1888 / 51 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Steckbriefe und Untersuhungs-Sacen. wangövollstre>ungen, Rate,

erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

L, 2. 3, 4.

5) Kommandit - Gesellschaften

auf Aktien u. Aktien - Gesellsch.

N i ayerische Vereinsbauk.

Unter

20. ordentliche Generalversammlun Aktionäre der s | tar E s baitnei ur Theilnahme an der Generalversammlung sind alle Aktionäre bere<tigt, welche sich bis eh 16. März ec. eiuschließli< über ibren Aktienbesitz ausgewiesen und das von ihnen unterschriebene Ba (eerieihuis darüber in den Bureaux der Bank (Promenadestraße 14) deponirt haben, wo- felbst sie Eintrittskarten mit Bezeichnung ihrer Stimmberechtigung erhalten. Nur solche Aktionäre, welhe mindestens 5 Aktien besißen, sind na< $. 12 der Statuten stimm- berechtigt. Je Aktien verleihen cine Stimme. Die Vilanz nebst Gewinn- und Verlust-Conto, owie der Geschästsberiht der Direktion und des ufsihtsrathes stehen vom 10. März c. an in den Bureaux der Bank unentgeltlih zur Verfügung der Herren Aktionäre. Gegenstände der Tagesorduung : 1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-Conto, sowie des Geschäftsberichts der Direktion und ‘des Aufsichtsrathes pro 1887. 2) Bericht der Revisionskommission. 3) Entlastung des Aufsichtsrathes und der Direktion, Festseßung der Dividende. 4) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes. 5) E der Revisionsklommission für das Jahr

München, 21. Februar 1888. ie Direction.

[57068]

Banque de Mulhouse.

Der Aufsichtsrath beehrt si< laut Art. 27 der Statuten die Herren Aktionäre in ordentlicher Generalversammlung auf Mittwoch, 21. März 1888, Morgens 10¿ Uhr, im Sitzungssaale der Société Indnustrielle in Mülhausen zu berufen.

: Tagesordnuug :

1) Berichte der Vircction, des Aufsichtsraths und

der Revisoren.

2) Genehmigung der Rechnungen.

3) Festscßung der Dividende.

4) Theilweise Neuwahl des Aufsihtsraths.

9) Wahl von zwei neuen Mitgliedern des Auf-

sichtsraths.

6) an von zwei Revisoren für das Jahr

NB. Jeder Aktionär hat das Recht, an der Generalversammlung theilzunehmen, oder \i< dur< ein dazu bevollmächtigtes Mitglied der Versammlung vertreten zu laffen.

Die Aktionäre, die an der Generalversammlung theilzunehmen wünschen, haben mindestens 8 Tage vor derselben ihre Aktien gegen Empfangsschein und eine Eintrittskarte zu hinterlegen:

in Mülhausen bei der Bangue de Mulhouse, in Straßburg, Kolmar und Epinal bei deren Filialen,

in Basel bei den Herren von Speyr & Co.,

in Genf bei den Herren Ern. Pictet & Co.,

in Winterthur bei der Bank in Winterthur,

Vorladungen u. dergl. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

ezugnahwme auf die 88. 11, 12 und 13 der Statuten geben wir hiemit bekannt, daß am Sams\tag, den 24. März ds. Js., Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale des Bankgebäudes die E der Vayerishen Vereinsbank stattfinden

[57733] Wormser Kunstmühle in Worms a/Rh. Bilanz am 31. Dezember 1887.

Activa. Waaren-Conto «. Cassa-Conto . Wechsel-Conto 2 Debitoren . : . 1118242/46 Müblen-Conto . -. [113000 Geräthschaften-Conto . 16 1526 Abschreibung „, 126 | 1400 u e C O Ls Abschreibung 423

M [4 . [10209351

1304/03 760/74

Fuhrpark-Conto . 4900

| 341700

Passiva. Actien-Conto .- : Hypotheken-Conto . Creditoren

Reserve-Conto A E Gewinn- u. Verlust-Conto .

. [150000 . | 60000 . [118919 5500 . |_ 7280178

34170074 Gewinn- u. Verlust-Conto pro

Soll. Unkosten-Conto Gleichstellung Zinfen-Conto x uhrparf-Conto Abschreibung eräthschaften-Conto , Gewinn L . | 7280/78 49141/53 : Haben. E Gewinn-Saldo von 1866 , . , 197/44 Waaren-Conto Gewinn pro 1887 4894409

| 9141/53

[57586] „Electra“, Aktien Gesellschast sür Galvanoplastik zu Agen.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur dies- jährigen ordentlichen Geueralversammlung auf Ae E a So C E 12 Uhr, Stube des Kgl. Notars Herrn Ma ier- selbst, ergebenst eingeladen. N Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts und Beschluß- 9) ia Über ip La atutengemäß crforderli<he Wahlen. Aachen, 21. Februar 1888. 4 ' Der Aufsichtsrath.

De A A E T Da A M C?

S) Verschiedene Bekanntmachungen, [57101]

Kunstausstellung des

Vereins Berliner Künstler,

____ Wilhelmstraße 92, Architektenhaus.

Täglich geöffnet von 10—4, Sonntags von 11—3 Ukr. Entrée 50 g.

Neu: Das Kolofsalgemälde von

in Zürich bei der Schweiz. Kreditanstalt.

[67667] Yieh Versicherungs Gesellschaft „Veritas“ zu Berlin.

ewinun- und

Einnahme. für das 24. Rechuungsjahr vom.

M

: S M S 1) Gewinn-Uebertrag aus dem Vorjahre . . . Vacat 2) Reserve - Ueberträge aus dem Vorjahre . vacat 3) Prämien - Einnahmen für 1 645 305 „M Versicherungs- summe: a. Prämien-Ausschreibung : 1) für direkt ges{<lossene Versicherungen . . 2) f. übernommene Nük- _versicherungen vacat Nachgezogene Prämie . Jahresprämie aus Ent- | shädigungen . . 4) Nebenleistungen der Ver- sicherten :

b, Cc,

a, Legegelder. . . vacat b, Eintrittsgelder . vacat c. Policegebühr (findet ge-

mäß $. 19 der Versihhe-

Fr. Kirchbach,

Christus treibt die Händler aus dem Tempel.

Verlust-Conto Januar bis 31. Dezember 1887. Ausgabe.

s

S 08

6, M

12669

1) Prämienbedarf: Vortrag

den 1, Januar 1887 , .

2) Rü>versicherungs - Prämie

vacat

3) Prämie, eingegangen, aber

no<h nicht verdient vacat 4) Entschädigungen:

a, für regulirte Schäden .

b. für Regulirungs-Kosten

f Vvacat c. für festgestellte, aber noh nit abgehobene Ent- [<ädigungen . , vacat 9) Zinsen, vorausbezahlt, aber no< nit verdient vacat

6) Zum Reservefonds: Prämien-Uebershuß aus 2. Nechnungskla)se . . (Zu- und Abschreibungen, welche das Gewinn- und

| Deffentlicher Anzeiger. |

2) Kassenbestand ...,, 3) Kapitalanlagen in 20 Staats-

[56481]

_ Die Kreis-Thierarztstelle des Kreises Eupen ist ‘vakant und soll einem qualifizirten Thierarzt zu- nächst kommissaris< übertragen werden. Mit der Wal rnehmung der bezüglihen Funktionen is außer dem Staatsgehalt von jährli<h 600 M ein jährlicher Zuschuß von 300 # aus Kreisfonds verbunden. Die Einnahmen aus den Körungen und der Beaufsichti- gung der Viehmärkte können auf etwa 150 4 jähr- lih verans<lagt werden.

Zur Bemessung des aus der Privatpraxis zu er- wartenden Einkommens wird bemerkt, daß im Kreise Cupen bei der leßten Aufnahme des Viehstandes 680 Pferde, 9547 Stück Rindvieh, 116 Schafe, 2030 Stück Schweine gezählt worden sind.

[ Dabei wird noch bemerkt, daß dem Kreis-Thier- arzt eine gewinnbringende Praxis in den benachbarten viehreihen belgishen Gemeinden ofen steht.

95, Kommandit-Gesfellfhaft . Aktton- d. Serus-Genossensasten. auf Aktien u. Aktien Gesells, . Wochen-Ausweise der d ttelbank

8, Verschiedene Belanctwe iun Pte

__ Bewerber wollen ihre Gesuche unter Beifz

ihrer Qualifikations-Zeugnisse und sonstiger A

sowie eines kurz geschriebenen Lebenslaufs bis zu

24. März d. J. an den Königlichen Landrat

Serrn Gülcher zu Eupen einreichen. Aachen, den 7. Februar 1888.

Königliche Regierung, Abtheilung des June

von Bremer.

[55843] Corrections- oder sonstige VBesserungs- Anstalten auf Corsetfabrikation

eingeri<tet, finden dauernde Beschäftigung. Sranco-Offerten Nr. 55 843.

[57666]

für das Nechnungs8jahr vom 1. Mi

Jan E) 63

Einnahme. S 1) Gewinn-Uebertrag aus dem Ae 2) Reserve-Ueberträge aus dem Vorjahr a. für no< ni<t verdiente Prämien (Prämienreserve, Prämienüberträge). . . b. für no< nit regulirte Schäden und für fest- gestellte aber noch nicht ab- gebobene Entschädigungen (Schädenreserve) : 3) Prämien - Einnahme für 426 537 #6 Versicherungs- summe a. Prämien (Vorprämien) a. für direkt geschlossene Versicherungen Í (7. für übernommene Nü>- versicherungen . b. Nachs<ußprämien . 4) Erlös aus verwerthetem Vi L ¿

5) Verluft .

3 777184

438/45 racat

Einnahme [6189/92 V. Vilanz für das Rechnungsjahr vom

Deutsche Versiherungs- Ansialt gegen Tricinen- und Finnen- Gefah

zu Gl L. Gewinnu- und Verlust-Conto

gau. uar 1887 bis 31. Dezember 1887.

__ Ausgabe. b 1) Eingegangene aber noch ni<t verdiente Prämien (Prä- mienreserve, Prämienüber- D E, 2) Entschädigungen eins{[. der Regulirungskosten a. für regulirte Schäden hiervon 224,27 4 Re- gulirungsfkosten, b, für no< nicht regulirte Schäden und für fest- gestellte aber no< nicht ab- gehobene Entschädigungen reservirt (Schädenreserve) 3) Verwa l1ungskosten a. Provision der Agenten . b. Sonstige Verwaltung3- kosten . N 4) Gewinn .

Sl M

| Ausgabe CEG 1899 + Januar 1887 bis 31. Dezember 1887.

Einuahme. A S M |S

1) Forderungen

a. Nüdständed. Versicherten

b. Ausstände bei Agenten .

2) Kassenbestand . .

3) Kapitalanlagen

“a. Cicherheitsfond nieder- gelegt bei der Königlichen Kreissparkasse in Glogau Inventar

a. Möbel und Hausrath. .

b, Sonstiges Inventar .

9) Noh zu deckende Orga- nijations- (Einrichtungs)

O E

vacat vacat

6 000

vacat

vacat

Ausgabe. M Sl M 9 1) Begebenes u. noch vorhande-

nes Kapital des Sicherheits- TONDS 2) Reserveüberträge auf das

nâbhste Jahr a. für no< nit verdiente arb (Prämienreserve, Prämienüberträge). . , b. fúr „no<h ni<t regulirte Schäden und für fest- gestellte aber no< nit ab- gehobene Entschädigungen (Schadenreserve) N 3) Sonstige Passiva C 4) Gewinnübertrag auf das nächste Jahr . E

6 000

vacat Vvacat

2 120/02

Activa x i Glogau, den 21. Februar 1888.

ö 120/02

i VI. Vi Activa. i: für das 24. Nc<hunungsjahr vom 1.

Ab d 1) Forderungen : E a a. Nück\tände d. Versicherten aus den Jahren 1886/87 b. Außenstände bei Agenten aus den Jahren 1886/87 c. Guthaben bei Bank-In- stituten . , , yvacat d. im folgenden Jahre fällige Zinsen, soweit fie anthei- lig auf das laufende Jaër treffen . vacat e. anderweit : 1) Aar getoston - Außen- E 2) Reservefonds - Außen- stände in Policen 3) Prämienbedarf aus 1., 4., 9., 6. u. 7. Rech- nungéklasse. .

4351 12303

12

anleihen

Verlust-Conto nicht be-

rungsbedingungen Ver-

wendung)

. anderweit :

1) Verausgabungs-Rück- rehnungen . , .,

2) Nachgezogene Reserve- O N A 93

5) Erlös aus verwertheten Cadavern und Vieh. . 6) Zinsen, abzügli<h der ver- ausgabten. . , . vacat 7) Coursgewinn auf Werth- papiere . . , , yvacat 8) Sonstige Einnahmen: Ueberversicherungs- Kürzun- gen aus Entschädigungen

9) Verlust... . vacat 10) Prämienbedarf aus 1, 4,, 9., 6. u. 7. Rechnungsklasse : Vortrag pro 1888 ;

4468

16463

Summa ITOGSTZ

7) Abschreibungen : a. Immobilien b. Inventar e, Werthpapiere . d, Forderungen Prozeßlkosten-Ausfälle . 8) Verwaltungskosten (fixirt): a, Provision der Agenten b, Gehälter, Materialien u. Bureaukoften 2c. . ec. sonstige Verwaltungs- kosten: 1) Tantième dem Ver- waltungsrath. . 2) Honorar dem Gesell- \chaftsarzt u. Kassen- D 3) Unkosten (Conto pro U 9) Sonstige Ausgaben vacat

Summa

vacat, vacat vacat

27325

[T06814/34

rühren, zeigt das Reserve- 5 e i fonds-Cto. in der Bilanz) 6) i

64 p ingdmäßia geführten Büchern der „Veritas“,

. Vacat ar... . Vacat Organisationskosten, no< zu de>en . ¿ . Vacat

Passiva

$1200

lanz

Januar bis 31. Dezember 1887. Passiva.

A M M |y

1) Reserve-Uebertrag auf das Y nâhste Jahr: a, für noh nicht verdiente Prämie. . , vacat b, für festgestellte, aber noch nit geleistete Ent- shädigungen . vacat c. für nicht verdiente Zinsen vacat 2) Hypotheken und Grund- \<hul den, wie sonstige in Geld zu s<ätende Lasten S Vvacat 3) Sonstige Passiva. vacat 4) Reservefonds: Vortrag den 1. Januar N ierzu sind getreten gemäß 8. 9 des Statuts: a, Reservefonds - Beiträge b, Prämien-Ueberschuß in 2. Rechnungsklasse pro 4, Quartal 1887 . , c, e aus Prozessen . d. Zinsen aus dem Kassen- E

Summa 42861147 Berlin, den 13. Februar 1888.

Der Verwaltungsrath.

ermit. Verlin, den 20. Februar 1888.

Davon sind verausgabt :

a, Reservefonds - Abschrei- Pu

b, Prämien- Abschreibung aus diversen Rehnungs- klassen . E

9) Spezial-Neserven : a, Dividende (Rückzahlung) vacat b, Sonstige Gewinn-Ver- wendung . Vacat

Summa

Die Direktion.

47

42861

Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos mit den Berliner Vieh Versicherungs Gesellschaft, bescheinige

; . Henniger, cerihtllhe Bücher-Revisor.

Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 9. |

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition | 0 4E À | T L YEN und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

S$W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Unmmern kosten 25

; E,

M S8.

ama n S San Remo, 25. pom 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. Die Nacht brahte Sr. Kaiserlihen und König- lihen Hoheit dem Kronprinzen einen mehrstündigen erqui>enden Schlaf. Wegen Fortbestehens des Hustens und Auswurfes ist mit Höchster Genehmigung Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit der von den Unterzeichneten in Vorschlag gebrahte Geheime i Professor Dr. Kußmaul aus Straß- burg zur Konsultation hierher berufen worden. i Mackenzie. Schrader. Krause. Hovell. von Bergmann. Bramanu.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Auf Grund des $. 1 und 6 des Reichsgesezes vom 21. Oktober 1878 gegen die gemeingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie ist der „Arbeiter-Wahl -Verein“ und der „Unterstüßungsverein“ zu Mainz unter dem Pen durch die unterzeichnete Landes-Polizeibehörde verboten worden. Mainz, den 15. Februar 1888. : Großherzogliches Kreisamt Mainz. Küchler.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Regierungs-Assessor Dr. jur. Steinmeister in Nauen zum Landrath zu ernennen.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrath Dr. jur. Steinmei ster ist das Landraths- amt im Kreise Osthavelland übertragen worden.

Justiz-Ministerium.

Dem Landgerichts - Präsidenten, Geheimen Ober - Justiz- Rath Lang in Hanau 1st die nahgesuhte Dienstentlassvng mit Pension ertheilt. , : /

Verseßt sind: der Landgerichts - Präsident Koppen in Limburg a. L. an das Landgericht in Hanau, der Amts- gerihts-Rath Haase in Breslau als Landgerichts-Rath an das Landgeriht in Breslau, der Landgerichts-Rath von Detten in Hagen an das Landgericht in Paderborn, der Amtsrichter Dr. Menzen in Daaden als Landrichter an das Landgericht in Hechingen, der Amtsrichter Kut ner in Kosten an das Amtsgericht in Breslau und der Amtsrichter Scheu e r- mann in Bauerwig an das Amtsgericht in Löwen.

Der Kaufmann Zuc>kschwerdt in Magdeburg is zum Handelsrichter daselbst ernannt.

Dem Landgerichts-Rath Bo > in Breslau und dem Amts- rihter Kunckell in Elberfeld ist die nachgesuchte Dienst- eitlassung mit Pension ertheilt. ;

Jn der Lisie der Rechtsanwälte sind gelöscht: der Rechts- anwalt Dr. Leese bei dem Amtsgeriht in Gollnow und der Rechtsanwalt Cunye bei dem Amtsgericht in Arolsen.

n "die Liste der Rechtsanwälte ist eingetragen: Gerichts-Assessor Haase bei dem Amtsgericht in Gollnow.

er Landgerichts-Rath Hainke in Danzig, der Amts- rihter Meyer in Ziegenrü> und der Rechtsanwalt und Notar Müller in Schwey sind gestorben.

der

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

_ Der praktische Arzt Dr. med. Gustav Cohn zu Breslau ist zum Kreis-Wundarzt des Kreises Meseriß ernannt worden.

Königliche Akademie derx Künste. Bekanntmachung.

Lehrplan

der akademishen Lehranstalten für die bildenden Künste für das Sommer-Semester 1888.

A. Unterricht in den akademischen Meisterateliers.

1) für Malerei: Professor A. von Werner, Professor O. Knille, Professor H. Gude.

5 für Bildhauerei : Professor Reinhold Begas.

3) für Architektur: Geheimer Regierungs-Rath und Pro- fessor H. Ende und Professor J. Oßten.

*) Die etwa im Laufe des heutigen Abends oder morgigen Tages

na der Natur (Köpfe): Maler ande, Maler Brause-

“(Akt un

Berlin, Sonnabend, den

4) für Kupferstih: Kupfe Leitung kommissarisch beauf gt. Die Aspiranten haben halb der ers!

zu melden, dem sie si <ließen n B. Unterriht in der akadèmi für die bildenden Direktor: Professor À. von Werner. I. Kursus 1) Vorbereitungsklasse. Zeichnën ‘nah Gipsabgüssen und

wetter, Maler Böse. 2) Proportionslehre Körpers: Maler Skarbin ; 3) Petspektive , Projektion Ut Professor Stre>fuß, Maler Hugo Herwarth. 4) Ornamentlehre und dekorative Architektur: Professor Kuhn, Maler Wilhelm Herwäarth. t 5) Vorträge über Kunstgeschithte und klassische Dichtungen : Professor Dr. Dobbert. E | : 6) Uebungen im Gewandzeichnen und in der Komposi- tion (geleitet von dem Direktor und den betreffenden Klassen-

lehrern). II. Kursus.

1) Zeihnen nah der Antike und dem lebenden Modell Halbakt) : Professor W. Friedrih, Maler J. Ehrentraut. L B

2) Modelliren nah der Antike und dem lebenden Modell :

Professor A. Wolff. j : S Malklasse, Malen nah derx Natur (Stillleben, Köpfe

und -Ar atomie des menschlichen a Maler Bös E : d Scattenkonstruktion :

und Halbakte): Professor Hell qv ist, Maler Dammeier.

abs ¿ Ma na<. dem lebenden Modell (Aft): Professor A4 Maci. ; E 5) Modelliren. tach dei lebent 7 vell (Akt): Professor Schaper, Bildhauer Fanen]sd> : E 6) Zeichnen von landscha Bellermann. 7) Zeichnen Professor P. Meyerheim. | / 8) Uebungen im Gewandzeichnen und in der Komposition (gere von dem Direktor und den betreffenden Klassen-

ehrern). ITI. Kursus.

1) Atelier:Unterricht der Dao cheren. Direktor A. von Werner, Schrader, Michael, Hellqvist, Friedrich, Schaper und Wolff. :

2) Atelier für Landschaftsmalerei : Professor E. Bracht, Maler Voorgang. ;

3) Unterricht im Kupferstehen und Radiren: Kupferstecher Hans Meyer. LL

Der Unterricht des Sommer-Semesters beginnt :

Montag, den 9. April 1888.

Neu-Eintretende haben \si< i

Sonnabend, den 7. E 1888, von 12 bis 4 Uhr,

im Sekretariat Unter den Linden 38 zu melden und einen selbstgeschriebenen Lebenslauf, ein polizeiliches Führungs- Attest, die nöthigen Schulzeugnisse sowie die christliche Er- laubniß des Vaters oder. Vormundes zum Besuche der Anstalt gleichzeitig ebendaselbst einzureichen. / das ame sowie Näheres über die Aufnahme 2c. eben- aselbst. erlin, den 22. Februar 1888. Der Senat, Sektion für die bildenden Künste. C. Be ker.

und Malen von Thieren:

Bekanntmachung.

Preisbewerbung bei der Königlihen Akademie der Künste zu Berlin.

Bewerbung um den Preis der ersten Michael - Beer'’schen Stiftung.

Die Konkurrenz um den Preis der ersten Michael - Beer?- schen Ae für Maler und Bildhauer jüdischer Religion ist in - diesem Jahre für Maler aller Fächer bestimmt.

Die für die Dee ung bestimmten Bilder müssen in Oel ausgeführt )ein; die Wahl des darzustellenden Gegen- Eee bleibt dem eigenen Ermessen des Konkurrenten über- assen. :

Die kostenfreie Ablieferung der Bilder nebst schriftlihem Bewerbungsgesu<h an den Senat der Königlichen Akademie E Le U A bis zum 22. September d. L Nachmittags

r, erfolgt sein. ins Es ‘haben außerdem die Konkurrenten gleichzeitig einzu- enden:

1) mehrere Studien nah der Natur, sowie Kompositions- Skizzen eigener Erfindung, welche zur Beurtheilung des bis- herigen Studienganges des Bewerbers dienen könne

lichen Studien : Professor |- position kann in einem run

Insertiongapreis für deu Raum einer Druckzeile 30 S. Juserate uimmt au: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers Berliu $W., Wilhelmstrafte Nr. 32.

1888s.

no<h ni<ht überschritten hat, und daß derselbe sich zur jüdischen Religion bekennt; i 3) ein Attest darüber, daß der Bewerber seine Studien auf einer deutshen Akademie gemacht hat; Q einen kurzen Lebenslauf, aus welchem der Studien- - gang des Konkurrenten ersihtlih ift; L 5) eine shriftlihe Versiherung an

Eidesstatt, daß ohne fremde Beihülfe ausgeführt sind. A: Eingesandte Arbeiten, denen die vorstehend unter 2 bis 5 aufgeführten Schriftstü>ke und Atteste niht vollständig bei- liegen, werden nit berü>sichtigt. i Der Preis besteht in einem Stipendium von 2250 # zu einer einjährigen Studienreise na< Jtalien unter der Bedin- gung, daß der Prämiirte si “ral Monate in Rom aufhalten und über seine Studien bei Ablauf der ersten se<hs Monate an die Akademie Bericht erstatten muß.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt im Monat Oktober

d: F Berlin, den 9. Februar 1888. Der Senat der Königlichen Akademie der Künste. Sektion S R Künste. . Be>er.

Bekanntmachung.

Preisbewerbung bei der Königlihen Akademie der Künste zu Berlin.

Bewerbung um den Preis der zweiten Michael“ Beer'schen Stiftung.

Die Konkurrenz um den Preis der zweiten Michael- Beer'schen Stiftung, zu wel<her Bewerber aller L

zuzulassen sind, ist in diesem e für Bildhauer bestimmt. i e Wahl ahl des darzustellenden Gegenstandes bleibt dem en Ermessen des Konl rrenten . fiberlajjen. Die Kom-

Gruppen oder in einzelnen Figuren k n, 1 selbe ganze Figuren enthalten d [Ur Luitd niht unter einem Meter, das Relief aber soll in der niht unter 70 ecm und in der Breite nicht unter einem

Perle öhe eter messen. : E

Es haben außerdem die Konkurrenten gleichzeitig ein- zusenden : i

1) eine in Relief A Skizze, darstellend: Gruppe aus einem Amazonenkampf;

2) einige Studien nah der Natur, welche zur Beurthei- Lug des bisherigen Studienganges des Bewerbers dienen ónnen.

Die kostenfreie Ablieferung der Konkurrenz-Arbeiten an den Senat der Königlichen Akademie der Künste muß bis zum 29. September d. J., Nachmittags 3 Uhr, erfolgt sein.

Das schriftlihe Bewerbungsgesu<h und die Arbeiten müssen von folgenden Attesten und Schriftstücken begleitet sein :

1) einem Attest, aus welchem hervorgeht, daß der Be- werber ein Alter von 22 Jahren erreiht, jedoh das 32. Lebens- jahr no< nit überschritten hat;

2) einem Attest, daß der Bewerber seine Studien auf einer deutschen Akademie gemacht hat ;

3) einem Lebenslauf, aus welchem der Studiengang des Konkurrenten aritlid ist; :

4) einer schriftlichen Versicherung an Eidesstatt, daß die eingereihten Arbeiten von dem Bewerber selbst erfunden und ohne O Beihülfe ausgeführt find. ,

ingesandte Arbeiten, denen die vorstehend unter 2 bis 4 aufgeführten Schriftstü>ke und Atteste nicht vollständig beiliegen, werden nit berü>sihtigt.

Der Preis besteht in einem Stipendium von 2250 A zu einer Studienreise nah Jtalicn unter der Bedingung, daß der Prämiüirte sih aht Monate in Rom aufhalten und bei Ablauf der ersten se<s Monate über seine Studien an die Akademie Beritt erstatten muß. |

ie Zuerkennung des Preises erfolgt im Monat Oktober

d. J. Berlin, den 9. Februar 1888. Der Senat dér Königlichen Akademie der Künste. Sektion R S Künste. . Be>er.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee. Ernennungen, Beförderungen und Versezungen. m aktiven Heere. Berlin, 13, -Januar. v. Treuenfeld, auptm. a. D., zuleßt Pr. Lt. im Füs. Regt. Nr. 40, die erledigte remier-Lieutenants\telle bei dem Invalidenhause zu Berlin verliehen. Berlin, 18, Februar. Klatten, Pr. Lt. à la snits a uk Regts. Nr. 76, unter Belalsung in seinem Commando als icher bei dem Kadettenhause zu n in das Inf. E: Nr. 19

einrangirt. Müller, Z ie Münste

eingehenden ZNegtuane aus San Remo werden wir morgen Nahh- mittag in einer besonderen Ausgabe veröffentlichen.

n: 2) ein Attest, aus welhem hervorgeht, daß der Bewerber ein Alter von 25 Jahren erreicht, jedo<h das 32. Lebensjahr

eug-Pr. vom Art. "S2 in eug-Hauptm., Beutner, Zeug-Lt. vom Art. ot ommandirt in Minden, zum Zeug-Pr. Lt. befördert.

eingereihten Arbeiten von dem Bewerber selbst erfunden unD*