1908 / 9 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Herren Knüpfer, Hoffmann, Mödlinger, Jörn, Lieban und Krasa beschäftigt find. Am Montag wird „Salome“ in ter bekannten Be- v der Hauptrollen gegeben. (Anfang 8 Uhr.) Beide Opern leitet

Kapellmeister Dr. Strauß.

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Shakespeares «Hamlet“ mit Herrn Matkowsky in der Titelrolle aufgeführt. Im übrigen [autet die Besetzung: Claudius: Herr Pohl; Polontus: Herr Vollmer; Horatio: Herr Geisendörfer; Laërtes: Herr Staegemann; der Geift von Hamlets Vater: Herr Kraußneck; Gertrude: Fräulein Lindner; Ophelia: Fräulein Wachner. Am Montag wird Ernst von Wildenbruhs Schauspiel „Die Nabenfteinerin“ in der bekannten Beseßung wiederholt.

m Neuen KöniglihenOperntheater wird morgen, Sonn- tag, „La Traviata*, mit Fräulein Francillo-Kauffmann als Violetta wiederholt. Den Alfredo singt Herr Sommer. Dirigent ift der Kapellmeister von Strauß. A

Im Deutschen Theater findet morgen die erste Wiederholung des Schillershen Schauspiels „Die Räuber“ statt; Paul Wegener spielt den Franz und Alexander Moissi den Spiegelberg. In der darauf folgenden Aufführung am Dienstag wird Alexander Moissi den Franz Moor und DaA Biensfeldt den Spiegelberg spielen. Die nächsten Vorstellungen finden am Donnerstag, Beeiag, Sonnabend und darauffolgenden Sonntag stati. Am

ontag und Mittwoch wird Shakespeares „Was ihr wollt“ gegeben. In den Kammerspielen des Deutschen Theaters gestaltet ih der Spielplan der kommenden Woche wie folgt: Morgen,

ienstag und Donnerstag: „Frühlings Erwachen“; Mittwoch: eLiebelei“; Freitag: „Gyges und sein Ring“. Am Montag findet das einmalige Gastspiel von Eleonora Duse statt. Aufaeführt wird „Roëmersholm“. Am Sonnabend geht das Straußshe Drama „Hochzeit“ zum ersten Male in Szene und wird am Sonntag ¡zum ersten Male wiederholt.

Im Berliner Theater geht die ganze folgende Woche hin- durh die Operette „Blaubart" in Szene. _ i

Das Lessingtheater bringt in nähster Woche Wiederholungen von Gerhard Hauptmanns Legendenspiel „Kaiser Karls Geisel“ außer morgen abend noch am Dienstag, Donnerstag, Sonnabend sowie am nächstfolgenden Sonntagabend. Am Montag wird „Der Biberpelz“ aufgeführt, Mittwoch „Hedda Gabler“, Freitag „Die Stützen der Gesellschaft“. Als Nachmittagsvorstellungen sind angeseßt: für morgen „Die Weber“, für nächstfolgenden Sonntag „Rosenmontag“.

ImNeuen Schauspielhause wird am morgigen Sonntag und am Donnerstag (7 Uhr) „Zar Peter“, Montag und Mittwoh „Zwischen Ja und Nein“, Dienstag und Freitag . Judith“ aufgeführt. Am nähsten Sonnabend findet die Erstaufführung der dretaktigen Komödie „Wolkenkragzer“ statt, die am darauffolgenden Sonntag wiederholt wird.

Im Sghillertheater 0. (Wallnertheater) wird morgen und nächsten Sonntag, Nachmittags „Das Glück im Winkel“, morgen abend „Kollege Crampton“ gespielt. Montag und Mittwoch wird „Der Ne- vifor“, Dienstag und Freitag , Die Hermannshlacht“, Donnerstag „Reiter- attade* gegeben. Am Sonnabend findet die erste Aufführung des Schau-

\piels „Der Hexerkessel*“ von Georg Engel, in Verbindung mit dem Bolkestück „Jungfer Immergrün“ von Ernst von Wilderbruch, statt.

Das Sth illertheater Charlottenburg bringt morgen und nähsten Sonntag, Nachmittags den „Richter von Zalamea“. Montag und Donnerstag wird „Kollege Crampton“, Dienstag und Frei- tag „Philister* und „Die Lore“, Mittwoch , Der Richter von Zalamea“,

Sonnabend „Rosmers8holm“*, nähsten Sonntagabend ,Monna Vanna“ wiederholt. Morgen, Mittags 12 Uhr, findet das erste diesjährige Sonntagskonzert des Shillertheaters (Kammermusik und Gesang) statt. Im Bürgersaal des Berlinischen Rat- hauses wird morgen ein Nobert Shur1ann-Abend veranstaltet.

Im Theater des Westens bleibt allabendliß „Ein Walzer- traum“ in unveränderter Beseßung auf dem Spielplan. Die Direktion mat darauf aufmerksam, daß bei der starken Nachfrage nah Billetten telephonishe Vorbestelungen vorläufig niht berücksichtigt werden können. Am Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr, findet die leßte Kindervorstellung von „Hänsel und Gretel“ bei ermäßigten Preisen statt.

Im Friedrich Wilhelmstädtishen Schauspielhau se

am Donnerstag und Sonnabend gegeben. Heinz Gordons dreiaktiger Shwank „Jn Vertretung“ wird am ive Dienstag und Mittwoch aufgeführt. Für morgen nahmittag ift Lessings „Nathan der Weise*, für nähsten Sonntagnahmittag Maxim Gorkis „Nathtasyl“ angeseßt. Die Vorstellung am Freitag beginnt ausnahms- weise um 7} Ubr.

Der Spielplan des Neuen Theaters wird in der kommenden Woche dur das Gastspiel der Eleonora Duse beherrscht, das am Dienstag mit „Gioconda* beginnt; „Hedda Gabler“, „Die Kamelien- dame“ und „Heimat“ folgen am Mittwoch, C es Freitag. An den übrigen Tagen der Woche, auch am morgigen Sonntag, wird „Baccarat“ und, daran anschließend, das Tanzbild ,Vision der Salome“ (Maud Allan) gegeben. 7

Im Lustspielhause wird an allen Abenden nächster Woche „Panne“, das neue Lustspiel in drei Akten von Richard Skowronnek, in der Beseßung der Erstaufführung wiederholt. Als Nachmittags- vorstellung wird morgen „Pension S@öller*, nächsten Sonntag „Im Sperlingsnefst* gegeben. :

Im Trianontheater wird am Dienstag das Lustspiel „Fräulein JIosette meine Frau“, das auch in der nähsten Woche auf dem

Spielplan bleibt, zum 300. Male wiederholt.

Die Konzertdirektion Hermann Wolff kündigt für nächste Woche folgende Konzerte usw. an: Sonntag: Philharmonie (Mittags 12 Uhr) öffentlihe Hauptprobe zum VI. Philharmnischen Konzert, Dirigent Arthur Nikish, Solist: Gmil Sauer; Saal Bech- stein: (8 Uhr) zum 1. Male: „Der Weg zum Lachen“, heiterer Vortragsaberd von Dr. Alfred Daniel; Philharmonie: (6# Uhr) e pi Konzert des Philharmonischen Orchesters. Montag: Beethovensaal: Konzert von Emmy Mohr (Gesang), Mitro. : Elsa Nuegager (Vcllo.), am Klavier: Coenraad V. Bos; Philharmonie: VI. Philbarmonishes Konzert, Dirigent: Arthur Nikisch, Solist: Emil Sauer. Dienstag: Saal Bechstein: Lieder- und Duettabend von Margarete und Eugen Brieger, am Klavier : Fritz Lindemann; Beethovensaal: 11. Klavierabend von Joss Vianna da Motta; Singakademie: Il. Quartettabend der Herren Dessau, Gehwald, Könecke, Espenhahn. Mitw.: Ernst von Dohnänyi; Philharmonie: populäres Konzert des Phil- harmonishen Orchesters, Dirigent: Dr. Ernst Kunwald. Mitts- woh: Saal Belstein: Klavierabend von Frieda Kwast- Hodapp; Beethovensaal: Konzert von Therese Slottko (Klavier), Mitw.: Professor Bernhard Dessau (Violine); Singakademie : Liederabend (S{ubert-Brahms-Abend) von Else S{%ünemann, am Klavier: Marie Schünemann; Konzertsaal der Kgl. Hochschule für Mußk: IIT. Liederabend von Ludwig Wüllner, am Klavier : Coenraad V. Bos; Philharmonie: vopuläres Konzert des Philharmo- nishen Orchesters, Dirigent : Dr. Ernst Kunwald. Donnerstag: Saal Bechstein: Konzert von Emilio-Puyans (Flöte); Beethoven- faal: I. Klavierabend von Mark Hambourg; Singakademie: Liederabend von Charlotte Wolter, am Klavier: Coenraad V. Bos; Philharmonie: Einziges Konzert von Enrico Toseli. Frei- tag: Saal Bechstein: Sonnabend (Erstaufführungen in Berlin) von Paul Goldschmidt und Marix Loevensohn; Beethovensaal : Il. Liederabend von Julia Culpy, am Klavier: Erich J. Wolf; Singakademie : Ik. Klavierabend (Lis¡t-Abend) von Gregor Beklemischeff ; Klindworth - Scharwenka - Saal: Klavier- und Kompositions- abend von Gustav Berger. Sonnabend: Beethovensaal: II. Klavierabend von Michael von Zadora; Singakademie: TT. Ltederabend von Johannes Messchaert, am Klavier: Erich J. Wolff. Sonntag: Saal Bechstein: zum 2. Male: „Der Weg zum Lachen", heiterer Vortragsabend von Dr. Alfred Daniel; Saal Bechstein (Mittags 12 Ubr): VI. Schubert-Matinee von Robert Spörry, am Klavier: Rudolf Hänsel; Philharmonie: populäres Kon- zert des Philharmonischen Orchesters (Dirigent : Dr. Ernst Kunwald).

Mannigfaltiges.

Berlin, 11. Januar 1908.

___ Im wissenshaftlihen Theater der „Urania“ (Tauben- straße) werden in nächster Woche der Vortrag „Eine Nilfahrt bis zum

Vortrags „Früßblingstage an der Riviera“ zu [kleinen sen ftatt. Im Hörsaal werden nathstehende Vorträge gehalten: Dienstag : Dr. elung: „Aus dem Tagebuch der Erde“ ; Mittwoch : Direktor O. Krell : „Motor und Flugmaschine“ ; Donnerstag N ara fessor Rathgen : „Die Metalle“ (Einleitung) ; Freitag : Konstruktions. ingenieur A. Keßner : „Die Stahlwerksindustrie" ; Sonnabend : Pro- fessor Dr. B. Donath: „Die Entstehung des musikalischen Tones und der Tonleiter*. Im großen Hörsaal der Sternwarte (In- validenstraße) \pricht am Freitag Dr. Ristenpart über „Die Chemie

der Sonne“.

Auf der Treptower Sternwarte spriht der Direktor Dr. Arcenhold morgen abend um 7 Uhr über: „Die Bewohnbarkeit der Welten". Der auf 5 Uhr angeseßte Vortrag: „Eine Wanderung durch das Weltall*“, kann wegen besonders ftarker Beteiligung in dem Saal der Treptower Sternwarte niht stattfinden und ift deshalb in das Gewerkschaftshaus (Engelufer 15) verlegt worden. Am Montag, Abends 9 Uhr, beginnt auf der Treptower Sternwarte für Damen und Herren eine Reihe von 10 Vorträgen über: „Das Leben im Weltall“. Mit dem großen Fernrohr wird am Tage die „Venus“, Abends der Mond, der „Saturn“ und der „Jupiter“ gezeigt.

Am Sonnabendnachmittag findet noch eine : feinen Preisen al

Insterburg, 10. Januar. (W. T. B.) Amtlich wird ge- meldet: Der Personenverkehr auf der Strecke Insterburg— Tilsit ist heute nahmittag in beschränktem Umfange wieder aufgenommen.

Breslau, 11. Januar. (W. T. B.) Die Königliche Erd- bebenwarte Krietern zeihnete heute früh von 4 Uhr 38 Minuten an ein ftarkes Erdbeben in einer Entfernurg von 9500 km auf. Die Dauer der Aufzeihnuagen betrug anderthalb Stunden.

Kiel, 10: Sanuar. (V. T. B). Alkonaër FUsG- dampfer ,M. Radmann und Sobn“ wurde am Sthleusenhause bei Heidkate an den Strand geworfen und liegt jeßt auf dem Grasboden des Deichs. Die Besazung mußte Vormittags das Schiff verlassen, weil es umzufallen drohte.

Flen8burg, 10. Januar. (W. T. B.) Amtlich wird ge- meldet: Die Schneeverwehungen auf den Strecken Flensbur g— Woyens, Rothenkrug—Apenrade und Woyens—Haders- leben sind so weit beseitigt, daß der Personenverkehr seit heute vormittag in vollem Umfange wieder auf- genommen ist. Der Verkehr bis Hadersleben bezw. Apen- rade wird im Laufe des heutigen Tages in beschränktem Um- fange wieder aufgenommen. Die Strecke Woyens— Wanderup wird vorauésichtlich morgen wieder frei. Eine weitere amtlihe Meldung besagt, daß der Personenverkehr auf allen deutschen Strecken nördlich Flensburg in vollem Umfange wieder aufge- nommen wurde; auch die dänishen Bahnen von Wanderup bis Frederica sind ebenfalls frei.

Paris, 10. Januar. (W. T. B.) Hier berrscht starker Frost. Auch aus dem Osten und dem Jura wird strenge Kälte

gemeldet.

Lyon, 10. Januar. (W. T. B.) Ein Mann, der die Auf- merksamkeit auf sich lenken wollte, weil ihm angebli nicht Gerechtig- keit widerfahren war, warf im Vorplaß des Justizgebäudes eine Bombe. Er wurde fofort verhaftet. Es wurde nur geringer

Schaden angerichtet.

Warschau, 10. Januar. (W. T. B. drang eine bewaffnete Bande in das Station S okolow ein und beraubte die Postkafse. Die Räuber \hleuderten gegen die herbeicilende Bahnwache eine Bombe. Jn dem darauf folgenden Kampfe wurden zwei Soldaten getötet, 6 Personen s\chwer und 5 leiht verletzt. i

In vergangener Nacht ahnhofsgebäude der

zum Deutschen Reichsanzei

Berli

M 9. e 1908,

Verichte von deutschen Fruchtmärkten,

E

1908 Januar

Tag

Erste Beilage ger und Königlich Preußis

n, Sonnabend, den 11. Januar

hen Staatsanzeiger.

1908,

gering

|

Qualität

mittel |

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

e —___—_}

gut

niedrigster | hö&ster M Ab

niedrigster

M

böhfter | niedrigster Áb H

hödster f

M

Verkaufte Menge Doppelzentner;

für

DurtS$schnitts- preis

1 Doppel- ¡entner

Am vorigen Markitage

Durch- shnitt8s Prets

M

a |

Außerdem wurden am Markttáge y Gbrcsbläzlidher

nach ü äg

Schäzung verkauft

Doppelzentner

(Preis unbekannt)

findet die Erstaufführung von „König Heinrih", Tragödie in einem Wildenbruh,

Borspiel und vier Akten von Ernst von

ras statt. Dasselbe l Montag, bei 20. d, M wiedexpolt

vieraktiges Lustspiel „Madame Sans - Gêne“ wird

Stück wird am Sonntag, VBictorien

am den 19. und Sardous morgen fowie

Pyramiden“

¡weiten Katarakt“ und der Vortrag „Kairo und die Pyramiden“ Abends abwehselnd gehalten, und zwar wird ersterer morgen sowie Montag, Mittwoch und Freitag und der Vortrag „Kairo und die am Dienstag, Donnerstag und Sonnabend wiederholt.

(Fortsetzung des Nichtamtlichen in der Ersten und

Zweiten Beilage.)

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- haus, 11. Abonnements8vorstelurg. Dienst- und Frei- pläge find aufgehoben. Die luftigen Weiber von Windsor. Komisch-phantastishe Oper in 4 Akten nah Shakespeares gleihnamigem Lustspiel von b: S. Mosenthal. Mußk von Otto Nicolai.

usikalische Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Strauß. Regie: Herr Oberregisseur Droesher. Ballett : Herr Ballettmeifter Graeb. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 12.Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Hamlet, Prinz von Dänemark. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Shakespeare. Uebersezt von A. W. von Sthlegel. E Herr Regifseur Keßler. Anfang 7# Ubr.

Neues Operntheater. 93. Billettreservesa. Dienst- und Freipläte sind aufgehoben. La Traviata, C(Violetta.) Oper in 4 Akten von Giuseppe Verdi. Musikalische Leitung : Me Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Regisseur Braunshweig. Anfang 74 Uhr.

Montag: Over-haus. 12. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläte sind aufgehoben. Salome. Drama in einem Aufzuge nah Oskar Wildes gleih- namiger Dichtung in deutscher Uebersezung von Hedwig Cn Musik von Richard Strauß. Anfang

b 4 Schauspielhaus. 13. Abonnementsvorstellung. Die Rabenfteinerin. Schauspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruch. Negie: Herr Regisseur Keßler.

Anfang 7F Uhr.

Opernhaus. Dienstag: Götterdämmerung. Anfang 64 Uhr. Mittwoch: Die Entführung aus dem Serail. Donnerstag: Aida. Freitag: Lohengrin. Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Madama Butterfly. Sonntag: Der fliegende Holländer.

Schauspielhaus, Dienstag: Die Braut von Mesfina. Mittwoh: Medea. Donnerstag: Die Rabenfteinerin. Freitag: König Heinrich der Fünfte. Sonnabend: Auf Nifsenskoog. Sonn- tag: Der gehörute Siegfried. Siegfrieds Tod.

Neues Operntheater. Sonntag: Der Schwur

der Treue.

holm.

Montag: Gastspiel von Eleonora Duse. Rosmers-

Dienstag: Frühlings Erwachen. Mittwoch: Liebelei.

Donnerstag: Frühlings Erwachen. Freitag: Gyges und sein Ning. Sonnabend: Zum erften Male: Hochzeit.

Neues Schauspielhaus. Sonntag, Abends 7} Uhr: Zar Peter.

Montag: Zwischen Ja und Nein.

Dienstag: Judith.

Mittwoch: Zwischen Ja und Nein. Donnerstag Abends 77 Uhr: Zar Peter. Xreitag: Judith. Sonnabend, Abends 7} Uhr: Zum erften Male: Wolkenkragter.

Lessingtheater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

E Abends 7} Uhr: Kaiser Karls eisel.

Montag, Abends 8 Ubr: Der Biberpelz.

Dienétag, Abends 7# Uhr: Kaiser Karls Geisel.

Bentraltheater. Gastspiel des Hebbeltheaters. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die Puppe. Operette in 3 Akten und einem Vor- spiel von Ordonneau und Starges. Abends 8 Ubr: Frau Warkeuns Gewerbe. Drama in 4 Akten von Bernard Shaw.

Montag und folgende Tage: Frau Warrens Gewerbe.

Schillertheater. O0. (Wallnertheater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das Glü im Winkel. Schauspiel in 3 Akten von Hermann Sudermann, Abends 8 Uhr: Kollege Crampton. Komödie in 5 Akten von Gerhard Hauptmann.

Montag, Abends 8 Ubr: Der Revisor.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Hermanuschlacht.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Revisor.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Reiterattake.

Montag, Abends 8 Uhr: Kollege Cramptonu. Dienstag, Abends 8 Uhr: Philifter. Hierauf : Die Lore.

Mittwoh, Abends 8 Uhr: Der Richter von Zalamea.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Kollege Crampton. Freitag, Abends 8 Uhr: Philifter. Hierauf: Die Lore.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Rosmersholm.

Komische Oper. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Tosca. Abends 8 Uhr: Tieflaud.

Montag: Die verkaufte Braut.

Dienstag: Tiefland. Mittwoch, Abends 7 Uhr: Zum erften Male: Louise.

Donnerstag: Tieflaud.

Freitag: Louise.

Sonnabend: Tieflaud.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12) Sonntag, Nachmittags 34 Ubr: Zu halben Preisen: Die luftige Witwe. Abends 8 Uhr: Eiu Walzertraum.

Montag und folgende Tage: Ein Walzertraum.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Sonn- eas, Nachmittags 3 Uhr: Pension Schöller. Abends 8 Ubr: Paunue.

Montag und folgende Tage: Panne.

Residenztheater. (Direktion : RichardAlexander.) Sonntag, Nacbmittags 3 Ubr: Haben Sie nichts zu verzollen ? Abends 8 Uhr: Ganz der Papa. Schwank in 3 Akten von Mars und Deshvaillières. Deutsch von Max Schönau. (Baron des Aubrais : Richard Alexander.)

- Montag und folgende Tage: Ganz der Papa.

Sonnabend, den 18. Januar: Zum ersten Male:

Bibi! Thaligtheater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

Montag und folgende Tage: Fräulein Josette meine Frau.

Konzerte.

Philharmonie. Sonntag, Mittags 12 Uhr: Oeffentliche Hauptprobe zum VL. Philharmoni- schen Konzert. Dirigent: Arthur Nikisch. Solist: Professor Emil Sauer.

Montag, Abends 73 Uhr: VI. Philharmouisches Konzert. Dirigent: Arthur Nikisch. Solist: Professor Emil Sauer.

Saal Bechstein. Montag, Abends 74 Uhr: T7. Klavierabend von Martha Schmidt.

Beethoven-Saal. Montag, Abents 8 Uhr: Konzert von Emmy Mohr (Gesang). Mit- wirkung: Elsa Rucegger (Violoncello).

Pirkus Schumann. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends 7F Uhr: Zwei große Fe|s- vorftellungeun. Nachmittags auf allen Plätzen ohne Ausnahme ein Kind frei. Jedes weitere Kind unter 10 Jahren balbe Preise (außer Galerie). In der Nahmittagsvorstellung zum Schluß : Die lustigen Heidelberger mit der Regenszene und komischen Einlagen. Außerdem in beiden Vorftellungen : Gleih reichastiges Programm sowie die Klein-Familie in ibren sentationellen Leistungen. Abends: Amecika. Originalmanegenschauftück des Be Albert Schumann. 120 \chwarze Leute.

rofe Brandkatafstrophe auf dem Broadway.

Familiennachrichten. Geboren: Ein Sohnch« Hrn. Amtsrichter Hum- bert (Königshütte, O.-S.), Eine Tochter: Hrn. Major von Ostrowski (Berlin). Geftorben : Hr. Rittergutsbesißer, Rittmeister a. D

Grih von Franßius-Podollen (Meran). Fr. Ida Bennewiyz von Loefen (Berlin).

A S

S

S

S

Allenstein E, Sorau N.-L, , La P Krotoschin . , Schneidemühl . Sell Ei: treblen î. é Schweidniy , Glogau . Liegniß Oildesheim . Emden Mayen Neu « Saarlouis Landshut Augsburg M Schwerin i. Medckl. . Se A.

Bopfingen

Giengen .

Allenstein

i Sorau N.-L. C A L i Schneidemübl . S é trehlen i. L Schweidnitz i: Glogau .

E Hildesheim . Emden ,

Mayen

M 6: e Saarlouis , Landshut

Augsburg Giengen . , Bopfingen

i E Schwerin i. Meckl, A,

Allenstein

horn: .

Sorau N.-L. E i Ma N Schneidemühl . , s Breslau . e 5 C DA

E E E ci C N Emden :

Mayen .

Landshut

Augsburg

Borten j

opfingen

Mainz .

Allenstein Th

ai PD Krotosdin Schneidemühl i... Strehlen i. Sl. Sebniß... «+ E Luis . ildesheim ,

mden

Mayen .

Be

Tr Saarlouis . E S Been i t ss Mainz

Schwerin i. Mecklb. i

18,40 18,40 17,74 17,40

17,40 18/80

21,00

22/50 22,30 20,00 21.50 ; 20 09 22,20

20,40

22,40 22,67 22,60 22,15

20,60 19,60

17,00

20,00 19,70 20,30 20,30 18,00 20.10 20,00 20,40 20,80

18,40

18,60 18,28 18,60

17,40 18/80

22,00 |

22,00

22,30 22,60 22,60 21,00 21,60 21,59 22,20

23,00 20,40 20,00 20,80 22,90 23,00 23,20

21,00 21/40

Kernen (enthülste

21,00 20,40

18,10 19,90 20,30 20,00 20,40 20,50 18,20 20,20 20,60 20 40 21,00 20,75 20,00 19,35

18.70 20,00 19,29 19,80 18 80 18,80 18 90 19,00

15,25

17,50 16,00 15,70 16,50 17,60 15,40 17,30 16,75 16,90

16,65

19,23 20,00 20,80 20,20

15,05

15,70 16 50 15,70 15,50 17,00 15,10 15,80 15 60 16,50 15,50 15,50 15,60

18,69 18,60 18,82 18,80 17,80 17,80

15 70 19,00

Weizen. 22,00 | 283,00 | 2230 22,30 | 22,59 22,70 22,80 22 60 22,80 21.00 22,00 22 50 22 60 255 23,10 22,70 22,70 22,50 23 60 23,40 20,90 ——_ 20,00 20,80 22,70

23,33 23,60

21,00 22 20

20 66 21,80 22,80 23,67 23,80 23,15 21,10

21,00 20,40

R

18,10 20,10 20,30 20,30 20 50 20,50 18,20 20,60 20,60 20,89 21,00 20,75 20,40 19,35

18,70 20,30 19 64 20,00 18,80 18,80

18,90

S B B D | N M M Ste Mo Mo MO ZEERET M T

bai D pk jd wh

D

©

S588

: 22,70 22,90 23,00 22.80 22,00 23 20 23,10 23,29 22,90 23,40

| 23,00

20,66 21,80 23,00 24,00 24,00 23,15 « 21,50

21,40

21,00

19,20 20,60 20,50 20,60 20,80 20,70 18,40 21,30 21,20 21,20 21,40 21,25

20,50

M

15,25

17,50 16,20 15,80 16 50 17,60 15,70 17,70 16,75 17,70

16,65

19,62 20,00 20,90 20,20

15,05

15,70 16 60 15,89 15,50 17 00 15,60 15,80 16,00 16,50 15,50 15,80 16,00

19,00 18,80 19,35 19 20 17.80 17,80 16 00 20,00

17,50 17,80 16,00 18,30 17,50 18,50 19,00

19,00 20,38 20,60 21,00

20,75

15,20 17,40 16,00 16,89 16.00 15,70 17,40 16 20 16,00 16,40 16,60 16,00

16,90 17,00 17,20 19.40 19,00 20,43 19,60 18,00 18,40 19,80 16,20

Diukel, Fesen).

10 48 246 17 48

1033

241 1064 943 310 680 1106 743

17,23

16,37 15,72 15,50 17,00

15,80 16,51

1 660 340 1350

187 928 4 674 312 856

16,60 17,00 16,88

18,70 19,19 19,00 17,89 17,83

20 144 19,50

22,53 | 22,32 |

22,60 21,00

21,59

22,73

20,00 20 66

| |

21,32 |

‘22,78

23,12 |

21,80 |

20,26

20,67 |

20,16 |

20,06 20,21 20,30 18,20,

20,50 |

20,80

19,60 18/66 19,21

19,79 19,69 20,00 18,55

Ee

«I D, I SO0O

I D,

3. L,

150

Deutsches Theater. Sonntag: Die Räuber. Freitag, Abends 8 Uhr: Die Hermaunschlacht.

Anfang 74 Ubr. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zablen berechnet.

Wo die Liebe hinfällt, Abends 74 Uhr: Gast- Verantwortlicher Redakteur: («) in den legten ses Spalten, daß entsprechender Bericht fehlt.

Der Verschwender. Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentzer und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt.

Montag: Was ihr wollt. Dienstag: Die Räuber. Mittwo®%: Was ihr wollt. Donnerstag: Die Räuber. dani Die Räuber. onnabend: Die Räuber.

Kammerspiele.

Der Hexenkessel. Hierauf: Jungfer Jmmergrün.

Charlottenburg. Sonntag, Na®bmittags 3 Uhr: Der Richter von Zalamea. Schauspiel in 3 Auf- zügen von Calderon de la Barca. Für die deutsche Bühne überseßt und eingerihtet von Adolph Wil- brandt. Abends 8 Uhr: Reiterattacke. Schwank

spiel von Alexander Girardi. Montag: Gastspiel von Alexander Girardi.

Verschwender.

Der

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof riedrihstraße.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: yprienne. Abends 8 Uhr: Fräulein Josette

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berliu-

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sieben Beilagen

in 3 Aufzügen von Heinrich Stobizer und Fritz

Sonntag: Frühlings Erwacheun. Anfang 8 Uhr.

Friedmann-Frederich.

meine Frau.

(eins{ließlich Börsen-Beilage).

Ein liegender Stri

Berlin, den 11, Januar 1908,

Kaiserlihes Statistisches van der Borght.

Amt,

ch (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffente Preis nit vorgekommen ist, ein Punkt