1888 / 25 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ste>briefe und Untersuhungs-Sathen.

wangsvollstre>ungen, Mage Vorladungen u. dergl.

1.

2. j A, 2 a Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

,

Beffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-G

. Berufs-Genossens. 4 n-Gesells<. . Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

en.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

52855 | P O es 10. Juni 1886 in der Strafsache

gegen den Schlotfegerlehrling Franz Magnus Hoff- maun aus Königsee, wegen widernatürlicher Unzucht, veröffentlichte Beschlagnahme-Verfügung vom d. des- selben Monats ist erledigt. Rudolstadt, den 20. Januar 1888. Der Erste Staatsanwalt. Kirchner.

52854]

y In der Strafsache gegen die nahbezei<Gneten Per- sonen, wegen Entziehung der Wehrpflicht, wird zur Deckung ter die naherwähnten Angeklagten möglicher- weise treffenden höchsten Geldstrafen und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit des $. 140 Abs. 3 St.-G-B. und der 88. 325, 326 St.-Pr.-O. die Beschlagnahme von genügenden Vermögenöstü>en event. des ganzen im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens der Nachbezeichneten angeordnet :

1) Weinachter, Jakob, geboren am 1. Sanuar 1858 in Paris, Winzer, zuleßt in Niederkonß wohnend,

2) Hergat, Julius 11. September 1860 zu Sier> wohnend,

A Pesi, Theodor, geboren am 2. November 1864 in Apach, Lohgerber, zuleßt in Apai wohnend,

4) Christ, Peter, geboren am 23. Juli 1864 zu Mandern, zuleßt in Beiern wohnhaft gewesen,

5) Klamm, Johann, geboren am 6. März 1864 in Waldwiese, Handlungsgehülfe, zuleßt in Wald- wiese wohnend,

6) Weber, Johann, geboren am 4. Oktober 1865 zu Äpach, Dienstknecht, zuleßt in Apah wohnend,

7) Kiefer, Paul, geboren am 20. Mai 1865 zu Evendorf, zuleßt in Evendorf wohnhaft gewesen,

8) Weber, Johann Peter, geboren am 19. März S zu Mallingen, Kammerdiener, zuleßt in Mal- ingen,

S) Nollinger, Peter, geboren am 12. August 1865 zu Mandern, zuleßt in Mandecn wohnend,

10) Leu>, Michel, geboren am 30. Oktober 1865 in Merschweiler, zuleßt in Merschweiler wohnend,

1!) Kettenbach, Johann, geboren am 27. April 1865 in Montenach, zuleßt in Montenach wohnend,

12) Steichen, Johann Peter, geboren am 1. Juli 1865 in Oberkont, zuleßt in Oberkony wohnend, 13) Ve>er, Nikolaus, geboren am 17. März 1865 in Kitzingen, zuleßt in Ritingen wohnend.

Met, den 23. Januar 1888.

Kgl. Landgericht, Strafkammer.

[50471] Oeffentliche Laduug.

Die nachstehend aufgeführten Personen :

1) Wilhelm Friedri<h Johann Becker, am 13. Mai 1860 zu Langenfelde geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

2) Friedri Christian Martin Daemler, am 19, Februar 1860 zu Dorow geboren, zuleßt in Wotenik wohnhaft,

3) Karl Friedri< Wilhelm Hacker, am 11. No- vember 1860 zu Jargenow geboren, zuleßt in Dargelin wohnhaft,

4) Wilhelm August Karl Theodor Pilgrimm, am 19, Februar 1860 zu Siewertshagen geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

5) Karl Friedri<h David Scheel, am 29. De- zember 1860 zu Gr. Lehmhagen geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

6) Albert Johann Hermann Scheu, am 30. April 1860 zu Grimmen geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

4 Franz Karl Reinhold Zimmermann, am 5, Juni 1860 zu Loiß geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

) Hermann Friedri< Christian Kasch, am 6. September 1861 zu Tribsees geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

9) Johann Ioachim Christian Reinke, am 4. De- zember 1861 zu Schwinge geboren, zuleßt in Witten- werder twoohnhaft,

10) Emil Ernft Johann Scheu, am 11. De- zember 1861 zu Grimmen geboren und zulegt daselbst wohnhaft,

11) Johann Karl Franz Schiller, am 8. Juli 1861 zu Tribsees geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

12) Wilhelm Martin Christian Schmidt, am 6. Dezember 1861 zu Grischow geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

13) August Moriy Christian Zekauder, am 12. Dezember 1861 zu Loi geboren und zuleßt in Schmarsow wohnhaft,

14) Johann Karl Friedri< Beyer, am 8. Juni 1862 zu Kl, Barnekow geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

15) Karl Iohann Theodor Bullemer, am 7. Sep- tember 1862 zu Wüstenfelde geboren, zuleßt in Rein- berg wohnhaft,

16) Johann Friedrih Wilhelm Dofs, am 20. Ja- nuar 1862 zu Fäsekow geboren und zuleßt daselbst wohnhaft, E

17) August Friedrih Christian Fran>, am 8. Fe- E zu Tribsees geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

18) Moriy Christian Martin Hampe, am 3. Fe- ai o ay zu Kandelin -geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

19) der Kürschner Friedri< Johann Christian Möbus, am 29. September 1862 zu Grimmen ge- boren und zuleßt daselbst wohnhaft,

20) Johann Martin Theodor Praekels, am 98. Mai 1862 zu Gr. Bisdorf geboren, zuleßt in Alt-Negenthin wohnhaft

21) Wilhelm Friedri Martin Schmidt, am 29. April 1862 zu Jahnkow geboren und zuleßt da- \elbst wohnhaft,

22) Johann Wilhelm Karl Schroeder, am 2, Dezember 1862 zu Grammendorf geboren und zu- leßt pas wohnhaft,

23) Iohann Heinri ries August Uerk,. am S, Januar 1862 zu Tribsees geboren und zuleßt da- Felbst Men TaN

24) Albert Karl Friedri<h Heinrih Warkentin,

aul Lucian, geboren am ¿er>, Kaufmann, zuletzt in

am 10. Dezember 1862 zu Tribsees geboren und zu-

leßt dasclbst wohnhaft, :

25) Franz Joachim Friedrih Westphal, am 14. November 1862 zu Beestland geboren, zuleßt in Vol>êdorf wohnhaft,

26) Friedrih Heinri<h Theodor Baresel, am 31. Juli 1863 zu Wüsteney geboren, zuleßt zu Zarnekla wohnhaft, : :

27) Theodor Fciedrih Karl Ehlert, am 16. März 1863 zu Brönkow geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

M Friedrih Johann Karl Adolf Guth, am 9, März 1863 zu Kirh-Baggendorf geboren und zu- leßt daselbst wohnhaft,

29) Johann Friedri< Karl Prüf, am 15. Juni 1863 zu Gransebieth geboren und daselbst zuleßt wohnhaft,

30) Wilhelm Kark Christian Puffpaff, am 3. De- zember 1863 zu Keffenbrink geboren und daselbst zu- leßt wohnhaft,

31) Julius Ludwig Wilhelm Scheu, am 18. De- zember 1863 zu Grimmen geboren und daselbst zuleßt wohnhaft,

32) Friedri<h Iohann Martin Vicrk, am 15. No- R in zu Bassendorf geboren, zuleßt zu Fäsekow wohnhaft,

33) Franz Louis Christian Volkmann, am 11. April 1863 zu Loiß geboren, zuleßt in Anklam wohnhaft,

34) Johann Karl Christian Vollmann, am 2, Januar 1863 zu Düvier geboren und zuleßt da- selbst wohnhaft,

35) Franz Emil August Karl Zimmermann, am 29. März 1863 zu Loitz geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

36) Iohann Friedrih Theodor Arf, am 31. August 1864 zu Poggendorf geboren, zuleßt in Tutow wohnhaft,

37) Karl Johann Friedri<h Vilow, am 2. Sep- tember 1864 zu Jargenow geboren und zuleßt daselbst wohnhaft,

38) August Karl Heinri Vullemer, am 16. August 1864 zu Wüstenfelde geboren, zuleßt in Reinberg wohnhaft,

39) Fricdri<h Karl Wilhelm Debmann, am 3. November 1864 zu Gremersdorf geboren und zu- leßt daselbst wohnhaft,

40) Johann Karl Friedrih Flotow, am 16. August 1864 zu Pöglitz geboren und zuletzt daselbst wohnhaft,

41) Karl Christian Bernhard Frank, am 29. Ok- tober 1864 zu Tribsees geboren und zuletzt daselbst wohnhaft,

42) Sohann Karl Christian Glabe, am 22. Sep- tember 1864 zu Gr.-Rakow geboren, daselbst zuleßt wohnhaft, j

43) Friedrih Karl Gustav Henning, am 23. De- zember 1864 zu Kamper geboren, zuleßt in Rodde wohnhaft, :

44) Ludwig Wilhelm Martin Koeppen, am 6, September 1864 zu. Drönnewiß geboren und zu- leßt daselbst wohnhaft, f i

e Heinrich GrAO Christian Lübke, am 28. September 1864 zu Grimmen geboren, zuleßt in Greifswald wohnhaft,

46) Friedri<h Johann Karl Niemann, am 21. Ja- nuar 1864 zu Grimmen geboren und zuleßt daselbst wohnhaft, i

47) Karl Johann Christian Rogg, am 16. August 1864 zu Randow geboren und zuleßt daselbst wohn-

haft,

48) Gotthold Louis Friedri<h Schaefer, am 10. Mai 1864 zu Tribsees geboren, zuleßt daselbst wohnhaft,

49) Albert Karl Gustav Witt, am 19. April 1864 zu Tribsees geboren und zuleßt daselbst wohn-

haft,

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in noch nit re<tsverjährter Zeit in der Absicht, sh dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter si außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, x N gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Strafgeseß- u

Dieselben werden auf Freitag, den 6. April 1888S, Vormittags 11 Uhr, vor die erste Straf- kammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Civilvorsißenden der Ersaß- Kommission des Kreises Grimmen über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Durch Beschluß des Königlichen Landgerichts zu Greifswald vom 8. Januar 1887 bezw, des König- lihen Ober-Landesgerichts zu Stettin vom 8. Februar 1887 ist das Vermögen der Angeklagten zur De>ung der dieselben möglicherweise treffenden Strafen und Kosten in Höhe von je 3C0 4 mit Beschlag belegt.

Greifswald, den 3. Januar 1888,

Königliche Staatsanwaltschaft.

[52905]

In der Strafsache gegen den Apotheker und Heil- genen Friedri< Karl Groß von Scainbach,

A. Gerabronn, zuleßt in Belgien, wegen Wider- stands gegen die Staatsgewalt, wurde durh Be- \<luß des K. Amtsgerichts hier vom 27. Dezbr. 1887 die unterm 14. September 1882 angeordnete Beschlag- nahme des im Deutschen Reiche befindlihen Ver- mögens des Angeschuldigten wieder aufgehoben, da die Sas verjährt ift.

Neckarsulm, Württ., am 26. Januar 1888,

Gerichts\hreiberei K. Amtsgerichts. Hoffader.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[52908]

In Sawen des S{hlachters Friy Paes aus Den- \torf, als Testamentsvollstre>er des Schäfers Henni Staats daselbst, Klägers, wider den Schäfer Heinri Bod>elmann hier, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme

e

des dem Beklagten gebörigen, Wilhelmithorfeldmark Blatt VI. Nr. 43 in der Möncheweide an der Blumenstraße hieselbst belegenen Grundftüd>s zu 6a 55 qm sammt darauf befindlihem Wohnhause Nr. 4194 zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung dur Bes<hluß vom 12. Januar 1888 verfügt, auch die Eintragung diesés Beschlusses im Grundbuhe am 16, e. m. erfolat ist, Termin zur Zwangsversteige- rung auf den 14. Mai 1888, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerihte Braunschweig, Zim- mer Nr. 40, angeseßt, in welhem die Hypothek- gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 19. Januar 1888,

Herzogliches 1e Ad VI.

H. Hu.

[52932]

In der M e clane des Lederhändlers Mathias Buchholz zu Detmold, jeßt des Leder- händlers Kugust Höltje zu Altendorf, Klägers, wider den Schuhmacher Julius Magnus zu Holzen, Be- klagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Neben- forderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden.

Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 5. März 1888, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Eschershausen, den 25, Januar 1885.

Herzogliches Amtsgericht. Dony.

(52476 | Aufgebot.

1) Die Erben der verstorbenen Näherin Sophie Meyer in Geestefeld,

2) die Dienstmagd Anna Glander, z. Z. in Bremen, Wachtstraße,

3) der Haussohn und Schmied Iohann Hermann Wahlers in Walle,

4) die Erben des verstorbenen Lehrers Raap in Verden,

5) der Halbmeier Heinri Bartels in Stedorf, als Vormund von Diedri< Meyer, Wilhelm Meyer und Hermann Meyer in Stedorf,

6) Frau Ida Ioseph in Bremen, Neuer Weg 9, als geseßlihe Vormünderin ihrer Kinder Anna und Alfred,

7) der Dienstêneht Friedrih S<hlimm in Ueßingen, als Vormund des uneheli<h geborenen, später arrogierten Kindes Sophie Flod>e, später Schlimm genaunt, in Wenzingen,

haben das Aufgebot

1) cines Sparkassenbu<hs der Näherin Sophie

Meyer in Geestefeld, lautend auf deren Namen, Nr. 5602, über 166 4 78 S,

2) eines Sparkassenbuchs der Dienstmagd Anna Glander, Nr. 9786, über 159 M 5 S,

3) eines Sparkassenbuhs des Schmieds Hermann Wahlers, Nr. 4996, über 828 M4 15 9,

4) eines Sparkassenbuhs des verstorbenen Lehrers Raap in Verden, Nr. 119, über 1415 4 89 8,

5) dreier Sparkassenbücher der Meyer'shen Pu-

pillen: a. des DiedriÞh Meyer in Stedorf, Nr. 11 580, über 157 6 43 „8, b. des Wilhelm Meyer daselbst, Nr. 11 581, über 157 M 43 S, c. des Hermann Meyer daselbst, Nr. 11 582, über 157 M 48 S,

6) eines Sparkassenbu<hs auf den Namen von Auna und Alfred Ioseph lautend, Nr. 8547, über 48 6. 37 A,

7) eines Sparkassenbuchs der Sophie Flo>e, jeßt Schlimm, in Wenzingen, Nr. 3444, über 449 M 64 A,

fämmtli<h Sparkassenbücher der Amts- sparkasse Verden beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird - auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 8. März 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- Tunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Verden, den 21. Januar 1888. Königlihes Amtsgericht. I. Dat ann, Dr,

[52347] Generalaufgebot.

Die nachstehend bezeihneten Sparkassenbücher, und zwar:

I. Die Sparkassenbücher der städtis<hen Sparkasse

zu Breslau:

1) Nr. 243 302, ausgefertigt für Carl Klein am 5. März 1880 über ursprüngli<h 330 4 und nah verschiedenen Zu- und Abschreibungen ultimo Dezember 1883 inklusive Zinsen no< über 24 M 82 S;

Serie C. Nr 5537, ausgefertigt für den Kauf-

maunnssohn Heinri<h Müller am 27. Oktober

1881 über ursprünglih 1,20 A und zur Zeit

des Verlustes einschließli<h der aufgekommenen insen über 73,66 M; ;

3) Serie C. Nr. 48 654, ausgefertigt für das Dienstmädchen Anna Goy am 5. Januar 1885 Über ursprünglih 33 H, und zur Zeit des Ver- lustes über 4363 M lautend;

II. die Sparkassenbücher der Breslauer Kreis- Sparkasse:

1) Nr. 63 653, ausgefertigt für Johanne Kempe am 26. Februar 1887 über 160 ,

2) Nr. 30 799, ausgefertigt für Emilie Shuly am 12. Mai 1879 über ursprüngli<h 400 4, und

_ zur pet des Verlustes über 143,40 ä lautend,

sind angebli verloren gegangen, und sollen behufs neuer Ausfertigung auf den a ad I. 1) des Sergeanten bei der 7. Batterie Schles.

C Nr. 6 Carl Klein zu reslau, vertreten dur< den Militärinvaliden

August Lesse zu Breslau, i

ad I. 2) des Viktualienhändlers Johann Müller

_zu Breslau,

ad I. 3) der verehelihten Haushälter K R e zu ttweten ise raller} a 4 er verwittweten Fischer Johann Kempe, geb. Gerlah, zu Gr. Nädlig, j N helihten Koh E E ad II. er verehelihten Ko milie geb. Schul, zu Breslau, Boe, E Ea die Inbab $8 werden daher die Inhaber dieser Sparka#en bücher hiermit aufgefordert, spätestens in n M den 20. September 1888, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Am Schweidniger Stadt- graben Nr. 2/3, Zimmer 47, im zweiten Sto>, an beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Spar kassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos erklärung derselben erfolgen wird. Breslau, den 20. Januar 1888. Königlihes Amtsgericht.

[52987] Aufgebot.

Die Sparkassenbüchher der hiesigen Städti Sparkasse: p U 160 1) Nr. 75196 über 1550 4 nebst Zinsen, aus gefertigt für August Roeder, 2) Nr. 112 365 über 439 4 16 4 nebst Zinsen,

i ausgefertigt für Emma Roeder, sind angebli verbrannt und sollen auf den Antrag des Schalbelehnten August Roeder in Königsberg O.-Pr. zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung für kraft: los erklärt werden.

“Es werden daher die Inhaber der Sparkassen: bücher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 4. August 1888, Vorm. 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht Zimmer 34 ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Königsberg O.-Pr., den 19. Januar 1888.

Königliches Amtsgericht. X.

[37571] Aufgeb ot.

Das Sparkassenbu<h der Kreis - Sparkasse zu Goldap Nr. 1370 über 163 A 5 -$, ausgefertigt für Fräulein Elisabeth Spohn, if angeblih ver- [oren gegangen und soll auf den Antrag der Eigen- thümerin Elisabeth Spohn zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Der Inhaber des Sparkassenbuhs wird daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 16. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuh

‘| vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo8erklärung des-

selben erfolgen wird. Goldap, den 31. Oktober 1887. Königliches Amtsgericht.

E Aufgebot.

Nachdem der Kaufmann Carl Waedekin hieselbst als väterlicher Vormund seiner minderjährigen Kinder Heinrih, Marie und August Waedekin das Aufgebot der bei dem im Oktober 1885 stattgehabten Abbrande seines hieselbst belegenen Wohnhauses mitverbrannten Ginlagebücher der hiesigen Ersparnißanstalt Nr. 35541 (über 73,48 M), 48352 (über 28,11 6) und 57913 (über 34,40 46) beantragt hat, werden die Inhaber dieser Einlagebücher aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 10. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Einlagebüher vorzulegen, A ns leßtere für kraftlos erklärt werden ollen,

Wismar, den 22, November 1887. Großherzogli Me>klenburg-S<hwerin\<hes Amtsgericht.

(gez.) L. Kraa>. Zur Beglaubigung: H. Topp, A.-G.-Akt.

42020) Ausgebot.

Naclhbenannte Eigenthümer haben das Aufgebot folgender, angebli verloren gegangener Sparkassen- bücher behufs neuer Ausfertigung derselben be- antragt :

a, die Erben des S{hlossermeisters Philipp Fried-

ri<h in Waldau das Aufgebot des Sparkassenbu<hs der Ober- lausißzer Neben-Sparkasse in Waldau Litt. N. Serie 11. Nr, 9 über 131 4 79 4, aus gefertigt auf den Namen Philipp Friedrich

s in Cs t Gottfried

. der Gâärtnerauszügler ottfrie ornfeist zu

Ober-Schönfeld: el das Aufgebot des Sparkassenbuc<s der \tädti- . \<en Sparkasse zu Bunzlau Nr. 18 235 über 742 M 30 S, ausgefertigt auf den Namen des Antragstellers.

Die Inhaber der bezeichneten Sparkassenbücher werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 3. Juli 1888, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Terminszimmer Nr. 9, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben

erfolgen wird.

Bunzlau, den 5. November 1887.

Königliches Amtsgericht.

[52936] Aufgebot. Herr Herrmann von Lang-Puchhof zu Wiesbaden hat das Aufgebot der Schuldverschreibung der Preußishen Staats-Prämien- Anleihe vom Jahre 1855 Serie 1154 Nr. 115303 über 100 Thaler beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 8. Oktober 1895, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue ‘Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B,, part., Saal 32, anberaumten ie Pla seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- oraee wird. erlin, den 11. Januar 1888.

8 i Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

[52938] Aufgebot.

Der Rentier Friedri Lemmin in Wolgast hat das Aufgebot des ihm abhanden gekommenen unkünd- baren vierprozentigen Pfandbriefes der Prenuen Hypotheken-Aktien-Bank zu Berlin Serie X. Nr. 16 über 2000 G beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. April 1892, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 18. Januar 1888,

Das Königliche Amtsgeriht I. Abtheilung 48.

[41514]

Die Ehefrau des Kaufmanns Peter Bode zu Kassel, Helene, geb. Niemeyer, und die Wittwe des Kaufmanns Emil Carl Nobert Friedri< Niemeyer, Elisabeth Petronella Wilhelmine, geb. Marais, zu Bloemfontain, haben das Aufgebot des gerichtlichen Kaufbriefs vom 13. März 1868 und Dokuments vom 21. Juli 1870, Inhalts derer der Goldarbeiter Johann Eduard Hermann Jürgens hieselbst gegen Verpfändung seines an der Stobenbrü>ke Nr. 2129 gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör 7000 Thaler, und zwar 5571 Thlr. 12 Gr. 10 Pf. der Helene Therese Ottilie Niemeyer und 1428 Thlr. 17 Gr. 2 Pf. dem Kaufmann Emil Carl Robert Friedrih Niemeyer schuldet, beantragt.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Juni 1888, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte, Zimmer 27, angeseßten Termine ihr Recht auf diese Urkunden anzumelden und solche vorzulegen, widrigen- falls dieselben für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, 21. November 1887,

Herzogliches Amtsgericht. L. Rabert. [52053] Proclama. i

Diejenigen 600 4, welhe von dem früheren Ge- rihtsvollzieher beim Königlichen Amtsgericht Zossen, Albert Schmidt, als Kaution hinterlegt sind, sollen demselben zurü>gezahlt werden. Es werden deshalb auf Antrag des P Präsidenten des Königlichen Kammergerichts alle Diejenigen, welhe glauben, aus dem ien ver bath des 2c. Schmidt auf die vor- erwähnte Kaution Ansprüche zu haben, hiermit auf-

efordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Rufaebotstermin \

den 16. April 1888, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Amtskaution ausgeschlossen werden und die Kaution dem Albert Schmidt zurü>- gegeben wird.

Zossen, den 19. Januar 1888.

Königliches Amts8gericht.

[52941] Myfnehnt

Ausgebolt. Es wird

I. auf den Antrag des Königlichen Finanz- Ministerium zu Dresden, in Vertretung des König- lih Sächsischen Staatsfiskus,

behufs Ermittelung bez. Ausschließung aller Derer, welche an den nachstehend aufgeführten, im Gewahr- sam des unterzeihneten Amtsgerichts befindlichen Geldern, als: i: .

1) 4 Thlr. 7 Gr. 7 Pf. = 12 M 77 A sammt Zinsen, sogen. Heydensches Depositum, seiner Zeit dom früheren Patrimonialgeri<ht Wingendorf an das vormalige Königliche Gericht2amt Dederan abgegeben,

9) 4 Thlr. 17 Gr. 1 Pf. = 13 4 71 4 sammt Zinsen, sogen. Kohs<hes Depositum, vom vormaligen Patrimonialgeri<ht Börnichen an das Königliche Ge- richtsamt Oederan abgegeben, .

3) 27 Thlr. 17 Gr. 4 Pf. = 82 Æ 74 S sammt Zinsen, Kaufgelder für Tagegebäude und Inven- tarienstü>e von Neuer Segen Gottes Erbstolln zu Kirhbah sammt Ranis Erbstolln,

4) 15 Thlr. 24 Gr. 3 Pf. = 47 X 43 -$ sammt Zinsen, Kaufgelder für Tagegebäude und Inventarien- stü>e von Ranis Erbstolln zu Görbersdorf, .

5) 8 Thlr. 1 Gr. 1 Sl = 24 A_11 S für Berggebäude des Daniel Erbstolln zu Frankenstein,

irgendwie Ansprüche zu haben vermeinen, sowie

11, auf Antrag: i: j :

1) des Webermeisters Franz Emil Hübner in Oederan, als Besißer des Grundstü>ks Folium 318 des Grundbuchs für Oederan, M ; i

2) des Weichenstellers Carl Heinri Frißsche in Börnichen, als Besißer des Grundstücks Folium 42 des Grundbuchs für Börnihen, :

3) des Hausbesißers Carl Friedrich Ferdinand Kamprad in Thiemendorf, als Besißer des Grund- {tücés Folium 17 des Grundbuchs - für Thiemendorf,

4) des Kramers Julius Fürchtegott Uhlig in Görbersdorf, als Besitzer des Grundstü>ks Folium 24 des Grundbuchs für Görbersdorf, : .

5) des Maurers Friedri Wilhelm Otto in Gör- bersdorf, als Besißer des Grundstücks Folium 11 des Grundbuchs für Görbersdorf, :

6) des N s Carl Heinri Bertram in Breitenau, als Besitzer des Grundstücks Folium 31 des Grundbuchs für Breitenau, v2 2

7) des Wirthschaftsbesißers August Adolph Schneider in Memmendorf, als Besißer des Grund- üds Folium 41 des Grundbuchs für Memmendorf,

8) des Hausbesißers Carl Heinri<h Ettelt in Memmendorf, als Besißzer.des Grundstücks Folium 46 des Grundbuchs für Memmendorf, L i

9) der Hausbesißerin Pauline Lina Wächtler in Oederan, als Besißerin des Geundstü>ks Folium 275 des Grundbuchs für Dederan,

10) des Hausbesißers Friedri<h Wilhelm Herms- dorfer in Gahlenz, als Besißer des Grundstüd>s Folium 51 des Grundbuchs für Gablenz,

n der Cigarrenarbeitersehefrau Amalie Auguste Winkler, geb. Smidt, in Schönerstadt, als Be-

ür Schönerstadt, :

12) des Wirthschaftébesißers Clemens Oswald Schmidt in Hohelinde, als Besiper des Grundstücks Folium 6 des Grundbuchs für Hohelinde, th Js Bshung der na<hstehend aufgeführten Hypo-

eken, als:

a, 38 Thlr. 8 Gr. Konventionsmünze oder 39 Thlr. 12, Gr. im 14 Thalerfuße, eingetragen auf dem Grundstücke Folium 8318 des Grundbu<hs für Oederan, Rubrik 111. unter Nr. 1/1. für Christian Friedri Berger in Oederan, laut Eintrags vom 23. April 1824,

e des Grundstücks Folium 18 des Grundbuhs8{"

b. 3 Thlr., eingetragen auf dem, Grundstüde

Folium 42 des Grundbu<s für Börnichen, Rubrik 111. unter Nr. 4/111 für das Gericht Bör- nichen, laut Eintrags vom 17. Januar 1851,

c, 50 Thlr. Konventionsmünze oder 51 Thlr.

11 Gr. 7 Pf. im 14 Thalerfuße und 5 Thlr. Kon- ventionsmünze, oder 5 Thlr. 4 Gr. 2 Pf., ein- getragen auf dem Grundstü>ke Folium 17 des Grundbu<hs für Thiemendorf, Rubrik II1. unter Nr. 1/Ia. und b. für die Auszüglerin Johanne Christiane, verw. Scheffler , in Thiemendorf, laut Eintrags vom 20. Juli 1822, d, 5 Meißner Gülden oder 4 Thlr, 14 Gr. 9 Pf. im 14 Thalerfuße, eingetragen auf dem Grundstücke Folium 24 des Grundbuhs für Görbersdorf, Rubrik 111. unter Nr. 1/1. für Anna Rosine Schubertin in Göürbersdorf, laut Eintrags vom 4. Februar 1792, ;

e, 50 Meißner Gülden oder 44 Thlr. 29 Gr. im 14 Thalerfuße, eingetragen auf dem Grundstücke Folium 11 des Grundbuchs für Görbersdorf, Rubrik I1I, unter Nr. 1/1. für den Auszügler Christian Gottfried Haubold in Görbersdorf, laut Eintrags vom 10. Oktober 1793,

f. 55 Thlr. Konventionsmünze oder 56 Thlr. 15 Gr. 8 Pf. im 14 Thalerfuße, eingetragen auf dem Grund- stüce Folium 31 des Grundbu<hs für Breitenau, Rubrik 111. unter Nr. 1/1. für Carl Gottlob Caros, laut Eintrags vom 25. Februar 1830,

g. 15 Thlr. Konventionsmünze oder 15 Thlr. 12 Gr. 5 Pf. im 14 Thalerfuße und Wohnungs-

und Naturalaus;ug, eingetragen auf dem Grundstü>ke si

Folium 41 des Grundbu<s - für Memmendorf, Rubrik Ill. unter Nr. 1/1. für Johanne Rosine verw. Mende, laut Eintrags vom 10. Dezember 1832,

hb, 43 Thlr. 2 Gr. 6 Pf. Konventionsmünze oder 44 Thlr. 9 Gr. im 14 Thalerfuße, eingetragen auf dem Grundstü>ke Folium 46 des Grundbu<hs für Memmendocf, Rubrik II]. unter Nr. 1/I. für Johanne Christiane, verehel. Morgenstern, Christiane Wil- helmine, verehel. Pönißin, Friedrich August Grünzig, N Ernst Grünzig, laut Eintrags vom 20. April

i, 25 Thlr., eingetragen auf dem Grundstü>e Folium 275 des Grundbuchs für Oederan, Rubrik III. unter Nr. 1/1. für Johanns Sophie verw. E in Plaue, laut Eintrags vom 26. April

k. 15 Meißner Gülden oder 14 Thlr. 4 Gr. im 14 Thalerfuße, eingetragen auf dem Grundstücke Folium 51 für Gahlenz, Rubrik II. unter Nr. 1/I. für „die alten ausländishen Erben“ (nah dem Kaufs- bu<h anscheinend zu ergänzen Illgen Hönnigs in Gahlenz), laut Eintrags vom 4. Februar 1726,

1. zweimal 10 Thlr. Konventionsmünze oder 10 Thlr. 8 Gr. 3 Pf. im 14 Thalerfuße und Herberge, einge- tragen auf dem Grundstü>e Folium 18 des Grund- bus für Schönerstadt für Johann Gottlieb Vogel und Rosine Marie Vogel, laut Eintrags vom 4. Ja- nuar 1804, und

30 Thlr. Konventionsmünze oder 30 Thlr. 25 Gr. im 14 Thalerfuße, eingetragen auf demselben Grund- stü>e, Rubrik 111. unter Nr. 2/I1. für Johann Gottlieb Vogel, laut Eintrags vom 17. April 1804,

m. 11 Thlr. 20 Gr. 3 Pf, eingetragen auf dem Grundstü>e Folium 6 des Grundbuchs für Hohelinde, Rubrik T1]. unter Nr. 12/11. für den Advokat Eduard Beyer in Freiberg, laut Eintrags vom 8. Mai 1856,

das Aufsgebotsverfahren eröffnet und als Aufge- botstermin der 10. April 1888, 10 Uhr Vor- mittags, bestimmt.

Es ergeht daher Aufforderung an alle Diejenigen, wel<he Ansprüche an die unter I. angegebenen Ver- wahrungsposten beziehentlih auf die unter II. a—m aufgeführten Hypothekenforderungen zu haben glauben, zu diesem Aufgebotstermine an hiesiger Gerichtsstelle persönlich oder dur< gehörig legitimirte Vertreter zu erscheinen und ihre Ansprühe und Rechte spätestens im Termine hier anzumelden, widrigenfalls auf weiteren Antrag die unbekannten Interessenten für ausge- {lossen und ihrer Ansprüche für verlustig erachtet werden, sowie auch die Löschung der oben erwähnten Hypotheken erfolgen wird.

Oederan, den 18. Januar 1888

Königliches Amtsgericht.

Keller. Veröffentlicht: V ogel, Gerichtsschreiber.

[36350] Nufgebot.

Der verstorbene Pastor Gottlieb Heinrich Otto Pape zu Gyhum hat unterm 26. Juni 1884 bei g Preugan Beamtenverein zu Hannover ver- iert: «

1) laut Police Nx. 3576 zu Gunsten von Gertrud Luise Sophie Pape 190 4, fällig am 1. Juli 1893,

2) laut Police Nr. 3577 zu Gunsten von Emilie Martha Amalie Pape 100 4, fällig am 1. Juli 1896,

4 laut Police Nr. 3578 zu Gunsten der ver- torbenen Maria Hedwig Mathilde Pape 100 #, fällig am 1. Juli 1899.

Auf Antrag der Wittwe Pape, Selma, geb. Kun- hardt, und der dur dieselbe als Vormünderin ver- tretenen Geshwister, Gertrud Pape, Martha Pape und Gerhard Pape, zu Buxtehude, wird der Inhaber e bezeihneten Urkunden aufgefordert, spätestens n dem

s e Freitag, 5. Januar 1894, Mittags r, s dl Dienstag, 5. Januar 1897, Mittags L, 2 u Freitag, 5. Januar 1900, Mittags r, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. annover, 24. September 1887. Königliches Amtsgericht. TVb. Jordan. Be! ; Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[VABaO) Ausgebot.

Auf Antrag des Pflegers Bäckers Karl Diet hierselb wird der Ludwig Weller von hier, welcher 1848 nah England ausgewandert is und zum leßten Mal 1860 oder 1862 einige Toge hier I) aufge al- ten hat, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- termin den 15. November 1888, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklä- rung erfolgen wird.

Vraunfel8s, den 12. Januar 1888.

Königliches Amtsgericht.

(L. 8.) Thiele,

O) Aufgebot.

Nachdem das Aufgebotsverfahren zwe>s Todes- erklärung der Anna Margarethe Denner, 24 am 19. September 1831 in Lengsfeld, gegen 1853 nah Amerika ausgewandert und seit dieser Zeit ver- \chollen, auf Antrag von

a. Gustav f Ehefrau, Elisabethe, geb. Tanz, in Urnshausen,

b. Jakob Christoph Tanz daher, :

e. Wilhelm Tanz daher,

d. Anna Elisabethe Shle<tweg, geb. Tanz, in Bloming Grove (Amerika),

e. Anna Marie Schubert,

; Charleston (Amerika) eingeleitet worden ist, wird die obengenannte A. Denner aufgefordert, zu dem auf Montag, deu 13. Februar 1888, Vormittags 9; Uhr, vor unterzeihnetem Amtsgeriht anberaumten Termin persönlich oder durch gerihtli< oder notariell legi- timirten Bevollmächtigten oder auf unzweifelhafte Weise sriftli< si< zu melden, um über thr Ver- mögen selbst zu verfügen, widrigenfalls sie auf An- trag der Erbinteressenten dur<h Aus\{lußurtheil, welches eventuell in dem obenerwähnten Lermin ver- fündet werden wird, für todt erklärt werden und die Ausantwortung ihres Nachlasses an die Erb- bere<tigten oder die sons dazu befugten Personen erfolgen wird.

Die Erben der obengenannten Verschollenen aber werden aufgefordert, zu obigem Termin zu erscheinen, < in demselben gehörig zu legitimiren und ihre Erbansprüche auf den Nachlaß der Verschollenen anzugeben, widrigenfalls sie zu gewärtigen haben, daß ohne Rücksicht auf die Entbliebenen der Nachlaß in Gemäßheit des auf Antrag in demselben Termin zu erlassenden Ausschlußurtheils denen, welche ein Erbrecht oder sonst einen re<tli< begründeten An- spruch angemeldet und bescheinigt haben, ausgeant- wortei werden wird.

Lengsfeld, den 16. Dezember 1887.

Großherzogli<h S. Amtsgericht. II. Kaestner.

geb. Tanz, in

[52944] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des dur<h Rechtsanwalt Dr. Bra>en- hoeft vertretenen Theodor Fett als curator von Annaldus Christian Andreas Meyer, welcher, geboren hieselbst am 9. November 1837, seit dem Jahre 1372 verschollen ist, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

I. daß der obgenannte Annaldus Christian An- dreas Meyer hiemit aufgefordert wird, sich \pä- testens in dem auf Sounabend, 13. Oktober 1888, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er für todt und seine Ehe mit Amanda Hermine Emilie Meyer, geb. Buhr, werde für aufgehoben erklärt werden ;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufgefordert werden, ihre Ae spätestens in dem ob- bezeihneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- \tellungs8bevollmächtigten unter dem Rechts- nachtheil des Aus\<hlusses und ewigen Still- \chweigens.

Hamburg, den 24. Januar 1888. i

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIILI. Zur Beglaubigung : 7 Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[52942] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Rechtsanwalt Pr. Hartmann, als vormaligem curator perpetuus von Maria Dorothea, geb. Lüchow, des Johann Hinrich Christopher Schmidt Wittwe, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Nahlaß der unter Cura des Antragstellers gestelt gewesenen, von hier gebürtigen Maria Dorothea, geb. Lüchow, des am 23. Februar 1880 hieselbst verstorbenen hiesigen Bürgers Johann Hinrich Christopher Schmidt Wittwe, welche, nachdem sie dur ein von ihrem Ehemanne am 7. September 1859 errihtetes, am 11. März 1880 hieselbst publizirtes Testament dessen Universalerbin ge- worden war, am 24. Dezember 1887 ohne Hinterlassung einer leztwilligen Verfügung in der Irrenanstalt Friedrihsbera verstorben ist, Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, \ olche Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Sonnabend, den 17. März 1888,

2 Uhr Nachmittags, i anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihne- ten Umtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 24. Januar 1888.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Zur Beglaubigung: :

Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[62943] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von August Georg Sohst als Testa - mentsvollstre>er von Anna Catharina Sinn, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Kümpel, «wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 23. November 1887 hieselbst verstorbenen Anna Catharina Sinn Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 19. Juli 1879 erri<teten, am 8. Dezember 1887 hieselbst publizirten Testaments welches Testament unter Bezugnahme auf das mit ihrem am 25. Juni 1879 verstorbenen Bruder Nicolaus Sinn am 10. Felenar 1869 errichtete, am 3. Juli 1879 hieselbst publizirte weselseitige Testament errichtet worden wie au der Be- ellung des Antragstellers zum Testamentsvoll- tre>er und den ihm ertheilten Befugnissen, widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<he An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 17. Dk 1888, D Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots- termin im unterzeihneten Amtsgeriht, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden

und zwar Auswärtige untec Beftellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe. des Aus1chlusses. Hamburg, den 24. Januar 1888. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung FIII, Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[52924] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Oekonom Schleiermacher borene Zastrow, zu Wangerin, vertreten dur Rechtsanwalt Soenderop II. zu Stargard, klagt gegen ihren Ehemann den Oekonom Paul Shleier- macher, früher zu Wangerin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung auf Ehe- \heidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pom. auf /

den 11. April 1888, Vormittags 9 Uhr, einen bei dem gedachten

ges den

mit der Aufforderung ,

Gericht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. j Zum Zwecke dèr öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stargard i. Pom., den 20. Januar 1888.

Gruel, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[52920] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Mühlenmeister Schulz, Emma geh. Raabe, zu E a. O., vertreten dur den Justizrath Coste zu Stargard i. Pom.,. klagt gegen ihren Ehemann, den Mühlenmeister Fritz Sulz, früher zu Horst bei Pyriy, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs resp. dringenden Verdachts der verlegten ehelihen Treue mit dem Antrage auf Ehescheidung: das die Parteien ver- bindende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den alleinshuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard auf j

den 28. April 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geo rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zweke der öffentlichen Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pom., den 16. Januar 1888.

Gruel, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[52934] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Johann Wagner zu Hamburg, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Gieschen und Mankiewicz, gegen seine Chefrau Amalie Wil- helmine Wagner, geb. Preuß, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ladet Kläger die Beklagte, nah- dem dieselbe der ihr dur< Gerichtsbeshluß vom 12. Oktober v. Is. gemachten Auflage, binnen 2 Monaten na< Zustellung solhen Beschlusses zwecks Fortsezung des ehelichen Lebens zum Kläger zurückzukehren, niht nachgekommen ist, zur weiteren mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die vierte Civilkammer des Landgerihts zu Hamburg (Rathhaus) auf

den 9. April 1888, Vormittags 923 Uhr, mit der erer nA einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, 26. Januar 1888.

Ferd. Wehrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer IV.

[52933] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bertha Margaretha Elisabeth Stoldt, geb. Daßler, zu Altona, vertreten dur Rechts- anwalt Dr. Eddelbüttel, flagt gegen ihren Ehemann Heinrich Friedrih Rudolf Stoldt, unbekannten Auf- enthalts, wegen böëlicher Verlassung, mit dem An- trage: den Beklagten zu verpflichten, innerhalb gerihts- seitig zu bestimmender Frist zu der Klägerin zurüd>- zukehren, eventuell dieselbe in einer angemessenen Wohnung bei \si< aufzunehmen, andernfalls die’ Ehe der Parteien wegen böslicher Verlassung abseiten des Beklagten vom Bande zu scheiden, und ladet den Be- flagten zur mündli<en Verhandlung des Rechts- treits vor die Civilkammer IV. des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf

Freitag, den 20. April 1888, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ges rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : :

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 19. Januar 1888.

Ferd. Wehrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts , Civilkammer IV.

[52968] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bertha Wulf, geb. Nielsen, in Kiel, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Brandt in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann den Arbeiter August Friedrih Wulf, früher zu Kiel, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe unter Erklärung des Beklagten für den shuldigen Theil, dem Bande nah zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf

Sonnabend, den 28. April 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der erd einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kiel, den 20. Januar 1888.

Hingze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 53007 Oeffentliche Zustellung. i Das K. ane eiht Autttt Civ

ammer, hat

in Sachen Bergbauer, Josef, Musiker in Ingolfia t, Kläger, vertreten dur< Anwalt Frank in : borne Ziegelmeier,

gegen Ber R, Qua t G E eier, 4 rau in Ingolstadt, Beklagte, Wee épartei vom

f O esu ‘der Klag

trennung, auf das