1888 / 44 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ma ETRE

Le E S E Le

E A t eira H are z 2 r fti i eni E

56675 Verhandelt | Ategerict Hoya, den 26. Januar 1888. Pr.: Amtsgerihts-Rath Cludius, :

A Endes, Ltrcffend Les Aufgebot der Nacl

n Sachen, betreffend das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger des Vollmeiers Christian Lehmann fn Wechold, erscheinen beim Aufruf der Sache und melden an: 2. 2c. 2c, und ist geriht8seitig dahin erkannt und verkündet: :

Alle diejenigen Ansprüche, welche in dem auf den 26. Januar 1888 anberaumten Termine nicht zur Anmeldung gelangt sind, werden dem Erben gegen- über ‘nur auf denjenigen Theil der Erbfchaftsmasse beschränkt, welher nah Berichtigung der Erbschafts- \hulden und Lasten auf den Erben überkommen ift.

Beglaubigt : gez. Cludius. Sqchellack. i

Ausgefertigt: (L. 8.) Schellack, Secretair,

Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[56897] Oeffentliche Zustellung. : :

Die Frau Anna Hutter, geb. Grunow, jeßt in Magdeburg, vertreten durch die Rehtsanwälte Fuhge und Zaucke jun. hier, klagt gegen den Ehemann, früheren Forstaufseher Adolf Hutter, zuletzt in Königs- berg i. Pr., jeßt unbekannten Ausenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Königsber i. Pr., Theaterplay Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, au

den 1. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

um Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i. Pr., den 13. Februar 1888.

Hensel, Kanzlei-Rath, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[56686] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Franz Paulitsheck zu Dittershach, vertreten durch Rechtsanwalt Kottmann in Schweid- niß, kÉlagt gegen die Ehefrau Josepha Paulitscheck, geb. Hehlick, verwittwet gewesene Schöpe, zu S(laney, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Verleßung der ehelihen Treue und böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Verurtheilung der Beklagten als allein \{ul- digen Theil und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II, Civil- age des Königlichen Landgerichts zu Schweid- niß au deu 17. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwoalt zu bestellen. l

Zum Zwelcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wengler, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[56685] Oeffentliche Bee

Die Chefrau Cmilie Dorothea Johanna - Kruse, geb. Mohns. zu Klausdorf a. F., vertreten dur den Rechtsanwalt Schirren in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann Wilhelm Theodor Anton Kruse zu Burgstaaken a. F., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande nach und Erkennung des Be- flagten als den \chuldigen Theil und ladet den Be- Élagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor die 11II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 14. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : ;

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 14. Februar 1888.

Böthel, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56688; Oeffentliche Zustelluug.

Die Arbeiterfrau Catharina Zupya, geb. Rutka, zu Styporz bei Zechlau, vertreten durch den Rechts- anwalt Bry in Konitz, klagt gegen ihren Ehemann den Arbeiter Casimir Zuppa, unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein s{chuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Konit, Zimmer Nr. 55, auf /

den 14. Mai 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 15. Februar 1888.

Born, ; Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. J. V.

[56687] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tagelöhnerfrau Auguste Hoernke, geborene Boese in Demmin bei Cickfier, vertreten dur) den Rechtsanwalt Meibauer zu A flagt gegen ihren Ehemann, den Tagelöhner Hermann Hoernke, unbekännten Aufenthalts, wegen Ehe- \cheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung de BA N G e u i id des

óniglihen Landgerichts zu Koniß au

den 14. Mai 1888, Vormittags 11 Uhr,

Terminszimmer Nr. 59, mit der arer einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 10. Februar 1888,

Börn, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Im Auftrage.

56741 Oeffentliche Zustellung. y Mit Sri vom 8. ufe 10. Februar 1888 at der K. Advokat Rechtsanwalt Scherer dahier,

Mainaschaff, z. Z. in Leidersbach, gegen deren Ehe- mann Karl August Welzbacher, Maurer von Maina- \chaff, wegen Wiederherstellung des ehelichen Lebens Klage zum K. Landgericht Ascaffenburg mit dem Antrage erhoben:

„den Beklagten zu verurtheilen, mit der Klägerin das eheliche Leben wieder herzustellen und fortan mit ihr zusammen zu leben sowie die Kosten des Pro-

zesses zu tragen.“

Zur Verhandlung über diese Klage Termin au

reitag, den 4. Mai 1888, j Vormittags ¿9 Uhr,

im Ri des K. Landgerichts dahier bestimmt.

Dieses wird dem unbekannt wo abwesenden Karl August Welzbaher mit der Aufforderung bekannt gegeben, aus der Zahl der beim K. Landgerichte Aschaffenburg zur Praxis zugelassenen Rechtsanwälte zu seiner Vertretung einen Anwalt zu bestimmen E gurs diesen im obigen Termine sich vertreten zu lassen. Aschaffenburg, den 11. Februar 1888,

Gerichts\hreiberei des K. Landgerichts. (L. S.) Baumgartner, K. Obers@retär.

[58693]

Oeffentliche Zuftelluug und Ladung. Betreff: Kaiser Franziska, ledige großjährige Hâäuslerstochter von Adlmannstein und deren Kinds- kuratel, vertreten dur Rechtsanwalt Meyer dahier, gegen Dorschner Michael, Dienstkneht von Abens- berg, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Alimenten.

In bezeichneter Sache hat das K. Amtsgericht Regensburg I. durch Beschluß vom 3. lfd. Mts. die U Zustellung der Klage an den Beklagten ewilligt.

Termin zur mündlihen Verhandlung, wozu Be- flagter hiemit geladen wird, steht an auf Samstag, den 31. März 1888, Vormittags 10 Uhr, beim K. Amtsgericht Regensburg I. Klagsansprüche:

1) Anerkennung der Vaterschaft zu dem am 30, Juni

1886 außerehelich geborenen Kinde „Johann“, 2) Zahlung von jährlich 40 ( Alimenten bis zum

zurückgelegten 14. Lebensjahre des Kindes,

3) Zahlung der halben Kleidungskosten, des Schul-

Le und der etwaigen Kur- und Leichenkosten, 4) Tragung der Prozeßkosten.

Regensburg, 13. Februar 1888. Der geschästsleitende K. Sekreiär: Hencky.

wurde

[56698] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl Friedrih, Bahnbeamter zu Met, Juden- firape klagt gegen den Franz Roth, Schreiner, früher in Mey, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Darlehns und Kostgeldes, mit - dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 4 125.— nebst Zinsen und Kosten zu verurtheilen ; das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet in Gemäßheit $$. 187 und 228 Civ.-Pr.- Ordg. den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mez, Sitzungssaal, auf den 9. April 1888, Vormittags 9 Uhr. | Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage E gemacht.

ff, Gerichts\creiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[56700] Oeffentliche Zustellung.

Der Gasthausbesißer Franz Kopka zu Wallendorf klagt gegen den Königlichen Förster Herrmann Appel, früher zu Wallendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, indem er behauptet, daß er dem Beklagten am 3. und am 5. Februar d. J. Darlehne von 16 4 und von 28 A6 gemacht und daß Beklagter versprohen habe, ihm beide Darlehne am 8. Februar d. I. zurückzuzahlen, mit dem Antrage: ;

den Beklagten zu verurtheilen, an ihn 44 6 zu zahlen, die Kosten zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Namslau auf

den 18. April 1888, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 9. S Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Namslau, den 11. Sebruar 1888.

Brink, ; Serichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56668] Oeffentliche Ladung. ;

In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung der Gehaltsabzüge des Majors a. D. v. Egloff ist zur Erklärung über den vom Gericht angefertigten Theilungsplan sowie zur Ausführung der Verthei- lung Termin auf den 4. April 1888, Vor- mittags 10 Uhr, in dem Königlichen Amtsgericht hieselbit, Zimmer Nr. 29, bestimmt worden.

Der Theilungsplan liegt vom 29. März ab auf der Gerichtsschreiberei zur Einsicht der Bethei- ligten aus.

Zu diesem Termin werden auf Anordnung des Königlihen Amtsgerichts die niht ermittelten

Gläubiger :} ** / Louis Hirschfeld, zuleßt in

1) der Kaufmann Pasewallk, 2) der Spediteur Carl Faust, zuleßt in Stralsund, 3) der Klagr v. d. Heyden, zuleßt in Stralsund, 6 der Rehtsanwalt Ziemßen, zulegt in Stralsund, 5) der Particulier Julius Pientka, zuleßt in Königsberg, | 6) der Kürshhnermeister Julius Stahl, zuleßt in Berlin, ; resp. deren Erben oder Rechtsnahfolger durch öffent- lihe Zustellung hierdurch geladen. Wehlau, den 14. Februar 1888.

alzer, | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Bauergutsbesizer und Gemeindevorsteher Se Grzeshniok zu Wallendorf klagt gegen den Königlichen Förster Herrmann Appel, früher zu Wallendorf, jeyt unbekannten Aufenthalts, indem er behauptet, vas ihm der Beklagte an Fuhrlohn für im Jahre 1887 geleistete Duatew, an Kaufgeld für erkauftes Kraut und an Wohnungsmiethe für die Zeit vom 1. Januar bis 10. Februar 1888 den Ge-

[56699]

zahlbar gewesenen 2. Termin des Kaufpreises de 1150 M mit 230 A nebst Zinsen, aus dem Rest- * faufpreise de 920 #6 vom 25. Dezember 1886 und

den Beklagten zu verurtheilen, an ihn 33 # zu zahlen, die Kosten zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar. zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Namslau auf den 18. April 1888, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 9. i S Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Namslau, den 11. Februar 1888,

Brink, : Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56697] Oeffentliche Zustellung.

VI. C. 892/87. Die Erben des

S. Arndt-Stein und zwar: /

1) der Kaufmann Max Arndt-Stein zu Berlin, Ritterstr. 35,

2) der minorenne Felix Arndt-Stein, vertreten durch seinen Vormund, Kaufmann Eugen Rosenstiel, Kurzestraße 1,

3) Frau Kaufmann Ottilie Eifert, geb. Arndt- Stein, zu Berlin, Neue Königstr. 31, zu 1 bis 3 vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Sa- linger zu Berlin, Friedrichstr. 46, S

flagen gegen den Kalkbrennereibesißer Heinrich

Schwabe, zuleßt wohnhaft Berlin, Elisabethstr. 42,

jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 64,43 #4 nebst

5% Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Ur-

theils, rüdständige Zinsen seit 1. April 1887 bis

1. Juli 1887 von den auf dem Grundstück des Be-

lagten, Weißensee Bd. VII. Bl, 172 Abtheilung III.

Nr. 1 eingetragenen 5175 4 mit dem Antrage, den

Beklagten zu verurtheilen, an Kläger bei Vermeidung

der Zwangsvollstrekung in sein zu Weißensee be-

legenes, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts

Berlin 11. von Weißensee Band VII. BI. Nr. 172

verzeichnetes Grundstück 64,43 A nebst 59/9 Zinfen

seit Rechtskraft des Erkenntnisses zu zahlen und das

Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und

laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung

des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht E.

zu Berlin, Abtheilung VI., Halleshes Ufer 29/31 auf

Montag, den 23. April 1888, Vormittags 10 Uhr. : :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 10. Februar 1888.

Stein, Gerichtsschreiber ]

des Königlichen Amtsgerichts T1. Abtheilung VI. i. V.

Kaufmanns

[56692] Oeffentliche Zustellung.

In Gemäßheit eines die öffentliche Zustellung be- willigenden Beschlusses des Kgl. Amtsgerichts Pir- masens vom Heutigen werden auf Anstehen von Philipp Hoffmann, Kaufmann, in Pirmasens wohnhaft, : l dem Adam Umla, Schuhmacher, früher in Pir- masens, dann in Münchweiler wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalttort abwesend, nach Vorschrift des Art. 17 Abs. 4 des bayer. Ausf. Gef. zur Reichs-Civilprozeß- und Konkursordnung nachbezeihnete Urkunden, nämlich:

1) ein vor dem Kgl. Notär Forthuber zu Pir- masens am 8. März 1886 errichieter Kaufakt, wor- nach Hoffmann an Umla die unten beschriebenen Liegenschaften unter den im besagten Orte aufge- führten Bedingungen um den in fünf Terminen und gleichen Theilen auf Weihnachten 1886 und den- selben Tag der vier zunächst darauf folgenden Jahre zahlbaren Preis von 1150 46, mit 5 9/0 Zinsen vom 1. Mai 1886 an 2c., verkauft hat, als:

Plan Nr. 26883 a siebenzehntel Ar Grundfläche, darauf ein Wohnhaus mit Hofraum und allen son- stigen Zubehörden; Plan Nr. 26884 b eine Ar Pflanzengarten dabei und Plan Nr. 26897 zwei einzehntel Ar Acker auf dem Hinterfeld, das Ganze beisammen gelegen im Orte Münchweiler, Amts- gerihts- und Rentamtsbezirk Pirmasens, Besitz- nummer 751. Nichtbezahlung des Kaufpreises nebst Zubehör 2c. löft den Vertrag auf und berechtigt zur pertragêmäßigen Versteigerung 2c. ;

2) eine Zahlungsaufforderung event. Steiganzeige vom 10. Februar 1888, wornach 2c. Hoffmann den Ax. Umla, Beide obgenannt, auffordert, den nah be- sagtem Kaufakte geshuldeten, an Weihnachten v. Is.

Verzugszinsen, aus 239 6 vom 25. Dezember 1887 an, sowie die Kosten zu bezahlen, widrigenfalls Hoff- mann nah fruchtlosem Ablaufe von zwei Wochen, von Zustellung des Gegenwärtigen an gerechnet, die von ihm erkauften obbezeichneten Liegenschaften wegen Nichtbezahlung des Erwerbspreises durch den Kgl. Notär Forthuber zu Pirmasens am Dienstag, den 17. April nächsthin, Nachmittags 2 Uhr, zu Münthweiler in der Wirthschaft von Bürger- meister Hüther conventionell wieder versteigern läßt und den Schuldner für etwaigen Wenigererlüs haft- bar maen wird,

hicrmit öffentli zugestellt.

Pirmasens, den 13. Februar 1888.

Kgl. Amtsgerichts\{hreiberei : (L. S8) Baechle, Kgl, Sekretär.

[56695] Oeffentliche Zustellung.

Der Fleischer . Albert Lyko zu Wallendorf klagt gegen den Königlichen Förster Hermann Appel, früher zu Wallendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, indem er behauptet, dem Beklagten am 5. Februar cr. ein baares Darlehn von 100 6 gegen das Ver- fprehen der Rückzahlung am 10. d. M. gemacht zu haben, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, an ihn 100 #6 zu zahlen, die Kosten zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Namslau auf s

den 18. April 1888, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 9. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Namslau, den 13. Februar 1888.

Brink, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56743] Oeffentliche Fusteurg.

Der Johann Baptist Küster, Weber in Deutsch- Rumba(, klagt gegen den Nicolaus Collin, Spezerei- bändler, früher in Deutsh-Rumbach wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Darlehns- forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des

5 9/0 seit 25. Mai 1887 und die Proze zahlen, au das Urtbeil für vorläufig vol, zu erklären, und ladet den Beklagten zur m lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaj, liche Amtsgeriht zu Markircch i. E. auf q Samstag, den 14. April 1888, p Ene È e

um Zwede der öffentlichen Zustellung wm

diefer zug der Klage bekannt R M

ac, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichtz.

[56701] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann August Freundt zu Bischofshy, vertreten durch den Rechtsanwalt Barkowsf; | Bischofsburg, klagt gegen den Tischlergesellen Johan Zimmermann, früher in Wartenburg wohnhaft, js unbekannten Aufenthalts, wegen Rückzahlung der f Kläger im Grundbuche des dem Beklagten gehörig Grundstücks Rudzisken Nr. 42 in Abtheilung 1) Nr. 7 eingetragenen, unverzinslihen 225 4 1 mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilz an den Kläger 225 M 1 H nebst 5% Zinsen id dem 26. Oktober 1887 bei Vermeidung der Zwang vollstreckung in das Grundstück Rudzisken Rr, ÿ zu zahlen und das Urtheil für vorläufig volistreckby zu erklären, und ladet den Beklagten zur lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König lihe Amtsgeriht zu Ortelsburg dev 10. Apr 1888, Vormittags 93 Uhr, Zimmer 12, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wi dieser Auszug der A bekannt gemacht.

$

alau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[56696] Oeffentliche Zustellung.

VI. C. 896/87. Die Erben des Kaufmanns 6|

Arndt-Stein, und zwar:

1) der Kaufmann Max Arndt-Stein zu Betli Ritterstraße 35,

2) der minorenne Felix Arndt-Stein, vertre durch seinen Vormund, Kaufmann Eu Rosenstiel, Kurzestraße 1,

5) Frau Kaufmann Ottilie Eifert, geb. Arnth Stein, zu Berlin, Neue Königstr. 31,

zu 1—3 vertreten durch den Rechtsanw

Dr. Salinger zu Berlin, Friedrichstr. 4

flagen gegen den Kaufmann Wilhelm Lesser, zul wohnhaft Berlin, Danzigerftr. 138/139, jeßt unk

kannten Aufenthalts, wegen 33,74 46. nebst 5

Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheil!

rückständige Zinsen seit 1, April 1887 bis 1. Oftoba

1887 von dem auf dem Grundstück des Beklagt:

Weißensee Bd. XIIL, Bl. Nr. 352 Abtheilung 1

Nr. 2 eingetragenen 1350 A mit dem Antrage, di

Beklagten zu verurtheilen, an Kläger bei Verm dung der Zwangsvollstreckung in sein zu Weißens belegenes, im Grundbuche des Königlichen Amt gerichts IT. Berlin von Weißensee Bd. XIII. Bl, si verzeihnetes Grundstück 33,74 A nebst 5 9/0 Zinsa seit Rechtskraft des Erkenntnisses zu zahlen ul das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklin und laden den Beklagten zur mündlichen Verha lung des Rechtsstreits vor das Königliche Ant gericht 11. zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, auf Mo tag, den 23. April 1888, Vormittags 10 U!

| um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird di

uszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 10. Februar 1888.

Stein, Gerichtsschreiber des Königlichen Anl gerichts TL., Abtheilung VI., i. V.

[56618] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung M. Kurnick Nachfolger zu Stol vertreten durch den Rechtsanwalt Jacoby zu Stol klagt gegen den Inspektor Emil Bungs, früher Bütow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen di Nestkaufgeldes für einen aus der klägerischen Ha! Tung fäuflich entnommenen Anzug, mit dem U trage auf kostenpflihtige Verurtheilung des A klagten zur Zahlung von 40 M nebst 6 9/0 Zinh seit dem 1. Januar 1887, und ladet den Beklagb zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits b das Königliche Ämtsgericht zu Bütow auf den 13. April 1888, Vormittags 10: Uhr

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wienandt,

[56889] Veschluf. ;

In Sachen des Zieglermeisters Hellwig auf d Qualzower Ziegelei, vertreten durch den Red! anwalt Lorenyz, Klägers, gegen den früheren Baut Dinse zu Qualzow, Beklagten, wegen Schuld U 600 M, wird der auf den 27. d. M. angeseßzte M handlungstermin von Amtswegen auf MWMonta! ven 23. April dies. Jahr., Vormittags 11 verlegt.

Neust-elitz, 13. Februar 1888.

Großherzogl. Landgericht. Civilkammer I. (gez.) Piper. Bossart. Brückner.

Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung an Beklagten wird vorstehender Beschluß bekannt gema

Neustrelitz, 16. Februar 1888.

Brandt, / als Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerid)

[56689] Bekauutmachung.

Magdalena Schmidt, Ehefrau des Rebma Josef Winniger, Beide in Bergheim wohnend, V treten durch Rechtsanwalt Dr. Ruland, klagt g ihren genannten Ehemann, mit dem Antrage | Trennung der zwishen ihnen bestehenden Gül gemeinschaft. M

Zur mündlihen Verhandlung des Rechts\irt vor der 1. Abtheilung der Civilkammer des Kail lichen Dees zu Kolmar i. E. ist Termin 0 den 6. April 1888, Vormittags 9 U! bestimmt. z

Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

56691] i [ Die Ehefrau des Kaufmanns Friedrich Wilhe Dreesbach, Josefine, geb. Werner, in Köln, vertr“ durch Rechtsanwalt Zündorf, klagt gegen ihren nannten Ehemann auf a LLAS :

Zur mündlichen Verhandlung ist Lermin auf d 30. April 1888, Vormittags 9 Uhr, ' Sizungssaale der I. Civilkammer des Königli® Landgerichts zu Kölu anberaumt.

Reinarßgt, Gerichts\hreiber des Königlichea Landgerichts.

amens der Anna Kunigunda Welzbacher von

sammtbetrag von 33 4 \{ulde, mit dem Antrage:

Beklagten, an den Kläger 200 4 mit Zinsen zu

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts, :

- wünschen, wollen sih an den jeßigen Pächter, Herrn

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 18, Februar

N 44.

4188S,

Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. wangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

1. 2. 3. 4.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von sffentlichen Papieren.

u. derglk.

5, Kommandit-Gesellschaften auf Akti Aktien-Gesell\{, Deffentlicher Anzeiger. || L tuga bt

Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[56619] Armensache. Gütertrennungsklage. Die Ehefrau des Handelsmanns Heinrih Es, Matia, geb. Kemp, Hausirerin zu Weilerswist, ver- treten durch Rechtsanwalt, Justizrath Ba zu Bonn, Flagt aegen ihren genaunten Ehemann ::. Esch zu Weilerswist, wegen Gütertrennung, m1: dex Ä trage auf Auflöïung der zwischen den Parteten bestehenden ehelihen Gütergemeinschaft. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Il, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn i} Termin auf den 19. April 1888, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Voun, den 14. Februar 1888, Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L. 8) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[56690]) VBekanutmachung. Die Ehefrau des Spediteurs Otto Brettschneider, Emma, geborene Nethe, in Metz klagt gegen ihren genannten Ehemann wegen dessen zerrütteter Vermögensverhältnisse mit dem Antrag auf Auf- lôsung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemein- Jae und Verweisung der Parteien vor einen Notar ehufs Auseinanderseßung ihrer gegenseitigen Ver- mögensanfprühe. Zur Verhanblung des Rechts- streits ist die Sitzung der 1. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu 2 vom 11. April 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden. Megz, den 15. Februar 1888.

Kaiser, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[56614] Der bei dem hiesigen Amtsgericht zugelassene Rechtsanwalt Paul Hermann Carl August Haase hat seinen Wohnsiß hierselbst genommen und ist, nachdem seine Vereidigung als Rechtsanwalt hierselbst am heutigen Tage erfolgt ist, in_ das Verzeichniß der beim hiesigen Amtsgericht zugelassenen Rehtsanwälte eingetragen worden am 14, Februar 1888. Gollnow, den 14. Februar 1888, Königliches Amts3gericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[53885 j Lung, Es sollen ungefähr 50 000 kg Bleiashe im Wege der öffentlichen Lizitation verkauft werden.

Offerten, auf der Adresse mit dem Vermerk : „Offerte auf den Ankauf von Bleiasche“ versehen, sind bis 22. Februar d. J., Vormit-

tags 11 Uhr, hierher einzusenden.

Bedingungen liegen hierselbst aus, werden auch gegen 50 abscriftlih verabfolgt.

Erfurt, den 1. Februar 1888.

Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

[56417] Es sollen 14 Stück offene Güter- und 2 ofene Hochbordswagen verkauft werden. Zeitpunkt zur Eröffnung der An- gebote ist auf Mittwoch, den 29. Februar d. J.- Vormittags 11 Uhr, im unterzeichneten Büreau anberaumt. Bedingungen liegen hier zur Einsicht aus und werden auch gegen Einsendung von 30 verabfolgt. Zuschlagsfri\t 3 Wochen. Hannover, den 14. Februar 1888. Maschinentechuisches Büreau der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

[56646] N O: Zur Neuverpahtung der Königlihen Domäne Kloster-Posa und der Jagdnußung auf den Domänen- ländereien auf den 18jährigen Zeitraum von Johannis 1889 bis dahin 1907 haben wir Termin auf Montag, den 9. April d, Js8., j Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungssaale Dom Nr. 2 vor dem unterzeichneten Ober-Regierungs- und Domänen- Departements-Rath anberaumt.

Die Domäne Kloster-Posa liegt im Zeitzer Kreise, 2 km von der Stadt Zeitz entferni und umfaßt rund 181 ba, darunter 115 ha Ader und 31 ha Wiese.

Das Pachtgelderminimum is} auf 13 500 4, das Jagdpachtgeld auf 107 4 festgeseßt. Zur UÜeber- nahme der Pachtung ift ein disponibles Vermögen von 70 000 M erforderlich.

Pachtbewerber haben sich {hon vor dem Termine über ihre landwirthshaftlihe und sonstige Befähigung und en Besiß des erforderli*Gen Vermögens aus- zuweisen.

Die Verpachhtungs- und Lizitations-Bedingungen |heutigen Tage, welhe wochentäglich von 10 bis

können während der Dienststunden in unserer R ole L Abr Hrifi Due D osa eingesehen, auch in rift gegen Erstattung der Sqhreibgebühren und ruckfosten von uns be- ¿ogen wer den. Pachtbewerber, welche die Domäne und die zuge- 7 Grundstücke in Augenschein zu nehmen

beramtmann Carl, wenden. MIOLIEBRE, den 13. Februar 1888. önigliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, und Forsten. Fla ch.

Domänen

[56631 Vekanntmachung. In der Königlichen Strafanstalt zu Siegburg sind

Anfertigung cylinderischer Hoe resp. Flechten von Coscosmatten 2c. beschäftigt sind, sogleich ander- weit zu vergeben. Es wird, wenn möglich, die Ver- dingung für dieselbe Art von Arbeiten gewünscht, jedo sind au andere, der Gesundheit nicht nach- theilige Arbeiten zugelassen. Die Höhe der zur Sicherstellung des Unternehmens zu stellenden Kaution beträgt 30 # pro Kopf der ¡u bes{äftigenden Gefangenen. Unternehmer, welche geneigt sind, die vorgedahten Arbeitskräfte zu über- nehmen, wollen ihre \{riftlihe Offerte frankirt und versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Arbeitskräfte" bis zum 6. März cr., Vormittags 10 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der einge- gangenen Offerten stattfinden wird, hierher ein- reichen. Die Bedingungen sind hier einzusehen; auch gegen

Erstattung der Kapialien zu beziehen.

Siegburg, den 16. Februar 1888. Der Strafanstalts-Vorsteher.

[56645] Submisfion. Die Lieferung von circa 6809 bis 7000 Faß Portland-Cement soll an den Mindestfordernden vergeben werden. Die Offerten sind bis zum 10. März d. Js., Vormittags 10 Uhr, versiegelt und portofrei, mit entsprechender Aufschrift versehen, im Fortifikations- Bureau einzureihen, woselbst die Eröffnung um 12 Uhr stattfindet. Die Bedingungen können während der Dienststunden im Fortifikations-Bureau eingesehen oder gegen Er- stattung der Drulkkosten bezogen werden. Feste Boyen, den 16. Februar 1888. Königliche Fortifikation. [56924] Neubau des Kadettenhauses in Köslin. Die Lieferung von 2 974 500 Stück 4/4 iHinter- mauerungssteinen, 478 500 Stück 3/4 Hintermauerungs8- steinen, 2600 Stück Dachsteinen, 1440 cbm gelöshtem Kalk, 3686 cbm Mauersand, 85 cbm Füllsand foll im Wege der öffentlihen Ausschreibung vergeben werden. Angebote und Proben sind versiegelt und postfrei bis zum Dienstag, den 28. Februar 1888, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer des Unterzeichneten îin Köslin, Rogzower Allee 74 II, einzureichen, woselbst auch die sehen sind. Köslin, den 16. Februar 1888, Der Königliche Garnison-Vauiuspektor. Wellmann.

edingungen einzu-

[56450) Die Lieferung von : a. 13 Stück leihten Normal - Personenwagen II./III. Klasse, b. 10 Stück leihten Normal - Personenwagen IV. Klafse, ce. 6 Stück leichten Normal-Post- und Gepäck- wagen, d. 50 Stückd Normal-Hochbordwagen, sowie e 158 Stúd Sayachsen und f. 316 Stück Tragfedern soll, in Loose getheilt, vergeben werden. Der Zeitpunkt zur Eröffnung der Angebote auf Lieferung von: 1) Sagachsen und Tragfedern ist auf Dienstag, den 6. März d. J., j; 2) Wagen auf Mittwoch, den 7. März d. J., Vormittags 11 Uhr, im unterzeihneten Bureau anberaumt. Die Bedingungen und Zeichnungen liegen hier zur Einsicht aus und werden auch gegen Zahlung von je 1,50 A für die einzelnen unter a, bis f. aufge- L Gegenstände verabfolgt. Zuschlagsfrist ochen. Hannover, den 15. Februar 1888. Maschineutechnisches Bureau der Königlichen Eiseubahn-Direktion.

Vekanntmachung. Die Lieferung des Bedarfs des Königlichen Kliniklums pro Etatsjahr 1888/89 an: a. Fleisch und Fleishwaaren, b. Backwaaren, e. Eiern, d. Butter, e. Viktualien, f. Kolonialwaaren, g. Milch, h. Seife, Soda und Wachsstöcken, i. Bier, k. Oberschlesischen Steinkohlen und Gottesberger Coaks,

soll im Wege der Submission an die Mindest- fordernden vergeben werden.

Die Offerten sind bis spätestens fes 5. März cr.,

[56510]

Nachmittags 6 Uhr, um welche Zeit der Cröff- nungstermin stattfinden wird, versiegelt und mit der Aufschrift „Lieferungsofferte pro 1888/89" versehen, im Bureau des Königlichen Klinikums, Ziegel\traße Nr. 5/9, abzugeben.

Die Offerten müssen die Verpflihtung enthalten, daß Submittent sih den Lieferungsbedingungen vom

12 Uhr im Bureau einzusehen sind, unterwirft. Die Ertheilung des Zuschlags erfolgt im Eröff- nungstermin, bezw. bis zum 20. März d. J. Ab- chrift der Lieferungsbedingungen ist gegen Erstat- tung der Kopialien im Bureau des Königlichen Klinikums zu haben. 2 Gleichzeitig sollen die Küchenabfälle, soweit sie niht dur die Anstalt selbst Verwendung finden, an den Meistbietenden vergeben werden. Offerten hierauf sind ebenfalls bis 5. März cr. einzureichen. Berlin, den 10. Februar 1888.

Die Verwaltungs - Direktion

die Arbeitskräfte von ca. 50 Gefangenen, welche mit

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch.

86 Lygumkloster Bank.

Generalversammlung Mittwoch, deu 7. März

d. J+, bei Gastwirth Niels Hansen in Lygumkloster.

Tagesordnung :

1) Rechnungsablage für 1887.

2) Wahl von drei Mitgliedern des Vorstandes

und drei Mitgliedern des Aufsichtsraths. Lygumklofter, den 17. Februar 1888.

Der Vorftand.

F . [1] o [568%] Victoria - Speicher Actien-Gesellschaft. Wir laden hiermit unsere Herren Aktionäre zur 9. ordentlichen Generalversammlung am Donnerstag, den 8. März d. J., Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Köpnicker- Straße 24, ergebenst ein. Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz nebs Gewinn- und Verluftrechnung pro 1887 sowie Geschäfts- Loricht des Vorstandes und des Aufsichtsrathes. 2) Genehmigung der Bilanz und Beschlußfaffung gter die Vertheilung des Reingewinnes. 3) Beschlußfassung über Aenderung der 88. 17, 18, 23 und 33 des Statutes. 4) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrathes. Diejenigen unserer Herren Aktionäre, welche an dieser Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien \pätestens am Tage vor der Generalversammlung an unserer Kasse Köpnicker-Straße 24, oder bei der Berliner Wechselbank Hermann Friedländer «& Sommerfeld zu deponiren. Berlin, den 18. Februar 1888. Der Aufsichtsrath.

[56865]

Actien-Ziegelei-Ergoldsbah.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur ordent: lichen Geueralversammlung auf Moutag, den 5. a lfd. J.,- Vormittags 11 Uhr, im Caffee Maximilian über zwei Stiegen zu München, eingeladen. j

Gegenstände der FAPSO R: 3 Geschäftsbericht pro 1887. 2) Bericht der Revisions-Kommission. 3) Entlastung des Aufsichtsrathes und der Direktion, Pelebung der Dividende. 4) Ergänzung des Aufsichtsrathes. 5) E der Revisions-Kommission für das Jahr

Die Prüfung der Legitimationen findet unmittbar vor der Generalversammlung statt. München, den 17. Februar 1888.

Der Aufsichtsrath.

[56441] Auferordenutliche Generalversammlung der Aktionäre

der Ahstedt Schellerter Zuckerfabrik

am 9. März a. €e., Vormittags 10 Uhr, in der Könnecker'shen Gastwirthschaft zu Schellerten. Tagesorduung :

1) Aktienübertragung.

2) Abänderung des $. 3 des Gesellschaftsvertrages betreffend Erhöhung des Grundkapitals dur Ausgabe neuer Aktien.

Schellerten, am 15. Februar 1888, Der Ora Der Vorstaud. Ohlms. W. Rose. C. Behrens.

(668631 Westfälische Bank.

Die Pertan Actionaire der Westfälishen Bank

werden hierdurch in Gemäßheit des $. 18 der Sta-

tuien z:! der am

Dienftag, den 20. März l. J., Morgens 11 Uhr,

im Saale der Gesellshaft Ressource zu Bielefeld

stattfindenden 19. ordentlichen Generalversamm-

lung ergebenst eingeladen.

Die Vorlagen für diese Generalversammlung sind:

1) Geshäftsberiht des Vorstandes und der Be-

riht des N über das Jahr 1887.

2) Jahres - Bilanz und Gewinn- und Ver!ust-

Rechnung, sowie Beschlußfassung über deren Genehuiigung und über die Gewinnvertheilung gemäß 8. 19 der Statuten.

3) Ersaßwahl für 5 ausscheidende Mitglieder

des E zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nah $ 18 nur diejenigen Actionaire berechtigt, welche ihre Actien spätestens zwei Tage vorher bei der Gesellschaftskasse deponiren oder deren ander- weitige Deposition auf eine dem Aufsichtsrath resp. Vorstand genügende Weise bescheinigen.

Der Geschäftsbericht sowie die Bilanz egen vom 1, März ab zur Einsicht der Actionaire im Ge- \chäftslokale der Bank aus.

Vielefeld, den 17. Februar 1888, Der Vorstand. Delius. Eglinger.

[56859]

Erste Bayerishe Basaltstein Aktien Gesellshaft in Bayreuth.

¡aide Herren Aktionäre werden hiermit zur dies- rigen ordentlichen Generalversammlung,

des Königlichen Kliuiknms.

Paus ames 665, in Bayreuth abgehalten wird, reundlichst eingeladen.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung find nur diejenigen Aktienbesißzer berechtigt, welche ihre Aktien, oder deren a dur laubwürdige und nach Nummern ersihtlcch machende Dokumente mindestens drei Tage vor der SNEEA De Eman bei der Gesellschaft deponirt haben, woselbst sie da- gegen die Eintritts\heine erhalten.

Roe nORnEE: Bericht der Gesellshaftsorgane über den Betrieb im verflossenen Jahre, Prü fung und Sentigung der JaJresbilanz, Be- \chlußfassung über die Anträge des Verwaltungs- rathes in Bezug auf Verwendung des Rein- gewinnes und Neuwabl des Aufsichtsrathes.

Bayreuth, den 17. Februar 1888.

Der Anfsichtsrath. Friedrich Feustel, Vorsizender.

[156860] SHannovershe Bank.

Zu der auf Donnerstag, den 15. März d. J., Vormittags 11 Uhr,

im Saale unseres Bankgebäudes (Eingang Schillerstraße Portal IT1) anberaumten diesjährigen ordentlichen Generalversammlung werden die Aktionäre hierdurch eingeladen, Tagesordnung :

1) Bericht der Direktion über das Geschäftsjahr 1887, sowie Bericht des Auffichtsrathes,

2) Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlust-Rehnung für das Jahr 1887 behufs Gers derselben durch die General- versammlung und Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes,

3) a von drei Mitgliedern des Aufsichts- rathes,

4) Wabl dreier Revisoren.

__ Diejenigen Aktionäre, welche ihr Stimmrecht aus- üben wollen, werden in Gemäßheit des $. 15 der Statuten ersucht, ihre Aktien bis spätestens am 12. März 1888 entweder bei uns hier oder bei unserer Filiale in Harburg oder bei unserer Agentur in Leer zu hinterlegen. ie Aktien sind mit einem Nummernverzeichniß in doppelter Ausfertigung ein- zureihen, wovon eine mit Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung gurkdgcacten wird. Daneben erhält der Hinterleger die Einlaßkarte für die Generalversammlung, auf welcher die Zahl der hinterlegten Aktien und die Zahl der Stimmen, zu welchen dieselben berechtigen, angegeben sind.

om 28. Februar d. J. an werden in unserem

Geschäftslokale die Vorlagen für die General- versammlung zur Einsicht der Aktionäre ausliegen resp. Abdrücke zur Abforderung bereit gehalten. Hannover, den 18. Februar 1888, Hannoversche Bank. Der Anffichtsrath. Die Direktion. L, Meyer. G. Lüdke. Höcker.

[5542] Vreitenburger Portland-Cemeut-Fabrik.

6. ordentliche Generalversammlung der Actionaire am 27. Februar a. €e., Nachmittags 22 Uhr, im Patriotischen Gebäude, Zimmer 32, 11. Etage. Tas : 1) Vorlage des eschäftsberibts und der Bilanz pro 1887, sowie Decharge-Ertheilung. 2) Antrag auf Erhöhung des Actien: Capitals um 400 000.— durch Ausgabe neuer Actien zu je # 1000.— zu einem Course von nicht unter 101 % unter entsprechender Abänderung der Statuten. 3) Statutenmäßige Wahl zweier Mitglieder des Aufsichtsraths. Die Einlaßkarten zur Generalversammlung, sowie die Stimmzettel werden gegen Abstempelung der Actien am 23., 24. und 25. Februar, Vor- mittags 9 bis 1 Uhr, im Bureau des Notars Herrn Dr. G. H. Wappäus, Mönkedamm 1/2, WRGGa

om 9. Februar an ist unser Geschäfts- Bericht in unserem Bureau, große Bäcker- strafie S, gefälligst in Empfang zu nehmen.

Hamburg, 4. Februar 1888.

Der Auffichtsrath. Der Vorstand.

[56864]

Dorimunder Bergbau Gesellschaft

i Weitmar b. Bochum. Die ungünstige Entwickelung der Kohleninduflrie während der ia Jahre, insbesondere die {chlechten Preisverhältnisse für Kohlen und Koks während des mbglE, die 1886/87 machen es uns leider un-

möglih, die Amortisation unserer Anleihe in den vorgeschriebenen steigenden Quoten einzuhalten. dir gestatten uns daher, die Obligationsbesißer zu einer am

Sonnabend, den 25. Mena CV.,

Nachmittags 5 Uhr, im kl. Saale des Foglisden Hauses,

in Berlin, Mohrenstr. 49 stattfindenden Versammlung ein uladen, um die- jenigen Schritte zu berathen, welche zur Sicherstel- ung ihres Neues erforderlich erscheinen.

in vollzähliges Erscheinen der ees ift

um \o dringender wün erth, als die Fassu der Obligationen eine so Æ ist, daß beim mder Verhältnisse die Gefahr ni t avzgeimto en erscheint, daß sie eine Es für die În- haber gegenüber anderen Gläubigern niht begründen

würden.

welhe am Sonnabeud, den 17. März curr., Nachmittags 3 Uhr, im Bureau der Gesellschaft,

Dorimundes ane Gemei