1930 / 281 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ar J aw Li e Lm pt Adi! gea

Nechtsaniwälte i n rankfurt a. M., gegen ihren Ehemann, Sn Kaufmann August Stöckinger, früher in Frankfurt a. M., Gneïjenau- itraße 85, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen ÉEhbesheidung auf Grund des & 1568 B. G.-B. 2 R 73/30. 4 Der Kaufmann Hugo Kluebke zu Freiendieß, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ruhemann in Frank furt a. M., gegen den JFngenieur Euaen Feller, früher zu Frankfurt a. M., Scharnhorststr. 27, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Darlehenforderungen, mit dem Antrag, den Beklagten kojten- pflihtig und vorläufig vollstre>bar, evtl. gegen Sicherheitsleistung, zu ver- urteilen, an den Kläger 641 RM nebst 714 % Zinsen seit dem 1. März 1929 zu zahlen. 94 0 434/30. 5. Die Ehefrau Katharina Rübsam geborene Seuffert in Frankfurt a, M. - Eschers- heim, Prozeßbevollmächtigter: Rechts=- anwalt Engelhardt in Frankfurt a. M., gegen ihren Ehemann Otto Rübsam, früher in Frankfurt a. M.-Heddernheim, Nisterstr. 2, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. 2®*R 130/29. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung Recht s- streits vor das Landgericht in Frank- furt a. Main zu 1 auf den 26. Ja- nuar 1931, vorm. 10 Uhr, Zim- mer 116, Neubau, vor die 7. Kammer für Handelssahen, zu ® auf den 30. Januar 1931, vorm. 10 Uhr, Zimmer 129, Neubau, vor die 11. Zivil- kamrier, zu 3 auf den 23. Januar 193L, vorm. 10 Uhr, Zimmer 129, Neubau, vor die 11. Zivilkammer, zu 4 auf den 3. Februar 19321, vorm. D Uhr, Zimmer 137, Neubau, vor die 4. Zivilkammer, zu S auf den 4. Fe- bruar 2931, vorm. 10 Uhr, Zim- mer 122, Neubau, vor die 13. Zivil- kammer.

Frauktfurt a. Main, 28. 11. 1930.

Geschäftsstelle des Landgerichts. [78127] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen Ruppreht, Marie, Tag- löhnersehefrau in Zirndorf, Karlstr. 11, Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Justizrat Berlin in Fürth 1. Bayern, gegen Rupprecht, Pauktus, Taglöhner, zuleßt in Zirndorf, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- scheidung, Hat unterm 22. November 1930 fklägerisher Prozeßbevollmächtigter Klage zur Zivilkammer des Landgerichts Fürth i. Bayern eingereicht mit dem An- trag, dur Urteil zu erkennen: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. 2. Der Be- flagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Klägerin ladet den Be- ilagten zur mündlihen Verhandlung

Eilbott und Epemann, |

Des

--des—-Rechtêstreits vor das Prozeßgericht

zu dem auf Freitag, den 20. Fe- bruar 1931, vormittags 9 Uhr, an- berauniten Termin mit der Aufforde> rung, einen bei dem genannten Prozeß- geriht zugelassenen Rechtsanwalt zu feiner Vertretung zu bestellen. Dies wird zum Zwe>e der öffentlihen Zu- stellung bekanntgegeben. Fürth (Vayern), 28. Nov. 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts,

[78150] Oeffentliche Zustellung. Frau Anna Pauly, geb. Kindlein in Breslau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Meyer in Liegniß, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Bernhard Pauly, früher in Liegniß, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Sie ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der 3. Zivilkammer des Landgerichts in Liegniß auf den 26. Januar 1931, 9 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Liegniß, den 18. November 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[78128] Oeffentliche Zuftellung.

Frau Babette Hauenstein in Erkels- dorf klagt dur<h ihren Progeßbevoll- mächtigten Rechtsanwalt Bründl in Hersbru> gegen ihren Ehemann, den Megtger Johann Friedrih Hauenstein, unbekannten Aufenthalts, auf Schti- dung der Ehe, mit dem Anirag, zu er- kennen: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geshie- den. 2. Der Beklagte hat die Kosten des Rechts\treits zu tragen. Die Klä-

erin ladet den Beklagten zur münd- Tihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivilkammer des Landgerichts Nürnberg zu dem auf Dienstag, den 27. Januar 1931, vorm, 9 Uhr, S. S. 273 11 des Gerichtsgebäudes an der Fürther Straße in Nürnberg anbe- raumten Verhandlungstermin mit der Aufforderung, einen. bei dem Prozeß- geriht zugelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen.

Nürnberg, den 27. November 1930.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Nürnberg.

[78129] Oeffentliche Zustellung. Karoline Wanner geb. Kurz in Klein Eislingen klagt gegen den zuleßt da- selbst wohnhaften Zimmermann An- dreas Wanner auf ezug aus S 1568 B. G.-B. Sie ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung vor die iT- Zivilkammer des Landgerichts Ulm auf 13, Januar 1931, nachmittag@2 3 Uhr,

Ulm, den 29. November 1930,

Neihs- und Staätsanzeiger Nr. 281 vom D. Dezember 1930, S. 4.

[78131] Oeffentliche Zustellung! Der minderjährige Josef Goitsxied Kunath in Schmorkau, vertreten dur< das Jugendamt in Kamenz, Sa., klagt gegen den Kutscher Josef Ziben, jeß! unbekannten Aufenthaltes, früher 1n Berlin, Madaistr. 11, bei Liebknecht, wegen Unterhalts mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urteilen, ihm vom 14, 10. 1925 ab bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine Unterhaltsrente von 990 RM viertel- jährli, zahlbar in monatlichen Teil- zahlungen von 50 RM, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künstig fälligen am 14. jeden Monats zu zahlen und das Urteil für vorlaufstg vollstre>bar zu erklären. Zux münd- lichen Verhandlung des Rechtsstretts wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Mitte, Abt. 183, in Berlin C. 2, Neue Friedrihstraße 12—15, Zimmer 253—55, II. Sto, Quer- gang 6, auf den 5. Februar 1931, 10 Uhr, geladen. 183 C. 790. 30. Berlin, den 12. November 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Berlin-Mitte.

[78132] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Hans-Fürgen Hehlert, vertreten dur< das Bezirks- jugendamt, Amtsvormundschaft, Ber- lin-Charlottenburg, dieses wiederum vertreten dur< den Stadtvormund Rohde, klagt gegen den Tischler Rudolf Köller, früher Berlin, Stralauer Allee 20, bei Wordelmann, jeßt unbe- kannten Aufenthalts mit dem Antrage: 1. Der Beklagte wird verurteilt, an Kläger von der Geburt bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres eine Vierteljahrsrente von 120 RM im voraus zu zahlen. 2, Die Kosten des Rechtsstreits trägt Beklagter. 3. Das Urteil wird na<h $ 708 Nr. 6 ZPO. für vorläufig vollstre>bar erklärt. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geri<t Berlin-Mitte, Abteilung 181, Neue Friedrichstr. 12—15, I1 Treppen, Himmer Nr. 250—252, auf den #0, Februar 1931, mittags 12 Uhr, geladen. 181. C. 991, 30/zu 3.

Berlin, den 17. November 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Berlin-Mitte.

[78136] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen des minderjährigen Kindes Walter Geide, vertreten dur das städt. Fugendamt in Breslau, Gartenstr. 3, Klägers, gegen den Arbeiter Bruno Mende, zuleßt in Breslau, Berg- straße 32 ptr. wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagreit, unter der Behauptung, daß der Beklagte als sein natürliher Vater zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet sei, mit dem Antrage: 1. der Beklagte wird . ver- urteilt: a) dem Kinde vom 20, 5. 1928 ab eine vierteljährli<h im voraus zahl- bare Unterhaltsrente von 990 RM bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres, d. i, bis zum 19. 5. 1944, zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fälligen am 20. 8., 20. 11., 20. 2. und 20. 5. jedes Fahres, b) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen; 2, das Urteil ist nah 8 708 Abl 6 Z.-P.-O. vorläufig vollstre>bar, Acir mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Breslau, Schweidnißer Stadt- graben 4, auf den 23, Januar 1931, NEIRgE 9 Uhr, Zimmer 166, ge- aden.

Breslau, den 25. November 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäfts-

stelle des Amtsgerichts.

[78135] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Roderih Krey in Berlin, vertreten dur<h seinen Pfleger Kaufmann Heinri<h Goerke in Berlin S, 59, Boppstraße 5, klagt gegen den Hauptmann a. D. Oberingenieur Walter Krey, früher in Charlottenburg, Goethe- park 24, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen Unterhalts, mit dem Antrag auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- flagten zur Zahlung einer Unterhalts8- rente von monatli<h 60 Reihsmark ab 1. Funi 1927 an den Kläger, Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Charlottenburg, Zimmer 142, auf den 13. Januar 1931, vor- mittags 10 Uhr, geladen. Akten- zeichen: 43 C, 1028. 30.

Charlottenburg, 25. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Abteilung 43.

[78137] Oeffentliche Zuftellung. Das Fugendamt der Stadt M.-Glad- bah, als Vormund des unehelichen Kin-

] des Gertrud van Megen in M.-Glad-

bah, Fliethstraße 61, Prozeßbevollmäch- tigter: Stadtobersekretär Herzogenrath in Dülken, klagt gegen den Fabrik- arbeiter Leonhard Held, früher in Dülken, Amererweg 27, wegen Unter- haltsforderung, mit dem Antrag auf F. von Unterhalt. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Dülken ai Des 15. Januar 1931, vormittags 9 Uhr, geladen. Dülken, den 28. November 1930. Das Amtsgericht.

[781391 Bekanntmachung.

Ziegltrum, Eduard, geb. 18. 10. 1929, unehelih der Köhin Thevese Ziegltrum, Freising, Haydstraße 20, geseplih ver- treten E den Jugendamtsdirektor Dr. Georg Guggemos in Freising, gegen Schröder, Eduard, früber Gutsbesißer in Schne>hof, A.G. Erding, nun un- bekannten Aufenthalts, klagt auf Fest- | stellung der Vaterschaft des Klägers, Verurteilung des Beklagten zur Be- zahlung einer Unterhaltsrente von mos- natlih 35 RM ab Geburt des Klägers, d. i. 18. 10. 1929, Auferlegung -der Kosten des Rechtsstreits und vorlaufige Vollstre>barkeit des Urteils. Er ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits in die öffentliche Sikzung des Amtsgerihts Erding, | Sihungssaal Nr. 11, auf Mittwoch, ' den 21. Januar 1931, vormittags | 9 Uhr.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts L Erding, Obb. [78141]

Die minderjährige Eva Maria Som- bebki in Robawen, vertreten dur<h das Jugendamt in Bischofsburg, klagt gegen den Maurer Paul Rogalla, jeßt unbe-

Emscher, Franzstraße 14b, mit dem An- trage, der Klägerin zu Händen des Jugendamts Bishofsburg von der Ge- burt an, das ist vom 14. Februar 1930, eine Unterhaltsrente von 90, RM vierteljährli<h bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zwar die rü>- ständigen Beträge sofort, die künftig fälligen am 14. Mai, 14. August, 14. November und 14. Februar jedes Jahres. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf den 27. Ja- nuar 1931, vormittags 10 Uhr, geladen.

Gelssenfirchen-Buer, 25. vember 1930.

Das Amtsgericht.

den No-

[78146]

Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 14. 4. 1930 von der Arbeiterin Hedwig Lehninger uneheli<h geborene Merta Luise Anna Lehninger in Lauen- burg, vertreten dur< das Lauenburger Landesjugendamt, Prozeßbevollmächtig- ter: Stadtjugendamt Hamm (Westf.), klagt gegen den Arbeiter Walter Gladau, früher in Herringen bei Hamm, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Fest- stellung der Vaterschaft und Unterhalts- zahlung, mit dem Antrag, festzustellen, daß der Beklagte der Vater der am 14. 4. 1930 von der ledigen Hedwig Lehninger unehelih geborenen Klägerin sei, und den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin zu Händen ihres geseßlichen Vertreters von ihrer Geburt, 14. 4. 1930, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine Unterhaltsrente von vierteljährlich | 75 RM zu entrichten, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte wird zur Güte- und event. Streitverhandlung in die öffentliche Sißung des preußishen Amtsgerichts Hamm vom 20. Januar 1931, 914 Uhr, Zimmer 127, geladen, Dieser Auszug der Klage wird zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung bekanntgemacht.

Hamm, den 17, November 1930,

Das Amtsgericht,

[78147] Oeffentliche Zustellung.

Dex am 2. April 1930 geborene Otto Dieter Thurm in Kassel, vertreten dur das Jugendamt in Kassel, klagt geoen den Bütettier Otto Bleidistel, unbe- kannten Aufenthalts, früher in Han- nover, unter der Hon tung, daß dieser als sein außerehelicher Vater verpflichtet sei, thm Unterhalt dur<h Zahlung einer Geldrente zu gewähren, mit dem An- trag, auf kostenpflihtige Verurteilun dur< vorläufig vollstre>bares Urteil, vom Tage der Geburt bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres als Unter- halt eine Geldrente von vierteljährlih 1069 RM (wörtlih: einhundertfünf Reich8mark) zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Beträge alsbald, die ferner fällig werdenden Beträge vierteljähr- [ih im voraus. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Han- nover, Volgeräweg 1, Zimmer 307, auf den 19, Februar 1931, vormittags 10 Uhr, geladen.

Hannover, den 21. November 1930.

Geschäftsstelle 14, Amtsgericht.

kannten Aufenthalts, früher in Horst- |

| dem Gericht mitzuteilen.

[79148] Oeffentliche Zustellung. Zum Amt3geriht Kaiserslautern als Prozeßgericht erhob Jlse Paula Majer, geb. 23. 5. 1929, in Heidenheim, Klägerin, geseßli<h vertreten dur<h das Fugend- amt Heidenheim, Klage gegen Martin Mayer, Jngenieux in Frankenstein, Pfalz, Hauptstraße 44/3, z. Zt. in Amerika, unbekannt wo, sih aufhaltend, Beklagten, mit dem Antrag, zu er- kennen: 1. dur< vorläufig vollstre>- bares Urteil den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, der Klägerin vom 23, November 1929 bis zur Voll- S des 16. Lebensjahres zu Händen der mtsvormundschaft des Fugend- amts Heidenheim eine jährlihe Geld- rente von 360 RM, vorauszahlbar in vierteljährlihen Teilbeträgen von je 90 RM, jeweils auf den 23. November, 23, Februar, 23, Mai und 23. August, den verfallenen Betrag sofort, zu be-

zahlen. Die endgültige Festseßung der

|

\ Höhe der Unterhaltsrenten wird übri=-

gens in das Ermessen des Gerichts ge- stellt; 2. für das klagende Kind das Armenre<t zu bewilligen im Sinne des 8 115 ZPO. Zu dem auf Montag, den 23. Februar 1931, vormittags S Uhr, im Zimmer Nr. 14 des Amts-

ros Kaiserslautern zur mündlichen

zerhandlung des Rechtsstreits bestimm- ten Termin wird hiermit der Beklagte Martin Mayer geladen. Zugleih wird der Beklagte- aufgefordert, etwaige gegen die Behauptungen der Klägerin vorzu=- bringende Einwendungen und Bewels- mittel unter genauer Bezeihnung der zu beweisenden Tatsahen unverzual1< Auch wenn der Beklagte diese Aufforderung befolgt hat, muß er in dem Termin erscheinen oder zu ihm einen s{riftli< bevoll- mächtigten volljährigen Vertreter ent-

| fenden, sonst kann gegen ihn ein Ver-

jäaumnisurteil ergehen. Die Einlassungs- frist ist auf 4 Wochen festgeseßt. Der Klägerin ist für die erste Fnstanz einshl. der Zivangsvollstre>ung das Armen- re<t bewilligt und zur vorläufig un- entgeltlihen Wahrnehmung threr Rechte der Referendar Hasemann beim Amts- geriht Kaiserslautern beigeordneî. A 535/30,

Kaiserêlautern, 25. November 1930. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [78151] i

Der minderjährige Kurt Gotert in Waldenburg, Schles., vertreten dur< das Städtische Jugendawt, Amtsvor- mundschaft, daselbst, klagt gegen den Schlosser Alfred Maßtzner, früher in Lübe>, jeyt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten fosten- pflichtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, vom 1. 12. 1923 bis 31. 12. 1925 monatli< 10 RM, vom 1. 1.1926 bis 31. 12. 1927 monatlih 15 RM und vom 1. 1. 1928 bis 8. 5. 1929 monatli 20 RM an den Kläger zu bea Dem Kläger ist das Armenreht bewilligt. Vertreter Jugendamt Lübe>, Der Be- klagte wird zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Amts- ceriht Lübe>, Abteilung 7a, Zimmer 20, auf den 19. Januar 1931, 9/4 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dev lage bekanntgemacht.

Lübeck, den 28. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Abteilung 7a.

[78153] Oeffentliche Zustellung.

Erhard Karl Heinz Pauli in Neu- haus (Elbe), geb. 10. 2. 1930 ver- treten dur< das Jugendamt Ble>ede, Amtsvormundschaft —, klagt gegen den Arbeitex Joseph Vonderhagen, zuleßt wohnhaft in Herrenhof. Er beantragt, den Beklagten als leiblihen Vater des Klägers zu verurteilen, ihm vom Tage der Geburt bis zum vollendeten 16. Le- bensjahre eine vierteljährlihe Geld- rente von 75 RM zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht Neuhaus, Elbe, Zimmer 1, auf den 16. Januar 1931, vormittags 914 Uhr, geladen.

Neuhaus (Elbe), 28. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [79125] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Lothax Kunten in Berlin - Siemensstadt, Nonnmendamm- allee Nr. 85, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Riegelhaupt, Berlin N. 24, Friedrichstraße 136, klagt gegen den Friß Knubbe, früher in Berlin W., 57, Potsdamer Straße 82c, aus Darlehn, mit dem Antrage, den Be- Pen kostenpflihtig und vorläufig vollstre>bar gzu veruxteilen, an den Kläger 3000,— RM nebst 2% Zinsen über den jeweiligen Reichsbankdiskont ab 1. Mai 1929 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 12. Zivilkammer des Landgerichts I in Berlin auf den 29. Januar 1931, 10 Uhr, 1. Sto>, Zimmer Nr. 11——13, mit der Aufforderung, FE durch einen bei diesem Gericht zugelæssenen Reht8- anwalt als Progeßbevollmächtigtent ver- tretew zu lassen.

Berlin, den 27. November 1980.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts T.

[78133] Oeffentliche Zustellung. Der Kleinrentner A. Antrop, Berlin NW. 5, Perleberger Straße 9, klagt egen den Schriftsteller Herz Defi- rius, früher in Berlin-Wilmersdorf, Brabanter Straße 22, jeßt unbekannten mae mit dem Antrage, den Beklagten wegen rü>ständiger Miete O zu verurteilcn an den Kläger 27,89 RM nebst 10 % Zinsen seit 1. März 1929 ‘zu zahlen. Ur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagie vor das Amts=- eriht in Berlin-Charlottenburg auf en 30, Januar 1931, 9 Uhr, Ee Nr. 118, geladen. 68. C. 726.

erlin-Charlottenburg, 25. 11. 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[78134] Oeffentliche Zustellung.

Die verwitwete Frau Clara Arndt, Berlin-Charlottenburg, Waißstraße 13, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Walter Simon, Berlin-Charlottenburg, Kant V 130, klagt gegen die Aerztin Dr, B. Aron geb. Offecfeld rüher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts.

Auf Grund des Mietvertrages vom 20, Mai 1930 verschulde die Beklagte die Miete für E 92,80 RM, August 9595 RM und für Re Sea dciilen 33 RM und beantragt: Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 221,75 RM nebst 2 % jährlicher- Zinsen über Reichsbankdiskont seit 1. August 1930 zu zahlen. Zur mündlichen BVer- handlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Ber- lin-Charlottenburg auf den 30. Ja- nuar 1931, 9 Uhr, Zimmer 118, geladey. 68. C. 1020/30. Berlin-Charlottenburg, 26. 11. 1930, Die Geschäftsstelle des Amts8gerichts.

[77886] Oeffentliche Zustellung.

Die Dresdner Handelsbank Akt.-Ges. in Dresden4A., Ostraallee 9/11, geseßk. vertreten dur< die Bankdireftoren R. Wagner, Dr. Erler und Dr. Wohl- rabe, Prozeßbevollmächtigte: Rech15- anwälte Ged. Rat Dr. B. Nitsche, Rud. Nitsche und Dr. Riedel in Dresden-A., Ostvaallee 9 II, klagt gegen: 1. Herrn Otto BVaumoeller, zuleßt tin Hohen- steinÆrnstthal wohnhaft, angeblih mah Argentinien ausgewandert, 2. Herrn Herbert Uhlmann, Fahrzeughaus, Siegmar, Sa., Hofer Str. 44, unter der Behauptung, daß der Beklagte zu 1 Begogener und Akzeptant, der Beklagte zu 2 Aussteller, .die Klägerin Fnhaberin eines am 10. 9. 1929 ausgestellten, am 5, 7. 1930 fälligen und am 8. 7. 1930 protestierten Wechsels über 100 RM sei und daß ihr an Protestkosten, Rüd>- spesen und eigenen Kosten 7,40 RM ent- standen seien, mit dem Antrag, zu er- kennen: Der Beklagte zu 1 wird als Gesamtschuldner mit dem bereits vers urteilten Beklagten zu 2 kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar verurteilt, an die Klägerin 107,40 RM nebst 2 % Zinsen über den jeweiligen Reihsbank- diskontsaßb, mindestens aber 6%, von 10540 RM seit dem 12. 7. 1930 zu zahlen. Der Beklagte Baumoeller wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Chem- niß, Hohe Straße, Zimmer 168 1, Neu- bau, auf den 23. Januar 1931, vormittags 94 Uhr, geladen.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle bei dem Amtsgeriht Chemnißk, am 27, November 1930.

[77887] Oeffentliche Zustellung. Die Dresdner Handelsbank, Aktien- gesellschaft im Dresden-A. 1, Ostra- allee 9/11, gesebl. vertreten dur<h die Bankdirektoren R. Wagner, Dr. Erler und Dr. Wohlrabe, Progeßbevollmäh- tigte: Rechtsanwälte Geh. Rat Dr. B. Nitshe, Rudolf Nitshe und Dr. G. Riedel in Dresden-A. 1, Ostraallee 9 TI, klagt gegen: 1. Herrn Otto Baumoeller, zuleßt in HohensteinÆrnstthal wohn-

gewandert, 2. dew Jnhaber eines zeughauses Herbert Uhlmann in Sieg- mar, phen Str. 44, unter der Behaup- tung, daß der Beklagte zu 1 Begogener und Akzeptant, der Beklagte zu 2 Aus- steller, die Klägerin Fnhaberin eines am 10. 9. 1929 ausgestellten, am 5. 8. 1930 fälligen, am 7. 8. 1930 protestierten Wechsels über 100 RM sei und daß ihr an Protestkosten, Rü>kspejen und eigenen Kosten 6,99 RM entstanden seien, mit dem Antrag, zu exrkennew: Der Be- klagte zu 1 wird als Gesamtschuldner mit dem bereits verurteilen Beklagten

tre>bar verurteilt, an die Klägerin 106,90 RM nebst 2 % Zinsen über den jeweiligen Reihsbankdi&ontsasß, minde- tes aber 6 % Zinsew von 104,90 RM eit dem 11. August 1980 zu gahlen. er Beklagte umoeller wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgeriht Chemniß, Hohe Gre Zimmer 168 I, Neubau, auf den 23. Januar 1931, vor- mittags 9:4 Uhr, Swe! : Der Ürkundsbeamte der Geschäftsstelle bei dem Amtsgeriht Chemuiß, am 27, November 1930.

78152] Oeffentliche Zustellung. L G. m. b. H. in B uibburgBFBFBB Die Rhein.-Westf. Beamtenbank e. G. m. b. H. in Duisburg, vertreten dur a) Justizinspektor J. Vest in Duisburg, B Stadtoberinspektor Á: Biermann in uisburg, Klägerin, klagt gegen den x inMülheim-Ruhxr, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vor- s vollstre>bar zu verurteilen, an die Klägerin einen Teilbetrag von 500 RM sowie 814 vH ausdrü>lih ver- einbarte Zinsen und #4 vH pro Monat seit 1. 10, 1930 zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Mülheim-Ruhr auf den 14. Januar 1931, vorm. 9 Uhr, Zimmer 28, ge-

Karl Werner, frü

Amtsgericht. Häbel, Justigobersekretär, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle,

Verantwortlih für Schriftleitung und Verlag: DirektorMengering in Berlin. Dru> der euen Druterei und Verlags-Aktiengesellshaft, Berlin, ilhelmstraße 32.

Fünf Beilagen

A Anteil Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregistercbeilagen).

ie Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

aft angebli< na< Argentinien aus- Wird der Beklagte vor das Amtsgericht ahr- |

B 2 kostenpflichtig und le Tag voll- F

laden. Mülheim-Ruhr, 26. November 1930. |

L 281.

Srfste Anzeigenbeilage im Deutschen NeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

den 2. Dezember

Berlin, Dienstag,

1930

4. Aeffentliche Zustellungen.

#3112] Oeffentliche Zustellung.

Der Edmund Be>er in Leipzig- ußs<, Junghanstraße 7, Prozeßbevoll- ¿chtigter: Rechtsanwalt Helmsen in inbe>, klagt-gegen dew Friedrich Pohl, üher in Cinbe>, zuleßt in Göttingen, t unbekannten Aufenthalts, wegen Pechselforderung mit dem Antrage auf ahlung von 2258,00 RM “nebst vom Hundert über den Reich3bank- ¿fontsaß seit dem 26. TFuni 1930 so- je 18,50 RM Wechselunkosben. Zur ündlihen Verhandlung des Rechts- reits wird der-Beklagte vor das Umt3- ri<ht in Göttingen, - Baurat “Gerber- traße 3, auf den 28. Januar 1931, rum, 9 Uhr, geladen. Göttingen, den 18. November 1930.

8143] Oeffentliche Zustellung. Der Edmund Beer in- -Leipzig- euys<, «Funghausstraße 7; -Progeß- vollmächtigter: Rechtsanwalt Helmjen, inbe>, klagt gegen den Friedrich ohl, zuleßt in Göttingen, früher in inbe>, jeßt unbekannten Aufenthalts, egen Wechselforderung, mit dem An- ag auf Zahlung von 1440 RM nebst vom Hundert Zinsen über den eihsbanfdisfontsaß jeit dem 21. Funi )30 sowie 15 RM Wechselunkosten. ur mündlichen Verhandlung des ehtsstreits wird der Beklagte vor das mtsgeriht in Göttingen, Baurat- erber-Straße 3, auf den 28. Januar 031, vorm. 9 Uhr, geladen. Göttingen, den 18. November 1930. ie Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

6144] Oeffentliche Zustellung. Der Edmund Be>er in Leipzig- ußsh, Funghansstr. 7, Prozeßbevoll- ächtigter: Rechtsanwalt Helmsen, Ein- >, klagt gegen den Friedrich Pohl, üher in Einbe>, zuleßt in Göttingen, 3: unbekannten Aufenthalts, wegen e<selforderung, mit dem Antrag auf ahlung von 710 RM nebst 2 vom undert Zinsen über den Reichsbank- sfontsab seit dem 28, Funi 1930 und ? 60 RM E eten Zur münd- chen Verhandlung des Rechtsstreits

Göttingen, Baurat-Gerber-Str. 3, if den 28. Januar 1931, vorm. Uhr, geladen.

Göttingen, den 18. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

115] Oeffentliche Zustellung.

Der Zigarrenhändler Robert Wagener

Göttingen, Angerstraße 5, Prozeß- vollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. etgebrune und Smend in Göttingen, igt gegen: 1. den Hausmeister Her- ann Uhlendorff, 2. dessen Ehefrau, jette Uhlendorff, Weende, zu 1 iher in Göttingen, jeßt unbekannten ifenthalts, wegen Forderung, mit dem ntrag auf Zahlung von 16650 M bst 8 % Zinsen seit dem 1. Juli 1930 d bezüglich des Beklagten zu 1 weiter if Duldung der Zwangsvollstre>ung das eingebrahte Gut der Beklagten

2, ur mündlichen Verhandlung 5 Rechtsstreits wird der Beklagte 1 vor das Amtsgericht in Göttingen, aurat-Gerber-Str, 3, auf den 28. Ja- ar 1931, vorm. 9 Uhr, geladen. Göttingen, den 18. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amt8gerichts.

8149] Oeffentliche Zustellung.

Die ois Hedwig egi in Königs- rg, Pr., Schleusenstraße 5, Prozeß- vollmächtigte Rehtsanwälte Dr. Hahn d Dr. Kather in Königsberg, Pr., igt gegen den Händler Friy Grube uher in Königsberg, Pr., Vorstädt.

anggasse 25, jeßt unbekannten Auf- |[

halts (13a C. 806/30 1), wegen ufhebung des Mietverhältni jes und aumung der Wohnung, mit dem An- age auf Aufhebung des Mietsver- iltnisses zwishen den Parteien und aumung der Wohnung, Vorstädt. anggasse 25, 3. GesGoß, bestehend aus Zimmern mit Zubehör dur< vor- ufig vollstrebares Urteil unter der ehauptung, daß der Beklagte bei der ¿agerin als Eigentümerin des Grund- d>s Königsberg, Pr., Vorstädt. Lang- isse Nr. 25, die genannte Wohnung ebst Zubehör auf Grund einer Zu- ellung des Wohnungsamts Königs- rg, Pr., ohne schriftlichen Mietsver- ag bewohnt, daß der monatliche Miet- 18 101,23 RM beträgt, daß der klagte mit der Mietszahlung seit uli 1930 in eraus b Pape daß er 0 Widerspruchs der Klägerin Räume ner Wohnung untervermietet und ß er die Mietsräume aufgegeben hat.

Amtsgericht in Königsberg, Pr., Hansa- ring, auf den 26. Januar 1931, 2 Uhr vormittags, Zimmer Nr. 146, geladen.

| Königsberg, Pr., 26. Nov. 1920.

E Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

| [78130] Der Maurer Wilhelm Schüß in Wiesbaden-Doßheim, Weilburger Tal T7, Prozeßbevollmächhtigte: Rechtsanwälte Dr. Harry und Selig in Wiesbaden, klagt egen 1. die Firma Chem. Fabrik ondorf u. Mauersberger, Off. Handelsgesellschaft in Wiesbaden- Doßtheim, 2. deren persönlih haftende Gesellshafter a) pp., b) den Chemiker A. Mauersberger, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Schuldbefreiung, | mit dem Antrag: 1. die Beklagten als | Gesamtshuldner zu verurteilen, den | Kläger und seine Ehefrau von der im Grundbu} von Wiesbaden-Dotheim, Band 70 Blatt 1845 Abt. 1II1 Nr. 7 ein- getragenen Sicherungs8hypothek von 3000 RM, verzinsli<h zu 814 %, zu- gus der Mainzer Volksbank E. G. m. . H. in Mainz, sowie der dieser Hypothek zugrunde liegenden persönlichen Forde- rung zu befreien, 2. den Beklagten als Gesamtshuldner au< die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Ur- teil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrihter der 4. Zivil- fammer des Landgerichts in Wiesbaden auf den 27. Januar 1931, vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih dur einen bei diesem Gericht ugelassenen Rechtsanwalt als Prôözeß- evollmächtigten vertreten zu lassen. Wiesbaden, 27. November 1930. Geschäftsstelle, 2 c, des Landgerichts.

[78154] Oeffentliche Zustellung.

Die Ficuta Josef Freund in Leine- felde, Prozeßbevollmächtigter: Rechts=- anwalt Dr. Hohmann in Worbis, klagt gegen den Karl Staudt, jeßt unbe- kannten R B früher in Lorch, Württ., wohnhaft, wegen Warenschuld, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zur Zahlung von 113 RM nebst 2% Zinjew über dem jeweiligen Reichsbankdiskont seit dem 1. Juli 1929 und 19,50 RM bisherige Kosten zu ver- urtbeilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. ur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Worbis auf den 3. Februar 1931, 9 Uhr, geladen.

Worbis, den 21. November 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[77893]

Der Preußische Begirksfürsorgever=- band Kreis Petne, vertreten dur das Wohlfahrtsamt der Stadt Peine, hat beantragt, den Schlosser Leo Wagner, geb. am 8. Dezember 1895, z. Zt. un- ekannten Aufenthalts, in einer öffent- lihen Arbeitsanstalt auf Grund des 8&90 der Verordnung über die Fürsorge- pfliht vom 13. Februar 1924 und des 8 21 der Preußishew Ausführungs- vevordnung vom 17. April 1924 unter- zubringen, weil Wagner das uneheliche Kind Anni Schwertfeger der öffent- lichen Fürsorge anheimfallen lassen hat. ur mündlichen Verhandlung wird der

losser Leo Wagner vor dew Bezirk3- aus{<uß zu Hildesheim, S ebaude, I. Sto>, Zimmer 17, Sißungs- aal, auf Dienstag, den 20. Ja- nuar 1931, 12 Uhr, geladen. Fm Falle des Ausbleibens wird nah Lage der Akten beschlossen werden. Ver- ütungew usw. aus der Sfkaatskasse önnen aus Anlaß der Teilnahme am Termin nicht gezahlt werden.

Hildesheim, den 25. November 1930. Namens des Bezirk8ausschusses. Der Vorsißende: J. V.: (Unterschrift.)

77894]

Der Preußishe Bezirksfürsorgever- band Kreis Peine, vertreten dur<h das Wohlfahrtsamt der Stadt Peine, hat beantragt, den Schlosser Peter Wagner, geboren am 23. September 1900, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, in einer öffentlihen Arbeitsanstalt auf Grund des $ 20 der Verordnung über die Für- gden vom 13. Februar 1924 und

8 $ 21 der Preußischen Ausführungs- verordnung vom 17. April 1924 unter- zubringen, weil Wagner das uneheliche Kind Gerda Räke der lags Soi Für- sorge anheimfallen lassen hat. ur mündlihen Verhandlung wird der Schlosser Peter Wagner vor den BVBe- zirk8ausschuß zu Hilde8heim, Re- Grun ebäude, I. Sto>, Zimmer 17,

ißungssaal, auf Dienstag, den 20. Januar 1931,12 Uhr, geladen. Im Falle des Ausbleibens wird nah Lage der Akten beschlossen werden. Vergütungen usw. aus der Staatskasse

agerin stüßt die Klage in E Linie f 3 des Mieterschußgesezes, in

können aus Anlaß der Teilnahme am Termin nicht gezahlt werden!

eiter Linie auf $ 2 des Mietershuß- eves und endlich darauf, daß der Be- igte die E Cen hat. r mündlichen erhandlung des

Hildesheim, den 25. November 1930. Namens des Bezirks8ausschusses: Der Vorsitzende.

5. Verlust- und Fundsachen.

[78157]

Gerling-Konzern Lebens- versicherungs-Aktiengesellschaft, Kraftloserklärung eines Versicherungsscheines.

Der Versicherungsschein Nr. L 241 505, auêgestellt auf das Leben des Herrn Joseph Jaegers, Frankfurt a. M., ist abhanden gekommen. Falls ein Berechtigter sich inner- halb zweier Monate nicht meldet, ist der Versicherungsschein außer Kraft.

Köln, den 29. November 1930,

Der Vorftand,

[78155] Aufgebot.

Der von uns au} das Leben des Herrn Heinri<h Schulze, Obersteuersekretär in Hannover, ausgefertigte Versiherungsschein Nr. L 97 673 ift verlorengegangen. Falls binnen 2 Monaten kein Cinspruch bet uns erfolgt, wird der Versicherungs\<ein für kraftlos erklärt.

Lübe>, den 28. November 1930. Stuttgart-Lübe>k Lebensversicherung

Zweigniederlassung der Allianz und Stuttgarter Lebensversiherungsbank Aktiengesellschaft.

[78158] Aufgebot.

Lübe> - Schweriner Lebens- versicherungs - Aktien - Gesellschaft in Liquidation. Kraftloserklärung einex Police.

Der von der früheren Deutschen Lebensversicherungs - Gefellschaft in Lübe, \pâteren Lübe> - Shweriner Lebensver- siherungs-Aktien-Gesellschaft auf das Leben des Rechtéanwalts Neinhg]d Carl Geyer in Altenburg ausgetertifäe Papiermark- persicherungé\{hein Nr. 149036 ist ver- lorengegangen. Falls binnen 2 Monaten kein Einspruch bei uns erfolgt, wird der Versicherungsschein für kraftlos erklärt.

Lübe>, den 28. November 1930. Der Vorstand in Liquidation.

[78156]

Der Aufwertungss{ein A W 180 967 über RM 241,— Versicherungssumme, auf das Lben des Zimmermanns Herrn Adolf Riekert in. Berlin lautend, ist abhanden géfkommen. Wer Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glaubt, möge sie innerhalb zweier Monate von heute ab zur Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend machen.

Magdeburger

Lebens - Versicherungs - Gesellschaft

zu Magdeburg.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Aktiengesell- schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. S. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellshaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- liht; Auslosungen des Neichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[78678] Berichtigung.

In der Nr. 278 Soll Nr. 77300 d. Bl. muß es bei der Landständischen Bank des ehemaligen Sächsischen Mark- graftums Oberlaufitz unter a Reihe XIT zu GM 60,— Lit. F statt 4668 richtig 4868 heißen.

7. Aktien- gesellshasten.

(75122) Nachdem der in unserer außerordentl. Generalversammlung vom 21. Oktober 1930 getaßte Beschluß auf Herabsezung des Aktienkapitals von NM 1 500 000,— auf NM 900 000,— in das Handelsregister ingetragen ist, fordern wir gemäß $ 289 H.-G.-B. etwaige Gläubiger auf, ihre An)prüche bei uns anzumelden. Fürstenberg i. Mee>l., den 14. No- vember 1930. Spinnerei Fürstenberg

Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Neumerkel.

[78413] Alfred Münch A.-G, i, Lis : Gera. Einladung zur Generalversammlung auf Dienstag, den 23. Dezember 1930, auf 16 Uhr, im Büro Dr. Brehme, Gera, Schlokßstr. 8 L. Tagesordnung : 1. Vorlage der Liquidationébilanzen. 2. Liquidations|{lußre<nung. 3. Entlastung des Liguidators. 4. Entlastung des Aufsichtérats. Der Liquidator:

[78160] Bekanntmachung.

Die Tilgung der am 1. Dezember 1930 fälligen Rate im Betrage von RM 183 700— der 7% Feingold- anleihe der Landesbank der Provinz Westfalen von 1926 Reihe 1 ist dur< Ankauf erfolgt.

Münster i. W., 2. Dezember 1930.

Direktion der Landesbank der Provinz Westfalen.

[75840})

Die Aktiengefells<haft Maschinenfabrik Heyer, Geldern, ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellschaft werden gem. $ 297 H.-G.-B. aufgefordert, etwaige Forderungen bei dem unterzeihneten Liquidator anzumelden. Maschinenfabrik Heyer A. G, i. L,

__ Der Liquidator: Emil Heimendaßbl.

176273]

Gemäß dem Beschluß des Auffichtsrats vom 20. November 1930 werden hierdur< die Aktionäre unserer Gesellschaft auf- gefordert, auf die Aktien 45 9% \ofort ein- zuzahlen.

Berlin, den 22. November 1930, Vereinigte Mechanik Werke Aktiengesellschaft zu Berlin,

Der Vorstand. Dr. Mottek. Dr. Mankiewißt.

[78380]

Unterelbe Brikettwerk und Kohleti- handels A.-G., Hamburg 1, __ Chilehaus B, 11. Sto.

Die Tagesordnung der am 20. De- zember d. J., vorm, 9/4 Uhr, in unseren Kontorräumen stattfindenden außerordentlichen Generalversamm- lung ist folgende:

Widerruf der Bestellung eines Auf- sihtsratsmitgliedes, Neuwahl eines Aufsichtsratsmitgliedes.

Hamburg, den 30, November 1930.

Der Vorftand.

[78414]

Westdeutsche Kalkwerke Aktiengesellschaft, Köln, Ausgabe neuer Gewinnanteilschein- bogen zu den Aktien Nr. 2001

: bis 3500.

Die neue Reihe Gewinnanteilscheine Nr. 21—30 nebst Erneuerungsschein zu unseren Aktien Nr. 2001—3500 gelangt von jeßt ab gegen Rückgabe des alten Erneuerungssheines und eines der Nummernfolge nah geordneten, mit Quittung des. Besißers versehenen Ver- zeihnisses bei. dem

A, Schaaffhausen’shen Bankverein

Ge der Deutschen Bank und iSsconto-Gesellshaft, Köln, zur Ausgabe. Köln, den 29. November 1930. Der Vorstand.

[78384]

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am Montag, den 22, Dezember 1939, 17 Uhr, in unseren Geschäftsräumen, Braun- c<iveig, Kalenwall 2, stattfindenden or-

ntlichen Generalversammlung ein- geladen.

Tage®Lorduung:

1. Vorlegung der Bilanz und Ge- winn- und Verlustrehnung für das Jahr 1929 und Beschlußfassung darüber.

. Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

. Antrag auf Liquidation der Gesell- shaft zwe>s Ueberführung in eine andere Gesellschaftsform. Wahl eines Liquidators.

Braunschweig, den 1, Dezbr. 1930.

Drenckhahn «& Sudhop A. G.

Der Vorstand.

[78412]

Bueß-Oelfenerung Aktiengefellschaft i. Liquidation, Dortmund.

Ordentliche Generalversammlung

am Freitag, den 19. Dezember

1930, nahmittags 64 Uhr, im

Md Lac immer des Hotels „Zum Rö-

mischen Kaiser“, Dortmund, Brü>straße

Nr. 4/6.

Tagesordnung:

1. Vorlegung der Liquidationsbilanz für das Fahr 1929 und der Ge- winn- und Verlustre<hnung sowie des Geschäftsberichts.

. Beshlußfassung über die Genehmi- gung der Vilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung.

. Beschlußfassung über Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Liquidator.

4. Neuwahl des Liquidators.

StimmbereHtigt sind nur die Aktio-

näre, welche spätestens am dritten Tage

vor dem 19. Dezember 1930 bei der

Darmstädter und Nationalbank, K. a. A.,

in Dortmund oder entsprehend dem

Abs. 2 des $ 255 des H.-G.-B. bei cinem

Notar ihre Aktien oder einen Depot-

schein über eine, bei einem Bankhaus

oder einer öffentlihen Behörde erfolgte

Deposition hinterlegt haben.

Dortmund, den 25. November 1930.

Der Auffichtsrat. Walter Meininghaus,

[78161] VBekanntmachung.

rliner Pfandbrief-Amt, Auf Grund des $ 21 der Saßung für das Berliner Pfandbrief-Amt und der heute geprüften Bücher und Dokus- mente des Berliner Pfandbrief-Amtes bringe i< zur öffentlihen Kenntnis, daß

1. der Gesamtbetrag der in Verkehr gebrahten 10- 8-, 7- und 6 2B igen Berliner Goldpfandbriefe den Ge- samtbetrag dem Berliner Pfandbries-Amt zustehenden hypo- thekarishen Darlehnsforderungen nicht übersteigt,

2, der Gesamtbetrag der ausgegebenen Abfindungs- un Liquidations Goldpfandbriefe ebenfalls den Ge- samtbetrag der dem Berliner Pfandbrief-Amt zustehenden, in das De>cungsregister eingetragenen hypothekarishen Darlehnsforde- rungen eins<hließli<h der saßungs- mäßig zur Auslosung in die Tilgungsmasse geflossenen Bar- mittel nicht übersteigt.

Berlin, den 28, November 1930 Der Magistratskommissar.

Jurs<, Stadtrat.

Du Der

[78388]

Gebr. Parcus, Buchdrucferei und Verlagsanftalt A.-G., München. Wir laden hiermit unjere Aktionäre

zur Teilnahme an der am 18. De-

zember 1930, vornittags 11,30

Uhr, in den Amtsräumen der No-

tariate V und XVII1 München, Karls-

play 10/1, stattfindenden ordentlichen | Generalversammlung mit nahfolgen=- der Tagesordnung ein:

1. Bericht des

sichtsrats.

9 Vorlage und Genehmigung der

Bilanz für das Geschäftsjahr 1929/ 1930,

3, Exztlastung des Vorstands und Auf-

sichtsrats.

4. Anträge.

Gemäß $ 14 der Gesellschaftsstatuten ist zur Ausübung des Stimmrechts iw der Generalversammlung nur derjenige Aktionär vberehhtigt, welcher spätestens am dritten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung bei der Kasse der Gesellschaft seine Aktien oder einen mit Angabe der Aktiennummern versehenen Hinterlegungsshein einer inländischen Bank oder eines deuts<hen Notars hinterlegt hat.

München, den 27. November 1930.

Die Vorstandschaft.

Vorstands und Auf-

[78397] Fuchs Papierwarenfabriken Aktien- gesellschaft, Hamburg. Wir laden hiermit unsere Aktionäre 1 dec am Montag, den 22. Dezem- ber 1930, 3!4 Uhr náachmittags, im Hause der Notare Dr. Wäntig, Dr. Kauffmann, Dkt. Siebeking und Dr. Rebattu, Hambürg, Bergstraße 11, statt» findenden ordentlichen Generalver- sammlung ein, E Tagesordnung: a) Beschlußfassung über Gewinn und Verlust und BVilanz- genebmigung für das Geschäftsjahr 1929/30. b) Entlastung von Vorstand und Ausfsihtsrät. c) Aenderung des 8 11 der Saßzungen (Vertretungs- befugnis). Zur Teilnähiné an der Generalver- samm!vng sind diejenigen Aktionäre be- rehtigt, wel<e ihte Aktien oder Hinter4 gungen der Reichsbank oder eines deuts<en Notärs darüber mit Nummern- verzeihnis déx hinterlegten Stü>ke pä» testens am 3. “Werktage vor der General- versammlung bei der Gesellschaftskasse hinterlegen und sie dort bis p Schluß der Generälwersamu n belassen. Hamburg, den 28. November 1930. Fuchs Papierwarenfabriken Aktien: gesellschaft. Schindler. Bischibky.

[78379] Î Die unterzeihnetie Hermann Kahl Aktieugefellschaft beruft hierdur< auf den 20, Dezember 1930, 12 Uhr, eine Generalversammlung im Ges e der Gesellschaft Hamburg 1, ondebergstr. 17 II. TageLordnung: 1, Vorlage des Geschäft8berihts. 2. Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das abgelaufene Geschäftsjahr. . Entlastung des Vorstands und des B uerau L . Beshlußfassung die Ver- Eta des Abschlusses des Ge- Geschäftsjahrs vom 30. Fun! auf den 31. Dezember. 5. Aufsihtsratswahl. 6. Verschiedenes. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlun» sind diejenigen Aktionäre bes rehtigt, welhe spätestens am 3. Werk- tage vor der Generalversammlung in den üblihen Geschäftsstunden bei der Gesellschaft in Hamburg 1, Mön>eberg- straße 17 11, ihre Aktien hinterlegen und si<h in der Generalversammlung dur< Hinterlegungs\chein ausweisen. Hamburg, den 29. November 1930, Hermann Kahl Aktiengesellschaft.

iber

‘<tôstreits wird der Beklagte vor das

F. V. (Unterschrift.)

A. Mangold.

Vorsibender.

Der Vorstand.