1888 / 40 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_ligem, kulturgeschidtlihem oder kunstgewerblihem Werth

Die Jnventarisation wird mit der Stadt Münster und dem Hegierungsbezir! Münster beginnen. Rheinprovinz: Die Provinz, welche sih behufs Her- stellung einer Denkmälerstatistik mit den in der Provinz stehenden Vereinen, insbesondere mit der Gesellschaft [für Geshichtskunde in Köln und dem Verein der O freunde in Bonn in Verbindung geseßt hat, hat si< die weiteren Beschlüsse bis na< Erscheinen der \ on im ahre 1886 herausgekommenen Lehfeldt'shen Arbeit über die Bau- und Kunstdenkmäler des Regierungsbezirks Koblenz vorbehalten. Eine weitere Publikation ist no< nicht erfolgt. : Hohenzollern: Der Landesausshuß hat eine Kom- mission zur Leitung der Juventarisation eingeseßt und den Pfarrec Baur mit der Ausarbeitung des Jnventars der ar<äologishen Denkmäler aus der Römer- und Allemannen- zeit, sowie den Architekten Laur mit der Jnventarisation der Bau- und Kunstdenkmäler im Bezirk Achberg betraut. Die leßtgenannte Arbeit ist vollendet. Eine Veröffentlihung ist noch nicht erfolgt.

Kreis (vormaliges Herzogthum) Lauenburg: Mit der Aufstellung des Junventars ist der Verfasser der \{leswig: holsteinshen Jnventarisationsarbeiten, Professor Dr. Richard Haupt in Plön, betraut und befaßt.

Von dem M L betreffend Aenderungen der

Wehrpflicht, vom 11. Februar 1888, ist im Verlage der Nord-

deuts<en -Buchdru>erei und Verlagshandlung (Berlin 8W., Wilhelm- straße 32) ein Separatabdru> ers<hienen (Preis 25 S).

Submissionen im Auslande.

Ftalien.

1) 20 Februar. Calatabiano, Consiglio municipale (Stadt- rath) oder Acireale, R. Prefettura: Bau eiyer Trinkwasser- leitung. E 63 214,15 Lire.

2) 23, Februar. Turin, Farmacia centrale militare: Liefe- rung von Medizinalien im Werth von 45000—75 000 Liren, und von Medikamenten im Werth von 20000—35 000 Liren. Muster find au bei den gleihen Behörden in Mailand, Bologna, Florenz und Ecenua einzusehen.

3) 27. Februar. Spezia, Direz. Costruzioni navali, R. Marina: 114 cbm Horduras-Mahagoniholz in Tafeln oder Brettern. Voranschlag 39900 Lire. Lieferung in Spezia, Neapel und Venedig.

Finland. 29, Februar, Mittags. Helsingfors, Direktion der Staatsbahnen : 28 500 kg Bolzen und D r für Schienen. ; ortugal. 25. März. Lissabon, Ministerium der öffentlihen Arbeiten : Bau einer Brücke über die a anon 1 590 000 Neis. weden.

St. Thomas eingetroffen. London, 13. Februar. (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Tartar“ ist gestern auf der Heimreise in Plymouth ange-

ommen. London, 13. Februar. (W. T. B.) Der Union-Dampfer Mexican* hat heute auf der Ausreise Lissabon pasfirt.

Theater uud Musik.

Morgen, Mittwo<, den 15. Februar, Abends 7¿ Uhr, findet im Königlihen Opernhause eine Gedächtnißfeier für Richard Wagner, veranstaltet von den Wagner-Vereinen Berlin y Berlin-Potsdam statt. Tomm „Wachet auf“ aus den „Meistersingern*, die Sinfonie C-dur , das Vorspiel zum ,Parsifal“, „Götterdämmerung“ 111. Akt, Szene I. I, und „Kaisermarsh“. Das Concert leitet Hr. Hofkapellmeister C. Schröder. Solisten : Königliche Hofopernsängerin Fr. Lammert, Frl. Leisinger und Renard, sowie Königlihe Hofopernsänger Biberti, Heinrih Ernst und R. Dberhauser. Orchester: Die Königliche Kapelle. Chor: Der Königliche Operncor, verstärkt dur< Mitglieder verschiedener Gesangvereine. Der Billetverkauf findet in der Musikalienhandlung von W. Sulzbach (P. Thelen), Taubenstr. 15, statt.

Im Belle - Alliance - Theater fand am Sonntag keine Abendkasse ftatt. Der Ruf der „Salontirolerin“ bewirkte bereits am Vormittag die Räumung des gesammten Billetvorraths. Für die Wittwe des kürzli<h verstorbenen Schauspielers Alexander Achterbera, des langjährigen Sekretärs vom Belle-Alliance-Theater, soll am Sonntag, den 26. d. M., eine Matinée veranstaltet werden, zu weldher mehrere namhafte heimis<he Künstler bereitwilligst ihre Mit wirkung zugesagt haben.

In der Sing-Akademie fand gestern wieder eins der beliebten, von den Hrrn. Dr. Hans Bischoff und W. Hellmich veran- stalteten Montagsconcerte statt. Das Programm desselben war be- sonders glü>li< zusammengestellt und bot in reiher Abwechselung ächt künstlerishe Genüsse dar. Die Eröffnungsnummer bildete ein R. Schumann'shes Trio D-mo11 für Klavier, Violine und Cello, welhes mit gewohnter Exaktheit und edler Klangwirkung zum Vortrag kam; das Cello spielte Hr. Philipsen und bewies an dieser Stelle wie au< später noH in WMèozart's A-dur-Quintett si< als Meister seines Instruments. Hr. Hellmich erfreute die Zuhörershaft dur< den in jeder Beziehung vollendeten Vortrag zweier Volk3tänze im nordischen Charakter von Niels W. Gade, und stürmischer Beifall gab Zeugniß von der tiefen Wirkung, welche der Künstler ausübte. Ferner wurden von Hrn. Hofopernsänger Franz Schwarz aus Weimar einige Lieder von Mendelssohn, Schubert und Brahms mit angenehmer Stimme und warmer Empfindung vor- getragen. Am meisten gefiel Lassen's „Gefangener Admiral“, welcher dem Sänger Gelegenheit Ht seine volle und in den tiefen Lagen machtvolle Stimme aufs Beste zur Geltung zu bringen. Mit Recht wurde au<h diesem Künstler reihster Beifall zu Theil. Den Schluß des Abends bildete das {hon erwähnte Quintett A-dur von Mozart, welches für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Cello geschrieben

in

ist.

Aktien-Gesell\<aft is, von Hamburg kommend, am 12. cr.

Zur Aufführung kommen: der Chor -

Ableitung aus dem Griehhishen von xoocaxd oîxia | weil bei den Griechen für Kirbe 2xx47yo(a gebräuchlich sei ih d, älteste Bibelüberseßuna von Ülfilas hat nit das Worst E i uen Gotteshaus. Der Ursprung sei vielmehr im Keltis Kirde uhen, in welher Sprahe Chirk' Stein oder de deute. Deutschland giebt es viele Orte, we Kir oder Kir<h zusammengeseßte Namen tragen der Kirstein in den bayerischen Alpen, auf dessen Spig 9 Steinblö>e liegen. Zusammengetragene Felsblö>e, Fintlinge ‘tz t Mitte ein Altarstein sich befindet, sind die ältesten Heiligthim gleih Versammlungsorte. An dieselben knüpft sich häufig die 5 von Tänzen, daher sie au< als Hexentanzpläßze bezeidnt e Oft gelten sie au< als versteinerte Hochzeitözüge erden, Zahl der Steine variirt zwishen 7—9—12 oder 100. finden si< von Irland bis Kreta, dort qls runde des Königs Artus, hier“ als Tanzplay der Auch im Orient finden sih Steinkreise, Die Juden trugen 12 eun aus dem Jordan nah Gilgal und \tellten die Bundeslade in an Mitte. An der Stelle der Steinkreise entstanden allenthalben Ki ilt in Skandinävien, in Oesterreich, wie in Palästina. Oft finden se Steinkreise an Hügeln pyramidal ansteigend und oben steht eine Ki s Der Name Kirche kam von den ältesten, den angelsäGsi Missionären auf uns. Wo diese landen, finden si< Namen, die Kirk Bezug haben, z. B. Dünkirhen. Die ältesten Heili tian ü Welt befinden \si< in Steinkreisen: In der Mitte des eiligtbunz ju Mekfa befindet si ein Stein, um diefen herum 360 Steine N empel zu Jerusalem erhob si<h an der Stelle des Grenzsteins zwi den Stämmen Juda und Benjamin. isteins isa

Den zweiten der vom Verein Berliner Presse zu sciner Wittwenpensions- und Unterstüßungskassen veranstalten A träge wird der Kammergerihts-Rath Ernst Wichert über den Deut {hen Orden in Preußen zur Zeit seines Verfalls“ am Donnerst den 16., um 7 Uhr, im oberen Saale des Architektenhauses, balter Eintrittskarten zu 1,50 # sind in Behr's Hof-Buchhandlung, Unte den Linden 47, und Abends an der Kasse zu haben. Karten für all vier Vorträge zufammen kosten 4 4 (Es werden vortragen; 23. Februar Hr. Redakteur Siegfried Samosch über „Der italienisde Roman und die Frauen“; am 1. März Hr. Karl Emil Franzos; „Himmlises und Jrdishes“, eigene Dichtungen; am 8. März Dr, Karl Frenzel : „Das Ausland auf der modernen Bühne“.) i

Schwerin, 12. Februar. Der Majoratsherr Graf Ludw

Bothmer auf Bothmer hat kürzli alle von ihm d ina B güterung angestellten Beamten, Lehrer u. st. w., die das Alter vo 30 Jahren no< nicht weit überschritten haben, bei der Allgemeinen Versorgungsanstalt in Karlsruhe mit je 5000 4A versichert. Nit dieser Versorgungsanstalt traf die Adelsgenossenschaft, welcher der Graf angehört, in Bezug auf die Prämienzahlung ein Abkommen dahin, daß das versicherte Kapital mit dem 60. Lebensjahre des Ver sicherten an den Antragsteller zahlbar wird. Leßterer gewährt bon diesem Zeitpunkt ab dem Versicherten als Atiterszulage

A dreiprozentigen Zinsen von 3000 A sowie die Leibrente n

De

zum Deutsch

40-

Erfte Beilage

Berlin, Dienstag, den 14. Februar

en Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1188S,

Deutsches

Geset, : betreffend Aenderungen der Wehrpflicht. Vom 11. Februar 1888. elm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser,

ir Wilh v König von Preußen 2c. ordnen im Namen des Reichs,

k Bundesraths und des Reichstages, was folgt :

Artikel

Artikels Der erste Sab 6 April 1871 (Bundes-Geseybl. 1871

) n Reichs vom 16. E erhält folgende Fassung: Jeder wehrfähige Deutsche ge ; el vom i

t e awanzigsien Lebensjahre, par die ersten

andwehr esjenigen ebensja

Kalenderjahres,

Artikel

Erster Abschnitt.

Landw

8. 1. Die Landwehr wird in B

i ihtun um Dienst in der Landwehr ersten Die Verpsli ng 3 j die Landwehr ersten Aufgebots erfolgt

lufgebots ist von fünfjähriger

Der Eintritt in

ah abgeleisteter Dienstpflicht im \te

Die Dienstverhältnisse der

wanzigsten bis zum beginnenden

eia dem sahendan Heere und

i Jahre bei den Fahnen, }

in der S die folgenden fünf Nen aae der E ersten Aufgebots und L bis zum $1. M

in welchem :

hr vollendet wird, der Landwehr zweiten Aufgebots an.

andwehr beziehungsweise als geübte Ersatreservisten u Ad E Erfatreservepflicht bereits zum e otba dl entlassen sind, innerhalb vier Wochen nah Jnkrafttreten dieses Geseßges schriftlich Le G e n find M ilitärpapiere, soweit dieje no l ;

Stationdorie der betreffenden Landwehr-Compagnie zu dez 008 Bei Unterlassung der Meldung kommen die Bestimmungen de 8. 67 des Reichs-Militärge eyes in Anwendung. iz 9) Die vorstehend festgelegte Ec N E N

nen Personen, wel<he n< auß e A M Seereisen befinden, bis zum 30. Lit 1888 beziehungsweise, wenn dieselben vor diesem Zeitpun L na< Deutschland zurü>kehren oder bei einem Seemannsam des Jnlandes abgemustert werden, bis vierzehn Tage nach erfolgter Rückkehr beziehungsweise Abmusterung verlängert. 3) Diejenigen der unter 1 und 2 fallenden Personen, welche vor vollendetem zwanzigsten ae in das e eingetreten sind, werden nur dann in die andwehr zweite Autgebots aufgenommen, wenn der Eintritt in das S am 1. April 1870 oder U M Mei Bu ehörigkfeit zur

ehr zweiten Aufgebots endigl mil 1 sten 31. an Ablauf voller ahtzehn Jahre seit ihrem Eintritt in das

Heer.

Rei <.

nach erfolgter Zustimmung

Ei 59 der Verfassung des

hört sieben Jahre lang, in

die lezten vier

März das neununddreißigste V

Zweiter Abschnitt.

Ersayreserve. :

. 8. i reserve dient zur Ergänzung des Heeres bei N zur Bildung von Ersat-Truppentheilen. | ÿ

TI,

ehr.

Aufgebote eingetheilt. 8, 9. i ind alljährlih so viele Mannschasten zu e e A a sieben Sahresklassen der erste Bedarf

ür di i ung des Heeres gede>t wird. E Bn Tier 0 ind derselben diejenigen Personen M überweisen, welche zum Militärdienst tauglich befunden, aver

henden Heere. : als Ueberzählige, d. i. wegen hoher Loosnummer, niht zur

Landwehr ersten Aufgebots die Landwehr gültigen Be-

gezogen.

reservisten, w ge 10 ü s über. : Die Versetzung in die Landwehr sten 31. März | ziehungsweise die Entlassung zum Land erfolgt im Frieden bei

der Ersaßreserve

wegen Kontrolen

weiten Aufgebots | m 2 li O erst zu ‘demselben Zeitpunkt wie die der

turm ersten Mifenban Jahresklasse.

a. in Folge eigenen

iberwiejen, A O V ttrolentziehung in jüngere Jahresklassen

zurückverseßt oder

b, wegen

c. auf ihren Antrag v

befreit worden sind.

eservepflicht folgenden

d renet . vom

den nächsten, rühjahrs-Kontrolversammlungen. .

Mannschaften, O dur eigenes Verschulden verspätet überwiesen werden, treten stets in die iesem Fall, sowie in denjenigen Zurü>verseßung in JUngere tziehung stattfindet, erfolgt die

Die für die Mannschasten wegen Zurükstellung hinter die beziehungsweise auf die Ersaßre]ervi|l der auf Grund häuslicher

Landwehr getrofsenen Bestimmungen servisten entsprechende Anwendung.

, 14. E j Ersatzreservisten, vate Vas zweiunddreißigste Lebensjahr

überschritten haben, werden zu Diese Bestimmung auf diejenigen, welche

Uebungen nicht mehr heran- findet jedo keine Anwendung

Verschuldens verspätet der Ersaÿ-

on der zuleßt vorhergehenden Uebung

g. 15

Die Zugehörigkeit der Ersagreserve (Ersatreservepflicht) dauert u J Wi M Ns der Ersagzreservepflicht treten die R elche geübt haben, zur

brigen Ersayrevisten zum

1. Oktober des ersten

-

Landwehr zweiten Au Landsturm ersten Auf-

turm ersten Aufgebots

ae Aufgebots be- G na<h Ablauf der Ersaß-

üngste Fällen, eure lassen eberführung beziehungsweise zum Land-

der Reserve und Landwehr legte Jahresklasse- der Reserve finden Die Zahl und gewerblicher Verhältnisse hinter

.

feinem Aus-

instellung gelangt sind. :

N Aeltere Bedarf ist zu entnehmen: G

a. aus der Zahl derjenigen tauglichen Militärysli® igen,

deren häusliche da ältni}se A A bne von der Ableistung

y ienstpflicht zur Folge haven; _.

E E N derjenigen Militärpflichtigen, welche

wWe en geringer för erliher Fehler von der Ableistung. E

aktiven Dienstpflicht befreit werden (d. h. bedingt tauglich M ;

aus der Zahl derjenigen Militärpflichtigen, e e

zeitiger Dienstuntauglichkeit von der Ableistung us aktiven Dienstpflicht befreit werden (d. h. zeitig aua

sind), deren Krästigung aber während der n stfolgenden

ahre in dem Maße zu bega ist, -daß sie den Anstrengungen

i n sind. :

E De A f n der a M A u

bewirken. Jst ein Uebershuß voryan 20 Le Von

den Freigeloosten (Ueberzähligen) die Reihenso ge E

den übrigen Militärpflichtigen die 20

lieit das Y bergaltir und die bessere Diensttauglichkeit. 8. 10. :

i i ten

ne Ueberweisung anderer als der im 8. 9 bezeichnete!

aualidin Militärpflichtigen zur Ersaßreserve kann O

Ersaßbehörden dritter Fie E M Le n

i eihs-Militärge vom 42. j Gr Bebulidlid vorgesehene Billigkeitsgründe eine Befreiung von der Ableistung der aktiven Dienstpflicht gerechtfertigt er-

scheinen lassen. 8 11

i Ersavreserve überwiesenen Personen gehören zu den A l Beurlaubten|tandes und sind en n die leßteren insbesondere den für Reserve und E wehr gültigen Bestimmungen unterworfen, insoweit nih in den nachstehenden Paragraphen besondere Festsezungen

getroffen sind.

i isten können ‘alljährlich einmal und zwar zu ey Gat stattfindenden Kontrolversammlungen

herangezogen werden.

; 13. i | reservisten fund im Frieden zur Ableistung von drei O eee ltet, von denen die erste zehn r t die zweite je<s Wochen und die dritte vier Wochen dauert. Die Zahl der zur ersten Uebung einzuberufenden Mann- schaften wird dur den Reichshaushalts-Etat fesigese t. A Die Heranziehung zur ersten Uebung erfolgt in der Neg innerhalb eines Jahres nah Ueberweisung zur Ersatreserve. agzreservisten, welhe zur ersten Uebung einberufen werden sollen, ist, von besonderen Ausnahme ällen abgese en, der Gestellungstag bis zum 15. Juli des betreffenden Kalender-

i t zu machen. : jahres Lrt a Mannschaften und (Gan Cap: reservisten, welche auf ihren Wunsch später, oder als f - U naträgli zur ersten A A i A e i g vierzehn à ( Vou E Als Machersaßz sind die wegen

u machen. | i l A UnA Dome in Ersaßvreserve überwiesenen Mann-

.__ Die einfachen, hn Harmonien kamen mit entzü>kender Fein- beit und Klarheit zum ortrag und bildeten einen vorzüglihen Ab- {luß des Programms; wir erwähnen nur noch, daß die Klarinette von Hrn. Kammermusiker Huth mit Auszei<nung gespielt wurde.

Mannigfaltiges. n der Sihung der Münchener Anthropologischen

egeln sich na< den bisher für

t aanschaften der Kavallerie, welche sich N zu einer

i i i | i ben, dienen in vertährigen aktiven Dienstzeit verpflichtet haben, | vie ersten Aufgebots “a drei Jahre.

Dienst in der Landwehr zweiten 31. März desjenigen Kalender- Lebensjahr voll-

2000 Æ, so daß die Alterszulage mit 60 Jahren für da Versicherten etwa 300 4 jährli<h beträgt. Erfolgt früher oder später die Pensionirung des Beamten, Lehrers 2c., so wird das Kapital mit 4 9% verzinst. Nach dem Tode des Beamten tritt die Wittwe in den vollen Genuß der ganzen Einnahme. Bei dem Ableben beider Eltern werden 300 an die Kinder, beziehungsweise Erben d:s Ver- J A A angen 2 N Peimin E ei

hre ehrer, erhalten dadur<, daß fie zu den Prämien den vierten Thei Gesellschaft vom 27. War d. J. spra, wie die „Allg. Ztg.“ | zahlen, einen re<tlihen Anspruh auf eine Pension nah den ange Bens Professor Dr. epp „Ueber die Steinkreise und | gebenen Bestimmungen. Falls der Versicherte die Dienste des Grafen j

en Namen Kirche.“ Der Redner wies darauf hin, - daß die | verläßt, werden die für ihn eingezahlten Prämien zurückgezahlt.

r E E E L L L L L L L L E E S E E E R R E L R T L E D r r E E R R E R R L L R I Wetterbericht vom 13. Februar 1888 Wetterbericht vom 14. Februar 1888 Donnerstag: ï : z tag: Zum 1. Male: r Morgens. 8 Uhr Morgens. / Volksftü>k mit Gesang in 4 s Treptow und L. Herrmann.

| sflaïse Zurücgestellten darf in ) die ete Oren Prozent der vorhandenen Ersaßzreservisten

Übersteigen.

18, Februar, Mittags. Sto>tholm, Betriebsdirektion der \{<wedi- {hen Bahnen: 48000 kg Baumwollabfälßle, 4000 kg ODlivenöl, 43 000 kg Leinöl, 86 000 kg Rüböl, 13 000 kg Fishthran, 160 000 kg amerikanisches Petroleum, 14500 kg Schmierseife, 28 000 kg Talg.

Näheres an Ort und Stelle.

Verkehrs - Anstalten.

Hamburg, 14, Februar. (W. T. B.) Der Postdampfer „Ascania“ der Hamburg - Amerikanischen Pactetfahrt-

8. 17. S i | Nobi d der

itr die Dauer einer Mobilmachung sowie währen eit L Einberufung zum Dienst findet ein Uebertritt M Pebabneservisien zur Landwehr zweiten Aufgebots beziehungs-

s ; n um Die” Verpflichtung 5 Aufgebots nicht statt.

Dufgebots dauert bis zum G E N wel<hem das neunundreißigste

endet wird. L isten

ir Dienstpflichtige, welche vor vollendetem zwanzig}ten » Le Heer eingetreten sind, endigt. die A pflihtung am 31. März desjenigen Kalenderjahres, in we N der Dienstpflichtige se<hs Jahre der Landwehr zweiten Auf-

Ñ s Po iti v die Landwehr zweiten Aufgebots erfolgt

a, nah abgeleisteter Dienstpflicht in der Landwehr ersten

N 1 - ie Ca A ee E haben, nah ab- geleisteter Ersaßreservepslt e A aiten AufaWots ie Di ¿ltnisse der Landwehr zweiten ZUusge00% wien Ad n n die Landwehr ersten Aufgebots gül-

tigen Bestimmungen, jedo mit den im $. 4 vorgesehenen Abweichungen.

8. 4. :

Für die zur Landwehr A l 1 gehörigen Per-

i olgende Vergünstigungen ; i

oven e dürfen i Frieden zu Una und Kontrol-

lungen nicht herangezogen werden. :

De n Aicole erforderlichen M N zuständigen Militärbehörden können au<h durh

Ö tattet werden. i - "V Sie bedlirfen außer dem Falle einer besonderen Abe ordnung für die Zeit eines Mas 1870, Bundes-Geseßbl.

: es vom 1. Jun 3 è 366, e h Ziffer 3 des Strafgeseßbuchs für fd Deutsche Reich) keiner Erlaubniß zur Auswan n Aus- vielmehr nur verpflichtet, von ihrer bevorstehen aden wanderung der zuständigen Militärbehörde Anzeige V 20 ‘des Die Unterlassung dieser Anzeige unterliegt der ht n Strafe I (hu Rate nud eisen solhe Person : ; daß sie in N außereuropäischen Lande eine een unterhalt sichernde Stellung als Kaufmann, en ertheilte treibender 2c. erworben haben, so kann der ihne M Urlaub bis zur Entlassung aus dem Militär agt "Rückkehr unter gleichzeitiger Entbindung von der M d im Falle einer Mobilmachung verlängert werden.

: d ts be- Die Versekung aus der Landwehr ersten Aufgebots ve- duen n Ersagreserve in die A ellun M ebots erfolgt im Frieden bei den nächsten au s rant etreffenden Dienstzeit folgenden Frühjahrs-Koniro in der lungen. Diejenigen Mannschaften, deren M il bis zum Landwehr ersten list, tx in der Zeit vom 1, Apri

weise zum Landsturm M u ie i alle der Mobilmachun oder Bildung von Ersaß: E zum Dienst einberufenèn Ersayreservisten E bei der Demobilmahug “E bei Auflösung der ile zu entlajjen. : Ersagrupp e h *militäris ausgebildet, so treten sie, sofern sie das ersapreservepflihtige Alter noŸ niht überschritten haben, wieder iu Le s M C ares Gelangen dieselben als mutari et ur ten sie, sofern sie sih im reservepflichtigen (abon a 4 sofern sie dem landwehrpflichtigen Alter óre dwehr über. i ' mie A A A hiernah obliegenden Ae beziehungsweise Landwehrpflicht ist so zu bere<nen, als En sie am 1. Oktober ihres ersten Militärpflichtjahres zur Ein- stellung zum aktiven Dienst N wären.

ie bisherige Eintheilung in Ersapreserve erster und ai Basse L aufgehoben. Sämmtliche bisher L zweiten Klasse zu A A E D P find fortan dem t des Landsturms zuzuthellen. S e a Mannshasten erme m hen ten Klasse der Er}jaßre]erve ; E des Vttrafttretens dieses Geseßes e E hörige der Ersazreserve, diejenigen Mannschaften, welche er gegenwärtig bestehenden zweiten Klasse der Ersaßreserve n ehören, von dem gleichen Zeitpunkte ab Angehörige de 1 Aufgebots. L E a ide chaften der gegenwärtig hen ersten Klasse der Ersa népflictig find C a bean dieses Geseßzes ni<ht übungSpsll L ihrer weiteren Zugehörigkeit zur Er L A e befreit; ihre Ueberweisung zum Landsturm Au E | lben Zeitpunkte, zu welchem nach den bis erfolgt zu De immungen ihre Ueberweisung zur zweiten Klasse der Ersaßreserve erfolgt sein würde.

Dritter Abschnitt. Seewehr und Marine-Ersahreserve.

8. 20. O ie i und zweiten Abschnitt dieses Geseßes für die Ats gie Ersaßreserve getroffenen Mgen finden mit nachstehenden besonderen Festsezungen a e Seewehr und Marine-Ersaßzreserve sinngemäße Anwendung. ; 8. 21. Seewehr. 1) Die Seewehr theilt fi< in die Seewehr ersten und zweiten Aufgebots. ; Á n ugehörigkeit zur Seewehr ersten Ausge h. die Sea Ü Ake “vâhrend derselben regeln a nas My

[{< T den aus gedienten

¡enigen Bestimmungen, welche [U j : {chaften bestehenden Theil der bis erigen Seewe E in

abgeleisteter Dienstpflicht in der : ufol Ges el Marinedienstp tigen, unter sinngemüer Anwendung der Festsegungen des Z. 5, zur Seewehr zweite

Aufgebots über. i U weiten Aufgebots finden die für die Seewehr z | e Je

Ar Ia Aufgebots gültigen immungen, jedo

ersten E s. 1 bezeichneten Vergünstigungen, Anwendung. Dem-

u

äß t insbesondere bie vorschriftsmäßige An- L Bure vi E ientdnte von der Abmeldung bei den zuständigen Militärbehörden. Ueber die erfolgte Ane musterung haben die Seemannsämter denjenigen wehr-

c, wegen

5 S

“q 00°

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\p. red. in Millim

S s

T

der Phänomene der Luft - Gymnastik,_=— ften von Leon if M

4 hohe Schulen, geritten von den Geshwist Frl. Clotilde Hager, Hrrn. Otto und Geörg Ha, und der kleinen Helga Hager. „Die großartige Tremplinsprünge“. Auftreten “der vorzüglichsten Reitkünstlerinnen und Reitkünstler.

Donnerstag: Vorstellung.

Sonntag : 2- Vorstellungen.

E. Reuz, Direkto:

Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Eva Priever mit Hrn. Domänen päter Karl Grütter (Löwenberg—Memsen). Frl. Linen Hillens mit Hrn. Ger.-Assessor Ludwig Hibben (Detern—Leer). Frl. Helene Gröpler mit Hrn. Ober-Kontroll-Assistenten Otto Fride (Genthin). Frl. Emma Madiol mit Hru, Gutsbesißer Ernst Grünig (Schweinebraten— Carowahne b. Breslau). Frl. Helene Pape mik Hrn. Reg Baumeister Karl Milow (Berlin), Frau Adele Keller, geb. Pieske, mit Hrn. Rudoiphe d'Heureuse (Wollenthal—Berlin). Frl. Helene Boe> mit Hrn, Syndikus Arnold Arps (Guten berg bei Trotha—Halle a. S.). Frl. Jrene von Meerscheidt gen. von Hnellessem, mit Hrn. Reg.-Refer. Grafen Konrad Fin>kenstein (Kuggen— Marienwerder). :

Verehelicht: Hr. Alexander Löbbe>ke mit Fil. Marie Martens (Rössing). Hr. Rittmeister Reinhold Eben mit Frl. Alma Worlée (Ham burg). Hr. Assistenzarzt Dr. Herm. Schmid! mit Fl. Olga Flehinghaus (Posen).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Baumschulenbesiher Max Bunßtel (Nieder-Schönweide bei Berlin). Hrn. Bankdirektor Durst (Magdeburg). Hrn. Pastor W. Löschke (Festenberg). Hrn. Ober [ehrer Dr. Neumann (Neichenbah i. Sl.). Eine Tochter: Hrn. Prof. Bruns (Kiel).

e Hrn. Wasserbauinspektor Roeder (Ratibor). Hrn. Hermann Grafe (Vehlitz). Hrn. Obersten von Peschke (Göttingen). Hrn. Karl Stecher (Charlottenburg).

Gestorben: Frau Dr. Helene Fo, geb. Puß!

mann (Berlin). Hr. Apotheker Edmund Fi>

(Berlin). Hr. Wilhelm Peiger (Charlotten

burg). Frl. Marie von Ramdohr (Hannover).

Frau Major Therese von Schütz, geb. von

Goldfus (Bonn). Hr. Geh. Medizinal-Rath

Prof. Dr. Ernst Wagner (Leipzig). Frau Valeria

Dan, geb. von Ostrowski (Thurau-Gut). Hr

Baron Ottmann von Walder (Stuttgart). Frau

Amalie Rusche, geb. Kuthe (Diesdorf). Hr

Superintendent emer. Herm. Habenicht (Hannovet).

E}

resífp.| = m

4 R,

Victoria-Theater. Halbe Preise. Mittwoch: Zum 582. Male: Die Reise um die Welt in 80 Tagen, nebst einem Vorspiel! Die Wette um cine Million. Großes Aus- stattungs\stü> mit Ballet von A. d’Ennery und Jules. Verne.

Donnerstag und folgende Tage: Die Neisse um die Welt in 89 Tagen.

Stationen. | Stationen.

Wetter.

Wind.

| Wind. Wetter. |

Temperatur amin 9 Celsius in ° Celsius |

59C.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres red. in Milli Temperatur

752 748 749 751 752 TOT 766

Mullaghmore Aberdveen Christiansund Kopenhagen . Stoctholm . Haparanda . Moskau .

Cork, Queens- gelder A elder... U amburg .. Swinemünde Neufahrwafser Memel ..…. ünster. Karlsruhe . . Wiesbaden . tünchen .. Chemniy Berlin... Wien ...…. Breslau .

Triest

wolkig wolkig wolkig!) Nebel bede>tt bede>t bede>t

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stoctholm . Haparanda . St Petersbg. Moskau . . Cork, Queens- town Helder . Sylt Daus V, winemünde Neufahrwasser Memel ... Münster. Karlsruhe . . Wiesbaden . München Chemnitz Berlin... Wien Breslau . .

Triest .…..

halb bed. wolkig wolki Nebe Schnee Sue Schnee bede>t

Walhalla-Theater. Mittwoch: Gastspiel der

Mdlle. Decroza und der französishen Operetten- Gesellschaft unter Leitung des Impresario Mr. Schürmann Zum 8. Male: „Le coeur et Ia main“. Opéra comique en 3 actes de M. M. Ch. Nuitter et Aldre. Beaumont. (Micaëla: Mlle, Decroza, Gaëtan: Mr. Poirier.) Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmfstädtisches Theater. Mittwoch: Mit neuer Ausstattung. Zum 6. M.: „Die Dreizehn“. Operette in 3 Akten mit

freier Benutzung eines französis<hen Sujets vo F. Zell. Anfans 7 Uhr. id : 4

Donnerstag u. folgende Tage: „Die Dreizehn““.

i N S A D > bo H> DO dD DO DD pak C5

755 ToD 751 752 746 751 755

754 759 758 758 755 748 758 754 762

bede>t alb bed. heiter?) bededt13)

Schne2e4 Stnee ) Nebel

Schnee bede>t wolkig Regen ven wolkig Nebel bede>t

Nebel |

1) See leiht bewegt. ?) Na<hts Schnee. 3) Nachts

Swnee. 4) Nachts Schnee. *) Früh M s : Nebersicht der Witterung.

Cine Zone niedrigen Luftdru>ks untæ 750 mm crstrett si<h von den Hebriden ostsüdostwärts nach der Odermändung, ein Maximum von 770 mm liegt über Südwest-Rußland, Bei leiten bis frischen, vorwiegend südlichen bis westlichen Winden ist das Wetter über Central-Europa trübe und mild, nur in dew nordwestdeutshen Küstengebiet herrs<t meist heiteres Frostwetter. In Deutschland ist fast allenthalben Regen oder Schnee gefallen, Schneehöhe in Hamburg 2 ecm. Cherbourg hatte gestern Abend Gewitter.

Deutsche Seewarte. Deutsche Seewarte.

heiter Schnee Dunst heiter!) halb bed.2) bedeckt bede>t3)

wolkenlos wolkenl. 4) wolkenlos wolkenlos wolkenlos 1\wolkenlos ill/Nebel

wolkenl.5)

ill|Nebel

765

760 762 762 763 766 765 766 766

764

C] U C g! 0s bi l Co mad dO O

L S =

Residenz-Theater. Mittwo<: Zum 54. Male: Francillou. Schauspiel in 3 Akten von A. Dumas (Sohn). Deuts von Paul Lindau.

Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

1) Abends S U. 2 4 4) Reif, 8) geei ) Dunst. 3) Nachts Schnee.

V.ebersi<ht der Witterung.

Barometri she Minima unter 755. mm lagern am Kanal und über Finnland, während der höchste Luftdru> über Südrußland etwa 775 mm beträgt. Bei leichter südöstlicher und südlicher Luftströmung ist das Wetter über Deutschland kälter, tro>den und vielfa heiter, überall ist Frost eingetreten; auch über Großbritannien herrs<t vielfah Frostwetter.

Belle-Alliance-Theater. Mittwo<h: Gastspiel der Fr. Marie Geistinger mit den Mitgliedern des Friedri - Wilhelmstädtishen Theaters. Zum 14, Male: Die Saloutirolerin. Posse mit Gesang in 3 Akten (4 Bildern) von Engelbert Karl und E. Jacobson. (Katharina und Midei Achenbacher : Fr, Marie Geistinger.) Anfang 7 Uhr.

Donnerstag u. folg. Tage: Die Salontirolerin.

Central-Theater. Vorleßte Woche! Mittwoch :

Zum 165, Male: Höhere Töchter. Posse mit

Gesang in 4 Akten von Mannstädt un ; Ae 74 ube, n ns: und Scott

Donnerstag : Zum 166, Male: Höhere Töchter.

30. September abläuft, treten bei den Herbst-Kontrolversamm- : lungen des betreffen ên Jahres zur Landwehr zweiten f r nit hin. s

gebots über. ungen Leuten von Bildung, ien un Theater - Anzeigen. und ri gen,

Königliche Schauspiele. Mittwoch: Opern- haus. Wagner-Concert.

Schauspielhaus. 45. Vorstellung. Othello, der Mohr von Venedig. Trauctipiel in 1104

von Shakespeare. In Sce t j Anno. Anfang 7 u ne gesegt vom Direktor

Donnerstag: Opernhaus. 42. Vorstellung. Der

L E Ie, e n R S Dich- ung na em altentschen des . Cam v w et von Paul Taglioni. Anfang 7 Uhr. s

; chauspielhaus; 46. Vorstellung. Ein Sommer- nachtstraum von Shakespeare, überseßt von A. W. von Schlegel, in 3 Akten. Musik i F. Men-

A Oa, Tanz von E. Graeb. Anfang: Im Kriege finden Versezungen in die Landwehr zweiten Dienteit selbst bekleiden, ausrüsten legen, und

d Aufgébots und Entlassungen aus derselben nit stall. welche die gewonnenen Kenntnisse n Gesehes, etreffend die «Ert drifgender häuslicher unb gewerb- | Umfange MaG ea! cini “vom 9. November 1867), l In Berücssihtigung Mannschaften der Landwehr ersten Verpflichtung zun Uebung unter denjenigen Truppentheilen und zweiten Au gebots, ‘sowie in besonders dringenden dl 1 Dahl frei. welchen für das bereite Jahr die Aus- j all der Mobilma | F übertragen binter vie. lebte ree se “e oandwehr zweiten Auf- | bildung von Srsahreseroe

{9 s A heb 8 i [che auf 0 urüdg stell werden doch da in Teinem ushebvung®%2- Der Ersa rve erve überwiesene Personen , we die Zah der h nter die Jahr tflafe der Land

wehr v 7 i t ,

Pr zweiten Aufgebots zurüdgestellten Mann ha ten drei Stande angehören sollen zu Nebungen nicht GREN ogen

dzent d Reserve und der gesammten Landwehr Rio, werden. i

n ,

Tritt während Ableistung tes igen A tellung der Listen haben si die- Verschulden oder im eigenen Mere e ren auf dit

ay 18 J oder po geborenen H v welche

i

Unterbre<hung ein, \o ommt eter geseylicher enstpfliht im fte enden Heere

Concert-Haus. Mittwo<: Gesellschafts-

Concert des Kapel meisters Herrn Karl Meyder,

79 Künstler (10 Solisten). trei - 50 Künstlec. ( olisten Streich - Orchester

Deutsches Theater. Mittwoch: Faust, (An- fang 64 Uhr.) Donnerstag: Die berühmte Frau. Keeitog Göß von Berlichingen.

ie nächste Aufführung von Die Makkabäer findet am Montag, den 20. Februar, statt.

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S <olz).

Dru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilhelmsiraße Nr. 32.

Sieben Beilagen

(eins{ließli<4 Börsen-Beilage),

und die Juhaltsangabe zu Nr. 5 des öffent:

lichen Anzeigers (Kommanditgesellschafte#

auf Aktien und Aktiengesellschaften) für die Woche vom 6. bis 11. Februar 1888.

Berlin:

Mittwoh: Große Extra- Vorstellung mit cinem besonders arrangirten Pro- gramm. Zum 1.. Male, ganz neu arrangirt : „„Napoli“‘, oder: Salvator Rosa und die

anditenfürstin. Große equestrishe Ballet- Pantomime in 3 Abtheilungen vom Direktor E. Renz. „JIfagar“, Blumenpferd, arab. Voll- blut, dress. und vorgef. vom Direktor E. Renz. Vorführen der 6 großartigen englishen Vollblut- springpferde dur< Hrn. Franz Renz. Auftreten

Circus Renz.

Wallner=Theater. Mittwoch : Zum leßten M. :

Ein toller Eiyfal(‘“. ofe in 4 Akten na dem Französishen von Car Laufs. Gerne um leßten Male: „Der Mizekado „, oder: Ein

ag in Pititu“/, Parodistish-musik

1) Zur lenigen Bu

Uebungszeit nicht in Anrechnung. naÿ abgel