1930 / 279 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 279 vom 29, November 1930, S. 2,

im Truy Frankfurt Nr. 41, Der bezeichnete aufgefordert, ih spätestens in dem auf Freitag, den . Juli 1931, vormittags 11 Uhr, dem unterzeihneten Gericht, 50, anberaumten

oldt mihri nor NeloeNn, IDIDTIGACN=-

baft dasel für tot zu D of s : Verschollene wird

rflaron L AULLAL He

rfolgen wird.

Auskunft Uber Leben

Zerschollenen zu erteilen

( ( die Aufforderung,

spätestens im Aufgebots dem Gericht Anzeige zu machen.

Frankfurt am Main, 21.

“D 2 q +4 4 v4 Ny V Das Amtsgeriht. Abt.

[TTD1]

Am 3. Februar 1927 in Marienburg, pr straße 22, wohnhaft 13. Dezember 1857 in Ronty, Kreis Karthaus, geborene Rentenempfänger und frühere Fleishbeshauer Adolf Schwarz verstorben. Erben seines Nachlasses haben bisher nicht ermittelt werden können. Es werden daher die- jenigen Personen, denen Rechte an dem Nachlaß zustehen, aufgefordert, diese Rechte bis zum 11. Februar 1931 bei dem unterzeichneten Gericht anzu- melden. Falls Anmeldungen bis zu dem bezeichneten Zeitpunkt ni<ht erfolgen, wird festgestellt werden, daß ein anderer Erbe als der preußishe Fiskus nicht vorhanden ist. Der Wert des Nach- lasses beträgt ungefähr 150 RM. Amtsgericht Marienburg, 22. 11. 1930.

11, 1930.

9

ist der zuleßt Dt.-VDrdenS5-

gewesene, am

[77572]

Die Schuldverschreibungen der Anleihe- ablösungs\chuld des Deut\{<en Reiches von 1925 Nr. 1688726 über 25 NM, Nr. 1479562/63 über je 100 RM und die Auslosungéscheine zu dieser Anleibe Or. 6 Nr. 97726 über 25 NM Gr. 4 Nr. 42762/63 über je 100 NM sind für kraftlos erklärt worden. F. 862. 29. Amtsgericht Berlin - Mitte. Abt. 216.

[77573]

Durch Auss{<lußurteil vom 12. No- vember 1930 sind die nachstehend be- shriebeuen Wechsel: 1. Ausgestellt am 9, Juni 1930 von Emmy von Weiß geb. von Stockhausen über 3000 RM und akzeptiert von Otto von Weiß, 2. aus- gestellt am 1. Funi 1930 von Emmy von Weiß geb. von Sto>khausen über 3629,02 RM, akzeptiert von Otto von Weiß, 3. ausgestellt am 1. Juni 1930 von Emmy von Weiß geb. von Sto>- hausen über 3000 RM und akzeptiert von Otto von Weiß, für kraftlos er- tlärt worden.

Allenburg, den 12. November 1930.

Das Amtsgericht.

77574]

FUr fTvraftlos exklärt wurde durch Auss{hlußurteil vom 22. November 1930 der am 21. Juli 1929 in Stutkt- gart ausgestellte, an eigene Order ge- stellte, am 24, September 1929 in Stutt- gart fällige, bei dex Württ. Notenbank in Stuttgart zu Lasten der Handwerker- bank G. m. b. H. Nürtingen zahlbare, auf Firma Gebr. Hörz in-Ne>artenz- lingen, Württemberg, gezogene und von dieser angenommene Primawechsel über 4066,70 RM (mit Unters<hrift des Aus- stellers no< nicht versehener Blaakö- wesel). Antragstellerin: Firma Reemtsma Zigaretteuf@btiken G, m. b. H., Altona-Bahrenfeld.

Amtsgeriht Stuttgart [.

Vor

Der Geheime Regierungsrat Max von Hauenschhild aus Tscheidt hat als Vormund des Schülers Dittrih Böhme aus Breslau dem Landwirt ® Böhme in Musquiz, Portado, Provinz Cohahuila, Vereinigte Staaten von Mexiko, Generalvollmacht, betreffend den Nachlaß der Eltern“ des Mündels, erteilt. J< erkläre hiermit als Allein- erbe des Vollmachtgebers und als Nach- folger im Amte als Vormund die über die Vollmachtserteilung ausgestellte Ur- kunde vom 17. Oktober 1928 für kraftlos.

Tscheidt, den 20. November 1930. Wolfgang von Hauenschild.

Die Veröffentlihung der Kraftlos- erklärung wird bewilligt.

Gnadenfeld, den 25. Nov. 1930.

Das Amtsgericht.

[T7568]

Das Amtsgericht Lutter a. Bbge. er- licß heute folgendes Aufgebot: Auf Antrag des Landesforstamts des Frei- staats Braunshweig zu Braunschweig vom 5. November 1930. werden, nacch- dem zwischen dem Landesforstamt Braun- shiveig einerseits sowie dem Groß- kotsaß Gottlieb Päb in Lutter a. Bbge. andererseits die Ablösung der lehteren wegen des Gehöfts Brandversiherungs- nummer 33 zu Lutter a. Bbge. zu- stehenden Berechtigung zum Bezuge einer Brennholzrente aus den Braun- s<hweigishen Staatsforsten des vor- maligen alten Harzdistrikts mittels Re- zesses Nr. 23 702 vom 15./24. September 1930, bestätigt am 25. Oktober 1930, gegen eine Kapitalentshädigung von 1200 RM eintausendzweihundert Reichsmark nebst 4 % Zinsen jähr- lih vom 2. Januar 1930 an gerechnet, vereinbart worden ist, alle dritten Be- teiligten, welche gui diese Entschädigung Anspru<h zu haben glauben, auf- gefordert, solhe vor dem unterzeihneten Zericht spätestens in dem vor demselben

auf den 27. Januar 1931, 10 Uhr,

#\/ é f

4

Á k

É N

4

#

anberaumten, glei<geitig zur Aus- zahlung des Ablosungskapitals be- stimmten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls ihre Ansprüche aus- und die vollständige Be- Landesforstamts Braun- rü>sihtli< der Ansprüche Drittex auf die Kapitalentshädigung mit deren Auszahlung an den Berech- tigten oder deren gerihtlihen Hinter legung eintritt.

Lutter a. Bbge.,

C

Das Amtsgericht.

acIiolen tyoi [LE1UNng

¡hweig

des

E Oeffentliche Juftellungen.

Die Ehefrau Hermann Stender Wil- helmine geb. Steinringer, in Mülheim- Ruhr, Bruchstraße 60, Prozeßbevollmäch- tigter: Rehtsanwalt Dr. Franz Lauber in Aachen, klagt gegen den Arbeiter Hermann Stender, früher in Würselen, Kasino Elisa 48, jeßt unbekannten Wohn- orts, wegen Verleßung der Ehepflichten, mit dem Antrag auf Eheschejdung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Aachen, Kongreßstraße 11, Zimmer Nr. 24, auf den 29, Januar 1931, vorm. 94 Uhr, mit dex Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Aachen, den 22. November 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [77582] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Liddy Elisabeth Bohse geb. Fhle in Flöha, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. M. Samson, Ham- burg, klagt gegen den Schiffsheizer Her- mann Max Wilhelm Bohse, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Land- geri<ht in Hamburg, Zivilkammer 2 (Zioilsustizgebäude, Stievekingplab), auf den 21, Januar 1931, vormittags 914 Uhr, mit dexr Aufforderung, t< dur< einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Samburg, den 8. November 1930.

Die Geschäfts\telle des Landgerichts. [77583] Oeffentliche

Zustellung einer Klage.

Die Ebefrau des Hilfsarbeiters Adolf Gustav Wenz, Anna geb. Barth, in Kmelingen, Eisenbahnstraße 8, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Otto Heinsheimer in Karlsruhe, klagt gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt wohn- haft in Knielingen, auf Grund der S8 1567 und 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Scheidung dex am 8, Mai 1920 in Knieltngen geschlossenen Ehe aus Verschulden und auf Kosten des Beklagten. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerihts Karlsruhe, Hans- Thomas-Straße T7, II. Sto>, Saal V, auf Donnerstag, den 22, Januar 1931, vorm. 9 Uhr, mit der Auf- forderung, sih dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt ver- treten und dur<h ihn etwaige Einwen- dungen und Beweismittel rechtzeitig dem Gericht und dem Gegner zugehen zu lassen.

Karl8ruhe, den 26. November 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts. Z.-K.TIT. [77586] Oeffentliche Zustellung.

Der August Anger, Händlex in Ravensburg, Kläger, klagt gegen seine Ehefrau, Lina Anger, geb, Bohnet, \rüher in Ravensburg, nunmehr mit unbekanntem Aufenthalt ab“esc.cd, Beklagte, auf Grund des 8 1568 B. G.-B., mit dem Antrag, für Recht zu er- kennen: Die am 8. März 1926 vor dem Standesamt Ravensburg geschlossene Ehe der Parteien wird geschieden. Die Beklagte trägt die Shuld an der Schei- dung. Die Beklagte hat die Kosten des Rehts\treits zu tragen. Dex Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivillammmer des Landgerichts zu Ravensburg auf Donnerstag, den 29. Januar 1931, vormittags 814 Uhr.

Naven2burg, 25. November 1930.

Geschäftsstelle des Landgerichts. [77587] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Willi Rehfeld in Werneuchen, vertreten dux< den Amts- vormund Dr. Hinße in Werneuchen, lagt gegen den Arbeiter Paul Franke, früher in Werneuchen, mit dem An- trag auf Zahlung einer im voraus zu entrihtenden vlierteljährli<hen Geld- rente von 99 RM vom 20. Oktober 1927, dem Tage seiner Geburt, ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres des Klägers. Pia mündlichen Verhand- lung des Rechtsf\treits wird der Be- klagte vor das Amtsgeriht in Alt- landsberg auf den 15. Januar 1931, 914 Uhr, geladen.

UAltlandsberg, 26. November 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

8, 12, 80, 4.12088

[77588] Oeffentliche Zustellung.

Der am 11. September 1925 geborene Karl-Heinz Peterson, gesebli<h ver- treten dur< das Wohlfahrts8amt in Rosto>, klagt gegen den Arbeiter Hein- ri< Möller, früher in Werneuchen, wegen einer von der Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres vierteljährli< im voraus zahlbaren Unterhaltsrenté von 96 RM, Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amitsgeriht in Altlandsberg auf den 15. Januar 1931, 9!4 Uhr, geladen.

Altlandsberg, 26. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[77589] Oeffentliche Zustellung.

Die Zigarettenarbeiterin Anna Lina Marie Baumann in Dresden - A., Williamstraße 1aTIIl, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wilhelm Abrahamsohn, Berlin W. 9, Schelling- straße 5, klagt gegen den Shmied Max Curt Vaumann, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Soldiner Straße, Vergnügungspark Hippodrom Schneider, wegen Unterhalts, mit dem Antrag: 1. den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 1170 RM nebst 2% Zinsen über Reichsbankdiskont seit dem 1. November 1930 gzu zahlen, 2. den Be- flagten weiterhin zu verurteilen, an die Klägerin laufend ab 1. November 1930 eine Unterhaltsrente von wöchent- li<h 10 RM, zahlbar in wöchentlichen Vorauszahlungen, zu zahlen, 3. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 4. das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht Berlin-Wedding in Berlin N. 20, Brunnenplaß, ppe! den 7. Februar 1931, 9 Uhr, geladen.

Berlin N. 20, den 10. Nov. 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgericht Berlin-Wedding.

[77590] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Friseurs Karl Sieper, Margarethe geb. Dreikluft in Heidelberg, Gruftstr. 121, für si< und als Pflegerin ihres minderjährigen Kindes Karl Sieper, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Sthlosser, Cleve, klagt gegen den Frijeuxr Gerhard Sieper, früher in Cleve, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, auf Grund der Entziehung der Unter- haltspfliht für si<h und ihr Kind, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an die Klägerin vom Tage der Klagezustellung ab eine monatlih vor- auszahlbare Unterhaltsrente von 40 und 30 RM, zusammen 70 RM, zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits

ivird der Beklagte vor das Amtsgericht,

hier, Zimmer Nr. 36, auf den 19, Ja- nuar 1931, vorm. 9 Uhr, geladen. Cleve, den 17, November 1930. Berns, Justizangestellter.

[77890] Oeffentliche Zustellung.

Der am 27. 10, 1927 geborene Kurt Bartholome klagt gegen den zuleßt in Liebentvalde E led. Arbeiter Rudolf Koch auf Unterhalt aus außer- ehelicher Vaterschaft und beantragt vor- läufig vollstre>bares Urteil zur Hos von vierteljährli<h 75 RM, vierte E lih vorauszahlbar, von der Geburt bis zum 16. Lebensjahr. Zur mündlichen Verhandlung wird Beklagter vor das Amtsgeriht Liebenwalde (Finowkanal) auf Dienstag, ven 10, Februar E931U, 10/4 Uhr, geladen.

Liebenwalde, 24. November 1930, Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Amtsgerichts.

[77592] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des minderjährigen Kindes Lieselotte Kusemann, Klägerin, vertreten durch das städtishe Jugend- amt Wuppertal, dieses vertreten durch den Stadtobersekretär Buchen in Wuppertal-Barmen, Große Flurstr. 2, gegen den Dienstkne<ht Max Lippert, zuleßt in Soltau, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unter- halts, wird der Beklagte, nachdem auf Antrag der Klägerin die öffentlihe Zu- stellung der Ladung dur< Beschluß des Amtsgerihts Soltau vom 17. November 1930 bewilligt ist, zur Güteverhandlung auf den 8, Januar 1931, vorm. 9 Uhr, vor das Amtsgericht in Soltau geladen. Falls Beklagter im Termin niht erscheint und si<h au< niht durch eine mit s{hriftlihex Vollmacht ver- sehene Ry mati Person vertreten läßt, kann der Gegner sofortigen Eintritt in das Streitverfahren verlangen und auf dessen Antrag entweder Versäumnis- urteil oder Entscheidung na< Lage der Akten ergehen.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerihts Soltau, 20. Nov. 1930.

[77593] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Albert Gäßler in Villingen klagt gegen den E: «ohannes Maier, geb. den 18. Oktober 1889 in Peterzell, Amt Villingen, zur Zeit an unbekannten Orten, aus Ünterhaltsanspru<h Rüd>stand mit dem Antrag auf Verurteilung des Be- lagten zur Zahlung von 1340,35 RM nebst 5 % Zinsen seit dem Tage der Lan der Klage. Zur münblichen

erhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, I, in

- 8, 12,30. Fd E t. 1:07 (9

Villingen auf Mittwoch, deu 14. Ja- nuar 1931, vormittags 11 Uhr, vorgeladen. Villingen (Schwarzwald), 25. November 1930. Bad. Amtsgericht. [.

den

[77595] Oeffentliche Zustellung.

Die am 14. 2. 1930 geborene Bri- gitte Heder, geseßli<h vertreten durch ihren Pfleger, den Arbeiter Hermann Collin in Zehdeni>-Siedlung, Wein- bergstr. 14, klagt gegen den Arbeiter Arthur Heder, unbekannten Aufent- halts, früher in Zehdeni>, wegen Unterhalts, mit dem Antrag, an die Klägerin vom 9. Mai 1930 ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres der Klägerin monatli<h 10 RM im vor- aus, fällig am Ersten eines jeden Monats, zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Zehdeni> auf den 4. Februar 1930, 914 Uhr, geladen.

Zehdeni>, den 21. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[77578] Oeffentliche Zustellung.

Dex Kaüfmann Robert Reindel in Berlin W., Kleiststraße 35, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Ernst Broder in Berlin W. 8, Kronenstr. 16, klagt gegen den Kaufmann Moses Apsiein, früher in Berlin W., Jäger- straße 70, z. Z. unbekannten Aufent- halts, wegen Wechselforderungen Von insgesamt 1360 amerikanis<hen Dollars, mit dem Antrag, den Beklagten kosten- pflichtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an den Kläger 1360 ameri- kanische Dollar nebst 2!4 % Zinsen über Reichsbhankdiskont seit 4. Februar 1930 sowie 100,29 Zloty Protestkosten und 19,60 RM 14 % eigene Provision zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten ur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die 19. Kammer Für Handels- achen des Landgerihts T in Berlin, Grunerstraße, 11, Sto>kwerk, Zimmer Nr. 217—219, auf den 20. Januar 1931, 10 Uhr voxm., mit der Auf- forderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 68. P, 108/30.

Berlin, den 24. November 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts k.

Abt. 68.

[77591] Oeffentliche Zustellung. Klage im Wechselprozeß 2 a D 257/30 Die Firma Herm. Jos. Herpery Nachf. G. m. b. H,, vertreten dur< den Geschäftsführer zu Düren, Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dr. Heymanns und Vüsgen, Düren, Rhld., klagt gegen den Land- wirt Josef Kleefisch, srüher in Haus Hardt bei Gürzenich, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund der Behauptung und mit dem An- irage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 218,80 RM nebst 8 % Zinsen seit dem 6. Oktober 1930 sowie 6,30 RM Wechselunkosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au<h das Urteil für vorläufig vollstre>bar_ zu erklären. Die Ladungs- und Einlassungsfrist des Rechtsstreits wird auf 1 Monat festgeseßt. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht, hier, Fesuitengasse Nr. 11, Zimmer Nr. 16, auf den 10. Jauuar 1931, vormittags 9 Uhr, geladen.

Düren, den 16. Oktober 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[77888] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hermann Ja>k in Berlin N. Brunnenstr. 181, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwali Dr. Tiegelklamp in Düsseldorf, klagt gegen den Kaufmann Paul S<hmölder, früher in Düsseldorf, Oststraße 114, jeßt unbekannt verzogen, mit dem An- trag auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 256885 RM nebst 8 % s seit dem 1. April 1927 aus Warenkauf. Zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Düsseldorf, Mühlenstraße 34, Zimmer Nr. 287, 2. Sto>werk, auf den 16. Januar 1931, vormittags 9 Uhr, geladen.

Düsseldorf, den 20. November 1930.

Amtsgericht.

[77579] Oeffentliche Zustellung. Holzinger, Friedrih, Tagner in Speyer a. Rh., Hasenpfuhlstraße 18, Kläger, vertreten duxr< Rechtsanwalt J.-R. Dr. Mappes in Frankenthal, klagt [rbe den Jung, Heinrih, Kaufmann,

rüher in Speyer a. Rh., Ziegelofenweg r. 14, z. Z. in Argentiniew unbekann- ten Aufenthalts, Beklagter, wegen For- derung, mit dem Antrag: 1. den Be- klagten zu verurteilen, an den Kläger weitausend Mark sowie 10% Zinsen ieraus ab 1, Mai 1928 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 2. das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sitzung der I. Zivilkammer des Land- geri<hts Frankenthal, Bals, vom Dou- nerstag, den 29. Januar 1931, vorm. 9 Uhr, im kleinen Sißungssaal wit der Auffordécung, einen bei dem

Prozeßgericht zugelassenen Rechtsanwaz als Vertreter zu bestellen. Die öffs,e liche - Zustellung wurde bewilligt Frankenthal, 26. November 1939 Geschäftsstelle des Landgerichts *

[77580] Oeffentktiche Zustelluns.

Jn Sachen des Emil Jenne, me nische Werkstätte und Elektrote<ni?k *; Königschaffhausen a. K., Baden treten dur< Rechtsanwälte Dre: nauer und Drischel in Freiburg i gegen Franz Meyer, Schreinerei Königschaffhausen a. K., jeßt un kannten Aufenthalts, ladet der Kläge den Beklagien vor das Landgericht ; Freiburg, Baden, Kammer für Hay, delssachen, in die Sizung des Einze[d rihters vom 15. Januar 1931, vor. mittags 9 Uhr, zur Verhandlung d Sache mit der Aufforderung, cinen dem bezeichneten Geriht zugel Rechtsanwalt zu bestellen.

Freiburg i. Br., 26. November 1939, Geschäftsstelle des Bad, Landgerichts:

Kammer für Handelssachen. Dex Urkundsbeamte: Na u. [77581] Oeffentliche Zustellung.

Die Firmen 1. Theodor Schrödex Hamburg, 2. Hermann Kahl, Aktzens gesellschast, Hamburg, vertreten durdj die Rechtsanwälte Dr. Elstermann Strässer, Falkenstein, klagt gegen 1. den Zimmermeister Herm. Kohpeiß, unbe- kfannten Aufenthalts, 2. dessen Ehefraw Emma Kohpeisß in Zollenspieker aus Holzlieferungen, auf Zahlung von 1509 Reichsmark an jeder der Klägerinnen| und ladet den Beklagten zu 1, Herm, Kohpeiß, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 7 (Ziviljustize gebäude, Sievekingplaß), auf den 27, Januar 1931, vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, sh dur<h einen bei diesem Gericht zug& lassenen Rechtsanivalt als Prozeßbevolls mächtigten vertreten zu lassen.

Hamburg, den 24. November 1930.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[77584] Oeffentliche Zustellung. Der Kausmann Dr. Guido von Mals tiß in Köln, Domhotel, Prozeßbevolls mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Speyer 11, Köln, klagt gegen den Kaufmann Dr, Eugen von Maltitz, früher in den Haag, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte ihm aus Darlehn und Uebergabe von 15 Aktien der N. V. Philipps Gloielampenfabrif 33 000 hfl, und den Gegenwert der 15 Aktien am 28. 6 1929 \<ulde, mit dem Antrag, den Be- klagten fkostenfällig falls erforderlih gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an delt Kläger einen Teilbetrag von 5000 RM f. B. fünftausend Reichsmark zu zahlen. Dex Kläger ladet den Bes klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3, Kammer für Handelssachen des Landgerichts in Köln auf den 29. Januar 1931, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur<h einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß-

bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Köln, den 22. November 1930.

Geschäftsstelle des Landgerichts,

3. Kammer für Handelssachen.

R. > G1

Or,

LZ

J 1 be? jenen

[77585] i S Die Bank Crédit francais in Siraßs burg, 11 rue, du 22 Novembre, hat gegen: 1, Herrn Alfred Geniol, Haupt- mann a. D., früher Berlin-Charlotten- burg, EAN aas 4, wohnhaft, 2. das Deutsche Reih vor dem Deutsch-{Frans- zösishen Gemischten Schiedsgerichtsho| utit dem Siß in Paris, rue d Varenne 57, Klage erhoben. Mit der Klage wird gefordert: 1. Verurteilung des Herrn Geniol zur Zahlung von #4 200 000,— nebst 5% Zinsen seit 11. November 1918 in französischen Franken zum Kurse von Frs. 81,94 fük 100 M; 2. Verurteilung des Deutschen Reiches, diese Beträge im Wege des Ausgleichsverfahrens dem Elsaß-Loth- ringischen Ausgleichsamt gutzus n Anirag Der geltend gemachte An- pru<h wird von der Klägerin damit begründet, daß sie am 3. November 1918 an Herrn Geniol M 200 000, darlehnsweise übergeben habe. Herk Geniol habe ihr fue Sicherung cinen von Hugo Vonderlinden auf Herman? von Oppen gezogenen Wechsel übtr A 200 000,—, fälli am 2. August 1919 und bei der Deutshen Bank „zahlbar am 2. Mai 1919, indossiert und Uber- geben. Dieser Wechsel sei am 5. August 1919 bei der Zahlstelle Deutshe Bant in Berlin mangels Zahlung protestiert worden. Der Wechsel vom 2. Mat 1919 und die Protesturkunde vom 5. August 1919 sind der Klage bel- efügt. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Beklagten zu 1 w! dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht. König®berg i. vember 1930. Der Urkundsbeame der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[77594] : Der Meßgermeister Heinrich Preußis in Wiesbaden-Schierstein, Biebricher Straße 1, klagt im Wechselprozeß gege den Kaufmann Wilhelm Dörnerk- früher in Wiesbaden, Gneisenaustr. 21 Ik, wegen Wechselforderung mit dem trag auf von a) 90 RM n

L N Pr., den 22. No

Lu 6 % Binlen seit dem 1, 10. 1930 sowie

Neis: und Stäatsanzeiger Nr. 2

Wechselunkosten, b) 95 RNM t 6% Zinsen seit dem 1. 11. 1930 sowie RM Wechselunkosten sowie die n des Rechtsstreits zu zahlen, x das Urteil für vorläufig voll- ar zu erklären. Zur mündlichen andlung des Rechtsstreits wird der flaate vor das Amtsgericht in Wies- den auf Donnerstag, den 8. Januar 931, vormittags

M

va Lt

9 Nan. LDSL. 3 Uhr, im Zimmer Nr. 8 des Amts- |} gerichts Speyer a. Rh., wozu der Be- |f flagte geladen wird. Speyer, den 25. November 1930. Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts. Weber, Justizobersekretär.

- L

3

9 Uhr, Zim-

r 61, geladen. L

Wiesbaden, den 22. November 1930.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts. 5. el il f- un gez. Hiepe.

vem 3 P, L T q up Et

T2

77596] Oeffentliche Zustellung. * Die Bildhauer 1. Ludwig Reichardt in Speyer, Mehlgasse 31 e, 2. Wilhelm n Speyer, Viehtriftstr. 22 flagen gegen den Bildhauer Felix Fischer, früher in Schifferstadt, zur Zeit mbckannten Aufenthalts, wegen For- derung, mit dem- Antrag,- zu erkennen: ], Den Beklagten zu veruxteilen, an die Kläger zu bezahlen, an. Ziffer 1: 47295 RM, an Ziffer 2: 297,57 RM. 1]. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zux münd- lichen Verhandlung des. Rechtsstreits

e

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosuugen der Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien,

deuischen Kolonialgesellschaften, Gesellschaften m. b. H, und Genossen-

schaften werden in den für diese Gesellschaften bestimmten Unter-

abtcilsungen 7—L11- veröffentlicht; Auslosungen des Reichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[77597]

Rehberger i verficherungs-Aktiengesellschaft. L 5 Kraftloserklärung eines Versicherungsscheines.

Der Versicherungsschhein Nr. L 233 843, ausgestellt auf das Leben des Herrn Emil Bauermann, Leipzig, ist abhanden ge- fommen. Falls ein Berechtigter sich inner- halb zweier Monate nit meldet, ist der Versicherungsschein außer Kraft.

Köln, den 26. November 1930.

Der Vorstand,

Citi j

[77300]. Auslosung / von 5% Lausitzer Aufwecrtung2goldpfandbriefen Reihe XI1 und XI1 a, Bei der am 25. November 1930 vorgenommenen Auslosung wurden folgende

Nummern gezogen: a) Reihe XILI,

Zu GM 83000,— Lit. A Nr. 44 117 170 224 342 413.

Zu GM 1000,— Lit. B Nr. 130 187 565 626 658 726 746 843 860 916 932 940 943 1352 1392 1419 1474 1547,

Zu GM 500,— Lit. C Nr. 62 127 296 349 351 513 559 565 701 762 833 $58 971 1330 1340 1462 1488-1718 1744 1854 1900 1980 1982 2043 2078 2184.

Zu GM 200,— Lit. D Nr. 3 17 74 91 99 174 214 274 353 418 513 542 565 631 770 800 947 1117 1366 1566 1680 1773 1932 2126 2344 2365 2500 2501 2960 2984 3066 3137 3138.

Zu GM 100,— Lit, E Nr. 58 64 98 123 135 160 161 210 236 321 366 385 483 519 676 899 1052 1320 1441 1490 1662 1711 1927 1947 2141 9980 2300 2363 2395 2561 2882 3081 3255 3323 3516 3599 3610 3780 3802 3808 3888 4047 4274 4316 4324 4515. f

Zu GM 60,— Lit. F Nr. 9 10 25 31 90 92 149 208 228- 272 307 371 407 465 500 525 556 615 829 894 909 947 981 983 1015 1058 1060 1140 1149 1152 1441 1510 1523 1566 1885 2031 2038 2268 2442 2560 2716 2849 2927 2959 2991 3005 3014 3107 3174 3370 3423 3661 3832 3848 3969 3984 3994 4149 4206 4460 4478 4675 4693 4718 4735 4797 4868 4893 5268 5337 5856 6273 6504 6812 6963 7105 7402 T7450 70541 7617 7699 7723 T7767 7862 8004 8197 8478 8481 8484 8674 8884 8921 8935 9012 9080 9354 9450 9502 9549 9601 9947 10012 10035 10707 10718 10909 10978 11040 11134} 11370 11453 11674 11911 12381 12387 12486 12578 12698 12754 12858 | 12863 12873 12935 13174 13224 13235 13543 13583 13599 13819.

b} Reihe XITIa. u

Zu GM 1090,— Lit, B Nr. 23 72 102 377 ‘452 527 589.

Zu GM 500,— Lit, C Nr. 47 98 257 300 307 330 491 948 1140 1196 1225 1328 1348 1570 1606 1700 2000 2007.

Zu GM 200,— Lit. D Nr. 35 105 193 318 464 477 520 1370 1477 1481 1616 1652 1671 1749 1758 1788 2019 21H14. . Zu GM 100,— Lit. E Nr. 33 203 207 364 409 518 519 603 834 935 1068 1108 1140 1187 1224 1715 1767 1880 1982 2062 2390 2397 2425 2693 2810 2912 3042 3071 3209, Zu GM 50,— Lit. G Nr. 33 55 103 120 192 235 243 269 341 344 430 439 441 442 460 604 634 639 65I 750 801 886 1215 1374 1401 2000 2055 2119 2379 2715 2795 2917 3934 4028 4126 4148 4543 4709 4899 5806 5819 5990 6008 6410 6423 6568

587 682 800 599 820 917

1055 2437

891 1420 1484 1615 1721 1850 1870 1877 2921 2939 3012 83192 3352- 3355 3708 5230 5600 5658 5674 5718 5744 5788 6585 6877 6688 6729,

Zu GM 30,— Lit. El Nr. 59 119 171 191 798 818 956 977 978 1027 1028 1252 1321 1413 2029 2074 2081 2097 2251 2268 2310 2317 2334 3582 3630 3652 3738 3888 3963 4009 4061 4099 9 5187 5513 5656 -5663 6211 6213 6214 6250 6267 6285 6404 6464 6474 7020 7383 7482 7659 7660 7667 7791 9395 9462 9609 9641 9706 9708 9738 9749 9828 - 9927 9933 9935 - 10166 10324 10372 10374 10413 10555 10815 11033 11229 11247 11317 11848 11906 11942 11987 12023 12260 12321 12348 12400 12492 12631 12658 12705 12780 12792 12812 12829 12838 12856 12943 13344 13382 13547 13734. Die Rückzahlung des Kapitalbetrags erfolgt zum Nennwert vom 31. De-

zember 1930 ab : : L | bei den Kassen der Landständishen Vank des ehemaligen Sächsi- schen Markgraftums Oberlausigz in Vaugzen, Dresden und

Zittau, L , sowie sämtlichen Spar- und Girokassen N E A und dem Erbländischen Ritterschastlichen Kreditverein in Leipzig gegen Rückgabe der ausgelosten Stücke nebst Zinsscheinen für 30. Juni 1931 und der folgenden Termine sowie Erneuerungsscheinen. L S Die Verzinsung der ausgelosten Stücke endigt mit Eintritt der Fälligkeit am 1 Deilis Neuanlage empfehlen wir, soweit der Vorrat reicht

3 Neuanlage empfehlen wir, soweit der V y : ; unsere mündelsicheren 8% igen Goldpfandbriefe Reihe XIII (1 Goldmark = 1/5799 Kilogramm Feingold) Januar g uli Zinsscheine (Stücke zu 100 GM, 500 GM, 1000 GM, 2000 GM) zum jeweiligen amtlichen Dresdener Börsenkurse zur Zeit 101% spesenfrei. Beleihbar bei der Reichsbank in Klasse T. Verzeichnis der am 25. November 1929 zur L un S Dezember 1929 ausgelosten und noch nicht eingelösten L 5% Lanjsigzer Aufwertungsgoldpfand briefe Reihe: XIl und XIla,

a) ages Sund

Zu GM 1000,— Lit. B Nr. G N L 500,— Lit. C Nr. 484 1358 1522 1525 1685. N Zu GM 200,— Lit. D Nr. 236 378 479 781 782 1189 1644 1608 2079 2494. u GM 100,— Lit. E Nr. 71 949 391 500 1041.1051 1451 1602 3190 3916. Zu GM 60,— Lit. F Nr. 6 137 741 761 828 1215 1220 1265 1616 1619 1639 1690 1744 1891 3202 3209 3560 3747 3894 3913 3914 3926 3992 4445 4483 4795 7909 8047 8387 8617 8880 9438 10408 10435 10437 10488 10619 10977 ‘11523 11853 12208 12213 12215 12252 12720 13062 13323 13325

13365 13456. H b) Reihe XIl a.

j 0,— Lit. C Nr. 126 1977. Zu 6M 100 Lit. E Nr. 887 931 1041 1578 2170 3210 3237 3242.

Zu GM 50,— Lit. G Nr. 270 396 400 419 1613 1992 2068 2213 5151

5899, Zu GM 830,— Lit. U Nr. 1210 1771 1781 1805 2445 2628 2637 2942

3609 3688 5818 6170 6565 7219 7491 7571 9806 13486 13528. Baugten, den 25. November 1930,

Landständische Bank des ehemaligen

264 275 365 453 563 672 1465 1484 1531 1724 1913 2379 2535 3080 3105 3329 4130 4404 4551 5007 5186

5160 2951

ist Termin bestimmt auf Moutag, den | [77637 na<mittags | Kündigung von

nachstehenden Nummern unserer 4 igen Roggenschuldvershreibungen, stabe A, die ausgelost worden sind; sie

Verzinsung.

Fundsachen 1047 48 69 70 1208 14 21 53 69 65 * 99 1306 08 17 1437 38 42 55 1664

i: 2344 2464 69 2540 48 3178 79 80 Gerling-Konzern Lebens- 3355 56 96.

Neihe 111, Stücke über 5 Zentner: Neihe IV, Stücke über 10 Zentner:

Neihe V, Stücke über 20 Zentner:

gemäß Uber die Beleihung nah Roggentwvert zum Durchschnittspreise für marknchen nats Reichsmark je Zentner eingelöst. Ein-

4 igen Roggen- <uldvers<hreibungen des Nitier- aftlichen Kreditinstitutes des Fürstentums Lüneburg iu Celle. Wir kündigen hiermit zur Rück- ahlung am 2. Januar 1931 die

- Buch-

reten mit dem 2. Fanuar 1931 außer

Reihe 1, Stücke über 1 Zentner: E. 4 G27 29 41 42 T64 S817

Od

M +2

Reihe 11, Stücke über 2 Zentner: Nr. 280 83 439 618 35 1047 1917 36 61 2093 94 2576 77 78 3134 35. Nr. 1003 1153 1208 56 1472 73. Nr. 89 10607 44 60,

Nr. 12 567 697.

Die vorbezeihneten Stü>e $ 17 des Sazbungsnachtrags

werden | (

Roggen an der Berliner Börse des Mo- September 1930 mit 8,75

lösungsstellen sind: in Celle: die Kasse des Ritterschaftl. Kreditinstituts in Celle, €cloß- plaß 6a, die Deutsche Bank und Disconto- Gesellschaft, Fil. Celle, die Darmstädter u. Nationalbank, Ziveigniederlassung Celle, Haunoveec: die Hannoversche

in

777261].

G S

Auslosu

stattge funden.

werden hiermit den Jnhabern

gekündigt.

der etwa fehlenden Zinsscheine per 1, Einlösungsbetrage in Abzug gebracht.

a) 100 Stü à GM 100,— Nr. 50 62 156 186 188 514 569 66

2276

3393 4403 5879 6606 7889 7934.

GM 200,—

2149 3024 4341 5373

2214 3201 4400 5438

2176 3164 4392 5426 6415 6512 6543 7645 7653 7848

b) 50 Stüd à 8018 8033 8075 8801 8837 8894

2111 2140 2895 2967 4104 4276 5187 5202 6213 6319 7331 7417

Nr. 8656 8794 9249 9268

10305 10403.

11135 11978 13002 13906 14769 15622 16115

10982 11845 12820 13840 14548 15562 16083

11097 11930 12902 13843 14622 15586

16112

10883 11828 12615 13790 14404 15517 16043

11988 12002 13257 13351 13935 13994 14882 15068 15707 15802 16377.

17554 18970 19549 20302 20998 21650 22826 23386 24380 24867 25595 26478 27485 28178

17517 18936 19487 20299 20883 21591 22713 23359 24312 24772 25580 26463 27383 27950 29036 0) 20 Stück à GM 2000,

Nr. 29254 29262 29358 29447 2

17369 18923 19481 19971 20667 21590 22493 23358 24123 24770 25477 26306 27267 27854 28973

17303 18694 19468 19893 20612 21561 22481 23318 24086 24672 25470 26211 27072 27809 28839

18982 18988 19563 19574 20332 20355 21090 21155 21654 21866 22855 22865 23575 23708 24395 24410 24935 25072 25666 25741 26563 26595 27493 27631 28213 28234

29858 f) 14 Stük à GM 5000,— Nr. 30768 30803 30867 30936 31333 31370 31437 31565 31635.

2, Januar 1931, statt.

fassen, Stadtschasten sowie n Berlin, den 25, November 1930.

89 829 80 1134 39 61 58 59 96 1325 26 27 63 65 21 D r E S36 82 84

Die Einlösung der gekündigten Go

Restanten aus früheren Ausloosungen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger am 27,, 2 Einlösungsstellen:

Sämtliche privaten und öffentlichen Banken,

79 vom 29, November 1930. S, 3.

Bank, die

2s fs 7 ¡Cic

Boy

pn VLL

1 Cs Cr 4 : Moi Ati und Disconto-Gesellschaft, Darmitädtor 1 N Darmjtädter U. 24 6PS _ s S Filiale Hannove

Nückständige Stücke

Verlosungen.

Von den

99 92 9

4 85 87

)8 954 55 C 1053 3 1911 1: 3043, Reihe 111, Stücke über 5 Zentner: 301 10 14 68 69 70 73 74 T5 76 TT 78 79 419-25 752 1091 92 94 65 96 97 98 1100 46 47 49 50. Reihe 1vV, Stücke über 10 Zentner : Nr. 167 229 31

114 3 22

Nr.

99 9 93 54. Ç L

Reihe V Nr. 77

tre

Bekanntmachung. Gemäß F 16 der Saßung der Preußischen Zentralstadtschast hat am 25, No- | vember 1930 in Höhe der eingegangenen Tilgungsbeiträge eine ]

ng von

0 I 32 881

8129 8132 8224 8402 8555 8911 8943 8972 9071 9104 9277 9294 9576 9647 9705 9714 9789 9792 9821 9850 10032 10040 10055 10076 10078 10133 10134 10140 19142 10186 10210 10224

c) 80 Stü> à GM 500,— . Nr. 10567 - 10579 10590 10601 10645 10671 10724 10748 11208 11300 11303 11336 11392 12148 12171 13364 13426 14107 14227 15120 15175 15410 15905 15978

d) 170 Stü à GM 1000,— tr, 16521 16668 16727 16819 16882 17217 17243 17271 17589 17816 17904 17962 19010 19171 19610 19619 20367 21183 21889 22895 23801 24418 25113 25745 26743 27651 28434 29109 29129 29144 29180,

20455 21277 22113 23034 23817 24431 25185 25794 26819 27665 28466

zum

t 25

3 48 1916 17 32

Drr

659 56 57 58 60 61 62 63 64 69 70 71 72 4691, Reihe 11, Stücke über

N. 120 14 22 24 27 28 20 0 A9 »0 62 65 84 615 735 943 60 61

9 99 R 99 c E 23 24 25 2233 34 35 2483

58

Preußische Zentralstadtschaf Berlin W. 10, Viftoriastraße 19/20.

Die ausgelosten Goldpfandbriefe im Betrage von GM 340 000,— 8%ige Goldvpfandbriefe Neihe 25/27

o. .

12176 13458 14230

16004

18125 19252 19800 20470 21457 22354 23167 23883 24471 25190 25818 26830 27735

Kreditgenossenschaften, Spar- die unterzeichnete öffentlich-rechtliche Pfandbriefanstalt.

Preußische Zentralstadtshaft.

Sächsischen Markgraftums Oberlausitz.

L, Fult kündigten Stücen, die laut früherer fanntmachung mit 7,40 Neich&mark je Zentner bezahlt i dem 1. Juli 1930 außer Verzi treten sind, sind folge: nicht zur Einlösung vorgelegt:

Reihe 1, Stücke über 2 Zentner: Nr. 412 23 2 08 09 44 45 G62 63 64 76 TT 78 79 80 81 82 83 30 31 91 907

werden

lde

5 26 44 4

ai

3024

L Ld

» 49

Stücke über 20 Zentner: 240 43 721 22, Celle, den 27. November 1930. RNitterschaftliches Kreditinstitut, von Hohnhorst.

Goldpfandbriefen der Preußis<hen Zentralstadishaft zu Berlin

zum Kurse von 100% zum 2, Januar 1931

Die Einlieferung der Goldpfandbriefe hat in lieferbarem Znüstande, mit Bins- | scheinen per 1. Juli 1931 und Erneuerungsscheinen, zu erfolgen. Der Gegentwvert | Juli 1931 uñd folgende wird von dem j

Auf den Anspruch aus gekündigten Pfandbriefen sowie aus Zinsscheinen finden E 9 die Ausshluß- und Verjährungsfristen der $$ 801—804 Abf. 1 B. G, B. Anwendung. | Gewinn 1929/30 «

Zur Auslosung gelangt sind: 8%ige Goldpfandbriefe Reihe 25.

2764 2800 4895 4994 607 7094 7107

I 6199

e O 8611 8618 9105 9122

11743 12408 13480 14314 15467 16017

18312 19325 19811 20519 21462 22374 23259 23921 24513 25213 25921 26864 27741

28719 28728

29964 30056 30067 30134 30233 30357 30462 30532 30541 30640,

G

30996 31056 31156 31171 31257 ldpfandbriefe findet ab Fälligkeit, dem

wurden veröffentliht im Deutschen 9, und 30. September 1930,

Ott L144

R atinnashant 1

aus früheren

1021 2

1223 24

D _-

917 20 21 22

T A 02422

t

e O = 10000, 913 965 1036 1123 11 1283 1584 1600 1605 1718 1811 1832 1852 1913 1924 1960 2013 2076 2110 2300 2621 2626 2746 3441 3464 3475 3568 3719 3806 4450 4557 4885 4889 6044 6049 6061 6064 6677 6752 6830 7087

. G2 10849

12467 13696 14358 15478

dd

25289

tíhen Bank

14TH,

1930 atr

No

E

x F L

No

und , am 29. Noven

507

D O4 (T 4 90 759 84 85 86 2 2 7 54 56 5 14209

1531

{5 O0 j 25 43 [77663 55 60 62 d 95 46 53 55 65 66 67 68] Herr Otto Braunewell ist Vorstandsmitglied.

Zentner: 76286].

63 64 1890

Aftiva. Außenstände Verlustvortrag -

Passiva. Aktienkapital

rechnung nicht aufzustellen.

[77629].

7. Altien- gesellschaften.

Schnellpressenfabril l Frankenthal Albert & Cie. Aft.-Ges., Frankenthal, Pfalz.

Bilanz am 31. März 1930.

e 2 L

or 1920 L L U

Kreditanstalt Sächsischer Gemeinden,

: »LA niht mehr

RM |5Ÿ 1 230/58 88 769/42

90 9001—

90 000

Da der Geschäftsbetrieb der Gesellschaft ruhte, war eine Gewinn- und Verlujt-

Düsßseldorf, den 24. September 1930. Anton Röper Maschinen- Afktiengesells{<aft.

Treuhand- und Revisions-A ftien- gesells<haft Niederrhein, Krefeld. Bilanz zum 31. März 1930.

Attiva, Kassenbestand . « - Postschekguthaben Bankguthaben . « Effekten Außenstände « | Einrichtung « «

| Pajjiva,

| Grundkapital

i Neservefonds

| Steuerreserve « « «

! Verbindlichkeiten . Transitorische Passiven Gewinnvortrag

n A m <> R

* . ® . 1

Soll.

| Abschreibungen

Haven, Bruttoertrag « + - Zinsen

T7 2857 4076 5006 6211 7144

E” F R Fr E E E

[77630].

== 10000 | 8620 9194

Aktiva. Nückständige Aktienein- zahlung « «- Mobilien « - Effekten . « » Hypotheken s Kassenbestand de Debitoren- und Bankgut- haben è

. . M ss . 6 . s‘

11802

16024 Passiva. Aktienkapital . « + 5 Kapitalreservefonds . Schadensonderrücklage Prämienreserve . Schadenreserve « « « Diverse Kreditoren 6 Nicht erhobene Dividende Gewinn « » »

GM = 170 000,— 17289 18528 19411 19842 20588 21499 22479 23306 24081

e.

P

. 1 528,90

| Reingewinn 1929/30 4 473,52

| vom 1. Juli 1929 bis 30.

Á H 108/56 65618 4 231/66 10 279/11 30 417/03

4 320

50 012/54 920 000 5 000

400 |—

17 616/13

Gewinn- und Verlustrehnun gz.

Valtische Versicherungs- Atti ! Bank, Rosto. : 37. Rehnungsavs<lu f;

S

Juni 1939.

A

38 590 88 119 2245: 876/25

139 202

200 000 19 9665 25 000 17 124

T 975

i D

122 62

10 900 5 E E T EEE 522 895

945 R miei Einnahmen. Vortrag aus 1928/29 Prämienreserve a. 1928/29 Schadenresereve a. 1928/29 Prämien abzgl. Rükgaben, Courtagen und Pro- VINONCIE « « 5 4.0 3 AHHER » < e

25931 26869 27791

40.000,

M = 70 000,—

Ausgaben. i

Bezahlte Schäden abzüglich

der Anteile der Rückver-

sicherer Rück- u, Mitversicherungen Unkosten einschl. Steuern Prämienreserve » « - . - Schadenreserve « « o. Uebers<huß « « - ooo

Der Vorstand.

einstimmend gefunden. Der Revisor,

RM 1 22790 13 224/50

22 775/50

_

942 601/63 11 171/95 991 001/48

———_—_———

14 287/28 208 972/83 12 440/86 TT 124/50 27 275/50 10 900/51 291 001/48

îtod, den 3. Oktober 1930, e obita E. Brockelmann.

Revidiert und mit den Büchern über- Fr, Haa,