1908 / 30 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Literatur. Ministerium der öffentlichen Arbeiten und der Schlachthausgesellshaft | 21. Januar 1908: 83 172 Fr. (-- 61489-Fr.), seit 1. Jauuar 1908: A. Dalck i Jagdredt ‘raktif der Lau adt Mexiko abgesélossen worden. Der Vie hof soll m 332 083 Fr. (— 174 849 Fr.). Die Einnahmen der Canadishen i | Gau QUEL F Fe ih d Fa t d D n naearb fen den Schlachthäusern dur eine Cisenbahn erun nen wer e. Fezntr P g c M Cen Mas h bebxugen via Fu Zeit vot B m q Januar V 0 t B 0 l ; 1H und wesentli vermehrte Auflage, bearbeitet von Dr. H. Delius, Abfälle eile iRblarfialt E ie (ha ern samtkosten | Wien, 3. Februar, ‘(W. T. B.) Die Oesterrethisd- terte etta g e 7 Y Samen M ili M y pen O ch0 E find auf 100000 Dollar veranschlagt. (Moniteur Officiel du Uni g grishe Bank eenttot Ly morgen ab den Diskont auf y ? ? E ? ? E. j 4 maar ded Preafiden F albetane vor “Paltes | Comman) in fes fombarbzns auf Bb y) Auuels der Destex- zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staalsanzeiger | Jagbrecht notwendig, geworden. Dn N unen Bearbeiter ¡u L | Sei den Abrenungsstellen der Rei ch8b “t wurden | ZeiSisS-Ungarisden 2 Sland vom 28 Fauna G emu 30 7 / em Kammergeritora Zk. us «Guen „DEar u gener, ei den Abrechnungsstellen der Fer anf wurd-n | Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 23. Januar: Ztokenumta : ; i Y f Li Bibra ee wed Monte 2 Vest Sehe | im Monat Januar abgeteónes: 58666810 M | R Gol ete L11021 an I n M E Berlin, Dienstag, den 4. Februar 1908. 1 ® o o A nifse der Praxis kennt. Bei der dur die neue Jagdordnung, die für sel 60 000 000 (unverändert ortefeuille 587 219 000 E 4 den größten Teil der Monarchie gilt, erforderlich gewordenen. 1er Nah der Wochenübersiht der Reichsbank vom 31. Ja- (Ain. 66 413 000), Lombard 92931000 (2 un, 3 084-000), Hypotheken Handel und Gewerbe. Theater und Musik, dur manhe musikalische Sckögheit autzeichnete. Die glänzenden j Anordnung der Darstellung ist der Raum, der dur den Wegfall der | n yar 1908 betrugen (+ und im Vergleich zur Vorwoche): - darlehne 300 000 000 (Zun. 9000), Pfandbriefeumlauf 292 672 000 (S{luß aus der Dritten Beilage.) i K t Eigenschaften in dem Spiel des gefeierten Seigers kamen auch dieses provinzialrechtlihen Vorschriften frei geworden ist, dazu ver- - (unverändert), steuerfreie Notenreserve 8 405 000 (Zun. 107 861 000). i ; ¿O Net Ee Mal wieder voll zur Geltung, sodaß ibn fein dankbares Publikum wandt worden, um zahlreihe bisher hier niht behandelte Aktiva: 1908 1907 1906 f Magdeburg, 4. Februar. (W. T. B.) Zuckerbericht. | Im Blüthnersaal wurde am Donnerstag cin Extra- | mit Beifallsbezsugungen förmiih überschüttete. Fragen des Jagdrechts in zivil-, straf» und öbffentliw- | Metallbestand (der t t Kornzucker 88 Grad o. S. 9,70—9,*0 Nachyrotukte 75 Grad o. D. symphoniekonzert des Mozarto rhefters veranstaltet, bei bem Ein Kkcvieratend vo! Georg Gundlach im Saal Bech- y rechtlicher Beziehung zu erörtern. Besonders bereichert find Bestand an kurs- Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt 7 85—8,00 Stimmung: Stetig. Brotraffinade T 9. & 19,75. | Martin Spörr, der Dirigent des Wiener Konzertvereinsorchesters, | stein erzielte am Sonnabend recht lei&t gewogeren Erfolg. Die E folgende Materien : Jagdstrafreht, das Recht der Sigen ages fähigem deutschen befinden in der Börsenbeilage. Kristallzucker m S Gem. Naffinade m. S. 19,50, die Leitung übernommen hatte. Das Konzert begann mit Beethovens solide Technik ließ auf einen beharrlihen Fleiß schließen, dem jedo i die Sonntagsjagd, die Aneignung nicht jagdbarer Tiere (Kaninchen), Geldeoder an Gold Gem. Melis 1 mit Sack 19,00. Stimmung: Ruhig. „Egmont «Ouvertüre und {loß _mit einer Symphonie Martin Spörrs. | troß der verständigen Phrasierungskunst kein tiefgehendes musikalisches - das Waffengebrausrecht der Jagd- und Forstbeamten. Die Recht- in Barren oder aus- NRobiucker 1. Produkt Transito frei an Bord Hambuxg: Februar | Der Komponist hatte in sciner Tondichtung die gewohnheitsmäßigen | Gerühl zur Seite stand. Auch in der Singakademie kam man \sprehung der ordentlichen Gerichte und der Berwaßtungsgerigte ist ländischenMünzen, ° Berlin, 3. Februar. Marktpreise nah Ermittlun des 20,05 Gb., 20,10 Br., —,— vei, März 20,20 Gd., 20,25 Br., | ler \ymphorischen Säße iu einem Ganzen vereinigt, in dem die vier an demselben Abend nicht zum vollen Genuß; den tas interessonte Programm überall sorgfältig berüctsihtigt, desgleichen die Erlasse der Ministerien. das Kilogr. fein zu Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste dfe Dir —,— bez, April 20,35 Gd., 920,45 Br., —,— bez, Ma?! 20,590 Sd., Hauptteile noch deutli) zu erkennen sind; er läßt sie aber dur ge- | versprach, das Fräulein Lola Rally füc ihren Gesangdsabend zusammen- Die Darstellung des Iagdrechts für die Provinz Hannover, die O 9784 M berechnet)| 885 959 000 | 843 304 000 | 954238 000 | Doppelzentner für: Wetzen, gute Sortet) 21,90 4; 21,82 A 920/60 Br, —,— bej, August 20,89 Gd, 20,90 Br, —— bei: \chickte Uebergänge ineinander fließen. An dieser ungewohntea neuen | gestellt hatte, w-il die an und für si klangreihe, reine Stimme der zollernshen Lande und Helgoland it der Uebersichtlichkeit halber in (— 20 619 000)|(— 24 217 000)(— 94 367 000) | Weizen, Mittelsortet) 21,74 4; 21,66 (A Weizen geringe Sortef) Stetig. Ma bliebe gewiß nichts auszusegen, wenn das Werk im übrigen | Konzertgeberin dem begleitenden Philharmonischen Orchester besondere Paragraphen verwiesen. Das Werk ist mithin niht nur für | Bestand an Reichs- 91,58 M; 21,50 M Le Roggen, ‘gute Sortef) 20,50 4; 20,48 M Hamburg, 4. Februar. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- edeutende musikalische Schöpferkraft bezeugte. An interessanten | niht gewachsen war, Troßdem erzielten u. a. die Kompositionen von den Geltungsbereih der neuen Jagdordnung, sondern auch für die ge- kafsenscheinen . 74 224 0909 63 558 060 24 507 000 | Ro gen sMittelsortet) 20,46 4; 20,44 #4 —' Ro gen geringe Heriht.) Sood average Santos März 33 Gd.,, Mai 334 Sd., Sep- Einze!heiten kann es bei einem so gewiegten Musiker nicht | Berlioz, das „Ave Maria“ von Bruch und d’Albert's „Wiegenlied“ nannten Landesteile benußbar. (— 3073 900)|(+ 1975 000) (+ 511 000) Sorte) n S 6: 20,40 M Futtergerste, qute Sorte*) 17.80 A: tenmiber 34 Gd., Dezember 345 Go. Stetig. Zuckermarkt, fehlen; im allgemeinen jedoch treten die Themen nicht klar | einen ecfceulihen Erfolg, ebenso wie die temperamentvolle Wiedergabe Bemerkenswerte Bäume im Großherzogtum Baden. | Bestand an Noten ! 17,00 A ‘uttergerste, Mittelsorte®) 16,90 #4; 16 10 «14 (Anfangsberickt.) Rübenrohzuckder I, Produkt Basis 88/9 Rende- und fraftvoll genug heraus troy der häufigen Verwendung der Arie „I1 pastore“ von Mozart. Fräulein Tilly Erlens- (Forftbotanishes Merkbuh) von Dr. Ludwig Klein, Direktor anderer Banken . 12 434 000 9 535 000 9 990 009 uttergerste, geringe Sorte) 16,00 M; 15,20 A a Hafer gute : ment ueue Usance, frei an Bord mburg Februar 20,00, Märi starker und lauter Tonwassen. Der Eindruck der Vershwommenbeit | meyer bestätigte, gleihfalls am Sonnabend, im Klindworth- des botanishen Instituts der Technischen Hochschule in Karlsruhe. (— 29 617 000)|(— 30 572 000) (— 28 711 000) orte®*) 18,70 4; 17,90 U Hafer Mittelsorte®) 17 80 A: 20,15, Mai 20,45, August 20,80, ftober 19,60, Dezember 19,50. und Trockenbeit in der melodischen Erfiadung blieb, ohne daß \chöône | Scharwenkasaal ihren guten Ruf als tüchtige Konzertsängerin (Geb. 4 4) Mit 214 Abbildungen nach photographishen Natur- | Bestand an Wechseln | 1045 863 000 | 938 131000 | 844 967 000 | 17,10 A 21 Hafer, geringe Sorte?) 17,00 A; 16,30 Mais Stetig. orhesirale Klangfarben und Harmonien dafür entshädigten. Ungleih | und haite dieemal ein Programm gewählt, das im allgemeinen ihrer aufnahmen. (Karl Winters Universitätsbuhhandlung in Heidelberg.) (— 24 044 000)|(+ 37 663 000)|(+ 6 288 000) (mixed) ute Sorte 17,80 M; 17,60 Mais (mizxed) Budapest, 3. Februar. (W. T. B.) Nas August 16,00 Gd., bedeutender scheirt die Begabung Mariin Spôörrs als Orchesterleiter | mehr auf das Dramatiscbe gerichteten Veranlagung entsprach und auch Das Interesse für die Naturdenkmäler und das Bemühen, sie, wo sie | Bestand an Lombard- eringe Sorte I Ae ais « Mais (runder) gute 16,20 Br. zu sein; er beherrshte die Kapelle ruhig und sier und wußte do | sonst anregend war. Die Künstlerin fesselte dur ihre yefällige durch das Anwachsen der Städte und die stetig zunehmende Industria- forderungen - - 110 870 0€0 92 446 000 71 612 000 Sorte 1670 M; "15,90 L Richtstrob —,— M; —— London, 3. Februar. (W. T. B.) 9609/0 Javazu der prompt, Schwung und Glanz in den Vortrag zu legen. Große Freude machte | lebenswarme Vortragsweise und ihre bis auf die Mittellage warm lisierung gefährdet seinen, zu schüßen, hat- im leßten Jahrzehnt (+ 42 046 000)|(+ 38 356 000) |(+ 19 C97 090 | Heu 2 E rbsen gelbe zum Kochen rubig, 10 b. 9 d. Wert. Rübenrohzucker Februar ruhig, 9 \h. das Violoncellospiel des Wiener Professors Paul Grümmer, der | und voll klingende Stimme die Aufmerksamkeit ihrer Hörer. Bei der vielseitige und dankenêwerte Förderung erfabren. Was Preußen | Bestand an Effekten 57 160 000 174 782 000 127 155 000 L, 50.00 A: ‘20.60 ' Ä "D Qnbien , weiße 50,00 M; 10x d. Verkäufer. ein weitschweifiges Konzertstück von E. von Dohnányi mit großem, | Wiedergabe des „Arbeitsmann“ von Biecher machte ihre Gesangékunst anlangt, so sei nur auf die vorbildliche Tätigkeit des Professors (— 1139 000)|(— 25 741 000'(— 16 999 000) É 20/00 e L Linsen 90,00 6; 30,00 Kartoffeln 9.00 A: London, 3. Februar. (W. T. B.) {SSkluß.) Standard- | shônen Ton und warmblütiger Empfindung , zu Gehör brate. | so tiefen Eindruck, daß der stürmische Beifall erst nah sekundenlangem Dr. Conweny in Danzig hingewiesen. Wie setne Bemühungen | Bestand an sonstigen 6,00 A Rindfleish von der Keule 1 kg 2,00 A; 140 M e Kuayt-r träge, 604, per 3 Veonat 612. Leontine de Ahna trug mit ihrer weichen, gut gebildeten Altstimme Schweigen der Ergriffenheit einsezte. Die Künstlerin mußte sh zu um die Erhaltung der Noaturdenkmäler im preußischen Staate \ich n... .| 120097000 | 114402000 89 371 000 | dito Baulhfleish 1 kg 1,60 4; 1,10 A Schweinefleish i Liverpool, 3. Februar. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay | Gustav Mahlers „Kinder-Totenlieder“ mit Orchesterbegleitung vor; ihr } einer Wiederholung dieses wie avch einiger anderer Lieder verstehen. der tatkräftigen Unterstüßung der Behörden erfreuen, so hat auch dem (4+ 3 970 000)((— 4637 000} |((— 5 038 000) | 1,80 QUIS e Kalbfleisch 1 kg 2.10 A: 1,20 M e O rieb 10 000 Ballen, davon für Spekulation und Export 500 Ballen. tiefes natürlihes Gefühl und ihre vornehme Künstlerschaft brachten | Das SevEikquartett bot an demselben Abend bei seinem zweiten Verfasser des vorliegenden Buches das Großherzoglih badishe Mini- Passiva: fleish 1'kg 2,00 A; 1,10 M Butter 1 kg 9280 M: 2,20 M Tendenz: Ruhig. Amerikaniscke / good ordinary Lieferungen: Stetig. die eigerartige Komposition zu ausgezeihneter Wirkung. die8winterlichen Kontect u. a. ein hier noch nit gehörtes Klaviers sterium der Justiz, des Kultus und des Unterrichts fördernd zur Seite k it 180 000 000 | 180 000000 | 180 000 000 Eier 60 Stüd 540 4; 3,60 A Karpfen 1 kg 940 M: 1,20 M Fedruar 5,91, Februar - März 5,90, März - April 5,89, April- Die Geigerin Fräulein Mary Didckenson hatte an ihrem Konzert | quinteit von Julius NRöntgen, bei dem der als Pianist gestanden. Das Buch, das die Frucht einer zwölfjährigen Arbeit ift, das Grundkapital ä änd änd MAale 1 kg 300 A; 1,60 A Zander 1 kg 350 M: 120 M ai 5,87, Mat-Funi 5,84, Junt-Juli 5,82, uli-August 5,77, | mit dem Philharmonischen Orchester an demselben Donnerstag bekannte Tondichter selbst mitwirkte. Der temveramentvolle Vortrag sollte als ein Festgruß zum 50 jährigen Regierungsjubiläum des ver- GER ern 2 GEN H Hechte 1 kg 260 M: 1,20 A— Barsche 1 kg 9/00 A: 0,80 M August - September 5,66, September - Oktober 5,55, Oktober - No- | 1m Beethovensaal ein für sie wenig vorteilhaftes Programm ge- | der ausführenden Künstler, die rbythmishe Festigkeit ihres Spiels ewigten Großherzogs ersheinen; seine Herausgabe aber verzögerte ih, der Reservefonds G t A S Sgleie 1 3 40 “M: 1,50 % Bleie 1 kg 1,40 K 080 A vember 5 45. | wählt: die Hier von den ersten Gei ern so häufig gespielte „Sinfonis | und ihr musikalisher Sinn kamen der Neuaufführung dieses und ebe es fertiggestellt werden konnte, hatte der edle Fürst, der ein (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) | —— Frebse 60 E i 90.00 4; 4,00 A j fasgow, 3. Februar. (W. T. B.) (Sluß.) Roheisen | espagnole“ von Lalo und das „Moll-Konzert von Glazounow, | Kammermusikwerks zuitatten. Infolgedefsen fand es, troß mangelnder lebhaftes Interefse für einheimishe und fremdländishe Bäume der Betrag der hang 1 483 933 000 | 1411818 000 | 1324 223 000 +) Ab Bahn. ' ? fest, Middlesborough warrants 47/9. | beides rein virtuose, Kompositionen, die, sollen sie hinreißend Eigenart und feines langatmigen, als ein Ganzes behandelten, etwas besaß, seine Augen für immer geschloffen. So kat der Verfasser [aufenden Noten . fte Den L As. aS O Y) Frei Wagen und ab Bahn. : Paris, 3. Februar. (W. T. B.) (S@{luß.) Rohzudcker | wirken, feuriges Spiel und belebende Genialität der Auffaffung süßlichen Themaz, im allgemeinen eine beifällige Aufnahme. Außerdem sein Werk dem Andenken des Heimgegangenen gewidmet. Das G: cini (+ 4 )»(+ »(+ ) rubig, 88 °/o neue Kondition 254—26. Weißer Zuer stetig, Nr. 3 | erheischen. Sie erklangen aber unter den Händen der Sp?elerin, ob- | brachte die treffliche Quartet. vereinigung noch Kompositionen von Tschai- Ziel seiner Schrift war, le bemerkenswerten Bäume E gutes O: i e 100 A Februar 28/s, März 28!/s, Mai-August 29/4, Oktober- | U en aue a FURA e E N L E Ae pte B ihrer Yararte ies, fri)hen Art zu Gehör. des badishen Landes durch Schön eit, Alter, Größe, aber auh | - anuar 284. j n ist, dürftig, dün - und nüctern im Vortrag. i as Sonntagskonzert des arlottenburger Shiller- durch ie a Ui Bie. Holzart N u N lihkeiten . . .| 496 La OS O Las LEo O Aua L a d L Pl g A Amsterdam, 3. Februar. (W. T. B.) Java-Kaffee good | dem Adagio im E-Dur von Mozart, das die Mitte des Konzerts | theaters brate der zahlreihen Zuhörerschaft wieder e modifikationen auffallende Bäume aus eigener Anschauung kennen | pi E 77 2 a S r 89 a4 Gr 18 4 l Hamburg, B; Feerune. Silb Q B o n Kilo das ordinary 374. Bankazinn 753/s. | bildete, fand sie sih dagegen bestens ab, die gesangreihen Stellen | und Gesangêvorträge, in tankerswerter Weise ausgeführt von der zu lernen und ihre Gestalt im photographischen Bilde festzuhalten. die sonstigen Passiva 158 00g 2 250-000 5 B R 76 50 Br . er arren das Kilogramm / Antwerpen, 3. Februar. (W. T. B.) Petroleum. | klangen weich und innig, wenngleih der Mangel an Kraft sih au | Konzertsängerin Frau Leontine de Ahna und den Herren Klavier- Gerade Baden bot ihm in seinen ausgedehnten Waldungen auf C # Y)I J ) 6, Mies 4 Februar, Vormittags 10 Uhr 50 Mi W. T. B Raffiniertes Type weiß loko 22 bez. Br., do. Februar 22 Br., | hier etwas bemerkbar mate. L virtuose Coenraad van Bos, Professor Heinrih Grünfeld eologisch wie physiologisch höchst vershiedenartigem Untergrund etne Die Abnahme des Metallbestandes bleibt noch um 3,6 Mill. Mark vak Fe M. [N A 7 90 O t R Rent :) do. März 224 Br., do. April-Mai 224 Br. Fest. Schmalz | Die Kammersängerin Frau Lilli Lehmann brachte in ihrem (Violoncello) und Professor Florian Zajiíc (Violine). Die Ver- îülle von beahtenswertem Baummaterial. Ueber den von Conweny | hinter der vorjährigen Abnahme zurück. Die Wechselabnahme betrug Einh. 49/9 Rente M./N. pr. T , it nee /o nte in Februar 954 | leßten diesjährigen Liederabend in der Philharmonie Merke dreier | anstalturg begann mit dem Gadeschen Klaviertrio in F-Dur, einer für Preußen aufgestellten Rahmen eines „forstbotanishen Merkbuches“* | 24 Mill. Mark gegen eine vorjährige Zunahme von 37,7 Mill. Mark. Kr.-W. p. ult. 97,85, Ungar. Éi lo Ee rente M. d Ungar. 4 9/o New York, 3. Februar. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle- | Komponisten zu Gehör, und zwar von Rob. Schumann, Brahms und | ¿war etwas weihlien Musik, die jedoch, im dritten Sage leidenshaft- eht die Kleinshe Schrift nah zwei Richtungen erheblich hinaus. Sie : Rente in MrE H a i ische per ibab Mie 187,25, preis in New York 11,65, do. für Beserung per April 10,98, do. für Loewe. Daß Grazie, Armut und ein hocentwidelter Geshmack des | licher werdend, ihre Wirfung in dem vortrefflichen ,Zusammens- beschränkt si nicht auf die „urwüchsigen“ Bäume und Sträucher, sondern Buschtierader Bie kt. . B i Rocel Südb . f per Lieferung ver Juni 10,91, Baumwollepreis in New Orleans 11!/s, Vortrages einen starken Erfolg auslôsen, bewies die große Künstlerin spiel der Mitwirkenden nit verfehlte. In gleich eindrucksvoller berüdsihtigt alle einheimischen und eingebürgerten Holzarten des ult. S AOIE L a ita lat S ahngesellshaft etroleum Stazdard white in New York 8,75, do. do. tn Philadelphia | wieder von neuem. Die Balladen von Loewe gestaltete sie dramatis Weise wurde auch das Trio von Beethoven (Op. 1 Nr. 2) in G-Dur badishen Waldes mit einzigem Aus\{luß der nur versuhsweise ange- Konkurse im Auslande. 146,00, Wiener Bankverein fla. 785 Lay L 0 enk N per ult. 70, do. Refined (in Cases) 10,90, do. Credit Balances at Oil City ! belebt und eindrucksvoll, jedoh den größten Beifall rief | vorgetragen, bei dem ramentlich das lieblihe Adagio mit all seinen bauten jungen Exoten sowie der Garten- und Parkbäume. Ferner Nuúmänteu 2 - 649,00, Kreditbank, Ungar. aug. d E “s Al 0, Brüxer 1,78, Schmalz Western Steam 7,90, do. Rohe u. Brothers 8,10. | sie _mit den graziô]en, shelmishen Liedern „Röselein® von Feinheiten meiste:haft ¿um Ausdruck kam. Der Name der mit- übertrifft die Zahl der Abbildungen weit die üblihe eines forst- : i Koblenbergwerk —,—, Montangesel [Ga esterr. Alp. 624,90, Getreidefraht nach Liverpool 2. Kaffee fair Rio Nr. 7 63/2, do. Rio | R. Scumann und „Vergebliches Ständchen“ von Brahms hervor, wirkenden Sängerin bürgte allein {on für die woklgelungere botanishen Merkbuches. Dank der Freigebigkeit des Ministeriums Deutsche Reichsbanknoten pr. ult. 117,93, nionbank 553,00, Prager N-. 7 per März 6,05, do. do. per Mai 6,15. Zudcker 3,25. Zinn | die sie in licbenswürdiger Weise auf Wunsch wieder- | Wiedergabe einer Reibe iwis{herdurch aebotener Lieder von konnte der Schwerpunkt der Schrift gerade auf die Ab- Anmeldung | S@luß der Eisenindustriegesellshaft 2488. ¿ 28 00—28,50. Kupfer 13,50—13,75. Die Visible Supplies be- ; holte. Auch bleibe hier nicht unerwähnt, daß „Der Nußbaum" von Brahms, Reisenauer, Weingart«ert ckund Hugo Wolf. In bildungen gelegt werden, deren 214 in sehr guter Ausführung sie Handelsgericht | Name des Falliten der Verifizierung London, 3. Februar. (W. T. B.) (Sluß.) 24 9/ Englische trugen in der vergangenen Woche an Weizen 46 711 000 Bushels, an { R. Schumann, von, ihr gesungen, eine wunderbar e, unvercgeßlihe Gabe | der Singakademie fand am Sonntag ein Liederabend von \chmüden. Dieses reihe Anshauungsmaterial, das gelegentlich den- Forderungen i Konsols 87/5, Silber 25°/16, Privatdiskont 3/16. Bankauszang Mais 6 542 000 Bushels. ist. Auf die stürmischen Ovationen entschloß sich die Konzertgeberin Gertrud Fisher-Marepki freundlichen Beifall. Die Künstlerin selben Baum von verschiedenen Seiten vorführt , ermöglicht es bis 517 000 Pfd. Sterl. ; zu zwei Zugaben, darunter Mendels\sohns in der Oeffentli&keit so | weiß ibren weihen Mezziosopran den wehseinden Stimmurgen ge\chidckt dem Herausgeber, seine Aufgabe, den Naturfreund zu lehren, wie 3 | Paris, 3. Februar. (W. T. B.) (Sluß.) 3 9/6 Franz. Rente E P i / A S selten oder nie, gebotenes: „Auf Flügeln des Gesanges“. Die Be- | anzupassen, ohne daß ihr Organ an Wobllaut des Klanges Einbuße man die Bäume sehen soll und was man beim rihtigen Sehen alles Buzeü Elias N. Rosmann,| 26. Januar/ 4.117. Februar | 96,72, Suezkanalaktien —. Nr. 622 der volkswirtschaftlihen_ Zeitschrift „Die Sparkaffe“, gleitung laz, wie immer, in Herrn Friß Lindemanns bewährten | erleidet. Da die Sängerin mit Intelligenz dieponiert und den an ibnen {auen kann, zu_ erfüllen. Angeordnet ist das Buch Manufakturwaren, 8. Febr. 1998 1908. Madrid, 3. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 14,70. Amtliches Fachblatt des Deutschen Sparkassenverbandes, Herausgeber, | Händen und war für sich allein schon ein nit zu untershäßender G:nuf, | Vortrag mit warmem Gefühl belebt, fanden die Hörer an der nach einzelnen Holzarten. ‘Die Schrift verdient über die Grenzen Badens Bujzeü Lissabon, 3. Februar. (W. T. a Go r E, Dr. Rocke, Handelskammer- und Börsensyndikus, Hannover, hat u. a. | der selbst neben Frau Lilli Lehmanns Gesang in höchsten Ghren besteht. | leßten Liederreihe von Weingartner ein ebenso lebhaftes Woßhl- hinaus weite Verbreitung, denn die Baumarten, die es sildert, finden ih New York, 3. Februar. (W. T. B.) (Schluß) Die Tendenz folgenden Inhalt: Erfahrungen bei Gewährung von Personalkredit | Einer der Meistergeiger, Herr Arrigo Serato hatte, gleichfalls am | gefallen, wie an den das Konzert einleitenden Volksliedern. mehr oder weniger in allen deutsck&en Sauden. Forstleute ' Botaniker der Börse war bei Eröffnung des Verkehrs kaum behauptet ; die dur die öffentlichen Sha:kassen. Geschäftsverkehr zwischen Kreis- | Freitag, im Beethovensaal außer dem Konzert in E-Dur von | Wie sich die volkstümlichen Liederabende mit eigener Lautenbegleitung im weitesten Sinne des Wortes ‘Lehrer und wißbegierige Schüler Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts ersten Kurse wiesen zumeist Rückgänge auf. Es fanden weiterhin \parkafsen und Spar- und Darlehnskassen. Die Einrichtung von | Bach und dem in D-Dur von Beethoren ein Violinkonzert von die Gunst des hiesigen Publikums gewonnen haben, zeigten sowobl werden in ibm eine Fülle der Anregung und Belehrung finden, und am 3. Februar 1908: vielfah Blankoabgaben statt, um eine Ermäßigung des Kursniveaus Squlsparkassen. Anzeigen. Kursbericht. Professor (5. E. Taubert (Manuskript) zum Vortrag gewählt, das | die bisherigen Konzerte von Robert Kotbe, dem Meistcr auf diesem wenn die einheimischen si dur seine Lektüre angeregt reten dürften Rubrrevier Oberschlesishes Revier zu bewirken, während sich die Interventionstätigkeit und die Nächs Z ihm jowie dem Komponisten rauschende Ehrungen einbrahte. Das | Gebiet, wie au am Sonntagakend im Choralionsaal dasjenige die gesbilderten Naturdenkmäler persönli aufzusuchen, so werden 6 Anzabl der Wagen frage in äußerst engen Grenzen hielt. Zu der Mattigkeit trugen Verdiugungen im Auslande. Konzert, das aleih mit der Sologeige beginnt und niht nach alter | von Fräulein Marianne Geyer. Aus den anfänglih s{hüchternen der Ferne wohnende Leser ihren Blick geschärft finden, den heimischen i, O 8 346 im Verlaufe der Rückgang der Rock-Îslandbahnaktien und die Oesterrei- Ungarn Weise dur Ortesterspiel eingeleitet wird, bietet eine Fülle gefälliger Versuchen als Lautensängerin hat es die Tame bereits zu Wald nah ähnlichen beahtenswerten Bäumen zu durchforschen. Nicht gestelli . 415 ungünstigen Schäßungen der Einnahmen des Stahltrufts im eile Unge i Gedanken, in gefälliger Form durchgeführt. Am interessantesten | einer anerkennentwerten Vervollkommnung gebraht. Sie versteht es, „Forst- und Jagd-Kalender 1908". Begründet von Fanuar, ferner Befürhtungen von finanziellen Schwierigkeiten bei 22. Februar, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion Villach: } war ter erste, temperamentvolle Saß und überrashend s{ôn in thm | ihr nit sebr umfangreiche, aber besonders in der Tiefe ansprehendes Schneider und Judeich, neubearbeitet von Neumeister und dehges A es ge, R tig dre e Marti S Poduefervoie nebst Beferung in ti für e Le Ans der pu uet v a A dba Blasinstrumente. | Organ geschickt iu verwenden, und brachte ihr recht abweselungsvolles S Ai : s N wankenden Kursen în evvender Haltung; in der legten Slunde ohreservoire ne ieferung der mechanischen Einrichtung in der Dem fstimmung®8vollen arghetto , das ur eine Kürzun Programm mit bestem Gelingen zu Gehör, wobei ihre Begabung Replaff. Erster Teil in Leinwand gebunden Preis 2 8) wt ier Die gestrige Aufsihtsrat:fizung der Königsberger Walz- | begünstigten Deckungen eine Grhöbung. Schluß ftetig. Für Londoner tation Knittelfeld. Näheres beim „Reichsanzeiger“. vielleicht noch gewinnen würde, folgte ein Allegro, das sich ebenfalls Tustfalische Deklamation sie wirtsam cateestlibte i a

A O

Teil 3 , für Abnehmer des 1. Teils 2 M (Berlin, Verlag von | mühle, Aktiengesellshaft, beschloß, laut Meldung des „W T. B.“ 15 000 Stü Aktien gekauft. Akti &ulius Springer.) Der allbefannte und den meisten Forstleuten | gus Königsberg, der am 12. März stattfindenden Generalversammlung TU loten E T U 24 Slucben a U Sai s be

6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesell\{.

fast unentbehrlich gewordene Kalender ist in diesem Zahre mit ge- | bei Abschreibungen, die größer als im Vorjahre bemessen wurden, die | Zi ü Ea ünftlichkei i f L , nsrate für letztes Darlehn des Tages 2, Wechsel auf London 1. Untersuchungssachen. ; : G6 wohnter PünkiliGtelh und rar n E Me einen diet die Bert s Pee Dies pon e 9/0, e im Vorjahre, L E (60 Tage) 4,83,50, Cable Transfers 4,87,00, Silber, Commercial 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. P ® 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Anbänglichkeit seiner Benuyer zu erhalten gew st, eine Tatsache, di ach dem Berit der Handelskammer zu LU eck über ars 555. Tendenz für Geld: Leicht. 3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. Cn Î Cr N c Cr 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. n e C eblung, f C R ul T überflüssig das Jahr 1907 (wirtischaftliher Teil) konnte die regem ge Schiffahrt Nio de Janeiro, 3. Februar. (W. T: B) Wechsel auf 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A. ; 4 9. Bankausweise. macht. Jeder Benußer das Seleuders! wird g Zewobula Se t e N l ee E R Ln London 15/23. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. i 10. Verschiedene Bekanntmachungen. Tobellen sowie im zweiten Teil die Personalien usw. zeitgemäß er- 4 , ü N Î P E i “E : : : ging an ihrem bisberigen Ort finden. Auch die gediegene und praktische ei E S Saa e ioifies Uber Kur3berichte von den auswärtigen Warenmärkten. / Ï Unte uchun sîa en pagnie 3. Oberelfässischen Infanterieregiments Nr. 172, 8) Iakob Roth, Fabrikarbeiter von Mühlheim, | im Kreise Niederbarnim Band 119 Blatt Nr. 4533 usstattung des Kalenders ist die gleiche wie in früheren Jahren. Hamburg der Hamburg-Amerika Linie nah Lübeck fand der Schiff- Essener Börse vom 3. Februar 1908 Amtlicher Kursbericht g . geb. 16. 5. 87 zu Mülhausen „A O O.-A. Sulz, geb. den 21. März 1885, zulegt wohn- | zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks fahrtsverkehr in Lübeck zeitweise eine Erweiterung. Die Stückgut- | Kohl Koks und Briketts. (Preisnotierun ¿n Rheinish- [88951] Fahneufluchtserklärung. _ wegen Fabnenfluht, werden „auf Grund der | haft in Mühlheim. auf den Namen des Maurermeisters Carl Maeß in e 1 | L en, Koks un riketts g ! g 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $5 356, Den 31. Januar 1908. Berlin eingetragene Grundstück am 3. März 1908 j Kuxe A n Eta en frahten hielten si® im allgemeinen auf der ausfômmlihen Höhe des | Westfälischen Kohblensyndikats für die Tonne ab We-k.) I. Gas- In der Untersuhungssache gegen den Rekruten Walter | 360 der Militärstrafgeribtsordnung die Beschuldigten Dürr, H.-A Vormittags 411 Uhr, durch das ta ih te neu ershienener Schriften, deren Besprehung vorbehalten bleibt. | Vorjahres; im Verkehr mit Rußland wurde sogar eine geringe } und Flammfkohle: 38. Gasförderkohle 12,50—15,00 4, b. Gas- Sperling a. d. L.-B. 11 Bochum, wegen Fahnenfluht, | hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. y Gericht t an der Gerichtsstelle, Stunnawla : Einsendungen sind nux an die Redaktion, Wilhelmstraße 32, | Erhöhung ausbedungen. In den Kohlen- und Holzfrahten dauerte | flammförderkohle 11,50 12,50 M, C- Flammförderkoble 11,00 bis wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseß- | Colmar i. E., den 30. Ianuar 1908. S Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, versteigert werden Dés ju rihten. Rücksendung findet in keinem Falle statt. die Aufwärtsbewegung an, während si in der Segel\chiffahrt infolge | 11,50 4, d. Stüdkoble 13,50—14,50 M, 9. Halbgesiebte 13,00 bis i buchs sowie der 8&8 356, 360 der Militärstraf- Gericht der 39. Division. K. Württemb. Staatsauwaltschaft Ravensburg. în der Gemarkung Berlin, Seestr 68 c, belegene Die deutsche Kolonialgesepgebun g, Sammlung der auf | des niedrigen Elbwasserstandes im per ein Mangel an Ausfrachten | 14/00 4,, f. Nußkohle gew. Korn I und IT 13,50—14,25 A, geriht8ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnen- 38957] K. S S Die dur Beschluß der Strafkammer Ravensburg | Grundstück Vorderwohnhaus mit Seite: flügel ks die deutschen Schußgebiete bezüglien Geseße 2c. 10. Bd. JIabr- | fühlbar mate. Die freie Schiffahrt brachte dagegen den beteiligten | bo. do. IIT 13,00—13,50 Æ, do. do. TV 12,00—12,50 4, g. Nuß- flüchtig erklärt. [88957] K. Staatsauwaltschaft Rottweil. vom 2. August 1904 über das Vermögen des Iosef Quergebäude und 2 Höfen umfaßt die Trennstücke gang 1906. Auf Grund amtlicher Quellen herautgeg. von Professor Reedern auch in diesem Jahre kaum einen Nutzen. Wenn auch die | gruskohle 0—20/30 mm 8,50—9,50 6, do. 0—50/60 mm 9,50 bis Münster, den 31. Januar 1908. 5 Bekanntmachung. : La Maier (Mager) von Maierhof, Gde. Tiefenba, Gege E ile N N ie Dr. Köbner und Gerstmeyer. 10 4, gebdn. 11,50 H Berlin | Frachtsäße im Herbst nit unerheblich über den dur die Ueber- | 11,00 &, h. Grusfohle 7,00—9,50 4; I. Fettkohle: a. Förder- Gericht der 13. Division. „Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- | O.-A. Riedlingen, verhängte Beschlagnahme ist durch sammen 10 a 19 qm Größe E gilt 10.640 ius SW. 68, Kochstr. 68—71, E. S. Mittler u. Sohn. produktion an Schiffsraum vershuldeten niedrigen Stand hinaus- | Foble 11,00—11,50 M, b. Bestmelierte Kohle 12,10—12,60 A, S gerihts zu Rottweil vom 8. und 21. Januar 1908 | Urteil desselben Gerichts vom 29. November 1907 Gebäudesteuernußungswert in der Gebäudesi l Das Verwaltungsstreitverfahren. Praktisches Handbuch | gelangten, fo reichte dies do nit aus, um die Wirkung der Ein- | c. Stückoble 13,50—14,00 M 4. Nußkohle, gew. Korn 1 13,20 bis (88952] Fahneufluchtserklärung. ist das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen | wieter aufgehoben worden. Nr. 39 097 E A iéleraiuléerrölle Artikel auf wifseashaftlicher Grundlage Le Vora Friv Kunze. Géfie ußen die durch Arbeiterbewegungen in ver) iedenen Häfen, dur | 14,20 4, do. S 1520 1020 M Do, tio. IIT 13,00—1 4.00 M, In der Untersuchungssache gegen den zur Disposition | der nachfolgend näher bezeihneten, der Verleßung Den 30. Januar 1908. ae E und u der Grundsteuermutterrolle Artikel guf wise E 3 4 Berlin W. 85, Lüßowstr. 107/108, | außerordentlihe Wartet er Ler olishen Koblenplägen und im Früh- | do, do. IV 12,00-—13,00 M, 6. Kokskohle 12,25—13,25 A; M der Ers ¿Behörden entl Arbeitsfold. 2. Klasse Ludwig | der Wehrpflicht angesuldigten Militärpflihtigen „e Friker, Oberstaatsanwalk. l n 10, Beiaüber 1907 Les Siu cin: F. Guttentag. jahr durch Mangel an Holzladungen entstanden waren, aufzuheben. In | 111. Magere Kohle: a. Förderkohle 10,00—11,00 4, bd do. August Schmidt aus dem Landwehrbezirk Hagen, Grund des T8 des St.-G.-B. und der 88 326 ll t gas D s Nähe G Bu A rundbuh ein- Prafktisher Ratgeber bei Steuereinschäßung und / der Binnenschiffahrt wirkten das im Frühjahr einseßende Hohwaßer, melierte 11,25—12,25 A6, ec. do. aufgebesserte, je nah dem Sitück- wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $S 69 ff. | und 480 der t -P.-O. mit Beschlag belegt worden [88954] Verfügung. E E atel ähere erg er Aushang an der Steuerreflamation nebst Preußischem Einkommen steuer- | andauerndes Niedrigwafser im Herbst und die Frostperiode im No- | gehalt 12,25—14,00 #4, 4. Stüdfoble 13,00—15,00 4, e. Nuß- des Militärstrafgefeßbuches fowie der $8 356, 360 der | Verfügur gen, welche von den Angeschuldigten über Fn der Untersuchungssache gegen den Musketier Benin, deu: 6 gesetz sowie Ausführungsbestimmungen und Formularen. | vember zusammen, um den Vorteil eines im Berg- únd Talverkehr | kohle, gew. Korn I und II 1450—17,50 M, do. do. I[1 16,00 tis : Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch | ibr mit Beschlag belegtes Vermögen na dieser Emil Huber 9/125 aus Hemmendorf, O-A. Rotten: | as gliches Amts 4 Bez in W dding. Abteilung 7 Von eincm Steuersekretär. 128 Seiten. 0,60 A Berlin s. 14, mäßig vermehrten Güterangebots sowie der höheren stabilen Frachten, | 19,00 4, do. do. 1V 11,50—13,00 4, f. Anthrazit Nuß Korn 1 für fahnenflüchtig erklärt. Veröffentlißung vorgenommen werden, sind der aura, wegen Fahnenflucht, wird die unterm 23. Mai nigliches Amtsgericht Berlin-LBedding. e ung 7. Dreódenersir. 80, L. Schwarz u. Comp. deren si die Elbshiffahrt infolge der Beseitigung des vordem ob- | 18,50—19,50 M, do, do. {T 20,00—23,50 4, g. Fördergrus 9,50 bis Münster, den 1. Februar 1908. Staaiskafse gegenüber nichtig. 901 erlassene Beshlagnahmeverfügung gemäß $ 362 | [88850] Oeffentliche Zuftellung. 15. J. 29/97. 139. waltenden sharfen Konkurrenzkampfes erfreute, völlig aufzuheben und | 10/00 4, h. Grusfohle unter 10 mm 6,50—8,50 4; 1V. Koks: | Gericht der 13. Division. z 1) Iobann A Armbruster von Bah-Alten- E S M Se, In dem Verfahren, betreffend die Verteilung des Handel und Gewerbe. das Ergebnis im ganzen wiedecum ungünstig zu gestalten. Die | g, Hot enTors 16,50—18,50 4, b. Gießereikoks 19,00—21,00 M, (88950) Fahnenfluchtserklärunug. ulegt wohnhaft ah gin Be a i y "Gericht der 26. Division durch Zwangsvollstreckung gegen den _Eisenbahn- i 2 tellt industrielle Entwicklung an den Lübecktishen Hauptwasserstraßen hatte | c. Brechkok8s8 L und I 21,00—24,00 M; V.-Brifketts: Briketts In der Üntersuhungssache gegen den Musketier i 2) Mar A R ach- Alten er al O-A | V Der . werk meister August Helms hier beigetriebenen und (Aus den s i é x ami des Anero & u samienge) ellten | im Berichtsjahre weitere Fortschritte zu verzeihnen. Erschienen ist | je nah Qualität 11,0—14,25 4 Marktlage unverändert. Die Arnold Jaekel der 3. Komp. Inf.-Regts. Nr. 155, S e en E un Aa rs E P . | [88953] hinterlegten Betrages von 651 A 36 S, ist zur „Nachrichten für Handel un ndustrie“.} der Jahresbericht der Handelskammer zu Hannover für das | nächste Börsenversammlung findet am Donnerstag, den 6. Februar wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. baft in Alpicsba E . Februar , zuleßt wohn- Die am 22. Oktober 1907 gegen den Pionier der Erklärung über den vom Gericht angefertigten Ausschreibungen. Fahr 1907 (I. Teil). i . Auf di U 1908, Nachmittays von 35 bis 44 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Ein- des Militärstraf eseßbuchs sowie der $8 356, 360 3) Johannes Dreher Bierb Neufxa Reserve Johann Wilhelm Brimberg aus dem Teilungsplan Termin auf den 26. Mäcz 1908, Die den Bau der Mole und des Hafens von Hilo, „Boesmann's Digeau meldet : uf d t ls Mi lonen Mark gang Am Stadtgarten) statt. der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte | Q A. Motiweil, geb. den 19 Sktober 1886 uet Landwehrbezirk Neuwied erlassene Fahnenflucts- | Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amts- eden Ban der Mol r m6 Opigin Orel voni | aaa Bree: Filiale ter Deutshen Bank Dextsge National biecdurcs für fabnenflüchtig erfte O, Mottnl gb. den 19, Dttober 1886, zule | erflärung wied ausgehoben e N 1 alis Le A J ronen, de J i ; i i / es en 30. Januar h f : t , den 1. Februar ° ' T. 91, e, Des S Buginer Corps die Geiver für biese der FBasingt Oper | bank Kommanditgesellihast auf Ain, 1 9804 den Zuschlag erhalten. | Mai 72,50 Februar. (W. T. B.) Rüböl loko 76,00, * Gerit der 10. Division. „H Mus Beigee non Fettingen, Qn obi Geriht der 16. Division. stimmt worden. Der Teilungsplan liegt vou: L BS ; i . Co. b J ¿ 50. Oa ! : / s” : ( er Ger reiberei zur längeier elt, bewilligt worten find, oft man (im Mrbnare ‘der | Ein aleides Gebot, Io mit giner Wgrorben worden Ferner mar i (200 n, 3. Februar. (V. T, B) (Böisenslusberitt) [88965] Fahnenfluhtserklärung. haft in ritt r ——— sd der Beteiligten out. Dee Boumeister Gduan Mole wird der Hafen von Hilo eine größere Flähe haben als der dem großen Seehandelskonsortium abgegeben worden. Ferner war rivatnotierungen. Schmalz. Stetig. Loko, Tubs und Firkin 404, J Zu Haa ene geaen Grinisbort 8 G s E oan enera O.- A. Oberudet: 9 Bothe, jet unbekannten Aufenthalts wird zu diesem von Honolulu und wird wirtsaftlid unzweifelhaft sehr viel zur Ent- von der Vereinsbank in Hamburg und Konsorten 97,56 9/9 geboten oppeleimer 414. Kaffee. Behauvtet. Offizielle Notierungen der aut E Aan divebrbe e arr S geb T A 37 u S evruar , zuleßt wohnhaft in ) Ausgebote, Verlust- U. Fund- Termine auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts widlung der größten Inscl dieses Arcipels beitragen. (Bericht des worden. : j Baumwollbörse. Baumwolle. Ruhig. Upland loko middl. 604 Sion (Schweiz) j ah, geb. 1. 2. z 6) Mil helm Friedri H 1 Mübrl ll eladen. A dem Teilungêplane gelangen nur die Kaiserlichen Konsulats in Honolulu.) Lien T U Peruce Pépei Éisenbahn T eis) white O R E Zenit Jäger F riedrich Heinrich Hermann | heim, O.-A. Sulz, geb. den “19 September 1887, jachen, Zustellungen u. dergl, Débune hre S Brut ber dfentlichen Zuftellung L R , L UAKAE ' M j , : n n Zusltelur Bau eines Viehhofes usw. in Mexiko. Nach dem | nuardekade 1908 : 185 420 Fr. (20 800 Fr. weniger als i. V.) Die white loko fest, 7, 4 Fe Qu gs L Kompagnie Rhein. JügerbataLtons zuleyt woywbalt in Mühlheim, [81791] Zwangsverfteigerung. wird dieser Auszug bekannt gemacht. s Mexican Herald is ein diesbezügliher Vertrag zwishen dem * Einnahmen der Anatolischen Eisenbahnen betrugen vom 15. bis (Schluß in. der Vierten Beilage.) s «19,11, 56 qu Drerjen (MeGtg- E 8, N Tage ebt von Demo ern: Bärlin Tele vos e dbuche “des ls Falihen SIAEEMAS P B T A Î ; j ; - egene, im Grundbu e n oigt, 3) den Musketier Kamill Binder der 10. Kom- dorf a. N., Amtsgerichts Berlin-Wedding von den Umgebungen Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.