1930 / 279 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

prur=a

utiger | Voriger

Heutiger | Voriger Enrs3

E E R T E R D E

Heutiger | Boriger E

Gbr. Nitter Wäsche

Nockstroh-Werke

Nodderarube, Brk

Ph. Nosentha! Porz Nosizer Kuckerrafi Rosñ., Mahn u. Obl 11 Not h-Bü chner | j} Nuberoidwerk?e Hbas12 | R tüdforthNchf] 0 | Nunae-Werke.. Ruschewewuh. .…...-. Nütgerzwerke... F Sa®senwerk 2 x

do. Vorz. Lit. B Sächs Gußst Döhlen do. Thir Portl. „3/12

do. Webstuh!Sch{önl Sachtleben A. - C

für Bergbau .. Saline Salzungen Salzdetfurth Kali.

Sangerhaus. Masck

Sarotti , Schokolade G. Sauerbrey, M]

SaroniaPrft? «Cem

Schering - Kahlb. x

Schieß-Defries.

Schlegel SŒarpens\] Sch{lesi\{ch. Bergbau

E ou app do do. St-Pr +8 Zloty.

do. Bgw.Beuthev do. Cellulose... do. Elektr, u. Gat

do do Aft B

do. Lein.Kramsta A

do Portl. -Cemen!

do. Textilwerke, . do do. Genußsck Hugo Schneider,

Scchöfferh. -Bindina Bürgerbräu . .

ür . Scholten...

G2 S Schönebeck, Metall. Hermann Sch{chött Schubert u Salzer Schüchtermann n. Kremer-Baun! X Schuckert u, Co. El. Schultheiß - Paten- L hofer Brauerei... oriß Schulz jun

Schwandorf Ton...

Schwanebeck Prt.C| (

Schwelmer Eisen. Segall, Strumpfw. Seidel u. Naum. X Jr. Setffert u. Co. Dr. Selle-Evsler Siegen-Sol, Guß F Siegers8dorf Werk.

SiemenëGlas8indX! ©

Siemens uHalskex Einner A-G, ... «Somag“ Sächs. Of, u. Wandpl,. - W. Sonderm.u.SlierA do. do. Lit. B Spinn. Nenn. u. Co, Sprengast.Carbon X * 5 95 L

Stader Lederfabrik Stadtberger Hütte. Staßf, Chem. Fabr. do. Genuß sch{, Steatit-Magnesia X Steiner u. Sohn, Paradies8betten Steinfurt Waggon Steingutfbr. Coldib Stettin.ChaunotteX

do. do. Genußsch.|MÆp. do. Elektr. Werke 112

do. Oderwerke

do. Papier u. Pappe] 0 do. Portl, -Cement|10

Stickereiw, Plauev N. Stock u. Co...

H, Stodiek u. Co. N! 8

p pt pt p pt J d der

D

p pi jr pet t pi pet pet pen p S D T E D

int t hat an I Let ded Dri dart er

__—

_

S Pr sei sert send Pt seat hun surt

1busck{ Brauer.

t pt pet per frei sent

—__— D

o

pet pet sed jed ett ser sd eret sd sd se sprntb prets fene

Dent ut dert Prt dert gts det Hees et u] dret ferncd bene bert

nt jut sert sert pet bend ded I I dent

en

s jut fred fred fre Ten 3 J =J bus

_

T mana

ent pen fend ham prak sri Predi sri fern fed fre °

Jes des Des. Des, Je Say Îoc dos Tis: Fus chs des

Fortlaufende Iotiexrungen.

Deutsche Aul. Auslos. Sch. einschl, 1/5 Ablösungssch. Deutsche Anl-Ablösungs\{h. ohne Auslosungsschein

Heutiger Kurs 52,25 à 52,4b

5,75 à 64 à 6,1b

Voriger Kurz 52{à 526 à 52G 5,56 à 55 G

E D R R R A C E E R R R A R E { Heutiger | Voriger | Heutiger | Voriger Kurs Kurs 68 G Stöhr u. Co. Kamn./10H 5 {1.1 |54,5b 6 pad

5i 56 f + 104% Bonué&l | |

620 B Stolberger Kintb .| 0 11.1 14606 B 4b 6 54,75b Gebr Stonwerck F 1,7 B6t G T5b 39b 6 Stralouer Glash j} | 1166 B Siemens Glazind.} 9 L1 89B S0 B 384 G Straliund. Spiel! 118 1.7 1176B 175b 35eb G Sturm Aki -Gei. .| 0 1.10/18 G 1756 46b G Südd. Immobilien] 8 f 0 | 1,1 /30b 30b

—_—B Silddentich. Kucker./12 | 1.9 [134b 134b

—,— B Svenska Töndsticks| 115 43,756 B (Sch{wed .Klindh.)il15 Er.

NM f.1St. z.100Kr.|Kr.|{ID 1.1 [272 6 268b G Conr. Tack u. Cie/ 8 91.1 |—,— B —_—,_ B

716,25b Tafelglazfbr. Fürthi 7 | 7 | 1.1 [102b ae 1 11056 Teleph. I. Berliners2 p Ly g 38b G * für Kk Sahr | (65,5b Teltow. Kanalterr.|i.2.L4 p. St.88 G 38 G 41,75b Tempelhofer Feld .jo 1.7 [29b 27eb G

Terr.-A.-G, Botan.)

1236 Gart.Kehldi,-=W,F 0 11.1 236 23 6 _—— B do. Nud. - Johthal.110 [20 | 1.1 [2106 [210b 223b do. Südwesten i.L|oD|[RMp.S1/225b6 [212b 6 95 5b Teutonta Misbural12 [12 | 1.1 [143,66 1143,56 100b Thale Eisenhütte . 0 | 1.1 2000 [200b 10,56 G Carl Thiel u.Söhne 0iL1|— _— —. Friedr. Thomée L100 75b 296 6 Thörl'8 Ver. Delt. 6 {1,1 /60b —,— 8 _— Thür. Bleiweißfbr. 171 —,— 6 [1066 140 G Thür. Elekt. u. Gas 9 | 1.7 [130,256 /130.25b

Thür GatgesellichX!| 9 [10 | L1 |135,25b G |129,5b

32,5b Tielsch u. Co. 0 [11 112256 12.258

Leonhard Tietz. .|[10 [10 | 1.2 |114b 112b

Trachenb, Kucker 1.7 |28,5bG [29,5G 64,75b Tran3radio. 8 [1.1 1120,5b 120b

ob TUNE e cad 8 [1.1 ¡86G 36b G

Triton-Weke., j.Tri- 107b tonw. Ban1b. Leroi/11 1,1 |57b 58b

456 Triumph-Werlke ..115 1.10/104b 104b 100b G v. Tuchersche Brau. |10 [10 | 1.7 [105b 6 104,5b G

6G Tuchfabrik Aachen.[12 [12 |1.10/103,5b 1046 B

m gen Tüillfabrik Flöha .… 4 [1.4 |84eb B _ 67,5 G Türk. Tab.-Meaie . 1,8 | ——° —,—9

Gebr. Unget 2 11.7 134,5 G 34,5 G

186 G „Union“ Bauges... 0 [1.1 28G 28b

éajr evt Union, F. chem. Pr. 1.10| - ,— 45,5 B 120,5 G Union Werkz. Diehl 8 1.1 |(69,75B |70bB 22,25 G 26 G Varziner Papiert..|10 110 |1.1 [61 6 61b 129,5ebG | Veithwerke 1.10| - —_—

Ver. Bautn.Papierf 9 | 1.1 188,5b G 38 G 0.D./70%6 do. Berl. Mörtelw,| 9 | 9 [1.1 |—-— —,—

116%b do. Böhlerstahlwke.,/10

îM per Stück|\Fr 110 [1.1 |—-— —— ju 166b Q do Chem, Charlb,/) 38b i.Vfeilring-W. AG| 4 | 3 [1.7 48,25 6G 48,25 G

152b do. Dtsch. Nickeiw.|12 1.10/112,25b6 [111 G

a grit do. Flanschenfabr | 5 | 0 [1.1 416 41 G

eo-iine do. Glanzst. Fabrik18 } 0 11.1 | —— G [90b

1213B bo. Gothania Wle. 8 |1.1 |85,765b |85,75b G 18,5b { + 24 Bonus 20,5 G do. Gumb. Masch... 0 11.1 |34,5 G 34 G 120,5 G do. Harz. Portl.-C./10 [10 | 1,1 |59,75b 60b

—_—_ B do. Jute-Sp.L.BX 1.1 | - ,— ——

6,56 do. LausizerGlas. 0 [1.1 |30b G 29,5b 37,5b do. Märk. Tuchf. 0 [1.1 |[265bG [263b £8b do. Metall Haller 4 [1.1 | —,— —— 156,75b doMosaik u.Wandp.|10 1.1 |1136 1136 73eb G bo. Pinselfabriken 0 [1.1 [16256 |[16bG

do.Portl-Z.Schim.

55b G Silesia, Frauend.|15 |15 |1.7 /1026 1016 165 G do. Schmirg. u. M] 0 11.1 /16,5b 15b 456 - do. Schuhfabriken

fan fatitas Berneis8-Wessel8X 0 1.1 [26b 26b 81 G do. Smyrna-Tepp.|1 8 11.1 /120b 120 G

do. Stahlwerke .…. 1.10/6456bB |63bG

58,5b do.St.Hyp.u.Wi}.X| 9 [10 1,3 1386 138 G 49.75 B do. Thür. Met. .X 1.7 |24 B 25b 25,25 G do. Trik.Vollmoeli [12 [10 | 1.1 [77,5 G 71,5 G

356 do. Ultramarinfab./|12 |12 [1.7 | —-— 1206 G |89,5b Veritas Gummiw... 6|11|-—-—B |——B8

Victoria-Werke .…. 1.10/42 G 42,26b 39,75h C. J. Vogel Drahte-

.— g u. Kabelwerke „. 1.10/55eb G 55 G (40b Vogt u. Wolf... 6119 |—Bo —_— 40b Vogtländ, Maschin. 1.7 |/32{b 326

-,_ B do. Vorz.-Akt LT| —— a g 906b G do. Spien [14 11 (1.7 |75,5B [75,75 B 39,5b do. Tüllfabri! 6 |1.1 41G 40,25b 44,75 Q Voigt 11. Haeffner. 6 11.1 /150b G 150b G

—__— Volkst. Aelt. Porzf. 0 {1.1 [11,25 G 11,25b G 65,5b D. s nes 0 [1.1 [26,5 G 26,5 G 65b G Vorwärts, Biel. Sp. 0fL1|——B |—- 82 B Vorwohler Portl.C.|12 |12 [11 |—-—B |--—B

Jul. Berger Tiefb, Berl.-Karlsr. Ind, Brown, Boveri u C Byk -Guldenwerke Chem.von Heyden Dtsch.-Atl. Telegr. Deutsche Kabelwk. do. Teleph,u Kab. Deutsche Ton- U.

Steinzeugwerke DeutscheWollenw, Deutscher Eisenh. Eisenb.-Verkehr . Elek,-W. Schlesien

mit neuen Bogen Caisse-C ommune 44% Vest. amort, Eb. Anl. 43 Oester. Goldrente mit neuen Bogen der Caisses Con tee ¿eere 43 Oesterr. Kronen-Rente 4% do. konv. Jan. /Jult 4 do. konv, Mai/Nov. 41/5 do. Silber-Yiente 41/; 7 do. Papier-Nente 53 Rumän. vereinh.Nte. 03

4% do. do. 44 do. do. 4% Türt, Admin.-Anl. 1903 4‘ do. Bagdad Sex. 1 43 do. do. 43 do. unif. Anl. 1903-06 4% do. Anleihe 1905 4% do. do.

43 do. Zoll-Obligationen Türkische 400 Fr,-Lose «¿4 Ung. Staatsrente 1918 mit neuen Bogen der Caisse-Commune V3 Ung. Staatsrente 1914 mit neuen Bogen der Caisse-Commune .….... 4% Ung. Goldr.m.neu.Bog. der Caifse-Commune 43 Ung. Staatsrente 1910 mit neuen Bogen der Caisse-Commune 4% Ungar. Kronenrente... 45 Lissabon Stadtsh.1,11 44% Mexikan. Vewäsßs

44% do. do.

g Anatolische Eisenb, Ser. 1

do. do.

3% Mazedonishe Gold... ÿ Tehuantepec Nat...

5% Boszuische Eb, 14... 6) A Invest, 14 5% Mexikan. Anleihe 1899 5% do. do. 1899 abg. 4% do. do.

4% do. do. 1904 abg. «4% Oest. Staatsschay 14

à 19,25b

15,5b G à 143

à 25,9 à 261b

ò 5G

s 6 3,1 B à 3,05

18,75 à 18,9b

23 à 23,25b B à 23,2 G 22,7b G à 22,7b

17L à18b G 10;1 à 10,25b

113à12b 6 à11,75Gà11,8 6 12Bà 126 1136

19 à 19,75b à 19,75h

s

10b

‘à 1,75b

-

7,8 à 8b 12,75b 123b 6,4 G

2,9b 3,1Gò3,15G 8 3,2b 5K à 5b 3,05 G

893,15b 3,2 a 3{b 8,7 à 8,7 G

à 22,8 G à 22,75b

1756 1,56

113à12B 211,756 5,75 à 5Lb

°

11756à12B à11,6G

Fahlberg,Listu.Co Hackethal Draht F. H. Hammersen Harb.Gum. Phön, HirshKupfer u.M. Hohenlohe-Werke Gebr. Junghans, Gebr. Körting .., Krauß u. Co., Lok, Lahmeyer u. Co., Laurahkitte.. „o. Leopoldgrube. ... C.- Lorenz... Maschfab. Buckau N. Wolf „. . Maximilianshütte Mix u. Genest... Motorenfbr.Deugz Oesterr.Siemens8- Schuckertwerke, Nhein, - Westfäl, Sprengstoff „., Sachsenwerk. Sarotti... SESYA Scchles.Bgb.u. Kink do. Bgw.Beuthen do. Textilwerke . Hugo Schneider Siegen-Sol.Guß# Stolberger Binkh. Telph. J. Berliner Thörl’s Ver. Oels, Ver.Schuhf. Bern. C.J.Vogel,Dr.u.K Voigt u. Haeffner Wickina Vortland Hellstoff-Verein.. Schantg.HandAG

Wagner u,Co Mf Wauderer-Werke i Warstein. u. Hragl1] Schl.-Holß. Eisen

E

Wauk u. Freytag Aug. Wegelin Wegelin u Hübner Wenderoth pharm Werich „Weißen. B] Westd. Handel8ges.

Westeregein Ultan.110

Westf Draht Hamm S

Wicking Portl.-C. X10

Wiekrath Leder...

WickülerKüpper Br114

Wiesloch Tonw. H. u. F. Wihard.

WilkeDampfk.uGasj10

Wilmers8d. Nheina H. Wißner Metall. Wittener Gußstahl]

R. Wittkov Tiefbaus10 Wrede Mälzerei . .110

E.Wunderlich u. Co] Be N oe «5

Beizyer Maschinenb/10

Bellstof-Verein . N10

Helstoyi - Waldho!. 13 6

o. Vorz,-A, Lit. Bi

Kuderf.Kl. WanzIb] 6

do. Nastenburg

2, Banken.

HKinstermin der Bankaktien is der 1. Januar, (Ausnahme: Bank für Brau-Judustrie 1. April, Bauk Elektr. Werte L Juli)

UUllgemetne Deutsche Credit-Anstalt Azow-Don-C omm. X

Badische Bank „F

Banca Gen, Nomana Bank Elektr. Werte fr.Berl.Elektr.-Werte do. do. Lit. B

do. do. Vz.,-A. kd.104 Bauk für Brau-JInd.X Bank von Danzig...

Bankv, f, Schl.-Holst,

Barmer Vank-Verein

do. Creditbank Bayer.Hyp.u.Wechslb.

do. Vereinsbank, . Berg.-Märk, Ind. X Berliner Handels8ges.

do. Hypoth.-Bank

do. Kassen-Verein

Brschw.-Hann. Hypbk. Commerzeu.Priv.-Bk,

DanzigerHypotheken- bank i. Danz.Guld. X

Danziger Privatbank

in Danzig. Gulden

Darnist, u, Nat.-Bank Dessauer Landesbank Deutsch-Asiatische Bk.

in Shanghaîi-Taels DeutscheAnsiedlungX Deutsche Vank und

Disconto-Gesellsh. Deutsche Effectens U.

Wechselbank .….. X

DeutscheHypothekenb.

do.UeberseeisheBk.X Dresdner Bank... Getreide-Kreditbank

Gotha Grundcred.-B. j. Preuß. Central- Bodkr. u. Pfdbr.-Bk.

Hallescher Bt.-Verein

Hamburger Hyp.-Bk. Hannov, Vodenkrd.Bk. Leipziger Hypothekbk.

do. Immobilien Lübecker Comm. s Bk. Luxemb. Jntern. i.Fr. Mecklenburg, Bk, i. L. do. Dep.- u.Wechselb. do. Hyp.- u. Wechsb. Meckl.-Strel. H yp.-Bk.

Meininger Hyp.-Bk..

Mitteld, Bodenkredbk, Niederlausißzer Bank

L Heutiger Kurs 213 à 217,5b

474 à 47,5b

62D

44eb G à 43,25b

92,75 à 94,56

50,5 à 52ù 51,75 B iris

5,25b G

à 39 à 41h 143 à 144b à 60 G 39%Kb 58,5 à 59 G 102 à 1026 115b

58b

27b à 27,25b

80b 39'à 39,25 à 39 à 39 G 30,75 à 336

124 ò 1246

5 98,5 à 99,5b

33'à 34,25 à 34B 9 63,75 à 63,75 Q 4% à 4Lb

6,75 à 6,75 G

‘à 60b 53/75 à 55G à 56,25 G 60,5 à 60,56

88b

—_—_—

1sserw. Gelsen! .} 9

2 60 b

00-0000 8

©

—_ O29?

[5 C00 _—

o

(9 29 9nd qud Gd. Qud G qud dus Sud quD du qu qu qud q Que Qu Q GOD Ou) QU gUID QUD QuD Qu) QIB gun gUD gu do 4 dus fut J J des des O des I fe g des Tus ft des et des I Dee ÂO Ds I Des * °

Voriger Kurs 210 à 208,25 à 210 G

93 à 92,25 à 92,5 G

5,25b G à 5,25 G

2 149,25 à149,25B

32,5 à 33 à 33 G

Ta 45ù 440446

59'à 58,5 à 60b A

Norddeutsche Grunds creditbani .…...-.. Dldenbg. Landesbank do. Spar-u. Leihbank Desterreich.Cred.Anst. RM. p. Stk. X Petersbg. Di3c.-Bk. X

do. Internat Plauener Bank

Prenß. Bodencrd.-Bk. do. Pfandbr, - Bk., d. Preuß.Centr.Bodkrd. u. Pfandbrief - Bank, j. Dts. Centr. Bodkr.

M

Nheintihe Hyv.-Bank

Rhein „Westf. Bodebk.

Niga Commerz.S. 1-4

Rostocker Bank

Ruf. B. f. au3w. H. .

Sächsische Bank... do. Bodencreditanst.

Schles. Boden-C redit .

Scchle8wig- Holst. Bk.

Sibirische Handel8bk.

1 Stck. = 250 Rbl.

Südd, Bodencreditbk.

Ungar. AUg. Creditb. RMyp-St. zu50Pengö

Vereinsbk. Hamburg

Westdts{ch. Bodenkred.

Wiener Bankverein X NMp.St.zu 20Schill.

3, Ve

Aachener Kleinb. X

Aft.G. f. Verkehr8w. Alg. Lokalbahn u)

Kraftwerke Amsterd.-NotterdX in Gld. holl. W. Baltimore and Ohic

Barm.oElberf.Strb} 7

Bochums-Gelsenk.St Brdb. Städteb. L. A do. Lit. B Braunschw. Ldeis. Braunschw.Straßb. Bresl[. elektr. Strb. i. L., NM p. Stüick Canada Abl. - S. o. Div.-Bez.-S. 1 St. = 100 Doll. s 3 Czafath.-Agram

Pr.-A.i.GoldGld]

Dt, Eisenbahn-Btr. DeutscheNeih2bahn 7%gar.V.-A.S.4u.5 Lit. A—D Eutin-Lübeck Lit. A

Gr.KasselerStrb. X

do. Vorz-Akt. Halberst. -Blankbg. Lit, A—OC u. E Halle-Hettstedt Hambg.-Am. Packet (Hambg.-Am. L.) Hamburger Hoch- bahn Lit. À .. X Hambg.-Süda. Dpf. Hannov. Ueberldw. u. Straßenbahnen

„Hansa“, Dampfsch.

Hildesh.-Peine 2.A Königsbg.- Cranz X Kopenh. Dpf. L.C X

KrefelderStraßenb.

Lausizer Eisenb... Liegniß - Nawitsh

Vorz. Lit. À do. do. St.A. Lit. B Lübeck-Büchen Luxbg. Pr. - Heinr.

1 St. = 500 Fr. Magdeburger Strb.

Marienb.-Beendf. . Mecklb, Fried.-W.

Pr.-Akt.

do. St.-A. Lit. A

Münchener Lokalb. Neptun Dampfschiff Niederbarn. Eisb. X

Niederlaus. Eisb. X Norddeutsch. Lloyd.

Nordh.-Weruiger..

Alg. Dt. Cred,-A. Vank f.Brauindusi BarmerBank-Ver. Bay. Hyp. u.Wechj. do. Vereinsbank Berl. Hand. - Gej. Comm.-u.Priv.-B

5

67 do.

44% do.

48% do

Bank Elektr. Werte...

Pesterreichische Credit-A, . MEUGIDORE o oos rate Wiener Bankverein. ..... Baltimore and Ohio... Canada - Pacific Abl,-Sch, 0. Div „Bezugsschein „, Accumulatoren-Fabri? Aschaffenb. Kell. u. Papter Augsburg-Nürnbg. Masch.

Basalt „.. «oooooo

103 à 105 G %/G

16,5 à 216 à 219,25b à 9,75 G à 16eb G 75 à 75,5 G

103,5 ò 10236 2271,56

à 94G

,

110,5 à 111 G Â75a75bG n 64b 24% à 24b

212 a 212,5 à 211%à 2136 } Dresdner Bank.

Darmst.u.Nat,-Bk. Deutsche Bank u. Tisconto-Ges. .

A.-G.f.Verkehr3w. Allg.Lokalb.u.Krft Dt.Reih8b,Vz.S.4 u.5(JInh.KZ.dR.B.) Hamb.-Amer.Pak. Hambura. Hob. Hamb.-Slüdam.D. Hansa, Dampfsch.

Auf Zeit gehandelte Wertpapiere per Ultimo Dezember 1930.

Prämien-Erklärung, Festsezung der Liq.-Kurse u. legte Notiz p. Ultimo Dezember : 29, 12, Einreichung des Effektensaldos : 80, 12, Zahltag: 31. 12.

97 à 986 95,75 à 96,25b 109 a 1126 100% a 100KG

117,5 9119 G

131 à 131 G

124.75 9125,56

110 a 11191116 146,5 à 148,75 8148,75 G

10814 à 109/à 108,75 à 109 à 109 G 109b

56,5 à 58,25 à 57 à 57,25b 111 a 113b

86,75 à 87b 67,5 à 69% è 69,25b

144 a 148,5b 122 à 1246

100% à 100,25 à 100 Q 117,5 9117,56

108,75 9 109,56

107 à 107,75 à 107,25 à 107%b 107 à 107,75 à 107%b 53,25 à 53% Ga 53 à 55,5b

à 65,25 ò 65,25 G 142,25 a 140% a 143,5b 118 à 119 6118,25 a 121,5b

_—_ - _—

12°

O Ho dent Prei Predi Furt Pet Send fert

—_ _ 1 _

[S burt pes

9 Fs pad us

10% O

s C3

090 Too (es dus sud js fund derd ge furt Fus Prt fart Furt pn jed Jnt Feet Jed Pued

D I 0 Oro aoomOoO

ex p ps jus fs

o N S __ t Fes fet furt Jer Furt prt

—_

a NOOIAARR H OOAMNND Dr M

ck= ps pet fet dent fred fend fet fert

Fans part Furt ret Pucd Fend Fed Ferd

Norddeuts{ch.Lloyd Alg.KunstzijdeUn. | 61,25 à 65b Allg. Elektr.-Ges, Bayer. Motoren „, | 49,5 à 52,5b J. P. Bemberg ., Bergmann Elektr, | 123 à 125,25 G Berl. Maschinenb. Buderus Eisenwk, | 49 à 536 Charlottenb.Wass. SFosnpan. Hispano

Amer. de Electric Lontin. Gummi, Daimler-Benz. Dt. Cont. G. Dess. Deutsche Erdöl „, Dtsch.Linol.Werke Dynamit A. Nobel Elektrizit. - Liefer. Elektr, Licht u. Kr. J. G, Farbenind, FeldmühlePapier | 110 à 110,25 G Fest.uGuilleaume Gelsenk. Bergwerk | 83 à 85b Ges. f.efktr.Untern.

Ludw.Loeweu.C. Th. Goldschmidt HamburgerElektr, HarpenerBergbau | 76,25 a 76,5 G Hoesch Eis.u.Stahl PhilippHolzmann Hotelbetrieb8-Ges | 103 a 104,25 G Ilse, Bergbau KaliwerkeAschers1 Nud. Karstadt „.. | 83 à 845b Klöckner-Werke „.

S S S

0 1152,5bG 1151,25b ©

112,5 G 112,56 [1176 1176 G

S5ch./27%6G L 27%8

D. E a 195,756 95,75 G 138,7506 [137b G

170b 170b 216,75b G [214,5b 134,5b G [133b 6 138,25b G [138,5b G A A on Go 1136 1136 —,—° y 2 1446 144b 145,25b G [145b G 13966 113766 112,5b 1112,56

mge? apt

143 G 1436 @ 5 5P| —;— _,—

1008 100B

10 [1386 G 135,56 Lf

S4. 9,7566 |—— rkehr.

57,i5b [62,6b Q

111b 108,75b V na 784B 731B 56 G 56 6 29b e

655bG [654b 145,5b [141,5b e 121'5b ¡118b 136 13B 59 B 59B A 1B 24 6 24b e (228 50/6 [50/6 E 9b 67b'G 27b Aas

Köln-Neuess.Bgw. | 77,75 a 77,25 a77,75 G Mannesm.- Röhr. | 65,75 à 68 a 67,5b Mansfelder Bergb | 37,25 à 38 à 38 G Maschinb. Untern. | —à 31 932 9326 Metallgesellschaft 83 a 83,5 a 83,5 G

Miag, Mühlenbau | 62b Mitteld.Stahlwke. | à 96à 96G „Montecatini“ Nordd. Wollkämm | —a53 à 54G Nordsee, Deutsche Hochseefischerei à 141b Dbershl. Eisenbb. | 38,5 à 38,5 G ODbershl.Kok83wke., j.Kok3w.uChem.F | 67 à 69,5b Orenstein u. Kopp. | 43 45 à 44%h RNIETIE (s 60400 Phönix Bergbau u. Hüttenbetrieb | 594 à 61,5b Polyphonwerke ., Rhein.Braunk.uB Rhein. Elektriz. Rhein. Stahlwerke Rhein.-Westf.Elek, A.Niebeck Montan | —,— Rütger83werke .…, | 45à 46,256 Salzdetfurth Kali Schles. Elektriz. u, Gas Li

les. Portl-Bem | —.— ubert u.Salzer | 133 136 6 uctert u. Co. ,

S I Siemens u. Halske Stöhr uC. Kammg | 63,75 ò 66 G SvenskaTändsticks (Schwed.Zündh,) | 272b Thür. Gas Leipz. Leonhard Tiez Transradto Ver. Stahlwerke ,

WesteregelnAlkali | 146,5b G 6 152,5 à 152 à 152hb Zellstoff - Waldhof | 103,5 à 105,25 » 103,5h Otavi Min. u. Esb, | 324 à 32,75 à 3258

Pennsylvania .

1 St.=50 Dollar Prignißer Eb.Pr.A. RNint. -Stadth, L. A

_ F _—

Rostocker Straßenb] Schles.Damyf.Co.X Stett. Dampfer Co) Stettiner Straßb.X

oOaacooe 0s 0003-4

Straus8berag » Herzf. Südd. Eisenbahn. Ver. Eisb.-Btr.Vz.X Wes - Sizilianische

1 St. = 500 Lire Zschipk.-Finsterw.

©®

o 5 F S S Dad dan daaed hrend Had anti Hundt fes Far sun Pans fand

9d dus fend Fes fund surt fund (d fs ps jus u E E

Ana R Stg: Ver. Vers. Assecuranz Un do d

I-Afffsec.(66%% Einz.) L d t.B(253 Einz.) N BEriteeos Jener woll)... -

Colonia, Feuer- u. Unf,-V. Köln 100 Æ-Stücke N Dresdner Aligen. Tate N

ion (v. eingez.) N

Allg. Vers. L.A i. L

Frankona Rück- u. Mitversicher.

D1103,5b 103,5b

Gladbacher Feuer-Versicher. X

Bera Kreditverficher. (voll) 0. k

Kölnische Hagel-Versicherung X Nückversicherung

Leipziger Feuer-Versich. do. do.

Magdeburger Feuer-Vers, ., X Hagelverf. (50% Einz.)

Lebens-Vers.-Ges. Rückversich.-Ges, do. (Stücke 100, 800) Mannheimer Versicher.-Ges. X „National“ Allg. V.A.G. Stettin Nordstern u. Vaterl. AUg. Verf.

Lebensvers.-Bank, Nheinisch-Westfälischer Lloyd F Sächsische Versicher. (505 Einz.)

Schles. Feuer-Vers. 200 H-St. do, d

Thuringia, Erfurt À „......-/65 do, d D es

Tranzsatklantishe Gütervers.…..

Union, Hagel-Versich. Weimar

Kolonialwerée.

Deutsh-Ostafrika G Kamerun Eb.Ant, L Neu Guinea Comp../10/10 Ostafr. Eisb,-G,-Ant.} 0 Otavi Minen u, Eb.| F St.1=1£ RM p.St. Schantung Handels- Me couééaoeooes 0 0

Heutiger Kurs 69 à 70,75 à 70,25b

105 à 106,5 à 106 à 107 à 106,75 64,25 a 67 à 66,5b |

29,25 à 30,25 G 21,75 à 28,75b

80,75 a 81,5 à 81b G

à 290 à 290,5 à 290,5 G /113,75à1162115,5 a118,25à117,25b 24% à 24,5 à 24,25 B

108,5 à 109 a108,75 à110,5à 109,75b 59,75 a 61,25 à 60Lb

99,5 à 102 à 101 a 104 à 103B

à 62,5 v 63,5 à 63,25 B

à 103,5 à 112b

118,25 à 120,5 a 120,5 G

132% o 134,5 à 134b

à 88 a 90,25 G

110,5 à 114,25 à 114 à 115,5b 102,75 à106b G

69 a 69,5 à 69,5 G 71 à 73,5 973,5 G

158 a 162 a 161,5 G L 144 à 146 à 145,5 à 149,5 à 149 à

67 à 671,5 à 66,75 ò 68,5b 76a 75,5 à 76B j 63,75 à 64,5 6 63,75 à 64,5b

83,5 à 84,25 G

43’25 à 43,25 G

43,25 à 43,25 G 51% à 50,5 G à 51 G

134,25 à 136,25 G

150 à 151 à 150 à 152,5 à 152b 151,75 à 153 à 152,75A154 B 9153,25

70;25 à 71,5 à 71 à 72,5b 143,25 1145 à 1456

22€à229,5a27,5 6 à29,5à28,5 G à 29,5 (à29à33,5930,5à232,5à231,5à232Ïb 108 a111,5 a111,5B

119 à121,5a121à122,5à122à122,25 G 116,5à 117,75 à 117 à 117, [172,5 9 172B 170,5 à172Bà 171 6 à 172,5à171,59

159,25 91626 161,5 à 1643 à 164b

137 ù 138 à 136,5b 112,25 113,75 à 113,756

63/5 à 64,25 ù 64 à 65b

4, Versicherungen, NM' p. Stück.

Geschäft3sjahr: 1. Januar, jedoch Albingia : 1. Oktober.

Aachen u. Münchener Feuer

Aachener Rückversicherung...

Vers. Lit. A...»

800b {800b 107b 109b 706 70 G 706 70 G 159b 159b 155 Q 155 G 626 6

[22b

3464 [34,256 366 36h 87ebG (86,56

515b 522b B 94 6 96 6 246 ed [42566 1425b 17068 [1666 396 38 G 3936 [3906 3296 3296 11566 [11,56 54G 546 1146 [1126 20 6 20 G 2066 [20,56 2266 [23bG 545bG [545b G 200b 201 G 56 G 56G 220b 2206 52b6G6 |516

* Noch uit ungeßt 516]1.1 |70,756G6 [70,5 G +4%b *4G

4 [265h 2606 G 1 |*10,265b /*10,5b 4 132/60 31b

1 b 89b

Voriger Kurs 67,25b G à 68b 62 à 62,75 à 61 à 61,25 à 61 à 61,75b 103,25 a 103 à 103,5 à 102 à 102,5 & 1102,25 à 103,5 à 103b 64 à 65 à 63,5 à 64b

112,75à 113 à 112,75 à 113,25b

23 à 23,5 à 23,25 à 23,5b

104à105à 104,5a107 106,5 à107 57,5 à 58 à 57,5 a 58,5 G i 96,5 a 98,5 a 95 G à 96,5 à 95,25 à 98h

117,25 0 116,5 à 117,5B 130 à 1311 à 130,25 105,5 à 106,5 G

à 86,5 © 87,25 G

108b 6 à108,75 à108,5à 109 à 108{à à 41,5 a 42b 102L a 102% G

68,25 à 68 à 68B à 68,25 à 68,5 G

{109,5 à 109b

154 à 155 ù 153,75 à 156b 140à 142 2140,54 142à141à141,25 G 81,5àB81La81,5G à 82,75b

66,25 à 65,75 à 66,5 à 66,5 Q 42,75 à 42 à 43 à 42,5b

1482144 ù 143,5 ò 146,5b 151 à 152 B à 150,5 à 151,25à150,75b

67's à 68,25 à 67,5 à 68,25b

446 à 44,25 à 44b

221 à 224 a 221 G à 225 à 222,5 à223 222,5 à 224 à 223b 104,75 à 104,5 à 106,5 a 106,5 G

623 a 63% à 63% ò 63 5b 142,5 a 143,5 ú142 101,5 ú 102,25 à 100 31,5 à 31,75 a 31,5 à 31,5 Q

à 130,75 à 130% [131,25b

25à 1176 [118,25 G 166,75 à 168 à 166,75 à 168b

155,5 à 157 à 156 à 157b

62,75 263,75 G

269b G ó 269 G 111,75 à 112,25 G

à1440143à143,5 G %à101,75à101,5b

Srste Zentralhandelsregisterbeilage

uin Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger | zugleich Zentralhandel8register für das Deutsche Reich

1930

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugs- preis vierteljährlich 4,50 ÆK. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer

auh die Geschäftsstelle 8W 48, Wilhelmstraße 32

Einzelne Nummern fosten 15 #. Sie werden nur gegep bar oder vorherige Einsendung des Betrages

einshließlih des Portos abgegeben.

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 ÆA. Anzeigen nimmt die Geschäftsstelle an. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Jnhaltsübersficht,

andelsregister, Süterrehtsregister, Vereinsregister, Genossenschaftsregister, Musterregister, Urbeberrechtseintragsrolle, Konkurse und Vergleichs\ahen, Verschiedenes.

Ho DI D E P 5D DO pes

Entscheidungen des NeichsSfinanzHhofs.

102, Bewertung junger Aktien nah § 106 ves Ein- mmensteuergeseßes, Die steuerpflihtige Aktiengesellshaft am 1. Fanuar 1925 einen großen Teil der Aktien der irma S. Die Aktien blieben bei der Feststellung des Vermögens ; Steuerpflichtigen auf den 1. Fanuar 1925 nach § 27 des beihsbewertungsgejeßes (Schachtelprivileg) außer Ansaß. Einen l der Aktien hat die Steuerpflichtige vor dem 1. Fanuar 1924 worben, den Rest im Jahre 1924, als das Kapital der Firma S., js noh nicht auf Goldmark umgestellt war, von 6 000 000 auf 9 000 000 PM erhöht wurde. Die Erhöhung hatte nur den Wert cines Bruchteils eines Goldpfennigs und, wie die Steuer- ilihtige dargelegt hat, nur den Zweck, die bisherigen Vorzugs8- ften den Stammaktien gleichzustellen, Die neuen Aktien wurden on den bisherigen Aktionären bezogen. Die Steuerpflichtige er- elt 3080 Stück im Betrage von 308 000 000 PM. Das Finanz- iht hat die vor dem 1. Januar 1924 erworbenen Aftien nach 107 Abs. 3 des Einkommensteuergeseßes entsprehend den Irteilen des Reichsfinanzhofs Bd. 24 S. 262, 267 und Reichs- euerblatt 1929 S. 252 mit dem Kurswert am 1. Fanuar 1925 ewertet. Hinsichtlich der Bewertung der nach dem 1. Fanuar 24 bei der Kapitalerhöhung der Firma S. erworbenen Aktien sihrt das Finanzgericht folgendes aus. Nach § 106 des Ein- hmmensteuevaeseßes müßten diese Aktien an sih, weil nah dem SFanuar 1924 erworben, mit dem tatsählichen Anschafsnngs- reis angeseßt werden. Da für diese Aktien ein : Anschasfungs- reis in Gold- oder Reichsmark nicht gegeben gewesen sei, \chlage ir ihre Bewertung, troßdem der Erwerb in das rzahr 1924 fallen sei, niht § 106, sondern § 107 des Einkommensteuer- seßes ein. Dies folge aus dem Sinn und Zweck der iden Vorschriften, die unter sich darauf abstellten, in welcher Kährung ob noch in der Papiermark- oder {hon in der wert- (standigen Währung ein Gegenstand. angeschafft worden sei; l, S. 78 der amtlihen Begründung zum Entivurf des Ein- mmensteuergeseßes 1925. Hiernach seien auch die im Fahre 1924 zogenen Aktien mit dem Kurswert vom 1, Fanuar 1925 zu werten. Auf diese Weise ergibt sih für die gesamten S.-Aftien r Steuerpflichtigen vom 1. Fanuar bis 31. Dezember 1925

9 eimn ursverlust von 1 621685 RM. Das Finanzamt rügt in seiner tehtsbeschwerde unrihtige Rechtsanwendung. Die aus der Fapitalerhöhung stammenden Aktien müßten in der Bilanz vom , Januar 1925 nah der klaren Vorschrift des Z 106 mit dem hisächlichen Anschaffungsprêis angeseßt werden. Dieser sei un- treitig = 0 RM.

Die Rechtsbeschwerde des Finanzamts ist begründet. Die orshrift des § 107 Abs. 3 a. a. O., nach der gewisse vor dem . Januar 1924 erworbene Gegenstände, darunter Aktien, in der teuereröffnungsbilanz mit dem Werte anzusehen sind, der für je Anschaffung bei Beginn des ' Steuerabschnitts hâtte auf- ewendet werden müssen, ist deshalb in das Einkommensteuer- eseß aufgenommen worden, weil der bei einer A YUNung vor em 1. Januar 1924 regelmäßig gezahlte Papiermarkpreis keinen Maßstab für die steuerliche Bewertung der angeshafsten Gegen» ände bildete. Deshalb mußte der unbrauchbare Papiermark- nschaffungspreis durch einen anderen Bewertungsmaßstab er- t werden; vgl. die erwähnte amtlihe Begründung S. 78, Jm jorliegenden Falle spielt die Schwierigkeit, die zu der Vorschrift 8 § 107 geführt hat, keine Rolle, da ein als Wertmesser un- ceigneter Papiermarkpreis nicht in Frage kommt. Denn wie ie Steuerpflichtige selbst Hervorhebt, hat sie für die neuen Aktien in bares Entgelt bezahlt. Troßdem handelt es sich um eine nschaffung von Aktien im Sinne des § 106 a. a. O, Denn die teuerpflidetige hat auf einen bestimmten Betrag lautende Wert» piere, also bestimmte Gegenstände erhalten. Änderseits hat sie

[ktien kann nicht nur das gelten, was der Besißer alter Aktien sächlich bezahlt, sondern dazu muß auch die Einbuße gerehnet berden, die der Aktionär an seinen Aktien erleidet; vgl. hierzu ie Ausführungen von Evers, Kommentar zum Körperschaftsteuer- eseß Anm. 44 zum Einkommensteuergeseß Z 19 S. 769. Wie die teuerpflihtige selbst hervorhebt, ist das Vermögen der Firma S. urch die erwähnte Verdoppelung des Papiermarkkapitals tat- ihlih nicht vermehrt worden. Dann müssen durch die Ausgabe ir neuen Aktien die bisherigen alten Aktien auf die Halfte hres bisherigen Wertes entwertet worden sein. Die Steuer- flihtige hat also an den in ihren Händen befindlichen 3097 alten \ftien den halben Wert eingebüßt. Nach den vorliegenden Akten at der Wert einer alten Aktie vor der Kapitalerhöhung 220 Bil- ionen = 220 GM betragen. Der Anschaffungspreis der neuen [tien der Steuerpflichtigen beträgt dana 3097 , 220/2 GM 340 670 GM. Mit diesem Betrag wären die neuen Aktien ifolgedessen nah § 106 a. a. O, in die Eröffnungsbilanz vom . Januar 1925 einzusezen. Die Vorentscheidung ist hiernah fzuheben. Ebenso ist die Einspruchsentscheidung des Finanz- mis aufzuheben. Die alten Aktien sind nach § 107 Abs. 3, wie 13 Finanzgericht zutreffend ausgeführt hat, mit dem Kurswert om 1, Januar 1925 anzusehen. Der Kurswert ist vom Finanz- priht für die alten wie die neuen Aktien auf 36 GM für 00 PM angenommen worden. Danach wäre der Kurs der lten Aktien, als die neuen ausgegeben waren, obwohl das Ver- ögen der Firma S. nicht verme rt worden war, nicht nur krjelbe geblieben, sondern noch erheblih gestiegen, und au die uen Aktien hätten Hen hohen Kurs bekommen. Dieser Vor=- ang erscheint wirtschaft a niht recht verständlih. Da nah der mitellung der Firma S. auf Goldmark, die erst nah der tapitalerhöhung E ist, der Kurs der Aktien im Fahre 1925 beit unter die Hälfte des von der Vorbehörde angenommenen furses p der ist, ist zu prüfen, ob etwa bei der Ermittlung

s Qurses der Aktien für den 1. Januar 1925 ein Fehler unter- Ufen ist, Hierbei sind die um Auskunft zu ersuchenden Stellen insbesondere die Börse und Banken auf das Merkwürdige t Kursentwicklung hinzuweisen. Gegebenenfalls wird zu er- Mgen sein, ob der, vielleicht Krs Husälligrenen, bei geringem Imsaß im Freiverkehx bestimmte Kurs als {nshaffungspreis îm

Mafür auch Aufwendungen gehabt. Als Anschaffungspreis neuer"

Sinne des § 19 des Einkommensteuergeseyes gelten kann. Not- falls wáre auch die Handelskammer unter Bekannigabe der eigenartigen Sachlage darüber zu hören, welchen Preis ein über- legter Kaufer am 1. Fanuar 1925 für 1000 Stück S.-Aktien ver- mutlih angemessen gefunden haben würde. (Urteil vonr 2. Fuli 1930, Î A a 591/29.) . is

103. Umsabßsteuerpflicht der Baukostenzuschüsse der Gemeinden an Ueberlandzentralen. Gegenstand des Unter=- nehmens der beshwerdeführenden G. m. b. H. ist nach ihrem Ge- sellshaftsvertrag die Versorgung von Landkreisen mit Elektrizität dur Herstellung und Betrieb der Hochspannungs- und Nieder- spannungsleitungen sowie durch Ein- und Verkauf von elk- trischem Strom. - Dementsprehend liefert die Beshwerdeführerin mit Hilfe der erwähnten Anlagen elektrishen Strom an Ab- nehmer, hauptsähbich Gemeinden und Bezugsgenossenschaften. Dieser Zweck ist auch bei den mit ihnen shristlich ohne hier wesentlihen Unterschied abgeschlossenen Stromlieferungs- Und Konzessionsverträgen der maßgebende. Die Beschwerdeführerin verpflichtet sich hierbei zur Erfüllung ihrer Stromlieferungsver=- pflihtung zugleich zum Bau, Ausbau und zur baulichen Er- haltung der erforderlichen, inm Fernleitungen, Ortsneßen und Transformatoren bestehenden Anlagen, soweit sie niht vorhanden waren. Hierzu gewähren vielfah die Vertragsgegner, haupt- sächlih kleinere Gemeinden und Bezugs8genossenschaften, einmalige bare Baukostenguschüsse, deren Umsaßsteuerpflichtigkeit streitig ist. Die Bereitstellung und Jnstandhaltung der Anlagen ist, wenn sie auch von Zahlung der Zuschüsse abhängig gemacht wird, nicht eine besondere, von der Stromlieferung AcaEStngige Leistung, sondern eine Nebenverpflichtung zur Stromlieferung. Diese kann au [one Leistungen umfassen, die nah threr wirtshaftlihen Be- eutung nicht einen besonderen Umsaß, jondern einen Teil dessen darstellen, was der Stromlieferer tun muß, um seine Lieferpflicht zu erfüllen, weil sie in der Regel mit ihr verbunden sind (vgl. Entsch. des RFHofs Bd. 27 S. 43). Danach sind aber au die Baukostenzushüsse nur als ein Teil dessen auszufassen, was der Stromabnehmer aufwenden muß, um Strom von der Be- {hwerdeführerin zu erhalten. Sie sind daher grundsäßlih um- saßsteuerpflichtig, wobei dahingestellt bleiben kann, ob die Aus=- bedingung der Zuschüsse zum Teil durch den Umfang des Strom- bezugs bei dem betreffenden Abnehmer und die Begrenzung des eigentlichen Strompreises durch den Zuschuß beeinflußt wird oder niht. Auf den Vorbehalt des Eigentums an den Anlagen für die Beschwerdeführerin kommt es umsaßsteuerrehtlich ebenso- wenig aw wie auf die Auswirkung der Zushußzahlung auf die künftige Preisgestaltung in dem überdies ganz entfernten Fall des Erwerbs der Änlagen durch den Stromabnehmer. Auch die Be- zeihnung der Zuschüsse als Baukostenzuschüsse, vielfach mit dem Qu „verlorene“, ist niht auss{laggebend. Abwegig ist der ¿inwand der Beschwerdeführerin, daß die Zuschüsse Darlehen seien. Ein Darlehen kann rechtlich und wirtschaftlich nux vor- liegen, wenn em ingenes Geld auch wieder in Geld zurück- gegeben, in der Regel ingwishen auch verzinst werden müßte. Das ist hier, wie gezeigt, niht der Fall, da die Beschwerdeführerin für das Geld die Anlage herstellt und Strom liefert. Wenn in einzelnen Verträgen für den Fall einer Rechtsnachfolge der Be- [chwerdeführerin, offenbar um häufigen Wechsel des JFnhabers in dem Stromlieferungsunternehmen zu ershweren, Rückzahlung vereinbart worden ist, so ändert das an dem Vorliegen einer reinen Warenschuld, wie sie durch die Stromlieferung begründet wird, nichts und würde nur bedeuten, daß aufshiebend bedingt Umwandlung dr Warenschuld in eine Kreditshuld vorgesehen ilt. Die Beschiverdeführerin erzeugt den an ihre Abnehmer gelieferten Strom in den streitigen Zeiträumen zum großen Teil nicht selbst, sondern bezieht ihn von einem Erzeugerwerk. Es kommt daher Anwendung des § 7 Abs. 2 des Umsaßsteuergesebes in Frage. (Urteil vom 29. September 1930 V A' 884/29.)

L o

104. Kein Anspruch auf Befreiung von der Gesell: schaftsteuer für eine G. m. b. H. als Treuhänderin eines religiösen Ordens, der kein Berufsverbaud ift. Der Rechts- streit betrifft die Gesellshaftsteuerpflichtigkeit einer Teileinzahlung auf das Stammkapital der am 25. März 1930 gegründeten G. m. b. H. Die Gesellschaft beansprucht die Befreiung von der Gesellschaftsteuer auf Grund von § 406 des Kapitalverkehrsteuer- geseßes und § 14 der Kapitalverkehrsteuerausführungsbestimmungen und begründet das damit, daß die Gesellshaft nah § 2 ihrer Satzungen ausschließlich der Förderung der firhlihen und mild- tätigen Zwecke des F.-Ordens in der Franziskanerordensprovinz, insbesondere durch Besiy und Verwaltung des aat as bestimmten Grundbesibes, dient. Nachdem Einspruch und Berufung vergeblich

eblieben, führt die Rehtsbeshwerde des näheren aus: Kirch- lihen Zweckten, insbesondere gottesdienstlihen Zwecken, diene nur der kleinere Teil des für den Orden besessenen und verwalteten Grundbesißes. Die unmittelbare Mildtätigkeit des Gesellschafts- zwecks ergebe sich daraus, daß nah der DLIER N yung iveder der Orden selbst noch die Ordensangehörigen für sih selbst irgend- einen Besiß haben dürften und dte Tätigkeit der Me also der Unterbringung und Verpflegung vollständig mittelloser Per- sonen diene. Auch soweit der Grundbesiß dazu diene, den Ordens- angehörigen die Ausübung ihres auf kirhlihe Tätigkei: er- streckten Berufs zu ermöglichen, liege Mildtätigkeit vor, da diese Berufsausübung Vorausseßung dafür sei, daß die Ordens= angehörigen Unterkunft und Verpflegung erhielten. Der Zweck der Gesellschaft sei auch gemetinnUß1g, 1njosern der Orden durch seine Tätigkeit Autorität, Gehorsam, Gerechtigkeit, Wahrhaftig- keit, Barmherzigkeit und Sittlichkeit zu fördern suche. Die Ge- meinnüßigkeit sei auch unmittelbar, da die Tätigkeit des Ordens nicht den Jnuteressen bestimmter Personen oder eines engeren Kreises von Personen diente. Das gelte sowohl insoweit, als der Z3weck des Ordens den Ordensangehörigen diene, da das LTatig- keitsgebiet der Gesellschaft die ganze Ordensprovinz mit 15 Nieder- lassungen und etwa 300 Personen umfasse, und der Personen- bestand durch Tod, Ausscheiden und Neueintritt ständigem chsel

unterworfen sei, als auch insoweit, als di ordensfremden Personen diente, da die Gebäude un in

besig hierbei diejen gemeinnüßigen Zwecken unmittelbar zur Vers fügung gestellt würden, Auch dadurch, daß der F. Orden in jeinen Kirchengebäuden öffentlichen Gottesdienst abhalte, f er die gemeinnübßigen Zwecke und die mildtätigen Z

cs =F

È

S

u

Ca I

R r

„L \ ede Des Ordens, weil infolge des durch die Gottesdienste geweckten nter esses für den Orden diesem die für die Durchführung seiner mildtätigen und gemeinnüßigen Zwecke erforderlichen Mittel zur

Verfügung gestellt würden. Endlich nimmt die Beschwerde- führerin auch die Befreiung nach Z 14 Nr. 4 der Kapitalverkehr=- steuerausführungsbestimmungen für sich in Anspruch, wonach von

der Steuer befreit auch Gesellschaften m. b. H. sind, deren Haupt- zweck die Verwaltung des Vermögens für einen nicht rechtsfähigen Berufsverband ohne öffentlih-rehtlihen Charakter ist, falls dessen Zweck nicht auf einen wirtschaftlihen Geschäftsbetrie gerichtet ist.

Die Rechtsbeschwerde ist aus den Gründen der Vorentscheidun( die keinen Rechtsirrtum erkennen lassen, unbegründet. Fn Be- tracht kommt als die weitere Vorschrift lediglih § 14 Nr. 1, der Kapitalverkehrsteuer-Ausführungsbestimmungen, so daß e eines Eingehens darauf nicht bedarf, ob die beschwerdeführend Gesellschaft m. b, H. wesentlich der Förderung der minder bemittelten Volksschichten dient. Mit Reht macht das Berufungs urteil geltend, daß nah der ständigen Rechtsprehung des Reichs- finanzhofs eine Aktiengesellshaft oder Gesellschaft m. b. H. die Voraussetzungen der Befretungsvorschrift des § 14 Nr, 1 der Kapitalverkehrsteuer-Ausführungsbestimmungen nur erfüllt, wenn sie den steuerbegünstigten Zweckew un mittelbar dient, und daß das vorliegend nicht der Fall sei, da die Beschwerdeführerin als Verwalterin des Vermögens des Ordens unmittelbar nur den Orden, die von diesem verfolgten Zwecke aber nur mittelbar fördert. Allerdings hat der erkennende Senat erst jüngst im einem Urteil vom 9. September 1930 II A 469/30 ausgeführt, daß die Befreiungsvorschrift für aussließlich gemeinnüßige Gez sellschaften auth einer Gesellschaft zugute komme, die von einer aus\hließlich gemeinnüßigen Gesellschaft zu dem Zweck gegründet worden ist, der Erfüllung einzelner Ausgaben dieser Gesellschaft zu dienen. Er hat dies damit begründet, daß es fjinnlos sei, die Steuerbefreiung, auf die eine gemeinnüßige Gesellshaft nah dem Gese Anspruch habe, dadurch illusorisch zu machen, daß man eine Gesellschaftsgründung besteuere, die von der steuer begünstigten Gesellschaft einzig zu dem Zweck ins Leben gerufen worden sei, um mit Hilfe der Vrgangesellschast ihre gemein

x z C 1414 nil ck71 [1

einnügßigen Zwecke auf eine möglihst vollkommene Weise zu erfüllen. Davon fann im vorliegenden Falle aber in allewege nicht die Rede sein. Der Zweek der beshwerdeführenden Gesellschaft ist zugestandeners maßen kein anderer, als auf dem Wege über ein Treuhand- verhältnis dem Orden Eigentum an Grundstücken zu ermöglichen, das er nah der Ordensregel nicht besißen darf, und die Rechts- beschwerde führt im Anschluß hieran selbst aus, daß wirtschaftlih sih die Gesellshaft vom Orden nicht unterscheide. Der treu händerishe Besiß für eine Person, die auf thren Namen kein Eigentum besitzen darf, ist aber weder ein gemeinnüßiger noch ein mildtätiger Zweck, da nicht der Besiy als solcher, sondern nur seine Verwendung zu dem angegebenen Zweck gemeinnüßig oder mildtätig sein kann. Damit erledigt sih die Rechtsbeschwerde ohne weiteres. Es mag aber noch folgendes hervorgehoben werden. Das Körperschaftsteuergeseß unterscheidet in Z 2 Nr. 3c, d bei den befreiten Betrieben Und Verwaltungen ausdrücklich die firchlihen von den gemeinnügßigen und mildtättgen Zwecken, die damit als nihtkirchliche, also weltliche Zwecke von den fir» lihen Zwecken begrifflich unterschieden sind. Da sowohl § 40 des Kapitalverkehrsteuergeseßes wie F 14 Nr. 1 der Kapital» verkehrsteuer-Aussührungsbestimmungen als steuerbefreiend nur die gemeinnüßigen beziehungsweise die gemetinnUßigen „und mildtätigen Zwecke aufsührt, und ur diese die alu shließlihkeit der Ziveckbestimmung verlangt, fann die Bes [hwerdeführerin auch aus dem Grande, daß sie neben den mild-

tätigen Zwecken auch die kirhlihen Zivecke des Ordens saungss mäßig gu fördern bestimmt ijt, die Steuerbefreiung nicht in Ano spruch nehmen. Jm übrigen soll die Steuerbesreiung nur ge- meinnüßigen und mildtätigen Zwecken im nichtkirchlihen, a0 weltlihen Sinne zugute kommen; es fann also unter Mildtätigs keit nux die freiwillige Unterstüßung von Personen gemeint sein, die durch äußere Verhältnisse in eine hilfsbedürftige Lage ge» kommen sind, nicht aber von Personen, die ih infolge des Ordensgelübdes der Armut selbst in eine solche Lage gebraht haben. Weder treten die Ordensangehörigen in den Orden ein, um sih verpflegen zu lassen, sondern um im Stande der Armul ein gottgeweihtes Leben zu führen, noch nimmt der Orden [le auf, um sie als hilfsbedürstige Personen zu unterhalten, sondern um ihnen ein gottgeweihtes Leben zu ermöglichen. Auch fan von Hilfsbedürstigkeit bei den Ordensmitgliedern hon Um dess willen keine Rede sein, weil sie mit dem Eintritt in den Orden ohne weiteres einen Anspruch auf Gewährung des Unterhalts erlangen. Unbegründet ist auch die Jnanspruhnahme der Steuer befreiung aus § 14 Nr. 4 der Kapitalverkehrsteuer-? ussührunge, bestimmungen. Dér erkennende Senat hat sich in seinem E Mrogek, Steuer-Rechtsprehung, Rechtsspruch 23 zu S 4 des Kapitalverkehrsteuergeseßes abgedruckten Urteil vom 30. Juli 1929 II A 185/29 eingehend über den Begriff des Berufs und des Berufsverbandes verbreitet, Dort ist ausgeführt, daß Beruf die Hingabe einer physishen Person an ein Tätigkeitsfeld Jer, das sih als eine Funktion im Leben des Gesamtorgan12mns "52 Volkes darstelle,