1888 / 39 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

sondern von dem Redacteur Fusangel her der bereits Wahlcomités zur Ka siru d insfi : / i ng der Wahl führen müßten. Nament- Der Abg. von Czarlinski wies J : i i Gew Handel. m B ate Me bett sei. aus wegen R, li<h habe man ol Wahl des nationalliberalen Abg. Wahlen die Beein ussung durch ht eia i: as bei da U Äibba be L nit ausgegebent | Meeres A Des D de Dise E E ces n | S s be L Si Hterlid \ Gt enn ih teiger, Reinhold im Auge gehabt, bei welcher die Verhältnisse ganz deutende sei. Jn den polnischen Landestheilen e sehr d: A en Ms er Reichs- und Staatsinstitution | troß der für dasselbe gezeigten pferwilligkeit der Niederungen wegen Von der „Bayerischen Gewerbe-Zeitung“ (Or des Wie lberiaflussungen hält ichen enntniß hervorgehe, | genau so lagen. Wenn er die Konsequenzen aus den Aus- re<htigte Eingriffe in die Wahlfreiheit aber U ngen une i . Die Deuts{hfreisinnigen sollten do be- der dur dasfelbe bedrohten Interessen Königsbergs, dessen af BaySishen Gewerbe-Museums und des Verbandes Bayerischer Ge- Bienen Mnn igs" ed aber bunbrel | Sh, daf 181aHiG (ie Mate fan er qu den | lautet aus, tele fre Steing als Mbeilgier mibbrute Ü Sie et u 1 Be abe Le nal wv | Ba L Dae rel e Le da | E R Lee Sei" baber Furs von Arbeitern entlassen worden eien, dafür sei Hr. Stößel | der ähler sei. Die Bal l ahlbeeinflusjsung eine Del! E um die Stimmena gabe für polnishe Kandidaten zu :Toemokraten. Das deutshe Volk verlange von ei er | Abstand genommen werden mußte. Hierna<h trat die Nothwendigkeit gewerbevereine, herausgegeben vom Bayerischen Gewerbe-Museum den Beweis schuldig geblieben. Vermerke auf cbrstheinen in | nun E Geltung a E E e den Antrag tér n Ende Wr iclach von liberalen Leuten ge\deh seien Partei nicht ein immerwährerides Neinsagen, sondern | bex die Bearbeitung eines neuen e Ueber dasselbe E m t des Bayerischen Ce erdeMuseums, C. Sra) liegen uns dem angeführten Sinne habe er O nur zur Zeit der Wabhlprüfun ¿-Kommission, und er glaube kaum, daß dem Abg. | dur eine erlängerung der Wahlperiod verstärken wollin Min produktives Mitarbeiten. Deidhverbände gehört, deren Aeußerungen im Ganzen günstig, axs, | die Nummern 2, und 3 1. SFahrgangs 1888 (22. Jahrgang wn sozialdemokratishen vergistenden Agitation kennen E ein Gefallen geshehe, wenn man ihn auf diese Weise | den Antrag Äimnen E ahlperioden, würden sie gege | Der Abg. Dr. Lieber bemerkte, daß er auf den Verfassungs- | fielen, indessen wurde die Bereitwilligkeit zur antheiligen Uebernahme | eKunst und Gewerbe“) vor. Dieselben enthalten größere, vere gelernt. : | in seinem Mandat erhalte. Der Aba. Hansen bemerkte, es hand M nur hingewiesen habe, soweit es si< um eine Aenderung | 99 Ausführungskosten von der Herstellung eines Cisshußes in der trefflich illustrirte 1e eingehend unterrihtende Beitrage Abg. Träger : Hr. von Helldorff sollte wissen, daß er (Redner) Abg. Veiel: Das Verbot des Wahlcomités sei nicht wed>mäßi feitsfra Se Au es handele si< nur um ey Mer Rechte der Wähler handle; auf Anträge aus dem Parla- | Abmündung der Nogat abhängig gemaht. Da si der jeßt verschärft über die Steinzeuggesäße im Bayerischen Gewerbe - Museum M T tlaluiten siets a h T den Wahlen auch bei gere e a ehl det und er bedauere es. Gleihwohl könne seine | standen set sei fünslich «A kes A E ent ent heraus A t ce es Bier g ea ablen fa e as Nitanb L N eil (ea tirun e in Raeren bei Aachen) und über die indiséen. ‘Bibri- Arbeiten abe. - | Partei die Wahl deshalb nit für ungültig erklären. Eine | Dr. Lieb "bei di vorden. Wenn der A Minderungen überhaupt nit e ohne - daß Neuwahlen | „j (Q di s ddie vit Bt E i Mittheil dem Bayerischen Gewerbe- Abg. von Strombe>: Er habe nur gegen Hrn. Kleine die | Aenderung des Wahlergebnisses i Ven! : | Dr. Lieber bei dieser Frage den Eid auf die Verfassung be | Wu ittgefunden hätten. Die Interessen der Regierun zeinete, fo lich sich die Nothwendigkeit nid Ae: aran reihen i Mittheilungen us be - Ausstellung 1888, in Antithese aufstellen wollen, was er dazu sagen würde, wenn | ausges ossen Das Verbot es in Folge des Verbots sei | rührt habe, so müsse er dagegen entschieden Protest erhe ; 5 Volk über; c Regierung | die Herstellung des Eisschußes in der Nogat in das Regierungt" Museum (Deutshnationale Kunstgewerbe - Ausstellung enmlung : ; Sd ads ; t ( : rbot sei übrigens einige Tage vor d ; Leden Protest erheben, n nen des Volkes gegenüber; zur Aussöhnung der , i ä rung? | Müänchen, Verzeichniß der Gegenstände in der Mustersammlung die evangelischen Vereine nit als chrisilih be eichnet würden. Wahl Von wieder aufgehoben worben und berannilih finde Soelerdriehen Verfassung sei der Weg, wie sie geändert were beider eitigen Jnteressen seien ja die Parlamente bestimmt; projeft aufzunehmen Abge dieuagaplan auf die Regulirung fet des Museums, König - Ludwig - Preisstiftung, Vorträge, Besu des L l Museums, Erwerbungen für die Sammlungen, Permanente Ausstellung

Das Christenthum habe er ihnen nit absprehen wollen. erade i r i âtigkei i j I das Volk gar nit aufgerufen werde iselmü ästli ürfni ; Chrisienthum Babe L Ben Thelisder Nevacteur, der in | der Wahlcomités statt. Die, der Wahl bie Haupt | nan i für ben Antrag darauf berufen können, daß die (nf, pie do Per Zmeressen hierher zu sien, Dex Abs me quegetent, do ee sid empseflh vie Bedisnis, von der e: | fü» Subutrie uud Paten "gemerbeltben überhaupt en, daß die X Mivon Rauchhaupt habe von dem Gegensaße seines (des Redners) ichen Eingriffe, welhe die Ausführung des Flanes der Regie B Das Feuilleton bietet interessante Artikel über die Einführung

der Hiße des Kulturkampfes mehrfa< bestraft worden sei, | so ialdemofkrati Sti i i j ; abe in seinen Augen an E igkeit ni , | sozialdemokratishen Stimmen im Kreise Hagen beweise auch, | gierung selbst einmal die Verlängerung d ; Kd l : Zti 1 der R 3 \ g hrenhaftigkeit niht verloren. Er | daß die sozialdemokratis<he Agitation unter solchen Verboten Peantzagt habe. Hier sei das Menals Lee n T Ie der des me A O E Vaxensas pürfui é: P Regulirung 2 ivitira Be p Röni ¿ E das De die O oe g S in 2 ( , d 1 1 s L ntg on achsen an den Pa zum ZU eBteren er Hand der inzwishen gesammelten Erfahrungen zu über Geschichte des Metalls, über die Glasperlenfabrikation Venedigs und

edauere, daß Hr. Hammacher diesen Herrn angegri idt lei ; ; r ait á ; i

der sich hier nit vert hitvpo Men Bie Beton arien ide Oas nicht leide. Er bitte, die Wahl für gültig zu er- an die M jest nicht mehr als Liberale le Mei ein reines Phantasiegebilde. Uebrigens habe der Abg. | lassen. In dieser Richl istt dec Erweit ähig-

Gegensäße billige er (Redner) auc bei Katholiken niht. Die dibg. Dr. Windthorst: Er erkläre sh für die Wahl da: ‘e n e M nur als Ce Pau Es habe ja da M von Rauthhaupt kein Recht, davon zu sprechen, daß das Cen- | keit des Regulirungsplans weit Raum gelaffen E über Edel- und Shmuksteine. Auch die Rubriken „Literatur“, „Teh-

gitationen des Marre ‘hümmel sollten do< davon ab- | die Prinzipienfrage zu erörtern Es sei nachgewiesen, daß an nationalliberalen General - Fel marséali cum si an eine von Anderen gededte Tafel segen wollte. | neue Lauf der Wei(hsel innerhalb und oberhals Nen Ourcstihs | nishes“, „Fragekasten bringen vieles für ten Kunstgewerbetreibenden

rathen, den Katholiken Vorwürfe zu machen. das Verbot des Arbeiterwahlcomités auf das Result it b von Bennigsen bedurft, um die Mitglieder dieser Partei für M Es handele si< ni<t um das Septennat, sondern um die | zwischen der beiderseitigen Bedeichung das ganze Wasser der unge- Anziehende und Belchrende. Die Rr. 1& der Extrabeilagen zeigt in esultat der | diesen Antrag zu gewinnen; sie hätten eigentlich niht her M Abstimmung pom lezten Montag über das Wehrgesez und theilten Weichsel aufzunehmen und abzuführen im Stande ist. Die E a Do ans E (En gens Ne

Abg. Dr. Hammacher * Das Auftreten des Hrn. Thümmel | Wahl keinen \ i i il habe er stets bekämpft. Den Red en so entscheidenden Einfluß ausgeübt habe, daß | gewollt, aber das Kartell, welches ja nur i : ‘he, i j ¡e Mi __| unter a—d i j ih» s r reien Beaongel habe er | man zur Ungültigkeitsertlärung gezwungen sei. Ob der Mann | abgeschlossen sei, wirke A E Md J ee artelén, Der ebenso die Mie E: | verbinde aufgeführten Anlagen enne hrung emplgtl fic nit “Bayerische Gewerbezeitung" erscheint jährlich 24 mal zum Ahonne- ' \ eine gradlinige Verlängerung des alten Stromlaufs, sondern eine mentspreise von 16 M ; / j ; D torium der Preußischen Hypotheken-Aktien-

ni , . , , . , 9 . "Or . mbe angegriffen, ns angefirt, U L fin E Teivan E Meyer, oder sonst wie heiße, sei ihm dabei ganz u man vorgebracht habe, seien niht maßgebend ud ‘he Gründe nicht vorgebracht; denn daß man „nationale“ | wenig na Osten gekcümmt Dorfe Einl as Kura . GE 7 . Ï [ q o 90 2 2 Ld / , c Ü N i 5 , 2 " » A A agen verleumderisGer BeleBigung betraf sei, Abg. von Reinbaben: Auch seine Partei sei troy des e E E E r Meinen Thatsache, doj Vahlen herbeiführen M sei do< kein saclihes Motiv, e See fortgeführt c N Se unoefthe A a UrE ben Bank hat auf Antrag der Direktion, na<dem über 2as Geschäftsjahr S vaete Î assung einer solchen | Verbots des Arbeiterwahlcomités für die Gültigkeit der Wahl. | mit ihren Wählern gebraht würden. Er bi n außer Fübluz M zumal s si dabei wohl nur nationalliberale Wahlen | der alten und neuen Binnennehrung ite und uit ihrer | L Des erstattet war, beschlossen, der ordentlien General- ist abgehe. i combed Der Reichstag habe überhaupt nicht über die Worden wegen | möge s die Sate über! . Er bitte nohmals, man andele. Die Nationalliberalen möchten ihr Nationalbewußt- | bis in die tiefe See dur< Molen ges<üßten Ausmün- versammlung die Vertheilung einer Dividende von A0 vorzushtagen, Intrag Strombe> wurde abgelehnt und dem Antrag | eines solhen Verbots zu Gericht zu sigen, sondern < O icht zu sehr überspannen, sonst stelle si no< heraus, dung, sowie mit dem stärkeren Gefälle eines durh den ner Aufsichtörath der Deutshen Genossenf<aftsb ann der Kommission gemäß die Wahl des Abg. Haarmann für | dem Einfluß des Verb / / L a Der Abg. von Rauchhaupt entgegnete, der Redner sein F dab sie ebenso wenig mehr national als liberal seien Duccstih um 8 bis 9 km abgekürzten Stromlaufs eine Siherung von Soergel, Parrisius u. Co. bat beschlossen, der (oen, gültig erklärt. Wahl zu urtheilen. ‘erdings | O ben On habe bewiesen, daß sie die Sache objektiv behan Der Abg. Freiherr von Hedlig und Neukirh entgegnete, | gen Versandungen aus der See erwarten läßt, Die Herstellung a E A an E H ‘ln wolle, Es könne ihr nit gleichgültig sein, de M die Theorie des Verfassungseides, welche der Abg. Dr, Lieber eines einheitlihen Laufs der unteren Weithfel bedingt de ihsel nebsi gegen 6 Vor wee Psrsenversammlung zu Esfen findet am

Die Wahl des Abg. Richter beantragte die Kommission für | vo ; rkommen, daß durh eine solche Maßregel ei i i ; : | : D: y S iti i ; i ; ; solche Maßregel einer | sie unbere<tigt angegriffen werde, daß der Abg. Freiherr un My aufgeste! habe, sei vollständig fals; preußisch-tonstitutionell reGtsfeitig dor Elbing fel linGseitia ne eiue Einvung mit dem 15, Februar 1888 im „Berliner Hof“ statt.

ungültig zu erklären. Behörde die Agitati i |

A N a Marteusfil bat, die 4 or al zu as | ibe e h ie Agitation einer Partei so_ lahm gelegt | Schorlemer-Alst ihr Verminderung der Volks i fie ni i , i i : n

l ) : ; - , daß d j . rechte, der Ab ei sie niht, namentli den Hohenzollern gegenüber, welthe die 4 n : Der Aufsichtsrath der Leipziger JImmobiliengesell-

flären. Die Sieling ver É aervaticen Pértei diesor Wahl werde e tiS E a e : E T Dr. Lieber ihr Verlegung des Verfassungseides vos rtetessen Les Volkes stets warm und treu im Herzen getragen E lerie dae A die oh Vie A be \<aft hat beschlossen, der Generalversammlung die Vertheilung

gegenüber de>e sih im Wesentlichen mit der Stellung, die ste Sahe hier niht, im Gegentheil habe di Soziald i: e ie | Nur gegen solche schweren Vorwürfe müsse ste sih verwahren, hätten. Der Abg. Dr. Lieber halte die Ausdehnung der Volks- | lediglih auf dem linken Weichselufer ausführbare Zurücklegung der V N cshäftdiahr 188 renburger

E Dee A ON über bie Wahl hes Aba. e Dia L e 7 5 ozialdemokratie Er glaube, den konservativen Abgeordneten im Centrum werde re<te und die Beeinträchtigung der Kronrechte für vollständig jezigen Deichlinie im Gebiet des a verbandes des Danziger Werders / lung der Oldenburger

genommen. Das einzig wirklih gravirende Moment gegen | Es gereiche seiner Partei zur A kiébigung, L Gun ae Antrag nicht so unangenehm sein, wie dem Abg. Dr, Lieber, zulässig; derselbe wolle die Kronrechte nicht in seinenSchug nehmen bis oberhalb der Gemliger Wachbude aufwärts. An Stelle der im E Ae frau und die Vermö n 10, d. M wurden Lahr 1887 i; t er ja seine demokratishen Neigungen offen bekundet habe | und stelle die Krone in Gegensaß zum Volke. Das sei ein | Jaúre 1871 erbauten und an der Abmündung des Pie>eler Kanals | enchmigt. Alsdann gelangte der Sréwürf bed 9 uen Gesellshafts-

die Gültigkeit sei die Auflösung des Arbeiter-Wahlcomités in | d bei i

Hagen. Glaube man daß dur die Auflösun azu beizutragen, daß ein so hervorra ender, wenn au<h in | Wer die Wahlagitationen miterlebt hab : A Entwi / 1 | Tus der Weichsel erfahrungsmäßig unhaltbar befundenen Ciswehre ist i p n See

G ; U: l i: g des | der leßten Zeit an einend » : ; ebt habe, könne das viel: Verkennen unserer ganzen historischen ntwi>elung; denn die | 5 i ; ; l | vertrages zur Berathung ; im Allgemeinen fand derselbe die Billigun der

Arbeiter - Wahlcomités weniger sozialdemokratishe Stimmen over L \{ hier in ven Schatten gestellter | Wählen niht als einen Segen betrahten. Wenn dg Hohenzollern hätten immer die Interessen des Volkes wahr- T Sees Dia cines Giswehres L Ubsahre genoninen, wei Versammlung, nur ber den 88. 25 und 43 wurden Aenderungen vor- / lagen und angenommen; darna<h soll der Aufsichtsrath sür seine

abgegeben worden seien? Jn der großen Mehrzahl der s reisinnigen Partei dem Reichstag erhalten bleibe. | Abg. Dr. Lieber das Material verfolgt hätte, n ; ¡edri der G be fi Y der V 1 : l ( rn. : , , : 1 , namentl enommen. Friedrich der roße habe si selbst als den ersten : ; ed l Aufsichts : Wahlkreise gebe es 1a überhaupt feine Wahlcomités, u I ie Dani sies 1 E o der Abg. Stö>er im Reichstage vorgelesen habe, e Biener des Staates bezeichnet. Der Antrag solle nur einen Aus- S in eh mt f Mine “Ie B U leich A Mühewaltung keinen Gewinnantheil, sondern eine jährliche Vergütung und do<h werde dort ebensogut für die Abgabe von bekämpft habe, hier zu bleiben, und ob es seiner Part A haft önnte er einen solchen Standpunkt nicht vertreten. Da M wuchs, der si<h als \hädlih erwiesen habe, beseitigen, | Wasser für die Haffspülung zu entziehen. von 2500 H bezichen und der Rücklage für unvorhergesehene Fälle / ei ange- | Antrag sei keine Ueberrashung. Er (Redner) habe in Fay un den Baum der Verfassung zu kräftigen und seine ge- In den für die Ausführung vorgedahter Anlagen angestellten | n vor E Generalversammlung zu bestimmender Theil ve9 oe

f 9 920 000 M, b 2 350 090 M, gewinnes überwiesen werden.

Stimmen agitirt. Jn der sozialdemokratishen Partei in i ä i þ errshe obenein eine #0 ausgezeichnete Disziplin, daß jede Auf- Ae sein könne, unter diesen Umständen ihren Führer zu | allen Wahlversammlungen die Frage b d i ihlihe Entwi>el örd Die fünfjähri i Kostenanshlägen sind berechnet für: a. U : / - n, müsse man fr : ; C gen die ¿5rag esprochen. Die Gegner deihlihe Entwicelung zU ördern. Die fünfjährige Periode l g : 400 i f: | halten, müss freili<h Hrn. Richter und seiner Partei | des Antrags hätten kein richtiges Verständniß für das, was M werde die Thätigkeit des Landtages verbessern und das An- | 000000 M d. 480000 d e. 1200000 M in Summa | für bas Jahr 1887 n elen Anhaltitdea E Förderung betrug 3 610 180 bl, aus 1886 war ein Bestand verblieben

ösung gewiß auf die sozialdemokratische Stimmenzahl keinen | selb ib Einfluß habe. Wolle man wirkli<h wegen einer derartigen I Na ria : das Volk wolle. Die Leute wollten vom Fortschri | i Ö i : a h | ta ] Vol te ten ritt ‘nit M sehen desselben und seine Kraft erhöhen au< der Regierung inen besGäfti i ü j eringfügigen Beeinflussung der Wahl einen Wahlkeis u corialbemetea E ar A L A mehr wissen, deshalb betheiligten sie sih bei den Wahlen nit gegenüber. Ueber die Schäden der Wahlagitationen ein Wort E Ur Sitte a R is eet e Tee iden von 27 500 bl, zusammen 3/637 680 Il. Berrorit wnen gleihgültig für das | und verlangten au keine geheime Stimmenabgabe. Wer für l reden, hieße Eulen nah Athen tragen. Die Träger der | Unterhaltung der Deichanlagen Seitens der Interessenten. Was die N 1 Wh A N Ga An E Briguet ea N (789 I ; er ganze beträgt 3:

ochen, vielleiht auf Monate hinaus durch die Ungültigkeits- | Wahlr ä i - esultat ) inzi ; 7 ; ZEN Sa ; : hlres erklärt habe, er habe ganz n das Prinzip | den Antrag Berling wegen der geheimen Wahl stimmen könnt, <ädlihen Wahlagitation säßen gerade auf der linken Seite | Leitung und Ausführung der Bauten betrifft, so wird dieselbe, : ¿s Hauses. Die Wähler seien jo reif, daß sie ihre Wahl | obwohl i< die beabsihtigte Regulirung als eine den A A t Ini S o uty M Ga 0

erklärung der l ? : \ den Wahlkreis A d: ae e on E N augen A nur Bug a e cliartei, ei der vorzüglichen | der könne si nicht hier hinstellen und sagen: Die Abfiwmunz z ratisen Vartei ein solhes Verbot | für die Verlängerung der Legislaturperiode sei eine Ve:lehung Jahre treffen könnten. Seien etwa die Wähler des | Staat und die Mikbetheiligken gleihmäßig treffende harak- i je Bri i : terisirt, do in der Hand der Staats-Bauverwaltung zu verbleiben, demnach ein Haldenbestand von 96 255 hl, Die Briguettesfabrik pro»

Agitation no< einmal in denselben hineintrage. Er mein i | : e | am wenigsten Einfluß auf das Wahlresultat haben könne des V i i ifi i i | : erfassungseides. Wenn d Centrums und des Freijinns ? j ie großen Anforderungen und des Freisinns no< nicht reif genug? Die | qnd das Ressort des landwirthschaftlichen Minister dabei 1d Auf Pbieiettes (+2900 ete Uu in Briquettes:

aber au, daß, wenn man einem Volke die ohlthaten d i | , Wêl es Die Wahl des Abg. Richt d ie Sti ie militäri eten gchemen M abine / De g. Richter wurde gegen die Stimmen | welche die militärische j i i itati seits nicht A so MNEE ballen falle daß 1s der Deutschfreisinnigen, Sozialdemokraten und einiger Zentrums- ae werden A A E v O die ines La n E nur die Agitation | soweit mitwirkend einzutreten haben, alb S een E Pflege und Auf- | hestand üb 8 dur<h die Auflösung eines Wahlcomités i ih | mitglieder für gültig erklärt. nationalen Parteien dem Reih die Mittel äh kt Damit {loß die Diskussi / sihtsführung über Deichanlagen von schiffbaren Strömen der Fall E LEianabme b Briquettesfabrik 978 868 L Ca olgte bie Wahl des Aba, Henneberg (Gotba) be] Um vie F R E ie Mitte gewährt hätten, f isfu}hon. ; ist, Die Präzisirung dieser Betheiligungsgrenze kann als eine Ber- e , oer er Í aue Se Q ate ; g zu de>en. Gegen die Steuervorlagt n namentlicher Abstimmung wurde $. 1 mit 237 gegen | waltungêfrage dem Einvernehmen der beiden Ressortschefs überlassen ahe Deztinber 1887 ein Bestand as 73434 Ctr. Die

Maße beeinflussen lasse, daß dadurh das Wa [- | züali y Des hl- | züglih welcher die Kommission Beanstandung und Anstellung | hätten die Abgg. Dr. Lieber und Ri>ert gestimmt; sie dürften 126 Stimmen angenommen. bleiben. Ede ets dein Kohlen- und nd regverkauf beziffert fd

ergebniß ein anderes würde. Das sei ein ungeheurer Wider- Er spru<h in sich. Er müsse allerdings bezweifeln, da - | von Erhebungen beantragte. : : e daher nit dagegen auftreten, daß diejes jeut hier hervor 9, welcher die Bestimmungen ent ält, daß die Ver- l Bene dle aje "ie, f, für die Gg autsyrae, | fiau ag mte ms R A) O gegenwärtigen Legislatur. af 108 490 f C 1920 Say 203 “Dag Gewinn ur Berluso verbleibe tes M 8 A aaa A d N bl Dieser Anirag wurde nur von den in sehr geringer An- 7 Dec Abg, ‘Rickert E irte geehtiv unwahr nenne det an in Kraft tritt, wurde ohne weitere Debatte ange- Con E Ae n e 356 a Dee U ; T , 4 y n a anwe}enden ifinni ; l / t l s «e i: em Reservefonds8-GConto , dem Spezial-Re]erveson s-Conto et ias edtfanatfanm ft ak 109 a Genesabclen | inen Jo db ff ned 9 Wee Wt | Von Manu! dle Bebiupaung, daß der ani 14 F us # ubr, Anne Sins Mo ctatisiiée Nachri P D E an pan A E Mandat zu behalten ; mbe aas E Ao c sein, Abg. Singer beantragte t die Vertagung und be- | die Konservativen sehr böse darüber A die __©O d t der E Der Mane von Dortmund erstattet alljährlih einen n Zahlung "ee ividende n 13 9% eros 000 M verwendet und diesem Geschenk keinen Gebrau machen und A6. nos ei Q zweifelte gleihzeitig die Beschlußfähigkeit des Hauses. Auch | Nationalliberalen zu früh von dem Pl elen, ätten ci Gefe Hause der Abgeordneten ist der ntwurf | eingehenden Bericht über den Stand und die Verwaltung der | 1975 # auf neue Rechnung vorgetragen. zur Wahl siellen Man solle ijn bér dazu Sw i A are % a eee An fand ot M genügende Unter- | Der Antrag auf geheime Abstimmung solle Lrifmahlniandra A etn E E A aud E Ce E O gen y c e je A K Glasgow, 11 Or, B, T. B.) Die Bo reutas von / ntrag n M : ; ne O r, u : : i i 6 Tons ' g nicht zur Abstimmung gebraht | sein; glaube denn die ena E wirklich, daß dur zugegangen. Decelt lautet: | hevölkerung is Ende 1886/87 auf 80 000 zu säßen. Geboren wurden M e im vos u Jahre. E (A e Betrieb befindlichen

i: N in er; e am i 5 i Ö ) i s . . ( . B. / Nach der geste pl izi

Abg. Singer: Er beneide den Abg. Richter um die Ver- | fähi kei j

theidigung seiner Wahl dur den L e fam er- | fähigkeit des Hauses nicht erfolgen fonnte. abhängigen Kreise wünschten ohne Kont e i: H Gottes C

E N hervorgehe, daß er die Gültigkeitgertlärung gele je Mal dl s ry glaube, das in dem Wahlprotest por: Wenn die Konservativen fi auf i Ab j Sldae bec in es eis beider Häuser des Landtages der Monarchie, | wohner 46,382 Geburten, und zwar 44,917 lebend- und 1,464 todt- | Verordnung betragen die Zölle für Korn oder Weizen pro

wünsche, troydem damit ein Einbruch in die verfassungsmäßig | zu Llaren Beschl L U Rei die Ungültigkeit der Wahl | Bezug auf die Wahlagitation , dann schienen sie doch seht 8. 1. geborene. Von den neugeborenen Kindern waren 163 unehelihe, | Tonne 50 Lire, pro Quintale für Mebl 8 Are 70 Centes, Gries

garanlirten Rechte V4 Volkes gemaht werde; derselbe Kommission, so E E E e 7 Ee unshuldig zu sein und nichts gelesen zu haben. in den leh VA 1; d Staatsregierung wird ermächtigt, für eine verbesserte Regu Mei Cy 9 T ans d, u R E R a N Lee 1 fer 4 Ie 12 Lire, Me

i iprü U l Î , s . i Ö i B l ä i i o 1 ' 2 1 v , i i ire, N

würde amtiren, troßdem G eine von der Wahlprüfungs- | hebungen so spät mitgetheilt würden, daß die Ungülti feit Îi San Sie möchten do< nur die Stöcker schen Thesen von ende U mverhältnifse in der Weithfel und Nogat dur fol 93,24 in 1885 und 28,2 in 1884, Die Fah der Gebäude betrug in M St. V regbuea, 11, e Dan (M. T. B.) Der belgische

j 1886/87 6958, gegen 6894 im Vorjahre, Neubauten wurden genehmigt | Konsul, Baron Constantin Fehleisen, Fnhaber der gleih-

fommission nahgewiesene durhaus unberetigte Beeinflussu resdener antijüdif i i ng | Wahl erst am S ; : ‘esDen jüdischen internationalen Kongreß lesen. D i : / / : d ; ee Abo A ea E Partei werde in einem Stöer schen Flugblalt dit : Bee E e E den Weichselstrow Fer bst 377, gegen 359 im Vorjahre. Der Wohnungsmangel ist no< | namigen Bankfirma, ist gestorben. schärfer hervorgetreten und hat zur Begründung einer gemeinnüßigen New-York, 11. Februar, (W. T. B.) Der Werth der in der

der Behörde seine Wahl möglih geworden sei g Vize-Präsident Buhl: Der Abg. Sin E a werden könnte, und der Abgeordnete es dann selbst vorziehe, Partei des Hasses, der Unwahrheit, der Bedrü>er und Aus i möglicherweise zn fassenden Beschluß des chota es nen Bbibea it Ra niederzulegen. Die Beeinflussung der sauger genannt. Das sei Als Lirbe! - Da höre do Alles b, Schiffahrts ia, P biadu des Durchstihs mit der Baugesellshaft geführt. Die Straßenbahn * beförderte in 1886 | vergangenen Wothe eingeführten Waaren betrug 9 545 123 Doll. Eingriff in die verfassungsmä ig garantirten Rechte des | bot d D. id ha je notorisch. Ohne dieselbe und das Ver- | auf! Es sei ihm (Redner) übelgenommen worden daß er dit Danziger Weichsel aae E 1403 832 Personen, 1039 weniger als in 1885, und erzielte 52 149 # | davon für Stoffe 3 639 328 Doll. Der Werth der Einfuhr in der Volkes genannt. Er (der Vize-Präsident) könne eine derarti Sozi (d sozialdemokratischen Wahlversammlung hätten die | Nationalliberalen gewarnt habe vor den Konservativen Wer könnt «. Dur(hdeichung der Danziger Weichsel und Zurü>legung der Uebershuß, gegen 43 030 4 in 1885, Der “Marktverkehr auf den | Vorwoche betrug 9 059 556 Doll., davon für Stoffe 3 137 005 Doll. Aeußerung nit für parlamentarish zulässig erklären. r L e a A aon L V E Qr. den Feldzug der Herren von Rauhhaupt und ‘Genossen na Ip liaken Weichfelufers bis zur Gemliger Wadh- 31 But nd Mile pereinnahmte L 16d 308 739 680 d (1886 i n der Sozial | Hannover no< als einen solchen bezeichnen, der nicht s lbe es, ait Anfélüffen an den | 395 642.915 6) und verau2ga e 248 660 871 & (1886 382 122 794,6). Verkehrs - Anftalten. N 1886/87 Der Rückgang im Bestande der Privatunterneh-

Abg. Singer (fortfahrend) : Er fkonstatire nur, daß : / er | demokrat Bol. ; : : B : : die Nationalliberalen gerichtet gewesen sei? Der Hohn und d, Durchführung der Elbinger Weithsel Das Königli i i : ; ; ; ; ; as Königliche aupt-Steueramt vereinnahmte in re<tsseitigen Durchstichsdeich und die Siromdeiche des Großen 6 314 227 4 (+ 29 042 4). Das Kaiserliche Postamt hatte in | mungen für Bestcllung der Stadtbriefe wird immer bemerkbarer.

davon gesprochen, daß der Abg. Richter, wenn seine Wahl Ab j li

gültig Stlärt würde er habe nicht ron einem Beschlu 14 g. Riert: Anknüpfend an frühere Wünsche aus dem | Spott, welcher dabei über die Nati i

/ ) au : us Der poll, 3 z ationalliberalen ergossen worde i

Reichstages gesprochen auf Grund eines Einbruchs B bie h Lea E at E bo von Boetticher die | sei, lasse darüber keinen Zweifel. Auf die N der rein C E Ae Eidweb 3 in der oberen Nogat bei | 1886 einen Robzushuß von 1478 853 H gegen 1828 081 M in | So hat die Danziger „Hansa* mit Ablauf des vorigen Jahres

verfassungsmäßig garantirten Rechte des Volks hier sigen | oder die N tere g s wäre, daß der Bundesrath konservativen Mehrheit sei es abgeschen; darum sollten dit Kittelsfähre 7 A 1885. Den Bestimmungen des Gesetzes vom 15. Juni 1883 unter- ibren Betrieb eingestellt, weil angebli die Anstalt nur bei \<le<htem

würde. behörden die forderten l tone Aben, N R Ne in Hannover beseitigt werden. Deshalb sd 1a abgabe der vom Minister der öffentlichen Arbeiten festzustellen- A f Krankenfaffen. eh gewerbliche Schiedsgericht entschied in D Mgen „Publifum eige d n fte abee Mrg 4 De

- | es1 i ä i j ; ; - j » i über agen i ahre Grund der Ge n n ÿ

/ hm ein Räthsel, wenn die Nationalliberalen den Konser en Projekte einen Betrag in Höhe der Hälfte der Kosten, jedo Die ‘dâmmereitassen-Recnung {ließt am 31, März 1887 fol- | suchen sein, daß die „Hansa* mit Iren ungenügenden Leistungen

Vize-Präsident Dr. Buhl rief den Redner, da er di idri / ie | solut gesezwidrige Verbote von sozialdemokratishen Wahl- i i i j fl ; ; d Or \{ hl- | vativen ein Mittel an die Hand gäben, sie selbst zu beseitige hödstens 10 000 000 „G zu verwenden. gendermaßen ab: Gianit has en des Publikums mot zu etlanes erme E fene a, Ginnahme. ings e Privat-Stadtbriefbeförderung, wele in Stettin am

Aeußerung wiederholte, zur Ordnung. i |

Abg. Singer (fortfahrend) : Der Abg. von Manteuffel e e en Mt moe Be men Der Abg. Tr t i

Sin ; “Abg. von taats\ekretär von Boetticher: Di A a / g. Tramm entgegnete, der Abg. Riert habe eil i g N ;

sage, der einzige Grund, der gegen die Gültigkeit der Wahl | ja über das, was fie hae a a Wort zur Sache gesprochen, er scheine also durch die vorgeführt E g g ad my 1 bezei, Ae nie au Ist. Reste. 18. Mai 1887 eröffnet wurde, in Verfall gerathen. Der Unternehmer

E aicclofi und Ier De, Das A R hätten, instruirt. Handele eine Polizeibehörde gégen die in- sei ter orn V ruoben E abgebracht zu. sein 4 zur gleichen Höhe e 10 000 000 er anderen Debressentenkreisen in 2 N E 1 086 723 T 34 4 3441 L 12 7 die 6h iten ver le Br efb ie u N 4 Bil Abtragun a

s itè a ei. Er (Redner ; ; i ( Z n worden, daß ci i re<t8gi ; / aordinarium. s v v y ie Whnungen an die Briefboten zu veza En. ie Abtragung der

ei ihm für diese Ausführung dankbar. Derselbe habe ani lena o U vie Aa Fen, dann stehe der Be- | Verfassung erfolge in einer Form E si n ge E O unter sichergestel ala M E ra 3473013 M A7 A 9230 M Tv S leßten zur inlieferung gelangten etwa 60 Briefe ist dur die jollze

as, was er ( e immer von der konservativen Partei | Seitens d s R A E e S E au | durh einen Gewaltstreih der Mehrheit. Es sei do vflihtet haben A do A : b. Ausgabe. veranlaßt worden. In Bergedorf ist am 21. ezember 1887 von

geglaubt habe, konstatirt, in welcher Weise : ñ es Reichskanzlers niht ausgeblieben, wenn begreiflih, daß die beid ta) j j 1) Ordinarium . . 1600 992 M 35 S 500 A S dem früheren Inhaber eines verunglü>ten Hamburger Stadtbrief- 9 Ret se mit den dem Volke | eine Ungehörigkeit vorgekommen sei. Aus ei inzel ( Le eiden großen Parteien si< zu ammel? 8. 3. ; bestellges<äfts eîn ähnliches Unt h begründet den, wel<hes

garantirten Rechten umgesprungen werde. Indem die Konser- | Fall könne unmöglich die Aitaulafung a O fänden und ihre gemeinsamen Berührungspunkte Pérvorsudtet, vi Tine wird cemächtigt, zur De>ung der im $ 1/2 Ertraordinarium . _._-_ 1421068 y bb TF5 e e n 28. Januar sein "Dasein gefristet bar "ier scheint der

g erden, | daß sie es vermeiden wollten, das Volk immer bis in di nten Kosten im- Wege der Anleihe eine entspre<ende Anzahl von Summa 3 022 050 90 4 1909 M 28 S | Unternehmer es im Wesentlichen auf den Absatz seiner Werthzeichen

vativen erklärten, daß der Umstand, daß das Verbot des [l Wahlcomités die sozialdemokratische Partei betreffe, sie v e C S1 Lond aaen n O | | Qi Wann, dur welche Skelle und i “Bétad | s e E l / j é en aufzurühren. Die Volksrecte sollten nicht ver g zugeben. ¡ : abgesehen zu haben ; die Leistungen für die Stadtbriefbeförderung anne ge U bervocge zu E : währen Jahr gus Jahr “a L e L Bene A gegen vie T ation es G d L Sp Sintfub, zu “we Pen Bedingungen ver Sins uude ju va eit ' Eignahmereste E 5 235 M 75 S fan on Belang e bed Ba “l hatsa i: Tor dal Di it nun e rath habe nah der Verfassun b Siadt, MadeÆ ationen. Es handele si _um ourse die S<uldverschreib zgabt werden sollen, estimmt P I mier wieder die bedauerliße drnen und an rü> a qus ihren Aeußerungen ror MLMCIE E e er die Mängel, e a realtane: U be, aber V : n in A l e ershreibungen verau3gabt wer p usgabereste : E O u v läubige Summen für Mietbe, für Lieferungen und an rü>tändigen d e E E P rue 2e | me T I ad 2h E atBE E | Ei Bin T ets Q i E WCR L M f Gg E Lide E E Tes ven ig rone eine solche Verfassungs-Aenderung sehr ange i, U leihe, sowie wegen Verjährung der Zinsen die Vorschriften des Ge- | zeichnet werden. Das Ordinarium ergiebt einen VebersGuß s 60 S 5 d 0.13. Vebeuar W T B _ Der ostd amyfer

‘Recht auszuschließen. Jm Jnteresse der Volksrehte bitte er i i erlegen haben, ob sie ihren Wunsch | seine Freunde darüber nicht böse ein denn di i j ; ¡ ei tein dem Antrage der Wahlprüfungs-Kommission Salina Da l N Ne Docalbun E e N e Be, sondern der beste N Uo lei Volkes. e deut Di S. 4, mithin sind weniger erzielt . +6 75955 Æ I S | mittag in New-York eingetroffen, der ampfer „Colonia* der Minister des Znnern “das Verbot wieder aufgehoben Um 5 Uhr vertagt f d dings olk sei ja nur dur seine Fürsten geschaffen worden nl *Besti e Ausführung dieses Geseyes wird, soweit solhe na den Es muß aber hervorgehoben werden, daßin 1886/87 gegen bectelben Gesellschaft hat, von Westindien kommend gestern Scilly lg R Wo die Leute nit mehr in der Lage ge- agte si das Haus auf Montag 1 Uhr. ns andere Anträge auf Grund des Kartells gebracht würdek Minister ver vent 3 mit durch den Sing ifier für Landwirth: 1886/86 a Gemeinbezusglog u da persönlichen „Stagtssteuern passirt. | | i n zu treiben, könne kein Grund für die GÜl- Jn d o würde er das mit Freuden begrüßen. Das Auftreten ds haft, Domä i weniger erhoben sind, welhe einer Summe von a Triest, 12. Februar. (W. tigkeit sein. Die Ausführun n der vorgestrigen (16.) Sißung des Hauses | Abg. : / ustre aft, Domänen und Forsten übertragen. gleihkommen. Thalia*" is mit der ostindish- t L o e en Wn tun a Vila | ove e Wag Beleg, n 8 ette darlie | Poel M ot d fa de Meral in 0 D L E D E E |Y erfie mmeotor eat 19208 Math rg Fr | Dergandita fir nw 9 i y Ï C Gs: Ai , 2 el- un N ' 1 ' hier im Hause zu sehen, als per E N porte, Vecbote von | Artifels 13 ver Verfassung, 1 d Gen, $1 des Antrages der | rigtet wirs Ee Vf dolen gegen bie Weisen gemeinjan F Debet [und dacuus, Vingewiesen, daß on den Pee" dei | Staotgselern brate Rap, geaen 68 ang de Kopf, gegen E : | / V : aatssteuern brachten , b, ro Kopf, gegen / | er Verfassung, zur Berathung. Sache machen würden. Die Nationalliberalen seien feint S als einheitliGen Strom unter Ner BüurchsteWung d Kopf im Voriahre. eas

T. D Der Lloyddampfer . inesís<en Post heute Morgen

/ eitenarme auf dem kürzesten Wege vermittelst Durchstehung der 395 685 #4 oder 5,25 # pro