1888 / 44 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2 A X H S

in solchen Dingen einen shweren Vorw egen irgend Je- R y : 2 4 | : E a l, e ace E t S pulept die fompetenste Bebdcde ft qu enishelden, eb bie der jene tese | regierung ihre ‘eigenen erprobfen Ledniftr an die Aelt e s N Zweite Veilage A

e Se nn muß man | nischen Einwendungen berehtigt sind oder nicht. Wollen Sie das | glaube auch, daß di j \ ene: | E vorher die Verpflichtung empfinden, ih über die in Betracht | nit thun, dann können. wir in dies berhaupt ni i 9 uh, daß diese Form der Ausführung durchaus den Wünsden , 9 eo S E e E Fommenden Verbältnisse Susubiären Nun if Lo gets der QL Aba, | AbiGlud aran, ee buapo ¡zie ler Frage ü e ays me einein der Interessenten entsprehen muß; man würde doch \{werlich daran denk F D ih R h d | ; q d K 0 gl ch P T nzeiger A

Z j i ; F ; : venlen i j y * i Bebel 'auch {on gelegentlich gegen das milité rishe Strafprozeß- | es bei dem jezige ä Zustande. Ss e e d elfo m ms E nen Je (e Govctie d de ite Epe zu um cu en cl 37 N cl (l un n l rel cll ad 188 S 5 Kommandit-Ges ellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. E

verfahren zu Felde gezogen und wahrscheinlih doch auch aus genauer | Einwürfe sein mögen, die z. B. der letzte Herr Vorredner vor i jekti : d : | ; _W. gebracht | mit den projektirten Ausgab i i i h ee Feri a P Tee fes ies E so beretigt es sein mag, si auf den Namen derjenigen Techniker | wirklich und dauernd S ee A Îsoe ne ria N 44. B erlin , Sonnabend, den 18. Februar Stefbriefe und Untersuungs-Sacen. 0 9 L Genossenschaften angsvollstrecktungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. S f ntl d V N n V 6. Berufs-( enossen [asten i Rectänfe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. c c P Î c ci c +2 e E. E E Hens

mäßig sein, öffentlich einen Gegenstand anzugreifen, den man | zu berufen, die er angeführt i ü i iht kennt. i | / : rt hat, so möchte ih do glauben, daß | Ausführung, wie die in eigener Regie der Köni : nicht kennt. In der Stral erihtsordnung heißt es in §. 249 sowohl die Königliche Staatsregierung wie die Häuser des Landtages | verwaltung, ist ganz ausgeslossen, und es ‘nul Pian in ua: 1, dieser orladung muß, ein auf 3 onate hinauszuseßender, | des Bauwesens i 3 vom Tage d 1 : ; ; ; staatlichen Ausführungen die ta : anberaumt f mnd der Abwesende M asitfortèit ents Teemis das Adiendten da der dee GUEN E ders, die hier projet Vorschlag berisi@ti faß iter cinige mas Medmdhig ersieinende i Verloosung, Zinszahlung 2c. von êffentlichen Papieren. estens zu demselben einzufinden mit der Warnung, | tirten Anlagen eine größere Gefahr für die Stadt Danzi L S , berüdsihtigt wird, das halte ih bei einer vernünftigen Es eft : dab ae gntefudung im Falle des Ausbletbens gesdlofsen, | geführt werden fann, mie durchaus olt zzutrefen seint" (Zuruf: | dab es gar feiner weiteren Ausführung bed rerfiMli, 1) Steckbriefe 1 Getiab Water Tuifotweber “un Dns | Dangoversigeruna guf Soeitag en 2Min | ca sdutadier Laie von les cin, über eine-ron fe 50 bis 100 Thaler erkannt werden würde.“ Dann findet si weiter | Vorredner hat selbst Q Mon) durchaus nicht! Der Herr Dann aber noch eins in Bezug auf den Kostenpunkt. Es ift di 9 Unt ungs - Sachen mettingen, O.-A. Balingen, geb. den 2, ZUi +9 e Blankenburg angeseßt, in welchem die | bei derselben Sparkasse im Jahre 1841 unter die Bestimmung, daß dur dieses Kontumazialverfahren die Wieder- | dem Projekt, wie es E L ih habe die tag a notirt —: | Summe von 20 000 000 M veranschlagt für die Arbeiten, di ‘le un n ersuch ugs - . zulegt wohnhaft in Onstmettingen, gerihte Blankenburg ang ta bere | Ne. 11567 eiae Einlage von 2% Gulden aus- 7 7 , tegt, stehen doppelte Bedenken ent : i i i ; , die hier 13) Kaspar Mink, geboren den 28. Februar 1865 Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu Über Ï l ; nale Lo E gden ae Roe ber No pot der Danbsl Danzia gwird geschädigt dur die grôfere Ent diee Bazichune neA j bésonders bervorvedea vet R h (6680) A. J, 76/82. Der am 2. Januar | „Hürich, heimathberechtigt in Irslingen, D.-A. reien E x T0 alias d gestelltes Spartasle r ionosekretärsgattin Luise wieder anwesend is und für die Gerichte habhaft wird. Wenn also | wand will i indung um 8 bis 9 km. Diesen Ein- | Anschläge nah Meinung der betreffenden Techniker reihlich hoch ge- 33 gegen den Fabrikanten Louis Zingraf von | T) & ; igis- *oglihes Amtsgericht. Ernestine Carlan zu Straßburg, geborene Kraft, ein ih gelten lassen; der fat eine Berechtigung, die ih nit | griffen sind, daß es also, wenn nit besondere Unfälle in ver de: Sud n lafiene Steckbriei wird erneuert. Lln V Sauter, Sthe ay E O S atr I s über den von ihrer Pathin der obigen Luise von

von dem Kontumazialverfahren gegen Fahnenflüchtige, der | doch berechtigt sind, zuleßt als entsheidendes Votum di i i e, j ie Meinun auch der Ad i; Mann soll. für den Termin niaven werden: „In | der höchsten tehnischen Instanz anzunehmen, und das ist die Akademie L Daß die Angiübre so geschieht, daß im S L wie in allen

bier ein gemeinsames Mi ändni ; i i 3 5 ;

porllgeoben fie saftgefunken bal: auf Grand dex Mitibelurgen | genzeHt snd, an dem neun Hubsß Anlagen zu maden Allo nad | wers Berent Bt ae b f (ede C A Pie anb bie Milltaivcrathune = necteltent cine Teri L ye/Der zweite Einwurf E U bee Dr. Wg, Sleffens aus- | Anspru ganotme rang mird als das, der volle Betrag în Zu E lingen, “geb ven 7 Sul 1866, zuleyt wohnhaft in In Saen des Holzhändlers Christian Brunke in autgesteltes Spartassabudh N” 38 6 ‘Sommer aier ee dle in Betads Maris Ai Vos 1E Bg av sid brüde stattfinden müßten, mte bsolut unverstindlich. Ju ede Beiktag bec Akte A A normirt if, beibehält, “Der gegen den Arbeiter Carl Ludwig A A S T6) Andreas Schlagenhauf von Oberdigisheim, Heinrich ‘Peinemann daher, Beklagten, wegen Forde- von Gibad „ein gam L Mai 1940 fiber ens, von : 6 eia oder del Tulatien, 08 ml M De oe oige l ta, O Ee G, au in der Beziebung sind die Interesses : 10. 88 unter dem 12. Sanuar 188 erlassene Sted- O inhaft ia Dbervigioheim E R r 4 ebörigen Neu- la “emate Einlage von 20 Fl. von genannter "Sthreiner von Wellen- | Anbauerwesens No. ass. 248 in Langelsheim mit | Sparkasse ausgestellter und auf feinen Namen lau-

gewissern. ypothese oder der Spekulati i 1 8 ergiebt sih also, meine Herren, daß nihts vorgekommen ist in der Ablauf des Wa [etl d ird do naŸ feiner Bezichung | der betreffenden Adjazenten sehr wohl gewahrt i i i i h : s j s : I 6 brief wird zurückgenommen. 17 lbelm Schm an l Laie E gegen Ga beschenden Gesege „\treitet, sondern daß leßte Mündung ist, e die Dec, ie Do e zu E O A De die wesentlihsten Punkte berührt Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den og D, R E, den 3. Oktober 1867, | Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur | tender Sparka s t; Arts vedireten due bow ganzen von dem Herrn Abgeordneten selbst aud éo as 16 Faliin Lib A N rat. éo n diese Differenz wird der Fall | gehoben worden ind, E der : That Perecti t n e A Königliches Landgericht I zuleßt R i O i O.-A. Rott A diese 8 *Beshlusses O Gcinbbnd a a. Regleruncs- pes Fiskal-Rath Hermann Hertter i i j r - a‘jo die Zoallerge]qw it i i i e A ; Ug zu l : : 18 mider von Horgen, D.-A. t- | tragung diese , K. L t N v E IS nit vorgekommen find und der Truppen- fr ae EA É E Ostsee auf T Weise metbuandis belt vet aud E Pruetlen diese Vora ett e Se A i A weil, geb, den S zulevt S USE M L U A ‘Silitwod: ver 11 April Is; in Auth go nan E ‘ibm R . f rzt Und deschleuntgtk. : 1 U r GrundUchretk, 7 G ; versteigerung au . l . o ; r ftüde selbst, Ge pebabt Bei b m R e e relsenzen Set, Also auch wenn ein Durhbruh künftig stattfinden sollte ein ial Vi fee a Ee zu prüfen. Ih sehe in der Vor- [56606] Seckbriefs-Erledigung. l Do Daniel Schweizer von Margrethausen, O.-A, | Nachmittags 3 Uhr, vor dem Herzoglichen A als Erben ge Frei Iesephine Drars, e e ih niht das ursprüngliche Sbeiben bes Gand ry 2 u QaE, uon le Did e Ee Vorredner zugiebt, er würde viel seltener | hin, die von Me Seite f ven diere ‘Tisbe cus bete d wies Wolff rae ia Hermann etstahls in L A den 9, April 1865, zulegt wohnhaft E bet 4 L T (Ven e N Fohaan Christo Stahl daselbst, des Bag , na er, e ies d ; ra : / 1 etont worden o egen in S en, angelsheim a1 [ : N : h : o ; Z eiae fden nue e Sexalnot Se 1 hut Mee Dae | f etz tee M tar G nt Wte Ne G 7a | Pen, (oden s vor Ulle au arbei Me R Dr ree | 29 P Spelvel, ate, on Fglentaeh Be e Boge ua 1 hebe T8" | va ntsigen er Gehen sonal de Mt worin es heitt: Haupt bittet um Mittheilung, ob die Strafe für sel daß künfti von Eis und Wasser auch dadur erleichtert | und Landeskulturinteressen berücksihtigt werden S al B eliv ‘n olt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den E E 2e E a e E e Herzogliches Amtsgericht ) wittwe Marie von Fürer als deren Tochter Luise Fahnenfluht nit in Geldstrafe verwandelt werden kann: und l A ünslig eine große Strombahn dur den Durchstih geöffnet Ich glaube, das ist in dieser Vorlage zum ersten Mal i 1 h ee 1888 / N wohnhaft i More berdigisheim, O.-A i “Bartwis | von Fürer, sowie der Generaldirektionssekretärsgattin dann findet si die Journalnotiz, daß ihm das Resultat des Erkennt- | setun auch zukünftig die Gefahr von Eis|topfungen, von Eisver- | Maßstabe geschehen, und darum glaube i 10% M, großem n iht I 21) Balthafar Stingel von Ober S : Luise Ernestine Carlan, endlich des Bäkermeisters : , - angen nah wie vor vorliegt, das ist j , m glaube ih, wenn ih mi ledigli Königliches Landgericht I. Balingen, geboren den 8. Januar 1865, zuleßt roohn- ul , ; ; terortiell if mitgeteilt worden" "6 fun, da fun eut Les | verdienen Sts mde dicie “falten fine von den | feltuter a Lnge flele auf den der Vertretung der Landes: Der Untesuungdidterz Job: (fast i Bde ei gabrarvitee von Laufen | Vie! vermltuete Send "Dee gge, Bartl, aeb. | geboliversabren be di zor Gua wied das M Konzept dieses Schreibens an den Mann si nit in den Akten E e A eiten richtig ge ildert. Es handelt sich um einen | diese Vorlage durchaus dem Wohlwollen des h hen H nvfeble, 20) Araugon O N Ta 1865 4 leßt Ni do ä Weißenfels, hat ‘das Aufgebot des an- | Urkunden eröffnet und an die unbekannten aber befindet, weil keins genommen worden ist, nicht mit aller Bestimmtheit CuaA D romlauf, dessen Ursprung tief im Süden liegt, dessen Aus- | zu dürfen. L S [56607] Oeffentliche Ladung. O-A. Balingen, geb. den O E E 1 ih Namen | derselben die Aufforderung erlassen, spätestens in L 7 , j ngsmündung im hohen Norden i, w i i ; ‘tigen! wohnhaft in Laufen, i geblih abhanden gekommenen, auf ihren erse leid Lebaupten, und sagen: es befindet f in diesem Briefe nicht eine | rüber in der Höhe eintritt, während unten im Ausfluß Gisversegungen | Ausführung bes lang ersehnten Projete etr ‘che Br Die per Wilheim Ansorge, zulegt in Hunds- | 28) Karl Wagner, Bäder von Balingen, geb, | autgssteliten Sparkassenbns der Kreis-Sparfas Breriltags 10 sr: im Zimumee Ne 9, anbe: beglichen sei; ich muß aber hier die feste Ueberzeugung aforen | nat U urgemäß entwickeln müssen. Diese Eisverseßungen werden , : roje zwar einen chritt | feld wohnhaft, geboren am 24. Januar 1860 zu | den 17. Dezember 1869, zule wohnhast tin - | zu Weißen r. y L n Mufgebotstermine hre Rechte i bein : en, e vor immer vorkommen können. S ; näher, aber keineswegs ganz nahe gekommen sei: ä ; Vot lingen, = 15 M 30 S ,__| raumte geoo! : 2 An eine solche Bemerkung nit darin findet, sondern daß dies | durh die Bildurig von Grundeis fnnen. Sie find bedingt einmal die Ausführungen des Ábg, Stessens néue Bebeisea wades: o in Belkuer. / zuleßt in Freyhan, Kreis 2) Ms es q sex, Den e ite s E in Eon A antecferiiglen Verilte V e Deer 0 “0 g. red die Bean einer Militsch, wohnhaft, geboren am 28. März 1863 in | Böhringen, O.-A. Rottweil, gev. A AR i E ge L a eien E Qormitiags 11 Uhr, | folgen A i j Baschkow, Kreis Krotoschin, l 1867, zuleßt wohnhaft in Dietingen, D.-A, Rotlwell, | den 9. LUguk si ; 0 9. ber 1887. er der Weichsel jeßt aso legt in Langewiese, | Den 15. Februar 1888. vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle “Vdniglid r mtSgei Abtbeilung I.

ein Schluß ist, ben Haupt mit dem Hrn. Bebel aus diesem Briefe | keine Stromb : î | ; ; au-Anlagen, keine Vorsit wird di 8, | rufen. Erfreulich ssi, da n aid De pte me ‘e Be Ie | Ha ard Gia nhtien Bann, f de wie: Verlauf | Spigung Dangigs burt bas oge , , : v f 2 . , p p: 4 fd er ; , ) e : perar e seben it fat haben sollte. : bru der Weichsel jeßt etwa le e i Stan Fnd n fru f A s Danzig sich doch wohl nicht mehr | K L E s es am §8. November Erster Staatsanwalt: Friker. R Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine König 8 aber ve A oN en ch in voller Absicht mit aller Vorsicht aus, | Tage. Also, wenn gewisse Umftände im unteren Lauf der Weichsel S, B en Kosten beizutragen, und davon abstehen, das 1865 zu Langenbielau, Kreis Reichenbach, ehte anzumelden und das Sparkassenbuch vor- (L. 8 E Bebauptina ga Hrn Bebel tit C a Oas geaen pie I mentefen, id will sagen: das Lösen von Grundeis, fonträrer E fa N , Na Du O L, “en V Guliat, ' [56814] , E Eda ania a des Kaiserli H R die Kraftloserklärung desselben Grie Va Ah ntsgerits. in unseren Akten nicht vorhanden sind, fo L Éte i glauben el x e , vielleî azu im Anfang Wassermangel, wodurch eine Eis- anzig der Vetrag von Millionen als Wehrxflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte | Dur Urtheil der Strafkammer des Katerttchen | erfo gen wird. ias T T abe GecihiasGneibre. E „D bung son stattfindet, dazu kommt i von den FJnteressenten niht aufgebraht werden; ; ; der Flotte | Landgerichts dahier vom 9. Februar 1888 wurde die Weißenfel8, den 17. Januar , s E a L derartige Briefe | her so wird keine Macht det Welt bei R H A aber könne der Staat sehr vei n E Äntheil e Hs E e G Terbniß P ata n A 19. Mai 1883 gegen Karl Weynacht, ge- Königliches Ans Abtheilung I. (L. 8.) Hader, Kgl. Sekretär. / auch künftig Ueber- nehmen. lassen oder nah erreihtem militärpflihtigen Alter boren am 31. Januar Weils n, Siedler. [56670] "n wegen BeSeung, Lee QRBa g L Der Guse Julius Scholz zu Zbochy und haft Zuckerfabrik Kosten, vertreten

vorzulegen, aus denen unzweideutig hervorgeht, daß der Truppentheil ünsti S dem Haupt mitgetheilt babe, mit Zahlung der 150 4 wäre da ünstigsten Umstände verhüten können, da - eihtem

Vergehen der Fabnenfiudht urd das hier behauptete, Lbrigens nitt | aber in sehr viel geringerem Maße" sifinbn nase | Danzigs wahenehmen werde. Der Sten müs 12 e Y f anden aer G T4 Abs 1 Ne. 1 Reichs: | mögensbesclagnabme aufgehoben an 44 | die Attienge!

ergehen de üfsen, e. p, e ergehen i j : ven, Ä ; / : é O E nur wiederholen, Meta n Fra Beba nad der Dstsee s ievbeen N na ‘Furve n t wie fe AUE | essontas nue H Millionen zahlen, ‘Dann sei ‘V S Strafge]epbuchs. Mülhausen 1e Sa n Stati i Da E O U l ber ibres dur been Direktor H. Greiner zu Kosten ¡me fa n muß may auh mit einem vollen Beweismaterial M oNenE A ne uftigung von Eiöverseiunaen G s D fo daß gesichert, da die Interessenten bereits 6 Millionen zahlen ; T Lol n A 8, Vormittags 94 Uhr, Veit. e e atidfdein bex bieligen h Ea E e LUE n dip age e s nd nach glihkeit abgeschnitten wird, wenn der ferti ist : : : vor die Strafkainmer des Königlichen Landgerichts T E S E E A I E D E A g ellîe n N Julius Scholz-Zbochy“ aeben Aktien 6 ; i o meine ich, ist nah der Richtung alles geschehen, was menshlihe Die Diskussion wurde hierauf geschlossen und der Gesetz- u Oels zur Hauptverhandlung geladen. r. 2737 zu 30 Thlr. oder 90 6 abhanden ge- en U 2 fs 1010 der Zuckerfabrik Jn der gestrigen (20.) Sipung des Hauses der | Voraussicht überhaupt leisten kann zur Verhütung soldber Unfälle, | ntwurf einer Kommission von 21 Mitgliedern überwiesen. y V Zei gnentsGuldigtem S A A A f A U Du Ll rid dfer det VGRnie Snhaber biermit auf Koften über je 200 6, eingetragen auf Seite 56 des ac) D: F : |Nusgebote, Dora . * | gefordert, den Schuldschein hier im Aufgebotstermine | Aktienbuches, beantragt.

Abgeordneten erklärte bei der weiteren Berathung des | Aber, wie gesagt, so lange die Weichsel fließt, wird auh Gefahr da An Stelle des Abg. Kloy wurde auf Vorschlag des Abg. elben auf Grund der n rdnung von dem Königlichen Landrath zu Strehlen, Mittwoch, 4. Juli 1888, Morgens 10 Uhr, | Der Inhaber dieser Urkunden wird aufgefordert,

Gesezentwurfs, betreffend die Regulirung derx | scin von Üeberschwe i inni i IT7S, y r 4 ) mmungen und Durchbrüchen, aber dur die rhrn. von Minnigerode der Ab Zelle i Stromverhältnisse in der Weichsel und Ns at Ausführung dieser Werke werden diese Gefahren erheblih vermindert taatsshuldenkommissi ablt I DOEIE Dos Rawitsch und Reichenbach i. Schl. als den zustän- | [56672] tei ; Ï in d der Minister für Landwirthschaft : gat, Meine Herren, ih glaube deshalb, daß di V d id 4 nid | ommission gewählt. ; | S it vor Militär-Ersatz-Kommif- Á Zwangsver] cigerung. | vorzulegen und seine Rechte daran flarzustellen, | spätestens in dem auf ; U, | hschaft, Domänen und Forsten, ist, niht nochmals in die Diskussion übe die 9 E S Die Geschäftsordnungs-Kommission hat über die Frage sion der betrefenben Aufhebungsbuirko über die der | Auf as e M Banf E Seri widrigenfalls der Schein auf weitern Antrag der Ln 28, Septen ter LAL M ae

Dr, Lucius: eriten des soge- | h ; i dl E

j nannten Projekt R N : ge erathen, ob durch die Ernennung des Abg. Mi i ; P hiesigen Sparkasse gegenüber für ungültig und kraft- : i

Meme perren! I finde es vallfommen begreiflid, ov die | langte fo W la tor netergz nf otte Bee Eingehen ver. | ordentlichen Honorarprofesjor in Göttingen, mit welchem Amt Ynfiage zu Grunde liegenden Lhatfacien aubgofelten | 24 feder ners Gotried Carl Dito (ubwald zu | 108 ecflät werden chnd Ses E L Uneues I Reiche befindlihe | Berlin, soll das zum Nachlaß des Leßteren gehörige, | Lage, den 6. Dezember ; len, widrigenfalls die Kraftloserklärung der U inbäti

i langt, so ist ja der naturgemäße Ort di i y Vertreter der betreffenden Landestheile bestrebt sind, die Vorla if i pee N ie, DiManblung in der Nom i i

/ ge | mission, und es wird Aufgabe der Vertreter d : e 2ONO, eine Besoldung nicht verbunden ist, das Mandat des ih wi i t n Tir Qt ;

eter der Nesterung sein, U / selben Zugleich wird das im Deutschen im Grundbuhe von Charlottenburg Band 14 Fürstlich Ae Amtsgericht. erfolgen wird.

finanziell so günstig wie mögli für die dortigen Interessent Einwü 3 Abgeord i. Di i gestalten; allein ih würde do6 alaub : nken zu inwürfe zu widerlegen und zu entkräften. Jedenfalls liegt es dur- zum Abgeordnetenhause erloschen sei. Die Kommission bean- Vermögen der Angeklagten bis zu dem Betrage von e l Ta , Ene biror warmes u mden de Ansprie fn diefer Segichung v | tive und grbedlite vie mel f “o wie tenen Le | has Haus beob fortbesichens zu cxlären 300 zue Dedfung der dieselben mög eweis | Bio Kuhwais bier eingetragene, Lessing tra Ne 20 E Rbsien, den 9, Fefe o zu ]pannen und damit die Willigkeit der Interessenten zur Ueber- | nehm sein, die V M bu Men G eng ange, S A N E Tol i Nr. 33) bel Grundftück am 28. April 1888 O öniglihes AmtêgeriMT. nahme gewisser Lasten zu sehr abzuschwächen. Ich erinnere in der | Ih ein, die Verantwortung für diese Werke durhaus mit Denselben Antrag stellte die Kommission hinsichtlich des mit Beschlag belegt. (§. 470—473, 318 —337, 325, | ir. 32) belegene Uh dem unterzeichneten | [56671] Aufgebot. Frißs\che. Beziehung an den langen Zeitraum, der erforderlih gewese ist, in Gt zu theilen. Sie is si diefer Verantwortlihkeit be- | Mandats des Abg. Dr. von Heydebrand, der vom Gehei 326 Straf-Prozeß-Ordnung.) Voxutitiags 10 dre telle el f icdrich- | Ne. 3338. Der Rebmann Anton Merkle in A überhaupt innerhalb der St : g n ist, um | wußt, und sie wird eine Stärkung für ih finden, wenn aus einer | Regie - i Pont n Geheimen Oels, den 8. Februar 1888. Gericht an Gerichtsfte E 7 t das Aufgebot des unter Litt. J. Nr. 846 | [34311 Aufgebot. Angelegenheit ana aatsregierung zu einer Vorlage über diese r grândl iden Kommissionsberathung E cin Projekt bervor- eien ar A zum Geheimen Ober-Regierungs-Rath be- d Königliche Staatsanwaltschaft. straße 13, H Mee C., parterre, Saal 40, zwangs Pee bena a S aafe ausgestellten Sparkassen- [ A eau Eugenie ? E, debrerin 10 Gran

Die Schwierigkeiten liegen ja ganz offenbar in der Sache selbst U LaS ih die allseitige Billigung findet. Das Haus trat dem Kommissi i P i E R ; Wee vers E ist it 6100 4 Nupungswerth | buhs über 674 4 27 H Kapital mit Zins be- Frait bei Schnierlac, vertreten durh Rechtsanwalt Es liegen in den tehnishen Fragen eine Reihe von Kontroversen, die | ch if e er erhebliher Einwand gegen die ganze Vorlage richtet Sdluß 18/ m Kommissionsantrag bei. [56608] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. as Grundstü 1 n Auszug aus der Steuer- | antragt. eyer bierselbst, hat das Aufgebot einer Elsaß- endgültig aber doch zuleßt durch die höchste vorhandene technische | mei e B N Du der Kosten. Ich sagte {on im Eingang 4 Uhr. Nächste Sißung Sonnabend 11 Uhr. : Bekanntmachung. aur Ge beh ift des Grundbuchblatts Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, | Lothringischen Landes-Obligation, zweite Serie 1876 Instanz entschieden werden müssen. Daß dabei gegentheilige Auf, ne n enen N daß ich es begreiflih des daß man auf diesen Dur Beschluß der Strafkammer des K. Land» | rolle, 8 igte Y n E rundstück | spätestens in dem auf Freitag, den 21. Dezember | Nr. 016715 über 1000 ranken beantragt. Der fassungen von erprobten Tednlfern vertreten und verfochten | das berechtigt uns de A F Bebra, N t t DALRNL En BANtel Z e t Reich bef E rndóan Rid énde erm sowie besondere Kauf- 1888S, Vorm. E vor r O o arrA Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens

nddvverhaitni])e : as im Veutlschen Rethe l ; 7 t : TARRGC i i . 81, anberaumien Ausgevols- | in d er Stockholm, 6. Februar. Nah den vom General-Zollamt der nachfolgend näher bezeihneten, des Vergehens | bedingungen können in der Gerichts\chreiberei ebenda, gericht Ste e Silbe aid Vie LuEiabe in Jen 2 ali 1888, Soumittdgs 10 H

werden Tönnen, stelle ich gar nicht in Abrede, und \hließ- | bet Te- | lich wird die Richtigkeit, die grs eß- | betreffenden Landestheile. Allein ih glaube doch nah dem bis- | vers ; 7 : eel h : Se Í g größere oder mindere Vollkommenheit herigen Verlauf daran erinnern zu dürfen, daß diese Vorlage wesent- e I Ba ‘Waaeet fa Sa b 1s 1887 betrug ble Ste der S A A R U unk e E Legen, E V E V e A Ber Auf n ei Tou ihtigen auf Grund des F. e . G. B. E j A i ird. n (Ct anberaumten Aufgebotster ps | Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die niht | Urkunde erfolgen wir Beuas 1888. fige Gesan L tunen Bg E

des ausgeführten Projekts allerdings durch die Praxis selbst erwi lih günsti : ; 4 werden missen. x erwiesen | lih günstiger ist als irgend eine frühere, die bisher projektirt ewesen | von B lle 10 8 ; N A E t. Jch kann daran erinnern, daß bei d i f n Baumwolle 10 848 000 kg (gegen 10 568 000 kg im Jahre 1886) Pr. O. mit Beschl i Zunächst möchte ih doch darauf hinweisen, d S ü n j n, daß bei dem großen Projekt T sih der | Branntwein und i 2 0 : : der §8. 326 und 480 der St. Pr. O. mit Beschlag 4 / n reiburg i. B., den 14. : 1 A ah u P S Ie Hrojetts 1 oder des Mia Pro: auf 28 bis 30 Millionen belief. das e e ¡ine R N ' O A l (841 00) I), “Ram 53 000 "1 (64.000 “D framösisdher ge ANOA welche von den Angeschuldigten über n ae rstcher übergehenden q n D Gerichtsschreiber des us herzogl. Amtsgerichts. wn die Kraftloserkläcung der Urkunde e on allen Seiten auf das Gründlichste erörtert werden muß. | ca. 10 Milli iedri | 3 e Anflug um | Traubenbranntwein in Fässern direkt eingeführt 786 000 1 (99 era gene i it der Eintragung des Versteigerungs- E erigen D, Das Projekt 1 bestebt wesentli in der Couvieuna ver Ret b | (a. 10 illionen niedriger ist als der frühere, und daß bei den | sonstiger Branntwein 94000 1 (76 090 1 (997 000 1), ibr mit Beschlag belegtes Vermögen nah diefer buche zur Zeit der Ein ns derartite Note ——— Straßburg, den 11. Oktober 1887. der Goupirung. des Elbinger WeiGselarmes rad ta g R E in amaligen Verhandlungen, die mit den Interessenten stattgefunden | (9 542 000 kg), Dungstoffe aller A ; @ A UUES 8 020 000 kg Veröffentlihung vorgenommen werden, sind der vermerks nicht hervorging, insbesondere pn L e en | [45748] Aufgebot Das Kaiserlihe Amtsgericht. eines neuen großen Stromlaufes durch die Binnennehrun B res Is en, allerdings nicht bindende Beschlüsse gefaßt worden sind, affee 9 762 000 kg (17 022 000 Ke) Maschi Ke (4 947 000 kg), Staatskasse gegenüber nichtig. ; derungen von Kapital, „Zinsen Ve ftei erungs- Es find angebli folgende Urkunden zu Verlust gez. Kaufmann. Kanals, der weit genug bemessen is, um die gesammte How 5 a tp doh die Bereitwilligkeit der dortigen Suteressentén hervor- | im Werthe von 6 667 000 Kronen G 973 006 'êr und Geräthschaften 1) Baltkasar Bitzer, Schreiner von Pfeffingen, Hebungen oder Kosten, R ens m a cas 6 N d ang Beglaubigt: Bode, Gerichtsschreiber. masse der ungetheilten Weichsel in die Ostsee direkt abzufüh O bel M on der Ausführung bis zur Hälfte dieser Kosten si | 24 652 000 kg (26 112 000 k ) P i 1 243 00 Le CLIOE 000 Ka O.-A, Balingen, geb. den 28. Juni 1865, zulegt | jermin vor elben und als d Zen fizialerbe O ben Erben der im Jahre 1884 dahier verstor- P E R 5 E Dieser eine Theil des' Projekts 1, der auch den Hauptt rh 8 ren. | zu betheiligen. Also insofern ist die Theilung mit der | Butter au fünstlibe 3 A E 0 kg (1105 000 kg), wohnhaft in Pfeffingen. : boten anzumelden und, falls der Venest d Bildhauerswittwe Josefine Drave von hier, | [45752] Aufgebot. / un e pelle Zuleresie d ai E Q ev eth rachtens genligen : Hübere Beate anschließt N n ia E Fee u L G5 200000 000 kg Ca O i Bo unaff., 38 197 od ke), 20 S deb ¿f N e 1006 u cut derl bet E da teriiaiea N d ia anen e SGU On 378 Ä Wie Duis A (v g ar idr N aaen er betheiligten Landestheile wah zu rufen. | daß der Abg. W l j P g), Sirup 7 056 000 kg (7 613 000 kg), Weizen 37 656 000k „A, DaUngen, ge9. ? i: bots nicht berücksichtigt werden und bei Verthei- | K. Hauptbank in Nürnberg vom 4. Urs y dci Das wird doch unbestreitbar sein, daß dur die Eröffnung dieses i t r. Abg. Wehr hat das hervorgehoben; er. hat gewisser- | (32 832 000 k G 031 000 kg wohnbaft in Zillhaufen, M s ie berüd{i S 264 über 800 39/0 verzinsli gegangenen Wechsels : u E r maßen die Regierung in einen Widerspruch zu seßen gesucht mit ihrer N Â g), Gerste 5044000 kg (4031 000 k Roggen : iegler von Laufen, O.-A. | lung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An- | Nr. 32 264 über #6 zu 3°/0 verzinBUc), 94. Mai 1887, üb ( 632 000 K 130 999 000 \ E) 3) Johannes Viter, Ziegler von Lausen, Ñ llen Christian Meisenbah de dato Magdeburg, den 24. Va , Uber h g ( kg), Weizenmehl 34 8 0) zurlataen fter, als Erben, her im gahre 1867 verstorbenen 150 4, zahlbar am 3. August 1887, ausgestellt

neuen großen Ausflußthores für den Weichselstrom in jedem Fall die | Vorl i i m kg Dieje chen S estens Ge ven CAM A e E j ie orlage und ihren eigenen Motiven, indem er ausgeführt hat, einer- | (38 552 000 k Roggenmebl 37 300 00 kg Balingen, geb. den 1. Juli 1865, zuleht wohnhaft | sprüche im Range j 4 ditüds en sow w \{chwemmungen des | seits stelle sih die Regierung auf den Standpunkt, daß sie zugebe, teinkohlen unt ots garn hl (14566, 000 F) ie ardt E) in Laufen, i A. RNott- | b A ; wle A O n S6lu a Eiesecu Marie Babette, geb. Baierlein, ein unter von Gebrüder Hartwig, e a L lb G D ; g 4) Joseph Blust von Deißlingen, OD.-A, Rotl- | bean)pruchen, : t rens | 3. November 1843 von der städtishen Sparkasse- Gierspeck zu Halberstadt, gecaptrt von Bens as

Marienburger Werders wie des Danziger Werders, sowi ch k i D S e Biene Ler dl e au man kônne mit Bestimmtheit, mit mathematisher Sicherheit einen | (1 874 000 k , Tabak 3 845 000 s ä i anz abgeschnitten, do wesentlich verringert if Dann abet Gs in den Ausführungen Me e O Aaeo die T eas und ungefärb 1963 000 kg (1 898 000 ko), “ein 2 31 000 1 A i Seiflingen A e bren widrigenfalls na er olgtem Susdlag verwaltung dahier über eine unter Nr. L lltes ausge edern E E N j er- |( 000 1), Gewebe: seidene 90 000 kg (104 000 kg), baumwollene 5) Adolf Bühler, Küfer von Gößlingen, O.-A. | das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die | jener gemachte Einlage von 34 Gulden ausgestellte g f s F Juli 1888, Gerichte, Zimmer N er Nr. r

ommt ja das jeyt vorliegende Projekt dem Projekt T insofern nah rk ie ei als darin die Mage eines Ciswehres porgesehen ist an der Nog &, | merkt sind, wo die einzelnen Anlagen spezifizirt sind während sie | 1078 000 kg (1 001 000 7 27 j gat, | in diesen Anlagen ganz die naturgemäße Theil kg), wollene 1913 000 kg (2091 000 kg), j i 1865, zuleßt wohnhaft | Stelle des Grundstücks tritt. Sparkassebuch Nr. 127, i angene jn Tol vid Male e C H Bea eg mi Gen | vorbezet Habs, Da erlaube (6 mie darauf aufmertsum a maden: | gesüheten alene M00 ke 000 Mg ente den al Pon eer den 17, Zun 18e l won o | "E Yethel über Vie Geheilang des Husetaa | (9) der Kaufm Ae Mtliiten Spartase: | anzumelden. und den, Medifsl voénulegen, widrigen: telle als dasjenige Wehr, was bis zum Jahre 1870 oder 1871 be- | di e der ganzen Arbeit ist eben dieser Ad und | 38 372 000 kg (25 689 000 kg), frische Fi ein un 6) Karl Otto Burger, Meßger von Rotlweil, | wird am SS+ 88S, 20 40, v 2 it L bier ausgestelltes Quittungsbüchlein | falls derselbe für kraftlos würde erklärt werden, standen hat, angelegt werden soll, was also jedenfalls geeignet k ieser Dur@stich, der veranschlagt ist auf 9220000 4, wird niht | (22131 000 kg) Eisen 4 a1 6E 0 V E E eb. den 11. Februar 1867, zulegt wohnhaft in | an obenbeze neter E N t [gend Einlagen Vor etragen im Hauptbuh | Halberstadt, den 10. Dezember 1887. bestimmt ist, das eindringende Eis 16 elen Sibima auf useéiane als me entlih ‘im Schiffahrtsinteresse gemacht, sondern wesentli im Ballasteisen 49 276 000 k 58 139 A L Gute Rottweil, V, kündet werden. Fol. 1304/5975: i an Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. - damit die Coupirung der Nogat für diese Ho chwasferzeit thatsä@lid Fran erei: Also daß die Gesammtheit der Interessenten, | 4526000 L R 000 kg), Gußeijen 7) Karl Borromäus Eberhard von Villingen- | Verlin, den 4, Februar 1888. ; A : August 1843 sub : b ' g (4110000 kg), SwMmelzstü d : tsgeriht I. Abtheilung 53. 14 Fl. eingelegt am 14. Augu enbener Rickert erbe i Me Wuns, der, in. der | verhüte E E use aesamnle Lalagen | Sang | 10 672.000 Ag (10518 000 ks), Manufakturen dort, DoA. Rottweil, aeb, den 6, Mal 18657 zulet | Königlities Anttger 0 Abteilung o n n e e E ag N , l n ird man kaum bestreiten können. l | j x), angeneisenabfall 18 " Bi , | [56888 x \ j, Metal Bere Ddo Ie ti L R wae | LPns gm I B (iva Mi, di Bille Ho ige | 8 sentlos Ulle Act 2 95 dcb ke (7 N00 ke) Moi e201 Ok Mette ogt ben Kie Same 1008 nft | Su Eaten der gsdevengn Efesan det, Mors | gg ihr hegt am 13. August 1866 anb | Gemcsode sede daf Dee, Raff und Beil an der That glauben, daß das jeyt vorliegende Prozekt aufgestellt ist A en zwilcen Staat ‘und Interessenten erfolgt ist, so | (2260000 kg), Kupfer 331000 kg (104000 x wohnhaft in Dunningen, O.-A. Rottweil, ouis Greve, Sr A iri l’und Nr. 68 31 ; der Willershäuser Kirchenforst zu. mit einer volllommenen Würdigung der verschiedenen sich zum Theil s a l et sie do nit aufs Gerathewohl, sondern sie schliezt | 26 423 000 kg (26 980 000 k ), Papi 95329 000 Es o) Le 9) Franz Haller, Shreiner pon Bnwangen, gerin gegen den Sihnebermeißer u Wie lbst, | 4) den Erben der im Jahre 1860 verstorbenen | Auf Antrag des genannten Vorstandes, welcher die widerstrebenden Interessen. Daß wir eine vollständige Einigung der | lungen, di estimmte Berechnungen, und außerdem auch an Verhand- | Butter, au künstliche 13 699 000 ke (19.066 500 Les, C0 ke), O-A. Rothweil, geb. den 6. März 1867, zuleyt | dessen Chefrau Wilhelmine, geb. Mrgs, achdem | Magistratsrathswittwe Sophie Marie von Fürer | Ablösung der auf der erwähnten Kir enforst ruhen verschiedenen Interessen rbeit fönnen, ift, glaube i g aut ungen, die früher auf diesem Gebiet stattgefunden haben. 947 599 000 kg (245109000 k e 00 A8), Hafer wohnhaft in Roßwangen, Beklagte, wegen Hypothekenkapitals, wird, E GET bie u im Jahr 1846 bezw. 1848 auf den Namen | den Berechtigungen herbeizuführen beab werden Ga enenen die wir bis jeßt gemaht haben, ausgeschlossen E E K Es isb _von der einen Seite daun bemängelt worden, daß die | (35 473 000 kg), Holzmasse 38 508 000% Sao 0 A E 10) Jakob Keller, Ochsenbauer von Stetten, | auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme S M s E ein im î aetnlo: 1d 21e Taf aen altung | alle Diejenigen, welche außerdem Rechte an der Nun, frage ich, woran sollen ih die Häuser des Landtages und hun wolle. Sa A QIE hege cOauaudfüpeung “selbi in die band höher 12 591 000 k ‘(14 996 000 k Tate A o Rottweil, geb. den 12, Juli 1867, zulegt | Beklagten chdrigen Wan a ias L elltes u d auf die unter Nr. 31903 und 3743 Willesbüusee Ki forst fedbesondere Nugungs- die betheiligten Ressorts {ließli balten als an die Gutachten der | do nit, daß irgend Lens trosen: wer denn fonst3 glaube | Fichtenbaumstämme 1 8), Holzwaaren : Tannen- und wohnhaft in Stetten : selbst nebst Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteige- | auögefteles u b je eingelegten Be- | oder Realrechte u haden eanspruchen, aufgefordert, : ch nicht, daß irgend Jemand in der L i envaumslämme 162 000 cbm (130 000 ebm), Balken und Sparren j n . | rung durch Beschluß vom 7. Februar c. verfügt, | von ihr bei der hiesigen Sparkasse eingelegten Be- | oder z j dert, höhsten technischen Behörden. Sie werden es do begreiflih finden, mit mehr Saclhkunde, mit mehr Siche t e m en Gebiet 7 18 000 A a S S U Battens Cy O Qw gin) R Balingen, SAGAr März Bes aud die Ene ung rag Hesilufes atte gr n e n e und 10 Gulden lautendes Sparkassa- loide spltestens E 2A wo Dounuerstag, den i ' ebm ebruar c. e . ' F ; i N zuleßt wohnhaft in Pseffingen, uhe am 7. ; Uhr Vorm., angeseyten. M

daß die Staatsregierung der Meinung ist, daß die höchste te nische | Strombau-V , „Verwaltung, iese Deputation, die ‘Akademie des Bauwesens, welcher Wasserbautechniker | arbeitet hat, und das Loh l Tan groben SiteeT 26 149 000 Pia E