1888 / 51 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

22. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr bei dem unterzeihneten Gericht ihre Ansprüche dke Rechte auf den anscheinend insufficienten Na@laß anzumelden, widrigenfalls derselbe dem si legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Staate zugesprohen werden wird. Dahme, den 18. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[58131] Aufgebot. Auf Antrag des Auktions-Commissarius Neumann als Nachlaßpflegers werden alle Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß des am 4. Februar 1888 zu Frankfurt a. O. verstorbenen Kaufmanns Louis Flesche spätestens im Aufgebotstermine am 27. April 1888, Vorm. 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Oder- straße 33/34, Zimmer Nr. 11, anzumelden, widrigen- falls sie gegen den Beneficialerben ihre Ansprüche nur insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\chluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nit ers{chöpft ist. Die Einsicht des behufs Erbaltung der Rechts- wohlthat niedergelegten Nachlaß-Inventars ist Ieder- mann gestattet. Frankfurt a. O., 23. Februar 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[57979] Bekanntmachuug. Der Chriftiane Maidorn aus Lieguitz, welche sich angeblich zu Berlin aufhalten soll, t hier- dur bekannt gemacht, daß sie zu den Testaments- erben der am 25. Oktober 1887 zu Schützendorf verstorbenen Wittwe Johanue Rofine Langner, geborenen Stieblih, verwittwet gewesenen Lange, gehört. Lieguitz, den 18. Februar 1888, Königliches Amtsgericht.

[57966] Vekanutmachung. « Der Hans Jochim Ruge, geboren am 27, Januar 1815, in Lübeck, des Matthias Hinrich Ruge und der Maria Magdalena, geb. Steenk, eheliher Sohn, ist durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts, Abth. i zu Segeberg vom 11. Februar 1888 für todt erklärt. Segeberg, den 14. Februar 1888. Königlihes Amtsgericht. Abtheilung T.

[57986] Jm Namen des Königs! Auf Antrag des Wageners Christoph Schulte zu Wenholthausen, vertreten durch den Rechtsanwalt p e Mes ¿Gai das Königlihe Amts- T zu eschede d its- Bie füt nett: / urch den Gerichts-Affessor er Hypothekenbrief, welcher über die i - buch von Wenholthausen Band IV. Sn 1 Le Abtheilung 11]. Nr. 1 ursprünglih für den Färber Franz Schulte eingetragenen, später dem Antrag- Ae E e Grund A Bode vom 10, Ok: ber eingeiragenen 4 i i wird für kraftlos erflärt. E E

M diese eine außereheliße Tochter der aria Katharina Dengler (geb. am 21. Februar 1790) nahmals verehelicht an Georg Stoß von Haunstetten, welcher Ludwig Salesius Dengler im Fahre 1863 angeblich nach Amerika ausgewandert ift und übér dessén Leben seit 10 Jahren keine Na(- richt vorhanden ist, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung beschlossen und zu diesem Behufe Termin auf Mittwoch, den 2. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, Geschäftszimmer Nr. 10/0 rets, anberaumt. Es ergeht Aufforderung: _

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termine persönlih oder scriftlich bei Gericht ih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im | Aufgebotsverfahren zu wahren, |

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben | des Verschollenen Kunde geben können, Mit- | theilung hierüber bei Gericht zu machen. |

Augsburg, den 3. Februar 1888. | Königliches Amtsgericht. | | |

Art. 2, Abth. 111. Nr. 1,— auf dem in Stadt lur Thamsbrück gelegenen G.höft des baa Ha ohann Heinrih Krebs Nr. 141a vor dem Schlosse nebst Ackerplan Nr. 188þ bei der Klinge, / find für kraftlos erflärt. Langensalza, den 20. Februar 1888, Königliches Amtsgericht.

N Jm Namen Das Bam as: : y en Antrag des neidermeisters Friedri Wilhelm Birkemeyer in Erfurt erkennt S E lihe Amtsgericht Abtheilung 8 zu Erfurt für Recht : die über 200 Thlr. nebst 4°/9 Zinsen vom 1. August 1871 “lautende Hypothekenurkunde vom 10. Juli 1871 bezw. 26. Juli 1871, einge- tragen im Grundbuche von Erfurt Band XXI1. Blatt 385 Abtheilung III. Nr. 11 auf dem ai ie a 20 für die ver- ,_ wittwete Lohndiener Rebekka Gru wird für kraftlos erklärt. SUes i SUNOS Verkündet, Erfurt, den 16. Februar 1888.

[57760] Jum Namen des Königs!

Auf Antrag des Besitzers Gottlieb Borszim aus Neufreudenthal erkennt das Königliche Amtsgericht y oerbues durch den Amtsrichter Rohde für

Die über die Post Abth. II1. Nr. 7 des Grund-

bus von Neufreudenthal Nr. 1 gebil. le

urkunde wird für kraftlos erklärt. fans D

Die Kosten hat der Antragsteller zu tragen. Rohde.

; 94. Juli 1882 zu Breslau verstorbenen | änderung der Succession8ordnung in das Familien- Köcbin, M Solin rit Fideikommiß bezwedenden Familienshlusses abzu- der am 24. Norember 1858 zu Breslau ver- | geben, widrigenfalls nah Ablauf des Avfgebots- storbenen verehel. O ermeister Anna Mewe? der Page ichene v seinem Widerspruchs- Susanna Magira, geb. Hoffmann, rechte werde präkludirt werden.

. der e 16. Dezember 1853 zu Breslau verstor- Neustadt W.-Pr., 11. Februar 1888.

benen verehel. Zimmermeister Rosina Luserke, Königliches Amtsgericht.

eb. Hoffmann,

des L 14. März 1856 zu Breslau verstorbenén Scuhmachermeisters Gottlieb Hoffmann,

der am h E Les zu Breslau verstorbenen Köchin Auguste Hoffmann i

aufgefordert, ihre Eigenthumsansprühe und Rechte auf das Grundstück spätestens in dem am 18. April 1888, Vormittags 11 Uhr, in dem Geschäfts- gebäude des: unterzeichneten Amtsgerichts, Zimmer Nr. 5, anberaumten Termin anzumelden und dieselben glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie mit denselben ausgeschlossen werden und die Eintragung des An- tragstellers als Eigenthümer im Grundbuch erfolgen

wird. Oels, den 14. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[57969] m Namen des Königs!

, Auf den Antrag des Eigenthümers Johann Fried- rich Steinicke in Läfsig hat das Königliche Amts- geriht zu Reppen am 2. Februar 1888 für Recht

Die Rechtönachfolger des August Haupt und d Ehefrau Eva Marie, ere R E R P und nenten au die Post der

„eingetragen auf dem Grundstück

Band IlI. Elatt Nr. 20 in Abtbeilung 4 g uge ien 76 Tb

as über die 75 Thaler lautende St 9 ment, gebildet aus dem Kaufverketae E Ai 1845 und dem Hypothekenshein vom 6. Mai 1845 wird für raftlos erklärt. 4

1e osten des s ade ae Zk erfahrens fallen dem Antrag

vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche spätestens in dem auf den 25. Mai d. J-- Eee 10 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, andernfalis die Urkunden auf Antrag tes Schuldners für kroftlos erklärt und die Hypo! heken im Grundbuche gelös{cht werden.

Höxter, den 10. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[58163] Aufgebot. /

Non dem unterzeihneten Amtsgericht ift behufs Löschung der unter Nr. 4/IIL. Rubrik 1II. Folium 67 des Grund- und Hypotbekenbuhs für Greifen- dorf laut Antrags vom 23. März 1852 eingetragenen Hypothek von 100 Thaler = 300 4, eheweibliches Einbringen für Johanne Christiane, verebel. Köhler, in Greifendorf, auf Antrag des Eigenthümers des auf gedahtem Folium eingetragenen Grundstücks, des Stellmachers Ernst August Wagner in Greifen- dorf, das Aufgebotsverfahren zu eröffnen beschlossen

worden. Als Aufgebotstermin wird der 28. April 1888,

Vormittags 11 Uhr, bestimmt. Die jeßigen Inhaber der vorbezeihneten Hypothek

ind unbekannt. : N Alle Diejenigen, welhe aus irgend einem Grunde

57973] l Auf Antrag Herzogliher Kammer, Direktion der Sorten, ist zur Auszahlung eines Ablösungskapitals îtr dem Gehöfte Nr. ass. 64 in Harlingerode zu- ständig gewesene Berechtigung zum Bezuge einer Brennholzrente aus den Herzoglichen Forsten Termin auf Freitag, den 20. April c., Vormittags 10 Uhr, hieselbst anberaumt. Dritte Betheiligte werden aufgefordert, ihre An- sprüche an das Ablösungskapital spätestens. in fragl. Termine bei Vermeidung des Ausschlusses und der Zahlung des Ablösungskavitals an den Berechtigten oder der Deposition des\elben anzumelden. Harzburg, den 20. Februar 1888.

Herzogliches Amtsgericht.

Thielemann.

d.

e.

[57963] Ju Namen des Königs! Verkündet am 21, Februar 1888. Wiener, Referendar, als Gerichts\chreiber. Auf den Antrag der Schuhmacherwittwe Teige, Anna Maria, geb. Hentschel, zu Weichau, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Freistadt i. S. dur den Amtsrichter Krischke für Recht : „_1) Die Hypathekenurkunde vom 18. Februar 1851 über die auf der Gärtnernahrung des August Günther Nr. 17 Nieder-Reinshain, Abtheilung 111. sub Nr. 1, für Johanne Rofina Melzer, später verehelicht ge- „wesene Ziegelmeister Fiedler eingetragene Post von Zweihundert Thalern, welche dur notariell be- glaubigte Cession vom 4. März 1886 auf die An-

Rohmer, Kgl. A.-R. Der Gleichlaut dieser Ausfertigung mit der Ur- chrift wird hiermit bestätigt. Augsburg, den 22. Februar 1888, Der Gerichtsschreiber, Kgl. Sekretär : (L. S.) I. Ferch.

57976] y Es ift bier Folgendes vorgestellt: : Zum Male d ees es weil. A diese othek Ansprüche zu haben glauben, | Berend Ro de zu einfedderwarden, naher zu E oco, spätestens in dem oben | Volkecs, Sophie Catharine, geb. Johlfsen, gehöre bestimmten Termine persönli oder dur einen | eine zu Burhaversiel belegene, von ibrer Tante, der legitimirten Vertreter zu ersceinen, ihre Nete und | Ehefrau des Carsten Albers daselbst, Margarethe Ansprüche anzumelden, widrigenfalls die etwa Be- Catharine, geborene Rolfs, ererbte Köterei, auf-

57953) [ In Sachen, das Aufgebotsverfahren der abhanden gekommenen gerihtlihen Schuld- und Pfandver- {reibung vom 27. Januar 1864, laut welcher auf dem Brinksikerwesen des Maurers Carl Just No. ass. 33 zu Gittelde 325 Thlr. Courant sammt Zinsen zu 49% zu Gunsten des jeßt verstorbenen Scaf- im Grundbuche

[58124] Aufgebot. Auf Antrag des Rechtsanwalts Franz Starker zu Neisse, als Pflegers des Nachlasses der unverehe-

[58165] Aufgebot. lihten Agnes Heimann aus Bechau, werden die un-

igten ihrer Recht d Ansprüche werden für Artikel Nr. 199 der Mutterrolle der Ge- R En E Ten E meinde Burhave und bestehend aus einem Wohn-

hause mit Kofen, pag. 356 des Brandkassenregisters, den dabei vorhandenen Haus-, Hof- und Garten- gründen, Flur 15, Parzellen 47, 186/48, 187/49, groß: 0,2841 ha und aus einer von den Erben des weil. Kaufmanns Johann Friedrich Julius Acker- mann zu Burhaversiel zu erhebenden Grundbeuer von jährlih 30 4, nah Abzug der von der auf Grundheuer ausgegebenen Fläche, die im Artikel 152 der Mutterrole der Gemeinde ist, zu zahlenden Abgaben. | Die Wittwe des weil. Johann Berend Rohde sei beerbt worden : . . 1) von ihrem Sohne, dem Arbeiter Johann Hin- rich Rokbde zu Atens, i j 9) von ihrem Sohne, dem Scustermeister Fried- ri Wilhelm Rohde daselbst, | |

3) von ihrem Sohne, dem Schneidermeister Her- mann Rohde zu Phiesewarden, welcher verstorben,

verlustig erachtet werden, die bezeichnete Hypothek aber für ungültig erklärt und gelöscht werden wird. RNof:wein, den 24. Februar 1888. Königliches Amtsgericht. Schulze, Af.

[58123] Aufgebot. E Folgente Hypothekenurkunden über die in dem Grundbuche von Lantsberg O.-S. auf dem Grund- stück Blatt 261 Stadt Landsberg O-S. eingetra- genen Hypothekenforderungen: . a über 49 Thlr. in Öübtheilung 111. Nr. 7, b. über 56 Thlr. in Abtheilung 11]. Nr. 8, c. über 17 Thlr. 17 Sar. in Abtheilung Il. Nr. 11, zu a. verzinslich zu 6% seit dem 1. Januar 1853, zu b. verzinslich zu 5% seit 27. Mai 1856, zu c. unverzinélihe Extra-Judicialien und Kostenfor-

geführt unter

meisters Wilhelm Drucker daselbst sich eingetragen finden, Dienstag, den 5. T z 11 Uhr, angeseßte Termin nach erfolgter Zurük- nahme des Antrages auf Erlaß des Aufgebotsver- fahrens damit wieder aufgehoben.

Burßave enthalten l

aus Smollna als Vormund des abwesenden Stellen- besißers Iosef Kulischek aus Smollna, wird leßterer, welcher seit länger als $0 Jahre verschollen ist, auf-

bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer 51) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen

betreffend, wird der auf Juni d. J. Morgens

Seesen, den 22. Februar 1888, Herzogliches Amts8gericht. Haars.

57957] Nusfgebot. Auf den Antrag des Einliegers Franz Koleczko

Aufgebotstermin

gefordert, sich im Vormittags 10 Uhr,

den 15. Januar 1889,

melden, widrigenfalls dieselben mit ihren An

Nathlaß dem sich

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, des Bergmanns

vnd Winkeliers Friedrich Gerdesmann zu Biern, werden die unbekannten Erben des am 21. 1887 zu Wanne verstorbenen Bergmanns Ernst Güttler dem auf

Februar spätestens in

den 8. Dezember 1888, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Ge-

zu Bickern aufgefordern,

rihte, Zimmer Nr. 12, ihre Ansprüche und Rechte

auf den 185 \ 80 4 betragenden e anzu-

t prüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen s{uldig, von demselben weder Nehnungs- legung noch Ersay der Nußungen zu fordern be- rehtigt ist, sich vielmehr mit der Herausgabe des

bekannten Rechtsnacfolger der am 18. Januar 1887 zu Neisse verstorbenen unverehelihten Agnes Hei- many aus Bechau hiermit aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf den Naclaß der Agnes Heimann spätestens in dem auf den S. Februar 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumten Aufgebotstermin an- zumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem sich melden- den und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzuerkennen \{uldig, weder Rech- nungslegung noch Ersaß der Nußungen, sondern 15, aas des noch Vorhandenen würde fordern ursen. Neisse, den 20. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[58176] Aufgebot.

die

erklärt

Königs

[57987]

über die

Von Rechts

im

ist.

Vleicherode, den 16. Februar 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

O) al _ Auf den Antrag des Ackerwirths Bernhard Lüt

in Bentheim Bauerschaft erkennt e Föuie lihe Amtsgeriht zu Bentheim im Namen des

für Recht :

In der Ludwig: chen M ache

er Ludwig'’schen Aufgebots in-

berndten ist durch das Ame eriSt N

1. Februar 1888 N L dahin erlassen, daß rundbuche

Band IV. Blatt 360 Abtheilung IIT. Nr. 3 ein-

getragenen 49 Thaler gebildete Urkunde für kraftlos

Wegen.

von Kleinberndte

Die Urkunde über die ins Grundbuch der Stadt

[eiherode am

[57758] für Recht erkannt:

n | Brodesholm, Kiel und Kronshagen auf dem

Arbeiter und Bödner Hans Hinrich Kit in Din gehörigen, Band I. Blatt 36 des Grundbuchs von Dâtgen verzeichneten Grundstück ia der 3. Abthei- lung des Grundbuchblattes unter Nr. 1 eine Hypo- the von 740 4, verzinslichß zu 4%, seit dem N 1871 eingetragen steht, wird für kraftlos

Bordesholm, 11. Februar 1888.

[57759] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag: s

Das Königliche Amtsgericht zu Vordesholm hat

Die Obligation vom 1. August 1871, aus w für die Spar- und Leihkasse der früheren Nemter

tragstellerin, Shuhmacherwittwe Teige, Anna Maria geb. Hentschel, zu Weichau, übergegangen und der Leßteren vom Eigenthümer des Pfandgrundstücks zur Ruckzahlung gekündigt ist, wird zum Swe der Neu- N S E ge es erklärt.

ie Kosten des Aufgebots fallen d - stellerin zur Last. y | S

Rechts

Von Wegen.

[57967] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag 1) der verwittweten Frau Distrikts- Kommissar Rosenbaum, geb. Lehmann, zu Kolberg, 2) des Königlichen Oberst-Lieutenants und Regi- ments-Commandeurs Gustke zu Sprottau,

zu 1 und 2 vertreten durch den Justizrath Leopold zu Me, A

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Kolber DueA Jen Amtsrichter Sébwantes e Recht: s

derung, eingetragen für den Bäckermeister Anton Î i l | yird. L ; i | i | erung getrag eizer Johann Georg noch Vorhandenen begnügen muß. Bentheim Band X. Artikel 384 Abtheilung 1III. L. 2e8 Seebesigers Felix Krzywoszynski in Ro- La E E S

Bartek zu Landsberg O.-S., sind abhanden gekom- men und sollen auf Antrag des Grundeigenthümers, Obersteigers a. D. Carl Plaskuda zu Landsberg O.-S,, zum Zweck der Löschung der genannten Posten für kraftlos erklärt werden.

Es werden deshalb die Inhaber der Hypotheken- urkunden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine, Ñ

am 26. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte ihre Rechte anzu- melden und die vermißten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. Landsberg O.-S., den 18. Februar 1888. Königliches Aml1sgericht. Nischkows ky.

[57981] Aufgebot. Z

Der Zimmermeister Claas Holberg zu Hage hat das Aufgebot des im Grundbuche der Hager Vogtei Blatt 41 auf den Namen der Wittwe Chme Galtets, Antje, geb. Dirks, zu Hage, eingetragenen Hauses und Gartens, südwärts der Hager Straße, Karten- blatt 8, Parzellen 147 und 148, zur Größe von 3 ar 94 qm, Gebäudesteuerrolle Nr. 106, Grundsteuer- mutterrolle Nr. 83 von Hage, Haus Nr. 112/113,

beantragt. : Demgemäß werden Alle, welche _Eigenthums- Immobilien zu erheben

ansprüche an die vorgedahten l : haben, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 2. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Ansprüchen ausgeschlossen, au auf Grund des zu erlassenden Aus\chlußurtheils der Antragsteller als Eigenthümer im Grundbuche eingetragen wer- den wird. Berum, den 19. Februar 1888. Königliches Amtsgericht. Menge.

Aufgebot. e

Der Colon und Ortsvorsteher Hans Heinrich Carl Engelke, auch Engelking genannt, zu Venne- beck Nr. 9, vertreten dur den Rechtsanwalt Schulte zu Minden, hat das Aufgebot des im Grundbuche von Kostede, Katastral-Gemeinde Holzhausen, auf den Namen tes am 18. November 1832 verstorbenen Colons Carl Engelking Nr. 9 zu Vennebeck ein- getragenen Grundstüdcks Fur 16 Parzelle 41, auf dem Aresaker gelegen, 53 Are 62 [] M. groß, mit einem Reinertrage von 6 Thlr. 30 Dec., behufs Besittitelberichtigung beantragt. Alle, welche Eigen- thums- oder andere Rechte auf das obenbezeichnete Grundstück in Anspru nehmen, werden aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den 28. April 1888, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer 22, anberaumten Termine anzumelden und zu bescheinigen, andernfalls die unbekannten Eigenthumsprätendenten mit ihren etwaigen Ansprüchen auf das obenbezeihnete Grund- stü ausgeslossen werden und die Eintragung des Besittitels für den genannten Antragsteller er-

folgen wird. g 1888.

[57955]

Minden, den 21.

Königliches Amtsgericht.

[57975] Aufgebot. Auf Antrag des i Friedrih Geßler zu Schoff{chüß, berg O.-S., vertreten dur

burg an der Windgasse belegenen,

ofraum, Ackter und Garten, Fläche von 64

ertra

ideikommißbesißers Grafen s 8 deris Rosen- den Rechtsanwalt Schäffer zu Oels, als Besitzer des zu Dorf Julius- im Grundbuch von Dorf JZuliusburg Band 11. Blatt Nr. 66 eingetra-

enen Grundstücks, bestehend aus Wohnhaus mit H welches mit einer

a 90 qm und mit 12454 4 Rein- zur Grundsteuer und mit 45 M. Nugzungs- werth» zur Gebäudesteuer veranlagt ist, werden alle Eigenthumsprätendenten des Grundstücks, insbesondere

und von seinem Sohne, dem er rg Carsten Rohde zu Lehe, beerbt sei. Leßterer sei später ebenfalls verstorben und von seiner nach- gelassenen Wittwe Becka Margarethe, geb. Brügge- mann, jeßt Ehefrau des Maurers Friedrich Wilhelm Herig zu Bremerhaven, sowie von einem minder- ährigen Kinde, worüber der Arbeiter Bernhard Heinrich Winters zu Lehe als Vormund fungire, be- erbt worden, J : 4) von ihrem Sohne, dem Arbeiter Meinert Bern- hard Rohde zu Bremen. ) Dieser sei ebenfalls verstorben und von 2 Kindern beerbt worden. Die Wittwe des Verstorbenen, Catharine Helene, geb. Leich, habe über Nachlaß zu verfügen. Die obgedachten Erben und Erbeserben bezw. deren Vertreter haben die vorhin erwähnte Köterei nebst Zubehör, namentlih auch mit der Grundheuer- berechtigung laut cines am 1. Dezember 1887 vor dem unterzeichneten Amtsgerichte solemnisirten Kauf- fontralts an den Sielwärter Johann Diedrih Bolte und dessen Ehefrau Anna Helene Margarete, ge- borene Grube, zu Burhaversiel verkauft und zum Eigenthum übertragen. ; x Auf Antrag der Käufer werden alle Berechtigte aufgefordert, ihre hypothekarishen Forderungen an Kapital, Zinsen und Kosten, sowie ihre dinglichen Ansprüche, insbesondere Cigenthums-, lehnrechtliche und fideiklommissarishe Rechte, sowie Reallasten und Servituten, bei Strafe des Verlustes des dîing- lihen Anspruchs in dem auf den 16. April 1888 anberaumten Angabetermine gehörig anzumelden. Die Angaben können s\riftlich oder mündlich zum Protokolle des Gerichts\hreibers gemacht werden. Der Aus\chlußbescheid erfolgt am 18. April 1888.

Ellwürden, 1888, Februar 18. Großherzoglihes Amtsgericht Butjadingen, Abth. I.

Eller horst.

Franziska dessen

[57304] Aufgebot. _ Auf Antrag des S der Herr- \haft Neustadt, Grafen Alfred von Keyserling, vers treten dur den Königlichen Staats-Minister, Ober- Präsidenten der Provinz Hessen-Nassau, Grafen zt Eulenburg zu Kassel, werden alle unbekannten An- wärter auf das Graf von Keyserling'sche Familien- Fideikommiß für die Neustädter Güter des Grafen Otto Archibald Gustav Adolf Paul von Keyserling, und die zwar ihrer Person nah, ihrem Leben und Aufenthalt nach aber nicht bekannten Anwärter, nämlich: i 1) Theodor George Carl Graf von Keyserling auf Calitten und Wischeln in Kurland, ge- boren den 8. April 1804, angebli gestorben den 11. August 18353, : 2) Eduard Hermann Ernst Graf von Keyserling auf Klein-Drogen und Paddern in Kurland, geboren den 13. Mai 1809, angeblich gestorben den 22. März 1876, 3) Hermann Werner Theophil Graf von Keyser- ling, Hauptmann zu Tuckum in Kurland, geboren den 17. März 1812, angeblih ge- \torben am 16. April 1881, 4) Jeannot Graf von Keyserling auf Sutten und Kahnendorf (Kannenhof) in Kurland, geboren den 9. Juli 1801, angeblich gestorben den 13. Februar 1867 : 5) Hermann Heinrich Alfred Freiherr von Keyser- ling, Sohn des Freiherrn Wilhelm Johann Franz v. Keyserling auf Lahnen und Warwen in Kurland, geboren den 9. Oktober 1832, angebli gestorben zu Reval den 12. Novem- ber 1880, hierdurch aufgefordert , dem auf den 20. September 1888, Vorm. 10 Uhr, im Geshaftovante des unterzeichneten Gerichts, r

vor oder spätestens in

Nybuik, den 20, Februar 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[57958] Ediktalladung. Auf Antrag des Abwesenheits- Kurators, Schlachter &ahns zu Duingen, werdcn die Söhne des weiland Musikus Gottfried Gra-enhorst zu Duingen 1) Gottfried Gravenhorst, welher um 1834 zur See gegangen, 2) Christian Gravenhorst, welcher um 1854 nah Amerika ausgewandert ift, und welche seit dieser Zeit verschollen sind, aufgefor- dert, sih bei dem unterzeichneten Königlichen Amts- gericht spätestens im Aufgebotstermin vom Mitt- woch, den 15. Mai 1889, Morgens 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden und ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben überwiesen werden wird. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle Personen, welche über das Fortleben der Verschollenen Kunde eben können, solhe mitzutheilen; an die Erb- Palttaten für den Fall der demnächstigen Todes- erklärung, ihre Ansprüche spätestens im Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls bei der deu- näâchstigen Ueberweisung des Vermögens der Ver- schollenen auf sie keine Rücksicht genommen wird. Lauenstein, den 18. Februar 1888. Königliches Amtsgericht. (gez.) Steyerthal. Au3gefertigt und veröffentlicht : (L. 8) A. Engelke, Aktuar, : als Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57980] Aufgebot behuf Todeserklärung. Friedrih Fischer, geboren zu Heinsen, am 11. Juni 1828, eheliher Sohn der verstorbenen Che- leute Friedri Fisher und Dorothee Fischer, geb. Dreyer, ist vor seinem 20. Jahre nach Nord- Amerika ausgewandert und verschollen, und dessen Halbbruder Wilhelm Fischer, geboren zu Heinsen am 30. Séptember 1841, ehelicher Sohn der verstorbenen Eheleute Friedrih Fischer und Justine Fischer, geb. Freise, ist im Alter von 17 Jahren nah Nord- Amerika ausgewandert, hat früher zu St. Louis ge- wohnt, über sein Leben ist aber seit mehr als 16 Fahren keine glaubwürdige Nachricht eingegangen. Auf begründeten Antrag des zum Vormunde für die abwesenden Friedrich und Wilhelm Fischer be- stellten Louis Wittlake in Polle und der Schwester derselben, Ehefrau Wilhelmine Mull, geb. Fischer, zu Heinsen, werden die Verschollenen, Friedrih Fischer und Wilhelm Fischer, aufgefordert, binnen Sahresfrist und spätestens bis zu dem auf den 1. März 1889, Mittags 12 Uhr, hier anbe- raumten Aufgebotstermine sich zu melden, unter dem Rehtsnachtheile, daß der sih nicht Meldende für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten Mane Erben oder Nachfolgern überwiesen wer- en soll.

Alle Personen, welche über das Fortleben der beiden Verschollenen Kunde geben können, werden zu deren Mittheilung, und zugleih für den Fall der dem- nächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nach- folge - Berechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rück-. {iht genommen werden soll, hiermit aufgefordert.

Polle, den 11. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht. Stolte.

[58132] Auesextignug,

Aufgebot. ; #7 Auf Antrag des Bortenmachers Wilhelm Len in Weißenburg wird hiermit bei bige der gesehz- lihen Vorausseßungen gegen den Schuhmacher- gesellen Ludwig Salesius A BUlen auch Rappler und Stoß genannt von Sommera, geb. am 27. Juni

Gelseukirchen, 19. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[57959] Aufgebot. Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Kaufmanns Simon aus Allenstein, werden die unbekannten Rechtsnachfolger der am 17. November 1877 zu Allenstein verstorbenen Kaufmannsfrau Bertha (ge nannt Rebecka) Heymann, geborene Littmann, soweit dieselben als Leibeserben des am 13. Mai 1874 zu New-York verstorbenen Eduard (genannt Ihßig) Heymann in Betracht kommen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 11. Dezember 1888, Vorm. 10} Uhr, ihre Ansprüche - und Rechte auf den Nachlaß der Bertha (genannt Rebecka) Heymann im Werthe von etwa 3900 M bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 13, onzumelden, widrigenfalls der Naclaß dem sich meldenden und legitimirten Erben, in Ermangelung dessen aber dem landesherrlichen Fiskus würde verabfolgt werden, der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschafts- besizers anzuerkennen s{chuldig und weder Rechnungs- legung noch Ersaß der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen zu fordern be- rehtigt sein solle. Allenstein, den 17. Februar 1888,

Königliches Amtsgericht.

gez. Neumann.

[57978] Aufgebot. : i Am 4. Dezember 1887 verstarb kinderlos in See der dortige Gastwirth Carsten Neumann. Als Erben desselben haben sih gemeldet : 1) die Ehefrau des Arbeiters H. Brahmst vom Allwördenerdeich, Anna Margaretha Maria, geborene von Bargen, 9) der Dienstkneht Heinri Neumann zu Brud), 3) die Dienstmagd Emma Neumann zu Laak bei Oberndorf.

Auf Antrag dieser genannten Personen und des Neumann’ schen Nachlaßpflegers, Mandatars Norden in Oederquart, werden die etwa sonst noch vor handenen Erben aufgefordert, ibre Erbrehte vor dem am Dounerstag, den 20. Sept. 1888, Morgens 10 Uhr, vor untezeihnetem Geri! stattfindenden Termine, spätestens aber in demselben anzumelden, widrigenfalls die unter Nr. 1, 2 und 3 genannten Provokanten für die wahren Erben ange“ nommen werden sollen und daß der nach, dem Aus- \chlusse sih etwa meldende Erbberechtigte alle bis dahin über die Erbschaft erlassenen Verfügungen an zuerkennen \{uldig, auch weder Rechnungsablage noch Ersaß der erhobenen Nußungen zu fordern be rechtigt sein, sondern sein Anspruch sih auf das be \hränfen solle, was alsdann von der Erbschaft nod vorhanden sein möchte. :

Die Aufforderung bezieht \ich insbesondere auf etwa noch lebende Kinder der mit dem Maler C. Putens in Bremen verheirathet gewesenen Schwester des Erblassers, Catharina, und diejenigen der mit dem Schu macher Behn aus Hamburg verheiratheten und 1871 nah Amerika ausgewanderten Schwester Dorothea Margaretha, sowie auf die etwa nochŸ lebende, 1871 nah Amerika ausgewanderte Metta Neumann, außerehelihe Tochter der genannten Do rothea Margaretha.

Freiburg are den 13. Februar 1888.

Kön alige A IL ohde.

[57982] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Pflegers, Kunstgärtnert Birnbaum hierselbst, werden die unbekannten Recht#- nachfolger der am 11, Februar 1886 in ihrer Wohnung hierselbst todt aufgefundenen Geschwister Endemann; 1) der ledigen Wilhelmine Endemant, 9) des S(hneidermeisters Ferdinand Endemann, auf

Termin nmen 9, anberaumten Aufgebots- termine ihre Erklärungen über den in der Eingangs

die Rechtsnachfolger :

gedahten Angelegenheit zu errichtenden, die Ab-

1831 oder 1832 als außereheliher Sohn der ledigen Regina Barbara Dengler, nachmals verehelichte

gefordert, spätestens im Aufgebotstermin den

Am 27. Dezember 1887 ist hieselbst die unverche- i l a Köhn, Tochter des weil. Trägers Johann Ioachim Köhn und dessen

lihte Maria Satharina Bertha

Ehefrau Sophie Catharina Henrica, gcb. Muuss gestorben.

Auf Antrag des zum Natlaßkurator bestellten Rechtsanwalts Dr. jur. Paul Weber ergeht hierdurh

ein Aufgebot :

1) an die unbekannten Erben der Verstorbenen: ihre Erbansprüche unter Angabe des Grundes und unter Beifügung der Beweisurkunden \pä-

in dem hiermit auf Freitag , den

Mai 1888, Vormittags 11 Uhr,

1 ei dem unter-

zeichneten Amtsgeriht anzumelden, unter dem

die nicht angemeldeten An- egelung nicht berücksichtigt

testens 4. anberaumten Aufgebotstermin

Rechtsnachtheil, das, sprüche bei der werden ; : an die unbekannten Gläubiger des Nachlasses : ihre Ansprüche unter Angabe des Grundes und Umfanges spätestens in eben demselben Aufgebots- termin anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß die niht angemeldeten Ansprüche nur noch in- soweit geltend gemaht werden können, als der Nachlaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgekommenen Nußungen durch Be- friedigung der angemeldeten oder bekannten An- sprüche nicht erschöpft ist.

Befreit von der Anmekdung von Erbansprüchen sind der Schuster Carl Muuss in Zittow, bei

Cambs in Mecklenburg-Schwerin, und der Schuster

Ludwig Muuss in Wismar.

Lübeck, den 20, Februar 1888. Das Amtsgericht. Abth. T1. As\cenfeldt, Dr. Veröffentlicht: Fick, Gerichts\chreiber.

[57956] Aufgebot. Auf Antrag des Wirths Adam Schaddagies in Ogeln als Pfleger der unbekannten Erben der am 4. Juli 1878 zu Ogeln verstorbenen Wittwe Ilse S({hluszas, geb. Schidönus, Tohter des Bauers Jurgis Schicksnus und dessen Ehefrau, Else, geb. Balszat, werden die Erben derselben aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 7. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, in unserm Zimmer Nr. 2 fih zu melden, widrigen- falls sie mit ihren Rehhten ausgeschlossen werden. Heydekrug, den 16. Februar 1888. Königliches. Amtsgericht.

[58120] Oeffentliche Bekauntmachung.

In dem am 14. Juni 1849 niedergelegten und am 17. Februar 1888 eröffneten Testamente der am 9, Januar 1855 zu Berlin verstorbenen Johauna Charlotte Dorothee Elisabeth Kettner hat die Erblasserin den Schneider Adolf Heinrich Kettner als Miterben eingeseßt.

Dies wird hiermit öffentlih bekannt gemacht.

Verlin, den 17. Februar 1888,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[58130] Oeffentliche Bekanntmachnng.

Der frühere Förster Wilhelm Roske hat in seinem am 8. Februar 1888 publizirten Testamente vom 31. Dezember 1887 seine Tochter Wilhelmine RNoske zur Miterbin Cngelegl.

Dies wird hiermit öffentlih bekannt gemacht.

Verlin, den 22. Februar 1888,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[58119] Oeffentliche Bekanntmachung. In dem am 1, Dezember 1887 niedergelegten und am 12. Dezember 1887 eröffneten, Testamente des räuleins Marie Grieppeutrock hat die Erb- afserin ihrem Neffen, dem Töpfer Grieppentrock, die Mobilien vermacht. Dies wird hiermit öffentli bekannt gemacht. Verlin, den 21. Februar 1888.

{ August Wilhelm Wollenhaupt zu

r

heim am 4.

100 Gulden wird für fraftlos erklärt. -

Bentheim, den 14, Februar 1888, Königliches Amtsgericht.

[57984] Gerichts sind die Hypothe

tragenen Darlehnsforderungen : a. unter Nr. 2 von 1000 Thlr., notariellen Urkunde vom 21.

b, notariellen Obligation vom 20. September 1853

Monats, . unter Nr. 4 von 200 Thlr., gebildet aus der L E vom 1. März 1854 und em othekenschein v : : fâr fraftlos vclèct, \ch om 4. desfelben Monats, Lüdeuscheid, 16. Februar 1888, Königliches Amtsgericht.

[57994] Bekanntmachung. Durch diesseitiges Urtheil vom heutigen Tage ist diejenige Urkunde, welche über die auf dem Grund- stüde der Handelsmann Günther'shen Eheleute Blatt Nr. 52 des Grundbuchs von Mögelin in Abthei- lung T]. Nr. 9 für den Bauer Christian Friedri Kolrep in Wißke eingetragenen 135 Thlr. mit der am 20. Juli 1856 ausgefertigten Verhandlung vom 17. Juli 1856, dem Hypothekenbuhsauszuge vom 20. Juli 1856 und der Ingrossationsnote vom 22, Juli 1856 gebildet ist, für kraftlos erklärt. Rathenow, den 18. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht.

[57985] Bekanntinachung. aen gn Ait o Sh F. 14—87 hat das iche Amtsgericht zu en am 15. Feb

T für ils G! E

ie angeblih verloren gegangene otheken- urkunde über die Band 67 latt 211 e Va buchs von Heisingen Abtheilung Ul. Nummer 4 ursprünglih zu Lasten der Eheleute Bergmann Wil- helm Luthen und Anna Catharina, geb. Rotthaus, zu PEUAEen eingetragene Darlebnsforderurg von 1100 Thalern, und zwar 550 Thaler für den katho- lishen Kirhenfonds, 50 Thaler für den katholischen Armenfonds und 500 Thaler für den fatlclijden Ca zu Heisingen, bestehend aus einer Aus- ertigung der gerihtlichen Schuldurkunde vom 6. Ok- tober 1862 und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 15, Oktober 1362 wird zum Zwedcke der Erlangung einer neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Essen, den 15. Februar 1888,

Ï Königliches Amtsgericht.

[57764] I. Das Hypothekendokument vom 1843 über 135 Thlr. 28 Sgr.

Bekauntmachung. 24. April

26. Juni eingetragen für Frau H f bi u gu

elene erese nna Spindler, gebor. Fischer, zu S(hkoelen im Grund- buche von Langensalza Band 22 Art. 27, Abth. ITII. Nr. 1 auf dem zu Langensalza vor dem Schlosse Nr. 14 belegenen Wohnhause der ledigen Friederike

Luise Fischer II. das Hypothekendokument vom 8./21. Lar ohann hamsbrück im

8 Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61.

Nr. 1 zu Lasten der Eheleute Faßbinders Diedri

Steenhorst in Stadt Bentheim n zu Gunfien bos Akerwirths Bernhard Lütter in Bauerschaft Bent- Mai 1854 eingetragene Hypothek von

Durch heutiges Q! des unterzeihneten ( ) enurkunden über folgende Abtheilung TII. des Grundbuhs vor Halver Band 2 Blatt 214 für den jeßt . verstorbenen Kaufmann Friedrih Wilhelm Aßmann zu Lüdenscheid einge-

A A der uni und dem Hypothekenschein vom 22. desselben Monats, unter Nr. 3 von 300 Thlr., gebildet aus der

und dem Hypothekenschein vom 22. desselben

gasen, II. des Gutsbesißers Groescke aus Sarben als Vormund des minderjährigen Ernst Marquardt, fowie auf Antra des großjährigen Max Marquardt, erkennt das cöniglihe Amtsgericht zu Rogasen dur den Amtsrichter Kuhr für Recht : Zu I. Die aus der Kostenliquidation vom 18. Fe- bruar 1839, sowie aus dem Hypothekenschein und dem Eintragungsvermerke vom 22. April 1845 ge- bildete Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- A E N Abth. IIL. Ne. 3 für en Justiz-Commissarius Langenmayr eingetragen Gs, in 1 M L Sar. 8 Pf id zu IIL. die aus der Testamentsausfertigung vom 3. April 1872, der Ausfertigung der Verpfändun gs urkunde vom 29. April 1872, sowie aus dem Cin- tragungsvermerke nebst Hypotbekenbuhsauszuge vom 19. Juni 1872 und aus dem Vorrechtsvermerke vom 10, Dezember 1872 gebildete Hypothekenurkunde über die auf dem Grundbublatte Seefelde Nr. 8 in Abth. 1. Nr. 6 für die Geschwister Max und Ernst Marquardt eingetragene, zu 24 % verzinsliche Forderung von 10000 Thalern wird zum Zwecke der Neuausfertigung für kraftlos erklärt. Rogasen, den 16. Februar 1888, Königliches Amtsgericht.

Vekanntmachung.

Auf den Antrag der Wittwe Antonina Kar-

kuszewsfka, geb. Leszner, zu Posen, der verehelihten

Marianna Hein, geb, Karkuszewska, zu Chicago (in

Nordamerika) und der verehelihten Kasimira

DOwczarek, geb, Karkuszewska, zu Posen hat das unter-

L Geriht am 16. Februar 1888 für Recht

Nachstehende Hypothekendokumente, und zwar:

a. das Hypothekendokument über die im Grund- buche des Grundstücks Posen, Vorstadt Wallischei Nr. 77 in Abtheilung 11. Nr. 30 für den Kaufmann Benjamin Machol zu Czempin ein- getragene Forderung von 149 Thlrn. 10 Sgr. nebst 5% Zinsen, dem Rechte auf Kostenersaß und den Eintragungskosften,

. das Hypothekendokument über die im Grund- buche oes\elben Grundstücks in Abtheilung III. Nr. 34 für den Kaufmann J. Jacobstamm zu Posen eingetragene Forderung von 36 Thlrn. nebst 5% Zinsen, dem Rechte auf Kostenersaß und den ,Eintragungskosten,

werden für kraftlos erklärt.

Po en, den 18. Februar 1888.

öniglihes Amtsgeriht. Abtheilung IV.

[577571

[57964] Bekanntmachun Die Hvpothekendokumente fb

1) 4500 N taente Posten:

i, eingetragen im Grundbuche von Kieniy Bd. 1. Nr. 29 Abth. 111. Nr. 3a, 2) A du eingetragen daselbs Abth. I.

r. 2b, 3) 3000 M, eingetragen im Grundbuhe von Platkow Bd. IV. Nr. 130 Abth. r fe, 4, werden für kraftlos erklärt. Die unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Ortwig Bd. Il. Nr. 76 Rubr. 11]I. Nr. 1 bezw. im Grand- buche von Groß-Neuendorf Bd. IT. Nr. 86 Abth. I1. J L O i gene Bacidi von A j ezw. é ausgeschlossen erklärt. Seelow, den 15. Februar 1888. h Königliches Amtsgericht.

Out Bekanutmachung. Dur Urtheil - vom 21. Februar 1888 ist das L aerament Über die bei Elbing II. Nr. 83 and 3 Blatt 380) Abtheilung 111. Nr. 8 für FARE R DItLE Sl e U De alidirend über r. 18 r. nebst 5 %/ Zinsen für kraftlos erklärt. N

Ibing, den 21. Februar 1888.

1840 über 20 Thlr. Ratete Gngerrages für Grundbuche von Thamsbrück, Kreis Langensalza, Band 3

festgeseßte außergerihtlihe Kosten, sowie 10 Sgr. weitere Kosten, eingetragen für jon Wirt Pi IJaroszynski zu S

Net tegun

lung II. Nr. î 30 gebildet aus der rehtskräftigen Kostenfestsezung

45,45 A, s Königlichen Kreisgerichts

und dem Hypothekenauszuge ;

11 Pf. neb nuar 1862 rechts

Felix Szymanski zu Zbytowo aus dem Erkenntni vom 28.

Nr. 12 bei Strelno Bl. (ano Urtheile des Daalies Kreisgerichts zu

Band 17 Blatt 271 Nr. 828 Grundbuchs von Kol- berg für den Kaufmann Moriß Friedlaender zu Kol- berg eingetragenen Restkaufgelder von 5700 # nebst Zinsen wird für kraftlos erklärt. II. Die Kosten dieses Verfahrens werden den An- tragstellern auferlegt. Kolberg, den 10. Februar 1888.

Königlihes Amtsgericht. T.

[57962] Durch Urtheil vom 18. d. Mts. sind die unbe- kannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen tuf fol- gende Hypothekenposten ausgeschlo}sen : 1) 20 Thaler 10 Sgr. 6 Pf. Vatererbtheil der Ennuthe Thunatis, welches die Wittwe Maricke Thunatis, geborne Kaukars, mit der Verpflichtung, dasselbe vom 20. Lebensjahre ab mit fünf Prozent zu verzinsen und bei erreihter Großjährigkeit auszu- zahlen, an sich behalten hat, eingetragen auf Grund a E S S zufolge Ver- om 30. Mar 3 auf Budu Abtb. 11 Me E z f Budupönen Nr. 6 aler 14 Sgr. 33/7 Pf. Muttererbtheil der Ennuthe Thunat, welches der Besißer Jurgis Plau- \hinat bei der Erbtheilung mit der Verpflichtung an {ih behalten hat, dasselbe jährlich zu fünf Prozent zu verzinsen, und bei der Großiährigkeit aus- zuzahlen; eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 15. Januar 1848, 22. Oktober und 1. Dezember 1849 zufolge Verfügung vom 5. März 1850 auf Budupönen Nr. 6 Abth. IIl1. Nr. 7, 3) 8 Thaler 14 Sgr. 5 Pf. nebst ‘6 9% jährlicher Sen seit dem 1. Juli 1868 Restforderung des aufmanns J. Kremp aus Spullen aus dem rechts- kräftigen Mandat vom 17. Juli 1868, eingetragen nebst 17 Sgr. Prozeßkosten und 8 Sgr. ette lationskosten im Wege der Exekution auf Grund der Requisition des Prozeßrichters vom 23. Juni gemäß Verfügung vom 2. Juli 1869 ohne Dokument auf Budupönen Nr. 6 Abth. IIl. Nr. 16. Pillkallen, den 20. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[57966] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Aerbürgers Cornel Ja- niszewski in Strelno, vertreten durch den Rehts- anwalt Kwieciúski daselbst, hat das Königliche Amtsgericht zu Strelno durch den Amtsrichter Wilde am 21. Februar 1888 für Recht erkannt :

I. a. Die Hypothekenurkunde über 100 Thaler Darlehen nebst 6 9% Zinsen seit dem 16. Januar 1868 bis zum 1. Januar 1869, eingetragen für den Wirth Johann Jaroszynski zu Strelno auf Grund des rehtskräftigen Erkenntnisses vom 9. Februar 1870 in Abtheilung II1. Nr. 9 des dem Antragsteller gehörigen Grundstücks Strelno Bl. Nr. 30, gebildet aus dem Urtheile des Königlichen Kreisgerihts zu Inowrazlaw vom 9. Februar 1870, dem Sub- ingrossations-Vermerke und dem Hypothekenauszuge ; þ. die Hypothekenurkunde über 12 Thlr. 8 Sgr.

I trelno aus der A AeA en vom 7. November 1870 in Abthei- 3 des Grundftücks Strelno Bl.

u Jnowrazlaw vom November 1870, dem Subingrofsationdvermerke

über 29 Thlr. 26 Sgr. ünf Prozent Zinsen seit dem 1. Ja- e Ae gw Einwohner

c, die ete

ober 1870, tingetragin in Abtbeilung I . 90, g

owrazlaw vom 28. Oktober 1870, dem Subin-

grossations-Vermerke und dem Hypothekenauszuge

werden für kraftlos erklärt.

Königlihes Amtsgericht.

Antragsteller zur Last.

I. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem