1888 / 25 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Union Pacific do. 56 764 Reading v.

Preferred do. 27, Canada - Pacific - Eisenba

do 557, Illinois Centralb. do. 1204, Erie second

Bonds 994. i; Geld leicht, für Regierungsbonds 2è, Sicerheiten ebenfalls 24%.

Produkten- und Waaren - Vörse.

Berlin, 27. Januar. Marktpreise nach Ermitte- lunges des Königlichen Polizei-Präsidiums,

öchste |Niedrigite 9 Preise.

M | S

17 | 25 50 90

Per 100 kg für: M | S

Weizen gute Sorte . 17 | 50 Weizen mittel Sorte 116 16 Weizen geringe Sorte . . . 16 15 Nogagen gute Sorte. . . . 12 11 Rogaen mittel Sorte . . . | 11 11 | 65 Roggen geringe Sorte . . . [11 11 | 40 Gecste gute Sorte . . . .|17 15 | 70 Gerste mittel Sorte. . . . 14 12 | 85 Gerste geringe Sorte . . . 11 10 | ! es gute Sorte. . . . . 13 40 afer mittel Sorte. . . . 12 40 Hafer geringe Sorte. . . . 111 40 Richtstroh A 50 C E s 6 40 rbsen, gelbe zum Kochen .

30 Spcisebohnen, weiße . A0 L e400 Q e o ee 70D Rindfleisch von der Keule 1 kg . Bauhhfleisch 1 kg . S@wcinefleish 1 kg. Kalbfleisch 1 kg . . O l kg. utter 1kg Eier 60 Stück. Karpfen 1 kg . Aale S

75 10 80

80 80 60

20 60 70

pi S pad pk DD D pak jn DO bund jd punk pmk pru

l a aal A

B L Krebse 60 Stück . Le C0

Verlin, 28. Januar. (Amtliche Preis- feststellung von Getreide, Mehl, Del, Petroleum und Spiritus.)

Weizen per 1000 kg. Loco geschäftslos, Ter-

fest. Gekündigt t. Kündigungspreis

; Loco 155—175 #6 nah Qualität. Gelbe Lieferungsqualität 164 4, per diesen Monat —, ver Januar-Februar —, per April-Mai 168—168,50— 168,25 bez., per Mai-Juni 170—170,5 bez., per Juni-Juli 172,25—173 bez.,, per Juli-August 174 bez., per September-Oktober —.

Weizen (neuer Usance mit Aus\{luß von Nauh» weizen) pr. 1000 kg. Loco geschäftslos. Gek. t. Kündigungspreis H Loco 160—175 #6 na Qual. Liefecungsqualität 166,5 4, per diesen Monat —, per Januar-Februar —, per April-Mai —.

Roggen per 1000 kg. Loco till. Termine behauptet. Gekündigt t. Kündigungspreis Loco 113-120 6 nach Qualität. Lieferungsqualität 118,5 4, inländ. flammer 110, do. guter 116,5— 118 ab Bahn bez. per diesen Monat —, per Januar- Februar —, per April-Mai 122,25—122—122,75— 122,5 bez.,, per Mai-Juni 124—124,75—124,25 bez,, per Juni-Juli 126—126,5—126,25 bez., per Juli- M E ;

erste per 1000 kg. Flau. Große u 100—175 M n. Qual, , O O gui per 1000 kg. Loco behauptet. Termine höher. Gek. t. Kündigungspceis #4 Loco 104--130 A na Qual. Veferungsqualität 109 5 é, pommerscher mittel 108—111, dito guter 112—114, dito feiner 115—119 ab Bahn bez., preußischer mittel 107—110, dito guter 112 —114, dito feiner 115—118 ab Bahn bez.,, per diesen Monat —, per Januar-Februar —, per Februar- März —, per April-Mai 115,50—115—115,5 bez, 8 NORN 118,5 bez, per Iuni-Juli 120,5—

ez,

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine Gek. t. Kündigungspreis # Loco 120—128 „46 nach Qual., per diefen Monat und per Januar- Februar 120 4, per April-Mai 124 6

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 135—193 46, Futterwaare 113—120 #4 nah Qualität.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg brutto inkl, Sack. Behauptet. Gek. Sack. Kündigungspreis é, per diesen Monat, per Januar-Februar und per Februar-März 16,45 bez.,, per März-April per April-Mai 16,85 bez.,, per Mai-Juni 16,95 bez.,, per Juni-Juli —.

Kartoffelmehl pr, 100 kg brutto incl. Sad. Ter- mine ge\{chäftslos. Gek. Sack. Kündigungépreis —, Loco —,— i, per diesen Iîonat 4, per Januar- R L ., per April-MVai H, per Mai:

ni

Trockene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto ink. Sack. Termine geschäftslos, Gek, Sa. Kündigungspreis M Loco M, per diesen Monat 4, per Februar-März #, per April-Mai , per April-Mai #, per Mai-Juni M

Rüböl per“ 100 kg mit Faß. Terrnine matt, Geründigt Ctr. Kündigungspreis A Loco mit Faß —, Loco ohne Faß 45 1 bez, per diesen Monat Á#, per Januar-Februar H, per April-Mai S AA u M a 2 bez., per

unt-ZJZu j e, per Zulit-August Sat-Dtt BAS E A

etroleum. affinirtes Standard white) per 100 kg mit Fäß in Posten von 100 Ctr. cat Ters mine- still. Gekündigt kg. Kündigungspreis M, Loco M, per diesen Monat d, per JIanuar-Februar 5. Spiritus per 100 1 à 100 9% = 10 000 19% nah Tralles loco mit Faß (versteuerter), Termine etwas matter. Gekünd. 20000 1. Kündigungspreis 99,4 4, per diesen Monat und per Sanuar-Februar 99,5—99,3 bez, per April-Mai 100,5—100,3 bez., per Mai-Juni 101,1—100,9 bez., per Juni: Juli —.

Spiritus per 100 1 100% = 10 000 9% (ver- e bietus mit 60 V Verbrecthsab

ritus m 46 Verbrauchsabgab Da be bez. E Tao e piritus mit 70 4 Verbrauhsabgabe loco ohne

, Chic.-Milw. u. St. Paul do.

biladelphia do. 66, E R eh n oggenm

für andere

Marken begehrt.

Stark offerirt bei \chwacher Kauflust. -

per Mai - Juni 52,7 52,5 bez., per Juni-Juli 53,3—53,2 bez, per Juli - August 54,3—54 bez., per August-September —, mit 70.4 Verbrauchs- abgabe per April-Mai 33,8—33,6 bez., per Mai-Juni 34,1—33,9 bez , per Juni-Juli 34,8—34,6 bez,, per Juli-August 35,3—3%5,2, bez. unter den noch festzu- stellenden Bedingungen für den Lieferungshandel in Spiritus. Breslau, 283. Januar. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiritus per 100 1. 1009%/% exfl. 50 M Nerbrauchsabgaben pr. Januar 48,20, pr. April-Mai 50,20, do. pr. Mai-Juni 50,80, do. 70 # pr. Januar 30,50, pr. April-Mai —,—, do. pr. Mai- Juni —,—. Weizen —. Roggen pr. Januar-Februar 113,00, do. pr. April-Mai 116,00, do? pr, Mai- Juni 119,00. Rüböl loco vr. Ayril-Mai 46,50, do. pr. Mai-Juni —,—. Zink: Godullamarke zweiter Hand 19,50 bez. Hamburg, 28, Januar. (W. T. B) Kaffee (Vormittagsberiht) good average Santos yr. März 634, pr. Mai 62, pr. September 584, Flau. Liverpool, 27. Januar. (W. T. B.) (Baum- wollen-Wochenbericht.) Wochenumsaß 59 000 B. (v. W. 54 000), desgl. von amerikanishen 41 000 W. 37 000), desgl. für Spekulation 4000 v. W, 4000), desgl. für Export 5000 (v. W. 000)

desgl. für wirkl. Konsum 50 000 (v. W. 46 090 desgl. unmittelbar ex Schiff 25 000 (v. W. 28 000), wirfliher Export 7000 (v. W. 5000), Import der Woche 120 000 (v. W. 158 000), davon amerikanische 99 000 (v. W. 133 000), Vorrath 746 000 (v. W. 707 000), davon amerikanishe 561000 (v. W. 522 000), schwimmend nach Großbritannien 297 000 (v. W. 317 000), davon amerikanisch{e 277 009 (v, W. A j iverpool, 27. Januar. (W. T. B.) Ge- treidemarkt, Weizen è d. E andere un L 2 aris, 27. Januar. (W. T. B.) Rohzuckter 889 ruhig, loco 38,50038,75. Weißer Zucker weichend, n 3 m i: E Le S J A 41,75, pr. Februar 41,80, pr. ärz-Juni 42,80, pr. Mai- August 43,10, ; 8 Paris, 27, Januar. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen rubig, pr. Januar 23,25, pr. Februar 23.30, pr. März-Juni 23,90, pr. Mai- August 24,10, Mehl 12 Marques ruhig, pr. Ja- nuar 51,30, pr. Februar 51,40, pr. März-Juni 52,30, pr. Mai-August 52,75. Rüböl ruhig, pr. Januar 53,75, pr. Februar 53,75, pr. März-Juni A N a Spiritus ruhig, pr. anuar 46,00, pr. Februar 46,50, pr. März-Apri 46,75, pr. Mai-August 47,75. / A St. Petersburg, 27. Januar. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg loco 48,50, pr. August Ui 5 60, But T N Roggen pr. Juni- uli 5,90, Hafer loco 3,80. Hanf Leinsaat loco 13,50. C (W. T. B.) Ge-

; “r bine Va A Januar. reidemarkt. Weizen auf Termine niedriger, pr. Müâärz_ 190, pr. Mai 191. Roggen loco fa bo: auf Tecmine flau, pr. März 104 à 103, pr. Mai 104 à 103, pr. Oktober 108 à 107. Rübs1 loco 27, pr. Mai 1888 26,’ pr. Herbst 1888 2t. s 105 bats 27. Januar. (W. T. B.) Banca- inn ;

Antwerpen, 27. Januar. (W. T. B.) Petros- leummarkt. (Schlußbericht.) Ratfnicted Type e D, A n 5 A Januar 184 Br.,

. Januar-März ez, r., pr. S - Dezember 173 Br. Rubig. G E 4 Antwerpen, 27. Januar. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. (Schlußbericht.) Weizen \{chwach. Noggen ruhig. Hafer unverändert. Gerste behauptet. New-York, 27. Januar. (W, T. B.) Waaren - bericht. Baumwolle in New-York 191/16, do. in New-Orleans 95. Raff. Petroleum 70 %% Abel Test in -New-York Gd., do. in Philadelphia Gd. Rohes Petroleum in New-York D. 63 C. do. Pipe line Certificates D, 88 C. Mehl 3 D: 30 C. Rother “Winterweizen loco 904 C., pr. Januar D. 892 C., pr. Februar D. 90 C., pr. Mai. D. 93 C., Mais (New) 614, Zucker (fair refining Muscovados) d5è. ee Cs N O do. Nr. 7 low

¡ary pr. Februar 12,72, do. do. pr. April 12,22. Schmalz (Wilcox) 7,85, do. Fairbantks 780, do. Noke und Brothers 7,85, Speck —. Kupfer pr. Februar 16,35. Getreidefracht 14.

Berlin. Central-Markthalle, 27. Januar (Bericht des städtischen Berfaufévetgitide V San-mann auf Grund amtlicher Notirungen.) Wild. Rehböce 60—70—80 S, Damwild 30—65 4, Rothwild 25—30—45 &, Schwarzwild 30—60 #&, Rennthier 50—60 per Pfund, Kaninchen 40—60 „Z pr. Stück. Hasen 2,60—2,80 4 pr. Stück. Fasanen- hähne 2,79—3,75 M, Fasanenhennen 1,75—2,50 4 Birkwild 1,25—2,00 pr. St., Haselwild0,40—0,70 pr. Stük. Schneehühner 0,90—1,10 (A per Stück. Wildauktion täglich um 10 Uhr Vormittaas und 6 Uhr Nachmittags. Fleis: Rindfleisch 28—40 —092, RKalbfleisch im Fell 30-——50—57, Hammel 38—45-—50, Schweinefleish 38—42 H pr. Pid. Schinken ger. m. Knochen 70—85 4, Speck ger. 50— 60 S pr. Pfd. e Geflügel, fett , geshlachtet : fetle Gânse 45—50—70 pr. Pfd. Fette Enten 50—70 Z pr. Pfd., Puten 45—65 «Z pr. Pfd., Tauben 38— 90 „4, Hühner 0,90—1,00—1,50 Æ pr. St. Geflügel, lebend: Gänse Ila —— M, Ila —,— , EGaten 0,85—1,50—2,25 M, junge Hühner 60—90 4, alte Hühner 1,00—1,50 4, Tauben 30—45 „S pr. St. Zeigt 3,00—5,00 «« Obst und Gemüse: Weiß- eishige Speisekartoffeln 4—5 A, Zwiebeln 9— 14 Æ pr. 100 kg. Blumenkohl 22—25 Æ per 100 Kopf. Apfelsinen Jaffa 5—10 - 6, Messina 8—1Z3 M Valencia 420er 15— 27 4 Citronen 10—13 4 pr. Kiste. Feldfrüchte in Wagenladungen, Kartoffeln, weißfleishige Speise» kartoffeln 40—50 Æ per 1000 kg. Hafer 105—130, Erbsen 110—200, Futtererbsen —, Gerste 103—180, Richtstroh —,— M, Heu —,— X pr. 1000 ks.

Berlin , 28. Januar. (Bericht über Grund- besi und Hypotheken von einri kel. Die Verkäufe der leßten Wodhe, n dar 0 “u

BAL Le: O bez. eizenmehl Nr. 00 23,50—22, Nr. 0 22—20,26.

Feine Marken über Notiz bezahlt. Nur in billigeren

Nr. 0 u. 1 16,50—15,50, do. feine - Marken Nr. 0 u. 1 18,00—16,50 bez., Nr. 0 1,75 böher als Nr. 0 u. 1 yr. 100 kg Br. inkl. Sa,

Nichtamtlicher Theil. Spiritus mit 50 Verbrauch8abgabe per April - Mai 52,1—52 bez.,

von höherem Werthe betrafen, legen Zeugniß dafür ab, daß günstige Tendenz und ziemlich lebhafte Thätigkeit im Realitätenge|häft vorherrschend bleiben. E das Anlage suchende, noch im Wachsen begriffene Kapital könnte der Erwerb von Grundstücken eine solide Ableitung hafen, wenn nicht die zu boch espannten Forderungen der Abgeber in den meisten Fällen eine angemefsene Verzinsung aus\{lössen. Mehrere parzellirte Baustellen sind in Berlin N. und in der Nähe des Central-Viehhofs umagcseßt worden. Im Hypothekengeschäft haben sich die Muige auf dem bisherigen Niveau erhalten :

einste erststellige Eintragungen 3}—37/8%/0, durch- \chnittlih 4—414 9/0, entlegenere Straßen 453—4}%/o ; zweite und fernere Stellen nah Lage und Beschaffen- heit 4}—5—6%/9. Baugelder 44—5%/ laufende Walen und 1—129/0 Abschlußprovision. Erststellige

uts-Hypotheken 37/s—4—4# °/% mit und ohne Amortisation.

Franksurt a. M., 26. Januar. (Getreide- und Produktenbericht von Joseph Strau.) Auch diese Woche ließ in Bezug auf die Geschäfts- entwidelung viel zu wünschen übrig. Für sämmt- liche Getreidearten herrscht ein bedenklicher Mangel an Unternehmungslust.- W eizen ab Umgegend zeigt feste Grundtendenz bei wenig belangreihem Verkehr, 172—18 1, frei hier 18{—2 M, g Mühlen bleiben zurückbaltend, Export stodt, fur- hessisher und norddeuts@er 17}—18 K, russische Sorten 20—#4 #Æ, im Geheimen unter Notiz. Roggen andauernd matt, einige Verkaufordres konnten nur einige Pfennige unter Notiz Erledigung finden, hiesiger 14—{ X, russishe Sorten ebenso. Gerste unbeachtet, Brauerwaare 154—16§ 1, Mittelsorten viel unter Cours. Hafer, die aus- wärtigen matten Bericste verliehen dem Verkehr den Charafter der Stille, die Notiz 123-—134 #6 bleibt, exquisit viel daruber. Na ps lustlos, wir \häten kaum 25 &, da aus Paris und Berlin Rüböl weichend gemeldet wird. In Chilisalpeter und Thomasphosphai mehl bestand keine An- regung und daher ohne Aenderung, Käufer treffen hier einen guten Markt. Mehl hat entschieden eine geringere Beachtung efunden, da die hiesigen ersten Händler und BVäereien eine sehr reservirte Haltung eingenommen hatten. Das Geschäft wurde noch hauptsäclich dadurch ershwert, daß JIn- haber, verwöhnt durch die in leßter Zet vor- gekommenen Preiserhöhungen, sih nur {wer ent- 1chließen wollten, billiger abzugeben. MRoggen- inebl 0/1 flau auf Berliner Verkäufe. Hiesiges Weizenmehl Nr. 0 30—32 4, Nr. 1 27—28 #, Nr. 2 24—26 A, Nr. 3 223—24 4, Nr. 4 18— 19 M, Nr. 5 142—16# (6, Milchbrod- und Brod- mehl im Verbande 52—54 4, norddeutsche und westfälishe Weizenmehle Nr. 00 234—242 M Hiesiges Roggentinehl Nr. 0 212—23 4, Nr. 0/1/20 —21 4, Nr. 1175—184 M, Nr. 2 145— 154 M Heu per Centner 3}¿—è #6, Stroh 25 Roggenkleie 44—} 4, Weizenkleie 4—/ 4, Malzkeime 4{—# 4, Moostorfstreu, prima 1,30 4, Spelzspreu 1i—s H, NReismehl 4—} M (Sämmtliche Artikel bei Abnahme von- 200 Centnern an.) Rüböl im Detail 53 #4 Größere Umsäße haben in Reismehl, Malzkeime und Weizenkleie stattgefunden, Käufer waren hauptsächlich Konsum- vereine und größere Landwirthe.

Zuckterbericht ver Magdeburger Vörse, dcn 27. Januar, Mittags. (Magdb. Ztg.) Rohzudler. Die leßtverflossene Berichtsperiode brachte dem Geschäft von keiner Seite eine Anregung zum Bessern. Troßdem die Produzenten in der großen Mehrzahl mit Offerten zurückhielten, ließen sich leßtnotirte Preise nicht behaupten, da die Unternehmungslust in Folge der ungünstigen Nachrichten vom Auslande und des geringeren Abzugs raffinirter Waare im Inlande wesentlich abgeschwäht wurde. Preise für Robzucker aller Gattungen ver- loren bei dieser Sacblage nah und nach ca. 40 für den Centner, Seit gestern hat sich aber die Marktstimmung fühlbar befestigt. Umgeseßt wurden aus erster Hand ca, 69 000 Centner ; außerdem wurden aus zweiter Hand einige größere Posten 88 er Waare an Inlands-Raffinerien verkauft.

Raffinirte ZuClker. Bei unverändert schr

stellten \sich die Preise der begebenen gemahßlenen Zucker ca. 25—50 Z zu Gunsten der Käufer. Ab Stationen : Granulatedzucker, inkl. Krystallzucker, I, über 98 %o

do. T. « 98 9/0 : Kornzucker, exkl., 92 Gd. Rendem. 24,50—24,60

do. 88 Gd. Rendem. 23,00—23,60 Nachprodukte, , 75 Gd. Rendem. 18,00—19,50 Bei Posten aus erster Hand: Raffinade, ffein, ohne Faß do. fein, Es Melis, fein, e U Würfelzucker, I., mit Kiste

d II e 30,25—30,50

o. i j Gem. A nade, glei mit Sack L 0. 28,75—-29,50 Gem. E I 9 25 o.

K ‘294 06 anl

—_

30/00

‘21 06 ay

a " "o

., 4 p ——

,

U e L R

Farin E

Melasse: Effektiv bessece Qualität, zur Ent- zucLkerung gecignet, 42—43 Grad Bé. (alte Grade) ohne Tonne 2,70—3,20 #Æ, 80—82 Brix, ohne Tonne 2,70—3,20 , geringere Qualität, nur ¿u Brennereizwecken passend, 42—43 9 Vé. (alte Grade) ou Conn ufse-Neta M.

nsere Melasse-Notirungen verstehen auf alte Grade (429 = 1,4118 spec. Gewicht). 4 va Die Aeltesten der Kaufmannschaft.

Eisenbahn-Einnahmen.

Weichsel-Vahn. Im Nov. pr. 340 776 Rbl, (+ 47277 Rbl), bis ult. Nov. pr. 33 d L 1008 RELS is u ov. pr. 3 374 863 Rbl

Generalversammlungen.

16. Febr. Continentale Pferde - Eisenbahn- Aktien - Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. Bere iat Deutsche Telegraph

e e Telegraphen- Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. i erlin. Commerz: und Disconto-Bauk in Samburg. Ord. Gen.-Vers. zu Ham-

M 9.

ruhigem Geschäfi8gange und nur kleinen Umsäten |.

2) Zwangsvollstreckungenu, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[42630] _ / Aufgebot.

Der Eigenthümer M. L. Elias zu+Berlin hat das Aufgebot des von ihm auf M. König, Lothringer- straße Nr. 11 in Berlin, gezogenen, von M. König angenommenen, am 2. November 1887 an die Ordre des Ausstellers zahlbaren, mit Blanko-Indossament von M. L. Elias versehenen Primawe{hsels über les L &; L E August 1887, bean- ragt. er Inhaber der Urkunde wird au spätestens in dem auf 02 abi

den 7. Juli 1888, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichs straße 13, Hof, Flügel B., part, Saal 32, anbes raumten Aufgebot2termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Vexlin, den 22. November 1887.

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 48.

(529321] Ausgebot,

A Die Schäferwittwe Sophee Wöbhlbrandt, geb.

Jonas, aus Benitz, jeßt in Nostock, hat das Auf-

gebot des Hypothekenscheines über ein Fol. 2 des

Grund- und Hhpothekenbuches der Büdnerei Nr. III.

zu Prangendorf für fie eingetragenes Kapital von

04 N zu ne roe Þ. a. beantragt.

nhaber der Urkunde wir

späteftens in dem auf O den 6. Oktober 1888, Mittags 12 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

E seine S und die Ur-

unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraf ä

der Urkunde erfolgen witd: As Teffin, den 23. Januar 1888.

Großherzogl. E N r Ga checs Amtsgericht.

. Witt.

[52915] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Neuburg a. D. hat durch A vom 19. Januar 1888 folgendes Aufgebot erlassen:

Ucber Leben und Aufenthalt der im Jahre 1855 geborenen und im Jahre 1856 mit ihrer Mutter nach att M Anna Maria Kroll von Marweiler sind seit mehr als i e n Uen O E

uf Antrag des Oekonomen Ignaz Kroll von Echenzell, Kurators der Verschollenen, erg s pufolge M Aufforderung: schollenen, ergeht dem an die verschollene Anna Maria Kroll spätestens im Aufgebotstermine am u Mittwoch den 6. Februar 1889, __ Vormittags 9 Uhr, E oder O bei dem hiesigen erichte anzumelden, widrigenfc ie z todt crfièrt tride idrigenfalls fie für an die Erbbethciligten, ihre Interessen i ) E toahrzuneb:n ige an alle Diejenigen, we we über das Leben de Verschollenen Nachricht geben können, “Mit- theilung hierüber bei Geriht zu machen.

Neuburg, den 21. Januar 1888.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgeriht3 Neuburg a. D. Haggenmüller, K. Gerichtsschreiber.

[52306] Oeffentliche Bekanntmachung. GÄeiR E des E Fohanu annezinann und dessen E Helene, geb. Frauke, sind its 1) die verehelichte Voß, Auguste, 2) G © Weber Emil er Weber Emil Haune:

M A G N

ies wird hiermit öffentlich bek t Verliu, den 11. Januxr Boe M S

Königliches Amtsgericht L., Abtheilung 61.

[52919] Verschollenheitscrklärung. Nr. 955. Nachdem Josef Heckle von Staufen und Heinrich Vaumann von CÉhrenstetten auf die dies\. Aufforderung vom 3. Januar 1887 Nr. 70 keine Nachricht von si gegeben haben, werden“ die- selben für verschollen erklärt und ihr Vermögen beim Mangel geseßliher Erben dem Gr. Fiskus in fürsorglichen Besi gegeben, Staufen, den 24. Januar 1888,

Gr. Amtsgericht.

; gez. Sptegelhalter.

Die Uebereinstimmung mit der Urschrift beur-

kundet : Der Gerichtsschreiber: Dufner.

[529491 Bekauntmachung. Mot Ute B o Ba Das Aufgebot der Wittwe n Nachlaßgläubiger und § ächtniß- nehmer, F. 11 pro' 1887, ift Veenbiak E Dt. Krone, den 25. Januar 1588. Königliches Amtsgericht.

geb.

[52948]

Erledigt hat \sich das von Herrn Seifen-

T n r tag ane Karl r "Rubig

ler wegen Kraftloserklärung der Königl. Sächsischen

Staatsschuldvershreibung vom 1. April 1878

e e enn Wf 30 M 39/0 jährlihe Rente ayital hier ängi s

v anhängig gemahte Auf

Dresden, den 25. Januar 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I b. chônert.

Im Namen des Königs! Verkündet am 9. Januar 1888. Mühlenbeck, Gerichtsschreiber. Auf den’ Antrag des Gutsbesitzers Ferdinand Kiesler zu Ubedel, vertreten durch die Rechtsanwälte Herr und Mahlendorf zu Köslin, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Bubliß für Necht: Das Hypothekendokument, bestehend aus der Schuldurkunde vom 8. März 1869 nebst Hypotheken- buh8auszug vom 27. April 1869 und Anhängen Über diejenigen 7500 (G Darlehn und 5% Zinsen, welche von dem auf dem Bauerhofe Band I. Nr. 3 des Grundbuchs von Übedel in Öübtheilung 11. unter Nr, 45 für den Rentier Otto Kicsler eingetragenen 6600 Thaler = 19 300 6 an den Ockonom Ferdi- nand Kiesler als Theilbetrag“ abgetreten sind, wird für Lraftlos erklärt.

152928]

mäßiger Anzahl erfolgten, aber zum Theil Objekte

burg.

Königliches Amtsgericht.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußisch

M 29.

Zweite Börsen-Beilage

Berlin, Sonabend, den 28. Januar

en Staats-Anzeiger.

188,

Produkten- und Waaren-Vörse.

Stettin, 27. Januar. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen still, loco 162—168, pr. April- Mai 169,50, yr. Juni-Juli 17350. Roggen stil, loco 109—113, pr. April-Mai 119,50, pr. Juni-Juli 123,50. Pommerscher Hafer loco 102 bis 108. Rüböl unveränd., pr. Januar 46,50, pr. April-Mai 46,70. Spiritus rubig, loco ohne Faß verst. 98,20, do. mit 50 46 Konsumst. 49,50, do. mit 70 4 Konsumsteuer 31,40, pr. April-Mai 99,50. Petroleum loco verzollt 12,80.

Vosen, 27. Januar. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Faß (50er) 48,30, do. do. (70er) 30,30,

do, mit Verbrauchsabgabe von 70 #6. und darüber 30,30, pr. Januar —,—. Fest.

Köln, 27, Januar. (W. T. B) Getreide- mar ft. Weizen fremder loco 18,75, hiesiger loco 17,50, pr. März 17,75, pr. Mai 18,10, pr. Juli 18,55. Roggen, fremder loco 14,25, hiesigec loco 13,90, pr. März 12,70, pr. Mai 12,90, pr. Juli 13,15, Hafer hiesiger loco 13,50. Rüböl pr. 20 kg

Kräfte und Stoffe der freien Luft

im Monat Oktober 1887.

Orydirende Kraft des clektrisirten i \chen (Meißner) oder Dzon- (Shoenbein)

j 1 |

Q 2

ch

in 24 Stunden au

ung, sum- Ablesung. Grade der!

Mittags (M.),| der Dur

-Ablef

der Morgen-

Ort

und

e der

24 Stunden (WZ.),| Mittel aus der a

sjumm des Mitt

ür

Beoba(chter.

des Abends (A.).

aden - Marimum

Penta \chnitt

und Abend summe

N.),

8

. dreifahes8

d. h Mittag- Durchschnitt

mirt mit

Nacht (

Werthzahl f

D

126,6.

2./26,6.

Kolberg(Ostsee), Gymnasial- Oberlehrer Dr. H. Ziemer Wien (hohe Warte), Central- station f. Meteor. u. Erdm. Prof. Dr. Hann Sept. Leiberg(Univ.) Prof. d.Phys. u. Math. Dr. Stanecly Bamberg, Prof. der Physik 3 am Lyceum, Dr. med. Hoh Neinerz, Bad, Bürgermeister Dengler Eee welche in 24 AA : Sodkaliumpapieren nur Morgens un Berechnung der von Friesenhof’schen Werthzab1 Prag (Sternwarte), Direktor W.9,6._ N.5,4. Prof. Dr. L. Weinck T.4,3.

O.9,s. N.5,3, .T.4,0. 15,4. N.7,6./16,4.

I.7,8. N.6,1.115 T. 7,8.

282 O ho0 us ck Q t

125,4

a3 S

Or

4 L

31,2.

S

WZ.35,2. Nî.9,0.

A.,3,8.

Oberdrauburg (Kärnthen), Pfarrer Unterkreuter Aae K. K. Garnison- 13,9. ospital Nr. 20, Ober-

Stabsarzt Dr. Bernat Berlin (Statist. Amt der Stadt, Geheimrath Ir, 2 Weinbergsweg 11 þ. Berlin 0,9. N., Dr. Perlewiß A Dalldorf : 11,6, FNrankenhaus Friedrih8hain 6,4, NO. Mechanische Kraft. Oktober. 1814, grßt. dl. 91 km, am 2%. eine Stunde, Wien (h. W.) 5,3 mps., August 4,64, 7,32, 4,63 MP8, bei W. am 19, Calmen 0. ‘Kolberg. Okt. Luftdrck. 758,8 (58,7, 99,2,

13,2. 8,4.

74 mm. Tmprtrm. 7,15 (5,6, 8,8, 7,14).9 C, —2 bis + 13,59 G. Insolat.- Ma h Fchtgft. 73,1 (79,0, 62,41, 78,0) 9/0, 5,3, 9,2, 5,8) mm, 2,1 bis 9,1 mm, Niederschläge 64,6 mm an_19 Tagen ; Tage mit Regen 19, Hagel, Schnee und 2,2 9 C. unter dem Mittel. Frost

Max. 38 (Wien 50,8) °C Rel. 38 bis 99 9/0, Dunstdruckm. 9,4 ( Bewölkung 6,6 (6,2, 7,2, 6,1). Tageéëmayx. 13,8 am 2. Regen 2, Nebel 2. Tmprtr lag j 4 Nächte, 2 Morgen, 1 Miitag und Abend. noctialstürme am 3,, 10, 12., 13., 20., 25, 81. 752 mm Luftdruck plöplih Orkan, ver von 83 überging und 1 bis 2 Stunden dauerte, cine kurze ricf, Abends NOs. Nordöstliche Winde 32 %/o, 65,0 9/0, Calmen 2,9 9%.

Pola. Lft Maxim. 759,26, mttl. Minim. 756,61 mm. Xmper 35,9) 9 C. Mttl. Maxim. 28,44, mttl. Minim. Minim. 9,7, Mttl. 14,97 0 (C, Insol. Sonnenschein tgl. Mitl, 11,43, Summa Dauer 14 h, 0,74 m.

Dunstdrckim. 13,1

85, ittl, Minim. 46,9 °/o. H h Verdunsi

Mttl, Max. 18,8, mttl. Minim. 9,3 mm. (0,91 mm am 22. bis 6,41 mm am 5.). 44 s mm in 10} Stunden, 1,3 m hoch: 60,2 mm.

i “W.). August. Luftdrckm. 743,553 (43,04, 43,38, 43,28) mm, M4 : Tmyprtrm. 18,52 (24stündig. 18,68) 0 G., G. 10,4 9°C. am 26. bis 33.s 9°C. am 1, Mttl

743 mm am 18. bis 750,6 am 7., Maxim, 23 p eecttl, Min. 13 axim. 23,62, mttl, Vin. 13,65. Ba 0 (C, ‘Radiat. Minim. 8,2 9 C, am 20. Dunstdrckm. 10,06 (9,09, 9,87, 10,28) mm. Rel. F 49,2, 67,5) 9%. Minim. 24 °/o am 9, Ndrfchlag. größter in 24 Stunden 33,6 mm am 21, u. 22. (2.9, 4,1, 3,0), Verdunstung 77,3 mm, Dauer des Stunden, Maxim. 14,5 Stunden am 6, otsdam. Qufttedm. 751,68 mm (734,9 am 10. : 10 h. p. m.). Temprtrm, 6,06 0 (C. (46 C. am am 3.), Mttl. Windstärke 2,4, Bewölkungm. 7

26,8 mm an 20 Lagen. : Weinberg3weg 11b. und

Berlin. Ott. Hochschule, Invalidenstraße 42. Lr / pt

vom 10jährigen Mittel —1,4 (—1,o),

JInsol. Marx.

bis 771,3 (71,2) am 20, Temprtrm, 6,8 (6,6) ® C.

(Fremy und Becauerel), elektri Sauerstoff3

- Und Abend-, | |

L

Ablesung und in we

chem 5tägigen

Morgens,

der

.|WZ Mar. ¡Tg8m / 33

die 14 Theil-Scala mit Berliner Abends ablesen und daher die

Königsstraße Nr. 7 Prof. Dr. Böcth) einmalige Ablesung in 24 Stunden. 1,2. [II.u.V.

Colberg 6,9 mps.

südliz-westl. Winde

August. Lftdrckm. 757,05 (748,2 bis Maxim. 68,4, Mttl. 57,901 9 C. 354,38 Stunden.

Prozente der möglichen Dauer 80,9. (2,7, 2,7, 1,5) 24. Rel. Fhtgktm. 62,9 (16 bis 99) 9%,

Niederschlag 14,6 m hoch:

Observatorium, Dr. Kempf.) Okt. tre 2 h. p. m. bis 767,0 am 26.

Lao PON pr. Mai 24,90, pr. Oktober pr. 100 kg 48,90,

Bremen, 27. Januar. (W. T. B.) Petro- leum (S(hlußbericht). Nic“ciger. Standard wbite loco 7,60 Br. : :

Hatrnburg, 27. Januar, (W.T. B.) Getreide? markt. Weizen loco rubig, holitein. loco 164 —168. Noggen loco ruhig, meckcklenburgiscer loco neuer 122—126, russischer loco ruhig, 90—96. Hafer till. Gerste till, Rübsl till, loco 48. Spiritus ‘matt, pr. Januar 22 Br V Fanuar - Februar 222 Br, pr. Februar-März 292 Br., pr. April-Mai 23 Br. Kaffee flau. Perroleum matt, Standard whiie loco 7,79 Br. 7,60 Gd., pr. August-Dezbr. 7,40 Gd.

Hamburg, 27. Januar. (W. L. B.) Kaffee good average aSantos pr. März 64}, do. pr. Mai 632, pr. Septbr. 593. Matt. ; i

Zuckermarkt. (Nachmittagsberiht). Rüben- Rohzucker 1. Produkt, Basis 88 ‘%/o Rendement, frei an Bord Hamburg pr. März 15,15, pr. Mai 15,2ò, pr. Ofktober 13,05. Ruhig.

5. 12,5

(—3,1). Mitl. am 4. U. / am 26

(—0,2). Am 3. 15,3 (14,7), 6,2 mm.

(03). am 27.). N

11, und 12. (49 0% weihung —14,8 (—13,6).

Mttl. Windrichtag. 10 Berlin. September. —2,2 (— 1,9), 744,4 (44,3) am 28, 13,9 (14,0) 0 C. Abweichung 0, 2, 8,0 (8,6) am 24. 30,00 C. Dunstdrckm. 9,0 (8 5) Nel. Feuchtigkm, 76 am 6. u. 14 (100 9%/ am 13 1 Gewitter 1. Bewölkgm. 6,3 (6,7), W. nah SW. Reinerz. p. m. bei SW. bis 489% C. (—-8,5 am

|

d Abend- tägigen;

lhem

in 24 Stunden aus d in we Mittel.

Mittel. i Pentaden - Minimuin der Dur Mittag- und

Morgens, sung un

J

\hnittssumme der {ble

Y

69, W. 7, NW. 3. v Niecders{l. 34 mm an

L) I

am 29. 9 h. p. m. bei SW. bis

IV, II. | Fmprtrm. 12,39% G. (12 am 27.

4 o e

3, SW. v7, W. 5, NW.

1./21,6, I. 24 Dunstdrckm. 8,7 mm. 83 Min. Forstlih-meteorologis

I. | 159 mm tiefer als

axim. | Tgsminim. 18 9,

niht zulassen: -St, war in Kurwien ‘am 1. ( erg am 23. (—1,2 0 C). nur in Kurwien meist nördlich

dunstung war auf der F. u. W. math, sowie auf der F.-St._ Hagenau größer, als die des Ni tionen kleiner. Die Niederschlag

2,2 I.

11,1 VI.

TY. IV.

, Hof,

(6 IL | quf d. F.-St. zwischen 8,6 und

T 11,8 mm. * | F.-St. 69 9, 1,0 9/0 mehr, als im vorigen 18, Sonnenbof 1, Mondùbof 1. genroth 4. Regenmenge,

0,6. IIT.|6,33. V. 11./5,2

14.

(grßt. tägl. total 18 481 km). Maxim. 20,3 mps. 3,4 bi \ i L E L A C). Vom 1. Nov. 1853 bi Die Sceehöhe war hier 250 m, und 4 m über dem Pegel, Unterscbiede der Erhebungen 10 m und der ay I bas Left My armisch, Acqui- | eberfläche der Luskdruck 1 E U 739,62 ma für die Scehöhe plößlich nach N19 (250 m) 739,006 mm, Sturmfluth hervor-

um 1 u

sagt M. empfehle 765,3) mm, Mittl. 22,88 (11,2 bis Rad.-

trm. 17,19 9 C,

scin werden, l Bewlkng. | der AufwasQung mit Sublimat

mitl. Max. | nahwishen u. f. w. und dann

(4,7 bis 23,6) mm. p diesem

ungsmittel 2,09 mm

Mögliche

wird. Das Heizen geschieht, u

weGsel vermebrt.

und was

lien Umständen "nie, ; los8reißen

63,0 am 1, Mttl. Wänden und Möbeln

, Mttl. 11,74 ® C. chtaktsm. 64,0 (75,2 0,4 (26,4, 22,9, 21,4),

Bewosblkungm. 3,4

Sonnenscheins 276,8 |} wie selten eine Ozonreaktion

Spur ciner Reaktion eintritt, Luft aus dem Freien eine 97. bis 14,3 9 C. 6, Niedershlaghöhe

LandwirthsGaftliGe (55,6). Abweichung 10. (738,4 am 10.) Abweichung 2,9

räuber) vorhanden,

durch das Ozon aus dem Jodk

Am 4. 2,6 mm, am 27. L Fchtgktm. 82 9/ (82,9); 100 % am 16. (

Gewitter 0. von 8W. | Lftdrckn. 755,7 (55,6) mm. Abweichung

(29,5) am 2., 3,9 (2,6) 9 C. am 22 mm, 9,2 am % (72,1), 43 (am 14., 26.).

Oktoher. Luftdrckm. 710,68 mm (696,7 am 10. 9 h. 724,00 am 26. 9 h. N m. bet

97, 7 þ. a. m. bei NO. :

10. 2 h, p. m. bei SW.); Windrichtungen NO. 12, SO,, S., SW.

Bewölkungm. 7,4, Tage trübe 13, Nebel 1

22 Tagen; rd

5,7 mm. Rel. Fchtgktm. 86,7 0/0, Sept. Luftdrckm. 709,82 mm (6983,66

am 7. 2 h. p.m bei SW). Windrihtg. ND. 6, O. 3, SO. 4, S. 8 C. 4. Bewölkungm. © 4, trübe 3, Nieders{hl. 35,5. mm an 14 Lagen. Nel. Feuchtgkm. 81,2 %/o.

Juli und 0,5 höber als das vieljährige Mittel. Der Unterschied zwischen dem höchsten und niedrigsten Lustdrck. in Melkerci 13,5 mm und in Frizen 23,6 mm, im Tmyptrm. 2,9 0 C. unter dem des Juli und 0,6 0 C. unter dem. viel- jährigen Mittel. Die böchste Temperatur im Schalten auf der

Luftbewegung {chwach, meist westlich,

Sturimtage, in Sonnenberg, Lahnhof, Hc Melkerei weder Sturin, noh starker Wind.

zwischen 47 % (Schmiedefeld) und 115 % (Schoo) ihr Durh- | \chnitt war 64 9/0 —- die Höhe der Verdunstung _\chwankte zwischen 98 9% (Hagenau) und 68 %/o (Kurwien) Duréschnitt betrug 47 °/o der auf der F.-St. beobachteten Größen.

zwischen 8,4 und 11,5 mm und in der Baumkrone zwischen 8,6 und Die mittl. rel. Feuchtigkeit betrug im Mittel auf ter 9%, auf der W.-St. unten 76 °/o, oben 73 9/0 d.

Feuchtigkeit, Bewölkung unter normal.

Bamberg (1867 bis 1887). 740, mm (Gllner 739,82 mm).

Nullpunkt der Regniß über dem Meeres}piegel 250—240 = Barometerstände 740,1—739,2 = 0,9 mm stimmen m senkrechtes Aufsteigen von der

944,6 m (Privatwohnung), für Lyceum

n seinem „Archiv für Hyg i E Pettenkofer bezügli derx Cholerapropbylaxis: J Aufwaschen des Fußbodens mit Sublimatlöfung und gründ- lies Lüften, und leßteres deshalb noch dau, weil welche möglicherweise noch an Wänden und Möbeln hängen und durch Luftzug bloßgelegt werden können, einem höcchst verdünnten Zustande, ins Freie gelangen.

Behuf öffnet man alle eizbar ist, gut ein, jelbît zu einer Z

innen und außen hervorzubringen, i Das Feuer soll

o lange die Fenster offen bleiben. D ] i P flwebsel ae die Luftbewegung eine so kräftige, wie unter gewö hn-

Bentilation \siherlih. Man kann in einzelnen Winkeln des Zimmers,

wo man glaubt, daß die E M aw ist, la y apier hängen. Man weiß aus den Untersuchungen von 0

wie felt Ñ in der Wohnungsluft eintritt, sodaß

man 12 000 1 davon über ein Ozonpapier leiten darf,

Reaktion hervorbringen. 1 Wohnungsluft, namentlich im Staube derselben, welche man in den sog.

Sonnenstäubchen leiht wabrnehmen fann, ata Dele entweder das in der eindringenden Luft vor-

handene Ozon sofort in Beschlag nehmen, oder auch sich mit dem

dene Jod schneller als das darin enthaltene daß die Bilducia des blauen Jodamylums nicht zu Stande konamt.

Wien, 27, Januar. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjabr 7,60 Gd., 7,65 Br., r. Mai-Juni 7,68 Gd., 7,73 Br. Roggen pr. cühjahr 6,13 Gd., 6,18 Br., pr. Mai-Juni 6,22 Dd., 6,27 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,90 Gd., 6,55 Br., pr. Juni-Iuli 6,45 Gd., 6,90 Br. Hafer pr. Frühjahr 5 94 Gd., 5,99 Br., pr. Mai-Juni

6,07 Gd., 6,12 Br. Pest, 27. Januar. (W. T. B.) Produkten- Frühjahr 7,27

markt. Weizen loco höher, pr. Gd., 7,29 Br., pr. Herbst 7,65 Gd., 7,67 Br. Hafer pr. Frühjahr 5,60 Gd., 5,62 Br. Mais pr. Mai-Juni 1888 5,97 Gh., 5,99 Br.

London, 27. Januar. (W. T. B.) 96%/ Javag- zucker 164 ruhig. Nüben-Rohzucker 147 ruhig. An der Küste angeboten 4 Weizenladungen. Chili-

Kupfer 73F. : Lonvou, 27. Januar. (W. T. B.) Getreide- markt (Sg4lußbericht). Fremde Zufuhren sei!

létztem Montag: Weizen 16 080, Gerste 33 100, Hafer 53 640 Qrt.

t Weizen und Mebl fekx träge, zu Gunsten der |

(11,7) 9°C. Mittl. am 26. 0,6 . —3,s (—4,1) 9G. Dunstdrudm. 3,2 mm, au 25, 29 mm. Rel, mehrfah); 51 °/9 am Ab- (7,2)

im Zimmer Desinfektionen

iedershlag 27,8 (29,0) mm. Bemwölkungbm. 7,1

; 766,5 (766,8) am 9, TLTemprtrm. 6 (— 0,6) o C. Mtil. 21 s (20,9) am 91. und 22, (5,3 am 20.) mm. „Die im 90.) 47 (am 10.) bis 97 °/o Niederschlag 25,5 (23,4) mm. mttl. Windrichtung 00 16“ von

NOD.),

) Tmprirm, bis + 114% C

am

am 17. 7,9 mm. Dunstdrckm.

717,69, am 9. 7h. a. m, bei NO.). 7 h. a. m. bei Windstille bis 26,5 0 C.

Tage heiter 3, Am 25. 11,3 mm.

August. Lftdrckm.

che Stationen.

Mútl. 17,2 mm.

36,4 0*C.), die niedrigste in Sonnen- 2 methylierten und in Hagenau nordöstlih. 9 hylierte Houerath, L Neumath,

ie Höhe der Ver- „St, in Eberswalde, Linyel, Neu- in Marienthal, Schoo, Lahnhof, ederschlags, auf den anderen 9 Sta- smenge auf der W.-St. bewegte ih

tractus und

zirende und

äche cinige Das Dunstdrckm. lag fläd) g

11,8 mm, auf der W.-St. unten

h. bezw. Monaï. Gewitter 23, Höhenrauch' Besonders stark : Abendroth 4, Mor-

Luftdrm. siebenjähriges Mittel

Tmprtrm. 8,2 0 C. (Ellner 8 1, April 1572 Lustdrckm. 739,2 mm. dort 242 m angenommen je 14 m

t d 98 m cca. Die | (Orydation)

idealen Erd- m abnimmt. 2Bjähriges Luftdrckmttl.

sondern in S. 46

tene“ (1887) 7. Band 1. Heft ziene“ ( ) S2

Suweiß

dazu, weil dadurch Pilze, #ch von diesen ablösen und in in welhem sie kaum mehr \{ädli Man kann einige Stunden nach lösung den Boden mit trockenen Hadern

eine gründlie Lüftung pornehmen. Fenster und hcizt, wenn der Raum Sahreszeit, wo nicht mehr geheizt

bervorgehen

n eine Temperaturdifferenz zwischen welcher entsprechend {ih der Lust- 6 bis 8 Stunden im Ofen brennen,

Bei dieser Gelegenheit ist der

Struktur

da die gewöhnliche Luftbewegung von

kann, das erfolgt bei dieser verstärkten Ten

ügel,

ohne daß die

wenn zur nämlichen Zeit [hon 500 1 Jn unserer

Verbindun

sind so viele Stoffe (Ozon»-

Ozonpapieren ausgeschie-

alium in den 1 Amylum verbinden, #o

Käufer, Mais und Gerste stetig, Hafer ruhig, Erbsen anzichend.

Liverpoo!, 27. Januar. (W T. B.) Baum-- wolle. (Schlußbericht.) Umsay 10 000 B., davon für Spefulätion und Export 1000 B. Stetig. Middl. amerikanische Lieferung: Januar 53 Ver- fäuferpreizg Januax-Februar 5 do, Februar-Mâärz 5% do., Maärz-April 521/32 do., April-Mai 5/64 Käuferpreis, Mai-Juni 5/e4 Werth, Juni-Juli 547/64 Verkäuferpreis, Juli-August 5/64 do., August- September 549/64 d, do.

Glasgow, 27. Januar. (W. T. B.) Roh- eisen. (Schluß.) Mixed numbers warrants 41h.1 d.

Manchester, 27. Januar. (W. T. B) 12r Water Taylor 64, 30r Water Taylor 92, 20r Water Leigh 84, 30r Water Clayton 8é, 32r Mo Brooke 8, 40r Mule Mayoll 94, 40r Medio Wilkinson 10, 82r Warpcops Lees 8, 36r Warp- cops Rowland 84, 40r Double Weston 9%, 60r Double courante Qualität 124, 32“ 116 yds 16 x 16 grey Printers aus 32r/46r 167. Stetig.

Man muß daher \o lange lüften,

pbylaktisch, d. h. gleich beim Auftreten Häusern, in welhen noch genotnmen werden.*

Zur Prophylarxe der óInfectionskrankheiten, speziell

(Vortrag, gehalten 60, Versammlung deutscher Naturforscher und

stoffen, das anderer Organe, z.

demonstriren :

lege dann auf die | ( so wird nah und nach dieses Tetrapapier eine immer ticfere Bläuung annehmen je na der zunehmenden Neduktion des aufgeaommenen Lufisauerstofs (03) und der fortschreitenden Oxybation des Papiers durch Aufnahme der übrigbleibenden Sauecrstoffatome. mehx das dunkelgebläute, also hochorydirte Tetrapapier zwischen zwei neue Schnittflächen eincr frischen Kartosse. möglichst kurze Zeit der Luft ausgeseßt waren, so tritt wieder totale Entfärbung des Tetrapapiers ein, toffel nunmehr das Tetrapapier reduzirt, d. h. stoffatome wieder entzieht und in sich aufnimmt. der Sauerstoffentziehung (Neduftion)

ist, sie treten an der geloten i an dem leblosen Eiweißmolekül gar nit auf, der Mutterbrust erhält lebendiges Eiwciß,

liefert uns nur lebloscs Ciweciß. „Das vorganges ist jedoch nicht in der Einführung ponderabeler Stoffe,

M. Rubner), auf daß aus dem werde.

Die Erkrankung an i e hüten, durch welche die Zellen troß der Einwanderung von Malaria- bacillen auf der normalen Höhe ihrer Lebeusenergie bleiben, durch welche Kraft in einer Form zugeführt wird, aus welcher Lebensenergie

Theorie der Substitutionen.“ : } dieser einfache elementare Körper, die merkwürdige Kraft be igt, das Wasserstoffgas Atom für Atom zu verdrängen und zu ersetzen. t der Erkenntniß, daß der Wasserstoff

Atomgewicht hat, als der Wasserstoff, war um das große Geseß der Substitution zu finden, na allgemein Atome leihteren Gewichts durh Atome wichts verdrängt werden. Vorgänge ist von besonderer des Wasserstoffatoms (Atomgewicht 1), vermöge welcher es durch jedes andere Atom aus seiner Lage gestoßen werden L : werden die meisten chemishen Prozesse jegt als Verdrängungen des

bis die Ozonpapiere deutliche Färbung zeigen, Wenn solche sollen, so müssen sie pro- der ersten Fälle, oder in Fein Gholerafall vorgekommen ift, vors

einc in Cbolerahäusern helfen

der Malaria. in Wiesbaden am 24. September 1887 auf der Aerzte.)

Vollbesiz ihrer Lebenskraft befindlichen Gewebszellen

des gesunden lebensfkrä!tigen Organismus seßen eindringenden kieinsten Organismen einea solhen Widerstand entgegen, daß leßtere Entwickelung gelangen und 1 l in „Virhow's Archio“ 106. Band, 1. Heft 1886). Die Zellen können die Parajiten überwinden, weil sie lebendiges plasma enthalten. : anfängt, d. h. molekularen Sauerstoff (02) tion aftiv macht. und inaktiv,

Orydationen, z. B. des Fettes, um aktiv zu werden, beda!:f es Der fundaarentale Unterschied zwischen dem lebendigen und leblosen Eiweiß ist daher im Thier- und ) ders der, daß das lebendige Eiweiß den aufgenommenen inaktiven Sauer- {toff (02) reduzirt, d. h. in Atome spaltet, stoffatome in sich aufnimmt und mit den übrig bleibenden Atomen die stärksten Orydationen ausführt. C. Jahren zu München in Prof. von farblose Basen, l zuerst dargestelit, welhe dur gewöhnlichen Sauerstoff (02) nit verändert werden, dur aktiven Sauerstoff zuerst in gefärbte Ver- bindungen übergehen, dur weitere Orydation wieder zy farblosen Körpern oxydirt werden. e Eiweiß verschiedener Organe hat eine verschieden große oxydirende Kraft, das der Muskela und Leberzellen oxydirt bei Luftzutritt die

nicht zur ibre Ansiedelung verhütet wird“ (Huber

Eiweiß oder Proto- Das Eirwoeiß wird lebendig, sobald cs zu athmen | aufnimmt und dur Reduk-

Das Molckül des Luftsauerstoffs (02) ist ¿weiatomig weil es bei Körpertemperatur (37,99 C.) keine des Zuckers, des Alfobols, verursacht ;

der Kraft des lebendigen Eiweißes.

Pflanzenreich ein und derselbe, es ift einen Theil der Sauer--

Wurster hat vor neun . Bayer's Laboratorium zwer Tetramethylparaphenylendiamin,

das Di- und das

Das Protoplasma, resp. das lebendige

Paraphenyldiamine zu rothen, violetten, blauen Farb- B, tas dex Drüsen des Darm-

das ter Lunge, verbrennt sie dur Einwirkung von

sieben Sauerstoffatomen zu farblosen, nicht mehr durch Orydations- mittel färbbaren Verbindungen und zwar \o rasch, daß Produkte, welhe der Einwirkung von ¿ : ( atomen entsprechen, gar nicht beobahtet werden. Mittels dieser fehr empfindlichen Reagentien auf aktiven Sauerstoff läßt fich die redu-

die gefärbten

1, 2, 3, 4, 5, 6 Sauerstoff-

die oxydirende Kraft der lebenskräftigen Zelle_ leit man zecschneide eine frisd&;e Kartoffel, lasse der Sónitt- Zeit, um den Luftsauerstoff (02) in ich aufzunehmen, ie Schnittflächhe das Tetraparaphenylendiamin-Papier,

Lege ich nun- so raf Kartoffel, daß sie

weil das lebendige Eiweiß der Kar- denselben seine Sauer- Alle diese Phänomene und der Sauerstoffaufnahme treten an der Kartoffel um so {wäcer auf, je älter sie Kartoffel, also an den leblosen Zellen Der Säugling an unsere gekohte Nahrung Wesentliche des Lebens-

Kraft auf die Zellen zu suchen“

der Uebertragung von ellen lebloser Nahrungseiweiß lebendiges

Malaria können nur diejenigen Mittel ver-

kann. Die bisherigen Mittel, welhe in den Tropen die

Fnfektion durch das Malariagist verhüten sollten, mußten versagen erstens, weil sie keine elektrischen Ladungseinheiten enthalten unfähig sind, Kraft in einer dur welche das Zelleneiweiß eiweiß lebendig wird, und Moslekulargewicht besißen. oder fulargewicht zerstören nach dem Gesey der Substitution die und daher auch die „men nismus, werden zu Protoplasmagiften, sobald sie diätetish, d. h. Jahre hindur tägli) in so großen Gabén genommen werden, daß Wirkungen von denselben erwartet werden können. Substitution ?

und daher oru auf die Zellen zu übertragen, lebendig bleibt und lebloses Nahrungs- zweitens weil sie ein zu hohes Atom- oder Stoffe von zu hohem Atom- oder Mole-

unktionen des mens{chlihen Orga-

Worin besteht das Geseß der

Jean Baptiste Dumas: „Ueber die

ublizirte ar Er hatte erkannt, dal „Chlor,

von dem Chlor aus chemischen en herausgestoßen wird, weil Chlor ein 35,5mal höheres der erste Schritt gethan, ch welchem ganz \hwereren Ge- Bei der neueren Erklärung der chemisch Wichtigkeit die überaus große Leichtigkeit

fann. Demgemäß