1866 / 157 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2246 Oeffentlicher Anzeiger

Ste&briefe und Untersuchungs - Sachen. Stedckbrief.

j f

Reitschlag, genannt Meyer, ist in den Akten D. 89. 66. die gericht- |

liche Haft wegen wiederholten theils schweren theils einfachen Diebstahls aus §. 215 seq. des Strafgeseybuchs beschlossen worden.

tung hat nicht ausgeführt werden fönnen , weil er in seiner bisherigen |

Wohnung und auch sonst hier nicht betroffen worden ist, er latirt daher

Aufenthaltsorte des 2c. Rettschlag Kenntniß hat, wird aufgefordert , da- von der nächsten Gerichts - oder Polizeibehörde Anzeige zu machen.

Auslandes dienstergebenst ersucht, auf den 2c. Rettschlag zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegen- ständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei- Direction bierselbst abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadurch entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert. Berlin, den 30. Juni 1866. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission 1. für Voruntersuchungen.

Oeffentliche Vorladung. Auf Grund des Antrages der Königlichen Staats - Anwaltschaft zu

Gegen den unten näher bezeichneten S neidergesellen Carl Dietrich | Frankfurt a. O. vom 25. Mai 186b und des Beschlusses des unterzeichneten

Kreisgerichts vom 29. Mai 1866 isst wider den Former und Landwehr-

mann Gustav Meißner aus Breslau wegen Verlassens der Königlich preu-

| 2A Gar L Di ei rudiO : DTX: f Weine Veitbabck | gischen Lande, um sich dadurch jeiner Militairpflicht zu entziehen §. 110

St,-G.-B. die Uutersuchung eröffnet worden. Da der Aufenthalt des Angeklagten zur Zeit unbekannt ist, so wird der-

oder hat sih heimlih von hier entfernt. Ein Jeder, welcher von dem Ua

am 3. Auguft d. J, Vorm. 11 Uhr,

| zum öffentlichen mündlichen Verfahren vor unserer Kriminal-Abtheilung im

Signalement: Der 2. Rettshlag, gen. Meyer, ist 32 Jaor

alt, in Berlin geboren , evangelischer Religion, 5 Fuß 4 Zoll groß, hat blonde Haare, dunkelgraue Augen, blonde, schwache Augenbrauen, dunfel- blonden Kinn- und Schnurrbart, gewöhnliches Kinn , kurze, spiße Nase , klei- nen Mund, hagere Gesichtsbildung, blasse Gesichtsfarbe, vollständige , gute Qähne und is s{mächtiger Bestalt. Offene Requisition um Strafvoilstreckung.

Die unten näher bezeichnete Wittwe Smidt, Wilhelmine, ge- borene Müller, aus Lenzen gebürtig, zulegt zu Wittenberge wohnhaft, welche wegen einfacher Hehlerei durch unser Erkenntniß oom 12. August 1865 rechtskräftig zu einer zweimonatigen Gefängnißstrafe und Untersagung der Ausübung der bürgerlichen Ehrenrechte auf 1 Jahr verurtheilt worden ist, ist ihrem jezigen Aufenthaltsorte na nicht zu ermitteln gewesen.

Es werden daher alle Civil- und Militair-Behörden des Jn- und Aus- landes bierdurch ersucht, auf dieselbe Acht zu haben, sie im Betretungsfalle festzunehmen und an ihr die gedachte Gefängnißstrafe vollstrecken zu lassen und uns von dem Antritte derselben Nachricht zu geben.

Wir versichern die sofortige Erstattung der entstandenen Auslagen und verehrlichen Behörden des Auslandes auch cine gleiche Rechtswillfährigfeit.

Qualeich wird Jeder, welcher von dem Aufenthalte der Wittwe Schmidt Kenntniß hat, aufgefordert, davon der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behörde unverzüglich Mittheilung zu machen.

Perleberg , den 20. Juni 1866.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Signalement Die Wittwe Sch midt, Wilhelmine, geborene Müller, ift 60 Jahr

alt, am 30. März 1806 in Lenzen geboren , evangelischer Religion , 9 Fuß |

4 YoU groß, hat graumelirte Haare, graue Augen, bellblonde Augenbrauen, ovales Kinn , proportionirte Nase, proportionirten Mund, ovale Gesichtsbil- dung, bkasse Gesichtsfarbe, defekte Zähne, ist schlanker Gestalt , spricht die deutsche Sprache und hat keine besondere Kennzeichen.

Erledigter Steckbrief.

. Der binter den Agenten Carl Werner von bier wegen Wuchers und unerlaubten Leihens auf Pfänder am 9. März 1864 erlassene Steck- brief wird hierdurch zurückgenommen.

Berlin, den 23. Juni 1866.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation V. für Verbrechen und Vergehen,

j Oeffentliche Vorladung.

__ Der Schiffer Joseph Golkiewicz (oder Jurkiewicz oder Riol- fiewicz) hat sih von seinem Wohnorte Groß - Wilczak entfernt und ist sein Jebiger Aufenthaltsort nicht zu ermitteln gewesen. Er is angeklagt, am 3. Dezember 1864 zu Bromberg gemeinschaftlih mit Sniegowski einen Handwagen des Arveitsmann® Jiemke in der Absicht rechtswidriger Queignung weggenommen zu haben.

Auf Grund der Anklageschrift des Staatsanwalts vom 18. ¡Februar 1865 und des Beschlusses des unterzeichneten Gerichts vom 22. Februar 1865 ift die Untersuchung wegen Diebstahls im Rüdckfalle gegen den oben genannten Angeklagten eröffnet worden und zur mündlichen Verhandlung ein Termin auf :

den 3. September 1866, Vormittags um 9 Uhr, in unserem Sihungssaale Nr. 2 anberaumt.

Der oben angeführte Angeklagte wird hierzu mit der Aufforderung vorgeladen , zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Verthei-

unterzeichneten Gericht dergestalt zeitig vor dem Termine anzuzeigen, da fie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. O ap

Aan i I, S | hiefi S S) infs im Si sf N aum- Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair-Behörden des Ju und | hiesigen Rathhause 1 Treppe hoch links im Sigzungssaal Nr. 8 anberaum

ten Termine mit der Aufforderung vorgeladen, in diesem Termine zur fest- geseßten Stunde pünktlich zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung die- nenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen , oder solche dem Gericht so zeitig vor dem Termine anzuzeigen , daß sie noch zu deinselben herbeige- schafft werden können.

Im Fall des Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Cntscheidung in contumaciam verfahren werden. Belastungszeugen sind zum Audienz- Termine nicht geladen worden.

Frankfurt a. O., 29. Mai 1866.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Oef fen til Me B orladuna. Durch Beschluß der Rathskammer des unterzeichneten Gerichts vom

| 18, Dezember 1865 auf die Anklage der hiesigen Königlichen Staats-Anwalt-

schaft vom 10. Dezember pr. ist gegen folgende Personen wegen un- erlaubten Auswanderns als beurlaubte Landwehrmänner, in Ge- mäßheit §. 10. 11 des Geseges vom 10. März 1856 und §. 110 des Strasgesehbuches die Untersuchung eröffnet worden: 1) den Arbeiter, sonst Jäger, Friedrich Wilbelm Ludwig KZillgaß, geboren den 21. Februar 1833, 2) den Büchsenmacher Cart Wilhelm Niemann, geb. den 6. Novbr. 1824,

| 3) den Kaufmann Carl Johann Willing, geboren den 21. November 1833,

4) den Stubenmaler Friedrich Wilhelm Gruber, geb. den 20. Novbr. 1824, 5) den Schuhmacher Carl Bertuleit, geboren den 10, März 1826, 6) den Musikus Feli Karl Heinrih Goldstein, geboren den 4. Juli 1834, 7) den Müller Kari Friedrich Walter, geboren den 16. "Ok- tober 1830, 8) den Privatmann Willibald Haujemann , geboren den 13. Mai 1826, 9) den Tapezier Robert Vogeler , geboren den 27. März 1829, 10) den Kaufmann Eduard Schimmelpfennig, geboren den 14. Mai 1839, 11) den Maschinenbauer Friedrich Wilhelm Martin Lützow, geboren den 2. November 1833, 12) dea Fleischer, später Arbeiter Carl Wilhelm Neu-

bauer, geboren den 27. März 1830, 13) den Steinseßger Friedrich Schüler,

geboren den 22. Januar 1835, 14) den Kammmacher Julius Hopf, gx- boren den 14. Oktober 1834, 15) den Scneider Ferdinand Baumann, ge- geboren den 12. August 15829, 16} den Zimmergesellen Heinrich Adolph Schmidt, geboren den 4. April 1825, 17) den Arbeiter Wilhelm Misera, geboren den 9, Januar 1828, 18) den Musikus August Jahnke, geboren den 14, April 1834, 19) den Glaser und Schauspieler Carl Wilhelm Stege- mann, geboren den 15. Dezember 1829, 20) den Bäcker Friedr. Wilh. Gustav Keimling , geboren den 4. November 1833, 21) den Schlosser Christian Bleich , geboren den 30. November 1827, 22) Felix Voigt , geboren den 30. Januar 1834, 23) den Tischler Louis Schwarz, geboren den 5. Juli 1836 , 24) den Tischler Julius Schroeder , geboren den 16. September 1833, 29) den Tischler Adolph August Keil, geboren den 2. November 1835, 26) den Schmied Wilhelm Theodor Schmidt, geboren den 24. Mai 1830, 2l) den Handelsmann Wilhelm Levy, geboren den 26. Dezember 1838, 28) den Handelsmann Süßmann Alexander Schlesinger, gèboren den 23. März 1833,

| 29) den Seidenwirker Friedrich Wilhelm Gelhardt, gebor 9: d O

es ia ; 2 4 Selhardt, geboren am 23. April 1830

30) den Schneider Carl Wilhelm Heinze, geboren am (1. N 1837, 31) den Kaufmann Louis Heim , geboren am 27. März 1836, 32) den

Färber und Schuster Adolph Höfer, geboren am 6. Februar 1832, 33) den Handschuhmacher Otto Carl Scrowoneck, geboren am 3. Mai 1829, 34) den Carl Rudolpd Emil Geißler, geboren am 27. Oktober 1837, 35) den Oekonom Adolph Bergmann, geboren am 27, März 1834,

36) den Schuhmacher, jegt Arbeiter , Ad Schreie 30/ L Hus Ic i er / olph Schreier, geboren am | 26. Januar 1828, sämmtlich zulegt in Potsdam wohnhaft, zu Nr. 15 in

Schafstädt, zu Nr. 21 in Lehdin (Kreis ZJauch-Belzig), zu Nr. 27 in Schwerin (Birnbaumer Kreis), zu Nr. 28 in Anneburg (Kreis Stendal, die übrigen in Potödam geboren, Zur mündlichen Verhandlung der Sache ist ein neuer Dermin vor der Gerichts - Abtheilung auf

| den 19. Oktober 1866, Vormittags 9 Uhr, in unserm Gerichts- | Lokale, Lindenstraße Nx. 54, im großen Saale anberaum, as L Eb | vorstehend gedachten, ihrem Aufenthalte nah unbekannten Personen zu dem- | selben mit der Aufforderung vorgeladen, in diesem Termin pünktlich zu er- | scheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur | Stelle zu bringen, oder solche dem untezzeichneten Gerichte so zeitig vor | dem Termin anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden

|

Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Entschei- |

dung in contumaciam verfahren werden. i RUNS Eeatine Sei gen Lergeiden worden : ie Wittwe Christine Heinrich, geb. Aa j 2) die verehelichte Arbeiter Reu ( du Gr. - Wilczak, 3) der Arbeitsmann Johann Ziemke aus Drewce. Bromberg, den 26. März 1866. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

| vom 18. April d.

i i i8mi | fönnen. Erscheinen die Angeklagt r i * Gti J digung dienenden Beweismittel zur Stelle mitzubringen oder solche dem | s gellagten oder ihre Bevollmächtigten, resp. Ver

treter, in dem Termine nicht, so wird mit der Verhandlung und Entschei- dung in contumaciam verfahren werden,

Potsdam, den 9. Juni 1866. Königliches Kreisgericht. Efkste Abtheilung.

Oeffentliche Vorladung. _Durh Beschluß der Rathskammer des unterzeichneten Gerichts vom Juni cer. auf die Anklage der hiesigen Königlichen Staatsanwaltschaft J. is gegen folgende Personen wegen unerlaubten Aus- wanderns als beurlaubte Landwehrmäner , in Gemäßheit Fs. 10. 11. des Gesehes vom 10. März 1856 (Geseßz-Sammlung Seite 135) und §. 110

Beilage

2247 Beilage zum Königlich Preußischen Staats - Auzeiger.

M 157.

Mittwoch 4. Juli

1866.

E T ——————

E ————

des Strafgeseybuches, die Untersuchung eröffnet: 1) den Pionier, Oekono- men Alexander Schubert, geboren den 22. Januar 1840, angeblich in Amerika, 2) den Trainsoldaten, Schneider Wilhelm Adolph Heinrich Mielsh, geboren am 18. Januar 1839, angeblich in Dresden, 3) den Füsilier, Bäckex Emil Rapp, geboren am 23, Oktober 1834,

angeblich in Amerika, 4) den Wehrmann , Schlosser Friedrih Kipp, |

geboren am 5. Mai 1838, 5) den Wehrreiter, Schuhmacher Johann Moe- wes, geboren am 26. Januar 1821, angeblich in Amerika , 6) den Wehr- mann, Handelsmann Johann Palm, geboren am 15, Februar 1831 / an- geblich in Amerika, 7) den Husaren, Schuhmacher Carl Friedrich Wilhelm Dabers , geboren am 19: September 1835, angeblich in Stettin, 8) dên Grenadier, Schreiber Adolph Nawrotsky, geboren den 5. April 1842, angeblich in Berlin, 9) den Wehrmann, Schneider Franz Baretsky, geboren den 18. Januar 1828, 10) den Tambour, Färber und Schuster Adolph Hoefer (auch Höfert genannt), geboren den 6. Februar 1832, 11) den Gres- nadier, Kürschner, später Arbeiter Albert Wilhelm Emil Schmidt, geboren den 30. März 1830, 12 den Seesoldaten, Sthiffscapitain Herrmann Philipp Ferdinand Appel , geboren am 19, November 1830, sämmtlich in Potsdam orts8angehöôrigj zu Nr M Wrieten a. O.) zu Nr. 8 in Luckenwalde, zu Nr. 9 in Spandau, die übrigen in Potsdam geboren. Zur mündiichen Verhandlung der Sache ist ein Termin vor der Gerichts - Abtheilung auf den 12. Oktober 1866, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokale y Lindenstraße Nr 54 hierselbst , an- beraumt und werden die vorstehend gedachten , ihrem Aufenthalte nach unbekannten Personen zu demselben mit der Aufsorderung vorgeladen, in diesem Termin pünktlih zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung

dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder folche dem unter- |

zeichneten Gerichte so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Erscheinen die Angeklagten oder ihre Bevollmächtigten resp. Vertreter in dem Termine nicht, so wird mit der Verhandlung und Entscheidung in contumaciam verfahren verden. Potsdam, den 9. Juni 1866. , Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1,

Ed ital Citation i

Auf die Anklage des Staats-Anwalts vom 17. März 1866 und den Nachtrag dazu vom 21. März 1866 i gegen die Angeklagten : H 1) den Friedrich .Wilhem Müller, den 23. August 1839 zu Brunn geboren, evangelisch, zuießt in Progen, 2 den Schlosser Friedrih Johann Mobnfke den 23. Februar 1833 u _ Dreeß geboren, dort auch zuleßt wohnhaft, 3) den Schiffer Christian Friedrich Krause, am 22. September 1835 zu Schönermark geboren, evangelisch, zu- legt in Gransee, 4) den Knecht Carl Gustav Heinrich Dräger, den 19. Ofto- ber 1839 zu Michaelisbruch geboren , evangelisch , zuleht in Wuyeh, 9) den Knecht Louis Julius Wilhelm Braun, den 25. September 1839 zu Rheins- berg geboren, dort auch zuleßt wohnhaft, 6) den Carl Friedrich Albert Nendel, den 23. Dezember 1840 zu Rheinsberg geboren, dort auch zuleßt wohnhaft, 7) den Webergesellen Joachim Haack, den 29: Januar 1833 zu Herzberg geboren, dort auch zuleßt wohnhaft, 8) den Bäergesellen Carl Heinrich August Kähler, den 4. Februar 1833 zu Neu-Ruppin geboren, dort auch zuleßt wohnhaft, 9) den Schuhmacher Carl Friedrich Wilhelm NRowald, den 13. Juni 1833 zu Neu- Ruppin geboren y 10) den Tabaks- \spinner Carl August Benkowsky, den 10. Januar 1833 zu Neu - Ruppin geboren, 11) den Pantoffelmather Carl Ludwig Belit, den 6. Oktober 1834 zu Neu - Ruppin geboren y 12) den Knecht Friedrich Wilhelm Christian Wensch, den 12. April 1835 zu Neu-Ruppin geboren, evangelisch, zulegt in Neu - Ruppin wohnhaft, 13) den Secretair Carl Friedrich Wilhelm Witte, den 21. Oktober 1835 zu Haselhorst geboren , 1á) den Knecht Friedrich Ludwig Lawißgky, den 15. November 1836 zu Stöffin geboren - 15) den Pantoffelmacher Gustav Köhn , “den 20. Oftober 1837 zu Kyrißg geboren, zuleßt in Neu - Ruppin wohnhaft y 16) den Christian Friedrih Wilhelm Gutschmidt, den 11. Januar 1838 zu Neu- Ruppin geboren, 17) den Johann Carl Otto Kemnig, den 21. Mai 1838 zu Neu-Ruppin geboren, 18) den Carl Friedrich Peters, den 13, November 1839 zu Neu-Ruppin geboren, 19) den Handlungsdiener Conrad Liebmann, den 21. März 1840 zu Wusterhausen a. D. geboren, 20) den Handlungs- diener Carl Friedrich Wilhelm Köhler, den 5. April 1838 zu Neu-Ruppin geboren, zulegt in Kloster Lindow wohnhaft, gegenwärtig in New-York in Amerika, wegen unerlaubter Auswanderung, um sich dem Dienste im stehenden Heere zu entziehen, die Untersuchung eingeleitet, und haben wir zum mündlichen Verfahren einen Termin auf den 5, September 1866, Vormittags 12 Uhr, in unserem Gerichtslokale anberaumt, wozu die dem jeßigen Aufenthalt nah unbekannten Angeklagten mit der Aufforderung vorgeladen merden , zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche unter genauer Angabe der dadurch zu erweisenden Thatsachen uns so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Erscheinen die Angeklagten nicht, so wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden. E

Neu-Ruppin, den 26. März 1866. ,

Königliches Kreisgericht. Abtheilung L.

Ediktal-Citation. E Auf die Anklage des Staats-Anwalts vom 22, März 1866 ist. gegen die Angeklagten : 1) den Schuhmacher August Wolff, den 28. August 1829 zu Neu - Ruppin geboren , evangelisch , Landwehrmann zweiten Auf- gebots , zuleßt in Neu - Ruppin wohnhaft , Juhaber der Hohen- zollernschen und Badenschen Medaille; 2) den Diener Friedrich Proß , den 8. September 1835 zu Walchow geboren , evangelisch, Landwehrmann 1.

Aufgebots, zulegt in Carwe wohnhaft, bis zum 28. Juni 1864 ins Aus-

land beurlaubt, gegenwärtig angeblich in Jndien im Dienste eines russishen Gesandten; 3) den Fuhrmann Johann Rust, den 7. Juni 1832 zu Alt - Koppenbrück geboren, Reservist , evangelisch, jeßt in Amerika ; 4) den Handlungsdiener Carl Friedrich Ludwig Wollschläger, den 18. April 1837 zu Groß-Derschau geboren, Reservist, gegenwärtig angeblich in Amerika, seit dem Jahre 1862 mit einem auf 1 Jahr lautenden Auslandspaß abwesend ; 5) den Arbeiter Carl Zooßmann, den 11 Oktober 1828 zu Rübehorst geboren, Landwehrmann 1. Aufgebots, gegenwärtig angeblich in Rußland; 6) den Bäcker August Behrendt, den 20. April 1836 zu Neustadt a./D. ge- boren , Reservist, gegenwärtig angeblich in Rußland ; 7) den Arbeiter Carl Friedrich August Künne , den 8. Mai 1832 zu Sieversdorf geboren, Landwehr- mann 1. Aufgebots, gegenwärtig angeblich in Rußland ; 8) den Handelsmann Carl Friedrich Schmidt, den 19. Januar 1825 zu Bantikow (Kreis Ostpriegniß) geboren, zu Blankenberg zuleht ortsangehörig, Landwehrmann II. Aufgebots, seit dem April 1864 verschollen, wegen unerlaubten Auswanderns die Unter- suchung eingeleitet und haben wir zum mündlichen Verfahren einen Termin auf den 5. September 1866, Vormittags 12 Uhr, in unserm Ge- richtslokale anberaumt, wozu die dem jezigen Aufenthalte nah unbekannten Angetlagten mit der Aufforderung vorgeladen werden, zur festgesezten Stunde zu erscheinen, und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche unter genauer Angabe der dadurch zu erweisenden Thatsachen uns so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß fie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Erscheinen die Angeklag- ten nicht, so wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden. Neu-Ruppin, den 29, März 1866. “Königliches Kreisgericht. Abtheilung I,

Handels: Negister. Handels-Register des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin.

Der Kaufmann Johann Heinrich Theodor Donndorff zu Berlin, welcher

für feine hiesige Handelsniederlassnng bisher die Firma

Gebr. Schweinig

(jeßiges Deschäftslokal: Dorotheenstraße Nr. 28)

geführt, hat dieselbe vom heutigen Tage ab in

Th. Donndorff geändert. Die unter Nr. 4585 des Firmenregisters eingetragene Firma Gebr. Schweiniy is daselbst gelöscht; die Firma Th. Dondorff is unter Nr. 4644 des Firmenregisters eingetragen, Löschung und Eintragung sind heut versügt und erfolgt. E

Die unter Nr. 3090 des Firmen-Registers, eingetragene hiesige Firm J. Schwarze : Inhaber: Kaufmann Jjrael Schwarz, ist erloschen und zufolge heutiger Verfügung im Register gelöscht. Berlin, den 2. Juli 1866. Königliches- Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

——— R Remer

Qufolge Verfügung von heute is in unserm Firmen - Register einge- tragen, daß die sub Nr. 9 eingetragene Firma Salomon Jacobsohn er- loschen ist und in unser Prokuren - Register, daß die von dem Kaufmann Salomon Jacobsohn seinen 3 Söhnen Heinrich, Max und Leopold Jacob- sohn ertheilten sub Nr. 7 eingetragenen Prokuren erloschen sind.

Culm, den 14. Juni 1866.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Jn unser Firmen-Register ist, unter Nr. 868 die: Firma M. Basch zu Posen und als deren Inhaber der Kaufmann und Tapezier Michaelis Basch daselbst und in das Register über Eintragung der Ausschließung der ehelichen Gütergemeinschaft unter Nr. 103 die von dem gedachten Firma-Jnhaber für seine Ehe mit Pauline Moriß durch. Vertrag vom 9. April 1866 aus- geschlossene Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes, heute eingetragen,

Posen, den. 28. Juni 1866. :

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

In unserem. Handelsregister ist heut Folgendes- eingetragen worden : Di n De o Gf bs: Roger zu Nr. 11 die Auflösung der dort verzeichneten offenen Handelsgesellschaft W. von Steg- mann zu Jaschenau; E IL. in dem Firmenregister unter Nr. 91 die Firma: ' »M. von Stegmann«,

und als deren Jnhaber der Lieutenant Max von Stegmann zu

Jadckschenau. : E Breslau, den 28. Juni 1866. i Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Unter. Nr. 2359 des Firmen - Registers wurde heute eingetragen , daß der zu Aachen wohnende Kaufmann Otto Stosberg daselbst unter der Firma: »Otto Stosberg« ein Handelsgeschäft führt. Sodann wurde unter Nr. 333 des Prokuren - Registers. eingetragen daß der 2c. Stosberg dem Geschäftsführer Jean Rueb zu Aachen die Prokura ertheilt hat.

Aachen, den 30. Juni 1866. i :

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Qu Nx. 48 des Gesellschafts-Registers wurde heute vermerkt daß in die dort eingetragene Gesellschaft unter ‘der Firma: Charlier u, Scheibler, welche zu Aachen ihren Siß hat, am 1. Juli d. J. der bisherige General- Direktor der Eschweiler-Gefellschaft für Bergbau und Hütten zu Stolberg, Adolph Charlier-Memminger zu Aachen als: Mitglied eintreten wird und

S B E A H E E N G S E C C l A N L D i ad d Gi e s B E E E A TiEo R Cms SCEIN L E A R R S H ER E Cam itda i an iat S wirder Es Eiern U D D LE: 1 F S m R TE E Et ntli Mka: Bic cic U U S A I G E E At ies M M E S E M N G CRT E ate M N I k z A a r S: ° E Ls ° A n J L E S L R E Ei BUÉDiANE Spr cat R Prigd gige, E À E I T A S ee L R S r L E o ria R E Lg t n É A ¿Pra ede 1a n A E S E T S E AREN E E G R E H i ai api ge aje Ctm di: rem A t S F T E E En E Ae E E N S Es Set lia pay: a ia R I

E u E E E A