1888 / 5 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wegen Forderung bezw. mit dem Antrage, als Pfandinhaber 69 M. nebst 5 %%o 2 M. 20 F Beitrei- sie niht von der Be- < machen wollen, die verp dem Gläubiger abzutreten,

Kosten des Rechtsstreits zu tragen, ] Beklagten zur mündl \treites vor die Civi gerihts zu Mosbach a1

mann, in Eubigheim, tretung: von Unterpfändern, Beklagten für \<huldig zu erklären, der Klägerin den Betrag von Zins vom 15. Juli 1886 und bungsfosten zu bezahlen, falls fugniß Gebrau

Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu

ontag, den 20. Februar 1888, Vormittags 10 Uhr,

r öffentlihen Zustellung wird

zug der Klage bekannt gemacht.

Dezember 1887.

Gerichtsschreiber: Det tling.

Oeffentliche Zustellung. Kaufmann Ernst Engel zu Berlin, ; vertreten dur<h den Rechtêan Sachs hierselbst, Königstr. Kaufmann Hugo Böker,

straße Nr. 92, i

gene, auf kostenpflichtige de Urtheil der 13. Civil- Königlichen Landgerichts I. hier, ver- det am 6. Juli 1887, hat die Klägerin, vertreten Rechtsanwalt Fuchs hier, Berufuug unter e eingelegt:

gte kostenpflihtig nah dem Klage-

[48703] Oeffentlihe Ladung.

Rechtsanwalt Dr. Wittelshöfer in andgerichte Fürth, Kammer Gütlersehefrau Anna geb. Schüssel, in Prünst, K. Amts- ach, unterm 15. vor. Mts. mittelst es\. Mts. gegen deren Ehemann, Adam Rück von Rütteldorf, unbekannten Ghescheidung ein- zu erkennen, dem Bande

Gegen das hierauf ergan

Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 29, d. M. l der Klage lauten

99. Dezember 1887.

Königliches Amtsgericht.

in Kreutsteig, vermißt seit dem russishen Feldzuge

geboren am 16. Mai 1792, Tuchmachers Anton Nösh und zuleßt wohnhaft in Landshut, ussishen Feldzuge 1812/13. deserklärung wurde das Auf- vorbezeihneten abwesenden

Abweisung

fammer des Vom Herrn

Fürth wurde bei dem K. L für Civilsachen, Barbara Rü>, gerihts S<wab Scriftsaß vom 14. d den Gütler Johann . Amtsgerichts Cadolzburg , Aufenthalts, eine Klage wegen cit, und in derselben gebeten, 1) die Ehe der Streitstheile werde nah getrennt, 9) Beklagter werde für de Theil erklärt, ) 3) derselbe habe die Streitskosten zu tragen beziehungsweise zu erstatten. á Zur mündlihen Verhandl vom Herrn Vorsitzenden der Umgangnahme von der Vornahme versuches Termin auf den 23. März 1888, Vormittags 9 Uhr, im Civilsitzungssaale des K. anberaumt , Johann Adam wird, cinen b Rechtsanwalt zu bestellen. Fürth, den Gerihts\<

für todt erklärt Wirsitz, den

7) Johann Nösch, eheliher Sohn des der Barbara Zettl, vermißt seit dem r

Zum Zwe>e der To gebotsverfahren gegen die eantragt, und zwar von:

Bauer Joseph Sigl in Vorthann,

f Amann in Kleeham, Gütler Georg Ammer in Oberglaim, Söldner Georg Hoermann in Kapfing, Bauer Anton La>kermeier in Edenland Baumgartner in Unter-

Namens der

dieser Aus

dem Antrag

daß der Bekla

antrage verurtheilt wird. Klägerin ladet den Beklagt handlung über den Rechtsf\treis au Vormittags 95 Uhr, vor lihen Kammergerichts hierselbft, t der Aufforderung, einen bei Anwalt zu seiner Ver-

Hypothekenurkunden :

August 1829 über 800 Thlr. Pieper in Osnabrü>, 1837 über 300 Thlr. für die Graff, geb. Habich, in Osnabrück,

9 über 500 Thlr. für die snabrü> (Bürgschaft für eorg Rudolph Konrad Krüger iu Osna-

hiesigen Hypothekenbu< Vol. 91 \ die Peistrup’she Vollerben-

\{lußurtheil für fraftlos

und ladet die ichen Verhandlung des lfammer II. des Großh. Land- f Samstag, den 17. März lhr, mit der Aufforderung, edachten Gerichte zugelassenen Anwalt

en zur mündlichen Ver- f den 10. April den III. Civil-

Waisenvater Joseph 2) vom 9. Mai Wittwe Dr. | 3) vom 2. Juni 186 der Stadt O

Personen b zu 1: dem dem Inwohner Jose

senat des König Lindenstraße 14, mi diesem Gericht zugelassenen tretung zu bestellen. Zum Zwe>ke dieser Auszug aus fannt gemacht. Berlin, den 22. Dezember 1887. Drangos<h, Gerichtsschreiber

des 3. Civilsenats des Königlichen Kammergeri<hts.

Oeffentliche Zustellung. verehelihte Arbeiter Krüger, jeßt in Berlin wohnhaft, vertreten durch den Rechtsanwalt Tesmer in Danzig, ihren Ehemann, den Arbeiter Auguit Renk, un- bekannten Aufenthalts, wegen Chetrennung, mit dem hen den Parteien bestehende Band Beklagten für den allein und demselben die und ladet den Rechts\treits vor öniglichen Landgerichts zu

Nr. 55, klagt gegen den früher zu Berlin, Krauts- bekannter Abwesenheit, aus ; 1887 fällig gewesenen 95. Juli 1887 über 414 4, mit dem Beklagten zur Zahlung von 414 M age der Klagezustellung d ladet den Beklagten zur münd- e<tsstreits vor die erste des Königlichen Land- 59 I1L, Zim-

zu 3: dem zu 4: dem zu 5: dem Bauer Lorenz

einen bei dem g

Tischler G n allein {huldigen zu bestellen.

eingetragen im Nr. 1, 2, 4 au

\telle Hs.-Nr. 3 in Hörne, find dur heutiges Aus

Osnabrück, 31. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. 3. B. Schreiber.

öffentlihen Zustellung >e der Mena As wird dieser annt gemacht,

der Berufungs\<rift hiermit be- Auszug der Klage bek

Mosbach, den 31. Dezembe Die Gerichts\hreiberei des Gr. Landg Schäffner.

] Oeffentliche Zustellung. Der Rittergutsbesitzer Ferdinan zu MRzeszynek, Kwieciúski zu Strelno, Foseph Pietrzak, früher zu fannten Aufenthalts, wegen Sch Antrage auf Verurtheil lung von 70 4 und vorläufige erflärung des Urtheils, zur mündlihen V das Königliche Amt den 6. März 1888, Zum Zweke der öffentlichen Zustellung w Auszug der Klage bekannt gemacht. Dymczyúski, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

E Wechsel vom

L nebst 69/6 Zinsen seit dem T | rurtheilen, un ;

Verhandlung des R Kammer für Handelssachen . zu Berlin, Jüdenstraße

ormittags 10 Uhr, | dem gedachten walt zu bestellen.

dem Söldner Georg Goldbrunner in Unter-

Therese Nösh in

ung dieser Klage wurde Civilkammer unter

zu 7: der Tuchhändlerswittwe eines Sühne-

Gemäß Art. 110 des Ausführungsgeseßes zur Reichs-Civilprozeßordnung ergeht Aufforde NVerschollenen, nine persönlich oder \<riftli< bei Ge- widrigenfalls sie für todt

d v, Amrogowicz den Rechtsanwalt fslagt gegen den Nzeszynek, jeßt unbe- adenersatzes, mit dem ung des Beklagten zur Zah Vollstre>barkeits- und ladet den erhandlung des Recht 8geriht zu Strelno auf

Vormittags 9 Uhr.

mer 67, auf

T den 24. Februar 1888, V mit der Aufforderun Gerichte zugelassenen ;

E Zum Zwette der öffentlichen Zustellung

E Auszug der Klage bekannt gemaht.

: Berlin, den 3. Januar 1888.

Stuhr, Gerichtsschreiber des

1. Kammer für Han

Oeffentliche Zustellung. Cammwert & Göde>e zu Bremen, ver- I zu Berlin,

1) an die Auguste MRenk,

Landgerichtes dahier Termine der Rü> mit der Aufforderung geladen eim hiesigen Landgerichte zugelassenen

| i Vekanutmachung. Dur Aus\{hlußurtheil vom heutigen Tage ist das Hypothekendokumen!

urkunde vom 7 September tion und dem Attest vom 11. September 1787, über Grundstü> des Kaufmanns Rudloff, Nr. 147, Abthei-

richt sih anzumelden, erklärt werden ; 9) an die Erbbetheiligken, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen ; 3) an alle Diejenigen, Verschollenen

bildet Élagt gegen gebilde

1787 und der Resolu- Antrage: das zwis der Ehe zu trennen, den \Quldigen Theil zu erklären Prozeßkosten aufzuerlegen, zur mündlichen V die I. Civilkammer des K Danzig auf

April 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- Anwalt zu bestellen.

fentlichen Zustellung wird dieser

9. Sanuar 1888. reiberei des K. Landgrrichts: (L. 8.) Kellermann, K. Ober-Sekretär.

welche über das de geben können, Mitthei- lung hierüber bei unterfertigtem Gericht zu

die auf dem Landgerichts I. s\treits vor Fürstenwald lung 1II. un Stiehler mi l Wittwe Stiehler,

e Band 11 B., Blatt ter Nr. 3, für Johann Christian Ludwig t 68 Thlr. 3 Sgr. 42 Pf. und dessen i Marie Sophie, 1 Thlr. 26 Sgr. 7} Pf. eingetragene aftlos erklärt.

den 31. Dezember 1887. Abtheilung I.

1d des erhandlung des und Ladung.

arine Margarethe [ orth, Klägerin, | den früheren Dienstkneht F flagt gegen den Kaufmann | Berlin, Fruchtstraße Nr. | vefannten Aufenthalts, wegen der am uten und erhaltenen Waaren und aus der d. Is, fällig gewesenen Tratte vom mit dem Antrage, den Be- on 411 4 nebst 6 °/% Zinsen Oktober 1887 zu heitsleistung ar zu crflären, und la zur mündlichen Verhandlung de ste Kammer für Handelssachen des Jüdenstr. 59 11,

[48742] Oeffentliche Zustellung In Sachen der Ehefrau Kath geborenen Hinsch, zu Ilienw wider ihren Ehemann, Klaus Heinri Aufenthalts, Beklagten, Klägerin mit ihrer auf Tre flärung des Bekl rihteten Klage durcb Landgerichts zu Stade vom 24. Janu Die hiergegen Klageantrage gemäß die zwischen de ende Ehe zu trennen und den Beklag den huldigen Theil zu erkennen, ein- es dritten Civil- reußishen Ober-Landesgerichts le vom 17. Oktober 1887 als unbegründet ver- Gegen diese Entscheidung hat die | bei dem Dritten Civilsenat des gerichts Revision eingelegt gekündigt, das angefochtene Urth na<h dem Berufungssantra Die Klägerin ladet den Verhandlung über die Revision z Dritten Civilsenat des MReichs8gerichts Brühl Nr. 80, auf

Vormittags 10 Uhr,

Der Aufgebotstermin findet am Samstag, deu 15. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlichen Sizungssaale Nr. 4/0 statt. Landshut, am 31. Dezember 1887. Kgl. Bayer. Amtsgericht Landshut. N Fink, Kgl. Amtsrichter. Ausgefertigt und veröffentlicht : Landshut, am 3. Januar 1888. des Kgl. Amtsgerichts \chäftsleitender Kgl. Sekretär.

Die Firma i treten dur< den Rechtsanwalt Kaß Alfred Klemm,

Hilprecht, mit 3 8 wohnhaft,

Post für kr Fürstenwalde, Königliches Amtsgericht.

c F v . S Id

148%1] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Louis Sachs zu Halle Große Ulrichstraße 24, anwalt Dr. jur. Rüffer zu Hall den Oekonomiec-Inspektor Wesser, resp. Halle a. S., jeßt in unbekannter lebend, wegen

3h

Niebuhr aus Belum, jet unbekannten 2 wegen Ehescheidung, ist die F nnung der Che und Er F <uldigen Theil ge F Urtheil des Königlich Preußischen F

ar 1887 abgewiesen

1 Antrage, 1 Parteien b

richte zugelassenen Zum Zwecke der ö Auszug der Klage bekannt gemacht. Dauzig, den 31

26. Angust agten für den f am 15. Oktober | 30. September d. Is., klagten zur Zahlung v D von 410 4 30 4 seit dem 15, # verurtheilen und das Urtheil gegen Sicher ür vorläufig vollstre>b

Bekanntmachuug. \{lußurtheil vom 16, Dezember 1887 en der 2 Hufnerin Margaretha Pahl, im Beistande ihres Ehemannes, des reiholz und dem Schiffer ers daselbst am fontraft behufs undbu<h von Breiholz Nr. 1 auf. der Kathen- eingetragenen für kraftlos erklärt worden. den 17. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Engelhard. Bekanntmachung. il vom 17. Dezember 1887 ist über die für Adam August Grundstü>k Kl. Schönbrü>k 2 1]. Nr. 7 und Kl. Schönbrück 14 Rubr. III. genen und demnächst für die unver- <el zu Gr. Ballowken umge- Natererbtheil für kraftlos

vertreten dur den e a. S., klagt gegen früher in Löbnißz Abwesenheit

; E 1887. | Mus Kretschmer, O Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. geb. Martens, E E

Krügers Timm Pahl in B und bisherigen Insten Jürgen Siev 13. April 1875 abgeschlosser Löschung der daraus im Gr Bd. 111. Bl. 110 Abth. TII. stelle des Jürgen Sie hek von 1300 M Nends8burg,

Gerichts\chreiberei

Hubmann, ge

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Schlachters Johan Stecher aus Oberndorf, früher wohnhaft in Ottern- dorf, Johanne Louise Catharine, geb.Hempel, zu Belum, vertreten dur) den Rechtsanwalt Volger in Stade, flagt gegen ihren genannten Aufenthalt unbekannt ist, w auf Ehescheidung, den Parteien bestehende, am 8. Standesbeamten in Kadenberge ge trennen, Beklagten für den [huldigen Theil zu er- fennen und zur Tragung der Kosten zu verurtheilen, Sie ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer I. des Königlichen Landgerichts zu Stade auf Montag, den 26. März 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- Anwalt zu bestellen. er dur<h Gerihtsbes{<luß vom 31. Dezember 1887 bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachk. Stade, 2. Januar 1888. Schwertfeger,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

H Rest für einen an 29. August 1885 empfangenen Anzug und

90 M H für cin am 4. Februar 1886

empfangenes Beinkleid,

Aufgebot. Auf den Antrag der Wittwe Jo Schmidt, in Artern, Benefizialerbin Artern verstorbenen Schuhmach Otto Pillep, ist das Aufgebot der Gläub vorbezeihneten Nachlasses zugelassen worden. eht hiernah an alle Gläubiger die Aufforderung, Ansyrüche an den Nachlaß spätestens in dem auf den 31. März 1888, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, gebotstermine nah der Vorschrift März 1879 anzu-

n Heinri ende G L Y pflichtig für : Berufung ist dur< Urtheil d enats des Königlich P

hanne Pillep, geb. vom 18. Dezember 1887, 94. November 1887 ermeisters Friedrich

streits vor die cer Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Zimmer 67, auf

den 9. März 1888, Vormittags 10 Uhr, Aufforderung,

Gerichte zugelasfer

Ehemann, dessen zeitiger gen böslihen Verlassens die zwischen August 1877 vor dem \{lossene Che zu

Sa. 23 S mit dem Antxage, an Kläger die Summe Zinsen seit 4. Februar Kosten des Rechtsstreits zu tragen, für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen lung des Rechtsstreits vor das geri<t Abtheilung VI. zu Halle a. S., Zimmer Nr.

f den 23. März 1888,

worfen worden. : den Beklagten zu verurtheilen :

von 23 M. nébst 6 %/o 1886 zu zahlen und die das Urtheil auch

mit dem Antrage / jen Anwalt zu bestellen.

der öffentlichen der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 30. Dezember 1887.

und den Antrag an- | eil aufzuheben und | ge zu erkennen.

Beklagten zur mündlichen u dem vor dem zu Leipzig,

dieser Auszug

anberaumten Auf des 8. 12 des Gesetzes vom melden, widrigenfalls diejenigen, welche ihre nicht angemeldet haben, folhe gegen die erben nur insoweit geltend machen können, Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erb- ers aufgekommenen Nußungen durch Befriedigung Ansprüche nicht ershöpft wird.

liegt zur Einsicht für die Gerichtsschreiberei aus.

l Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. I. 1. Kammer für Handelssachen.

Oeffeutliche Zustellung.

Albert Schulze hier, Rechtsanwalt Schie- ustav Krause, t in unbe-

Durch Aus\chlußurthe

der Hypothekenbrief Sigungsfaal V.,

den 20. April 1888, anberaumten Termine mit der Aufforderung, h dur< einen bei diesem Gerichtshofe zugelassenen Rechtsanwalt vertrete Zum Zwecke der öff

Vormittags 9 Uhr. öffentlihen Zustell Klage bekannt gemacht. Halle a. S. den 2. Januar 1888. Heiligenstaedt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der Sw(lächtermeister Königstr. 23, vertreten durch mang hier, klagt gegen den S<hlächter G Linienstr. 50 wohnhaft, jeß 8 dem vom Beklagten accep- August 1887 über 368,17 4, mit dem Antrage r Zahlung von 27. September

Nr. 9 eingetra ehelichte Louise Sta riebenen 350 Thlr.

Graudenz, den 27. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Nerkündet am 31. Dezember 1887. als Gerichtsschreiber. ers Paul Kantak tsanwälte Köhler erkennt das Königliche Amtsrichter

n zu lassen. dieser Auszug der

entlichen Zustellung an den Be- [i klagten (S8. 186 ff. Civilprozeßordnung) wird dieser | Auszug hierdur<h bekannt gemacht. Leipzig, den 31. Dezember 1887. Der Gerichtsschreiber des Dritten Civilsenats des Reichsgerichts. Kühn, Kanzleirath.

der angemeldeten richte zugelassenen

Das Nathlaßverzeichn Betheiligten in unserer Artern, den 29. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. Eggeling.

| früher hier, fannter Abwesenheit, au tirten Wechsel vom 29. fällig am 15. September 1887, auf fostenpflihtige Verurtheilung zu 368,17 A. nebst 69/0 \ 1887 und von 4 M Beklagten zur mündlichen streits vor die VIII. Kammer andgerihts I. zu Verlin auf Vormittags 10 Uhr,

Oeffentliche Zustellung. Sthreinermeister Friedrich Csser zu G\ch- < den Geschäftsmann Man- hier, klagt gegen den Fabrikarbeiter Carl früher zu Röthgen, jeßt ohne bekannten ort, wegen im Jahre 1884 Antrage auf Zahlung

nebst Zinsen zu fünf 97, Dezember 1887, und ladet dlichen Verhandlung des Amtsgericht zu

Zinsen seit dem vertreten dur Wechselunkosten, und ladet den E Verhandlung des Rechts-

für Handelssachen des

Oeffentliche Zustellung. Der Erste Staatsanwalt bei dem zu Tilsit klagt gegen 1) den Russischen Unterthan Bartholomaeus Burczykowski, t in Seilwethen wohnYZaft, >e, geb. Storries, in Seikwethen wegen flärung der Ehe mit dem Antrage, die eflagten am 26. Dezember 1876 vor dem Standesbeamten zu Jurgaitschen ges{lossene Che für zu erklären und ladet den Beklagten zu 1) olomaeus Burczykowski zur Rechtsftreits

Aufgebot.

gsgemäß werden alle Diejenigen, wel<he Erb- und sonstige Ansprüche an den Nachlaß des am 24. Dezember 1887 verstorbenen Altentheilers Hin- ri< Springer aus Moorrege zu haben. vermeinen, aufgefordert, si< mit ihren Ansprüchen p im Aufgebotstermine am Montag, den 9. 1888, Morgens 11 Uhr, re<tsbehörig hier zu melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen aus- ge\hlo}sen werden und der Nachlaß den bekannt ge- wordenen Erben ausgeliefert wird.

Uetersen, den 30. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht.

Aktuar Teuffel, Auf den Antrag des Gutsbesi vertreten dur<h die Re

Oeffentliche Zustellung. arrenarbeiterin Clara Sidonie Piftorius, berlangenau,

Anton Oskar Uhlmann in

Königlichen Wohn- und Aufenthalts

gelieferter Möbel, mit dem eines Restbetrages v Prozent seit dem den Beklagten Rechtsstreits Eschweiler auf den $8. März 18 Zum Zwe>e der öffen Auszug der Klage bekannt gemacht. Eschweiler, den 31. Dezember 1887. Plathe, Assist, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Landgerichte 1) die Cig geb. Cidam, in O

der Bergarbeiter

Königlichen L

den 13. März 1888,

mit der Aufforderung,

Gerichte zugelassene

Zum Zwecke der öffentlich

Auszug der Ma bekan ( q

Gerichts\chreiber des

zu Lanken, v und Dr. Pink zu Flatow, Amtsgericht zu Jastrow dur< den

Königlihen Grundbuchamte zu ber 1876 ausgefertigte 1 fertigung des Grkennt- lichen Kreisgerichts Dt. Krone vom Wechsel prozeßsachen Hirsch wider Dubinski, der Wechsel de dato mber 1876, über 289 M, ne zu Dt. Krone,

mizil, zuleßt Chefrau Anni Nichtigkeits von den B

1 Anwalt zu bestellen. : en Zustellung wird dieser 1t gemacht.

Geni>e für Recht :

&Fastrow unter dem 7. Dezem Hypothekenbrief, nisses des König 93. November 1876 in Löôwe's Söhne SFastrow, den 11. Nove ausgestellt von Hirs<h Löwe's Söh nmen von Albert Dubinski, dieses Wechsels, de dato Schneidemü l, den 11. November 1876, verbunden war, über die im Grundbuch von Zippnow Bl. 15 Abth. 11]. Nr. 19 für die Hand- e zu Dt. Krone aus dem Forderung von insen seit dem 11. November sowie 20 4 Kaution wegen der d no< entstehenden Kosten, welche 503, 504, 505,

arbeiterin Auguste Bertha Köhler, geb. Morgenstern, in Döbeln, 4) Selma Ernestine Geißler, geb. Wagner, in

O) Mane Auguste Werner, geb. Pebsche, d lagen gegen :

3) die Cigarren

88, Vormittags 9 Uhr.

mit der Aus tlihen Zustellung wird dieser

f Königlichen Landgerichts I., 8. Kammer für Handels

Oeffentliche Zustellung. _ Die Johann Georg Hofsäß Wittwe Rechtsanwalt Jacob Michel Hofsäß von

mündlichen Ver- II. Civil- lihen Landgerichts zu Tilsit auf den 26. März 1888, Vormittags 9 Ruhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Zum Zwe>k der ö Auszug der Klage bekannt gemacht. Tilsit, den 30, Dezember 1887.

Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

handlung des H kammer des König Zergarbeiter Karl Hermann Pistorius vormals in Oberlangenau, zu 2) Marie Dorothee Uhlmann,

vormals in Zug,

zu 3) den Schlossergesellen Emil Köhler vorm,

Nr. 14 976. zu Göbrichen, vertreten dur im, klagt gegen den zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, daß sie als Bürge und Selbst-

Bekanntmachung. geb. Reimer,

a. Am 10. Oktober 1885 v Lazareth zu Waldenburg der Grubenarbeiter Franz iger genannt Grosser) aus Nieder- Nachlaß des Verstorbenen besteht glihen Regierung,

Anwalt zu bestellen. .

fentlichen Zustellung wird dieser in Pforzhe

Göbrichen, mit der Behauptung, <uldnerin für eine Darlehnsshuld des an den Vorschußverein in Pf flagten am 5. ds. Mts. an K M 11 S, zusammen 1702 und mit dem Antrage auf Verurthei- Bezahlung von 1702 4 11 S Dezember l. Is. ab s Rechtsstreits, welches äufig voll-

Oeffentliche Zuftellung.

Ehefrau des Ackerers Anton elb in Burlington und vier Nonner zu

erstarb im Knappschafts- welcher ge-

Catharina Heinrich, Seisser, sowie dieser f sen, vertreten dur< Rechtsanwalt klagen gegen Josef Heinrich, früher A>kerer ne bekannten Wohn- und Auf- fa und se<s Genossen, auf gerit- Beschluß der Abthei- andgeri<hts

Paul Langer (richt Hermsdorf. in cinem, bei der König legungsstelle zu Breslau, der Oberlausitzer Sparkass 454,73 M.

b. Am 3. April 1887 starb im Knappschafts- Lazareth zu Waldenburg der Lehrhauer Emil Rabaß Die Hinterlassenshaft des-

des Langer (richtiger genannt Grosser) und des Rabaß sind unbekannt und ist Seitens der Rechtsanwälte Golinsky und Schubert zu Walden- als Pfleger des Langerschen beziehungsweise des schen Nachlasses das Aufgebot der unbekannten Erben beantragt worden.

Die unbekannten Erben des Grubenarbeiters Franz Langer (richtiger genannt Grosser) und hauers Emil Rabaß, beide aus Nieder- werden hiermit aufgefordert, ih spätestens in dem vor dem hiesigen Amtsgerichte, Zimmer Nr. 22, auf deu 25. Oktober 1888, Vormittags 9} Uhr, anberaumten Termine zu melden und \i<h zu legi- timiren, widrigenfalls der Nachlaß den sich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung solcher aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, und d #n< später meldende Erbe alle V Erbschaftsbesißers anzuerkennen \{<uldig, Ersatz der Nußungen, sondern nur < Vorhandenen fordern dürfen

4) den \ 9 Heißl üher i Hirs Löwe's Söhn zu 4) den Töpfer Karl August Geißler früher în : 3 erwähnten Erkenntn orzheim für den 985 Mi nebst 6 9/0 apital 1691 # und 1876, 6 #6 90 entstandenen un Hypothek nah 506, 507, 48 zur Mithaft übertragen ift, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten hat Me zu tragen.

zu 5) den Handarbeiter Ernst Emil Werner in Freiberg, jeßt sämmtlich unbekannten Anfenthalts, mit dem Antrage : / : zu 1) auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung ev. auf Herstellung des chelichen Lebens, zu 2) auf Ehescheidung wegen Ehebruches ev. auf F Herstellung des ehelichen Lebens, zu 3 und 5 auf Ehescheidung wegen böslicher Ver-

in Ostheim, jeß enthaltsoct in Ameri lihe Bestätigung der dur lung 2 der Ci om 16, November

hinterlegten Sparkassenbuch eingetragene

e Litt. W. Nr. 634 über n Zinsen 11 an Zinsen

bezablt habe, lung des Beklagten zur nebst 5 9/0 Zins und zur Tragung der Kosten de Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorl verden soll, und ladet den Verhandlung des Rechtsstreits vor } für Handeltsahen des Großherzog- lichen Landgerichts zu Karlsruhe auf den 13. Februar Vormittags 8} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Be- richte zugelassenen

vilklammer Kaiserlichen L 1886 angeordneten, von 1 Reichenweier am 14. September heilung und Auseinanderseßung Meitverklagten Michael Heinrich, heim und seiner verlebten Che- Zuttmicher bestandenen Gütergemein- es der Letzteren, sowie auf zu den Kosten dieses n die Beklagten zur mündlichen tsstreits vor die 2. Abtheilung der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu

Vormittags 9 Uhr, einen bei dem gedachten senen Anwalt zu bestellen. e der öffentlichen Zustellung für den <, obengenannt, wird dieser

n des Taback{chneiders Fohann Heinrih Carl Henning, Wilhelmine, geb. Meyer, genannt Schröder, in Bremen, Klägerin, wider ihren Chemann, Aufenthalt unbekannt, Be- flagten, wegen Ehetrennung, wird der Beklagtéë

März 1888, vor dem Landgerichte, Civilkammer I1., zu Bremen añberaumten Termine, i diesem Gerichte zugelassenen zur Verhandlung über Antrag der Klägerin : die: Ehe der Parteien auf 3 Jahr von Tisch und Bett zu trennen. Bremen, aus der Gerichts\<hreiberei des Land- geri<hts, den 4. Januar 1888. Dr. Lampe.

In Sachen der

Blatt 499, 501, 502, hieraus vom 5 \ .

7, 490 des Grundbuchs von Zippnow

Notar Haase i errichteten T I. der zwischen dem Vater, A>erer i rau Barbara d haft, I. des Nachla} Verurtheilung der B Verfahrens, und lade NVerhandlung des Rech

aus Nieder-Hermsdorf. selben beträgt

Die Erben Y stre>bar erklärt 1

mündlichen

Vormittags Uhr, die II. Kammer

zu 4) auf Herstellung des ehelichen Lebens, Beklagten zur mündlichen lung der Rechtsstreite vor die 2. Civilkammer | des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf : den 11. April 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge Anwalt zu bestellen. : der öffentli<ßen Zustellung wird | dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht. Freiberg, den 31, Dezember 1887, Î Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts Hammer, Aft.

und laden dle RVerhand- |

m Namen des Königs! : Rechtsanwalt, zu er- ih Missing,

Auf den Antrag: n eventuellen

Leinwebers Heinr Tagelöhners Georg Milsing, Beide von Niest

erkennt das Königlihe Amtsgericht

ur< den Amtsrichter Kraßz Kurfürstlih hessishen Justizamt zu Schuld- und Pfand- März 1858 über 60 Thlr. geshuldet vom Lein- annes Missing und der Ehefrau desselben, eb. Spieß, zu Nieste, an den Bäcker und er zu Nieste und na< Cession 62 an den Bürgermeister Fehr etragen im Grund- theilung 111. Post 3

Anwalt zu best

| der öffentlihen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Karlsruhe, den 28. Dezember 1887.

( Gerichtsschreiber des

Kolmar, Elsaß, auf den 20. März 1888, mit der Aufforderung , Gericht zugela Zum Zwelk Verklagten, Josef Heinri Auszug der Klage bekannt gemachk. Kolmar, Elsaß, 2. Januar 1888. Kasper, Landgerichts-Sekretär.

[48900] Oeffentlihe Zustellung. E. Gemeinert in Sorau, ver- e<htsanwalt Neumann daselbst, August Münhcheberger, früher Aufenthalts, wegen elben vor dem

Hermsdorf,

zu Ober- richte zugelassenen

faufungen d für Recht : ß

Großherzoglichen Landgerichts.

Oeffentliche Zu

Der prakt. Arzt Dr. Albers in

treten dur< den Rechtsanwalt Bergmann ebendaher,

hlhändler Lomniger, unbekannten

: 1356/87, wegen im Jahre 1883

liher Hülfe mit dem Antrage auf

5 9/0 Zinsen seit dem

sowie vorläufige

Oberkaufungen ausgeferti I I 26. e u 5 9% verzinslich, Oeffentliche Zustellung. Ó

Die Chefrau des Handelsmanns David Myslowiß, L Fette, geb. Heinemann, zu Esens, vertreten durch den Rechtsanwalt Frerihs zu Ehemann, den Handelsmann David Esens, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- eidung wegen Sävitien, Ehebru<hs, Versagung des halts und böslicher Verlassung mit dem An- trage, daß die zwischen den Parteien bestehende Ghe dem Bande na getrennt und der Beklagte für den {huldigen Theil erkl klagten zur mündliche vor die Civilkammer zu Aurich auf

deu 24. März 1888, mit der Aufforderung, einen zugelassenen Anwalt zu

erfügungen des

weder Rech- [48899] K. Württ. Amtsgericht Hall.

Oeffentliche Zustell Die Pflegshaft der am 15. Augu Wilhelmine Catharine Hinterkopf von Fichtenberg, | O, A. Gaildorf, unter Verwaltung des Michael |# Kreuzberger daselbst und die Mutter dieses Kindes * Friederike Hinterkopf von da, klagen i unbekanntem Aufenthalt abwesenden Bäkergesellen von Geißlingen, nsprüchen aus uneheli< dem Antrag auf 1) Bezahlung von Ernährungs Kind vom Geburtstage an, lbst ernähren kann, jedenfalls bis zur Zu rü>legung des 14. Lebensjahrs, jährlich 60 M, jedes Jahr vorauszahlbar je am Geburt?

2) Ersay der Entbindungs- un

j ; gen den Me urih, klagt gegen ihren alts, II. C.

chmann aus st 1887 geborenen f

nungslegung no< Herausgabe des no

Waldenburg i. Schl., den 30. November 1887. Königliches Amtsgericht.

vom 20. Oktober 1

zu Wollerode hypothekaris< ein

bu< von Nieste Artikel 29b. A

und Artikel 105 Abtheilung III. wird für kraftlos erklärt.

Oberkaufungen, 24. Dezember 1887. Seme Amtsgericht.

geleisteter ärzt Zahlung von 15,50 4 nebst r Zustellung der Klage, barkeit des Ürtels, und ladet den Beklagten lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht z den 27. Februar 1888,

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kopp, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der Fabrikbesiger treten dur<- den R den Weber lbre<tsdorf, jeßt unbekannten Werthes der dems

elieferten Garne, mit dem Antrage,

ostenpflichtig zu verurtheilen, d bst 6 °/0 Zinsen seit 1. Januar die Kosten des Arrestverfahrens ichen rubri G. 134/87 zu erstatten und für vorläufig vollstre>bar zu erklären n Beklagten zur mündlihen Verhand- <ts\treits vor das Königliche Amts-

Vormittags 9 Uhr, Terminszimmer IV.

G dee mit | udwig Frenz, | Ober-Amts Hall | er Vaterschaft mit

kosten für das | bis sih dasselbe

u Myslowitz auf Vormittags 9 Uhr. | Zahlung des

1. Januar 1883 den Beklagten Kläger 150 Æ ne 1883 zu zahle in Sahen gle das Urtheil

und ladet de lung ‘des MRe zu Sorau auf de . März 1888,

Sie ladet den Be- n Verhandlung des Rechtsstreits 1IIT des Königlichen Landgerichts

Vormittags 10 Uhr, bei dem gedachten Gerichte

: öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aurich, den 31, Dezember 1887.

j i Pash, j Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Bekauntmachung. i: betreffend das Aufgebot der iger und Vermächtnißnehmer des am 7 zu Breslau verstorbenen und ebenda- j fe Nr. 1 wohnhaft gewesenen Fleischer- meisters Wilhelm Kügler, ist beendi

Breslau, den 31. Dezember 188 Königliches Amtsgericht.

Das Verfahren, Nachlaßgläub 11. Juli 188 selbst, Kurzega lie Wilhelmine Auguste Papst, hierselbst, hat gegen: ihren Che» Fohann Heinrih Oscar teu Aufenthalts, Klage fung erhoben mit dem An-

Die Frau Emi geborne Zweiling, mann, den Drehorgelspieler Papst, zur Zei wegen bösliher Verla

ler Wittwe Barbara, heim, vertreten dur klagt gegen den t. unbekannten Auf-

[48738]

Nr. 10477. Friedrich Me eb, Freudenberger, von Eub <umann dahier, Bât>er August Sche>kenbah, 3. enthalts, und dessen Ehefrau

t unbekann

d Taufkosten mit \

Prozeßkosten, dlichen Verhandlung

e<tsanwalt

Bekanntmachung.

Der am 22. Juni 1854 zu Wirsi leßt in Wirsiy wohnhaft gewes-ne eyer genannt Julius (Juda Leib)

die Ehe der Parteien zu trennen und den Be-

flagten für den allein \s{uldigen Theil zu er- Verfällung in fämmtliche

aden den Beklagten zur mün

leisher Moses eyer ist dur<

zu diesem Zwe>ke dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. TV.

Die öffentliche Zustellung is bewilligt und wird | im Bureau des Berliner Baumarkts und in der Berlin zur unentgeltlichen

auch können dieselben nebst dem Formular gegen portofreie 6 von dem diesseitigen Bureau- (Unterschrift.) vorsteher Schubel hierselb Lindenstra e bezogen werden.

Börfen-Registratur Einsichtnahme aus, Sorau, den 9. Dezember 1887. vorgeschriebenen Angebots- Einsendurg von 1

Der Zuschlag erfolgt

Aegina, ac tor Ep er puecani a erner pit

[48914] Oeffentliche Zustellung. 14 Tagen.

Der Oberförster a. D. Andrée in Neuwied, ver- treten dur Justizrath Zimmermann daselbst, Kläger, flagt gegen die Erben des verstorbenen Fohann Adam Sahm von Gönnersdorf, nämli:

Sahm von Rodenbach:

dorf

Sahm von Segendorf : 9. Ma britacboit Peter Sahm zu Segendorf : b. Fabrikarbeiter Wilhelm Sahm in Segendorf,

3) die Kinder der verstorbenen Ehefrau Friedrich Barg, Catharina, geb. Sahm, von Segendorf, a. Fabrikarbeiter Wilhelm Barg in Niederbieber, b. do. Johannes Barg, früher zu Segendorkf,

jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, 4) das Kind des verstorbenen Peter Sahm von Rüscheid: Christian Sahm von da, jeßt Soldat in 29. Infanterie-Regiment in Trier, n Chefrau Peter Lithtenthäler, Elisabeth, geb. Sahm, in Segendorf, 6) Ehefrau Georg Lihtenthäler, Margaretha, geb. Sahm, daselbst, Beklagte, aus baarem Darlehn laut Sc<huld- und Pfand- d vom 26. Februar 1883 an oben ge- nannten Erblasser mit dem Antrage auf Verurthei- [lung der Beklagten zur Zahlung von 150 4 nebst 9 9/0 Zinsen seit 26. Februar 1886 und von 6,90 M Kündigungskosten unter Beschränkung ihrer Hasft- barkeit auf den Nahlaß des Grblassers, sowie auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuwied auf den 2. März 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Henn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung I. [48913] Oeffentliche Zustellung. Der Landarmenverband für die Provinz S(lesien zu Breslau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt, Justiz-Rath M zu Gleiwitz, klagt gegen den Schlächter Johann Jablonka, früher zu Toft wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Erstattung der für den Beklagten und dessen Familie veraus- lagten Verpflegungs- und Unterhaltungskosten, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 1146 4 70 $ nebst 6 °/o Zinsen seit dem Tage der Klagebechändigung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gleiwiß auf : den 21. März 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gleiwitz, den 30. Dezember 1887. Gottwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48903] Oeffentliche Zustellung. : Die Maria Thilman, Wittwe von Heinrich Hansen, ohne Gewerbe, zu Kattenhofen, und 14 Ge- nossen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Müller, flagen gegen den Johann Groos, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und ° Genossen mit dem Antrage auf Theilung und A E e der zwischen den verstorbenen Eheleuten Johann Thilman und Maria Reicher bestandenen Güter- gefan und deren Nachlässe, nach Maßgabe der Rechte der Parteien, sowie Verkauf der zur Güter- gemeinschaft gehörigen Liegenschaften und Beausftra- gung des Notars Mid zu Sier> mit den Ver- faufs- und Theilungsverhandlungen und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor die zweite Civilkammer des Kaiserlichen LUndgerichts zu Metz auf

den 29. März 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugela\senen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler, Ldg.-Sekr.,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[48943] | Am heutigen Tage is Herr Rechtsanwalt Dr, Richard Benno Gotthold Jahns hierselbst in die bei hiesigem Amtsgericht geführte Liste der zugelassenen Re<htsanwälte eingetragen worden. Kirchberg i. S., den 3. Januar 1888. GPMaN e Ug daselbst. üler.

MECCEREE E I D R A R R R T I T I G 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[48889] : ; Eisenbahn-Direktionsbezirk Berlin. Die im Bereiche des unterzeichneten Amts ange- La u auf den Bahnhöfen Pasewalk und renzlau lagernden alten Oberbau- und Bau- materialien, als: Schienen, Kleineisenzeug, Herzstücke und sonstige Weichentheile, Guß, Schmelz- und Scbinirbeellen; sollen im Wege der Versteigerung verkauft werden. E Versiegelte Angebote mit der Aufschrift : „Angebot auf Ankauf alter Materialien“ find bis zum 20. Januar 1888, Mittags 12 Uhr, portofrei an uns einzureichen, zu welcher Zeit die Oeffnung der Angebote in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter ctfoldén wird. Die Verkaufsbedingungen nebst Nachweifung der zum Verkauf kommenden Materialien liegen în unserem Bureau während der Dienststunden, ferner

Stettin, den 31. Dezember 1887. Königliches Eisenbahn-Betriebs8amt Stettin-Stralsund.

1) die Kinder des verstorbenen Ackerers Bernhard [48672]

a. Fabrikarbeiter Wilhelm Sahm von Wollen- Zur Verdingung von hölzernen Utensilien (Helm- j | ) gerne os Spei vid Kottbus im, : b. Ehefrau Fabrikarbeiter Mathias Steinebecher, E bssentlicen Suom!|itou steyt ein Zernn : Sophie, geb. Sahm, in Gönnersdorf, P E EN den 14. Januar d. Is., V 2) die Kinder des verstorbenen A>kerers Andreas zeichneten Verwaltung, Berliner Chausseestr. 4 Ebendaselbst find Bedingungen und Kosten- ans<läge einzusehen, au<h fönnen dieselben gegen Schreibgebühren bezogen werden.

Uhr, im Geschäftslokal der unter-

an.

Eta Mint Sgt D K Si E E R E

G e EeE Franz Heiter, Elisabeth, | per Aufschrift : „Submission E 8 geb. Sahm, in Neuwied, sehen, versiegelt einzusenden.

Kottbus, den 1. Januar 1888.

Königliche Garnisonverwaltung.

Verding von Erdarbeiten.

Die zur Herstellung eines Schürflochs bei km 0,8 der abgeste>ten Linie des Nord-Ostsee-Kanals er- forderlichen Erdarbeiten, rund 32 000 cbm Boden- aushub, sollen verdungen werden. liegen im Amtszimmer des zur Einsichtnahme für Unternehmer aus. derselben können gegen postfrei 1 M an solhe Unternehmer übers Leistungsfähigkeit diesseits bekannt ist oder durch vor- herige Vorlage von Zeugnissen genügend n wird. Angebote sind versiegelt mit der „Angebot für

Die Bedingungen unterzeichneten Bauamts

e Einzahlung von andt werden, deren

achgewiesen Aufschrift: ( zur Herstellung Schürflo<s“ bis zum 20. Januar 1888, an welchem Tage Mittags 12 Uhr die Eröffnung der- \elben erfolgen wird, hierher einzusenden. Zuschlags- frist: 14 Tage.

Brunsbüttel, den 30. Dezember 1887.

Kaiserliche Kanal-Kommission. Bauamt A.

Erdarbeiten

inszahlung 2c.

oosung, von öffentlichen Papieren.

4) Ver

>ishe Staats-Prämien-Anleihe von 1563.

Auf die in der XXY. Ziehung am 1. Oktober 1887 ausgeloosten 61 Serien von Obligationen der An-

Serie Nr. 6 51 62 68 139 171 201 231 254 456 560 583 585 637 640 653 673 925 1019 1072 1098 1134 1339 1340 1430 1462 1466 1502 1505 1518 1650 1667 1690 1703 1855 1890 2002 2118 9123 2128 2142 2150 2219 2279 9486 2621 2644 2909 2984 2991 3002 3031 3133 3384 3424,

sind in der, in Gegenwart von Notaren, heute statt-

gehabten Verloosung folgende Prämien gefallen :

10000 Thlr. auf Serie 1340 Nr. 26791.

1500 Thlr. auf Serie 583 Nr. 11651.

1000 Thlr. auf Serie 640 Nr. 12792.

500 Thlr. auf Serie 68 Nr. 1360, Serie 640

auf Serie 6 Nr. 4606, Serie 254 Nr. 5072, Serie 456 Nr. 9115, Nr. 11182, Serie 640 Nr. 12790 12794, Serie 653 Nr. Nr. 13447, Serie 1134 Serie 1430 Nr. 28588 28591, Serie 1466 Nr. Serie 1650 Nr. 32988, Serie 2128 Nr. 42541 Nr. 42830, Serie 2462 Serie 2644

M F 24 4 18 li 4 3 ti ti i E L Ki E E m E 5j Li Él H 4 E24 A E74 f 2 ü 4 Q

Y y

E E

S I

Nr, 12782. Serie 231

Serie 560

Serie 673

Serie 2142 Serie 2470 Nr. 49383, Serie 2909 Nr. 58170, Serie 3031 Nr. 60608. 115 Thlr. auf Serie 925 Nr. 18481, Serie 2470 Nr. 49394.

57 Thlr. auf jede der übrigen Nummern in obigen

Vom 1. April d. J. an werden diese Prämien- gen Rückgabe der Obligationen und der Coupons und Talons mit E Nr. 25, dessen Zinsbetrag in hlt, auch die am 1. April coupons eingelöst

Stadtkasse werktäglih von

beträge ge dazu gehörigen schluß des Coup. der Prämie liegt ausgeza 1888 fälligen Zins in Lübeck an der

9 bis 12 Uhr, in Berlin bei Herrn Louis Steinthal jun., ' che Kirchstraße Nr. 11,

bei der Norddeutschen Bank, Stellen bis zum 30. April, später

Neustädtis in Hamburg an leßteren beiden nur in Lübeck. Lübe, den 2. Januar 1888.

Die Kassen- und Schulden-Regulirungs- Sektion des Finanzdepartements der freien und Hansestadt Lübeck.

bensversiherungs-Gesellschast zu Leipzig.

Die von uns ausgefertigten Ve Nr. 8011, ausgestellt am das Leben der Frau Mida Adele Willutzki, geb. Caßtens, in Thorn, Nr. 15 352, ausgestellt am 1. das Leben des verstorbenen Herrn Wagner, Spielwaarenfabrikant Nr. 19 243, ausgest das Leben des Herrn A Engel, General-Directions- Nr. 36 939, aus das Leben des Herrn Director der Scott

sowie die Depositensch vom 8. März 1873 über Nr. 18 126, ausgestellt auf das Leben des Johann Ludwig Sablowsky, Tischlermeister in

Insterburg,

rsicherungsscheine 15. Juni 1850 auf

Wilhelmine ßt in Danzi pril 1865 au Carl Friedrich

15, Juni 1867 auf dam Friedrih Marimilian Rath in München,

m 1. Juni 1874 auf tto Joseph Victor Piegza, ländershen Cement-Fabrik in

den Versitherungs\hein

| |