1930 / 291 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e.

Zweite Zentralhandel8registerbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 290 vom 12. Dezember 1930. S, 2,

Adelsheim. j [81185 Ueber das Vermögen der Firma „Strauß und Emrih“ in Osterburken

wurde heute, nahmittags um 5 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Termin zur Ver- bandlung über den Vergleihsvorshlag wurde bestimmt auf Donnerstag, den S. Januar 1931, nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgericht Adelsheim. Als Vertrauensperson wurde Rechts- anwalt Dr. Tänzer in Stuttgart, Mitt- nachtbau, V. Sto, bestellt. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen ist auf der Ge- {chäftsstelle des Amtsgerichts zur Ein- iht der Beteiligten niedergelegt. Adelsheim, den 8. Dezember 1930. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[81186] Altenkirchen, Westerwald. Ueber das Vermögen der Konsum und Spargenossenshaft „Siegtal“ e. G. m. b. H. in Hamm, Sieg, ist das Ver gleihsverfahren zur Abivendung des Konkurses beute, den 6. Dezember 1930, vormittags 104 Uhr, erösfnet. Zur Vertrauensperson ist Re<htsanwalt Sayn in Altenkirchen bestellt, Vergleihsantrag mit Anlagen und Ermittlungen liegen auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Beteiligten offen, Ter- min zux Verhandlung über den Ver- gleihsvorshlag am 7. Fanuar 1931, vormittags 10 Uhr, im Stihungsfsaal des unterzeihneten Amtsgerichts. Altenkirchen, den 6. Dezember 1930. Das Amtsgericht.

Berlin. [81187] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Franz Kiel, Berlin, Kochstr. 28/29 (Ex- port von Waren aller Art) ist am 9. De- zember 1930, 13 Uhx, das Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurjes eröffnet worden. (84. V. N. 83. 30.) Der Direktor Martin Pintus, Berlin, Wil- helmstraße 131/132, ist zur Vertrauens- person ernannt. Termin zur Verhand- lung über den Vergleihsvorschlag ist auf den 5. Januar 1931, 11 Uhr, vor dem Amtsgeriht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Sto, Zimmer Nr. 102/104, Hauptgang A, Quergang 9, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermitt- lungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Berlin. E [81188] Neber das Vermögen des Kaufmanns

azsaac Herz, alleinigen Jnhabers der Firma FJsaac Herz, Fabrikation von Kleidern und Röd>en, Berlin W. 8,

Kronenstr. 55, ist am 8. Dezember 1930, 8 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Ab- wendung des Konkurses eröffnet worden. (154. VN. 85. 30.) Der Syndikus Hugo Bacharach, Berlin W. 8, Charlottenstr. Nr. 88, ist zur Vertrauensperson er- nannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvorshlag ist auf Mitt- woch, deu 7. Januar 1931, 11 Uhr, vor dem Amtsgeriht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, ITI. Sto>, Zim- mer Nx. 203, Hauptgang A, anberaumt. Dex Antrag auf Eröffnung des Ver- fahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht derx Beteiligten niedergelegt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte., Abt. 154,

Bresiau. [81189] Uebex das Vermögen des Kaufmanns Adolf Morawski in Firma S. Zimmt, Trikotagen- und Wollwaren en gros in Breslau, Nikolaistraße 16/17, ist am 6. Dezember 1930, 13 Uhr, das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Der Bücher- revisor Max Wagnex in Breslau, Am Rathaus 11/12, ist zur Vertrauensperson ernannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvorschlag ist auf Freitag, den 9. Fanuar 1931, 9 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Breslau, Museum- traße Nr. 9, 11. Sto>, Zimmer Nr. 299, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiterew Ermitt- [lungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Breslau, den 6. Dezember 1930. Amtsgericht. (42 V. N. 62/30.) Brieg, Bz, Bresla. f81190] Uebex das Vermögen der offenen Handelsgesellshaft Carl Schmiere> u. o. in Brieg, Jnhaber Kaufleute Carl Schmiere> und August Schmiedel Modewaren- und Damenkonfektion —, wird heute um 1814 Uhr das Ver- C zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Kaufmann Erich Bayer in Breslau, Schloßohle 6, wird gur Vertrauensperson ernannt. Ter- min zur Verhandlung über den Ver- glei<Svors<lag ist am 24. Dezember 1930, 914 Uhr, Zimmer 8. Der An- trag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen ist auf der Ge- \chäftsstelle, Zimmer 40, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Amtsgericht Brieg, 5. Dezember 1930.

Dessau, [81191] Auf Antrag der Frau Frieda Martell 60 Horwißt, all, Fnh. der Firma Carl tartell in Dessau, Zerbster Straße 53,

Haus- und Küchengeräte, ist am 8. De- zember 1930, 12 Uhr, das Vergleihs- verfahren zur Abwendung des $Kon- kuses über ihr Vermögen eröffnet. Zur Vertrauensperson ist auf Vorschlag der Gläubigermehrheit der beeidigte Bücher- revisoxr Wilhelm Schmidt in Zerbst, Anh., Alte Brü>e 12, bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleihs- vorshlag ist auf Montag, den 12. Fa- nuar 1931, 11 Uhr, vor dem unlter- zeihneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 19, bestimmt. Der Untrag auf Eröffnung des Vergleihsverfahreuns nebst An- lagen liegt in der Geschäftsstelle 6 des Amtsgerihts Dessau, Zimmer Nr. 16, zur Einsicht der Beteiligten aus.

Dessau, den 8. Dezember 1930.

Amisgericht. Dresden, [81192]

Zur Abwendung des Konkurjes über das Vermögen des Kaufmanns Paul Löwenstein in Dresden, Elisenstraße 6, dex unter der eingetragenen Firma H, Löwenstein in Dresden-A., JFohann- straße 2b, den Verkauf und die Her- stellung von Damenhüten und Puß- artifeln betreibt, wird heute, am 9. De- zember 1930, nahmittags 1 Uhr, das gerihtlihe Vergleihsversahren eröffnet. Vertrauensperson: Syndikus Dr. jur. Arthur Pleißner in Dresden, Wils- druffer Straße 831 T1. Vergleichstermin am 9. Januar 1931, vormittags 10 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Ge- shäftsftelle zur Einsicht der Beteiligten aus.

Amtsgeriht Dresden, Abt. Il,

am 9. Dezember 1930,

Düsseldorf. [81193]

Ueber das Vermögen des Käse-Groß- händlers Max Goedhart in Düsseldorf, Herzogstraße 75, wird heute, am 5. De- zember 4930, 10,10 Uhr, das Vergleichs- verfahren zur Abwendung des Kon- kurjes eröffnet. Termin zur Verhand- lung über den Vergleihsvorshlag wird

bestimmt auf den 7, Januar 1931, 114 Uhr, vor dem ‘hiesigen Amts-

geriht, Zimmer 291 des Fustizgebäudes an der Mühlenstraße. Amtsgeriht in Düsseldorf. Abt. 14.

Gemünd, Eifel. [81194] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen der Rheintischén Bohrmaschinenfabrik, Gesellshaft mit beshränktex Haftung und Cie., Kom- manditgesellshaft Neuhütte bei Mecher- nih, ist am 5. Dezember 1930 um 12 Uhr ein gerihtlihes Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurses

eröffnet worden. Vertrauensperson: Dr. Hungenberg, Mechernih. Ver- gleihstermin am 13. Fanuar 191,

15 Uhr, Gerichtsgebäude, Zimmer 4. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der vom Gericht an- gestellten Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle des unterzeichneten Ge- rihts zur Einsiht der Beteiligten niedergelegt. Gemünd, Eifel, 5. Das Amtsgericht. Gross Strehlitz, [81195] Ueber das Vermögen der Witwe Helene Siegmund geb, Baron in Groß Strehliy, alleinigen Fnhaberin der Firma Franz Siegmund in Groß Strehliß, ist am 5. Dezember 1930, 12 Uhr, das Vergleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Der Bücherrevisor

Dezember 1930. Abt. 6.

Wilhelm Schmidt in Groß Strehliß, Toster Str. 4, t qux Vertrauensperson ernannt. Termin zur Wrhandlung über den Vergleihsvorshlag is auf den 8. Ja- nuar 1931, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Groß Strehliß, Zim- mer 4, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäfts- stelle zux Einsicht der Beteiligten nieder- gelegt. Amtsgeriht Groß Strehliß, den 5. Dezember 1930.

HWamburg. [81196]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm Arthur Max Derlin, wohnhaft Hamburg, Wandsbeker Chaussee 329/11, in ni<ht eingetragener Handelsbezeich- nung Wilhelm Derlin, Geschäftslokal: Hamburg, Am Markt 24/25, Geschästs- weig: Möbelhandlung, is zum Zwed> er Abwendung des Konkurses das f rihtlihe Vergleichsverfahren am 8. De- zember 1930 um 11 Uhr 58 Minuten eröffnet worden. Zu Vertrauensper- sonen sind bestellt worden: 1. beeid. Bücherrevisor Ludwig Schünemann, Hamburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 64, und 2. Bücherrevisor Gustav Krieger, Hamburg, Sophienstraße 6 p. Zur Ver- handlung über den Vergleihsvor schlag ist Termin auf Donnerstag, den 8. Ja- nuar 1934, 12 Uhr, vor dem Amts- geri<t in Hamburg, Ziviljustizgebäude, Anhau, I. Sto>, Zimmer 608, bestimmt. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis dex Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle, Zimmer 730, zur Einfithtnahme der Beteiligten nieder- gelegt worden.

Das Amtsgericht in Hamburg.

Hannover. [81197]

Ueber das Vermögen des Weinhänd- lers Peter Hans Jürgensen, hier, Fäger- straße 9, alleinigen Inhabers der Firma

„A>temann & Velten“, hier, Marktstraße Nr. 48 a, wird heute, am 9. Dezember 1930, vorm. 104 Uhr, das Vergleichs- verfahren zur Abwendung des Kon- kurtes ei Der Syndikus Emil Wedekind, hier, Rathenauplabß 6 II1, wird zum Vertrauensmann bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichs- vorshlag am Dienstag, den 6. Fanuar 1931, vorm. 10 Uhr, hierselbst, Am Justizgebäude 1, Zimmer 32, Erdgeschoß. Der Antrag auf Eröffnung nebst An- lagen und das Ergebnis etwaiger wei- terer Eimittlungen liegt auf der Ge- schäftsstelle der Abteilung 62a zur Ein- sihi der Beteiligten aus. Amtsgericht Hannover.

Kolberg. [81198] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Firma Richard

Bethke, Kolonialwarengroßhandlung in Kolberg, Malchowgraben 12, wird heute, am 8. Dezember 1930, 13 Uhr, das Ver- gleihsverfahrenw eröffnet. Der Bücher- revisor Schlegel in Kolberg wird zur Vertrauensperson ernannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvor- {lag wird auf den 8. Januar 1931, 9 Uhr, Schöffensaal, anberaumt, Antrag und Anlagen sowie Ergebnis der Ermitt- lungen liegen zur Einsicht der Betei- ligten in der Geschäftsstelle aus. Kolberg, den 8. Degemberx 1930.

Amtsgericht. Leipzig. [81199] _Zwe>s Abwendung des Konkurjes über das Vermögen des Kaufmanns

Eduard Kaiser in Leipzig C. 1, Karl- Rothe-Straße 9, Alleintnhabers einer Spiben-, Sti>kereien- und Posamenten- handlung untex der handelsgerichtli eingetragenen. Firma „Kaisers Moden- bazar vorm. Weinsto> & Co.“ in Leipzig C. 1, Grimmaische Stx. 17 b, wird heute, am 6. Dezember 1930, - vormittags 104 Uhr, das gerichtlihe Vergleichs- verfahren eröffnet. Vertrauensperson: Rechtsanwalt Erih Meyer in Leipz1g C. 1, Grimmaishe Str. Al. Veraleidts- termin am 6. Januar 1931, vormittags 10 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts Einsicht der Beteiligten aus. Amtsgericht Leipzig, Abt. TT A 1, den 6. Dezember 1930.

Leipzig. [81200] 2we>s Abwendung des Konkurses

über das Vermögen des Kaufmanns Otto Zlling in Leipzig, Georgiring 9, Alleininhabers eines Herren- und Damenmodengeschäfts unter der handels- gerichtli< eingetragenen Firma „Louise Berner Nachf.“ 1n Leipzig, Goethe- straße 7, wird heute, am 9. Dezember 1930, vormittags 11 Ühr, das gerichtliche Vergleichsverfahren Ene Ver- trauensperson: Direktor Wilhelm Sauer- bier in Leipzig, Salomonstraße 1. Ver- gleihstermin am 9. Januar 1931, vor- mittags 814 Uhr. Die Unterlagen liegen auf dex Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Beteiligten aus. Amtsgericht Leipzig, Abt. IT A 1, den 9. Dezembgex 1930. Liimeburg. 2 [81201] Uebex das Vermögen des Gastwirts, Landwirts und Fuhrhalters Adolf Putens in Lüneburg, Mönchsgarten, wird heute, am 8, Dezember 1930, 18 Uhr, das Vergleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet, da dex Schuldner zahlungsunfähig gewor- den ist, Der Rechtsanwalt Dr. von Mangoldt in Lüneburg ist zux Ver- trauensperson ernannt. Ein Gläubiger- auss<uß wird nicht bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleihs8vor- s<hlag wird auf Donnerstag, den 8. Ja- nuar 1931, 914 Uhr, vor dem Amts- geriht Lüneburg, Zimmer Nr. 55, an- beraumt. Dex Antrag auf Eröffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen Anlagen is auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Amtsgericht Lüneburg. Merseburg. [81202] Ueber das Vermögen des Schuh- machermeisters und Schuhwarenhänd- lers Robert Steiner, Merseburg, Toi straße 18, ist heute, 74 Uhr, das BVer- gleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Vertrauensperson: Rechtsanwalt Dr. Penkert, Merseburg, Poststr. 14. Termin zux Verhandlung über den Vergleihsvorshlag am 6. Fa- nuar 1931, 914 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 32. Der An- trag auf Eröffnung des Vergleichsver- fahrens nebst Anlagen und Ergebnis weiterer Ermittlungen sind auf der Ge- \chäftsstelle, Zimmer 3, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Merseburg, den 10, Dezember 1930. Amtsgericht. Tangermünde.

[81203] Vergleichs8verfahren.

Ueber das Vermögen des Dahhde>er- meisters Reinhardt Rabe in Tanger- münde, Roonstraße Nr. 2, wird heute, am 6. Dezember 1930, 10 Uhr, das Ver- glei éversahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Zux Vertrauens- person wird der Kaufmann Bruno Klovsche in Stendal, Hallstr. 9, ernannt. Termin zur Verhandlung über den Ver- alei<hsvorshlag wird auf den 6. 7Fanuar 1931, 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Ver lei<h8verfahrens nebst seinen Anlagen it auf der Ge- s<äfts\telle niedergelegt.

Tangermünde, den 6, Dezember 1930,

Das Amt3gericht.

zur | F

Waldheim. [81204]

Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Baumeisters und Baugeschäftsinhabers Fohannes Robert Oswald Miliber in Waldheim, Schiller- straße 5, wird heute, am 9. Dezember 1930, vormittags 1124 Uhr, das geriht- liche Vergleihsverfahren eröffnet. Ver- trauensperson: Herr Kaufmann Kurt Winkler in Waldheim. Vergleichstermin am 7. Januar 1931, vormittags 9 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geshäfts- stelle zur Einsicht der Beteiligten aus. Amtsgeri<ht Waldheim, 9. Dezbr. 1930.

Wesermünde-Lehe. [81205]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Carl Be>mann in Wesermünde-Lehe, Hafenstr. 7, wird zur Abipendung des Konkurses am 8. Dezeniber 1930, vor- mittags 11 Uhr, das Vergleichsverfahren eröffnet. Zur Vertrauensperson wird der Kaufmann H. Westing in Bremer- haven ernannt. Jn den Gläubigeraus- \<uß werden berufen: 1. Syndikus Ellermann in Bremen, Georgstr. 63, 9 Handelsvertreter Eri<h Grawi in Wesermünde-Lehe, Nordstr. 28, 3. Kauf- mann’ Heinrih Schmidt in Wesermünde- Lehe, Lange Str. 38. Vergleichstermin wird anberaumt auf Donnerstàg, den 8. Januar 1931, vormittags 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Nordstr. 10, Zimmer 27. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- gleichsverfahrens nebst Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen liegen zur Einsicht der Beteiligten im Ge- rihtsgebäude, Zimmer 10, aus. +

Amtsgeriht Wesermünde-Lehe, 8. Dezember 1930.

Würzburg. l [81206]

Das Amtsgeriht Würzburg hat am 9, Dezember 1930, vormittags 8/4 Uhr, zur Abwendung des Konkurjes über das

Vermögen der Arcitektin Angela Wal-

ter in Kirhheim, JFnhaberin der einge- tragenen Firmen „Kalkindustrie Kirch- heim Walter & Schweißer in Kirch- heim“ und „Spezialwerke für Bau- und Denkmalkunst Angela Walter in Kirh- heim“ sowie der niht eingetragenen Firma „Kirhheimer Steinmehl- und Schotterwerk in Kirchheim“, das gericht- lihe Vergleichsverfahren eroffnet Und Vergleichstermin“ auf Mittwoch, den 7, Fanuar 1931, vormittags 10 Uhr, Sigzungssaal Nr. 70/1 des Amtsgerichts Wirzburg, bestimmt. Als Vertrauens- person ist Rechtsanwalt Otto Risch in Würzburg, Theaterstraße 11, bestellt. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- aleihsverfahrens nebst Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts Würz- burg, Zimmer Nr. 39/0, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Würzburg, den 9. Dezember 1930. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Bensberg. [81207] Vergleichs8verfahren.

Das Vergleichsverfahren zur Abwen-

dung des Konkurses über das Vermögen

der Kaufleute Johann und Willy Lindenberg, Hoffnungsthal, wie der

Firma Daniel Lindenberg Söhne in Hoffnungsthal ist dur< Beschluß des Gerichts vom 5. November 1930 auf- gehoben worden, da der Zwangsver- gleih angenommen und bestätigt wor- dew 1st. Bensberg, den 5. November 1930. Das Amtsgeritht.

Berlin. S f 4 [81208] Das Vergleihsverfahren über das Vermögen der Firma Glashütten-

Niederlage Koewius & Theiß G. m. b. H., Bexlin 80. 16, Rungestr. 18 a, Geschästs- ührer Kaufmann Gustav Koewius, da- elbst, ist am 6. Dezember 1930 nah Be- tätigung des Vergleihs aufgehoben worden. (153. VN. 61. 30.) Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 153.

Braunschweig. / [81209]

Das Vergleichsverfahren über das Vermögen der Firma Gebr. Karges, Maschinenfabrik, hier, Mittelweg 14/15, ist na< Bestätigung des im Vergleihs- termin vom 6. Dezember 1930 ange- nommenen Vergleihs aufgehoben.

Braunschweig, den 6. Dezember 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts, 5, Braunschweig.

Breslau. : [81210]

Das Veri E ahren über das

Vermögen des Tischlermeisters Friß

Maschler in Breslau, ODelsner Straße 16,

ist nah Bestätigung des angenommenen

Vergleichs durh Beschluß von heute auf- cen worden. (42 V. N. 60/30.) reslau, den 6. Dezember 1930.

Das Amtsgericht.

Diiren, Rheinl. [81211] Vergleichsver ahren. Das Verglei<hsverfahren über das Vermögen des Heinri<h Müller, Fn- habers dex im Handelsregister eingetra- genen Firma Heinrich üller, Uhr- Baer und Optiker, Düren, Ober- e e 75, wird nah Bestätigung des im ermin vom 2. Dezember 1 ange- nommenen Vergleihs hiermit aufge- hoben.

Düren, den 5. Dezember 19306. Amtsgericht. Abt, 6. Eisleben. [81212]

Fn dem E oifraes Ban über das Vermögen der offenen Handels8gesell-

—,

shaft F. W. Simon, Jnh. P. Sw und W. Thon in Eisleben, B uit dem Vergleichstermin vom 3. Dezem (s 1930 angenommene Vergleich bierdur bestätigt. Fnfolge der Bestätigung dz Vergleihs wird das Verfahren auf hoben. ie Eisleben, den 3. Dezember 1930 Das Amtsgerihi.

Gelsenkirchen-Buer. [812913 Sett Ce. I es{<luß in dem Vergleibsverf über das Vermögen der Ge an mann Steimann aus Horst-Ems{er. Infolge der Ma des Vergleidz

wird das Verfahren ausgehoben. Gelsenkirhen-Buer, 3. Dezember 1999 Das Amtsgericht.

T

Gleiwitz. e (81214 Das Vergleihsverfahren über da Vermögen des Kolonialwarenhändleyz Anton Pyrek in Gleiwiß, Kana, straße 29, ist na< Bestätigung des Ver, glei<hs vom 4, Dezember 1930 aufge hoben. Amtsgeriht Gleiwiß, den 4, J, zember 1930. (6, V. N. 28/30.)

Hammerstein. Beschluß. [81215]

Jn dem Vergleihsverfahren über da Vermögen des Kaufmanns Robert Hornke in Hammerstein wird gemij 8 9 der Vergleihsordnung eine Gläu bigerversammlung auf den 20, Dezen ber 1930, 10% Uhr, vor dem unten pes Gericht, Zimmer Nr. 2, eiw erufen,

Hammerstein, den 10. Dezember 19,

Das Amtsgericht.

Herrenberg. [81216

Das Vergleihsverfahren über d Vermögen des Hugo Rüdiger, Kaus manns, Jnhabers der Firma Hermant Rüdiger, Eisen- und Gemischtwarew geschäft iw Herrenberg, wurde am 8, K zember 1930 nah Bestätigung des vot den Gläubigern angenommenen Vew gleihs aufgehoben.

Amtsgericht Herrenberg.

Liidenscheid. [81217] Bekanntmachung.

Das Vergleichsverfahren über: da Vermögen des Kaufmanns Gusidh et in Schalksmühle, alleinige Inhabers der Firma gleichen Namen (Großhandlung in Kleineisenware, Haus- und Nu Senger, ist nah W stätigung des Vergleichs vom 2. No vember 1930 aufgehoben.

Lüdenscheid, den 7. Dezember 1920.

Das Amtsgericht.

Magdeburg. | [81218]

Das Vergleichsverfahren zur Abiwew dung des Konkurses über das Ver mögen der offenen Handelsge in Eduard Hoffsommer (Uhren- und Yold- warengroßhandlung) in Magdebuth Alte Ulrichstraße 15a, ist am 1. d zember 1930 nah bestätigtem Vergleiß aufgehoben.

Amtsgericht Magdeburg A.

Oberliausen, Rheinl. [812 Das Vergleihsverfahren über di Vermögen der Firma Wilhelm Sha in Sterkrade, Bahnhofstr. 25, Kolonid Korbwaren- und Futtermittelgroßhands wird nah Bestätigung des am 29, vember 1930 angenommenen Vergleißs

aufgehoben. Öherhausen, Rhld., 3. Pegember 19) Das Amtsgericht.

Stuttgart. [812

Das Vergleihsverfahren zur Abwe dung des Konkurses über das W mögen der Frau Lydia Mayer geh Göppinger, Jngenieurswitwwe in Sli Degerloh, Alleininh. der Firma Gus Göppinger Ausrüstung und Großhawd lung in Baumwoll- und Leinenivattl uen in Stuttgart, August" traße 7, wurde dur< Beschluß 0 5. Dezember 1980 nah Bestäti ung d angenommenen Vergleichs aufgehobt

Württ. Amtsgericht Stuttgart 1.

Stuttgart. (812 Das Vergleihsverfahren zur Abt dung des Konkurses über das D mögen der Firma Süddeutsche Jns tions-Gesellschaft m. b. H., sanitäre ages Zentralheizungen in Stutt! Kl. Königstr. 1, wurde dur Bes vom 5. Dezember 1930 nah Bestätigl? des angenommenen Vergleichs aufs hoben. | Württ. Amtsgericht Stuttgart 1.

————_——

Tilsit. á aetvir dite duns: „A 8 Vergleih8verfahren U Vermögen der Firma Goeltfe & A mann in Tilsit Alleininhaber V Kube jun., ist nah Bestätigung des i lei<hs vom 27. November 1930 all

n. Tilsit, den 2, Dezember 19%. Amtsgericht. Ueckermünde. L ag ibe:

Das Vergleichsverfahren . L Siint Vermögen des Fräuleins Frida K in Ue>ermünde ist nah Bestätign i Vergleichs vom 10. November 1

N, d feweemitnde, den 6. Dezember 190 Das Amtsgericht.

r. 291.

/

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis wvierteljährlih 9 Æ. Alle

Postanstalten nehmen

Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer au< die Geschäftsstelle

S8W. 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 30 Sp, einzelne Beilagen kosten 10 Æ. Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages

ein\<ließkli<h des Portos abgegeben. Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573.

t /

Deutscher R Preußischer Staatsanzeiger.

Ff

(F f f

Reichsanzeiger 2

F;

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 Æ4,

einer dreigewaltenen Einheitszeile 1,85

S Geschäfts

telle Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße 32. sind auf einseitig beschriebenem Papier völlig dru>reif einzusenden, insbesondere ist darin au anzugeben, wel dru> (einmal unterstrihen) oder dur strichen) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Eiurü>ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Anzeigen nimmt an die Alle Dru>aufträge

Worte etwa dur< Sperr - ettdru> (zweimal unter-

Reichsbankgirokonto. Berlin, Sonnabend, den 13. Dezember, abends.

Postschecktkonto: Berlin 41821.

þo1 dem

b)

c)

|

JFuhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

Vefanntmachung, betreffend den Verkaufspreis für Mais.

N efanntmachung der Kaliprüfungsstelle, betreffend Festseßung von Beteiligungsziffern. j

Preußen.

Mitteilung über die Verleihung der Rettungsmedaille am Bande und der Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefahr.

Befanntmachung, betreffend den Geldwert der Zinsscheine der landschaftlichen Central-Goldpfandbriefe.

Mnzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 39 der Preußischen

Gejseßsammlung.

Amtliches. Deutsches Reich. Bekanntmachung.

Der Verwaltungsrat der Reichsmaisstelle hat auf Grund js $ 7 Nr. 2 und 8 der Verordnung zur Ausführung des Niaisgeseßes vom 31. März 1930 (RGBl. 1 S. 111) folgenden Beschluß gefaßt:

Der Verkautspreis für Mais, der auf Grund laufender,

1, April 1930 abge\{lossener Geschäfte von diejem Tage ab

zus dem Ausland eingetührt und von der Reichêsmaisstelle über- ommen wird, beträgt für die Zeit vom 24. bis 31, Dezember 1930:

a) tür eine Tonne Donaumais außer

Cinquantin- und Kleinmais .. 215 NM (Zweihundertfünfzehn

Reichsmark)

für eine Tonne anderen Mais außer

CinquaiutaE Ee e 230 NM

: (Zweihundertdreißig Neichsmark) 245 RM

für eine Tonne Cinquantinmais . (Zweihundertfünfund- vierzig Reichsmark)

vaggon}rei inländischer Einfallshafen oder waggonfrei tro>ene Grenze. Berlin, den 10. Dezember 1930. Der L

torsißende des Verwaltungsrats der Reichsmaisstelle, A Ver Streil;

Die Kaliprüfungsstelle hat in ihrer Sißung am 2, November 1930 entschieden:

Der Preußischen Bergwerks- und. Hütten-Aktien- gesellschaft werden gemäß Ziffer 4 der Verordnung zur lusführung der Durchführungsvorschriften zum Kaliwirtschafts- jeses vom 26. Februar 1924 35 9/, der bisherigen Beteiligungsziffer des Kaliwerkes Vienen-

burg II sowie

45 °/, der bisherigen Beteiligungsziffer des Kaliwerkes Vienen-

burg Röhrig-Schacht

vom 1. September 1930 bis zum 31. Dezember 1953 belassen.

Die neuen Beteiligungsziffern beider Werke berechnen sich omit von dem genannten Zeitpunkt ab

für Vienenburg 11. . . . . zu 54,25% tür Vienenburg Röhrig-Schacht zu 70,2 %

r urchschnittlichen Beteiligungsziffer aller Werke und betragen, ndeshadet der auf Grund des $ 84 der Verordnung vom

Ottober 1921 Ungen, 2,4561 Tausendstel bzw. 3,1782 Tausendstel.

Berlin, den 10. Dezember 1930.

(NRGBl. S. 1312) vorzunehmenden Aende-

Die Kaliprüfungsstelle. I. Be: Wulle.

Vorstehende Entscheidung ist der Preußischen Bergwerks8- nd Hütten-Aftiengesellschaft, Abteilung Salz- und Braunkohlen-

werke in Berlin, am 11. Dezember d. J. zugestellt worden.

Das

vom 4.

ans

ito N

J. -A.: Maeni>e.

Preufßen. Ministerium des S nnern.

Preußishe Staatsministerium hat mittels Erlasses 10., 13., 15. und 25. November 1930 verliehen:

Die Rettungsmedaille am Bande an:

Weiß, Eleve, Wargenau, Kreis Fischhausen eller, Sattler, Stoßdorf, S eeatilis, R

vi Hings, Arbeiter, Monheim, Kreis Solingen, wahrscheinlih no< einige Totrx, deren Bergung bisher niht mög- aul Sans, Oberwesel, Kreis St. Goar, lih war. ; F

Gisela Gramberg, Haustochter, Fischhausen. Alle Bevölkerungskreise Deutschlands und au<h weite Kreise

Die Erinnerungsmedaille für Rettung des Auslands haben ihrer Teilnahme an dem ershütternden Un-

aus Gefahr an: glü> Ausdru> gegeben. Fch darf im Namen der Reichsregierung

Ursula Breithaupt, - Haustochter, Bienenbüttel, Kreis | zunähst nohmals dem tiefsten Mitgefühl für die Opfer selbst

Uelzen, wie au für die Hinterbliebenen Ausdru> geben. Zugleich möchte

Walter Braun, Polizeianwärter, Bonn, ih mit herzlicher Teilnahme der Verlezten gedenken, die zwar ihr

Hans Wilhel

elix Berin g, Lehrer, Berlin-Cöpeni>,

ilhelm Hinz, Schäfermeister, Cürtow, Kreis Arnswalde, Medardus Haffner, Schüße, 4. Jnf.-Regt. 19, München.

Central-Landschafts-Direktion für die Preußischen Staaten.

Regelung der Gewerbesteuer für das Rehnungsjahr 1930, vom 9. De-

Der Geldwert scheine zu 59/0 land dationspfandbriefen) und für ‘die zum 2. kündigten Pfandbriefstü>ke wird berechnet :

Berlin, den

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 39 der Preußischen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 13 552

zember 1930,

zem

R E E L N E I L O STE C I B E S E S RERE H E D 0 T E E S E E E E

Nr. 13 553 die Verordnung über Gehaltskürzung, vom 13, De-

ber 1930.

Umfang F Bogen. Verkaufspreis 0,20 RM.

: Zu beziehen dur< R. von De>er's Verlag (G. Schen>), Berlin W, 9, Unfstraße 35, und dur< den Buchhandel.

Berlin, den 13. Dezember 1930. Schriftleitung der Preußischen Geseßsammlung.

Der polnische zurückgekehrt und

übernommen.

m Schall, Oberprimaner, Berlin-Zehlendorf,

Bekanntmacung.

fue die am 2. Januar 1931 fälligen Zins- chaftlichen Central-Goldpfandbriefen (Liqui- anuar 1931 ge-

1 Goldmark = 1 Reichsmark. 11, Dezember 1930.

von Winterfeld,

Yekannrmah Uns.

das Geseß zur Aenderung des Geseyes über die

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Gesandte Roman Knoll ist na< Berlin hat die Leitung der Gesandtschaft wieder

(Ko des

desse

Aus\{huß verhältnisse im Reichstag über wärtig ein positiver Beschluß wes zustande kommen würde. (Hört, hört! und Widerspruch bei den

Auf der Tagesordnung stehen Hilfsmaßnahmen aus

i 14. Sißung vom 12. Dezember 1930. (Bericht d. Nachrichtenbüros d. Vereins deutscher Zeitungsverlegek*.) Präsident b e eröffnet die Sizung um 10 Uhr.

Vor Eintritt mm.) ageoer Hausha

katastrophe

Ausschusses # stüßun unglüd>te

der be

stellt werden.

such

und

ung der Ursache der Katastrophen hingewirkt werden. Reichsarbeitsminister Dr, Stegerwald: Meine Damen Das entseßlihe Grubenunglü> auf Zeche Anna Il bei Alsdorf am 21. Oktober dieses Jahres stellt èas größte Un- glü> dar, das den deutschen Bergbau seit der Katastrophe auf Radbod im Jahre 1908 betroffen hat. und Arbeiter, sind bei dem Unglü> sofort getötet worden oder nachher ihren Verleßungen erlegen. Davon sind 21 über Tage zu

Herren!

Tode gekommen.

50 Verleßte, und unter den Trümmern unter Tage befinden sich

der

*) Mit Aupnatee der dur< Sperrdru> hervorgehobenen Reden

rren Mini

t8sausschusses über die Frishf n Erledigung der Aeltestenrat vorgesehen habe.

Präsident be erwidert, der Gegenstand sei abgeseßt worden, weil die Frage des Gefrierfleishkontingents beschäftigen werde und weil Leide, der Mehrheits8=-

ollen bis zu zwei Millionen Mark zur Unter-

n Bergleute des Wurmreviers zur Ver

Deutscher Reichstag.

in die Tagesordnung protestiert Abg. Torgler , daß auf der heutigen Ege On der Bericht eishverbilligung fehle,

im nuar den

die Frischfleishverbilligung gegen-

ommunisten.)

zunächst die Anträge über

Anlaß der Gruben-

in Alsdorf. Nach den Vorschlägen des

i diesem und anderen E Seiten ver- ügung ge-

Ferner soll auf ‘eine eingehende Unter-

266 Bergleute, Beamte

Fn -den Krankenhäusern liegen no< über

ter, die im Wortlaute wiedérgegeben sind.

s

Leben gerettet, aber Schädigungen ihrer Gesundheit davongetragen Haben. Besondere Anerkennung verdienen die Rettungsmann- haften, die unter planmäßiger Führung ihre shwere Arbeit mit ganz außerordentihem Opfermut dur<hgeführt haben. Fhnen allen gebührt unser herzlihster Dank.

Die Explosion erfolgte um 7,30 Uhr vormittags. Bereits um 8,10 Uhr wurden die ersten Grubenwehren eingeseßt. Dann folgten weitere Grubénwehren unter Führung der Hauptrettungs- stelle in Aachen und später der in Essen. Unterdessew waren Sanitäts- folonnen, Feuerwehrén und Aerzte ershienen. Beamte des Berg- reviers und des Oberbergamts waren sofort zur Stelle, da sie si zufällig in der Nähe befanden. Leute aus der Umgebung, unter anderen Bauern und Landarbeiter, die sih in hohherziger Weise zu Rettungsarbeiten meldeten, konnten selbstverständlih nicht an- genommen werden, um niht unerfahrene Menschen in shwere Gefahr zu bringen. Das sei hier mit Rü>siht auf die Inter- pellation Nr. 218 der Abgeordneten Dr. Fri> und Genossen fest- gestellt.

Es ist au< nicht zutreffend, daß sich holländishe Rettungs» kolonnen beteiligt haben. Allerdings ist richtig, daß die benach» barten holländishen Gruben Geräte und Mannschaften angeboten haben. Von diesem kameradshaftlihen Anerbieten brauchte kein Gebrau gemacht zu werden, weil genügend Rettungsmaterial und Rettungstruppen zur Verfügung standen.

Unmittelbar nah dem Eintreffen der Unglü>snahricht hat sih die Reichsregierung mit der preußischen Staatsregierung ins Benehmen geseßt. Jch habe bereits bei anderer Gelegenheit dar- auf hingewiesen, daß der Bergarbeitershuß in erster Linie Sache der Landesverwaltung ist. Zuständig ist im preußishen Staats- gebiet das Preußische Ministerium für Handel und Gewerbe und die ihm unterstellte preußische Bergverwaltung. Jhre Sache ist au< die bergpolizeilihe Untersuhung der Unfallursahen. Die preußishe Bergverwaltung hat mit größter Beschleunigung die Untersuchungen zur Erforshung des Unglü>s aufgenommen. Es gelang aber erst allmählih, ein Bild von der Größe des Un- glü>s zu gewinnen, da sih ganz außerordentlihe Schwierigkeiten entgegenstellten. Ueber Tage waren Betriebsführergebäude und Markenkontrolle zerstört. Der Hauptförderschaht war nicht be- fahrbar. J<h habe selbst an Ort und Stelle die gewaltigen Zer- störungen gesehen. Hinzu kam, daß der Betriebsführer tödlich ver- leßt war. Unter Tage lagen s{hwere Brüche in den Stre>en und in einigen Stapeln. Noch heute liegt ein Bruch in einer Stre>e von über 100 Meter. Die Aufräumungsarbeiten gehen unier Aufsicht der Bergbehörde unvermindert fort.

Die Untersuhung dur<h die Bergbehörde wird mit einem großen Stabe von Sachverständigen und unter Hingzuziehung der am Leben gebliebenen Mitglieder des Betriebsrats durchgeführt. Der Betriebsführer selbst und zwei Mitglieder des Betriebsrats, die gerade Befahrungen auf Anna Il machten, sind der Kata» strophe zum Opfer gefallen. An der Untersu<hung nehmen ferner teil: der Unfallaus\<huß der Grubensicherheitskommission des Oberbergamts Bonn, Mitglieder des Preußischen Landtags und der zuständige Gewerbemedizinalrat.

Der Herd und der Weg der Explosion und ihre Ursache liegen no< immer im Dunkeln. Das allgemeine Bild der Explosion und ihrer Wirkung ist das Merkwürdigste, was man bisher bei den verschiedenen Grubenexplosionen erlebt hat. Jch verstehe, daß die Geduld aller Beteiligten hirsihtli< der Aufklärung des Unglüd>s auf eine harte Probe gestellt wird. Jch gebe Jhnen aber die Versicherung, daß nichts vershleiert werden wird, daß vielmehr tatsächlich alles geschieht und geshehen wird, was nah menschlihem Ermessen zur Aufklärung des Unglü>s beitragen kann. Der Herr Vertreter des Preußischen Ministeriums für Handel und Gewerbe wird Jhnen nachher, falls es gewünscht wird, über die bisherige Tätigkeit der Untersuhungskommission und den gegenwärtigen Stand der Untersuhung berichten. Ferner ist der Herr Vertreter des Handelsministeriums bereit, Jhnen Auskunft zu geben über die Schußmaßnahnen, die in den lezten Jahren von der Berg- behörde gerade für den Aachener Bezirk, namenlNi<h gegen dié

Sclagwettergefahr, getroffen sind, und im Zusammenhang damit über den Abbau ‘und den Bergversayß auf Grube Anna Il, die unter anderem Gegenstand der beiden heute zur Beratung stehenden Juterpellationen- sind.