1908 / 38 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5 2 : beabsihtige ihm aber keine disziplinaren wi>lung meistens den Ortss{hulinspektor mit dem Vorsitz betrauen. Der Ausbru< der Maul- und Klauenseuche ist dem bere<tigt, sondern verpflichtet, ihren Standpunkt einzunehmen | gibt, unter den heutigen Zeitverhältnifsen den fast überall ge- | Vorgeseßte sein muß. Ih beabsuhtig A

z ; Darauf erklärte Graf von der Groeben von der konservativen Partei aus- | Kaiserlihen Gesundheitsamt gemeldet vom Schlacht

d diese Auswahl der Bücher sei nicht eine solche, | steigerten Anforderungen seiner Arbeitsleistung entsprehen zu | Befugnisse zu übertragen. Wenn in dieser U R Lf E drüd>lih, daß seine Partei von dieser Erklärung Kenntnis nehme und das | München am 11. Februar 1908. . daf fie Va u ' raten könne, daß Lehrer und Schulen von diesem | xznnen. Wenn man nun fieht, wie die einzelnen Schulen keiten ergeben, mag er an den Kreisschulinspektor berichten. r Vertrauen zu der Regierung habe, daß sie in diesem Sinne vorgehen Material Gebrauch mahen. Ich bedauere, daß der Regierungs- n ‘dd ibrer Ueberfüllung, teils aber au< deswegen, rihtig!) Das is aber nur das erste Bild. Ich kann Ihnen nur werde. Daraufhin stimmte die konservative Partei dem Kompromiß u:

Berlin, 12. Februar. Marktpreise na< Eriittlungen des

é x in bg. Dr. Friedberg hat selbst die Stelle vorgelesen, in der ih Handel und Gewerbe. Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste eise.) Der

t in Liegniß aus Gründen, die ih nicht harakterisieren will, i A acl rf e in Ihnen nur 5 | :

P vecmlols A chen hat, diese Verfügung wieder aufzuheben. | weil die Lehrkräfte vielleicht nit a ana pern Gee Be hineingeworfen haben; seien Sie überzeugt, daß ih sie positiv und sagte E R E ae d I La (Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten S Peer A Wehen gut Sorte) 2 40 E 284 A er

L freue mi, daß der Minister in der Kommission au< gemeint | sprochen haben oder no< aus diesem oder Z und mit dem Wunsche, entgegenkommen zu können, o i meine Erklärung damals au : „Nachrihten für Handel und Industrie 3 , , ; 21, jen, geringe Sortef) dat, daß man den Verein bei dieser Auswahl des Materia niht | Sgüler niht genügend durhgebildet haben, so werden Sie es ver- | eingehend werde J

von der liberalen Seite

21,16 &; 21,10 «M Roggen, gute Sortef) 20,30 4; 20,28 M s : - wird äter herausstellen, was aus dem verstanden worden, denn der Abg. Münsterberg sagte, daß aus den | Ein- und Ausfuhr von Tafel- und Rohglas in Deutsh- | Roggen, MittelsorteF) 20,26 «; 20,24 K j Ges F U 1D Laune A ‘Glas Le usses stehen, wenn der Ja itertE arat E O bin pie it und es wird si sp Verh andlungen der alies dervorgebe, da die Regierung land während der Monate F ae e D en 19 h Sortef 20,22 4; 20,20 d A Futterg rfte ute Sortes) 1h Sor uge Frage der Schulaufsicht finden die Ausführungen des Ministers finden, wie der t gn A ae Kreis\ulinspektoren notwendig Abg. Ei>hoff (fr. Volksp.): Wir haben auch keine Veranlaffung, 28 sid h a Unfeten R 1 prima 0 Geht R s lieBi Er / Dandesotatifilt dex Deut P Mags tvird Aafelalas eine B E i Futtergerste ri sorte 4 70 k 41 L = ni<t meinen vollen Beifal i Ges Vocryes S lag R: daß Q E nheit betrachten, so finden Sie, daß | dem Minifter mit Mißtrauen zu begegnen; wir werden die Entwi lung n oibtlia Ge C n de O O O i oder we ger fo n glases, lepiere aus fut : erste g : Sort 194 #15 ‘wh E C en r N bende von der Schulaufsichtsbehörde S n A e s ergange Monarchie mit ‘hauptamtlichen Kreis- L as Ee nd vi P Ln uf event sa Its JEE a entsprehen, meistens den Orts\schulinspektor mit dem Vorsi be- | gewiesen. Um festaustellen, welchen Anteil Tafelglas auf der einen | 16,90 A Hafer, geringe Sorte*) 16,80 6; 16,00 Ma

e l 7 N ; nteresse der Ge e i « zu bestimmen sei, aber wir hatten uns do eue daß es ih Gebiets der dhe

zu is

1 trauen. Das ift eine zwe>mäßige und selbstverständlihe Makrahme, und Rohglas auf der anderen Seite an der Ein- und Ausfuhr | (mixed) gute Sorte 17,60 4; 17,30 # Mais d

ü k din Interesse der Geistlichen selbst zwe>- | s<ulinspektoren besetzt sind, und zwar nit aus tendenziösen | Freisshulaufsiht führen müßte. Die Lien ner Aba, Frievbera Der Minister hat mit Recht gesagt, die Regierung wolle si an das | haben, ist die nafolgende Statistik na Herkunfts- und Bestim- | gerings Sorte —“ &; —-— & Mais (inka) pat mäßi L (da kann, wenn de Geistliche nicht unter allen Umständen | sichten, nit deshalb, um irgendwie die Geistlichen aus der Ver- | erklärt, daß fie davon befreit sein möchten. Der Abg. FricWerg halten, was historish b

ift bezüglich des Vorsigenden im Schulvorstande im vorigen Johre istens den Ortsf eto ift, O sis e mas U At für die Monate Februar Dezember 1907 auf- A M R E e ri Nitstroh O M; s E t dern lediglih dem Drange der Not ezug es Borsigenden l L meistens den Ortsschulinspektor zum Vorsitzenden mahen. Dam gemacht worden : h 2 E rbsen, gelbe zum en den Vorsig haben muß. Wer wollte leugnen, daß er sih nich waltung herauszubringen, sonder Ó vert sselig gegenüber den Erklärungen des Regierungs- je Wahl and idt ausges{@lofen. Die Regi k idt 50,00 ; 3000 # Speiseb ; : unter allen Umständen dazu eignet? Es hat si zwar so historisch folgend. Weil nun die Sule in ihren ganzen Einrichtungen, in } Sa a NOO Wir euen uns, daß in Rheinland und West- M E O Po oen Y zwis in der Ausführun S Einfuhr Ausfuhr t peisebohnen, weiße 50,00 4;

entwidelt, es sind daher aber au< Persönlichkeiten daruuter, kfommifsars gewesen. e cilig und bes Gese, bestedi Sánber Tafel- Roh- Zu- Tafel- Roh- Zus 30,00 # Linsen 90,00 4A; 30,00 # Kartoffeln 9,004;

Die Preisnotierungen?| vom Berliner Produktenmarkt ehhofe zu | befinden fi in derBörsenbeilage.

L ibrem Lehrgang verfeinert ist, und weil sie wegen der außerordentlichen falen der Bürgermeister oder Amtmann, wie bisher den Vorsig führen i: alas glas sammen glas glas sammen | 6,00 « Rindfleish von der" Keule 1 kg 2,00 X; 1,40 E N “s Va diz GeiftliDen A cAbere A Sulstellen au einer viel weiter gehenden, in jedem Jol Der Minister hält den Liegnitzer Fall für Fun O Abg. Ernst dr: Vag.) bezeichnet es als durhaus fals<, daß dz dz d d dz dz | dito Baußfleish 1 kg 1,60 4; 1,10 A Sweinefleish 1 k MeGe ungen, ;Borsiß im Schulvorstande berufen sind. innerhalb des Bezirks zunehmenden Mehraufsicht bedarf, fo ergibt, | das Entgegenkommen des Borsigenden der Gesellshaft für Bolks- seine Freunde die S&ule von der Kirche trennen wollten. Der | Helgoland. ....— ‘29 29 | 1,80 4; 1,20 4 Kalbfleish 1 kg 2,10 4; 1,20 4 Hammel- B r E ri Ry ß vomMinister eine derartige Ver- Jahre inner ren in ihrem Hauptamte höhere | bildung, ih möchte sagen, dur das zu weitgehende Entzegen- Gesellschaft zur Verbreitung von Volksbildung gehörten: au< viele Be Zollaus\{lü}ffe 0 ; 2,20 F< kann auh nit zuge N g n Fällen der Geistliche berufen si, weil zudem an die Geistlihen au<h in ihrem Haup fommen. Der Fall hat aber prinzipielle Bedeutung. Der erste Geistliche und Lehrer an. Sogar im Evang. Gemeindeblatt für den | Belgien. . . . . , 224 res erten of Tinto: Sm der Regel 1) Warum soll es nit in | Anforderungen als früher herantreten, daß eine Vereinigung beider | Erlaß gegen die Gesellschaft ist geheim gewesen , die Gesellschaft Kreis

bei diesen außerordent dur< Zufall davon Kenntnis erhalten. Man hätte O A E Bon alo N s fog ibe Su e ü ahren mögli<h war, bei diesen auyerordent- | hatte nur dur Zusa on : gesprochen. Verheiratete Lehrerinnen seten viel geeigneter für die Er- änemark . . e L srin n E A. AUAE clgiei, 10a LÉVOY aEgÉINEN verden: erga) rah fia ist mehr gut möglih ist. Diese meine | fi do< von Anfang an mit der Gesellschaft in Verbindung seyen ziehung als unverheiratete, und deshalb sei es zu bedauern, daß jene

in V Frankre... 211 84 295 308 1237 1545 S, : Z - | follen. In der Budgetkommission ist der Geschäftsführer der Gesell- immer no<h nit angestellt würden. Jn der Kommission seien 3233 | Großbritannien . . . 11238 167 11406 819 209 1028 Die Frage der SP Eon wollen R n M EME i Meni Ansicht findet eine Bestätigung in den Berichten der Re haft undere<tigterweise angegriffen worden ; Herr Tews ist ein voll- unbeseßte Lehrerstellen genannt worden. Durch die Vermehrung der | Italien . . . 668 189 857 t rone dera eiae A jo gesteigert daß bie erwaltung der | gierungspräsidenten und der Oberpräsidenten, die au< ihrerseits | k mmen einwandfreier Schulmann, freilich ist er ein liberaler Mann

wie an die /

n Lehrerbildungsanstalten allein werde dem <ronischen Lebrermangel nit | Niederlande . . . 188 15 173 4947 306 52953 i t für den Geistlichen vielfah nit | darauf hinweisen, daß bei sehr vielen einsihtigen Geistlihen | und hat das Volksshulgeses bekämpft, aber gerade den Religions- abgeholfen, dazu gehöre eine Verbesserung der ganzen Lage v Lehrer, | Norwegen . . 22 1 23 ana E U M) Vi mäblich die hauptamtlihe Schul- | qu< bereits die Ueberzeugung dur<gedrungen ift, daß sie, obgleich unterri<t hat Herr Tews für unentbehrli< gehalten, und deshalb : die wirts<aftli< eine Ausnahmestellung einnähmen.

In der Frage der Oesterreich-Ungarn ri 160 3 163 7207 2108 9315 ! k an ihm feine antichristlihen Tendenzen untershieben. Die Sculinspektion müsse er daran festhalten, daß nur die fahmännishe | Portugal . ... . 1 3 4 Berlin, 12. Februar. Bericht über Speisefette von inspektion zur Regel wen e u Mag vieler Hinsicht tweiter ihnen dies Nebenamt lieb geworden ist, do nit in der Lage sen, Gesellschaft vershi>t die Kataloge, und die Auswahl der Bücher Squlaufsicht eine ite und N elelioreteuts Aufsicht darstelle umänien e 5310 3797 9107 | Gebr. Gause. Butter: Die Zufuhren genügten niht zur De>kung allmählich, wo die Bes Mi iste Á t t uns allerdings in diesem | die Pflichten dieses Nebenamts in der richtigen Weise zu erfüllen. | bleibt also den einzelnen Bibliotheken überlassen. In einer Bibliothek Ein Zusammenarbeiten der Geistlichen mit den Lehrern lehne er nigt Guropäishes Rußland . 111 27 138 | des Bedarfs, die Ankünfte wurden s{lank zn erhöhten Preisen geräumt. C tier, N ‘u E. “als es notwendig ist. | (Hört, hört! links.) für Volksbildung sind rein christliche Büch überhaupt niht am ab; es dürfe jedo e

z kein Abhängigkeiteverhältnis entstehen. Deuts Asiatishes Rußland 8 8 | Billige Sorten fehlen no< sehr, die Forderungen für russishe Butter Wir haben Bedenken gegen die im Etat vorgeschlagene Teilung Nun haben si< sämtliche Parteien des hohen Hauses für die De- | Play. In dem Hauptkatalog befinden si< die beanstandeten Bücher Kulturarbeit im Osten könne am besten dur< einen tühtigen und s 49 5 54 | find abnorm ho<. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Ge- un ha

D a e es , t 2 5 ] berhaupt ni<t. Allerdings gibt es neben dem Hauptkatalog ausreihenden Lehrerstand geshaffen werden. Möge es dem neuen Et 188 223 411 | noffenschaftsbutter Ta Qualität 135 bis 137 6, 1I a Qualität 129 bis von Kreissulinspettionen Ub En, Nr N atio zentralisation der Volks\{hule ausges rohen, und als ih die Verhand- un atalo einer populären Wanderbibliothekl, in dieser Minister gegönnt sein, den Lehrerstand zum Segen des Vaterlandes Sdweit eie is 9770 1032 10802 | 134 G S<malz: Der Auftrieb von Shweinen an den Haupt- E area pa Ra h i die Entwi>lung anlehne, | lungen darüber las, habe ih mi dieser Ansicht angeschlossen. Es | sind die beanstandeten Bücher, aber es find Bücher, E aue zu heben und zu kräftigen! Serbien . . 772 975 1747 | \{la<htpläßen Nordamerikas ift infolge der hohen Maispreise, wel<e d e rbältnifse UEN efunden haben. Warten wir ab, wie die kommt darauf an, die Volksshule den örtlihen Verhältnissen mehr | der gebildete Mann nit mehr entbehren kann, wie z. B. die Werke 375 382 | die Aufzucht unrentabel machen, no< immer groß, und die amerika-

Abg. von Ditfurth (kons.): Meine Freunde werden daran feft- | Spanien . . ; den : vorderhand liegt kein Grund zu be- der Verwalturta möglichst | von Niepsche. Es sind au die Memoiren des Generals von Kretsch- halten, daß die Fragen der Beamten- und Lehrerbesoldung bei der | Europäische Türkei . 1388 2% 163 | nif<en Provisionsmärkte stehen unter dem Dru>k der großen Pa>er- O u O gf L i era bet in der Kommission | anzupassen und das Bureaukratishe aus der Verwaltunktg mög 27 27 | firmen, welche die si< ansammelnden Vorräte \o niedrig als möglich on .

darin; die Herausgeberin dieses Buches is allerdings die Etatsberatung nit erörteri werden. Das Schulunterhaltungs- | Asiatishe Türkei. bte ih zu erreihen, wenn ih den | Tot ; wesen, die in zweiter Che mit dem Sozial- j is der bi ü u erwerben suhen. Der Konsum in Deutschland is gut, die Nach- erwähnt, daß die Kirche ebenso wie die Schule an der Erziebung des herauszubringen, und dies Ziel glaubte ih i h Tochter des Generals gewesen, die in z geseß hat si nah dein Ergebnis der bisherigen Ausführungen durhaus | Aegypten i 4 p R aae altad ‘Jw Mleiueo Sage R, i de E :

- : 7 ie Kreisinstanz legte. Dort ist es | demokraten Braun verheiratet ist. Aber was tut das? Bildung ewährt. Wir legen die Ministerialverfügung dahin aus, daß British-Südafrika : Nolkslebens arbeiten müsse, und das ist ziemlich selbstverständlich. Die Schwerpunkt der Verwaltung in d : inister, stets alle Tendenzen zurü>- 1 G : Die beutigen Notierungen find: Choice Western Steam 47 bis 473 6, Unke natórlih ist, sobald das Wort „Kirche“ fällt, sofort bereit, | per hauptamtlihe Kreis\hulinspektor, der in der Lage ist, die Lehrer | mas! frei! Ich bitte den Minister, ste nah den historishen Verhältnissen der Geistlihe als | Biitish-Westafrika . E sf amerikanisches Tafels<malz (Borussia) 49 «i Berliner Stabtschmalz

weisen, die am leßten Ende kulturfeindlih find. Orts\hulinspektor resp. als Vorsitzender des Schulvorstands | Deutsh-Ostafrikla . bildungsfeindliche E fe l Lie Abscht au eie det N in der Gestaltung des Unterrichts und bet der Frage, ob sie au die zu Ae Freiherr T Zedliy und Neukir< (freikons.): Der in Frage kommen soll. Bei der Brtsshulaufsiht handelt es | Deuts ‘Sb restafrika. 319 346 | (Krone) 485 bis 56 S, Berliner Bratenshmalz (Kornblume) 494 bis Dn A s noi Nt Diese Zeiten find längst vorüber, und es er- | genügenden Erfolge erreichen, ob sie mit den Kindern in der rihtigen | Minister hat erfreuliherweise auf das Privileg neuer Minister, eine fih hauptsähli< darum, daß junge unerfahrene Lehrer, die aus der | Kamerun . . . 27 27 | 96 K Spe>: Lebhaft. s zu E en, hein solche gegen die Kirche gerichteten Strömungen | Weise verfahren, fahmännis< auf Grund seiner n On Sconzeit zu begusyeuGen, Lees A uns Ri m E Sei c R e Mit a O einer großen Too E I 18 :

; ‘vältni , wo eine Ver- Landrat wirken, der den Verhältnissen | neue Pläne angekündigt. erkenne aber an, da , , eie Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner hier unter Verhältnissen zum Ausdru> kommen, wo ein zu beraten. Neben ihm soll der Landr P s 1 Schlahtviehmarkt vom 12. Februar 1908. Zum Verkaufe

| 3 inisteriums der Minister no< keine Stellung nehmen ei alleinstehenden Landlehrern von einem fernab befindliGen Vor- | Marokko. anlassung ni<t vorliegt. Sie werden den kirhlichen Inter in den Gemeinden am nächsten steht und seinerseits in der Lage ist, | Teilung des bat das 1 | ; i iegen, nicht gere<t, wenn fann; aber wenn eine Teilung stattfindet, muß da tanden ‘363 Rinder, 2328 Kälber, 2035 Schafe, 13 914 Schweine. een, die do< au< Ihnen (zur Linken) nahe liegen, niht gere< i oes R T S N O Prelssetepanzttomm eint. gew

6 6 F fleish 1 kg 2,00 Æ; 1,1 G E 4 : 1 1 1

3 2306 24769 363 14 377 | Eier 60 60 A Karpfen

1

Frei Wagen und ab Bahn.

L ELEFES T

on D b O D O9

mte Unter- eseßten niht jederzeit geübt werden kann. Die Schule ift eine Ein- tug.-Ostafrika . - ' Kirche“ fällt, sofort nah dem Staat rufen. sowohl in bezug auf die baulichen wie die sonstigen Verwaltungsfragen rihtswesen in einer Hand bleiben. Der Fall der Seleusdaft tur ES des ions, Va kann der Gatieiabe E e (Einfluß E i Westafrita é Se Sri Le ae e Orts\chulinspektion ist mir nit | in der rihtigen Weise einzuwirken. Ih glaubte mit diesem Gedanken | Rerbreitung der Volksbildung is vom Minister zwe>mäßig er- gestanden werden, der die Einheitlihkeit der Staats\hule nicht be- | British-Indien .

eon F i ü ü inein- einträchtigt. E

; bitte ihn um Auskunft, ob er die geistliche bereinstimmung mit diesem hohen Hause zu befinden, und | [edigt. In unsere Volksbibliotheken dürfen keine Bücher hin ; :

gans Tar de Seovt L ebt erhalten will; denn er érwähnte a K O mir ibn bei der ersten Lesung hineinzuwerfen. Er | kommen, deren Tendenzen nicht anerkannt WeILER, LARREN- Li O Darauf wird die Beratung abgebrochen. Kiautschou . .

in der Kommission, daß er den Gultas ger Wie Ortsshalauffitht hat ja no< nicht definitive Form angenommen. Es wird zu prüfen ee rene P bealt ragt D iti befürdtete Abg. Dr. Freihêrr von Erffa regt als Vorsißender der Budget- Nieberländis<:Indie :

Bog E E Ga N us interessieren be- | sein, ob man an seine Ausführung denken kann, jolange wir die Kreis“ | n zu rashes Temp in der Umwandlung der Kreis\{ulinspektion H penglbróy fu t E ect Bell e ea ge M Argentinien . .

sonders die ländlichen Verhältnisse, wo es meist mehrklassige Schulen | \hulaufsiht noch in großer Zahl in den Händen von nebenamtlihen | in ein Hauptamt ; i< glaube, au< hier wird die Wahrheit T der cäfident von Kröwer erwidert; baß er na eiñem Besélufse Brasilien . . . «

niht gibt. Hier ist der Geistlihe am Playe; wir legen Wert ben. Ih bin mir darüber noh nicht klar, ob man even- Mitte liegen. Der Kreisshulinspektor sol au< nah der E des Hauses, den Etat in bestimmter Zeit zu erledigen, ni<t in der Canada. . . .

darauf, dah die tirdbliten Organe ‘an der SHhulvflege teilnehmen, | Ste be vorher, also schon jevt bel einem Prozentsa von 14; haupt | der pädagogliten Hande dna, M in besser in der Lage als fage fei, dem Wunsdhe zu entspre M r | boben 11 É T U 1 1 . " a , . . 0 . H

E E überhaupt O bereit Ls Fh weitóv dieser Aufgabe | amtlicher Stellen, an eine Dezentralisation würde denken können. der Geistliche. Die nationalliberale Fraktion war im vorigen La ed lib 4 Cg E E ur DrLas ea r fee wid Cuba airs

u des e aber dann muß ihre Stellung au<h so sein, | Fine Organisation, die nur teilweise eingeführt werden könnte, näm- | Fahre mit der Erklärung der Regierung über die Absicht der aid De! von-Davbebrand und der Lasa Eomns,) ‘unteritibea Domin. Repu

daß sie es freudig tun können. Die geistliche D E M li soweit die bauptaialli <e Kreisshulinspektion besteht, während fie Dezentralisation der Shulverwaltung e cht zueink, Wir den Wunsch des Abg. Freiherrn von Erffa. Cenador E

Ln vecbiudel. y der Relidionsuntecriht darf idt Von der | in nebenamtlih verwalteten Bezirken no< nit durchgeführt werden | Fen, daß uns der Minister eine Vorlage darüber mahén wird; in Schluß 41/4 Uhr. Nächste Sißzung Donnerstag 11 Uhr. | Niederländish- Amerika

Schule loëgelöst werden, und der Geistlize muß ihn be- | kann, erscheint bedenklih. Es wird die ganze Volksschule einheitli<h | dieser s<on so lange behandelten Frage sollten wir uns nicht dur (Gese, betreffend Herstellung einer Eisenbahndampffähre E ei

aufsihtigen. Wenn der " Religionsunterriht die Grundlage der organisiert bleiben müssen. kleinlihe Zweifel veruneinigen, sondern sollten mit Uen Mute p zwischen Saßniÿ und Trelleborg; Kultusetat.) ien o 058

Boltsf ute it, muß der, Geislige die Séhule Ferne ese feht | So bin ih zu dem Borshlog der Dezentralisation ge | Guta. “Wo ‘vie Keftoratteioridtung getroffen wird, is für die P Stialea ion

gen. Das ist der Unterschied zwis<hen uns und der Unken ; bin der Meinung, wenn man die Dezen- . d Die tehnishe Schul-

j i bung von bloßem Wissen an, | kommen. I< bin der L Orts\hulaufsiht kein Play mehr vorhanden. Die techn

S Gs ne A Tie tan unseres Nolkes, niht nur | tralisation für gut hält und sie dur<führen will, so muß, aufsiht soll nah den Erflkrungen des Ministers von der Orts\@ul-

M a s o s lischer Bund . . iedrihsfelde. Schweine- und kel kt - x / Gesundheitswesen, Tierkran?heiten und Absperrungs- Austra Friedr e eine- und Ferkelmarkt am zur Fachausbildung. Wir würden unsere aVte Ne religise, abgesehen natürli von einer gewissen Anzahl von Fällen, in denen die | gufsfiht getrennt werden; darunter ift die pädagogishe Aufsicht h bsp g Deutsch-Australien . . a ele 1

: ma eln. f : Z BE Mittwoch, den 12. Februar 1908.

lumen, ‘wenn wix m dee en eit not- | Verhältnisse vielleicht besonders Liégen, nlwendig die hauptamTde | B i d aat nid Ae e Wfalshuliaspeftion, mei f Einführung einer a Turnkleidung E E E 4 Cb eber bia it, io ix dite Beit e it aus Yber als alles Wissen Kreis\hulinspektion eingeführt werden. Wann der Zeitpunkt ge- Die bie Geisili

wendig ift, :

Schweine . . 3428 Stü> Stüd> ie Geistlichen find, sondern sie glauben, daß es ihrer Standes- für Schülerinnen in Sachsen. Sell» »« L und alle Kultur. Wenn der Minister auf unsere Hilfe zählen | kommen if, um mit einer hierauf geriteten Vorlage an das hohe e die Bet bela eine solhe lokale Aufsicht über sich

i iber x i : Verlauf des Marktes: Geschäft etwas rege bei” den Läufern; will, muß er hierin unseren Grundsäßen folgen. Haus heranzutreten, darüber bitte ih mir die Entscheidung no< zu | zu haben, wie sie in keinem anderen Berufe vorhanden ist. Die Schul- Dis, (Ne Ses ay Aut tod Lieues, Unterriges e :

7 ; hat an die Bezirksshulinspektionen den folgenden Erlaß, betreffend die Konkurse im Auslande. Ferkel \{<leppend. Preise unverändert.

i i lvorstand übergehen, dann wird ein viel befseres h laß, e L séleppend. Preise unverändert

Minister der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal- | überlafsen. Ih habe nur den einen Wuns, rechtzeitig einzugreifen, L eiden SO Beisilichen und dem Lehrer hergestellt werden. Sind einer zwe>mäßigen Turnkleidung für Schülerinnen, Bukowina. autet E2T Monte M t he Stüd 34,00——54,00 4

angelegenheiten Dr. Holle: sobald es das Interesse der Schule erfordert. Die natürlihe Entwi>klung bietet Gewähr dafür, daß wir ohne große Wie zur Kenntnis des unterzeichneten Ministeriums gekommen _ Konkurs i} eröffnet über das Vermögen des Holzmaterialien- Ls M, - 9900-3100

Nun die Orts\culinspektion! Ih habe bereits bei der ersten Schwierigkeiten dieses Ziel erreichen können. Die Geistlichen in den ist vielfach Klage darüber geführt worden, daß nit selten Shüle- händlers Berish Scheffer in Czernowiß, mittels ESO Ferkel : mindestens 8 Wochen alt... 16,00—25,00 ,

Meine Herren! Der Herr Abgeordnete Dr. Saa He Z Lesung des Etats betont, daß i< auf dem Standpunkt stehe: Kirche | westlichen Landesteilen sind selbst \{<hon zu der Ueberzeugung ge- rinnen beim Turnunterricht eins@nürende und ausgiebige Körper- des K. E E teilung D in L vom 8 s unter 8 Woen alt... 13,00—15,00 „- p M ea 2 f gs Mais g E mich und Shule sind ¡usammengewathsen im Laufe der Entwi>lung von | kommen, daß die lokale Schulaufsicht für sie ein privilogium bewegungen hindernde Kleidungsstü>e tragen und deshalb nicht in vor- | nuar 1908 No. S. 4/908, Proviforisher Konkursmafseverwalter :

stehe. glaube, die Herren werden es begr /

- j worden ist. Mit der Zeit wird der dürre Ast der lokalen | Advokat Dr. Karl Kinsbruner in Czernowiß, Wahltagfahrt (Termin

ä it meiner Ver- | Jahrhunderten, und ih halte es gerade in der heutigen Zeit für er- Schulaufsiht ci e Baume der Schule von selbst abfallen. Wenn rae Mga Éra E Forsetts Ee linebe, E Ln | zur Wahl des definitiven Konkursmafseverwalters) 18. Februar 1908, Kursberihte von den auswärtigen Fondsmärkten.

heute zu dieser Frage ni<t äußern E a jerigen Ressorts | forderlich, daß Kirhe und S<hule weiter zusammen arbeiten, um die E vorwärts, nit rü>wärts kommen will, sollte man diese Frage ortale Körperentwi>lung und aufre<te A wichtigen Rumpf- Vormittags 94 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 7. März 1908 Seite, 28 Sébiuas i: T: B): Geld in: Biaret: bas ist u rge g A A Ée bereits hätte Stellung Erziehung unseres Volkes zu leiten und zu fördern. Von diesem | möglichst wenig prinzipiell erörtecn, Dn S E O O übungen nicht oder nur in beschränktem Maße zuläßt. bei dem genannten Geriht anzumelden; in der Anmeldung ist ein in Ge « (Tv, Le D

i W W - Czernowiß wohnhafter Zustellungsbevollmähtigter namhaft zu machen. | Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd. Silber in Barren das Kilogramm Gesichtspunkte aus habe ih den Wuns, die Ortsschulinspektion in | ihren eg eyen Laien. rie alinivektor ¿ewdblt worben; das ent» i Das Landesmedizinalkollegium, das hierüber um sein Gutachten Liquidierungstagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 8. April 78,00 Br., 77,50 Gd.

nehmen können. f fs\{ule im übrigen aber so ist vielfa nit der ; ersuht worden ist, hat insbesondere betont, daß das Korsett hon bei

Sodann ist die Rede gekommen auf die Gesellshaft zur Vex- | dem Maße zu erhalten, wie es für die Volksshule im übrigen ipricht au der Vorschrift des Geseßes, daß er nur in der Regel b

L Z (Ma b rubiger Körperhaltung und gewöhnlihen Körperbewegungen einen | 1908, Vormittags 9 Uhr. t Wien, 13. Februar, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B,) breitung von Volksbildung. Es is das rihtig, was Herr Dr. Fried- | auch bei einer rein sahlihen Erwägung zwe>mäßig ist. Wenn wir den | dazu gewählt werden soll. Davon kann also abgewihen werden, wo \<ädi

genden Einfluß auf die Gesundheit ausübe, daß si dieser aber : Ss 9/0 nte, M-/N pr. In 1D Oesterr, as R, Rente 8 o é - : : s n 1 t. 20. P. Ulr. 19, ngar. 0 oldrente 65, ngar. a é in der Kreisinstanz haben, am Orte selbst aber | die Verhältnisse es erfordern. Jedenfalls müssen die Gemeinden voll anz besonders bei den Turnübungen geltend mache und zu tiefgreifenden Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts .-W. ü _ d. M.

va eiter dieses Ver 3 G Be indu A ie V Char, vin Feieet einen Fiulidscin, so ergibt fi< daraus, wenn nit | kommen freie Wahl haben. Ich bedaure, daß die ministerielle Ausführungs- Störungen des jugendlihen Organismus führen könne. s am 12. Februar 1908: Nente in Kr.-W. 92,40, Türkise Lose per M. d, M. 185,75, em Leiter dieses Vereins in Verbindun ;

t lten hat, nah dem es sheint, als habe ; Buschtierader EGisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B gegenüber bereit erklärt, diejenigen Bücher, die die Unterrichts- | kollidierende Anforderungen und Anweisungen an den Lehrer auf dem anwa uns ea De: a oes “lle ou vei wir beim Volks\{ul- Die Bezirks\hulinspektionen werden daher veranlaßt, soweit dies

, per | J : rit ‘bereits gesehen it, auf Beseitigung des Korseittragens beim E O S esses Revier ult. —,—, Oesterr. Staatsbahn per ult. 676,75, Südbahngesellshaft verwaltung ni<ht für geeignet hält, in den Volksbibliotheken | spezialtehnishen Gebiet herantreten sollen, daß nur dem hauptamt- gele alü>licherweise beseitigt haben. Was das Lehrerbesoldungsgeseß

Turnunterrihte und auf Einführung einer zwe>mäßigen Turnkleidung 988 “s pet M R S E E A U SE, COLIE Fe ult. sein, aus seiner Sammlung auszumerzen und den zweiten lien Kreisshulinspektor die Aufsicht über das speziell Fahmännische | betrifft, so könnten meine Freunde nicht die Lösung gutheißen, welche hinzuwirken, sowie die Schulärzte anzuweisen, daß {ie diesem Gegen- Gestellt «2328 s ,00, Kreditbank, Ungar. allg. 776,50, Länderban 50, Brüxer zu jein, '

Servi i i Î 2 Nicht gestellt Kohlenbergwerk —,—, WMontangesells haft, Oesterr. Alp. 624,50, s s r j idtig! | etwa nah dem Muster der Serviseinteilung der Orte die Gehälter fände-Ihrè besoudere Aufmerksamkeit zuwenden? E | out besonderen Katalog, der diese beanstandeten er a gts P c E der Volks\{hulen übertragen wird (Sehr richtig e bituft Wir bedürfen eines Geseyes, das m alis gleiche und aus- Was die Turnkleidung anlangt d empfieh ea i dlinal- Deutsche eihsbanknoten pr. ult. 117,65, Unionbank 550,00, Prager niht weiter zu verbreiten. Bei der Kritik dieses Vorgehens mochke nks.

609 Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg n Mark 85 | (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): i‘ 19 Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmilhmast) und beste

489 | Saugkälber 87 bis 92 4; 2) mittlere Mastkälber und gute Saug-

23 | fälber 72 bis 80 M4; 3) geringe Saugkälber 44 bis 51 4; 4) ältere

161 gering genährte Kälber (Frefer) bis M

S<afe: 1) Mastlämmer und ugere Masthammel 80 bis 82 4; 2) ältere Mafthammel 70 bis 73 4; 3) mäßig genährte mmel und Schafe (Merishafe) 57 bis 61 #4; 4) Holsteiner emung ase bis t, für 100 Pfund Lebendgewitht

S<weine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20%/ Taraabzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Rassen und deren Kreuzungen, höhstens 1} Jahr alt: a. im Gewidßt von 220 bis 280 Pfund 56 bis 4; b. über 280 Pfund lebend (Käser) bis 4; 2) fleishige Schweine 53 bis 55 #4; gering entwidelte 49 bis 52 G; Sauen und Eber 52 bis 4

[Ey R ao

a O bk C =I O

S E L EIFELFF L FFFRL E L P E F ELEEFLEFL L EEF E E H F E LETTTTPLETTT E

Amtlicher Marktbericht vom Magerviehhof in

S S I

Z Á r Eisenindustriegesellshaft 2520. z reichende Gehälter feftseßt. Wir werden uns bemüßen, den be- kollegium den in Leipzig und au< in anderen Städten vielfah zur 3 s don, 12. Februar. (W. T. B.) (Schluß. 0/4 Enal / i Volksbibliotheken und Nachdem aber der Orts\hulinspektor seit langer Zeit besteht, wäre | re@tigten Wünschen der Lehrer zu genügen. Die Frage des Einführung gelangten, na Matrosenform gefertigten Turnanzug, der | dyn e B nen Handels, Seer Men erfirt, laut Mer ouis Le Si Fe E: (T) (SMUO) A % Eng lische ih doch zu bedenken bitten, daß es sih hier um ihtig! re<ts | es unvorsihtig, wenn man bei einer Neuorganisation von vornherein | Glementarshulwesens müssen wir aber weiter sorgfältig ien: um vit uur als Schulfleid, sondern an< als Haus- und Straßenkleid | 22 q des „V. T. B“, daß keinerlei, At pte Par er Banken für | Ke Si Sil i E m e A j L wren so | auf seine Dienste verzihten wollte. Selbst wenn es si zunähst nur | die bessernde Hand anlegen zu können. Unser Volks\hulwesen benußt werden kann und Pes seiner Zwe>kmäßigkeit und Billigkeit und im Zentrum. enn es wissenschaftliche , 000

er B is, 12, Februar. (W. T. B. ) 30 “Rent beanstandet werden, ja b um die nä<hste Zukunft handelte, glaube ih, müßte Wert darauf zu ússen wir so vervollkommnen, daß es auch in dieser Beziehung bereits weite g Ne unden hat. Depots in Umlauf sind Par Februar. (W. T. B.) (S<hluß.) 3 0%/ Franz,-Rente wäre die Aufnahme der Werke, die jeßt beansiandel werden, ja ve- j ' ' Bi V Gn E d

; Der Aufsichtsrat der Aktiengesells<haft Thiederhall | 96,87, Suezkanalaktien 4495. eißt: Preußen in Deutschland voran! j Dieser Anzug besteht aus einer unter dem Knie geshlossenen T. B.°, drid, 12. Februar. : s 15,00. re<tigt. Da es si< aber um eine Volksbibliothek handelt, und zwar | legen sein, an Ort und Stelle no< einen zweiten Vertrauensmann h Ministerialdirektor D. Shwarhkopff: Bei der Frage des duntelfacbkion Dele. aus Warmen, aber durWläsfidem Stoff, die id hat, laut Meldung des ,W. T. B beschlossen na< Abschreibungen Madr Februar. .(W. T. B.) Wechsel auf Paris

; von 344 928,57 # sowie von 50 903,05 G für Aufschlußarbeiten, Lissabon, 12. Februar. (W. T. B) Goldagio 9. Verfügung zu haben. Vorsiges im Shulvorstande muß man unterscheiden wischen den unmittelbar in ein Leibhen mit breiten Achselheben und tief aus | der Generalversammlung die Verteilung von 5 9/6 Dividende auf das New York, 12. Februar. (W. T. B.) Feiertag. u einé. [ole q Bon S ee gti et “La u “4 biése Garanile darf ohne triftigen Grund nicht verzichtet S in Gesamtschulverbänden und in einzelnen Bann es Gutes Achsellôchern fortseßt, darüber us ce, mit Fer Rose Aktienkapital ilm lagen s 7 ' Rio de Janeiro, 12. Februar. (W. T. B.) Wesel auf s R / a N il Vleten: cs nicht. zu Anstoß Ver- | werden, demgemäß wird der Ortsshulinspektor zunächst bestehen bleiben | die Gesamtshulverbände ist über die Ernennung de niht verbundenen Jäkchen und als drittem Stü> aus einem hen.

ung national un '

o Die deutschen Kalt wolzwerke haben, laut „Kölnischer | London 153/16. weder im Geseß no< in der Ausführungéanweisung etwas gesagt, Scnittmuster können von August Polich, Verlag der „Deutschen Zeitung“, ein Syndikat geschlossen, um die bisher sehr gedrüd>ten, s fen. Ih bin au< der Meinung, daß \i< ganz von selbst aus bestimmt, daß nah den örtlichen Verhältnissen Moden-Zeitung“ in Leipzig, S<hloßgasse, zum Preise von 50 S für , i ; t its ag Steve A E m G p E E ein gewisses Vorgeseßtenverhältnis ergibt, stehe aber E i fh e Elen ift, A. am zwe>mäßigsten die Geschäfte das Stû> und bei Abnahme von 100 Stü> zum Preise von 30 5 teilweise unter die Selbstkosten gehenden pee aufzubessern. Einige mer 1

ü Erklä ü eitritt Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten. [edigt d es werden nah wie vor die Bibliotheken dieses Vereins | im übrigen auf dem Standpunkt, daß Geistlicher und Lehrer \sih in | des Sculvorstandes wahrnehmen kann. Jn den Einzelgemeinden für das Stü> bezogen werden.“ Firmen haben \ih die endgültige ârung über ihren no< edigt, und es wer

: i behalten. Magdeburg, 13. Februar. (W. T. B.) Zu>erbericht.

L A G m G devorsteher und der vor a g g,

V tenverhältnis zur Geltung | werden die äußeren Geschäfte von dem Semein len Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Ginnahmen der | Kornzu>er 88 Grad o. S. 9,60—9,70. Nachprodukte 75 Grad o. S. ltung weiter empfohlen werden. der Regel au< ohne daß ein Borgeseß ; devertretung wahrgenommen, und neben diesem kommunale is b in der 1. Fe- :

O gnt cet A icioe Frage der Dezentralisation | kommt, freundli< finden werden und finden sollen, um in gemein- See o fiokt das Geseb vor, daß für die Aufgaben der inneren Ver- Malta. Luxembu rol en Prince Henri-Eisenbahn in der Fe- | 7,85—8,00. Stimmung: Ruhig. Brotraffinade 1 o. F. 19,624—19,87

¿A e i N bruardekade 1908: 155 540 Fr. (16 860 Fr. weniger als i. V.). * Kristallzu>er 1 S dan R d f) 19,377—19,624. der Volkss{hulverwaltung! Ih bitte, dessen gewiß zu sein, daß für samer Arbeit die Interessen und Aufgaben der Volksshule zu fördern. | waltung ein Schulvorstand gebildet wird. Für Ae aen bu: Nach einer Mitteilung der Gesundheitsbehörde in Malta vom Wien, 12. Februar. (W. T. By Der altungórat der | & vi a wu E E Lo P Me Nalfinade m NLE 194 mi lediglich die sachlichen Erwägungen und das Interesse der Volks- | Es mögen ja Verhältnisse vorkommen, wo dieses Einverständnis nicht | inneren Verwaltung sah der Geseßentwurf vor, der 5. d. M. gilt B erw

ü ie A eben, in dieser | gelingt; aber man sollte meinen, daß meistens, wenn ein junger | inspektor den Norlis Mueeo M0 her n S der ns „N.-Anz.*” vom 30. Nuvbe. v. F, Nr. 285) H A Siu besGlosea n 2 H April S attfindenden E oe Ed1 g gean pee ard N ra Do ee A N a T "in allen Einzelheiten fest- | Lehrer ‘in eine Gegend kommt, in der er noh nicht gewesen ist, es S Ae S L Bt Bedenken, und es wurde eine Ver- Türlket. - lihen Generalversammlung vorzuschlagen, eine Dividende von dreißig eise .

T. 6 bez., April 20,05 Gd., 20,15 Br., d E bez. Mai 20,20 Gd., e s ú Kronen per Aktie für das Jahr 1907 zur Verteilung zu bringen, | 20,30 Br., —,— bez. 4 E as Deb eme stehender Plan; es muß Ihnen ja später no<h die geseulihe Vorlage, | ihm da von großem Werte sein muß, L aA S ba ständigung auf der Gru os dor gegoTenE Tee E e unte ragpes I RSE Be Ss E S 1 460 008 Kronen in- den allgemeinen Reservefonds zu hinterlegen | Ruh Dr „— bej, August 20,55 Gd., 20,60 Br., —,— bez y d äsfigen un en Berater zu finden, ende au em ese L / h j T L E u Laie) ib L E E L UnteriRitsa Me Vercin Gn Ee l egtenverbättels oder nit, zunächst Lma des Vorsißenden der Schulaufsichtsbehörde übertragen wurde, Lad e Pafsagieren óder dine Pafsagiere ankommenden | konto des laufeaden Jahres zu übertragen. Die Resultate der Kon- | Mai Men, 12. Februar. (W. T. B.) Rüböl loko 77,00, denkt, unterbreitet werden. Icachde - ,

; f teien, die an diesem Kompromi beteiligt S6wiffe nur no< einer ärztli<en nommen hatte, habe i geglaubt, den größten Wert auf die Förderung | für mih nihts Weséntliches, weil i der Meinung bin, daß s zwei | Auf Wuns der Fro erklärt, daß-es ziemli Gl ,

ntersu<hung unterliegen, | sortialges<äfte sind, soweit leßtere am 31. Dezember 1907 vollständig Bremen, 12. Februar. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.) de damals von der Regierun die im ersten türkishen Hafen, in dem sih ein Sanitätsarzt befindet, , esab 4 M ues / L U ; der Volks\hule behufs besserer Erziehung der großen Volksmafsen | Männer, au ohne im Vorgeseßtenverhältnis zu stehen, zu gemeinsamer gleichgültig el, ob das Gesey den Ortssculinspektor zum Vorfißenden zu erfolgen hat. (Vergl. „R.-Anz.* vom s. d. M., Nr. 31.) - abgewicelt waren, in diesem ahresabs<luß verrechnet L otierungen. SSmal Ruhig. Loko, Tubs und Firkin 40,

: die Schul- eleimer 40}. Kaffee. Ruhig. Offizielle Notierungen der ; ü Arbeit finden können. Anderseits aber ergibt si< aus dem Begriff | mache oder die Schulaufsichtsbehörde ihn ernenne, denn Baumwollbörse. Baumwolke. Ruhig. Upland loko middl. 604 9. vie L aide Tabeiitiii ‘diee Gie, O MrgliEtei d Drtssculaufsiht, daß ihr Träger formell in gewissem Maße der me S tobehörde werde in Uebereinstimmung mit der hiftorishen Enk-

ur

und den Betrag von 674 (00 Kronen auf das Gewinn- und Verlust-