1888 / 4 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9) folgende Pfandbriefe der süddeuts<en Boden- treditbank hier: a, zu 329% verzinsli<h Serie XXXIII, Litt. H. Nr. 1822 zu 1000 4,

b. zu 4% verzinsli<h Serie XXVI. Litt, L. Nr. 541747 zu? 100 4, ; 3) die 49/6 bayer. Eisenbahnanlehens-Obligation Serie 174 Nr. 17307 zu 500 M sämmtliche vinkulirt auf den Schuhmaer Lorenz Fischer von Habach. i Auf Antrag des Rechtsanwalts, Kgl. Advokaten Girish hier, bevollmächtigten Vertreters des Schuh-

machers Lorenz Fischer in Habah, werden die In- |

haber genannter Werthpapiere aufgefordert, längstens im Aufgebotstermine Mittwoch, den 19. September 1888, Vormittags 9 Uhr, | im diesgerichtlichen Sißungszimmer Nr. 18/1.

ihre Rechte anzumelden und die Werthpapiere vor- Kraftloserklärung er-

zulegen, widrigenfalls deren folgen wird. München, den 31. Dezember 1887» Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : (S9) Hagenauer.

[23245] Nufgebot.

Der Vorstand der jüdischen Korporation zu Won- growiß hat das Ausgebot nachstehender, angebli abhanden gekommener Werthpapiere, nämlich :

1) der Pfandbriefe des neuen landschaftlichen Kreditvereins für die Provinz Posen, und zwar:

a, Serie IIL. Nr. 1369 über 300 M,

b. Serie VIII. Nr. 9024 18078 20848 27647 und 34745 über je 600 M,

c, Sée IX, Nx 183 Uid 16238 300 M,

92) der Posener Rentenbriefe, und zwar:

a U C Ne O06 ber 100 Sale ber 300 M,

b. Litt. D. Nr. 4189 und 5642 über je 25 Lha- ler oder 75 M,

beantragt.

Die Inhaber dieser Werthpapiere werden daher aufgefordert, bei dem unterzeihneten Gerichte späte- stens in dem auf den 28. Februar 1888, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude, Wronker Platz Nr. 2, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Werth- papiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Leßteren erfolgen wird.

Posen, den 30. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TV.

über je

[19768] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot. Der hiesige Rechtsanwalt Dr. Strau<h in Voll- macht von: 1) Piérre Viau, Hier, 92) Christian Fischer in Hadersleben, 3) Mathiason & Trier in Itehoe, mand. nom. Otto Bley in Kronprinzenkoog, M das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung Über: 1) Coupons Nr. 13 bis 30 vom 1. März 1879 bis 1. März 1896 (incl.) nebs Talon zur Serie 12 S der Hambg. 3 9/9 Prämienanleihe von 366. 2) Serie 744 Nr. 37198 der Hambg. Staatsprämien- Anleihe von 1846. 3) Serie 241 Nr. 12032 der Hambg. Staatsprämien- Anleihe von 1846. 248 T2387 do. 291 14546 do, 464 „, 23180 D 782 39090 do. 912 45564 do, 1603 80142 do. 1675 83703 do. 1675 O do

D V. V V

83705 d Die Inhaber der Urkunden werden spätestens in dem auf Donnerstag, den 5. April 1888, 10 Uhr Vormittags, vor dem unterzei<hneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ürkunden er- folgen wird. Hamburg, den 8. Juli 1887. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Brügmann, Gerichtsschreiber, in Vertretung des Gerichts-Sekretärs.

aufgefordert,

E Aufgebot.

Die Ehefrau des Kothsassen August Gremmels, Johanne, geb. Deumeland, zu Gliesmarode hat das Aufgebot der auf den Namen ihres verstorbenen ersten Ehemannes, des Kothsafsen Heinrich Wiemann daselbst, ausgestellten von ihr ererbten 3 Aktien der Actien-Cichorien-Darre Gliesmarode Nr. 91, 92 und 93 über je 150 4 beantragt. Der Inhaber dieser Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 14. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Auguststraße 6, Zimmer Nr. 1 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Braunschweig, den 2. November 1887.

Herzogliches Amtsgericht Riddagshausen. Schottelius.

[36140] __ Aufgebot.

Der Wirth Joseph Zabiszak in Janowo hat das Aufgebot des auf seinen Namen am 2. Februar 1886 von dem Wirth Valentin Olejniczak in Dembicz- Colonie ausgestellten, am 3. Aruar 1887 fällig gewesenen eigenen Wechsels über 300 #4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Schroda, den 21. Oktober 1887.

Königliches Amtsgericht.

[46503]

1) Gârtnereibefißer

helmsdorf, c. Robert Franke, verschollen,

5) Clara, geb. Kußschbach,

nämlich :

Nominal-

Bezeichnung der Papiere. betrag.

Ausg

Der Rechtsanwalt Bernhard Freytag in Leipzig als Testamentsvollstre>er für die Erben des zu

Gastein verstorbenen Dr. med. Friedri<h Wilhelm Bergk, nämlich: 1 Friedrih Wilhelm S 2) die Kinder des Musikers Franke in Zeiß: a. Franz Franke in Halberstadt, b. Antonie Helene, geb. Franke,

3) Erdmuthe Amalie verwittwete Bergk, geb. ] 4) Pauline, geb. Bergk, Ehefrau von Theodor Kußshbah in Waldau,

Ghefrau des Lehrers Franz August RNemmler in Coburg, hat das Aufgebot zweier Depotscheine der Mainzer Volksbank,

1) eines Depots<eines vom 25. Januar 1886 über

Nächstfällige

ebot.

<legel in Naumburg a. S,, Ehefrau von Gottlieb Traugott Leifarth in Groß- Walter, in Freiberg in Sachsen,

eingetragene Genossenschaft in Mainz,

t Werth ; ohne

Zinsen. M P)

A Nummer. Zinsen.

12 000 | Zwölftausend Francs 6 °/o Rumä- nishe Staats-Anleihe de 1880

à 105,

Frs.

300 13 200

Dreihundert Gulden 49/0 Ungar. Goldrente de 1881 à 82,

Dreizehntausend zweihundert Mark 5% Ungar. Nordostbahn Gold- Obl. de 1875 à 103,10,

Vierzehntausend sicbenhundert Gul- den 5 9% Ungar. Ostbahn Obl. de 1869 I. Em. Silber à 79,60

Dreihundert Gulden Prior.-Aktien der Prag-Duxer Eisenbahn de 1883 à 71,

Zweihundert Pfund 5 °%/6 consol. Ruf}. Eisenb.-Obl. VII. Em. de 1884 à 98,

Dreitausend einhundert fünfund- zwanzig Rubel 4 %/o consol. Ruff. Eisenb.-Obl. VI. Em. de 1880 à 832,

Tausend Gulden 5 °/o steuerfr. Desft. Staats-Nte. Obl. de 1881 à 81,30 Dreitausend Gulden 41/5 9/0 Oest. Papierrente à 67,50, Zweitausend Gulden 41/5 9/0 Dest. Papierrente à 67,50, Fünfzig Gulden 41/59%/0 Oesterr. Papierrente à 67,40, Neunhundert Gulden 5 %/o Ungar. Nordostbahn Prior.-Obl. de 1869 à 79,50, Tausend dreihundert fünfzig Gulden 4% Pilsen-Priesen (Komotau) Cisenbahn-Obl. à 71,60, Tausend Gulden 49%/ Kronprinz Rudolf - Bahn Prior. - Silber à 72,40, Dreitausend dreihundert Mark 5 °/o Buscht&hrader Eisenbahn-Prior.- Obl. de 1872 à 83,

Mainz, 25. Januar 1886.

Am

Nr. 131 048 zum

óIncasso heraus.

Nominal-

Bezeichnung der Papiere. betrag.

. Juli 1886

. Juli 1886

. Juli 1886

. Juli 1886

Dividende- schein Nr. 2

1. Mai 1836

1. Mai 1886

1. Septbr. 1. Mai 1886 1. August 1886 1. Novbr. 1836 1, April 1886

1. Juli 1886 1. April 1886

1. April 1886

9) eines Depotscheins vom 7. Juli 1886 über

Nächstfällige

14/500, Nt 18683/8384, 131045/53*), H 5000, Nr. 435991/436000 O0 It Al Nr. 3306/07, 4055 33/400. 19279/75, 23100, 2B 0002/28, 29780) 32399 94992, 3890/91 24125, 44988/91, 47025/27, 47239, M 49735, 59008/11, 60127, 61307 49/300. Nr. 26091/98, 34071/82, 34499, 41514, 50414/16, 105845, 107353, 107623/31, 107633/34, 143843/53 2/150. Nr. 3009/10

2/100. C. Nr. 21727/28

10/125.

A. Nr. 210556, 218056/7, 241982, 241996/7, 309082/84, 409982,

3/625.

B. Nr. 542081/85, 1104821/25, 1116636/40 1/1000. Nr. 2833 3/1000. Nr. 78419/21 2/1000. Nr. Nr. Nr.

69221/23,

N OIOSI

1886

85632, 167760

1/50. 3401

3/300. 11411, 27480, 27685

9/150. 3644/52

5/200 Ser. 3607, 60/64

11/300, Nr. 47357, 62394, 95040/45, 95048/49

Heutiger Courswerth

Nr.

Nr.

92070,

in Worten: Sechsundsiebenzigtausend einhundert zweiunddreißig Mark 20 Pf. R.-W.

Mainzer Volksbank, eingetragene Genossenschaft. 93. Gg. Schmidt; I. W. Bömper. *) Rückempsangsbescheinigung. &Fanuar 1886 Frs. 500.—, fünfhundert Francs, 6%/ Rumän. Staatsanl. de 1880

Mainzer Volksbank, eingetragene Genossenschaft. gz. Gg. Schmidt; I. W. Bömper.

“Werth ohne Zinsen.

M A

E Nummer. Zinsen.

beantragt.

Urkunden erfolgen wird. Mainz, 22. Oktober 1387.

(L. 8.)

[48704] Aufgebot.

Auf dem Anwesen Haus Nr, 103 der Eheleute Johann und Therese Zöls in Kurzeichet, Gemeinde Neukirchen a. Inn, ist im Hypothekenbuche für die genannte Gemeinde Bd. I. S. 460 Ziff. 2/11. seit 2. Mai 1849 für den Austrägler Jakob Weiher ein Zehrpfennigsrest zu 72 Fl. 14 Kr. eingetragen, welcher seit 1. Juni 1849 als Kaution für die in der Verlassenschaft des Michael Kapsner von Kolle- berg ausbezahlten Erbtheile im Hypothekenbuche 1. c. Ziff. 4 verpfändet ist.

Die Nachforshungen na< dem re<tmäßigen In- haber dieser Hypothekforderung, beziehungsweise nah den Pfandgläubigern sind fruchtlos geblieben, wes- halb alle diejenigen Personen, welche ein Recht auf die erwähnte Forderung zu haben glauben, hiermit öffentlih aufgefordert werden, ihre bezüglihen An- Ne innerhalb se<s Monate, spätestens aber in em au

Montag, den 17. September 1888,

Mie Uia A

Vormittags S7 Uhr,

Fl. 1000 | Tausend Gulden 4 9/0 Ung. Gold- |1.Januar 1887 Rente de 1881,

: Heutiger Courswerth: Tausend sicbenhundert se<s8 Mark N.-W. Mainz, 7. Juli 1886. i Mainzer Volksbank, eingetragene Genossenschaft.

gz. Gg. Schmidt;

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, den 29. Februar 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 22 des Gerichtsgebäudes dahier, anberaumten termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

|

Litt. C. | 1 706|—

Nr. 310881

I, W. Bömper.

Aufgebots-

Großherzoglihes Amtsgericht. gez. Hohfeld. Zur Beglaubigung Ps pperling, Hülfs-Gerihhts\chreiber.

im diesgerihtlihen Civilsißzungssaale Nr. 18/1. an- beraumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigen- falls die mehrgenannte Forderung für erloshen er- flärt und sammt der Verpfändung im Hypotheken- buche gelös{t würde. Passau, am 17. Dezember 1887. Gerichts\chreiberei des K. Amtsgerichts Passau. Scherer, K. Sekretär.

[48721] Aufgebot.

Seit dem 27. Dezember 1852 ist im Hypotheken- buche für Nüdlingen Band VIII. S, 475 für den unbekannt wo abwesenden Stefan Kiesel von da, M Wohnungsre<t bis zur Standes8veränderung ein- getragen. ( Nachdem die Nachforshungen nah dem Bereh- tigten bis jeßt fruchtlos waren, und seit dem Ein- trage mehr als dreißig Jahre verstrichen sind, wird auf Antrag des Vorbesißers der belasteten Realität Stefan Kiesel hiemit aufgefordert, fi< binnen \e<s8 Monaten dahier unter dem Rechtsnachtheile anzu-

melden, daß im Versäumnißfalle fraglihes ‘Woh,

buche gelöscht wird. Münnerstadt, den 22, Dezember 1887, Königliches Amtsgericht. (L. S8.) eßler. Zur Beglaubigung: Die Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts / Münunerstadt. (L. 8) Lederer, Kgl. Sekretär. [13156]

Bekanntmachung.

getragen. Die jeßige Eigenthümerin

geb. Treufeld, hieselbst, welche glaubhaft gema

hat, daß die Tilgung jener Hypothekforderung bereiti

ist, hat das Aufgebotsverfahren beantragt. 10. November 1864 und Alle, welche auf die Hypo

aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf Sonnabend, den 18. Februar 1888, Morgeus 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte hieselbst, M N Schuldurkunde vorzulegen, und zwar unter dem Rechtsnachtheile, daß die gedahte Obligation der Eigenthümerin des verpfändeten Grundstü>s8 gegen: über für kraftlos erklärt, die Hypothek aber gelös werden soll. i Braunschweig, den 28. Mai 1887. Herzogliches Amtsgericht. 1X. gez. H. Wegmann. Beglaubigt: C. Ehlers, Gerichtsschreiber.

Zimm

[13155] Bekanntmachung.

Der frühere Brauereibesißer Wilhelm Kniep hier

selbst hat das Aufgebot :

1) des Hypothekenbriefs des Herzoglichen Amts eri<hts Braunshweig vom 17. September 188, etr. eine Kautionshypothek zu 30 000 f für einer

laufenden Kredit der Braunschweigischen Kreditanstalt hieselb#| auf Grund der Schuldurkunde vom 11. Sep tember 1885 rü>sichtli< des in hiesiger Stadt am Bäekerklint sub Nr. 800 belegenen Wohn- und Braw hauses und Hofes sammt Zubehör (Band LYFI, S. 601 des Grundbuchs), und 9) des Hypothekenbriefs des Herzoglichen Amts gerihts Riddags8hausen vom 14. Dezember 188d, die selbe Kautionshypothek auf Grund der vorbezeih neten resp. der ferneren Schuldurkunde vom 8. Oktober 1885 rüdsitli< folgender auf Oelper'sher Feldmark belegenen Grundstücke, als: a. Plan Nr. 151 mit dem Gebäude No. ass. 113,

c. vom Plane Nr. 142a. 7 a 9 qm, d. vom Plane Nr. 142ec. 5 a 42 qm

(Bd. 11. Bl. 161 des Grundbu<hs), betreffend, und mit dem Vermerke versehen, daf

Forderung mithasfte, beantragt.

Die unbekannten Inhaber der beiden Hypotheken briefe werden daher aufgefordert, ihre Rechte sp testens in dem auf

Sonnabend, den 18. Februar 1888, Morgens 11 Uhr, vor hiesigem Herzoglichen Amtsgerichte, Zimmer 27 ann Aufgebotstermine anzumelden und di Hypothekenbriefe vorzulegen, widrigenfalls dieselben dem Eigenthümer der verpfändeten Grundstücke gegen über werden für kraftlos erklärt werden. Braunschweig, den 25. Mai 1887. Herzogliches Amtsgericht. IX. gez. H. Wegmann. Beglaubigt: C. Ehlers, Gerichts\chreiber.

[36822 Aufgebot.

1) Auf dem Anroesen des Bauers Joseph Bade! Hs.-Nr. 20 in Hohenwart, Gemd. Ammerhöfe, sin für das Waisenkind Anna Vellner von München im Hyp.-Buche für Ammerhöfe Bd. I. S. 13 sei 98, Juli 1824 no<h 30 Fl. = 51 M 43 4 nebs aus\tändigen Zinsen und

9) auf dem Anwesen des Söldners Blasiu Schröfele Hs.-Nr. 43 in Großweil im Hyp -Buch 6) Á

von Großweil seit 27. Juni 1848 130 Fl. = 222 86 S Muttergut nebst Wohnungs- und Kranken verpflegsansprühe und seit 26. Juni 1857 26 Fl 40 Kr. = 45 M 71 H väterlihes Erbgut ein getragen.

Da die Nachforschungen nah den re<tmäßige! Inhabern dieser Forderungen fruchtlos geblieben un vom Tage der letzten auf diese Forderungen si beziehenden Handlung an gerehnet dreißig Jahr verstrichen \ind, so werden auf Antrag der oben

glauben, hiemit aufgefordert, dasselbe innerhalb se<

und im Hyp.-Buche gelösht würden. Der Aufgebotstermin wird auf / Freitag, 21. September 1888,

Vormittags 9 Uhr,

im diesgerichtlihen Sißungssaale bestimmt.

Weilheim, am 27. Oktober 1887. Königliches Amtsgericht.

(L. 8.)

Bögler. [48720] Aufgebot. mund des mit unbekanntem Aufenthalte abwesenden Franz Matthäus Cardini, geboren am 13. Janual 1821, zulegt 1855 dahier wohnhaft, Leben seit dem 6. Dezember 1857 jedwede Kunde fehlt, werden der genannte Verschollene sowie dessen etwaige Nahkommen hiermit aufgefordert, si spätestens in dem auf den 1. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine persönlih oder dur< einen Bevollmächtigten bei dem unterzeichneten Gerichkt

anzumelden, widrigenfalls der verschollene Fran

nungsreht für erloschen erklärt und im Hypotheken

Auf dem in hiesiger Stadt auf dem Brut, (i

Nr. 366 belegenen Hause und Hofe nebst Zubehör: Fi steht für den Ingenieur Heinrih Friedrich Juliuz Müller von hier laut Obligation vom 10. Novembe: F 1864 eine Hypothek zu 1050 4 im Grundbuche ein E i bige rin diefes Grundstü E Wittwe des Zimmermanns E Meyer, Mathilde i ) VOE Se Oktober 1878 geschehen, der Inhaba| der Schuld- und Pfandurkunde aber ihr unbekannt| Die unbekannten Inhaber der Obligation von!

thek aus derselben Anspruh machen, werden daher |

angeseßten Termine anzumelden und di|

b. Plan Nr. 150 mit dem Gebäude No, ass. 100, F

das sub 1 bezeichnete Grundstü>k für die fr,

für Großweil Bd. I. S. 207 für Iohann Schröfele F

benannten Anwesensbesißzer Diejenigen, welche au f die bezeihneten Forderungen ein Recht zu haben

Monaten bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt f

Auf Antrag des Dr. Schwedes dahier, als Vor

über dessen |

Matthäus Cardini für todt erklärt und zuglei erfannt werden soll, daß derselbe keine Nachkommen hinterlassen habe. Frankfurt a. M., den 13. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. T1 1.

[48739] Oeffentliche Zustellung.

Die Josefa, geb. Ahlhorn, Chefrau des Stein- hauergesellen Ernst Koenenberg zu Krefeld, Stein- ftraße 12, Klägerin im Armenre<te, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Be>ker zu Düsscldorf, klagt egen ihren vorgenannten Ehemann, mit dem Miiraas auf Gütertrennung und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. Februar 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Kayser, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [48736] Gütertrennungsklage.

Die Amalia Willach, ohne Gewerbe zu Montjoie, Ehefrau des daselbst wohnende Lehrers Ferdinand Schumacher vertreten dur<h Rechtsanwalt Kaceuffer zu Aachen, klagt gegen ihren vorgenannten Chemann, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen ihnen bestehenden chelihen Gütergemeinschaft. |

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. (ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aacheu is Termin auf ven 5. März 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Dre>straeter, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [48737] Gütertrenunngsfklage. x

Die Catharina, geborene Glees, Chefrau des Schlosjermeisters Johann Vonderheiden zu Aachen, Kurhausstraße 10 wohnhaft, zum Armenre<ht be- lassen und vertreten durh Rechtsanwalt Hamacher zu Aachen, klagt gegen ihren vorgenannten (Themann mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen ihnen bestehenden chelihen Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen. Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen ist Termin auf den 19. März 1888, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Dre>straeter, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

48735]

[ Die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat dur<h rechtskräftiges Urtheil vom 96. November 1887, die zwischen der zum Armen- re<te belassenen Bernhardine, geb. Blienert, Ghe- frau Wilhelm Seidel, ohne Geschäft, zu Düren, und ihrem daselbst wohnenden Chemann Wilhelm Seidel, ohne Gewerbe, bestandene chelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöt erklärt, Gütertrennung verordnet, Parteien zur Auseinandersetzung vor Notar

Müller in Düren verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt. Aachen, den 29, Dezember 18587. Sturm, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(48718) Bekanntmahung.

Nach Ergebniß der Ergänzungs8wahl des Vor- stands der Anwaltskammer für den Oberlandes- gerichtsbezirk München vom 17. dieses Monats besteh1 der Vorstand aus den Rechtsanwälten :

1) Adolph von Auer, K. Justizrath und Advokat, Vorsitzender des Borstands, | 9) Adolph Kleinshroth, K. Advokat, Stellvertreter des Vorsitzenden, i 3) Mar Fries, Rechtsanwalt, Schriftführer, 4) Karl Urnold, K. Advokat, Stellvertreter des Schriftführers, 5) Albert Gänßler, K. Advokat, 6) Dr. Ernst Gmeinhardt, 7) Wilhelm Kammere>ker, K. Advokat, 8) Dr. Julius Rau, K. Advokat, 9) Karl Dürr, K. Advokat, 10) Friedrich Haas, von 1 bis 10 in München wohnhaft,

11) Joh. Paul Schütt, K. Advokat in Traunstein, 12) Konrad Brandl, K. Advokat in Deggendorf, 13) Bernhard Kleiter, K. Advokat in Landshut, 14) Anton Ferling, K. Advokat in Passau und 15) Joseph Widmann, K. Advokat in Straubing. München, am 31. Dezember 1887.

Der Präsident des Kgl. Oberlandesgerichts. Freiherr von Stengel.

[48700]

In die Liste der bei dem unterzeichneten Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwälte sind die Rechts- anwälte

Herr Dr. Karl Julius Heinrich Krüger und Herr Dr. Kurt Otto Kretschmaun,

| Beide in Leipzig,

eingetragen worden.

Leipzig, den 2. Januar 1888,

Königliches Landgericht. <urig.

[48702]

Der Gerichts-Assessor Vilewsky hierselbst ist am heutigen Tage in die Liste der bei dem unterzeih- neten Gerichte zugelassenen Rehtsanwälte eingetragen worden.

Oels, den 2. Januar 1888.

Königliches Landgericht. [48701] Bekanntmachung.

Der bei dem Kaiserlichen Landgerichte Metz zugelassene Rechtsanwalt Dr. Salli Michelsberg ist heute gestorben und ist dessen Name in der Rechtsanwaltsliste gelösht worden.

Met, den 2. Januar 1888.

Der Landgerichts-Präsident: Lauß.

[48719] j K. Württ. Laudgericht Stuttgart.

In der Liste der diesseits zugelassenen Rechts- anwälte ist heute die Eintragung des Rechtsanwalts Dr. L, Kielmeyer in Stuttgart

gelöst worden. Den 31. Dezember 1887. Der Präsident: von Firnhäber.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [48781]

eFreiwillige Auktion auf der Zud>erfabrik Schassiädt bei Halle a. H. “Am Mittwoch, den 11. Januar 1888,

Nachmittags 3 Uhr, versteigere ih im Auftrage der Zuckerfabrik Schafstädt

circa $00 Ctr. Melasse,

dort lagernd.

Die Versteigerungsbedingungen sind: Käufer aben die zur Füllung benöthigten leeren Tonnen franco Bahnhof Teutschenthal in gutem, füllbarem Zustande zu liefern.

Die Ablieferung von Zuckerfabrik Schafstädt er- folgt franco Bahnhof Teutschenthal.

Zahlungsbediugungen find: 200 Ctr. müssen sofort bezahlt werden und der Rest bei Abnahme von der (Empfangsstation.

Lauchstedt, den 1. Januar 1888.

Der Gerichtsvollzieher. Schwartz. [48672]

Zur Verdingung von hölzernen Utensilien (Helm- gerüste) für das Kasernement in Kottbus im Wege der offentlichen Submission {steht ein Termin auf Sonnabend, den 14. Januar d. Is., Vor- mittags 11} Uhr, im Geschäftélokal der unter- zeihneten Verwaltung, Berliner Chausseestr. Nr. 22, an. Ebendaselbst sind Bedingungen und Kosten- anshläge einzusehen, au< können dieselben gegen Schreibgebühren bezogen werden. Offerten sind mit der Aufschrift: „Submission auf Utensilien“ ver- sehen, versiegelt cinzusenden.

Kottbus, den 1. Januar 1888.

Königliche Garnisonverwaltung.

(4746) Bekanntmachung.

Die Lieferung von 63506 m Hanfdrillih zu Magazinsä>ken sowie des erforderlihen Sackbandes foll in sffentliher Submission vergeben werden. Hierzu ist Termin auf Donnerstag, den 12. Ja- nuar 1888, Vormittags 10 Uhr, im dies- seitigen Amtsbüreau Akademiestraße 3 ün- beraumt.

Die bezügl. Bedingungen liegen bei uns aus, können au gegen Erstattung der Kopialien von hier bezogen werden.

Straßburg, den 22, Dezember 1887. Kaiserliches Proviant-Amt.

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [48926] E Berliner Hagel - Assecurauz-

x, E f v“ Gesellschaft vou 1832.

Die Herren Actionaire unserer Gesellschaft laden wir hierdur< zu der ordentlichen General- versammlung ergebenst ein, wel<he am

Mittwoch, den 22. Februar d. J-- Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Hegel-Plaß Nr. 2, zwei Treppen hoch, stattfinden wird. Tages8orduung :

1) Erstattung des Geschäftsberihts und Antrag auf Dechargirung der Jahresre<hnung und Bilance für 1887. l Wahlen in den Aufsihtsrath und in die Kommission zur Prüfung der Jahresrehnung für 1888, sowie von Stellvertretern der Mit- glieder dieser Kommission (Ÿ. 36 des Statuts).

Gewinn- und Verlustbere<hnung, Bilance und Ge- \<häftsberiht licgen vom 6. k, M. ab in unserem Geschäftslokale zur Einsicht für unsere Herren Actionaire bereit.

Berlin, den 3. Januar 1888. i

Der Aufsichtsrath der Verliner' Hagel- Assecuranz-Gesellschaft von 1832.

[48927] j Actienbierbrauerei ZumPlauenschen Lagerkeller Dresden.

Die diesjährige ordentliche Generalversantnm- lung findet Donnerstag, den 26. Januar 1888, Nachmittags 4 Uhr, im großen Saale der Restauration zum Plauenschen Lagerkeller in Plauen bei Dresden statt. Das Versammlungslocal wird um 3 Uhr geöffnet und um 4 Uhr geschlossen. Die Legitimation erfolgt dur< Vorzeigung der Actien resp. Depositenscheine über die bei der Gesellschaft niedergelegten Actien.

Gegenstände der Beschlußfassung find:

1) Vortrag des Geschäftsberichts und des jähr-

lichen Rechnungs8abschlusses sowie Genehmi- gung des letzteren und Ertheilung der Justi- fication. Beschlußfassung über die von dem MVerwal- tungs- und Aufsichtsrathe vorgeschlagene Vertheilung des Meingewinnes, insbesondere einer Dividende von 6 °%.

3) Wahl von 2 Mitgliedern des Verwaltungs- rathes an Stelle der ausscheidenden Herren Commerzienrcath Louis Aulhorn und Medicinal- Assessor Dr. A. Hofmann, Beide in Dresden.

4) Wahl des Aufsichtsrathes.

5) Feststellung der Mitglieder des Verwaltungs- rathes und des Aufsichtsrathes. (

Der gedruckte Geschäftsbericht kann vom 12. Januar 1888 at bei der Filiale der Geraer Bank hier, Alt- markt 14 1. oder in unserm Contor in Plauen in Empfang genommen werden. Vom gleichen Tage an liegt der Bericht des Aufsidtsrathes in unserm Contor t Plauen zur Einsicht aus.

Dresden, den 4. Januar 1888. E Der Verwaltungsrath der Actienbierbrauerei Zum Plauenschen Lagerkeller. Commerzienrath Louis Aulhorn, Vorsitzender. [48694] Actiengesellschaft „Bairish Brauhaus“

in Dresden.

In der Generalversammlung vom 28. Dezember

1887 wurden folgende 40 Obligationen unserer Prio-

ritätsanleihe zur plangemäßen Rückzahlung ausgeloost :

Nr. 129 274 364 407 408 421 463 553 557 615 810 819 837 888 930 986 1007 1185 1280 1324 1373 1375 1460 1517 1731 1794 1868 1869 1874 1898 1983 2020 2081 2125 2184 2186 2409 2449 2493 2496. Die Einlösung von Obligationen und Coupons er- folgt vom 1. April 1888 an in Dresden bei den Herren Quellmalz & Adler, bei der Sächsischen Bankgesellschaft und an unserm Comptoir. Aus früheren Ziehungen sind no< uneingelöst ; Nr. 601 2099 2154, seit 1. April 1885, Nr. 800 2254, seit 1. April 1886 und M L 140 505 802 1252 2060, seit 1. April 887 zahlbar, was wir im Interesse dur< in Erinnerung bringen. Die Direction.

[48782] Aktienbierbrauerei Ansbach, ehemals markgräflihes Hofbräuhaus.

Am Freitag, den 27. ds. Mts., j Vormittags 10 Uhr,

findet im Geschäftslokale der Gesellschaft

Generalversammluug statt. L Tagesorduung:

a, Prüfung der vom Vorstand gefertigten Jahres- re<hnung und der Bilanz, Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrathes.

, Beschlußfassung über die Verwendung des zur Verfügung der Generalversammlung ge- stellten Reingewinnes.

C. Neuwahl von Aufsihtsraths-Mitgliedern.

Hiezu werden die Herren Aktionäre mit dem Be- merken eingeladen, daß die statutengemäß nothwendige Anmeldung zur Theilnahme an der Generalversamm- lung au<h bei Herrn Anton Kohn in Nürnberg er- folgen kann, daß ferner die Bilanz, die Jahres- re<hnung und ein den Vermögensstand und die Ver- hältnisse der Gesellschaft entwidelnder Bericht des Vorstandes nebst den Bemerkungen des Aufsichts- rathes zu diesem Berichte im Geschäftslokale der Gesellschaft zur Einsicht für die Herren Aktionäre aufliegen.

Ansbach, 2. Januar 1888.

Der Vorfizende des Aufsichtsrathes :

Feigel, Rechtsanwalt.

eine

der Inhaber hier-

C E 7 Actienbrauerei von Udelshossen.

Ordentliche Generalversammlung der Ak- tionäre am 25. Janngar 1888, Morgens 10 Uhr, in der Brauerei in Schiltigheim i. E. Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsrathes, Borlage und Genehmigung der Bilanz. 2) Festseßung der Jahresdividende. 3) Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rathes. 4) Wahl eines Aufsichtsraths-Nitgliedes. Die Direction.

O) Bekanntmachung. Bei der heute öffentli stattgefundenen, planmäßigen Gewinnziehung der 4°/% Prämien- Ánleihe der Deutschen Hypothekenbank in Meiningen sind auf die Nummern der am 1. Dezember 1887 gezogenen Serien : 73 330 716 817 905 914 1051 1180 1307 1328 1396 1600 1605 1717 1846 2003 2231 2288 __ 2311 2413 2421 9474 2580 2715 2729 2748 2884 3142 3453 3507 3801 3895 nachstehende Prämien gefallen:

( 240 000 quf Ser. 317 Nr. 9.

6 30 000 auf Ser. 3507 Nr. 23.

/( 3000 guf Ser. 330 Nr. 19, Ser. 1396 Nr. 12, Ser. 2231 Nr. 21, Ser. 2311 Nr. Ser. 2580 Nr. 1.

46 1500 auf Ser. 905 Nr. 16, Ser. 2413 Nr. 10, Ser. 2474 Nr. 15, Ser. 2748 Nr. ( Ser. 2884 Nr. 3, Ser. 3142 Nr. 21.

/( 600 auf Ser. 73 Nr. 1, Ser. 817 Nr. 4, Ser. 1051 Nr. 4, Ser. 1307 Nr. 9, Nr. 21, O C S N A S Co N S S Ne, 15/ Ne 20/7 1846 N20; Nr. 22, Ser. 2003 Nr. 22, Ser. 2231 Nr. 5, Nr. 14, Nr. 15, Ser. 2288 Nr. 6, Ser. 2413 Nr. 14, Ser. 2474 Nr. 6, Ser. 2729 Nr. 4, Ser. 2748 Nr. 17, Err. 2884 Nr. 4, Nr. 22, Nr. 25, Ser. 3507 NEUENC L Sa S0 N 8: a Die übrigen zu obigen Serien gehörenden Pfandbriefe werden mit je Mark 303 cingelöst.

Die Auszahlung der sämmtlichen vorstehend bezeichneten Pfandbriefe findet vom 1. Februar d. J+ an statt. Mit dem Rüchzahlungstermine hört die Zahlung der Pfandbriefzinsen auf; die Deutsche Hypothekenbank vergütet jedo auf den Nominalbetrag der nah dem 1. März ds. Is. zur Einlösung präsentirten Pfandbriefe bis auf Weiteres 2% Depositalzinfen vom Verfalltage an.

Aus den Verloosungen der Jahre 1882 bis 1887 sind no< Pfandbriefe von folgenden Serien rüdständig: 52 66 85 86 182 232 235 241 394 398 487 496 530 587 617 660 701 751 757 796 865 886 908 1084 1091 1132 1173 1224 1229 1243 1310 1433 1448 1475 1572 1606 1655 1676 1700 1756 1774 1776 1798 1819 1868 1964 1987 1988 2028 2144 2240 2252 2271 2278 2354 2367 2401 9439 2494 2513 2547 2560 2617 2665 2702 2735 2739 2769 2860 2879 2936 3082 3118 3160 3167 3178 3242 3273 3276 3304 3326 3357 3371 3390 3435 3443 3449 39505 3579 3614 3620 3646 3677 3690 3708 3709 3777 3866-3920 3934 3944 3953 3968,

Meiningen, den 2. Januar 1888.

Deutsche Hypothekenbank. Preußische Boden-Credit-Actien-Bauk.

Verloosungs - Anzeige. Bei der laut $8.27 des Statuts stattgehabten Ausloosung sind gezogen worden und gelangen am 1. Juli 1888 zur Nückzahlung: A. 59/0 Hypotheken: Briefe ï./Ux. Serie, rü>zahlbar à 110 °%. à 3000 M. 20 1105. à 1500 M 1253 1351 1600 1908 2953 3980. à 600 M. 1147 1833 2127 2253 3193 3373 3379 3477 3484 3502 3528 3612 3721 3894 4727 4820 4887 4910 5638 5776. à 300 A 170 4119 5685 5719 5985 6650 10385 13699 17000 18060 18420 18596 19116 19305 19884 20670 22522 23238 23361 24571. à 150 M 1056 1581 1701 2050 2405 2721 3836 4056 4412 4919 6476 6648, à 75 A. 87 189 334 921 1156 1455 1849 1889 2700 2775 3298 4018 4355 4437 4522 6138. B. 5% Sypothefen-Briefe I. Serie, rüczahlbar al pari, à 3000 A 124 1652, à 1500 M 265 615 2788 2870. à 600 15 207 347 427 1099 1190 6534 6748. à 300 A 241 1020 1604 1664 2142 2406 9804 2897 3025 3177 3195 3248 3428 3533 4039 4084 4230 4735 4814 4894 5089 15426 15691 15680, à 150 M 21 190 285 409, à 75 M 45 48 133 325 737 756 1041 1180. à 100 Æ 189 391 413. S C. 42% Sypotheken-Briefe UV. Serie, rückzahlbar à 115 °/. 23000 14689 11 35 42 53 55 64 65 67 71 79 82 99 TL00 7 14 34 40 46 49 56 62 68 79 89 84 94 95 96 97 98 99 233 38 48 54 63 64 65 70 78 91 324 29 31 34 44 48 50 59 60 75 S S4 S MOT I S 30 02 53806 07 76 T 88 93796 S0 U 14 23 54 59 67 76. à 1500 M. 7 91 22 30 58 60 67 68 69 73 77 82 97 98 100 5 9 54 59 65 68 95 204 34 39 69 81 329 36 39 43 64 66 70 405 32 62 63 67 528 41 54 58 61 65 71 608 11 48 54 88 90 93 740 42 43 44 47 56 57 64 65 69 81 86 810 13 86 918 24 25 45 55 60 71 76 86 91 92 94. à 600 A 27 86 107 19 99 47 48 49 52 57 58 60 79 99 217 21 65 77 93 318 20 22 95 26 454 523 36 65 68 70 669 72 73 81 702 66 67 99 802 14 72 80 913 23 44 84 87 88 91 1003 17 69 95 1OS 54 60 90 94 204 6 9 31 34 62 93 97 98 305 84 420 530 31 44 71 630 41 71 98 713 17 18 19 20 42 S111 37 49 954 59 72. à 300 M 13 30 51 52 166 67 239 90 361 496 38 39 72 523 24 96 G06 45 293 808 18 1255 57 310 64 426 95 556 59 618 707 33 34 35 59 60 821 74 94 918 27 76 77 78 2004 50 110 19 387 409 83 525 26 30 31 32 604 54 752 S821 88 94 3176 85 268 94 381 427 98 511 20 605 13 34 35 36 41 53 "726 28 42 47 831 57 98 4031 40 120 66 98. à L100 M. 14 57 61 76 80 92 115 26 70 80 200 9 26 306 12 29 37 94 95 400 22 27 29 504 80 83 95 G50 60 723 62 951 69 83 84 LOL7 18 29 39 54 193 242 43 95 329 41 43 80 412 13 18 98 46 52 91 552 70 633 58 77 94 95 714 S847 76 914 32 37 39 40 42 43 46 47 58 61 90 91 2006 7 18 58 122 51 210 15 73 369 78 79. D. 5% Sypothefken-Briefe V. Serie, rüc{zahlbar al à 3000 M 41. à 1500 M 108. à 600 M 144 480. à 100 M 358 606. E. 5% Sypothefkfen-Briefe VI. Serie, à 2000 M 121, à 1500 162. à 1000 M 78, 956 309 889 924. à 300 M. 88 136. F. 49/6 Hypothefen-Briefe VUx. Serie, rückzahlbar al pari. à 5000 M 69 91 264 949, à 2000 (( 20 343 660 1250 1349 1570, à 1000 Æ 928 1444 1511 1636 1720 2198 2495 2943 3159 3956 4216 4382, à 500 M. 80 141 1056 1606 1691 2244 3082 3240 3918. à 200 177 466 662 764 1062 1666 3145 3219 3492 3786 4724 4874. à 100 M 130 411 697 1550 2240 2678 2998 3246 3336. G. 4% Hypotheken-Briefe UK. Serie, rückzahlbar al Pari. à 5000 A 89 263 292 362 372 544 578 626 783 805. à 3000 M 149 150 206 261 485 629 809 815 894 987 1011 1073 1104 1106 1329 1664 1784 1838 2038 2096. à 2000 Æ 186 992 578 585 695 772 809 1141 1301 1351 1403 1407 1778 2278 2402 2724 3277 3279 3699 3951. à 1000 6 390 1402 1474 1528 1982 2136 3784 4502 4611 4612 4640 4911 4983 5224 5672 6013 6123 6154 7801 7808 7809 7810 7814 9141 9169 9206 9703 9725 9772 9780 10437 10485 10903 11215 11270 11297 11305 11375 11397 11401. à 500 Æ 18 498 499 664 948 960 1008 1040 1080 1126 1258 1267 1464 1539 1543 1575 1611 1613 1856 1858 1866 2077 2319 2370 2371 2620 2735 9889 3009 3360 3641 3743 4161 4169 4399 4415 4539 4567 4647 5415 5458 6004 6348 6492 6519 6547 6716 6719 6768 7575 7581 7748 7993 10174 10758 10777 10783 10789 10824 11017. à 300 M 451 729 807 880 913 1083 1205 1405 1742 2374 2428 2609 2610 2636 2658 3382 3650 3805 4085 4284 4856 4911 5510 5889 6330 7031 7416 8422 8644 8768 9021 9024 9805 10035 10048 10137 10228 16711 17702 17712 17717 18039 18070 18084 19426 19629 19825 19915 90253 20278, à L100 M 133 997 489 519 849 883 1192 1570 1938 2009 2632 3218 3586 3993 3820 3956 4235 4236 4237 4246 41554 4964 5329 5416 5853 6531 6686 6984 7203 7238 7606 7914 9494 9710 9812 10342 10502 11731 16348 18159 18208 18368 18383 18389 18426 19491 20309 20325 20330 20344. M. 41% Sypotheken-Briefe K. Serie, rückzahlbar à 110 %. à 3000 32 109. à 2000 M 331 584, à 1000 M 213 516 905 990 1651 1745 1762. à 500 A 11 67 81 243 650 712 1288 1785 2628 2714. à 300 M 1145 1654 1815 2009 2571 2790 3605 4314 4620 4870. à 100 M 312 346 473 489 663 2681 2702 3885 3912 4499,

[46633]

pari. à 300 631 741.

rückzahlbar al pari.

à 500 M 732 868, à 100 M

Berlin, den 20. Dcember 1887. Die Direction.