1930 / 299 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mus Guttenberger, Zigeuner, auf Ehescheidung gemaß 1568 und 1567 Abj. 1 Ziffer I R G E Zie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand lung vor die Zivilkammer 4 des Land- gerihts zu Stuttgart auf 13. Februar 1931, vormittags 9 Uhr. Stuttgart, 19. Dezember 1930. Württ. Landgeritht Stuttgart.

ifer Anton Neinhardt, genaunît ohne WoHhnhb,

g D

D

N H

[84338] Oeffentliche Zustellung. Der am 6. 10. 1925 geborene Adolf Bazeschka in Be>entin, vertreten dur den Amtsauss{huß des Med>l.-Schwer. Amts in Ludwigslust, klagt gegen den Arbeiter Carl Fänger, früher 1n Ber- lin, Fröbelstraße 15, jeßt unbektannten Aufenthalts, wegen rü>ständiger Un- terhaltsrente für die Zeit vom 6. 11. 1925 bis 5. 10, 1930 mît dem Antrag auf Zahlung von 1178,17 A. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts gericht in Berlin-Mitte, Neue Friedrih- straße 15, auf Zimmer 253/255, Il. Sto>- wert, auf den 9. Februar 1931, vor- mittags 9!4 Uhr, geladen. Verlin, den 9. Dezember 1930, Die Geschäfts- stelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

v2

nuf

[84094] Oeffentliche Zustellung.

Minderjähriger Horst Bohn, Ver- treter Jugendamt Rondow, klagt agegen Kellner Rudolf Drzemalla, früher in Berlin, Körnerstr. 4, mit dem Antrag auf Zahlung einer am Ersten viertel- jährlih im voraus fälligen Unterhalts- rente von 90 RM seit W. 5. 1929. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Berlin-Schöneberg, Grune- waldstraße 66/67, Zimmer 37, auf den

[84344] Oeffentliche Zustellung.

Die mimde11ährige in Kreuznach, vertieten dur den Amtèvormund des Städt. Jugendamts datelbst, flagt gegen den Schmied Karl Hammel, unvekannten Autentbglts, trüber in Seesbah wohnha!t wegen Unterhalts mnt dem Antrage, den Beklagten foîten- vflidhtia zu verurteilen, an die Klägerin ¿ H. ihres Vormunds, Städt. FJugendamts in Bad Kieuznach, als Unterhalt vom 18. Juni 1930 bis 17. Juni 1946 vierteljäbrliÞh im voraus 90. —RNM zu zablen und das Urteil bin-

Mad «M

‘orläufig vollstre>var zu erklären. (Güûte- und event. mündlichen Verbandlung des Nechtéstreits wind der Beklagte vor das Amtsgericht in Kirn aut den 6. März 1931, vormittags 9 Uhr, geladen.

Kirn, den 19 Dezember 1930,

Der Urfundébeamte der Geschättöstelle des Amtsgerichts.

[84347] Oeffentliche Zustellung.

Eije Schiers geb. am 7. Angust 1928, vertreten dur das Fugendamt in Breélau, fiagt gegen ‘den Melker Albreht Olbrich, zuleßt wohnhaft in Bärwalde, Kreis Münsterberg, Schlei. Sie beantragt, den Beflagten zu verurteilen, ihr vom Tage der Geburt bis zum vollendeten 16. Lebens- jabre eine vierteljährlihe Geldrente von 75, RM zu zahlen. Zur mündlichen Nerhandlung des Nechtsstreits wird der Betlagte vor das Amtegeriht in Münster- berg, Schle", auf den 27. Februar 1931, vormittags 9} Uhr, geladen.

Münsterberg, Schles., den 95. De- zember 1930,

Die Ge)\chäftéstelle des Amtsgerichts.

[84092] Oeffentliche Zustellung.

JIngeborg Weihrich |

Amtsvyormund des |

sichtlih der fälligen Unterhaltsbeiträge für | 2 j Zur

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 299 vom 23. Dezember 1930. S. 4,

' [84102] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Robert Lieb in Bonn, Breite Straße 53, Prozeßbevollmäch- tigter: A. Diderihs in Bonn, Kaiser- | straße 177, klagt gegen 1. die Frau Anna | Hopp, 2. den Theo Eigel, beide ohne | bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Bonn, O 6, wohnhaft | wegen Forderung, mit dem Antrag auf | Verurteilung der Beklagten, 1. den | Unterschiedsbetrag zwishen ihrer Ein- | nahme aus Trinkgeld und einem mo- | natlihen Garantielohn von 130 RM, zu- | sammen 250 RM, 2. für geleistete Pub- | arbeiten, und zwar je 2 Stunden an 402 Î , pro Stunde 0,50 RM = 402 Reichsmark, 3. für Vertretung der Be- klagten außerhalb ihrer Dienstzeit, und | zwar in 5 Fällen, 11 RM nebst Zinsen | ab 29. 10. 1930. Zur mündlichen. Ver- handlung des Rechtsstreits werden dié Beklagten vor das Arbeitsgeriht in Bonn auf den 11. Februar 1930, vormittags 16 Uhr, Zimmer 69, ge- laden.

Boun, den 15. Dezember 1930. Die Geschäftsstelle des Arbeitsgèrichts.

Maas, Justizinspektor.

[84075]

An den Bergingenieur, später Kino- besiber, später Kaufmann, Alfred Bahl, früher ortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts. Dur<h Beschluß des Amts- ageri<ts Münster vom 18. Oktober 1927 ist die mir gegen Frau Bahl zustehende persönlihe Forderung, die der im Grundbuch von Münster Bd. 32 Bl. 17 Abteilung 111 Nr. 2 eingetragen ge- wesenen Restkaufgeldhypothek von 114000 Æ zugrunde lag, unter dem Aktenzeihen Aw. 6959/25 auf 10000 Goldmark aufgewertet. Jch kündiae hier- mit diese Forderung zur Rückzahlung zum 1. Januar 1932. Hoelzenbein,

| Tagen

Reichsmark Wechselunkosten nebst 94 % Zinsen seit 27. 4, 29 zu zahlen; 2. den

an die Klägerin 7582,10 RM nebst 9% % Zinsen auf 3165 RM seit 15. 3.

und 55 RM nebst 94 9% Zinsen seit dem ‘19. 3, 29 gzu zahlen; 3. die LUEEN des Rechtsstreits zu tragen und das Ur- teil für vorläufig vollstre>bar zu €r- klären. Die Klägerin ladet den Beklag- ten zu 2, Bender, zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 4. Kamnier e Handelssachen des Land- gerihts in Hannover auf den 20. Fe- ruar 1931, vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zugelaffenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. 4. IV. P. 1193/30:

Hannover, den 18, Dezember 1930.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [84098] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Stra>ke & Rolf in Let- mathe klagt gege den Wilhelm Treude, früher in Oestri<h bei Let- mathe, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für käuflih geliefert er- haltene Waren lt. Rehnung vom 25, 8. 1927 den Betrag von 106,90 RM schulde, mit dem Antrag, den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urteil zux Zah- lung von 106,90 RM nebst 8 % rad seit 25. 8. 1927 an die Klägerin kosten- pfliGtig gu verurteilen. Zur mündlichen

erhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf den 27. Februar 19314, 9 Uhr, ge- laden.

Jserlohu, den 17, Dezember 1930.

rin 11 284 RM nebst 914 % Zinsen auf ; 5000 RM seit dem 20. 4, 29 und au] 6284 RM seit dem 24. 4. 29 und 20,55

Beklagten Bender ferner zu verurteilen,

1929 und auf 4417,10 RM seit 18. 3. 29

—_EAA, klagte von der Klägerin ein hzy»= = lehn in Höhe von 2000 Ry F, Mte habe, auf das er no<h 1500 Adl f <ulde. Tie Klägerin verlang, „Lb Teilbetrag von 300 RM. Sie p inen die Zuständigkeit des Amt, tet BAen E. vereinbart. Die iz 15 eantragt kostenpflichtige und n, Lil vollstre Frs Ee us vorlaufig klagten zur Zahlung von 309 F dreihundert Reihsmark ; Hundert Zinsen seit dem Tags stellung ab an die Klägerin. 2,,, verhandlung wird der Bekl Amtsgeriht in Nauen auf den 4. bruar 1931, 10 Uhr, geladey Nauen, den 13. Dezember 193 Die Geschäftsstelle des Amt geritz

5. Verlust- und Fundsachen,

(84352) Aufruf.

Der Versicherungs|chein EO Nr. 35597; auf das Leben des Herrn Michael Brütl, Gastwirt und Landwirt, und feiner Ehe, frau Frau Theres Brü>l geb. Hue beide wobhnhatt in Perkam, soll abhauder gekommen sein. Der Juhaber der Uku wird aufgefordert, . dieje binne 2 Monaten, vom Erscheinen des Aust an, uns vorzulegen, andernfalls sie ff kraftlos erklärt wird. /

Berlin, den 22. Dezember 1930, Vereinigte Berlinische und Prey, ßische Lebens-Verficherungs-Aktien.

Gesellschaft,

0er

[84350]

r. 299.

Erste Angzeigenbeilage „Deutschen NeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

losung usw. M ripapleren.

¡ungen der Afktiengesell- I gFommanditgefellschaft-n Attien, deutschen Kolonial- aften, Gesellschaften m. b. S. »nossenschaften werden in den ‘ese Jesellschaften bestimmten hieilungen 7—11 veröffent- Auslosungen des Reichs und inder im redaftionellen Teile.

a

je Landesrentenbank. ; Bekanntmachung. der am 16, Dezember 1930 statt- „, fünften Auslosung von 8% endeórentenbriefen der Preu- Landesrentenbank, Reihe I, nmstehende Nummern gezogen

lid Buchst. A_zu 5000 Gold- r, 135 717 758 1393.

id Buchst. B zu 1000 Gold- Vir, 110 574 1004 1091 1177 1681 309 2874 3082 3598 3990 4002 14 4178 4200 4285 4722 4816 ;748 6269. -

¿tü> Buchst. C zu 500 Gold- r, 272 318 1015 1451 1496 1867

058 127 132 230 250 394 556 760 936 965 984 14042 142 318 329 343 467 487 496 509 705 707 826 839 991 15043 398 870 873 903 16004 013

572 580 606 675 680 788 830 17093 094 115 187 324 328 466 519 535 581 609 673 800

385 392 423 457 467 515 768 970 19021 066 132 158 376 515 550 689 735 809 832 863 963 20016 122 092 693 184 926 237 794 370 905 364 801 316 687 306 357 448 466 487 490 702 963 27073 074 745

995 485

76 711 727 876 893 908 942 986 13049 1 249 536 302 026 362 921 389

132 133 260 270 304 344 356 485

18004 011 130 207 282 291 305

498 094

753 244 936 377 848 520

129 798 385 942 471

200 208 282 479 645 870 968 994 21075 530 536 594 703 824 986 22054 149 165 502 554 625 648 727 921 932 23017 166 290 614 630 656 688 781 863 941 24016 035 070 130 243 389 415 419 446 538 736 738 848 873 909 25021 071 117 326 379 417 482 490 492 594 734 737 744 809 936 26139

673

333 760 164 643 157

534 169 961 392 809

143 146 170 332 372 476 498 782 920 955 983 28081 126 312-331 342 546 611 861 957 29092 191 303 306 355 390 541 551 567 600 602 646 697

172

712 755 860 33035 046 071 080 096 142 228 288 257 310 317 552 583 700 752 758 792 | Staatsbank (Seehandlung), Berlin W. 56, 564 980 34106 133 167 Markgrafenstr. 38, gegen Rückgabe der 343 560 619 729 799 845 904 926 966 35139 101 262 865 950 458 403 074 990 993 640 331 | 167 958 960 770 502 421 527 531 795 845 874 940 967 40101

865 138 472 850 880 183 | 609 754 | 242 322 [974 894 | 375 955 373 981 367 172 820 205 653 086.

_Berlin, Dienstag, den 23. Dezember

261 281 428 474 485 748 818 894 902 250 255 363 531 5 }

2 : 3 434 531 584 668 913 941 are 928 936 991 12081 113 165 219 31040 125 158 205 225 246 323 332 25 266 274 475 497 513 548 553 628 353 525 549 611 704 882 32032 091

10 118 197 236 253 324 581 590 842 |a

189 328 350 525| L 327 336 371 522 528 588 702 847 |

747 824 851 855 962 977 38089 |( 211 334 398 421 532 655 678 728| 800 807 842 856 39320 329 360 | s 236 437 444 719 749 760 793 854 |t 879 41047 149 166 301 361 471 |

792 910 924 928 43022 181 213| 310 401 451 558 626 763 859 912 | 44039 063 065 100 296 319 320 | 569 657 720 TT4 781 862 879 893 45030 167 273 286 300 327 352 673 679 698 771 798 824 832 905 46116 150 162 208 221 232 336 405 471 900 944 992 47098 124 936 314 359 511 550 596 663 688 856 873 913 966 991 48057 115 254 261 277 290 404 496 543 637 |

174 Stü> Li. Buchst. F zu 50

Inhabern zum 1. April 1931 gekündigt. Die Rückzahlung des Kapitalbetrages der

1,

Nr. 6—20 bei den- Stüd>en über Gold- 991 36205 261 274 275 312 343 | mark 1000 (Li, Buchst. B) und GM- 500 464 521 638 664 676 712 37063 | (Li. Buchst. C) oder mit den Zinsscheinen 197 203 259 293 425 443 495 527 | Nr. 3—10 bei den Stüden über GYN 100

und GM 20 (Li. Buchst. G) und Ernene- rungsschein. Die Bezahlung des Zins-

zinsung, der von dem Zinsschein- 504 521 527 721 725 769 776 867 | bogen ni<t zu trennen ist, erfolgt 42215 302 303 356 529 567 576 |glei<hzeitig bei der Einlösung der Rentenbriefe mit der Hälfte des aufgedru>ten Goldmarkbetrages. Es werden bezahlt:

724 904 943 985 49012 057 058 | lieferern abgestempelt zur Geltendmachung | weiterer Ansprüche wieder ausgehändigt.

__1930

Vom 1. April 1931 ab hört die Ver- zinsung vorstehend aufgeführter Renten- briefe auf.

Berlin, den 16. Dezember 1930. Preußische Landesrenteubank,

[84351] / Die am 2. Januar 1931 fälligen Zins- scheine unserer 8 9% Goldfreditbriefe Reihe 8, 10, 14, 18, L, 79/9 Goldfkreditbriefe Reibe 9, 11, 69/9 Goldfreditbriete Reibe 12, 13 und 8 09/9 Goldyfandbriefe Reihe 3, T7, 79/9 Goldypfandbriete Neihe 4, 69/9 Goldptandbrie'e Reihe 9 werden vom Fälligkeitétage ab mit dem auf den Zinsscheinen aufgedru>tten Zin}en- betrag unter Umrehnung von 1 Goldmark = 1 Reichsmark und unter Abzug von 10% Kapital- ertragssteuer eingelöst. Dresden, den 20. Dezember 1930. Kreditanstalt Sächsischer Gemeinden,

Die ausgelosten Stücke werden den

18gelosten Rentenbriefe erfolgt vom April 1931 ab dur<h die Preußische

andesrentenbriefe mit den Zinsscheinen

i, Buchst. E), GM 50 (Li. Buchst. F)

<eines Nr. 3 leßtgenaunnter Ren- enbriefe mit ganzjähriger Ver-

ein Rentenbrief über GM 100 Li, Buchst. E mit RM 102,25,

ein Rentenbrief über GM 50 Li, Buchst. F mit RM 51,13,

ein Rentenbrief über GM 20 Li, Buchst. & mit RM 20,45. Da die Erneuerungsscheine gleichzeitig Gutscheine sind, werden sie den Ein-

Auslosung der 7 °/9 Goldanleihen der Stadt Königsberg, Pr., von 1927 und von 1928 I.

Die im Jahre 1931 zu Tilgungszwe>en benötigten Stücke der 7 9% Goldanleihen der Stadt Königsberg, Pr, von 1927 und 1928 I werden im März 1931 gelost. __

Der Magistrat. ¡84838]

[84836]

Preußische Landesrentenbank.

Bekanntmachung.

Goldmark Nr. 193 369 425 591 661 701 786 790 1163 175 232 331 371 440 458 462 610 617 641 668 768 940 2082

Aachener und Münchener Lebens, verficherungs- Aktiengesellschaft, Direktion für das südliche Deutich,

10. Februar 1931, 9 Uhr, geladen. Berlin-Schöneberg, 17. Dez. 19830. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Das «Amtsgericht.

Die Firma G. Kärger, Fabrik für Werkzeugmaschinen, Aktiengesellschaft,

Rechtsanwalt. 47 2965 3135 3424 3488 3590

Das Amtsgericht Dortmund hat am 059

786

853 884 901 996 30029 055 189 373 416 426 445 507 635

832

in 181

[84095] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Karl-Heinz Ernst- August Bernhagen in Bankensee, ver- treten dur< den Amtsvormund Plehn in Pyriy #. Pomm., klagt gegen den Arbeiter Oskar Eckert, früher in Groß Ehrenberg : bei Bernstein, Nm., wegen Unterhalts, mit dem Antrag auf 1. Fest- stellung, däß. dex Beklagte der Vater des Klagers 1st, 2, Zahlung einer Unter- haltsrente von vierteljährlih 75 RM seit 13. 1. 1980, Zux mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in. Ber- linen, Nm.,* auf den 13, März 1931, 914 Uhr, geladen. Berlinchen, Nm., 18. Dezember 1930, Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[84341]

Dex am 15. Mai 1919 in Roßwag ge- borene Paul Herrigel klagt gegen den zuleßt in Heubah wohnhaften Arbeiter Bernhard Brandstetter von dort auf Zahlung rüständiger Unterhaltsrenten und beantragt vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 1020 RM für die Zeit vom 23. September 1926 bis 23. Dezember 1930. Zur mündlichen Verhandlung wird Beklagter vor das Amtsgericht Gmünd auf Freitag, 20. Februar 1931, nahm. 4 Uhr, geladen.

Württ. Amtsgericht Gmünd.

[84097] Oeffentliche Zustellung.

Dic Besibertochter Lena Titschkus geb. Markschies in Schillelwethen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Augar in Heinrichswalde, klagt gegen den Schußpolizeiwachtmeister a. : Adolf Titschkus, frühex in Schillel- wethen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhaltsrente, mit dem An- trage auf fostenpflihtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 1390 RM monatlihe Unterhalts- rente. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsaeriht in Heinrichswalde auf den 10. Februar 1931, 9!4 Uhr, geladen.

Heinrichswalde, 15. Dezember 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [84342] Oeffentliche Zuftellung.

Der Hugo Franz Pohling, geb. am 30. Dezember 1912 zu Rosto>, vertreten durch jeinen Pfleger, das Wohlfahrts- amt in Rosto, dieses vertreten durh das Jugendamt in Hamburg, klagt gegen den Monteur Walter Pohling aus Hamburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalis, mit dem Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung, dem Kläger ab Klagezustellung vor- läufig bis Ostern 1931 eine viertel- jährli<h im vorzaus zu entrihtende Unterhaltsrente von monatli<h 40 RM zu zahlen, und zwar die rüd>ständigen Beträge sofort und die künftig fälli werdenden am 30. Dezember un 30. März. Der Anspruch wird mit der Reis fliht des Beklagten und der Unterhaltsbedürftigkeit des Klägers be- ründet. Der Beklagte wird zur münd- ichen Verhandlung des Nectéitreits vor das Amtsgericht in Hamburg, Zivilab- teilung 15, Ziviljusti arbäude. Sieve- kingploß, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 108, auf Diensiag, den 10. Februar I9Z3E, vormittag8s 94 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Hamburg, den 12. Dezember 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

vertreten dur< thren Vorstand Berlin O0. 27, Krautstr. 52, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Mans- fred Goldberger in Berlin W. 30, Mün- ener Str. 45, klagt gegen den Friß Friese, unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin NW., Luisenstr. 40, bei Nievell, unter der Behauptung, daß sie einen Anspruch auf, Auszahlung des hinterlegten Versteigerungserlöses in Höhe von 497,57 RM habe, mit dem Antrag, den Beklagten zu verurteilen, 1. darein zu willigen, daß die bei der Gerichtskasse Berlin-Mitte, Hinter- jegungibes A Band 67 Seite 33075 Annahmebu<h A 928/27 Ra: La Le 158/27 hinterlegten Beträge von 494,67 und 2,90 RM, insgesamt 497,57 Reichsmark, an die Klägerin ausgezahlt werden, 2. dieselbe Auszahlungsbewilli- gung als Geschäftsführer der Firmä Gernhöfer & Co. abzugeben. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Berlin-Mitte auf den 2. Fe- bruar 1931, vormittags 10 Uhr, Zianmer 162/164 1, geladen.

Berlin, den 18. Dezember 1930. Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Berlin-Mitte, Abteilung 11.

[84093] Oeffentliche Zustellung. Die Firma A, Wertheim G. m. b. H. in Berlin W. 9, Leipziger Tue 126 bis 137, vertreten dur< die Geschäfts- führer Herßer und Dru>ter, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Friy Sternberg in Berlin W. 9, Voß- rae 8, flagt gegen den Rudolf Ch. auer, jeßt unbekannten Aufenthalts, frühex in Berlin-Zehlendorf, Lessing- straße 1 bei Schnittendorf, wegen 295 Reichsmark, mit dem Antrag auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>- bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 295 RM nebst 8 % Aiuien seit dem 17. 12. 1929 an die Klägerin, Zur mündlichen Vechandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Berlin-Lichterfelde, Zimmer 1221, auf den 6, Februar 1931, vormittags 9 Uhr, geladen. Berlin-Lichterfelde, den 13. De- zember 1930. (8. C. 3616/30.) Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[84096] Oeffentliche Zustellung.

Der Jnstallateurmeister Otto Staar in Breslau, Claassenstraße 13, Prozeß- bevollmächtigte: Rehtsanwälte Dr. Kurt Wielunex und Dr. Hans Horowiy in Breslau, Gar astrede 87, flagt gegen die frühere Geshästsinhaberin Frau Brunhilde Strauch, früher in Breslau wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Kläger der Beklagten als Abstandsgeld für Ueberlassung einer Wohnung 500 RM gezahlt, daß der Wohnungskommissar die Genehmigung zur Uebernahme der Wohnung niht erteilt habe, daß die Beklagte deshalb zur Rü>zahlung der 500 RM verpflichtet sei, die Rü>- zæhlung au in einer Urkunde vom 31, Juli 1930 versprohen habe, mit dem Antrag auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstre>bare Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 5900 RM nebst 6 vH Zinscn seit dem 1. Sep- tember 1930. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird die Be- Mlagte vor das Amtsgericht in Breslau, Zimmer 151, auf den 21. Februar 1931, vormittags 9 Uhr, geladen. Breslau, den 18. Dezember 1930.

__ Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Zivilabteilung XV.

12, 12. 1930 die öffentlihe Zustellung bewilligt.

[84339] Bette Zustelluug. Die Firma Karl Höhne & Sohn in Erfurt, Poststraße 136 Prev: mächtigter: ehtsanwalt Dr. Remmler in Erfurt, flagt gegen den Monteur Karl Kind, früher in Erfurt, jeyt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagter im Jahre 1927 einen Garderoheabonnententsvertrag t {lossen habe zur Lieferung von Be- kleidungsstü>en, mit dem Antrag auf kostenpflichtige BErure uns des Be- klagten zur Nba von 366,71 Reih8- mark nebst 2% Binsen über den je- w2iligen Reichsbankdiskont seit 30. 4. 1930. Das Urieil ist vorläufig voll- tre>bar. Zur mündlichen Verhandlung es Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Erfurt, Mainzer- E 9/10. Saal 1, aus ven 20, Februar L193L, vormittags S Uhr, geladen. Die Einlassungsfrist wird auf zwei Wochen festgeseßt. Erfurt, den 17. Dezember 1930. Die Geschäftsstelle, Abt. 10, des Y mt3gerihts.

[84103] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Georg Dinges, Frank- furt am Main, Mosltkeallee 46, klagt egen den Kaufmann Josef Leinberger, rüher in Bad Homburg v. d, H., jeßt unbekannten Aufenthalts, ‘wegen Pro- vision- und Darlehensforderung, mit dem Antrag auf Verurteilung zur Zah- lung von 2932,46 RM. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Arbeitsgeriht in Franksurt am Main, Königswarter Str, 6, Zimmer 283, auf den 26. Fe- bruax 1931, vormittags 9 Uhr, geladen,

Frankfurt, M., 15. Dezember 1930. Die VOPANEE des Arbeitsgerichts.

Abt, 5,

[84340] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Merz, Merzwerke, Frankfurt a. M.-Rödelheim, Prozeßbe- vollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Simon daselbst, klagt gegen die Firma Han- seatishes Elektrowerk. GmbH., früher in Hamburg, jeßt unbekannt wo, unter der Behauptung, daß ihr die Be- flagte aus Warenlieferung 91,40 RM nebst 9 2% Zinsen seit 1. 10. 1928 schulde, mit dem Antrag auf kostenpflichtige Verurteilung der N On zur Boe lung von 91,40 RM nebst 9 % Zinsen seit 1. 10. 1928, Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird die Be- flagte vor das Amtsgericht in Frank- furt am Main, Neubau, Zimmer 109, auf den- 18, Februar 1931, vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Frankfuri am Main, 18. 12. 1930. Déèér Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

[84330] Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerbebank Aktiengesellshaft in Hannover, vertreten dur< ihren Vor- stand, Direktoren Friedeborn und van Hülst in Hannover, Theodorstraße 1, Prozeßbevollmähhtigte: Rechtsanwälte Dres. Müller IL, Taenzer und Wülfing in Hannovex, klagt im ordentlichen Pro- e oen gegen 1. den Kaufmann Rudolf. Nagel in Grasleben, 2. den Landwirt Heinri<h Bender, unbekann- ten Aufenthalts, früher in Grasleben, wegen Wechselforderungen von 624 Reichsmark, 5000 RM, 3165 RM und 4417,10 RM, mit dem Antrag, 1. den Beklagten Bender als Gesamtschuldner mit dem bereits verurteilten Kaufmann

[84089] Oeffeutliche Zustellung. Herr Jacob Rempel in Varel i. e E Straße 17 1, Kläger, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt E. Rudat in Königsberg, klagt gegen den Kaufmann Bruno Hölzner, jet unbe- fannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Wechselforderung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 800 RM nebst 9 Prozent Zinsen vom 1. Januar 1929 von 100 RM, 1. Fe- bruar 1929 von 100 RM, 1. März 1929 von 100 RM, 1. April 1929 von 100 Reichsmark, 1. Mai 1929 von 100 RM, 1. Juni 1929 von 100 RM, 1. Zuli 1929 von 100 RM, 1. August 1929 von 100 RM zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au<h dás Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beïlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Kammer für Haug delssahen des Landgerichis in Königs- berg i. Pr, Hansaringstr. 14/16, auf den 29, Januar 1931, 9 Uhr, Zimmer Nr. 221, mit der Aufforderung, sich durh< einen bei diesem Gericht guge- lassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Königsberg, Pr., 10. Dezbr, 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [84090] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Jngenieurs Karl Müller, Gertrud geb. Schätel, in Bad Salzelmen, Edelmannstraße 38, Prozeß- bevollmächtigter: Re<htsanwalt Dr. Happ in Schönebe> a. E., klagt gegen den Kaufmann Herbert Unterdörfer, frühèr in Magdeburg, Peterstraße 20, zuleßt Moltkestraße 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Schadensersaßes, mit dem Anirag auf: 1. Zahlung von 1000 RM nebst 2 vH über jeweiligen Reichsbankdiskont Zinsen seit Klage- zustellung, 2. Feststellung der Schadens- erjaßpflicht für alle künftig erwachsenen Schäden des Unfalls vom 8. September 1929, 3. Tragung der G 4. Voll- stre>barkeit des Urteils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der zweiten Zivilkammer des Landgerichts in Magdeburg auf den 5. März 1931, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, AE durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Magdeburg, den 10. Dezember 1930. Geschäftsstelle IIT des Landgerichts.

[84099] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. N. Köbig, Baumate- rialien in Mainz, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. jur. Erich «Fung in Mainz, nog gegen den Otto Maier, Möbelhandlung, früher in Alzey, jeßt unbekannten Aufenthalts, Weaen Forderung, mit dem Antrag, den Beklagten kosienfällia und vor aufig vollstre>bac zu verurteilen, an die Klä gerin den Betrag von 209,30 RM nebst 6% Zinsen seit -18. August 1930 zu be- ahlen. Zur Güteverhandlung des e<tsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Mainz auf den 19. Fe- bruar 19314, vormittags 9 Uhr, Saal 31#4> geladen. Die Einlassungs- frist ist auf zwei Wochen festgeseßt.

Mainz, den 18. Dezember 1930.

Die Geschäftsstelle Hess. Amtsgerichts.

[84100] Oeffentliche P S:

Die offene Handelsgese | aft A Schmidt & Sohn in Nauen klagt gegen. den Gutspächter Nicolai Lom tiaT, rüher

#

Rudolf Nagel-zu verurteilen, der Kläge-

land in Erfurt, Schillerstraße 4, Aufgebot. Herrn Ludwia Stengel, Gipscrmeister in Freiburg i. Br., Moltkestr. 10 ist de von uns auf fein Leben ausgestellte Ver: sicherunas\{hein Nr. & 13687 vom 29. Af, tober 1924 über 5000 GM abhanden gekommen. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, fih binnen 2 Monate ab heute bei uns zu melden, widrigentalls die Urkunde für fraftlos erflärt und na auêgefertigt werden wird. Erfurt, den 20. Dezember 1930, Der Vorftand.

6. Auslosung usw, von Wertpapieren,

[84837] Bekanutmachung. Teilansschüttung aus der Rest- teilungsmasse der Central-Landschast für die Preußischen Staaten. Auf den Natenschein Nr. 1 der Anteil: scheine zu den 5 9/% landsha!stlichen Cential goldptandbriefen (Liquidationéptandbriefen) wird am 2. Februar 1931 eine bare Kapitalausschüttung aus der Rest teilungsmasse erfolgen, und zwar in Höhe von 29/9 des aufzuwertenden Gold markbetrages der Pfandbriefe früber Währung = 10% des auf den An: teilscheineu vermerkten Neunbetrags, Die Nateuscheine Nr. 1 der Anteil scheine werden in bar eingelöst, und zwa: der Natenschein 1 der Anteil1cheine: über 3000 GM mit 300 RM 1000 100 500 50 200 20 100 10 50 E 40 30 z O 2 Die Barbeträge werden vom 2. Februar 1931 ab gegen Ablieterung des Raten scheins Nr. 1 ausgezahlt. Einlösungsfstellen sind: die und Neumärkische Ritterschaftlicht Darlehnskafse in / Wilhelmplas 6, und deren Zweig niederlassungen und sämtliche 1

u

"

anstalten der Reichsbank unier Ausschluß der Kassen der Reichs hauptbank. Vermittlungs®sstellen \chaftlichen Hauptkassen in berg i; Pr., Breslau, Stettin, Halle a. S. und Kiel.

Wir fordern die FInhaber der Ratetl- scheine Nr. 1 zu Anteilscheinen der 5% landschaftlichen Centralgo1dpfandbrief? (Liquidationspfandbriete) auf, dieje Ratet scheine zur Bareinlöfung wvorzulegl Es empfiehlt sich, die Natenscheine al bald einer oben näher bezeibneten E

Königs:

Beifügung einer Zutammenstellung df Stückzahl der einzelnen Werte cim reichen, damit die am 2. Februar 1931 ertolgende Auszahlung der Barbeträgf vorbereitet werden fann.

Besondere Einreichungsformulare werde! niht ausgegeben. Aut der Rüdkteite der ein;ureihenden Ratenscheine wird zw mäßig ein Vermerk über Namen und Wobnort des Einreichers zu machen odt der Firmenstempel aufzudrü>en |cin. Berlin, den 22. Dezember 19

Ceniral-Landichasts-Direktion für die Preußischen Staate,

in Erlenhof, jeßt unbekannten . Aufent- halts, mit der Behauptung, daß dar Bo:

von Winterfeld.

Fur

Berlin W. $8

Kasseneinrichtung versehene Zweig

sind : die land- - Görliß,

1ötungs- bzw. Vermittlungéstelle unte

j223, ctüid Buchst. D zu 200 Gold- Nr, 373 641 739 1038 1145 1298 674 2368 3095 3406. ¡tid Buchst. E zu 190 Gold- Nr. 79 338 569 576 1258 1365 1946 2023 2500 2890 3572 3693 359 4625. ausgelosten Stücke werden den zum 1. April 1931 gekündigt. icahlung des Kapitalbetrages der ten Rentenbriefe erfolgt vom i 1931 ab dur<h die Preußische jank (Seehandlung), Berlin W. 56, (fenstr. 38, gegen Rückgabe der rtentenbriefe mit den Zinsscheinen v und Érneuerungsschein. ; 1, April 1931 ab hört. die Ver- ee aufgeführter Renten- duf, in, den 16. Dezember 1930. ußishe Landesrentenbank.

]. uhe Landesrentenbank. vekanntmachung.

der am 16. Dezember 1930 statt- en ersten Auslosung von 8% landesrentenbriefen der Preu- iLandesrentenbanfk, ReihelV, nahstehende Nummern gezogen

n;

ti Buchst. A zu 5000 Gold- Nr, 137 679.

êtüd Buchst. B zu 1000 Gold- Nr, 189 221 460 516 546 1157 1978 2367 2570 3011 3297. 3397. id Buchst. C zu 500 Gold- Nr. 17 489 507 512 614 771 1064

tüd Buchst. D zu 200 Gold- E 564 591 716 891 1031 1035 Ftüd Buchst. E zu 100 Gold- Nr, 509 610. ausgelosten Stücke werden den vern zum 1, April 1931 gekündigt. üdzahlung des Kapitalbetrages der Often Rentenbriese erfolgt vom jil 1931 ab dur< die Preußische ank (Seehandlung), Berlin W. 56, jtafenstr, 38, gegen Rückgabe der Stentenbriefe mit den Zinsscheinen 0 und Erneuerungsschein,

1, April 1931 ab hört die Ver- egend aufgeführter Renten-

lin, den 16. Dezember 1930. ußishe Landesrentenbank.

0],

he Landesrentenbank. i Vekannimachung. „er am 16, Dezember 1930 statt- : n vierten Auslosung von 412% deôrentenbriefen (Liquida- \oldrentenbriefen) der Preu- Landesrentenbanuk sind nach- 2 ummern gezogen worden: " étüd Li, Buchst. B zu 1000 arf Nr. 49 104 148 309 450 R 760 843 847 884 942 961 kas 6 248 347 380 477 481 498 go, 673 677 684 890 900 949 bte 074 155 159 222 281 339 501 603 608 663 863 905 957

18 033 047 102 176 210 276 298 533 561 652 680 708 793 796 z 891 4023 085 102 108 27 346 476 577 738 778 782 105 109 253 260 534 543 815 948 962 6059 292 8312 7024 073 h L572 599 858 885 944 8097 S 213 277 348 359 414 424 M 839 930 946 974 983 9067 Ra 169 181 316 329 448 468 1091 603 657 683 720 760 779 109 137 171 185 206 273

565 567 577 672 776 795

69 871

3041 14 14 89

848 870 961

Dg d

794 949 370 828 847 859 876 888 902 967 996 35007

065 148 179 182 218 263 273 333 557 559 636 648 686 863 879 897 900,

178 825 564

826 921 949 31131 160 164 242 369 407 528 571 658 738 32022 072 164 220 333 398 675 792 837 892 932. 33216 310 374 439 525 606 693 701 713 733 851 867 875 891 913 971 34001 285 300 355 389 523 596 627 753

192 569

755 243

195 Stü> Li. Buchst. C zu 500 Goldmark Nr. 21 29 54 68 163 183 225 269 336 344 373 488 511 557 587 803 849 921 945 1012 021 075 083 907 273 280 479 573 604 733 868 924 2031 195 324 470 526 685 759 827 846 3093 428 606 856 889 895 901 922 944 957 4004 225 251 341 563 645 652 765 855 856 890 5343 359 376 433 444 515 552 621 689 710 832 834 876 893 914 958 962 6024 039| 060 086 109 111 150 161 216 281 301 347 381 384 392 414 444 458 526 558 613 701 70083 014 031 106 125 161 940 253 357 359 394 485 572 578 594 683 686 712 721 755 790 820 890 977 987 8004 005 156 195 211 221 263 984 336 359 383 403 427 479 490 502 558 765 825 897 905 9040 113 135 160 161 198 203 219 348 375 449 504 538 548 847 926 960 10058 212 263 352 377 390 462 492 524 777 781 11137 143 156 297 340 348 366 439 451 593 608 776 834 887 12143 164 253 256 302 361.

730 Stü Li. Buchst. E zu 100 Goldmark Nr. 2 28 34 202 288 303 348 362 393 409 434 512 582 622 624 696 832 912 939 941 962 999 1033 040 091 114 140 197 219 231 257 262 323 559 615 618 662 736 768 787 797 804 817 825 859 927 2110 167 317 388 562 597 708 782 796 823 852 3335 338 391 510 517 601 779 801 932 4060 072 086 111 160 199 213 217 231 243 252 330 365 404 458 527 769 781 946 5041 138 159 179 270 272 298 416 497 596 609 647 673 684 751 760 804 806 885 891 943 970 6012 065 367 474 497 585 898 977 7125 166 258 277 304 359 394 444 523 583 613 750 936 948 8071 121 134 418 460 509 517 561 564 622 650 659 673 751 761 925 929 972 9005 300 385 416 445 464 571 698 703 715 742 756 781 835 899 954 975 10082 145 417 568 642 721 733 740 751 829 858 865 871 883 911 972 11002 302 307 406 446 503 504 547 601 629 677 712 808 850 12027 046 160 225 276 381 465 520 536 594 754 779 835 860 923 13086 181 270 384 457 732 897 14180 198 227 270 360 484 575 588 616 618 702 706 954 15303 305 310 380 426 449 515 537 599 666 767 883 907 16068 232 274 363 404 544 660 727 781 832 17045 062 063 304 339 373 426 566 591 633 670 715 737 781 833 965 973 18029 049 089 108 127 169 242 370 440 464 686 735 820 874 981 987 19066 098 151 205 211 233 285 325 359 434 613 655 690 776 829 900 982 20006 112 117 523 617 631 654 683 721 852 21029 033 116 118 185 316 350 405 464 482 537 675 711 724 734 741 813 851 959 22005 078 151 167 168 194 252 255 821 377 557 573 652 702 718 759 816 837 841 935 940 948 959 23291 300 301 342 356 371 435 463 469 542 702 795 967 24008 026 060 162 167 204 537 571 602 625 824 955 25060 101 228 310 494 624 638 666 743 812 863 954 977 26148 259 266 306 379 501 506 517 525 648 705 719 784 830 977 998 27248 396 420 504 544 545 622 630 647 655 785 805 811 823 874 894 28026 072 076 092 095 122 142 160 233 330 386 456 631

967 |4

554 853 102 635 | 221 200

139 146 202 209 218 291 307 314 424 614 646 770 871 3046 052 557 606 608 618 657 663 665 678 931 967 4166 187 211 283 354 374 395 541 547 576 707 745 862 870 979 5038 080 105) 246 252 339 382 426 522 637 824 6000 042 177 217 344 621 634 681 708 861 | 895 7337 344 891 8031 096 117 152 201 389 397 428 446 534 584 644 689 722 732 783 984 986 9482 511 579 631 692 748 982. 10022 026 255 309 | 565 700 705 749 777 890 11061 171! 326 558 587 717 817 822 845 990 12062 104 196 611 629 648 680 739 786 809 870 934 991 13046 177 263 349 453 507 532 605 646 687 14048 112 140, 387 468 605 613 699 754 811 857 878 969 978 15026 107 147 164.

593 Stü> Li. Buchst. G zu 20 Goldmark Nr. 119 188 192 243 274 276 329 394 431 615 630 689 849 976 997 1002 090 117 184 217 220 337 361 365 420 533 621 636 790 951 971 973 986 2095 156 278 406 411 459 668 673 700 751 841 3079 356 424 429 526 527 534 626 865 4035 125 251 280 314 391 524 598 633 640 648 655 792 838 958 5224 253 332 469 489 523 530 564 762 801 865 931 965 6036 106 149 163 169 514 589 664 750 812 854 880 910 7005 077 151 173 208 304 386 432 592 616 640 710 783 863 956 8092 178 220 394 459 548 717 803 9036 113 234 235 457 489 548 549 724 728 774 953 10013 037 098 118 120 141 173 175 224 423 464-496 521 554 560 634 718. 806 812 824 887 11008 030 061 082 363 577 613 869 902 907 990 12006 037 144 233 255 387 664 934 936 13011 045 180 217 317 078 D111 416 512 663 775 802 825 972 995 14040 072 121 144 258 299 355 396 419 455 465 512 555 583 764 795 874 905 922 15017 106 163 414 449 465 667 676 716 779 903 925 981 16253 290 295 345 454 580 658 676 685 819 17038 070 144 167 176 309 394 682 923 978 18106 358 466 6561 593 597 669 716 740 901 19147 250 334 460 484 515 600 672 706 710 740 794 864 871 899 918 992 20037 138 146 203 219 596 601 795 804 827 841 883 21453 564 689 843 919 924 932 22065 158 322 499 504 572 626 787 830 845 854 918 927 947 23161 250 281 330 342 397

18 593 673 710 868 911 975 24261 380 536 594 610 737 870 927 928 25043 062 264 460 667 709 744 991 26070 105 167 179 360 411 437 439 519 548 590 595 605 744 773 789 796 912 951 988 27112 162 185 248 280 385 620 710 28016 129 191 299 385 460 543 631 655 701 771 863 884 961 29182 191 193 351 389 454 599 757 921 30110 147 189 199 200 213 348 525 688 977 31005 062 102 118 186 265 297 388 628 740 827 982 32169 179 185 193 257 331 438 461 509 685 772 844 850 872 976 33985 131 271 506 529 616 737 877 890 925 34006 011 042 147 154 204 299 361 372 428 430 497 538 595 624 35044 165 257 308 469 659 661 676 691 695 697 724 729 994 36109 170 251 523 674 701 782 788 37009 053 353 553 815 835 945 963 966 995 38076 088 138 162 237 270 397 541 724 757 778 888 914 971 39096 112 138 171 192 218 996 382 671 737. 931 937 978 40095 189 195 209 328 350 443 473 584 804 868 961 41074 137 144 166 182 292 406 434 497 576 591 595 608 747 842 42021 075 134 208 967 315 403 423 695 749 880 884 895 931 933 43045 163 201 260 428 484 490 628 734 772 802 953 44015 028 031 032 051 070 077 079 104 105 160 991 295 312 412 450 496 594 809 856 878 45065 097 170 225 346 356 486

433 231 992 530 970

670 824 958 977 998 29032 050

4 m 995

11090 136 152 174 233

233 388 452 751 794 30066 214

248

526 609 651 696 721 886 906,

î j j

Die Preußische Landesrentenbank zu Berlin gibt weitere GM 1 125 000,— 7 °/9 Gold-Landesrentenbriefe der Preußischen Landesrentenbank Reihe Buchstabe. A Nr. 2121—2345 zu je GM 95000,— = GM 1 125 000,— Zins\cheine fällig am 1. April und 1. Oktober jedes Jahres

Der Herr Preußische Minister für Sandel und Gewerbe hat durch Erlaß vom 8. Dezember 1930 [Ix 8375 Nf auf Grund des $ 40 des Börsengeseßes (N.-G.-Bl, 1908 S. 215) angeordnet, daf es vor der Einführung der obigen Landesrentenbriefe an der Börse zu Berlin der Einreichung eines Prospektes nicht bedarf. Z

Für die Ausgabe. Auéstattung, Verzinsung und Tilgung der obigen Landes- rentenbriefe gelten die Bestimmungen, welche für die bereits an der Börse notierten GM 20 000 000,— 7 9/9 Landesrentenbriete der Preußischen Landesrentenbank Reihe V Gültigkeit haben und in der Bekanntmachung vom Oktober 1930 ver- öffentliht im Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger vom 6, Oktober d. F, festgelegt worden sind.

aus,

| Einlöjungsstelle für fällige Zinsscheine und rüzahlbare Landesrentenbriefe ist

die Preußische Staatsbank (Seehandlung).

| Die Preußische Landesrentenbank hat die Autgabe, die zur Förderung der sand- | wirts{aftlichen Siedlung notwendigen Mittel zu beschaffen, und ist berechtigt. zu diesem Zwe>k Schuldver)\chreibungen (Landesrentenbriete) auszugeben. A1s Deckung | für die Landes1entenbriefe dienen die von der Landesrentenbank bet der Begründung | von Siedlungsrentengütern übernommenen Tilgungsrenten. Es dürfen ni<ht mehr Landesrentenbriete ausgegeben werden, als aus den Jahresleistungen der Nentenguts- ' besißer verzinst und getilgt werden können. Hierdurch ist der Zinsen- und Tilgungs- | dienst der Landesrentenbriefe gesichert. 7 ) | Gemäß $ 2 des Gesezes vom 29. Dezember 1927 gewährleifiet der Preußische Staat die - Erfüllung der Verbindlichkeiten, die der Landesrentenbank aus der Ausgabe der Landesrentenbriefe erwachsen. | Die Landesrentenbriefe sind im Reichsgebiet zur Anlegung von Mündelgeld geeignet, ; Berlin, im Dezember 1930. -

Der Vorstand der Preußischen Landesrentenbank.

7, Altien- gesellschaften.

84636) : : Bayerische Celluloidwarenfabrik vorm. Albert Wader A. G. i. Liqu, Wir geben hierdur< bekannt, daß Herr Max Klopfer, Bankier in München, aus E Mer unserer Gesell|ha|t aus- eschieden ift. N Nürnberg, den 19. Dezember 1930. [84639] i Sommerfelder Tuchfabriken Attiengesellsha|#t. Herr Dr. Hans Letbholz, Berlin, ist seit dem 1. Nov, 1930 aus dem Aufsichtsrat un)erer Gejellschait ausgeschieden. Sommerfeld, den 10. Dezember 1930. Der Vorstand. Peter Leibholz.

[84635] i - Gemäß $ 244 H.-G.-B. bringen wir hiermit zur Kenntnis, daß Herr Ober- bürgermeister Dr. Erich Schmid, Ludwigs- burg, infolge Ablebens aus dem Aufsichts- rat unserer Gesell|hatt ausge)ieden ist. Ludwigsburg, den 18. Dezember 1930, Kraftwerk Altwürttemberg UAktiengejellschaft. Der Vorstand.

„Comfort““ gemeinnüßige Act. Gef. für Wohnhausbauten, Berlin. In der am 12. Juli 1930 abgehaltenen a.-0. G.-V. sind an Stelle der autge- schiedenen Aussichteratsmitglieder Wilbeim Stephan und Horst Stephan neugewäblt worden: 1. Dr. Wilhelm Erat (zum Vor- sitzenden des Aufsichtsrats), 2. Pater Hoff- mann, 3. Kaufmann Alfred Manz. Herr Pater Hoffmann ist aus dem Auf- sichtsrat ausgeschieden. ; Berlin, den 31. Juli 1930. Der Vorstand. [84674] 84634 Si y In dem Au!sichisrat unserer Gesellschaft find nachstehende Aenderungen eingetreten: Ausgeschieden sind: Baron Imre vonPalm, Berlin, Generalkon)ul Dr. H. Lehmann, Halle a. S., Dr. Franz Ullstein, Berlin, Dagegen wurden neu gewählt: Bankherr Adelbert Delbrü>k, Berlin, Bankberr Karl Pank, Halle a. S. Halle a. S., den Cröllwißer Actien- Der Vorstand.

84638) E i Der Autsichtsrat unserer Gesellschaft be- steht seit dem 17. Juni 1930 aus folgenden Mitgliedern: . É Direktor Walter Oemler zu Berlin,

orsigender, i a H aalen Alfred Schmidt zu Berlin, stelv. Vorsißender, : 3, Kaufmann Heinri<h Schreiber erlin-Friedenau. Wee ge 30. November 1930, Berliner h: Grundstü>s- und Terrain-A. G, Nafeldt.

16. Dezember 1930. Papierfabrik. Fnd

(842131 L Semelinger Actien-Brauerei, O N

Der Dividendenschein Ir.

Aktien gelangt ab morgen mit RM 80,

abzüglid Kapitalertragssteuer bei der

F, F. Schröder K. a. A., Bremen, zur Einlösung.

Bremen, den 19. Dezember 1930.

Der Vorstand.

zu

13 unserer

[83806 L Seen: Reinhart Holzgrosta tuns | Aktien-Gesellschaft in Neuß. Die Gesellschaft ist durch die Ver- äußerung des gesamten Unternehmens an den einzigen Aktionär Herrn Franz Reinhart in Neuß aufgelöst. Die Gläu- biger der Gesellshaft werden aufgefor dert, ihre Ansprüche bei der Gesellschaft anzumelden. eus, den 18. Dezember 1930. Der Liquidator: Ferdinand Peter.

t emß 8& 244 H.-G.-B. bringen wir emàá „-„G.-B. biermit zur Kenntnis, daß Herr Professor Dr. Hermann Reitenegger, Weilheim, in- folge Ablebens aus dem Aufsichtsrat unserer Gefsell)haft ausge|chieden ist. Augsburg, den 20. Dezember 1930, Lech-Elektrizitätswerke Aktien-Gesellschaft. Der Vorstand,