1866 / 160 p. 12 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Verlust - Listen der Königlih Preußischen Armee,

Juli eingegangen sind.

soweit fie bis zum 4.

8, Magdeburgisches Jufanterie- Regiment Nr. SG. | Musketier Friedrih Wilhelm Gold Il. aus Halberstadt. Schwer

Münchengräß , den 28. Juni 1866. 1, Compagnie.

Gefreiter Louis Wilhelm Weise aus Lobsens, Kreis Wiersigz. Todt. Schuß in die Brust.

Musketier Johann Georg Kitschke aus Sedschin, Kreis Grüne- berg. Todt. Schuß in den Kopf.

Gefreiter Gustav Lücke aus Windorf, Kreis Wolmirstedt. Schwer verwundet. Schuß in die Seite.

Musketier Friedri<h Lenz 11. aus Gardelegen. Schwer verwundet. Schuß in den Arm.

Musketier Wilbelm Rendte aus Gr. Aulosen, Kreis Osterburg. Schwer verwundet. Schuß in den Fuß.

Musketier Christian Blackstein aus Walsleben, Kreis Osterburg. Schwer verwundet. Schuß in die Hand.

Gefreiter Johann Treue aus Below, Kreis West-Priegnig. Leicht verwundet. Streifshuß in die Brust. Befindet sih bei der Compagnie.

Musketier Adolph Völling aus Hötensleben, Kreis Neuhaldens- leben, Leicht verwundet. Streifshuß in den Arm. Befindet sich bei der Compagnie.

Musketier Andreas Kühne aus Bornstedt, Kreis Neuhaldensleben. Leicht verwundet. Streifshuß in die Schulter. Befindet si bei der Compagnie.

Musketier Friedrih Schulz 1V. aus Groß-Schwechten, Kreis Sten- dal. Leicht verwundet. Streifshuß ins Kreuz. Befindet \i<h bei der Compagnie.

2. Comp agnie,

Musketier Ludwig Kempendorf aus Semösdorf, Kreis Pyriß. Todt. Schuß durch den Unterleib.

Unteroffizier Andreas Thier aus Hüseliz, Kreis Stendal. Schwer verwundet. Schuß dur< den Oberschenkel.

Gefreiter Friedri<h Krull aus Emden , Kreis Neuhaldensleben. Schwer verwundet. Schuß durch den Unterschenkel.

dusfetier Ferdinand Lüders aus Gardelegen. Schwer verwundet. Schuß durch den Oberschenkel.

Musketier Hermann Buschle aus Möern Kreis Jerichow 1. Schwer verwundet. Schuß durch beide Oberschenkel.

Musketier Friedri<h Wendt aus Sipplingen, Kreis Neuhaldensleben. Schwer verwundet. Schuß in die Hüfte.

Musketier Friedrih Möwes aus Alt - Brandsleben, Kreis Wanz- leben. Schwer verwundet. Schuß in die Hüfte.

3. Compagnie.

Gefreiter Heinrih Wedemeyer aus Hohendodeleben, Kreis Wanz-

seben. Schwer verwundet. Zerschmetterung des rechten Knies.

Musketier Heinrih Lehmann aus Emden, Kreis Neuhaldensleben. Leicht verwundet. Zershmetterung des linken Zeigefingers.

4, Compagnie.

Gefreiter Andreas M icha el aus Eichenbarleben, Kreis Wolmirstedt. Leicht verwundet. Streifshuß am rechten Oberschenkel. So eben zur Compagnie zurückgekehrt.

Gefreiter Andreas Fricke 1. aus Diesdorf, Kreis Wanzleben. Schwer verwundet. Schuß durch den linken Oberschenkel.

Musketier Herrmann Simann aus Weferlingen, Kreis Gardelegen. Schwer verwundet. Schuß in die linke Seite.

Musketier Albert Baer aus Redekin , Kreis Jerichow 11. Leicht verwundet, Granatsplitter am linken Bein geshrammt. Musketier Andreas Matthias aus Sommerschenburg, Kreis Neu- haldensleben. Schwer verwundet. Schuß dur< Hals und

Kinnbaken.

Musketier Wilhelm Kersten=aus Warchow , Kreis Jerichow II. Leicht- verwundet. Granatshuß am linken Fuß. So eben zur Compagnie zurückgekehrt.

Müsketier Johann Friedrih Kraegenau aus Demker, Kreis Sten- dal. Schwer verwundet. Schuß ins linke Bein,

verwundet. Granatsplitter gegen das linke Bein. Amputirt.

Musketier Hermann Poo> aus Dreibben, Kreis Wolmirstedt. Leicht verwundet. Streifschuß durch den Hintern. So eben zur Com- pagnie zurückgekehrt.

6, Compagnie.

Musketier Hugo A lbre<t aus Treptow, Kreis Greiffenberg. Leicht verwundet. Schuß durch den rechten Oberarm.

Musketier Friedri<h Gottlieb Hermann Henneberg aus Suderode, Kreis Aschersleben. Leicht verwundet. Streifschuß an der lin- fen Brust.

Musketier Ludwig Müller 11. aus Sudenburg, Kreis Magdeburg. Leicht verwundet. Streifshuß am Halse.

Musketier Christian August Reichhelm aus Leopoldsburg, Kreis Jerichow 11, Schwer verwundet. Schuß dur das linke Knie.

Musketier Christoph Strebe aus Schöningen, Herzogthum Braun- {<weig. Schwer verwundet. Schuß in die Brust.

7, Compagnie.

Sergeant Wilhelm Strauch aus Tangermünde - Kreis Stendal. Leicht verwundet. Schuß durch den Oberschenkel.

Gefreiter Andreas Christoph Matthias Könne>e aus Ovelgünne, Kreis Neuhaldensleben. Leicht verwundet. Schuß durch den Fuß.

Musketier Friedri Wilhelm Rudolph Meyér aus Burg, Kreis Jerichow 1. Todt. Auf dem Gefechtsplaye gestorben. Schuß dur< den Kopf.

Musketier Friedri<h Wilhelm Lakenmacher aus Algenstädt, Kreis Gardelegen. Leicht verwundet. Streifshuß an der Brust mit Verleßung der 6. Rippe.

Gefreiter August Carl Wiegel aus Börgig, Kreis Gardelegen. Leicht verwundet. Streifshuß an den Haden.

Hülfshautboist Friedrih Heinri<h Gruß aus Aken, Kreis Calbe a. S. Leicht verwundet. Schuß durch den linken Oberschenkel.

Musketier Joachim Friedri< Lindstedt aus Dannigkow, Kreis 2A 1. Leicht verwundet, Schrammschuß am linken Daumen.

9, Compagnie.

Füsilier Andreas Cohnert aus Hermsdorf , Kreis Wolmirstedt. Schwer verwundet. Schuß in den Kopf beim Ohr.

Füsilier Heinrih Christeine>e aus Stappenbe, Kreis Salzwedel. Leicht verwundet. Schuß im Arm.

Füsilier Friedrih Wilhelm Kleine aus Plößky, Kreis Jerichow I. Schwer verwundet. Schuß im Oberschenkel.

Füsilier Friedrich Zülesfke aus Neustadt, Kreis Magdeburg. Schwer verwundet. Schuß in die Brust.

Unter - Lazarethgehülfe Udo Bolte aus Magdeburg. Leicht ver- wundet. Schuß im Arm.

10. Compagnie,

Füsilier Gustav Ebeling aus Magdeburg. Todt. Am 28. Juni Schußwunde dur< den Kopf bei Münchengrät.

Füsilier Gottfried Fehse aus Clüden, Kreis- Gardelegen. Todt. Am 28. Juni bei einem Patrouillengang, wo unbekannt. Von Husaren des 2. Armee-Corps beerdigt.

Füsilier Johann Westram aus Wolmirsleben, Kreis Wanzleben. Schwer verwundet. Schuß hinterm linken Ohr.

Sergeant Carl W estphal aus Cläden, Kreis Stendal. Leicht ver- wundet. Schuß am Brustkasten links. i

Sergeant Julius Rut he aus Genthin, Kreis Jerichow 11. Leicht verwundet. Schuß im rechten Unterschenkel.

Füsilier Christoph Querner aus Wernstedt, Kreis Gardelegen. Ver- wißt beim reten Seiten-Detachement, welches im Gefecht gewesen

11. Compagnie.

Füsilier Ferdinand Feindt aus Niedergerne, Kreis Osterburg. Leicht verwundet. Leichter Streifshuß am linken Fuß. Thut seinen

Dienst.

B R R S C ELZ E ga ar imer O SE S B ERB C R R R