1908 / 18 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

h

Konkurse im Auslande.

. Finnland. Inställelsedag (Termin zur Anmeldung und Prüfung der 4

Ebenso wäre es vielleiht mögli, gelegentli< einen Auftrag für e) oder 379c mit 280 Lei | die our pinieo ues Motorboots zu erhalten. (Nah einem Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Lourenço Marques.)

Statistik und Volkswirtschaft.

ließen die Wasserstandsverhälinisse vielfah zu wünsten fri, {ube oder 110b mit 300 Lei Cevio verzollt, die baumwollenen Deutsche Seefischereistatistik für Dezember 1907. } nah

Seetiere : sonders am Rheine wurde der Verkehr dur< Wasserm tikel 379 b mit 215 Lei 5

und davon Nordseegebiet*) Ostseegebiet lih gestört. Von besonderer Bedeutung war der Güterverte; V Oandschube); m (Ströümp ewonnene folgenden Anschreibeftellen. 2 u b. bei der Epfube aus Nichtvertragsstaaten: Wenn Wüirkwaren

Seetiere Eri ci Eu ei „Für Breslau betrug der Güterverkehr insgesamt im eigentlichen Sinne vorliegen, fo kommen die Artikel 110 oder 379

kg | Stü> |

16468] A

kg | Stüdt 4 gang, Ai T E aag f SSO. e Sie eines Anwalts is für ausländische i 3 000 t, gegen k ahre , mitbin d nittene oder genähte Wirkwaren werden dagegen als Konfektions- uviger nit zu entbehren. gewennene IV. Erzeugnisse von Seetieren. 347 000 t. Der im Durchgangeverkehr überwiegende Talverk / L verzollt. a a E e. © "Die panische U Gesellschaft Erzeugnisse kg |Stüd| A i i S Ende f i gesamten Talverkehrs. In Hamburg sind auf der rtragéftaaten, wenn fie nur zugeshnitten oder wgesénitten und | die genannte Gesell<aft in Tokio zum Preise von 7 Yen = 14,70 ug. Th. Laurén . . 830. 3.08 Jyväskylä Räâdstufrurätt. Entenwärder durhgegargen zu Berg 3 681 000 t s 3 39907 | tht find, wie folgt, verzollt: Die wollenen nah Artikel 111 des für das Stü> bezogen werden. Dem Vernehmen nach ist nur eine 4 Peder KarinenHanfen, e Kontorift 29. 2.08 Jomala gsockens och u E, N 7 578 „hierzu III 3 188 1 15 | Zollgrenze zwischen dem deutshen Zollgebiet und Oes! A tese Waren als Konfektionswaren verzollt. 7 radärätt. los f dos e N Sie j « Il... } 59 148/222752| 25651] 25 209 1804 | der Durchgang auf der Elbe zu Berg (Ausfuhr nas oa n Aus Wolle gervitte Kapuzen oder Kinderhauben, auch in Cbe egung legt im Meigs “io rér E D R T Meni Westerlund, G ibi a an e Sus rei) 3 304 000 & (1905: 3 157.000 &). Gegen das Vorjahr E e A T dies für die Ausfuhr nah Oesterrei eine Abnahme von 67 D ‘aus Wolle) oder Bändern verziert und unbesti>t sind, nah l man), Schuhmacher . 2.08 é ¿ nah

ir Bre „feien | (4 Forderungen; Verlust der Forderung bei ni<t ordnungsmäßiger Au- as G Storbscegedict Ofifzegebiet gang, Ausgang un Bani zusammengere{hnet) ay derd des Tarifs mit den Säßen des Generaltar:fs zur Anwendung, zu- Zapan. in der Hauptsahe auf der Beförderung von Steinkökr, Andere Wirkw Wolle oder Baumwolle wie Unt G e \s dad ti. oblen. q c. Andere aren aus WoUe oder wolle wie Unter- ñ / ag 16 616 179 667 “| Verkehr betrug im Jahre 1906 allein 1434 000 t = O a>en, Westev, Müßen usw. werden bei der Einfuhr aus Pharmaterae die fo ioarftellt Und veröffentli. fe E I OADtoghguhel I. Fische. zusammen } 292 304| 12615] 196135] zu Tal 3213 000 t (1905: 2522000 t); insgesamt ' rifs mit 600 Lei und die baumwollenèn nah Artikel 380 mit 400 4 iwai t SheLntd, E Read 36 021 Stüd> Mehr von 973 000 t oder 16,4 v. H. Bei Scha Lei für 100 kg; bei der Einfuhr aus Nichtvertragsftaaten werden e NnilagE veisarlialteh E Een Inerellenteh eine Sia Mariehamns stads Hä- es z I ..15362503|" 523/1233 307 1014318/5 226 587 370 284 | 524 000 t betragen (1905: 591 000 t), zu Tal (Einfuhr aus Verbindung mit Baumwollenfäden oder Baumwollenhenille, au< mit 5 a tai O IV./V.Sorte ) fe A Gewében aus Wolle gefüttert, werden, wenn fie niht mit Spitzen Fontungs., und Parigtolten A IE F599 & zur Netfügwig Yehen. Kosti Hurme (früher Ny- rätt. N 88 646 : : r die Einfuhr von dort eine Zunahme von 147 000 t el 110b des Tarifs mit 300 Lei für 100 kg verzollt, nit aber L Aaro Rygnänen, Kauf- he nähere 1 19 D T 12 61 G „Actifel 111, weil Baumwolle ein Stoff, der mit eine Au het ung L ERElder [n,Korea. mann - 2.08 Jisalmi Râdstufvurätt.

ohne nähere 12 615 Berlin sind auf der Spree angekommen zu Berg 3 890 000 Bezeich- f ‘1° 372 103 4 201 000 t), zu Tál 3 551 090 t (1905: 3 163 0c0 t). Demi niedrigeren Zoll belegt ist als Wolle im Sinne des Artikels 111 Neben den ausgedehnten Forsten am Yalu und Tumen kommen Juho Hurme, Kaufmann nung . . . | 837 627 148 7231 zu Berg gegen das Vorjahr 311000 t Güter weniger angeton nit als Verbindung angesehen wird. Die mit Spigen, Bändern, | auf der Halbinsel Korea größere Wälder an dem oberen Lauf des | und Schneider . . . . 14, 2.08 St.Karins sockens Härads- Kabliau, Nord- und Ostseegebiet u Tal wurden dagegen 388 000 t Güter mehr befördert Sti>kereien usw. verzierten Waren dieser Art unterliegen der Ver- | Taidong (Provinz Süd-Pyöng-an) und des Tshungtshöng (Provinz rätt. 192 427 454 e s Gesamtwert 1 827 214 mmerih, an der holländishen Grenze, is der Güterverk; ¡ollung nah Artikel 111 mit 600 Lei für 100 kg. gleihen Namens) sowie im Innern der Provinzen Kangwon und John Sipola, Inhaber le Abweihungen gegenüber dem Dezemberheft beruhen auf | dem Rhein gegen das Vorjahr inm Bergverkehr Einfuhr Gewirkte Kapuzen oder Kinderhauben aus Wolle in Verbindung | Kyöngfang vor. Es handelt si< überwiegend um Tanne und daneben der Firma „Onlun Talons-

M 2 mittel, klein ) : : vir D N s 226 naŸträglihen Angaben eines Fishversteigerers, die im Novemberheft | Holland) von 12543 000 auf 13 404 000 t* geftiegen, im Tj, it Seidenfäden oder Seidenhenille (unter 50 v. H. Seide enthaltend) | Kiefer und Lärhe. Im übrigen findet man troß günstiger natür- | Ffauppa“ ....... 3, 3.08 Vleäborgs Rädstufrurätt. Ci) - ; E 20e 96 408 70900 IENs niht mehr verwertet werden Tonnten und daher im Dezemberheft er- | dagegen (Ausfuhr na< Holland) von 8 130 000 auf 76910 eben als Wirkwaren aus Wolle D Beimischung von weniger n liher Vorbedingungen im Lande nur no< s<wahe Reste von Wald- Wilhelm Granz, Kauf- D tber: scheinen. zurütgecangen, was einem Weniger von 439000 t ey 50 v. H. Seice nah Artikel 164/168 des Tarifs mit 700 Lei für | vegetation. In den dicht bevölkerten Landesteilen kommen nur Kiefern- | mann, u. FrauJosefina | lr Berlin, den 20. Januar 1908. Dieser Nückgang beruht auf der geringeren Ausfubr von Steh 1c0 kg verzollt, niht aber als verzierte na< Artikel 111. waldreste und wuhernde Eichenausshläge vor. Nach sachverständiger G . 2.08 Helsingfors Rädstufvu- E: L: aqu ol. 50 227 i Kaiserliihes Statistisches Amt (3 926 000 t gegen 4365 000 t im Vorjahrè). In Dutsby ¿Aus S-:ide gewirkte, zugeshnittene und genähte Handshuhe | Schäßung sind in Korea gegen 10 Millionen Hektare Land rätt. Rochen . 166 109 23 309 i der Borght. Í Ruhrort sind auf dem Rhein abgegangen zu Berg 2 924 000 t ( und Strümsfe fallen unter die Konfektionswaren. vorhanden, das zur Beforstung geeignet ist. Davon d 9009/6 zur | Henrik Nikolai Tuo- S S 3 6431 11080 van der Borg 3042 000 t), zu Tal 2 625 000 t (1905: 2583 000 t). Hiernad Zeit völlig entwaldet. Um der koreanishen Bevölkerung die Vorteile | minen, Maler, u. Frau Sei(God: deieiee rie Bunalrce bor E 7 Gltere.° D Hy n Pin | Genltcsßeniue ci Propramw aufgefelt, wona in bete Sehets | Shgen rone Por n g i gegen eine Zunahme von 4 t Gütern. In Mann eneralresidentur ein Programm aufgestellt, wona< in den Jahren minen , 1.08 Âbo Raadstufvurütt. E mittel 34 498 175068) Statistik der Binnenschiffahrt. trug im Rheinverkehr die Ankunft zu Berg 4205000 t 2 Die Zellulosefabrikation in Canada. 1907 bis 1912 ‘in der Nähe von Söul, Pyöngyang und Taiku auf | Juho Parikka, Kauf- Moe 123 695 37271 Der vom Kaiserlichen Statiftishen Amt herausgegebene Band 184 3 942 000 t), während zu Tal nur 656 000 t (1905: 660000 j Gin Bericht des norwegishen Vizekonsuls in Montreal enthält | 9 verschiedenen Parzellen mit einer Gesamtflähe von etwa 3300 ha E . 3.08 Nyslotts Râdstufvurätt. obne nähere der „Statistik des Deutschen Reichs“ enthält die Statistik der Binnen- | gangen sind. Das Floßholz ist hier stets mit eingerenet. 3 über die Zellulosefabrikation in Canada die nachstehenden Ausführungen: | 17 800 000 Bäume (Tanne, Eiche, Lärhe, Zeder und Kastanie) ge- Gustaf August Oster- Bezeich- En im Jahre 1906. Die Darstellung beziebt |< 1) auf den Bedeutung war au< der Floßverkehr im Berichtèjahre au _Cánada wird \i<h ohre Zweifel in absehbarer Zeit zu einer | pflanzt werden sollen. Die Gesamtausgaben werden auf 293 000 Yen ren, Maschinist, u. Frau nung 139 913 36104] 5 587 ebe von iffen und Flôßen auf den deuts<hen Wasserstraßen Memel und Weichsel (Einfuhr aus Rußland). übtenden Stellung in der Holzstoff- und Papie! fabrikation empor- angegeben. Daneben soll eine im September 1906 eröffnete land- und Lovisa Karoline / anae V A A auf den Verkehr von Gütern (eins{ließli< von Floßbolz) auf Sc<hmallenin gken E belief fi< diese Einfuhr <wingen. Des Landes Bestände an gutem Fichtenhol zeigen sih | forflwirtshaftli<he Schule unter Koreanern Kenntnisse im Waldanbau Oftergren 8. 2.08 Âbo Radstufvurätt. In e

919 000 t (1905: 703 000 t), bei Thorn (Weichsel Zollg (Seeshwalbe) | 71554 11 370} 107 den deutschen Wasserstraßen im Jahre 1906. nem Anhange sind i: a ' renz) Petermann die Wasserstärde an Pegeln der deutshen Wasserstraßen in demselben die De E ein L v t L orte Ss von ningen betri 1 (rotèr f Jahre gegeben. Feftftellung des Verkehrs erstre>t \si< niht auf Thorn 122000 t geg 13,7 v. H 1 = 31/0 v. 5, nurrhahn) 44 21 alle Lösh- ünd Ladepläße, sondern nur auf die Durhgangsstellen an e L L Senne L 7 254 970 der Zollgrenze und an den Uebergängen aus einem Strom- und Fluß- er un

gebiet in das andere, ferner auf einige Hafenpläze im Binnenlande, Das landwirtshaftlihe Shulwesen in Preußer

(f 6

als geradezu uners<öpfli<, dabei stehen gewaltige Wafserkräfte zur | verbreiten. var Lankkanen, Kauf-

Verfügung. Es besißt au< große Schwefelkieslager, welhe aller- Im Oktober 1906 ist zwischen der koreanishen und der japanischen SUEE 2 f 10. 2. 08

dings bisher no< niht in der Sulfitstoffabrikation Verwendung | Regierung ein Abkommen geschlossen worden, daß dic“ Ausbeutung | Oskar Fredrik Finn-

gefunden haben. Außerdem if es rei< an Kohlen, und seine Ver- | der auf der koreanishen Seite gelegenen Wälder am Yalu und berg, Maschinist... 1, 2.08

Krerittel verbessern si stetig. Die Arbeit wird dur< s\ozialiftishe | Tumen zu einem gemeinshaftlihen Unternehmen der beiden Re- | Oskar Alexander Nä- beiterorganisationen nit behindert. Regierung und Kommunal- Pecungen macht. Das Betriebskapital ift vorläufig auf 1 200 000 Yen sänen, Schneider . . . 24. 2.08

verwaltungen lassen es si< angelegen sein, die M bon aus- | festgeseßt worden; jede Regierung trägt die Hälfte hierzu bei; am | Wiki edo

deren Bezeichnung bon den Landesregierungen erfolgt. im Etatsjahre 1906. é ; j ü i i Kapital in canadi Untern ôördern. So | Reingewinn sind die beiden ierungen gleihmäßig beteiligt. Die | _

Ü ra Rae és cite Pin GEIRE Tour p algemeinen M f Ius n A Landwirtshaftsminifterium A T Bcispiel kate, dke ena Beteleböacicg ul de ou Verbondlungen ¿wischen Chin und Japan wegen ‘Gründun eines Relja J. Andjelkowit<h, Buthändler in Belgrad. An-

nl Hnfa eröffnet even, : und L cidwietie ib S Let Defliden Vercteltune Uoeisungen aus t Vnmiciatèn Abgaben für einen Zeitraum von 10 Jahren re<nen. äbnlihen Unternehmens, das die Ausbeutung der a, dem | meldetermin: 15./28. Januar 1908. Verhandlungstermin : 21. Januar/

pünftiger Wasserstandsverhältnifse sowie aide: der andauernden wirt- < eingehende Nahhweisungen au< über ben Stand des lar Die Vereinigten Staaten find Canadas bester Markt für Sulfit- | nördlichen (mandshurishen) Ufer des Yalu und Tumen gelegenen | 3. Februar 1908.

j j [lulose, da. die Wälder im erstgenannten Lande zum großen Teil ab- | Waldungen zum Gegenftande haben sollte, haben bisher zu keinem Den E uf fast all E O n eaen, e, Schulwesens in Preußen. Es seien hieraus folgende 31 a sind und den Inlandsbedarf niht zu de>en vermögen. Zur | Ergebnisse geführt. Japan wird da vorläufig au< weiterhin die

721 925 82 512 57 957 8 382 13 263 2391

7 580 2 185 90 149 73 553 884 1533

11 437 12 171 eczunge, Or s 15 814 38 681

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 20. Januar 1908:

eit gelangt zwar no< zur Holistoffbereitung geeignetes canadishes | seit Ausbru< des Krieges begonnene Abholzung der mandschurischen 2ER E oli în ansehnliher Menge zur Ausfuhr nah den Vereinigten Staaten, | Yalu- und Tumenforsten allein unternehmen. Zur Durchführung des N i Oberschlesishes Revi R A O Ländliche Gesamtsumme der Aufwendungen es ift F O, Feld R A fi fter Zeit E ga De Lew chens (G j n Bio Et p, S E es er i i _ rung eines Crportzolls auf folhes Holz bes$Hließen oder auf andere ntung an der Yalumündung eine Forls1lstation rin lhto) errichte j M ie MaR in T8 O Winterschulen Fen Eaangsl@ulan für Ah Weise diesem Export einen Riegel vo: hieben wird. 22 307

Die Provinzen Quebec und O ignen sih am best Die Slatio “wirb on E Prei Zek ammggpn rge, "nädi Nicht g telt 376 ag

ä wendu ie Provinzen Quebec und Ontario eignen am en zur e Station wird am Yalu drei Zweigstellen errihten und zunä gefte i

- n s

E & 14 393 28 552 P ronn A S&UL B Zahl der Zahr | Zabl der Zahl | Landwirt- As fand Rie 4 Arlage von Zellulosefabriken, da sie über reihlihe Wasserkraft und | mit 700 Japanern und 1000 Koreanern arbeiten. Man re<net im

Steinbutt ftehens be- der Cs der \hafts\{ulen| Winrter- bildungs- ; die beften Verkehrswege zu Wasser und zu Lande verfügen. Schwefel | großen und ganzen nur auf die Aus hr von Nadelhsölzern. Die in

(Turbot) den | Falh- stehenden Sgüler stehenden S@üler f{ul-n \hulen kostet etwa 22 Doll. pro Ton, loko Fabrik, eine Ausgabe, die fi< bei | den Waldungen vorkommenden Eichen- sollen hohen Anforderungen Der Verband “>ähsis<her Industrieller trat gestern roß mittel 14 992 27 738 ulen| laffen Schulen Schulen 4 M. M 4 Ausnuzung der Schwefelkieslager beträhtlih verringern würde. Kohlen | nit entspre und daher zum Versand ungeeignet sein. in Dresden zu seiner -VI. ordentlichen Hauptversammlung zusammen,

flein 14 423 16 603 werden von den Fabriken mit 4—4,50 Doll.,, Kalk mit 250 Doll. Seit Ausbruch des Krieges ist das in den Yaluforsten geshlagene | die, „W. T. B.* zufolge, etwa von 300 Industriellen aus ganz

ohne nähere Ostpreußen . 107 458 402 111 101 82 320 60 578 | 2534 pro Ton bezahlt. Die Arbeitslöhne sind in Canada etwa 50 9% höher | Holz kaum mehr in den Handel gekommen. Vie genen Stämme | Sachsen besußt war. Nah dem Bericht des Syndikus,

Bezeich- Westpreußen j 117 279 95 80 930 61 228 12 834 | 15644 als in Norwegen, es wird s im Durchshnitt eine größere Arbeits- | wurden fast aus\{ließli< von der japanischen Militärverwaltung, die | Reichstagsabgeordneten Dr. Stresemann, über die wirtschaft-

nung 12 355 17 288 Brandenburg . 4, n ge B ans 124 277 19 742 [leistung verlangt. Die Eisenbahnfraht für Zellulose na< den Ver- | in Yongampo und eu-Widschu gros Sägemühlen unterhält, für Lage und die Tätigkeit des Verbandes, wona< dem Ver-

N 08 88 58 417 11 897

mern einigten Staat wankt den E ungen zwi 1,50 bis | Bahnbauten usw. verwendet. Jn früheren Jahren sollen dagegen- von | bande an 4000 Fabrikbetriebe mit 400 000 Arbeitern an ehören, Slattbutt E 113 967 166 48 196 53 071 94181 | 150 3 Dol. MaSE, EWQUEE Je nOV) den Gabferazingen zwis@en Werte von | wurden Beschlüsse gefaßt, die ein Vorgehen gegen die Diésecavase

Landwirtschaftsshulken

O N

SDES

Ta-tung-hau aus jährli< Stämme (meistens Tanne) im

Kleist),

Een ohne ere Be id

Blei(Brafsen) Scharbe (Kliesche) u.

Tleine 2

zunge. . ..

Schle

Prring G iu protte (Breitling) . Stichling . Aal

(Lachsforelle)

Neunauge _Plôg (Not- O Le

Schnäpel . . .

Platen

ÉecsWiekone i (Gemengfische)

22 819

45 797

20 279

8 239 7 059

17 823

10 668

10 196 1 567

37 521

7814 3788

10 599

5879)

8 5831,

7 244

14 583 265 579 210 500

17 128

27 325

zusammen

Seegranat Krabben Hummer Seekrebse. Taschenkrebse . Auftern .

Muscheln usw.

Seehunde zusammen |

9 362 503

1 233 307

31 945

63

23 879

|

S

208859

IL Shaltiere. 1945 |

401

6 522 131 188 629 16 887

893| 25 209| ¡usammen | 59 148|222752] 25 651] 25 209|

ITI. Andere Seetiere.

18] 18]

1014318

pmk} punei S [S

279 560 N 992

79 939 124 1584 178 984

91 303 390 861 D 41

nnover

estfalen . efsen-Nafsau . . heinprovinz . . . Hohenzollern

> =J

270

74 199 422 220

115 295 107 160 37 748 16 170 130 192 9312 36 000 96 754 30 266

I O j k C jed jk fern ford CAO

R LDS E

104 410 161 097 37 899 | 303

586 55 498 82 484 77 427 | 2158

s 132 661 208 654 41 961 | 38):

70 206 244 800 55 482 | 3708

11715 7336 | 190

m] D b O dk pmk pmk DNO bunt DO) funk jk D)

p

1899 | 1208 7052 E jus. 3107

In diesen Zahlen kommt überall eine erfreulihe Steigerung gegenüber dem Stande des Vorjahres zum Ausdru>. Es haben gegen 1905 zugenommen die Zahl der

Landwirtschafts\hulen m 1, Aderbau- und landwirtshaftlihen Wintershulen um 20, ländlichen ortbildungsshulen um. . 374.

Die Zahl der Schüler stieg in den

Landwirtschaftts<ulea ‘n den FaElesen um 169 1 „us, 388, A>erbau- und landwirtschaftlihen Wintershulen um 370, ländlichen Fortbildungs\{ulen um ....,, 5162.

Entsprechend der größeren Zahl der Schulen und der Schüler

wutsen au< die Aufwenduugen, und zwar bei den Landwirtschafts\hulen m L, , 34404 t, Aderbau- u. landwirth. Wintershulen um . . . 120664 , ländlichen Fortbildungs\{hulen um .. . .,. , 46866 B

im ganzen um . 201 934 M

Zur Arbeiterbewegung.

In einer öffentlichen Versammlung der Kürschner und Rauch- warenzurihter von Leipzig-Lindenau wurde, wie die . Lpz. Ztg.“ berihtet, am Sonnabend nah Erstattung des Jahresberichts der örtlihen Verbandsleitung und Erledigung weiterer Organisations- angelegenheiten zur Tarifbewegung Stellung genommen. Die Gehilfen hatten den Arbeitgebern einen Tarifentwurf vor- gelegt, der als wesentliche Korderung au<h die Freigabe des 1. Mai als Ruhetag enthielt. ie Arbeitgeber haben jedo< ihre

ustimmung von der Bedirgung abhängig gemaht, daß gerade diese Forderung fallen gelafsen werde. Sollten die Gehilfen diese Bes dingung ablehnen, so würden sie von allen weiteren Tarifvez hardlungen rundsäglih absehen. Hierauf hat unter der Gehilfenschaft über diese trittige Bedingung eine Urabstimmung stattgefunden, wobei sich die Mehrheit dafür entshied, daß lieber auf den ganzen Tarif als auf die Freigabe des 1. Mai verzihtet werden solle. Mit diesem negativen Ergebnis der Abstimmung war aber der auptvorstand des Gehilfenverbandes niht zufrieden, sondern ver- ute, die Gehilfen unter entspre<hender taisächliher Aufklärung aus Zwe>mäßigkeitsgründen umzustimmen und das Abstimmungsergebnis wieder aufzuheben. Dies ist ihm auch bei einem Teil der Gehilfen- saft gelungen, niht aber bei den Kürshnern und Rauchwaren- zurihtern von L.Lindenau, die nunmehr weitere Maßnahmen ihrer Hauptleitung erwarten.

Verkehrsanstalten.

Internationale Briefportoantwortscheine. In Handels- kreisen ist ansheinend nit genügend bekannt, daß diejesigen Länder des Weltpostvereins, deren innere Verhältnisse die Einführung des auf dem Postkongreß in Rom fest eseßten internationalen Briefportos no<h niht gestatten, bere<tigt find, einstweilen die alten Porto- säße und Gewichtsstufen beizubehalten oder die neuen Säge

die höheren Gewichtsstufen a

oder Strümpfe sowie Handschuhe oder Strü wollenen oder baumwollenen Wirkstoffen ( Gen aller Art, gleihviel, ob sie nur mit der Maschine zusant oder zugeshnitten und genäht sind, au< mit Verzierungen der Aetitel 111 und 380 des Tarifs versehen, werden, verzollt :

2991 946 023 | 1 422 169 426 663 127948

und Gewichtsstufen nur zum Teil einzuführen. Namerll haben fol<he Länder, die erf vor kurzem ihr internes Bi porto ermäßigt hatien, Bedenken getragen, schon jt wi Ermäßigungen für den internationalen Verkehr zuzulassen Aud Umtausch der internationalen Antwortsheine ift nit allgemein « gatoris<. Das neue internationale Briefvorto beträgt bekannt 29 Centimen für die ersten 20 g und 15 Centimen für jede wil 20 g (bisher 25 Centimen für É

haben beibehalten : Griechenland, Italien, Montenegro, Ruß ferner die Argertinishe Republik, der Australishe Brasilien, Cofta Rica, Ecuador, Haiti, der Congostaat, Lk Persien, Peru, San Domingo, Stam sowie eine Anzahl briti Kolonien (Kapkolonie), Natal, Oranjeflußkolonie, Transvaal 1 diedegen baben Frankreich, die französishen Kolonien und Tunit j e

erabsezung des Portos für die höheren Gewichtsftufen 15 Centimen, nit aber die Erhöhvng der Gewichtsstufe auf

angenommen, während Serbien, Mexiko, Uruguay und Vere ¿war die 20 g - Stufe anwenden, von der Herabsetzung des Porte) ber keinen Gebrau<h machen. G0 verständlih beziehen si< die Ausnahmen aber nur auf die in de nannten Ländern aufgelieferten Briefe. Deutschland nah allen Ländern gilt das Normalporto ! 20 S für die ersten 20 g und von 10 4 für jede weite! 20 g. Eine Nacherhebung von Porto für die nah diesen G franfierten Briefe darf in keinem Lande des Weltpostvereins | finden. An dem Austaushe der internationalen Antworis& nehmen no< nit teil: Montenegro, Portugal und die portugitfil Kolonten, Rußland, Serbien, Spanien und die spanischen Besizungt4? Türkei (türkishe Postanstalten), ferner die Argentinische Rae Australien (mit Ausnahme von Neu-Seeland), Bolivien, Golun® Ecuador, Guatemala, Congostaat, Liberia, Nicaragua, die 2 ländis<en Antillen, Panama, Paraguay, Pe: sien, Peru, Zeil J San Domingo, Uruguay, Venezuela sowie eine große Zal britishen und französis rug

Es steht aber zu hoffen, daß die neuen Verkehrserleihte atl wenn deren Bedeutung erst genügend erkannt sein wird, : mehr Geltung verschasFe

ür Briefe 1

hen Kolonien.

n werden.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Icich3amti des Innern zusammenzgeliell!

„Nahri<hten für Handel und Industrie“)

Rumänien. ds Zolltarifierung von Waren. Gewirkte Han

15 g). Das bisherige Briefe

F myfe !!

Triko d im wie foldk

a. bei der Einfuhr aus Vertrags taaten: Die wolleus t waren werden na< Artikel 1104 des Tarifs mit 400

Die Anlagekosten einer Sulfitstoffabrik mit einer täglihen Pro- duktionsfähigkeit von 50 Tons können auf ungefähr eine halze Million Dollar veranschlagt werden. : i |

Bisher hat man in Canada in gleiher Weise wie in den Ver- einigten Staaten größeren Wert auf die Steigerung der Produktions- menge gelegt als auf die Verbesserung der Qualität. Es kann jedo< keinem Zweifel unterliegen, daß es ih besser rentieren dürfte, mehr Arbeit auf die Erzielung eines qualitativ guten Holzstoffes zu ver- wenden, da in den Vereinigten Staaten für feinen deutshen Sulfit- ftoff hobe Preise bezahlt werden und die Aussihten auf Absaß einer erstklasfizen Ware dort günftig liegen.

Die Mehrheit der canadishen Sulfitstoffabrikanten hat bisher no< nit mit sonderlih gutem Erfolg gearbeitet, was dem Mangel an theoretisher und praktisher Erfahrung zugeschrieben werden muß. In leßter Zeit ift jedo<h in dieser Beziehung eine große Veränderun eingetreten und manche Fabriken rentieren sich jeßt sehr gut. (N Konsulatberetninger.)

Die Nuzhölzer Brasiliens.

Der Handelssachverständige bei dem Kaiserlihen Generalkonsulat in Rio de Janeiro hat im Anschluß an den unter dem Titel „Die Leute Brasiliens“ in Nr. 103 der „Nachrichten für Handel und

dustrie“ vom 25. September 1907 veröffentlihten Bericht 38 Probe- ftüde der haupt|ählihsten und nah Angabe von Kennern der Wälder von Gspirito Santo dort in bedeutenden Mengen vorkommen- den Hölzer eingesandt. er Sammlung sind beigefügt :

1) Erläuternde Angaben über S gent Gastes, Wert und Verwend- barkeit der Hölzer, \pezifishes Gewicht, mittleren Dur(hmeffer, mittlere Höhe der Baumstämme usw. j :

2)” Ein Verzeichnis der Ergebnisse von Versuchen, die hinsihtli der Verwendbarkeit brasilianisher Hölzer zu Bahnshwellen von der brasilianishen Zentraleijenbahn angestellt worden find.

3) Aèrefsen déutscher Firmen in Rio de Janeiro, die si< mit der Ausfuhr von Holz befassen.

4) Eine vom Direktor des Museums in Säo Paulo heraus- {egebene Karte über die Verteilung von Wald und Steppe in

üdamerika.

Die Sammlung nebst dem ihr beigefügten Material eo während der nächsten vier Wochen im Reichs- amte des Innern, Berlin W., Wilhelmstraße 74, im Zimmer 177, zur Einsihtnahme aus und kann nah Ablauf dieser Frist zu gleihem Zwed>ke den außerhalb Berlins wohnenden deutshen Interessenten in der Reihenfolge der Anträge übersandt werden.

Ginfuhr von Fahrrädern und Motorfahrzeugen nah Mozambique.

Hweirähee und Zubehörteile finden in der Statistik der poriu- giesishen Kolonie Mozambigue im Jahre 1906 zum ersten Male eine gesonderte Erwähnung. Es wurden im ganzen für 2049 Milreis Fahrräder und Zubehörteile eingeführt, und der Anteil Deutschlands daran wird auf 854 Milreis bemessen. Der Gebrau<h von Zwei- rädern hat in der leßten Zeit in der Provinz Mozambique ver- bältnismäßig stark zugenommen. Groß wird der Absay aber no< für längere Zeit niht werden, da die Ausdehnung der fahrbaren traßen nur eine geringe ist. Dasselbe trifft no< in höherem Grade P Automobile zur Personenbeförderung zu. Bessere Absatzmögli- eiten dürften dagegen vielleiht für Lastwagen bestehen. Da das alten von Pferden infolge der häufig stark grassierenden Pferde- Lene teuer ist, sollten als Lastwagen gebaute Automobile eine, wenn 1h geringe, Absaßfähigkeit haben.

3 bis 4 Millionen nah China vershifft worden sein.

Die Wälder auf der koreanishen Seite des Yalu bede>en 170 englis<he Quadratmeilen, diejenigen auf der mandshurishen Seite gf «c ae (Nach einem Bericht des Kaiserlihen Konsulats

.Sôul.

Ausshreibungen.

Zwe>s Herstellung einer direkten Eisenbahnlinie ¿wischen Bilbao und Madrid hat si< in Bilbao eine Gesell- haft „Asociación para el estudio del ferrocarril directo Bilbao—Madrid“ gebildet. Näheres bei dem Vorsitzenden des Komitees Ramon de la Sota, oficinas de la Cámara de Comercio, Bilbao. (Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Madrid.)

Neue Elektrizitätswerke in Tirol. S<hlanders. Die Bozen-Meraner Etshwerke beabsichtigen, am Schnalser Bache ein Elektrizitätswerk zu errihten. Es sollen bei einem Gefälle von 320 m bie zu 16 000 Pferdekräfte gewonnen werden. Stumm. D die Gemeinden Stumtn, Kaltenba<h und Ried im Zillertal foll n Stumm ein neues Elektrizitätswerk errichtet werden. Mieming. Die Gemeinde hat sih geneigt erklärt, am Mieminger Mühlbach ein Elektrizitätswerk zu errichten, falls si< die genügende Zahl von Stromabnehmern findet. (Oesterr. Zentral-Anzeiger für das öffentl. Lieferungswesen.)

Der Bau des neuen Bahnhofs in Sofia (Bulgarien), dessen Kesten auf 4 Millionen Fr. verans{lagt sind, wird nächstens ausgeschrieben werden. (Moniteur Officiel du Commerce.)

Automobilbetrieb in der Türkei. Die alte Chaussee ¿wishen Janina und Preveza soll vollständig ausgebefsert werden, um ¿wischen beiden Orten einen regelmäßigen Automobilverkehr einzurichten. Dem Ministerium des Innern liegt das Projekt eines ottomani- schen Untertanen vor, zwishen Beirut und Damaskus einen Trans- portdienst mit Automobilen einzurichten.

Elektr ishe Beleuchtung in Konia. Bei dem Stadtrat der Stadt Konia wurde ein Konjessionsgesuh behufs elektrisher Bes seuhtung dieser Stadt eingereiht und, vorbehaltli< höherer Zu- stimmung, genehmigt. E

Aewendoag von Elektrizität in Monastir (Türkei). Zur

Zeit liegt dem Ministerium für öffentliche Arbeiten das Projekt der elektrishen Beleuchtung und elektrishen Traktion in Monastir vor, das

dur den Vizepräsidenten der Handelskammer in Monastir eingereiht

worden ist. (Konstantinopler Handelsblatt.)

Lieferung eines Shwimmkrans (30 t) na< Quebec

(Canada). Verhandlung: 1. Mai 1903 bei der Hafenkommission. (Moniteur des Intérêts Matériels.)

Meriko. Zwe>ksAusnußung von Wasserkraft für Kraftzwe>e find bet der Secretaria de Fomento, Colonización é Industria in Mexiko folgende Personen vorstellig geworden: 1) Joss R. Avila,

ertreter der Yaqui Mining C pas, (12009 1 in der Sekunde). ertreter von Joss F. Buel, San ebastáin, Staat Jalisco (15 000 1 in der Sekunde). 3) Advokat

V 2 Ingenieur Ignacio Sepúlveda,

Rafael L. Hernández, Mexiko, primvra calle de San Francisco, im Namen der Ingenieure Andrés L. Farías urd Walter F. Lineberger (30 cbm in der Sekunde). 4) Advokat Manuel Calero, Mexiko, s0cunda calle de las Damas 2 (bis 6000 1 Waffer in der Sekunde). (Diario Oficial, Mexiko.)

Lieferung von Telephonmaterial na< Australien. Verhandlung : 26. Mai 1908 beim Deputy Postmaster-General in elbourne. 4 Bulletin Commercial.)

e

bedingungen der Koblensyndikate empfeblen, sowie eine Resolution gegen die geplante Aenderung der Gebühren für die Benußung von Fernsprechern, in der von amtlicher Seite vorgeshlagenen Form, ferner eine weitere Resolution, welhe die Förderung der Baumwollkultur durh Unterftüßung von Bahnbauten im Interesse der deutshen Tertil- industrie fordert.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Bruttoeinnahmen der Northern Pacificbahn im Dezember 1907: 5655590 Dollars gegen 5 758 729 Dollars in der entsprehenden Zeit des Vor=- jahres, also 103 139 Dollars weniger.

Cöln, 20. Januar. (W. T. B.) Nach der „Kölnischen Volks- ¡eitung“ beshloß der Stahlwerks8verband, die Tonnendividende au< im ersten Quartal 1908 in der nd ég Höhe beizubehalten.

Frankfurt a. M., 20. Januar. (W. T. B.) Die „Frank- furter Zeitung“ meldet aus New York: Hervorragende Weichkohlen- interefsenten verringern ihre Förderung um 60 0/6. .

München, 20. Januar. (W. T. B.) In -der Aufsihhtsrats- sfißung der Bayerishen Notenbank wurde beshlofsen, der Ge- neralversammlung na< Vornahme entsprehender Abschreibungen eine Dividende von 1299/6 für das Jahr 1907 vorzuschlagen. é

Bremen, 20. Januar. (W. T. B) Die außerordentliche Generalversammlung des Norddeutschen Lloyd zur Beschluß- faffung über die Aufnahme einer neuen Anleihe findet am 7. Fe-

ruar, nit, wie von anderer Seite gemeldet wurde, am 17. Februar in Bremen statt.

Amsterdam, 20. Januar. (W. T. B.) Die Nieder- ländishe Bank hat den Diskont von 5 auf 49/6 herabgesetzt. i

New York, 20. Januar. (W. T. B.) Die New York City Hamilton Bank hat ihre Geschäfte wieder aufgenommen.

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt befinden s< in der Börsenbeilage.

® Berlin, 20. Januar. Marktpreise na< Ermittlungen des

Königlichen Polizeipräsfidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für: Weizen, gute Sortet) 22,00 4; 21,94 4 Weizen, Mittelsortef) 21,88 A; 21,82 4 Weizen, geringe Sortef) 21,76 M; 21,70 Roggen, gute Sortef) 20,70 4; 20,66 4 Roggen, Mittelsortef) 20,62 4; 20,58 A Roggen, geringe Sorte{) 20,54 A; 20,50 A Futtergerste, gute Sorte*®) 18,20 4; 17,30 A Futtergerste, Mittelsorte*®) 17,20 4; 16,40 A uttergerste, geringe Sorte®) 16,30 A; 15,50 A Hafer, gute orte®) 19,20 M; 18,40 A Hafer, Mittelsorte®) 18,30 4; 17,50 A Hafer, geringe Sorte*) 17,40 ; 16,70 # Mais (mired) gute Sorte 17,70 4; 1750 # Mais (mixed) eringe Sorte —,— A; —— A Mais (runder) gute orte 16,80 M; 16,00 A Richtstroh —,— M; —,— d Heu —— k; —— M Erbsen, gelbe zum Kochen 590,00 A; 3000 # Speisebohnen, weiße 50,00 4; 30,00 Linsen 90,00 A; 50,00 A Kartoffeln 9,00 4: 6,00 A Rindfleis< von der Keule 1 kg 2,00 A; 1,40 A dito Qs 1 ke, 1,60 X; 1,10 Schweinefl 1,80 4; 1,20 A Ralbfleish 1 kg 2,20 A; 1,20 M fleisch 1 kg 2,00 A; 1,20 A Butter 1 kg Eier 60 Stü> 5,40 (6; 3, Karpfen 1 ; 1,60 A 1 1 1