1888 / 34 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

6

| : theilungen. Ausstellungsw fen. Literarishe Erscheinung : i lih \{chwa Wirtbe von dem Eintritt einer ] regelmäßig in Gebrau zu nehmen. Der remde Handel und die y : gs ( n | efi mea Neat ect vos ferne di feier aut | gublindiide Suda falen D au in Hoher vetintee Prt Neues im gandes-Geme d N olen; Fvungen, Patent - Ertten F Zweite Beilage Fâlle vershleierten Vermögensfalles verursahen kann, in | stehen, bei ihren Lieferungen nach Japan in Folge verkürzter Fre ch | Uebertragung cines Patents.) Ankündigungen eilungen, | ° er Besißer nur der Nachsicht der Gläubiger die Hinaus- | bewilligungen auf immer gecin ere Qualität fi einzurihten. Na Í t

ñ dem fremden Importeur Dortmund, 6. Februar. (Köln. Volks-Ztg.) Die Tenden W 0 i . G 6 ; ü L eian der Zwangsversteigerung verdankt oder si zu ungünstigem | Lage der dortigen Verhältnisse sei es au, Zwischenhändler zu des Koblenmarktes ist gegen die Vorwoche nur wenig verä derd um cU en di 8-:A - [Sieg er lest sieb, und daß endlich au bei den unter der Ber | vorerst nos Fan} un "lnde das japan ubr des Ron s Geschäft noch immer sehr flott; auch magere - N eiger un omg i 4 j g i „ungünstige Gutsübernahme oder „unzweckmäßige Erb- | umgehen, durch deren Me V ganze Einfu b rb tuheren M Abou Nußkohlen sind fortwährend stark gefragt. Der Absedtt : reu l cln ad N cl er.

irung* nachgewiesenen Fällen in Mee die allgemeine Lage | deren Bestreben dana 1 ; den übrigen Kohlensorten bleibt zufriedenstellend. Die Prei Z 34 ; ; irthî idend sei , da die betreffende Ueber- | Schein und ansehnlichere Ausstattung für die Abnehmer im Innern gen Rohren J . Die Preise haben /0 o B erlin ittwo den 8. e | E A aft e Vbeilung unter den zur ‘geit derselben ob- Es Ansehen Sapan ansar zu geben. Die Einfuhr deublher Brus, fs sehr wenig verändert; ein Rückgang berfelbeu war nit zu koy, : ' M ch, Februar 1S88S,

Ming j ; ; i f kann die allgemeine Cntwickelung des Kohlenmark Jmm tige niht anzusehen war. waaren nach Japan anlangend, so soll dieselbe mit tatiren. Man : { IEDEGE j marktes als waltenden Beriritnahlen auégedrû a Vie lbemeine Lage | daß bisher die ersu e r Swafzüchtung in Japan mißlungen | eine ruhige und stetige bezeichnen, die in jeder Beziehung auf einer Stekbriefe und Untersuchungs-Sahen.

i zahle N i ; keiner regel- | gesunden Grundlage ru t. Die Bemühungen der Vertreter d 1, llstreck Aufgebot : ® 0 . Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Akticn-Gesell\ch, der Landwirth\chaft“ bei den Besißungen von 50 ba und darüber | seien und die Verbindung mit Australien i noch zu r : n S T 2a : 1 er 2, Zwangsvollstredungen, ufgebote, Vorladungen u. dergl. c én Î ¿L N . Berufs-Genosfsenschasten. 17,02 Proz., bei denjenigen von 10 bis unter 50 ha 7,07, bei den von | mäßigen direkten gestaltet habe, noh auf ahre hinaus keine ein Kohlenindustrie, A Os h N E Tarife zu er s e Verpachtungen, Verdingungen 2c. l c . : Berufs-Genoffenf L

; : y f : itern, dauern [or eringem E an } L j t 0) 3,13 und bei denjenigen von 75 a bis unter 2 ha | heimische japanische Konkurrenz zU bestehen haben. Dagegen werde | weilern, l U gem Erfolg BVerloosung, Zinszahlung c. von öffentlichen Papieren, 3; : 256 S L Va mmtlichen Verhältnis d umgekehrt Cement, dessen Cut na 3 n e eine Ver N e Au n R d Q L cht, fo find tis 8. Verschiedene Bekanntmachungen lden“ bei d ersten Besikklasse nur 30,54, bei | sonders aus Leu and sei 8 c l 4 l nen | S : : - e lien 1 04, bei der deten 44,71 und. bei der legten 45,23 bie fahren habe, eue O nur noch wenige Jahre eine Rolle im E günstiger gest 218 Hi H u Thüringen, Sa 1) Steckbriefe Beate Feige zu Tiefhartmannsdorf Antragsteller In Gemäßheit des $. 17 des Einführungs-Gesepes Terminszimmer Nr. 12 anzumelden, widrigenfalls der sämmtlichen Ursachen begreift. Mit diesen nur gutachtlich be- Einfuhrhandel spielen, da bereits deutsche Cementtehniker nah Japan bab pie biefiger Ÿ Cen bein d f de seit V In Folge dessen ud Untersuchungs ; Sachen Schuhmacher Wittig dort, j zum Eigenthums-Veränderung8geseße weht Grund- | die unbekannten Erben mit ihren Ansprüchen und gründeten Feststellungen stimmt aber au die thatsä liche überein, | berufen seien, um im Lande selbst, wo vorzügliches Rohmaterial vor- N, en A La cs bt e Aa A f T ih ngerer Zeit ihren u . und das Sparkassenbuch der Kreissparkasse zu | buchordnung vom 27. Juli 1882 werden alle Die- | Rechten auf den Nachlaß werden präkludirt werden daß der Antheil an den Subhastationen bei den größeren Besitzungen | handen sein foll, Fabriken einzurihten. Wie im „Handelsarchiv ersandt nah den gedahten Gegenden we|enkit vergrößern fönnen, [54682] Steckbrief. Hirshberg Nr. 4809 über 585,30 4, ausgefertigt | jenigen, A On Ne I bie aus ben Sngrofalen [M0 N Vf din MaGan e lben Csas 505

J he ; x : : n D : aftli i lg die Konkurrenz mit der \{lesischen Kohl Cie für Pauline Schmi Öl A Ö ä i i ) eit bedeutender ist, als bei den kleineren. s ent- | ausgeführt wird, müsse eine Ausdehnung der geschäftlichen Stellung wobei sie mit Erfo e auf- den unten beschriebenen Arbeiter Karl für Pauline Schmidt aus Boberröhrsdorf An- | herleiten zu können, aufgefordert, solche spätestens in | gesprochen werden wird. S wei s Deutschlands in Persien auf dem Gebiet der direkten Einfuhr E Me s (W.T. B) WVollaukti y ita Mar Keilert, Laa 06 ih verborgen La tragsteller Jnwohner Gottfried Schmidt dort, dem auf Freitag, den 17. August 1888, Oppeln, den 31. Januar 1888. d von der Wirth- | gesuht werden, und ein rapider Aufshwung unserer Handelsbeziehun- ondon, 7. E . T. B. ollauktion. Lenden ist in den Akten V. R, 11. 7. 88 die Untersuchungs- sind avgeblih verloren gegangen und sollen auf | Morgens 9 Uhr, auf dem Gerichtszimmer Nr. 6 Königliches Amtsgericht. E \haftsfläche en zu diesem Lande könne nicht erwartet werden, so lange die | fester, Preise E 6 M 4B : haft wegen wiederholten \chweren Diebstahls ver- | den Antrag der Eigenthümer beziehungsweise deren hies. anberaumten Termine unter Vorlegung der Schneider. auf Besitzungen zwangswei|e des ganzen ndustriellen und Kaufleute in Deutschland, London oder Konstan- New - York, 6. Februar. (W. T. B.) Weizen - Ver- hängt. Es wird ersucht, den 2c, Keilert zu ver- Rechtsnachfolger und Vertreter amortisirt werden. Urkunden anzumelden, widrigenfalls die Leßteren ; versteigerten Staates Änopel warten, bis persishe oder armenische Händler kommen, um \chiffungen der lezten Woche von den atlantischen Häfen der Ver- haften und in das Untersuchungsgefängniß zu Alt- Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- | für fraftlos erflärt und die Ingrossate gelöscht | [24707] Auf ebot : Fläche (Hauptbetriebe) þ ihnen ihre Waaren abzukaufen. Bisher 1 fein einziges deutshes | einigten Staaken nach Großbritannien 26 000, do. nah Frank- Moabit 11/12 abzuliefern. gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den | werden sollen. Ï von 50 ha und darüber . . - Proz. 77,81 45,90 Haus in Persien etablirt oder dur einen Agenten vertreken, während reih 5000, do. nach anderen Häfen des Kontinents 18 000, do. von Berlin, den 4. Februar 1888. 10. August 1888, 10 Uhr, bei dem unterzeih-| Blomberg, den 24. Januar 1888. Auf Antrag des Rechtsanwalts Cunow zu Pots- 10 bis unter 50 ba... « 16,21 37,90 englishe und russishe Häuser daselbst mehrfah vertreten seien und Kalifornien und Oregon nah Großbritannien 72 000, do. nah anderen Der Untersuchungsrichter neten Gerichte (Priesterstraße Nr. 1, Zimmer 22) SFürstlihes Amtsgericht. IT. baun, M0 pre des Nachlasses des hierselbit am S G O L ly 5,19 14,68 es au französishe Ladengeschäfte gebe, welche in der Hauptstadt Häfen des Kontinents Qrts. bei dem Königlichen Landgericht. 1. ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, C. Melm. 18. ezember 1885 verstorbenen pensionirten Lehrers 075 bis unter2 . . « » 0,79 1,52, einen - \{chwunghaften Handel betreiben sollen. Artikel der Einfuhr Beschreibung: Alter 24 Jahre, geboren am widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben M olaen L T A D 24A Wilhelm Blumberg, werden alle diejenigen, welche \ Unter sonst gleichen Umständen würde die Thatsache, daß der An- | nah Persien seien hauptsächlich: Baumwollgewebe, Tuch, Porzellan, 30. September 1863 in Berlin, Größe 1,71 m, wird. [54541] Aufgebot. an die bezeichnete Nahlaßmasse Ansprüche machen theil an den Versteigerungen mit dem Umfang des Besißes ver- | Uhren, Edelsteine, Waffen, Pulver und Patronen, Quincaillerien, Statur kräftig, Haare dunkelblond, Stirn gewölbt;, Hirschberg, den 28. Januar 1888. Im Grundbuche des dem Grundbesißer Franz E A aufgefordert, solche spätestens in hältnißmäßig ab- und erst bei der untersten, häufig auf Nebenarbeit Wagenbestandtheile, Geschirre, Zuer, Stearinlichte, Petroleum, Wein | Literarishe Neuigkeiten und periodishe Schriften Bart: kleiner Schnurrbart, äugenbrauen blond, Königliches Amtsgericht. Kliszcz und dessen Ehefrau Mathilde Kliszcz, geb. E er 7. April 1888, NREOE 10 Uhr, für größere Betriebe an ewiesenen Besißklasse wieder ein wenig zu- | und Liqueure, chemische Erzeugnisse, Thee, Kaffee, Parfümerien, Spiegel, : Augen blau, Nase groß, nah rets geneigt, Mund z E Ganitta, zu Groß-Gorzüß gehörigen Grundftücks m u tive ed c Abtheilung 1. des unter- nimmt, für ein Sinken der senen aftlichen Grundrente sprechen, | Konserven, Droguen, a Stahl, Kupfer, Maschinen, Krystall-, Beiheft zum Militär-Wo chenblatt. (Berlin, Ernst gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesicht [32506] Das Kgl, Amtsgeriht München I., Groß-Gorzüß Nr. 110 stehen Abtheilung 111. Nr. 1 e il n L gu auten Termin anzumelden, da dieselbe bei den größten Besißungen auch einen verhältnißmäßig | Töpfer-, Seidenwaaren, rofatstofe, Indienne, Wollenstoffe. Ei Siegfried Mittler und Sohn, Königliche Hofbuhhandlung, Koth- länglic), Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsch. Be- Abtheilung A. für Civilsachen, für die Oberamtmann Jafkisch sche Pupillarmasse aus | w Ib E M le iti nes Ca an die sich rößeren Theil der Einnahmen liefern muß, als die eigene, bei dem Mittheilung aus Kapstadt zufolge unterliege es keinem Zweifel, | straße 68—70). Erstes Heft. 1888. Inhalt: Vergleich des Feld- | sondere Kennzeichen: Das linke Auge kleiner und hat am 1. Oftober 1887 folgendes Aufgebot erlassen : Klein-Gorzüß nah der Schuldurkunde vom 9. Ja- d lh enun A Figkus en brols in Ermangelung [eineren Besiß mehr in den Vordergrund tretende Arbeit. daß der Absay deutscher e nah Süd-Afrika, weles für | zuges 1809 am Tajo mit den Kämpfen 1870/71 an der Loire. Vor- blind, linker Arm blau täâtowirt Hamburger És ist zu Verlust gegangen ein Interimsschein | nuar 1812 durch Verfügung vom 5. Januac 1812 e en [dend ie pf e bi folgt wird, die A Der bedeutenden Betheiligung des größeren Besißes bei den die Befriedigung seiner wichtigsten Bedürfnisse bis jeyt noch voll- | trag, gehalten am 12, Januar 1887 in der Militärishen Gesellschaft Wagen. der Bayr. Hypotheken» und Wedbselbank dahier über | 57 Thlr. 3 Gar. 51/7 Pf. Darlehn, sowie ferner | \pÏ e en Erben aber die von dem Erbscasts- Versteigerungen entspriht es, wenn die Provinzen, in welchen | ständig von Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika ab- | ¡u Berlin von von Roeßler, Hauptmann à la suite des 3. Nieder- A eine theilweise Einlage von 2o F[. zur I. Klasse der _auf demselben Grundstücke Abtheilung 1. sub 2 Jur inzwischen getroffenen Verfügungen anzuer- derselbe besonders verbreitet ift, au einen größeren Antheil an dem hänge, einer großen Ausdehnung fähig sei. Daß viele Erzeugnisse der | \{lesishen Infanterie-Regiments Nr. 50 und Lehrer an der Kriegs [64683] Steckbrief. 11, Jahresgesellschaft 1841 (Fol. 45 Nr. 448) vom für den Branntweinfabrikanten Abraham Aufrecht Ersa aar et und ees Rechnungslegung noch Umfange der Subhastationen nehmen. Von 103 949 ha verstei- | deutshen Industrie mit den fremdländischen Fabrikaten erfolgreih | \chule zu Potsdam. (Mit Kartenskizzen.) Torres-Vedras und | Gegen den Gärtnergehülfen Max Gürtler, ge-. 31, Dezember 1841, unterzeihnet von Direktor Frei- | nah der Sculdurkunde vom 1. August 1814 zufolge rat ch L e, t Ae Me des erter Fläche entfielen, wenn man Sachsen den westliden Provinzen | konkurriren können, hôre man von allen Seiten bestätigen, nur handle | Cekmedze. Ein friegsgeshihtliher Vergleich. Vortrag, gehalten am boren am 28. Juli 1867 zu Sommerfeld, ist die herr von Cichthal und Administrator Josef Riezler, Verfügung, vom 1. August 1814 34 Thlr. 7 Ggr. Eb tun zu & a en igt sind. eizählt, 88,84 Proz. auf die sechs östlichen, 11,16 auf die sech8 west- | es sih für die Fabrikanten darum, \ih einigermaßen dem Geshmack | 9. November 1887 in der Militärischen Gesellschaft zu Berlin von Untersuchungshast wegen gefährlicher Körperverleßung wornah Fräulein Anna Louise Magdalena Weidel | Darlehn eingetragen. : ; i Köni lies Amts ericht Abth luna I lihen “Provinzen mit L R Posen und Westpreußen mit | der dortigen Konsumenten anzupassen. Eine Anzahl von Mustern der | von Roeßler, - Hauptmann à la suite des 3. Niederschlesischen verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften von Regensburg Mitglied dieser Jahresgesellshaft Die Posten sind angeblich getilgt und sollen im mg U 5 eilung 1. 97 813 bezw. 21 623 ha nehmen zusammen fast die Hälste der verstei- | gangbarsten Einfuhrartikel nihtdeutschen Ursprungs, welche so zu sagen | Fpnfanterie-Regiments Nr. 50 und Lehrer an der Kriegsschule zu und in das nächste Gerichtsgesängniß abzuliefern, geworden ist. i ; Grundbuche gelös{cht werden. 3 [54700] Aufgebot erten Fläche, die Bezirke Bromberg und Marienwerder mit 17827 | als Spezialitäten der südafrikanishen Märkte gelten können, # Potsdam. (Mit Kartenskizzen.) auch zu den Akten A. 1. 2/88 Nachricht zu geben. | & Auf Antrag der Ebengenannten, nun verehelihten Auf Antrag der Grundstückseigenthümer werden Auf Ant s s iee ‘A A bau: 18 363 ha zusammen etwa ein Drittel derselben in Anspru. | Handels-Museum zu Frankfurt a. M. niedergelegt. Behufs A Deutsche Kolonialzeitung. Organ der Deutschen Kolo Altoua, den 31. Januar 1888. Kaufmannéfrau Guggemoë, wird der Inhaber obigen | deshalb die Rechtsnachfolger der Hypothekengläubiger | 1s N l aag E äh N Sun t Po 4 A Unter den Provinzen nimmt S mit A ha E e L es b E A e A nialgesell\chaft. (Garl Heymann's Verlag, Berlin.) Nr. 5, Königliche Staatsanwaltschaft. ver D E längstens bis zum Auf- Aa S a s bier e A 1888 vertatkedea E Lien it 9968 ha die vierte, Schlesien mi ha die fünfte, abrifanten indessen zu empfehlen, h“ nch1 dire alt: Reichs\ubvention für ostdampfer na Ostafrika, L SER G A ¡ / p 1 ( , | hier am 3. l e D ait 7959 ha die sechste Soll bei dem Umfange der Ver- Le torifivnien: ondern an deren Vertreter in Europa zu wenden. De Otto Ae H Si taus n E al [54680] Steckbriefs: Erledigung. Monutag, den 30. April 1888, Vorm. 9 Uhr, fordert, ihre Ansprüche und Rechte auf diese Posten R R D Un C ape Me steigerung einz; der leßtere erreiht im Westen, außer bei Schleswig „Gewerbehalle“, Organ für den Fortschritt in allen | Laßt ab von der Sprachverwelschung ! Von Heinrich Semler. Der unter dem 8. Januar 1884 gegen den Uhr- U diesgerihtlichen Sißungszimmer Nr. 18/I. seine spätestens im Aufgebotstermine: den 6. Juli 1888, Nachlaß M v eich i Erbl ï x f S st n mit 3319 und Merseburg mit 1839 ha, in feinem Bezirk 1000 ha. | Zweigen der Kunstindustrie, unter Mitwirkung bewährter Fachmänner | Bilder aus Sansibar. 1. Von Rudolf Hellgrewe. Zur Wasser macher Paul Langner wegen Unterschlagung inden Rechte anzumelden und den Interimsschein vorzu- Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- at e bezeichn! rblasserin spätesten Auch diese Thatsache ist geeignet, die Richtigkeit der gutachtlichen | redigirt von Ludwig Eisenlohr und Carl Weigle, Architekten in | frage in Südwest-Afrika. Von Karl Nolte. Mittheilungen aus Atten J. 1I. E. 977, 83 erlassene Stectbrief wird legen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen | riht anzumelden, widrigenfalls sie A ihren An- am 7. April 1888 Vormittags 10 Uhr Angaben af tene im 5 Verst i a e it 2 ia O T Der A j Sor a Helle F Dotatls A er en Kolonialgesellshaft. Kleine Mittheilungen. E Feb 1888 V München den 4. Oktober 1887 V aibor, e E im Terminszimmer der Abtheilung 1 des hiesigen i aft“ feltener als Ver eigerungsursahe austritt, as im , De. le erste asel 0 i; j ekanntmachungen. erlin, den 2. Fevruar ¿ n E t L Et 4 e N ntalt ; L Ben Daß übrigens nicht blos der größere Grund- | der prachtvollen Holzdecke (Renaissancestyl) im Großherzoglichen E S emein e-Zeitung. (Verlag von Y, Stankie- Königliche Staatsanwaltschaft I. Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI. Königlichen Amtsgerichts anstehenden Termine an

j ist, ergi i i i :Pni M a , widrigenfalls ie bi ° besi des Ostens von den Versteigerungen stark betroffen ist, ergiebt | Schlosse, zu Jever in Oldenburg, welches bekanntlih vor Kurzem | wicz, Berlin 8W. 19.) Inhaltsverzeihniß der Nr. 5 des (L. $8.) Hagenauer, [54721] e 1A Ca Lia M

ch daraus, daß Grundstücke von 10 bis unter 50 ha bezw. von 2 bis dur einen verheerenden Brand heimgesuht wurde. Glüd- | 97, Jahrgangs: Die Selbstverwaltung der weiteren Gemeinde [54684] Bekanntmachung. F Ü 9 ; machen köunen, als der Itachla mit Aus\{luß aller 10 ha in den sechs östlihen Provinzen 1m Umfange von 12 597 bezw. liherweise {eint der s, Baues, der e L O verbände und die Staatsaufsicht. (Fortsezung.) Neue Reichstagb- In der Strafsache gegen Path und Genossen P \ ntrag des 0A Wilhelm Ebert zu früber T O ¿Albert Dun E au seit dem Tode der Ecblasserin L URA E 1970 A en Beri t E V “Tel gedlerti As: me bitetten R A Hüberle Birektor ves Gewerbevereins porte e L S ia r e VAA E d 8 E S Md A Le wird der Inhaber der zu der Aktie | wesen, welcher sich im Monat Dezember 1876 in Ri gers g aa der angemeldeten An- '0 ha zur Versteigerung : i Se j L el ; : ETH ) | des Wehrgesepes. Vorlagen beim Derrenau e "=, ersonen: 1) der Arbeiter Carl Wilhelm Christian | Nr, 15 136 Z nbefa r | sprüche nicht erschö : breitung des mittleren, fleinen und parzellenbesiges im Westen ist | in Hannover, in ihren reizvollen Einzelheiten P E (20D Details beim preußishen Abgeordnetenhause. Sind die Sitzungen der ge Path, geboren am 1. Januar 1854 zu Seefeld, (960 Lb. de n Sue Ne, 2, E L Lea MNießbrauch Gerne e Nachlasse fler liaben Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, daß die Ein- daselb ate als e Me it 300 fa L dee S tiaaii Mie A hen gebrast Nod L lee vrädge Me Holzarbeiten zur O Bectihe mit en loo A Ge T N s Da Q age A ed die am 1-Upril der Jahre 1888, 1890, 1892 fälligen Ebeirau zusteht, hat nach der cidlih erbärteten An- | it A A n Ren A E eng 1arler j j l / ; Ss v E 7 : ,_| óffenlli # —, rliehr „ex e ossen. & r qu i ahn, geboren am 19. Juli zu Gut Freyen- | Divi testens i i / Königlichen Amtege ierselbst, Abthetlun vertreten, während die Besißungen von 9 bis 50 ba im Osten noch Zimmerverkleidung enthält das Heft, nâmli E Dae n Auf- | [iche Lustbarkeiten. Beilagen: Deutscher Gemeinde- Anzeiger und stein, 3) der Carl Christian Johann Wichlow, ge- end S ne s auf ate E A e C E A u Witt'schen Na Vlaßaften Nr. 2 do 1868 Gn 24 ungleich umfangreichere Versteigerungen als im Westen nach- e E Les fa S r Bau Leiter 7 aa Nr. 5. Archiv für Verwaltungsreht. Orts N u A R p n Qu Srehne, Mittags 12 Uhr, ( Zeitpunkte über sein Leben und seinen Aufenthalt gere Nachlaßverzeichnisses Jedermann ge- R C A / M ; : E: / : 2 : ge]eße. H : er Carl Wilhelm Johann Fritsch, geboren am i i i i egeben. attet ift. ,_— Die diesjährige Distrikts-Thierschau für die Krei se U. Wendt in Eisenach). Diese Arbeiten gehoren ju G O Art | Deutshe Medizinal-Zeikung. (Verlag von Eugen Grofser 14. November 1858 zu Gumtow, 5) der Bürger- Gerichte U e V a Cen uf V ai bebt Söhnen des Verschollenen, | Potsdam, den 10. Januar 1888, Niederbarnim, Oberbarnim und Teltow, verbunden mit | aus der Periode der deutshen Renaissance, e che auf diesem Gebie ' Bai in Berlin.) Nr. 11. Inhalt : Wiyel, Sehnenverlepungen. sohn Emil Theodor Hartmann , geboren am | widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- | tem bereits genannten Sohne Alfred und dem Kauf- Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. einer Ausstellung landwirthschaftlicher Maschinen und Geräthe, findet mentlich în der alten Hansestadt Lübeck unü ertreffliches aue ; at. | Wagner, Massage. Greffier, Herzleiden bei Schwangerschaft. 15. Mai 1868 zu Prigwalk, 6) der Wilhelm | folgen wird mann Carl Stetefeld zu Berka a. W., gestellten E E N A am 6. Juni zu Bernau statt. Für die Viehabtheilung kommt eine Die Farbendrucktafel des Hefts veranshauli{ht M6 B altes Stoff- | Bossi-Conti, anomale Placenten. Sadson, Placenta praevia, Christian Reppenhagen, geboren am 18. März Hannover, 3. Juni 1887. Antrag ergeht daher an den abwesenden Ferdinand | [54723] Bekanntmachung. große Anzahl bedeutender Geldprämien zur Vertheilung, während für muster aus dem Herzoglichen Schlafzimmer in Q shu ; A Routh, interstitielle Schwangerschaft. Averbeck, Morphiumsuht. 1859 zu Göricke, 7) der Barbier Heinrich Hermann Königliches Amtsgericht. IV b. Albert Hugo Stetefeld und an dessen Erben hier- Die Hypothekenurkunde über 2700 Thaler, einge“ die Maschinen- und Gerätheabtheilung Medaillen und Diplome zur | von A. Lehmann in O An neueren lit ne fch f Wien. K. K. Gesells. d. Aerzte: Dextrokardie, Ital. Kongreß in Rump, Jon am 23. Februar 1859 zu Prißwalk, gez. Jordan. durch die Aufforderung, {ich in Person oder dur | tragen Band s Blatt 105 Abtheilung III. Nr. 1 Vertheilung gelangen. : ; L Kunstgewerbes werden in der E Der H Ñ ht e iser para Fieber bei Typhus uad Pneumonie. Deutsche Gesells, 8) der Carl Friedrich Wilhelm Arndt, geboren Ausgefertigt : gehörig legitimirte Bevollmächtigte spätestens in | des Grundbuches von Saarn für Wittwe und Ge- Deutsche Jäger-Zeitung, Organ für Jagd, Fischerei, | volle, wohl zur baulihen Verwendung R A e ‘A erne | f, sffentl. Gesundheitspflege. Geheimmittelunwesen. Collectanes am 22. Juli 1860 zu Frehne, 9) der Otto Johann (L. 8.) Thiele dem auf den 10. August 1888, Vormittags | schwister Mathias Wegmann ist für kraftlos erklärt uch1 und Dressur von Jagdhunden. (I, Neumann, Neudamm.) | Dreifüße, nah Entwürfen von Emil Bopst n p M L auer medica, Prafktishe Notizen. Vermischtes. | Heinrich Hase , geboren am 17. August 1360 zu Gerichtsschreiber des ele hen Amtsgerichts. | 11 Uhr, anberaumten N Daten bel Uror | worbeli j Can Inhalt: Worauf es ankommt bei der Gebrauchshund- | und Mettling hierselbst ausgeführt ; ein Berat s f eits- Schorer's Familienblatt. Nr. 6, Inhalt: Titel- reyenstein, 10) der Carl Johann Friedrich A unterzeihneten Gerichte zu melden, sh gehörig zu Mülheim a. d. Ruhr, 26. Januar 1888. Prüfung. (Im R an die Artikel von Georg Pobl und Dr. | tis in gOtegenc Renaissancestyl, erfunden vok. E ten n Kunstblatt. Originalzeihnung von W. Weimar. Aschenbrödel öctmaun, geboren am 18. Juli 1860 zu Giesen- | [44865] Aufgebot. legitimiren und ihre Ansprüche unter Beigabe der Königliches Amtsgecicht. von Kadich in dieser Zeitung.) Von Hegewald. (Fortse ung.) C. Nillius in Mainz, ausgeführt m der obl S lb abril | Roman von H. Schobert. (5. Fortseßung.) Der Liebesnummer hagen, 11) der Kaufmann Julius Albert Eduard | Der Besißer Dominik v. Zwolinski zu Krangel- erforbórliGci Bescheinigungen anzumelden, außerdem T E Ueber Fuchswitterungen. Von Förster R. Otto. eutsche Waid- gleiher Firma; endlih ein Gra E au e D fs d A Geleits8wort. Ihr Jawort. Von Karl Woermann. Aphoris: Schulz, geboren am 16. März 1860 zu Jabel, | mühle, zur Beit Gutsverwalter in Topolno, vertreten aber zu gewarten, daß der Abwesende, Brauer Fer- | [54734] Oeffentliche Aulorverins L Daiidea E oie es gesam ier e Dome Stuttgart, Bron a "von den Architekten e E s Ame S M N T Bs 20 e E ae Vene T, ore a burt, ven A Müller in Schweß, hat das | dinand Albert Hugo i für lodt erflärt, und | Antragsgemäß ergeht hiewit an bie Musikerofrau Ur deli el von, L 5 f n ; 7 L er Kausmann. l riginalzeihnung von 4. ZUiC. 2 AUQU zu eyenburg, 1: er Dien|\t- | Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Depo- das Vermögen an die egitimirenden Erben über- Sofie Kohnle, geb Günther, zuleßt in Stuttgart browsfi. (Fortsezung.) Jagdschädlichkeit des kleinen Wiesels, | gestellt in dem Atelier von Paul Stoß daselbst, Die Pariser Kunst- | [gteinishen Brief des Mönhs Wernher von Tegernsee (um 1170). knecht Sohann Friedri Ludwig Ramin, geboren | sitensheins, welcher von dem No bunverein Shweß, | antwortet werden wird. , gev. , d gar Foetorins vulgaris. Von Königl. Unterförster R. Zarten. Zur industrie ist Leun dur eine foltbare Shmuctgarnitur a en | Deutsch von Gustav Freytag, Mit Originalzeihnung von W. Ves am 20. August 1860 zu Niemerlang, 14) der Dienste A Genossenschaft, i Sanuar 1878 Die außerhalb des hiesigen Gerichtsfißes wohn- fentliche d O a ia N Glan : van Bussardfrage. Von Freiherrn von Horst. Drei Fischottern in ganz | Herzog t A lelete E R n und # li oh u Paris mar. Aus der Eltern Macht und Haus. Gedicht von Konrad kneht Wilhelm Könning, geboren am 11. Mai | für Fräulein Anna Barbara Kantak aus Krangel- | haften Betheiligten haben bei Verlust ihrer An- | Musiker Josef Kohnle dahier, zurüctzukehren kurzer Zeit erlegt. Bon F. H. 2. E und Hofen G ld E e ên ho t B on u G a O el erdinand Meyer. Mit einer Vignette. Hochzeitsmarsch. Don 1860 zu Klenzenhof, 15) der August Friedri Pfeil, | mühle ausgestellt ist und über folgende von derselben | sprüche Bevollmächtigte am Sive des Gerichts zur | widrigenfalls sie Ehescheidungsklage "wegen böswilliger Deutsche Forst-Zeitung,_ Organ für die Interessen des | in ciselirtem Gold gearbeitet und mil Zenn und Grabenshmelz . Mendelssohn-Bartholdy. Mit Drign e O von A. Z geboren am 14. September 1860 zu Rapshagen, | zu 59/o zinsbar angelegte Kapitalien lautet: Annahme künftiger gerichtliher Ausfertigungen ¿U | Verlassung zu gewärtigen hat.

id. Waldbaues , des Forstshupes und der Forstbenugung. I. Neumann, | rei dekorirt. i i‘ s ; uf der Hoczeitsreise. Gedihz von S. Frip. it Originalzeid 16) der Ferdinand Baumann, geboren am 11. Fe- 00 j 90 18 bestellen. Neudamm.) Nr. 45. Inhalt : Die Pilze im ung iben Haushalt. Dem Geschäftsbericht der Leipziger Wechslerbank in | nung A N Wable Cine Hochzeit It Saabre 1557. Aus des bruar 1860 Schmolde, 17) Me Carl Joachim f A L on L ao ‘Shrbruf Gie 1 Rubtuas 1888

Von Eduard Spring. (Sch{luß ) Welche Gesichtspunkte sind bei | Liqu. per 31, Januar 1888 entnehmen wir Folgendes: Die im | Pgseler Arztes Dr. Felix Platters Selbstbiographie. Für ewig. Christian Node, geboren am 30. Dezember 1857 100 na elt am 9. Juli 1883 ooalih S. Amtsgericht. IIL. Königliches Amtsgericht. Abtheilung III. Ausbildung der Forfile rlinge in Betreff des Forstschuges gegen Ein- Da der Bank befindlich gewesenen S e „1m E Gedicht von Goethe. Gedanken über die Ehe. Ueber die son zu Kremmin, 18) ‘der Friedri Johann Jahnke, pecittact Di Weber N ite Uehunde "wird auf- O Bus. u a ias E N

griffe der Menschen in Betracht zu ziehen? Von Hübichenstein. | v. F. mit B realisirt, auc A n test 1A E Wax A nigen Bergesgipfel. Gedicht von Emanuel Geibel. Mit Original- geboren am 17. April 1859 zu Warnsdorf, durch-| gefordert, spätestens in dem auf Zur Beglaubigung:

Zu: „Ueber das Aufforsten von Kalkhängen* tn Nr, 41. Von F. S. | Einige Außenstände und Gute A E A bi E e 60 en | ¿eichnung von Erdmann Wagner. Ein Spiegel guter Frauen Ürtheil der Strafkammer des Königlichen Landgerichts | den 4. Juli 1888, Vormittags 11 Uhr, | (54703) Aufgebot. Nürnberg, den 2. Februar 1888.

K. Ueber den Anbau der Schwarzkiefer. Von W. Z. Ueber | an den Meist et Les auft; er find : 7 tee Qn G fien Nach Fischarts Geschichtsklitterung (1575), Mit 6 Originalzeihnun zu Neu-Ruppin vom 14. Oktober 1881 wegen Ver- | yor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, | Auf den Antrag des Webers Heinrich Köhler zu | Dec LeschAtsleitende Gerichtéschreiber des Kgl die Aufforstung strengen Thonbodens. Von F. C., Königlichen | zugeflossen. T s annten Prozesse b in. leßter In bm L u sen gen und 2 Vignetten von C. Gehrts, In so und so viel Wohen, gehens gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 des Strafgeseb- | anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- Schafwiese wird dessen Vater, der Häusler August Amtsgerichts 3 Förster, von Hübichenstein, von Ferd. Scchlemmer, Kommunalförster. | der E O mera O d nos e ia b injen | Gedicht von Paul. Heyse. Mit Originalzeihnung von W. Hasemi: uchs zu einer Geldstrafe von 180 event. 18 Tagen | melden und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls | Köhler, welcher vor 11 Jahren seinen leyten Wohn- (L. 8.) Hader, & Sekretär

Der Zürgelbaum. Von F. von Thümen. Aus dem Bericht stehen rund 94 C zur FALAENG, pt a dik zug N O R, Am Bett der Kinder. Gedicht von Emil Rittershaus. M j Gefängniß rechtskräftig verurtheilt. Behufs Voll- | die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. in Markgrund verlassen und seitdem von seiner A E der Handelskammer zu Kiel für das Jahr 1887. Geseh, betreffend Ir noch rückständige felhere Tue T E chl ibe loren it 92 T K Originalzeichnung von C. Zopf. Zur silbernen Hochzeit. Gedih streckdung der Strafe ersuhe ih um Angabe des | Schwey, den b. Dezember 1887. Existenz keine Nachriht gegeben hat, hiermit auf-

die Abgrenzung und Organisation der Berufsgenossen]chaften auf | sür Liquidationshonora M, Él verble er e 5350 Stickt | von fr. Rückert. Mit Originalzeichnung von Georg Buchner. Aufenthalts der genannten Personen. Königliches Amtsgericht. gefordert, da spätestens im Aufgebotstermine [54690] Oeffentliche Zustellung.

Grund des $. 110 des Reiwbaesens? über die Unfall- und Kranken- Wenn nun, wie die us A Merl N au L 98 G N theilt Die Familie. Von Gustav Droz. Mit einer Vignette. Ori inal- Neu-Ruppin, den 2. Februar 1888. t den 13. Dezember 1888, Vormittags 923 Uhr, Die verehelichte Heizer Teipelke, Johanne, geb. versicherung der in land- und for twirth\schaftlichen Betrieben beschäf- | Aktien als N R de also E D “u as L G zeihnung von W. Weimar. Auf eine Hand. Gedicht von etlev Der Erste Staatsanwalt. [54720] Aufgebot. bei dem unterzeichneten Amtsgerichte zu melden, Stiemke, zu Grabow a. O., vertreten durch den tigten Personen vom 5. Mai 1886. Vom 20. Mai 1887. (S0luß.) | werden ben K fie f fic iationsf é S llten di f erwähnten rhr. von Liliencron. Mit einer Vignette. „sie Boufsole In den Hypothekenbüchern der Bauerschaft widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Re(tsanwalt Bade zu Stettin, klagt gegen ihren Urtheil des Reichsgerichts, 111. Straffenats, vom 7. November | entstehenden u en, Sur tr A U; ht ien so n der nit | geit, Von Karl Immermann. —_ Familiengemälde. Gedicht v0! E | 3bbel, sowie des Ritterguts Wöbbel, befinden sich Neurode, den 31. Januar 1888. Ehemann, den Heizer Johann August Friedrich 1887, Personalien. Vakanzen für Militäranwärter. Brief- een ee P S u E A lee wohlthätigen nastasius Grün. ‘Mit Originalzeihnung von Erdmann Wagner. : | noch folgende Ingrossate, . bei welchen die gegen- Das Königliche Amtsgericht. Teipelke, früher zu Grabow a. O., jept unbekannten und Fragekasten. verbrauhte Theil dieser Summe gen | Der Liebe Ewigkeit. (Aus „Aennhen von Tharau“ von Frani 2) Zwangsvollstreckungen, wärtigen Inhaber nicht mit Sicherheit zu ermitteln Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem

Aus dem Walde. Wochenblatt für orstwirth\chaft. (P. Weber, wecke verwendet werden. Das Gesammtergebniß der Liquidation irs.) Mit einer Schlußvignette. lage: Der erste Kuß. A : Frankfurt a. M.) Nr. 6. Inhalt: I. bhandlungen: Zur obliga- | beziffert sh für die Aktionäre mit 307 #4 oder 514 %/ pro Aktie. Driglzalidnun a tr Gereen: Ls S 9 tadchens Ce ri Aufgebote, Vorladungen u. dgl. O „hen, bezüglich deren die Sn "fei, ohne dah [54705] Auf ebot. - Bitictan N h rlrian Thril zu pee

torishen Krankenversicherung_ der land- und forstwirt \chaftlichen Die „Köln. Ztg.“ berichtet: Am 4. d. fand in Hagen eine | Gedi{t von Robert Reinick. Zu dem Kunstblatt „Der erste Kust”. [54706] x sfähige.Quittung oder die Originalobli ation | Auf den Antrag des Hutfabrikanten Otto Stöwer | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- Arbeiter. Holzart und Standort. IL Mittheilungen: Aus Dp R des Verbandes deutscher Draht- | Scicksale einer jungen Ehe. Frei nach- Charles Diens, M Im Verfahren, betreffend die Drang tver P egeruns belchaff unl \ / / von hier ist die inleiting des Aufgebotsverfahrens | lung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des

Nürnberg, den 28. Januar 18838.

Bayern. | L \ O err im Hause. Von Friy Reuter. (Aus: „Woans id tau des dem Erb i P i doci V A robperiogihums | e Mectar toeie ka M E A N ende, M! i boabtbofes s Pie A Reinshagen | 1) auf dem Broder'shen Kolonate Nr. 64 ein 1860 dis Anfang 1865 hierselbst wohnhaft et Nr. 23, auf den 9. Mai 1888, Vormittags Ferner génehmigte die Ver ammlung das mit dem enkübungen. | alt Gewerbe und Handel. e E 1 f: Di Preis rahtstifte mit Rücksicht auf die Sllustrirte Berliner Wogen Ir i, „Der inl: [ungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung 30. Januar 1877 beschlossen worden. er lêktere wird aufgefordert, | Zum Zwette der öffentlichen E wird dieser ä / Î i orll, C het LO 4 Ánt nit allein regelmäßig den | Pebernahme 1 r Vormittags 10 Uhr, als Kurator des nach Amerika ausgewanderten gébotstermine bei dem unterzeichneten Gerichte \chrift- Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. Kaum hinaus, melden der Boy Jür Gerl Fr anche viele | st-Fabtikanten, bel Verkaussftelle des Verbandes deutscher Drabt- | Aerzte des Kronprinzen (mit den Porträts von Bergmann, 4 roßheczogliches Amtsgericht. 11. auf dem Rittergute Wöbbel : Königöberg N.-M-, den 2. Februar 1888, | [L], ero die frau l Zuste P ôn n Sa

L gewiesen hätten, bequemt, Waaren im Dur@konnossement nah | Dänemark, Schweden, Norwegen, Serbien, Rumänien und Bulgarien | Hgllettänzerin Barberini als Begründerin eines Frauenstift verzeichnete Sparkassenbücher der Mcngersen zu Rehder getroffener Vergleich, | 154785] Proklama. durch den Rehtsanwalt Dr. Ge hier, gegen ihren

ern. Von der Sterbekasse für das deutsche Coeler on t-Fabrikanten statt, in welcher diejenigen Abänderungen der ickt A aREe es ern der Bauerscaft Wöbbel : zum Zwecke der Todeserklärung 10 seit Oktober | Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Berkaufsstelle in Berlin erforderli erschienen enehmigt wurden ru kamm*.) Liebeswerbung. - Gedicht von A. Nicalaî, ch hörenden Er ai Hessen. zur Verkaufsstelle in Berlin erfo ' Peebante deutscher AQnSIONnung von F. H. Knoll. Sprüchwörter über die Liebe | me zur Abnahme der Rechnung des Konkursverwal- Darlehn zu 300 4 für den Kaufmann Anton demnächst aber mit unbekanntem Aufent ver- | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- e ileroerte unm Zivé gegenseitiger Ünterftübung, etroffen Abe ers als Sequesters, zur Erklärung über den Thei- Strader in Steinheim, laüt Obligation vom | 10g0reE Hutmachermeisters Julius Ferdinand Stôwer | daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. r " , Y ¿ L ; (Verlag von Gebrüder Paetel in Berlin 19, Termin au Pin Kolonate Bruns Nr. 56 ein Darlehn zu | sih_ spätestens in dem au den 13. Dezember | Auszug der Klage bek Wie das „Deutsche Handelsar@iv (Februarheit aus | erhöhten Rohsto preise au ufe s wre nen R L e E Jungfrau A Pv Kon, au Odfar Shn pi Dienstag, den 21. Februar 1888, 9 Thlr. für Untervoigt Meinberg in ‘Wöbbel, 1888, Vormittags 11 Uhr, n berauien Auf- véng, der Klage Kane ges : e . Co. ortseßung.) Feuilleton: e Aemter- un otenposten, vom Norddeutschen Lloyd verlangten Antheil an Frachtgut, sondern | Uebernahme des Verkaufs ein Abkommen getroffen sei, und daß | die erste preußische „Reitpost* von E. König. Uermärkische O anberaumt. L fic oder persönli bn widrigenfalls er für das in Fluß gekommene Geschäft gehe heute {hon Sesentli über den | dieses ‘denselben dur eine besondere Abtheilung mit der Bezeichnung: a (4 hie a et aus iSiveree Zit. _— Migcell en: De Kröpe lin, den b. Februar 1888. Wilden D e t f 1e, allentrup, n 2 e Va y R tet, en, genf f ätten sich in Folge des Wettbewerbes, des Lloyd nunmehr viele tift-Fabrikanten, betreiben wird. Diese Verkaufsstelle sollte ihre | und Gerhardt). Die Brüderstraße vor bundert Jahren (mit Abbil d v' tor ialides Amtsgericht. en der Frau Emilie AlbStine Henrieite Petishe Dampfer, welche früher derartige Zug tändnisse von der: L älikeit am 6. d. M. beginnen und dieselbe auf das Inland, dung). Die Damen der Konfidenztafel Friedrich's des Großen Die E Bélainibktitdana: a. A a a pn Teney En Ma d gli geri bel ine Ebeling, geb. Hinte, hier, vai niens : F des aistehend amburg zu nehmen, so daß der direkte Verkehr zwishen Ceylon (aus\{ließlih Ost-Rumeliens) erstrecken. Für die gesammte ander- | peumärkishes Kaufmanns - Privilegium von 1706. Königin Luise in | städtishen S G i t aut 10, : 1811 Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Rechts- | Ehemann, den Arbeiter Carl Ferdinand Otto und Deutschland in kurzer Zeit sich wesentli gehoben habe. In | weitige Ausfuhr hat die Verkaufsstelle eine Vertretung in Hamm in | dex Dichtung. Woher das Sprüchwort rührt: au’st Du meinen | a. Nr. 34420 über No a ausgefertigt für / ingrosirt an rühe der Familie von Donop, anwalts Vogt zu Oppeln, ae unbekannten Ebeling, zulegt in Berlin, jegt unbekannten Aufent- -

Bezu auf den Einfuhrhandel nah Japan verlautet, daß der | Westsalen errihtet unter der Bezeichnung: Exportbureau des Ver- Juden, hau’ ih Deinen!“ Von Friedri's 11. Spar amkeit. Ein Marie Ro h h b A dee 1 i ubiger | Erben des am 29. 1887 zu Proskau verstor- halts, wegen Ehescheidung anf Grund von lebens- allmähliche Rückgang in der Qualitä! mancher, euroyäser Cinfuhr- | bandes deutscher Drahtstift-Fabrikunten. Porträt des Prinzen Albrecht von Preußen, Ein Schrei en id j Frau rie 4 De, Ss Anna een Ih mit dens B angrelsetea Mrt Zin benen früheren Gastwirths l ntia Schwarzer | und ges Van aclébrvenden Mißhandlungen und e, Friedris [bel

artikel lediglich im Einklange mit der Bis ng stehe, welche die Die Nr. 6 (1888) des „Gewerbeblatts aus Württem- | Kznigin Friederike. Aus der Jugendzeit der Königin ile G b, Nr. 33/939 über 311,18 4, ausgefertigt für 10. Juni 1814, aufgefordert, spatesiens im Aufgebotstermine den | böslicher Ver ginnt wird der ferage zur münd: n m

: 4 i Ï z 88, Vormittags 9 Uhr, ihre | lichen Verhandlung des Rechtsstreits ber die ih “oge f erftän niß G Baal der lerthige C aale de ive, ien Reid = "Drenllaver bet “Bien L e I T hes osephinishe Halsgerichtsordnung. Inserate. e s rau Weiri Hastedt, Wessel und König in Hannover, laut | Ansprüche und Rechte auf den etwa 147 betra- | bereits zugestellte Chescheidungsklage vor die 13. Civil»

d), L no@ vor allen Dingen über die Mittel verfüge, solche Erzeugnisse | Füllofen-Feuerns« über Nacht. (Fortsezung.) Verschiedene Mit- e E c. Nr, 9185 liber 214,87 4, ausgefertigt für l Obligation vom 29, Oktober 1877. genden Nachlaß bei dem unterzeihneten Gericht im kammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin au

b m. Die brau Ernestine Weirich in Hartau Antragstellerin | 0. eine Forderung von 7500 & für die Firma 20. Dezember

japanishe Industrie angenommen habe und die es kaum zweifelhaft | berg", herausge eben von der Königlichen Centralstelle für Gewerbe Paetel +. Unter dem Großen Kurfürsten Friedri W

E E E C E E A D N ade ar “E E A “t A, E Lies A (Aa n A k S E