1930 / 280 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[77968] E :

Jllerwerke Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellshast werden zur 7. ordentlichen General- versammlung am Freitag, den 19. Dezember 1930, vormittags 10 Uhr, in den Amtsräumen des Notariats München V, Karlsplay 10/1, eingeladen.

j Tagesordnung:

i. Vorlage des Geschäftsberihts per 30. Juni 1930 nebst Bilanz, Ge- winn- und VerlusiveGnung,

2. Beschlußfassung über Genehuugung der Bilanz per 30. Juni 1930 nebst Gewinn- und Verlustrehnung.

3. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. ;

Zur Ausübung des Stimmrechts in

dex Generalversammlung ist nur der- jenige Aktionär berechtigt, welher \spä- testens am dritten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung bei der Kasse der Jllerwerke A.-G., Metall- hütte Regensburg, Gerickestraße 38, seine Aktien oder einen mit Angabe der Aktiennummern versehenen Hinter- legungsshein der Reichsbank, der Com- merz- und Privat-Bank A.-G. oder eines deutshen Notars hinterlegt hat oder eine dem Aufsichtsrat ausreichende Bestätigung über den Besiy der Aktien nebst Nummernverzeichnis vorweist.

München, den 28. November 1930.

Der Vorftand.

[77929] | Gebrüder Dichmann A.-G., Kelkheim i. Ts. Einladung zur ordentlichen Gene- ralversammlung am Montag, den 29, Dezember 1930, 16 Uhr, im Büro des Rechtsanwalts und Notars Dr. Blindenhöfer in Frankfurt a. M.,

Neue Mainzer Str. 53. agesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung des Ge- \chäftsberichts des Vorstands und Aufsichtsrats sowie der Bilanz n2bst Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1929/30.

2. Entlastung des Vorstands Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der General- versammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder Hinterlegungsscheine der Reichsbank oder einer anderen Bank oder eines deutshen Notars, aus denen die Num- mern der hinterlegten Stücke genau er- kenntlich sind, spätestens am 24. De- E bei der Gesellschaftskasse hinter- egt haben.

Kelkheim i. Ts., den 27. Nov, 1930.

Der Vorstand.

O Oman, Leonhard Dichmannu.

Aw

Und

Dr.

[77927] Hüblex & Co, Aktiengesellschaft, Niesa a. Elbe.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, dein 22, Dezember 1930, mittags 12 Uhr, im Sigzungssaal der All- emeinen Deutschen Credit - Anstalt in Dresden-A, Am Altmarkt, statt- findenden ordentlichen Generalver-

sammlung eingeladen. Tagesordnung :

1, Vorlegung des Geschäftsberichts und des Rechnungsabschlusses sür das Geschäftsjahr 1929/1930.

2. Beschlußfassung über die Genehmi- ung des Rechnungsabschlusses.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichts- rats.

4. Aufsihtsratswahl. |

Zur Teilnahme an der General- versammlung sind alle Aktionäre be- rechtigt, welhe ihre Aktien spätestens am 18. Dezember 1930

bei der Gesellschaftskasse in Riesa,

bei der Allgemeinen n en Credit- Anstalt in Leipzig und bei deren “til di in Dresden und ieja,

bei der Deutshen Bank und Dis- conto-Gesellschaft in Berlin, Dres- den und Mannheim,

bei der Bank für A.-G., Berlin,

bei dem Bankhaus Philipp Elimeyer in Dresden-A. 1, Viktoriastraße 2,

oder bei einem deutshen Notar hinter- legt haben. Jm Falle dev Hinter- legung bei einem Notar ist dessen Be- scheinigung über die bis zux Beendi- Lui der Generalversammlung erfolgte

Textilindustrie

interlegung spätestens am 19, De- zember 1930 bei “dem Vorstand ein- zureichen.

Niesa, den 25. November 1930.

Der Aufsichtsrat der Hübler «& Co. Aktiengesellschaft. Maurity, Vorsivender. R Lud I S E Bts, R A A E L F E

[77659]. YEALENEP E R Hu TG Bilanz am 1. Fuli 1930.

Aktiva. RM Grundstückde und Gebäude | 1 083 877 STUNDUS ¿6s 200 Verlust 81 688

1165 765

e 6.0 E D

Pafßsiva. Aktienkapital s Se Q Hypotheken

573 150

592 615 1165 765

Wubppertal-Elberfeld, 28. 11. 1930, Der VorsianDd, Dr, Frowein,

»

n

N

L

Erfte Anzeigënbeilagé zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 280 vom 1. Dezember 1930. S. 2,

[77960] Hermanu u. Alfred Escher Aktiengesellschaft. Einladung. : Hierdurch laden wir unsere Aktio- | nâre für Moutag, deu 22. Dezember | 1930, mittags 1224 Uhr, nah) Chemniß, Sißungssaal der Chemnißer Girobank, Poststraße Nr. 17, zu einer außerordentlichen Generalversamm: lung unter Bezugnahme auf die nah- stehende Tagesordnung ein. Tagesordnung:

1. Beschlußfassung über den Antrag der Verwaltung, das Vermögen der Gesellshaft als Ganzes an die Deutsche Niles-Werke A.-G. in Berlin unter Aus\s{luß der Liqui- dation zu übertragen, den Vorstand, zu ermäctigten, mit der Deutsche Niles-Werke A.-G. einen Fusions- vertrag abzuschließen, der die Uebertragung des Vermögens der Hermann und Alfred Escher A.-G. in Chemniy an die Deutsche Niles- Werke A.-G. zum Gegenstand hat und für die Aktionäre der Her- mann u. Alfred Escher A.-G. den Umtausch der Aktien dieser Gesell- schaft gegen Aktien der Deutsche Niles-Werke A.-G. in der Weise vorsicht, daß gegen nom. RM 800,— Escher Stamm- oder Vorzugsaktien nom. RM 100,— Niles-Aktien mit Dividendenberechtigung ab 1. 1, 1931 gewährt werden.

Sonderabstimmaung der Stamm- und Vorzugsaktionäre über den An- trag zu 1,

Zur Ausübung des Stimmrechts sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungssheine eines deutschen Notars spätestens bis zum 18. Dezem- ber 1930, abends 6 Uhr, bei der Gesellschaftskasse in Chemniß, Allge- meinen Deutschen Credit-Anstalt, Filiale Chemniy in Chemniß, Chemnitzer Giro- bank K.-G. în Chemniß, Commerz- und Privat-Bank A.-G. Berlin und Chem- niß, Effektengirobanken deutsher Wert- papierbörsenpläße deponiert haben, Chemnitz, den 29. November 1930.

Der Vorstand. Alfred Escher.

[77932]

Paradiesbettenfabrif M. Steiner '& Sohn Aktiengesellschaft, Gunner2- dorf b, Frankenberg i. Sa. Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu einer am Montag, den 29. De- zember 1930, mittags 12 Uhr, in Dresden im Sißungszimmer der Com- merz- und Privat-Bank Aktiengesell- haft Filiale Dresden Abt. Pirnaischer Play (Amalienstr. 1), stattfindenden auf/erordentlihen Generalversamm-

lung ergebenst ein.

Tagesordnung :

1. Einfügung eines Zusabes zu § 4 Abs, 5 des Gesellshaftsvertrags, betr. Zulässigkeit der Einziehung (Amortisation) eigener Aktien.

. Genehmigung des Ankaufs von RM 590 000 eigenen Stammaktien.

. Beschlußfassung über Einziehung (Amortisation) von RM 590 000 eigenen Stammaktien gemäß S8 227, 288 ff H.-G.-B.

. Erhöhung des Grundkapitals um RM 300 000 durch Ausgabe neuer Stammaktien mit Vorrehten bei der Gewinnverteilung und Liqui- dation. Auss{luß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionäre. Fest- sebung des Mindestausgabekurses und der übrigen Ausgabebedingun- gen und Ermächtigung des Auf- fichtsrats, weitere Einzelheiten der Aktienausgabe zu beschließen. Aenderung der Gewinnanteils- und Liquidationsansprühe dex bis- herigen Stamm- und Vorzugs- aktien.

. Aenderung dex Sahungen, soweit sie sih aus der Beschlußfassung zu 3 und 4 ergibt, insbesondere der 4 (betr. Höhe und Einteilung des Grundkapitals und Rechte der einzelnen Aktiengattungen) und 9 (betr. Gewinnverteilung).

Die Beschlußfassung zu den Punkten 3 bis 5 erfolgt sowohl in gesonderter als auch in gemeinsamer Abstimmung der Stamm- und Vorzugsaktionäre.

Zur Teilnahme an der Generalver- E ist jeder Aktionäx berechtigt. Um fn der Generalversammlung zu stimmen oder Anträge zu stellen, müssen die Aktionäre spätestens am Mittwoch, den 24. Dezember 1939, bei einer der Niederlassungen

der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft in Berlin, Chemniß, Dresden, Franken- berg oder Leizig oder

bei der Vankfirma Lazard Speyer- Ellissen, Kommanditgesellschaft

__ auf Aktien, Berlin,

ihre Aktien oder die über diese lauten-

den Hinterlegungsscheine einer Effekten-

girobank hinterlegen und bis zur Be- endigung der Generalversammlung dort belassen.

Die Hinterlegung der Aktien kann auhch bei einem deutshen Notar er- folgen, sofern der von diesem aus- gestellte Hinterlegungsshein spätestens am Sonnabend, den 27. Dezember 1930, bei unsêrer Gesellshaft eingereiht wird.

Dresden, den 28. November 1930. Paradiesbettenfabrik M. Steiner

«& Sohn Aktiengesellschaft. Der Aufsichtêrat.

TT93T]

Saa reigefellschost vormals Meyer

«& Söhne zu Riegel in Vaden.

Die Jahresversammlung findet

Montag, den 22. Dezember 1930,

nachmittags 2:4 Uhr, in Riegel statt

mit folgender Tagesorduung:

1. Vorlage der Jahresrechnung und Ge- winn- und Verlustrechnung 1929/30 mit Bericht des Vorstands,

. Bericht des Aufsihtsrats und Be- s{chlußfassung über die Fahresreh- nung und die Verwendung des Reingewinns.

3. Entlastung des Vorstands und Auf- sihtsrats. L Die Teilnehmer wollen ihre Anteil- scheine bei der Filiale der Dresdner Bank in Freiburg i. Br. oder bei uns selbst Hinterlegen, wogegen Eintritts-

farten verabfolgt werden.

Riegel, den 26. November 1930.

Der Vorstand. Dr. Robert Meyer. Willy Meyer.

77930]

i Ordentliche Generalversammlung

der Lübeck Linie Aktiengesellschaft,

Lübeck, am Freitag, den 19, De-

zember 1930, mittags 12 Uhr, im

Sißungssaale der Commerz-Bank in

Lübeck, Lübeck, Kohlmarkt 7/13.

Tages8ordnung: :

1. Entgegennahme des Jahresberichts für das Geschäftsjahr 1929. Be- sÖlußtasung über Genehmigung

x Bilanz und Gewinn- und Ver- lustrechnung sowie Entlastung für das Geschäftsjahr 1929. ;

. Beschlußfassung über Herabseßung

des Grundkapitals von Reihs-

mark 825 000,— auf RM 577 500,—

durch Herabseßung des Nenn-

betrags der Aktien von Reichs-

mark 1000,— auf RM 700,—.

Aenderung des § 6 Abs. 1 des

Gesellschaftsvertrags, die Grund-

fapitalsziffer betreffend.

3. Aufsichtsratswahl.

4, Mitteilung über die Versicherung der Dampfer.

Lübeck, im November 1930,

Lübe Linie Aktiengesellschaft. Der Vorstand. H. Holste.

E L) [77951]

Permutit Aktiengesellschaft, Berlin. Bilanz per 30. Fuui 1930.

Aktiva. Fabrikgrundstück « « « - 5 Fabrikgebäude . » « « « » Beamtenwohnhäuser und Siedlungshäuser . « « - Verwaltungégebäude « « Ma|\chinen, Fabrikeinrich- fungen uw. o. 6 Werkzeuge - Gleisanlage . Inventar « « Fuhrpark . « Patente « « Modelle . . . Greifbare Mittel Schuldner . « Warenvorrat « - Ayval- u. Bürgschaftsdebi- toren 655 965,94

16 90

RM 184 567 809 890

144718 30 737

100 312

| N O

;1 667 280 i 083 395 294 064

eo ees ch0. A D. O D

Si 14A

4 314 971/01

Passiva.

Stammaktienkapital « « « Vielervefonds ¿009 Hypotheken . . o. « Gläubiger u: Anzahlungen a L Aval- u. Bürgschaftskredi- toren 655 965,94

3 000 000 300 000 150 958 609 413 294 998

4314971

Gewinn- und Verlustrechnung ____ per 30. Juni 1930.

Debet, RM Generalunkosten « 997 682/63 Abschreibungen 147 382/36 Neingewinn « « 254 598/69

1 399 663/68

____ Kredit, Gewinnvortrag - Nohgewinn « «

33 829/59 1 365 834/09 1 399 663/68

Die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz mit den von mir vorgelegten Unterlagen und Büchern wird hiermit bescheinigt.

Berlin, den 1. November 1930. MarxMichaelis, öffentlich angestellter beeidigter Bücherrevisor im Bezirk der Haudelskammer zu Berlin.

In den Aufsichtsrat wurde wiedergewählt Herr Carl Fürstenberg, Geschättéinhaber der Berliner Handels-Gesell|chaft.

Der Aujisichtsrat besteht demna aus folgenden Herren: Dr. Otto Jeidels, Ge- s{äftsinhaber der Berliner Handels-Ge- sellshaît, Berlin, Vorsißender; Carl Fürstenberg, Geschäftsinhaber der Berliner Handels-Gesell|haft, Berlin, stellvertr. Vorsißender; Dr. phil. h. e, Marc Fuchs, Generaldirektor J. D. Niedel—E. de Haen Aktiengesellschaft, Berlin-Briß ; O e. h. Albert Würth, Generaldirektor der Gebr. Körting Aktiengesellschaft, Hannover- Körtingédorf; Frit Andreae, Geschäfts- inhaber des Bankhauses Hardy & Co. G. m. b. H., Berlin; Oberbaurat Bruno Heckt, Generaldirektor der Deutschen Con- tinental-Gas-Gesellscha{t, Dessau; Berg-

8 | hinterlegen:

[77963] E : Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß mit Ablauf des Geschäftsjahres 1930 Herx Direktor Willibald Lange aus dem Auf sichtsrat unserer Gesellshaft auëge}chieden ist. An dessen Stelle wurde in der Generalversammlung vom 15. 10. 1930 Herr Oberbaurat Fenten gewählt. Berlin, den 28. November 1930. Aktiengesellschaft für Verwaltung industrieller Beteiligungen. Der Vorstand. Benthin. Taute,

Boden-Aktiengefelischaäft Amsterdamerstrafe,

[75124] Aufforderung.

Die Generalversammlung vom 15, No-

vember 1930 hat beichlossen, das Grund-

fapital der Gesellthatt mx Huece os

Nüdzablung an die ionäre un -

ziehung von Aktien um RM 396 000,—

herabzusetzen. i A

Wir Federn hierdurch die Gläubiger der

Gesellschaft auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Köln, den 17. November 1930.

77931] Generalversammlung der

In Gemäßheit des § 19 des Gesellschaftsvertrags der Mainzer Aktien- Bierbrauerei werden die Herren Aktionäre dieser Gejellschaft zu der Donnerëêtag, den 18. Dezember d. J., um 11 Uhr vormittags in den Geichäftsräumen der Brauerei stattfindenden ordentlichen Generalversammlung für das siebzigste Geschäftsjahr hierdurch eingeladen. : Die Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben sich spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung, also spätestens am 15, Dezember d. F., über ihren Ses durch Vorzeigung der Aktien bzw. des notariellen Hinterlegungss{heins auf dem Geschäftsbüro auszuweisen. Für ersteren Ausweis sind die Aktien nach Nummern geordnet unter Beifügung eines doppelt ausgefertigten Nummernverzeichnisses vorzulegen. : Die Anmeldung zur Teilnahme an der Generalversammlung kann ferner unter Wahrung obiger Frist durch Hinterlegung der Aftien auf dem Büro der Dresdner Bank zu Frankfurt a. M. fowie der Dresdner Bank, Filiale Wiesbaden, erfolgen, Die dur den Gesellschaftsvertrag vorgeshriebene Vorzeigung der Aktien übernimmt sodann die genannte Bank kostenlos. :

Gegenstände der Verhandlung sind: :

1. Berichte des Vorstands und des Aufsichtsrats über die Lage des Geschäfts und die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahrs.

2, Bericht der Revisionskommission über die Prüfung der Rechnung und Bilanz, Genehmigung der leßteren, Beschlußfassung über die Gewinn- verwendung und Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat,

3, Wahl eines Mitglieds des Aufsichtsrats und Wahl der Revisionskommission,

Mainz, den 29. November 1930. s : Der Arnffichtsrat der Mainzer Aktien - Bierbrauerei.

[77969]

Württembergisch-Hohenzollern’sche Brauereigesellschaft, Stuttgart.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Mittwoch, den

7, Januar 1931, vormittags 11 Uhr, im Sizungssaal der Deutschen Bank

und Disconto-Gesellschaft, Stuttgart, Friedrihstraße Nr. 46, - stattfindenden

58, ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnun \chäftsberihts des Vorstands mit den Bemerkungen des das Geschäftsjahr 1929/30.

2. Genehmigung der Bilanz.

3, Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

4. Verwendung des Reingewinns.

5. Aufsichtsratswahlen. S :

Aktionäre, die si an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben ihre

Aktien spätestens bis 31. Dezember 1930 bei der Gesellschaft oder einem Notar oder

bei einer der nachbezeihneten Stellen während der üblichen Geschäftsstunden zu

s

sowie des Ge ufsihtsrats für

Deutshe Bank und Disconto-Gesellschaft, Filiale Stuttgart, Stuttgart,

den Effektengirobanken der deut|hen Wertpapierbörsenpläße. Stuttgart, den 28. November 1930. Württembergisch-Hohenzollern'sche Brauereigesellschaft, Der Vorsißende des Auffichtsrats; Otto Fischer.

[77975]. Prospekt

über RM 7 750-000,— auf den JFuhaber lautende Stammaktien Stück 30 000 über je RM 20,— Nr. 1—10 000, 30 001—40 000, 65 001—75 000 Stück 10 600 Sammelaktien über je RM 100,— mit je 5 fortlaufenden Nummern: Nr. 10 001 bi 29 995 Nr. 40 001 bi 64 995 Nr. 75 001 is 82 995

10 005 30 000 40 005 65 000 75 005 83 000 Stück 18 400 Aktien über je RM 100,— Nr. 83 001—91 400, 95 401—105 400 Stü 8500 Aktien über je RM 500,— Nr. 91401—95 400, 105 401—109 900 der

Hochtief Aktiengesellschast für Hoch- und Tiefbauten vorm. Gebr. Helfsmann, Essen.

Die Hochtief Aktiengesellschaft für Hoch- und Tiefbauten vorm. Gebr. Helfmant ist im Jahre 1896 unter dem Namen „Aktien-Gesellschaft für Hoh- und Tief: bauten“ zur Fortführung des von der offenen Handelsgesellschaft in Firma Gebrüder Helfmann in Frankfurt a. M. betriebenen Baugeschäfts gegründet und am 16. Zuli 1896 in das Handelsregister eingetragen worden. Jhren heutigen Namen führt die Gesellschaft auf Grund des Beschlusses der Generalversammlung vom 28. Nov. 1924, Der Sitz der Gesellschaft früher in Frankfurt a. M. ist seit dem Jahre 192 Essen. Außerdem werden in Berlin, Bochum, Dortmund, Duisburg, Frankfurt a. M. Halle, Hamburg, Hannover, Höchst a. M., Karlsruhe, Köln, Leipzig, Magdeburg und München Zweigniederlassungen unterhalten. : Gegenstand des Unternehmens ist die Ausführung von Hochbauten, Tief bauten und Eijenbahnbauten aller Art für eigene und für fremde Rechnung, der Er-

5 werb und die Veräußerung oder sonstige Verwertung von Grundstücken, der Betrieb

aller dem Baugewerbe dienenden Hilfsgeschäfte, insbesondere auch die Herstellung und Verwertung von Baumaterialien. Die Gesellschaft kann Geschäfte der vo stehenden Art allein oder auch in Gemeinschaft mit anderen machen. Das GrundDkapital betrug ursprünglich 4 2 000 000,—, seit 1897 Mark 3 000 000,—. Jm Mai 1920 wurde das Kapital auf M4 5 000 000,—, im Februar 1921 auf M 7 500 000,—, im Dezember 1921 auf « 20 000 000,—, im Juni 1922 auf Mark 40 000 000,—, im Oktober des gleichen Jahres auf X 75 000 000,— und schließlid im Juni 1923 auf .% 83 000 000,— gebracht. Die Umstellung auf Goldmark erfolgt im Fahre 1924 durch Festseßung des Grundkapitals auf RM 1 660 000,— untey Herabseßung des Nennbetrags der Aktien von X 1000,— auf RM 20,—. Die Genera versammlung vom 16. April 1925 beschloß eine Erhöhung des Aktienkapitals um RM 840 000,— auf RM 2 500 000,—. Die neuen Äktien wurden zum Kurse von 110% ausgegeben und den alten Aktionären zum gleichen Kurs im Verhältnis vo 2:1 angeboten. Eine weitere Erhöhung auf RM 4 500 000,— fand in der General versammlung vom 22. Juni 1926 durch Schaffung von RM 2 000 000,— Aktien statt die mit einer 8% igen Vorzugsdividende ausgestattet und bei der Liquidation de! Gesellschast bevorrehtigt waren. Die Aktien wurden zu Pari ausgegeben und in vollen Umfang den alten Aktionären zum Kurs von 105% zum Bezuge angebote Jn der Generalversammlung vom 27. Juni 1927 wurden die Vorrechte dieser Vorzugs aktien wieder beseitigt und die Aktien den Stammaktien gleichgestellt. Jn der gleiche Versammlung wurde das Kapital zur Verstärkung der Betriebsmittel um Reichs mark 3 250 000,— auf RM 7 750 000,— erhöht. Die neuen Aktien wurden ebenso wi die früheren Emissionen von einem unter Führung des Bankhauses J. Dreyfus & Co stehenden Konsortium übernommen, und zwar RM 1'250 000,— zum Kurse vo 116%. Dieser Betrag wurde den alten Stammaktionären zum Kurse von 120% angeboten. Weitere RM 1 000 000,— wurden zum Kurse von 101% ausgegebe und den früheren Vorzugsaktionären zum Kurse von 105% zum Bezuge überlasse! während den Restbetrag von RM 1 000 000,— zum Kurse von 115% ein neuer Grof aktionär erhielt. Das Agio aus den erwähnten Kapitalserhöhungen is nach Abzuß der Unkosten dem geseßlichen Reservefonds zugeführt worden. Das Grundkapital beträgt nunmehr RM 7 750 000,—, Es ist eingeteilt U Stück 30 000 über je RM 20,— Stü 10 600 Sammelaktien über je -RM 100,— mit je 5 fortlaufende Nummern Stück 18 400 Aktien über je RM 100,— Stück 8 500 Aktien über je RM 500,—.

O, Weißenberger, Vorsißender,

assessor a. D. Dr, Alfred Martin, Berlin.

„_ Sämtliche Aktien lauten auf den Jnhaber und tragen die faksimilierten Unte! schriften zweier Vorstandsmitglieder und eines Mitglieds des Aufsichtsrats, D

Mainzer Atkttien-Bierbrauerei in Mainz. |

Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Filiale Frankfurt, Frankfurt a. M}

Ersie Anzeigeubeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 280 vom 1, Dezember 1930, S, 3,

9sftien zu RM 100,— und NM 500,— sind außerdem mit der handschriftlichen Unter- j

chrift eines Kontrollbearfiten versehen. i y Den Vorstand der Gesellschast bilden die Herren: Dr.-Jng. e. h. Eugen Vögler, Regierungsbaumeister, Essen; Hans Weidmann, Architekt, Essen; T. Olsen Herfeldt, Ingenieur, Essen, und Theodor Ströh, Kaufmann, Essen, als stellvertretendes Vorstandsmitglied. La :

Dem Aussichtsrat gehören mindestens sieben von der Generalversammlung zu wählende Mitglieder an. Gegenwärtig sind dies die Herren: Alfred Thiel, Vorstands- mitglied der Rheinisch-Westfälishen Elektrizitätswerk A.-G., Essen, Vorsißender; Bankier Willy Dreyfus, in Firma J. Dreyfus & Co., Berlin, stellvertretender Vor- sißender; Bergassessor a. D. Dr.phil. h. c. Hermann Wenzel, Dortmund, Vorstandsmitglied der Geljenkirhener Bergwerks-A.-G., Essen, stellvertretender Vorsißender; Dr.-Fng. e. h. Karl Hold, Essen, Generaldirektor der Stinnes-Zechen; Bankier Max E. Laden- burg, Frankfurt a. M.; Direktor Friedrih Neuerbourg, Berlin, Mitglied des Vorstands der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Hamburg-Berlin; Geh. Justizrat Dr. H. Oswalt, Frankfurt a. M.; Professor Dr.-Jng. Petersen, Berlin, General- direktor der Allgemeinen Elektrizitäts-Gejsellschaft, Berlin; Dr.-Jng. e. h. Alfred Pott, Essen, Generaldireïftor der Stinnes-Zehen; Staatsrat Dr. F. Schweyer, Staats- minister a. D., München; Dr.-Jng. e. h. G. Wegge, Köln a. Rh., Generaldirektor der Braunkohlen-' und Brikettwerke Roddergrube Aktiengesellschaft, Brühl; Bankier Ernst Wertheimber, in Firmä Ernst Wertheimber & Co., Frankfurt a. M. Der Auf- sichtsrat erhält außer dem später erwähnten Anteil am Reingewinn eine feste Ver- gütung, die jährlich für den Vorsißenden und jeden stellvertretenden Vorsißenden RM 2000,—, für jedes andere Mitglied RM 1000,— beträgt.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember.

Jn den Generalversammlungen, die in Essen oder einem anderen von dem Aufsichtsrat zu bestimmenden Ort, an dem sich eine deutsche Effektenbörse be- findet, stattfinden, gewähren je RM 20,— des Aktienkapitals eine Stimme.

Alle von der Gesellschaft ausgehenden Bekanntmachungen erfolgen im Deutschen Reichsanzeiger, ferner in einer Berliner Börsenzeitung (bis auf weiteres im Berliner Börsen-Courier oder in der Berliner Börsen-Zeitung) sowie in einer Frank- furter und in einer Essener Zeitung. Die Gesellschaft verpflichtet sich, in Berlin und Frankfurt a. M. eine Stelle zu unterhalten, bei der fällige Dividenden und neue Dividendenscheinbogen erhoben, Bezugsrechte ausgeübt, Aktien zur Teilnahme an den Generalversammlungen hinterlegt und alle sonstigen die Aktien betreffenden, von einem der Gesellschafts8organe beschlossenen Maßnahmen fostenlos durchgeführt werden können.

Der bilanzmäßige Reingewinn wird wie folgt verwendet: 1. Dem Reservefonds sind die geseßlih vorgeschriebenen Beträge zuzuführen; 2. alsdann erhalten die Stammaktien eine erste Dividende bis zu 49%; 3, von dem alsdann nach Vornahme aller Abschreibungen und Rücklagen ver- bleibenden Gewinnrest erhalten die -Mitglieder des Aufsichtsrats und die Mitglieder des Vorstands und sonstige Beamte, denen dies in ihren An- stellungsverträgen zugesichert ist, einen prozentualen Anteil (Tantieme). Der Prozentsaß dieser Tantieme bestimmt sich für die Mitglieder des Vor- stands und für die sonstigen Beamten der Gesellschaft nah den Anstellungs- verträgen. Für die Mitglieder des Aufsichtsrats beträgt er insgesamt 10%, über deren Verteilung unter seine Mitglieder die von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Aufsichtsrats beschließen; der alsdann verbleibende Reingewinn steht zur Verfügung der General- versammlung. Die Gesellschaft hat folgende Dividenden verteilt: 1925: 8% auf RM 1 660 000,— voll und

8% 840 000,— für 9 Monate 2 500 000,— Stammaktien und 2 000 000,— Vorzugsaktien für 4 Fahr 7750 000,—

1928: “i 7 750 000,—

1929: 2 980 000.

Der Rechnungsabschluß sowie die Gewinn- und Verlustrechnung sür das Geschäftsjahr 1929 lauten wie folgt: Bilanz per 31. Dezember 1929.

Aktiva. RM Grundstückde und Gebäude « Hypotheken ; Beteiligungen Geräte Waren, Bauten und Betriebe!) Wertpapiere?) Außenstände®?) Bankguthaben 0 ck 0. S 0S

Ne - 4 o Es Avale und Bürgschaften :#) fremde RM 2 929 666,— eigene RM 2 334 215,—

4,

Y”

1926: 1927 :

RM 611 126 190 000 577 625 3167 353 2953 213 132 612

H

5 425 379 220 702

5 646 082 68 138

m... 0: Wi 640.0. D E S S 0.6 l: S É T. É P S S& O. S Q S. D A8 K A E L E S S S ck L chck Me 6-00 0 L H: 9.. 0: S Q: S Wi 0. D. Q. P G B D

13346 151

Passiva, ° 7750 000

775 000 73 565

Aktienkapital Reservefonds Hypotheken®) Gläubiger®) . Bankschulden AlzePE ¿2+ Reingewinn:

4% Dividende auf RM 7 750 000,— .

Statutengemäße Gewinnbeteiligung an den Auf-

H a 4

3% Mehrdividende . . .

Vortrag auf neue Rechnung - + « « - - Avale und Bürgschaften:

fremde RM 2 929 666,—

eigene“ RM 2 334 215,—

3 872 758 140 153 67 629

e 0 6..@ (6

4 080 541

aa A 310 000 . . - . . . . ® . . . 33 695 - . 232 500 . ° 90 850

‘0 ‘ck06 S

667 045

88

13 346 151 Anmerkungen:

1) Jn diesem Posten sind zusammengefaßt: Waren (Verbrauchsmaterialien und Magazinvorräte) RM 1 442 792,26; Leistungen auf unbvollendete Bauten nah Kürzung von RM 8 016 598,67 Abschlagszahlungen und Rücklagen für shwebende Abrechnungen und Abwicklungen RM 1 389 257,76; Betriebe (Kraftwagen, Schmiede, Ziegelei, Zimmerei usw.) RM 121 163,77; zus. RM 2 953 213,79.

2?) Deutsche Staats- und Kommunalanleihen.

3) Darunter Forderungen an Gesellschaften, an denen Kapitalbeteiligungen bestehen: RM 546 222,91.

4) Unter fremden Bürgschaften sind diejenigen aufgeführt, die-für Rechnung der Gesellschaft von ihren Bankverbindungen gestellt worden sind, unter eigenen diejenigen, die sie selbst erklärt hat. Es handelt si bei diesem Bilanzposten aus\schließlich um Bürgschaften für in der Durchführung begriffene bzw. bereits fertiggestellte Bauten. Unter den eigenen Bürgschaften sind RM 468 923,— Bürgschaften für Be- teiligungsgesellschaften enthalten.

5) Verzinslich und tilgbar nah den geseßlihen Aufwertungsbestimmungen.

s) Darunter Schulden an Gesellschasten, an denen Kapitalbeteiligungen be- stehen: RM 57 696,—.

Gewinn- und Verlustrehnung per 31. Dezember 1929.

Soll, RM 786 636 391 121 55 626 591 780 667 045

2492 210

H 03 44 85 18 66

16

U U Steuern, soziale Aufwendungen, Versicherungen Zinsen . O) s ae Reingewinn?)

Haben,

Gewinnvortrag aus 1928 .…. .., BVau- und Betriebsgetwinne « « - »

67 49 16

Í 31 532 L 2 460 677

2492 210

Anmerkungen:

___1) Die Abschreibungen seben sich wie folgt zusammen: Grundstücke und Gebäude (einschl. Bauhofseinrihtungen) RM 36 706,27, Hypotheken RM 7330,—, Beteiligungen RM 71 250,—, Geräte RM 471 129,72, Außenstände RM 5364,19, zus. RM 591 780,18.

__ Der Status per 30. Juni 1930 weist folgende wesentliche Veränderungen

auf:

Passiva. RM e -3169772,71

RM T40 002,20

rer m9 ry r

Attiva. Grundstücke und Gebäude!) Beteiligungen?) 727 TT5,— Geräte?) } 649 307,68 Waren, Bauten u. Betriebet) 3 199 030,25 Wertpapiere®) 606 237,10 Außenstände RM 5645 332,97 Bankguthaben 270 870,52 5 916 203,49 Avale und Bürgschaften :*) fremde RM 6 806 814,— eigene RM 2 679 360,34 Anmerkungen: Zugang gegenüber dem Stande vom 31. Dezember 1929: 1) Neuerwerbungen in Frankfurt a. M. und München mit NM 128 876,23, 2) Beteiligung an der neugegründeten Bauschäfer Aktiengesellschaft für berg- männishen Untergrundbahn- und Tunnelbau, Berlin, RM 150 000,—. 3) Neuanschaffungen von Geräten, in der Hauptsache für das weiter unten erwähnte belgishe Geschäft im Betrage von zirka RM 500 000,—. 4) Die Erhöhung von zirka RM 270 000,— ergibt sich aus Neuinvestierungen in Wohnungsbauten. 5) Jm Zusammenhang mit dem belgischen Geschäft wurden nom. belg. Fres. 4 Millionen 5% Obligationen der Société Nationale de Crédit à l’Jndustrie, Brüssel, fällig am X. Juni 1936, für RM 473 637,— erworben. s) Die Erhöhung gegenüber dem 31. Dezember 1929 is fast ausschließlich auf die für die Durchführung des belgischen Geschäfts erforderlih gewordene Stellung einer Durchführungsgarantie zurückzuführen. Unter eigenen Bürgschaften sind RM 767 337,—, unter fremden RM 19 500 Bürgschaften für Beteiligungsgesellschaften enthalten. 7) Die Erhöhung der Bankschulden ergibt sich im wesentlichen aus den vorer- wähnten Neuanschaffungen. Die Grundstüccke und Gebäude umfassen: 1, Das Hausgrundstück Bockenheimer Landstraße 24/26, Frankfurt a. M. (Grundfläche 2100 qm, davon ca. 430 qm überbaut). Das Haus dient zum Teil als Büro der Gesellschaft und ist im übrigen vermietet. 2. Bauhof und Lagerplaß Gutleut- straße 310, Frankfurt a. M. (Nach Zukauf einer Parzelle von 3005 qm im Jahre 1930 beträgt die Grundfläche 13 526 qm, davon 5400 qm mit Werkstätten, Lagerhallen usw. bebaut.) 3. Ziegelei Eschborn (Grundfläche 93 300 qm, hiervon is etwa die Hälfte für Ziegeleizwecke in Anspruch genommen, der Rest is vorläufig verpachtet). 4, Hausgrundstück Graf-Wyrich-Straße in Mülheim-Ruhr (Grundfläche 200 qm, wovon 123 qm als Wohnhaus bebaut sind). 5. Lagerplaß in Vogelheim, der von der Stadt Essen bis zum 31. Dezember 1975 in Erbpacht übernommen und von der Gefsell- schaft zum Lagerplaß, als Bauhof und zu Werkstätten eingerichtet wurde. 6. Für die Niederlassung München isst im Jahre 1930 in München-Allah ein Grundstück von 14 270 qm Flächeninhalt für einen Lagerplaß und anschließend daran eine Liegen- schaft von 510 qm mit aufstehendem massiven Haus angekauft worden. Das Haus wird als Büro verwendet. Außerdem sind auf dem Konto „Grundstücke“ ein Steinbruch bei Oslo und ein Haus in Wittbräucke, welches als Baubüro diente, verbucht.

Die Gesellschaft besißt folgende Beteiligungen : Beteiligungen Gesellschaftsfapital

Gläubiger Bankichulden?) t 5

ch 165 819,07 5 299 159,21

Avale und Bürgschaften: fremde RM 6 806 814,— eigene RNM 2 679 360,34

Beteiligung von Hochtief

hl. RM RM RM RM RM RM RM RM

Leiva 3 000 000,—

a) N. V. Nederlandsche Bouw- en Aanneming

Maatschappij, Amsterdam . . . . « « hfl. b) Gesellschaft für Teerstraßenbau, Essen « RM c) Vereinigte Ziegeleien, Frankfurt a. M. . RM 4a) Aktiengesellschaft für Baufinanzierungen,

Essen . è « _. RM 200 000,— e) Baugesellschaft GlückaufA.-G. in Dortmund RM 250 000,— f) Bauverband-Aktiengesellshaft, Berlin . RM 1 200 000,— g) Theaterplaybau-Aktiengesellschaft, Essen . RM 560 000,— h) Vereinigte Untertag- und Schachtbau

G. m. b. H., Essen y . RM i) Süddeutsche Wohnungsbau-Aktiengesell-

at, Rae s ¿m ch 4 vio o + RM k) Bulgarische Aktiengesellschaft für Hoch- und

Tiefbauten „Cyklop“, Sofia . . . . . Lewa 6 000 000,— 1) Bauschäfer Aktiengesellschaft für berg-

männischen Untergrundbahn- und Tunnel-

Dai, DELUN «o v e . RM 300000,— RM 150 000,—

Der Zweck der vorgenannten Gesellschaften, abgesehen von den Unterneh- mungen zu c) und g) , ist die Durchführung von Baugeschäften oder Baufinanzierungen. Zu den Einzelergebnissen ist zu bemerken: Zu a) Die Gesellschaft schließt per 31. Dezember 1929 mit einem Verlust von hfl. 32 748,— ab, der sih in der Hauptsache aus einem bereits aus dem Jahre 1927 vorhandenen und bisher weiter vorgetragenen Verlust ergibt. Zu b) Das Geschäftsjahr 1928 schließt mit einem Verlust von RM 78 469,— ab. Jm Jahre 1929 wurden 6% Dividende verteilt. Zu 4) Auf die Beteiligung von RM 52 000,— sind bisher 3714% = RM 19 500 eingezahlt. Zu e) Der aus dem Jahre 1927 vorgetragene Verlust von RM 94 147,— ver- minderte sich im Jahre 1928 auf RM 36 329,— und erhöhte sih im Jahre 1929 auf RM 89 747,—. Zu f) Auf die Beteiligung von RM 200 000,— sind bisher RM 50 000,— ein- gezahlt. Das Jahr 1929 schließt mit einem Verlust von RM 64 924,— ab. Jn der Dns vom 5. Juli 1930 is die Auflösung der Gesellschaft beschlossen worden. Zu g) Das Jahr 1929 schließt mit einem Verlust von RM 10 169,—, da noch nicht alle Räume vermietet sind. Zu h) Die Zwischenbilanz per 30. Juni 1930 weist einen Verlust von RM 67985 auf, der, sofern niht unvorhergesehene Verhältnisse eintreten, bis Ende des Jahres ausgeglichen sein dürfte. Zu k) Die im Vorjahr gegründete Gesellschaft schloß für das Jahr 1929 mit einem Gewinn von Lewa 290 366 ab, Zu 1) Die Gesellschaft wurde im Januar 1930 gegründet. Die Gesellschaft hat ihren Gerätepark in den leßten Jahren, dem vergrößerten Umfang der Bauaufträge entsprechend, vermehrt und konnte diese Einrichtungen in vollem Umfange ausnugzen. Sie besißt die Einrichtungen und Betriebsgeräte für Bauarbeiten aller Art, wie Baulokomotiven, Bagger, Rammen, Gleisanlagen, Betonmischmaschinen- und Gießanlagen, Beton- und Eisen-Schneide- und Biege- maschinen, Pumpen aller Art, Kompressoren, Schweiß- und Schneideanlagen, Kraft- wagen und alle sonstigen Einrichtungen, die im Baugewerbe notwendig sind. Gemeinschaftlih mit der Dyckerhoff & Widmann A.-G. und der Firma Mon- noyer É Fils in Brüssel hat die Gesellshaft die Ausführung des Abschnitts Haccourt- Briegden, einer 15 Kilometer langen Strecke des Kanals Lüttich-Antwerpen, über- nommen. Jm Zusammenhang mit diesem Geschäft wurden die bei der Erläuterung der Zwischenbilanz per 30. Juni 1930 erwähnten 5%%-igen Obligationen der Société Nationale de Crédit à l’JFndustrie übernommen und RM 4 210 000,— fremde Bürg- schaften gestellt. Die Gesellschaft beschäftigt zur Zeit etwa 3000 Arbeiter und 280 Angestellte. Jm laufenden Geschäftsjahr ist die Beschäftigung der Gesellschaft im Jnland gegenüber dem- Vorjahr zurückgseblieben. Jndessen ist sie durch Bauten, die sie im Auslande übernommen hat, voll beschäftigt und hofft deshalb, sofern keine besonderen, störenden Ereignisse eintreten, ein Ergebnis zu erzielen, das hinter dem des Vorjahres nicht zurückbleibt. Essen, im November 1930.

Hothhtief

Aktiengesellschaft für Hoch- und Tiefbauten vorm. Gebr. Helfmaun.

100 000,— 800 000,— 144 160,—

97 000,— 38 000,—

2 125,—

52 000,— 100 000,— 200 000’ 140 000/—

60 000,— 33 000,—

100 000,— 60 000,—

. « 1 963 867,43 | werden

T0) Gebrüdex Adt Aktiengesellschaft irt Wächtersbach (Hessen-Nassau).

D Aktionäre unserer Gesellichaft

hiermit zu der am Mittwoch,

17. Dezember 1930, vor- mittags 11 Uhr, in den Räumen der Deutshen Bank und Disconto-Gesell- [haft Filiale Frankfurt a. M. in Frank- surt a, M., Roßmarkt 18, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung

s R naol aher Ingeladen.

f

7 L

Tagesorduung : L Vorlage des Geschäfisberichts,

Bilan; sowie

Verlustrechnun-

jah1y 1929/30.

2. Beschlußfassung über

gung der Bilanz und der Gewinn

und Verlustrechnung.

Beschlußfassung über die Entlastung

des Vorstands, des Verwaltunas

aus\chusses und Aufsichtsrats.

Aenderung der 8 und 16 Abs.

der Satzungen bezüglih der Stücke- lung der Stammaktien und Aende- rung des § 16 der Sazbungen be- züglich Hinterlegung der

zwedcks Teilnahme an der General=- versammlung.

5. Aufsichtsratswahl.

6. Verwaltungsaus\{ußwahl.

Behufs Teilnahme an der General- versammlung haben die Aktionäre ihre Aktien spätestens zwei Tage vor der Generalversammlung (14. Dezember )

bei der Deutschen Bank und Disconto=

Gesellshaft, Berlin, Frankfurt am Mair, Mannheim, Kaiserslautern und Saarbrücken,

bei der Dresdner Bank, Gelnhausen,

bei einem deutshen Notar oder

bei der Gesellschaftskasse in Wächters-

bach zu hinterlegen und den Hinter» legungs\schein bei der Generalversamm- lung vorzulegen.

Die Hinterlegung ist auch dann ord- nungsgemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungs=- stelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Beendigung der Generalver- sammlung im Sperrdepot gehaltew werden.

Wächtersbach (Hessen-Nafsau), den 28. November 1930.

Der Aufsichtsrat. Friß Naäumayer, Vorsizender. E [77632]. Carl Flohr Aktiengesellshaft.

Bilanz am 30. Funi 1930.

Aktiva. RM

Grundstücke und Gebäude |

2 148 000,— Abschreibung 23 000,— Maschinen u. Einrichtungen

562 400,— Zugang «- . 41 753,—

604 153,— Abschreibung 127 652,— RohmcScial, ferti : und halbfertige Fabrikate Modelle Patente . Beteiligungen Kassenbestand .„ « Wechselbestand . ._. L Bank- und Postscheckgut- haben Kontokorrentkonto : Forderungen an Kunden Bürgschaften: Avale und | Akzepte 189 714,80 | Disagio aus Hypotheken- | kredit . . . 106 000,— | Abschreibung 54 000,—

D

2 125 000'—

476 501 |—

2737 046|—

H

42 354 |— 29 662 16 10 697/30 313 25377

1 564 623 67

52 000|—

7 351 139/90

Passiva. Ae ch0 M Geseßliche Rücklage « «+ s Bankschulden und Akzepte Kontokorrentkonto : j Anzahlungen | von Kunden 568 916,08 | Kreditoren . 711 563,61 Bürgschaften 189 714,80 Uebergangsfonto . . . . Gewinn- und Verlustkonto : Gewinnvortrag 12 772,95 Ergebnis 1929/30

3 300 000 '— 330 000 '— 1 687 600|— 516 717/5L

1 280 479/69

33 207/25 7 351 139/90 Gewinn- und Verlusttouto.

Soll. | Handlungsunkosten Steuern

Soziale Abgaben . . « + Abschreibungen 150 652,— Abschreibung j auf Disagio 54 000,— j 204 652/— Bilanz: Ueberschuß . . 33 207/25 1 668 208/03

. . 20434,30

RM \|Z 968 419/33 222 055/46 239 873/99

Haben.

Vortrag aus 1928/29 . « | 1277295

Dr. Vögler. H. Weidmann,

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind RM 7 750 000,— auf den Fuhaber lautende Stammaktien der

Hochtief Aktiengesellschaft für Hoch- und Tiefbauten vorm. Gebr. Helfmann, Essen,

zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen.

Verlin, im November 1930.

J. Dreyfus & Co.

Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft. E, Ladenburg. Ernst Wertheimber & Co,

1 655 435/08

1 668 208/03 Jn den Aufsichtsrat wurden wieder- gewählt die saßungsgemäß ausgeschie- denen Aufsichtsrats3mitglieder Herr Fabrik-

Bruttoübers{chuß

d P S s

besißger Carl Thieme, Ulm/Donau; Herr

Direktor Hermann Hiny, Duisburg: Herx Direktor Dr. Werner Kehkl, Berlin. Vexlin, den 27. November 1930, Der Aufsichtsrat. Wallich, Vorsißender. Der Vorstand.

2) Gewinne aus Beteiligungen sind nicht berechnet,

Kamp. Wernicke.