1866 / 211 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3000 G

Registers, daß nah dem Tode des Friedrich Ferdinand Halbach in Lenney, dessen daselbst unter der Firma "F. T. Halbach« ge- ee Handelsgeschäft durch Testament auf seine Wittwe, Anna hristine, geborene Jäger in Lennep, über gangen L daß diese Leßtere das Geschäft unter der Firma »Wittwe F. F. Halbach« fortseßt und die Um Æ albach erloschen ist. 1, den 22. Augu : | id Der Handelsgerichts-Secretair Daners.

f Anmeldung is} heute in das hiesige Handels - (Profkuren-) nied unter der alten Nr. 509 eingetragen, daß die Seitens des hierselbst wohnenden Kaufmanns Johann Wilhelm Fischer junior, Juhaber der Firma D& Heinr. van Dorp«, dem hierselbst wohnenden Handlungs-Conimis riedri<h Bi>kenbach früher er- theilte Prokura erloschen ist.

Barmen, den 21. August 1866. Der Handelsgerichts-Secreta1r

Daners.

Auf Anmeldung is heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register bei Nr. 253 etngetragen worden, daß die seither zu Düssel- dorf zwischen dem früher da elbst, jeßt zu Unterbarmen wohnenden Kaufmann Carl Gustav Weyersberg und dem zu Düsseldorf woh- nenden früheren Kaufmanne, jeßigen Hauderer Albert Weyersberg unter der Firma »Gebrüder Weyersberg« bestandene Handelsgesellschaft durch Urtheil hiesigen Königlichen Handelsgerichts vom 23. Juli e. für aufgelöst erklärt worden und gedachte Firma demgemäß erloschen ist.

Düsseldorf, den 22. August 1866. '

Der Handelsgerichts-Secretair Hürter.

Auf Anmeldung is heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register sub Nr. 329 eingetragen worden, daß die zu Düsseldorf woh- nenden Kaufleute Albert Jacques und Wilhelm Fettweis seit dem # T: D L. QURE DUERE Handels - Gesellschaft unter der Firma »Jacques U. Fettweis« mit dem Siße in Düsseldorf errichtet haben, sowie, daß jeder der Gesellschafter zur Zeichnung der Firma und Ver- tretung der Gesellschaft berechtigt ift

Düsseldorf, den 24. August 1866. :

Der Handelsgerichts-Secretair Hürter.

Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Prokuren-) Register sub Nr. 133 eingetragen worden : l : die dem Kaufmanne Heinrich Adolph Junkerstorff zu Düssel-

dorf Seitens der daselb| unter der Firma »Deus & Moll«

hestehenden HandelsgrsrUschsFt avthoilto Berecbtiguna, aedachte Firma per procura zu zeichnen. Düsseldorf, den 24. August 1866. Der Handelsgerichts -Secretair HULrrer.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Guben, Erste Abtheilung, den 25. August 1866, Mittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen ‘des Kurzwaarenhändlers Wilhelm Baade zu Guben ist der faufmännische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 22. August 1866 festgeseßt worden. E

_ Qum einstweiligen Verwalter der Masse i} der Kaufmann Krusch- wWibTu Guben bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgc)rdert, in dem l aus den 10. September 1866, Rot age 9 Uhr , in unseren. Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 13, vor dem Kommissar, Kreisrichter 1. Trebra ; anberaumten Termin ihre Vorschläge zur Be- stellung des definitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben , nichts an ee zu yer- abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der egenstände

bis zum 27, September 1866 eins<ließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit Vorbchalt ihrer etwaigen Rechte ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen fandstü>en nur Anzeige zu machen.

ugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen , hierdurch aufgefordert , ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<thängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorrecht

i __ bis zum 27. September 1866 einschließli < bei uns schriftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Dung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten

orderungen, sowie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals, i auf den 23. Oktober 1866, Vormittags 10 Uhr, in unserm Gerichtslofale, Terminszimmer Nr. 13, vor dem genannten aer u ienen. er seine Anmeldung s<riftli< einreiht, hat eine Ab rift der- selben und ihrer Anlagen Mea Eden t aal

Jeder g E welcher ni<ht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am biesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berehtigten aus-

[3059]

wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den, ® jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts, * anwalte Gersdorf, Merkel, v. Frankenberg und v. Françoîis zu Sat. * waltern vorgeschlagen. :

[3068] METLTanAtmaMung. j

Der über das Vermögen des Kaufmanns Julius Jacobi ijn Werder durch Beschluß vom- 25." Januar 1866 eröffnete kaufmännisq Konkurs i} durch rechtskräftig bestätigten Akord beendet.

Potsdam, den 10. August 1866. i Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

[3069] Bekanntmachung.

n dem Konkurse über das Vermögen des Handelsmannes und Scifdeigenthümers Wilhelm Guthschmidt in Caputh is der bisherige einstweilige Verwalter, Gerichts - Schulze Julius Weber in Caputh, zum definitiven Verwalter ernannt worden.

Potsdam, den 18. August 1866. / Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1. O : S as L Der Konkurs über das Vermögen des Kaufmanns F. G. Schue) hier is durch S D der Masse beendigt.

Gumbinnen, den 18. August 1866. , Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

3070 l i dem Konkurse Über das Vermögen des Riemermeisters Carl Pahíke von hier ist der Wagenfabrikant Schimmelpfennig von hier zum definitiven Verwalter ernannt.

Gumbinnen, den 23. August 1866. i

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[3072] Pr oolA mia : i

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Gerdinant Lange von hier, ist der Buchhalter Steegmann hierselbst zum defini: tiven Verwalter ernannt worden.

Pr. Holland, den 25, August 1866. i

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[3073] Bekanntxma@bung i Im Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Adolph

| Willußki zu Nikolaiken ist , der Particulier Otto Neide zu Sensbur

zum definitiven Verwalter bestellt. Sensburg, den 16. August 186. Königliches Kreisgericht. [3063] ) } ÍÎn dem „Konkurse Über das Vermögen des Kaufmanns Joseph Majewmski hierselbst werden alle diejenigen, welche an die Masse An- prüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch pueTo e ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nid! mit dem dafür verlangten Vorrecht, bis zum 6. Oftober e. einschließli < bei uns s\chriftlih oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist an emeldeten Forderungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven erwaltungspersonals auf den 26. Oktober c.; Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Bresler, im e immer des Gerichtsgebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung diet ‘ermins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Afford verfahren werden. Wer seine Anmeldung schriftli einreiht, hat eine Abschrift det selben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat; muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen au! hiesigen Orte wohnhaften, oder zur Praxis bei uns berechtigten Be vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer dies unit läßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil er dazu nicht vor eladen worden, nicht anfechten. Denjenigen, welchen es hier an Be:

anntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Raue, Plate und Obud

zu Sachwaltern vorgeschlagen. Löbau, den 25. August 1866. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[3065] IÏn dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Mori} Rosenthal zu Thorn i} zur Anmeldung der Forderungen der Konkur® läubiger noch cine zweite Frist bis zum 15. September er. eil p <ließli< festgeseyt worden. Die Gläubiger, welche ihre Ansprü noch nicht angemeldet haben, werden auge order dieselben, sie möge! bereits O sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor ret bis zu dem gedachten Tage bei uns shriftli< oder zu Protokol anzumelden. i i Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit. vom 28. Juli bis zum Ablauf der zweiten Frist angeme een Forderungen ist auf den 28. September er., A A 11 Uhr, j vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Schmalz, im Termin? immer Nr. Ill anberaumt; und werden zum Erscheinen in diesen

Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderu

gen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftli cinreiht, hat eine Abschrift det Un

selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserem Amtsbezirke seinen

Wobnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen al hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten au? wärtigen Bevollmächtigten bellellen und zu den Akten anzeigen

Wer dies untexläßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil (F

9001

dazu nicht vorgeladen worden, nicht anfechten. Denjenigen, welchen

es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justiz-Räthe Rimpler, Kroll, Dr. Meyer und Hoffmann zu Sachwaltern vorge- |

lagen. s Doc den 13. August 1866.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[3064] Ín dem Konkurse über das Vermö

es des Kaufmanns S. Cohn

zu Culmite ist zur Verhandlung und Beschlußfassung Über einen Akkord ‘ermit den 14. September er., Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Kommissar in Terminszimmer Nr. 11]. an- beraumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemer- ken in Kenntniß gescßt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelajsse- nen Forderungen der Konkursgläubiger E für dieselben weder ein Vorrecht, no< ein Hypothekenreht, Pfandrecht oder anderes Ab-

sonderungsre<t in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Afford berechtigen. Thorn, den 24. August 1866. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. gez. Schmalz. [3066] B. (1:4, Ma U: q:

_In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns M. S. Leiser ist der Kaufmann Schirmer hierselbst zum definitiven Verwalter bestellt worden.

Thorn, den 24. August 1866.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. E Bekann tmac>< un g. eber das n Lad des Kaufmanns Carl Wilhelm Hayn zu Waldenburg ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 9. August cer sestgesebt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Königliche Rechts- “’nwalt von Chappuis bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

Montag, den 27. August cr., Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Kletschke, im Sessionszimmer Nr. I. anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge Über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche vom T etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu ver- abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Gegenstände

_ bis zum 15. September cr. eins<ließli < dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- bere<tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. Waldenburg, den 13. August 1866. Königliches Kreisgericht. Ferien-Abtheilung.

[2957 n dem Konkurse über das Gesellschaftsverwögen der Firma Rud. Dinkelberg, sowie über das Privatvermögen der Kaufleute Ru- dolph Albrecht Otto Dinkelberg und Bernhard Walwer zu Magde- burg werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Kon- S machen wollen, hierdur<h aufgefordert , ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht y mit dem dafür verlangten Vorrechte i . bis zum 13. September er. eins<hließli< bei uns schriftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur rüfung der sämnútlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten orderungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven erwaltungspersonals auf den 25. September cr., Vormittags 9 Uhr, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts-Rath Kurlbaum, an Gerichtsstelle, Domplaß Nr. 9, zu erscheinen. , i Wer seine Anmeldung sristli< einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. E Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirk seinen Wohn- sip hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt , werden die Rechtsanwalte Blo, Friße 11, Moriß, Costnoble, Dr. Cuno und Justiz-Rath Weber zu Sachwaltern vorgeschlagen. | Magdeburg, den 13. August 1866. Kreisgericht.

Königliches Stadt- un I. Abtheilung.

[3067

Ls Gläubiger Chr. Rumpf zu Bußbach hat nachträglich eine

Forderung von 5 Thlr. 1 Sgr. S an die Konkursmasse des Kauf- r

manns Heinrich Hi>kmann zu Braunfels angemeldet. Zu, deren D ist Termin vor dem Kreisgerichts-Rath Schumann im hie- igen Gerichtsgebäude auf Montag, den 10. September c., Vormittags 11 Uhr, anberaumt, was den übrigen Gläubigern hierdurch bekannt gemacht wird. Weßlar, den 18. Juli 1866. Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1.

[3023] EL (tall aeg. e Zu dem Vermögen des Knopfmachers und Handelsmannes Anton Peter Krautheim in Adorf, Jnhabers der dasigen Firma: »A. Peter

Krautheim«, ist auf vorgängige Jnso i | cróffnen geivesen: f vorgängige Jnsolvenzanzeige der Konkursprozeß zu

__Es werden daher alle bekannten und unbekannten Gläubi ° heims/ sowie überhaupt alle Diejenigen, welche aus irgend om Birr die Konkursmasse Ansprüche zu haben vermeinen, andurch geladen, in dem anberaumten Li dat rae M ine Strafe des A

iten Liquidationstermine bei Strafe des Ausschlusses von dem Kreditwesen und bei Verlust der Wiedereinseßun H Se orue Stand an hiesiger Königlicher Gerichtsamtsstelle in Person oder durch gehörig legitimirte Bevollmächtigte zu erscheinen , ihre Forderungen anzumelden und zu bescheinigen, hierüber mit dem bestellten Rechts- vertreter, Herrn Advokat Schopper hier, sowie nach Befinden wegen der Priorität untêr sih binnen 6 Wochen PRLES zu verfahren und , den 24. Dezember 1866 der Bekanntmachung eines Präklusivbescheides, welcher auch rücksichtlich der Außenbleibenden Mittags 12 Uhr für publizirt erachtet werden wird, gewärtig zu sein, darauf aber j i den 29. Dezember 1866, Vormittags 9 Uhr,

ur Verhandlung wegen eines Vergleichsabschlusses rücksichtlich dessen iejenigen, welche im Termine nicht erscheinen oder, wenn sie erschie- nen sind, sich Über die Annahme des Vergleichs nicht oder nicht be-

immt erklären, als einwilligend in die Beschllisse der Mehrzahl der Släubiger werden erachtet werden , an hiesiger Königlicher Gerichts- amtsstelle zu erscheinen, dafern aber eine Vereinigung nicht zu Stande

kommen sollte, : den 31. Dezember 1866 dex Tnrotulation der Akten, und E E T 0D der Publication eines Locationserkenntnisses, welche Mittags 12 Uhr für geschehen zu achten, sih zu versehen.

Auswärtige Gläubiger haben bei 5 Thlr. Einzelstrafe zur An- nahme der an sie ergehenden Ladungen Bevollmächtigte am hiesigen Orte zu bestellen.

Adorf, am 25. August 1866.

Königlich sächsisches Gerichtsamt daselbst. Raabe. [1406] “Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht Halle a. S. , den 26. April 1866.

Das dem Schiefer- und ZJiegelde>ermeister Johann Gottlob Heine und seiner Ehefrau Martha, geb. Michaelis, gehörige, im Hypothekénbuche von Halle Nr. 1837 eingetragene, Schühengasse Nr. 16 gelegene Grundstü, »ein in Glaucha belegenes Haus, Hof und Garten,« abgeschägt auf 6103 Thir. zufolge der nebst Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehenden Taxe, soll

am 13. Dezember, von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten Her1n Kreisgerichtsrath Bosse an ordentlicher Gerichts- stelle, Zimmer Nr. 10, subbastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersicht- lihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben “ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Der KYimmergeselle Johann Gottlieb Michaelis und Ehefrau Anna Marie , geb. Knobloch, der Klempner Ludwig Eduard Grundmann und die verebelichte Ehrhardt, Dorothee geb. Sonntag, von hier, resp. deren Erben, werden zu obigem Termine hiermit öffentlich vorgeladen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [24/9] Domainen-Verpachtun g.

Das im Sorauer Kreise belegene Königliche Domainen- Vorwerk Nieder- Ullersdorf, mit eincmm Gesammt- Areal von 862 Morgen 171 []Ruthen, worunter 461 Morgen 139 C]Ruthen Aer und 170 Morgen 43 LI]Ruthen Wiesen, soll auf 18 Jahre von Johannis 1867 bis Johannis 1885 ander- weit im Wege des öffentlichen Meistgebots verpachtet werden, und is hierzu ein Termin auf

den 20. September d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Sigzungssaale des Regierungs-Gebäudes, Wilhelmsöplay Nr. 19 hierselbst vor dem Regierungs- Assessor Wendt anberaumt.

Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ist auf, 850 Tblr. festgeseßt und zur Uebernahme der Pachtung ist ein disponibles Vermögen von Acht- tausend Thalern erforderlich, über dessen Besiy sich die Pachtbewerber vor dem Termine auszuweisen haben. Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Entnahme der Kopialien Abschrift ertheilen, können in unserer Domainen-Registratur hierselb eingesehen werden.

Franfkfurt a. O., den 21. Juni 1866.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

A Béefanntmamu nag. as im Königsberger Kreise belegene Domainen-Vorwerk Neu-

damm mit einem Gesammt-Areal von 1102 Morgen 126 CIRuthen; worunter ca. 79 Morgen Gärten; 721 Morgen Acker, 215 Morgen Wiesen, soll ul 18 Jahre, von Johannis 1867 bis dahin 1885, ander- weit im Wege des öffentlichen Meistgebots verpachtet werden, und ist hierzu ein Termin auf den 29. September d. J., Vormittags 11 Ube

im Sißungssaale des Regierungsgebäudes/ Wilhelmsplaß Nr. 19 hier- selbst, vor dem Regierungs-Asse\sor Wendt anberaumt.

Das Minimum der jährlichen Pacht ist auf 1700 Thlr. festgeseßt und zur Uebernahme der Pachtung is ein disponibles Vermögen von dreizehn Tausend Thalern erforderlich; Über dessen Besiß fich die Pacht- erwerber vor dem Termin auszuweisen haben. :

Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen; gegen Entnahme der Kopialien, Abschrift ertheilen, können in unserer Oomainen-Registratur A eingesehen werden.

Frankfurt a. O., den 13. Augu 1866

Königliche Regierung. : Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.