1908 / 15 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Untersuchun oes

Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

[83555] K. Staatsanwaltschaft Ulm a. D.

Die abwesenden Wehrpflichtigen :

1) Gottlieb Allgaier, geb. 30. Januar 1885 in Schopfloh, O.-A. Kirhheim, Meßger, zuleßt ih aufbaltend daselbft,

2) Eugen BVierer, geb. 28. Juli 1885 in Lauterach, QeS: Ebingen, Kellner, zuleßt \si< aufhaltend da-

3) Hermann Georg Eberhardt, geb. 3. Juni ashinenshlosser, zuleßt \si<

1884 in Geislingen, aufhaltend daselbst,

4) Meinrad Fuchs, geb. 13. Mai 1885 in Donau- rieden, O-A. Ebingen, Flußbauarbeiter, zuleßt si< aufhaltend daselbft,

5) Hermann Guggeuheimer, geb. 17. Oktober 1887 in Laupheim, Handlungsgehilfe, zuleßt in Ulm fh aufhaltend,

6) Andreas Hommel, geb. 15. Juni 1884 in Groß-Süßen, O.-A. Geislingen, Bauschloffer, zuleßt fi< aufhaltend daselbft,

7) Wilhelm Friedrich Kropf, geb. 25. November 1887 in Baiere>, O. A. Schorndorf, Metzger, zuleßt in Neichenbah, O.-A Göppingen, sih aufhaltend,

8) Karl Gottlob Luther, geb 5. Juni 1885 in Hobenstaufen, O.-A. Esppingen, Fabrikweber, zu- efi in Kleineislingen, O.-A. Göppingen, \si< auf- altend,

P Eugen Lutz, geb. 4. Oktober 1885 in Oberurbah, O.-A. Shorndorf, Eisengießer, zuleßt in Göppingen fi aufhaltend,

10) Wilhelm Maurer, geb. 14. Mai 1884 in Gerstetten, O.-A. Heidenheim, Kaufmann, zuleßt in Ulm fich aufhaltend,

11) Iohann Gottlob Mayer, geb. 7. Juli 1887 in Holzheim, O.-A. Göppingen, Bä>er, zuleßt si< aufhaltend daselbft,

12) Wilhelm Schlather, geb. 7. Februar 1885 in Jebenhausen, O.-A. Göppingen, Kaufmann, zu- leßt in Göppingen sih aufhaltend,

13) Hermann Studziuski, geb. 20. April 1887 in Laupheim, zuleßt sih aufhaltend daselbft,

14) Engelbert Walter, geb. 9. Februar 1885 in Ehingen, Küfer, zuleßt si< aufhaltend daselbst,

15) David Waf}fermann, geb. 14. Juli 1887 in Laupheim, zuleßt ih aufhaltend daselbst,

16) Iohann Heinri< Wesel, geb. 8. November 1885 in Holzmaden, O.-A. Kir<heim, zuleßt in Jesingen, O.-A. Kirchheim, sh aufhaltend,

17) Iohann Georg Wittlivger, geb. 27. Mai 1885 in Erbach, O.-4. Ehingen, zuleßt si< auf- haltend daselbft,

werden beshuldigt, als Wehrpflihtige in der Ab- sicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlassen oder na< erreichtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundes- ebietes aufgehalten zu haben, je 1 Vergehen gegen 8 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. Dieselben werden auf Mittwoch, den 11, März 1908, Vormittags 9 Uhr, vor die 1. Strafkammer des K. Land- geri<ts Ulm zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von den zuständigen Kontrollebehörden über die der An- flage zu Grunde liegenden Tatsachen ausgestellten Ertslcungen verurteilt werden.

Ulm, den 9. Januar 1908.

Staatsanwalt Krümmel.

[83876] Beschlaguahmeverfügung.

In der Untersuchungs}ache gegen den Rekruten Leonhard a in Kontr. K. Bz.-Kdos. Augsburg, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der $8 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der $8 356, 360 der M..St.-G..O. der Beschuldigte Lang, geb. am 29. X. 87 zu Katharinenberg, B.-A. Ingolstadt, biedur< für fahnenflühtig erklärt und fein im A IReN Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag elegt.

Augsburg, 15. Januar 1908.

K. B. Gericht der 2. Division.

[83879] Bekanntmachung.

In der Strafsache gegen den Arbeiter Carlo VBotelli, italienishen Staatsangehörigen, zuleßt in Gebweiler, jeßt flüchtig, wegen Körperverleßung, ift dur< Beschluß der 11. Strafkammer hiesigen Land- erihts vom 28. Dezember 1907 das im Deutschen Reiche befindlitze Vermögen des Angeschuldigten gemäß $ 332 St.-P.-O. mit Beschlag belegt worden.

G olmar, den 11. Januar 1908.

Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt: Machenschein. [83896] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuchungssahe gegen den Musketier Wilhelm Liebetou, 8/137, geb. 24. 11. 1885 in Alstaden, Kreis Mülheim a. Ruhr, wegen Fahnen- fu t, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militär- trafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgeri<tsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Straft{burg i. E., den 9. Januar 1908.

Gericht der 31. Division.

[83878] Verfügung.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Kanonier Karl Walz der 8. Kompagnie Fußartillerieregiments Nr. 14, wegen Fabnenflu<ht, wird auf Srund der

69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der

356, 360 der Militärftrafgerihtsordnung der Be- huldigte bierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Straßburg, den 14. Januar 1908.

Kaiserliches Gouvernementsgeriht.

[83877] Beschlaguahmeverfügung.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Rekruten Jakob Schäfleinu des K. Bezirkskommandos Kitzingen, wegen Fahnenflu<ht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

ürzburg, den 11. Januar 1908. Gericht der K. B. 4. Division. Der Gerichtsherr : Meuschel, Graf Dürkheim, Kriegsgerihtsrat. Generalleutnant, Divisions-

1. 2. 3. 4. 5.

8 Î Bat und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[83874]

Die im Reichsanzeiger Nr. 158/06 und 238/07 veröffentlihten Verfügungen, die Soldaten Fröhlich 6./133 und Petzold 2./104 betr., haben si erledigt.

Chemuigs, 15. 1. 08.

Gericht der 40. Division.

[83875] Verfügung.

In der Untersubunassace wider den Musketier Alfons Graf der 6. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 112, wegen Feen, wird die in Nr. 182 pro 1902 des Deutschen Neichsanzeigers veröffentlichte NAUnen Bere nenn wieder aufgehoben, da die

ründe derselben weggefallen sind.

Bretans i. Br., den 15. Januar 1908.

Königliches Gericht der 29. Divifion.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[83826] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Borhagen-Rummelsburg, Sonntagstraße 11, belegene, im Grundbuhe von Borhagen-Stralau (Berlin), Kreis Niederbarnim, Band 12 Blatt Nr. 318 (früher Borhagen - Rummelsburg, Kreis Niederbarnim, Band 25 Blatt Nr. 739 des Amtsgerichts 1T Berlin) zur Zeit der Eintragung des Versteigerungévermerks auf den Namen des Tischlermeisters Conrad von Kiedrowéki in Berlin eingetragene Grundstü> am 6. April 1908, Vormittags 11 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/15,

immer Nr.113/115, im 3.Sto>werk, versteigert werden.

as 9 a 7 qm große S run n En e 1268/29 von Kartenblatt 1 der Gema:kung Borxhagen, hat in der Grundfteuermutterrolle die Artikelnummer 806 und ift mit einem Reinertrage von 6,39 4A für die Grundsteuer, zur Gebäudesteuer no< niht veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 27. Dezember E n das Grundbu eingetragen. 87 K.

Berlin, den 9. Januar 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[83827] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Dorotheenstraße 22 und Georgenstrafie 24, belegene, im Grundbuche von der Dorotheenstadt Band 3 Blatt Nr. 227 zur Zeit der Eintraaung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kauf- manns Viktor Karl Nichard Hahn in Dresden ein- etragene Grundstü>: a. Vordergeshäfts- und Wohn- s Dorotheenstraße 22 mit re<tem und linkem Seitenflügel, Doppelquergebäude, zweitem rechten Seitenflügel und 2 unterkellerten Höfen, b. Vorder- wohnhaus Georgenstraße 24 mit re<tem und linkem Seitenflügel, Doppelquergebäude, zweitem linken Seiten flügel und drittem unterkellerten Hof in einem neuen Termin am 13. März 1908, Vormittags 16 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 12/15 Zimmer Nr. 113/115, im III1. Sto>werk, versteigert werden. Das in der Grundfteuermutterrolle niht nahgewtesene Grundstü> hat in der Gebäudesteuerrolle die Nummer 2065 und ist mit 87 509 « Nußengswert zu 2820 A Gebäudesteuer veranlagt. Der Ver- steigerung8vermerk ist am 5. Oktober 1907 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 127. 07.

Berlin, den 11. Januar 1908.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[75434] 2wangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin, angebli<h an der Kreuzbergstraße 50, Eke Kaßbachstraße, belegene, im Grundbuche von Berlin (Tempelhofer Vorstadt) Band*62 Blatt Nr. 1976 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Tischlermeisters Julius Sebastian zu Steglitz eingetragene Grundstü> am 5. Februar 1908, Vormittags LO0 Uhr, durch das unter- zeichnete Gerit an der Gerichtsstelle Hallesches Ufer 29/31, pâterre links, Zimmer Nr. 4, versteigert werden. Das Grundstü>, Vorderewohnhaus und Hof mit Gartenanlagen, Kartenblatt 6, Flächenab- <nitt 2248/243 2xc., eingetragen unter Artikel r. 19 142 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 36 060 7 der Gebäudesteuerrolle, ist bei einer Flähe von 8 a 9 qm mit 22730 Nußung8wert zur Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ift am 30. September 1907 in das Grundbuch S Das Weitere ergibt der Aushang an der Gerichts- tafel und die Akten 9. K. 49. 07. Berlin, den 7. Dezember 1907.

Königliches Amtsgericht Berlin-Tempelhof.

Abteilung 9.

[83653] Zwangsverfteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Neini>kendorf belegene, im Grundbuche von Reini>ken- dorf Band 38 Blatt Nr. 1176 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Malermeisters Rudolf Kunz zu NReini>endorf eingetragene Grundstü> am 13. März 1908, Vormittags 10? Uhr, dur< das unterzeichnete Geriht an der Gerihtéstelle Brunnenplaß Fuer Nr 30, T Treppe, versteigert werden. Das rundstü>, ein Aer, liegt in der Gemarkung NReini>kendorf, Herbststraße 25, und umfaßt das Trennstü> Kartenblatt 3 Parzelle Nr. 3254/73 mit einer Größe von 7a 63 qm. Es ift in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Reini>kendorf unter Artikel Nr. 1096 mit einem Reinertrag von 0,22 Tlr. verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ift am 30. Oktober 1907 in das Grundbu eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichts- und Gemeindetafel. Berlin, den 15, Januar 1908. Königliches Amts3geriht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[65732] Aufgebot.

- Die von uns auf das Leben des Bahnarbeiters Herrn Reinhold Krieger, früher in Falkenberg, jeßt in Finsterwalde, unterm 21. September 1899 aus- efertigte Police Nr. 194 364 ist dem Herrn Ver- <erten abhanden gekommen. Der gegenwärtige nhaber gedachter Police wird hiermit aufgefordert, fich innerhalb 6 Monaten bei uns zu melden,

| Öffentlicher Anzeiger. :

kommandeur.

widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos er-

Kommanditgesell\, Erwerbs- ine A Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise.

Aktien und Sarnossenschaften Aftiengefellg e<htsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

flärt und an deren Stelle eine neue Ausfertigung erteilt werden wird. Berlin, den 11. November 1907. Allgemei BVersigher U Actien Gesellschaft. emeine erungs-Actien-Gese D. Gerstenberg, Generaldirektor.

(23003] Aufgebot. 85 F. 169/07 2. Der Fabrikant Adolf Otto zu Berlin, Elbinger- straße 87, vertreten dur< die Rehtsanwälte Justizrat Jacobsohn und Dr. Weigert zu Berlin, Linkstraße 1, hat das Aufgebot des von ihm auf August Herrschaft ausgestellten, von diesem akzeptierten, mit Blanko- indofsament versehenen Wechsels de dato Berlin, den 26. November 1898, fällig am 5. Mai 1899 über 3000 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Fe- bruar 1908, Vormittags 11 Rhe, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrichstraße 12—15, ITI Tr., Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 30. Mai 1907. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[83889] Bekanutmachung.

Abhanden gekommen nachstehende Wechsel :

1) Primawe<hsel über 3000 4, ausgestellt am 5, 12. 07 von Gebr. Timmermann, Lippstadt, anl: Karl Jacobi, Anröchte, zahlbar am

2) Primawetdsel über 9000 , ausgestellt am 9. 12. 07 von Th. Sterneborg, Lippstadt, akzeptiert von Tbonwarenfabrik Neufahrn, zahlbar am 8. 3. 08;

3) Primawe<hsel über 3744,25 #4, ausgestellt am 15. 12. 07 von S. Abel, Lippstadt, akzeptiert von C. G. Guttler, Schmiedeberg, zahlbar am 15. 3. 08;

4) Primawechsel über 3000 #4, ausgestellt von W. Nies, Lippstadt, am 19. 12. 07, akzeptiert von Ad. Koch, Neuhaus, zahlbar am 19. 3. 08;

5) Primawechsel über 4000 Æ, aus8gefstellt am 19. 12. 07 von W. Nies, Lippstadt, akzeptiert von H. Thönneßen, Paderborn, zahlbar am 19. 3. 08;

6) Primawechsel über 8000 Æ, ausgestellt am 24. 12. 07 von S. Abel, Lippstadt, akzeptiert von C. G. Guttler, S<hmiedeberg, zahlbar am 31. 3. 08;

7) Primawesel über 6000 #, ausgestellt von Frau Karl Faßhauer, Düsseldorf, am 30. 12. 07, akzeptiert von Karl Faßhauer, Düsseldorf, zahlbar am 30. 3. 08;

8) Primawechsel über 9185,63 „#4, ausgestellt von Brauerei Weißenburg (Ohm & Kleine A.-G.) am 2. 1. 08, afzeptiert von Brauers Glashütte, Lipp- stadt, zahlbar am 2. 4. 08.

Sämtliche Wechsel sind auf Rü>seite mit vollem Giro: „Ordre der Herren Delbrü>, Leo & Co. Rheinisch - Westfälische - Diékonto - Gesellshaft Lipp- stadt, Aktiengesellshaft, Lippstadt", versehen.

(394. IV. 5. 08.)

Berlin, den 17. Januar 1908.

Der Polizeipräsident. 19, E. D, (Unterschrift.)

[83291] Aufgebot.

Die ofene Handelsgesellshaft Molenaar & Co. in Berlin, St. Wolfgangftraße, vertreten dur< dic Rechtsanwälte Justizrat Mergel, Dr. Kraemer und Büttner in Berlin, hat das Aufgebot

1) des am 27. Juli 1906 von Hermann Herronymi ausgestellten, auf H. Gerhardt gezogenen, von diesem akzeptierten und an die Antragstellerin indossierten Wechsels über 3000 , zahlbar in Dt.-Wilmersdorf und fällig am 3. November 1906,

2) des notariellen Wechselproteftes, aufgenommen in Dt.-Wilmersdorf am 5. November 1906, wegen der von Gerhardt verweigerten Zahlung .der ge- nannten Wechselsumme

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den L. Oktober 1908, Vormittags 117 Uhx, vor dem unter- zeihneten Geriht, im Zivilgerihtsgebäude, Amts- gerihtsplas, 1 Treppe, Zimmer 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Charlottenburg, den 21. Dezember 1907.

Königliches Amtsgeriht. Abt. 13.

[83829] Aufgebot.

Der Garteninspektor Karl S{midt, Dortmund, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs über die im Grundbuche von Dortmund Band 145 Bl. 2159 in Abt. 111 Nr. 2 für ibn eingetragenen 31 000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 6. Mai 1908, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Qtiner 115, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Dortmund, den 2. Januar 1908.

Königliches Amt3gericht.

[84037] Aufgebot. j

Der Bätermeister Heinrih Wefselborg in Bottrop, Osterfelderstraße 121, hat beantragt, den ve:s<hollenen Maschinenbauschlofser AloysKleine-. Segerath, zuletzt wohnhaft in Bergeborbe>, Hochstraße 70, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 16. September 1908, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Versollenen zu erteilen perwögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Borbeck, den 11. Januar 1908.

Königliches Amtsgericht. F 11—07.

[83830] Ausfertigung. Beschluß.

Margareta geb. Guhmann, gewerblose Ebefrau des [2 er in Gleisweiler WobuDait gewesenen Nagel- \{<mieds Jakob Josef Kreutz, vertreten dur<h Rechts- konsulent Kir<hmer in Edenkoben, hat unter der Aufstellung, daß ihr am 12. April 1849 zu Gleis- weiler geborener Ehemann Jakob Josef Kreuß, Nagelshmied, im Jahre 1879 von seinem leßten inländishen Wohnsiße Gleisweiler nah London und

von dort nah Amerika ausgewandert, daß seit f

keine Nachricht von ihm eingegangen und er \{hollen anzunehmen sei, Antrag auf Tod d des gen. Jakob Josef Kreußz gestellt und die ¡ur P gründung des Antrags erforderlihen Tatsaben dus Vorlage einer Bescheinigung des Bürgermeisteraygz Gleisweiler glaubhaft gema<t. Nachdem die Vor aussezungen der $$ 960 ff. Z.-P.-O., 13 ff. B, 6.8 egeben find, wird Aufgebot erlassen mit der Auf Feetuna an: 1) den Verschollenen Jakob Josef Kreuz, sih spätestens in dem auf Dienstag, dey 22. September 1908, Vorm. S Uhr, iz Sitzungssaal dieses Gerichts anberaumten ufgebot, termine zu melden, widrigenfalls seine Tode erfolgen werde, 2) alle, wel<e Auskunft über oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermö; spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anka zu machen.

Edenkoben, 15. Januar 1908.

Der K. Oberamtsrichter : (ge¿.) Hauptmann,

Für den Gleihlaut mit der Urschrift :

Edenkoben, 16. Januar 1908.

K. Amtsgerichté\chreiberei. (L. S.) Engel, K. Obersekretär.

[84013]

Aufgebot.

Die verehelichte Arbeiter Caroline Schwarz, g, borene Munder, in Königswille, vertreten dur dey Rechtsanwalt Justizrat Deumling ju Festenberz, hat beantragt, den vers<ollenen Arbeiter Gotifrid Schwarz, ihren Ehemann, geboren am 30. Augu 1858 zu Kenchenhammer als eheliher Sohn dz N Schwarz und der Susanna geborene

asarek, zuleßt wohnhaft in König8wille, Krei Groß - Wartenberg, welher vor 15 Jahren seine Wohnsiß verlaffen und seitdem nihts mehr von s hat hôren laffen, für tot zu erklären. Der bz zeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich \pätesteyz in dem auf den 7. Oktober 1908, Vormittagi 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Geridßtz, stelle anberaumten U Eemine zu melder, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. A; alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Ver {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf, forderung, spätestens im Aufgebotstermine den Geriht Anzeige zu machen.

Festenberg, den 15. Januar 1908. Königliches Amtsgericht.

[84018] Aufgebot. F 1/07,

Der Ratsprotokollist Wilhelm Kienappel in Warer, als Abwesenbeitspfleger, hat beantragt, die am 11. Júli 1840 geborene, zuleßt in Krakow wohnkbaft gewesene, vershollene Friederike (Rieke) Pincus Wolf für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 14. August 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolçen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermöger, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin derr Gerichte Anzeige zu machen.

Krakow (Mee>lb.), den 16. Januar 1908,

Großhberzoglihes Amtsgericht.

[84020] Aufgebot. F 1/08. 1. Die Ebefrau des Handelsmanns Paul Knabe, Doris geb. Reuschel, in Schöncbe> a. E., vertreten dur den Ne<tsanwalt Bußtz daselbst, hat beantragt, den vershollenen Schiffshaupter Chriftian Jacob Reuschel, geb. am 11. Mai 1837, zulegt wohnhaft in S<hônebe> a. E., für tot zu erklären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 22. August 1908, Vormittags S Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todet- erklärung ecfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Schönebeck a. E., den 8. Januar 1908. Königliches Amtsgericht.

[83503] Aufgebot. F, 1/08,

Der Kaufmann Fridolin Ott in Rulfingen, alt Abwesenheitspfleger, hat beantragt, den verschollenen Johann Seger, geboren am 15. Januar 18356 in Rulfingen als Sohn des Johann S'ger- daselbft, zuleßt wohnhaft in Rulfingen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sid spätestens in dem auf den 18S. September 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Uge ¡u m widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. A1 alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vet schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geri! Anzeige zu machen.

Sigmaringen, den 9. Januar 1908.

Königliches Amtsgericht.

[84017]

Am 12. April 1907 ist zu Weißkehle, ihrem leßlen Wobnsig, die 58 Jahre alte unverehelichte Clisabett Preußner, Tochter der zu Weißkehle verstorbenen A>erwirt Christian und Anna Rosine, geb. Schäpkle,

reußnershen Eheleute ohne Hinterlassung eint ettwilligen Verfügung gestorben. Der Wirt Wilbelm Preußner aus Weißkeble, ein Bruder der Verstorbenen, hat die Erteilung eines Erbscheins als geselidher Erbe beantragt. Außer den bis jegt ermittelten Personen is ein Bruder der Verstorbenen, welt! in Hamburg - vershollen if, namens Frie e Preufner, erbberehtigt. Dieser oder dessen eg f werden aufgefordert, si< binnen 8 Wochen la dem unterzeihneten Geriht zu melden. Der Nala soll ungefähr 620 Æ betragen.

Jutroschin, den 6. Januar 1908.

Königliches Amt3gericht.

[84019] Oeffentliche Aufforderung.

Alle diejenigen, wel<he s< bisher nicht gemelte! aber Erbrehte an den Nachlaß des im Ae eer 68 Jahren am 16. Dezember 1905 in Kea D verstorbenen Lokomotivführers a. D. Ludwig, “nit mann Richter zu baben glauben, werden hic hei aufgefordert, diese späteftens in 6 Wochen dem unterzeichneten Nachlaßgericht anzumelden.

Königsberg, den 13. Januar 1908.

Königl. Amtsgeriht. Abteilung 2-

| am 10. Juni 1907 in Dippelsdorf-Buchbolz

1 15.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sönnabend, den 18. Januar

1. Untersuhungsfachen.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

ngs 9. F us Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger. |:

1908.

Pie Gatte auf Aktien und Aktiengesell\{. Erwerbs- und Wi

Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

<aftsgenofsenschaften.

9) Auf gebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

g. Württ. Nachlafgericht Neuhausen a. F., [83858] Amtsgerichtsbezirks Eßlingen. Erbenuaufruf.

Eugen Ruf, geb. am 1. September 1871 in Neu- hausen a. F., Sohn des Geometers Ruf von da, ist im Jahre 1878 na< Amerika ausgewandert. Gr war einige Jahre in Wilmington wohnhaft und soll s dort verheiratet haben. Ruf ist am 3. April 1897 zu Philadelphia gestorben. Die Schwester und die Kinder einer weiteren verstorbenen Swester haben die Erteilung eines Erbsheins gemäß $ 2369 B, G.-B. für ih beantragt. Die Witwe und etwaige Abkömmlinge des Eugen Ruf werden auf- efordert, ihre Erbrehte bis 15. März 1908 bei dem Nachlaßgeriht anzumelden.

Den 15. Januar 1908.

Der Vorsitzende: Bezirksnotar Dokkenwadel.

011 O tioinwali Dr. Weise hier hat als Verwalter

des Nachlafses des am 7. Dezember 1907 in Dresden, Mathildenstraße 19, verstorbenen Klempner- meisters Adolf Bruno Lo<hner das Aufgebot der Nahlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderung an den Nahlaß des genannten Erblafsers zusteht, hier- durh aufgefordert, ihre Forderungen bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem Auf- gebotstermine, der auf Mittwoch, den 11. März 1908, Vormittags ¿10 Uhr, Zimmer 69, anberaumt wird, anzumelden; die Nachlaßgläubiger, welhe fih ni<ht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus pf tteilsrehten, Vermähhtnifsen und Auflagen

i>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< na< Befriedigung der niht ausges{lossenen Gläubiger no< ein Ueber- huß ergibt. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisfiü>ke sind in Ursghrift oder in Abschrift beizufügen. 28 S R 9/08 Nr. 1.

Dreêden, den 17. Januar 1908.

Königliches Amtsgeriht, Abt. T1, Lotbringer Straße 1 I. [84912]

Der Vizelokalrihter, Bürgermeister a. D. Emik Kaulish hier hat als Verwalter des Nahlafses des vere storbenen, in Dreéden, Neubertstraße 11, wohnhaft ge- wesenen Privatmanns Ernst Moriz DSering das Auf- gebot der Nachlaßgläubiger beantragt. werden alle diejenigen, denen eine Forderung an den Nathlaß des genannten Erblaffers zusteht, Vierdard aufgefordert, thre Forderungen bei dem unterzzihneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf Mitiwoch, den 11. März 1908, Vor- mittags ¿10 Uhr, Zimmer 69, anberaumt wird, an- ¡umelden; die Nach läubiger, welhe fi<h nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- niffen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur LToweit Befriedigung verlangen, als \< na< Befriedigung der niht ausges{lofsenen Gläubiger no< ein Üebers<uß ergibt. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisftü>ke {ind in Urschrift oder in Abschrift bei- ¡ufügen. 28 S. R. 8/08 Nr. 1.

Dreêden, den 17. Januar 1908.

Königliches Amtsgericht, Abt. II1, Lothringer Straße 1 I. [83828] Bekauntmachung. 4 F 7/07.

Der auf den: Namen des Taglöhners Andreas Höllein in Unte:lauter au?gestellte Shuldschein der

parkafse zu Coburg Nr. 7850 f ift dur< Aus\chluß- an vom 14. Dezember 1907 für kraftlos erklärt

n. Coburg, den 8. Januar 1908. Herzogl. S. Amt3geriht. 4. Dr. Krug.

[83654] Bekanutmachuug. 2 Dur Aus\{lußurteil vom 4. Januar 1908 sind v bon der Firma Gppler und Künzel in Ebingen m Jahre 1894 ausgestellten und auf die Firma M. Schönstadt in Berlin gezogenen drei Wechsel über 300 4 bezw. 300 M bezw. 316,90 #4, wel<e im Konkurse über das Vermögen der Bezogenen auf 415,75 4 festgestellt sind, für frafilos erklärt worden. g erlin, den 4. Januar 1908. E Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

folge Aus\{lußurteils von heute sind die über A im Grundbue von Bergfeld Band 1 Blatt 20 teilung 1T unter 1 und 3 eingetragenen Hypo- ge von 150 und 189 M aufgestellten Hypotheken- ¿ tfe nebft den betreffenden, im Grundbuthe bezeih- E Schuldurkunden für kraftlos erklärt. (F. 4/07.) orsfelde, den 7. Januar 1908. Herzoglihes Amtsgericht. Deetd>e. e aue

veffentliche Zustellung. R. 346/07. Z.-K. 20. zNie Frau Johanna Albin geb. Briese, in Berlin, wefirstr. 2, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Kell Dic hier, klagt gegen ihren Ehemann, den fan Ne Mis Albin, früher in Berlin, jeßt unbe- eide Aufenthalts, wegen Ehebru<hs auf Che- as ung. Die Klägerin ladet den Beklagten von vor ¡ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits erichts zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Land- firaße T in Berlin, Neues Gericht?gebäude, Gruner- 196g L Sto>kwerk, Zimmer 27, auf den 21. März - Vormittags 10 Uhr, mit der Auf-

Demgemäß"

forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwe>e öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung befannt gemacht. , Berliu, den 14. Januar 1908. _ Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeribts 1. Zivilkammer 20.

[83665) Oeffentliche Zustellung. 13 R. 45/07. 3.

Die Ehefrau Anna Geisel, geb. Kroningee, in Offenbach a. M., Auftraße 81, Prozeßbevollmächtiater : Rechtsanwalt Dr. Ernft Auerba< in Frankfurt a. M., klagt gegen ihren Ehemann Michael Friedrich Geisel, früher in Frankfurt a. M, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, Beklagter sei dem Trunke ergeben, sorge nit für Frau und Kinder, die er seit Pfingsten 1902 verlafsen babe, habe in der Zwischenzeit au< mehbrfa< erhebliche Strafen erlitten, hiernah habe Beklagter dur ehren- und sittenloses Verhalten, dur< \{<were Verletzung der dur< die Ebe begründeten Pflichten eine solche Zerrüttung des ebelihen Verhältnifses verschuldet, daß der Klägerin eine Fortsezung des ehelihen Lebens niht zugemutet werden kann. Klägerin beantragt Scheidung der Ebe, au< den Beklagten für den allein \{uldigen Teil zu erklären, sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<tsstreits vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 30. März 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 16. Januar 1908. Biel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [83667] Landgericht Hamburg.

j _ Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Anna Christine Reichel, verw. Böttger, aeb. Wablstedt, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. O. Gobert, klagt gegen ibren Ebemann Gottlieb Reichel, unbekannten Aufenthalts, auf Grund $ 1568 B. S.-B., mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den s{uldigen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Zivilkammer VIIl des Landgerichts Ham- burg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den LS. März 1908, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemaht.

Hamburg, den 15. Januar 1908.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Pohlmann, Serichtssekretär. [83838]

Oeffentliche Zustellung.

Nr 23. In Sachen der Monteur Heinri< Wil- belm Fink Ebefrau, Anna Elisabetha geb. Krauth, in Mannheim, I. 3. 22, Klägerin, Prozeßbevollmäh- tigter: Rebtsanwalt Geißmar, hier, gegen Monteur Heinri Wilhelm Fink, früher in Mannheim, S{hwetßzingerstraße 133, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ghescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen SOIEE des Rechtsstreits vor die IV. Zivilkammer Gr. Landgerichts Mannheim auf Dieustag, den 3. März 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerihte zugelaffenen Rechts- anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dies bekannt gemaht.

Maunheim, den 16. Januar 1908.

Brandner, Gerihts\hreiber Gr. Landgerichts.

[83674] Oeffentliche Zuftellung.

In der Ebescheidungssache der verehelihten Seiler- gesell Emilie Ritter, geborenen Dikau, zu Bromberg, Schwedenhöhe, Krankenstraße, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Opiß zu Schweidnitz, gegen ihren Ehemann, den Seilergesellen August Robert Ritter, früher zu Waldenburg in Strafhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¡weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidniß auf den L. April 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zuaelaffenen Anwalt zu be- ftellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefe Ladung bekannt gemacht.

Schweidnitz, den 8. Januar 1908.

Der Gerichtsschreiber d-s Königlichen Landgerichts. [83839] Oeffentliche Zustellung. 2. R. 54/07.

Die Ehefrau des Schmiedes am BVieger, Elisabeth geborene Walter, zu Wiesbaden, Bleich- straße 33, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Dr. Hehner hier, klagt gegen ihren genannten Ehemann, Beklagten, früher in Wiesbaden, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, auf Grund der Behauptuna, daß derselbe sie öfters mißhandelt, fie mit Totshlag mittels eines Beiles bedroht und einen Notzubtsversu< verübt habe, mit dem Antrage, die am 29. April 1902 ge\{lofsene Ebe der Parteien ¡u {eiden und den Beklagten für den allein \{<uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des P p 9 Landgerichts in Wiesbaden auf den 12, Mär 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Jim Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemaht.

Wiesbaden, den 11. Januar 1908.

Der Gerichts\{hreiber des Kgl. Landgerichts. [83504] Oeffentliche Buteaung, Die minderjährige Margarete Rüebeil zu Halle

a. S., vertreten dur< den ftädtishen Berufêvormund, -

Magistratésekretär Hermann Seewald in Halle a. S,., Rathausístr. 17, klaat gegen den Schiffskavitän Henry Moÿhr, früher in Bremen, Osfterdeich 49, jet un-

der | auf Grund des $ 1708 B. G.-G., mit dem An-

bekannten Aufentbalts, auf Zahlung von Unterhalt

trage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen: 1) der Klägerin, zu Händen des: Vormunds, vom Tage der Geburt, d. i. vom 21. Juli 1907, ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres jährli 4 216,— Unterhaltskosten, vierteljährlih im voraus zu zahlen, und zwar die rüd>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 21. Juli, 21. Oftbr., 21. Januar und 21. April jedes Jahres. 2) Das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgeri<t zu Bremen, Gerihtsha2us, I. DbergesGoß, Zimmer Nr. 85 (Eingang Oftertor- ftraße), auf den 4. März 1908, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bremen, den 13. Januar 1908. „Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts : Ide, etär.

[83662] Oeffentliche Zuftellung. 6 Cg 1718/07

1) Der minderjährige Albert Schardt in Dresden, vertreten dur< seinen Vormund, den Musiker Wil- belm Naumann in Dresden, Steinbacherftr. 31 T, 2) die ledige Fabrikarbeiterin Margarete Schardt in Dresden, vertreten dur< ihren Vormund, den Agenten Michael Tittel in Neumarkt, Prozeßbevoll- mäHtigter zu 2: der Musiker Naumann unter 1, Tagen gegen den Fabrikarbeiter Mar Grahl, früher in nimpts{, jet unbekannten Aufenthalts, aus außereheliher Beiwohnung, mit dem Antrage, den Beklagten in vorläufig vollstreFbarer Form zu ver- urteilen: 1) der Mitklägerin die Kosten a. der Ent- bindung mit 15 Æ# 45 4, b. ihres Unterhalts während der ersten sechs Wochen nach der Entbindung mit 60 e und c. des Unterhalts für den Kläger auf die Zeit von der am 12. April 1907 erfolgten Geburt bis zum 11. Januar 1908 mit 162 M, 2) dem Kläger vom 12. Januar 1908 an bis zum erfüllten sechzehnten Lebenetjahre als den der Lebens- tellung der Mutter entsprehenden Unterhalt eine vierteljährli< im voraus ju entrihtende und am 12. Januar, 12. April, 12. Juli und 12. Oktober jedes Jahres für das mit diesen Tagen beginnende Vierteljahr fällige Geldrente voa 216 # jährli, die verfallenen Beträge fofort in ungetrennter Summe, ju“ bezahlen. Die Kläger laden den Be- Flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringer- ftraße 1 IL, Zimmer 196, auf den 29. Februar 1908, Vormittags 9 Uhr.

Dresden, den 16. Januar 1908. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[83835] Oeffentliche Zustellun

g.

Die Erben des Musikdirektors August Bleich, nämlih 1) die verwitwete Frau Musikdirektor Louise Pee Auguste Bleich, geb. Kirchett, 2) das

räulein Martha Bleih und 3) die verebelichte Frau Porzellanmaler Elisabeth Sydow, geb. Bleich, im Beisiande ihres Ehemanns Georg Sydow, sämtli< zu Berlin, Prozeßbevollmähhtigte : Rechts- anwälte Justizrat Kaß I. und Dr. Paul Simon zu Berlin, Dirksenftraße 20, klagen gegen den Kom- merzienrat Johann Wilhelm Schult, früher in Charlottenburg, Fasanenstc. 48, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- Flagter verpflihtet sei, den Klägern hinsihtli< der in Abteilung [Il unter Nr. 10 auf dem Grundftü> Franc nene Allee 137 zu Berlin eingetragen im

rundbuße des Königlichen Amts8gerihts Berlin- Mitte vom Frankfurtertor-Bezirk Band 10 Blatt Nr. 283 verzeihneten Hypothek von 7000 (Teil von 32 000 4), wel<e der Erblaffer der Kläger an den Beklagten gezahlt hat, lös{ungsfähige Quittung zu erteilen, Beklagter dieser Verpflihtung aber troß Aufforderung niht na<gekommen fei, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, in die Löschung der für ihn im Grundbuche des König- lihen Amtsgerihts Berlin-Mitte vom Frankfurtertor- Bezirk Band 10 Blatt Nr. 283 in Abteilung ITI unter Nr. 10 eingetragenen Hypothekenforderung von 7000 M, zu 49/9 jährli verzinsli<h (Teilpost von 32 000 4) zu willigen, 2) das Urteil gegen Sicher- beitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 19. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11 Treppen, Zimmer 25, auf den 3. April 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, - einen bei dem gedahten Gerihte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Januar 1908.

Bayer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 19. [83836] Oeffentliche Fusetung, Der Kaufmann Heinri Otten in Bochum, Proze Amhligter : Rechisanwalt Keyser in o<hum, klagt gegen die Eheleute Kaufmann Wil- helm Fromme, früher in Bochum, jeßt unbekannten dn alts, mit dem Antrage: Die Beklagten als Gesamishuldner kostenpflichtig und gegen Sicherheits, leistung vorläufig vollstreËbar zur Zahlung von 463,40 Æ nebst 59/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1908 zu verurteilen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer P DandeBoen des Königlichen Land- geri<hts in Bochum, Schillerstraße, Zimmer Nr. 22, auf den 12. März 1908, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. “as Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. 1. H. O. 7/08. Bochum, den 11. Januar 1908. roop, Gerichtsaktuar,

St Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Joh. Keh!k, Fahrradbändler in Tiengen, vertreten dur< Rechtsanwalt Wielandt in Waldshuf klagt gegen den Eduard Peeiser, Landwirt, zuleßt wohn- haft gewesen in Mauchen, jeßt an unbekannten Octen, aus Kauf eines Fahrrades und einer Azetylen- laterne vom Jahre 1904 und aus Kauf einer Kugel- büdbse vom Jahre 1905, mit dem Antrage auf vors läufig vollftre>bare, kostenfällige Verurteilunz des Beklagten zur Zablung von 55 4 nebft 5 %/9 Zirs bieraus seit 7. November 1904 fowie 30 4 für Portoausélagen und 3 #4 60 4 Kosten des Mahn- verfahrens. Die Klägerin ladet den Beklagien zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gr. Amisgeri<ht Bonndorf (in Baden) auf Dounerstag, den 5. März 1908, Nachmittags S8 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Au3zug det Klage bekannt gemacht. Bonndorf, den 15. Januar 1908. [83660] Der Gerihts\hreiber Gr. Amt3gerichts : Ph. Baus<Glicher.

[83661] Oeffentliche Zustellung. 3 Cg. 683/07.

Die minderjährige Anna Grewing in Blankenese, geseßli< vertreten dur< ihren Vater, den Tischler- meister August Grewing in Estebrüage, Klägerin im Prozesse vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. W. Müller in Chemniß —, klagt gegen den Sch!aßHtergesellen Otto Heinrih Mey in Reichen- brand bei Chemnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Schadenersaßzforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 2000 Æ nebst 4 9% Zinsen davon seit dem Klagzustellung8tage zu zahlen, au< das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollftre>bar zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniß auf den 13. März 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellèn. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Chemnis, am 15. Januar 1908.

Der Gerichts\{reiber i

der 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts. [83832] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann August Untersten Westen in Cöln, Maternusstraße>4, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Semünd in Cöln, klagt gegen den Kauf- mann Jean Mell, früher in Frechen, jeßt ohne be- kannten Aufenthaltsort, mit dem Auto: König- lihes Amtsgeriht wolle den Beklagten koftenfällig

vollstre>bar verurteilen, dem Kläger 4 252,75 (Zweibundertzweiundfünfzig Mark 75 Pfg.) nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 8. Dezember 1907 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Cöln auf den 28. März 1908, Vormittags 9 . Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 10. Januar 1908.

Glaeser, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 50.

[83664] Oeffentliche Zuftellung. 2 Cg 192/07. Die Geschäftsführerin Amalie Louise Gertrud Eger in Dresden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Scholz daselbst, klagt gegen den Kaufmann Adalbert Feldmar, früher in Dresden und München, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Nückzablung eines Darlehns von 277,10 A und Rü>gabe einer silbernen Damenschlüfselubr und einer Reisetashe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 277,10 Æ nebst 49/9 Zinsen davon seit dem 1. August 1907 zu zablen sowie ihr die filberne Damenschlüfseluhr und die Reisetasche herauszugeben, au< das Urteil für vorläufig vollstre>bar ju er- klären, und [adet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die ¡weite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 21. März 1908, Vormittags 9. Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zuftellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gema<t. . Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 15. Januar 1908.

[83663] Oeffentliche Zustellung. 2H Ar 17/07*

Der Kaufmann Martin Tschirn in Dreëden, Mits inhaber der Firma Paul Fritshe Nachf. in Dresden, Prozeßbevollmächtigte : die Rehtsanwälte Dres. Knoll und Ebert in Dresden, beantragt gegen feinen Sozius, den Kaufmann Alfred Endler, früher zu Dresden-A., Falkenstraße 20, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er aus dem Verhalten Endlers einen Anspru< auf alleinige Geschäftsübernahme habe, 1) dur einftweilige Ver- fügung den einstweiligen Auss<luß Endlers von der Geschäftsführung und Vertretung der Firma Paul Fritsche Nachf. in Dresden-A., Polierstraße 19, an- zuordnen, 2) dem Endler die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen. Nachdem das Königl. Landgericht münd- lihe Verhandlung über den Antrag auf die einsts weilige Verfügung angeordnet hat, ladet der Antrags teller den Antragêgegner zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handele- sachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 7. März 1908, Vormittags {10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug des Antrags bekannt gemacht.

Dresden, am 16. Januar 1908, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht®. [83833] Oeffentliche Zustellung. 7 C. 1661/07.

Die Firma G. Stern Nachfolger, Inhaber K.

und vorläufi

Nehbera in Frankfurt am Main, Kaiserstraße, Pro- ¡eßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Blau und