1888 / 7 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

widrigenfalls die Hypothekenurkunden der Grund- tü>s-Eigenthümerin gegenüber für kraftlos erklärt,

die Hypotheken aber gelö\{<t werden sollen. Eschershausen, den 2. Januar 1888. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

Aufgebot.

[49357]

Der Gastwirth Clemens Schlüter und der A>er-

mann August Dolle, Beide zu Lüctringen,

hab das Aufgebot bezüglih des Ackerstücks im

binte

Felde bei Königs Kampe Holzmindener Feldmark,

Brachfeld 23, Wanne Nr. 40 beantragt.

Da dieses Grundstük fi< im Grundbuche e welche ein Recht an dem bezeichneten Grundstücke zu baben vermeinen, aufgefordert, fol<hes Recht bis spätestens zu dem auf deu 25. Februar 1888, Morgeus 10 Uhr, vor unterzeihnetent Gerichte anberaumten anzut-

eingetragen findet, so werden hiermit Alle,

Termine bei Vermeidung des Aus\{lusses melden. Holzminden, den 30, Dezember 1887. Herzogliches Amtsgericht. H. Cleve. [49360] Aufgebot.

Das Grundstü>k Nr. 19 Schammerwiß, genannt große Wiese“ steht auf den Namen der nah der

beigebrachten Sterbeurkunde vom 1. November 183

zu Kranowitz verstorbenen Ghefrau Brigitta Kuballa, geb. Blachetka, zu Kranowiß eingetragen. Der An- tragstellerin Wittwe Franziska Juretzka, geb. Philipp, Aurich, 23. zu Kranowiz hat angeblih dieses Grundstück im Jahre 1836 von ihrer Mutter, der Brigitta Kuballa, (L. S. gez.

mündli gekauft und bis heute unbestritten besessen fie soll jeßt als Cigenthümerin cingetragen werden Auf Antrag der Wittwe Franziska Jureßka, geb

Philipp, werden deshalb die ihrer Existenz nach un- bekannten Rechtsnachfolger der Chefrau Brigitta, verw. Kuballa, vorher verwittwet gewesene Philivp, geb. Blachetka, zu Kranowiß aufgefordert, ihre An- Grundstü>k Nr. 19

sprüche und Rechte auf das Schammerwißz spätestens im Aufgebotstermine den 15. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr,

bei dem unterzeihneten Gerichte, Bahnhofsftraße, Terminszimmer Nr. 9, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das genannte Grundstück werden ausgeschlossen werden und ihnen

ewiges Stillshweigen auferlegt. Ratibor, den 2. Januar 1888. Königlihes Amtsgericht. Abtheilung PT.

[49396] Amtsgericht Hamburg. Itig Cohn, Friederike Caspari, geb. Cohn, Friede Aschheim, geb. Cohn, in Berlin, sämmtlich vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. F. Cohen, hierselbst, haben vorgetragen : Die Schwester der Antragsteller Rosalie oder Rose Cohn sei mit dem im Jahre 1807 hie- selbst geborenen Eduard Lazarus Cohn ver- heirathet gewesen; in dieser Ehe sei ein Sohn Henry geboren, dessen Geburtsort und -jahr jedo< troß mehrfaher Nachforschungen nicht festzustellen sei. Nah dem Tode ihres Ehe- mannes sei die Wittwe Rosalie Cohn nah Ham- burg gezogen und hier bis zu ihrem im Januar 1859 erfolgten Tode wohnhaft gewesen. Der vorgenannte Sohn Henry sei nun gänzlich ver- \{hollen und beantragten fie, die Antragsteller, als muthmaßli<h nähsle Erben, den Erlaß eines Aufgebots zwe>s Todeserklärung des Ge- nannten. Das beantragte Aufgebot wird dahin erlassen I. daß der obgenannte Henry Cohn hiemit auf gefordert wird, fich spätestens in dem auf Sonnabend, den 27. Oktober 1888, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Ausgebotttermin im unterzei<h- neten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, zu melden, unter dem Rechts nachtheil, daß er für todt werde erflärt werden daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufge- fordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem obbezeichneten Aufgebotstermin im unter- zeichneten Amt3geriht anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächhtigten unter dem Rechtsnachtheil des Ausschlusses und ewigen Stillschweigens. Hamburg, den 29, Dezember 1887. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung T. Zur Beglaubigung: i Romberg Dr., Gerichts-Sefretär.

4‘

[49358] Amtsgericht Hamburg.

Der Apotheker Johann Lorenz Theodor Willich in Bremen hat den Erlaß eines Aufgebots zwe>83 Todeserklärung seines Vaters, des Kaufmanns Georg Daniel Christian Willih, wel<her bis zum Jahre 1830 hieselbst wohnhaft gewesen, sodann nach Texas ausgewandert und seit 1834 verschollen ift, beantragt.

Das beantragte Aufgebot wird dahin erlassen :

I. daß der obgenannte Georg Daniel Christian Willich hiemit aufgefordert wird, ih spätestens in dem auf

Sonnabend, den 14. Juli 1888,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 11, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er für todt und seine Ehe mit Dorothea Sophia Charlotte Willi, geb. Redelien, werde für aufgehoben erflärt werden;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem ob- bezeichneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten unter dem Rechts- nachtheil des Ausschlusses und ewigen Still- \<weigens.

Hamburg, den 31. Dezember 1887,

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VII.

Zur Beglaubigung:

Romberg PDr., Gerihts-Sekretär.

[49378] Aufgebot Verschollener. Auf Antrag 1) der Ehefrau Gretje J. Joosten,

[49146] liche Landgericht zu Essen auf den Antrag:

1841 in Großefehn als Sohn der Eheleute Shuh macher Johann Hinrihs JIoosten und Gretje geb. Heykes, geborener Hinrich H tober 1884 von Norwegen na< H

höriger Trauring und cin ihm

Eheleute Landgebräuher Tobias Caspers Kretzmer und Anna Reents, geb. Lücht geborene Bruder Matrose Casper Tobias Kretztner, über welchen im üJahre 1859 aus Amerika die leßten Nachrichten eingegangen find, aufgefordert, spätestens in dem Dienstag, 16. Oktober 1888, Morgens 10 Uhr, beim unterzeihneten Gerichte anstehenden Termine s<riftli< oder mündlih fh zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigen- falls dieselben auf ferneren Antrag für todt erklärt werden. Die von obigen Verschollenen etwa zurüdk- gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer haben L in dem Termine ebenfalls zu melden, widrigen- alls sie später die über die Erbschaften dec Verschollenen erlassenen Verfügungen anzuerkennen \{<uldig und weder Rechnungsablage no< Ersaß der Nußungen 6 | zu fordern bere<tigt sind, sondern ihre An)prüche nh auf das beschränken, was no<h von der Erbschaft demnächst vorhanden sein möchte.

Dezember 1887.

Königliches Amtsgericht. TIL Conriîng.

; _ Beglaubigt: Br uh haus, Sekretär,

; Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49363] Aufgebot.

Auf Antrag der Ehefrau Michael Born, Anna Maria Dorethea, geb. Broecher, zu Wendenerhütte, Amt Wenden, Kreis Olpe, werden der verschollene Bruder der Antragstellerin, e Ioseph Broecher, Sohn der Eheleute Gastwirth Joseph Broccher und Helene geb. Zeppenfeld zu Wendenerhütte, geboren am 17. Dezember 1829 und die etwa von thm zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer aufgefordert, sih bei dem unterzei<neten Amtsgericht oder dessen Gerichtsschreiberei \{<riftli< oder per-

sönlich, spätestens in dem auf - z ven 30. Oktober 1888, 10 Uhr Vormittags, Geschäftszimmer 4, zu diesem Zwecke anberaumten Termine zu melden, um weitere Anweisung zu er- warten, widrigenfalls diejelben für todt erklärt werden.

Olpe, den 16. Dezember 1887,

Königliches Amtsgericht.

[47863] __ Aufgebot. Auf Antrag. ihres Vormundes, des Partikuliers Johann Heinrih von Pein in Pinneberg, wird die

=| 3) des Barbiers H., 4) des Meggers Ehemann Schiffskapitän Heyken JIoosten, welcher spätestens im Ok- amburg in See gegangen und über den wie über das Schiff „Gretina“ seitdem keine andere Nachrichten eingegangen sind, als daß eine Leiche, bei welher ein demselben ge- gehöriges Porte- monnaie vorgefunden, gegen Ende Oktober 1884 auf en | Amrum angetrieben; 2) des Landgebräuchers Reent rn | Tobias Kretßzmer in Bockzetelerfehn wird dessen am 12. Dezember 1835 in JIheringsfehn als Sohn der

riedri Wilhelm NRüther, l einri<h Nüther,

u 1, 2,

am 28, Dezember 1887 für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über die Band 14 Blatt 1

Wilhelmine, Friedri

28. Oftober vom 5 November flärt. : ; den Antragstellern auferlegt.

Essen, den 29. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. [49145] Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 19. Dezember 1887. Thörl, Aktuar.

lösung der Brennholzrenten der Jagdmeiterstellen zu

lihe Amtsgeriht zu Uslar dur< den assessor Probst für Recht: 20

Mit Ausnahme

beiden Jagdmeterstellen zu Soßhlingen

Georgine, geb. Kuckuck,

Bauermeister Olte rezeßmäßig zustehenden Rente von je 12 4 38 s, welche an Stelle der zur Abstellung gebrachten Be- re<tigung zum Bezuge von Brennholz aus fiska- lishen Forsten getreten ist, beziehung8weise dem Ablösungskapitale von 495 A 20 Z Eigenthums-, lehnrechtliche, fideikommissarishe, Pfand- oder andere dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere<htigungen, nicht angemeldet haben, mit ihren etwaigen Ansprüchen und Rechten im Verhältniß zur Königlichen Regierung damit ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens fallen der stellerin zur Last. B. N. W.

S ae Po (L. S,) Ausgefertigt: Thörl, Aktuar, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts Uslar.

Anirag-

(49147] In dem Aufgebotsverfahren F. 12 87 hat das Königliche Amt3gericht zu Essen am 28. Dezember 1887 auf Antrag des Bergmanns Wilhelm Haeger zu Altendorf dahin erkannt: i Die unbekannten Rechtsnachfolger des Heinrich Hammacher von Altendorf werden mit ihren An-

abwesende Catharina Maria (au< Anna Maria) Ritter, geb. Rechter, aus Appen, welche am 15. August | 1812 geboren ist und bereits länger als 10 Jahre ! vermißt wird, für welche hier etwa 50 4 vormund- \chafstlih verwaltet werden, sowie deren unbekannte Grben hierdurh aufgefordert, sih spätestens zu dem auf den 24, April 1888, Vormittags um 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermin zu melden widrigenfalls dieselbe auf Aatrag ihres Vormundes für todt er- klärt und ihr im Lande vorhandener Nachlaß den bekannten Erben, bezw. falls solche nicht ermittelt werden, dem Fiskus wird ausgeliefert werden, nach- | dem er no<h ein Iahr lang zum Besten der un- bekannten Erben aufbewahrt worden. Vinuebevrg, den 12. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht.

[49371] Bekanntmachung. In der Scislowsfkischen Aufgebots\ahe F. 17/87 muß es im Urtheil8tenor vom 19, Dezember 1887 ¡U D, (ait 29 C. beiten 89 ShIr. Graudenz, den 31, Dezember 1887. Königliches Amtsgericht.

(49362)

Oeffentlihe Aufforderung.

Der nah Amerika ausgewandcrte Johann Heinrich

Gi von Lich wird aufgefordert, bis zum 27.

k. Mts. seine Rechte bez. der Veräußerung seiner

elterlichen Hofraithe Fl. I, Nr. 340 zu wahren,

als fonst ledigli<h nah den Anträgen des für ihn be-

stellten Kurators Heinrih S{<hrabel von Lich ver-

fahren und der Berkauf bestätigt werden würde.

Lich, den 4. Januar 1888.

Großherzogli Hess. Amtsgericht Lich. Langermann.

[493761

Geschehen Königliches Amtsgericht zu Moringen, den 21, Dezember 1887. :

r. Amtsrichter Hagemann, Aktuar Siegel.

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des ab-

wesenden Buchbinders Carl August Katzmann, al.

Meyer, aus Hardegsen, erschien bei Aufruf der

Sacher niemand.

Es wurde das folgende Urtheil verkündet:

1886 zur Meldung aufgeforderte, seit etwa 25 Fahren verschollene Buchbinder Carl August Katzmann, al, Meyer aus Hardegsen, fih bislang nicht gemeldet hat, au< von scinem Fortleben glaubwürdige Kunde nicht eingegangen ist, wird derselbe für todt erklärt. i Zugleih werden etwa no< nicht angemeldete Erh- oder Nachfolgeberehtigte zur Meldung unter der Ankündigung aufgefordert, daß fonst auf sie bei Ueberweisung des Nachlasses des Verschollenen nah der na<h 90 Lagen eintretenden Rechtskraft dieses Urtheils keine Rücksicht genommen werden wird. Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen. Zur Beglaubigung :

gez. N Siegel.

Ausgefertigt und veröffentlicht: (L, S8) Siegel, Aktuar.

In der Aufgebotssache F. 10 87 hat das König- 1) des Schreinermeisters Heinri Pöppinghaus,

geb, Jelden in Lübbertsfehn wird derer am 31, Juli

2) des Fabrikarbeiters Bernhard Theodor Rüther,

443 Thlr. 27 Sgr. 10 Pf. und 90 Thlr. für je ein

Tag Howzeit) in Abtheilung ILI. Nr. 3 Guts, Band 1 Blatt Ny Kußdorf, für kraftlos erklärt.

Johann Wilhelm Ihlow daselbst gehörigen Bauern-

[49124]

geri<ts Aurich vom 30. Dezember 1887 is folgendes Aus\<{lußurtkeil verkündet :

friesishen Sparkasse in Aurich über 500 46, belegt am 5. Januar 1886 für Almina Hinrichs Müller in Speterfehn gegen 33% Zinsen und se<8monatige Kündigung wird für kraftlos erklärt. treffen dic Antragstellerin.

Gerichts\<hreiberei des Königlichen Amtsgerichts. TIT.

Nachdem der dur< Aufgebot vom 30, Oktober | © Mülheim a. d. : Herren Gocring, Deus und erflärt.

[49367] Bittner zu Hartau bei Reinerz, vertreten durch den

Rechtsanwalt Bade zu Stettin,

Babette Kraus und ihrer minderjährigen Heinrich und Carl Kraus zu Wernek in Unter- Franken, vertreten dur den Justizrath Bohm zu Stettin,

durch den Gerichtsassessor Etlichh für Recht :

sprüchen auf die Band 57 Blatt 671 des Grund- buchs von Altendorf Abtheilung 111. Nummer 1 für den 2c. Hammacher zu Lasten des Antragstellers ursprünglih zu Lasten dec Eheleute Franz Haver- kamp und Maria Franziska, geb. Schmit zu Alten- dorf auf Grund des Vertrages vom 13. März 1848 zufolge Verfügung vom 4. Juli 1848 einge- tragene angebli<h getilgte Hypothekenpost von 50 Thalern —- ursprüngliß 300 Thaler aus- ge\<lossen, Esseu, den 30. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht,

[49365] Bekanntmachung. Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 3. Januar 1888 ist die Hypothekenurkunde über

Bett und einen Tag Hochzeit, Abfindung der drei Geschwister Ihlow aus Kutdorf aus den Verhand- lungen vom 22. Juni und 27. August 1835, no<h eingetragen für den Antheil der Henriette Marie Shlow, jeßt Ehefrau Kossäth Nöseke in Kutdorf, in Höhe xon 30 Thlrn. (für ein Bett und einen ) des dem Bauer

Nr. 21 des Grundbuchs PoON

Küstrin, den 4. Januar 1888. Königliches Amtsgericht.

In öffentli<her Sißung des Königlichen Amts-

Das Sparkassenbuch Litt. A. Nr. 1554 der Oft-

Die Kosten

at (gez.) Conring. Aurich, den 1. Januar 1888.

Bruchhaus, Sekretär.

49148] Bekanutimnachung.

Der Antkbeilshein Nr. 50 der Aktiengesellschaft Borbelker Alktienstraße zu Mülheim lautend über 1200 Thaler, für die Moll ift für kraftlos

Ruhr,

Mülheim a. d. Nuhr, den 31, Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. m Namen des Königs! Verkündet am 15. Dezember 1887. gez, Peters, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag: 1) der Wittwe des Schneidemühlenbesitzers Johann

2) des Klavierstimmers Alfred Fischer zu Halle a./S,, 3) der Wittwe des Chirurgen Lorenz Kraus Namens Söhne

4) der Wittwe des Arbeiters Hoepfner, Anna, geb,

4 zu Essen, zu 3 zu Recklinghausen,

Abtheilung IIT. Nummer 5 des Grundbuchs von Essen für die Geschwister Johann, Bernhard Theodor, Wilhelm und Heinrich Nüther zu Lasten des Antragstellers zu 1 eingetragene Kauf- gelderforderung von 4285 4, gebildet aus der Urkunde

1875 und dem Hypothekenbriefe

vom 10. November 1875 wird zum Zwe>e der Gr- langung_ einer neuen Ausfertigung für kraftlos er- Die Kosten des Aufgebotsverfahrens8 werden

In Sachen, bctreffend das Aufgebot wegen Ab- Sohlingen dur Kapitalzahlung, erkennt das König- Gerichts-

20 20

: } der in die Hypotheken- resp. Grundbücher eingetragenen Gläubiger werden alle Diejenigen, welhe an der den Eigenthümern der 1) der Ehefrau des früheren Bauecmeisters Otte,

2) dem Bleichmeister Scheffer und dem früheren

Die von der Direktion der Germania - Ley, versicherungs - Aktien - Gesellschaft zu Stettin au, gestellten Urkunden, nämlich:

1 | {eine zur Police Nr. 149 925 vom 27. 1870, 27. Dezember 1871 und 27. Dezember 1873 ausgestellt für Herrn Bittner, lautend über !| 3 Thaler 27 Silbergroschen 6 Pfennig, |t 2) die Lebensversicherungs-Police Nr. 83 551, aus, gestellt am 11. November 1868 für den Klaviy, stimmer Herrn Carl Alfred Fisher zu Halle a./8 über 300 Thaler Pr. Court, y 3) die Lebensversicherungs - Police Nr. 101 4g,

vond Agenten der Germania Herrn Lorenz Kraus 4) der Depositalschein, vom 22. Juli 1879, wy

für Frau Hanne

Anton, zu Stettin,

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag

stellern aufgelegt. Rechts Wegen.

Marie Theresia Hocpfner, geb

Von 1 Stettin, den 15. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. TIL. Abtheilung.

[49126] Bekanntmachung. :

Durch Urtheil vom 30. Dezember 1887 sind die 6 Geschwister Marianna, Paul und Magdaler | Chwilkowski, fowie alle unbekannten Berebtigtey |

Grundstücks Mechlin Nr. 17 theilung 111. Nr. 1 bezw. 7 für die Anton Chwil kfowsfi he Nachlaßmasse eingetragene Forderung von 5 Thlr. gleih 165 4 nebst 5% Zinsen seit den | 19. April 1864 und das Recht der Erstattung von f Prozeßkosten ausgeschlossen. f Schrimm, den 2. Januar 1888. Königliches Amt3gericht.

[49388] Oeffentliche Zustellung. t Die verehelichte Kilian, Friederike Wilhelmine | geb. Richter, zu Leipzia, Ulrichgasse 38 IT, vertreten | durch den Rechtsanwalt Becker zu Torgau, lagt f gegen den Handarbeiter Friedrih Bernhard Kilian L zuletzt zu Pehritzsc<, jeßt in unbekannter Abwesenheit ihren Chemann, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen, und | den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er klären, und ladet den Beklagten zur mündlicher | Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Civil- | fammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau quf | deu 20, April 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedatte Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, | Torgau, den 4. Januar 1888, - Ce Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

und 21 in Auf

[49385] Landgericht Hamburg. / Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Johanna Maria Emilie Kappel- hoffer, geb. „Münster, zu Hamburg (vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Bradenhoeft) klagt gegen ihren CGhemann, den Seemann Ludwig August Conrad Kappelhoffer, unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor kammer des Landgerihts zu haus) auf den 28, Februar 1888, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht. Hamburg, den 6. Januar 1888.

Schliec>kau, Gerichts\<hreiber des Landgerichts. Civilkammer 11.

die

Hamburg (Rath

[49380] Deffentliche Zustellung. _Anna Maria Göß, geb. Krat, Inhaberin eines Friseurges{<äfts in Stuttgart, vertreten dur den Necht8anwalt Dr, A. Löwenstein IV. hier, klagt gegen ihren Chemann Eduard Karl Bruno Göt, früher Friseur hier, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, mit dem Antrage, zu erkennen, daß die zwischen den Parteien am 29, November 1883 ge- \{loffene Che wegen böslicher Verlassung der kläge- rischen Ehefrau dur< den beklagten Ehemann dem Bande nach geschieden sei, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag, ven 24. April 1888, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Stuttgart, den 4, Januar 1888.

S Sekretär Sauer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[49386] A Zustellung.

Die Chefrau des Schleifers Emil Brabender zu Braunschweig, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kuhn dafelbst, klagt gegen ihren genannten Ehe- mann, früher bier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Che dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor die erste Civilklammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den 16. März 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

öffentlihen Zustellung

Zum Zwecke der wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 4. Januar 1888. 0 A. Rautmann, Gerihts\{reiber Herzoglichen Landgerichts,

[49398] K. Amtsgericht Münsingen.

Oeffentliche Zustellung. Die ledige Marie Riester aus Hausen, K, Ober-

amts Hechingen, und der Vormund ihres unehelichen Kindes Simon Riester Georg Frommer, Srel ner daselbst, vertreten dur) Rechtsanwalt Senn in

: Hechingen, klagen gegen den mit unbekanntem Aufenthalt Anton, zu Stettin, L g gen geg ntem Aufe

n Amerika abwesenden ledigen Bierbrauer Kalk

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stettin | Wilhelm Haueisen von Münsingen wegen Ansprüchen

aus uneheliGer Shwängerung, mit dem Antrage:

1) die 3. Prämien-Rechnungen und Nückgewäh,, Dezemby f

ausgestellt am 1. November 1864 für den Chirurge, E Bergtheim über 1000 Gulden Südd. Währ, “M

Lebensversicherung8-Police Nr. 108 143, audsgestes F

mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche dez |

I Civil, Ü

verurtheilen, die Vaterschaft des

klagten zu den Beklagten z Marie Riester am 17. Februar |1

der Klägerin 1887 außerehelih geborenen Kindes Î anzuerkennen und demgemäß an A zu Händen seines Vormunds neben dem alsbald zu bezahlenden Betrage von 8 A. 57 H weiterhin vom 17, Februar 1887 ab bis zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebensjahre j 1 einen jährlichen, in einvierteljährigen Vorauszahlungen zu entrichtenden Alimentationsbeitrag von 80 M zu bezahlen, N V iten au< die Kosten dieses Verfahrens ein- {ließli<h der dur den Arrestbefehl des K. Amts8- gerichts vom 9. November 1887, sowie jenes Arrest- verfabren überhaupt entstandenen Kosten zur Last zu legen, ferner das Urtheil für vorläufig vollstre>bar

rflären ; ] E vie laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. „Amtsgericht Münsingen auf Freitag, den 2. März d. JIS8.- Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird

Kläger zu zahlen,

49390] j | Der Gastwirth Louis Gerns in Hannover, ver- treten durch de: G e Tis flagt gegen den Gastwirth Ullrich, zuletzt in Landwehr, jeßt unbekannten Aufent-

dem Antrage

und ladet den Beklagten

ihen Verhandlung des Rechtsstreits

Simon Riester | 1V. Civilkammer des Königlichen Landg Essen a. d. Ruhr auf

Vormittags

en 24. April 1888 s L t Nr. 52,

Sißungs8zimmer N nit der Aufforderung, cinen bei

Zum

Efsen, den 3. Januar 1888. Schulte,

Oeffentliche Zustellung.

und Kaufm

halts, wegen Forderung aus einem Kaufv auf Verurtbeilung des Be

T : 2 ORA , G0 E diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Zahlung von 2600 A nebst 5% Berzug

Den 5, Januar 1888. Gerichtsschreiber: Weber.

[49429] :

Oeffentliche Zustellung mit Vorladung.

Zum Kgl. Landgerichte Frankenthal, Civilkammer, hat Jakob Born, Schuster, in Kleinbokenheim wohnhaft, Kläger, dur<h Rechtsanwalt Friedrich Stochsel in Frankenthal, als Prozeßbevollmächtigten vertreten, gegen Georg Griebel, volljährig, Aerer, Sohn des Feldshützen Peter Griebel, Ersterer früher in Großbockenheim wohnhaft gewesen, jeßk ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Be- flagten, Klage wegen Entschädigung erhoben, mit dem Antrage: „Kgl. Landgericht, Civilkammer, wolle den Beklagten verurtheilen, an den Kläger als Ge- fammtentshädigung für besagte Körperverleßung und deren Folgen den Betrag von 500 sammt Zinfen vom Klagetage zu bezahlen; dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen, das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar erklären und. dessen (Fin- tragung in die Hppothekenregister auf Vorzeigen der Urtbeilsurschrift gestatten.“ . 5

Zuc mündlichen Verhandlung der Sache ist, unter Festsetzung der Einlassungssri\t auf ( Tage, Termin anberaumt in die öffentliche Sitzung besagter Kammer vom 15. März 1888, Vormittags 9 Uhr, wozu Beklagter mit der Aufforderung vorgeladen wird, einen beim Prozeßgerichte zugela}stenen Necht8- anwalt aufzustellen.

Behufs Ausführung der bewilligten öffentlichen Zustellung an den abwesenden Beklagten wird dieser Klageauszug veröffentlicht.

Frankenthal, den 6. Januar 1888 :

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. Teuts\<, Kgl. Obersekretär.

[49393] Oeffentliche Zustellung. Der Königliche Chaussee - Aufseher Hirs zu | Pienonskowo klagt gegen die Steinschläger Freiwald, j Beitz und Waschkowiak, deren Aufenthaltsort unbe- kannt ist, die aber sämmtlich ihren letzten Wohnsiß in Königl. Jellen gehabt haben, aus nüßlicher Ier- wendung, mit dem Antrage: I. die Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 138,99 M, und zwar davon: Freiwald 40,90 4, Waschkowiak 42,48 Æ, Beiß 55,51 e zu zahlen, auch die Kosten des Rechts|treits ein\s{ließli<h des voraufgegangenen Arrestverfahrens zu tragen ; II. das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Berhandlung des E vor das Königliche Amtsgericht zu Metve au Van 13. März 188%, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. C. 471/87.

Mewe, den 4. Januar 1888.

Dommer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. M. Caspary in Gr. Konarczyn, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Tartara in Schlochau, klagt gegen den oa Bernhard Grzontfa in Choßenmühle, späßer n Grünchoßen wohnhaft, wegen 28 4 30 S Kaufgeld oe OaD Fahre 1885 gekaufte Waaren, mik dem Antrage auf Rerurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 28 M 30 4 nebst 5 °%/%o Zinser seit der Klagebehändigung und Vollstre>barkeitse:klärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht S(hlochau auf : v i 18 DUA 1888, Vormittags 115 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Schlochau, den 30. Dezember 1887. Baranowski, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49394] Der Kaufmann

[49392] Oeffentliche Zustellung.

Der Altsitzer Ludwig Soldan zu Rogasen, ver- treten durch den Rechtsanwalt Cohn zu Rogasen, klagt gegen den Mühlengutsbesißer Ernst Mittel- staedt, früher zu S@óöslinfa, jeßt in Amerika unbe- fannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 144 A Entschädigung für rückständige Altentheilspräftationen sowie wegen Lieferung von 4 Centner Roggen oder Zahlung von 24 4, und zwar [sür die Beit vom 54. November 1887 bis zum 24, Februar 1888, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urtheilen, an Kläger 168 H zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rogasen auf

bon 10. März 1888, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kußmann, :

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [49391] Oeffentliche Zusteliung.

Der Rentner Friedrih Waldthausen zu Dorsten, vertreten dur< die Rechtsanwälte Thiele und Schen> zu Essen, klagt gegen den Oekonomen Justus Waldt- hausen, zule:t wohnhaft auf Gut Dü>kenburg,

egenwärtig unbekannten Aufenthaltsorts, wegen einer Forderung von 3051 4 50 F nebst 5% Diunen von 3000 X seit dem 23. Juni 1887, mit dem An- trage, 1) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar. zu erklären, event. gegen Sicherheitsleistung; 2) den Beklagten zu verurtheilen, 3051 f 90 S nebst 59/o

15. Oktober 1887 tragung, rind ladet den Di handlung des Rechtsstreits des Königlichen Landgerichts i ] den 27. März 1888, Vormittags mit der Aufforderung, einen beï dem

vor die Civi

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hildesheim, den 2. Januar 1888. Ranke.

[49430] Oeffentliche Zustellung. vertreten durch Ferdinand ) i flagt gegen den Välergesellen August orte abwesend, aus gemachten

auf Zahlung von 63 # 65 A

trage ahl Dezember 1 und

Zinsen seit 15. flagten zur

auf

Vormittags 9 Uhr. Zum Zwece der öffentlichen Zustellung Auszug der Klage bekannt gemacht. Koch,

[49379] Oeffentliche Zustellung. Der Nikolaus Kaas, : mühle bei Kochern, klagt gegen die Meyer, Wittwe Veille, ohne Gewerbe, Morsbach, jeßt unbekannt wo abwesend, lih gelieferten Mehles, mit dem Antra

nebst 59% Zinsen aus 225,60 F feit

Urtheils, und ladet die Beklagte zur Verhandlung des C Amtsgerichts zu Forbach iun Lothr. a ven 29. März 18835, Wormittag

bekannt gemacht.

Auszug der Klage E Ct,

Oeffentliche Zuftellung.

Mo ic Kaufmann Michael

Der flagt gegen die Wittwe Schauer,

Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Hausmiethe, mit dem urtheilung der Beklagten zur Zahlung vo! nebst den gesectßzlihen Zinsen, und ladet T Civilkammer des Kaiserlichen La Metz auf deu 28. | mit der Aufforderung, bei

einen

Auszug der Klage bekannk gemachk. Natiet,

[49395] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Max Saeger zu mandantenstraße 12, vertreten durch den Dr. Cannedt hierselbst, Leipzigerstraße gegen den Banquier Nosenthalerstraße 49, 26 C I —, mit dem Antrage: : 1. den Beklagten zu verurtheilen, 1) an Kläger 109 M nebst

aus Geschäfts

2) an Kläger die von demselben an den

Brü>ke 13, verauslagten 33 pfandforderung nebst 6 °/0 Yinse: zember 1887 zu erstatten, n

1]. den in den Akten 36 G. 15/87 Arrest für gerechtfertigt zu erachte!

11]. dem Beklagten die Kosten dieses

aufzuerlegen, ä IV. das Urtheil au< für vorläufig v erklären, S und ladet den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor das Königliche Abtheilung 36, hierselbst, Jüdenstr. 59, 3 Treppen ho, auf deu 6. März

Auszug- der Klage bekannt gemacht. Vérlin, den 2. Januar 1888. 3.)

(L. 8. i : s Königlichen Amtsgerichts 1.

4, de (49397] Oeffentliche Zustellung

Elisabetha Geimer, Händlerin in Wittwe von Bernhard Remmel, Kinder und Erben von Anna Leben Wittwe 1. Che von

Zinsen von 3000 M. seit dem 93, Juni 1887 an den

dem gedachten Ge-

ihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E M wecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

u Hildeshein:,

an den Kläger und zu M den Beklagten zur mündlichen Ver-

zu Hildesheim au}

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Der Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts :

Der Kaufmann G. W. Hoffmann zu icodemus zu Herborn,

aus Herborn, dermalen mit unbekanntem Aufenthalts- Baarvorlagen, Zinsen und käuflicher Lieferung von Waaren, mit dem An- ladet den Be- mündlichen Verhandlung des _ streits vor das Königliche Amtsgericht zu Herborn

Donnerstag, dex 8. März 1888,

Berlin,

G. Wolff zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts

Leopold Salomon 11. hierselbst,

zur münd- vor die eri<hts zu

9 Uhr,

J N.

anu

ertrage mit flagten zur

sgzinsen seit zur Kosten-

[kammer I.

10 Uhr, gedachten

wird dieser

Herborn,

Hoffmann

nebst 5 %/o

Rechts-

Geisinger, Tagner, diese in Mundenheim, 3) Jos hanna Glo>, Chefrau von Heinri<h Schütterer, Schuhmacher in Krözingen bei Karlsruhe, und die genannten Ehemänner selbst, sowie 4) Peter Glo, ledig, großjährig, aus Mundenheim, z. Zt. ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, als Schuldner für der Wittwe Glo>k gegebene Dar-

6. Dezember 1887 mit 6,70 4, Mahnkosten und Hortis mit 2,40 4, im Ganzen für 150,10 4 und weitere

lehen im Betrage von 141 4, Zinsen daraus bis |.

Zinsen daraus vom 6. Dezember 1887, Klage zum K. Amtsgerichte Ludwigshafen a. Rh. ! eingereiht, mit dem Antrage, die Beklagten in ihrer angegebenen Eigenshaft zu verurtheilen, an Klägerin die eingeklogte Summe von 150,10 # nebst Zinsen vem 6. Dezember 1887, sowie die Prozeßkosten zu bezablen, au das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. / Zur mündlihen Verhandlung dieser Klage ist Termin bestimmt auf Mittwoch, den 22. Fe- bruar 18838, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungs» saale des K. Amtsgerichts dahier, wozu die Be- flagten von der Klägerin geladen werden.

Gegenwärtiges wird auf Grund Beschlusses des K. Amtktsgerihts hier vom heutigen Tage dem ge- nannten, unbekannt wo, abwesenden Peter Glock öffentlich zugestellt. _

Ludwigshafen a. Rh., den 5. Januar 1888, Kgl. Nmtsgerichtsschreiberei :

Heist, K. Sekretär.

(49381] Oeffentliche Zustellung.

Leopold Roth, Handelsmann, in Hattstadt wohnend, vertreten dur Rechtsanwalt Be>ker zu Kolmar, klagt gegen die Cheleute Eduard Weingand, Meb- mann, un» Ottilie Kubler, Beide zuleßt in Sulz- matt wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: „Kaiserliches Landgericht wolle die Beklagten sammtverbindlich verurtheilen, an ihn, Kläger, in seiner Eigenschaft als Uebertragsnehmer von Theodor Sax und Therese Fsner, die Summe von 548 #4. 39 A nebst Zinfen und Kosten zu zablen, au< das ergehende Úrtheil für vorläufig vollstre>bar erklären, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abtheilung I, Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i. E. auf

den 15. März 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

wird dieser

Gerits\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Müller zu Dietschweiler-

Katharina \rüher zu wegen käuf- ge auf BVer-

urtbeilung der Beklagten zar Zahlung von 255,20 M

11. Februar

1879 und aus 29,60 é seit 23. Dezember 1887 und der Prozeßkosten und vorläufige BVollstreckbarkeit des

mündlichen

Rechtsstreits vor das Kaiserliche

uf 8 Y Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Gerichté\<hreiber des raiserlichen Amt8gerihts.

Eberswiller in Meß, | vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Hommelsheim, geborne Milden- burger, früher Wirthin in Meß, jeßt ohne bekannten

rückständiger

Antrage auf kostenfällige Ver-

1 1150,85 A. die Beklagte

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

1dgeri<hts8 zu

März 1888, Vormittags 9 Uhr, Dem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. / i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer

gedachten

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerihts.

Kom- Rechtsanwalt 40 Ua früher

verbindungen,

69/0 Zinsen seit 90. Oktober 1887 zu zahlen und

Rechtsanwalt

Spandauer 70 Faust- 1 scit 15, De-

angeordneten l, N Prozesses 36

C, 1214/87 und des Arrestverfahrens 36 (G. 19 /87

ollstre>bar zu

NYerhandlung

Amtsgericht I.,

Zimmer 100,

1888, Vormittags 10 Uhr. | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser |

œNpt U vf A A N Jüris <, Gerichts\reiber L 1 Abtheilung 36.

*

Mundenheim,

hat gegen die Maria Kirschner, 1m Wilhelm E n 1]. Ehe von Franz Wüst zu Mundenhetm, als: 1) Glisabetha Glo>, Ehefrau von Daniel Börst, Tagner, 2) Franziska (Llo>k, Ehefrau von Iosef

Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer

Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Der Landgerichts-Sekretär: Janfen.

[49149] Oeffentliche Zuftellung.

Versiegelte Angebote mit der Aufschrift: „Angebot auf Ankauf alter Materialien“ sind bis zum 20. Januar 1888, Mittags 12 Uhr, portofrei an uns einzurei{en, zu welcher Zeit die Oeffnung der Angebote in Gegenwart der eiwa erschienenen Bieter exfolgen wird.

Die Verkaufsbedingungen nebst Nachweisung der zum Verkauf kommenden Materialien liegen in unserem Bureau während der Dienststunden, ferner im Bureau des Berliner Baumarkts und in der Börsen-Registratur in Berlin zur unentgeltlichen Einsichtnahme aus, auch können dieselben nebst dem vorgeschriebenen Angebots-Formular gegen portosrete Einsendung von 1 46 von dem diesseitigen Bureaus- vorsteher Schubel hierselb Lindenstraße 19 bezogen werden. Dex Zuschlag erfolgt innerhalb 14 Tagen.

Stettin, den 31. Dezember 1887.

Königliches Eisenbahu-Vetriebs8amt

Stettin-Stralsund.

[48780] Bekauntmachung. : Die im Bezirke des unterzeihneten Betriebs-Amts angesammelten alten Schienen und Metallabgänge im ungefähren Gesammtgewichte von ca. 225 000 kg sollen im Wege der öffentlihen Ausschreibung ver- fauft werden, wozu Termin auf : Montag, den 23. Januar 1888, Vormittags 11 Uhr, in dem Bureau, St. Martinstr. Nr. OV, anberaumt ift. O

Die Angebote sind mit der Aufschrift:

„Angebot auf Ankauf von Material-Abgängen“ bis zu obigem Termine portofrei und versiegelt an das Königliche Eisecnbahn-Betriebs-Amt ¿u Posen (Direktionsbezirk Bromberg) einzusenden : i: Bedingungen nebst Nachweisung der zum Verkauf gestellten Materialien liegen in unserem, sowie im Bureau der Bau-Inspektion zu Inowrazlaw und in den Stationsbureaux zu Juowrazlaw und Mogilno, wo die Materialien lagecn, zur Einsichtnahme aus, sind au gegen portofreie Cinsendung von 50 A Schreibgebühren von uns zu beziehen.

Poseu, den 1, Januar 1858. E :

Königliches Eisenbahn-Vetricbs-Amt., (Direktionsbezirk Bromberg.)

[49112] Bekanntmachuug. :

Der Papierbedarf der beiden Militair-Waisen- häuser zu. Potsdam und Prebs<h für die Zeit vom 1. April 1888 bis Ende März 1889, in ungefähr 120 Ries, à 1000 Bogen, Acten- und Schulklassen- Papier bestehend, soll im Wege der Submission ver-

¿ben werden, : L eaelte Preisforderungen auf 1 Ries à 1000 Bogen, unter Beifügung von Probebogen, werden bis zum

Der Schneidermeister und Nähmaschinenbändler Ioseph Hen zu Zabern klagt gegen die Gheleute Joseph Schwaller, Holzsœub macher, und Leontine, geb. Brandmeyer, Beide früher in Dagsburg woh» nend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, wegen einer denselben gelieferten Nähmaschine, mit dem ntrage auf Zahlung von Einhundert Mark nebst 5% Zinsen seit dem Klagetage, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verl rndlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Pfalz- U N Mao, den 29. Februar 1888, Vormittags 9 Uhr. : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht.

S Brucker, . Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [49387] Bekauntmachuug.

Die Ehcfrau von Peter Koch, Schommer, A>ersfrau zu Wahlen, Rechtsanwalt Meurin, klagt gegen Schommer, Aderer zu Wahlen, trennung, mit dem Antrage: N :

Das Königliche Landgericht wolle zwischen Parteten

vertreten dur Peter Koch- wegen Güter-

in Gütern getrennt erklären und sie vor cinen Notar verweisen,

die Kosten zur Last legen. streits is auf den 8. März 1888, mittags 9 Uhr, vor der zweiten des Königlichen Landgerichts zu Trier anberaumt.

Trier, den 4. Januar 1888.

Oppermann, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung. des K.

(49383] Dur<h Vêrsäumnißurtheil hierselbst vom 20. v. M. C leuten Michel Hir) und Eva, geb. Liber,

weiler die Gütertrennung ausgesprochen. Zabern, 4. Januar 1858. e Der Landgerichts-Sekretär: rkens.

Vekanntmachung.

[49384] | des K.

Durs Bersäumnißurtheil hierselbst vom 20. v. M, wurde z leuten Anton Marschall und Marie, geb. Loth, zu Niederweiler, die Gütertrennung ausge] prochen.

Zabern, den 4. Januar 188,

Der Undgerichts-Sekretär: Hörtens.

[49334] Bekanntmachung. In Gemäßheit des Z. 24 der Necht8anwalts ordnung vom 1. Juli 1878

Benkert in Annaberg, nachdem er feine zur Rechtsanwaltschast freiwillig aufgegeben, Anwaltsliste des hiesigen Amtsgerichts worden ist. G Annaberg, am 2. Januar 1888. Königliches E

R

gelö\ <

T T E I

F

[48889] / : Eiscubahn-Direktionsbezirk Verlin. Die im Bereiche des unterzeid | ammelten, auf den Bahnhöfen Pasewalk un B lagernden alten Oberbau- und

Guß-, Schmelz- un

und sonstige Weichentheilo mel Bersteigerun

Schmiedeeisen, sollen im Wege der verkauft werden.

geborene Elisabeth

die Gütertrennung aussprechen, dieselben fortan zur Liquidation dem Beklagten |

Termin ¿ur mündlichen Verhandlung des N echts» Vor- Civilkammer

. Landgerichts wurde zwischen den (Fhe- in Zell-

Landgerichts 14 zwischen den Che- :

wird andurch U macht, daß Herr Rechtsanwalt Gustav PVéoriß G us / Zulaffung in der

c<tuungen, Verdingungen 2c.

meten Amts ange-

Bau- materialien, als: Schienen, Kleineisenzeug, Herzstücke

24. Januar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Anstalt, woselbst die Be- dingungen ausgelegt sind, entgegengenommen und in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten geöffnet. Die Bedingungen sind von den Sub- mittenten zu unterschreiben oder in den Vfferten ausdrücli< als maßgebend anzuerkennen. Potsdam, den 2. Januar 1838, E / Königliches großes Militair-Waiscuhaus.

[49113] Die

Bekanntmahun unterzeihnete Anstalt braucht für die Zeit vom 1. April 1888 bis Ende März 1889 ungefähr 9000 Paar neue, mit der Hand gestri>kte, und 1500 Paar angestri>te weiße baumwollene Strumpse.

Offerten hierauf werden bis zum

24. Jauuar d. J-., Vormittags 10 Uhr, | im Geschäftszimmer der Anstalt, woselbst die Be- dingungen und Proben ausgelegt sind, entgegen- genommen und in Gegenwark der etwa erschienenen Submittenten geöffnet. werden nur an eine in Potsdam wohnende geeignete Persönlichkeit übergeben. Die Bedingungen }ind von den Submitterten zu unterschreiben oder în den Offerten ausdrücklich als uiaßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 2. Januar 188.

Königliches großes Militair-Waisenhaus.

4) Verloosung, Ziuszahlung 2e. vou öffentlichen Papieren. (493488) BVekannimachhung.

Zur Ausloosung der am 1. Juli d. J. cinzulö]en- den Elberfelder Stadtobligationen und Anleihescheine, So M der II. Emission in 38 Stück

120 M ,; O

S0 E j Lo

11 400 H Ï O

38 400 vom Sabre O2 «V ¿d o) e 20

m pars Cf S

49 900 vom Jahre 1875

74 500 vom Iahre 1 8

: 30

9

Jahre 188 L

21

„da

| A Wy v

| wird Termin auf Montag, den 30. ds. Mts.,

*| Nachmittags 4 Uhr, im hiesigen Nathhausfe, Saal Nr. 15, hierdur< vorbestimmt. Elberfeld, v. Januar 1888

Der Oberbürger- Die städtis<he Schulden-

meister : Tilgungs-Kommissioun:

Jaeger. Keetman. Lucas. Schlieper.

I-T A:

35 200 vom

SarrA

t

5 Kommandit - Sejsellschasten

auf Uktien u. Aktien - Gesellsch.

[49317] i i Mech. Baumwoll-Spinnerei

& Weberei Bauiberg.

Wir theilen unseren Herren Aktionären ergebenft d | mit, daß die Ausgabe einer neuen Serie (Joupons gelegentlih der Cinlöfung der Dividendencoupons pro 1887 im Mouat März dieses Jahres er- d | folgt. Näheres wird rechtzeitig bekannt gegeben.

g Bamberg, v. Januar 1388,

Der Vorstand: H. Semlinger.

Die anzustri>enden Strümpfe '

E E E L E E L E I E A L IE S D