1866 / 222 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3154

orderungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven erwaltungspersonals auf den 11. Oktober 1866, Borurtttags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 28 vor dem Kom- missar, Kreisgerichtsrath Schulze, zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Affkord verfahren werden. GESG TH. 1

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirk seinen Wohnsiß hát, nuß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten au8wärtigen Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Nerlich zu Vleß und Giller zu Nicolai zu Sachwaltern vorgeschlagen.

3263] Kontur. En 8d, öniglihes Kreisgericht zu Calbe a. S. Erste Abtheilung. Den 8. September 1866, Nachmittags 5 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns G. Hirschfeld zu Calbe a. S. it der kaufmännische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf heute festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse is der Kalkulator Racke hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem

auf den 19, September er., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Kreisrichter Schweiger, im Terminszimmer Nr. 4 anberaumten Termine ihre Vorschläge über die Bestellung eines defi- nitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verab- folgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Gegenstände bis um 22. September er. einschließlich dem Gerichte oder dem D iwalier der Masse Anzeige zu machen, und Alles , mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursma} e abzuliefern. Pfand- inhaber oder andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Ge- meinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlichen Pfand- stücken nur Anzeige zu machen.

[3259]

IÎn dem Konkurse über das Vermögen des Konditors Wilhelm Bernhardt Otto Drögemüller zu Halle ijt zur Anmeldung der Forde- rungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist bis zum

24. Oktober cer. einschließlich festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nicht angemeldet n 1 werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits recht8hängig

ein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem ge- |

achten Tage bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 10. Juni 1866 bis zum Ablauf der zwei en Frist angemeldeten Forderungen ist auf : den 6. November d. T, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts - Rath von Landwüst, im Kreisgerichtsgebäude, Terminszimmer Nr. 11, anberaumt, und wer- den zum Erscheinen in demselben die sämmtktlichen Gläubiger auf- gefordert, welche ihre Forderungen innerbalb ciner der Fristen ange- meldet haben.

Mer seine Anmeldüng schriftli einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger , welcher nit in unserem Amt8bezirke seine Wohnung hat; cth bei der Anmeldung seiner Forderung einen am biesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen cs hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts: anwalte Glöckner, v. Radecke, Schliekmann, Krukenberg, Göcting; Wilke, Riemer, Fritsch; Fiebiger, v. Bieren, Seeligmüller zu Sah- waltern vorgeschlagen.

Halle a. d. Saale, am 28. Juli 1866.

_—

Königliches preußishes Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Ko ntutrs- Er s ffnunun:sÔ. Königliches Kreisgericht zu Halle, L. Abtheilung, den 24. August 1866, Vormittags 9 Uhr.

Ueber das Vermögen des Handclsmanns Jacob Grunsfeld hier- selbs ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zah- lung8einstellung auf den 4. Juni 1866 festgeseßt.

Qum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Lud- wig Deichmann bierselbst bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuld- ners werden aufgefordert in dem

auf den 18. September d. JIs., Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath von Landwüst; im Gerits8- gebäude, Trminszimmer Nr. 11 anberaumten Termine ihre Erklärun- fes und Vorschläge über die Beibchaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner eiwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ibm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denjelben zu ver- abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 14. Oktober 1866 einsließlich dem Gericht oder dem Verwalter der ene ggr u machen und Alles, mit Vorbehalt

endahin t

[3258]

ibrer etwanigen Rechte; dahin zur Konkursmasse abzuliefern.

fandinb« und andere mit denselben gleihberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ibrem Besiß befindlichen Pfand- stückten nur Anzeige zu machen.

| [8122]

[41032

por Herrn Kreiêgerichts-Rath Sellmer an hiesiger Gerichtsstelle Zimmer Nr. é

Zugleich werden alle ENe langen welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordart, ihre An- V age dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem

afür verlangten Vorrecht bis zum 15. Oktober ev. einschließlich bei uns schriftlih oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Ee der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten orderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf den 30. Oktober d. Js., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Kreisgerichts-Rath von Landwüst im Gerichtsgebäude Terminszimmer Nr. 11 zu erscheinen. Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat cine Abschrift der-

| selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke scinen Wohn- siß hat; muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften, oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, wwel-

| chen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Riemer,

von Bieren, Fiebiger, Wilke, von Radecke, Fritsch, Krukenberg, Seelig- müller, Göfinge Glöckner, Schliekmann zu Sachwaltern vorgeschlagen. Halle a. d. Saale, am 24. August 1866. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

R E t rid Ine Ba BMK T N “ee M

[3257]

Der Kommerzienrath Ferdinand Niedieck, alleiniger Jnhaber des hiesiges Bankhauses »Gebrüder Niedieck«, hat am 11. August d. J. seine Zahlungen eingestellt. Die Eröffnung des Konkurses ist suspen- dirt durch den Umstand, daß der Vorstand des Münsterschen Kauf-

mannschaftsvereins, welcbem leßteren der Kommerzienrath Niedieck bis da- | hin als L

titglied angehört, auf Grund des $. 14 des Allerhöchst be-

stätigten Statuts des gedachten Vereins vom 8. August 1835 sich auf seinen Antrag dem Versuche der Regulirung seines Kreditwesens unter-

| zogen hat.

Zur Sicherung der Gläubiger und in Gemäßheit des $. 137 al, 2

| der Konkurs-Ordnung wird jedoch hiermit

offener Arrest

über das gesammte Mobiliar und Jmmobiliar-Vermögen der Hand- | lungsfirma Gebrüder Niedicck und der Kommerzienrath Ferdinand | Niedieck’schen Eheleute zu Münster, verhängt.

Allen, welche von Vorgenannten etwas an Geld, Papieren oder

| anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihnen | etwas verschulden, wird hierdurch aufg-geben, nichts an dieselben zu | verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr dem unterzeichneten Gericht | von dem Besiße der Gegenstände bis zum 29. September er. " einschließlich Anzeige zu machen, auch, mit Vorbehalt ihrer etwaigen | Rechte zum | Pfandinbaber und

Depojitorio des unterzeichneten Gerichts abzuliefern. andere Gläubiger, welche mit denselben gleiche Rechte, haben, sind nur verpflichtet , von den in ihrem Besiß befind- lichen Pfandstücken bis zu dem vorbezeichneten Termine Anzeige zu

| maden.

Wer die erforderliche Anzeige über den Besiß von Vermögens- tücken der Kommerzienrath Niediecfschen Eheleute, beziehung®wveise der

| Firma Gebrüder Niedieck nicht innerhalb der bestimmten Frist leistet | wird, wenn er keine genügende Entschuldigung nachweiset, aller Rechte verlustig, welche ihm an diejen Vermögen®sstücken zustehen.

Münster, den 8. September 1566.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Die dem Johann Eduard Emil eodor Stein zu Glinzig gehöri gen Grundstücke, nämlich a) die in Glinzig belegene und Nr. 14 des Hypothekenbuchs verzeichnete Kossäthennabrung, und b) die sub Nr. 28 des betreffenden Hypothekenbuchs verzeichnete Putgolla - Parzelle von 5 Morgen 3 VIRuthen, abgeschäßt auf respektive 3186 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf. und auf 129 Tblr. 10 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenscheinen im Büreau Nr. la einzusehenden Taxe, sollen

am 13. März 1867, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kreisrichter Mann an hiesiger Gerichtsstelle, im Zimmer Nr. 4 öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger, welche: wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedi- gung suchen, haben fich mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Der dem Aufenthalte nach unbekannte Gläubiger, der früherc Gutsbesißer Rudolph Goßlau zu Glinzig wird hierzu öffentlich vor- geladen.

Cottbus, den 22. August 1866.

Könáégliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Nothwendiger Verkauf. Das dem Gutsbesizecr Friedrih Wilhelm Theodor Rabbow zu Kuhburg gebörige Grundstück (Landsberger Angerparzelle) Nr. 11, Vol. XIV, pag. D29 des Hypotbekenbuchs, abgeschäßt auf 8622 Tblr. 14 Sgr. 7 Pf., soll in dem auf den 1. November 1866, Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Termine Schuldèn halber subbasürt werden. Taxe und Hypo- thekenscbein sind in unserm Vüreau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche wegen eines aus dem Hypothekenbuche nicht

ersihilihen Realanspruchs auë den Kaufgeldern Befriedigung suchen, werden

aufgefordert, sich zur Vermeidung der Präclusion bis zum Termine bei uns zu melden. Landéberg a. d. W., den 26. März 1866. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[271d gehörigen Grundstücke:

3155

Nothwendiger Verkauf. | ie zu der Mälzenbräuer Emil Wonnedergschen Konkursmasse

A. Darkehmen Nr. 29, wozu nach dem Hypothekenbuch gehören

1) ein in der Stadt belegenes Wohnhaus nebst Garten, worin

die Brauerei und Schankwirthschaft betrieben ist;

2) ein Hausmorgen Ee 7 r L

3) ein Hausantheil an der bei Klein Sunkeln belegenen Wiese

von 2 bis 3 Fuder Heu, 4) ein nomineller Antheil an den durch Rezeß vom 6. Sep- * * tember 1849 separirten Ländereien, ideell subrepartirt auf 110 Ruthen, 5) 35 Morgen 109 Ruthen im Felde. B Die Grundstücke Awiszen Nr. 7. 8. von 7 Morgen 69 (Ruthen,

Awiszen Nr. 8. 9 von 7 Morgen 7 (2Nuthen,

Awiszen Nr. 9. 10 von 11 Morgen 57 QRuthen.

“eine vom Grundstück Darkehmen Nr. 31 erkaufte, noch nicht ab-

geschriebene Wiese von 1 Morgen 25 Ruthen;

éine durch mündlichen Vertrag von dem Bürger und Drechsler-

meister Carl Zenthoefer und dejhjen Grundstü Darkehmen

Nr. 50b. erkaufte Wiese von 5 Morgen preußischen Maßes, ge-

richtlih abgeschäßt auf :

5010 Thlr. 5 Sgr. soll am 23. Februar 1867/, Vormittags 11 Uhr, an der Ge- richtsstelle öffentli an den Meistbietenden verkauft werden. Tare und Hypothekenschein sind in der Registratur einzusehen.

Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgeboten, im Ter- mine zu erscheinen, widrigenfalls die Ausbleibenden mit ihren etwai- gen Real-Ansprüchen auf das Grundstü werden präkludirt und thnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden. :

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden.

Namentlich wird vorgeladen : s

die Frau Departements-Thierarzt Leonide Skeiner;/ geborene Heydenreich; oder deren Rechtsnachfolger.

Darkehmen, den 26. Juni 1866.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1823 F Das dem Gutsbesißer Ernsi Eduard Gaertner agebörige Gut Mittel- Schweikowen Nr. 1 nebst PertinertKien, abgeschäßt auf 32,653 Tblr. 11 Sgr. 8 Pf. mit den Pertinentien Mykossen Nr. 16 A, Gregersdorf Nr. 9 und Kantorey ,

obne diese Vertinentien aver au!

28315 Thlr. 11 Sgr.8 Pf. taxirt und zwar zufolge der nebst Hypothekenschein im Ul. Büreau einzu- sehenden Taxe, soll A i i

am 21. Dezember 1866, Vormittags 11 Uhr, L vor dem Herrn Kreisgerichts-Direktor Wilimzig an ordentlicher Gerichtéstelle subbastirt werden. : O E l

Die dem Aufenthalte nah unbekaunte Gläubigerin Friederike Josephine Gaertner wird bierzu öffentlich vorgeladen. L | :

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotbekenbuch nicht ersicht- lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibren Anspruch anzumelden. : E Johannisburg, den 22. Mai 1800.

Königlides Kreiëgericht. Abibeilung k.

[3241] Nothwendiger Verkauf. hôrigen Befißungen und wak: L : 4) das Erbpachtsgut Plonkowko , bestehend aus 4 Ruthen, abges{äßt auf 52,934 L die Grundstücke Topolla Nr. 1, 2 und 3; bestehend aus 134 Mor- gen 158 U] Ruthen, abgeschäßt auf 4445 Thlr. 10 S, c) das Grundstück Jesuiterbruch Nr. 3, bestehend aus D Morgen 170 Ruthen, abgeschäßt auf 7193 Thlr. 23 Sgr. 10 Pf. 4) das Grundstück Johanisdorf Nr. 8, bestehend aus 64 Morgen 120 Ruthen, abgeschäßt auf 1322 Thlr. 22 Sgr. ¿ufolge der nebst Hypothekenschein und Büreau 111. einzusehenden Tare, follen am 29. März 1867, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

1473 Morgen

Die der Wittwe Hulda Busse, geborenen Lucas, zU Plonkowko ge-

Interessenten hierdurch auf

Bedingungen in unserm |

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- | bude nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Besriedi-

gung suchen; haben sich mit ihren Ansprüchen bei uns zu mae. Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgeboten, sich bei Vermeidung der Präclusion spätestens in diesem Termine zu melden. Die dem Aufenthalte nach unbekannten Gläubiger: Einwohner Rudolph Goszynski aus Barcin, Gustav Otto Busse; Gutspächter Ferdinand Puchau, zuleßt zu Czernewiß, Marianna Hadzinskaj _ Constantin Hadzinski aus Topolla, die Christine Brandt; H de die Jacob und Christina Prochnow'schen Eheleute und die dem Namen nah unbekannten Käufer von 4 Mor- | gen Weideabfindung; werden hierzu öffentlih vorgeladen. _ Tnowraclaw, den 20. August 1866. i Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung.

3238 Bekanntmachung. t E ] Dem Kaufmann Blumenthal find am 5. Luli 1865 Abends in Franffurt a. d. O. auf dem Bahnhofe unter andern auch die Dividenden-

| | | \

Scheine für das Jahr 1866 von den Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn-Stamm-Actien Nr. 2033. 21,513. 23/456. 26386 B50 Der

| 27,770. 42,466. 42,467. 45,360 à 100 Thlr. entwendet worden.

c. Blumenthal hat uns diesen Verlust angezeigt und auf Amortisation der Dividenden-Scheine angetragen. Es werden daher alle Diejenigen, welche auf die odhenbezeichneten Dividenden-Scheine Ansprüche haben, in Gemäßheit des $. 385 des Anhangs zur Allgemeinen Gerichts- Ordnung aufgefordert, ihre etwaigen Rechte bei uns binnen 3 Monaten und spätestens in dem auf den 19. Dezember 1866, Vormittags 113 Uhr, in unserem hiesigen Gerichtslokale, Lindenstraße Nr. 54, Termins- zimmer Nr. 1, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath von Piper, an- stehenden Termine anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls sie solcher für verlustig erklärt und die genannten Dividenden-Scheine amortisirt werden sollen. Potsdam, den 18. August 1866.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[3249] Oeffentliche Vorladung.

Die Direction der Diskonto-Gesellschaft zu Berlin hat bei uns eine Wechselklage gegen den Rentier E. Waccker hierselbst, aus dem Wechsel vom 25. März 1866 Über 400 Thlr., zahlbar drei Monat a dato, von S. Tiege auf Richard Gruenschläger hierselbst gezogen und von dem leßteren angenommen, wegen 400 Thlr. nebst 6 Prozent Zinsen seit dem 25. Juni 1866, 2 Thlr. 15 Sgr. Protestkosten und ] Thlr. 10 Sar. Provision eingereicht, und in dem damit verbun- denen \{leunigen Arrestgesuche beantragt, wegen dieser Forderung eine Protestation auf das dem 2. Wacker gehörige, in der teuen Königs- traße Nr. 30 belegene Grundstück einzutragen. i

Die Klage ist eingeleitet und dem Arrestgesuche stattgegeben, und da der jevige Aufenthalt des Rentiers E. Wacker unbekannt ift ; so wird dieser hierdurch öffentlih aufgefordert, in dem zur Klagebeant- wortung und weitern mündlichen Verhandlung der Sache u

den 16. Januar 1867, Vormittags 11 Uhr, vor der unterzeihneten Gerichtsdeputation im Stadtgerichts-Gebäude;, Jüdenstraße Nr. 59% Zimmer Nr. 46, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden , welche auf Thatsachen beruhen , keine Rücksicht genommen werden ftann. /

Erscheint der Beklagte L bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage und dem Arrestgesuche angeführten Thatsachen und Urkunden auf den Antrag der Klägerin in contumaciam für zugestan-

den und anerkannt erachtet, und was den Rechten nah daraus foldt,

wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen, #o wie der Arrest für justifizirt erachtet werden. Berlin, den 1. See 1866. R R Königliches Stadtgericht, Lena für Civilsacken; Prozeß-Deputation 11.

B e'fiain n: 4:1 ck44: #9; In unserm Depositorio befinden si folgende Testamente:

1) des Auszüglers Martin Harting zu Weissagf, d. d. Amt Lübben; den 7. August 1810, i M z -

2) des Garnwebers Christoph Ruben und dessen Ehefrau Anne Marie, gebornen Singula, d. d. Schloß Retschau; den ten Mai 1810, 3 i i E

deren Niederlegung vor länger als 56 Jahren erfolgt iît, wesDat® 2e gefordert werden, die Publication derten nachzusuchen. i Qübben, den 30. August 1866.

Königliches Kreisgericht. Il. Abtheilung.

| 1662] Edictar= Ci sti én

Gegen nachbenannte, ihrem Aufenthalte na unbekannte Personen: 1) den am 16. Februar 1825 zu Coblenz geborenen Sohm des dort am 30. Januar 1837 verstorbenen Hauptmanns à D. Ern| Anuzuit Gotilieb von Bisinark, und dessen Ehegattin Emibße, 2b. ren Zir Namens Ernst August Emil von Bismark, weiter 217 Lm U Jahre 1842 als Seemann unternommenen Reïse in Ammerêz zuni geblieben sein, im Jahre 1854 zu Mobile in Alabama ft Agra und seitdem keine Nachricht von sich gegeben baben fol; den am 17. Februar 1820 zu Ziesar geborenen Sobn des dergrrtigen Rektors, späteren Pastors zu Derben, Heinri Friedri Spèrel, und dessen Ehegattin, Caroline Rosa Dorothee Ludmilla, geb. Fischer, Namenë Bernhard Gotthold Freund Spörel, welcher na Erlermuma der Goldschmiedekunst im Jahre 1843 nad England und Framderu# 2 gangen, hier in die Afrikani}che Fremdenlegion e Jahre 1847 aber sein Regiment verlassen daden und idem Dele. jein soll, | A ist auf Todeserklärung angetragen worden. Die genannden Whencrianden sowie deren unbekannte Bit und En werden daber buerdan Ui efordert vor oder spätestens in dem auf gel Les 22. D #2 nb Ct 1866, VormittazE 11 übr: an hiesiger Gerichtsstelle vor dem Kreisgeridtra Fadvan CMTIUINEE Termine bei uns oder in unserem Büreau M1. r Tder Dei 2 melden und weitere Anweisung zu erwarte, widregerdal die Erheenr mar den für todt erklärt und deren zurücfgelassene® Verwdgen dem t iti renden Erben wird ausgeantwortet werden Genthin, den 27. Februar 1866.

Königliches Kreisgericht. 1. Wem