1930 / 258 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Stäatsanzeiger Nr. 258 vom 4,

1931, zu 9 vor die 15. Zivilkammer, zimmer 144, auf den 6. 1, 1931, zu 10 vor die 11. Zivilkammer, Zim- mer 112, auf den 7. 1. 1931, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Berlin, den 1. November 1930.

Geschäftsstelle des Landgerichts I.

[70294] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Musikers Friedri Laubbinger, Auguste geb. Kahn, in Braunschweig, Kannengießerstraße 39, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hübner, hier, klagt gegen ihren vor- genannten Ehemann, unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des $ 1565 B. G.-B. Abs. 1, mit dem Antrag auf Ehe- scheidung, den Beklagten fsUr Den huldigen Teil zu erklären, ihn auhch zur Tragung der Kosten des Rehts- streits zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts in Braunschweig auf den 22. Dezember 1930, vormittags 10 Uhr, Zim- mer 43 mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Geriht zuge- lassenen Rechtsanivalt als Prozeßbevoll mächtigten vertreten zu lassen.

Braunschweig, den 24. Oktober 1930.

Geschäftsstelle 3 des Landgerichts.

L E [70295] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Melkers Bruno Neubert, Emma geb. Pfeiffer, in JFldehausen Nr. 66, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Becker, Seesen, klagt gegen deren genannten Ehemann, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des $ 1567 Abs. 2 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehe- sheidung und den Beklagten für {huldig an der Scheidung zu erkläven. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 7. Zivilkammer des Land- gerihts in Braunshweig auf den 22, Dezember 1930, vormittags 10 Uhr, Zimmer 43, mit der Auf- forderung, sich durh einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Ee S EYGNER vertreten zu lassen.

Braunschweig, den 29. Oktober 1930.

Geschäftsstelle 8 des Landgerichts. [70296] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Chauffeurs Josef Kokoschinzki Minna geb. Frickte in Hoheneggelsen Nr. 84, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Stucken- \{chmidt, hier, klagt gegen deren ge- nannten Ehemann, frühex in Hohen- eggelsen, jez? unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1565! 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung, den Beklagten für den alleinshuldigen Teil gu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts in Braunschweig auf den 22. De- zember 1930, vormittags 10 Uhr, Zimmer 43, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelas- senen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Braunschweig, den 30. Oktober 1930.

Ge?chäftsstelle 8 des Landgerichts.

[70297]

Oeffentliche Zustellung. Die Frau Margarete Klinke geb. Oder in Breslau, Hauffstraße 5, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr, Bentinger in Bres- lau, Albrechtstraße 16, klagt gegen ihren Ehemann Max Klinke, früher in Bre3- lau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den alleinshuldigen Teil zu er- klären und ihm die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Landgerichts in Breslau auf den D, Januar 1931, vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zugelas- senen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. 2. R. 393/30. Breslan, den 25. Oktober A _Die Geschäftsstelle des Land- gerihts,

[70298] Oeffentliche Zustellung.

Es klagen auf Ehescheidung aus 8S 1565, 1567 und 1568 B. G.-B. bzw. auf Wiederherstellung des ehelichen Lebens aus $ 1353 und Schuldigerklä- rung aus $ 1574 Abs. 1 B. G.-B.: 1. die Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Sommer in Gelsenkirhen, vertreten durh Rechtsanwalt Frank in Essen, gegen ihren Ehemann, 2. die Ehefrau des Bergmanns Heinrich Rieth in Essen, vertreten durch Rechtsanwalt J.-R. Hühnewinckell in Essen, gegen ihren Ehemann, 3. die Ehefrau des Bergmanns Franz Nenner in Fried- land, vertreten durch Rechtsanwalt Buchholy in Essen, gegen ihren Ehe- ntann, 4. der Schreiner Josef Ma- rowski in Wanne-Eickel, vertreten èurch Rechtsanwalt Kiwit in Essen, c. ¿gen seine Ehefrau, 5. der Hauer Otto “’agodny in Essen-Kray, vertreten durch Rechtsanwalt Dr.- Kessing in Essen-Steele, gegen seine Ehefrau gem. 8 1353 B. G.-B., 6. die Ehefrau des Prokuristen Otto Krause in Braun- lage, vertreten durch Rechtsanwalt

Sclüter 11 in Essen, gegen ihren Ehe- mann, früher in Essen, 7. die Ehefrau des Bergmanns Heinrich Kuenkamp in Bochum-Linden, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Rohde in Essen, gegen ihren Ehemann, 8. die Ehefrau des Jgnaß Kuchcinski in Bottrop, v:rtreten durch Rechtsanwalt Schunk in Bottrop, gegen ihren Ehemann, 9. die Ehefrau des Lagerverwalters Heinrich Kieue in Essen, vertreten durh Rehts- anwalt Scholten in Essen, gegen thren Ehemann, 10. die Ehefrau des Shhlossers Franz Kreuschner in Minden, ver- treten durch Rechtsanwalt Gutacker in Eñïen, gegen ihren Ehemann, LE: die Ehefrau des Reisenden Erwin Mi- chaelis in Gladbeck, vertreten durch Rechtsanwalt Lücke in Gladbeck, gegen ihren Ehemann, 12. die Ehefrau Des Bergmanns Paul Vöer in Gladbedck, vertreten durch Rechtsanwalt Keller- hoff in Gladbeck, gegen ihren Ehemann, 13. die Ebefrau des Kaufmanns Rudolf Brandenburg in Essen, vertreten durch Rechtsanwalt Wenmakers in Essen, gegen ihren Ehemann, 14. die Ehefrau des Kaminbauers Nikolaus Behrendt in Werdohl, vertreten dur Rechts- anwalt Dr. Vieten in Essen, gegen ihren Ehemann, früher in Essen, 15. der Schlosser Arend Frank in Essen, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Schil- [ling in Essen, gegen jeine Ehefrau, 16. die Ehefrau des Arbeiters Hugo Plock in Radevormtwald, vertreten durch Rechtsanwälte Röper und Brandis in Essen, gegen ihren Ehe- mann, 17. die Ehefrau des Schlossers David Petelkau in Essen, vertreten durch Rechtsanwalt Herz in Essen, gegen ihren Ehemann, 18. der Dach- decker Adolf Gahrens in Essen, ver- treten durch Rechtsanivalt Zahnen II in Essen, gegen seine Ehefrau. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das Landgericht Essen, und zwar: zu 1 auf den 29. Januar 1931, vormittags 9 Uhr, auf Zim- mer 240, vor die 2. Zivilkammer; zu 2 und 3 auf den 29, Januar 1931, vorm. 9 Uhr, auf Zimmer 241, vor die 3. Zivilkammer; zu 4—7 auf den 18. Dezember 1930 und zu 8—11 auf den 22, Januar 1931, vorm. 914 Uhr, auf Zimmer 246, vor die 5. Zivilkammer; zu 12 auf dea 26. Januar 1931 und zu 13 und 14 auf den 23. Februar 1931, vorm. $9 Uhr, auf Zimmer 146, vor die 6. Zivillammer; zu 15 auf den 19. Dezember 1930 und zu 16, 17 und 18 auf den 30. Januar 1931, vorm, 94 Uhr, auf Zimmer 203, vor die 9. Zivilkammer, mit der Aufforde- rung, sch durh einen bei diesem Ge- riht zugelassewen Anwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Essen, den 31. Oktober 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts. 70299] Oeffentliche Zustellung. | Es lagen L die Ehefrau Cicilie Marie Thaysen geb. Asmussen, früher in Flens- burg, jeßt in Satrupholz bei Sonder- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Dr. Liedke in Flens- burg, gegen den Handlungsgehilfen Jens Nicolay Thaysen, früher in Flensburg, jeyt unbekannten Aufent- alts, aus $ 1568 B. G.-B., 2, der Ünterstüßungsempfänger Eduard Hein- rich Karl Boock in Sterup, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Weiß in Flensburg, gegen die Ehefrau Mathilde Maria Book geb. Niynaäder, früher in Kiel, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus $8 1567 Abs. 2 Nr. 1 1568 B. G-B A A Fällen auf Ehescheidung und Schuldigerklärung der Betten emäß $ 1574 Abs, 1 B. G-B. Die Klägerin (der Kläger) ladet den Beklagten (die Beklagte) zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Flensburg auf den 22. Dezember 1930, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Aktengeihen 6 R 109/29 und 6 R 214/30. Flensburg, den 31. Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[70302] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Jensine Caroline Amalie Staniullo geb. Clausen, Hadersleben (Dänemark), vertreten durch Rechts- anwälte C. Schollmeyer, Dr. Günther Marr, Hamburg 1, Lilienstr. 7, rei ladet ihren Ehemann, den früheren Steward Wilhelm Staniullo, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung zur mündlihen Verhandlung des Re tsftreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 13 (Ziviljustiz- gebäude, Sievekingplaß), auf den 16. Dezember 1930, 914 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 29. Oktober 1930.

Die Geschäftsstelle.

[70301] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Luise Maria Meyer gesch. Malecki geb. Schwarz, Hamburg, Vereinsstraße 81, Haus 21, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Kurt Sternberg, klagt gegen den Ehemann, den Chauffeux Richard Hermann Meyer, unbekannten Aufenthalts, aus S 1567 Abs. 2 B G.-B. mit dem An- trag, die Ehe der Parteien zu scheiden

und den Beklagten für den {huldigen

Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagien zur mündlichen Verhand- | lung des Rechtsstreits vor das Land- j oericht in Hamburg, Zivilkammer 8 (Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß), au den 6. Januar 1931, vormittagê 914 Uhr, mit der Aufforderung, O dur einen bei diesem Gericht zuge #- senen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu LaeR. Hamburg, den 30. Oktober 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[70304] Oeffentliche Zustellung. :

Adolf Dannenmann, Kaufmann in Faurndau, klagt gegen seine Ghefrau Else Dannenmann, geb. Blecher, mit dem Antrag, die am 11. Fuli 1925 in Hohenstaufen zwishen den Parteien ge- schlossene Ehe aus Vershuiden der Be- klagten zu scheïden und ihr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Landgerichts Ulm auf 23. Dezember 1930, nach: mittags 34 Uhr. R. 104/30.

Ulm, den 30. Oktober 1930.

Geschäftsstelle des Landgerichts. [70303] Oeffentliche Zustellung.

Olga Koburger geb. Meinzenbach in Lauscha, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Stein in Sonneberg, klagt gegen Arno Koburger, früher in Lauscha, wegen Trunksucht, BesGinip- fens, Neigung zu strafbaren Hand- lungen und Verleßung der Unterhalts- pfliht - mit dem Antrag, die Ehe der Parteien aus Schuld des Verklagten zu scheiden. Die Nagertn ladet den Ver- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkam- mer des Landgerichts zu Meiningen auf den 23, Januar 1931, vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Meiningen, den 30, Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[69872] Oeffentliche Zustellung.

Dn der Prvozeßsahe des minder- jährigen unehelichen Kindes Kurt Schnidt in: Neukalen i. M., vertreten durch das Fugendamt des Amtes Mal- chin, Klägers, gegen den Tischler Her- mann Gabelin, zuleßt in tsdam, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgeriht in Pots- dam auf den 6. Januar 1931, vorm. 9 Uhr, geladen. (6 C. 123/30.)

Potsdam, den 28, Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[68200] Im Namen des Volkes! VersäumniZurteil.

Fn Sachen des minderjährigen Kurt Ernst Oskar Karsbens8, vertreten daurh das Fugendamt im Meldorf, Klägers, O C ie Las «FFustiz-Ober- sekretär Ehmke in enefeld, gegen den Maler Ernst Schröder in Besdorf, jeßt unbekonnten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts, hat das Amtsgericht in Schenefeld (Mittelholstein) durch den Amtsgerihtsrat Heesh für Recht er- kannt: Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger monatlih ab 29, Mat 1930 für die Zeit bis zum 8. Juni 19383 30 RM, in Buchstaben en Reichs- mark, zu zahlen. Die Mies des Rechts\treits werden dem Beklagten auferlegt. Dieses Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Heesd. Ausgefertigt: Vogt, Fustizangestellter, 2s Marien der Geschästsstelle des Amtsgerichts. Vorstehende Ausfertigung wird dem Fler zum Zwecke der Zwangsvoll- stredung erteilt. Schenefeld (Mittelholstein), den 22. Sep- temibex 1930. Ehmke, Justizobersekretär, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[69874] Oeffentliche : Der minderjährige Werner Arlt in Schweidniß, vertreten durh das Städtische Fugendamt Schweidniß, Pro- zeßbevollmähtigter: Städt. Fugend- amt in Schweidniy, klagt. gegen den Mellkker Willi Keil, unbekannten Auf- enthalts, früher in Klein Wievrau, Kreis Schweidniß, unter der Behaup- tung, 0D VES als Srgeuger des am 12. Oktober 1929 von der ledigen Ar- beiterin Gertrud Arlt geborenen -Klä- gers zum vollen Unterhalt verpflichtet iei, mit dem Antrag auf kostewpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 40 RM Unterhalt monatlih im voraus ab 12. Okbober 1929’ bis zum vollendeten 16. Lebens- jahre, wovon die Rückstäknde sofort fällig sind. Zur münhdlihen Verhand- lung des Rechtsstreits. wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Schweid- niß, Zimmer 19, auf den 16. Januar 1931, vormittags $ Uhr, geladen.

Schweidniß, den 27, Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[70313] Oeffentliche Zustellung.

Die minverjährige Lieselotte Heilmann in Waldenburg - Altwasser, vertreten durch das Stadtjugendamt Waldenburg, Prozeßbevollmächtigter: Kreisjugendamt

ustellung.

November 1930. S, 4,

Paul Elter, unbekannten Aufenthalts, früher in Ober Bögendorf, Kr. Schweid- niß, unter der Behauptung, daß dieser als Erzeuger der am 5. Februar 1928

f | von der ledigen Hausangestellten Emilie

geborenen Klägerin

Heilmann verpflichtet sei,

vollen Unterhalt

zum mit

läufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 90 RM Unterhalt viertel- ¡ahrlich im voraus ab 5. Februar 1928 bis zum vollendeten 16. Lebensjahre, wovon die Rücfstände sofort fällig sind, die künftig fälligen im voraus am 5. Fe- bruar, 5. Mai, 5. August und 5. No- ventber jeden Jahres. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht. in Schweidniß auf den 12. Dezember 1930, vormittags S Uhr, geladen. Schweidniß, den 29 Oktober 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [70305] Oeffentliche Zustellung. _1. Die Firma Karl Korn, Decken- fabrik in Alzey 2. die Firma Johann Laivall [., Inhaber Gebr. Lawall in Alzey, 3. a) Ludwig Gutmann, Kauf- mann in Alzey, b) Fram. Strecker, Friseur in Alzey, c) Franz Tempel 1., Kaufmann in Alzey, alle vertreten dur die Rehtsanwälte Dres. Baum und Stumpff in Alzey, klagen gegen den Otto Maier ener in Alzey, seßt un- bekannten Au enthalts, wegen Forde- rungen, zu 1.mit dem Antrag, den Be- flagten durch vorläufig vollstuecktbares Urteil kostenfällig zu verurteilen, an die Klägerin oder deren zum Geldempfang berechtigte Se Rechts- anwälte Dr. Baum und Dr. Stumpff in Bikev zu zahlen den Betrag von 302 RM nebst 10 % Zinsen seit 16. 9. 1930, zu 2 mit dem S den Be- flagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil kostenfällig zu verurteilen, an die Klägerin oder deren zum Geld- empfang berechtigte Prozeßbevollmäh- tigte Rechtsanwälte Dr. Baum und Dr. Stumpff zu zahlen den Betrag von 202,60 RM nebst 10% Zinsen e 22. 2. 1930, zu 3 mit dem Antrag, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil kostenfällig zu verurteilen, an die Kläger oder deren zum Geldempfang berechtigte Prozeßbevollmächtigte Rechts- anwälte Dr. Baum und Dr. Sbunzpff in Alzey zu zahlen den Betrag von 2800 RM nebst 10 %- Zinsen seit 1. 10. 1930. Zur Güteverhandlung in 1 und 2 und zur mündlichen Verhand- lung in 3 der Rechts\streite wird der Beklagte vor das pat at Alzey, immer Nr. 11, auf den 9. Dezember 9390, vormittags 9 Uhr, geladen. C. 1357/30, C. 1351/30 und C. 1350/30. Alzey, den 31, Oktober 1930. Die S Hess. Amtsgerichts

[70291] Oeffentliche Zustellung.

Der Konkursverwalter Ötto Gebler, Berlin - Schöneberg, Bayrisher Plaß Nr. 13/14, als Verwalter im Konkurse über das Vermögen der Firma acob Eisen in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Remnhold Walch in Berlin-Wilmersdorf, Mobstraße 38 ptr., klagt gegen den Kaufmann Max Feigel, früher in Wien I1, Prater 89, jeßt un- betannten Aufenthalts, im echsel- prozeß mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreck- bar zu verurteilen, dem Kläger 843/20 Reichsmark nebst 12,50 RM Wehjel- spesen und /s % eigene Provision zu zahlen. Der Kläger ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 18. Kammer

für Handelssachen des Bee I in Berlin, Gerichtsgebäude, Grunerstr. II. Stockfwerk, Zimmer Nr. 217/219, auf den 15. Januar 1931, 10 Uhr vor- mittags, mib ‘der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. 67. P. 147/30. Berlin, den 30. Oktoberx 1930.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts I.

[70292] Oeffentliche Zuftellung. Der Architekt Friy Schmitt in Berlin, Bayrische Straße 2, g e mans - tiger: Rechtsanwalt a nn m Berlin, Lr. 20/21, klagt gegen den Direktor ax Nosenberg, früher London W. 1, 21 Queen Street Ma fair, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen 12 341,82 RM mit dem Antra auf kostenpflichtige und vorläufig voll- streckbare Verurteilung des ' Rosenbcrg, an Schmitt 12 341,82 RM nebst 8 % Zinsen von 4130 RM seit dem 1. Mai 1929 und von 8211,88 RM seit dem 15. Oktober 1929 zu - zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor- die 5. Zivilkammer des Land- gerichts T1 in Berlin, Grunerstvaße, auf den 2. Januar 1931, 10 Uhr, im I. Stock, Saal Nr. 32a, mit der Auf- forderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 20. 0. 92/30. Die Ein- lassungsfrist beträgt zwei Wochen. Verlin, den 1. November 1930. Die Geschäftsstelle des. Landgerichts I.

[69860] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Vereinigte Herren- und Sport-Kleider-Fabriken= G. m. b. H. & Co., Berlin C. 2, Spandauer Str. 18, vertreten durch die Rechtsanwälte

in Schweidniß, klagt gegen den Melker

Justizrat Schindler und Dres. Löwy,

dem Antraa auf kostenpflichtige, vor- | A

y°- fin

Walter und Dresdner, Berlin, Zimme straße 92/93, klagt gegen den Al ischer-Lenz, unbekannten Aufer Ss mit dem Antrag auf Verurteiluy ur Zahlung von 175 RM nebst 8 insen seit dem 14. Februar 1928 fÿ einen im Fahre 1928 käuflih geliefert nzug. Zur mündlichen Verhandlyy des Rechtästreits wird der Beklagte a den 3. Januar 1931, 9 Uhr, laden.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts. F

[70306] Bekanntmachung, :

Der minderjährige Helmut Lange geb. am 12. Juni .1919 in BveslaF vertreten durch das städtische Fugen amt in Breslau, dieses wiederum dur den Berufsvormund Grote, Breme haven, klagt gegen den Diener (Kellne Adolf Rolke, zuleßt in Bremerhave Sielstraße 4, wohnhaft, jeßt unbekannt: Aufenthalts, wegen Unterhalts mit de Antrag, den Beklagten kostenpflichi und vorläufig vollstreckbar zu va urteilen, dem Kläger an Stelle der bii her festgestellten Unterhaltsrente vo 900 PM eine vierteljährlih im voray zahlbare Unterhaltsrente von 120 RY bis zur Vollendung seines 16. Leben jahrs zu zahlen, und zwar die rüd ständigen Beträge sofort, die künfti fälligen am 12. 12., 12. 3., 12. 6. un 12. 9. jeden Fahres. Zur mündliche Verhandlung des Rechtsstreits wird Beklagte vor das Amtsgeriht Brem! haven, Gerichtshaus, Am Hafen Nr. | Zimmer Nr. 7, auf Freitag, d 19. Dezember 1930, vormittaz 9% Uhr, geladen. Bremerhaven, d: 30. Oktober 1930. Geschäftsstelle d Amtsgerichts.

[70307] Oeffentliche Zustellung.

Die Buchhalterin Frieda Holz if Berlin-Charlottenburg, Mommsenstr. 6 Prozeßbevollmächtigter: Rechtsatwva Dr. Richard Lehmann, Berlin NW. 5 Alt Moabit 129, klagt 1. gegen Fr Marie Krause, 2. den Kommerzienr Wilhelm Krause, beide unbekannt Aufenthalts, früher in Berlin M Rankestraße 4, wegen Gehaltsforderu mit dem Antrag: 1. Die Beklagte zu wird verurteilt, darein gu willigen, d von dem bei der Hinterlegungsstelle di Amtsgerihts Berlin-Mitte unter de Aktenzeichen H.LK 569/30 Holz ‘/. Kral hinterlegten Betrage 372 RM nel 7% Zinsen seit dem 31. 8. 1930 an d Klägerin gezahlt werden. 2. Der. V klagte zu 2 wird verurteilt, die Zwang vollstrecku in das eingebrachte O! seiner Ehefrau zu dulden. 3. Die V klagten werden als Gesamtschuldng verurteilt, die Kosten des Rechtsstrei u tragen. Br mündlichen Verhan fung des Rechtsstreits werden die Y klagten vor das Amtsgericht in Cha lottenburg, Zivilgerihtsgebäude Amtsgerichtspla, Zimmer 130, a! den 18. Dezember 1930, vo mittags 9 Uhr, geladen. (29. C. 2012/3)

Charlottenburg, 30. Oktober 19

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abt. 29.

[70308] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Charlotte Hausdorf in Bei lin W. 62, Kurfürstenstr. 106, Proz

bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Pat Glaser, Berlin W. 62, Burggrafenstr. 1ÿ

klagt gegen Frau Tusnelda von Kul \chenbach, unbekannten Aufenthalt früher in Berin Ca t oge ours, Bef liner Straße 160, wegen geliefert Damenhüte und Reparatux etmß Straußfederfächers mit vem Antrag, d Beklagte kostenpflihtig und vorläufi vollstreckbar zur Zahlung von 243 R? (zweihundertdreiundvierzig Reich3mat nebst 7% Zinsen seit dem 1. Oktobi 1929 zu verurteilen. Zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits wird d Beklagte vor das Amtsgericht in Chal lottenburg, Amtsgerihtsplab, Zim Nr. 130, auf den 18, Dezember 193 vormittags 9 Uhr, geladen. Charlottenburg, 1. November 19

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Sea S 29, C. L 30.

[69865] Oeffentliche Zuftellung und Ladun

Schmid, Johann, Landwirt in Schö egg bei. Rothenbuch, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Schreiber in Füsse hat gegen den Meßger Georg Winzf Lechbruck, nun unbekannten Aufe halts, wegen Forderung folgend Klageantrag eingereiht: 1. Beklagi hat an Kläger 112 RM Hauptsa nebst 6 % Zinsen hieraus seit 10. 1 1930 sowie 4,50 RM Mahnspesen bezahlen, 2, Beklagter hat die Kosten d Rechtsstreits zu tragen. 2. ist vorläufig vollstreckbar. Das Amt geriht Füssen hat Termin zur mun lichen Verhandlung des Rechtsstreits bj stimmt auf Mittwoch, den 24. zember 1930, vormittags 9 Uh Zu diesem Termin wird der Bekla hiermit geladen. Die öffentlihe H stellung wurde bewilligt.

Füssen, den 28. Oktober 1930. Gesch.-Stelle des Amtsgerichts Füs]e

Verantwortlich für Schriftleitung u! Verlag: DirektorMengering in Berl! Druck der Preußischen Druckerei und Verlags-Aktiengesellshaft, Berli Wilhelmstraße 32.

Fünf Beilagen (einshließlih Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilagen).

Berlin-Charlottenburg, 30. 10. F

h erhebli

Das Urt

d Srste Anzeigenbeilage m Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den 4. November

1930

tr. 258.

4. Veffentliche Zustellungen.

00] Oeffentliche Zustellung.

3 klagen: 1. der Kaufmann Karl ermann in Fus am Main, farstraße 11, Prozeßbevollmächtigter: htsanwalt Dr. Popper in Frankfurt Main, Roßmarkt 10, gegen die Frau se Vár geb. Eulert, jeßt unbe- nten Aufenthaltsorts, früher in ißkirhen im Taunus, unter der Be- aptung, daß der Ehemann der Be- ten mit Entrichtung des Pacht- des für die Pappfabrik Weißkirchen im Verzuge ist und die Flagte si ¿ l Abgeltung eines Teiles der Pacht- ld verpflichtet hat, bei dem Prozeß- ollmächtigten des Klägers die Zession r Hypothek nebst Forderung und sen vorzunehmen, mit dem Antrag

Verurteilung der Beklagten, die f

preußishen Teilhypothekenbrief

x 789,23 GM Teilbetrag der im undbuch von Dobien Band II Blatt unter Nr. 17 (17 b) eingetragenen 0 Goldmark * zugrunde liegenden pothek nebst Forderung und Zinsen 18, 11. 1928 an den Kläger abzu-

ten und der Beklagten die Kosten Rechtsstreits aufzuerlegen 2? 0.

/30 —. 2. der Angestellte Theodor hmidt zu Bad Hor D. D ¿rgasse 14, Prozeßbevollmächtigter: tsanwalt Dr. Keune, Bad Hom-

g v. d. H,, klagt gegen den Kauf- nn Walter Moog, früher zu Bad nburg v. d. H., Ferdinandstraße 3, t unbekannten Aufenthalts, unter Behauptung, daß der Beklagte als

[Val LEFTNNee der jeßt im Konkurs ndlihen „Biback“ Friedrihsdorfer ieback Fabrik (vorm. Sauer & Hille- nd) G. m. b. H. dieser Eg ia d daß der Anspruch vom Konkurs- valter an ihn abgetreten sei, mit : Antrag, den Beklagten dur vor- fig vollstreckbares Urteil zur Zahlung 1317,75 RM nebst 6 % Zinsen seit

Oktober 1930 kostenpflichtig zu ver- eilen 3? 0. 204/30 —. 3. der gestellte August Hillebrand in Bad burg vor der Höhe, Luisenstr. 76, pzeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt eune, Bad Homburg v. d. H.,

jt gegen den Kaufmann - Walter 00g, früher zu Bad Homburg v. d. H., dinandstr, 3, jeßt unbekannten Auf- halts, unter der Behauptung, daß Beklagte als Geschäftsführer der

in Konkurs befindlihen „Biback“

edrih8dorfer Zwiebackfabrik (vor- s Sauer & Hillebrand) G. m. b. H. er ersaypflihtig und daß der An- ich vom Konkursverwalter an ihn etreten sei, mit dem Antrag, den lagten durch vorläufig vollstreck- es Urteil zur Zahlung von 1327,75 h8mark nebst 6 % Zinsen seit dem tober 1930 fostenpslihtig zu ver-

ilen 3? ‘0: 206/30 ‘—; 4. der

gestellte August Privat in Seulberg

Taunus, Hauptstraße 62, Prozeß- llmächhtigter: Rechtsanwalt Dr. ne, Bad Homburg v. d. H., klagt en den Kaufmann Walter Moog, ver zu Bad Homburg vor der Höhe, dinandstr. 3, jeßt unbekannten Auf- halts, unter der Behauptung, daß Beklagte als Geschäftsführer der in Konkurs befindlithen „Biback“ edrichsdorfer Zwiebafabrif (vor- ls Sauer & Hillebrand) G. m. b. H. jer ersabpflihtig und daß der An- ch vom Konkursverwalter an ihn Jetreten sei, mit dem ean, den lagten durch vorläufig vollstreck- es Urteil zur Zahlung von 870,97 ch83maxk nebst 6 2% Zinsen seit dem Oktober 1930 kostenpflihtig zu ver- eilen 3? 0, 207/30 —. 5. der gestellte Wilhelm Müller in Bad burg v. d. H., Brendelstraße 51, ozeßbevollmächhtigter: Rechtsanwalt Keune, Bad Homburg v. d. Höhe, gt gegen den Kaufmann Walter vog, früher zu Bad Homburg v. d. he, Ferdinandstr. 3, jeßt unbekannten fenthalts, unter der Behauptung, der Beklagte als Ges äftsführer im Konkurs befindlichen ) Friedrichsdorfer wiebadck- rik (vormals. Sauer & Hi ebrand) m. b. H. dieser ersaßpflihtig und „Anspruch vom Konkursverwalter ihn abgetreten sei, mit dem Antrag, Beklagten dur vorläufig voll: ‘bares Urteil zur Zahlung von 3,75 RM nebst 6 % Zinsen seit dem Oktober 1930 kostenpflichtig zu ver- ilen 37 0. 205/30 —. 6. der fmännishe Angestellte Bernhard neider in Franksurt a. Main, Heide- nße 9, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- valt Dr, Lindenbaum in Frankfurt Main, flagt gegen seine Ehefrau ia Schneider, geborene Limpiat, ‘6t in Venetia, nahe am Rio Biata, Uvien, jeßt unbekannten Aufent- ts, Mi S des S E A Me em ntrag au esheidun 2E S L L die Gewerbe: an . m. b, P. 1n Frankfurt

M., Triftstraße 14, Klägerin, ver- en dur den Rechtsanwalt Zustiz- Dr. Leo Weiß in Frankfurt a. Main,

1eßt ibaitt

2 L | kannten dem Kläger gegenüber |

Schillerstraße 20, gegen den Wilhelm Warnke zu Franksurt a. Main, Gold- steinstraße 46, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung mit dem | Antrag, den Beklagten zu verurteilen, | an die Klägerin: 1. 2175 RM nebst | 8 97 Zinsen seit dem 1. Juli 1930 zu | gaylen; 2. dem Beklagten die Kosten | es Rechtsstreits aufzuerlegen; 3, das Urteil, ohne evtl. gegen Sicherheits- leistung, für vollstreckbar zu erklären | 2% O0. 378/30 —, 8, die Frau Lina Ann, geborene Kuhn, in Frankfurt a. Main, Tornowstraße 63, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt | Dr. Acker in Frankfurt a. Main, ! Opernplab 2, gegen ihren Ehemann, |

| den Hutmacher Franz Lang, Frankfurt

a. M., Tornowstraße 63, jeßt unbe- | Aufenthalts, Beklagten auf | Grund des $ 1568 B. G.-B. auf Ehe- | sheidung 2 R. 77/30 —, 9. die Frau | Luise Lion, geborene Krügel, Frankfurt a. Main, Holzpförthen 3, Klägerin, Proze bevollmächtigter: Rechtsanwalt | „Dr. Helfrich in Frankfurt a. Main, gegen den Ehemann Hans Lion, rankfurt a. Main, Alter Markt, tolyestübchen bei Freudinger, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der S8 1565 und 1568 B. G.-B. auf Ec A R, 67/27 —. 10. die Ehefrau Käte Reif, geborene Schwarz, | zu Frankfurt a. Main-Höchst, Königs | teiner Straße 94 b, Prozeßbevollmä- | tigter: Rechtsanwalt Dr. Schlicht in Frankfurt a. Main, gegen ihren Ehe- mann, den Tagelöhner August Reif, eter Frankfurt a. Main, Scleusen- traße 17, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund des $& 1568 B. G.-B. auf Ehescheidung. 28 R. 59/30 —, Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Es vor das Landgericht in Frank- urt a, Main zu 1 auf den 19. De- zember 1930, vorm. 10 Uhr, Zim- mer 120, Neubau, vor die 7. Zivil- kammer, zu 2 auf den 17. Dezember 1930, vorm. 10 Uhr, Zimmer 116, Neubau, vor die 7. Kammer für Han- delssahen, die Einlassungs- und La- dungsfrist wird auf eine Woche ab- gekürzt, zu 3 auf den 17. Dezember 1930, vorm. 10 Uhr, Zimmer 116, Neubau, vor die 7. Kammer für Han- delssahen, die Einlassungs- und La- dungsfrist wivd auf eine Woche ab- gd zu 4 auf den 17. Dezember 930, vorm. 10 Uhr, Zimmer 116, Neubau, vor -die 7. Kammer für Han- delssahen, die Einlassungs- únd La- dungsfrist wird auf eine Woche ab-

| î

ekürzt, zu 5 auf den 17. Dezember | 930, vorm. 10 Uhr, Zimmer 116, | Neubau, vor die 7. Kammer für Hans- | delssachen, die Einlassungs- und Lade- | frist ist R e Woche abgekürzt, zu 6 auf den 7. Januar 1931, vorm. 10 Uhr, Zimmer 126, Neubau, vor die | 2. Zivilkammer, zu 7 auf den 13. Ja- | nuar 1931, vorm. 10 Uhr, Zimmer 129, Neubau, vor die 11. Zivilkammer, | ju 8 auf den 9. Januar 1931, ' orm. 9 Uhr, Zimmer 126, Neubau, vor die 3. Zivilkammer, zu 9 auf den 9. Januar 1931, vorm. 9 Uhr, Zimmer 126, Neubau, vor die 3. Zivil- kammer, zu 10 auf den 15. Januar 1931, vorm. 10 Uhr, Zimmer 120, Neubau, vor die 6, Zivilkammer, mit der Aufforderung, sich dur einen bei | diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Es laden: a) die Ehe- frau Eugen Van Dawen geborene Hed- wig in Urdingen, Beethovenstr. 6, Klä- gerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Baerwald in Frankfurt a. Main, den Dr. Karl Aschenbrenner, fn er in Frankfurt a. Main, Seiler-

tvaße 13, jeßt unbekannten Aufent- alts, Beklagten 21 O0. 447/30 —, b) der Friedrich Hey, Grabstein- und Steinmeßvgeshäft zu Bad Homburg v. d. Höhe, Kirdorf, Beberstraße 11; Kläger, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Kurt Möhring in Frank- n a. Main, -den Fosef Ammann, auingenieur, Fecntiuxt a M, Tait- benstraße 12, jeßt unbekannten Aufent- alts 21 0. 154/30 —, zur mün ihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Frankfurt am Main: zu a auf den 13. Januar 1931, vorm. 10 Uhr, Zimmer 129, Neubau, vor die 11. Zivilkammer, zu b auf den 13. Januar 1931, vorm. 10 Uhr, Mer 129, Neubau, vor die 11. Zivilkammer. | Frankfurt a. Main, 31. Oktbr. 1930.

Geschäftsstelle des Landgerichts.

[708311] entliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Schwarz in Magdeburg, Olvenstedter Straße 65 TI, Prozeßbevollmächtigee: Rechtsanwälte Friesecke, Dr. Zirkler und Dr. Muhl in Magdeburg, klagt gegen den FFngenieur Heinz Grauert,* feüber in Magdebuvg, Olvenstedtet Straße 65, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung, mit dem Antrage:-1. den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 135,08 Reichsmark nebst 7 2% Zinsen auf 50,08 Reichsmark seit dem 2. Juli 1930 und auf 85 RM seit dem 2. August 1930 zu bezahlen, 2. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits einshließlih derjenigen des

Mahnverfahrens 2 B. 20 382/30 |

uiuerregen, 3. das Urteil für vor- läusig vollstreckbar pu erklären. ur mündlichen Verhandlung des Rechts- stveits wird der tve vor das Amts- geriht in Magdeburg auf den S8, Ja- nuar 1931, vormittags 914 Uhr, geladen.

Magdeburg, den 29. Oktober 1930. Die Geschäfts\telle des Amtsgerichts.

[69871] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Richard Weis in Pirmasens, klagt gegen Heinrich Weber, früher in Kaiserslautern, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen For- derung, mit dem Antrage, den Bellatten testen allig zu verurteilen, an den Kläger den Betrag von 419,80 Reichs- mark zu bezahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Der Beklagte wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sißung des Amtsgerichts

irmasens vom Moutag, den 29. De- zember 1930, nachm. 34 Uhr, Sitzungssaal Nr. 4, geladen.

Pirmasens, den 30. Oktober 1930.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[70314] Oeffentliche Zustellung.

Die Stadt Bad Salzuflen klagt gegen den Budenbesißer August Schneider und dessen Ehefrau Maria Schneider in Soest, jeßt unbekannten Aufenthalts, bei dem Amtsgericht in Soest, mit dem Antrage, die Beklagten kostenfällig zur Zahlung folgender Beträge zu ver- urteilen: 1, Hauptsumme von 100 RM einhundert Reichsmark —, 2. die Wechselunkosten von 2,30 RM zwei 3/00 Reichsmark —, 3. die Zinsen zu neun vom Hundert vou 100 RM Pi 6. Juli 1930 und von 2,30 RM |jeit dem Klagetage. Termin zur münd- lichen Verhandlung ist auf den 10. De- zember 1930, vorm. 9 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Soest, anberaumt, zu dem die mit geladen werden.

Soest, den 22. Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Beer, Justizobersekretär.

immer Nr. 8, klagten hier-

[70316]

Das Hotel Nassau Nassauer Hof Aktiengesellschaft in Wiesbaden, ver- treten u thren Vorstand daselbst,

rozeßbevo máS tigte: Rechtsanwälte

ustizrat Dr, Bickel und Schneider in iesbaden, klagt gegen die Witwe Oberst M. Schwarßsz, früher in Wies- baden, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, wegen Auskunft und Herausgabe von Sachen, mit dem roe 1. die Be- klagte zu verurteilen, über den Bestand der von ihr aus der Wohnung Wil- helmstraße 60 in Wiesbaden entfernten, dem Vermieterpfandreht der Klägerin unterliegenden Gegenstände, der Klä- erin Auskunft zu erteilen und ihr ein erzeihnis des Bestandes vorzulegen, 2, die Beklagte weiter zu verurteilen, die in dem vorzulegenden, unter 1 ver- langten Bestandsverzeihnis aufgeführ- ten Gegenstände an die Klägerin her- auszugeben, 3. die Kosten des Rechts- pes der Beklagten aufzuerlegen und

3 Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur DApDTiRe Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgériht Wiesbaden auf Frei- tag, den 19. Dezember 1930, vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 61, geladen.

Wiesbaden, den 24. Oktober 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

5. Verlust- und Fundsachen.

[70547] Abhanden gekommen : Deutsche Ab- lôfungs|chuld zu 100 NRM Nr. 2044630/1,

d- zu 50 RM Nr. 312261, zu 25 NM

Nr. 1505134. Auslosungsrechte zu 100 NM Gr. 25 Nr. 31830/1.

Berlin, den 3. 11. 1930. (Wp. 72/30.) Der Polizeipräsident. Abt. [V. G.-D. J. 4.

[70546]

Abhanden gekommen: Deutsche Ab- lôöfungsschuld. Auslosungsreht zu 100 NM Gr. 20 Nr. 23568.

Berlin, den 3. 11. 1930. (Wp. 71/30.) Der Polizeipräsident. Abt. IV. -E.-D. J. 4.

[70317]

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellschaft. Aufgebot.

Der Lebensverstherungsshein Nr. 1048 607 des verstorbenen Herrn Fo- hann Konrad Schmidt, Kaufmann, Plauen, Morißstr. 34, ist abhanden gekommen, Wer ihn in Händen hat, wolle ihn uns bis zum 10. Fanuar 1931 vorlegen, da er später ungültig

wird.

Berlin, den 31. Oktober 1930.

Dr. U teh, Generaldirektor.

r

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Aktiengesell- | schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H.

703201

Bekanntmachung.

Auslosung von Vuslosungsrechteu

zur Ablösungsanleihe des Land- : kreises Flensburg. Bei der am 21. d. M. stattgehabten

Auslosung zur Tilgung der mit Geneh- migung Fnnern 26. März 1927 ausgegebenen Ablösungs- anleihe des Landkreises Flensburg sind

des vom

Minister Finanzen

Herren

der

Der und

und Genossenschaften werden in den zum 31, Dezember 1930 folgende Aus-

für diese Gesellschaften bestimmten | Unterabteilungen 7—11 veröffent- licht; Auslofungen des Reichs und | der Länder im redaktionellen Teile.

[70318] Bei der diesjährigen Auslosung der | Ablösungsanleihe der Stadt Brüel | sind die Nrn. 13, 47, 92, 94, 119 und 188 | über je 50,— RM gezogen. | Brüel (Meekl.), 29.

Oktober 19830. ! Der Nat. :

[70322]

Gewerkschaft des Steinkohlenbergs- |

werks Graf Schwerin (Tilgung von |

414 %Higen Verpflichtungsscheinen | von 1930),

Auf Grund des $ 4 der Anleihebe- dingungen zu unseren 414 %igen Ver- pflihtungssheinen von 1930 machen wir hiermit bekannt, daß eine Auslosung von Verpflichtungsscheinen in diesem Fahre nicht stattfindet. Der zur Tilgung er- forderliche Betrag von nom. 666 900 sfrs3. ist durch freihändigen Ankauf beschafft.

Bochum, den 30, Oktober 1930. Gewerkschaft des Steinkohlenberg-

werks Graf Schwerin. Der Grubenvorstand.

[70321]

Stadtgemeinde Ulm a, o. Donau. Verlosung der Ablöfsungsanleihe mit Auslosungsrechten.

Bei der heute vorgenommenen Ver- losung der Ablösungsanleihe für das Jahr 1930 sind von den Buchstaben A,

B, C alle Stüdte mit den Endnummern 03, 09, 21, 49 zur Rückzahlung auf 31. Dezember 1930 ausgelost worden,

Die ausgelosten Nummern werden gegen Rüdckgabe dexr Schuldverschrei- bungen und der Zinsscheinbogen vom 22. Dezember 1930 an bei der städt.

auptkasse Ulm (Rathaus, Zimmer 36),

ei der Spar- und Girokasse der Stadt Ulm, --bei ‘der Württ. Girozentrale Stuttgart und der Nassauishen Landes- bank, Landesbankstelle Frankfurt am Main, eingelöst.

Die- Verzinsung der ausgelosten Stüdcke hört am 31. Dezember 1930 auf.

Aus den Verlosungen früherer Fahre S Se Nummern noch nit ein- geloit:

Buchst. A Nr. 001 1571 1724 1771 1782 1788 1797 1815 1824 1888 1889 2097 2100 2124 2139 2293 2370 2639 2688 2771 2788 2870 2871 2888 2993 3015 3088 3089 3182 3197 3671 3693.

Buchst. B Nr. 288 471 1088 1988 1989 1993 2039 2115 2150 2171 2215 2524 2871 2900 3188 3315 3339 3497 3515 3771 3839 3840 4171 4188 4200 4270 4401 4415 4439 4539 4540 4910 | 4915 4924,

Buchst. C N1.- 739 1615 2015 2388 2500 2501 2539.

Ulm a. D., den 28. Oktober 1930. Stadtpflege.

Stokburger.

L : ie Auslosung von Auslosungs8- rechtèn der Ablösungsanleihe der Römisch-Katholischen Gesamtkirchen- gemeinde Freiburg i. Br.

Bei der am 29. Oktober 1930 statt- gefundenen Auslosung von AESAGGE rechten der - Ablö} ungsanleihe e Römish - Katholischen Gesamtkirhen- gemeinde Freiburg i. Br. wurden fol- ee Aus losungssheine zur Hetm- aug gezogen:

Serie A zu RM 12,50 1 Sbtück Nr. 1. '

Serie B zu RM 25,— 17 Stück Nr. 6 66 81 158 200 216 285 297 353 368 395 422 438 436 444 464 492.

Die gezogenen Auslosungsrehte wer- den mit dem fünffahen Betvag ihres Nenntwvertes L lid Ct: |

An den ge ‘für 19 Zinsen von jähr-

lih 5 Prozent für 1926 bis 1930 werden 10 Prozent ab- ge ogen. E z A

Es werden hiermit vergütet bei einem Nenntwwvert der A IEs

12,50 25,— aer Betrag . . 62,50 125,— u 5 Prozent Bicien für 5 Jahre, abzüglich 10 Prozent Kapital=- ertragsteuer 24.07 28,12 bare Zahlung somit . 76,57 153,12 Kapital und Zinsen sind auf 15. De- ember 1930 zur Zahlung fällig. Die Auszahlung erfolgt auf Vorlage des Auslosungssheins und einer Ablosungs-

apitalertrags{steuer

anleihe im gleihen Nennbetrag bei der Gesellschaft

| Besitzern

7036 | Vie

osungsscheine verlost worden: Buchsiabe A zu 1000 RM Num-

mer 11,

Buchstabe B zu 100 RM Num-

mer 44 64 72 113 und 144,

Buchstabe C 50 RM Num-

zu

mer 226 227 249 262 287 359 407 442 492 524 und 566,

Buchstabe D. zu 25 RM Num- mer 628 681 und 683,

Buchstabe E zu 12,50 RM Num-

mer 926 und 935.

Diese Auslosungsscheine werden den mit der Aufforderung ge- fündigt, den Wert derselben mit dent

fünffahen Betrag nebst 5 % Zinsen für

die Zeit vom 1. Fanuar 1926 bis zum 31. Dezember 1930 gegen Aushändi- gung der Auslosungsscheine und Ueber- gabe einer oder mehverer Schuldver- \hreibungen der Ablösungsanleihe über denselben Nennwert bei der Kreiskom- munalkasse in Flensburg zu erheben.

Rückständig aus dem Jahre 1927 sind die Auslosungsscheine:

Buchstabe B zu L100 RM mer 141 und 169,

Buchstabe C zu mer 280 289 und 481,

Buchstabe D zu 28 ner 647, 656, 657 und 659,

aus dem Jahre 1928:

Buchstabe B zu 100 RM mer 39 49 und 128,

Buchstabe C zu 50 RM mer 265 277 295 317 und 505,

Buchstabe D zu 25 RM mer S E u bre 1929

aus dem Jahre ;

Buchstabe B zu 100 RM Nums- mer 153 168 und 171,

Buchstabe C zu 50 RM Num- mer 213 270 301 414 512 und 539,

Buchstabe D zu 25 RM Num- mer 665. L

Die Auslosungsscheine sind ebenfalls under Beifügung einer oder mehrerer Schuldverschreibungen über denjelben Nennwert gegen Empfangnahme des sanfsades trags nebst 5% Zinsen

Nums-

50 RM Nums-

RM

Á 25

Nums-

Nums Nums-

Nums-

ür die Zeit vom 1. Januar 1926 bis zum' 31. Dezember 1 bzw, 31. De- ember 1928 und 31. Dezember 1929 baldigst bei der Kreiskommunalkasse ein- zuliesern. : Flensburg, den 30. Oktober 1930. Der Kreis8auss\chuß des Landkreises Flensbure.

7. Aktien- gesellschaften.

| [69187]. Segeltuch-Fudustrie

Aktiengesellschaft, Meerane /Sa, Unter Hinweis auf den Kapitalherab- seßzungsbeschluß vom 25. September 1930 werden die Gläubiger unserer Gesellschaft aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden. Meerane, Sa., im Oktober 1930. Der Vorstand. : Paul Niepel. Wilhelm Rein.

[69580] i i Die Dreiprei3 Warenvertriebs A.-G. ist aufgelöst. Die Gläubiger werden aufgefordert, etwaige Anjprüche vet der Liquidatorin anzumelden. Dreipreis Warenvertriebs A.-G, in Liqu., Berlin C. 2, Neue Fried- richstraße 36. Martha Werth.

rren Direktoren Emil Cieslik, B ada, Dr. jur. Walter Rae- misch und Friy Judih sind aus dem L: unsever Gesellshaft aus- geschieden. Berlin, den 27. Oktober 1930. Ergon Glasindustrie und Kommissions-Aktiengesellschaft.

[69536 L: : Nachdem wir e A der Gasversorgung Mittelsahsen Aktien- Gat in Leipzig erworben haben, hat die R T Eng dieser Ge- sellshaft vom 8. Oktober 1930 einem Vertrage zugestimmt, nah dem ihr Ver- mögen als Ganzes unter Aus{luß der

Liquidation auf uns übergeht, und hat die Gesellshaft f j 1 Wir geben dies mit dem Hinweis

für aufgelöst en {s kannt, daß wir das Vermögen der auf- gelösten Gesellshaft bis zum Ablauf eines Jahrs nach der dritten Veröffent. lihung dieser Bekanntmachung getrennt verwalten. Wir fordern diejenigen, die etwaige Ansprüche gegen die au ae h

aben, auf, ihre An]prüche

Kath. Kirchensteuerkasse Freiburg i, Br., bei uns anzumelden.

Burgstraße 4. Freiburg i. Br., 30. Oktober 1930. Der Vorsißende: Brettle.

Oetsch-Markkleeberg, 30. 10. 1930. Landesgasversorgung Sachsen, lftiengesellschaft.