1908 / 21 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- 1 j F

f i lih sei, Amerika ein bimetallistisches d | i j 7 j s , kann ih nur lagen, daß seine Schriften E ais U nd on soziale bean sons d T NAn werden Sie mit mir darin einverstanden fein, daß es kein, M 930 das in Wirklichkeit geschieht, das kann man sehen an den vielen | demokratischen Antrage wird die Vorlage einer Kommission | rechnete und ihrerseits in Silberbarren auszahlte. Natürlih führte A, ar le Gen und weiter machen werden. Der itglieder des Denkmalskomitees haben nicht von sih aus Straf- E des Bürgerlichen Geseßbuches sein würde, wenn vir M Beispielen von Terrorismus der gewerlsGa Gs organisierten Att von 14 Mitgliedern überwiesen. s das zu großen Shwierigkeiten, und Hamburg kam nun allmählih 2E D Le M N rang qufret erhalten, wen wir hübsh anträge gestellt, fondern der Staatsanwalt hat angefragt, ob sie ohne dringenden Anlaß und ohne wirkli neuen Inhalt an ein die ihre CMenEA E MEIDRSINER ; Be t m E er R n Hierauf vertagt sich das Haus. zur Einführung des Girosystems, das sich immer weiter ausgebildet Vermehrung der Silbermünzen A Gu A rue in Bablkrafl E Mitgli A (sein Pen „beleidigt zu fühlen, und | dieser Paragraphen eine redaktionelle Aenderung herbeiführen, . n M al aéni vid lie caTes Le Auferiten Gs des Schluß gegen 1/6 Uhr. Nächste Sißung Freitag 11 Uhr. | hat und auch nah Einführung der Reihswährung beibehalten wurde. der Sheidemünze? Da schaut do entschieden der bimetallistise weigert, ben Strafant Eh Pi Die A E Ge: 8 ge anderen dagegen es bei der bisherigen Fafsung belassen wollten. 9, e von Einzelfällen vor.) Diese Behauptung ist nit nur eine | (Erste Lesung n Vorlage, betreffend die Brüsseler Get In Hamburg werden nahezu alle Umsäße im Wege des Girobverkehrs Pferdefuß heraus. Ueberschaute er die Wirkung dieser Anträge, fo keineswegs im Widers 4e Ei eva Reiitbempfinden teller K halb, weil es nicht nôtig, weil es nit logish ist, weil es zur V Me cahrheit, fondern eine ganz gewissenlose Verleumdung. (Vize- konvention, zweite Lesung des Entwurfs einer Maß- und Ge- gemacht, jeder Kaufmann bewirkt auf diese Weise seine Zahlungen, wLE: Fei Ane p haben. Er benachteiligt damit den inter- Der L i Heine hat {on festgestellt, daß er dem Königsberger shönerung des Bürgerlichen Gesezbuches nicht beitragen würde, nöët prásitent Kaempf ruft den Redner egen dieser orte zur wichtsordnung.) 2 Staatsfteuern, Kirchensteuern, Gemeindesteuern, Miete, alles wird Zingfuß E Zielpunkt Ns E E R R Se M t Sihleichwege vorgeworfen hat, er hat nur im allgemeinen | ih Sie biiten, es bei dem Vorschlage der verbündeten Regierungen et Mag e a g M Sarg na auf diesem Wege erledigt. Ein Schriftsteller hat mal angeführt, a O gen seewunges, den Zinsfuß herabzusegen ( weil Abg. Gyßli ng fr. i): Ob die Entrüstung über das zu E O L M L, runde die Vorlage unverändert anzunehmen ; Sie werden sich den Preußischer Landtag. daß ein Mieter einen Pfennig auf diesem Wege seinem in demselben Der Abg. Arer dt meint, reite a Sufammenhang muß i bestreiten. | Urteil größer ist als den Artikel, will i nit beurteilen, da | 2, zitt, f ae Dn PAXAN hes Derr Al zuf des deutshen Volkes verdienen. j i Hause wohnenden Vermieter hat überweisen lassen. (Heiterkeit.) M sbleLt ns wein eei et, die deutsche pahlungbilanz sei gar nicht | der Prozeß noch sdwebt. Wenn jemand fagt, die Judikatur gehe r. Bitter, der von dem Herrn Abg. Schmidt (Warburg) vertreten Von den Sozialdemokraten wird der Antrag ein- Haus der Abgeordneten. Der Effekt ist der, daß bei der Norddeutshen Bank im Jahre 1906 Dr. Mets Satt ma E blà g 0 D PUReS Me ie ban S eibwegs, so ift das mindesters ein indirekter Vorwurf au gegen | worden ist. Der Herr Redner hat si daran gestoßen, daß in den ebracht, die Vorlage mit den Anträgen einer Kommission zu | 1g Sigung vom 23. Januar 1908, Vormittags 11 Uhr 272 Millionen in bar eingingen, daß der Giroverkehr dagegen angs Selten S er Abg Arendt empfiehlt einen Brin taries Juport. M Damit schbließt he Generaldiskussion ‘era é S r A vat i, der Tierhalter tberweisen. dent K ll über d A t i (Bericht von Wolffs Telegraphischem Bureau.) 442. Milliarden betrug, der Kassenverkehr also nur 5,90 0/9 des Giro- as follen w in vermindert i S its e ersorderlize Sor ebei izeprä ill über diesen Antrag sofor L j Das fönnen wir nit "ebensowenig Rohstoffe. Was sollen Vie dess anne A ¿N ion Aued die Vorlage im einzelnen | beobahten. Es fönnte dur diese See Me e Bas die E, Em lassen: die Mag Gin Auf der Tagesordnung fteht zunächst die Jnterpellation S Mgr M R O A E E D [Gaftépolitit betreiben, Bezüglich des Sthesgesepes muß tb sagen, | ändert nach den Beschlüssen zweiter Lesong mguenmtio, Unver- | suhtigung des Tiéres" das Resultat fich ergeben, daz n F in dietem Folle zunächst weiter zu diskaticren. Au | Welhe Masnobinea gedenkt die Königlihe Staatsregierung | tragen kann; die nähere Kenntnis der einzelnen Persönlichkeiten und das, was wir eigentli erstreben, ist das Ueberweisungswesen. Z Es folgt die zweite Beratung des Cieh nton betrefferíd manchen Fällen, _in denen man mit Recht von dem T E ia E fen e en Aba s T es n E an na Ten: os és N L ali S iee ea Verhältnisse mat dort eiwas möglich, was in den grälren Ver- , halter fordern könnte, daß er die hier vorausgeseßte A fie E der Fortseßung der Diskussion einverstanden sind. iy N on tunlihst von den Erwerkskreisen des Mittelstandes fern- bältnifsen in Preußen nicht ohne weiteres möglich if. Aber, meine

erinnere an Ausführungen des früheren Schaßsekretärs von Thiel- Aenderung des 8 833 des li

mann. Wir haben das Reichsbankgirowesen, um das uns alle Na- (Haftun bei Ti S es Vurgerlihen Geseßbuchs falt beobahte, diese Sorgfalt doch nicht als V E ir * ü s

; : ; ; ' ; ierhalters). Nach der Vorla orausfezung y ; ; ; - A Herren, daß wir *alle dabin streben müssen, unseren Umlaufsverkehr

geradezu Phänomenales leise bat cln Bac erwelsungówelen folgender zweiter Sa E efügt werben: c'age 101 dem $888 | Befreiung von der Haftpfliht angesehen wird. Der Herr Abgeordne G Hte Se aiC A a0 bie Rlventéreni at Nah der Begründung der Interpellation durch den Abg. | anderweit einzurichten, daß wir dahin streben müsen, den Stheck- hat, wenn ih ihn recht verstanden habe, darauf exzmplifiziert, Die Hasengescbichte hier wieder hineinzubringen, hatte ich | Kreth (kons.), über die bereits in der rigen Nummer d. Bl. verkehr und den Giroverkehr in höherem Maße einzubürgern, das

geradezu Pktänomenales geleistet hat, nämli Hamburg; etwa 90 9/ y ; kommen dort auf Ueberweisungsverfahren. Kleine Zahlungen „Die Ersavpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden dur ein da 46 i i i Mtébingat in bar geletsiei werben, bean Cen Res Bes E N t vil Hautlier verla wird, das dem Berufe, der Erwerbstätigkeit einem Kutscher sein Pferd in einen Menschenhaufen blucinztag ali für einen nit einmal guten Wiß gehalten. berichtet worden ist, beantwortet diese unterliegt für mi gar keinem Zweifel (bravo!) und wie eine solche überweisen. Aud, das Poftscheccktwesen soll jenem wee dienen; over em der C ei ee e u dienen bestimmt M Es wird; das Lenken des Pferdes könnte niht zur Beaufsichtigung des Abg. St olle Soz L gs M. bier s Begriff, pes grben Finanzminister Freiherr von Rheinbaben', wie folgt: Aufgabe den Privaten erwächst, so ganz besonders dem Staate.

3 ur geshädigt, aber i e 4 ä i i sehen ein, daß der Nutzen für die All gemtinbeit fo 6 ist, daß s F erforderlihe Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch E gina Peru a f a richtigen Auslegung des e A “Das e Gu Ui "Deutsebe ‘Jurifiéntag cialeicbên, Meine Herren! Als ich mi bereit erklärte, die Interpellation Meine Herren, au in dieser Beziehung war der Staat sie den Schaden auf sich nehmen wollen. Der Sheck foll nun ei Aufwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde. E gung fa as allerdings darunter. (Sehr indem er nah ausführliher Erörterung das Verlangen der Milderung | zu beantworten, habe ih angenommen und annehmen müssen, daß es | vielfa durhaus rückständig in der Abwicklung feines Kassenverkehrs. der Träger, der Vermittler der Uebertragung von einem Konto auf Von dem Abg. Bitter (Zentr.) ist beantragt, die Worte | kibtig!) Der Kutscher, der auf dem Bo sigt und das Pferd führt, der strengen Haftung verwarf und an dem bisherigen $ 833 festhielt. | h für mich nur darum handeln könne, die Maßnahmen bier dar- | Wir erlebten früher, daß die Generalstaatskafse die Mittel in bar an

das andere sein. Das ist ein ungeheurer Fortschritt. Es wären be- | „bei der Beaufsichtigung des Tieres“ zu streichen und hinter | bat darauf zu achten, daß das Tier niht in einen Mens 2 Statistiken ift der Gesamtzahl d - ; ; z 5 ; f E orf z Z Z ( / N ieres“ at dar / sen Nech den vorhandenen Statistiken is von der Gesamtzahl der an ; L Bebdedac ie S L die Gttühr n A uma bo rif Cte n N „hat“ oer: der leßtere Antrag | bineinfäh1t. Wenn er es hineinlaufen läßt, handelt der Viana A p E N ai gelagee D ‘Ube also die Gesébigtea dah es ‘nid V der Absicht o de: ai Debatte über die Siebe Kafieo: ciserbncteit E fre ici L A ' j , 7 ; 8 e le 5 d ' : , Hbidgaa E O „hat“ ift au vom Abg. Dr. Varen- | dings gegen die unter den gegebenen Verhältniffen für ihn erforderlide Nis, wenn dem Tierbalter die Beweislaft zugeshoben wird. Wo bleibt | die Diskontpolitik herbeizuführen, über eine Frage, die doch zur Zu- | nüger Versand des Batkgelds erfolgte. Meine Herren, ih habe mi

die Sache ordnungsmäßig vor si geht. Aber, wenn sich über den Schecks niht tas Abrehnungswesen aufbaut, tann ift der 9 apen E horst (Np.) gestellt. Sorgfalt der Beaufsichtigung. Das ift nach meiner Meinung obne der arme Handwerker oder Arbeiter, der als Familienvater von dem ständigkeit des Reichs gehört, und au unlängst in zweitägigen Ver- | bemüht, nah Kräften dem entgegenzuarbeiten, und der ganze Kassen- ck

Scheckverkehrs sehr gering. Man sollte sich deshalb aud nit Von den Sozialdemokraten (Abgg. Albrecht und | weiteres gegeben; es kommt nur darauf an, d ; j l wird? Er kommt mit der Familie ins Elerd, und ; ; t ; - iL+ f s L daran stoßen, daß in dem Geseg eine zehntägige Umlaufszeit e Genossen) ist beantragt: n y gung* die sahgemäße Auslegung L ie L aus a E i feinér pn Wie E I U beG Gevanken handlungen im Reichstage eingehend erörtert worden ist. Der Herr | verkehr bei den staatlichen Kafsen vollzieht si, wo überbaupt Reichs- gesehen ist, denn diese zehntägige Frist ist {hon ein Kompromiß; 1. dem $ 833 2 zuzuseßen: statieren, um die Besorgnisse des Herrn Red n lon, der Zwangsversiche1ung zurückweisen? Wie kann man es verant- | Vorredner hat ja diese meine Annahme auch im allgemeinen beftätigt. | bankstellen sind, jeßt im Wege des Giroverkehrs mit den Reichsbank - man wird si über die Umlaufsjeit verständigen können. Entschieden „Wer für bea von ihm verursachten Schaden deshalb ‘Beari E rn Redners zu beschwidtigen, worten, um einige Besißende zu entlasten, Tausende von Nicht- | Jch will auf sein Turnier mit Herrn Bauer, der mir niht bekannt | stellen. Auf diese Weise wird es mögli, diese ganz nußlosen Hin- A S ih mih gegen die Erweiterung der passiven Scheck- nit verantwortlich ist, weil ihm ein Vo: faß oder Fahr- daß der Begriff Beaufsichtigung etwa in dem engen Sinne aufgefaßt besizenden derart dem Unglück preiszugeben ? ist, nicht eingehen. Er ist ja auch îm wesentlißen auf die | und Hersendungen des Geldes in großem Maße einzushränken. las via L Ee Mae n AreaumOwelen weit tässigkeit nicht zur Last fällt bat gleichwohl den Schaden O Mann Ps G E mit dem Tier zu schaffen mat, Abg. Dr. Varenhorft zieht seinen Antrag zurü. Frage der Preußenkasse und ihre Tätigkeit für den Mittel- Ganz ähnli lag die Sahe mit der Auszahlung der Gebälter M Né, Einschränkung der passiven Scheck fähigkeit nidt \{ädigen. insbesoue E den Becht D Segeln E lihen Gesebbuds. Wenn. E Ss ie A E E s r A afer 2A e Sucisteata S bigen el Di ans eiageommen. I As! aljo „au NETOND R A E I V L R g ca P Fe gezabli, A, f LOMALE r. Volksp.): Es ist anzuerkennen, daß der Schadloshaltung erfordert, und ihm nit die Mittel ent- 8 834 seh Me. Ven wollen, den a Z, des Staatssekretärs gegen den \praGlicen Schönheitsfebler des Rahmens, die Frage dahin zu beantworten: was kann in | wurden von den Beamten zum Teil in ihrer Schublade aufgehoben, sichtigt b L vert enen Bes die Wünsche des Handels berück- zogen werden, deren er zum standesmäßigen Unterhalt quzuieeg, 9 werden fle finden, daß dort die Verpflichtungen M e hat“ werden doch niht durch das B. G.-B. gestüßt, denn | Preußen seitens der Privaten, seitens des Staates und insbesondere | und es entging auf diese Weise eine Fülle von Geld dem ganzen Ver- Folgs Miken L Un EUULen Putt lee I E E, Fee Lowe ¿ur Erfüllung seiner geseßlichen Unterhaltungspflicht E E M É O die Wartung eines Tiereg Mini ¡wei Paragraphen weiter steht ausdrüdcklich das von ihm seitens der Preußenkafse gesehen, um auf eine Ermäßigung des | kehr und entging insbesondere der Reichsbank, und damit wurte hedckfähigfeit. Nach 8 2 Ziffer 1 jollen als Bezogene nur bezeihnet 2. dem $ 833 B.G.-B. zuzusetzen: I E Die oikativeettigteh O t E s E n La a od C R DuG vas e O Ben? E A E I I PIERIRAT ne il :dene:-Maße gs. E Han Anstalten des öffentlichen Nechts, diejenigen unter „S 146 des G fDeruvgzesebes für Land- und der Aufsi@t die im Verk U ein, wenn er bei der Führung D. G. én L botenen Gründlichkeit Geschieht zumal es si bier um Was zunächst die Allgemeinheit betrifft, so bin ih der Ansicht, | ftärkt, der Diekontsaß ermäßigt, wie das wünshenêwert und möglih nof nscafts Ine fenen Anstalten, fowie diejenigen in das Ge- Forstwirtschaft und $ 135 des Gewerbeunfallversiherungs- er My m Verkehr erforderliche Sorgfalt beobadtet. en d erverwideltften Fragen handelt Dakber wäre Kommissions- | daß diese, und ein jeder von uns, wesentlih dazu beitragen könnte, den | gewesen ist. Ih habe mi seit Jahren bemüht, in dieser Beziehung den für ibren Gelstdbetried mabqeseten Bee a 3. J'S e E oben s duen Dea Etui i Wege des Beclrages ves UE deeln1g dund: aiti Piahe dewesei: Gelb die Fade des Dasens | Dibfoutseh? zu ermäßigen ber M or ¿Mcibabant n | aa o O Mane e f zunächst im Jahre 1904 einen Versu mit der Annahme von Geld und der Leistung von Zahlungen für „dur Hasen“, e Sesibaliet: t d E A via mus E ORNE Jal shadens könnte in diesem Zusammenhange in der Kommission | erhöhen, indem wir bemüht sind, die noch vollkommen rü@ckständige | bei den Zablungen gemacht, die aus der Generalstaattkafse hier er- freunde Avhaung befassen. Es gibt nun in Bremen zwei Spar- b) Im Falle der Ablehnung des Antrags 3a dem $ 833 zu- Ein Met I Be, e hon „Menschenhaufen URDCeE, DERENRE WEEDEN Art unseres Zablungsverkehrs durch moderne Zablungsformen zu er- | folgen, und habe die Generalstaatskafse angewiesen: aften, die diesen Bestimmungen nicht entsprechen. Sie würden zufügen : „für jeden dur Hasen angerihteten Schaden haftet der N E Z E. er selbstverständlih nicht die für ihn Staatssekretär des Reichsjustizamts Dr. Nieberding: segen (fehr rihtig!), indem wir namentlich bemüht sind, in immer Im Interesse der Verminderung des baren Geldverkehrs ver- erforderlihe Vo ei der Beaufsichtigung des Tieres. Zu dieser steigendem Maße die Zahlung dur Bargeld, durch Hartgeld anlafse ich die Generalstaatskafse, die von ihr unmittelbar zu jahb-

also der Möglichkeit beraubt sein, sich am Scheckverkehr zu be- JIagdberechtigte. teiligen. Das wäre im höchsten Grade zu bedauern. Ebenso wie es Ab ; Sorgfalt gehört auch, d i i ier i den beiden bremishen Sparkassen gehen würde, würde es au mebreren 8. Smidt -Warburg (Zentr): Der Antrag Bitter unterscheidet S use 90H „ex: VIOE ei. VRgcUguekE Tier in den jer j j nd ü I Aisen elyeden. I, O A wäre dadurch mögli, E A dur, s, E L E U QES A a Rae es den $ 834 richtig ist, dann D E S R Cd E S ca weisungsverkehr. (Sehr rihtig!) Unsere Art des Zahlungsverkehrs ein Konto bei einem an den Reichsbankgiroverkehr anges{lofienen regierungen die Besuanis ccleilt v Rey r vg E „Sorgfalt beobachtet“ gestrihen werden sollen. Ich empfehle Thaten ändern wollen C d (ag U A an E wir den $ 833 ih di:ser Kommission nur aufxihtig Slück wünschen zu der eben so | hat mit unserer glänzenden wirtschaftlichen Entwidcklung- auhch nicht Bankhause baben, auf Wuns ganz oder ¡um Teil teren Bankkonto passive Scheckfähigkeit zu geben, welche die ‘juristische Persön- diesen Antrag zur Annahme, er verkümmert den Geschädigten keines- orts Ae Ls fte d z urch die dort gebrauchten interessanten wie s{chwierigen Arbeit, die vor ihr liegen wird. Denn | entfernt Sritt gehalten. (Sehr rihtig!) Denn jeder von uns trägt im Girowege zuzuführen.

wegs ihre Rechte. g rd, dann müßte daraus folgen, daß auch in $ 834 wenn Sie sih die Aufgabe stellen wollen, alle die Zweifelsfragen, die | noh viel zu viel Hartgeld mit sich herum (Widerspruch und Heiter- | Dieser Versu ist später auf alle Zahlungen in Berlin ausgedehnt , keit) verbhältnismäßig! —, (große Heiterkeit) und unser ganzer | worden, und neuerdings dure eine Verfügung vom 13. Dezember 1907

lihfeit besißen und den sonstigen Anforderungen entsprechen N i ü Ferner follen nah $ 2 als Bezogene bezeihnet werden können die im Abo. Barenhorst (Rp.): Gerade die Sozialdemokratie hätte | fi eine Lüde ergibt. Diese Lücke, meine Herren, ist bis jeßt noh 5 z ; i Z alle Veranlafsung, für d 8: j i s i i tim e knüpfen Tönnen, in der Form einer ch ffung en neuen $ 833 zu stimmen, denn die alte | nirgends empfunden worden, und deshalb kann ih nur dringend bitten, ay. diese; BERM mungen 1M 2 Zahlungsverkehr widckelt fich in der Weise ab, daß die Goldzahlung | sind auch die Kassen außerhalb Berlins, in der ganzen Monarie,

Mei ! Wenn es tem Hause belieben follte, über die Meine Herren E D | zu erseßen durch andere Formen, durch Scheckverkehr und Ueber- [enden vierteljährlißen Gehaltsbezüge derjenigen Beamten, welche

Handelsregister eingetragenen Firmen, die gewerbsmäßig Bankier- | „54; : F

eshäfte betreiben. Au$ di ; : Se. Bestimmung enthielt eine- Ausnahmebestimmung gegen die Tierbalter. il lien Redaktion zur Erledigung zu bringen, fo kann i fbigteit ist von wad Sten, Me e L Ie, olle E Aer M ntl M nun das uu dessen, 1048 wir Ae: E, G E R a E Die Ret- E L O USAE RARAE, ien: iétas Kies 4 A von einer Hand an die andere erfolgt. Der Mieter zahlt dem Ver- | angewiesen worden, diesen in Berlin gemahten Versuch ihrerseits an- E Zuhaderschecko loEte ein Reht auf Quittung nit zugestanden Wort „hat“ r OugEE mae J A lier bat i ntragt, das bur die: Acubérung würde nur ein Wider! # Æ s ändern, und damit niemals fertig werden. (Obo! links.) Ja, Sie werden si davon | mieter in Gold, der Vermieter ¿ahlt seinem Shneider in Gold, der | zuregen : ; y | : wieder beeinträchtigen. IH würde alf ver Focwertehrs fofort | zweiter Lesung auf die Nofvenvi feit dieser Aenderung bingew| sen | Gefegbuch hineinget ie ih olaube, tete gee M überzeugen, wenn ed zu der Beratung kommen folte. (Sehr rihtig! rechts.) | SYneider dem Tuhfabrikanten in Gold, kurzum, so wandert das Die VS ‘den flnailisen Behörden -in Berlin bestehende Sin; ide Kata ge L G E Mo E Kommisfion empfehlen, | habe; ih bin gern bereit, meinen ntrag zurückzuzieben. Die Frage d d u eaagerragen werden, den, wie ich glaube, kein Mitglied Auf diesem Gebiete wird unter allen Umständen sehr vieles der Recht- | Gold von einer Hand in die andere, ftatt nußbringend in die Kafsen rihtung, daß den Beamten, welhe ein Konto bei einem an den

Aba. Dr. Arendt: Der Abg. Kaempf hat meine Reden und Sthriften 4a Hasenschadens, die der so¡ialdemokratische Antrag hier berührt, s E U N a n L 3 ; sprehung und der Würdigung der Verhältnisse des einzelnen Falles | der Banken, namentli der Reichsbank, abgeführt zu werden. Wenn Reichsbankgiroverkehr angeschlofsenen Bankhause haben, ihre viertel- aufmerksam gelesen und darin immer die Jrrlehren entdeckt, die er hat doch mit diesem Gegenstande nihts zu tun. verbündet In D nirägen gegenüber bei der Vorlage der überlafséèn bleiben müssen. Wenn dagegen die Kommission nur die | man bedenkt, daß die Poft allein täglich durch ihre Briefträger jährlihen Gehaltsbezüge auf Wuns ganz oder zum Teil dem Da L muß. Ob das in bezug auf die Jrrlehren an mir Staatssekretär des Reichsjustizamts Dr. Nieberdinag- erbundelen Negterungen es zu belassen. (Bravo! rets.) Auf Es haben sollte, die Tatsache zu erwägen, taß in dem Falle des | etwa 20 bis 30 Millionen herumshleppen läßt und im Jahre etwa Bankkonto im Girowege zugeführt werden, wird vom Januar 1908 Wihrung L E Ne ne A Os a gt den e Meine Herren! Ich möSte mir nur Ait s as s D E Stadthagen (Soz.): Den Antrag 3a ziehen wir zurü. g de den der Heée Vorredner erwähnte G ée andere Fassung, uyd | 11 Milliarden auf diese Art vermittelt werhen, so ist das ein \{la- ab auf alle ftaatlihen Behörden in den Provinzen ausgedehnt, deren : ° : , en 3 5 ‘5 S l ' : ' ; ; ; ; ; ;

L na, lis en auf die Valuta. Es gibt gegen- | Anträgen Dr. Bitter und Or. Varenhorst den Standpunkt der ver- Se Beilhtencarhain in Ente as S IEE Nom ivar eine Faffung im Perfektum gewählt ist statt im Präsers, so, | gender Beweis, O na der Ls hin no geschehen kann, E Beamte ihr Gehalt A E N L Wertterbäitule s G i B ge a M ago pa keinem Lande ein festes bündeten Regierungen darzulegen, und zwar, weil diese beiden Vor- | Seseßgebung abgegangen und hat den haftbar gematt, der den glaube ih, kann ih darüber ohne Kommissiorss\igzung bereits j-t das unseren Zahlungeverkehr ¡u modernisieren. ,„Jch will hier nit im geshlofsenen Kafse gezahlt erhalten. Es geschieht dies cinmal im G R 1E eta ot N p LIY grormiert ist. Ganz fläoé un Unit ved bd Vorschlägen As G Rd Schaden verursahi hat. Die neue Fassung kommt lediglich den bobe Haus aufklären. einzelnen darauf eingeben, was in der Beziehung bereits gesehen ist: Interesse der Beamten, die einen Teil ihrer Dienstbezüge auf in thren Diskontverbältnifsen nach den Bedürfnissen, ci A Hauses den Text des Entwurfs der Regierung felbst S t u Mee Pen, den Besißenden zu gute. Diese dürfen doch nit Im $ 833 handelt es sich um die Verletzung dur ein Tier, ein | daß wir uns bemüht baben, die kleinen Banknoten allmählich einzu- kürzestem Wege vorübergehend verzinslih machen können, dann aber Marktes und nicht nad | de englischen Bank. Er “nimmt | Zusäye zu diesem Text oder weilere Défiiingen ch— betocfen: Ed aper Verficherung Sig Wu Ene fd gegen momentanes Ercignis, dem ein längeres Unterkzfsen der Vorsicht bei bürgcrn, um an Stelle des Bargeldumlaufs zu treten; ich will aber auch wi öffentlichen Intereffe, da die Deeferng: des Geldumlaufs Didto ct M M T Le â M e a A Zufalls, daß unser Zu dem Antrage Dr. Varenhorst habe ih bereits „in der ersten Sie auf die Probe stellen, ob Sie wicklih die Kleinen es ob der Beaufsichtigung des Tieres vor dem Unfall nicht vorauszugehen do darauf hinweisen, was der Steckverkehr in dieser Beziehung tun durch Vermeidung einer zwecklojen Hin- und Herbeförderung der

N Z / L U ; - y E 2 2 ie nur die Großgrundbesiter ü ck ; ann. In Englar e aratteristikum des Gentlemans, daß armittel und eines unwirtshaftlihen Zurückhaltens derselben im würdig, daß dieser Zufall L tater Hier, At Deutsch gf Lesung erklärt, daß nah der Auffaffung der verbündeten Regierungen Sie ie Großg e r {ügen wollen, zum Schaden der brauht und bei dem die Sorgfalt des Tierhalters in dem Moment | kann. I Er land ift es das Charafkteristikum des Gentl aus, d B: ttel und eines t ftlihen Z dh [tens derselb beständig ein Strom Goldes heraus, den wir gar niht fon- | €8 sich bei der Vorsicht, welhe von dem Betreffenden erwartet wird Aueaadiaa Did D für di Gie ind Fo Sa und d se e n Dirie VELt V L V Le Sie S Sehe ben ini erion E S E

. , gen, ur die Land- und Forstleute und Ge- wenn Hier das Präsers getraut wird. In $ 836 | Charakteristikum auf Deutschland anwenden würden, dann wäre, glauke erscheint.

trolli können, ) ï ; ; ; * ; i ? 4 outeren Innen, daber der dauernde Nückgang der Goldzirkulation. nit um das vorsihtige oder weniger vorsihtige Verhalten im all, | werbetreibenden zu Ungunsten ibrer Arbeiter eingeführt sind, ldi, ih, die Zahl der Gentlemen außerordentlih gering. (Heiterkeit.) Ich Meine Herren, wir haben also, soweit das möglih gewesen ist,

Der Abg. Kaempf hat auch in meinen Anträgen einen bimetallistishen i i ässigkei F E ; j „U em f ; A w d j Ee 8 handelt es den Einsturz eines uses, der regel- s N S i Oferdescß (l f Mgi A euen Münzfuß, aber ob Eke “t Se E O bauen is Ellen es Sedaea ieriedR A e R mäßig eine ee E M Rd P E n E bat, will auf die Frage des Postsheckverkehrs bier niht eingeben, | uns bemüht, diesen Bargeldumlauf einzushränken und damit die Be- Mommsen Sehr richtig! ruft. J bin a Dcaipo inn L ICE s: dèr erften Lesung dagegen "i Widerspru ches e es shâdigung erbeten ; das ift eine Ungerechtigkeit. Unser Antrag wegen niht daß der Besiger im legten Augenblik des Einsturzes | aber doch darauf hinweisen, daß der Scheckverkehr doch nur eine | ftände der Reichsbank nah Möglichkeit zu sonen, ihnen mehr Geld gewohnt, Forderungen geltend zu machen, die im Augenblick feine | IH möhte bis auf S weltends ß h urde. | des Hasenschadens steht ®mit dem $ 833 in engstem Zusammenhang. die gebotene Vorsicht unterläßt, sondern daß er längere Zeit vorber | Staffel in der ganzen Entwicklung des Verkehrs bildet, und daß | zuzuführen, als das bisher der Fall ist. è politische Rolle spielen. Mt / eres annehmen, daß dieser wohl | Der Jagdberechtigte ist als Tierhalter im Sinne dieses Paragraphen N, L n ; 5 Scheckverk, der d j t iten Punkt, der den it : : ganz natürlihe und felbstverständlihe Gedanke auch von sämtliden | anzusprehen; wir dürfen uns aber auf- die Iudikatur des NReichs- die von ihm geshuldete Vorsicht nit angewendet hat. (Zuruf links: | wir bemüht ie Mlsen, 0E A S pErtehr, I05 V: Ines D E Se Ho: VEL, O Punkt, der den Hauptgegenstand ,_ Damit schließt die Generaldiskussion; die Vorlage geht an | Fraktionen des Hauses geteilt wird. Jedenfalls möhte ih d gerihts bei seinem agrarishen Charakter niht verlassen. Der Jagd- Sehr fein! sehr richtig! rechts.) Deshalb kann man sehr wohl | noch die Möglichkeit der Bareinlösung gibt, allmählih den Uekber- | der Erörterung des Herrn Vorredners gebildet bat: das Verhalten eine Kommission von 14 Mitgliedern. : Abgeordneten bitten, seinen Antrag im Interesse der du LA berehtigte kann den Hasen zur Schädigung des Mittelstandes be- im $ 836 das Perfektum brauchen und doch berechtict sein, im $ 833 | weisungeverkehr zu machen. i A der Preußenkafse in der s{hwierigen Geldlage, die shwer auf Land- Es folgt die dritte Lesung der Vorlage betreffend die | Vürgerlihen Gesezbuchs nicht weiter zu verfolgen, sondern fallen e A Ausnahmestellung muß ihm genommen werden. das Präsens anzuwenden. Was die Entwidlung dieses Giroverkehrs anbetrifft, so ift ein wirtschaft, Handwerk und Industrie gelaftet hat. Ich freue mih der Bestrafung der Majestätsbeleidigungen lassen. (Sehr richtig!) Das Bürgerli l E 4bg. bon Treuen fels (dkons.): Zunä&st möhte ih meinen Dank Ab E ; Vergleich zwisen den englishen und deutshen Verhältnissen doch in | Anerkennung, die Herr Abg. Kreth dem Verhalten der Preußenkasse in Jn der Generaldiskussi cid egend auf dem Studvart ge derlide Gesegbuch feht ganz über- | dem Staatssekretär dafür aussprechen, daß er in der Vorlage einen s L R Ha Ae I AL De Ee Pini, E] «L Me tibéressani- Das enal (MMMlCa rfen: bat H der» | diefer Daiébang artollt Lai, Es iltin sicletudom Maße die Entwickelung e E ussion bemerkt der wiegend auf dem Standpunkt, Fälle dieser Art ¡nit als in der Ver- Feier erf dr: E G-B. beseitigt hat. Der jeyige Zustand wider- den ih vorhin aufmertsam mate, wenn ih erwähnte, es finte sih artig entwickelt, daß die Gefamtausgleihung im Wege der An- und | die gewesen, daß \sich die arkeitenden Kreise in Landwirtshaft und Alti g: ‘vßling (fr. E Der Abg. Heine hat in zweiter | gangenheit, sondern als in der Gegenwart liegend, zu behandeln. Es LIEGNe deut ehtsbewußtsein des Volkes. Auf die Ausführungen des an vershiedenen Punktcn des Gesetzes die gleiße Fassung. Ent- g s : i S : O O S As | ndwir 1 g die „Königéberger Hartungsche Zeitung“ angegriffen und fie eine | wird nit an den Richter gedacht, ‘der darüber urteilt i g. Stadthagen möchte ih niht näher eingeben. Daß der Juristen- sGeidend ist, daß in den dem $ 833 unmiitelbar vorber ebenden Abschreibung im Jahre 1906 nit weniger als 275 Milliarden Mark | Handwerk genossenshaftlih vereinigt haben, und daß diese genofsen- Denunziantin genannt, die sih wilder gebärdet habe als der Staats- Par h S t t L E dieser | tag sich für die Aufrechterhaltung des bisherigen Zuftandes erklärt P f s B x 8 betrug; das mat also bei 300 Arbeitstagen rund 900 Millionen | shaftlihen Vereinigungen eine wesentliche Förderung durch die anwalt. Diese Angriffe weise ih mit Entschiedenheit zurück, weil sie agrap) auf einen in der Vergangenheit liegenden Schadensfall zur | hat, beweist nur, daß er mit dem Rechtsbewußtsein des Volkes T Ingraphezt und den nachfolgenden Paragraphen, L RS täglih. Bei dem Goldbestand der Bank von England von rund | Preußenkafse erfahren haben. Im laufenden Jahre standen nit t bas A itel me Könt L Sa sondern nur O f a [08 somers E Bablitum soll fih aus dein eis E E E S de ae gon unter ähnlichen Verhältniffen das Präfens gebrauht worden 680 Millionen ist also der Goldbestand tägli 14 mal im Wege des | weniger als 14633 Genossenschaften mit rund 1 500 000 Mitgliedern j ien Ar er „AOntgSberger Bolfszeitung* bi i aragrapdben klar „52 i i 4 j » und mochte diele Insinuation zurückweisen. it. Da ikl 2 i h s ; E H E tate: N und die öffentlihe Aufmerksamkeit auf diesen Sin nit Simi geben, wenn ein tee ehalt A O ine bandelt sich hier um den Tierhalter, vom Hafen aber wie vom wien E E e T Saa bes. Vamit Giroverkehrs umgesegt, und in London werden 99 % aller Umsäße | mit der Preußischen Zentral - Genofsenshaftskasse in Geschäfts artifel hingelenkt. Das ist nit nur das Relht, das ist die Pflicht deutlich aus der Faf d B din i ellt ja ganz Wild überhaupt gilt doch der Eigentumsbegriff nur insoweit, als es ¡usa L L 7 L J im Großhandel ohne Inanspruchnahme von Bargeld erledigt. Die | verbindung. Meine Herren, das repräsentiert ungefähr eine Be- der Presse. Der Staatsanwalt hat felbst erklärt, er leje die “r Val utng 2er qa estimmung: „die Ersagpflicht res nullius it, Eine große Menge von Tierhaltern in der Stadt lammenbängende Verkbältrisse betrifft, irmitten dieser übrigen Entwicklung bei unserer Reichsbank ist ja au eine sehr bedeutende | völkerungé\chicht von 9 Millionen Köpfen (bört! hört !), gleih 14 bis Lartegaise E. e E: wirt auch r indirekt hat sie tritt 4 at E steht nicht da: ift nit eingetreten —, e E cs die Tie Et Pa eia E S Gs E eatraplen das Perfektum gebraucht worden ist. Ich « glaube, gewesen; au fie hat ein sehr entwieltes Girosystem und hat im | 15/6 der Bevölkerung und etwa 33/9 der an der Produktion be- ; n orwur}] war also ei „wenn der Schaden i tier v ird ' lerhatter auf dem Lande sind. Der . Molkenbußr le j is ) : : L Le iee nter De Lf Ra mere Id, Sof 18 und Jal: | nl gesagt: veruesat if —- ¿vas dem Berufe, der Gunerbettteteh | [Sf " É Be Mhidre heran, dab en Der vor eher Sdo F igung nion vieh, wenn fie fd mit dieser Frage bo | Le "ig08 vige weniger ala 245 Milirden axf die Weise zu | teliter Beralteraee, (uet: Wp Me Brod reiche andere Mitglieder des Komitees für die Errichtung dieses | oder dem Unt halte d u 2 rufe, ‘riverbstaligfeit | bahn scheu wird; ih halte es gerade für eine befonders große Un- ih mei S ' gesett, - also täglich 818 Millionen; bei 674 Millionen dur(schnitt- Die Summe der Kredite, die die Preußenkafse diesen Ver- Zeemeler Denkmals die Stellung eines Strafantrages abgelehnt haben. | *: i nerzalle des Tierhalters zu dienen bestimmt i * | gerechtigkeit, daß der Besiger dieses Pferdes ohne jede Einschränkung ene: if au in den anderen Paragraphen das Perfekt gebraueht lihem Goldbeftand hat fie denselben täglich 1} mal umgeseßt. | bänden eingeräumt hat, ift von Jahr zu Jahr in erheblihem Maße fetectät Meisen g nerder Rithter E S oi Staats- E A L U An allet B tsezungen ift das Präsens Lade aa Dir vel Ste e Mng 4 e Ss p E Me fe muß bier, wie vorher und nafolgend, unter den gleichen Aber, meine Herren, darauf möchte ich hinweisen, an diesem Girover- | gestiegen. Während sie im Jahre 1895 9 Millionen betrug, ift sie : rden. er Arti s sozial- | angewendet (sehr rihtig !), : uwerden vor der Schwebebahn an- erbältni ; h Ï s E : 2 j g L : demokratishen Blattes hat die Entrüstung in den weitesten E dem weiter Haien S Lo un D e qui N e N rihtet. Die ZwangsversiHerung würde die große Mehrheit der in ritte A L E E fehr der Reichsbank find im allgemeinen die Großbanken überwiegend | im Jahre 1906 auf 85 Millionen und im laufenden Jahr can woe Vaterlandes Hervorgerufen, ich glaube, auch bei Sozialdemo- forderlide Sorgfalt beob t : m Verkehr er- | Betraht kommenden Interessenten aufs ärgste bedrücken. In einer Gesetgeb e weil es ganz j , beteiligt, und dieser Giroverkehr ist lange nit in dem Maße, wie es | 103 Millionen gestiegen. Nun war es naturgemäß, daß in den aten. Darin bin ih jeßt durch den Abg. Heine eines Besseren be- rgfalt beobad et, nicht gefagt wird: beobachtet hat, Volkeversammlung, in der ih über die Vorlage sprach, trat ein 5gever aus der sonst gebrauchten Diktion gefallen ift. erwünscht wäre, in die Kreise des Mittelstandes, des mittleren Handels, | früheren Jahren mit günstigen Ernten, mit einem günstigeren Geld- n E Nit bloß von Takt und Geshmack kann hier die sondern beobahtet. Sonst würden wir dahin kommen, daß wir in A aua auf und versuchte, sie als volksfeindlih ¿zu bekämpfen. “ce, meine Herren, wollte ih nur erwähnen. In die Frage der der mittleren Landwirtschaft eingedrungen und dahin muß vor allen ftande sich das Guthaben der Genofsenshaften ftets?vermehrte, und M N ein; diesem Shmähartikel gegenüber war nur Empörung am E Teile des Saÿes das Perfektum und in dem anderen Teile das | h er bet Es fran Tone p dp p e L n se/häftlihen Behandlung mische ich mich natürli nit ein. Dik geu gestredt werben : wir haben Zeiten gehabt, in denen eine Reibe von Verbandskafsen : : : ; ntane Aeuße A y i . 5 , Abg. Dr. Fran k (Soz.): Mein Freund Heine ist leider nit Made E nicht logisŸ. I möhte Ihnen um- | Volksseele. Wenn ein Bauer oder Tagelöhner feine Kuh verkauft Fälle 28 Dr. Spahn (Zentr.) tritt für den Antrag Bitter ein, da die Wenn man bedenkt, welche Entwickelung beispielsweise Hamburg | gar kein Debet bei der Preußenkafse hatten, sondern ein erheblihes Lueiand Gh Beta E une GlEmeilen. Nur einige | 9; NVarénk ie fet L t N A ige Md Antrags U as Drei ee Es para e gv müssen vos Le L Fer rgntiaqaa E En nah dieser Richtung genommen hat, so sind wir do außerordentlich | Saldo der Preußenkafse gegenüber aufwiesen. Mit dem ungünstiger . 4 uptung, daß eine allgemeine Entrüftun ezeigt Z er Safsung der Vorlage zu belassen, y O reiltassenwadbl]yitem demonstriert un abei / : : - i - ingetretene babe, mag stimmen; die Entrüstung über das Urteil f N gele g gleiche Formulierung in einer größeren Anzabl von ediateie n Ziegelsteine bedient, um die Scußleute damit E so wäre es E Abg. Shmidt- Warburg (Zentr.) bält einen Teil der sozialdemo- | weit zurück in den Zielen, die wir erstreben müssen. Es gibt wobl gewordenen Geldftande und mit den eingetretenen geringeren, zum Teil eine größere und weitergreifende. Der Vorredner verwahrt sich da- | Bürgerlichen Gesegbuchs in ganz ähnlicher Anwendun j do kein Wunder, wenn fie vor so viel mens{hliher Unvernunft und atishen Anträge an si für diskutabel, aber niht in dies Gesetz | kaum eine Stadt bei uns in Deutschland, die einen so entwickelten | Mißernten in einzelnen Landesteilen hat \ich naturgemäß das Bild egen, daß die ,Hartungsche Zeitung" als Denunziantin aufgetreten sei. Ih habe neulich berei ganz ahn g angewendet ist. | Noheit die Flut ergreift, davourennt und Schaden anrichtet; und gebörend; den Hasen könne man wohl ruhig laufen lassen. Einer Giroverkehr hat wie Hamburg. Im Jahre 1619 hat \sich dort | verändert, und im leßten Jahre ist das Debet der einzelnen Ge- ch mödte feststellen, daß, als der Artikel ersieaen war, die neulih bereits darauf aufmerksam gemacht und einige Be- | den soll nun der arme Bauer oder Tagelöhner tragen. (Heiterkeit ommissionsberatung wollen sich seine Freunde niht entziehen; fie ä di iroveì iert; ten bei d ßenkasse naturgemäß wesentlih gestiegen. Staatsanwaltschaft s ftimmu f ; cht würde hs P s auf Grund zufälliger Umstände dieser Giroverkehr etabliert; es | nossenshaften bei der Preußenkaf urgem gestieg a f sich ein: Woche niht gerührt hat. Wenn der ngen genannt; ich will mir gestatten, diese meine damaligen | ke 8.) Der Abg. Molkenbuhr sprach, der Großgrundbesitz wolle hier q chstens zwei Sizungen in Anspruch nehmen, der Staatssekretär ; : bedürfni Staatsanwalt erklärt hat, er sei durch den Originalartikel zum Ein- | Bemerkungen zu ergänzen. Die ähnliche oder gleihe Formulter auf Kosten der Krüppel, Witwen und Waisen si bereichern. könne sih also beruhigen. strômten die vershiedensten Geldsorten, zum Teil sehr minder- In welhem Maße es mögli gewesen ist, diese Geldbedürfnifse schreiten veranlaßt worden, so {eint mir diese Woche ein recht | befindet si in den $8 288, 307, 831, 832, 834 ns | Diese Aeußerung, daß die Reichen den Armen das Brot fortnehmen Mit einigen weiteren Bemerkungen des Abg. Stadt- | wertiger Art, nah Hamburg zusammen, und Hamburg half si | der Genossenschaften zu befriedigen, und zwar zu einem erträglichen É ti Ats! i Peti wollen, kennzeihnet die Herren, die einen solhen Vorwurf erheben, hagen ließt die Diskussion Entsprehend dem sozial- | nun damit, daß es die Münzen nur na dem effektiven Wert be- | Zinsfuße, das wollen die Herren daraus ersehen, daß imIDezember