1930 / 254 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Zentralhandelsregisterbeilage zum Reichs- und Staatisauzeiger Nr. 253 vom 29, Oktober 1930. S. 4,

von zur Konkursmasse gehörigen Sachen und Anspruch auf abgesonderte Befriedi- gung sind dem Konkursverwalter bis 18. November 1930 anzumelden. Stolp, den 25. Oktober 1930, Amtsgericht.

Wattensecheid, Konkursverfahren. Ueber das Vermögen des Baustoff- großhändlers Heinrich Schalke in Watten- scheid, Friß-Reuter-Str. 6, wird heute, am 25. Oktober 1930, vormittags 11 Uhr 30 Min., das Konkursverfahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Dr. Röttgen, Wattenscheid, Hüllerstr. 1, wird zum Konkur83verwalter ernannt. Konkursforderungen find bis zum 22. November 1930 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus3- {usses und eintretendenfalls über die in 8& 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände sowie zur Prüfung der an- gemeldeten Foederungen auf den 29. No- vember 1930, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht Termin anbe- raumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiß baben oder zur Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nihts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auf- erlegt, von dem Besiß der Sachen und von den Forderungen, . für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in An- spruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 8, November 1930 Anzeige zu machen. Wattenscheid, den 25. Oktober 1930. Das Amtsgericht.

[68434]

Wuppertal-Barmen. . [68435]

Ueber das Vermögen der Witwe Anna Sasse, geb. Klein, in Wuppertal-Barmen, Wertherstraße 8, Jnhaberin der Firma Albert Sasse, Pelzwaren, Hut- u. Schirm- handlung in Wuppertal-Barmen, Mittel- straße 33, ist am 24. Oktober 1930, 1214Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter is der Rechtsanwalt Waller in Wuppertal-Barmen. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 23. November 1930. Ablauf der Anmeldefrist an demselben Tage. Erste Gläubigerversammlung am 15. November 1930, 1114 Uhr, und all- gemeiner Prüfungstermin am 29. No- vember 1930, 9 Uhr, an hiesiger Gerichts- stelle, Zimmer 15.

Amtsgericht Wuppertal-Barmen.

Alsleben, Saale. Konkursverfahren. Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Koch*'sche Stein- werke A. & C. Koch in Alsleben a. S., ist zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 22. Novem- ber 1930, 1014 Uhr, vor dem Amtsgericht in Alsleben a. S., Zimmer Nr, 1, an-

beraumt.

Alsleben a. S., den 23. Oktober 1930.

Das Amtsgericht,

[68436]

Altenburg, Thür. [68437] Der Konkurs über den Nachlaß des Kaufmanns Arthur Bartnißki in Altenburg ist gemäß § 204 der Konkursordnung mangels Masse eingestellt worden. Altenburg, am 25. Oktober 1930. Thüringisches Amtsgericht.

Apolda. . [68438] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Carl Bremme, Apolda, wird aufgehoben, nachdem der Schluß- termin stattgefunden hat.

Apolda, den 24. Oktober 1930.

Thüringisches Amtsgericht.

Arnstadt. . [68439] Konkursschlußtermin.

Jm Konkursverfahren über den Nachlaß des Kleinrentners Waldemar Greiner in Arnstadt wird Termin zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters und zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsichtigenden Forderungen auf den 25, November 1930, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hier bestimmt.

Arnstadt, den 21. Oktober 1930.

Thür. Amtsgericht.

Berlin. . [688440]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Hugo. Baumann, Alleininhabers der Firma Hugo Bau- mann, Berlin C. 2, Spandauer Str. 26, Strickmoden, Wollwaren- u. Trikotagen- geshäft, Wohnung: Berlin-Wilmersdorf, Jenaer Str. 19, is infalge Schlußvertei- lung nach Abhaltung des Schlußtermins am 20. Oktober 1930 aufgehoben worden.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 154,

Berlin-Charlottenburg. .[68441] Das Konkursverfahren lber das Ver- mögen des Kaufmanns Willy Gerichter in Berlin-Charlottenburg, Ansbacher Str. Nr. 35, bei Paul Gerichter, ist mangels Masse eingestellt. Berlin-Charlottenburg, 22. 10. 1930. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Charlottenburg. Abt. 40.

Breslau. : [68442]

Das Konkursverfahren über den Nach- laß des am 18. Mai 1929 verstorbenen Kaufmanns Hermann Gotthilf in Breslau, Graupenstraße 12 (Damenkleiderfabri- kationsgeshäft) wird nach erfolgter Ab-

haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. (41 N. 79/29.) Breslau, den 21. Oktober 1930. Amt3gericht.

Breslau. . [68443]

Jn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Emmo Delahon Papier- waren- und Kontorbedarfshaus in Breslau, Ohlauer Straße 36/37, Jnhaber Kauf- mann Emmo Delahon, i infolge eines von der Gemeinschuldnerin gemachten Vor- schlags zu einem Zwangsvergleiche Ver- gleihstermin auf den 17. November 1930, vormittags 9 Uhr 15 Minuten, vor dem Amtsgericht in Breslau, Mufeumstraße Nr. 9, 11. Stock, Zimmer Nr. 298, anbe- raumt. Der Vergleichsvorschlag und die Erklärung des yläubigeraus\chusses sind auf der Geschäftsstelle des Konkursgerichts, Zimmer Nr. 314, zur Einsicht der Beteilig- ten niedergelegt. Der Termin ist auch angeseßt zur Prüfung nachträglich E meldeter Forderungen und Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, (41 N 137/30).

Breslau, den 25. Oktober 1930.

i Amtsgericht.

Burg Stargard. . [68444]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des früheren Domänenpächters Otto Lemcte in Dewiß ist in der Gläubiger- versammlung-vom 30. August 1930 statt des Rechtsanwalts Dr. Krämer in Neu- brandenburg der Rechtsanwalt Dr. Lüder ebenda zum Konkursverwalter gewählt worden.

Burg Stargard, den 25. Oktober 1930,

Das Amt3gericht,

Dülmen. . [68445]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Ehefrau Josef Koch in Dülmen ist infolge eines von der Gemein- \huldnerin gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleich sowie zur Prüfung der weiter angemeldeten Forderungen Ter- min auf den 12, November 1930, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Dülmen anberaumt. Der Vergleichsvorschlag und die Erklärung des Konkursverwalters sind auf der Geschäftsstelle des Konkursgerichts zur Einsicht der Beteiligten“ niedergelegt,

Dülmen, den 18. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

Erfurt. . [68446] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gastwirts Oskar Hecker in Erfurt, Anger Nr. 19/20, Pachtinhaber des Gasthauses „Münchner-Bürgerbräu“ Oskar Hecker, wird mangels Masse gemäß L 204 K.-O. eingestellt. Erfurt, den 11. Oktober 1930. Das Amtsgericht. Abt. 16.

Flatow, Westpr. . [68447]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachermeisters Karl Krüger in Krojanke is zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 13. November 1930, 16 Uhr, anberaumt.

Amtsgericht Flatow, den 25, Oft, 1930, Freiburg, Sehles,. . [68448] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das. Ver- mögen des Kaufmanns Philipp Wolff in Freiburg, Schl., wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 26. Sep- tember 1930 angenommene Zwangsver- gleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 26. September 1930 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. Freiburg, Schl., den 22. Ok- tober 1930, Amtsgericht.

Hannover. . [68449] Das Konkursverfahren lber das Ver- mögen der Frau Anna Mete, alleinigen Inhaberin des Schuhwarenhauses Franz Mecke, Hannover, Warstraße 21, wird infolge des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Hannover, 23, Oft. 1930.

Jena. . [68450]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Carl Reese in Jena als Jnhaber der Firma Herren- befleidungshaus Carl Reese in Jena is aufgehoben worden, nahdem der Schluß- termin stattgefunden hat.

Jena, den 24. Oktober 1930. Geschäftsstelle des Thür. Amtsgerichts 9e.

Kiel, Konkursverfahren. . [68451]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Zeitschriftengroßhändlers Ge- orge Hoffmann in Kiel, Lange Reihe 18, wird auf Antrag des Konkursverwalters eingestellt, da eine den Kosten des Ver- fahrens entsprechenden Masse nicht mehr vorhanden ist. 25 a N 106/30.

Kiel, den 24. Oftober 1930.

Das Amtsgericht. Abt. 25 a.

Kiel. Konfurs8verfahren. .[68452]

Das Konkursverfahren über das Nach- laßvermögen des am 6. Dezember 1927 verstorbenen Konsutks Paul Sartori, Kiel, Strandweg 88, wird eingestellt, da sich ergeben hat, daß eine die Kosten des Ver- fahrens deckende Masse nicht mehr vor- handen is. 25 a N 88/29,

Kiel „den 24. Oktober 1930.

Das Amt3gericht. Abt. 25a,

Köthen, Anhalt. . [68453] Konkurs Kindermann. Schlußtermin am 15, November 1930, 9 Uhr. Köthen, den 24. Oktober 1930. Anhaltisches Amtsgericht. 5.

Neisse. . [68454]

Das Konkursverfahren über das Ver- | F

mögen der Firma Hedwig Laske und

E Braunert, Jnhaber Kaufmann ermann Braunert in Neisse wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. 2 N. 17a/29/54.

Amtsgericht Neisse, den 20. Oft. 1930,

Neustettin. . [68455] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Hugo Buchholz in Neustettin, Jnh. Frau Amanda Buchholz in Neustettin, Preußishe Straße, ist Termin zur Prüfung der nachträglih angemeldeten Forderungen auf den 15. No- vember 1930, 10 Uhr, vor dem Amts- gericht in Neustettin anberaumt. Neustettin, den 23. Oktober 1930, Das Amtsgericht.

Nürnberg. . [68456]

Das Amtsgeriht Nüruberg hat mit Beschluß vom 25. Oktober 1930 das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 3. November 1929 verstorbenen Kauf- manns Nobert Callmann, zuleßt in Nürn- berg, Hessestraße 17, wohnhaft, Allein- inhabers der Firma Nobert Callmann, Bürsten- und Pinselgroßhandlung, dort- selbst, als durch Schlußverteilung beendigt aufgehoben.

Geschäftsstelle des Amt3gerichts.

Priebus. . [68457] Jn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Sattlermeisters Starke in Priebus is zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeihnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden Forderungen der Schluß- termin auf den 20. November 1930, vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, hierselbst, bestimmt. Amtsgericht Priebus, den 25. 10, 1930.

Weissenfîiels, . [68458] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Arno Kraft in Weißenfels a. S nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben. Weißenfels, den 22, Oktober 1930, Das Amtsgericht.

Wuppertal-Elberteld. . [68459] Das Konkursverfahren über den Nach- laß des verstorbenen Kaufmanns. Karl Friedrich Wilhelm Gesenberg, zuleßt in Elberfeld, Malzstraße 2, wohnhaft, ist mit Zustimmung der Konkursgläubiger gemä § 202 K.-O. am 24. Oktober 1930 ein- gestellt. : Amtsgericht Wuppertal-Elberfeld. Abt. 13.

Chemnitz. [68460] Zux Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Möbelgeschäfts- inhabers Erih Roßner in Chemniß, Frühlichtweg 32, a Uu, d. nichtein- getragenen Firma Möbelhaus Erich Roßner, ebenda, Zschopauer Straße 69, wird heute, am %. Oktober 1930, vor- mittags 10 Uhr, das gerichtlißhe Ber- gleihs8verfahren eröffnet. Vertrauens- person Herr Syndikus Foh. Piert, hier. Vergleichstermin am 24, Novem- ber 1930, vormittags 11 da Die Untec- lagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. Amtsgeriht Chemniy, Abt. A! 18, den 25. Oktober 1930.

Duisburg. [68461] Eröffnungsbeschluß,

Ueber das Vermögen der Firma Eltax-Elektro-Gesellshaft mit beshränk- ter Haftung in Duisburg, Gutenberg- straße 15, wird heute, am 25. Oktober 1930, 11,50 Uhr, das Vergleihsver- fahxen zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Als Vertrauensperson wird der Bankdirektor a. D. Kochs in Duis- burg, Moselstr. 40, bestellt, Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvor- {lag wird auf den 25. November 1930, 10% Uhr, Saal 85, Erdgeschoß, anbe- raumt.

Amtsgeriht in Duisburg.

Eilenburg. | [68462] Ueber das Vermögen des E meisters Adolf I E as in Eilen- burg ist heute, am 25. Oktober 1930, mitiags 12 Uhr zur Abwendung des Konkurses das Vergleichsverfahren er- lets Vertrauensperson: Kaufmann alter Bornikoel in Eilenburg, Ver- gleihstermin: 14. November 1930, 10 Uhr, Zimmer Nr. 16. Der Antrag auf Er- öffnung des np Mig en gp add a nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der sind auf der Geschäfts- LEE zur Einsicht der Beteiligten nieder- gelegt.

Eilenburg, den 25. Oktober 1930. as Amtsgericht.

Ermittlun

Hamburg. [68463]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Hermann Johannes Diedrich mi ct alleinigen Jnhabers der Firma Kiöbge & Mohrdiek, E: Hamburg, Sobe Bleichen 16 bei Kiöbge, Geschäftslokal: Hamburg, Neuer Wall 75, Altona, Gr. Bergstraße 249, und Rahlstedt, ist zum Zweck der Abwendung des Konkurses das MERERe Vergleichsverfahren am 24. Oktober 1930 um 14 Uhr 10 Mi- nuten eröffnet worden. Zu Verirauens- ersonen sind bestellt worden: 1, Beeid. ücherrevisor G. M. Kanning, Ham- burg, Speersort 6, 2. Bücerrevisor Brockmóöller amburg, König-

., Am Mühlberg 33, is | W

ß | Geschäftsstelle zur Einsicht der Betei-

Vergleihsvorshlag ist Termin auf Don- nerêtag, dèn 20. November 1930, 12 Uhr 30 Minuten, vor dem Aintsgericht in Hamburg, Ziviljustiggebäude, Anbau, 1. Stock, Zimmer 608, bestimmt. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleihs- verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle, ane 730, zur Einsihtnahme der Beteiligten nieder- gelegt worden. Das Amtsgericht in Hamburg.

Neusalza-Spremberg. [68464] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Gastwirts Fohannes Kurt Wehle in Oppach wird heute, am 25. Oktober 1930, vormittags 10 Uhr, das gerichtliche Vergleichsverfahren er- öffnet. Bs Herr Rechts- anwalt Dr. Kreßshmar tîn Baugzen. Vergleichstermin am 24, November 1930, vormittags 10 Uhr. Die Unter- lagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. Amtsgericht Reusalza-Speenibarg, en 25, Oktober 1930,

Oberhausen, Rheinl. L RNINEE, Ueber das Vermögen der Firma Kauf- haus Fr. Rüttgers, Oberhausen-Rhld., Vial Vern und Textilien, Fnhaber: Kaufmann Friedrih Rüttgers, Ober- ausen, Marktstr. 43, wird heute, am 3, Oktober 1930, 12 Uhr, das Ver- leihsverfahren zur Abwendung des onkurses eröffnet, Vertrauensperson: Bankdirektor Walter Kochs, Duisburg, Moselstr. 40. Vergleichstermin: 20. No- vember 1930, 10% Uhr, Zimmer 21. Der Antrag und die sogen Anlagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Ein- sicht der Beteiligten offen.

Oberhausen, Rhld., 23. Oktober 4930.

Das Amtsgericht.

[68465]

iesa,. [68466] Zur Abwendung des S über das Vermögen des Textilwarenhändlers Emil Reinhold JFurgk in Röderau, Gartenstraße 16, wtrd heute, am 25. Of- tober 1930, mittags 12,30 Uhr, das ge- rihtlihe Vergleihsverfahren eröffnet. Vertrauensperson Herr Bücherrevisor Arthur Beißert, hier. Vergleichstermin am 25. November 1930, vormittags 10 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der

ligten aus. Amtsgericht Riesa, den 25. Oktober 1930. Sorau, N. L.

[68467] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen der Frau Berta Schulz geb. Pietsh in Sorau wird heute, am 22. Oktober 1930, 12 Uhr, das Vergleihsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses eröffnet. Der Kaufmann Otto Matthesius in Sorau, Gr. Gartenstr. 3a, wird gur Ver- trauensperson ernannt. Zu Mitgliedern des Gläubigerausshusses werden be- stellt die Kaufleute Max Schmidt in

a. Gebrüder Schmidt & Co., Görliß, vacobsohn in Fa. J. L. Lazarus Witwe U, Sohne Q, M, 9. D Glogau, Dr. Latte in Fa. Henschel & Rieß, Breslau. Termin zur Verhandlun über den Vergleihsvorshlag wird au den 7. November 1930, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer 9, anberaumt. Der Antxag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Goschäftsstelle zur Einsicht der tei- ligten Mea,

Amtsgericht Sorau, N. S., 22. 10. 1930, Stollberg, Erzgeb. [68468]

Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Gastwirts Rudolf Oehm in Stollberg i. E. wird heute, am 27. Oktober 1930, vormittags 114 Uhr, das gerihtlihe Vergleihs- verfahren eröffnet. Vertrauensperson: Herr Bücherrevisor Schober, hier. Ver- gleihstermin am 183. 11. 1930, nah- mittags 3 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus.

Amtsgericht Stollberg, 27. Oktbr. 1930.

Zwickau, Sachsen, [68469]

Zur Abwendung des Konkurses übec das Vermögen der Firma Schwan- Emaillierwerke u. Metallwarenfabrik, Gesellschaft mit beshränkter Haftung in Zwickau, Lindenstraße 23, wird heute, am 25. Oktober 1930, Om es 12% Uhr, das gerichtliche Vergleichs- verfahren eröffnet. Vertrauens- person: Herr Rehtsanwalt Dr. Eisen- reih in Planiy. Vergleichstermin am 20. November 1930, vormittags 10 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der - shäftsstelle zur Einsicht der Betei- ligten aus. Amtsgeriht Zwickau, 25. Oktober 1930,

Brieg, Bz. Breslau. [68470] Das Vergleihsverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Leo Arndt, Darmhandlung, in Brieg, Friedorich- straße 3/4, ist nach Bestätigung des Vergleihs vom 25. Oktober 1930 auf- ehr Ó worden. 6 VN 4/30. mtsgericht Brieg, 27. Oktober 1930.

Darmstadt. : [68471] Betreffend: Vergleichsverfahren über das Vermögen der Firma Wilhelm

in Darmstadt. Beschluß: 1. dem Vergleichstermin vom 8. Oktohe 1930 angenommene Verglei wis ierdurch bestätigt. 2. Jnfolge der Ve tätigung des Vergleichs wird das Ver, fahren aufgehoben. x Darmstadt, den 15. Oktober 1939 Hessishes Amtsgeriht 1.

Der in

Dessau. [68472] Das Vergleihsverfahren zur Abiwens dung des Konkurses über das Ver, mögen des Kaufmanns Oskar Weil all, Jnh. der Fa. Max Levy, Lederlager und Schäftefabrik in Dessau, Zerbstex Std S e na: E des Vers eihs mit den Gläubigern aufgeho; Dessau, den 23. Oktober 1930, Anhaltishes Amtsgericht,

Hamburg. f [68473]

Das über das Vermögen des Kaufs manns Max Siegfried Meyer, allei nigen Fnhabers der s Max 6, Meyer (vorm. #1. a. „Wema“) Wohnung: Hothallee 115, Erdg. Ga shästslokal: Kl. Burstah 2, Geschäfts, zweig: Abzahlungsgeshäft in Textil- waren, eröffnete gerihtlihe Vergleihs, verfahren is nach gerichtlicher Bes stätigung des Vergleihs aufgehoben, Hamburg. 14. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

Hamburg. Z [68474] Das über das Vermögen des Ari- tekten Diplomingenieurs Hans Rudolf Reinhard Düwel, Wohnung und Ge- häftslokal: Am Markt 36, eröffnete gerihtlihe Vergleihsverfahren ist nah gerihtliher Bestätigung des Vergleihs aufgehoben.

Hamburg, 16. Oktober 1930,

Das Amtsgericht.

Hamburg. f [68475]

Das über das Vermögen des Kauf- manns Paul Otto eln, in nit eingetragener Geschäftsbezeihnung Otio Ho fmann, Wohnung: Güntherstr. 94,

e de tslokal: Hamburger Straße 118, Geschäftszweig: Koffer- und Leder warenkleinhandel, eröffnete geritlihe Vergleichsverfahren ist nah gerichtliher Bestätigung des Vergleihs aufgehoben.

Hamburg, 16. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

Hamburg. A [68476]

Das über das Vermögen des Ju- habers eines Jnstallations- und Ve- leuchtungsartikelgeshäfts Emil Martin Christian Hans Mahn, in nit ein- getragener Geschäftsbezeihnung Kunze & Mahn, Wohnung und Geschäftslokal; Mozartstraße 45 a, eröffnete gerihtlihe Vergleichsverfahren ist nah gerihtliher S Iu des Vergleichs aufgehoben,

Hamburg, 16. Oktober 1930,

Das Amtsgericht.

Hamburg. E [68477]

Das über das Vermögen des Kauf- manns Hermann Elkeles, alleinigen Fnhaber2 der Firma S. Perez Albert y Coma Nachflg, Wohnung: Grindeb allee 126, Geschäftslokal daselbst, Ges shäftszweig: Weingroßhandlung, et- offnete gerihtlihe Ver leich8verfahren ist nah gerichtliher Bestätigung des Vergleichs aufgehoben.

Hamburg, 18. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

HWambürg. 4 [68478]

Das über das Vermögen des Kauf manns August Wilhelm Friedri J hann König, alleinigen Fnhabers der Firma August E Wohnung: Hai burg, Schillerstr. 39, Geschä tslotal! Hamburg, Herderstr. 1/3, Geschäfts zweig: Kleinhandel mit Textil- u Kurzwaren und Bettenspegialgehäf! et- öffnete gerichtlihe “Ver eih8verfahren it nah gerichtliher Bestätigung dev

ergleihs aufgehoben.

Hamburg, 23. Oktober 1930.

Das Amtsgericht.

r

KöIn. Vergleichsverfahren. (68479) Das Vergleih8sverfahren über Vermögen der Firma Gebr. Fild A.-G.,, Schuhhaus in Köln, Des Straße 58——60, ist durch Beschluß d Gerichts vom ‘21. Oktober 1930 a1 gehoben worden, da der Zwang vergleich angenommen und bestätigt worden f

Köln, den 22. Oktober 1930. Das Amtsgericht. Abt, 78.

Oschatz. ; ems, Das gerichtliche Vergleichsver s das zur Abwendung des Konkurses das Vermögen des Korb- und Lde warenkleinhändlers Karl Kreßler n Oschaß, Hospitalstraße, etne A ist, ist zugleich mit der Be tätigunt im Vergleichstermin vom 29. 2 tember 1930 angenommenen Vergl 8 durch Beschluß vom 25. September ausge oben worden. : haß, den 16. Oktober 1930. Das Amtsgericht.

Windsheim. A Das Vergleichsverfahren zUr 2 gy dung des Konkurses über das bent mögen des Gemischtwaren- und Le : mittelkleinhändlers Wilhelm e B Obernzenn it naH gerihtli 10. 190

stätigu 9 des Vergleichs am 283. 10. n.

n aufgehobe is Amtsgeriht Windsheim.

T1 rage 15/19, Zur Ver ndlung über den

Lehrbach, eininhaber Leo Weglein

Nr. 954, Reichsbantgirokonto. Berlin, Donnerstag, den 30. Oktober, abends. p G E

eihsanzeiger taatsanzeiger.

Bezugspreis wvierteljährlih 9 K. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in lin für Selbstabholer auch die Geschäfts\t z SW. 48, Wilhelmstraße 32. s Daiitn Einzelne Nummern kosten 30 4, einzelne Beilagen kosten 10 4. Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages einshließlich des Portos abgegeben. Fernspreher: F 5 Bergmann 7573,

Erscheint an 4D Wochentag abends.

[

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 #Æ, einer geaen Einheitszeile 1,85 K. Anzeigen nimmt an die Geschäftsstelle Berlin SW. 48, Wilhelmstraße 32. Alle Drudckaufträge nd auf einseitig beshriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist darin auch anzugeben, welhe Worte etwa durh Sperr- ! druck (einmal unterstrihen) oder durch Fettdruck (zweimal unter- } strichen) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein.

C

PBosftschectkonto: Berlin 41821,

JFuhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

Yekfanntmachung, betreffend den Verkaufspreis für Mais.

Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Yachtrag zur Anlage 1 der Viehseuchenpolizeilichen Anordnung, betreffend Ein- und Durchfuhr von Tieren für Zoologische Gärten und Tierparke, vom 4. April 1929.

han

delsverbot.

B Ci R R S R S E R R A T R R S R E B E I T;

des Mai

Amtliches.

Deutsches Reich.

Boeranutmahu n.0. Der Verwaltungsrat der Reichsmaisstelle hat auf Grund 8 7 Nr. 2 und 8 der Verordnung zur Ausführung des sgeseßes vom 31. März 1930 (RGBl. I S. 111) folgenden

Beschluß gefaßt:

1

“e

2,

Der Verkaufspreis für Mais, der auf Grund laufender, vor dem 1. April 1930 abge|{chlossener Geschäfte von diesem Tage ab aus dem Ausland eingeführt und von der Reichsmaisstelle übernommen wird, beträgt für die Zeit vom 1. November bis 2. Dezember 1930: i :

a) für eine Tonne Donaumais außer

Cinquantin- und Kleinmais . . « - 215 RM

weihundertfünfzehn va Reichsmark) zes

230 NM (Zweihundertdreißig Reichsmark)

245 NM (Zweihundertfünfunds vierzig Reichsmark)

waggonfrei inländisGer Einfallshafen oder waggonfrei

trockene Grenze. Ist der Uebernahmepreis für Mais, der als Saatgut im Zoll- inland in den Verkehr gebraht werden soll, höher als der in Nr. 1 hierfür festgeseßte Verkaufspreis, fo gilt als Verkaufs- preis derjenige Betrag, der dem Uebernahmepreis und einzm Zuschlag von 0,05 NM für 50 kg, im Einzelfalle aber mindestens 0,20 NM, entspricht.

Berlin, den 28. Oktober 1930.

b) für eine Tonne anderen Mais außer Cinquantinmais . . »

c) für eine Tonne Cinquantinmais « -

Der Vorsizende des Verwaltungsrats der Reichsmaisstelle,

Dr. Heukamp.

Preußen.

Ninisterium für Landwirtschaft, Domänen

ur p E due betreffend Ein- und D donTierenfür te darke, vom 4.

und Forsten.

Nachträg Anlage 1 der Viehseuchen

olizeili i: ch f oologisheGärten pril 1929 (Deutsche

uind Preußischer Staatsanzeiger 19 Jn dem Verzeichnis der Zoologischen Gärten und Tierparke,

denen bei der Einfuhr fremdländis lihen oder Ausbildungszwecken

B gische Garten Hannover ge

el

aff April 1931 zu beseßen. . November 1930 eingehen.

sinblecin rechtskräftigen Bescheid vom 4:

u wissenschast- rleihterungen Z00-

er Tiere, die estimmt sind, rt werden, wird unter Bier I Preußen —. der trichen. Berlin, den 22. Oktober 1930. Der Preußische Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

J. A.: Wiemann. m Regierungsbezirk Allenstein ist die Oberför ster- e Puppen zum 1. April 1931 zu besegen. Bewer-

| bungen müssen bis zum 20. November 1930 eingehen.

Die Forstrentmeisterstelle bei der Forst- ein Potsdam, Regierungsbezirk Potsdam, ist zum Bewerbungen müssen bis zum

Handelsverbot.

Oktober 1930 ist der lerin Frau Anna ütte, hier, Wunstorfer Str. 86, der el mit sämtlichen Lebens- und Genußmitteln wegen Un-

: Ming Maßnahmen

1930

LRGSRERE N bezug auf dres Handelsbetrieb auf Grund der C LnO über Handelsbeshränkungen vom 13. Juli 1923 untersagt.

Hannover, den 27. Oktober 1930.

Städt. Polizeiverwaltung. J. A.: Weber.

R S RE L E E R E R I O R E S E t R T T D R E U E E E E B

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Die Aer s Ge ag ee für. 1928 „und 1929. über die unter „Reichsaufsicht stehenden Versicherungs- unternehmungen“ ist soeben ershienen und vom Verlage W. de Gruyter & Co. in Berlin W. 10, Genthiner Straße 38, zu beziehen.

Preußischer Staatsrat. Sißung vom 29. Oktober 1930. (Bericht d. Nachrichtenbüros d. Vereins deutscher Zeitungsverleger.)

Jm Staatsrat stand heute zunächst die förmliche Anfrage Frhr. von Gayl (Arb. Gem.) über den Ab-

chluß eines Vertrags mit den evangeli- chen Kirchen zur Neun Vom Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung war eine Mitteilung eingegangen, die besagt, daß, nachdem das Preußische Staats=- ministerium zu den bisherigen Verhandlungen über den Abschluß einés Vertrags mit den evangelischen Landeskirchen Stellung genommen habe, den beteiligten obersten Kirchen- behörden der Entwurf eines Vertrags zugeleitet worden sei. Ein Zeitpunkt für den Abschluß der Verhandlungen sei noch nicht abzusehen. Ohne in eine Erörterung einzutreten, nahm der Staatsrat Kenntnis von dieser Mitteilung.

Zugestimmt wurde der Verordnung über die Einführung der preußischen Bestimmungen über die Wohnungs- zwang2wirtshaft und die Mietzinshbil- dung im Gebiet des ehemaligen 7 reis staats Waldeck. Die Vorlage, die die Zulässigkeit des vereinfahten Enteignungsverfahrens für Grund und Boden zum Zwecke der Gesundung von Wohnungsvierteln usw. vorsieht, wurde gegen einen Teil der Arbeitsgemein- schaft angenommen.

Es folgte die Beratung der sozialdemokratischen. förm- lichen Anfrage, in der um Auskunft ersucht wird, ob die Meldung zutreffe, daß die Einstellung dex Bau- arbeiten am Mittellandkanal bevorstehe. Vom preußischen Landwirtschaftsministerium war eine Antwort eingegangen, in der ausgeführt wird, daß der Bau des Mittel= landkanals nah dem Uebergang der Wasserstraßen auf das Reich ein Unternehmen des Reichs geworden sei, zu dem Preußen und andere Länder vertraglich ein Drittel der Baukosten beitrügen. Nachdem Preußen bis 1929 Beiträge in Höhe von rund 60,7 Millionen geleistet habe, habe es von dem ausdrücklih festgelegten Reht Gebrauch gemacht, weitere Zahlungen niht mehr zu leisten, da es an Mitteln fehle. Preußen habe aber zugestanden, Zahlungen des Reichs, auf die es Anspruch habe, als Beitrag für den Weiter- bau zur Derstgung zu stellen. Die Reichsregierung habe ih bereit erklärt, über einen Teil der finanziell bedeutsamen

ragen, nämlich die Entschädigung für das Schleppmonopol und die Nachzahlung der Pensionslasten für die in der Wasserstraßenverwaltung tätigen Landesbeamten, mit Preußen und den anderen Ländern sih zu verständigen. Die Staats- regierung sehe bei dieser Sachlage keinen Grund zu der An- nahme, daß das Reich den Bau des Kanals einstellen werde.

Dr. Eder t (Arb. Gem.) machte als Berichterstatter auf die Auswirkung des Kanalbaues für den Osten, der durch die Kriegs- folgen schon so jówer getroffen sei, Dl der M und bezeichnete es als dringend A zunächst der Ausbau der Oder betrieben werde. Durch - den Kanal würden die Frachten für Kohle aus dem Rheinland und aus Westfalen um 6 Mark für die Tonne und für Eisen bis zu 12 Mark für die Tonne verbilligt werden. Für das j lesishe Jndustriegebiet müsse die Parität derge tellt werden, sonst sei es mcht mehr. lebensfähig. Der

erihterstatter empfahl einen Antrag, wonach das Staats- ministerium ersucht wird, den von den Oderinteressenten auf- gestellten und dur die Jndustrie- und Handelskammer Breslau mit Schreiben vom 10. Ta 1930 überreihten Leitsäßen über den Ausbau der Oder dauernd seine Aufmerksamkeit zuzuwenden und darauf hinzuwirken eh die Durhführung der darin ge- späte tens gleichzeitig mit der Fertig-

tellung des Mittellandkanals erfolgen solle.

Mit der Annahme dieses Antrags war die Beratung der Anfrage erledigt. ,

Zugestimmt wurde einer Aenderung des Be- triebsrätegeseßes, die die Bestimmungen über die u keit für die Einsprucherhebung bei Kündigung eines Arbeitnehmers ergänzt. : tre DIE U ebe rsidt überdieStaatseinnahmen und -ausgaben für das Rechnungsjahr 1929"

wurde ohne Aussprache zur Kenntnis genommen, nachdem Dr. Kaiser (Zentr.) die Uebersicht erläutert und aus- gesprochen hatte, daß es sich empfehle, eine Besprehung gelegentlih der Etatsberatungen vorzunehmen.

Ein Antrag der Kommunisten, der eine Ent- \hädigung der durch den Bau einer Kokerei in Bottrop be- nachteiligten Arbeiter forderte, wurde abgelehnt.

Parlamentarische Nachrichten.

Der Auswärtige Ausshuß des Reichstags trat gestern in eine Debatte über die mit dem Reparationsproblem zusammenhängenden Fragen und die dazu ein- ea Len Anträge ein. Zu Beginn der Sizung hatte Reichskanzler Dr. Brüning, der selbst an der Aus|hußsizung niht teilnahm, Besprehungen mit den Führern der Parteien. Die Besprehungen erstreckten sich nah dem Bericht des Nach- rihtenbüros des Vereins deutsher Zeitungsverleger auf alle Parteien mit Ausnahme der Kommunisten. Als erster wurde der Vorsißzende des Ausshusses Abg. Dr. Frick (Nat. Soz.) empfangen. Dann folgten die Vertreter der Sozialdemokraten, der Deutschnationalen, des Zentrums, der Bayerishen Volks- partei, der Konservativen, des Christlih-Sozialen Volksdienstes, der Wirtschaftspartei, der Deutschen Volkspartei und des Land- volks. Nach diesen Besprehungen verließ der Reihskanzler den Aus\huß. Ueber den Jnhalt der Unterredungen wird Still- \chweigen bewahrt.

Vor Beginn der sahlihen Aussprache gedachte der Vorsißende Abg. Dr. Fri ck (Nat. Soz.) der Toten, die bei den leßten Berg- werksunglücken zu beklagen sind. Redner betonte, daß dgr Aus- chuß in dem E herzlichsten Beileids r die beklagenswerten Opfer der Katastrophen und deren Angehörige einig sei, ebenso wie in dem Wunsche, daß den Unglücksursachen mit aller erdenk- liher Sorgfalt nahgegangen werden müsse, um, soweit es in Menschenhand liege, die Wiederholung derartiger Katastrophen für die Zukunft unmöglih zu machen. Er glaube, im Sinne des Ausschusses zu sprechen, wenn er für die Hinterbliebenen jede möglihe Linderung materieller Not fordere. (Zu diesen Worten hatten sich die Ausshußmitglieder von ihren Sißen erhoben.)

V begann die vertrauliche Ausshußberatung. Jm sah- lihen Verhandlungsteil begründeten zunächst die Antragsteller ihre Anträge, worauf Reichsfinanzminister Dr. Dietrich die Stellungnahme der Reichsregierung zu den Anträgen im Rahmen einer ausführlihen Darlegung über den gegenwärtigen Stand des Reparationsproblems auseinanderseßte. Die Ausführungen des Reichsfinanzministers wurden dann durch Reichsminister des Auswärtigen Dr. Curtius nach der allgemein politischen Seité hin ergänzt. Jn der nun folgenden Aussprache kamen die BVer- treter aller Parteien zu Wort. Jn der Abstimmung wurde ein Antrag Dauch (D. Vp.) mit einem Zusaßzantrag des Abgeordneten Grafen Westarp (Kons. Volksp.) mit den Stimmen der Deut[hen Volkspartei, der Nationalsozialisten, der Christlih-Sozialen, des Zentrums, der Bayerishen Volksparie., der irtschaftspartei und des Landvolks gegen die Stimmen der Sozialdemokraten und Kommunisten, bei Stimmenthaltung der Deutschnationalen angenommen. Der Antrag lautet: „Der Aus- wärtige Aus\huß hat auf Grund des Berichts des Reichsministers des Auswärtigen von dem gegenwärtigen Stande der Frage der allgemeinen Abrüstung, insbesondere von dem Ergebnis der Ver=- handlungen der diesjährigen Bundesversammlung des Völker= bundes Uber diese Frage, mit größter Enttäushung Kenntnis ge- nommen. Er muß danach Fn ine daß die Bemühungen um die allgemeine Abrüstung bisher keinerlei praktishe Erfolge erzielt haben. Die Staaten, die mit der lane, idee rechtlihen und moralischen Verpflihtung zur Abrüstun seit Jahren im Rück- stand sind, haben bei den leßten Genfer Beratungen nit einmal zu einem Beschlusse veranlaßt werden können, der die schnelle Ein- berufung der ersten allgemeinen Abrüstungskonferenz sichergestellt haben würde. Deutschland steht somit vor der Tatsache, daß es die ihm aue Verpflichtung zu restloser Entwaffnung bis zum leßten Punkt hat durchführen müssen, daß ihm aber die vertraglih zugesicherte, längst fällige Pee G immer noch in ihrem ganzen Umfang rehtswidrig vorenthalten wird. Darüber hinaus erfolgt in manchen Ländern sogar noch eine Len der Rüstungen. Der Auswärtige Ausshuß ist der Ansicht, daß dieser

ustand in (ia Widerspruch zu dem Grundsaß der Gleich- erehtigung steht, daß er eine ernste Bedrohung der Sicherheit Deutshlands und damit des Weltfriedens bedeutet, und daß er aus diesen Gründen völlig unhaltbar ist. Der Auswärtige Aus- chuß erwartet von der Reihsregierung, dal sie mit allen ihr zu Gebote Len Mitteln auf die shleunige Aenderung der gefahr- vollen Lage hinwirkt, und daß sie mit äußerstem Nachdruck darau besteht, eine Abrüstung der anderen Staaten zu fordern, die na Umfang und Art der Abrüstung Deutschlands und dem Grund- say Har RGer Sicherheiten entspriht und daß Fe Klarheit arüber herbeiführt, ob die auswärtigen Mächte gewillt sind, diese Foreruna entsprehend den ‘im Versailler Vertrag _festgelegten

erpflihtungen zu q epa Alle Anträge zum Reparations8problem wurden mit wechselnden Mehr- heiten abgelehnt.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Das Erlöschen ter Maul- und Klauenseuche

ist vom Schlaht- und Viehhof in Zw ickau am 28. Oktober 1

amtlih gemeldet worden,