1866 / 205 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2918

den viekzehn Tage erledigt werden, Die Bilanz wird, nachdem sie von den E arien geprüft worden, durch die Gesellschaftsblätter eröffentlicht.

Der r Gel der Aktiva über die Bos bildet den Rein-

ewinn der Gesellschaft. Bei Aufnahme der Bilanz müssen \sowohl ie sämmtlichen verausgabten Ge väftsunkosten, als auch alle vorge- kommenen Verluste abgeseßt und für die etwa vorhandenen unsichern Forderungen ein angemessener N abgerechnet werden. Die etwa vorhandenen Effekten dürfen niemals mit einem höheren als dem Erwerbungscourse und, wenn der Börsencours am Tage der Bilanz-Aufnahme niedriger , als der Erwerbungs-Cours ist , nur zu dem Börsencours in der Bilanz angeseßt werden.

Von dem auf diese Weise ermittelten Reingewinn erhalten zu- «nächst die Mitglieder des Aufsichtsrathes die ihnen statutenmäßig zu- stehende Tantieme. z

Von dem Ueberreste werden wenigstens 165 Prozent so lange zum Reservefonds zugelegt, bis lebterer auf den vierten Theil des Grund-Kapitals angewachsen ist. Die übrig bleibende Summe wird als Dividende unter die Actionaire vertheilt. Sollte ih durch cine Jahres-Bilanz eine Verminderung des Grund - Kapitals heraus-

ellen, so dient zunächst der vorgedachte Reservefonds zur Deckung der- elben. Reicht derselbe nicht dazu hin, so dienen die zunächst erzielten

eingewinne vorzugsweise zur Wiederergänzung des Grund - Kapitals und darf, bevor diele stattgehabt hat, weder eine neue Reserve ange- sammelt, noch eine neue Dividende vertheilt werden. So oft und so lange sih aber nah Wiederergänzung des Grundkapitals der Reserve- fonds erschöpft oder angegriffen findet, darf von den alsdann zunächst erzielten Reingewinnen nach Berichtigung der den Mitgliedern des Aufsichtsraths statutenmäßig zustehenden Tantième nur die Hälfte als Dividende vertheilt werden, und muß die andere Hälfte verwendet werden, um den Reservefonds wieder auf seine frühere Höhe zu bringen. Der Reservefonds darf zu keinem andern

wecke, als zu der vorstehend gedachten eventuellen Ergänzung des

rundkapitals und, wenn in einem Geschäftsjahre die gemachten Gewinne durch eingetretene Verluste Überstiegen sein sollten, zur Aus- gleichung der Bilanz verwendet werden,

: _$. 40.

Die Dividenden sind in Königsberg an der Kasse der Gesellschaft zahlbar; dieselben können jedoch durch Beschluß des Auffichtsrathes auch an anderen Orten zahlbar gestelli werden.

_ Die Dividenden werden jährlich spätestens am 1. Mai gegen Einlieferung der ausgegebenen Dividendenscheine ausgezahlt.

$. 41. _Die Dividenden verjähren zu Gunsten der Gesellschaft nach Ab- lauf von fünf Jáähren, von dem Tage an gerechnet, an welchem die- selben zahlbar gestellt \ind.

itel 1X, Verfahren bei der Auflösung. l t Vote.

_Die Bank ist verpflichtet, jedenfalls bis zum Ablauf der statuten- mäßigen Dauer, wenn aber die Auflösung schon früher beschlossen werden sollte, innerhalb Jahresfrist, nah dem Beschlusse, ihre sämmt- kichen Noten einzulösen.

Wird die Auflösung der Gesellschaft innerhalb des leßten Jahres vor dem Ablaufe der statutenmäßig bestimmten Zeit beschlossen, so müssen bis zu leßterm Zeitpunkte sämmtliche Noten eingelö}| werden.

g, 43. Bei Auflösung der Gesellschaft kommen die Vor riften der $$. 242 und fffff. des Allgemeinen Handelsgeseßbuches zur Anwendung. Die eingelösten Noten sind unter Aufsicht des Kommissarius des Staates zu vernichten und die Vernichtung is mittelst eines gericht- lich oder notariell aufzunehmenden Dokumentes, in welchem die Noten nah Nummern genau bezeichnet sein müssen, zu beurkunden. Die Beträge der nicht eingelösten und präkludirten Noten werden nach näherer Bestimmung des Aufsichtsrathes zu mildthätigen Zween verwandt. g. 44.

: Nach beendigtem Liquidationsgeschäfte ist eine General-Versamm- lung von dem Aufsichtsrathe nah den in gegenwärtigem Statute für die Convocation gegebenen Vorschriften zum JZwecke der Vor- regung der Schlußrechnung und Ertheilung der Decharge zu berufen. Die von den in dieser General - Versammlung anwesenden, nicht zur Verwaltung gehörenden Actionairen ertheilte Decharge befreit sämmt- liche Verwaltungsvorstände dieser Bank, den Actionairen gegenüber, von allem und jedem fernern Nachweis, sowie von MEEN Anspruche wegen der erfolgten Liquidation. Eine gleiche rechkliche Folge tritt ein, falls in der General-Versammlung kein bei der Verwaltung un- ‘betheiligter Actionair erschienen is und si dieser Fall in einer zwei- ten, eigens zu diesem Zwecke berufenen General-Versammlung wieder- holt hat. Zur Decharge der Verivaltungs - Vorstände durch die Ge- neral - Versammlung im Falle der Liquidation der D ist jedoch jedenfalls eine Stimmenmehrheit von drei Vierteln der ver- tretenen Actien erforderlich.

Titel X.

Schlichtung von P IEEI A LLEN und Abänderung des Statuts. Streitigkeiten zwischen d S e der Ges, tigteiten zwischen den Actionairen der ellschaft sollen durch zwei, von den Parteien zu erwählende, in Königsberg t buen Schiedsrichter ges{lichtet werden. Gegen den Spruch derselben sind

die ordentlichen Rechtsmittel ausgeschlossen. Verabsäumt eine der Parteien innerhalb drei Wochen nach erfolgter Aufforderung von Séeji- ien der Andern, den Schiedsric

d

beiden erwählten Schiedsrichter nicht einigen, so ernennt im ersteren S.

Falle, auf Antrag der einen Partei, im leßteren Falle, auf Antra; der 2 Giedsrichter, der zeitige Dirigent des Königlichen Kommerz- me Admiralitäts-Kollegiums zu Königsberg, resp. dessen Ersaßmann, Oder,

wenn dieser selbst Actionair ist, das nächste unbetheiligte ricterlich, Mitglied nah ihm, den zweiten Schiedsrichter resp. einen Obmann, welcher vorzugsweise aus den mit richterlihen Eigenschaften Vversehe. F Die Entscheidung des Obmannzs |

nen Justiz-Beamten zu wählen ist. ( unterliegt den ordentlichèn Rechtsmitteln ebenfalls nicht.

$. 46.

Nux in einer außerordentlichen General - Versammlung k..yy, mittelst einer Majorität, die drei Viertheile der in der General - Ver. sammlung vertretenen Actien repräsentirt, beschlossen werden,

a) cine Abänderung des Statuts, resp. eine Erhöhung des Kapitalz

durch Ausgabe neuer Actien oder auch

b) die Auflösung der Gesellschaft.

Die Beschlüsse ad-a bedürfen der andesherrlichen Genehmigung

Titel A1, Oberaufsichtsr[ech|tZdejs Staats.

Zur Wahrnehmung ihres Oberaufsichtsrechtes ernennt die Staats: Regierung einen Kommissar, welcher befugt is, allen Sißungen der Direction und des Aufsichtsrathes , so wie den General-Versammlun- gen ohne Stimmrecht beizuwohnen, desgleichen von allen Büchern, Scripturen und Kassen d Gesellschaft jederzeit Einsicht zu nehmen, auch die Organe der Gesellschaft gültig zusammen zu berufen. Er hat sorgfältig darüber zu wachen, daß die Vorschriften des Statuts in allen Punkten zur Ausführung gelangen.

A Mr 9 j MP0, ur itntic ait Königsberger Privat-Bank, Gegründet durch notariellen Vertrag vom 31. März, 2., 9. April 1856 Bestätigt durch Königliche Kabinets-Ordre vom 13. Oktober 1856.

——-

Wan Aci y : 11,7 A Fünfhundert Thaler Preußisch Courant.

_) 2 -...….

_ Der N. N. (Stand. und Wohnort) hat den Betrag der Actie Af mit »FÜnfhundert Thalern« geleistet und alle statutenmäßi- gen Rechte und Pflichten dadurch erworben.

Königsberg, den Dr De Mi | L S j Der Aufsichtsrath.)

Dieser Actie sind auf fünf Jahre Dividen auf E Inhaber lautend, nebst Talon beigegeben, welche nach Ablauf des lebten Jahres durch neue erseßt werden.

Eingetragen sub Fol. .….…. des Registers. Uebertragen auf O Ae Königsberg , den Königsberger Privatbank. Der Verwaltungsrath. (Der Aufsichtsrath.)

7 Königsberger Privatbank.

Anwveisung zum Empfange der zweiten Serie der Dividendenscheine Siváb d di zur Actie M Jnhaber empfängt am j gegen diese Anweisung na

F. 5 des Statuts am Sigze der Gesellschaft die zweite Serie der Divi-

ende E Bee “t O Actie.

cht diese Anweisung verloren, so findet das im $. 3 des Sta-

tuts vorgeschriebene Verfahren Anwendung. ) E Königsberg, den

L Königsberger Privatbank.

Der Aufsichtsrath.

Dividendenschein zu der Actie M2 er __ Königsberger Privatbank.

_ Inhaber dieses Scheines empfängt an der Kasse der Königsberger rivatbank oder nach iner Wahl an ‘den durch Beschluß des Auf- chtsraths näher zu bestimmenden Orten die für das Jahr 18 P Ebi dieser Divibens sibei :

eht dieser Dividendenschein verloren, so findet das im L. s Statuts vorgeschriebene Verfahren iren A Königsberg, den ; Königsberger Privatbank.

4 . (Stempel.) er Aufsichtsrath Der Rendant,

ter zu ernennen, oder können sich di, E

| E x

2919

Deffentlicher

Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Erneue t-e t E Pri e R

önigliches Kreisgericht / Abtheilung zu Sorau; g den 15. August 1866. | Me aus Bobersberg, Krels

Der Tagearbeiter Gottlieb ethe ; Bobersberg, s Krossen, soll wegen Betruges verhaftet werden. Er is im Betretungs falle anzuhalten und an uns abzuliefern.

Stedckbriefs- Ee S inter de n Theodor HUrche au Der hinter den Oekonomen Theodor HUrze au? Se ird uns Toiedtholi, zuleßt unterm 22. Juni 1800, erlassene Stebrief wird

‘di ‘ückge nen. als erledigt zurückgenommmen. , Sorau, den 20. August 15866.

Königliches Kreisgericht.

18 Sorau von |

I. Abtheilung.

Z fi Et i U, SteckhbrttfL- ErledrgunF-. H Der unterm 13. August 1866 hinter den Schmiedegesellen Des wiß erlassene Steckbrief ist durch dessen Ergreifung erledigt. Storkow, den 20. August 1866. e Königliche Kreisgerichts-Kommis10n.

Offtne Rec uisition.

i ' l f 3 V V E. P Die nachstehend genannten Personen: g Aysi 18 N ciaaul Friedrich Günther, geboren den M I Ai 1840,

Carl Friedrich Wilhelm R P ber 1840, H Ludwig Gerhard Honeck, geboren Den T 90. Juli 1840

4 Seincid Emil Julius Krüger! E Os 20. Juli 1840, Toseph Kruse, geboren den 21. Juni 102% 5 Ayril 18 ugu arl Gunridy Milde Wboren don ehen 24: Jule 1840 riedrich Wilhelm Ludwig Pebholzj ge A 1840

) August Heinri Wilhelm Rehfeld, N ane Bn Faris, geboren ) der Feilenhauer Heinrich Wilhelm Rode, jevt 3 t

den 1. März 1540, 7

10) Friedrich Wilhelm August Schul BtrA À ‘e 6. September 1840, Rictor Hermann Schwän, geboren den 0. Sep iu

12) Bio Aa Adolph ‘Gustav Heinrich Thron, geboren den 27. März 1840, È d

18 Friedrich August Warm j; gevore

z, geboren den 15. November

n 3. Dezeraber 1840, H jept in London, geboren

j Schlosser Jr L illing/;

14) ‘der Schlosser ¿Franz Robert Willinc den 9. Oktober 1840,

15) der Schlosser Johann

S nnuli@ zu Potsdam geboren, Un

en i N E aaa “i ju dund e reten Crt in Jever qu rider Galdbiße Pon Fntzi der Militairdienitpsicht, e x u e, R aat iti: een N im Unvermögensfalle ne Gefängnißstrafe V Einem Monat substituirt ist, verurtheilt wor R i n ta. Die Gerichtsbehörden Me ae L brt L : : 3 fie sich betreten lassen, oder U e anißstrafe i Aen A , im Unvermögensfalle die GEIINN an E ju n und hierher D Militair - Behörden werden 9 brigen verehrlichen - und M : DEYL diesel- (iäfals Ee, auf die gedachten M vigilirea und: n 60 | b im Falle der Ergreifung der nächsten Gerich 8 = E 08 oder apeisén ‘Eben so wird Jeder, der von Dan, A a c ne a hat, ersucht, da d ; Verurtheilten Kenntni) hat, hu Í S Polizei-Behörde sofort Anzeige zu machen. Potsdam, den 14. August 1866. E 0 Königliches Kreisgericht. Crite Xorty é

Heinrich Breyer, geboren den 30. Jum

d daselbst zuleßt wohnhaft

Handels - Negister.

registers bezügli Geschäfte werden andelSregi}ters bezüglichen Geschä} 4

90. August 1866 ab durch den Dirigenten der U ien Deputation, reisrichter Raabe, als Richter und den Bureau-

Q E . t MWolffgardt als Secretair bearbeitet. S 20. August 1866. | Son N Kreisgerichts-Deputation.

Die auf Führung des H

Im hiesigen Firmen-Register ist zufolge Verfügung vom heutigen j b Nr. 93 eingetragen : 88 Scudi erdinand Robert Engelke.

Ort der Niederla ves ; Schmalleningken.

Firma: F. R. Enge

; O i Ragnit, den 29. I Sbnigliches Kreisgericht.

i i C ie Fi W. Tun- irmenregister is unter Nr. 879 die Firma 2 n E A und di deren Jnhaber der S neen rie 4 Kaufmann Friedrich Wilhelm Theodor Tunmann dase

getragen. 3 16. August 1866. j Posen de ezönigliches "Kreisgericht. 1. Abtheilung.

| Firma J. ‘Tit N ch V Äsrael Zarrwiyß hier; b) Nr. 1873 die Firma Vi , bier 4 als deren Inhaber der Kaufmann Jsrael Harrwiß hier, heute

eingetragen worden.

Registers eingetragenen Aktien-Ge| : dd Gesellschaft neu eingetragen worden :

des Ober -Direktors der Magdeburger Lebensversicherungs- Wilhelm Carl Schmidt erwählt worden.

In unser Register über Einiragung der Ausschließung oder Auf-

hebung getragen Wan! Josen in Folge ger t

E ane des Kaufmanns t h zu Posen die bisher in ihrer Ehe bestandene Gemeinschaft der Gl gerichtliche Erklärung vom 27. Juli 1866 aufgehoben hat.

chelichen Gütergemeinschaft ist unter Nr. 106 heute ein- g daß die Frau Julie Aronsohn, geb. Schlesinger zu der Konkurs-Eröffnung über das Vermögen ihres

r Güter und des Erwerbes durch

Posen, den 16. August 13866. : Posen, den nigliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. In unser Firmenregister is a) bei Nr. 1676 der Uebergang der

arri o. hi Rertrag auf den Kaufmann arrwiß und Co. hier durch V V Garrwiß und Co.

Breslau, den 14. August 1866. i O Königliches Stadtgericht. I, Abtheilung.

J r Gesellschafts-Register ist heute bei der Nx. 312 dieses In unser Gesellschafts e cliscaft: Oppeln-Tarnowißer Eisen-

urch die Allerhöchste Concessions- und Bestäti- I kund vom 13. November 1869 genehmigten und mit. dieser durch die Geseß - Sammlung / AGGIA A Q ! Seite 1102—1130 veröffentlichten Statutnachtrag so E Grund-Kapital der Gesellschaft zur Ausführung der prole- tirten Erweiterungs-Anlagen und Bauten durch weitere “1 gabe von I D u O O O Als i er lautende Stamm - Aktien à Thlr. un Cn von 7,500,000 Thlr. (Sieben Millionen il un hundert Tausend Thaler) auf den Inhaber Laue «p ragene Priori E f U M E el

j verden, so daß nch (

C vital V e Rechte-Oder-Ufer-Bahn auf den Tee von 15,000,000 Thlr. (Fünfzehn Millionen Thaler) feststellt.

Brei den 14. August 1866. ; Sre Königliches Stadtgericht. Abtheilung N

Stellvertreter Gesellschaft

Tage unter Nr. 221

Der Banquier Gustav Roch zu Magdeburg is} als

Eingetragen zufolge Verfügung vom heutigen

des Gesellschafts-Registers.

Magdeburg, den 18, August 1868. 1. Abtheilung.

Königliches Stadt- und Kreisgeircht.

In unser Firmenregister ist zufolge Verfügung vom 17. August er.

an demselben Tage eingetragen worden :

unter Nr. 288 der Materialwaarenhändler Johann Ferdinand

Scheide aus Alt-Staßfurt, als Inhaber der Firma Johann Ferdinand Scheide daselbst.

Calbe a. S. den 17. August 1866.

Königliches Kreisgericht. k. Abtheilung.

In unser Firmen-Register ist zufolge Verfügung vom 17. Aug. er

Tage ei en worden: an denselben Le ibn »J. Behrend« in der Bernburger Vor-

hei Nr. 230. Die Firma

stadt Calbe a. S. ist dur Verlegung des Geschäfts nach

der Stadt Calbe a. S. erloschen. (efr. Nr. 287 des Firmen-

Registers.) Auli rend aus Calbe a. S./ | r Kaufmann Julius Behrend aus 2a! : unter Nr. A ie tg Jirma: F. Behrend daselbst. (cfr. Nr. 230 des Firmen-Regi 4 Calbe a. S, den 17. Augast 1866.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

? i - Roßla, Er- Di dem Herrn Grafen Carl Martin Stolberg-Roßla- L Wer Roßla, als A aber der Aue , Grälich Staunng ann A I as i bri Kabinets -Secretair Fried- iti | nts{chmann und dem Kabine O rieD- Sir Mile! E tas zu Roßla erth eit tee F Da Prokurenregisters eingetragene rom gi Sve und guielar Aelt

1866 am 17 ejusd. ) ften Le ?ünterzeichneten MEEE g E decreto vont 16. August 1866 am 17 ejusd. Fo ats nere WRE e

Prinzipal: der Herr Graf Carl fi und Vorschußkasse.

zu oßla. . irma : Gräflich Stolberg -Roßlasche Spa Firmen -Registers. riedrich Güntschmann und

Fi der Niederlassung: Roßla. Nr.

A E f ar Johann Christiau F E R E

b) der Kammer - Secretair Friedrich Wilhelm Lou! R Beide zu Roßla, als Prokuristen mit der Befugniß, ein Jeder allein und selbstständig Bee T zu eichnen,

Á en 10. unt Lis SanaemaA önigliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.