1888 / 42 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Starke, erwiderte, dieser Wunsh begegne durchaus dem Ge- | Corps, und es wird. meiner ‘Meinung na< au ri<tig bleiben, da | habe zusagen können, so bitte i< doh den :

danken der Re ierung. Aber die Ausführung desselben sei fie bielt Detsnits „eridtet Matew den fie aus für die Unterhaltung R zu lan daß id die E fes p As 66201) eia Mieierd- vir N caitid Ie Lo Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar Pee ha B Zustellung. Albre>ht E) Eb E dres l rade egina geb C E E Geb gab tete agde Hedtnpal €20 Weft '0e Holt L n Dorn Haft f eise ee cengte, Das Kriminalgerichtsgebäude in Moabit | dessen Zinsen die periodisch ne errichtet worde M orden ist, aus | wie die Sade speziel bei Spiberen avssiebt, und daß, wen i; M L“ Ynbauer Heinri Riechers aus Bakede, jeyt ridte P L Mend T [Gaul Nobrenlir: 5A, agt o il be Bl bei Rechtvanwalt Or Ehemann 1x. Schorn, “Sandels-

s i s dessen Zinsen die periodish nothwendig werdende Crneuerung eintreten | etwas innerhalb des Rahmens dessen, was wir ü d

genüge jeßt schon nicht. Freilich ständen daselbst noh< 10 Morgen | foll ul diese Met von Spezi x : : sen, was wir überhaupt thun e Aufenthalts, wegen böslicher Verl i ; ; N i Ñ , ! ' ¿M zialdenkmälern anbetrifft, so würden sie | auch nach den bisherigen Geldbewill 7 und bekannten ufen „weg er Verlassung, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an die Be- | Fraenkel, jeßt seinem Aufenthalt na unbekannt, | mann daselbst, wegen Gütertrennung, mit dem An n Gebote. Wann mit der Ausführung eines Neubaues in | der Militärverwaltung nicßt egi deren (Fs würden au<, wenn un E a f üg j N nur thun dürfen, mangelt, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den | klagten ohne bekannten Wohnort wird dieser Auszug | wegen 9000 “4 nebst Zinsen für lieferte Steine | trage auf Auflösung der zwischen den Parteien

er idi zu Jagen, Jeder vorgegangen werden könne, vermöge | wir niht bloß bei bestehenden Ehe und Erklärung des Be- | der Klage bekannt gemacht. und Cement mit dem Antrage, den Beklagten zur bestehenden ehelichen Gütergemeinshaft. Zur münd-

: LONnnNE, aarbrü>en, sondern au<h z. B. bei Mey und ieas-Ministeri e: rteien s ng S oi zu E E werde der Justiz-Minister die font ik Fe s Au8lande N ige Denkmäler Uiterbielten sehr L L A L r R ae i flagten M 2E E M A Verbandlung at Der Landgerichts-Sekretär: Jansen. Pans n aa 46 nen a Berzugbüinen i lde L s E A Saa richts B ache im Auge behalten. erheblihe Kosten daraus erw ; ; Fp , : r eflagle un E O T R . November il | I. Civilkammer des Königlichen andgeri u Der Abo, von Meyer (Arnswalde) bemerkte, er denke Nun hat der Herr L au gesagt, in der „Kölnischen Kapitel 93 des Ordinariums, zugleich mit einem Antrage d den tôstreits vor die Civilkammer 111. des König- | [56285] Oeffentliche Zustellung. gegen vember 1886. qu, verihgn M L orléufg Bonn ist Termin auf ; h : Lurxusbauten seien hon genug vorhanden Daß die Gerichte Zeitung® wären Vorschläge gema<t worde E Ls e si auf die Unter- Abg. von Kalkreuth auf Anstellung eines weiteren Polizj lien Landgerichts zu Hannover auf Die Eheleute Raphael Klemann und Caroline, vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten | den 10. April 1888, Vormittags 10 Uhr, in Berlin getrennt lägen, schade den Anwalten nicht, Pferde- | haltung der Spazialdenkmäler bezögen. Einmal, daß ein bequemer distrikts-Kommissarius im Kreise Birnbaum, an die Bude den 12. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, | geb. Theodor, zu Maursmünster, vertreten dur | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor | bestimmt. bahnen habe Á gen, d wollten die A li h Weg, um das Schlachtfeld zu Aen um die Denkmäler zu seben Ava verwiesen worden. Die Kommission beant A mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | Rehtsanwalt Wündisch, klagen gegen die Ebeleute | die 7. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. Bonu, den 11. Februar 1888.

man genug, und wollten die Anwalle nicht , ' - | dur< ihren Berichterstatter, den Abg. Stengel, die Able un rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Joseph Hügel und Marie Elisabeth, geb. Weber, | zu Verlin, Jüdenstr, 59I., Zimmer 54, auf : Klei

quem genug jeßt {on sein, denn wir sind diesen Weg im Kugelregen

Unterleib. gegangen am Tage von Spicheren, und wenn wir das gethan haben ni uszug der Klage bekannt gemacht. gegangener Verpflichtungen, mit dem Antrage, den | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

A E A A Das Extraordinarium wurde bewilligt. mit î z ; ; ; e und es der Kommission nitt anuover, den 10. ebruar 1888. zwishen den Parteien dur< Akt vor Notar Be> | rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. [56299] Bekanntmachung Es folgte der Etat des Krieg ¿-Ministerium s. feiner Ellis aon Lia ben A A S as e A nit eines E zu beantragen, den di d Sqenkt, Sekretär, / zu Pfalzburg vom 13. Januar 1886 abgeschlossenen | Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser eines Gütertrenuungsurtheils. _ Der Abg. Lehmann bedauerte, daß die Schlachtfelder, | Ende niht zu viel verlangt wenn derselbe Weg und mag gierung elbsi nicht für nöthig erachte. Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts. Kaufvertrag wegen Nichtzahlung des Kaufpreises für | Auszug der Klage bekannt gemacht. 0. 62. 88, Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen speziell von Spicheren, si in einem sehr {lehten Zustande | es auch ein Pilgerweg sein oder wie Sie es sonst bezeichnen woll _ Demgemäß wurde der Antrag abgelehnt, Kap. 93 he aufgelöst zu erklören, die Beklagten zur sofortigen | C. K. VII. Landgerichts zu Trier vom 9. Januar 1888 ist die befänden. Er bat den Kriegs-Minister, beim Reich die nöthige au von Denjenigen beschritten wird, die in T rictiea Erbebune, willigt. Räumung des Anwesens zu verurtheilen und ihnen Dittmann, Gerichtsschreiber zwischen den Eheleuten Nicolaus Britten, Schreiner, Mittel flüssig 0 aaen t fh É, Ainovén dos Für ie binaufgehen wollen. Es wird ihnen Llei@t umsomehr in der Erinne- Der Etat des Herrenhauses wurde ohne Debatt [66281] Li Me ift die Aba G Sag AO und laben Mr des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 7. E ti Zarte dos L altes zu ui ; {1 ; i i ; ; angenommen. e j __| mimdlichen Verhanvlung des Recksöslrel vor die orf wohnend, bestehende ehelihe Gütergemein|Qa

Besucher der Spicherer Höhen anzubahnen und die Grabdenk- rung V was an diesem Tage geleistet worden ist. O g Baan Mt at des Abgeordnetenh : um Kgl. bayer. Land erichte Landau i. Pf., Civil- | Civilkfammer des Kaiserlihen Landgerichts zu [56341] für aufgelöst erklärt worden. mäler in einen würdigen e zu versezen. Das sei eine 4 eule, Mere Fn auch die Ausstattung mit historis<en Weg- Abg. Olzem, daß den Mitgliedern des Ab ms rügte der immer, in Sachen Anna Maria Medart, gewerb- | Zabern auf Kaiserliches Amtsgericht Truchtersheim i. Els. Trier, den 11. Februar 1888.

Ehrenpflicht der deutschen Nation. en ist gewiß eine sehr hübsche Anregung, aber ih glaube, | Dribüne reservirt sei ah o Di es Abgeordnetenhauses kei, M lose Ebefrau von Michael Hust 111, Bäer, in | den 9. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, Oeffentliche Zustellung. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Der Kriegs-Minister, General-Lieutenant Bronsart von daß nah leser Richtung hin vielleicht diejenigen Gemeinden, | reservirt sei, währen die Mitglieder des Reichstages Jnsheim wohnhaft, gegenwärtig mit unbekanntem | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten In Sachen des Jakob Imler, Eigenthümer in Große. S@hellendorff bemerkte: H deren Bezirk si< derartige Grabstätten und Denkmäler | 1m Abgeordnetenhause eine solche hätten. Das sei ein atn Jufenthaltsort abwesend, sie in Rohrbah wohnhaft, } Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Wasselnbeim i. Els, vertreten dur< den Geschäfts- Meine Herren ! Die Militärv iwált fügt bereits üb efinden, etwas thun könnten; wenn wir aber das wieder Uebelstand, und es werde schon viel gewonnen sein, wenn Klägerin, durh Rechtsanwalt Sieben vertreten, | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung vird dieser | mann Theodor Brandt in Truchtersheim, Klägers, | [56298]

e C R e f un p üg! a v er Gn en eros in die Hand nehmen, so kostet es sehr viel. Also ih möchte | wenigstens eine bestimmte Zahl von Plätzen den Mitglied gegen ihren genannten Ehemann, Beklagten, wegen | Auszug der Klage bekannt gemacht. gegen den Franz Xaver Felden, A>erer, früher in Duréh rehtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer e i Auslarde 28 de e Al G H nt ir m Znlan L sondern | glauben, daß es ausreichend wäre, wenn bei solchen vielfa besuhten | des Abgeordnetenhauses reservirt werde. M Fhescheidun mit dem Scblußantrage: Hörk ens, Landg.-Sekret., Sttlenheim wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- | des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom E ver Fonds E i a i DEN ( merens nicht täuscht, Schlachtfeldern Seitens der Gemeinden einigermaßen ctwas getane, Der Präsident von Köller versprah, die S Es gefalle dem Kgl. Landgerichte zwischen den Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. | und Aufenthaltsort, eklagten, wegen Auflösung | 17. Januar 1888 ift die Gütertrennung zwischen den also sehr vol E lid rin N N G E Es würde _ Und was endlich die Anstellung eines Invaliden anbetrifft, so haben Reichstags-Präsidium zur Entscheid ul ie Sache den Partien die Ehescheidung auszusprechen wegen s{<werer eines Kaufes und Forderung. Ehelcuten Fabrikarbeiter Wilhelm Coenen und Spiere ean R f E 9 n dem Schlachtfelde von | wir da au den Grundsag bisher befolgt, daß nur an Denkmälern, Damit di 2 M D IEYen, Beleidigung und Mißhandlung der Klägerin dur | [66342] Oeffentliche ustellung. Laut Kauf mit Cession errihtet vor Notar Karl | Anna Catharina, geborne Zangs, ohne Geschäft, d o feine en fel da he Lf un. Wn möchte indessen | welhe auf Staatskosten errichtet sind, also an Denkmälern, die dur un B65) 1e S erledigt. den Beklagten, au< dem leßteren die rozeßkosten | Jn der gerihtlihen L Éilungtsade von Mar- | Weeber in Wasselnbeim, zugestellt an den Beklagten Beide zu M.-Gladbach-Eiken, mit Wirkung vom verwalt di Gre AD s A wie Seitens der Militär- ihre Größe und dur ihre ganze Ausführung einen besonders hohen Schluß 23/4 Uhr. ächste Sizung Freitag 11 Uhr. zur Last zu legen, ; aretha Fromm, Ehefrau von Nikolaus Scherer, | dur Akt des Gerihtsvollziehers Hellriegel in 95. November 1887 an ausgesprochen worden. Sh f ung r le y ree einer est igen PAegetgat gr gedaht wird. | Werth repräsentiren, Invaliden zur De Sons angestellt werden. A wird mit dem Bemerken, daß Termin zur Ver- Lire, sowie des Letzteren selbst der ehelichen Güter- | Wasselnheim vom 15, Juli 1885, kauste Beklagter Kayser, Ausstattun; e x ti uwe ; t e Ne und würdige | Das findet sich au im Bereich der preußishen Militäroerwalturg Die Etats des Herrenhauses (898 A Einnahme handlung und zum Erscheinen des Beklagten dur | gemeinschaft halber, beide in Pagny-les-coins woh- | von dem Kläger in seiner Eigenschaft als Cessionar Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. wle eseBt L vg fu L A en. Tae S Denkmäler, | an einigen Stellen. ; : i: 19223 4 und 173240 4 (— 440 4) dauernde Ausgaben) und de «inen Rechtsanwalt auf 11. April 1888, Vor- | nend, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Vohsen, gegen der Therese Mehl zu Scnersheim eine Parzelle ———— E a L An en A n E, E ee bezw. Jch habe mih über diese Punkte, wie sie einzeln von dem Herrn Lan! es der Abgeordneten (1324 4 Einnahmen und 1210 120,4 mittags 9 Uhr, im Sigungssaale I. des Kgl. | 1) Joseph Friedmann, wobnbaft in Gates (town of | Reben, Sektion B. Nr. 125 3 Ar 45 Centiar S G A S R z g an Mannschaften eines bestimmten Truppentheils, Abgeordneten zur Sprache gebraht worden sind, glei erogen, usgaben) (— 2360 bezw. + 700 S) ändern si< im Wesentlihen Undgerichts festgeseyt ist, dem genannten Beklagten, | Gates) bei Rochester im Staate New-York, handelnd | Bann FIttlenheim , Kanton Kleinfeld, einerseits | F) Verkäufe, Verpachtungen,

ind aud Eigenthum dieser Truppentheile und dieser _Offizier- |_und wenn_iG au< na< manchen Richtuygen hin eine Abhülfe nit _|_ nur _dur<_den Wegfall der Wi itrà i i inderjähri i its ei i i | ttwen- und Wai i Michael Hust 111, weil unbekannt wo abwesend, | als Vormund der minderjährigen Anna Friedmann | Jakob Elbel, andererseits ein Abwender, zum Preise

E N Grund Gericht8bes{lus}ses vom 9. Februar 1888 | und Katharina Friedmann, 2) Marie Friedmann, | von 200 4, zahlbar in 4 Terminen, der erste am Verdingungen 2c. hiermit öffentlich zugestellt. Chefrau Robert M. Langh, in der Stadt Buffalo | 5. Februar 1884. Beklagter hat weder Termine | [56264] Submission.

s E 1, Ste>briefe und Untersuhungs-Saen. 0 5. K ; ; : 2 i ú : 9. . Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells(, Landau i. Pf., den 13. Februar 1888. ohne nähere Adresse \i< aufhaltend, 3) Bernhard no< Zinsen bezahlt, so daß Kläger heute die Auf- . März 1888, Vormittags 10 Uhr 2 Paaren Bitten Beanen « «s | Deffentlicher Anzeiger. | Lte dente get s D B Gatetfirerd t Rends, | Leder, ant Hufe hal" vee eguftrnie | 182 unf 1086 des Bleiben Gesehes ver hein vier Busen P Maa e Sus ; ; i D ; . n eise der deutschen Zettelbanken. aub, Kgl. Ober-Sekretar. ohn- und Aufenthaltsort, hat der vbeaustragre un es Bürgerlichen Geseßbuches ver- | $ i ¿llen in öôffentliher Sub- 4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. 8, Verschiedene Bekanntmachungen. Notar Karl Fi> zu Großtänchen zur Vornahme der | langk, Mition fait, d Papierabfällen in öffentlicher S 1) Stetb [66228] M van D O L O e a O N zu N d O Offerten, postmäßig vers<lossen, mit der Auf- tectbriefe fahnenflüchtigen Rekruten Johann Védé aus Saar- | und die Pfandbriefe vorzulegen, widrigenfalls diese | Eldagsen, j Dur Ausschlußurtheil vom 30. Januar 1888 essen Ebefrau Katharina Klein beitandenen S GEe elle anzuberaumenden Verhandlungstermine Hier- | {rift „Submission auf Ankauf von alten Metallen“ und inaa N Sachen gemünd bis zum Betrage von 3000 4 Urkunden für kraftlos erklärt werden Fllen, E n Pecafiagdbellagten, ei Qleldeivung, M sind die unbefanten Berechtigten folgender Posten : tmein[Ga Ea U A Gon, A U e ietia Amtsgericht llen, | d bis zum Termin hierher einzureiGen. - . “Gegen Hinterlegung von 3000 „& wird die Voll- Braunschweig, den 5. Januar 1888. nah beendigter Beweisaufnahme anderweite Le f A der auf dem Grundstü>ke der verehelichten O U auf “G f pri G „f fischer B S 8 ole N en, | Verkaufsbedingungen sind im diesseitigen Bureau [56064] Steckbrief. ziehung des Arrestes gehemmt und der 2c. Bédé Herzogliches Amtsgericht. zur mündlihen Verhandlung auf Montag 7 Mai Schiffer Friedrih Draeger, Auguste Amalie, geb. Amtostab hr, 40 GrolaMe E Wasselnh in E E tue 1883 Î thati E K nf einzuschen und gegen L S Kopialien zu beteben. Gegen den Bootsmann Gustav Nieprasch aus zum Antrag auf Aufhebung des vollzogenen Arrestes L, Rabert. d. J., Morgens 10 Uhr, vor dem dritten Civil Keil, zu Klementens<leuse, im Grundbuche leyteren "Di V annten Verklagten werden zu “diesem | einer ‘Pazelle Reben ls d im Banne von Atiléne Artillerie-Depot Erfurt. Elbing, im Dienst der Celiahrto Gelellschaft berehtigt. E senât ‘des Königlichen Ober-Landeageri<ts hierselit [M Hries Band 1 Blatt 12 a in Abtheilung Il. unter | x rmine hierdur< vorgel de N heim, Kanton Klein Ad, einerseits Jakob Elbel, | ( 5 „Kette“ (Kahn Nr. 112), welcher si< verborgen Saargemünd, den 28. Januar 1888, [51272] Aufgebot. angeseßt. i A Nr. 5 auf Grund des Rezesses vom 17. Januar 1817 ‘Saar TaiaD D Februar 1888 N dererseits ‘Mbwenber A Nr 125 we d [66139] Submission. halt, soll eine dur< Urtheil des Großherzoglichen Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. |, Auf dem Grundstü> Gerswalde Rr. 113 stehen Bm Wege öffentliher Zustellung wird Beklagter ex decr. vom 27, August 1822 eingetragenen Ver- N Der Ober-Sekretär : Erren. Nichtzahlung des Kaufpreises für aufgelöst zu ‘rklären Donnerstag, den 1. März d J., Vormit- Swöffengerichts zu Boizenburg a. E. vom 15, De- | ges. von Bärenfels, v. Meyen. Mi <aelis. | in Abtheilung III1. unter Nr. 2 folgende Vater- | zu diesem Termin hiermit geladen i pflihtung, „an Anna Louise Draeger, geboren den : : dem Beklagten aufzugeben, die genannte Parzelle tags 10 Ub verkauft die Direktion in öffentlicher zember 1887 erkannte Gefängnißstrafe von zwei ür richtige Abschrift : erbtheile auf Grund des Erbrezesses vom 11. März Celle, den 10. Februar 1888 : 21, Mai 1806, Henriette Draeger, geboren den [66305] Oeffentliche Zustellun sofort zur freien Verfügung. des Klägers zu stellen Stbmission etwa 500 000 kg Gußstahl- und Eisen- Woten vollstre>t werden. Es wird ersucht, den- Saargemünd, 2. Februar 1888. 1854 eingetragen: Gerichts\chreibere?* desKöniglichen Ober-Landes erihté 15. Oftober 1807, Justine Liebegott Draeger, ge* | Die Medlenburgische Lebensversi erung8- und | aub dem Beklagten die sämmtlichen Kosten des | Bohr- bezw. Frais-Spähne selben zu verhaften und in das nächste Amtsgerichts- Der Landgerichts-Sekretär : a. 90 Thlr. 3_ Silbergr. 6} Pf. des Eduard Büdermann N boren den 16. Februar 1809, zehn Thaler oder eine | Sparbank zu Schwerin vertreten dur< den Rects- | Verfahrens zur Last zu legen und das Urthéil für | Die Bedin ungen liegen hier aus, können au fängniß abzuliefern, hieher aber telegraphisch Nach- (L. 8.) Jacoby. Benjamin Schoen j Kuh 20 Thaler oder ein Bett 9 Thaler oder L / s n oa ß er , Lt b. 90 Thlr. 3 Si ' : / L i i 10 Thaler oder ci Kleid anwalt Kirchner daselbst, klagt gegen den Rentner | vorläufig vollstre>bar zu erklären“. gegen 1 4 abschristlih bezogen werden. richt zu geben. G E j hlr. 3 Silbergr. 6} Pf. der Wilhelmine | (56996, Oeffentliche Zustelluu sreie D —— 10 Thaler oder ein \<warzes Kleid | 5 Kreug, früher zu Stavenbagen, iept unbekannten Truchtersheim, den 21. Dezember 1887. Danzig, den 8. Februar 1888. oizenburg a. E., den 10. Februar 1888. g- zu geven , Aufenthaltsortes, wegen Wechselshuld, mit dem gez. Brandt, Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

Schoen. : Großberzogl. N te>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht. f Die Forderung selbst ist bereits bezahlt, kann aber Der Briefträger August Nause zu Vienenburg, B. der auf dem Grundstücke des Eigenthümers | Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- Prozeßbevollmächtigter. a E Veröffentlicht : Bt ro>müller, Akt.-Geh, | 2) Zwangsvollstre>uugen, E A Qa werden, weil das über herie tels Wi, Ln e a E E S in Nor esue M A lung as 900,00 A mit MWechselzinsen zu 69% vom | Termin zur mündlichen Verhandlung wird auf E C (56219) : Aufgebote, Vorladungen u. dgl. Luf den I E A T es bekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böb- R and rund des Erkenntnisses vom 24 Februar 2. November 1887 ab, und o oMtostreits vor M MittwvoG, den 94 Ubr, 1888, 4) Verloosung, Zinszahlung 2e. Jn der Strafsache gegen den Rekruten Kilian | [39280] Aufgebot. werden daber alle Diejenigen, wel<he als Eigen- ien Verlassens, mit dem Antrage, die zwishen und 28, Mai nebst Attest vom 4. Dezember 1861 | Erste Civilk des Großherzoglichen Landgerichts | anberaumt. von öffentlichen Papieren. Ses aus O wegen Fahnenflucht hat die | Das Sparkassenbu( der städtishen Sparkasse zu Ren S Pfandinhaber oder sonstige Len D e State M0 s baldi nen Beri u A A E Lde ufolge S Overn auf. E Í Truchtersheim, den 8; Februar 1888. [56422] U a bee S P Ae As L S ide d N N A En “us Sh S, (p E a elende zu e E zu erklären, und ladet die Beklagte e Sóndlicea (öbnersohn Wilbelm Paezelow auf res Ramm E A cle 1888, Bens i n O And, Die Gesellschaft . 800, - ür den Fabrikarbeiter Eduar ranzenbah A Verhandlung, des Rechtsstreits vor die III. Civil damals i i ' | mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten ée ged. P ote i î É 2 , ' zu Ludwig8grund, eingetragenen rechtskräf- Anwalt zu bestellen Für die Richtigkeit der Süd -=West Eisenbahnen Ö 4 .

wägung, daß der Antrag der Kaiserlichen Staats- | zu Schalke, ist angebli< verloren gegangen und soll aufgefordert, diese spätestens in dem auf ialí j ; ; ; rihte zugelassenen anwalt\<haft auf Vermögensbeschlagnabme nach den | auf den Antrag des Eigenthümers t Zivei E den 24. April 1888, Vormittags 11 Uhr, kammer des Königlichen Landgerichts zu Hildesheim uf tigen Forderung von 44 Thalern 11 Sgr. ® Pf: Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Fis er, Amtsgerichtsschreiber. Die am 7. November 1887 stattgefundene General-

&8, 205 und 246 der Mil.-Str.-Pr.-O. und dem | neuen Ausferti ü z anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls fie den 7. Mai 1888, Vormittags 11 Uhr, nebst 1 Thaler 6 Sgr. Eintragungskosten und 5 9/0 „10e : $. 1 des Geseyes vom 1. März 1850, sowie endlih | Es E ebe Der ndbr ded Byded Qfielor- | D NTENN In eden Gugel Sein widrigenfalls fie | mit der Aufforderung, einen bei dem gedaHta U Zinsen von 36 Thaler eri Dftober 1861, | "Schwerin, den T Febeuar 1888. [56300] Bekanntmachung. versomialung der Aktionäre der gewesenen Wien: des ÿ l des Einf Ges, der Mil.-Str.-Pr.-O. in | dert, spätestens im Aufgebotstermine, den igelore | Dokument selbst behufs Löschung der Post im Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j mit ihren etwaigen Ansprüchen auf die vorbezeih- (L. 8.) A "F. I SÓhweden, Hofrath Die Ehefrau von Peter Diet Wibig, geborene Brester Cisenbahn-Gesellschaft beauftragte die mit Elsad-Lothringen begründet ist, beschlossen, daß das I US Gormittags 11 Ubr U P Grundbucbe für kraftlos erklärt werden wird. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser neten Hypothekenposten ausgeschlossen worden. G rihts\<reiber des Großherzoglich Me>lenburg | Maria Anna Siebelist obne Gewerbe u Trier der Liquidation der Geschäfte der Gesellschaft ly Vermögen des Rekruten Kilian Mey aus Herrlis- | neten Geri Gt Aiminer Ne 1 ? seine Recht erzet Saalfeld Ost:Pr., den 7. Januar 1888 Auszug der Klgge bekannt gemacht. Laudsberg a. W., den 30. Januar 1888, erie! Schwerinschen Landgerichts vertreten durch Rechtsanwalt Meurin, klagt im Armen: befassenden Mitglieder des Verwaltungsrathes, f beim, Vermögen, wel<hes in der Gemarkung Herr- | melden und 'das Buch vorzulege } wi d n falls Königliches Amtsgericht j Hildesheim, den 6. Februar 1888, Königliches Amtsgericht. R } ret gegen den genannten Peter Josepf Witig, Sattler gegenüber der Regierung im Namen der Kiew- lisheim belegen ist, bis zum Betrage der ‘ihn | dasselbe für kraftlos erklärt Bed o O D 1 S O E E Landgeritits. E EETICANA [56290] Oeffentliche Sitzung. zu Trier, wegen Gütertrennung mit dem Antrage: Sea s i dri icw-B eme L M D N v 3200 4 incl. | Gelsenkirchen, den 28. Oktober 1887. [50249] Aufgebot. ane, [56288 Oeffentliche Zustellung. Der Buchhändler Julius Egert (als Cessionar des | „Das Königliche Landgericht wolle die zwischen Gerellshaft durch die Feststellung E Auszahlung E g U Ub H s e O Be Königliches Amtsgericht. a das sub No. assec. 35 in Wendessen belegene | [56343] Oeffentlich stell 2 G Rentner in Sulz, Verte purs A a bea C O Sueda Parteien bestehende Gute een getrennt aufgelon dec Dividende pro erste Hälfte des Fahred, L A der \<lusses im Deutschen Reichs-Anzeiger verfügt und [55882] A nbauerwesen ist aus der gerichtli<hen Schuld- und y _Dessentliche ZusieUung. e<t8anwalt Port, flagt gegen: 1) die erec]e P Berlin, Neue Jacobst aße 14, jeßt | dieselb Liguidation vor Notar verweisen U öhe von Rbl. 6. 69 op. pro tie, si<h voll- j j Dc ufgebot. Pfandverschreibung vom 15. April 1852 für di „| Die Minna Rüdell zu St. Johann, Ehefrau des Shellenberger, Wittwe von Tobias Miß, ohne Ge- | mann, früher zu Berlin, Neu obstraße 14, jeßt | dieselben zur Liq D bia und endgültig befriedigt anerkennen, ünd in A Meilener Anwendung der 8. 32% und 326 | Der Herr Kammergerichts-Präsident hat das Auf- | frau des Mi Debeikanten Heinrich f E Ae Anstreihers Georg Müller, vertreten dur< Rehts- werbe, in Jsenheim wohnend, eigenen Namens und unbekannt S, fion T S N be A A Fos N N legen S p 4 ace E id A Ade nee a Straßburg, den 31. Januar 1888. gebot der von dem bei dem hiesigen Amtsgerichte I. Wilhelmine Louise, geborene Schneider, zu Wolfen- anwalt Dr. Muth, klagt gigen ihcen genannten als Vormünderin ihrer drei minderjährigen Kinder : | auf Grund der ession ; L a m E über der Regierung noch der Gesellschaft der Süd-

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer angestellt gewesenen Gerichtsvollzieher Otto Bod> I. büttel ein Darlehn von 60 Thlr. im Grundbuche Ehemann Georg Müller, Anstreicher, früher zu Victor, Marie Therese und Alfons A 2) Emilie | wegen einer Forderung für gekaufte Kleidungsstüke | streits ist auf den 8. Mai 1888, Vormittags West Eisenbahnen geltend ma hen werden. É 0 L)

bestellten Amtskaution beantragt. Die) j St. Johann, dann zu Pittsburg i fa, Rit, i ; i tau- | laut Rechnung vom 2. September 1877 zum Be- | 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Königlichen ; 2 ris at. Diejenigen, welche | von WendePen engelregen, iu Po 6, one Gewerbe, in Sulz; ) Iosef Ap ih Rit trage von 82 #4 und laut Anerkenntnisses des Be- | Landgerichts zu Trier anberaumk. E Folge defsen, und da die o West Eisen:

gez. Krieger. Munzinger. v. Alten. aus der Amtsführun e j ; : *" {O Ri i E E 90 l ) g des 2. Bo>k Ansprüche an Auf den Ant ; e 2 gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Aufent alts- rateur ; 4) Emil Rit, Kaffeewirth; 5) Heinri Rit, L 44 Für richtige Abschrift : diese Kaution zu machen haben, Aben R Gabride e a Dn Bie L Wein ort, wegen Chescheidung, mit dem tagen / Koh ; 6) arl e a z/ y 5 04 b lagten vom 16. November 188% mit dem Antrage: | Trier, den 11, Februar 1888.

t für nöthig gehalten ha

: z i N t j / ; ; ; L 4 E i S : fahren, so möchten sie zu Fuß gehen, das sei gut für den hergestellt werden sollte. Meiner Meinung na< muß der Weg be di d Postens, da der R egi erungdvertreter diesen Bean um Zwe>e der öffentlichen Zusteliung wird dieser | ohne bekannten Wohnort, wegen Nichterfüllung eîn- den 5. Juli 1888, Mittags 12 Uhr, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

A R E A E E

Ri ia E

tg E R t pi R E E

ihts- är: - / : 4 : ; ; ; talt . x49 « | bahnen-Gesellschaft nah Vorstellung des Coupons M us L ui, Rz dex 10. Upuit 18S | ffen weir d Lun e faden Sale g Sl, Sabana mier fi Parts leite Sor J fine, 1 Sli iets {pee agr fu veartalen an de Fife | Der Geliosinifet F} nien Gandgeritsz | f dae M de e" "ges de rom S S RES E | ri<te eue Friedri straße 13 S Ge- | als vor dem 1. Oktober 1878 gesehen, glaubhaft Ebe für aufgelost 4 lite E gesoses O h e Q Ana O Grana N M] nuar 1878 zu zahlen und S r Sp G 4 Ae E [56220] Bekanntmachung. part., Saal 32, anberaumten Auf bot V i ihre | bezei Ql: Has, werben. bie unbeanln Aga erver dre Kosten des Rechtsft e e Sf u 1 fostenfällige Verurthei S I na 9) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- [56282] Bekanntmachung, erwaltungr West Ei S BaE teser Teaécetnt Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserl. | Re E nion v6 M n ge ns ermine ihre | bezeichneten Schuldurkunde und Alle, welche auf die | und ladet den Beklagt reits zur Last zu c die Vitto erurtheilung der Beklagien, us E klären Die Ehefrau Achilles Levy, Sophie, geb. Hemmen- Aktien der, n es hey a Ane ieferten H ee an us s wurde i im|\ Preenben. Urkunden vorzulegen * widrigenfalls fe f Va T e n a aeAS lung des Rechtsstreits i erste ‘Civilkammer Lebtere bos mir olivarilS ntg ihres Grbentbeils und ladet den ot eue E mnen ; Tie Di l Iyawelen erhe dur Meilles Le N Daclihee l ividende L “müsen e Caiterdin

eutschen Reiche befindlihe Vermögen des Militär- | mit ihren Ansprüchen auf die Kaution werden aus- | 10 Uhr, v i 1 ihen i des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf am Nachlasse ihres Vaters Zahlung von 732 handlung de Abtheilun in Mo nen | Bankeommis fn ren Enn Antrage auf | bedeutungslos angesehen werden

i<tigen Lamp, Peter Sebastian, geb. 8. - vor hiesigem Herzoglihen Amtsgerichte omn lasse ihres Vaters, zur Zah ‘uns ¿Gt I., Abtheilung 9, zu Berlin auf den Bankcommis zu Înaweiler, mit dem Antrage auf ede g L ; i; pfihtigen Lamp, Peter Sebastian, geb: 5, Jaguar | 80glofjen vel Februar 1888 Lol Tame 1e be Mbit d Be m Le Lal fmeectes, dne e enbeetnaer 6e [F 180: duo iy Refe vom ate do Kise nta f mgetd L, Moses d R Be haben | Bnceitenung, Jur mtdlichen Berfandlang d | G/Rlsgeft beehrt ub, Dbiges zur allgemein mit Beschlag belegt. ' Ne 2 Ainisgerit L btheilung 48 V rund e vorzulegen, widrigenfalls die Hypothekurkunde | richte zugelassenen Nuwalt L best o, gedachten ladet die Bekl n nh Sage der e: ha dln ftraße 59, 111 Treppen, Zimmer 97. Rechtsstreits is die Sizung der Civilkammer des Gen Abd bri rt sich, Obiges zur augemeinen

Zabern, 13. Februar 1888. T n bet uber elöst w n für kraftlos erklärt die um Zwece der öffentlichen Zustellun wird dieser des Rechtsstreits. L o N Elailfemmer Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 16. Mai enntniß zu dringen.

Kaiserl. Staatsanwaltschaft. [39437] Aufgebot. Wolfenbüttel, [n E a8 Auszug der Klage bekannt gemacht. h bis Kaiserlihen Landgerichts zu Kolmar i. E. auf Auszug der lage Lt ist R e ete 1888, Vormi tago e reibig-Sekretäo ——————— P E . , n f 1 » , 4 K [56221] Bekanutmachung. C O vei Cnt Werner zu Dresden, Herzoglihes Amtsgericht. SAñLDEASEn, dei S Lar 2 de Mia A Vormittags 9 U ichte Berlin, den 3. Februar 1888. Gerid)ts\<hreiber des Kaiserlichen Landgerichts. 5) Kommandit - Gesellschaften

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserl. | zu Dortn M t U ur den Justizrath Melior De rens Gerichts\chreiber des Seit Landgerichts ¿ugelassenen A R it eb tell A Kähne, Gerichtsschreiber I auf Aktieu u. Aktien - Gesells< Sa Mes feu E M, wurde das im | îm Winter 1884/5 E [56303] E older e Zum Zwede der offentlichen Zustellung an die Be- | des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 9. E Gitertve mg S ibren Eb K s y

eutschen ilitär- : ; / l NUDO, athilde, geborene Ullmann, hat gegen ihren Ghe- . eiche befindlihe Vermögen des Militär- | der „Union, Actiengesellshaft für Bergbau, Cisen- Jn Sachen des Musikus Wilhelm Krüger in (56302) flagten ohne bekannten Wohnort wird dieser Außzug [56283] Oeffentliche Zustellu mann Alexander Ullmo, AEG am mit welchem [66449] Meeklenbur ische

pflichtigen Blaise, Albert, geb. am 30. Zuni 1867 | und " Stahlindustrie“ der Klage bekannt t Ma

¡u Markir, zulegt in St. Blaise wwobibait, “nit uon 7 a y m m zu Dortmund, und zwar | Horn, Klägers und Berufungsklägers, vertreten dur Die Ehefrau C. Weinberg, geb. Doescher, jeßt in D ekannt gemaht. Die Eheleute Joseph Sourd und Marie Leontine, | sie zu Sierenz i. E. wohnt, eine Gütertrennungs8- t f «& Ib f | ; / t on, Nr. 86751 und 86752, jede | den Re<htsanwalt Dr, M ia e L Tie er Landgerichts-Sekretär: Jansen. i 8: | Hage am Kaiserlichen Landgerichte Mülhausen i. E. ypo he en- echse anl. Beschlag belegt x. Meyer, gegen seine Ehefrau auen vertreten dur< den Justiz-Rath Evers hier geb. Marcel, Wu E L vertreten dur Rehts- | klage am Kaïferlichen Lan erihte Mülhaus c<tzehnte Ordentliche Generalversammlung.

abern, 13. Februar 1888. über 300 j lautend, beantragt. Line Krüger, geb. Beins, S und Berufungs- | selb\t, hat als Klägerin gegen ihren Ehemann H. C. E anwalt Wün agen gegen die Anastasia Bou- | dur< Herrn Rechtsanwalt roifsant eingereicht.

E Der Inhaber dieser Actien wird daher aufgefor- | beklagte, wegen Ehescheid i ; : ; 5 i bekaunten W t Termi indli<) Nerhandlung is auf Die Herren Actionaire der Me>lenburgis<hen Hypo- Kaiserlihe Staatsanwaltschaft. bescheidung, ist na< Beendigung | Weinberg, zuleyt in Lehe, jeßt unbekannten Aufent [56287] Oeffentliche Zustellung. langer, Leinwandbändler Tb ohne bekaunten Wohnor!, Samstag, den "7. April 1888, 28 rmitia 8 | theken- & Wechselbank werden hiemit zu der dies- m

Z dert, spätestens in dem auf d i i ; n : ;

V.: Häuser. er Beweisaufnahme anderweiter Termin zur münd- | haltsorts Beklagten, w m Moses i t dem Antrage, die Theilung und Auseinander- TheTe e Doe | a U H itestell Vormittags 10 Uhr, lichen Verhandlung auf Montag, 7. Mai d. J., | dritten (ivilsenate egen T OOue L E Reblocwalt Wort N E Heriztten Bus ebung der Gütergemeinschaft der Eheleute Johann | 9 Uhr, Civilsizungssaale des genannten Gerichts jährigen ordentlichen Generalversammlung auf [56218 Veschluf:. raumten Teras ine C as init R dniglien Bier n id o n C enate T See E A fung gegen das Urtheil 2e Ñ Pie Wittwe von Tobias S ¿obe Ee Mir Gon 2 N la S ba Éi ap ide V Mülhausen i. E., den 13. Februar 1888 Vienfas, as 1 ne V s

i ; : ; «Landesger u Celle an- niglichen r rbe i itti a<lasses des Ersteren zu verord- «S, ( s / Uhr,

Nach Einsicht des Antrags des Königlichen Gerichts | Actien vorzulegen, widrigenfalls die leßteren werden / v. F ‘eboben a L Du, AE VONOE als Ide ibrer nend, eigene igen: Kinder: f Sachverständige mit der Abshäßung der Mo- er Landgerichts-Sekretär : Herz og. nah Ain in das Geschäftslokal der Bank

0. i H x geseßt. der 30. Division zu Meß vom 17. Januar 1888 | für kraftlos erklärt werden. Beklagte, deren Aufenthalt unbekannt i}, wird „Königliches Ober-Landesgericht wolle das Urtheil Victor, Marie Therese und Alfons Nit: 2) Emilie | bilien und Immobilien zu beauftragen, den Verkauf [56296 eingela Saacdoïbndis: i iß, 4

wi d 8 i ts 8 Ó- j , , sowie des Berichts des Enregistrements-Einuehmers Dortmund, den 10. November 1887, : Augrfordert, in diesem Termine vertreten dur< einen aufheben und na<h dem Klagantrage erkennen ; Riß, ohne Gewerbe in Sulz; 3) Josef Restau- | der in Natur nit theilbaren Mobilien und Im-

zu Saargemünd vom 21. Januar 1888: Königliches Amtsgericht Bel ‘bem ; : i C 95] j ; : : j . gedahten Gerichtshofe zugelasscnen Änwalt | ünd ladet den imdli - rateur; 4 . ih Ri verfügen, den K. Notar Ri>lin in Die Ehefrau des Bäkermeisters Ludwig van de 1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- N M det dén Bellagien “die mann S S A P Sin E mit den Theilungsverhandlungen zu | Sandt, Gertrude, geb. de Witt, zu St. Tönis, ver- re<nung und des Geschäftsberichtes des Vor-

Nach Einsicht des Antr iserli , 2A A A dit ; anwvalii R in 23. N R e Staats [60631] zu erscheinen. lung der Berufung vor den dritten Civilsenat des Koh; 6) Karl Riß, A>erer, ad 3, 4, © und 6 / / 4 Nach Einsicht des Geseßes vom 6; Dezember 1873 Der Bahnwärt D i Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird solches Königlichen Ober-Landesgerichts Celle auf Montag- ohne bekannten Aufenthalt auf Grund eines Ueber- beauftragen und die Kosten der Masse zur Last zu treten dur< Rechtsanwalt Justizrath Jun, klagt standes pro 1887, sowie des Revisionsberichtes des $. 246 der Militär - Prozeß - Ordnun vom | zu B ipei "h L ba “l . Christeph Neddermeyer | bekannt gemat. den 7. Mai d. J., Morgens 10 Uhr, mit de! F trags der Emilie König zu Sulz, aufgenommen vor | legen und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- | gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung, des Aufsichtsraths ; | 3. April 1845 und des $. 1 des Geseves, vom Brauns A ufgebot der Pfandbriefe der | Celle, 10. Februar 1888. Aufforderungg, vertreten dur< einen bei dem g Notar Krafft daselbst am 17. Januar 1887, mit dem handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des | und ladet ven Beklagten zur mündlichen Verhand- 2) Beschlußfassung über die Vertheilung des 11. März 1850; # e u Fs op Gn Hypothekenbank, Serie | Gerichts|chreiberei des Königlichen Ober-Landesgerichts. | dachten Geri tshofe zugelassenen Anwalt in jenem Antrage auf Poftenfällige Verurtheilung der Ver- | Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf _ | lung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Reingewinnes;

Nah chaltener Berathung L L r. und 13103 je über 200 Æ, Biedermann. Termine zu erscheinen, klagten und zwar die Wittwe Riß solidaris mit | den 14. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, | Königlichen Landgerichts zu Kleve auf 3) Wahlen zum Aufsichtsrath. In Érwägung, daß dem Antrage nichts ent- Die Sah ber dieser Urk Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser een Kindern, Letztere jedow nur im Verhältniß | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | den 13. April 1888, Vormittags 10 Uhr, Für die Stimmüerechteng in der Generalversamm- gegensteht ; pâtest 7 in K ieser Urkunden werden aufgefordert, | [56204] Auszug der Berufungsanträge bekannt gemachk. ihres Erbentheils am Na<hlasse ihres Vaters, zur zugelassenen Anwalt zu bestellen. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | lung ist der $. 26 der Revidirten Statuten maß-

; aus diesen Gründen dek 16 De H 1892, M In Sachen der Ehefrau Meine>e, geb. Garbs, in | Celle, den 11. Februar 1888, Zablung von 905 4 17 &, mit Zinsen aus 8006| Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gebend. verordnet die Strafkammer des Kaiserlichen Land- | vor Herzogli em ‘Amts eri<te E e 1% ae R Ta Me Penmals Übbelobte, n Lu e e eig s togigiw B es Königl. Ober-LandesgeriG!), M g 6 R dem Rest Vom Lage e diése p p ck Ne O "Stre tär N Gerichts\chreib Denen rei n Landgerichts d Gs den 1e F I ; F L E : egen thren Che- un ü er- rkens, Landg.-Selrektar, eiber de nigliche » .

gerichts den Arrests<lag auf das Vermögen des | gesepten Termine ihre e<te an Jolhe anzumelden | mann, den Schlosser Frig Meine>e, . zuleßt in chden handlung dd ReGibitrciis e bie I Wi il Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. - : E. von Koppelow.