1866 / 232 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

r

chaftliche Nachrichten. glands ist im Wetter eine sehr ünstige Wendung

andwirtbh\ Im Norden En zum Bessern

haupten \chreitet.

ders die See, überlasjen t Fischerei |

der Kindheit Betriebe in's etrieb sehr zahlrei

n beson g und find stets mi

noch sehr in mäßigen

und auf den Inseln, liebe

Geschlecht

e des Land den Umfang

e den Feldbau cten vom

so daß dort die Ei

en des Bodens sind die Torfmoore. Sie finden sich J der fabrik Man glaubt nicht

wurde 1815 aus der Dragoner-Escadron des ehe-

gelb (Gold), wenn man

Süden läßt es \ich feine8wegs be- nbringung der Ernte jeyt rasch voran- daß der Regen ihr his jeyt großen Scha-

ischen Grenze, 17. September. (O see-Ztg.) E Riazan Sid berichtet j daß dort N diesem

fsmäßige B

chergewerbe n der poln

Gouvernem so reichliche

er Mitte des Landes in großer Ausdehnung.

Von dem st| der han

st das Schuhma sonen betrieben wurde. nähren ,

Bic elbrennerei n aher n0

den gety

Aus dem ) Jahr eine jenen | nicht erinnern. 92 Schock geern

enhag el mann en

allen Gegenden de ( ) ) eulichen Berichte und will namentlich wissen / a

das trockene Wetter in der M

rde-Kavallerie-Regiments, aus en Natio nal-Kavallerie- 1 des 2. Cürassier-Regi- Es führt die Standarte der Gardes du Corps. blau mit wei errichtet un

treten; das 1845 die sich allein von d S tba IThler$S)

maligew leichten Ga wei Escadrons des Pommer \ch und einer Escadro1 4 Escadrons errichtet. _ E8cadron des Regiments 2. Garde-Dragoner-Regiment hell ), wurde bel Reorganisation der Armce eine neue Garde-Standarte. ine Escadron Großherzoglih mecklenburg - \ Dragoner. Das1.und2.G

gesammten Areal enthalten 97 Qu. - Mei 12 Moor L R c M 4 Haideland, 2 M M : u. st w. Das Verhältniß des Aer übrigen Areale i} also in Sie S G E. MEREIRDAN Schleswig wird auf seinen 2 Küstenstre der Ostsee und der Nordsee, bespült. elen tellen tief ins Land hinein und bildet \o eine Ri Meerbusen, die größtentheils vorzügliche Seel u F deutendsten darunter sind: Eckernförder Fjord und de des giebt es feine cigentl Landscen ;

egiments ments auf Ernte gewesen L die wurde vom

ehemalige

6 d Wege, Dörfer u. | nur Efensun

Ziegeleien, tet und das

e Menge von 1 s noch in |

erdem giebt e Die Production an Z illionen Steine. Bockmühlen 7, C Filzwaaren Kupfermühlen 1), 4, Wollem

ckch eine groß

cken von 2 vers, Meerbusen.

Die Ostsee ¿Wn O stsce 18. September. (H.

nShurger j des Landes Zie ährlich un es 5, Amida

iebt : 9, Cich orienf

erhereien gegen

den Land thält einc1

richten aus

bisherigen erfr tigt durch

größten Theile vom Roggen und

äfen abgeben, f der Flensburger i 2 4 Auf der Wests Scthles8wig enth mehrere von „bedeutendey

ofoladen- abriken 1) imfabriken abrifen 11, Ceinenfabriken 17/

abriken 8,

2j Eisengießereien 41 nmühlen 1,

Tuchfabrifen

chwerinscher r Kieler Hafen.

iche Meerbusen. Ernte, begünsti

Monats, 3

arde-Ulanen-Regiment wurden beide lich gilt dies

1827 als Garde-Ulanen-Landwehr-Regiment gestifte darunter

t, und erhielt lich viele

ältesten Menschen sich orgen 18—29j Hafer 20 bis Schock liefert 10 —11 Maß der \{önsten

N.) : Die Wochenschrift für

E cht, wie es {eint auf Nach 4 Erntebericht/ Cbe i Aikigt die ie

des vorigen

ut unter Dach gekommen ist, nament- \ Weizen. Der Gesundheitszustand des

des Landes gebaut. Der

ebenfalls als durchaus befriedigend geschildert. E

im Ganzen cin Ar : C ö eal von (lenwaarenfabriken 8 Wollkrapereien 2

ep Ä ara

n- und Telegraphen - Nachrichten.

Mindener Eisenbahn brach am 4: August P, ter einer leer fahrenden Lofomotive die hin-

Viehs wird

adel - Und Reismühlen lh Tabaksfabriken ckerraffinerien 11 zwischen |

Landwehr- schwarzen andarten

als solche durch bes Standarten, d. h. cin Flagge, al8szum

sollte alles gestikt werden, 1 wird. Dadurch stellte sich b elbe Verschiedenheit wie bei den 3

ondere Königliche Bestimmung, \{chmales weißes Kreuz in der andwehr-St dwehr nur gemalt ei den 3 Garde-Ulanen-Regimentern Bataillonen des Garde- die beiden ersten

Rattefabrike etwa 25, P ensicdereten

Gowässern

dieser Art bedeckt wird. Sie find i und liegen d eckt wird. Sie sind sämmtlich \

üglich auf der Ostseite. Die Fli unbedeutend, aber dennoch r a Theil ifbar E nee p Q 2, anae Eider, welche als wasserreiq,} L N ie natürliche Grenze zwischen Schleswig

Was die klimatischen V erhä

1 - Spinnerele1 Oelmühlen erieen 5j Scif j TRachstuchfab del ist wege t unbedeuten Der Werthumsaß

apiermühl 8 Siebfabriken abriken 2, ZU en Lage des Landes der Seehandel, den d des Landes betrug 1m F 22% SAgL.):

Eisenbah

_— Auf der Côln- vor Station Calcur tere Tender-A Patent S 43,991 Meilen un

Unterschiede von den übrigenL

vas bei der Lan er bei wejy

Die Achse wurde vor

n der günstig aft u. Axlet

Oer Han l Meeren nich d, vorzüglich

ts heraus, nämlich d [tnisse anlangt, so be

152 Jahren aus der Fabrik ree Comp. bezogen und hatte überhaupt lebten Revision 5500 Meilen durchlaufen.

ändig unmittelbar an der Nabe, jedoch \chein-

Füsilier-Regimen Regimenter Landwehr darte führt.

hlr. R.-M. etwa : zusammen ie Produkte Speck und V auf England

en Reichsthalern (1 2, an Ausfuh 1de der Ausf wie Getreide, B allein direct 13,600 Stü über 10 Lasten) Das amtliche den der Herzogth {stein zoll es Finanz]

ruch war vo

mittlere Temperatur in Apenrade im Sommer 1379/6 Grady t altem Einbruch.

Grad Wärme. Die Witter1 harakter und Stürme und Regen. Ai | Klima ein ungesundes genannt werden y y ie für Schleswig wichtigsten Produfkte sind die des d | aues und der Vichzu cht, gegen welche alle übrigen un find. Von dem hie b A wir zunächst das Riniy f ie Pferde zeichnen sih im Allgemein ftigkeit aus. \ neue

48531909. F Bj des Acterbaues | bar mi ieh, von lehte-

Jahre 1992: | _— Die“ Handel1s- | und Werd 372 mit 19,020 Lasten. | vierrädri Blatt veröffentlicht | d ümer Schle8wig- | un

ereinten anderen 1866/67, Ver

in dänish uhr 9,883,412, tgegenstan ichzucht (ber Tönmng Ochsen und Ende 1864 ( 15. September. ber die Zo ch der mit Ho 5 Monaten d

standarten und das 3. eine Garde-Stan- 4,970,097 j

die mittlere im Winter 0? uhr find d

sehr unbeständigen C

jedoch das n in der N

der Bergisch n Güterw Achsen sind 1m Tal Hüttenverein

vei kombinirte Escadron i ie dritte Fußabtheilung tillerie-Regiments und eine kom

ohne daß auf freier Bah

des Garde-Feld-Ar-

binirte Batterie. 500 Stück

bezogen. Patent - 2 der lehten Revition inforn - Eisen el

vortrefflichen Racen. Stärke, Ansehen und Dauerha bedeutend und macht neb Auch die Scha

Schle8Wwig/ icht Ube n\hließli

Kunst- und wissenschaftliche Nachrichten. Repertoir der Königlichen Schauspie

gkeit Die Schweinezucht F Rindviehzucht den Woblstand Y fe

icht breitet sih mehr und mchr ay; olstein | 8764/4, seit

le für die Zeit vom | des aus chmiedetem Fe

gust er. brachen während der vollen Fahrt tähe der Station Essen und zwischen Altena „Märkischen Eisenbahn Je eine Achse cines

Gal \ vom Hörder Bergwerks®-

indeleisen hatte seit 4. April 1860 872,4 Meilen die zweite von ge- { 7. August 1860 8583,37 seit d

ror D 54 148 787,0 Meilen durchlau]e ermittelt.

den 25\ten: d Flock. Donnerstag, den Der Freishüß. ) Hr. Wachtel). Preußen Ehre.

Lise, in den

Lin N den Z ie Einnahme1 904,887 M April —Augu 3 Ch. und zwar f Mk. 115 S Ueber die im Hessen a

, bis 30. September. Im Opernhau Diensta Mittwoch, den 26.: Slim au / Freitag, den 28.: 99.: Die Hugenotten (Fr. Lucca, 2, Akt Feldlager Dienstag, den

Donnerst

hres 186

044 Mk lehten Revision

Besondere Altona;

welches an o g | überseeische Postverbindun gründlichen Rev seitige Bea wesen zu

sind die Schafe nur zum geringsten Theile veredelt, aber oft mf Federvieh, als Gänse, Enten, Hühnsi Das Wild is y

des Finan 1 in Schleswig 1/0 f. 14 Sch. st 1865 einen Au Schleswig 86,70

eitraum j Reranlassung zu den Brü

19. Septbr. (D. roßen Mängeln l

15 Schill, | 931 Mk. 15% S.1 | sfall ergiebt von 11 2 Mt. 24 Sch. \

r an das Groß- | \chen Gebiets- |

it deu entsy ch betrugen olstein 1

Antigone.

: Tell (Hr. Wachtel). ländischen Racen gekreuzt.

Tauben, wird in ziemlicher Menge gehalten.

_| wesen

abend, den Holstein

tag, den 30. : Prolog. Im Schauspielhause. woch7 den 26.: Die Räuber. Die Dienstboteii. Sonnabend, den 29.: Zum 1. Male:

nur wenig zahlreich; ziemlich viele Hasen , Hirsche hie

und Dammhirsche nur in geringer Sol, an A E E Mangel. Die Fischerei ist nicht mehr so bedeutend wi: do wird die Meerfischerei zwischen der Schleimündung und dis! insel Arnis noch als Nahrungszweig betrieben; sie liefert 6}

in Schlesien. Þ 25.: Der Störenfried. onnerstag, den 27.: Die zärtlichen Freitag, den 28.: König Richard I. nd, Lustspiel in 4 Akten von

Vas gegen ision unter

mte sammel

1Wwohnerz Auch im Telegraphenwesen

d Täche und Ei ÿ i vormals naf

Verwandten. bgetretenen

chen sind nichf er (H: C.) Das \chle8wig-holsteinsche Posi

cidet, und besonders JULr d g eine ungemein hohe Taxe hat j soll cinc worfen werden. Einige preußische und died- ereits Material, um dié Uebelstände im ? e

Frist bevorsichen.

Bessern in kürze)ter E Bo E (Karlsr. Z.) ie rir vernehmen,

Angaben vor: Gemeinden : _—_— fahrt “Reichel8heim. Dorn-Assenheim. Haar netrische Morgen =25 Aren) Zahl der H der Fan der Einwohner: “männliche ----..-** weibliche | zusammen E Oavon sind. evangeli fatholish.-.------- Reichel8heim w g gegen el fenstein el ritterschaftliche

Flundern, Dorsche und Lachse; die gewöhnlichen A Austernbänke finden Wi

Aenderung zum | Karlsruhe, | werden nun auch | eschingen un | nun die \ | theilen; w Krieges cin | einem schon | gewordenen | mehr ausdehnen zum Reinigen)

Freihafen

der »Darmjt. Zîg.« fo 19. September.

eile liegen die Bauarbeiten an den Bahnstrecken E

O. Girndt. Sonntag, den 30.: Prolog. Colberg.

rfische sind ebenfalls vor anden. der Westküste von Schleswig. v Was die Pflanzenwelt betrifft, so is die ga Lans und die Westseite von Schleswig fast 2 VOLDIOE E die Ostseite theilweise sehr gut damit versehen ist. bäumen nimmt die Buche den ersten Rang ein, die E He ai e e Eichen. ung des Landes is die große Masse nied Tflan a s überall den Boden bedeckt. Von E reibe bringe t die gewöhnlichen Arten, wie Hafer, Roggen, Gerste und! 4 Buchweizen, Kartoffeln hervor, a ilsrei Put 4 Ostseite zu ihrem Be d u fommt vorzugsweise in Angl bau Send, e leübin fb | uf de ütern Eingang. Gartenfrüchte werden! meinen nicht in bedeutender Menge erzeugt. Ei gliche Aus Orel nsel Aeröe, wo auch Anis, gi A L LRON Ca nsel Ulsen und die Halbinsel Sundewith, die si, zumal di} Land, durch ihren reichen Obstbau auszeichnen. NO E A S besonders S Ra Gar [umd : bedeutend. Jn den Marschen sind die hauptsächlichsin ewächse Weizen, Wintergerste, Rappssaat, B i Ô di engewächse werden nur per P e fru iedrichstadt, Kohl und Gemü E Ms O wird er ie Bevölkerung8ver G Ie ff Gesammtbevölkerung aw e Sibtun i. itr n: ven l j ecken und 13 Städten, do a ie 186) m Loe E die größte Stad nur i V tersleben 820 / Einwohner, \od rveuiger

Statistische Nachrichten. l S 3 i ichen Ei Schleswig-Holstein. Unter vei untliche

ich besond

retender

gestellt waren; wied früher gef Bedürfniß cbu Den Fruchthandels Sortiren und Sager bgeholfen werden. W E O daß die Odenwaldbahn bis WüÜrz- Betrieb übergeben wwirD. Gebiet und zum NAh- alen Kommissáäre der

Weit hervor

aus einer Kontinen-

cht «theils Ostsee und

der zwischen der cimbrischen Halbinsel aus- ln in jenen beiden Meeren. im SÜ-

Das Herzogthum Schles talmasse, welche den mittlere en Norden sich er s aus ciner Reihe von Jnse Schleswig wird im Norden von Jütland 1 im Osten von der Ostsee, Die größte Ausdehnung von nach Westen 1 ch Süden beträgt 15 Meilen, hen Schleswig und Husum) nur 4% i andes mit den Jnjeln wird zusammen hische Quadratmeilen angenom ) fällt in 4 wesentlich verschiede chmalen Streifen der Länge nach von Süden n

“in die Streck…ken des Geschiebethons / des Haidesandes und der Marsch. des Landes wellenförmig und von bestimmt aus [eren Angeln die Landes die Richtung seite i mit Wald rei Charakter und einen ließt sich der Geschichesand als stlih nah der Landesmitte 1 der Wests steren durch den Haides n breites Hochplateau auf, eprägte Höhenzü rden oder von.

streckenden außerdem Erbsen, Bohne wird besonders von den reichend gebaut. Auf Föhr is der Kart

vielfach auf den größeren

Nordsee ge macht, thei Das Festland von den von Holstein, see begrenzt. 194 Meilen und von Osten Ausdehnung von Norden na von Osten nah Westen (zwis len. Der Flächeninhalt des L auf 166 geograp

Das Land zer

alle Aussicht vorhanden,

Y 8 ‘Monats Oftob

Bahnstrecke aus | S s befinden 1

(vertrages besin E (Ost\. Ztg.)

J. begonne-

1g zwischen

rtgang. Die Erforschun-

in allen Richtun-

| burg im Laufe u Nassau- | Zur B » q | a em Herrn | {luß ch8- | badi

esichtigung eines Be a 1d bayrischen 1 i )olnischen Grenze, 1/.,

her Blätter haben Herbst v

en Philipp I. Sambach von d ar eine rei und fam 1806

im Westen von de orden nach Süden beträgt 33 Meilen. Die geringste

Runkelrüben find! de 1416 vom Graf L I ) Antheil am

1getauscht

Gerichte Gam Assenh eim 0

Reilbur Schönborn

Dorn- 8 Grafen von Haarheim Amt83vo16 den Reil

Non dev p Berichten russi nen Arbeiten zur 1803 | Sibirien un | gen und Verm beendigt.

die geringste : L ümmel u. dgl. gebaut werde

Besißzung de thum Na Nußkirchen j astein) und fam

1 Nassau-Usingen. 0 Großb

E 12,789 engl. M "A gefostet hatte. end, so ben Jahre 33,911 i Z., Degzembt Dieselbe lebt in 18lis

ind auch dic t des Landes, Fl! ann Schleswig | übrigen Stä

Konfessio! Kirche an. -

riesen. Im 1

Oberamt Höch Hauptschluß von

es zu Ende 95,719,613

damecriïa ungehinderten Fo n der Behringsstraße find fast nde dieses Jahres wird der Telegrap 1 i die Linie vom Hasen Granlej ieses Sue ent- bis zur Insel Anadyr, von i Anadyr fest-

ne Theile , die sich in tenpflanzen und Blumen i 250 Li n8- ach Norden erstrecken, O des Geschiebesandes, Geschiebethon nimmt der Thonstrecke zuweilen wird sie 1, welche im mitt- Norden des

1864 | gen d. St. | bis au | his zum Flu

verlängert, und ini itschpaf und weiter das Thal D

r Mündung des Anadyr, bis 3e und vielleicht his zur Linie v0n

d Lan deren Bau ' ben betrugen 11 911,239 Pfd. St.

ritannien un Eisenbahn/ Die Einnahmen de 1547 P\d. St.; wovon M zur Vertheilung kamen. Gewerbe: und ÍPa Kopenhagen Ÿ nisterium hat heute ie Einlösung den Kreditscheine ditscheine betrifft zum 15. Oftober d weder bei der Finan E bei den Königlichen zu bewerkstelli | Ausgang d. J | Zeit jegliche | zahlung; jedo die Hälfte gegen | darauf bis 15. O Einlösung sol Die B ungünstig. ‘einer Bemannung vo1 eine für die Jagd chon gefangen.

ebaut, wie Flachs orten bei Schwabstedt. J aselbs| als Weide benußt.

nämlich in genannten

als Dividenden |

Oberfläche yotsf bis Gizygin

l" geste, | Meerbusen den Vorge

A tembex {ol 1 von Gran birgen Spon vesentlichsten Bau der Eisenbahn von F

außerordentlich hügli prägten Höhe G

ndels - Rach richten.

(H. B. H.) gen erlassen; tober 1864 ausge

die Ausfertigung neu?

nstrecken durchzoge1 von Osten nah Westen im n Süden nach Norden annehmen. Diese chlich versehen, hat einen s{hönen

fruchtbaren Boden.

406/486 Seele m i Das Finanz - 7 von denen die | ertigten zins- zinstragen- t\cheine werde ï diesem T Anmeldung oder vor dem 3. L nlósfung soll bi Kreditscheine nach d sung erfolgf geg eren Wunsch von größe cheine eingel t 2% pCt. des Jahres 1 ( [fisch1a (Dampfe Mann, hatten | Tahreszel

18. September. zwei Bektanntma dex unterm 1 ie zweite Die früheren 8 verzinst

und malerischen : n Geschiebethon andstrih von verschiedener zu an; ein zweiter shmaler eite an der inneren Grenze der

| zession zum | Woronesh/

twa in Folge die Verpflichtun Konzessi dexr Lan den Bau einer wegen übernimmt | dex Beendigung

| binnen drei Jal | Garantie d 12,495,000 Schienen ;

An de

chören die meisten Ei a [

ren isten Einwohner der lutheri ichtlih ihrer Abstammun A im Osten die An Theile von Sch mittelungen in der

reite we Streifen desselben liegt a1 { u! von dem er Boden tritt oft als ei ihn ungemein scharf au weder von S Ebe nach i 3henzüge auftreten risches,/ bervaldetes Und l i mücktes Terrain dar, in den aidesand nimmt die Mitte des Landes poradisch von einzelne tation ist nur ungünstig, vielfa Decke überzogen, auf der das 8 fettem Thon bestehend, zicht fich in maleten Streifen mit wenigen Unter- Westküste des Landes und längs dem ee mündenden Flüsse hin, aldlos und

Hesellschaft unter dem Namen »

und von des Gouv. Moronesh« zu Stande

hergehende riftlich eingelöst.

und es Wer

ieses Jahres _ Hauptkass (mtstuben

and getrennt. oft aber durchziehen dexen Richtung ent- l sten nah Osten läu bietet der Geschiebesand ein male- t der Eiche als Charakterbaum ge- Flächen ist die Gegend öder. D ein und bedeckt weite kahle n Anbaue

sind die 2 Haup und im Westen die esrvig finden sich auch

auf die n des Baues an gerechnet 1 ertheilt;

l derjenigen / im gewöhnlichen Leben 1 bedienen , 8 Deutschen und Dänischen als den Zustand . vor Erlaß der dänischen esammtbevsölkerung für 1 258,059 Einw. Ehristiansf lde mit Jal ) ristiansfelde mit 0 emischter Bevölkerung) der däni ti : _ dient aben wilden. änischen als Kirchen- und S ie Bevölkerung lebt ihrer L Ae E R ATE h bedeutenden. Me Flecken, sondern auch ein roßer treibt mehr ländliche; als

in Bezug deutschen oder d isen Spr er dänischen man die Verbreitung de rae und Schulsprache wie er vor dem Jahre 1850, d. rescripte war, so würde sich die Sirlhslelen dér d as Ray daß sich eu ter die Städte ben, oen

en Baar- Beträgen Diese werden lich verzinst und die

gd lauten schr Dundee mit 8 Mitte Aug st {t noch gar

* beendigt sein Gültigkeit ein fann auf b neue Kredits ftober 1868 n dem Ausgange, erichte über die dieS1A

allfischfanger

Wo die : Reincinnahm n D l Rubel betragenden Kapitals und die Waggons ; ge Einrichtung Christiani 1 [ution if untersecische! Garantiesumn

benen, auf denen die Dörfer, { umgeben, verstaut sind, die Vege von einer dünnen s{chwarzgrauen fraut blüht. Die Marsch, cinem bald breiteren, bald \{ch brechungen längs der Ufer der, in die Nord : Fläche ohne alle Hebungen, is völlig w n Ueberschwemmungen ge Gewinnung der s{wersten Ueberall verbreitet in den 4

der Konzession Z

Einw. in 1 : fi 1 600—700 2 1 Telegr

adersleben, Apenrade, sehr vorgerüctte (

bildet eine ebene durch bis 24 Fuß" Der Boden der etreidearten, oder als verschiedenen

Deiche gege dient zur

trefflihes Grasland. Theil der Bewohner i

ädtische Beschäftigungen.

Stockach wieder fortgeseßt. senbahnbauten in den ver

ciner

soll eine bedeutende

ngen-Donau- Damit kommen schiedenen Landes-

U j if im Ausbruch des ce früher in Angri} genommen und beim | N A ieder in Gang. Auch 1n Mannheim #0

ühlten, in der jüngsten Zeit aber zur Hebung de

dringender des an diejem Ort fich immex

\ durch den Bau von zwei größeren;

Betriebs8verwa llung einer telegraphische! Verbindu1 h von

T

das Telegraphenkabel zwischen D

i und Sicniawin nv ¡ (200 M.) gelegt werden.

der Früchte besimmlen Maga-

(184 Meilen) und zwischen

erg und Tolsto] egr L L verg * 54. August bestätigten Kon-

Punkte der. am

Die Landschaft des Gouv. Laufe von 6

ahn von Koslo0w nach Worones\h n Die Konzession wird für 81 Jahre , v0o1

zu beendigen.

Lokomotiven und alles anderen für d

S)

4. September. (H- N.) Laut König

hen fest e L be hinausgeschoben worden.

F oslow (Gouv. A E Vor St. Met. Big, « Vot S5 epfte

en nat der Le des Gou Worones\h übernimn

Monaten na Bestätigung

Eisenbahn-Gesellschaft

zu bringen welche

rh mit 2 Schienen-

der Bau selbst is Die Regierung bewilligt eine 1e von 5 pCt. von dem Nominalwerth

zollfreie Einfuhr der DEL F othwendigen Materials. der Bahn nothwendtg icher Reso-

ur Anlegung eines norwegisch-englischen gestellte Termin zur Einzahlung d