1930 / 251 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Staatsanzeigër Nr. 251 vom. 27. Oktober 1930, S. 2,

5304 (unverändert). täglih fällige Verbindlibkeiten 20 093 Tretorguthaben 4714 (Zun. 683),

1698), der

(Zun. davon

Guthaben

Passiva. Notenumlauf 73 302 (Abn. 666),

NAutonomen

Amortitationskasse 6949 (Zun. 65), Privatguthaben 8123 (Zun. 920), Verschiedene 316 (Zun. 30), Devisen in Report (Abn. und Zun. —), De>ung des Banknotenumlaufs und der täglih fälligen

Verbindlichkeiten dur Gold 54,14 vH (53,54 vH).

Speisefette. Berit der Firma Gebr. Gause, Berlin, vom 25. Oktober 1930. Butter: Die Preise zogen weiterhin an. So erböhte Kopenhagen am 23. d. M. die Notierung um 12 Kr., Malms um 15 Kr. für 100 kg. Berlin und Hamburg gingen am leihen Tage um je 5 „4 tür den Zentner berauf. Die Kon- R ist außerordentlih ill. Die Verkaufspreise des Groß- handels sind beute in !/z-Zentner-Tonnen für das Pfund: Inlandë- butter Ta Qualität 1,60 bis 1,65 Æ, Ila Qualität 1,54 bis 1,59 M, Auslandsbutter: dänische 1,74 bis 1,79 .4, kleinere Pa>ungen ent- spre<hender Aufschlag. Margarine: Stille Nachfrage. S<{<malz: Bei uneinheitliher Haltung des Marktes waren die Preise leiht s{wankend, doch konnten si{< Veränderungen na< oben oder na unten s<nell wieder ausgleihen, so daß die Preise bei Sd@luß der Woche wieder die gleichen sind wie bei Beginn der Woche. Der Jahreézeit ent)prehend war die Konsumnachtrage etwas besser. Die heutigen Notierungen sind: Prima Westernihmalz 66,00 #, amerikanishes Purelard in Tierces 69,00 4, kleinere Packungen 69,50 4, Berliner Bratens<hmalz 70,00 4, deutshes Schweineschmalz 76,00 Æ, Liefenshmalz 73,00 ..

O SERRERETLEA für Koble, Koks und Briketts am 2%. Oktober 1930: Ruhrrevier: Gestellt 20422 Wagen, nicht gestelt Wagen. Am 2%. Oktober 1930: Ruhrrevier: Gestellt 2750 Wagen, nicht gestellt Wagen.

Die Elektr olytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Cleftrolytkupfernotiz stellte si< laut Berliner Meldung des „W. T. B.“ am 27. Oktober auf 91,50 4 (am 25. Oktober auf 91,50 M) für 100 kg.

m Ai

Nach den Mitteilungen der Pre ober tue e beim Deutschen Landwirtschaftsrat stellten si<h die Schlacht- viehpreise in Neihsmark je Zentner Lebendgewiht wie folgt: Hamburg Stuttgart 23. und 23. und 21. Oktober 21. Oktober

594—56 94—D8 47—52 47—52 39—44 -—

29—37 593—56 46—50 40—44 30-—37 45—48 38—43 28—34 15—29

Berlin 24. Oktober

) 158—60 I 55—57 52—53 46—49 57—59 54—56 5 1—53 48—59 40—48 32—38 27—30 22—26 52—54 46—50 40—44 38—48 70—84 ) 66—80 d) 42—62 a) 152—56 a) 11 65—69 b I 58—64 b) II 42—44 45—55 33—40 58 60 58—60 58—60 56—D9 3— 55 53

Ochsen

49—50 45—48

Bullen

u

E

u .

40—45 30—37 23—29 18—22 97—60 90—54

Färsen

Fresser L Kälber Gade 74—77 64—72

Sdiafe

0. 0.0.0 Þþ 00 0 >09. >00 $ 0 900

Schweine

, . . . . . . . . . . . . ® . . . . . * a . . ®. . . * . . .

Sauen « id

Berichte von auswärtigen Devisen- und

Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 25. Oktober. (W. T. B.) (Alles in Danziger Gulden.) Noten: Lofkonoten 100 Zloty 57,61 G., 57,76 B. Sche>s: London 25,00 G, —,— B. Auszahblungen: Wari\chau 100-Zloty- T 57,60 Se Bt Gs E tegen ice Auszahlung

H, 4, —,— B., Berlin telegraphis<e Auszahlung 100 Reichs- marknoten 122,42 G., 122,73 B. E y : N

Wien, 25. Oktober. (W. T. B.) Amsterdam 285,18, Berlin 168,85, Budapest 123,99, Kopenhagen 189,30, London 34,402, New York 707,85, Paris 27,774, Prag 20,994, Zürich 137,46, Marknoten 168,60, Lirenoten —, JIugoslawishe Noten 12,51, Tschecho- \lowafi\he Noten 20,962, Polnische Noten —,—, Dolarnoten 707,75, Ungarische Noten 124,06*), Schwedishe Noten —,—, Belgrad 12,55. *) Noten und Devisen für 100 Pengs.

Prag, 25. Oktober. (W. T. B.) Amsterdam 13,57$, Berlin 803,45, Zürich 654,70, OsIo 9017/g, Kovenhagen 901,624, London 163,824, Madrid 370,00, Mailand 176,52, New York 33,71F, Paris 132,324, Sto>bolm 905,00, Wien 475,25, Marknoten 803,00, Polnische Noten 377,00, Belgrad 59,73, Danzia 655,50.

Budape st, 25. Oktober. (W. T. B.) Alles in Pengö. Wien 80,532, Berlin 136,20, Zürich 110,882, Belgrad 10,12.

London, 27. Oktober. (W. T. B.) New York 485,86, Paris 123,81, Amsterdam 1206,43, Belgien 34,854, Italien 92,81, Berlin 20,383, Schweiz 25,037, Spanien 44,75 G., später 44,80, Wien 34,45, Buenos Aires 38,12,

Paris, 25, Oktober. (W. T. B.) (11,05 Uhr.) Berlin 607,25, Cngland 125,82, New Vork 254,714, Belgien 355,25, Spanien 273,00, Stalien 133,40, Schweiz 494,75, Kopenhagen 681,75, Holland 1026,00, Dslo 681,75, Stockholm 684,00, Prag 75,60, Rumänien 15,15, Wien 35,95, Belgrad —,—.

Amsterdam, 25. Oktober. (W. T. B.) Berlin 59,18}, London 12,063, New York 248,31, Paris 9,7416, Brüssel 34,614, Schweiz 48,22, Stalien 13,00, Madrid 26,60, Oslo 66,41, Kopenhagen 66,41, Stockholm 66,66, Wien 35,01, ag 737,00, Helsingfors 624,00, Budapest 43,46, Bufarest 147,50, Warschau —,—, Yokohama 123,00, Buenos Aires 84,00.

Züri <, 27. Oktober. (W. T. B.) Paris 20,21, London 25,034, New York 515,20, Brüssel 71,823, Mailand 26,97, Madrid 56,00, Holland 207,524, Berlin 122,79, Wien 72,64, Stockholm 138,35, Oslo 137,90, Kopenhagen 137,90, Sofia 3,73, Prag 15,28}, War1chau 57,70, Budapest 90,20*), Belgrad 9,12,80, Athen 6,65, SFstanbul 244,00, Bukarest 3055/z, Helsingfors 12,97}, Buenos Aireé 175,00, Japan 256,50. *) Pengö.

Kopenhagen, 25. Oktober. (W. Tas B.) London 18,10, New York 374,00, Berlin 89,16, Paris 14,77, Antwerpen 92,16,

ürih 72,68, Nom 19,66, Amsterdam 150,75, Stockholm 100,42, slo 100,074, Helsingfors 943,00, Prag 11,12, Wien 52,81.

Stod>hbolm, 2. Oktober. (W. T. B.) London 18,104, Berlin 88,85, Paris 14,64, Brüssei 52,00, Schweiz. Pläye 72,374, Amsterdam 150,074, Kopenhagen 99,724, Oslo, 99,724, Waibington 372,79, Helsingfors 9,384 Rom 19,53, Prag 11,09, Wien 52,625.

Os1o, 25. Oktober. (W. T. B.) London 18,16, Berlin 89,15, Paris 14,72, New Bork 3737/z, Amsterdam 150,70, Zürich 72,70, Helsingfors 9,44, Antwerpen 52,25, Sto>holm 100,40, Kopenhagen 100,10, Rom 19,62, Prag 11,12, Wien 52,90.

M oskau, 2%. Oktober. (W. T. B.) (In Tscherwonzen.) 1000 engl. Pfund 943,30 G., 945,18 B., 1000 Dollar 194,15 G., 194,53 B., 1000 Reichsmark 46,25 G., 46,35 B.

London, 2. Oktober. (W. T. B.) Silber (Schluß) 167/16, Silber auf Lieferung 16/16.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M, 25. Oktober. (W. T. B.) Frankft. Hyp.- Bank 153,25, Oesterr. Cred.-Antt. 27,75, Aschaffenburger Buntpapier 102,75, Cement Lothringen —,—, Dts. Gold u. Silber 135,50, Frankf. Masch. Pok. 16,50, Hilvert Armaturen 73,00, Ph. Holz- mann —,—, Holzverkoblung 81,50, Wayß u. Freytag 54,75.

Hamburg, 25. Oktober. (W. T. B.) (Schlußkurse.) [Die Kurse der mit „T* bezeihneten Werte sind Terminnotierungen.] Commerz- u. Privatbank T 121,00, Vereinsbank T 104,00, Wübed- Büchen 70 B., Hamburg-Amerika Paketf. T 78,50, Hamburg-Süd- amerika T 164,00, Nordd. Uoyd T 79/;, Calmon Asbest 15,00, Harburg-Wiener Gummi 53,00, Alsen Zement 124,50, Anglo-Guano 43,50, Dynamit Nobel T 67,50, Holstenbrauerei 156,00, Neu Guinea 290,00, Otavi Minen 29,50. Freiverkehr: Sloman Salveter 70,00.

Wien, 25. Oktober. (W. T. B.) (In Schillingen.) Völker- bundsanleihe 105,10, 4 9/6 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 °/6 Nudolfs- bahn 5,50, 4 9/6 Vorarlberger Bahn —,—, 3 9/9 Staatsbahn 119,25, Türken1ose 18,40, Wiener Bankverein 17,40, Oesterr. Kreditanstalt 47,20, Ungar. Kreditbank 80,00, Staatsbahnaktien 25,40, Dynamit A. - G. 512,00, A. E. G. Union 19,05, Brown Boveri 144,75, Siemens - Schu>ert 169,50, Brüxer Koblen 271,00, Alpine Montan 20,45, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 IOLNTRSgO 186,00, Krupp A.-G. —,—, Prager Eisen ——, NRimamurany 79,75, Steyr. Werke (Waffen) 2,25, Skodawerke 284,00, Steyrer Papierf. —,—, Scheidemandel —,—, Leykam Josefsthal —,—, Aprilrente —,—, dar apa —,—, Februarrente —,—, Silberrente —,—, Kronen- rente —,—.

Amsterdam, 25. Oktober. (W. T. B.) Amsterdamshe Bank 1778/3, Rotterdamsche Bank - 104,00, Deutsche Reichsbank, neue Aktien —,—, Amer. Bemberg Certif. 4 —,—, Amer. Bemberg Certif. B 6,00, Amer. Bemberg Cert. v. Pref. 30,00, Amerikan. Glanzstoff Vorzugs 48,25, Amerikan. Glanzstofîf common —,—, Wintershall 141,00, Norddeutshe Wollkämmerei 63,50, Montecatini —,—, Deutsche Bank Akt. - Zert. —,—, 7 9/9 Deutsche Neichs- anleihe 99/16, 7% Stadt Dresden —,—, 6# %/9 Kölner Stadt- änleiße-Zett. —,—, Atbéd —,—, 7.9% Nhein-Elbe Union 88,75, 7 9/o Mitteld. Stahlwerke Obl, 78,09, 64 9/ Siemens-Halske Obl. 99,00, 7 9/0 Verein. Stahlwerke —,—, Rbein.-Westf. Elektr. Anl. 99,75, 79/0 Deutsche Rentenbank C. v. Obl. —,—, 6/9 Preuß. Anleibe 1927 —,—, 6 9/9 Gelsenkir<hen Goldnt. 1934 90,00, 5$ 9/6 Deutsche Neichsanleibe 1965 (Young) 74,75, 7 9/9 Blei-Bergbau 79,00.

r. 43 des Reihs-GesundHheitsblatts vom 22. Ok- tober 1930 hat folgenden Fnhalt: A. Amtlicher Teil I. Fortlaufende Meggen über die gemeingefährlihen Krank- heiten im Jn- und Auslande. Zeitweilige Maßregeln gegen Ene Ee Krankheiten. Aolheuns usw. (Thüringen.) andesseuhenordnung. Seuchen-Ausführungsbestimmungen. (Lettland.) Verbot der Einfuhr von Haustieren und Geflügel usw. aus reubeit und Dänemark. (Luxemburg.) Anzeige- pilihtige Krankheiten. (Niederlande.) Fleis<hwaren in Post- pa>stü>en bis zu 5 kg. e Einfuhr und Unter- Es von Ben Fleish. (Spanien.) Destillation und Reinigung von Alkohol aus Wein usw. (Australisher Bund.) Einfuhr von zahmen Kaninchen. ierseuhen im Auslande. Vermischtes. (Deutsches Reich.) Merkblatt über Milchmischgetränke

(Ankündigung). (Bayern.) Geheimrat Professor Dr. Die ist zum Vorsißenden der Bayerischen Arbeitsgemeins<a örderung der Volksgesundheit gewählt worden. Aerz{., u —_ Kk. RiGtamtlidher Teil C Amts eil 11. Wochentabelle über Eheschliezungen, Geby.e! Ÿ Sterbefälle in den deutshen Großstädten mit 100 000 E Einwohnern. Geburts- und Sterblichkeitsverhältnisse in ei»; rößeren Städten des Auslandes. Erkrankungen und Sto fálle an übertragbaren Krankheiten in deutschen Ländern, Grundwasserstand und Bodenwärme in Berlin, Juli 1936 Witterung. Statistishe Sonderbeilage. Monatsberiht ühs, natürlihe Bewegung der Bevölkerung in deutschen und ländishen Gemeinden im Juli 1930. A

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrung maßregeln. :

Der Ausbru< der Maul- und Klauenseug-, vom Schlacht- und Viebhof in Mannheim am 23, Oft 1930, das Erlöschen der Maul- und Klauen seugße Schlacht- und Viehhof in Dresden und vom Schlacht- und N hof in Hannover-Kleefeld am 24. Oktober 1930 amtlig meldet worden. i

Statistik und Volkswirtschaft. Nachweisung der Einnahme an Kapitalverkehrsteue

| April 15 bis Sept, 19

RM

April 1930 bis

Sept. 1930 RNRM |4

S September Gegenstand A0 der Besteuerung

RM |.s

I. Gesells<haftssteuer.

Aktiengesells{aften und Kommanditgesellshaften auf Aktien

Gesellschaften mit bes<ränk- e U L 4 o6

BergrechtliheGewerkschaften

Andere Kapitalgesellschaften

AndereErwerbsgesell schaften und die übrigen juristischen Perfonen

II. Wertpapiersteuer.

Verzinsliche inländische Schuld- und Rentenver- schreibungen, Zwischen- scheine und Schuldver- s{hreibungen über zin8bare Darlehns- oder Renten- Cr

Verzinsliche ausländische Schuld- und Rentenvers schreibungen u. Zwischen-

scheine

Für ausländische Aktien und andere Anteile sowie für ausländische Genußscheine und Zwischenscheine

III. Börsenumsaß- steuer. Anschaffungsgeshäfte über Aktien und andere Anteilé sowie verzinsliche Werte | 1 349 409

Zusammen . . . 1 4955 666 Berlin, den 24. Oktober 1930. Statistisches Reichsamt. Wagemann.

78111 928 185/47

10} 4924 595/21] 6 088 63 97} 153 753/85] 385 829 —| 45 864 “O 162 50

2 269 974

436 514 4 859 169

[4 860 690

63 883/53] 640 174/86] 72148

691 803/63] 6 246 005/52} 6 604 87

14011/90} 87 345/20} 1 079 13:

125 374 315 453 419 463

16 402 1 46 725 129

93 44

[0 551 244 34 892 622

Hopfenernte im Deutschen Reich im Fahre 1930, (Schäßung Mitte September.)

Ernte- fläche ha

Länder und Landesteile

Ernteertrag

dz

Dur(hschnittlicher Hektarertrag 1929 1928 1927 1926

Preußen 22

Regier 2 Í INaabeDUi » » 4 2 é NOICSDaLeN . a 05 2

Sigmaringen 18

Bayern - ; A 11 113 Negierungsbezirk Oberbayern . 2 969 Niederbayern 3 926 alz E 79 beryfalz . 126 Oberfranken 476

Mittelfranken

3 389 Unterfranken 118 v Schwaben .

30 Württemberg 1 485 Nedarkreis 152 Schwarzwaldkreis . . 689 Iagstkreis ¿ 2 Donaukreis

642

Baden : 437

Landeskomm.-Bezirk Konstanz 76 L reibur

7 é arlsruhe 172 B Mannheim

182 Uebrige Lane. «ec E

163

10 13 140

96 492 32 927 43 903 699 664 1818 15 949 348 184

8 957 821 4 272 12

3 852

4 767 768 76

1 703 2 220

145

F

-

- - -

J L O

_ _

—- -

bek pmk umd pn O

o DLWLLOLOED OLIMNOS INROAMLIMO MRONO

> -

bo O I WTNLWWO

_

C5 d j Cr E

QIDLI

Do

D SEI

O I s I D RRAINAA I O Nod

n R Do I Do O U Ha Ha Do O O OO O A E

om LWONINI Aw I INNINESN

Lo DRDDLN

-_ _ _

bk jk fn RTIRINO

-

—-

- -_

i N Lo M O U L D J O0 b C R i> DO I D

_ -

14>

-

O ov LIDI I R Do O

-_ - I _

D t hs D ft b ps

do Co

-

_ _ _

D f C0 I O0 C0 C0 i O C DO If I C f 1 D D T5 H C55

S D

-_ - _

_ -_ _ -_

_ - -_ - -

Do Lo DO O dD

_

DRRIND

s

D D D N 1 D

_—

[Ey

———

20 DO i bs O J -

O

_

- -

pak D.

- -

t ri J pk n

D

- -

_

DOLO D

-_ -

R Go —NBMIOLIN D

00 _ =>

F

129) GOoeutiAes Nei 0 24

13 074 2) Dagegen 1929 . . 15 224 ¿ I, 15 273 L 19027 è % 15 507 ä TUEO « 5 LULO +4

14 169 12 473

1) Davon in Thüringen 7 ha, der durhschnittlihe Hektarertrag in

Berlin, den 25. Oktober 1930.

110 524

136 415 83 668 71 791 25 230 48 289

O o nso Nom O

| Erntefläche 92 761

22 203 22 287 22 025

Gesamtertrag Hektaren! 169 477 4

87 415 ; 153 478 6, 73 636 d,

O

05A

1914 1913 8 1912 8 1911 8)

O bk if

-

Hessen 1 ha, Anhalt 1 ha und Med>lenburg-Streliß 8 ha. Als Hoptenertrag für diese Fläden den zur Hopfenstatistik berihtenden Ländern (Preußen, Bayern, worden. 2) Die Ende Mai ermittelte Anbaufläche betrug 12 915 ha. ?) Umgerechnet auf das jeßige Reichsgebiet.

Württemberg und Baden) eing

Statistisches Reichsamt. J. V.: Dr. Burgdörfer-

|

167709]

heitstraße 182,

4 Öffentlicher Anzeiger.

. Untersuhungsë- und Strafsachen, . Zwangsversteigerungen, 3, Aufgebote, . Oeffentliche Zustellungen, . Verlust- und Fundsachen,

. Auslosung usw. von Wertpapteren,

. Aktiengesells<aften,

8.

9, 10. I. 12. 13. 14.

Kommanditgesellshaften auf Aktien, Deutsche Kolonialgesellschaften, Gesellschaften m. b, D, Genossenjchaften,

Unfall- und Invalidenversicherungen, Bankausweise,

Verschiedene Bekanntmachungen.

3. Ausgebote.

67710) [ Der Kaufmann Otto Kraßs{ in Chemnitz, Lotharstraße 3, hat das Auf- ebot der Aktien der Peniger Maschinen- fbrik und Eisengießerei Aktiengesellschaft, nig, Nr. 6256, 14905, 15002, 27533 fie 97539, lautend über je 80 RNM, be- antragt. Der Inhaber der Aktien wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, Mai 1931, nachmittags 2 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- aumten Aufgebotstermin seine Nehte an- zumelden und die Aktien vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung er- folgen wird. Amtsgeriht Penig, am 17.September 1930.

[67708] Beschlu. Nachdem der Berechtigte mitgeteilt hat, daß sich die aufgebotenen Wertpapiere: die von der Nheini|<-Westfälishen Boden- Credit-Bank A. G. zu Köln ausgestellten Anteilsheine zu a) den 44 °/oigen Gold- yfandbriefen Serie X1 Lit. C Nr. 1125 über 300 GM, Serie XI Lit. C Nr. 1126 über 300 GM, Serie XI Lit. C Nr. 1127 über 300 GM, Serie Xl Lit. B Nr. 5966 über 100 GM, Serie XI Lit. A Nr. 1714 über 50 GM, b) dem 4F9/gigen Gold- pfandbriefzertifikat über 30 GM, wieder- gefunden haben, wird das erlassene Auf- gebot gemäß $ 1022 Z.-P.-O. aufgehoben. Köln, den 17. Oftober 1930, Amtsgericht.

Beschluß.

Nachdem der Berechtigte mitgeteilt hat, daß sih die aufgebotenen Wertpapiere : 9 von der Nheinish-Westfälishen Boden- Credit-Bank A.-G. in Köln ausgestellte Anteilscheine zu den 4}9%/o igen Liquidations- pfandbriefen Serie XI1 Lit. E Nr. 889 und 890 über je 1000, GM, zusammen 9000,— GM, wiedergefunden haben, wird das erlassene Aufgebot gemäß $ 1022 Z-P.-O. aufgehoben.

Köln, den 17. Oktober 1930. Amtsgericht.

(67707) Beschluß. : Nachdem der Berechtigte mitgeteilt hat, daß si die in Verlust geratenen Wert- papiere : 44 9% Goldpfandbriefe der Rhei- nis - Westfälischen Boden - Credit - Bank A. G. in Köln Serie XL[ Lit. C Nr. 1125 über GM 300,—, Serie Xl Lit. C Nr. 1126 über GM 300,—, Serie XI Lit. C Nr. 1127 über GM 300,—, Serie KI Ut. B Nr. 5966 über GM 100,—, Serie XI Lit. A Nr. 1714 über GM 50,— sowie das Goldptandbriefzertifikat zu 9/0 Nr. 712 über GM 30,—, wiedergefunden haben, wird die verhängte Zahlungssperre gemäß $ 1022 ps aufgehoben. Köln, den 17. Oktober 1930. Amtsgericht.

[67712] Aufgebot. L ; Der Landwirt Kaxl Heinkel in Kirh- im en Ob. Alleenstr. Nr, 98, hat antragt, den vershollenen Bäder Karl Vilhelm Heinkel, seinen Bruder, ge- boren am 1. April 1868 in Kirhheim- Te>k, im Fahr 1885 na Nordamerika ausgewandert, im O zuleßt wohn- ft in Kirchheim-Te>, für tot gu er- lären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \sih \ S in dem auf Donnerstag, den 11. Juni 1931, vorm, 914 Uhr, vox dem unterzeih- neten Geriht anberaumten LERE ots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige en. Kirchheim

Teck, 21. Oktober 1930. Amtsgericht K

ir<hheim u. Tek.

[67713] Aufgebot.

Dex Gemüsehändler Gustav Kremer in Remscheid, Pfleger des unten be- zeihneten Verschollenen, hat beantragt, den verschollenen August Küster, ge- boren am 20. September 1855 in Rem-

eid als Sohn des Feilenhauers Franz

raham Küster und seiner E au gophia, eb. Schmidt, zuleßt wohnhaft in Remscheid, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf den 5, Mai 1931, 11 Uhr, Zimmer 30, bor dem unterzeichneten Gericht, Frei- anberaumten uf- ebotstermine zu melden widrigenfalls le Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die ß späte tens im Aufgebotstermine dem

ericht C ueior zu machen.

Remscheid, den 16. Oktober 1930.

Amtsgericht.

Aufforderung,

[67711] Aufgebot,

Der Eisenbahnassistent a. W. Ewald Kleßke in Dommihsch, Grüne Str. 7, hat als Verwalter des Nachlasses des am 2. 9. 1930 verstorbenen Hegemeisters i. R. Bruno Kaupisch in Forsthaus Prebshau bei Weidenhain das Auf- ebotsverfahren zur Ausshließung von a BAtbigarn beantragt. Die Nach- laßgläubiger müssen daher ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß spätestens in dem Aufgebotstermin am 10. De- zember 1930 um 9,45 Uhr bei uns, Zimmer 1, unter Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung anmelden. Urkundlihe Be- L bei sind in Urschrift oder 1n Ab-

ri t beizufügen. Wer sih nicht meldet,

ann, un Cet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berü>- sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Botciediound verlangen, als si< na< Be DENGUns der niht aus f lossenen Gläubiger no< ein Ueber <uß ergibt. Auch haftet ihnen jede Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechen- den Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsre<hten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbe- {ränkt hasten, tritt, wenn sie sih nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil E Teil der Verbindlichheit astet.

Amtsgeriht Dommißsch, 22. 10. 1930,

[67714] Aufgebot.

Am 16. Dezember 1914 ist zu Großen- brode der Rentner und frühere Shuh- macher Christian Friedri<h Reimer ge- torben. Er ist am 8. April 1850 zu

li>stadt als Sohn des Friedrih Wil- helm Reimer und dessen Ehefrau Margaretha Dorothea geb. Wöhle> ge- boren und heiratete am 16. Mai 1876 zu Löhrstorf die Anna Fohanna Catha- rina aaß, Tochter des Landinsten Hans Foahim Hinrih Maaß und dessen Ehefrau Anna Christine geb. Stein, die am 2. Juni 1917 in Großenbrode ver- storben ist. Diejenigen, die ein Erb- recht gegen den Verstorbenen oder seine Ehefrau geltend machen, haben dieses binnen einer Frist von 6 Wochen vom Silen Tage ab beim Amtsgericht

eiligenhafen i. Pte anzumelden, Sid ak s die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe der Frau Reimer als dex Preußische Staat nicht vorhanden ist.

Heiligenhafen, den 15. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

[67715]

Durch Auss{lußurteil vom 3. Mai 1928 ist die Aktie des Aktienvereins des Pie 18 Gartens zu Berlin vom 1. August 1871, Stammregister fol. 399 A Nr. 796 für den O a, Di Prof. -Dr. jux. Hugo Preuß, ausgestellt dur< Erbgang in fort fee üter- gemeinshast auf Frau Else Preuß geb.

iebermann in Berlin-Grunewald, Königsallee 37, und ihre Kinder, den Direktor Dr. Ernst Gustav Preuß, den Chemiker Dr. Kurt A und den Referendar Hans Helmut Preuß über- egangen, in Höhe von 100 Talern Pr. tr; für kraftlos erklärt worden. 9 F. 53, 1927. :

Das Amtsgericht Berlin-Schöneberg.

erzu Dur Aus\{lußurteil vom 26. Sep- tember 1930 wurden die Papiermark- pfandbriefe der Frankfurter Pfandbrief- bank Aktiengesellschaft (früher Hypotheken- Kredit-Verxein) zu Frankfurt a. M. Serie 46 Lit. N Nr. 13527 und Lit. M Nr. 12481 über 100 4 und 200 4 für kraftlos erflärt. Frankfurt a. M., den 20. Oktober 1930. Amtsgericht. Abt. 16.

(67717]

Durch Aus\{lußurteil vom 17. Oktober ist für kraftlos erflärt der von der Frank» furter Pfandbriefbank Aktiengesellschaft ausgegebene, zu 3$ 09/6 verzinslihe Vor- friegspfandbrief à 2000,— Æ Serie 44 Lit. J Nr. 1440.

Frankfurt a. M., 20. Oktober 1930.

Amtsgericht. Abteilung 16.

[67718]

Durch Auss{lußurteil vom 20. Ok- tober 1930 ist der am 15. November 1927 in Hohenstein, Ostpr., ausgestellte und am 28. Februar 1928 fällig ge- wesene Wechsel über 216,66 RM, der von der Firma Breest & Co. in Königs- berg, Pr., Kaiserstraße 49, auf den fermeister Walter Wittrien in Hohenstein, Ostpx., gezogen und von diesem angenommen worden ist, für kraftlos erklärt worden.

Hohenstein, Ostpr., den 20. Oktober 1930. Amtsgericht.

L O

H F

[67719]

Jn der Aufgebotssache der Kreisspar- cane Grevenbroih Neuß, Niederlassung G Co E hat das Amtsgericht in M.-Gladbah dur< den Gerichts- assessor Dr. Pötter i Recht erkannt: Die Hypothekenbriese über die im Grundbu<h von M.-Gladbah Land Band 37 Blatt 1850 Abt. II1 Nr. 14 zugunsten der Kreissparkasse M.-Glad- Ry eingetragene Hypothek von 100 Mark, aufgewertet auf 387,45 G überdie iuk GMndbu<h vo

ah

Jn der Nachlaßsache des am 22. April 1928 in Hamburg verstorbenen Auto- fuhrunternehmers Fohann Friedri Michael Wolfarth beschließt das Amts3- ges! in Hamburg, Abteilung für

estaments- und Nachlaßsachen: er Erbschein dieses Gerichts vom 23. Fa-

Harms in Lüneburg, gegen seine Ehe- rau Meta Schopf, geb. Lindmüller,

nuar 1929 wird wegen Unrichtigkeit desselben für kraftlos erklärt. Hamburg 36, den 22. Oktober 1930. Amtsgericht.

4, effentliche ustellungen.

Berlin, den 22. September 1930.

errn Diplomingenieur Roman Pri- go chin, zuleßt wohnhaft in Berlin- Sharlottenburg, Kleiststraße 31.

Wir haben von Jhnen dur<h nota- riellen Vertrag vom 5. November 1929 zusammen 9000 Reichsmark Stamnt- anteile der Gartenstadt Lübben (Spree- wald) G. m. b. H. in Lübben zum Dreite von 6700 Reichsmark gekauft.

iesen Kaufvertra E wir hiermit wegen arglistiger Täushung an, soweit niht etwa eine Anfehtungserklärung bereits früher abgegeben worden ist.

Hochahtungsvoll i Walter Seul. Dr. Lanser.

Die öffentlihe Zustellung ist be- willigt. 6, El. 89, 30.

Charlottenburg, 23. Oktober 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[67723] Oeffentliche Zustellung. Pitscheneder, Anna, Taglöhnersehe- ras in Mühlberg, vertreten durch e<tsanwalt Justizrat Brandl in Deggendorf, hat gegen ihren Ehemann Jose Pitscheneder, Taglöhner, früher ngburg, nun unbekannten Auf- enthalts, Ehescheidungsklage erhoben mit dem Antrag: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. 2. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Mittwoch, den 17. Dezember 1930, vormittags 9 Uhr, vor das Landgericht Deggen- dorf, Zimmer 28/0, mit der Aufsorde- rung, einen beim Prozeßgeriht zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Deggendorf, 22. Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[67724] Oeffentliche E,

Brem, Rosa, Zugeherin inm Burg- ausen, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Wendler in Deggendorf, hat gegen ihren Ehemann, Alfons Brem, Hilfs- arbeitex von Burghausen, zuleßt in Metten, nun unbekannten Aufenthalts, Ehescheidungsklage erhoben mit dem Antrage: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des beklagten Ehemanns geschieden. 2. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Freitag, den 12. Dezember 1930, vormittags 914 Uhr, vor das Landgericht Deggen- dorf, Sizungssaal, mit der Aufforde- rung, einen beim Prozeßgeriht zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Deggendorf, 22. Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[67725] Oeffentliche Zustellung.

Frau Anna Held geb. Distelmeier in Waltershausen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kloß in Gotha, klagt egen ihren Mann, den Fabrikschlosser Bose Heinrich Held, zuleßt in Walters- usen wohnhaft,

In

jezt unbekannten

1ufenthalts, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu heiden, den Verklagten für den {huldigen Teil zu erklären ünd

ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- N 4

i f e

S

Went, üneburg, den 23. Oktober 1930.

guerlegen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 1 des Thüringishen Landgerihts in Gotha auf den 18. Dezember 1930, vormittags 9 Uyr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum | Zwe> der öffentlihen Zustellung wird | dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht. Gotha, den 23. Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Thür. Landgerichts.

[67726] Oeffentliche Zustellung. | è Jn Sachen des Arbeiters Franz | SHopf in Lüneburg, Michaeliskirhe 7, | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

xüher in Lüneburg, Kreideberg 15, jeßt nbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- eidung, ist neuer Verhandlungstermin uf Dienstag, 13. Fanuar 1931, 9!4 Uhx, estimmt. Der Kläger ladet die Be- agte zux mündlichen Verhandlung des e<ts\streits vor die II. Zivilkammer es Landgerichts in Lüneburg auf den 3. Januar 1931, 914 Uhr, mit der Aufforderung, si< durch einen bei Ediesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[67727] Oeffentliche Zustellung. Katharine Merz in Reutlingen klagt gegen ihren Ehemann Fohannes Rein- hold Merz, Mezger, fr. in Reutlingen, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag: Die am 22. Juni 1918 vor dem Stan- desamt Urach geschlossene Ehe der Par- teien wird geschieden, der Beklagte wird Ius den schuldigen Teil exklärt und hat ie Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

mber 1930, vorm. 9 Uhr, inm Sibßungssaal, Zimmer Nr. 1, anberaumt, Fu diejem Termin werden Sie, als Be-

ater, hiermit geladen. Falls Sie Beklagter zu diesem Termin nicht er- sheinen und au< keinen s{hriftli< be- vollmächtigten wvolljährigen Vertreter entsenden, kann gegen Sie ein Ver=- säumnisurteil, das, entsprehend dent Klagsantrag, auf Ss und vor=- läufig vollstre>bare Verurteilung in die Vaterschaft und Bezahlung einer als Unterhalt in Vierteljahresraten voraus zuleistenden Geldrente von wöchentlih 8 RM ab Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres des Klägers und, solange Kläger in der Krautheimer- krippe in Fü-th untergebraht ijt, eine solche von wöchentli<h 17,50 RM lauten würde, ergehen. An Herrn Andreas Eschenbacher, Dienstkne<ht, in Azen- dorf, Hs. Nr. 26, Post Kasendorf, nun unbekannten Aufenthalts. i

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Kulmbach.

[67272] Oeffentliche Zustellung. : Der minderjährige Johannes Fost Siebert in Remscheid, geseßli<h ver- treten dur< die Amtsvormundschaft in Remscheid, klagt gegen den Josef Swigulski, früher 1n Remscheid, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unter- halts mit dem Antrag, den Beklagten tostenpflihtig und vorläufig vollstre>- bar zu verurteilen, an den Kläger von 4. 3. 1930 ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine vierteljährli<h im voraus zahlbare Unterhaltsrente von 105 RM zu zahlen, und zwar die rüd>- ständigen Beträge \ofort uttd die künftig fällig werdenden am 4. 12., 4. 3., 4. 6. und 4. 9. jeden Jahres. - Zur münd- lihen Verhandlung des“ Rechtsftreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Remscheid, Freiheitstraße 182, auf den 17. Dezember 1930, wvor- mittags 10 Uhr, geladen. Nemscheid, den 21. Oktober 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgericht®,

II. Zivilkammer des Landgerichts in

Tübingen auf Mittwoch, den 10. De-

zember 1930, nachmittags 3 Uhr. Tübingen, den 23. Oktober 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts.

[67728] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Elfriede Maresh ge- borene Schäfer in Wesermünde-Lehe, Ri>mersstx. 16 111, Prozeßbevollmähh- tigter: Rehtsanwalt Büning in Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Kessel- s<hmied Johann Maresch in Nord- amerika, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag, die Ehe derx Parteien zu scheiden, den Beklagten für alleinshuldig zu erklären, ihm au<h die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen A Andtaue des Rectsitreits vor die II]1. 2 ivilkam- mer des Landgerichts in Verden (Aller) auf den 20. Dezember 1930, vor-

rung, si< dur< einen bei diesem

rit ugera enen Rechtsanwalt als Pro-

zeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Verden (Aller), den 17. Oktober 1930. Geschäftsstelle 5 des Landgerichts.

[67729] S Oeffentliche Zustellung einer

Otto Nufßberger Ehefrau Eth Powell in Frankfurt a. M.,

Klage.

in Waldshut, nannten enthalts, see, auf mit dem Antrag:

rund des $ 1568 B.

eshlossene Ehe der Berschulden des Beklagten Beklagter hat die Kosten des zu tragen. Sie ladet den

streits vor die

mit der Aufforderung, bei diesem Gericht zuge | anwalt als fe treten zu lassen. Waldshut, den 22. Oktober 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts.

[67739] Kulmbach, 28. Oktober 1980. Ladung.

Jn Sachen Pantas fetlih unehelih von i vertreten vormund bei dem

dux< den

anwalt Büdel in Kulmbach, s. Nr. 2%, Post Kasen

Azendorf, Í annten Aufenthalts,

nun unbe Bamer, wegen Vaters t

Ju 8, hat das Amtsgericht Kulmbach rmin

S, De-

Verhandlung auf Montag, 40.1 P

4 {d » D D # ê "2

“.

E : # s C t419/þ T -

f

D

mittags 914 Uhr, mit der Tee C-

el geb. Rohrbach- straße 14 III bei Janz, vertreten dur ha Rechtsanwälte K. und Dr. H. Siebert klagt gegen ihren ge- hemann, unbekannten Auf- uleßt wohnhaft in m 3

Die am 12. November 1912 vor dem Standesamt Saarbrü>en Parteien wird aus eschieden. erfahrens Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recht s-

ivilkammer des Land- geri<hts Waldshut auf den 18, De- zember 1930, nachmittags 4 Uhr, fR durch einen assenen Rechts- rozeßbevollmächtigten ver-

S riß, eh. 20. 1. ürth, Kläger, ge- Amts- Stadtjugendamt 1n Fürth, dieser vertreten dur den Meet- ge

Eschenbacher, Andreas, Dien ttnedt in

r 1, Be- haft und Unter-

e Fortseyung der mündlichen

[67273] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Hannelore Schmidt (früher Breuer) in Solingen, vertretew dur< das städtishe cFugendamt 1w Solingen, klagt gegen den zFohanm Wocker, zur Zeit unbekannten Ausent- halts, früher in Solingen, unter der Behauptung, daß der Bellagte als Vater der Klägerin, der au< zur Zah- lung von Unterhalt für die Klägerin verurteilt ist, bisher ni<ts gezahlt hat, mit dem Antrag, festzustellen, daß ihr an Unterhaltsansprüchen für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 1925 gegen den Beklagten der Betrag von 304 RM zuzüglih 9 % Zinsen seit dem 1. Januar 1926 zusteht. Zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geri<ht Solingen, Zimmer 13, auf den 19. Dezember 1930, vormittags 10% Uhr, geladen.

Solingen, den 20, Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte :

der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [67274] Oeffentliche Zustellung. Jn der Hivilprozeß sache des minder- jährigen Waldemar Niemann, vertreten ur< das JFuzendamt in ta, Klägers, gegen den Schlosser Frie rih Bischoff, zuleßt wem Tas in Leopolds- Il, Friedrichstr. 5, Beklagten, wegen Unterhalts, wird der Beklagte zur Fort» seßung der mündlihen erhandlung vor m Amtsgeriht in Staßfurt, immer Nr. 18, auf den 4. Dezember 1930, 10 Uhr, geladen.

Staßfurt, den 13. Oktober 1930. Die Geschäftsstelle 5 des Amtsgerichts.

[67740] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige Kind Friß Meyer in Tangerhütte, Prozeßbevollmächtigter: Gemeindekassenrendant Michael Kyewski in Tangerhütte, Shönwalder Straße 9, klagt gegen den Schmiedemeister Friß Meyer, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Tangerhütte, mit dem An- trage: 1. den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde vom Tage der ane zustellung eine im voraus zu entrichten! Geldrente von 99 RM vierteljährlich u zahlen, 2. dem Beklagten die Koster

3 Rechtsstreits aufzuerlegen, 3. das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. YZUL mündlihen Verhandlung des Rechts streits wird der Beklagte vor das Amts=- geriht in Stendal auf den 17. De zember 1930, 9 Uhr, laden.

Stendal, den 23. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

67741] Oeffentliche Zustellung.

Jn Mar viag des mie Horst Heinz Holthey in NeuFirh, vertreten dur< den von dem Fugendamt Hein- rih&walde (Ostpr.) mit der Ausübung der vormundschaftlihen Obliegenheiten betrauten Amtsvormund beim Aae amt Heinrichswalde (Ostpr.), Klägers,