1930 / 246 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 246 vom 21, Oktober 1930, S. 2,

Königsberg i. Pr. 12, 12 (4, 4), Labiau 18, 33 (L, 1), Mohrungen 5, s (1, 1), Pr. Eylau 3, 7 (1, 1), Rastenburg 4, 4 (2, 2), Wehlau 5, 5 (2, 2). 2 : Darkehmen 1, 1, Goldap 2,3, Gumbinnen 1, 1, Jnfterburg 4, 4{2, 2), Niederung 7, 7, Oleßko 1, 1, Pillkallen 1, 1 (1, 1), Stallupönen 2, 2 (1, 1), Tilsit Stadt 1, 1, Tilsit-Ragnit 6, ch (1, 1), Allenstein 7, 7 (3, 3), Johannisburg 8, 12 (1, 3), Lößen 1, L. Lyck 3, 3, Neidenburg 3, 5, Ortelsburg 15, 20 (4, 5), Osterode i. Ostpr. 14, 23 (1, 1), Rössel 2, 2 (1, 1), Sensburg 3, 3. 4: Marienburg t. Westpr. 2, 2 (1, 1), Marienwerder 8, 12 (1, 1), Rosenberg i. Westpr. 2, 2, Stuhm 1, 1 (1, 1). 5 : 6. Kreistierarztbezirf 1, 2. §2: Beeskow-Storkow 2, 3 {—, 1), Jüterbog-Lndenwalde 1, 1 (1, 1), Oberbarnim 2, 2, Osit- prigniß 1, 1, Ruppin 1, 1, Teltow 2, 3, Westhavelland 1, 2, Zauh- Belzig 1, 1 (1, 1). 7: Cottbus 3, 3, Franksurt a. O. Stadt 1, 2, Friede- berg i. Nm. 3, 4 (2, 3), Guben Stadt 1, 1 (1, 1), Guben 10, 12 (4, 5), Lebus 12, 18 (3, 5), Lübben 1, 1, Soldin 2, 2, Sorau 1, 1. §: Cammin 1, 1, Demmin 1, 1, Greifenberg 2, 2, Greifenhagen 4, 42, 2), Pyriß 2, 3 (2, 3), Randow 1, 1, Ueckermünde 1, 1, Ujebom-Wollin 1, E 9 : Belgard 1, 1 (1, 1), Bubliß 1, 1, Köslin Stadt 1, 1, Köslin 1, 2, Lauenburg i. Pomm. 1, 1, Schlawe 1, 1 (1, 1). 10: Franzburg- Barth 1, 1, Greifswald 3, 4, Grimmen 83, 3 (2, 2), Straljund Stadt 1, 1 (1, 1). 11: Deutsch Krone 1, 1, Fraustadt 1, 1, Schlochau 1, 1, 12: Breslau Stadt 1, 1 (1, 1), Breslau 2, 2 (1, 1), Frankenstein 2,2 (1, 1), Glaß 10, 13, Groß Wartenberg 1, 1 (1, 1), Habelschwerdt 1, 1 (1, 1), Militsch 1, 1, Neumarkt 2, 2 (1, 1), Neurode 1, 1, Oels 3, 4, Réichenbach 1, 1, Schweidniß 4, 4 (3, 3), Strehlen 2, 3, Trebnih 2, 2, Waldenburg 2, 2 (1, 1). 13: Bolfeuhain 1, 1 (1, 1), Freystadt 2, 2, Glogau 2, 2 (2, 2), Görliß 4, 6 {—, 2), Goldberg-Haynau 1, 1, Hoyers- werda 5, 6 (3, 4), Jauer 4, 4 (3, 3), Lauban 1, 1, Löwenberg 1, 1, 14: Falkenberg 3, 5, Gleiwiß Stadt 1, 2 (—, 2), Groß Strehliß 4, 4, Grottkau 2, 2, Kreuzburg O.-S. 1, 1 (1, 1), Leobschüß 3, 6, Neisse Stadt 1, 1, Neustadt O.-S. 7, 7 (2, 2), Ratibor 1, 1, Tost-Gleiwiß 7, 13. 15: Grafshaft Wernigerode 1, 3, Halber-

Rothenburg i. O.-L. 1, 1.

7, 3: Allenstein Stadt 1, 1

fiadt 1, 1, Jerichow IT 2, 2, Neuhaldensleben Osterburg 1, 1 {1, 1), Quedkinburg 1, 1 (1, H), Salzwedel 2, 2, Wanz- leben 1, 1 (1, 1), Wolmirstedt 1, 1. 16: Delibjch 3, 4 {2, 3), Lieben- werda 1, 1, Merseburg 8, 8 (2, 2), Naumburg Stadt 1, 1, Naumburg 1, 2 (1, 2), Querfurt 1, 1, Weißenfels 2, 2 (1, 1). 17: Heiligenstadt 2, 2 (1, 1), Ziegenrüd 1, L 18: Edernförde 1, 1 (1, 1), Flensburg 2, 2 (1, 1), Herzogt. Lauenburg 2, 2, Pinneberg 3, 3 (2, 2), Stein- burg 3, 5, Stormarn 1, 1, Süderdithmarschen 2, 2 ( 2, 2 (1, 1). 19: Hameln 2, 2, Hannover Stadt 1, 1, Nienburg 1, 1 (1, 1), Syke 12, 32 (4, 6). 20: Alfeld 2, 2 (1, H), Duderstadt 1, 3 (1, 3), Einbeck 4, 4 (1, 1), Goslar 2, 2 (1, 1), Gronau 3, 3 (1, 1), Hildes- heim Stadt 1, 1 (1, 1), Marienburg i. Ham. 1, 1, Northeim 1, 3 (—, 2), heim Stadt 1, 1 (1, 1), Marienburg i. (—, 2), Ofierode a. H. 3, 10 {—, 1). 21: Fallingbostel 1, 1 11, 1), Harburg 1, 1, Zseunhagen 8, 10 (7, 9), Lüneburg 2, 2 (1, 1), Soltau 2, 2 (1, 1), Uelzen 20, 28 (12, 17), Winjen 4, 4. 22: Blumenthal 1, 2, Bremervörde 1, 2 (1, 2), Zork 11, 20 (2, 3), Kehdingen 1, 1, Ofier- holz 2, 2, Rotenburg i. Haun. 1, 1, Stade 10, 13 (3, 4), 23: Bersenbrück 2, 2 (1, 1), Hümmling 3, 14 (1, 2), Lingen 1, L 24: Wittmund 3, 7. 25: Beckum 1, 2, Borken 1, 1, Lüdinghausen 2, 2 (1, 1), Münster 1, 1 (1, 1), Recklinghausen 4, 6 (3, 5), Steinfurt l, 1. 26: Bielefeld Stadt 1, 1, Minden 1, 1 (1, 1). 27: Bochum Stadt 1, 3 (1, 3), Dortmund Stadt 1, 1, Hamm 3, 3 (3, 3), Zier- lohn 1, 1 (1, 1), Soest 2, 2, Wanne-Eickel Stadt 1, 1 (1, 1) 282 Graf- ¡chast Schaumburg 1, 1 (1, 1), Homberg 2, 2 (2, 2), Hünfeld 3, 4 (2, 3). 29: Main-Taunuskreis 1, 1 (1, 1), Obertaunuskreis 2, 2, Unter- taunnsSfreis 1, 2, Unterwesterwaldkreis 3, 3 (3, 3). 30: Abenau 1, 2, Altenkirchen 2, 2, Kreuznach 1, 1 (1, 1), Meisenheim 5, 5 (1, 1), Sim- mern 2, 4, Zell 1, 2 (1, 2). 31: Düsseldorf Stadt 1, 1, Geldern 1, 1, Gladbah-Rheydt Stadt 1, 1 (1, 1), Uerdingen a. Rh. Stadt 1, 1, Neuß Stadt 1, 1 (1, 1), Rees 1, 1, Rem- scheid Stadt 1, 2. 32: Süegkreis 3, 3 (2,2). 342 Erkelenz 2, 2 (2, 2),

Oschersleben 1, 1,

), Südtondern

Hana. 1, 1, Nor

Kempen-Krefeld 2, 2, Krefeld-

theim 1, 3

Zeven 3, 3. j 1,1, Gießen

amtlich gemeldet worden.

Geilenft irchen L, I, Heinsb £I1g 1, I (1, 1), Zülich T (1, 1), Altötting 1, 1, Dachau 1, I, Rojerthcim 1, 1, Starnberg 1, 1 41, 1). 37: Eggenfe!den 38: Germersheim 1, 1 (1, 1). 39: Burglengenjeld 3 , bac 1, 1 (1, 1). 41: Erlangen Stadt 1, 1, Erlangen j Ï Hersbrudck 1, 1, Rotheuburg ob der Tauber Stadt 1 1 5. der Tauber 1, 1, Uffenheim 1, 1. 42: Karlstadt am May Kißingen 2, 3, Marktheidenfeld 1, 1, Schweinfurt 1 1 Q 20 burg L, 2. 45: Markt Oberdorf 1, 1 (1, 1), Mindels,; (11 Nenburg a. b. Donau 1, 46: Großeuhain 1, 1, Pirna 1, 1 (1, 1). 47: Borna 1, 1 g Oschab 1, 1. 49: Brackenheim 1, 1, 58: Meßkirch 1, 1/ 542 Müllheim 1, 1 (—, 1), Schopfheim 1, 1, 55: Bretten j (2 jal 1,2 (—, V, Karlsruhe 1,141, 1), Pjorzhet : heim 10, 14 (4, 6), Sinsheim 2, 2 (2, 2), Weinheim 1, 1, 57, 1, 1, Gera 1, 1 (1, 1), Schleig 2, 2 A Gerau 4, 5 (1, 1), Heppenheim Si 5, T. 60: Bingen Babeigaitt 1 1 (3, D), Mali (Farc Clo ppen s F 4 Frie304 # (1, 3), Wildeshausen 1, 1 (1, 1). 66: Braunschweig 2, 2(1 j ftebt 1, 1. 6827 Bremen Stadt 1, 1 (1, 1), Bremisches Lank! 69: Brake 1, 1, Detmold Stadt 1, 3 (—, 1), Detmo 71: Neubrandenburg 2, 2 (1, 1).

Münéhen Stadt 1 2,

L

1. 45: Annaberg 1, 1, Glaud ( Qs;

mm 1, 1 (1, 1), bes (2, 2). 58: Erbach L, L 59: Alsfeld 2, 2 1, 1, 62: Güstrow 1 L L, Ï L 63; (I, I)

Der Ausbruch der Mauk- und Klauenseuz vom Schlacht- und Viehhof în Mannheim h 1930 und das Erlöschen der Maul- und K vom Schlacht- und Viehhof in Stettin am 18. Dig

am 18, F lauen

—————————————

Öffentlicher Anzeiger.

E R E E E E E L E

Üntersuhungs- und Strafsachen,

D 2. rungen, 2

' C, 4 Oe i y S Vertuit- und Fundia en, Z. Aktiengesellschaften,

uélosung usw. von Werkpapieren,

8. Kommanditgesellihaften anf Aktien, 9, Deutsche Det Een, 10. Gesellshaften m. b. H, 11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Inwvalidenversiherungen, 13. Bankausweise 14. Verschiedene Bekanntmahungen.

3. Aufgebote.

[66056] Aufgebot.

Der Landwirt Andreas Mergard von Heiltigenrode hat das Aufgebot folgender abhanden gekommener Vorkriegs\{uldver- schreibungen der Landeskreditkasse in Kassel Serie 18 Lit. A Nr. 4170 über 2000.4: Serie 18 Lit. B Nr. 3502 5524 7247 8101 über je 1000 #; Serie 19 Ut. B Nr.15735 3087 9667 14283 17252 13442 10935 12070 6295 11761 über je 1000 Æ; Serie 19 Lit. A Nr. 11582 12595 1071 über je 2000 #z; Serie 21 Lit. B Nr. 99 181 über je 1000 Æ; Serie 21 Lit. A Nr. 35 über 2000 Æ#; Serie 19 Lit. B Nr. 11101 über 1000. Æ; Serie 23 Lit. B Nr. 5603 über 1000 .# beantragt. Der Snhaber der Urkunden wird aufgefordert, {pätestens in dem auf den 6. Mai 1931, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer 40, an- beraumten Aufgebotstermin feine Nethte

anzumelden und die Urkunden ‘vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Kafsel, den 16. Oktober 1930. Amtsgericht. Abt. 1.

[66057] Aufgebot.

Die Firma Osar Diéckmann, allei- niger JFnhaber Bruno Dickmann, in Berlin S. 14, Alexandrinenstraße 63/64, vertreten durh dem Rechtsanwalt Georg Loewenberg im Berlin SW. 68, ‘Fried- CSEnae 49, hat das Aufgebot des an- gebliþh verloren gegangenen, am 11. August 1930 ansgestellten und am 12. Noventbex 1930 T, werdenden Wechsels über 200 RM, der von Jo- hannes Müller in Magdeburg, Post- straße 7, ausgestellt urid auf E. Kn: tin Belzig gezogen worden 1 und auf dessen Rückseite Müller als Jndossent tht, beantragt. Der Fnhober der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Mai 1931, vor- mittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 4, anbe- raumten Aufgebotstermin seine Rethte anzumelden und die Urkunde ‘vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Belzig, den 8. Oktober 1930,

Amtsgericht.

[66058] Aufgebot.

Die Firma Bergisches Kraftfutterwerk G. m. b. H. in Düsjeldorf-Hafen, Weizen- rge 12, hat als Ausstellerin eines auf Carl Feige im Weidenau am 14. April 1939 gezogenen und von diesem angenommenen, am 14. Juni 1930 fälligen und angeblich verloren f

angenen Wechsels über 371960 R antragt, diese Urkunde iam ge des FEESSRRCICr L e traftlos zu er- flären. Der We war zahlbar in Siegen bei der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft. Der Fuhaber der Urkunde wird anfgefordert, diese späte- p im dem auf 6. Mai 1931, vorm.

/ r, vor dem untergeihneten Ge- ritht, Zimmer Nx. 18, anberaumten Aufgebotstermin vorzulegen und seine Rechte anzumelden. Andernfalls wird der Wechsel für kraftlos exklärt werden.

Siegen, den 11. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

G6060] Aufgebot.

Der ‘Nechtsanwalt Paul Fuhrmann în Berlin W. 57, Potsdamer Straße 69, als Vormund des wegen Geistesfvantk- heit entmündigten l.zu WiesS-

loch im Baden, hat das Aufgebot: 1. des verlorew gegangenen Hypothekenbriefs über die am 30. Januar 1903 im Grundbuh von Dortmund Band 109 Blatt 410 in Abteilung Ill unter lfd. Nr. 4a für die Witwe Gustav Verron, Anna geb. Wildt, zu Dortmund ein- getragene Restkaufgeldhypothek von 25000 M (fünfundzwangigtausend Mark), 2. des verloren gegangenen Hypotheken- briefs über die am 30. Januar 1903 im Grundbu von Dortmund Band 109 Blatt 410 in Abteilung II1l unter 1d. Nr. 4b für den Kaufmann Edmund Verron zu Dortmund eingetvagene Restkaufgeldhypothx von 25 000 M (fünfundzwanzigtauserd Mark), 3. des vexlovenw gegangenen Hypothekenbriefs über die am 30. Fanuar 1903 im Grundbuch von Dortmund Band 109 Blatt 410 in Abteilung Ill untex lfd. Nr. 4e für den Kaufmann Otto Verron

Dortmund eingetragene Restkaufgeld- sypothek von 25 000 Æ (fünfuadgiw angig- tausend Mark) beantragt. Der Juhaber der Urkunden wixd aufgefordert, späte- stens in dem auf Dienstag, den 17. Februar 1931, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer 60, arberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- Tundew vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflarmng der Uxkundew er- folgen wird.

Dortmund, den 13. Oktober 1930.

Das Amtsgeriht.

[66061] Aufgebot.

1. Die Ehefvau des Steigers a. D. Wilhelm Sétheifhaken, cFosefine geb. Se- wing, Gelsenkirchen, Steeler Str. 155, 2. die Ehefrau des Fmuvaliden Heinri Klemp, Anna E Sewing, Gelsen- kivéhen, Wanner Str. 15, vertreten durch Rechtsanwalt und Notar Norres, Gel- senkivchen, ien beantragt, ihren Bru- der Wilh 20. Februar 1867 u tenscheid, zu- leßt wohnhaft in Gelsenkirchen, ausge- wandert 1884 nach Nordamerika, ver- cle Pam 1885, für tot zu exklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefor- dert, fich spätestens in dem auf den 6. Mai 1931, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 21, an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgeu wird. An alle, welhe Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen u erteilen vermögen, ergeht die Auf- Didana: Tes im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Gelsenkirchen, den 15. Oktober 1930.

Das Amisgericht.

[66062] Aufgebot.

Die Ehefrau Peters, Sibylla ge- borene Brunnen, zu Kipshoven hat be- antragt, den verschollenen Friedrich Vruuneu, geb. am 27. 6. 1842 zu Kips- hoven, zuleßt wohnhaft in Kipshoven, [e tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- chollene wird aufgefordert, sih \päte- itens in dem auf den 29. April 1931, vormittags 914 Uhr, vor dem unter-

zeihneten Geriht, Zimmer 5, anbe-] {aft

raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe AuSfunst über Leben oder Tod des schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, ateDens im “Ausgebots- termin dem Gericht Anzeige zu mathen. Wegberg, den 2. Oktober 1930.

tSgeriht. Floßbah, SgerihtSrat,

m Seowi c gee am t

[66064]

laßverwalter des

21. August 1930 in H Phil

benen Kaufmanns

gläubigern

friedigung

der Verbindlichkeit.

Engen, 16. Oktober 1930. Amtsgericht.

[66063] Vesch Am 29. 12. bzw. Demmin der Arbeiter Friedrich Wie boren am 1. 8. 1867 xeis Ludwigslust, verstorben. Da ein Erbe des Nathlasses bisher nitht er- mittelt t, werden diejenigen, welchen Erbrechte an dem Nawhlaß zustehen, auf- gefordert, diese Rechte brs zum 8. De- zember 1930 bei dem unterzeihneten Ge- richt zur Anmeldung gzu bringen, wüdri- genfalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe als der preußische Staat niht vorhanden 1. Der reine

Nachlaß beträgt 596,60 RM. Demmin, den 11. Oktober 1930. Das Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Bücherrevisor Karl Bordt Konstanz, Leinenstraße 2, hat als Nach- Nachlasses des am ttingen verstor- lipp Honold in Hattingen das Aufgebotsverfahren zum Zweck der Ausschließung von Nachla beantragt. N vevetó ami werden aufgefordert, ihre

erungen gegen den Nachlaß des storbenen spätestens in dem auf Diens- tag, den 30. Dezember 1936, vor- mittags S814 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, IT. Stock, Zimmer ‘Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermin anzumel- den. Jn der Anmeldung find der stand und der Grund dex Forderungen an- zugeben; urkundliche Beweisftüke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, die sich niht melden, fönnen von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als sih na der nicht

f. i . 192. 1928 if zu Wussow,

ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt; das Retht, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen bverüdcksihtigt zn werden, bleibt unberührt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil

[66070]

rechte bis zum

[66065]

[66142]

Durch Urteil des Amisgerißts vom 9. Oktober 1930 i} die Aktie Nr. 62287 der zu Aachen bestehenden Afktien-Gesell-

Bergbau, Blei- und Zink- fabrikation zu Stolberg und în Westfalen für fraftlos erflärt worden. spruch aus den noch niht fälligen Gewinn- anteilsheinen erlischt.

Aacheu, Amtsgericht. 6.

für

Beschluß.

Die Erben der am 3. Februar 1917 in Sthivelbein verstorbenen Fleischer- meisterwitwe Auguste Schwanz Kriesel werden aufgefordert, ihre 9, Dezember 1930, 12 Uhr, anzumelden.

Schivelbein, den 22. September 1930. Amtsgericht.

Dur Aussc{lußurteil des Amtsgerichts vom 9. Oktober 1930 Nr. 2200 der Aachener Rückversitherung8- gefellshaft in Aahen für kraftlos erklärt worden. Der Anspru aus den noch nicht fälligen Gewinnanteilscheinen erlischt.

Aacheu, Amtsgericht. 6.

[66072] S ratttodorkiärung einer Vollmacht. Unterm 7. November 1928 hat

herr Egbert v, Menßtingen dem

ra Hans v, Hahn, Kaufmann inz [

reiburg î. Br., Starkenstraße 3, Gene- ralvollmacht erteilt. Die Vollmacht ift erloshen. Die Vollmathtsurkunde, die vom Notariat Freiburg 1 beglaubigt war, ist niht gurückgegeben worden. Als Bevollmächtigter des Freiherrn Egbert v. Mentingen erkläre ih dieselbe hiermit für krastlos. : (gez.) Joseph Freiherr v. Menßzingen. Schloß Mentbingen, den 2. Oktober 1930.

Obige Kraftloserklärung wird gemäß § 176 B. G.-B. veröffentlicht. Freiburg i. Br., 14, Oktober 1930. Bad. Amtsgericht, B! ITT.

[66066]

Durch Ausscchlußurteil vom 14. Ok- tobex 1930 ist der angeblih wverloren- gegangene Wechsel vom 13. Dezember 1929 über 7000 RM, fällig gor am 1. März 1930, welcher von der Fa. Carl Loesser in Königsberg ausgestellt und giriert, auf die Firma Heinrich Mertsh în Königsberg, Pr., Stein- damm 40/42, gezogen und von dieser an- genommen ist, für kraftlos erklärt worden.

Amtsgericht Königsberg, Pr.,

den 14. Oktober 1930,

[66067] Fm Namen des Volkes!

Jn der Aufgebotssache des ew bauers Hermann Emmrich in Seeren, vertreten dur den Rechtsanwalt Matuschke in werin a, W., hat das Amtsgeriht in Schwerin a. W. durh den Amtsgerichtsrat Dr. Draeger für Reht erkannt: Der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Osht Blatt 71 in Abteilung TIl unter Nr. 2 für den Maschinenbauer Hermann Emmrich in Seeren eingetragene Hypo- thek von 750 Goldmark wird für kraft- los erflärt.

Schwerin (Warthe), 9. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

[66071]

Der der Gastwixtswitwe Lina Alma Weber geb. Geißler îin- Lichtenberg b. Reichenau am 28. September 1926 unter N Reg. 432/26/We 16/28 erteilte Erbschein, worin bezeugt wird, daß fie kraft Testaments die alleinige Vorerbtn ihres am 15. Dezember 1923 in Seif- hennersdorf estorbenen Ehemanns Ernst Gustav ber ist und als Nath- erben berufen sind: a) Frau Lisbeth Dora Lorenz geb. Weber in E b) Erwin Guido Weber in Seifhenners- dorf, c) Ella Meta Weber in E berg, d) Max Gustav Weber in Seif- Fi ist unrichtig und wird da-

r Für kraftlos erklärt.

Amtsgeriht Großschönau, am 16, Oktober 1930.

[66068]

Durch Auss{hlußurteil vom 9. Oktober 1930 wurde der verschollene Landwirt Ludwig Kienzle, geboren am 8. De- zember 1883 in Kleingartah, wohnhaft zuleßt daselbst, für tot erklärt.

Amtsgericht Braenheim.

[66069] Vekanntmacthung.

Durch Auss\{lußurteil vom 17. Ok- tober 1930 ist der am 2W, April 1859 ita Bauerssohn Benno Weber von

miermoos für tot exflärt und als

Todestag der 31. Dezember 1912, nats

12 U t orden. N ticcikde Xoalieconvs.

66059] :

Das Amtsgericht Lutter a, Ba ließ- heute folgendes Aufgebot: Antrag des Landesforstamts de

staates Braunschweig zu Braun

vom 7, Oktober 1930 werden,

zwischen dem Landesforstamt L

¡weig einerseits sowie dem Ka Hermann Rieke in Langelsheim a es die Ablösung der leßterem es Gehofts Brandversihen nummer 104 zu Langelsheim zu den Berechtigung zum Bezuge fl Brennholzrente aus den Brautssi gischew Staatsforstem des voi R ommuniobotgen mittels Nr. 23 700 vom 26./30. August bestätigt am 3, Oktober 1930, gezt Kapitalentschädigung von 1148 (in Buchstaben: eintausendeint vierundzwanzig 2/100 Reih9md 4 % Zinsen jährlih, vom 2. Ÿ 1930 am gerechnet, vereinbart 1 ist, alle dritken Beteiligten, welt diese Entschädigung Anspru zu glauben, aufgefordert, solhe b! unterzeihneten Geriht späteste dem vor demselben auf den 15, zember 1930, 10 Uhr, anberäl gleihgeitig zur Auszahlung d losungsfapitals bestimmten Ant termîn anzumelden, widrigenfa Ansprüche ausgeschlossen und dit ständige Befreiung des Landes u Braunschweig rüdcksichtlih dil Porühe Dritter auf die Kapitalen ung mit deren Auszahlung Si R E En ( interlegung eintritt.

Lutter a. Vbge., 11. Miete?

Das Amtsgericht.

4. Aeffentlick Zustellungen,

[66073] Oeffentliche Zuftellun, Dex Bauarbeiter Peter Aaten, Roßftraÿe 64, Prozt mächtigter: Rechtsanwalt D. 1 Lauber in Aachen, klagt ge) Ehefrau, Maria geb. Derondeat, in Aachen, jeßt unbekannien orts, wegen Verleßung lihten, mit dem Antrag W f eidung. Der Kläger ladet ? klagte zur mündlihen Verha Re tsftreits vor die 2. Zivilk L Landgerichts in Aachen, Kong! Zimmer Nr. 24, auf den 10, ber 1930, vorm. 9% Uhr, oden fih E eue iesem riht zugelassenen anwalt als rozssibevollmädhtigtt! treten zu Lassen. 980 Aachen, den 17. Oktober 1 L Die Gesthäftsstelle des Laut

[66076] Oeffentliche Buftellust Die u Margarete

Sre H i een Ta

Rechtsanwalt Kurt Arras, Berlin

Unter den Linden 47, klagt N j

L e lotteribur en . halt d

ld T

gen de

[gt auf Mittwoch, den 7. S

geoalt Dr

des Rechtssireits vor die p pbilkammer des Landgerichts TII S Va rfin, Berlin-Charlottenburg, N ler Weg 17/20, auf den 13. De- ed er 1930, 10 Uhr, mit der Auf- ania sich dur einen bei diesem E zugelassenen Rechtsanwalt als rozegbevollmächtigten vertreten gzu jen, 6. Okt. 1930.

„Charlottenburg, 1 Bi g Urkundsbeamte des Landgerichts ITI in Berlin. 77] Oeffentliche Zustellung. ors) Fansmann Georg Schwarz in Charlottenburg, Grolmanstraße 59 a, ¿rozeßbevollmachtigter: Rechtsanwalt L mm, Berlin, Gr. Frankfurter Str. 41, ot gegen seine Ehefrau Gertrud ckhwarz geb. Sauer, früher in Bres- u, Scheitniger Str. 42, dung aus § 1568 B. G.-B. und “uldigerklärung der Beklagten gemäß è 1574 Abs. 1 B. G.-B. Der Kläger “det die Beklagte zur mündlichen Ver- iondlung des Rechtsstreits vor die jo Zivilkammer des Landgerichts IIT 1 Derlin zu Charlottenburg, Tegeler Beg 17—20, auf den 16. L. 1931, 0 Uhr, mit der Aufforderung, si vurch einen bei diesem Gericht zuge- ossenen Rechtsanwalt als Progeßbevoll- nôchtigten vertreten zu lassen. Charlottenburg, den 15. 10. 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts TIT Berlin.

36077] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Eisendreher Marie Qwiorek geb. Morawiß in Tost (Schl.), Mindstraße, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wedow in GIanE, urt (O.), klagt gegen den Eisendreher Paul Zwiorek, früher in Friedrihs=- ville bei Reppen, seßt unbekannten ufenthalis, auf Eehesheidung aus é 1568 B. G.-B. und Schuldigerklärun des Beklagten gemäß § 1574 Abs. 8.6.-B. Die Klägerin - ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung es Rechtsstreits vor die 2. Zivil- ammer des Landgerihts in Frank- urt (O.) auf den 21, November 1930 ) Uhr, mit der T GLEUNS, sih durch inen bei diesem Gericht zugelassenen tehtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten Vertreten zu lassen.

Frankfurt (O.), den 7. Oktober 1930. Die Geschäftsstelle des- Landgerichts.

66080] Ocffentliche Zustellung.

De Ehefrau Karl Julius Georg, Bertha geb. Moriß in Daaden, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Juftig- at Bliß in Dillenburg, klagt gegen en Karl Julius Georg, unbekannt o, zuleßt in Philadelphia (Nord- merika), wegen Herstellung derx ehe- ihen Gemeinschaft, mit dem Antrag, en Beklagten kostenpflihtig zu ver- tieilen, die ehelihe Lebensgemeinschaft nd die häâuslihe Gemeinschaft mit der Mlägerin N Die Klägerin adet den Beklagten zur mündlichen berhandlung des Rechtsstreits vor die , ames des Landgerichts in eimburg a. L, auf den 17. De- ember 1930, vormittags 9 Uhr, nit der Aufforderung, fic dur einen dei diesem Gericht zugelassenen Rechts- n e E ver- eten zu lassen.

Limburg a. L., 17. Oktober 1930. Vie Geschäfttsstelle 4 des Landgerichts.

66081] Oeffentliche Zustellung.

„Ner Heinvih Nohles, Arbeiter in Mainz, Schönbornstvraße 1, Kläger, ver- eien durch Rechtsanwalt Marie Eefet in S klagt gegen seine xsrau Frieda Nohles, geb. Heinz, ir Zeit in Frankreich, Beklagte, wegen

( heheidung, mit dem Antrag, die am d. März 1994 vor dem Standesbeamten

t Vishofsheim zwischen den Parteien lehlossene Ehe zu scheiden, die Be- gie mit der Alleinshuld und den oten des Rechtsstreits belasten.

Vilfsweise wird beantragt, bie Beklagte u verurteilen, die eheliche ast wieder herzustellen, und die Be-

Gemein- igte mit den Kosten des Rechtsstreits

qu belasten. Der Kläger ladet die Be- qogte zur mündlichen Verhandlung des petéstreits vor die T. x5 Landgerihts in Mainz auf den

Zivilkammer

- Dezember 1930, vormittags Uhr, mit der Aufforderung, si

purch einen bei diesem Gericht zuge- tenen Rechtsanwalt als Progzeßbevoll-

ihtigten vertreten zu lassen. ainz, den 14; Oktober 1930. Geschäftsstelle Hessischen Landgerichts.

[66082] Oeffentliche Zustellung. ê rau Maria Meder geb. Hummel in

tuttgart, Silberburgstraße 93 B, klagt n zulegt in Stuttgart wohn- Leonhard Meder, Kaufmann,

A ten

Uj Ehescheidung aus § 1565 B. G.-B. Sie ladet den Beklagten zur münd- Ja n Aerpanblana vor die

ivil- tutt- 23 Januar 1, vormittags 10% Uhr. tuttgart, den 17. Oktober 1930. Geschäftsstelle des Landgevichts.

Umer 8 des Landgerichts zu

eve] Oeffentliche Zustellung. -

r minderjährige Richard Kloß,

ulbowen, vertreten durch den Vor- len, ische eisen Max Kloß, Prost-

r rozeßbevo u ter: Rechts- gt . Prengel in Allenstein, gegen den Bälergesellen Ludwig

auf Ehe- [k

Neich8- und Staatsanzeiger Nr. 246 vom 21, Oktober 1930. S. 3,

Michalzick, früher in Allenstein, Joadimstraße 1, wegen Aufwertung von Unterhaltsgeldern, mit dem Antrag auf Aufwertung der ihm vom 2. 12. 1921 bis 17. 3. 1925 zustehenden Unter- haltsrente von 4200 PM auf 1500 RM. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Allenstein auf den 23. Dezember 1936, vorm. 9 Uhr, Zimmer 50, geladen. Alleustein, den 14. Oktober 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[66087] Oeffentliche Zustellung.

Der am 11. November 1919 geborene Friedrih Uedelhoven in Harburg-Wil- elmsburg E, vertreten durch das v„Jugendamt der Stadt Harburg-Wil- helmsburg 1, Großer Schippsee 33, lagt gegen den Arbeiter Robert Ralfs, [raFer in - Friedrihsruhe Hof, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Erhöhung der von dem Beklagten als Vater des Klägers bislang gezahlten Unterhaltsrente, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreck- bares Urteil kostenpflichtig zu ver- urteilen, dem Kläger zu Händen des jeweiligen Vormundes an Stelle der bisherigen Unterhaltsrente für die Zeit vom 16. 10. 1923 bis 31. 7. 1925 eine solhe von vierteljährlich 75 RM und vom 1. 8. 195 ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres des Klägers vierteljährlich im voraus eine Unterhaltsrente von 90 (neunzig) Reichsmark zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das mtsgericht zu Crivißb (M.-Schw.) auf den 26. No- vember 1930, vorm. 9 Uhr, ge- laden. Zum Zwecke der B Peeiieng wird diesex Auszug der "ap bekanntgemacht.

Sriviß (Meckl.), 18. Oktober 1930. Der Urkundsbeamte des Medckl.-Schwer. Amtsgerichts.

[66092] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige Kind Erica Kricke in Fauer, vertreten durch das Fugend- amt Jauer, beauftragter Amtsvormund Stubenrauch, dort, klagt gegen den Arbeiter Richard Hoffmann, früher in Poishwiß Nr. 1, Kr. Jauer, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund des 8 1708 B. G.-G. mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung einer im voraus zu entrichtenden Geldrente von vierteljährlich 75 RM ab 11. 9, 1928 (Geburt) bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zivar, soweit rückständig, sofort, die fünftig fällig werdenden Beträge am 11. 12., 11. 3. 11. 6. und 11. 9. jeden Jahres gemäß 8& 708 Abs. 6 Z.-P.-O. Zur mündlichen bzw. Güteverhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Jauer (Bez. Liegniß), Zimmer Nr. 17, auf den 5. 12. 1930, 9 Uhr, geladen. i

Jauer, den 17. 10. 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[66094] Oeffentliche Zustellung. i: Die Hausangestellte Hildegard Lohse in Leipzig-Eutrißsh, Krankenhaus St. Georg, klagt gegen den g vet graphen Salo Gutter, früher in Leip- zig-Sutrivs, Eutribscher Straße 1211 bei den Eltern, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater des von ihr am 17, 11. 1928 außerehelich geborenen Kindes Eva Lohse sei, mit dem Antrag auf vorläufig vollstreckbare errt ans des Beklagten zur Zahlung von 150 RY Entbindungskosten nebst 5% Zinsen davon seit dem Tage dexr Klagzu- stellung. Beweis: Akten des Jugend- amts Leipzig. Der Beklagte wixd zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor “das Amtsgeriht Leipzig, eterssteinweg 8, Zimmer 90, auf den . Januar 1931, vormittags 9 Uhr, geladen. Leipzig, den 15. Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle | jeß

bei dem Amtsgericht Leipzig.

[66095] Oeffentliche Zustellungen. 1. Die Fizma Adalbert Schmidt & M. Zöltsh, K.-G., persönlich haftender Gesellschafter der Kaufmann Oskar Höfer, München, Theatinerstraße 23/1, vertreten durch die Rehtsanwälte Dres. Geh. J.-R. Frankenburger und Freuden- rei, München, klagt 1m Wechselprozeß gen Anton Jensen, früher in ünchen, Sohenstaufenstraße 10/11, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Wechsels vom 4. 8. 1930, fällig am 25. 9. 1930, und beantragt, den Be- klagien zur Zahlung .von 262,380 RM nebst 2% Zinsen über den Reichsbank- diskont aus 253,05 RM seit 27. 9. 1930 kostenpflichtig zu verurteilen. Der Be- klagte Anton Jensen wird hiermit zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits auf Samstag, den 13. De- zember 1930, vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgeriht München, Fustiz- palast, Zimmer 52/0, geladen. i 2. Die Direktorsgattin Maria Juliane Sehwald, München, Sigmundstr. 2/1 links, bei Buhl, klagt gegen Seywald,

Johann Evangelist, Hoteldirektor, früher

in München, jeßt unbekannten Aufent- halts, und beantragt, den Beklagten zu verurteilen, an K e Pa S stellung einen vorauszahklbaren - E von monatlich 150 RM zu bezahlen, Der Beklagte Johann

Evangelist Seywald wi hiermit 31 mündlichen e me Baan gr Erl streits auf Montag, den 15. Dezember 1930, vormittags 9 Uhr, vor das Amisgeriht München, Justizpalast Zimmer Nr. 38/0, geladen. : 3. Die minderjährige Helene Seywald, | vertreten durch die Pflegerin Maria Seywald, München, Signmundstraße 2/1 links bet Buhl, klagt gegen Seywald, „Fohann Evangelist, Hoteldirektor, früher in München, jeßt unbekannten Aufent- halts, und beantragt, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin als Unterhalt vom Tage der Klagezustellung ab eine vorauszahlbare, jeweils am 1. des Monats fällige Rente von monatli 50 RM zu bezahlen. Der Beklagte Jo- hann Evangelist Seywald wird hiermit zur mundlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Montag, den 15. De- zember 1936, vormittiags 9 Uhr, vor das Amtsgerihi München, Fustiz palast, Zimmer Nr. 38/0, geladen. München, den 16. Oktober 1930. Geschäftsstelle des Amtsgerichts München, Streitgericht.

[66097] Oeffentliche Zustellung.

Paul Stehle, geb. am 29. Mai 1930 in Offenburg, vertreten durch seinen geseßlichen Vertreter, das Stadtjugend- amt Offenburg, klagt gegen den Möbel- polierer Paul Reinschmidt, früher in Offenburg, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus Unterhalt mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung einer monatlichen Unterhalts- rente von 40 RM vom Tage der Ge- burt, das ist vom 29. Mai 1930, bis zur Vollendung “seines 16. Lebensjahres, zahlbar jeweils vierteljährlih im vor- aus z. Hd. des Vormunds. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Offenburg auf Dóöónnerstag, den 1x. Dezember 1930, vormittags

9 Uhr, Zimmer Nr. 18 im [ll. Sto, |

vorgeladen. Offenburg, den 16. Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Bad. Amtsgerichts L.

[66101] Oeffentliche Zustellung und Ladung. Demant, Josef Adolf, unehel. in Waldbrunn, vertreten durh das Bezirks- am (Amtsvormundschaft) in ürgburg, klagt gegen Dittmaun, Leo, led., Mebgergeselle, zuleßt in Höchberg, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Unterhalts, mit dem Antrag, zu erkennen: 1. Es wird fest-

gestellt, daß der Beklagte der Vater des |

von der led. Anna Demant am 29. 6. 1930 in Würzburg unehel. geborenen Kindes L Adolf ist.

klagte ift schuldig,

29. 6. 1930 bis zur Vollendung des

16. Lebensjahres einen am Ersten: jeden

Kalendervierteljahres vorauszahlbaren Unterhaltsbeitrag von vierteljährlih 105 RM (einhundertfünf Reichsmark) gu entrihten. IIT. Der Beklagte hat ie Kosten des Rechtsstreits zu tragen. TV. Das Urteil wird, soweit die Ent- rihtung des Unterhalts für die Zeit nah der Erhebung der Klage und für das der Erhebung der Klage voraus- chende leßte Vierteljahr zu erfolgen hat für vorläufig vollstreckbar erklärt. er Beklagte wird hiermit zux münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstag, den 23. Dezember 1930, vormittags8 9 Uhr, vor das Amtsgeriht Würzburg, Sizungssaal Nr. 70/1, geladen. Die öffentlihe Zu- stellung is mit Beschluß des Amts- gerichts Würzburg vom 26. August 1930 bewilligt, i Würzburg, den 18. Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Zustellung. abrikbesizers Albert Ebell in Neuruppin, rozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ascher in Berlin, Leipziger Str. 41, gen ie Frau Marie Andres, geb. roder, jeßt unbekannten Aufenthalts, ting in Berlin, Lynarstr. 2, wegen Löshung einer Vormerkung wird die Beklagte ux mündlihen Verhandlung des echtsftreits vor das Amtsgericht Berlin - Mitte ju Berlin, Neue Fro 12/15, Zimmer 152/154 . Stock, Hauptgang A, Querg. V, auf den 16, Dezember 1930, vorm. 10 Uhr, geladen. Berlin, den 9. Oktober 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[66084] Oeffentli Fn Sachen des

66085] Oeffentliche Zustellung. | Der Pianofahrikant Rai Koneßhny in Berlin W.57, Bülowstraße 48, Pro thbelm ane: Kaufmann Erxih Grosser, Berlin SW., Gneisenau- Prep 107 Dan egen den Ritterguts- esißer Udo Kolbe, Rer in Bad Fretenwalde, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklagte aus etnen Dars- lehn 20 RM und für Unter tellung eines Büfetts 210 RM Lagergeld ver- chulde, mit dem Antrage, den Be- lagten zur Zahlung von 230 RM Pon epa tig zu verurteilen und das Urteil für DorTanss vollstreckbar zu er- flären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Mitte, Ab- teilung 56, in Berlin, Neue Friedrich- e Nx. 12—15, 1. Stock, Zimmer 139/140, auf den 29, November

ist, Il. Der Be- für die Zeit vom

1930, vormittags 104 Uhr, ge-

laden. 56. C. 2386. 30.

Berlin, den 10. Oktober 1930.

Die Geschäftsstelle des Anrtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 56.

[66074] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Benno Schwabe in

zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Moses in Berlin N. 24, Friedrichstr. 131, klagt gegen Fakob Mauser, früher in Munchen, Neuturmstraße 5, wegen Wechselforderung, mit dem Antrag auf fostenpflihtige Verurteilung zur Zah- lung von 1567,45 RM nebst 2% Uber den jeweiligen Reichsbankdiskont von a) 500 RM seit dem 26. März 1928, b) 500 RM seit dem 10. April 1928, c) 567,45 RM seit dem 7. Mat 1928 sowie 1460 RM Protestkosten und 1,60 RM Wechselstempel. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 27. Zivilkammer des Landgerichts T in Berlin, Grunerstraße Nr. 1/2, Il. Stock- werk, Zimmer Nr. 69—7k1, auf den 12. Januar 1931, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- antvalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen und etwaige Einwen- dungen und Beweismittel shriftsäblich dem Kläger und dem Gericht mitzu- teilen. 29. P. 11. 30.

Verlin, den 18. Oktober 1930.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts T. [66086] Oeffentliche Zustellung

an die Finanzverkehr G. m. b. H., vertreten durch den Gef E Walter Leiner, zuleßt in Charlotten- burg, Philippistr. 14. Die Rechts- anwälte Dres. Breslauer, Hantke und Leszynsky, Berlin, Mohrenstraße Ecke P, exflären in Vollmacht der Frau Medizinalrat Elisabeth Aust geb. Reuß in Nauen mit Zustimmung thres Ehemannes durch Schreiben vom 10. September 1930, daß die auf Grund der notariellen Verhandlung vom 25. 2. 1928 durch eine Hypothek auf dem Grundstück der Finanzverkehr G. m. b, H. gesicherte Vergleichsforderung von 15 000 Feingoldmark fällig und zahl- bar ist, weil die Zinsen für August und September im Russtande sind.

Berlin-Charlottenburg, den 18. Ok- tober 1930.

Die Gefchäftsstelle des Amtsgerichts. [66088] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Thier & Co. offene Han- delsgesellshaft in Dortmund, Prozeßbe- vollmäachtigte: Rechtsanwälte Bohmrich und Versen in Dortmund, klagt gegen den Karl Suntrop, früher in Dort- mund -Scharnhorst, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für Bierlieferungen 461,20 RM verschulde, mit dem Antrag, den Beklagten fkostenpflihtig und vor- läufig vollstreckbar u verurteilen, an Klägerin 461,20 RM (vierhundertein=- undsehzig ?°/100 RM) nebst 7% Zinsen seit dem 1. August 1930 zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird dexr Beklagte vor das Amts= gericht Dortmund, Gerichtsstr. 22, auf den 10. Dezember 1936, vormittags 9 Uhr, Zimmer 135, geladen.

Dortmund, den 13. Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Amtsgerichts. [66089] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Emil Hennig in Düssel- dorf, Schadowsix. 26, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Look in Düsseldorf, flagt gegen den Kunstmaler Ernst Schürmann jun., früher in Düsseldorf, Clever Stx. 69, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung, mit dem An- trag, den Beklagten dur vorläufig voll- streckbares Urteil kostenpflichtig u ver- urteilen, an die Klägerin 200 RM zweihundert Reichsmark nebst 9 % Zinsen seit dem 1. Fanuar 1928 zu zahlen. Der Beklagte wird zur münd=- lben Verhandlung auf den 29. De- zember 1930, 9 Uhr vorm., vor das Amtsgeriht in Düsseldorf, Mühlen=- straße 34, Zimmer 111, hiermit geladen. Das Amtsgeriht Düsseldorf. Abt. 58. [66090] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Theodor Köhler in, Gießen, Marktstraße 22, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wamser in Gießen, klagt gegen die Frau Eva Jakubowic3, früher in Lollar, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung, mit dem Antrag auf iPhas von 356,10 RM, i. W. dreihundertsehsundfünfzig Reichs= mark 10 Rpf., nebst 8 % Hinsen seit dem 1. Oktober 1929. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Gießen auf den 27. November 1930, vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 101, geladen. Gießen, den 13. Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle hess. Amtsgerichts. Dapper, Zustizinspektor.

[66078] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kraftwagenführer Karl Do- meyer, Hamburg, vertreten durch die Rewtsantwälte Bohlen u. Schroeck, Ham- burg, klagt gegen Johannes Ehlers,

mburg, #. Se unbekannten Aufent-

[ts, aus Vertragsverhältnis und unerlaubter Handlung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, ' an den Kläger 2136 20 RM nebst 2% Hinsen

über Reichsbankdiskont auf 700

Berlin W. 50, Prager Straße 27, Pro=-| 3

der Gren

ab 7, 9. 1929, 250 RM ab 7. 10. 1929,

885,20 RM ab 16. 11. 1929 306 RM ab

T. 9. 1929, ferner wöchentlich 22,05 RM seit dem 16. 11. 1929 bis zur Rückgabe der Steuer- und Fnvalidenkarte zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklaaten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 3 (Ziviljuftizgebäude, Stevekingplaß), auf den 16. Dezem- ber 1930, 9:4 Uhr, mit der Auf- forderung, fich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hamburg, den 4. Oktober 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[66079]

Der Baupolizetiassistent Heinrih Sand-

voß in Rethen a. d. Leine, Kläger und BerufungSskläger, tigte: Dr. Krüger in Hannover, klagt gegen

' Prozeßbevollmäch- Rechtsanwälte Bodemann und 1. den Kaufmann Friedrich Reinecke, Jet unbekannten Aufenthalts, 2. Fräu- lein Auguste Reinecke in Rethen a. d. Leine, 3. Frau Else (Elisabeth) Har: ves, geb. Reinecke, feßt 535 Bergen Street, Brooklyn, N. J., wohnhaft, 4. Frau Marie Hesemaun, geb. Reis necke in Bremen, Beklagte umd Be- rufungsbeklagte, Prozeßbevollmächtigte

der Beklagten zu 2 und 4: Rechtsanwalt

Dr. Teich in Hannover, wegen Forde- rung, unter der Behauptung, daß die Beklagten mitverpflichtet wären, Greng=- zeichen zwischen ihr Grundstück und das des Klägers in der Gemarkung Rethen zu seßen, mit dem Autrag auf kosten- pflihtige Verurteilung der Beklagten zur Errichtung fester Grenzzeichen auf zwischen der dem Kläger ge- hörigen Parzelle 262/95 usw. und der dem Beklagten gehörigen Parzelle 37 Kbl. 4 der Gemarkung Rethen mit-

zuwirken, und zwar mit der Maßgabe,

daß die Kosten der Abmarkung von beiden Parteien zur Hälfte zu tragen sind. Der Kläger ladet den. Beklagten zu 1: Kaufmann Friedrih Reinecke, zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Berufungszivilkammer 9 des Landgerichts in Hannover, Zim- mer 221, auf den 19. März 1931, 10 Uhr, mit dex Aufforderung, sth durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu laffen. Hannover, den 9. August 1930. Geschäftsstelle 9 des Landgerichts.

[66093]

Die Firma J. Lang’'s Buchhandlung in Karlsruhe, Waldstx. 13, klagt gegen J. Hermann Beer, Juhaber eines Herdgeschäfts, früher iw Karlsruhe, Waldstr. 13, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus Miete, E und Kosten für einen Zahlungsbefeh 527,50 RM schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur ahlung obigen Betrags fowie zur

ostentragung. Zux mündlichen BVer- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Karls- ruhe auf Donnerstag, den 27. No- vember 1930, vormittags 9 Uhr, Akademiestr. 4, 2. Stock, Zimmer Nr. 131, geladen. Karlsruhe, den 16. Oktober 1930. Geschäftsstelle des Amts- gerichts. A T.

[66096] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Fenne Reuriks in ilelsen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Arends in Neuenhaus, klagt gegen den Diedrich Reuriks, früher in Berlin, Chauffeestr. 6, auf Grund der Behaup- tung, daß er ihr auf Grund Vertrages monatli} 40 RM gzu zahlen habe, mit dem Antrag, ihn kostenpflichtig und vor- läufig vollstreckbar zu verurteilen, am die Klägerin einen monatlichen Unter- haltsbetrag von 40 RM feit dem 1. L 1930 zu zahlen. Zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits wird der Bes flagie vor das Amtsgericht in Neuen- haus auf den 18. Dezember 1930, vorm. 9 Uhr, geladen.

Neuenhaus, den 18, Oktober 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[66098] Oeffentliche Bekanntmachung. Der Rechtsanwalt Dr. Hoever klagt gegen den Jean Bültjer, zuleßt wohn- aft gewesew in Großkaldenberg_ bet Mettmann, jebt unbekannten Ausent- halts, auf Zahlun von 178,90 RM nebst 2 % Zinsen: über den Reichsbank- diskont seit dem 1. 5. 1930, mit der Bes ptung, daß dieser Betrag als Rück- aan der Kosten aus- der Sache des Be- klagten gegen Stöppel 2b C 937/29 vershuldet würde. Termin zur Güte- verhandlung vor dem unterzeihneten Amtsgericht ist bestimmt auf den 25. Mvembér 1930, vorm. 10 Uhr, Zimmer 28. Hierzu wird der Beklagte, unter Hinweis auf die ge m Folgen des Nichterscheinens, en. Die öffentlihe Zustellung is durch Beschluß vom 13. tober 1980 bewilligt. Opladen, den 13. Oktober 1980. Amtsgericht.

[66099] Oeffentliche ellung. Die Allgemeine Bontsche Credit- Anstali Filiale Rohliÿ in Rochl ; BrrgehbevolnaendeE: eht G. Arnold. in Rochlitz, klagt gegen

Schlosser Paul Schulze, jeyt nube- kannten Aufenthalts e E -

wein i. Sa., Am 6, auf Grund einer Wechsel mit dem