1888 / 41 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kaiser zu Zawadzki O.-S. über 500 Thlr. Pr. Crt.,

m Zwe>ke der Kraftloserklärung aufgeboten. Der Énhader der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

20. September 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 48, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 7. Februar 1888. |

Königliches Amtsgericht. 111. Abtheilung.

L46009) Aufgebot.

Die Firma Binswanger & Co. in Frankfurt a. M. hat das Aufgebot eines Primawecsels, d. d. Han- nover, 26. Oktober 1887, über 200 , e am 96. April 1888, ausgestellt von C. Schievers Nachf in Hannover an eigene Ordre, acceptirt von Ferdi- nand Boden in Einbe>, girirt vom Aussteller am 4. November 1887 an die- Antragstellerin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens în dem auf Dienstag, den 3. Juli 1888, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzei<hneten Gerichte anberaumten Aufgebotëtermin scine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Einbe>, den 6. Dezember 1887.

Königliches Amtsgericht. IIL. : gez. Wolff.

Ausgefertigt: (L. 8.) Heinemann, Aktuar,

als Gerihts\<reiber Königlichen Amtsgerichts.

[34730] Aufgebot.

Das Comptoir d'Escompte de Mulhouse zu Mülhausen i. Elsaß, vertreten dur< die Rechts- anwälte Dres. Donnenberg und Jaques und Dr. Fr. Krüger, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftlos- erklärung de8 von Riensh & Held auf die Hani- burger Filiale der Deutschen Bank in Hamburg an die Ordre von Gros Roman Marozeau & Co. am 15. Juli 1886 gezogenen Checks, groß #4 724,70 Nr. 140 769.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

Mittwoch, den 16. Mai 1888, 16 Uhr Vormittags, vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird.

Hamburg, den 12. Oktober 1887.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung T. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[56262] i: Aufgebot.

Der Magistrat der Stadt Danzig hat das Auf- gebot des Üebershusses aus dem Verkaufe der am 26. März 1885 dur den Dienstmann Bugdahn im : ftädtischen Leihamte hierselbst unter Nr. 63 286 für

ein Darlehn von 85 4 verpsändeten 2 goldenen Uhren im Betrage von 51,05 A beantragt.

Alle Interessenten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. April er, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Langenmarkt 43, anberaumten Termine ihre Rechte anzumelden und den Pfandschein vorzulegen, widrigenfalls ihre Rechte für erloschen erklärt werden. f

Danzig, den 4. Januar 1888,

Königliches Amtsgericht. X. [20175]

Aufgebot. Auf Antrag

1) des Kaufmanns Friß Kallenba< in Eisenach, 2) der Wittwe Martha Catharine Treyße in Wangenheim werden die Inhaber zu 1; des Hypothekenbriefs vom 24. April 1883 über 1000 M Darlehnsforderung des Antrag- stellers, haftend auf den Blatt 261 des Grund- bu<s für Wolfsbehringen dem Andreas Tho- mas und Ehefrau Christiane zugeschriebenen Grundstü>ken, nämlih ein Wohnhaus Flur- bu< Nr. 31 nebst drei Pertinenzen und eine Stätte Flurbuch Nr. 32 nebst einer Pertinenz, ¿ der Hypothekenurkunde vom 18, Dezember 1788 über 90 Guldèn meißnish Darlehns- forderung der Kirche zu Wangenheim, haftend auf den Blatt 196 des Grundbuchs für Wangenheim dem Ernst Treyße und Chefrau ermine zugeshriebenen 392,9 ar und 429,4 ar E eld, Flurbu< Nr. 307 und 359, _ hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin vor dem unterzeichneten Amts- geriht unter Vorlegung der Urkunde ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Friedrichswerth, am 9. Juli 1387. Herzogl. S. Amtsgericht Wangenheim. I]. rug.

[56075] L Aufgebot.

Der Schlächter Julius Buhmann und die unver- ehelihte Helene Buhmann zu Tönning haben das Aufgebot der Obligation vom 10. Februar 1873, aus welcher auf dem Besige des Gastwirths Ludwig Buhmann zu Lönniag im Grundbuche von Stadt Tönning Band 11. Blatt 79 Artikel 89 Abtheilung 11]. Nr. 1 eine Hypothek von 4800 #4 für sie ein- getragen steht, beantragt. Der Snhaber der Urkunde wird ugger spätestens in dem auf

onnerstag, den 3. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten erihte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Tönning, den 9. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[53129] fin Lat Aufge aus t s 9 ß er e de eidersellers H. Hoppenwort

rüd <tli< der gerihtlihen Urkunde vom 30. März 1837, laut welcher die Ehefrau des Taxators und Kleidersellers Joh. Heinrih Hoppenworth, Auguste Christine Elisabeth, geb. Claus, dem Stadimagistrat jeselbst wegen des von ihr betriebenen Lrödel- ndels mit dem an der P Nr. 1301 n Hauses eine Kaution von 100 Thlr. be-

geb. Wittneben, rü>sihtli<h des geri tlihen Kauf- briefs vom 29. Juli 1875 und der rkunden vom 21. Dezember 1876, laut welher gegen Ver- pfändung des Nr. 2 Blatt 1]. des Feldrisses Hagen an der Gliesmaroderstraße gelegenen Grundstücks zu 6 a 28 qm sammt Wohnhause Nr. 3497 der Victualienhändler Carl Friedrih Ernst Fuge 2625 4 nebst © Prozent Zinsen schuldet , 3) dem Walzmeister Wilhelm Gatte rüdsi<tli< des gerichtlichen Kaufbriefs vom 4. April 1873 und Protokolls vom 28. Dèézember 1876, laut wel<es der Partikulier August Brandes aus Wolfenbüttel gegen Verpfändung des. am Königssliege und der Pslegehausf rofe gelegenen, 15 a 57 qm großen artengrundstü>ks sammt Wohnhause Nr. 3116 Altpetritborfeldmark Bl. I. Nr. 29b 3000 M. nebst 5 Prozent Zinsen \{uldet, 4) den Erben des Kommerzienraths Friedr. Selwig, in den’ Akten genannt, rüsichtlih der gerichtlichen Obligation vom 30. April 1874, Inhalts welcher der Dienstkutsher Johann Friedrich Jacob. Fründt gegen Verpfändung seines vor dem Petrithore am Maschwege gelegenen, von dem vorhin Liebergesell’\<{en Garten abgetrennten aus drei auf dem Situations- plane Wsch.-Urkunde de 1873 Nr. 591 mit Nr. 1, Nr. 1a und Nr. 2 bezeihneten 5 a 50 qm, 92 qm und 2 a 69 qm haltenden Theilen bestehen- den Grundstü>s, dem Kaufmann Friedri<h Selwig 1300 Thlr. nebst 5 Prozent Zinsen s{uldet. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Oktober d. J-, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglilhem Amtsgerichte, Zimmer 27, an- geseßten Termine ihre Rechte anzumelden und die Ürkunden vorzulegen, widrigenfalls solhe für wirkungslos erklärt werden werden. Brauuschweig, den 26. Januar 1888. Herzogliches Amtsgericht. L. Rabert. ; E [34019] Bekanutmachung. Auf dem Anwesen der Bauerseheleute Michael und Marie Halbritter von Jachenhausen ist auf Grund eines Uebergab8vertrags vom 16. Januar 1804 seit 2. August 1825 für die Bauerstochter Agathe Wibmer von dort ein Vater-« und Muttergut von 60 Fl. = 102,86 # versichert. Die Nachforschungen na< dem re<tmäßigen In- haber dieser Forderung sind fruchtlos geblieben und seit der leßten auf dieselbe \ih beziehenden Hand- lung mehr als 30 Jahre verstrichen, weshalb auf Antrag des Michael Halbritter an alle diejenigen, welche auf die Forderung ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung ergeht, binnen se<s Monaten und spätestens im Aufgebotstermin am Dienstag, den 15. Mai 1888, Vormittags 8 Uhr, ihre Ansprüche dahier anzumelden, widrigenfalls die A für erloschen erklärt und im Hypotheken- uh gelöscht würde. Riedenburg, den 8. Oktober 1887. Kgl. bayr. Amtsgericht. gez. Meyer. Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt. Men 10. Oktober 1887. Gerichts\chreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) Reit, K. Sekretär.

[46056] Die Ehefrau des Herzoglichen Stallmeisters a. D. Bernhard - Scheller zu Wernigerode, Anna, _geb. Schwarß, hat das Aufgebot der gerihtli<en Obli- gation vom 27. Mai 1869, laut welcher der Ver- golder Friedrih Elias Engelhard gegen Verpfändung des Nr. 2653 an der Neuenstraße gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör der Wittwe des Ritter- gutsbesißzers Freri<s zu Lu>klum 5500 Thlr. nebst 44 9/0 Zinsen \{huldet, und der Cessionsurkunde, laut welcher die Gläubigerin diese Forderung nebst den Zinsen vom 1. Januar 1885 der Antragstellerin ab- gegeben hat, beantragt. is B Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert ihre Rechte spätestens in dem auf den 12. Zuli 1888, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amts- gerichte, Zimmer Nr. 27, ‘angeseßten Termine anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls solhe für kraftlos erklärt werden werden. Braunschweig, 10. Dezember 1887.

Herzogliches Amtsgericht.

L. Rabert.

[56072] Aufgebot. Die Grundstü>ke Niederräder Gemarkung: Gew. 9 Nr. 94, hält: 17 a 86,87 m, Ader, Kaufloos tro>ener Theil, Gew. 8 Nr. 94, hält: 18 a 07,76 m, Wiese, Kaufloos nasser Theil, find in dem gerichtlihen Transscriptionsbuche nicht eingetragen, au< ausweis- li<h der gerihtlihen Insaybücher nicht verpfändet. Es ist jedo glaubhaft dargethan, daß diese Liegen- schaften seit länger als 30 Jahren in dem Besiß und der Benußung der Christiane Barbara Schmidt Wittwe, geb. Dan>kert, von hier, bezw. deren Enkels und Erben, des Handels8mannes Ludwig Karl Schmidt von hier bezw. der Kinder und Erben desselben, der Anna Henriette Schmidt dahier und der Frau Marie Louise Kühne, geb. Schmidt, dahier gewesen sind, auch daß die genannten Grundstü>ke auf den Namen der Christiane Barbara Schmidt, geb. Dan>kert, im Ab- und Zuschreibebuch der Gemeinde Niederrad ein- getragen sind. f Auf den Antrag der leßtgenannten beiden Schmidt» {hen Erben werden hiermit zum Zwe>ke der Eigen- thumsfeststellung der Eingangs erwähnten Grundstücke Alle, welche irgend welche Insptôe an dieselben zu erheben habey, aufgefordert, dieselben bis spätestens in dem auf Dienstag, den 12. Juni 1888, Dorma 11 Uhr, vor dem Königl. Amts- gerichte, Abth. Y. zu Frankfurt a. Main, Pauls- plaß 5, Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf ebotstermin geltend zu machen, widrigenfalls das Eigenthum an den geda<hten Liegenschaften den beiden Schmidt'shen Erben Zwe>s Eintrags in das gerihtlihe Trans- \criptionsbuh zugesprochen werden soll. Frankfurt a. M., den 3. Februar 1888. Königliches Amtsgeriht. V.

era) uge ros

Es f das Aufgebot behufs Todeserklärung des am 2. September 1836 hier als Sohn des Brief- trägers Johann Heinrih Wilhelm und dessen Ehe- frau Johanne Karoline Sophie, geb. Fischer, ge-

fei hat, 2) der Wittwe des Höklers C. Fuge, Friederike,

borenen, angebli<h am 9. März 1852 na<h Amerika

Fabrikarbeiters Johann Heinri< Nicol Wilhelm Seitens seiner Geschwister: :

a. Margaretha Barbara Wilhelm hier,

b, Adolf Heinri Wilhelm,

c, Margaretha Christiane Wilhelm,

f ad b. und e. in Bielefeld, sowie Seitens der Kinder seiner verstorbenen Schwester Elisabetha Wader, geb. Wilhelm, weil.

hier: a. Max Albin Wader in Jgelshieb 6. Johanne Maria Elisabetha Wader von hier, z. Zt. in Schakendorf beantragt worden. Es ergeht hiernah an den abwesenden Johann Heinri Nicol Wilhelm und dessen ihrer Existenz na< unbekannten Erben die Aufforderung Moutag, den 22. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, in Person oder dur< gehörig legitimirte Bevoll- mähtigte vor dem unterzeichneten Gerichte zu er- scheinen, ihre Ansprüche auf das ca. 255 M4 be- tragende Vermögen des Verschollenen anzumelden und zu begründen, widrigenfalls der Leßtere für todt erklärt und sein Vermögen als vererbt angesehen und behandelt werden wird; die ihrer Existenz nah un- bekannten Erben des Verschollenen aber, welche h niht angemeldet haben, mit ihren Ansprüchen werden ausges<lo}en werden. Gleichzeitig wird Termin zur Verkündung eines Aus\{lußurtheils auf Montag, den 29. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, hiermit anberaumt. Auswärtige Betheiligte haben zur Annahme künf- tiger gerihtli<her Ausfertigungen einen Bevollmäch- tigten am Siß des Gerichts zu bestellen. Hildburghausen, den 6. Februar 1888. Herzogl. S. M. Amtsgericht. Abth. Il. (Unterschrift.)

[56225] Aufgebot. Auf Antrag der minderjährigen Marie Friederike Agnes Par, vertreten dur< ihren Vormund, den Obersteuereinnehmer Wilh. Rißgau zu Rohrsheim, wird deren Vater, der Obersteiger Carl Pax, zuleßt in Völpke bei Neuhaldensleben, welcher bis zum 11. November 1867 in Klein-Kölzig seinen Wohnsiß gehabt, si sodann vagabondirend bald bier bald da und im Herbst 1872 kurze Zeit in Völpke auf- gehalten hat, über dessen Leben oder Tode aber seit- dem keine Nachricht eingegangen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 20. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, bci dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Forst, den 28. Januar 1888, Kösönigliches Amtsgericht.

(562681 Ausgebotsverfahren.

Behufs Ermittelung des Lebens oder Todes Ernst Otto Swhnabels aus Chemniy, welcher im Monat August 1864 nah Amerika ausgewandert ist und seit Monat Januar 1868 Nachricht von si< nicht wieder gegeben hat, if auf Antrag Friederi>en, verw. Schnabel, in Chemnitz vom unterzeichneten Amts- gerihte das Aafgebotsverfahren zu eröffnen be- \<lofsen worden. T A Ie B Es wird daher Ernst Otto Schnabel andur< ge- laden, in dem auf ven 25. September 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht auberaumten Aufgebotstermine persönlich oder dur< einen gehörig legitimirten Bevollmäch- tigten sih anzumelden, widrigenfalls er auf Antrag für todt erklärt und nah Befinden sein hier depo- nirtes, ca. 7000 M, ausschließlich Zinsen, bestehendes Vermögen seinen si legitimirenden Erben ausge- hândigt werden wird. Chemunigtz, den 13. Februar 1888. Königliches Amtsgericht daselbst, Abtheilung B.

: Nohr, Amtsr. Beglaubigt: Akt. P ös <, Gerichtsschreiber.

Rd Aufgebot.

Der Justizrath Giessing als Nachlaßpfleger hat das Aufgebot der Gläubiger des Nachlasses der am 8, Februar 1887 zu Duisburg verstorbenen ledigen Catharina Elisabeth Götte beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. April 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 33, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, E dieselben gegen den Vene- fizialerben ihre Ansprühe und Rechte nur insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus- {luß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgekom- menen Nugungen dur Befriedigung der angemel- deten Ansprüche nicht ers<höpft wird.

Die Einsicht der Nahhlaßaktenu Götte ist Jeder- mann gestattet.

Duisburg, den 6. Februar 1388.

Königliches Amtsgericht.

[56270] Aufgebot. Zum Nachlasse der für todt erklärten Brüder :

a. Carl E Christoph Böling,

þ. Ernst Heinrich Wilhelm Bölling aus Häverstädt bei Minden in Westfalen (Deutsch- land), welche 1854 nah Nordamerika ausgewandert sind, gehören 1850 M, je zu #, welche beim Amts- geriht in Minden vormundschaftli<h verwaltet werden. Als nächste Verwandte und Erben haben sih deren beide Schwestern, die Ehefrauen Bro> und Brandt gemeldet.

Alle ee A wel<he glei<h nahe oder nähere Erbansprüche auf den Nachlaß der genannten Erb- lasser Bölling zu haben vermeinen, werden hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem vor dem Königlichen Amtsgericht Minden in Westfalen auf den 19. September cr., Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 18 anberaumten Termine anzu- melden und dur Pa der nöthigen Urkunden zu begründen, unter der Verwarnung, daß nah Ab- lauf ‘des Termins die Ausstellung der Erbbeschei- nigung erfolgen und gemäß derselben über die Masse verfügt werden wird.

Minden in Westfalen, den 11. Februar 1888, Königlich Preußisches Amtsgericht.

[56137] Amtsgericht Hamburg. : Auf A von Julius Wilhelm Classen als

Testamentsvollstreker von Maria Christiane Amalia,

geb. Lampe, des Johann Hieronymus Schwieger

Wittwe, vertreten dur<h Rechtsanwalt Berner, wird

ein Aufgebot dahin erlassen: :

daß Alle lhe an den Nachlaß der am

Christiane Amalia, geborene Lampe, d

Pan wieger Wittwe, Erb: ober om |

E u FEG MEReReN oder den

immungen des von der genannten ; „am 11. März 1872 errichteten, mit Adi vom 7. Januar 1885 versehenen, am 22. us ber 1887 hieselbst publicirten Testaments wie au<h der Bestellung des Antra stellers j TestamentsvoUstre>er und den ibm ertheilta, DOA gie R esuguis zur Un und Wegschreibung von Hypothekpö i: Gapttalien oder S E Pot erposten, belein wollen, hiemit aufgefordert werden und Widersprüche spätestens in" E Sonnabend, den 7. April 1888, 2 Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermi im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthor, straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden j E E ua R eines hiesign

ustellungsbevollmähtigten bei

Ausschlusses. y N

Aa N

as Amtsgerîi amburg. Civil-Abtheil Zur Beglaubigung : heilung F Romberg Dr.,, Gerihts-Sekretär.

[56136] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Rosalie, geb, Lose, des Gerhard Heinrih Wolf Wittwe, in Koblenz, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Blumenfeld, wird ein Aufgeb s lein 1G ai M

a e, welhe an den Nachlaß des Hieselb wohnhaft gewesenen, am 28. November a hieselbst verstorbenen Kaufmanns Ferdinand Alexander Eugen Wolff (des Sohnes der Ar tragstellerin) Erbe oder sonstige Ansprüche u haben vermeinen, hiemit aufgefordert werde, folhe Ansprüche spätestens in dem mf Sonnabend, den 7. April 1888, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten mtsgeriht, Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe ded Ausschlusses.

Hamburg, den 9. Februar 1888.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung V, Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[56261] Aufgebot.

Als Erben der am 21. Dezember 1886 zu Breslau gestorbenen unverehelihten Partikulière Louise Bul waldt haben sih gemeldet :

1) Bertha, verehelihte Förster Weis, geborene Bu(<hwaldt, zu Forsthaus Scheidelwiß, Kreis Brieg, als Tochter der verstorbenen Schwester der Erb- lasserin,

_2) die 6 Kinder des am 28. Februar 1861 zu Scheibe bei Glatz gestorbenen pensionirten Vürger meisters Robert Buchwaldt, nämlich:

g, Kaufmann Oskar Buchwaldt zu Berlin,

b. Kaufmann Robert Buchwaldt zu Chicago,

c. Fräulein Elsbeth Buchwaldt zu Breslau,

d. Kaufmann Viktor Buhhwaldt zu Breölau,

e. verehelihte Mühlenbesißer Helene Kunert,

geonne Bu(waldt, zu Stradau, Kreis New markt,

f, Gerihts\efretär Eugen Buehwaldt zu Marklissa, als Enkel der verstorbenen Schwester der Crhlafserin.

Alle Diejenigen, welhe nähere oder glei nahe Erbansprüche an den Nachlaß zu haben vermeinen werden aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 1 Juni 1888, Mittags 12 Uhr, anzumelden, widrigen falls die Ausstellung der Erbbescheinigung für die oben bezeihneten Personen erfolgen wird. Breslau, den 11. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht.

[56074] Oeffentliche Bekanntmachung. Der Schneidermeister Friedrih August Brehmer zu Berlin hat in seinem am 23. Dezember 1884 niedergelegten und am 14. Januar 18883 publizirten Testament den Fischer Otto Moewes als Miterben eingeseßt. Dies wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Berlin, den 6. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61,

[56224] Bekanntmachung. In dem Testament des am 16. Dezember 1887 ¡u Liegniß verstorbenen Kaufmanns Louis Dühring von dort is dessen Sohn, Kaufmann Johann Wilhelm Georg Dühring, geboren den 27. De zember 1848, gänzlich enterbt und für den daß dieser jene Bestimmung mit Erfolg anfe<ken sollte, auf den geseßlichen Pflichttheil, an dem ihm aber nur der Nießbrauh zustehen soll, unter no< anderen Beschränkungen gefeßt worden. 5

Dies wird dem Kaufmann Geor Dübhringe früher in Liegniy, jeßt unbekannten Aufenthalts hiermit bekannt gemacht. Liegnitz, den 9. Februar 1888.

Königlihes Amtsgericht.

[56279] Bekanntma Der am 5. August 1791 geborene Johann Werner Aloysius Be>er, Sobn der Eheleute Lucas Joseph Be>er und Johanna Wilhelmine, geb Trippelvoeb, zu Billerbe>, ist zufolge Urtheils des unterzeihnetW Königlichen Amtsgerihts vom 1. Februar 1888 todt erklärt. Coesfeld, den 1. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht.

ung.

[56278] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 3. Februar 1888. Baens<, Gerichtsschreiber.

In Sathen, betreffend Todeserklärung des Sattler

meisters Mil< von Neumarkt, erkennt das König!

lihe Amtsgericht ju Neumarkt i. Schl. dur de!

A Pfeiffer unterm 3. Februar 1888 für

eht: i

Der vers<hollene Sattlermeister Johann Gottfried Mil, zuleßt in Neumarkt i. S@l. wohnhaft ú wesen, Sohn des Zimmergesellen Gottfried

und dessen Ehefrau Anna Rosina, geborenen Pusd, wird für todt erklärt.

Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Ver mögen des Abwesenden zu entnehmen.

ausgewanderten und seit ‘dieser Zeit vershollenen

we 9, Dezember 1887 hieselbst verstorbenen Maria

gez. Pfeiffer.

Dejew

taaispapieren, widerspre(q

Vorstehendes Urtheil wird hiermit zur öffentlichen

Kenntniß gebra<h!. ft, den 11. Februar 1888. Neumarkt, Bcens<

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 3. Februar 1888. Kühnemann, Gerichtsschreiber.

n Sachen, betreffend das Aufgebot der in der Zwangsversteigerung des Grundstü>s Nr. 11, Jaschine bildeten Spezialmasse bezügli der Abtheilung 1II. r. 4 eingetragenen Hypothekenforderung von 40 Thlr. 2/90 und des über die Post gebildeten Hypo- thekenbricfes, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kreuzburg S. dur< den Geri4ts-Assessor Mohlauer für Ret: j

1, Die eingetragene Gläubigerin Eva Gabris< _ ‘und alle diejenigen, welche von dieser Rechte her- leiten, werden mit ihren Ansprüchen auf den zur ebung gekommenen und zu einer Spezialmasse ge- nommenen Betrag von 120 M angelegt bei der Zwangsversteigerung des Grundstü>s Nr. 11 Jaschine wegen der in Abtheilung II1. sub Nr. 4 für die minorenne Eva Gabrisch eingetragene Hypotheken- forderung ausgeschlossen und hat der Antrag- steller Gastwirth Gottlieb Miska ein Recht auf vorzugsweise Befriedigung aus dem zur Hebung ge-

mmenen Betrage. A A ; otlekfenbrief über die in Abthei- E Grundstü>s Blatt 11

lung 111, sub Nr. 4 des : i Jaschine für die minorenne Eva Gabrisch einge» Fragene Forderung von 40 Thlr. = 120 4 ge- hildet aus einer Ausfertigung der Verhandlung d. d. Kreuzburg, den d. Oktober 1827, und einem Hypo- thekenbuh8au8zuge vom 13. Oktober 1827 wird für kraftlos erklärt. : S

Die Kosten des Verfahrens find aus der Spezial- masse vorweg zu entnehmen.

(66277)

Auss<luß-Urtheil. : Durch die Urtheile vom 3, Februar 1888 in Sahen, betreffend das Aufgebot der Hypothekenpost von 1200 M, eingetragen für die Rosina Marder zu Tarnowiß auf dem Grundstü> Nr. 9 Zalenze, und in Sachen, betreffend das Aufgebot der auf dem Grundstücke Nr. 18 _Przelaika für die Ge- \{<wister Gregor und Frarziska Grysak cingetragenen 96 Thlr. 20 Sgr. ist für Recht erkannt :

1) Die Rechtsnachfolger der Rosina Marder zu Tarnowiß werden mit ihren Ansprüchen auf die ypothekenpost von 1200 6, eingetragen für die Rosina Marder auf Grund der Schuldurkunde vom 4. Iuli 1850 auf dem Grundstüke Nr. 9 Zalenze Abtheilung 111. Nr. 3 ausgeschlossen.

9) I. Die Hypothekenurkunde über die für den Gregor a ah und die Franziska Grysak zu rzelaifa auf dem Grundstü>e Nr. 18 Przelaika btheilung I1II. Nr. 1 eingetragenen Hypothekentheile von zusammen 96 Thlr. 20 Sgr, welche gebildet ist aus dem Erbrezesse vom 30. März 1833 und dem Hypothekenscheine vom 16. Juli 1833, wird für kraftlos erklärt ;

II. folgenden Personen:

1) dem Schuhmacher Anton Sztuka zu Czeladz

in Russish-Polen, 9) dem Fleischermeister Thomas Sztuka da-

selbst, i ; 3) der verehelichten Schankwirth Elisabeth Wiltos, e Sztuka zu Sosnowice in Russisch-

olen,

4) der verehelichten Eisenbahns <affner Marianne

Kalempka, geborene Sztuka, daselbst, 5) dem Schuhmachermeister Josef Sztuka zu Czeladz, / 6) dem Schuhmaermeister Paul Sztuka da- selbst und i 7) dem Schuhmahhergesellen Victor (al. Facek) Sztuka daselbst, : werden ihre Rechte auf den Hypothekenantheil der Franzisfa Grysak von 43 Thlr. 10 Sgr. eingetragen auf dem Grundstü>e Nr. 18 Przelaika Abtheilung Il], Nr. 1 auf Grund des Erbrezesses vom 30. März 1833 vorbehalten.

III. Die übrigen Rechtsnachfolger Franziska Grysak, werden mit ihren den ad II. bezeichneten Hypothekenanthe ges{lossen.

Kattowitz, den 3. Februar 1888.

Königliches Amtsgeriht.

[66263]

der verstorbenen Anle auf il aus-

LREL Jm Nameu des Königs!

Auf Antrag: - i

1) des Kaufmanns W. Starp zu Kauniß, 9) des Kolonen Christoph Die>hans zu Neuen-

kirchen, 3) des Kolonen Franz Grondorf zu Bokel, 4) des Handelsmanns Bernard Stöppel zu Mastholte, 5) des Landwirths Heinrih Hockenbe>er zu Giesborn, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Rietberg durch den Gerichts-Assessor Füser für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde vom 15. September und 18. November resp. 6. Dezernber 1830 über 63 Thaler für den Branntweinbrenner Westerdi>hoff zu a Cermlehe, eingetragen Band 2 Blatt 118 des Grundl u<s von Otfterwiehe, Abtheilung II1. Nr. 2, auh übertragen na< Band 4 Blatt 22 desselben Grundbu<hs Abtheilung 111. Nr. 1,

2 die Hypothekenurkunde vom 29, September 1857 über 42 Thaler 9 Pfg. nebst Zinsen für den Kaufmann Anton Daniel Kisker zu Halle, eingetra- Me Band 2 Blatt 118 Grundbuchs von Oesterwiehe

btheilung 11]. Nr. 6, au übertragen nad Band 4 “agi 22 desselben Grundbu<hßs Abtheilung T1. 3) die Hypothekenurkunde vom 18. Februar 1827 über 20 Thaler Konventionsmünze, die aus der ge- rihtlihen Verschreibung vom 26. April 1792 guts- herrlich konsentirt am 27. Dezember 1816 der Kom- mende zu Verl gegen 5 9% Zinsen und halbjährige Loose pustehen, eingetragen Band T. Blatt 90 des Grundbu@s von Neuenkirhen Abtheilung 111. Nr. 2,

4) die Hypothekenurkunde vom 20. und 23, Fe- bruar 1866 über 100 Thaler Darlehn nebst Zinjen für den Meier Ferdinand Ahnhorst zu Bokel, ein- setragen Band I. Blatt 26 Grundbuhs von Bokel

btheilung 1I1I. Nr. 8,

5) die Hppothekenurkunde vom 31. Oktober 1821

Mastholte zufolge eingetragen

über 600 M Darlehn nebst 4F

beide eingetragen für die zu Rietberg Band I. Mastholte Abtheilung I1I. Nr. werden für kraftlos erklärt. Ferner werden auf Antrag

sabeth, geb. Obergassel, zu 3) des Scplossermeisters Die unbekannten Berechtigten 1) 8 Thaler 25 Sgr. 8 Pf.

seit 17. Dezember 1857, 18 10. Dezember 1857 für eingetragen zufolge Verfügung

Abtheilung II1. Nr. tragen nah Band 4 Abtheilung 111. Nr. 8 und 9, 3) 88 Thaler Brautschaß f \haefer, zahlbar bei dessen Standeswahl,

4) 220 Thaler Kaution, d Heinrih Tigges und Seilerei Stromberg für allen Schaden

denselben aus der gegenüber übernommenen lehn von

theilung IIL. Nr. 6

mit ihren

Die Kosten des Aufgebots

auferlegt.

[56276] Dur Ausschlußurtheil vom a. Die Hypothekendokumente Nr. 70 Abtheilung 111. Nr. 3

und_den Abtheilung III.

L N E eb. Hohmann, eingetragenen 44 Pf, und die daselbst Abth Anna Colmsee, geb. Kuhn, 13 Sgr. Elternerbe, über Abtheilung 111. Nr. 8 für

theilung III.

erklärt, | b. ist die Wittwe Marie mann, und deren Rechtsnachf sprüchen an die bei Elbing lung 1II. Nr. 1000 Thlr. ausges{lossen.

Elbing,

[56077] In

für Recht :

getragen aus dem Testa 93, April 1845 und 99, Juni 1845 mit je 29 Ewald und Ernst, Leißling Abtheilung 3 N von Leißling Vol. 2 pag. theilung 3 fels Band gedachten Urkunden nebst thekenshein vom 26. Aug wird für kraftlos erklärt. Weißenfels, den 9.

[56079] Jm Namen des Verkündet den 10. Rfdr. Lottner, als Auf Antrag des Bölter zu Esbe>, vertreten Lorsbach hier,

Recht:

Die etwa auf Band I. Blatt 16 tragene Post :

kannten Berechtigten werden für erloschen erklärt. Die Kosten des

ur Last. alige Von Rechts

[56081] In der

fannt;

1) dem s Krojanke, dem Käthner buche des - den

ung 111. Nr. 1 resp. Nr. 2

und‘ 15, März 1824 über 2% Thaler Conventions- münze nebst 5 %/% Zinsen für das Pfarramt ¿u

Posten vorbehalten. 9) Die übrigen Relhtsnach

Verfügung vom 10. Oktober 1823, Band I. Blatt 82 des Grundbuchs von Mastholte Abtheilung Il. Nr. 1 6) die Hypothekenurkunde vom

sowie die Hypothekenurkunde vom 30. über 1500 Æ# Darlehn nebst 43 event. Handl Blatt 82 Grundbuchs von

1) des Kaufmanns W. Starp zu Kauniß,

9) der Wittwe Colon Heinrih Kaupschaefer, Eli- Oesterwiehe, : Franz Tigges zu Rietberg.

seit 1. Oktober 1857, 18 Sgr. 4 Pf. Kosten und die Kosten der Eintragung aus dem Mandate vom 28. November 1857 für den Philipp Hollmann und den Gerichtsboten Löher zu Rietberg,

2) 8 Thaler 1 Sgr. 18 Pf. h gr. 4 Pf. Kosten und die Kosten der Eintragung aus dem Mandate vom den Philipp Hollmann und den Gerichtsboten Löher zu Rietberg;

Band 2 Blatt 118 Grundbuchs von 9 und 10, von dort au über- Blatt 22 desselben Grundbuchs

eingetragen Band II. Grundbuchs von Oesterwiehe Abtheilung III. Nr. 1 zufolge Verfügung vom 10. März 1825,

Akt vom 21. September 1866 bestellt, für Besißer der Oelder Sparkasse Bürgschaft für ein 900 Thalern nebst Zinsen erwahsen möchte. Eingetragen ex decreto vom 21. Band 13 LVlatt 20 Grundbuchs von

NRechten auf die unter Nr. 1 bis 4 ver- zeichneten Hypothekenposten ausgeschlossen. :

werden unter gleicher Vertheilung der Insertionskosten den Antragstellern

hann Jacob Poe>k eingetragenen 50 Thlr. Darlehn Nr. 4 daselbst für denselben eingetragenen Kaufgelderrü>kstand 10 Sar. über die bei Behrendshagen Nr. 16 Ab-

eingetragenen 42 Thlr. das bei Elbing XI. Nr. 84 Dorothea Fiebrandt, geb. Lunk, eingetragene Darlehn von 1500 M, umge- schrieben auf Johann Friedrih Joost, für kraftlos

6 eingetragenen Kaufgelder von

den 7. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des As der Köhlershen Aufgebotssahe F. 4/87 er- kennt das Königlihe Amtsgericht zu Weißenfels

das Hypothekendokument über ursprünglich 950 Thlr., jeßt no< 75 Thlr.

Geschwister Heine>te, in

Litt. e. des Grundbuhs von Weißen- 3 Blatt 97 und gebildet aus den

Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

Landwirths Anton Schulte gen.

erfennt das Königlihe Amtsgericht zu Lippstadt durh den Amtsgerichtsrath Liebrecht für

die im Grundbuche von Esbe> Abtheilung 11. Nr. 1

„rüständige Alimentenforderung ihrer Person und dem Aufenthaltsorte

auf diese Post für ausges<lossen und die Hypothek Verfahrens fallen dem Antrag-

$ Liebrecht.

Vekanntinachnng, Quade-Kreminschen Aufgebotssache hat das unterzeichnete Amtsgericht heute für Recht er-

Käthner Miwhael. Giese aus Hammer bei

h werden ihre An prüche i den im Grund

traßfurth werden -

S Eduard une De Eheleuten ge- örigen Grundstü>s Plößmin

93. November 1885 event. 5 9/0 Zinsen Oktober 1886 5 9/0 Zinsen, ung M. Löwenstein

13 und 14

folgender Posten: nebst 5 9/0. Zinsen

nebst 5 9/0 Zinsen

beide Posten Mai 1858 Oesterwiehe

vom 28.

ür Balthasar Kaup- Großiährigkeit oder latt 147

em Schmiedemeister besizer Terholsen zu und Nachtheil dur welcher

Dar-

September 1866 Rietberg Ab-

7. Februar 1888 sind: über die bei Zeyer für den Rentier Jo-

von 83 Thlr.

ittwe Christine Kuhn, 82 Thlr. 1 Sgr. eilung III. Nr. 4 für

Senger, geb. Gehr- olger mit ihren An- XIII. Nr. 34 Abthei-

Erbegelder, ein- ment de publ. den dem Erbrezesse vom Thlr. für Carl Otto,

r. 10 des Grundbu<hs 625 Nr. 9% und Ab-

angehängtem Hypo-

ust 1845 Abtheilung I.

Königs! ebruar 1888. eri<hts\<reiber.

dur den Justizrath

einge-

nah unbe- mit ihren Ansprüchen

Wegen.

Schwandt zu

latt 2 in Abthei- resp. 3 eingetragenen

gläubiger Michael und Christoph Hoffmann werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die genannten Posten ausgeschlossen. t.-Kroue, den 7. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht.

[55600] Bekanntmachuug. Die Hypotheken-Dokumente:

30. September 1) vom

6. Oktober

im Grundbuche von Abth. 111. Nr. 3 für den katholischen Kirchenfond zu Borbe> eingetragene Post von 300 Thalern, 2) vom 16./17. Februar daselbst Abth. IIT. Stiftung zu Borbe> eingetragene Post von Thalern

werden für kraftlos erklärt.

Borbe>>, den 4. Februar 1888, Königliches Amtsgericht.

(56080) Jm Namen des Königs! In den vereinigten Aufgebots\achen : Y Brutschke F. 11/87 2 O F. 17/87 3) Buhwaller F. 18/87 4) Harnish F. 23/87 5) Kupper F. 27/87 F. 12/81

zu Frankfurt a. O. in öffentlicher Sigun 3. Februar 1888 dur den Amtsgerichtsrath Kap hengst (gemäß $. 824, 841, 847, 848 C. P. O $&. 20 Abs. 4 Ausf. Ges. zur C. P. O. 111 G. B. O.) für Recht:

1. Nachstehende Hypothekenurkunden : 1) über 161 Thlr. 21 Sgr. Zinsen seit dem

Verfügung vom 9. nehmer Heinrich E M zu Frankfurt a. O eingetragen in Abth. 111. Nr. 19 des dem

meister Johann Julius Grundstü>s Frankfurt a. O., Band 15 Nr. 7153

9) über 14 Thlr. 8 Sgr. | und 100 Thlr. Vatererbe aus dem Erbvergleich 1./3. April 1840 laut Verfügung vom 4. Juni

mann, eingetragen in Abt l t des der verehelichten Bauer Heidenreich örigen Grundstü>s Jacobsdorf L am 16. Juni 1886 au< nah Briesen Bd. 2 Nr. 6

übertragen ;

aus der Schuldverschreibung vom 21. laut Verfügung vom 25. April 1843 für den Baro von: EKardstein zu Falkenhagen, eingetragen in theilung III. Nr. 2 Ce Buchwoaller, geb. Falk h alkenhagen 4) über 4400 Thlr.

1 Nr. 18 und am 20. Bd. 3 Nr. 88 übertragen; Kaufgelderre\t, verzinslich se

vierteljährlihen Raten aus dem 18. November August Adolf Heinsius in Frankfurt a. D. Verfügung vom 27. rielle Cession vom 4.

notariell beglaubigte Cession vom

getragen in Abtheilung IIL. Nr. 5 des dem Baue Briesen Band 111. Nr.

5) über 250 Thlr. | 1 U! 500 Thlr. zu fünf Péozent verzinsli<h aus d Sculdvershreibung vom 10. Oktober 1851 und d

Wilhelmine Henni Kliestow) laut Berfligung vom 13. November 186 eingétragen in Abtheilung Il. Nr. 3 des de Kossäthen Hermann Kupper und seiner Ehefra Auguste, geb. Krüger, garten Band 1

vom 22. Dezember 18 6) über 100 Thlr.

Geo en

laut Verfügung vom 25. November 1851 für Wilhelm Pohland in Falkenhagen, eingetra Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Kossäthen Friedri Tietz Band 1 Nr. 5; 2 werden für kraftlos erklärt.

II. Die Kosten des tragstellern auferlegt. '

Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 4. Februar 1888. Ziel iúski, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag Ziegler zu Breslau, jegt vertreten dur anwalt Kiyel Amtsgericht zu für Recht

[56275]

Lublinit durch den Amtsrichter

Ellguth - Woischnik Abtheilun

groshen a<t Pfennigen und drei Tha zwanzig Silbergroschen sieben Pfennigen Oypothen-Inftrument wird für kraftlos erklärt. ie Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt Antragsteller ($. 89 Ger htskostengeseß).

[56140] Vekanntmacung. Das Königliche Amtsgericht ju Sitzung vom 30. Januak 1888 în S das Aufgebot der in der Katastralgeme Rheine belegenen Grundstü> | Blur 3 zu 1115/48 1140/197,

1153/96, 1139/195

Leun Hellmann zu Bevergern im Grundbuch evergern Band 41 Blatt 130 eingetragenen theilsbere<htigung an dem

evergern belegenen Grundstücke

folger der Hypotheken-

für Recht erkannt,

1854, gebildet über eine Borbe> Band 53 Blatt 229

1863, gebildet über eine tr. 4 für die Pastor SQwane [ne

6) L / erkennt das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 4, vom

.“/

. 110,

3 Pf. nebst - 5 %/o 30. Oktober 1873 aus den Urtheilen vom 5. November 1874 und 3. Februar 1875 laut April 1875 für den Bauunter- Bäter- Albert Brutschke gehörigen Gubener Vorstadt,

66/7 Pf. Sc<hwestererbe vom 1840 und 23. September 1851 für Johann Julius Puhl- h. IIT. unter Nr. 8e. u. g. i: Louise, eborenen Ebertus, früher verwittwete L iele, ge- b Bd. 1 Nr. 22 und

3) über 475 Thlr. nebst 49/0 Zinsen, Forderung t ; / j April 1843

des der verwittweten Bauer- Caroline Wilhelmine Louise, Jaedi>e, gehörigen Grundstücks Falkenhagen Dezember 1880 nah

dem 18. November 1863 mit fünf Prozent in Vertrage vom 1863 für den Kaufmann N au Suli 1864, sodann dur nota- Sanuar 1872 an den Gasthof8- besißer Christian Baenisch zu Briesen, endlih durch 8. Januar 1877 an. die verwittwete Bauergutsbesißer Harnisch, Anna Sophie, geb. Baenisch, zu Briesen abgetreten, ein-

gutsbesißer Carl Lehmpfuhl gehörigen Grundstücks (Rest von ursprünglichen

Verhandlung vom 13. November 1861 für Ernestine (jeßt verehelichte Gielish in

gehörigen Grundstücks Rosen- Nr. 10 und zur Mithaft übertragen na< Rosengarten Band 1 Nr. 24 laut Verfügung

75 ;

nebst 5 9% Zinsen auf Grund t 4. Dezember 1850, des gerihtlihen Vertrages vom 76. November 1851,

Carl Christian gehörigen Grundstücks Wilmersdorf

Verfahrens werden den An-

des Rittergutsbesizers Ferdinand < den Rechts- zu Lublinit, erkennt das Köni ns anke

Das über die Blatt 66 Ellguth-Woischnik Abthei- lung drei unter Nummer eins haftende nach Blatt 8 IIL. Nr. 11 über- ge Post von se<szig Thaler ahtgen Silber-

er neunund- ebildete

der

heine hat in der

achen, betreffend inde Stadt

e: Nr. O 1136/99, 1153/96, 1136/99, 1138/249,

owie bezügli<h des Ausgebots der für den O

An- in der Katastralgemeinde Flur 1 Nr. 483/78

daß 1) hinsichtlih St. Rheine belegenen Grundstücke Realbere<htigten bei Anlegung des diese Grunds

auszuschließen, unter Vorbehalt der nsprüche betreffend Flur 1153/96, ;

daß 2) hinsihtlih des / zu Bevergern eingetragenen Antheils \tü>e Flur 1 Nr. 483/78 Eigenthumsbewerber mit Rechten auszuschließen. Rheine, 31. Januar 1888.

[56141] Königliche Amtsgericht zu

3. Februar 1888 für Recht : die unbekannten Franz und der Anna th_ mit ihren Ansprüchen auf die im S(hermbe> Stadt Band Il. Blatt Nr. 1 bezw. 4 eingetragene Post % Silbergroschen 7F \{lofsen.

Die Antragstellern zur Last.

[56280]

Brüning, Sn der Aufgebotssache Finke zu Neuenbeken, Everken zu Paderborn, in der Steuergemeinde tü>s Flur 1 Nr.

Neuenbeken im Bl. 5 berichtigt ist, gericht zu Paderborn durch den für Recht : E

Daß alle Diejenigen, neten Grundstü>ke Ansprü

des Verfahrens dem

gez. Deumling.

[56274] | Durch Urtheil 7 Berechtigten mit ihren Ansprüchen 34 Thlr. 15 Sgr.

3

n

Heilsberg, den 6.

[56082]

it | geb. Prill, zu Gadebusch, vertreten

mann, den

scheidung, mit dem Antrage, die gerin und dem Beklagten nah zu scheiden , geklagt,

zur mündlichen

Landgerihts zu Schwerir auf 1888, Vormittags 10 Uhr,

r

stellen. Zuglei<h wird dem Beklagten er

er dem

d. I. aufgegeben, gemäß Civilprozeßordnung etnen i; bevollmächtigten zu bestellen. m u, | kannt gemacht.

Schwerin i.

Landgerichts. [56083]

rg 1 in | Re<tsanwalt Gruwe Hier, bekannter Abwesenheit lebenden Bäcker Wilhelm Peela,

mit dem Antrage, die klagten für den huldigen Theil ladet den L des Rechtsstreits vor die erste

den 18. Jun 1888, mit der Au sdrderaag, Gerichte zugelassenen An Auszug der Klage bekannt

Ï Magdeburg, den 3.

0 | [56160] Armensache.

Joseph Beer, dur Ehefrau Marie, geb. Roll, Wohnort, mit dem Antrag: den Parteien auszusprehen und Kosten zur Last zu legen.

die 11. Civilkammer des zu Straßburg auf den 16.

zu bestellen. Zum Zwelke der Ma dieser Auszug der Klage Der Land (L. 8.)

[55191]

eder.

Klageauszug. (Aranensace.)

Bei der Civilkammer des Kaiserslautern klagt Katharina

t d den Eheleuten Ko angemel nsprüche bet le zu A 1136/99 und

für den Wilhelm Hellmann

Pfg. Muttererbe Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den

für den verstorbenen Förster Bendix Finke Grundbuche von Neuenbeken erkennt das Königliche 1 Amtsrichter Deumling

11 Pf., eingetragen im bu<he des Grundstü>ks Reetsh Nr. Ab- | Nr. 3 für Fosef Knöoff, ausge\<lo} Februar 1888

Königliches Amtsgericht.

raumten Termine mit der Aufforderung, dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

. Zt. die bes eidung zwis

der in der Katastralgemeinde

die unbekannten Grundbu<s für

tüde mit ihren Ansprüchen und Rechten

ittwe deten

von der

an dem Grund-

Bevergern die unbekannten ihren Ansprüchen und

Königliches Amtsgericht.

der Aufgebots\ahe Stahlheuer erkennt das N E dn | Wesel durch den

rihter Funde in der öffentlichen Sizung vom

Amts-

Rechtsnachfolger des Johann Elisabeth Stahlheuer werden

Grundbuch von 88 und Scherm-

be> Feldmark Band V. Vlatt 21 Abtheilung I.

von 45 Thalern ausge»

Jm Namen des Königs! Verkündet am 28. Januar 1888. Gerichtsschreiber. | des A>erwirths Christian vertreten dur<h Rechtsanwalt betreffend das Aufgebot des Neuenbeken belegenen Grund- 446/302, welches zur Zeit noh

von Bd. 2 Amts-

wel<he an dem vorbezeih- <e und Rechte zu h glauben, mit denselben auszuschließen und die Kosten Antragsteller zur Last zu legen.

aben

Paderborn, den 4. Februar 1888. Gerichts\hreiberei IT des Königlichen

Amtsgerichts.

Bekauntmachung. von heute sind die unbekannten

auf die Post von Grund- 1 Abth. Ill. en.

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Zimmergesellen Höppner,

Doris, dur den Rehhts-

anwalt Krüger zu Schwerin, welhe gegen ihren Che- immergesellen Höppner, bus, jeßt unbekannten Ausenthalts, wegen

früher zu Gade- Ghe-

zwishen der Klä-

estehende Ehe dem Bande ladet den Verhandlung des Rechtsstreits zu dem vor der 11. Civilkammer des Gras lichen

den ril

Beklagten

*.

von Neuem anbe- einen bei

auf Antrag der

Klägerin dur Gerichtsbeshluß vom 10. Februar L 8. 160 Abs. 1 der

hieselbst wohnhaften Prozeß-

Zum QZwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung und des Gerichtsbeschlusses be-

M., den 11. Februar 1888. G. Stresow, Landgerichts\ ekretär, Gerichtsschreiber des Großh. Med>l.-Schwer.

Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des Bä>kers Wilhelm Perliß,

eb. Hahn, zu Schakensleben, vertreten durch den

R Flagt gegen ihren in un-

Minna,

hemann, den

wegen böslihen Verlassens he zu trennen und ben Bes

u erklären, und

Beklagten zur mündlichen Verhandlung

ivilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf Vormittags 9 Uhr, einen bei _ walt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser emacht.

Februar 1888.

uthmann, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

dem gedachten

Oeffentliche Zustellung. Maurer in Dettweiler, vertreten Rechtsanwalt Dr. Scharlach,

klagt gegen seine ne Bitannien en

der Beklagten die

Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Kaiserlichen Landgerichts Mai 1888, Vor- mittags 10 Uhr, vorgeladen, mit der Aufforderun einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anw

Zustellung wird

ekannt gemacht. E ekretär.

Kgl. Landgerichts

, gewerblose