1908 / 28 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vem Obe eue: ck 1nehr D : Steuer: ndante S midt zu ersen im Landkreise M.-Gladbah, dem Eisenbahrbetriet: sekretär a. D. Franz Trendel zu Charlottenburg, bisher in Eberswalde, und dem Presbyter und eit Gir Landwirt Heinrich Lehtape zu Eickel im Landkreise Gelsenkirchen den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, em Präzentor Friedrih Kirstein zu Walterkehmen im Kreise Gumbinnen und dem Lehrer Emil Senkel zu Alt-Maygunischken im genannten Kreise den Adler der Jn- haber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern dem persionierten Kämmereikassenrendanten Friedrich Schneßzke zu Stcrnberg im Kreise Öststernberg, dem Kastellan Hermann Girod, dem Hausdiener Franz Sieron, beide vom Hofstaat Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen des Deutschen Reichs und Kronprinzen von Preußen, und dem stellvertretenden Oberführer der freiwilligen euerwehr, Seilermeister Hermann Pickert zu Soldin das reuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie dem Kirchenältesten, Bauergutsbesißer Gottlieb Neu- bacher zu Schestocken im Kreise Gumbinnen, dem Kirchen- ältesten, Landwirt George Krug zu Zhringshausen im Landkreise Cassel, dem Kirchenälteiten, uszüger Paul Schlemmer zu E im Kreise Ziegenhain, dem früheren Gemeindevorsteher August Hillmer zu Lehmwasser im Kreise Waldenburg, dem Konsistorialkanzlisten Friedri h Hörfi el zu Cassel, dem Feuerwehrfeldwebel Otto Lembke zu chóöneberg bei Berlin, dem Strafanstaltsaufseher Julius Rose zu Groß:Strehliß, dem Strafanstaltshausvater Paul Gröger zu Kottbus, dem Silberverwalter Edmund Göhring vom Hofftaat Seiner Kaiserlihen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen des Deutshen Reichs und Kronprinzen von A dem penfionierten Vollziehungsbeamten Wilhelm itte zu Essen a. d. Ruhr, dem pensioaierten Eisenbahn- lokomotivführer Heinrih Purrmann zu Stetten in Baden, bisher in Luxemburg, dem pensionierten Eisenbahntelegraphisten Karl Jancke zu Freienwalde a. O., dem pensionierten ahnhofs- aufseher Karl Pinke zu Langensulzbach im Kreise Weißenbur L den penfionierten Eisenbahnweichenstellern Au gustSchmidt un Ferdinand Ziemann, dem pensionierten Eisenba nmagazin- aufseher August Doll, sämtlich zu Stettin, dem pensionierten Bahnwärter Friedrich Risch zu Heringsdorf im Kreise Usedom- Wollin, dem bisherigen Hilfsbahnwärtes WilhelmSchichlein zu Ferdinandshof im Kreise Ueckermünde, dem Gemeindediener und Vollziehungsbeamten Friedri ch Z Uge u Groß- Beeren im Kreise Teltow, dem Amtsdiener ilhelm Nickel zu Biegen im Kreise Lebus, dem Steuerein* oler Franz Jäschke u Reichenbach i. Schl, dem Werkführer Hermann Giersch, em Monteur Wilhelm Henkel, dem Schirrmeister Johann Theus, sämtli zu Küstrin, dem Tischlermeister Heinri ch Gerhardt zu Lonzig im Landkreise Zeiß, dem Plaz- meijter August Arlt zu Laurahütte im Kreise Katto- wiß, dem Buchbindermeister Here Gutbier, dem Schuhmachermeister Karl Gögz, dem Beetlemeister Mus Kuhnert, dem Lagerverwalter Fridolin Christ, sämtlich u Wüstewaltersdorf im Kreise Waldenburg, dem Bobenmeister Karl Jmming zu Shwedt a. O., dem Mechaniker Wilhelm nd zu Deutsh-Wilmersdorf bei Berlin, den Maschinisten ilhelm Vogt zu Flinsberg im Kreise Löwenberg, Sd, Schleifer Joseph Erbeling, dem Bierfahrer euard Heßler, beide zu Berlin, dem Glasmaler- Behilfen Robert Paul, dem CÉagearbeiter Ernst

T

Ditimean in Brieg (Bez - NTNENOT Eytersberger x

l.

t l

Insertionspreis für den Raum ciner Drunckzeile 36 A, Inserate nimmt anu: die Königliche Expedition

des Denutshen Reichsanzeigers

und Königlich Prenßischhen Staatsanzeigers

Verlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

E. W 4 Februar, Abends.

Hirschberg, dem pieje im genannten h Sonnenberg Buts\ch Samuel 1 2, dem Gutsfuiter- im Kreise Alfeld, ard Gudlowsfi ert zu Steegen im en Eisenbahnrotten- im Kreise Weißen- x Xaver Zink zu Ep: dem bisherigen ashterwiz im Kreise ulmahn zu Landes- bauarbeiter Heinrich dem Fabrikarbeiter erg, dem früheren burg, den Wald- Freise Segeberg, dmühlen im ge- verleihen.

ernhardt in Hef in Berlin, 2E in " am {n,

/ U Y Fam n as p Je; Breslau), _—J e E B Ber , Fritsck iu Stegliß, Frömsdor i AEB Ug; Gärtner in Berlin, Genschmer in Breslau, Gercken in Diedenhofen, Giese in Witten SEIEee in Altona-Ottersen, Groß in Posen, Groth in St e, Hagitte in Oppeln, Hentchen in Sangerhausen, Hering in Straßburg (Els.), A in Berlin, von Heyking in Hamburg, Dinge in Groß-Lichter- felde, Hitshfeld in Tarnowit, ülsebusch und JIben in Berlin, Kampmann in Dortmund, Krauß in Berlin, Krauß in Dresden, Kühn in Geeste- münde, Lauter in Glaß, Lehmann in Thorn, Lei- poldt in Leipzig, Mau in Köslin, Meumann in Luen- walde, Mohr in Anklam, Muckelberg in Hamburg, Neu- mann in Köpenick, Pittrich in Pirna, Prüfer in Berlin, Rautenberg in Marburg (Bez. Cassel), Schlegel in Ems, Schmid in Jena, Schneider in Lissa (Bez. Posen), Schol§ S DGEn, Schreiner in Gera (Reuß), Schütte in eßlar, Simmer in Bingen (Rhein), Spaeth in Oberhausen Se), von Stachelski in Charlottenburg, Voß in erlin, Weiß in Nindorf Viggers in Rheydt (Bez Düfsel- dorf), Winter in Berlin, den Telegraphendirektoren Bern- hard in Mannheim, Gansauge in Frankfurt (Oder), Ea Rer in Aachen, Hofmann in Koblenz, Kruil in ostock (Mecklb.), Langbein in Breslau, Löhr in Elberfeld, Schildkopf in Berlin, Seiß in Darmstadt und Zimirsfki in Görliß den Rang der Râte vierter Klasse zu verleihen.

BetanntmaGuu g, betreffend den Nachtdienst bei der Fernsprech- vermittelungsstelle in Lihtenberg bei Berlin.

Vom Abend des 1. Februar 1908 ab wird bei der Fern- sprehvermittelungsstelle in Lichtenberg bei Berlin Nachtdienst abgehalten werden. Der Nacidienst erstreckt \ih anl den Ortsverfehr, den Nachbarortsverkehr mit Berlir, Charlotten- burg, Rixdorf und Wilmersdorf bei Berlin sowie auf den Fernoerkehr mit denjenigen zum Tagesverkehr mit Lichtenberg zugelafsenen Vermittelungsftellen, die während der Nachtzeit Dienst abhalten. j i

r jede zur Nachtzeit hergestellte Verbindung im Oris- und Nachbarortsverkehr wird von dem Jnhaber der Sprech- stelle, von der die Verbindung verlangt ift, eine Einzelgebühr von 20 erhoben (Nr. 12 der unterm 26. März 1900 er- lassenen Ausführungsbestimmungen zur Fernsprezgebühren- ordnung, ZFentratht. f. d. D. R. für 1900 S. 242 und für 1904 S. 391). 5

Auf den Fernverkehr finden die im Erlaß des Reichs- fanzlers vom 19. September 1901 (Zentralbl. S. 342) nebst Abänderung vom 11. Februar 1905 (Zentralbl. S. 32) ent« haltenen Bestimmungen über die Benußung der Fernspreh- verbindungsleitungen zur Nachtzeit Anwendung. Jm Verkehr mit Oesterreih-Ungarn, Belgien und den Niederlanden sind Abonnementsgespräche nicht zulässig.

Als Nachtzeit gelten für den Orts- und Nachbarorits- verkehr die Stunden von 10 thr Nachm. bis 7 Uhr Vorm. ; für den inländishen Fernverkehr die Stunden von 9 Uhr Nachm. bis 8 Uhr Vorm. Y

Berlin C., den 31. Januar 1908.

Kaiserliche Oberpostdirektion. Vorbe.

Schulze in Kleve, Shwéers in Koniß (Wesipr.),

Fes

1908.

Königreich Preußen."

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen Gesandten im Haag von Sclözer zu

Allerhöchstihrem E E Gesandten und bevollmäch- tigten Minister am Königlich bayerishen Hofe zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den bisherigen ordentlihen Professor D. Paul Drews u Gießen zum ordentlihen Professor in der theologischen Sakultat der Universität Halle-Wittenberg zu: ernennen,

den mit der Wahrnehmung der Gejchäfte eines Reichs- bevollmächtigten für die Erbschaftssteuer beauftragten König- lih preußischen Regierungsräten Loeck in München, Semler in Straßburg i. E. und Heindrihs in Hamburg, ferner dem ordenilihen Professor in der philofopishen Fafultät der Universität zu Königsberg Dr. Marimilian Braun un dem ordentlichen Profeffor in der philosophischen Fakultät der s Halle a. S. Dr. Albert Wangerin den Charafter als Geheimer Regierungsrat und

den Oberbergamtssekretären Müller zu Halle und Lokotsch zu Bonn sowie den Kassenrendanten, Oberschicht3- meistern Ludwig zu Heiniß und Weidler zu Dürrenberg den Charafter als Rechnungsrat zu verleihen und

der Wahl des Direktors Friedrich Schulz von der bisherigen Realschule in Potsdam zum Direktor der nun- - mehrigen, in der Entwicklung begriffenen Oberrealschule da- selbst die Allerhöhste Bestätigung zu erteilen.

(Stadt) und zu Rïo Po Jo in

do Sul (Brasilien) an die evangelische La: He De Provinzen der preußishen Monarchie Allergnäd nehmigen geruht.

Justizministerium.

Dem Landgerichtsrat, Geheimen Justizrat Knibbe in Hane a. S. isst die nahgesuhte Dienftentlassung mit Pension erteilt.

Der Amizsrichter Fran cke in Jerichow is als Landrichter nah Halle a. S. verseßt.

Zum stellvertretenden Handelsrihter is ernannt: der Kaufmann Emil Pelzer in M.-Gladbah bei dem dortigen Landgericht, wiederernannt: der Direktor Josef Hesse in Olpe bei der Kammer für Handelssachen in Siegen.

Der Staatsanwalt Boether von der Staatsanwaltschaft des Landaerichts in Cöln ift nach Koblenz verseßt.

Zu Notaren sind ernannt: die Rehtsanwälte Dr. Friedrich Stöhr in Tempelhof bei Berlin, Heyne in Wilhelmshaven und Verh in Vandsburg.

Jn der Liste der Rechtsanwälte find gelöscht: die Nechts- anwälte Kaute bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Lissa, Dr. Sanen bei dem Amtsgeriht in Leer und Dr. Wit thof bei dem Amtsgericht in Ronsdorf.

Mit der Löshung des Rechtsanwalts Dr. Sanen is zu- gleih sein Amt als Notar erloschen.

In die Liste der Rechtsanwälte find eingetragen: die Rechtsanwälte Dr. Holm aus Frankfurt a. M. bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Hanau, Dörr in Jdar bei Oberstein bei dem Landgericht in Saarbrücken, der frühere Rechtsanwalt Dr. Bloem bei dem Kammergericht, die Gerichisafsessoren Emil Axrfter, Siegfried Nea ran Ph Walter Kuhn, Oskar Montag, Dr. Ernst Rieß und Felix Rosenthal bei dem Landgericht T in Berlin, Dr. Benno Leyser bei dem Amtsgeriht in Charlottenburg und dem Landgericht TI in Berlin mit dem Wohnsitz in Charlottenbur Bartelt bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Cassel, Le Fischer bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in

annover, Dr. Heymanns und Dr. Shumacher bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Aachen, Tuch bei dem Amtsgericht Berlin-Schöneberg und Dr. Raffauf bei dem er in Gerresheim. er Landgerichtsrat Friedlaender in Elberfeld, der Amtsgerihtsrat Graf in Minden, der Amtsrichter Klu s- mann in Bünde, die Rechtsanwälte Justizrat Cillis in Koblenz und Julius Zade in Berlin sind gestorben.

Ministerium des Innern.

Auf Grund des S 4 Abs. 1 und 2 der Kreisordnun vom 13. Dezember 1872/19. März 1881 erkläre ih hierdur die Stadt Eisleben un Regierungsbezirk Merseburg vom 1. April d. J. ab aus dem Verbande des Mansfelder See- kreises für ausgeschieden, sodaß sie von dicsem Tage ab einen Stadtkreis bildet.

Berlin, den 21. Januar 1908.

Der Minister des JFnnern. In Vertretung :

Holst.