1931 / 51 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 51 vom 2, März 1931. S, 4. S C ft e CB e í s age E —— zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

geld gewährt werden müsse, weil insofern eine Lücke im Be- Die Elektrolytkupjernotierung der Berlin, Montag, den 2. März 1931

a Act rae ulr 2

Gron MWonn di owie Vressemeldungen der Eindrucl €1 ; A Q A M Wi ) h i i Ï Berliner Meldung des führen. Wenn durch gewisse Prejsjemeldungen der Eindruck ex mtenrecht vorhanden sei. Die Reichsregierung habe sih be deut)che Eleftrolytfupternotiz stellte sih laut Berliner 2 g S edt werde, dak dies maneqma ny. ber Ia pie Jo L müht, diese Lücke bei der vor zwei Jahren erfolgten Vorlage des «W T. B.“ am L Men auf 101,00 „S (am 28. Februar auf L. . daher, Ne. L EOTOS ihitdam tz B en T ah fe Wartestandsbeamtengeseßes auszufüllen, doch habe diejer Eni: 98,75 4) für- 100 kg. E —— _ _ Ran T ER Be Et E E Am Vorluche habe der Minister wurf nicht die erforderliche gweidrittelmehrheit erholen. e 2 S : e N entscheidend zu beein n. Derartige Versuche habe der Minist ‘i¡aneter Gelegenheit werde : Reichsr j viederu Sagengestellu ) Í s j j i î Cndia e V biedene Weile zurückgewiesen Sie haben mit der geeigneter Gelegenheit werde V9 d Es Sas des Wagenge Ler Bes e Gestellt 18 107 atebig E Am Nichtamtliches unterlag. Auf dem Kapitalmarkt wurde eine stärkere Ent- | außenberufen 3,5 vH und in den Gs , amtlichen Außenpolitik nichts zu tun. Er werde au in Zukunft N YEN, diese Bücte auzzu f ten f (Bente) nah den Verhält- 1 ‘Márs 1931: Rubrrevier: Gestellt 2344 Wagen L BE L spannung vorerst noch dadur verhindert, daß das Ara 22 vH. Der Anteil der Außenberufe (2 128 136) an der Gesamts- alles tun, um die amtliche Außenpoliti? von jolhen Sthlacken fre" aser der deutschen Schulen im Auslande und der Methode bei | Si : : (Fortseßung aus dem Hauptblatt.) pee en Eden cidtha bes d ist Dic Wsanitlage i r | GE 22a 16 de Jeu Ida Enefvrelend zîng ber Anteil ' i d 0 e t ‘0A J Es e + D ' L « 2 C 0 4 Ï 9 V 6 T. Cunaiaaal “mda p. C : aaa. hemertie Vér Minister, daß der Viellenplan Ter | der Besevung freigewordener Stellen teilte Gesandter YIerras Handel und Gewerbe, Verbrauchsgüterindustrien hat sich nicht gebessert, er grobe _ übrigen Berufsgruppen (absol L Ta O In bee leiten \parungsplan bemerkte der Minister, daß d-r Stellenplan, der | ((uswärtiges Amt) mit, daß ein Kunderlaß, wie er 1m Lot! ; 9 i ut : ert, D : ( 2grt absolut 2828 328) in der gleichen É ; N by Wsfavaiton Er ? ges Amt) mit, daß em : Fett i Telegraphische Auszahlung. Kapitalmangel und die starke Zurückhaltung bei der Vergebun Zeit von 57,4 vH auf 657,1 vL Bege1 Í j unter Zuziehung aller Abteilungsdirektoren und Referenten der R Auslandsvertret n ergangen sei, angeregt habe (Fortfezung.) ag h C / tg e ( 4 m 57,4 vH auf 5 ,1 vH zurück. Gegenüber dem Vorjahr : 2 : E " Ff olhe ie Fahre an alle Auslandsvertretungen erg g , L u f L L von Aufträgen die auch in der Berichtszeit unter dem Einflu lieat di W 5 T : e - N einzelnen Abteilungen aufgestellt worden ei, denselben Zweck wie e R L H j 2 verden s s a y e; VEE DEL De 4 1 e Zahl der Arbeitsuhenden in den Saisonaußenberufen Sie Tnnglan a ilen olle. Es solle aber selbstverständlih dog nvs sozialen Schihten zu den Ferd N la de 2, März 28, Februar : Berichte von auswärtigen Devisen- und der SILINIE weiterer Preisrückgänge stand, verhinderten bis- Ende Januar 1931 um 441 412 oder 26,2 vH, die în den übrigen Se ; ; mochten, dtîe jere D + Geld Brie! Geld Brief Wertpapiermärkten. str eine nahhaltige Rückwirkung auf die Beschäftigung der Jndu- | Berufsgruppen um 1256095 oder 79,9 vH höher. Die weit

T

Ï Ino N T2 ay “d „UDrigen Werufs n

Ke O c v E

wt

E E E

auch in Zukunft gprüft werden, inwieweit Ersparnismöal1chkeiten | ngeregt worden, Schulräte und Elternabende einzurihten. Was ri j K N j 1 2 P “j G êitio nl j 2 » j PYO 1 ane j M a “ee , N c 4 Î e unv [ [ F U G 0 î - + 4 vorhanden seien. Eine Aufstiegsmöglichkeit aus dem mittleren in die uo dem Fragesteller bemängelte öffentlihe Ausschreibung | Buenos-Aires . | 1 Pap.-Pes. 1,392 1,396 1,391 1,395 Devisen. oihnachtsgeschä t T e der ge iouna durch das | stärkere Ueberlagerung in der „Konjunkturgruppe gegenüber der V Faden Dienst bestede guy V een Wan SUENE aRA StTe von Lehrerstellen an den deutschen Schulen im Ausland anlange, | Canada 1 fanad. § 4201 4,209 4,201 4,209 Danzig, 28. Februar. (W. T. B.) (Alles in Danziger Gulden.) | das erwartete Ausma ia Bieten anb La e rattabae losigleit ist E: fast S ruder he E Ra Der Minister führte eine Reihe solher Avancements aus 1evler | f, wies Redner e Schwieriakei ai 4 i E N rk. B: Ss H s Bank"oten: j ; Z y é s Y J | losigfeit ist also fast unverändert geblieben. Fn sämtlihen Reit an. ‘Ein Konentarxif deten Einführung na französishem | #0 wies Redner auf die Simeon Bes rg Vos Die | Fitanbul. . - 1 türk. © Soi Cou 2081 2085 D Deleiiiie Zor 200 Sloty a fe ur Auffüllung der Läger in größerem Umfange ausgeblieben | Landesarbeitsamtsbezirken ergab sich Zut in Viele Berichtszeit Muster Abg. Dr. Schreiber gewünscht habe, bestehe dem Prinzip der Beschaffung des geeigneten C (A felbst Bei der Einstellung Japan . - - « «| 1 Yen ta 2, 2093 92097 (5 - bis 100 -Stüke) 5,13,89 G. 5,1491 B. S6 c ps ante | jind. g in den Produktionsmittelindustrien seßte sih die ab- } eine Zunahme an verfügbaren Arbeitsuhenden mit Ausnahme E G Hot ns “Dex Frage werde weitere Aufmerksamkeit ae- Entscheidung treffe aber die Datilotele tes parteipolitische Kairo « « « «| 1 ägypt. Pfd. A Ba E 90 458 94 994 G E hn “atn klunaen: M ich “E E teigende Entwicklung im allgemeinen noch fort. Das Bau- ; von Brandenburg; hier ist bereits eine Abnahme um 1620 ein- widmet nnd eine Gehaltsordnung nah französtshem Muster für Bux ‘R BELTTEt seien iniflerialdirekto: aöster (Aus- London. « « » 2 GE E IREE S 173 B Molearas E. 4 G D e , u E das für die MeBRtns des Arbeitsmarktes besondere j getreten. Diese Besserung vollzog sich jedoch aus\{ließlich bet De E Ee 1983 versuchsweise (neben der bisherigen Gründe ausgeshlo}sen. e I RNe ae ay L Bi 6 New York . s E 4,2025 4,2105 4,2039 4, QUEE G 20.19 B. "N è Lou E E 4 Ars ex n edeutung hat, war größltenteils troy der im allgemeinen niht | den Frauen (— 6445). en stärksten Zustrom an freigesebten Gehaltsordnung) vorgelegt werden. Das Gutachten des R O e eaen Is E pf pat vie Bea E e de E e apropie M D p fe See 192 2% G. 199495 ew York 5,14,11 G., 5,15,13 B.,, Berlin albe E e d Fertigstellung | Arbeitskräften hatte Westfalen mit + 19 824 oder 14,8 vH der Reichösparkommissars liege zusammen mit der Erwide- pm. A eit véveA aufuterkiam gemacht worden ruguay . «- - «| 1 Gold , , , du Wien, 28. Februar. (W. T. B.) Amstetdam 284,98 li [on fruyer egonnener Bauten beschäftigt. er Ansaÿ zur | Gesamtzunahme bei einem Stand von 402 612, es folgen: Stlesien ia des Auswärtigen Amts zur Zeit dem Kabinett vor. ereits vor tangerer El BRI LETLIGIT. YeN S Amsterdam- : i n p - Februar. , T. B.) Amsterdam ,98, Berlin Besserung des Ruhrkohlenabsaves, der Mitte Dezember nah der | mit + 19646 oder 14,7 vH (Stand 419 193), S 1dwestdeutihlant E A: D "S h S N pur Be bärte, ber Reichs\par- seien, daß Kürzungen der Bezüge it ariwatien seien. Dadurth Rotterdam .| 100 Gulden | 168,53 168,87 } 168,93 168,87 168,28 Eudapeit 123,87, Kopenhagen 189 85, London 34,504, New | Preisherabsezung einseßte, hat sich nicht wesentlich Es ent- | mit + 18 064 el 13 5 vS H E “L Ed REiianb id fommissar prüfe zur Zeit Etat und Struktur ‘des Auswärtigen S tes d Sig ry g antra A 48 Auswärtige Amt B lu, Ant- 100 Proc. A Es ch als qu ias rig 310 E E s n Me P lfälischen. Ar e ariebeziet g r (big Y im rheinish- | + 17302 oder 12,9 vH (Stand 573 515), Bayern mit + 14 212 Amtes nah. Gegenwärtig sei aber nicht ersichtlih, ob der vom ch bei don A ton bemü 1rd weit es : irgend rujjet U. Wt ; Q RRE R 7 Ms 91 0AL ; S echo- | westfälishen Fndustriebezirk ist weiterhin zurückgegangen, und | oder 10,6 vH (Stand 466 594), Mitteldeutshland mit + 13 801 t er a (2 j E î e L dEsS ei den Angestellten bemüht werden, soweit es nux irg werpen 100 Belga 58,58 58,70 58,985 98,705 slowafi\he Noten 21,004, Polnishe Noten —,—, Dollarnoten 708,75 war von 347 211 t Dezember 1930 i M2 po (C ; : j E ; Reichssparkommissar ins Auswärtige Amt entsandte Prüfer auch ms 16 (ot togl Särte »xmeide d auf die Lage der 6. : Li D itr Mee 7 O Ae E Ee L t (08,09, | 3 4 l t im Dezember 1930 auf 337 420 t im Januar |} oder 10,8 vH (Stand 446108); in weiterem Abstande folgen 266 L L I , «; "Host ; L nöglih sei, soziale Härten zu vermeiden Un aus ge X | Bucarest 100 Lei 2499 2,505 2498 2,504 Ungariihe Noten 123,89*), Schwedische Noten —,—, Belgrad*12,47F. | 1931. Die ungünsti Absatv [ltni ü ; | tober n (4 ROO Sor La ues T D FEORL durch jeine Vorbildung genUgende Eignung bestye. Die soge- An Nit p » D t war die allgemeine | B a " Ie f 2 *. N ¿c - E e ' s s gen er nisse führten wieder zur ; Niedersachsen (+ 8924 oder 6,7 vH), Hessen (+ 7891 oder 5,9 vH) Whg Me ggr Mah T B: “n 1 * | Angestellten Rüksiht zu nehmen. Vamit war g | Budapest 100 Pengsö 73,26 73,40 0,27 T0:ÉL ** Noten und Devisen für 100 Pengs. verstärkten Einlegung von Fe iht E Fh | Sabs P i i 0D), Í 40: 2 D), nannten fliegenden Stellen im auswärtigen Dienst hätten sich als | Aus brate . beendeì. In der Abstimmung wurden zu- : 8165 8181 9165 818i Ds 98. Februar. (W. T. B.) Amsterdam 13,542 i i legung von Feitershihten, die in der vierten achsen (+ 6297 oder 4,7 vH), Pommern (+ 3854 oder 2,9 vH), notwendig erwiesen, Sie geben dem Dienst eine gewisse Beweg- nädi die Positionen für die Personalausgaben des Auswärtigen Danzig e « - + +| 100 Gulden | 0'576 10'596 | 10/576 10,596 502,60, Buri 660 124 Delo 903,374, Kopenbagen 903,25. Berlin | Januarwoche si gegenüber der dritten Woche mehr als ver- | Ostpreußen (7/2960 oder 22 v9) und Norbmark (t Ln oer C L N ce I M: E Bs P A o En i ; 802,60, * ¿, Oslo 903,374, Kopenhagen 903,25, London | doppelten. Nach d t vorli d p 16 ck L E. E i Ml F 6 lichkeit. Jm Interesse der Minderheitenfrage liege die fullturelle A1 as e ; M 8vrogter bewilligt elsingfors 100 finnl. 4 10, ' 5 SLNS t Us. G E GS) MILEO If 10 1&9, ' , en. Nach den seßt vorliegenden Abschlußzahlen für 1930 | 1,8 vH). Sett man die Zahl der Arbeitslosen in Beziehung zu 4a N N 5 ; - S - d Amts und der Presseabteilung der Reichsregierung bewilligt. Stalien* 100 Ure 92 015 22,095 22,015 22,055 164,014, Madrid 354,25, Mailand 176,854 New Bork 33,761, Paris | blieb die arbeitst l derlei r A t 4 R L Va | 1eYung 5 Stärkung des Deutshtums im Ausland. Hier dürfe das Aus- Sobuse trtrbés- PaDITIAE die Positionen für die sachlichen Ver- auen® « « l d ‘3 7'399 7'390 7'404 132 331 Stotbol ' 204 171 Wi "14 60, 9 ge me) L 1 arbeitstag iche orderiei tung für Steinko le mit 353 040 t der Gesamtzahl der in den einzelnen Landesarbeitsamtsbezirien Rio Ÿ ; vafí kte : fseali y : ne T i z ( g 38 / 132,995, d 9 § ? Y’arfnoten 803!/ im Jahre 1930 wesentlich hinter dem V 406 ‘ü beitne (ioweit fi s t 4 L nta) wärtige Amt nicht nachlassen. Auch müßten dur pfleglihe | 8 n ea, Via tyr y A us- do) Een, . | 100 Dinar 7,389 , ( E D om 2 ien 474,60, L gr A sentli inter dem Vorjahr (406 878 t) zurück. | vorhandenen Arbeitnehmer (soweit sie durh die Krankenkassen- objefktive Behandlung “des angelsächfishen. Kulturraums eine “a Sgte em gart eh Dositionen 1e ie Ser nt aunas, Fowno | 100 Litas 41,96 42,04 41,96 42,06 J oln Noten 377,50, Belgrad 59,33, Danzia 65650. | Mit Ausnahme des Ru rreviers, dessen Haldenbestände fast un- | mitgliederstatistik erfaßt werden), so, beträgt der Anteil der bei stärkere Fnteressierung der Weltmeinuug stattfinden. . Me [chließung angenommen die die Reichsregieratng ersucht, bei ge «| 100 Fr. E, 2 E 80,583 "Ee 6271 Büch 110264 Belaras S gig E teilwelse beträGtliche Erhöh E ee Daldenber inte, Ei, Pin. | 237 KOENINeE, peilon Arfeittlosen agesemt Tate Zannar Kolonialidee bedürfe ebenfalls einer Fnteressierung, aber es könne | Für "ouslandsbezüge ei e Frist wahren goon un s ü V E L E „3604, Belgrad 10,077. e beträhtlihe Erhöhung der Haldenbestände. Eine erheb- | 23,7 vH gegenüber 14,8 vH im Vorjahr. Ueber dem Reichsdurh- i ine reformi doloniali! ) j Kürzung der Auslandsbezüge eine angemessene Frist zu wae | Dport 100 Escudo | 18,82 18,86 18,85 18,89 London, 2. März. (W. T. B.) New York 485,81, Paris |' lihe Förderungseinshränkung ist im itt liegt bi E E E E E L LG sich nux um eine reformierte Kolonialidee handeln, die vom | damit die von den Abzügen Betroffenen die Möglichkeit hätten, | PoriO « « » SOC ' ' E S 93 97. Amsterdam 12115 t e Se Or „31, Par! F erungseinshränkung ist auch im Braunkohlenbergbau, | schnitt liegt hiernah die Arbeitslosenziffer in Schlesien (39,4 pÞ), deutschen Ethos geiragen werde. Abg. Dr. Cremer (D. Vp. E E A S “E ; \ 1M l U RT, 11242 112,64 112,43 112,69 123,91, Amsterdam 1211,29, Brüssel 34,844, Italien 92,73, Berlin | vor allem im Gebiet des mitteldeutshen Syndikats, zu beobachten. | Brandenburg (4 vH), Sachsen (25,6 vH), Hessen (25,5 vH e Ati@t des, beim A F p.) | fich den verminderten Einnahmen anzupassen Ebenso fol les Prag « » « » « | 100 Fres, 16,465 16,505 | 16,465 16,909 90,437, Sdweiz 25,233, Svanien 46,15 B., Lissabon 108,25, | Auch in der Großeisenindustrie, die einen guten Maßstab für die | Rheinland (24,5 vH), Westfalen (24,1 vH) und Mitteldeutschland

Ai, L

Bt Ae P P

A R

fut 4

war der Ansicht, daß beim Auswärtigen Amt, insbesondere bei | Fündigungen von Angestellten auf Privatdienstvertrag alles n AUNS 9 471 ; : : L y y i sonalfonds itere Ersparnisse erzielt werden ° Den x : e ; / 2 2 Kopenhagen 18,164, Wien 34,57, Fstanbul 10,25, Warschau 43,36, | allgemeine konjunkturelle Lage bietet, ist die rückläufige 2 24 : den Personalfonds, noh weitere Ersparnisse erzielt werden könnten. | “tan unge e Mat S De eine | Prag - « - » « - | 100 Kr. 1245 12,47 12,451 12,47 î gen 18,164, Wi “L l 10,25, Warschau gemeine konjunkturelle Lage bietet, ist die rückläufige Bewegung | (24,2 vH). “Tite au i bnen, im Ausla getan werden, um Härten zu vermeiden. Weiter wurde Zone | Reyfkiapik Buenos Aires 37,28, Rio de Janeiro 404,00, "’ | troß der Anzeichen eines belebteren Marktes als Folge der Eisen- * Veber die Arbeitsmarktlage in den wichti

Das gelte auch für die Missionen im Ausland, die teilweise zu Entschließung des Zentrums und der Bayerischen f : 6 E 1 au s : Í i , i L É groß aufgezogen seien, so z. B. das Generalkonsulat in Algier. | S g 2 I R i; (Island) 100 isl. Kr. 92,09 92,27 92,09 92,27 Paris, 28. Februar. (W. T. B.) (Anfan gs notieruvyen.) reissenkung noch niht zum Stillstand gekommen, Die durh- | wird berichtet: Bei \hwacher Nachfrage nah landwirtschaftlihen Nolirlid müsse man bei einem Vergleih der Etatsziffern mit Ls Es Tibai, img cinige ReiGsregierung eus, Niga. .+- 100 Latts 80,91 81,07 80,91 E Deutschland 606,50, London 123,96#, New York 25,514, Belgien 328,00, hnittliche arbeitstägliche Mel enten A ging im Januär | Arbeitskräften, die auch der jahreégzetilihen Arbeitsruhe in der 1914 die erweiterte Kulturpflege berücksichtigen, die jeßt dem | Heamten Utt Min estellten erneut nachguprüfen und zu erwägen Schweiz . » 100 Frs, 80,91 81,07 80,915 81,0 9 Spani 267,25, Italien 133,60, Schweiz 491,25, Kopenhagen 682,90, auf 19 455 t oder um 1,9 vH seit Dezember zurück und lag damit } Landwirtschaft entspricht, war die erneute Zunahme an Auswärtigen Amt eine Fülle neuer Aufgaben zuweise, aber troß- E Konsulate E Sevilla und Turin aufzulösen. Eine weitere. | Sofia . » 100 Leva 3,043 3,049 3,043 3,49 Holland, 1023,50, Oslo 682,75, Stockholm 683,25, Prag 75,90, } um 15777 t oder 448 vH niedriger als im Januar 1930. Die Arbeitsuchenden immerhin noch ziemlich hoch. Auch aus der dem müsse eine erheblihe Reduktion des Personal- und Sah- Entschließun des Zentrums und der Bayerischen Volkspartei Spanien . « « « | 100 Pesetey 43,93 44,01 4406 44,14 Rumänien 15,15, Wien 35,85, Belgrad —,—, Warschau —,—. durchsnittlihe arbettstäglihe Rohstahlgewinnung ging gegen- Forstwirtshaft und Gärtnerei wird fast von allen aufwandes erstrebt werden. Die mittleren ‘Auslandsbeamten seien | die L ivi D S ide ersuht die Reichsregierung, bei dem | Stocholm und a la Paris, 28. Februar. (W. L. B.) (S1 kurse.) Deutsh- über dem Vormonat um 4,1 vH zurück und war mit 29722 | Landesarbeitsamtsbezirken über Entlassungen berichtet, nur ver- finanziell niht gut gestellt, wenn man in Betracht ziehe, daß sie Generaltonsulai in Jstanbul darauf zu achten, daß die aus der Gothenburg. | 100 Kr. 112,69 112,81 112,53 112,79 [and 606,75, Bukarest —,—, Prag 75,60, Wien —,—, Amerika | Um 19335 t oder 39,4 vH niedriger als im Januar 1930. Ebenso | einzelt boten sich Unterbringungsmöglichkeiten. Die Zahl der an vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen des ansässigen Aus- Bewirtschaftun p: Dienstgrundstüdcke entstehenden Kosten in Talinn (Reval, A 25,513, England 123,98, Belgien 356,00, Holland —,—, Jtalien | lag das arbeitstäglihe Ausbriugen dex Walzwerke im Januar verfügbaren Arbeitsuchenden ist um weitere 17 254 (Mitte Fanuar landsdeutshtums teilnehmen müßten, und daß diese enge Fühlung- | einem 2A Ameonen Verhältnis zu dem Aufgabenkreis eines Estland). « «| 100 estn. Kr. 111,94 112,16 111,94 112,16 133,65, Schweiz 491,50, Spanien 267,76, Warschau 28,60, Kopen- | mit 20763 t um 6,7 vH niedriger als im Dezember und um | + 27 200) auf 240091, das snd 67849 mehr als Ende Januar nahme der deutschen Beamten im Auslande mit dem dort an- Wenbraltoniulats ebracht werben Schließlich wurden die Aus- Wien. » « « » «| 100 Schilling] 59,06 99,18 59,06 959,18 : hagen (Ls Me, Stocholm 683,50, Belgrad —,—. 39,8 vH (13 748 M niedriger als im Januar 1930. Die Lage | 1930, gestiegen. 12625 Neuzugänge entfallen allein auf den sässigen Deutshtum politisch von großem Wert, also durchaus abé illondA. für das Árchäologische Jnstitut bewilligt sowie die e ürih, 2. März. (W. L. B.) Paris 20,354, London der deutshen Maschinenin ustrie hat sich bisher niht gebessert. | Arbeitsmarkt für Männer. Der Anteil dieser Berufsgrupve an erwünscht sei. Die Heranziehung von Outsidern in den diplo- f t 2e all emeinen Haushaltsausgaben Dabei wurden noch S [d t v Bauküoten 29/238, New York 519,90, Brüssel 72,45, Mailand 27,21, Madrid | Die Absa Mr sind e dem Fnlands- und auf dem Aus- der Gesamtbelastung hat sih von 4,6 vH an 4,8 vH erhöht. Die matischen Dienst shädige naturgemäß die Laufbahn der ordent- Ln die Verhältnisse der deutschen Schulen im Ausland be- Ausländische Geldsorten un 1 le 455,00, Berlin 123,48, Wien 73,07, Istanbu! 246,25. landsmarkt unbefriedigend. er geringe Regen führte | absolut stärksten Zugänge erfolgten in Schlesien (+ 5272), Mittel- lichen Diplomaten; lehne man sie grundsäßlich ab, so dürfe man | ; ‘ochen, Es wurde dabei von den Ala, Dr BreitiGeid i —— = / Kopenhagen, 28. Februar. (W. T. B.) London 18,16, zu weiteren Einschränkungen der elegshaften. Nah dem Bericht | deutschland (+ 2672), Bayern (+ 2124) und Brandenburg auch bei gewissen Generalkonsulaten des nahen Ostens keine (Soz) und D. Dr. Schreib ex (Zontr.) verlangt, daß das Reich 2, März 28. Februar New York 374!/g, Berlin 88,95, Paris 14,76, Antwerpen 52,18, des Vereins deutscher MOPR E lag das Jnlands- | (+ 1132). Die bereits früher angezeigten Kündigungen haben Ausnahme machen. Abg. Ersing (Zentr.) verlangte eine bei deniéni E béuticen Schulen im Ausland die es geldlih Geld Brief Geld Brief Zürich 72,10, Diom 19,67, Amsterdam 150,25, Stockholm 100,20, geschäft nah wie vor danieder. Der Eingang von Auslandsauf- ih im Bergbau, Hütten- und Salinenwesen Ende Bey Do gegen die Dae Ber euen E unterstüßt g c t einen entsprechenden Einfluß D E e TLEIEA T Sications Notiz 9049 20,57 E a alo O Delsingiors H Prag L Wien 52,63. Sen a nas E Hen E e rest cin Ge Se E e rae pt Steigen der Zahl der pin u may rech¿8radifalen Opposition, wonah das Auswärtige Amt angebli 1 Er D 4 2e ; t : M E ' L ock holm, 28. Februar. . T. B.) London 18,14, Berlin ria nnte aber das Gesamtresultat niht verändern. ! ausgewirkt. Die zu späteren Terminen vorgesehenen Kündi- S die staatsbürgerlihe und soziale Gesinnung, die von diesen | 20 eti | für 16,30 16,36 ) E Dec Bericht stellt fest, daß der dente Inlandsmarkt die Er- | gungen lassen Gef einen weiteren Rückgang loarten: Ende

a

[

Ap

“Bi “Ege, ss ric tag teh

T9 L E Die F Lans 2 & 2 W veri G bie Md E:

r É E

in leichtfertigster Weise Millionen versGwenden solle. Die Wider- T L54 S : j ¿nte 24 “4,6 88,80, Paris 14,66, Brüsjel 52,124, Schweiz. Pläge 71,974, Amsterdam “Mtnfoi ; ;

legung dieser Behauptungen sei ja schon dem Reichstag durch das ulen DerpretE E ¿MRSEE E Que Kit Ï : Go Ls » 1 Stück 424 4/26 4,24 4,26 149,85, Kopenhagen 99,924, Solo 99.924, de Selhicczon er IAe zeugungsfähigkeit und die Arbeiterschaft des Maschinenbaus zur | „Januar waren bei den Arbeitsämtern 7424 Ärbeitsuchende mehr Auswärtige Amt in befriedigender Weise gegeben worden; es chließu ng de ug M ‘Orientalische Sins dis Milo S ane. 41192 4212 4193 4213 Helsingfors 9,41, Rom 19,59, Prag 11,09, Wien 52,55. eit nux noch zu 16,6 vH der Normalbeschäftigung in Arbeit | eingetragen als Mitte des Monats; es ist somit ein Stand von empfehle sih aber doch, um den Verleumdern das Handwerk zu Lestinvint E al 1 tsprechend 0h hohen finanziellen 1 i Doll, 4181 4201 4/18 490 / Os1 o, 28. Februar. (W. T. B.) London 18,164, Berlin 88,75, eut. Die durschnittlihe Wochenarbeitszeit ging im Januar | 136 090 erreicht, der um das Fünffache über dem des Vorjahres legen, die dem Reichstag mitgeteilten Widerlegungen zu véröffent- T timmungsrechte E eihe fer g dem Neidötag “an be- 2 und 1 Dol. M Is 136 1385 [Paris 14,70, New Yort 374,00, Amsterdam 150,10, Zürich 72,10 auf 41,3 Stunden, der Beschäftigungsgrad auf 428 vH der | liegt. Allein in Schlesien wurden 2191 Arbeitsuhende mehr lichen. Vergleichende Darstellungen internationaler Art über die S Uo SLE “S pee x n (Wirtsh, P), der auth Argentinische « l Lg _ ¿Da Helsingfors 9,44, Antwerpen 92,25, Stockholm 100,20 Kopenhagen Normalbeschäftigung (Sollarbeitérstundenzahl) zurück. Die deutshe | gezählt, aber auch in Westfalen (+1458), Mitteldeutshland Kosten der öffentlihen Verwaltungen wären ebenfalls erwünscht. e x a rig niér but ift, verlan t 100 000 RM zur Brasilianische . r 4177 4,197 fe A 100,65, Rom 19,65, Prag 11,10, Wien 52,65, : Handelsbilanz zeigt im Januar noh einen Ausfuhrübershuß von G 1022) und Bayern (+4 1092) war der Zustrom freier Arveits- Größte Sparsamkeit sei bei der Finanznot des Reiches dringend gon AUPELEN ee A b L B bo, E Cinflu dex deutidien Canadische. «_« nad. 90/38 2046 90385 20466 Y Moskau, 28. Februar. (W. T. B.) (In Tscherwonzen.) rund 100 Millionen Reichsmark (rund 150 Millionen Reichsmark | kräfte ret erheblih. Jm Rheinland (+ 565) sowie in den notwendig. Den mittleren Beamten des Auslandsdienstes jolle Pram ns iu esten Kx di 6 “r en ries Mit Rück- Eee 90365 20/445 90 367 20.447 1000 engl. Pfund 943,09 G., 944,97 B., 1000 Dollar 194,15 G. einshließlih der Reparattonssahlieferungen). Auf der Einfuhr- übrigen Landesarbeitsamtsbezirken traten nur unwesentliche Ber- inan sagen, sie möchten gesellschaftlichen Veranstaltungen, die ihnen Nepaca! E ES Ba ahenminister Dae esprocenen Wunsch 1% u. darunter / ' / E 194,53 B., 1000 Reichsmark 46,14 G., 46,24 B. l r | seite ergibt sich nach Ausgleih der Lägerabrechnungen ein Rück- | änderungen ein. Nach der Gewerkschaftsstatistik ist die Arbeits» Kosten bereiteten, fernbleiben. Es sei jeßt nicht an N I E S lige n N ntes vit n Weltete 100 000 RM Türkische. 7,8 62 N gang von 82 Millionen Reichsmark, auf der Ausfuhrseite von | losigkeit unter den Bergarbeitern von 9,9 vH Ende Dezember 1930 der Zeit, kostspieligen ‘gesellschaftlichen Verkehr zu pflegen. ie L itlel L O L ien t lieber“ bei derx alláe- Belgische. . « s 4E I d Loudon, 2. Februar. (W. T. B.) Silber (S{luß) 12,75 128 Millionen Reichsmark. Der Rückgang der Ausfuhr liegt | auf 11,6 vH der erfaßten Mitglieder (Fanuar 1939: 2,6 vH) und Das wichtigste sei eint Ec N Le FgGUn T A! O aon Simons litt ÿ Anzufowdern 30g Abg. Sachsenberg B *| 100 Fr 112.15 112,59 11213 112,57 Silber ctt Vesérumx 125/o. . . ). ilber (Schluß) 12,75, saft ause Ho bei aen um E Mecttonen DeTIAE e Be Nurzarvels von d Ende Desember 1930 auf 31,4 vH Ende rage. Hier müsse das Auswärtige Amt alle Hebel ansehen, die reinen rwallu ¿ 609 OH. i he . , 110 ' t ' : ¡ bsaß an Fertigwaren, der, obwohl in jedem Jahre ‘anuar 1931 (gegenüber 5,8 vH im Vorjahr) gestiegen. Fnfole

ILAHe Il A les diesen Antrag zurück, Er betonte, daß er den Antrag, zu dem si Danziger « » + | 100 Gulden } 81,49 81,81 81,49 81,81 Wertpapiere. in den Monaten Novater bis Februar ein Rüdgang der Aus- pr remoBresM eund Lmie zngdustièer L bie Wee

¿Ï Î &

7

ap.-Pes.

2E 595

mm W Wh

ürk. Pfd. -—- E 100 Belga 58,40 58,64 58,38 100 Leva

o =

es in Bewegung bringen könne. JFmmer wieder müßte das Aus- T ES E R LITA R SE / be z Huf in Fak ; ( i : : wärtige Amt in ruhiger, sahliher und objektiver Weise dur ti Reihsaußenminister prinzipiel Nen Finanzperwaltung Estni)che « - U Gn Nus 006 a Frankfurt a. M., 28. Februar. (W. T. B.) Frankft. Hyp.- fuhr einzutreten pflegt, in diesem Umfange weder (ao nis mangels Fnangrifsnahme neuer Bauten sehr stark eingeshränkten zahlenmäßige Darlegungen nachweisen, daß die Last der Repara: E ibeigel werde. Damit war der Etat des Auswärtigen U iche 100 e, 1645 165L 16.45 Bank 145,25, Oesterr. Cred.-Anit. —,—, Aschaffenburger Buntpavier noch dur den Einfluß der sinkenden Preise bedingt sein dürste. | Bautätigkeit hat sth die Arbeitsmarktlage in der Berufsgruppe tionen für Deutschland nicht tragbar sei. Hier könne gar nt L Vau Sus ‘tate id : ¿ranzösische . ' ' 8/96 16 88,259, Cement Lothringen ——, Dtsch. Gold u. Silber 127,00 An dem EÉinfuhrrückgang sind Rohstoffe und Halbfertigwaren mit Steine und Erden bei einer Zunahme um 10612 Arbeit-

3(mtes erledigt und der Ausshuß vertagte si, olländische 100 Gulden | 168,18 168,86 168, Frankf, Masch. Pok. 12,00, Hilvert Armaturen 84,00, Ph. Holz- cund 46 vH ee O was im Hinblick auf die Bedeutung der | suchende (in der ersten Januarhälfte + 18 950) vershlehtert. Es

- .

genug geschehen. Nicht im Kampston sollten diese Beweije geführt : f 00 Ur 9906 2214 9906 f E : Z C :

iverden, sondern im Sinne überzeugender Darstellung, damit wir talienishe: gr. pes Lire 2208 9216 2908 2: mann 80,00, Wayß u. Freytag 42,00. Rohstoffe und Halbfertigfabrikate für den Beschäftigungsgrad der | ergibt sih somit bei einer Ueberlagerung gegenüber dem Vorjahr alle Gegner zur Ansicht von der Schädlichkeit der Reparationen Handel und Gewerbe. a0 ritte: E 730 732 731 0 Hamburg, 2. Februar. (W. T. B.) (Schlußkurse.) [Die Aen von großer edeutung ist, Entsprechend der anhalten- | von 74 033 ein Stand von 237 133 verfügbaren Arbeitsuchenden. für die ganze Kulturwelt bekehren. Abg. Heinig (Sogz.) Berlin, dea 2: März 1981 ugoslaw "106 Zan S044 8076 Le Kurie der mit „T“ bezeichneten Werte sind Terminnotierungen.] | N epression der Wirtschaft, die durch die übliche faisonmäßige Der Anteil an der Gesamtbelastung hat sih von 4,7 vH auf 4,8 vH legte größten Wert darauf, daß dem Haushaltsausshuß das Gut- erlin, den 4. Marz ° Lettländische « « atis ' 6M CGommerz- u. Privatbank T 108,00, Vereinsbank T 97,50, Lübedck- Abschwächung verstärkt wird, konnte auch der Arbeitsmarkt no etwas erhöht. Besonders stark war die erneute Velastung in ach _— Büchen —,—, Hamburg-Amerika Pafketf. T 65,00, Hamburg-Süd- feinen Auftrieb verzeihnen. Die Zahl der bei den Arbeitsämtern | Bayern (+ 3113), Schlesien (+ 2070), Mitteldeutshland (+ 1450)

ten des Sparkommissars über das Auswärtige Amt mit einer Nah dem Bericht der Vereintgten Scchuhfabriken Litauische a v1 200 Litas e e ; ( | Stellungnahme der zuständigen Ressorts vorgelegt werde. Zur | Berneis-Wessels Ak tiengesellschaft, Augsburg- Norwegische « « | 100 Kr. 58 89 amerika T 129,50, Nordd. Lloyd T 66,50, Harburg-Wiener Gummi eingetragenen Arbeitsuchenden hat in den beiden leßten Januar- und Hessen (+ 1380), Die Lage in der metallve rarbeis , wochen TEEOEn zugenommen. Hervorzuheben ist jedoch hierbei, | tenden und Maschhinenindustrie zeigte im allgemeinen

Frage der Kolonialgesellschast Molewa erklärte dex Redner, daß | Nürnberg, über das Geschäftsjahr 1930 ist der Umsaß der Ge- | Oesterreih.: gr. | 100S S o A9 9H 50,50, Alsen Zement 121 B., Angko-Guano 45,00, Dynamit No i

dieser Konzgern im legten Geschäftsjahre 4 vH Dividende und | sellschaft gegen das Vorjahr nicht wesentlich zurückgegangen. Dennoch 100Sh. u. dar. | 100Schilling| 59,00 959,24 99,02 69,00, ra Avale: eei At Guinea (95.00, am T daß sih das Tempo der Zunahme erheblich verlangsamt hat. noch keine Besserung. Troy der Ermäßigung der Eisenpreise 20 vH Bonus verteilt hätte, daß es thm aljo im Widerspru zu | {ließt die Gesellichaft mit einem Verlust von 483 477,10 NM ab, Rumänische: vi 36,00, Freiverkehr: Sloman Salpeter 69,00, Gegenüber dem Vorjahr lag die Zahl der Neuzugänge in der | wurde lediglich der notwendigste Bedarf gedeckt, nur bei der Werk- den Mitteilungen, die das Auswärtige Amt erhalten habe, ge- | der auf neue Rechnung vorgetragen werden soll. Mit einer Anzahl 1000 Lei und | 100 Li M n L Wien, 28. Februar. (W. T. B.) (In Schillingen.) Völker- Berichtszeit verhältnismäßig niedriger, wenn auch die wirkliche zeugfabrikation und in der Lokomotivindustrie erfolgte eine shäftlih sehr gut ginge. Die Muttergesellschaft der Molewa, der | yon Abnebmern wurde ein engeres Vertragsverhältnis hergestellt, auf neue 500 Æi |1 et bundéanleibe 106,30, 4 9/9 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 9/0 Rudolfs- Han noh etwas höher war. Ende Fanuar wurden bei den eringe Belebung. Bei einem Stande von 751 923 Ende Januar

Togo-Konzern, habe auch in seinem Geschäftsbericht selbst zu- | Grund dessen ein größerer Teil des Bedarfs dieser Ge|chätte bei der | unter 500 Lei | 100 Lei e E apE Ä bahn 5,70, 4 9/9 * E S6 eitéämtern 133 597 oder 2,8 vH Arbeitsuchende mehr gezählt | sind 13883 Neuzugänge zu verzeihnen. Die Ueberlagerung gegen- a j 112,38 112,82 112,28 o Vorarlberger Bahn —;=, 3 % Staatsbahn 110,75, benden Uber dem Boxiebe R 323 275 oder 75,4 vH. Mit Aranohme

gegeben, daß er glänzende Geschäfte gemaht habe, Zur Frage | Gesellschaft gereck wird. Auf der Tagesordnung der am 22. April | Schwedische . . | 100 Kr. 2 F Türken1oje 20,5 i i ; als Mitte Januar 1931, während die Zahl der Arbei

des Schiffes „Vogesen“, das jeßt berüchtigterweise unter der } d, L in N benbera stattfindenden Waeralversennülunn steht u. a. der | Schweizer: gr. 100 Frs. n U R : 46,70 Ba E E U E17 Traut in den beiden ersten JFanuarwochen noch um 383 957 oder §,6 vH | von Brandenburg und Nordmark hier ist eine unwesentliche

J anama-Flagge fahre, sei festgustellen, daß 1901 der Bau des Antrag auf Verlegung des Sitzes der Gesell|haft von Augsburg nach 100Frcs,u.dar. e a 43/83 41401 14 91 A. „G. —,—, A. E. G. Únion 19,51, Brown Boveri 148,50, (und in der zweiten mig e ami 1930 um 119505 oder 3,8 vH) | Entlastung (— 118 bzw. 346) eingetreten verteilen sih die

Sie? Aa Reichsmark gekostet Ee, E E D Nürnberg. Spe i Peseten Reh: y / Siemens - Shuckert 171,65, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan [ROLa en, Hatte gus Ae I der bei den AOES Neuzugänge gut Rheinland + 2236 oder 16,1 vH der Gejamt-

s das eh agnahmte Schiff habe die G esells haft dann 1 230 0 : i : o - low. 160.2 1240 12,46 e s 19,55, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) 196,50, Krupp erxfügbaren Arbeitsuchenden betrug Ende Januar 1931 4 956 464, zunahme in dieser Berufsgruppe bei einem Stan von 102 945, eihsmark erhalten, und zwar, nachdem der Kasten schon Nach den M itteilungen der Preisberidtstelle beim 5000 u.1000 K. | L L / , 12406 12,46 A-G. —,—, Prager Eisen ——, Rimamurany 67,20, Steyr. davon waren 3 953 073 oder 79,8 vH Männer und 1 003 391 oder | es folgen Westfalen + 1803 oder 13,0 vH (Stand 65 958), Süd-

21 Jahre gelaufen war. Es handelt sih also um ein nettes | Deutschen Landwirtschaftsrat stellten id die Sélacht- | 9500 Kr., u. dar. | 100 Kr. 12,40 12,46 i Werke (Waf E 0, Steyr. | 20,2 vH Frauen. Der Anteil der Frauen an der Gesamtzahl der westdeutshland + 1582 oder 11,4 vH (Stand 50 116), Sachsen und [Men irtschaf \ sich lad) 73,07 73,3 erfe (Waffen) 2,96, Skodawerke 297,00, Steyrer Papierf. Arbeitsuchenden, der Mitte Januar 1931 20,5 vH betrug, ist | Niedersahsen je rund + 1450 oder 10,4 vH (Stand 94717 bzw.

Sümmen, das die Reederei dabei verdient hat. Es handelt sih | viehpreise in Reichsmark je Zentner Lebendgewicht wie folgt: ungarische . . . | 100 Pengòö A Scheidemandel Le C 2 S, e B E R t toor M M, : / / V i —,—, Leykam JIosefsthal —,—, Aprilrente 1,579, : ; Seer f L A : Ds Un DE eie E N e llee WehriGeinlihkeit “2a Berlin Hamburg Stuttgart “4, Pairents LO0R, : gubintritnfe 4. Silhbemrents 5/774 ronen beer vorm Vorjahr ect die Bal der verfügbaren Arboitsuchenden Abständen folgen Pommern, ‘Ostpreußen und ‘Bayern. Von 100 des deutschen Roedereien inôgejamt zugute gerommen A Hat 27. Februar 94, Februar 24, §Äruar Speisefette. Bericht der Ge Ged Maire Berin, Amsterdam, 28. Februar. (W. T. B.) Amfterdamsche Bank S um 1 697 E Se E vH er Vei gw G ist die 4 erfaten Bewe haftomii Ae, E ae 28,2 ih denn hier das Deutsche Reih keine Sicherheit geben la}jen, E i i 98, Februar 1931, Butter: Der |chwache ay nötigte zu 7 s Padets N N 4 : eberlagerung mi 7 vH etwas stärker als bei den Männern Dezember : 26,8) gegenüber 14,1 Ende Januar 1930 arbeits= daß sih die Reedereien ihrem Vaterlande gegenüber wenigstens O@sen a) I48—51 49 —d1 46—48 vom 25, Cra i 73,00, Rotterdamiche Bank 103,26, Deutie Yteichsbank, neue | (50,3 vH). Die Zahl der ar (72 “und 26,8 (Dezember 1930: 25,8) gegenüber 16,1 im Vorjahr

l e Ae i Abstrichen der hauptsächlihsten Notierungen. So gingen F Aktion =—— i en insgesamt, das sind die anständig benehmen? Gibt es keine Möglichkeit, die Reederet des b) I 45—48 44—47 2 S E Malmö am 26. d M. um {e 12 Kr. für 100 kg Cert B Tia R s O vg S 7,00, Amer. Os verfügbaren Arbeitsuchenden aussließlih der D gekündigter oder | Kurzarbeiter. Die Arbeitsmarktlage im Baugewerbe ist Schiffes „Vogesen“ irgendwie materiell zu treffen? Das wäre y 40—44 36—40 Wr zurück. Hamburg ermäßigte am gleihen Tage um 9 M für den A U « Emer . b. Pres. —,—, Amerikan. | in ungekündigter Stellung sowie der in Notstands- odex Für- | dur ein weiteres Absinken des Beschäftigungsgrades gekenn- ja wohl das einzige, worauf diese Gesellshaft reagiert. (Reichs- 34—38 30—34 y De Da 7

L E Glanzstoff Vorzugs —,—, Amerikan. Glanzstoff 10,00 ; “tfi S Li ; i ; f r inf v: .* Berli bereits am 24. d. M. die Notierung ermäßigt ; Le C à COLIAEIS - SEE sorgearbeit Beschäftigten, hat sich bis Ende Fanuar auf rund | zeichnet. Nux in geringem Umfange konnten, zum Teil infolge außenminister Dr. Curtius: Jh werde der Sache nahgehen!) Bullen 44—47 45—47 40—42 E T und 28, d._M. unverändert. Am Schluß der Ur E E E am 97,90, Montecatini 4 887 000 t bot ee E E 080 wurden Fage en E rund p häufigen Wechsels bex Witiernmag. Arbeiten, T ciaten Abg. Dr. Schnee (D. Vp.) äußerte verschiedene Personal- « 41—43 40—44 36—38 Woche machte sich eine kleine Belebung des Marktes bemerkbar. Die Fanleibe 1001/,, 7 0 St dt GIE I a Deutiche MNeichs- | 3218 000 Arbeitslose gezöhlt, Nah der Gewerk aan werden, die jedoch größtenteils nur in der Vollendung bereits wünshe, Die Kolonialabteilung sollte stärker ausgebaut v 39—40 39—39 E Verkaufbpreise des Großhandels sind heute in 1/1 - Zentner-Tonnen für anleibe-Zert 81 50 ° b O, 7 0/, Mheir, 49% Kölner Stadt- | waren Ende Januar 1931 von 100 erfaßten Mitgliedern 342 | begonnener Bauten bestanden; der Zu- und Abgang der Bau- Ee Die At 0s gie TEDE lars Draa aide a2 35 33—40 das Pfund: Inlandèebutter Ta Qualität 1,60 bis 1,69 Á, 11» Y Pitteld. Stahlwerke Sh Sat 2a E E C Haar Feegertnes E A irgenkver Wo Erie Joñnvr 290 arvelse, Geier wax daher bei den Rrbeitimtern vielfach fehr lebhaft. ir die Kolonialidee hätten, sei durhaus verfehlt. Vielleich E « E “E eat 1 E f, : : 1 is 1,77 M, | , QELLS T : 0s, un; nde anu ezem ,9) gegenüber 11, i b i nd iter, di un habe ‘die Kolonialidee nicht % sehr wie bei älteren Kolonial- e 95—3L1 99—33 27 32 Qualität 1,54 bis 1,56 4, Auslandsbutter dänische 1, G 7 9/0 Verein. Stahlwerke 82,00, Rhein. - Westf, Elektr. Anl. 90,25, 2 g g i E A Eesenverlide- 100 odd bee e s ces lieat, hat si S, der zweiten

i en c ; der Aufschlag, Margarine: 70 h : c im Vorjahr standen in Kurzarbeit. Fn der Arbeits völkern in dem Bewußtsein des Volkes Wurzel geschlagen, aber de 23—24 22—26 20—29 fleinere Packungen entipreGer 190 A7 9/0 Deutsche Rentenbank G. v. Obl. ——, & 0/6 Preuß. Anleibe | rung und Krisenfürsorge Feten die Neuzugänge in der Berichts- | Januarhälfte um 14808 (erste Monatshälfte + 45 728) auf die Notwendigkeit der Kolonien sei heute allgemeine Meinung.

i äf i .-— S lz: Bei leiht F195 s 2 N 0 1 16-20 | Mabiges Geichüt bei \Pwalhen B ie dos eidit 1952 —,—, 60% Gelsenkirchen Golbnt. 1934 931%, 54 % Deutsche | zeit mit 226 972 (7,2 li : | 368 058 erbo ih ungünsti ie Entwidcklung bei Abg. Stü len (Soz) spra sich für die Kürzung der Be- | Färsen 42—45 48—50 anziehenden Preisen hat der Markt jeine ruhige, doch elle po Neicbéanleibe 1965 (Voung) 74g, 7 9% Blei - Bergbau (Stolberg E der Zahl (74 LO es Ebeizsuenden hätte Rélie e L L D tar mite bier E Teravo O E züge der Auslandsbeamten aus insbesondere vertrügen die Auf- » 36—41 42—46 behalten. Le KenlumnaS ros (buial ne 00 amerikanisches Zink) 72,25, 7 0/9 Obligationen des Deutschen Sparkafsen- und Giro- |' fönnen. Die Zahl der Hauptunterstübungsempfänger in gt. N : wwandsentshädigungen eine Kürzung. Dabei müsse aber eine v 31—35 38--42 Notierungen f i an Se n S s Bratenscbmalz 56,00 #, | verbandes (1947) 86!/4, Depotscheine der Societe Intern. de Place- " Arbeitslosenversiherung ist um 155 352 oder 6,5 vH des Bestands | Fanuarhälfte 17 752 gegenüber 13 592 in der ersten Monatshälste, angemessene Frist éingeyalien Werden, ane 09 j ae r Cen 33—41 a ai 04 Std mali C00 K Seen! Hmalz 58,00 4. - ment (Sip) 437,50, Allg. Niederk. Ind. Electr. Ges. (Aniem.) 261,00, bau „Mitte Januar und bie Zahl der in der Krisenfürsorge be- | Im Bezirk der LandeLarbeitsämter Nordmark und Sachsen Bun dürzung betroffenen Beamten dementjprehend einrichten un 4 E E q L 4 | treuten Hauvtunterstü 8 ä J ; Noi eck acharbeiter vifiallen nat Ministerialdirektor K óste r (Auswärtiges o 599—60 62—-69 e az S E Ele e R “364 T7 [s gol bee bai“ p n natd f I R Ost- Amt) gab verschiedene gewünschte Auskünfte. Von den 62 0 47—96 99—60 é | Statistik und Volkswirtschaft. Sauptunter flgungsempfänger in beiden Unterstüzungeinrih- preußen, Hessen und Pommern, erheblich höher waren sie dagegen 28—40 46 —64 (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) E : tungen gezählt. Es wurden demnach 68,9 vH der bei den Arbeits- | in Südwestdeutshland (+1253), Westfalen (+ 1381), Nieder- R) T1 53 (nf eber die Arbeitsmarkt- und R Le ämtern gezählten Arbeitslosen insgesamt in den beiden Unter- [eten (4 1451), Brandenburg (+ 1539), Rheinland (+ 1627), a) I1 535—b6 E stehende À Februar 1931 mt das Reichsarbeitsblatt nah- P it ces betreut. Die Ueberlagerung beträgt in ayern (+ 2083), Schlefien und Mitteldeutshland (+7 2277 bzw. b) I48—52 nde Veberficht über die Gesamtlage: T iesem Zeitpunkt gegenüber dem Vorjahr 882 122 oder 35 vH | + 2351). Diese rückläufige Bewegung wird au dur die Ges n II 40—42 E : À ias M die Januar war eine Besserung der Wirtschaftslage noh gegenüber 844 064 oder 36,8 vH im Zeitpunkt von Mitte Januar | werkschastsstatiitik bestätigt, hiernah waren von 109 der erfaßten c) 40—46 Verantwortlich für Schriftleitung u g erlag: e u erkennen. Jm Gegensaß zu den ausländishen Geld- 1931 zu Mitte Fanuar 1930. Von den 133597 verfügbaren | Bauarbeiter 74,8 (Ende Dezember 1930: 65,4) gegenuber 57,9 im d) 32—38 Direktor Mengering in Berlin. R S wo sih die Verflüssigung fortsezte und zum Teil auch Arbeitfuchenden, die in der zweiten Hälfte Januar den Arbeits- | Vorjahr arbeitslos, und 1,2 (Dezember 1930: 1,4) standen in a) %90—92 L Druck der Preußishen Druckerei und Verlags-Aktiengeselschaft, W ber A Diskontsenkungen thren Ausdruck fand, ist am deut- markt neu belasteten, entfielen 72771 oder 545 vH auf die | Kurzarbeit. Die Lage in der Holzindustrie, vornehmlih N 50—52 Berlin, Wilhelmstraße 82. En edit die saisonüblihe Entspannung im Januar aus- Saisonaußenberufe und 60826 oder 45,5 vH auf die „übrigen | in der Bau- und Möbeltischlerei, hat sih weiter ver- 49—5L S e N Die Ae lagen besonders im Devisenmarkt, der Berufsgruppen“. Gemessen an der Zahl der Arbeitsuchenden in tert Bei einer Vermehrung um 6843 ist ein Stand von ü 46—49 Sechs Beilagen erschiedenen Seiten ausgehenden verstärkten Ansprüchen den einzelnen Gruppen beträgt die Zunahme in den Saifon- 568 erreiht, dec um rund 120 000 höher if als im- Vorjahr.

e) 43 S (einschließl. Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilagen)

er | rung etwas beshleunigt. Die Zunahme betrug in der zweiten

M4 Gir F

Beamten, die formell Auslandsvertretungen angehörten, aber y zur Zeit im Auswärtigen Amt beschäftigt werden, seien min- Schafe destens 30 Herren für den Dienst im Auslande unbedingt not- - wendig. Jhre Verwendung im Ausland sei bisher ‘an den Mitteln gescheitert. Der Ausbildung der Legationssekretäre werde große Aufmerksamkeit gewidmet. JFhr Gesichtskreis und é ihre persönlichen praktischen Erfahrungen würden dur zeit- A weilige Beschäftigung in anderen Ministerien, zum Teil auch in Schweine Privatbetrieben erweitert. Jn der Kolonialabteilung seien o gegenwärtig 12 Beamte tätig. Auf eine Frage des Abgeord- j neten D. Dr. Schreiber (Zentr.) erflôrte Ministerialrat e Olscher (Reichsfinanzministerium), daß bei dem Zusammen- treffen zweier Wartegelder unter Umständen ein höheces Warte-

v Ä E & Le GEN A. à s P h Es A Ne Es] i M è # E E Ÿ° e F O E 5 L120 b «SÉ E 2] T R é (72 7 0M S L wt Li Ä 1 t S 2 L g H S: S E E R

iv,

S Di 60. qm 06! & 00 6 SE« G E C0606...

* F e n E E O ä