1866 / 230 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

_ Zugleich werden alle diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkurs läubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht , mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 15. Oktober er., einschließlich bei uns \chriftlich oder zu Protokoll anzumelden und SERSOE zur Sra der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten orderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltung8perfonals i auf den 22. Oktober er., Vormittags 11 Uhr, in unferem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden. Wer seine Anmeldung chriftlich einreicht , hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. 6 i | E Jeder Gläubiger welcher nicht in unjerem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- Wiittigeit Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsan- walte Schulze und Alscher zu Sachwaltern vorgeschlagen. [3397] r In dem Konkurse über das Vermögen des hiesigen Handels- manns Alexander Cronheim is zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Aford Termin auf den 5. Oktober er., Vormittags 11 Uhr; vor dem unterzeichneten Kommissar im Terminszimmer Nr. 6 an- beraumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemer- ken in Kenntniß gesebt , daß alle festgestellten Forderungen der Kon- fursgläubiger, soweit für dieselben weder ein Vorrecht , noch cin Hypothekenrecht, Pfandrecht oder anderes Absonderungsrecht in An- spruch genommen wird, den Akkord berechtigen. Dt.-Crone, den 16. September 1866. Königl. Preuß. Kreisgericht.

Der Kommissar des Konkurses, [3404] L / ate e L ui, In dem Konkurse über das Vermögen des Schneidermeisters ¿Franz Hellingrath zu Elbing is zur Erklärung der Gläubiger über ihre Vor- schläge zur Bestellung des definitiven Verwaltungs - Personals ein

Termin auf den 2. Oktober cr.; Mittags. 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar im Terminszimmer Nr, 12 an- beraumt, zu welchem Sie hierdurch vorgeladen werden. Elbing, den 12. September 1866. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

E M A E E E CEPEMES E TEE R E HEWERE Ä

Q N Eff U N g, Königliches Kreisgerichtzzu Rosenberg. Erste Abtheilung.

Den 11. September 1866, Vormittags 10 Uhr. i Ueber das Vermögen des Kaufmanns H. S. Lewandowski in Dt. Eylau is der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der S abluneneiateulig auf den 8. September er. Tee

Zum einstweiligen Verwaltker der Masse ist der Rechtsanwalt Náuen hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem Ó

auf den 24. September cer. Vormittags 11 Uhr, in dem Verhandlungszimmer Nr. 2 des Gerichtsgebäudes vor den gerichtlichen Kommissar, Herrn Kreisrichter Schulß, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschlägè über die Beibehaltung die- ses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Ver- walters abzugeben. /

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Pa- pieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben u verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Gegen- ände bis zum 1. November cer. einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläu- biger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiße befind- lichen Pfandstücken uns Anzeige zu machen. i [3385] Metan maun g;

Ín dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Julius Abraham (in Firma A. M. Abraham) zu Schlawe isst zur Ver- handlung und Beschlußfassung über cinen Akkord Termin

auf den 5 Oktober cer.; BVormittags 95 Uhr, in unserm Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 11, vor dem unterzeich- neten Kommissar, Herrn Kreisrichter Dahlke, anberaumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kennt- niß geseßt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Forde- rungen der Sor gige soweit für dieselben weder ¡ein Vor- recht, noch ein Hypot )etkenrecht, Pfandrecht oder anderes Absonderung$-

[3292]

327

f | | j |

6

A : : Nachdem in dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns A. Schmidtsdorff zu Braeß der Gemeinschuldner die Schließung

eines Afffords beantragt hat, so ist zur- Erörterung Über die Stimm-

berechtigung der Konkursgläubiger, deren Forderungen in Ansehung

der Richtigkeit bisher streitig geblieben sind, ein Termin auf

| vor dem unterzeichneten Kommi

den 27. September d. d! Vormittags 11 Uhr, nar

an hiesiger Gerichtsstelle anbe-

raumt worden.

zur Theilnahme an der Beschlußfassung Über |

Die Betheiligten, welche dic erwähnten Forderungen angemeldet und bestritten haben, werden hiervon in Kenntniß gesest. ; Meseriß, den 17, September 1866. ; Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurfes. Große.

[3391] Zu dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns und PBost- halters A. Schmidtsdorff zu Bracß haben nachträglich: 1) dex Kaufmann Adolph Pollach zu Rawicz eine Forderung von 31 Thlr. 25 Sgr. : : 2) Der Rittergutsbesiver Magdeburg zu Leimniß eine Forderung von 410 Thir, 11, Sat. 3 VLj 3) der Kaufmann H. Silberschmidt zu Würzburg cine Forderung von 21 Thlr. 10 Sgr., : ; 4) der Kürschermeister. Krause zu Schwiebus eine Forderung von 7 Thlr. 15 Sgr. ; 5) der Kaufmann Ernst Krebs von 67 Thir. 28 Sgr. 6 Pf. ohne Vorzugsrecht angemeldet. Forderung ijt auf den 8. Oktober 13866, Vormittags 11 Uhr; vor dem unterzeichneten Kommissar an hiesiger Gerichtsstelle anbe- raumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß geseht werden. ! Meseriß, den 17. September 1866. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. Große.

[3401] Konkurs Er öd ff n;,u 1-4. Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Trachenberg. Erste Abtheilung. Trachenberg, den 18. September 1866, Mittags 1 Uhr.

Ueber das Vermögen des Gutsbesißers, Lieutenants a. D. Fritsch zu Borzenzine ist der gemeine Konkurs eröffnet worden.

Qum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Herr Rechts- anwalt Berger hierselb bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem

auf dén 2/ OTto ber:er Vormittags 11 Uhr, in unserm Gerichtélokal, Terminszimmer Nr. I1I., vor dem Kommissar, Herrn Kreisgrichter Vietsch hierselbst, anberaumten Termine ihre Erklä- rungen und Vorschläge Über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu ver- abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 1. November er. einschließlicch dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfand-Jnhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- prüche, dieselben mögen bereits recht8hängig sein oder nicht, mit dem

zu Frankfurt a. O. eine Forderung !

Der Termin zur Prüfung dieser

| dafür verlangten Vorrecht

bis zum 20. Oktober cr. einschlteßlich bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten FFrist angemeldeten ¿Forderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungsperfonals auf den 12, November er. Vormittags 10 Uhr,

in unserm Gerichtslofal, Terminszimmer Nr. 11, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orie wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Milinski hierselbst, sowie Hasakk und Horn zu Militsch zu Sachwaltern yor-

S l

| geschlagen.

recht in Anspruch none wird, zur Theilnahme an der Beschluß-

fassung über den Akkord berechtigen. Schlawe, den 5. September 1866. i Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Der Kommissar des Konkurses.

[898 j Bekanntmachung. er über das Vermögen des Kaufmanns Saling Meyer zu Nakel unterm 5. November 1863 cröffnete kaufmännische Konkurs is durch Vertheilung der Masse beendigt. Lobsens, den 25. ugu 1866 T

Königliches eisgericht. I, Abtheilung.

Konkurs-Exs ffnung, Königliches Kreisgericht zu Halle, 1. Abtheilung, den 14. September 1866, Vormittags 10 Uhr.

Ueber das Gesellschaftsvermögen der aus den Handelsleuten Samuel Alkau und Abraham Alkau, unter der Firma »Gebrüder Alkau« hier, Leipzigerstraße Nr. 9, bestehenden Handelsgesellschaft , so wie über das Privatvermögen beider Theilhaber, des Handelsmanns Samuel Alkau hier und des Handelsmanns Abraham Alkau hier, ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs- einstellung auf den 23. Juli festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter aller drei Konkursmassen is dr

[3403]

3277

fmann Fr. Herrmann Keil hier bestellt. Die Gläubiger des ] Gemeinschuldner werden aufgefordert in dem i

zuf den 28. September d. Js. Vormittags 10 Uhr,

dem Kommissar , Kreisgerichts-Rath Stecher, im Gerichts- jude, Terminszimmer Nr. 10, anberaumten Termine ihre Erklärun- L und Vorschläge Über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die ‘ellung cines andern einstweiligen Verwalters - abzugeben.

Allen, welche von den Gemeinschuldnern ctwas an Geld, Papieren r anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche hen etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an dieselben zu ver- folgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände is zum 31. Oftober 1866 einschließlickch dem Gericht oder dem brwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt br etwanigen Rechte, ¡ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Fandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger } Gemeinschuldner haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfand- iten nur Anzeige zu machen. Qugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche s Fonfkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- Früche, dieselben mogen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem fürverlangten Vorrecht biszum26.Ofktober 1866 einschließ li ch | uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur rüfung der sämuntlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten irderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- ltungspersonals : E auf den 14. November d. Is., Vormittags 9 Uhr, 1 dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Stecher, im Gerichts- haude, Terminszimmer Ne 10) U eximeien, © Mer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat cine Abschrift der- hen und ihrer Anlagen beizufügen. © Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seincn Wohn- h hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung eineni am hiesigen Orte phnhaften, oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, wel- n cs hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Riemcr; n Bieren, Fritsch, Wilke, von Radecke, Krukenberg, Sceelignüller, ting: Fiebiger, Schliekmann Glöckner zu Sachwaltern vor- hlagen. L

Halle a. d. Saale, am 14. September 1866. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

405] Oeffentliche Vorladung.

Die Direction der Disconto - Gesellschaft zu Berlin hat bei uns je Wechselklage wider den Rentier E. Wacker hierselbst wegen P Thlr. 15 Sgr. nebst 6 Prozent Zinsen davon seit dem 10. Juni

W

866, 400 Thlr. nebst 6 Prozent Zinsen seit dem 7. Juli 1866, 93 Thlx.

Sgr. nebst 6 Prozent Zinsen seit dem 25. Juli 1866, 350 Thlr. nebst rozent Zinsen seit dem 3. August 1866, 10 Thlr. Protestkosten und

Khlr, 3 Sgr. 7 Pf. Provision eingereicht und zwar aus folgenden,

n W. Just gezogenen Wechseln :

n) dem vom 10. März 1866 über 392 Thlr. 15 Sgr., zahlbar nach

3 Monaten auf A. Schneider hierselbst gezogen und von diesem

acceptirt, i :

9) dem vom 7. April 1866 über 400 Thlr., zahlbar nah 3 Mo-

naten, auf H. Tiete hierselbst gezogen und von ihm acceptirt

3) dem Wechsel vom 28. April 1866, über 93 Thlr. 5 Sgr. zahl- har am 25. Juli 1866, auf A. Schneider hierselb} gezogen und von Lebterem acceptirt,

\ dem vom 3. April 1866 Über 350 Thlr, zahlbar nach 4 Mona-

ten, auf A. Zeidler hier gezogen , und von diesem angenommen.

In dem mit dieser Klage verbundenen schleunigen Arrestgequche at Klägerin beantragt, wegen dieser Forderung auf das Grundstü Ns Verklagten in der Neuen Königsstraße Nr. 30 eine Protestation ypothekarisch einzutragen. N :

Die Klage ist eingeleitet und dem Arrestgesuche stattgegeben und Wt der jeßige Aufenthalt des Rentiers E, Wacker unbekannt it, 0 hitd dieser hierdurch öffentlich aufgefordert, in dem zur Klagebeant- wortung und weiteren mündlichen Verhandlung der Sache auf

: den 16. Januar 1867, Vormittags 10 Uhr, Vor der unterzeichneten Gerichts-Deputation im Stadtgerichtsgebaude;, Müdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 46, anstehenden Termin pünktlich Werscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Skelle zu bringen und Urkunden im Original einzureichen, indem au} spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine RüÜcksicht ge- ommen werden kann. : E + Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nichl, 10 werden die in der Klage und dem Arrestgesuche angeführten Thatsachen und Uffunden auf den Antrag der Klägerin in contumaciam für zuge})lan- i und anerkannt erachtet und was den Rechten nach daraus folgt, witd im Erkenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen, owie der Mtest für justifizirt erachtet werden. # Berlin, den 13. September 1866. E as Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, PYrozeß-Deputation 11.

F Verkáufe, Berpachtungen, Submissionen 2c. [3406] Bekanntmachun g.

rv.

Die Restauration auf dem Bahnhofe zu Bialosliwe ad n Oftober c. ab auf unbestimmte Zeit für eine jährliche Pacht von Thlrn. anderweit verpachtet werden.

Pachtlustige wollen ihre Offerte unter Beifügung von Attesten

bis zu dem auf den 28. d. M., Vormittags 11 Uhr,

anstehenden Termine portofrei , versiegelt und mit der Aufschrift:

»Offerte auf Pachtung dec Bahnhofs-Restauration Bialosliwe« versehen, an die unterzeichnete Direction einsenden. Die Oeffnung der Offerten erfolgt am Terminstage zur bezeichneten Stunde in un- serem Geschäftslokale auf dem Bahnhofe hierselbst in Gegenwart der etwa persönlich erscheinenden Submittenten. Die Submissions-Bedingungen liegen in unserem Central-Büreau hierselb| zur Einsicht offen, werden auch auf portofreien an unseren Büreau-Vorsteher, Kanzlei-Rath Lafomi hierselbst, zu richtenden An- trag gegen 5 Sgr. Kopialien mitgetheilt.

Bromberg, den 18. September 1866.

Königliche Direction der Ostbahn.

[3387]

Im Anschluß an die für den 28. September in dem Hotel Behrends zu Streliß anberaumte Holz-Auction werde ich ebendaselbst an gedachtem Tage aus der Blumenhäger Forst, und zwar: :

1) aus dem Begange Wilhelminenhof: 50 Klafter Kicfern-Kloben; e 2) aus dem Begange Zechorw: 70 Klafter Buchen-Kloben, : 100 Faden gemischtes Buchenholz mit 4 Fuß lübeck. Scheitlänge; unter allgemeiner Konkurrenz zum meistbietenden Verkauf bringen. Die resp. Unterförster werden vom 24sten an auf Verlangen den Kaufliebhabern das Holz nachweisen. Glambeck bei Neustreli, den 17. September 1866. Der Großherzogliche Oberförster V. Wengtel.

V Herde Mr Lo U h,

Am Sonnabend, den 22,, und Montag, den 24. d. M./; sollen von Morgens 9 Uhr ab auf dem Exerzier - Plaße hinter der Garde-Füsilier-Kaserne eine größere Anzahl Königlicher Dienstpferde öffentlich verkauft werden.

Berlin, den 18. September 1866.

Ersaß-Abtheilung Brandenburgischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 3 (Genecral-Feldzeugmeister).

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

[3407] Com.-Gesellschaft W. Geßner u. Co.

Für das verflossene Geschäftsjahr ist die Vertheilung ciner Divi- dende von 75 pCt. beschlossen worden, Wir ersuchen demnach unsere Herren Kommanditisten , die betreffenden Dividendenscheine vom 1. Oktober a. 6. ab franlo 91 unsere Gesellschaftskasse hier einzu- senden, um dagegen die darauf fallenden Thlr. 15 pro Actie zu em- pfangen.

Nuttlar a. d. Ruhr, den 18. September 1866.

Der Geschäftsführer Dr. Q. Pauty

Verschiedene Bekanntmachungen.

Bean 1,04 U n 4. Königliche Ostbahn.

Die Strecke Gusow-Cüsirin der Berlin-Cüstriner Eisenbahn wird am 1. Oktober d. J. dem öffentlichen Verkehre übergeben werden

f". S

und tritt für dieselbe vom gedachten Tage ab folgender Fahrplan

in Kraft: N O Richtung Gusow - Cüstrin. Richtung Cüstrin - Gujow.

OSVWRZNAA G OAS N NTANASN E TKITOTEG Taz I A S I A

] Ä |

Ug.

Lis h a

C

A -

D V. U. Abds. D 6 [31 6 [54 i

: Ug.

Stationen. Stationen.

ck Gemisch er ZUg

—=ck 2E t a Wat S

t E ais

—Gemi\ch

S ft

Gemisch l

_—_-

co J S

Morg. | ; Gusow Abfahrt . | 4 [29 | Cüstrin Abfahrt . Gold. * ‘L4 53 | ¿ Golz? Cüstrin Ankunft [1 51/9) Gusow Ankunft . Morg.| Nm. | |

do R

T

G

T

Zämmtliche Züge befördern Personen in allen 4 Wagenklassen, ferner Equipagen, Vieh und Güter. Dieselben haben in Bezug auf den Personen - Verkehr folgenden Anschluß an die Züge des Haupt- Courses (Frankfurt-Eydtkuhnen) der Ostbahn:

Qug VI. an den Personenzug VI. und den Eilzu( IIIL ;

Zug IV. an den Eilzug IV. und den gemischten Zug VII.;

Zug XI. an den Eilzug 1. ;

Zug VII. an den gemischten Zug VI1. und Eilzug M. i, “Für die Strecke Cüstrin-Gusow finden sowohl das Betriebs- Reglement für die Staats- und unter Staats - Verwaltung stehenden

Eisenbahnen vom 3. September 1865 als die für den Vinnen-Verkehr

S