1888 / 41 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zu den Erunderwerbskosten für nabstehendekBahnen soll staats- | ift dagegen von 141 auf 181 oder um 28,4 Prod. gestiegen. Bei den | Siegelungen 548, Cntsiegelungen 215, Bestätigte Verträge: K seitig ein Zuschuß gewährt werden, und zwar: : Dampfschiffen zeigt Ls eine Zunahme der Schiffszabl durch alle und Taus<hverträge sowie Adjudikationssheine 30 008, (od Me D dl” Euaad von 10000 | Stoffe Mob, df he GAL uan a de | 1 Vlreortbiger Mf Que p ntli i i . für die Bahn ; —Gerolstein) von oberen Größenklassen in erem Verhältniß zugenommen, als die | und Psandver|retbungen , Bürgschafts- und : B. Für die unter Rr. 1—8 und 10—19 bezeihneten Bahnen ift | unteren. Denn während die Zahl der Dampfer von weniger als 123, cenkung8verträge 53, Eheverträge 955, (on Berta / Z w ecIT Í c B C1 l a g c t

én Q t una E Been A A Ode, N e Reg Lans Fug n Laufe E e u a 2 a! I E F Me A L u Mutationsverzeihniß : Ï i L s ä ° te Aufl ehorde JUr 3 ig erachtet, Seitens der daran belheiliglen oder um roz. gesttegen tj, Ha enige der Vampser m auf Grund von öffentlichen unden , auf Grund von Y-; i Jnteressenten unentgeltli<h und ohne besondere Entschädigung für die | einem Tonnengehalt von 500 Reg.-Tons und darüber von 188 auf | urkunden 3707, zusammen 38369. Standesregister : Privat 8- | S Dauer des Bestehens und Betriebes der Bahnen zu gestatten. 340 oder um geh Proz. E di Anweisung von S keanten zur Vornahme abgelehnt Sit um cu cN cl as N cl (l un on l cell l en dd o N cl (l.

C. Für die unter Nr. I Litt. a. 6, 11 und 16 benannten Bahnen Gemäß den Veröffentlihungen des Kai erlihen Gesund- | handlungen 1, Berichtigungsverfahren 899. A 8 ; muß außerdem von den Interessenten zu den Baukosten ein unverzins- beitsamts sind in der Zeit vom 29 Januar bis 4, Februar cr. von je | gister: Handelsfirmen waren Ende 1885 S Moa fe | M Af BY erlin, Mittwoch, den 15. Februar ° 1188S E |

lier, niht rü>zahlbarer Zuschuß geleistet werden, und zwar zum 1000 Bewohnern, auf - den Jahresdur<s\<nitt berechnet, als gestorben | wurden eingetragen 1062, gelös{t 1561, verblieben Betrage: r 6 (Hirschberg i. Sbl.—Petersdorf) von 60 000 4 gemesen w Der E in Breslau 29.7, in Koe A R R t P D O rolle Ge 1309, 1886 mas E s rtien-Gesells> A. rg 1. „—Peters8dors) vo é 2,0, in Fran a. M. 19,7, in Wiesbaden 19,7, in Hannover 19,3, | eingetragen gel 5, verblieben Ende 1886 ; S it-Gefellshaften auf Aktien u. Aktien-SGeleU|(s b. bei Nr. 11 (Gremsmühlen—Lütjenburg) von 175 000 M, in Kassel 20,9, in Magdeburg 28,3, in Stettin 22,1, in Altona 28,8, „| gesellschaften waren Ende 1885 eingtragen 259, 1886 eben s ch 6 1, Stedbriefe und, Unters E cidúnaen u. dergl 2 + ; Fonmanvit S n | ec. bei Nr. 16 (Niederwalgern—Weidenhausen) von 42 000 M in Straßburg 26,5, in Mey 29,6, in Münhen 28,4, in Nürnberg 22,4, | 45, gelöst 59, verblieben 245. Genossenschaften waren 1885 cines 2. enf, Veevacbfunaen Verdingungen A Laue c én Ÿ ¿L nzeiger. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. &. 2. Die Staatsregierung wird ermächtigt: : in Augsburg 18,3, in Dresden 23,3, in Leipzig 92,9, in Stuttgart 23,4, in | 329, 1886 wurden eingetragen 13, gelöscht 5, verblieben 337 Magen A Da m Zinszahlung x. von dffentlihen Papieren Verschiedene Bekanntmachungen. J. Zur Anlage des zweiten, beziehungsweise dritten und vierten | Karlsruhe 16,3, in Braunschweig 23,0, in Hamburg, N78 in Wien | zeihen waren Ende 1885 eingetragen 263, 1886 wurden ei E 4, Verloosung, / : n E s zu S Len g A Pest s {u prag A dn E L in Fem 489, 19, veeBtieden 282, ais waren 1885 eingetragen 830 1886 wur 7 A c n th | 21 ift bli verl gangen und soll auf e Ergänzungen und Geleisveränderungen auf den ahnhöfen: | in Amsterdam 24,2, in Brüfsel 34,9, in Pa 6, in Basel —, | eingetragen 218, gelöscht 134, verblieben Ende 188 L y E î dem Ani J u twa bereits voll- | Das Grundstü>k ist mit 11 190 4 Nugungswer , ist angebli< verloren gegang i 1) Hohenstein in Westpreußen—®P (Lege-Thor) die Summe von | in London 23,1, in Glasgow 26,2, in Liverpool 18,4, in Dublin 29,9, | bei Erkennung von Ordnungsstrafen auf Grund des Handelsge iti 1) Stetbriefe s dan Ae O Lana g | zur A U Auszug aus pu Steuer- | den Antrag des Tischlermeisters Rudolf Orlowski zu 631 000 Æ, 2) Danzig—ZoP. Summe von 556 000 #, | in Edinburg 19,5, in Kopenhagen 22,5, in Sto>holm 25,9, in | des Einführungsgeseges dazu und des Genossenschaftsgesezes Dg und Untersuchungs - Sachen. Flmenau, den 11. Februar 1888. rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, Konstadt, des Vormundes der unverchelihken Anna 3) Neubabelsberg—Potsdam di- e von 1650 000 , 4) Har- | Christiania 38,8, in St. Petersburg 30,5, in Warschau 25,5, in | Lehtwillige Verfügungen: Testamentaufnahmen 953 Testaments is: S î Großherzogl. Sächs. Amtsgericht. I. Abtheilung. | etwaige Äbschäßungen und andere das Grundstü> | Scholz, der Erbin und Rechtsnachfolgerin der Su- burg— Buchholz die Summe von 570 000 4, 5) Botenheim—Rödel- | Odessa 25,6, in Rom —, in Turin —, in Venedig 42,8, in | legungen 1220. / hinter [66066] Steckbrief. Hot gez. Dr. Wittich. betreffende Nachweisungen , sowie besondere Kauf- | sanna Scholz, zum Zwe> einer neuen Ausfertigung eln die, Sumine pon, 200000 2, sammen 30 O M eiteruna | L Nase 20 in “PRtea 204, in Ballimore 166 L O: Dp timme mer (n der Geer | 1 vas dee Siber des Bus aufg ehenven <4 Hrungen : ür die Erweiterung | in New-80 ,„(, in adelphia 20,4, in Baltimore 16,6. in î car Pau A e: i i . Sächs. :Gts. | Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel D., arterre, wird deshalb der Znya : f der Brü>en- und Bahnanlagen bei Dirschau und Marienburg die | Kalkutta 29,3, in Bombay 28.7, in Madras 51,0. g Kunft, Wissenschaft und Literatur. Detersuhungshaft wegen wiederholten schweren Dieb» C R ar ins AE E 42, T A B f fordert, spätestens im Aufgebotstermine Summe von 6 000000 4, 2) für die Erweiterung des Bahnhofs | In der erihtswoche gestalteten si die Sterblichkeitsverhältnisse Aus dem bereits erwähnten Werk: „Johann von Dalb stahls in den Akten V. R. 11. 37. 88 verhängt. Gs Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nit | am 24. Mai 1888, Vormittags 11 Uhr, Jarot\hin die Summe von 643 000 H, 3) für die Erweiterung des | in den meisten Großstädten Europas etwas ungünstiger und wurden ein deutsher Humanist und Bischof.“ Von Karl M erg, wird ersuht, denselben zu verhaften und au das E von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, seine Rechte bei dem unterzeihneten Geriht anzu Personenbahnhofs in Stettin die Summe von 640 000 H, 4) für | aus den meisten derselben größere Sterblichkeitsiffern als in der vor- | weg, Mit Dalberg's Bildniß. Heidelberg. Carl Winter's Ur, Untersuhungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzu- 2) Zwaugsvollstre>ungen deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- | melden und das Buhh vorzulegen, widrigenfalls das- die Umgestaltung und Erweiterung der Bahnhofsanlagen bei Spandau | hergegangenen Woche gemeldet. Einer sehr geringen Sterblichkeit versitäts-Buchhandlung. 1887. gr. 8. erwähnen wir noh: A „M liefern. L s N Z buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | selbe für frafilos erklärt werden wird. 7 die Summe von 1 300 000 M, 5) für die Herstellung einer Zweig- | (no< nit 15,0 pro Mille und Jahr berechnet) erfreute ih Lübe>. | uralten freiherrlihen Geshleht von Dalberg stammend defsex a Berlin, den 10. Februar 1888. Nusgebote, Vorladungen u. dgl. vermerks nit hervorging, insbesondere derartige For- Kreuzburg O.-S., den 15. September 1887. bahn vom Elbbahnhof in Magdeburg nah Buckau die Summe | Etwas höher (bis 20,0 pro Mille und Jahr) war die Sterblichkeit in | fi bis in das zehnte Jahrhundert nahweisen läßt lebte en al i Der Untersuchungsrichter 38] G : derungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Königliches Amtsgericht. von 200000 4, 6) sür die Erweiterung des Bahnhofs Weimar A a. M., Hannover, Karlsruhe, Wiesbaden, Augsburg, Barmen, | Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts in dem Reichsstädtchen Ob n bei dem Königlichen Landgeriht. T. [56188] Zyvangsversteigerung. Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- Wohlauer. die Summe von 480 000 H, 7) für die Herstellung eines ge- remen, Liverpool, Gen, Auch in Berlin, Leipzig, Chemniy, Köln, | heim am Rhein Wolfgang Kämmerer von Worms genannt von Daher ; o Ves b. 8. 9. 68 Im Wege der Zwangsvollstre>kung soll das im | termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ve- meinschaftlihen Empfangsgebäudes zu Osnabrü>k die Summe von Aachen, Kassel, Stettin u. A. war die Sterblichkeit eine mäßig hohe | Dort wurde ihm von seiner Gemahlin Gertrud Greifenkla n Beschreibung: ale Jahre, f stig, H Grundbuche von den Umgebungen Band 26 Nr. 1694 boten anzumelden und, falls der Benefizialerbe [56143] Aufgebot. A Gi 1 650 000 4, 8) für die Erweiterung des Bahnhofs Vohwinkel die | (etwas über 20,0 pro Mille und Jahr). Wesentlich gesteigert war in den | Vellends am 14. August 1455 ein Sohn geboren, welcher nah Wolf ju Berlin, Größe lh res T i G L E auf den Namen des Kaufmanns Alexander Konski | widerspricht, dem Gericht glaubhaft zu machen, Auf den Antrag des itterguts es ermar Summe von 978 000 4, 9) zur De>ung der Mehrkosten für die meisten Berichtsorten die Zahl der an akuten Entzündungen der Athmungs- | gang's Vater den Namen Johann erbielt. Dieser bezog bereit olf dunkelblond, Stirn hochgewölbt, Augenbrauen blond, hier eingetragene, Prenilauer Allee Nr. 86 belegene | widrigenfalls ‘dieselben bei Feststellung des geringsten | von Krieg8heim zu Jordansmühl (Sch e D Umgestaltung der ae in Düsseldorf die Summe von | organe Gestorbenen; au< Todesfälle an Darmkatarrhen der Kinder pers des Jahres 1466 die Universitäten Erfurt und 1473 P: m Augen braun, tiefliegend, Nate n G. icht Grundstück am 19. April 1888, Vormittags Gebots nicht berüctsihtigt werden und bei Verthei- | seiner Eigenschaft als Vormund der M S e 2 300000 M, 10) für die Herstellung von Geleisverbindungen: | wurden vielfa, wie in, München, Königsberg, Altona, Wien, Paris, | kehrte aber 1478 reich an Kenntnissen dauernd in die Heimath e E Zähne vollständig, Kinn oval, Gelil 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Ge- | lung des Kaufgeldes gegen die berücsihtigten An- jährigen Kinder und Erben des verstorbenen 2 lib : a) zwischen Alsdorf und Herzogenrath die Summe von 550 000 M, Warschau u. a. O. häufiger als in der Vorwothe mitgetheilt. | Im Jahre 1480 wurde Dalberg Dompropst zu Worms und m änglih, oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache s stelle Preue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., sprüche im Range zurüdtreten. \ gutsbesipers Oskar von Kriege Mrgs g b zwishen Morsba< und Kohlscheid die Summe von 980 000 4, | Die Theilnahme des Säuglingsalters an der Gesammtsterblichkeit | zugleich Kanzler der Universität Heidelberg. Bald darauf zum K n Besondere Kennzeichen : Nagelglied des linken Millel- | arterre, Saal 40, versteigert A Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks Emilie Maria, Karl Selmar Dîto Ludwig 11) zur De>kung der Mehrkosten für den Bau der Eisenbahn | war im Ganzen eine etwas größere als in der Vorwoche. | der Pfalz ernannt, und dann zum Bischof von Worms (noch) n (des U E Me o, Das Grundstü ist mit 27 M 15 S Rein- | beanspruchen, werden aifagor ert, vor Schluß des Henriette Anna Hedwig von Me Erfu 2 von Glberfeld nah Kronenberg die Summe von 350 000 H, | Von je 110000 Lebenden starben aufs Jahr E 30 Jahre alt) erwählt, behielt er seinen Wohnsiß in der nigt Am linken Unterarm 1 hellbraunes nußgroße8 e“ | ertrag und ciner Fläche von 46 a 21 qm zur Versteigerungsteruins die Einstellung des Verfahrens treten dur den Rechtsanwalt Pan e rfurt —, L a S I ER aa E M cat Î cat in P an E A g 0 n- | Universitätsstadt. In seiner Hauptthätigkeit als Kanzler ber Piel haare Ma, re<ter Vorderarm blau tätowirk Grundsteuer, mit 2550 M Nuzungswerth zur Ge- her WENRR e das Zuschlag Ee der L Oi C O ra iekifchen l S e von ; ür den | fektionskranfheiten zetglen asern, arla< und Poen eine | und der Universität Heidelberg bat er si R . Marz . bäudest ' veranlagt. Auszug aus der Steuer- as Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an ie | Stamm- i i Umbau des Bahnhofs Rothe Erde die Summe von 1 100000 4, | Abnahme der dur sie hervorgerufenen Sterbefälle und Erkrankungen, | verlebte im Kreise der i R O e - bealaubi Äbichrift de | blatts, | Stelle des Grundstücks tritt. Eisenbahngesellschaft aufgefordert, seine Rechte auf 14) für die Verlegung des Rheinischen Güterbahnhofs zu Aachen die | während an Diphtherie, typhösen Fiebern und an Keuchhusten mehr | zu ihm im clienken L ailen Aa Beate Tas i d [66066] Steckbrief. R eglaubigte Ab\hrift des 9 Grundstück be- | Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags | diese Aktie A s Au ae Mittags Summe von 2 300 000 Æ, 15) zur De>kung der Ueberzahlung des | Todesfälle und neue Ea, als in der vorangegangenen Woche | hatte aber als Bischof von Worms mit dem Rath der dortlid Gegen den unten beschriebenen Gerichtsvollzieber | treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- wird am 24. April 1888, Mittags 12 Uhr, | Mittwoch, den 19. Sep ers S it 5 N s O A r n e Sie toa A E D L O s A Stth unanagelenen Kampf und Verdruß. Der Friede wor 2 a. D, Karl Gustav August Mas aus Kallies, | bedingungen können in der Gerichts\<reiberei, ebenda, fi es Gerichtsstelle, Saal 40, ver- e A R E E ia oibrigenfalls j A : umme von ien, Prag. Kopenhagen, Paris, Edinburg verminderk, in Ham urg, | ni<t hergestellt, als Dalberg im no< niht vollendeten 48. Leb welcher flüchtig ist, soll eine durch vollstre>bares | Hof, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. ündet werden. 1 ) , ; 410 000 6, 16) für die Erweiterung und bessere Ausrüstung der | London, Lyon, Christiania, St. Petersburg dagegen vermehrt. Neue |* am 28 Fuli 1503 zu Heidelberg plößli e E 1 des Königlichen Landgerichts zu Star- O I l eDaten werden aufgefordert, die nicht Berlin, den 2. Februar 1888. die Kraftloserklärung der lettern erfolgen wird. den n E iee 2268 e E die E Aa aus den a a D E di e eh En war, n O a ENO A Vice: ara dit N e bia 30. Juni les erkannte Ge» e N e l Mle, Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 53. E E E N au U / i ï il i i 4 rgen, f FLngeL Ga Us e as egterung etr en Grfur un nteressanten Persönlichkeit mit möglichst viele i ängni strafe von 4 Monaten 14 Lagen vollstre>t deren Vor andensein oder Betrag aus dern Grund- R R E s S fdb e ur De von Betriebsmitteln für die bereits be- Séleswig, sowie aus Wien und Sk. Petersburg in größerer Zahl mit-, | besonderer Rücksicht auf die Gesicht: 1 E S e E Es wird ersucht, denselben zu verhaften uad | buche zur Reit d Eintragung des Versteigerungs- (56269) 4,8). Vi Toni e ae ‘Assistent stehenden Staats ahnen und die im $. 1 unter Nr. II bezeichneten, | getheilt. Das Scharlachfieber wurde in Berlin, Danzig, Leipzig | allem in Heidelberg, 2) der Stadt und des Bisthums Worms, sowi in das nächste Gerichtsgefängniß abzuliefern, au | vermerks niht hervorging, insbesondere derartige Nach heute erlassenem Proclam finden zur Zwangs- G i x g s 2 Us “T Muntódebi <ts, Abth. VI die p oie C r dds Staats übergehenden Bahnen Le n 2 Pa Ls E E Dagegen der Pfalz und ihrer Umgebung. Ueberall ist der Verfasser auf die hierher zu den Akten M. 56/87 s<leunigst Nachricht | Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden E A Wilhelm Delbit erihts\<reiber des Kônigt. #m??s ' E , l ; ' i at in Wien, London, Kopenhagen, War|<hau die Za er. Sterbe- | zuverlässigsten Quellen zurü>gegangen, i u geben. ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- | blut hen Hause r. : De Ga L: Zur Gewährung einer unverzinslihen, nit rü>zahlbaren | fälle etwas zugenommen. Erkrankungen wurden aus Breslau, Ham- | ein ges<i<tli< treues Tab Le iSediges Bi d ep e ; Stargard i. Pomm., den 10. Februar 1888. R vor der R zur Abgabe von Ge- Termine J __| [45080] __ Aufgebot. ut ü e fe an die Königlich württembergishe Staatsregierung zu den | burg, Wien, Christiania und aus dem Regierungsbezirk Schleswig in | werden konnte, welches gleichzeitig dur< seine eingehende efll / Königliche Staatsanwaltschaft. boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger 1) zum Verkaufe am Dienstag, den 24. April Die unverehelichte Pauline Stephan zu orf Verg Baukosten einer Eisenbdhn von Sigmaringen (Inzigkofen) nah Tutt- größerer Zahl als in der Vorwohe gemeldet. Die Sterblichkeit | ungeatet mannigfacher Einzelheiten durchaus nicht eidrenbe Dar, Beschreibung: Alter 44 Jahre, Statur groß, | widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, 1888, Vorm. 11 Uhr, _| hat das Aufgebot des für Pauline Stephan aus lingen E Summe von 500 000 #, insgesammt 34 853 000 #4, zu | an Dip therie und Croup war in Berlin, München, Halle, | stellung wohlthuend befriedigt. Y Haare blond, Stirn ho<, Bart, Vollbart, Augen- widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten 2) zum Ueberbot am Dienstag, den 15. Mai | Alt - S ausgefertigten U R E Du Die Staatsregi i E Leipzig, M Frankfurt a. M., Nürnberg, Pest, Prag, Paris, Der Gerichtssaal. Zeitschrift für Strafreht , Straf brauen blond, Augen blau, Nase gewöhnli<, Mund | Gebots nicht berücfsihtigt werden und bei Nerthei- O 1888, Vorm. 11 Uhr, gegangenen parkafsenquitturge 0 A . 3. Die Staatsregierung wird ermächtigt: Lyon, St. Petersburg, Christiania eine größere, in Hamburg, | prozeß, Gerihtlihe Medizin Gefängnißkunde und die gesammte Straf- gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesihht | lung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Än- | im hiesigen Amtsgerichtsgebäude statt. _| der Stadt Krossen a. . Nr. 92d Uver 1 Y 1) 4 Auer Eisenbahn von Arnstadt na< Saalfeld (8. 1 Nr. 1 | Breslau, Dresden, Königsberg, Hannover, Wien, Kopenhagen, London, | re<tsliteratur. Unter ständiger Mitwirkung von Professor Dr. L. v. Bar oval, Gesihlsfarbe gesund, Sprache deutsh. Klei- | sprüche im Range zurü>treten, Auslage der erkaufsbedingungen vom 1. Mai | beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefor- 4 G ) den Sag der von der vormaligen Eisenbahngesellschaft Brüssel eine kleinere als in der Vorwoche. Erkrankungen wurden | zu Göttingen, Professor Dr. Alb. Berner zu Berlin Wirkl. Staats: dung: grünshwarz gesprenkelter Anzug, \<warzer Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstü>s d. J. an. dert, spätestens in dem A ittags 10 U rfur —Dof— ger bestellten, dem Staate verfallenen Kaution von aus Berlin, Nürnberg, Wien, Pest, Kopenhagen und aus dem Regie- | rath Dr. F. v. Binder zu Stuttgart Reichsgerihts-Rath Dr. M. v. Buri Yaletot und runder \{<warzer Hut. beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Krakow, den 13. ebruar 1888. / den 12. Juli 1888, Vormittag e 259 449 M 72 S zu verwenden, 2) zur De>ung des alsdann no<h | rungsbezirk Schleswig in gesteigerter, aus Breslau, Stockholm, | zu Leipzig, Professor Dr. Hugo Hälschner zu Bonn, D A. H. v dus E Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens Großherzoglich e>lenburg-Schwerinsches vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer r. 19, verbleibenden Restbetrags im S. 1 Nr. T von bödstens 76 444550,28 4, | Christiania, St. Petersburg in geringerer, aus Hamburg in gleih | Glune>, K. K. Wirkl. Geh. Rath zu Wien, Ministe tb D ï s E herbeizuführen, widrigenfalls nah er olgtem Zuschlag Amtsgericht. anberaumten Aufgebotstermine seine, Rechte an- sowie zur Deckung der für die im $. 2 unter Nr. I bis 111 vor- großer Sab, wie aus der Vorwoche mitgetheilt. Sterbefälle an | v. Jagemann zu Karlsruhe, Professor Dr. Liman zu Berli Pr fesar [66064] Steckbrief, das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Zur Beglaubigung: zumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die gelben E IS A ae Var Med M 8. 2 | ty phô r Fee E in A Gens abge- | Dr. O. v. Seele zu Tübingen, Reichsanwalt M Stenglein zu Leipzig Gegen den Bootsmann Gustav Nieprash aus | Stelle des Grundstücks tritt. E Der Gerichtsschreiber: S<hmiegelow. Kra aa venseiben erfolgen wies . IV e ng erforderlihen Mittel von | nommen, dagegen ieg ihre Zahl in Prag, London, Paris und rofessor Dr. Albert Teichman: S s i Elbing, im Dienst der Elbschiffahrts-Gese chaft | Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags |" T i R Op E A : Sie A Stei 34 853 000 e insgesammt 111 297 550,28 (M | St. Petersburg. Neue Erkrankungen wurden aber aus Berlin, Ham- N Wien, Ea ti E L Pan e E „Kette“ (Kahn Ne 112), Ns orgen wird am h April 1888, Mittags 12 Uhr, | [40470] Aufgebot Königliches Amtsgericht. aa E Ne re E auszugeben. : L burg, St._ Petersburg und aus dem Regierungsbezirk Schleswig in ge- | der Rechte zu München. (Stuttgart. Verlag von Ferdinand Enke. hält, soll eine dur< Urtheil des Großherzoglichen | an obenbezeihneter Gerichtsstelle Saal 40 verkündet : : da li t 7389 Aufgebot via hinsfuße. f E aaten M S 2 steigerter Zahl Jur diee H ohegfälle, aus Be Erg V Dilctas A 1888.) Inhalt des Bandes XL, Heft 3. 4: Abhandlungen. Dos Shöffengerichts zu Boizenburg a. S. vom 15, De: | werden. 1888 a) Oh ne ecbalene Gs “borne Behr, e Medizinalrath “Dr. C 5 A. Sturm in i L jed) ng und z e 1, aus St. Petersburg 2 Todesfälle, aus Berlin und S. Petersburg au Problem der Strafzumesjun Von Landgeri ; zember 1887 erkannte Gefängnißstrafe von zwei Berlin, den 7. Februar e , ' A E, O 4 wel<en Coursen die Schuldverschreibungen verausgabt werden sollen | je 1 Erkrankung an Fle>typhus gemeldet. Aus Met wird 1 Todes- | Med zumestung. Vog Landgerichts-Rath Dr. Rudol! W Ulstre> Es wird ersucht, den- znigli Amtsgericht I, Abtheilung 53 in Artlenburg, Köstriß hat das Ausgebot der Thüring'shen Eisen- ($. 3), bestimmt der Finanz-Minister. fall, aus dem Regierungsbezirk Marienwerder 1 Erkrankung an Bo, n O D E Staatsgeheimnisn ohen vollstre>t werdén. S? chse Amtsgerichts M A ; 9) der Hâäusling, früher Dienstkne<ht Iohann | bahn-Prioritäts-Obligation Serie IV. Liäitt. C. n, s , | / , i ] i Dr. Ernst Müller. Noch einmal die Ges V selben zu verhaften und in das nächste Amtsgericts- i j : 7 ber d Im Uebrigen kommen wegen Verwaltung und Tilgung der An- | epidemischer S tditarie berihtet. MRosenartige Ent- A ; nmal die Gesammtstrafen. Don avi : ; ; y Christoph Brandt daher Nr. 3950 über 300 beantragt. Der Inhaber der leihe und wegen Verjährung der Zinsen die Vorschri)ten des Ge- | zündungen des Zellgewebes der Haut 60A in Wien und U A, Ce U bi drnen i S hieher aber telegra Mas [56139] Zwangsversieigerung. haben das Aufgebot folgender Urkunden beantragt: | Urkunde wird aufgefordert, eere R Be 19. Dezember 1869 (Ges-Samml. S. 1197) zur An- Kopenhagen niht e G Dea C Len forderte s London, | von Verbandspersonen. Von Professor o ReGaBAR A ü Boizenburg a. E., den 10. Februar 1888. Jm Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im 20 1) Zwei Spa ih der Sparkasse des n wg Mir L Weite Se Nr De . / : ublin, Liverpool mehr, in Dertin un ien weniger .— N c j ; - i iht. 34 ', U): At L 8. 5, Jede Verfügung der Staatsregierung über die im $. 1 Einzelne Sterbefälle an Po>ken wurden aus Pest, Odessa al den A Stef a e colenor H L d H R B a SQwermE E Grundbuche von der LomsentaE E F Ä; u d. 0 G, 02D UVeE Que G E O O ar n et fe ils Gifen A ade É A e L L Dei N A Be Me Aus Wien und Lyon kamen je 3, aus | Aus der österreichischen erbre<erstatistik Von ‘Carl Seefeld. af de Meere. Ritterstraße Nr. 39 bierselbst b D l 70 über eine Einlage von 642 M Malees U La dee etlibe crTotaMn i nbahntheile dur äußeru , i S 5 j ; ; N ULEE: eee. G S , . ¿M M: . eräußerung be riest 5, aus Warschau 7, - aus Paris 10, aus Prag 23 Todesfälle | Vermishte Nachrichten aus der Strafrehtspflege. Qiterarise [66130] belegene Grundstü>k am 11. April 1888, Vor- T) Erfurt, den 33 U

darf zu ihrer Rechtsgültigkeit der Zustimmung beider äuser des | an Po>ken zur Meldung; Erkrankungen au Regi i i i j v a i Landtages. : Hâusf Cd L A Pest und N ; A 264 je Bs Hn gee Anzeigen. Der unter dem 9. November 1887 gegen den | mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- | heide lautend auf den Namen „Elise Behr in Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung VIII. Diese Bestimmung bezieht \fi< nit auf die beweglihen Bestand- Die Gf rdbeitöverbältnilse in Berlin waren in der Berichts- V | Di Sie Friedri@ Wilhelm Artbur | rit —- 5 Gerichtöstelle Neue Prio verstei i Arte ri theile und Zubehörungen dieser Eisenbahnen beziehungsweise Eisen- | woche im Ganzen ähnliche wie in der vorhergegangenen Woche, und erkehrs - Anftalten. Martin, geb. am 13. Januar 1862 zu Berlin, er- | Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert | ad 2) Ein Sparkassenbuh derselben Sparkasse | [41759] Aufgebot. / bahntheile, und auf die unbeweglichen insoweit nicht, als dieselben | auch die Sterblichkeit war, wenn auch eine gegen die Vorwoche etwas Norddeutscher Lloyd in B lassene Ste>brief ist erledigt. ea uüd i i N t B Ne. 70 über eine Einlage vos ns) L bes Gro O ara g Gittelde, nah der Erklärung des Ministers der öffentlihen Arbeiten tür den | gesteigerte, eine nur mäßig hohe. Insbesondere kamen akute Ent- Q 2 g M E Gotha, den 11. Februar 1888. Das Grundstü> ist mit 8500 M ußungswerth 68 S, : riederike, genannt Emma, geb. Lüttgau, zu Gittelde, Betrieb der betreffenden Eisenbahn entbehrlich sind. zündungen der Athmungsorgane sehr zahlreich zum Vorschein und (Leßte Nachrichten über die Bewegungen der Dampfer.) Der Amtsanwalt : zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der | [autend auf den Namen „Dienstkne<t Johann | hat als Erbin des daselbst Herten Schafmeisters 8. 6. Dieses Gesey tritt am Tage seiner Verkündigung in | führten auch in einer großen Zahl zum Tode. Dagegen gelangten Darm- New-York- und Baltimore-Linien : Stiehling, i. V. Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- | Christoph Brandt in Artlenburg“. Wilhelm Drüter das Aufgebat derjenigen geriht- Kraft [hrten aud in einer aron B Aber seltener zur ärztliGen Behand- | Bestimmung E blatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grund- | Die unbekannten Inhaber vorbezeihneter Spar- | lihen Schuld- und Pfandvers<reibung vom 27. Ja- lung und führten au in weniyer Fällen den tödtlichen Ausgang ; s„Elbe* Bremen 8. fee: von New-York. [66131] \tü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere | kassenbücher werder ausgefordert, spätestens in dem auf | nuar 1864, laut welcher der Schafmeister Wilhelm herbei. Von den Infektionskrankheiten blieben Erkrankungen an - | „Lahn a’ New-York 10. Febr. in New-York. Der Müller Julius Hermann Konrad, geb. zu Kaufbedingungen en O g Gerihts\<reiberel, Freitag, den 29. Juni 1888, Drücker zu Gittelde dem Maurer Carl Just daselbst Starla< und typhösen Fiebern in beschränkter Zahl, au Masern «Berra l New-York 7, Febr. von Southampton. Seihau, Bezirk Jauer am 11. Juni 1866, zulebt ebenda, Flügel D., Zimmer 0 eingesehen d B Vormittags 11 Uhr, bei gegen Verpfändung des Brinksiperwesens No. ass, 33 Statiftische Nachrichten. riefen weniger Erkrankungen hervor und zeigten sh in keinem Stadt- eGms“ New-York 10. Febr. von Southampton. in Meißen aufhältlich, wird beshuldigt, als Wehr- Alle Realbere<htigten B en aufgefor : A ; angeseßten A l ihre Rechte bei dem | zu Gittelde 325 Thlr. Courant zu 4 9/0 vorgelichen | theil in nennenswerther Verbreitung. Erkrankungen an Diphtherie at „Eider : New-York 12. Febr. von Southampton. mann d Landwehr ‘ohne Erlaubniß ausgewandert nit von selbst auf den Ers cher O en 5 | unterzeihneten erihte anzumelden und die Spar- | hat, beantragt, indem sie den Verlust dieser Urkunde Der Bestand der deutschen K auffahrteiflotte an | wurden etwas mehr, besonders im Stralauer Viertel und | * merika Bremen 14. Febr. in Bremerhaven. zu sein, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem | kfassenbücher vorzulegen, widrigenfalls auf weiteren | glaubhaft gemacht hat. registrirten Fahrzeugen mit einem Bruttoraumgehalt von mebr als | in der Tempelhofer Vorstadt, zur Anzeige gebracht. „Rhein“ Baltimore 9. Febr. in Baltimore. geseßbuchs. Derselbe wird auf Montag, den Grundbuche zur Zeit der Cintragung des Versteige- | Antrag die Kraftloserklärung der Sparkassenbücher | Es wird demnah der unbekannte Inhaber der 50 ebm belief ih na< dem soeben ausgegebenen Dezemberheft 1887 | Ferner fam eine E!fkrankung an Fle>typhus zur eldung. „Hermann“ . Baltimore 8, Febr. von Bremerhaven. 9, April 1888 Vormittags 9 Uhr Vor das | rungsvermer 8 nicht A ieder derartige erfolgen wird. vorstehend bezeihneten Urkunde hierdurch aufgefordert, zur Statistik tes teutschen Reichs am 1. Januar 1887 auf 4021 Rosenartige Entzündungen des Zellgewebes der Haut sowie ä Brasil- und La Plata-Linien: Königliche Schöffengericht Meißen zur ‘Hauptver- Can von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | L neburg, den 14. November 1887. seine Rechte aus derselben spätestens in dem vor S6iffe mit einer Gesammtladefähigkeit von 1284 703 Reg.-Tons | Erkrankungen an Kindbettfieber wurden ilbner beobachtet. Erkran- eCondor e Bremen 7, Gebe Santa Cruz passirt. andlung geladen ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- öniglihes Amtsgericht. III. unterzeihnetem Gericht auf Dienstag, den 5. Juni netto am 1. Sanuar 1882 waren dagegen 4509 Schiffe mit 1194407 | kungen an Keuchbusten waren no< häufig, die Zahl der dur sie „Dhio* . Vigo, Bremen | 13. Febr. St. Vincent pass. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe termin vor der Aufforderung zur Ab e von L ez. Arend s. 1888, Morgens 11 Uhr, anberaumten Termine Reg.-Tons vorhanden. Unterschieden nah den beiden Hauptschifffs- veranlaßten Todesfälle eine kleinere als in der Vorwoche. Rheumatische „Leipzig ees La Plata 25. Jan. in Montevideo, auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung boten anzumelden und, falls der betreïtende Gau Auge gt und veröffentliht: unter Vorlegung der Urkunde geltend zu machen, galtungen zerlegte si<h der Bestand an dem erstgenannten Termin in | Beshwerden der Muskeln kamen erheblich seltener, Erkrankungen an „Baltimore Brasilien 20. Jan. in Bahia. von dem Königlichen Landwehr-Bezirks-Kommando ger widerspricht, dem Gerite O zu machen, | (L 8,) h Lg, Aktuar, widrigenfalls dieselbe dem Eigenthümer des ver- 3327 Segel s<iffe mit 830 789 Reg.-Tons und 694 Dampfschiffe mit | akutem Gelenkrheumatismus etwas häufiger als in der Vorwoche zur eStraßburg“ La Plata 26. Jan. Las Palmas pas ¡zu Haniburg ausgestellten Erklärung verurtheilt widrigenfalls dieselben bei Feststellung des On ten | Gerihts\creiber Königlichen Amtsgerichts. U. | pfändeten Grundstü>s oder dem Schuldner oder 453 914 Reg.- Tons Raumgebalt, 2m legtgenannten Termin in 4051 Bebandlung, „Hannover C La Plata ; Febr. Las Palmas pass. Vvttben g Gebots nit berü>si<htigt werden und. ei ' dessen Rechtsnahfolgern gegenüber für kraftlos er- Segelschiffe mit 942759 Reg.-Tons und 468 Dampfschiffe mit E H Gia tebartell 1m Qroge [O E O Es St. Vincent pass Meißen, den 11. Februar 1888 Ga U S E E U Aufgebot Veit i 251 648 Reg -Tons, woraus eine wesentlihe Abnahme des Segel- | herzogthum Hessen im Jahre 1386 iebt die Nr. 401 der | „Köln“ . | , Coruna. : [14 Febr. in Antwerpen Der Königliche Amtsanwalt nsprüche im Range zurü reten. i g i Seesen, am 23, November i {iffsbestandes und eine beträchtliche Zunahme des Dampferbestandes | „Mittheilungen der Großherzoglich hessishen Central- Vigo, La Plata ¿ ; O E ; iejenigen, welche d Eigenthum des Grund- | Die angebli verloren gegangenen, Sparkassen- Herzogliches Amtsgericht. is ergiebt „Mu Anfang dieser fünfiähri en Periode waren unter 100 | stelle für die Land esstatistik“ folgenden Aufshluß: Die | Neœar“ Bien nas L Ula i A stüdts beanspruGe mins. aua eing des Bas | bücher der P a Á ta Ana na Neubert eat en 89 8 Segel- und 10,2 Dampfschiffe, und kamen von nwohnerzahl beträgt i v N Lee . Febr. in Aden. S idri t ® U G O A B hnerzah trägt im gesammten Großherzogthum nah der "Brauns<weig“ Ost-Asien L É in Shanghai. [56132 esc<lu fahrens her ciguführen, s A nach erfolgtem auf 46,05 M,

Reg.-Tons Raumgehbalt auf Segelschiffe 78,9 und auf Dampfschiffe ählung von 1885 im G 956 611. - i

21,1 Reg.-Tons, wogegen zu Ende derselben die Zahl der Segel- ängig Uberjäbrige 21/586, diesiährige U N 646; über- „Sadsen“ . Ost-Asien 12, Febr. in Colombo. In Sachen betresfene bie atersuung gegen den Zuschlag dos De Ga Miúds te alons » E ae Neubert | Der Königl ierungs-De

cie zu derjenigen der Dampfer wie 82,7 : 17,3 und der Raum- | jährige find beendet 1906, diesjährige 137 Ga 9043: verbleiben | "Preußen“ -, Ost-Afien 12. Febr. von Southampton Rekrut i é legt | an die Stelle vel rund eiu a A Verli Ti, iu har ves Ausg oi der Haller

hatt E ne a E E her lesleren wie Nt Le beim Jayres\{<luß überjährige 19 680, diesjährige 1923, zusammen |." henstaufen* . Bremen 11, Febr. von Port Said. in Meh T ae Ren A, 0 e Das Urtheil N Ertheilung des Zus<lags | sollen auf Antrag der Verlierer, nämli: E. Damm in Breslau hat d ioritits- Obl Le

verhielt. Unter den Dampfern befanden am 1. Januar 188 21 603; Rechnungen waren zu stellen 3265, Re nungen wurden ge- i :

50 = 7,2 9/0 Räder- und 644 = 92,8 9/0 Schraubendampfschiffe, | stellt 3204, Rechn blieb udstant s „Habsburg“ . Australien 13. Febr. in Adelaide. an ob

dagegen am 1. Januar 1882 39 = 8,5 Proz. der ersteren und a ait 6576, en u pr A Seb flkles ia LE „Salier“ Australien 14, Febr. in Suez. E A 946 der Militärstrafgerihtsordnung vom Berlis, den 7, Februar 1888. zu b. der verehelichten Neubert, Therese, geb. | haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in

L 91,5 Proz. e leyteren. Der Segelschiffgbestand septe fi | stand 78. Rechnungen und Rehenschaftöberihte waren nicht zu Wien, 14. Februar. (W. T. B.) Nachdem die dur dit 3. April 1845, des Preußischen Geseßes vom Königliches Amtsgericht L, Abtheilung 52. Menhe, aus Lon werden an auf E Mai 1888, Vormittags 11 Uhr

S tén, 992 ls 298 Proz dreimastigen N iren Borken, fee [t O E E amilienberathungen wurden | Sn eelaw inen zerstörte Brü>e der Arlbergbahn wieder 8 ? ' erordnung vom 29. De- f beh R ee 4 ieg Sparkassenbücher vor dem ‘anterzei<neten Gerichte, Zinne Nr. 58,

EMie, L O en bers n, Vater, abge Y en E ur. en „Familiencath bestellt 242 Vormünder, | gestellt worden, ist heute der Verkehr auf dieser ahn wieder aufs zember 1867, der $8. 325, 326 der Reih8- | [56266] Zwan versteigerung. werden aufgefordert spltestens im Aufgebotstermine | anberaumten Aufgebotstermine eine Rechte anzu-

Schiffen), 1677 = 50,4 Proz. zweimastigen (Briggen, D sdonerbtlageit Mutter 315 dur ‘den Fami E ren 946 Cebauiien i Cal de Po E ide Auf Antrag des è e<tsanwalts Hering zu Berlin, deu 5. Juni 1888, Vormittags 104 Uhr, | melden und die rkunde vorzulegen, widrigenfalls

und Bri antinen, Sthoonern hoonergalioten, 6 aleafsen und Galioten, | im Interesse vermißter Personen 33, Erbvertheilungen waren an- zum Zwe>e L De s der den Angeschuldigten | als Pflegers des Nachlasses des Kausmanns und bei dem UMEIEQNEE Sre Bitte B d, hre L tee erfolgen wird. nern un ma>en u. \. w.) und 654 = 19,7 Proz. ein- | hängig überjährige 599, ibeléhrig 1019, zusammen 1618. Erb- e nale treffenden höchsten Geldstrafe und der Bauunternehmers Gottes Carl Otto Kuhwald zu | ete anzumelden e gerklärung leyteren Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung V1.

1888, Mittags 1 Uhr, zu a. der unverehelichten Emma Neubert zu | Sorau - Gubener Eisenbahn - Prioritäts - Obligation Litt. B. Nr. 5156 über 300 # beantragt. Der In-

ürnberg“ . . Bremen 8, : : ; i ; d am 11. A g far on ide Kèniglichen Gerihts der 80. Division zu Meß în A enbe tbaetet, Gerichtsstelle verkündet werden. Lonzig,

: m mastigen Schiffen; am 1. Sanuar 1882 aus 1 = 0,03 Proz. vier- | vert eilungen sind beendet überjährige 466, diesjährige 608 Ko Berlin, soll das zum I a<laß des Letzteren gehörige, widrigenfalls die Kraftloserklärung der mastigen, 1191 = 29,4 Proz. dreimastigen, 2139 = 92,8 Prol. zwei- | 1074; verbleiben beim Jahres\<{ iberikhrige 133, T o 41, Reiche des Verfahrens as Fes i Dewa E es im : Vrundbuhe von Charlottenburg Band i erfolgen wird. b mastigen und 720 = 17,8 Proz. einmastigen Schiffen. Die Abnahme | zusammen 644. Inventarien wegen anderweiter Ehen waren anhängig aus Ilmenau bis zur Höhe von 3000 4 insbeson- | Nr. 573 auf den Namen des Bauunternehmers | Zeitz, den 4. November 1887. [56271] LeG e Adolf Kai des egeisGisfabestandes von 1882 bis 1887 betrifft hauptsähli< die- Kberlährige 72, diesjährige 637, zusammen 709; sind beendet über- dere dessen im Bezirke des uuter eichneten Gerichts | Otto Kuhwald hier eingetragene, lensburgerstraße Königliches Aintsgericht. T. Auf den Antrag des evierförsters. o Tg aiser igen der Basen, Von ee g Je gienien N | (8 aherie vianige 28 usaminen V4 Elends and Wee “Geme, fie den Bllesatit m | Le agb 40 Ube nor ben mud | E let Ee Hi L ee mpale p io ver ften , . . u erar | ÿ i ne Ber] o h Bo t g g ub ge esjährige usammen 58. Siegelungen und | elhlag belegt. Gericht a an Gerichlsstelle eut i riedrich Das Opa as der stüdtishen Sparkasse_zu | Versicherungs ‘Aktien - Gesellschaft eSetmara __zu

ie Zahl der Segelschiffe von mehr als 1 Reg.-Tons Raumgehalt ! Entsiegelungen gab es wie folgt: Siegelungen 194, Inventare statt ur Hinterlegung eines Geldbetra N ° ' gs von 3000 4 | G C , Ul ttin von , | ftraße 13, Hof, Flügel C,, parterre, Saal 40, ¡wangs- | Kreuzburg O Nr. 580, ausgestellt für die <in | Stettin, ausgestellt zu te am é tung ber des Ernst Drwa Gilers wird die Du n e iee werden. Susanna Scholz zu Kreuzburg D.-S. über 738 46 | 1868 auf den Namen des Revierförsters Adolf Josef