1931 / 57 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Öffentlicher Anzeiger.

Untertuhungs- und Stras}achen, Zwangsversteigerungen, Autgebote,

Oeffentliche Zustellungen, Verlust- und Fundiacben,

1 2 3. 4 5 6 7

Afktienge!ell1caften.

Yuelosung usw von Wertpapleren,

8 Kommauditgetellichatten au? Aftien, 9 Deutsche Sn

10. Gejellshaïten m 11 Genofssentchaften, 12. Untall- und Invalidenversicherungen,

1

13 Bankausweise,

4. Verschiedene Bekanntmachungen

2, Zwangs- versteigerungen.

1106585] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung joll das im Grundbuch von Beenz Band 1 Blatt Nr. 1 eingetragene, nach- stehend beschriebene Grundstück am 6. Mai 1931, 10 Uhr, an der Ge- rihtsstelle, Zimmer Nr. 6, versteigert werden. Gemarkung Beenz, Karten- blatt 1, Parzellen Nr. 14, 13, 7, 8, 9, 19, 20, und Gemarkung Brüsenwalde, Kartenblatt 2, Parzelle Nr, 1; Grund- fteuermutterrolle Nr. 1, Gebäudesteuer- rolle Nr. 4. Wirtschaftsari und Lage: Hofraum, Schulzendienst, Ackex 1m Dorfe, Acker in der Dorffeldmark X, Ackex daselbst (früher Pfarre), Holzung daselbst, Garten in derx Dorffeldmark 4, Hofraum daselbst, Wiese bei der Schreibermühle. Größe: 563 ha 95 a 47 qm. “Grundsteuerreinertrag: 190,75 Taléx, Gebäudesteuernußungswert: 300 M. Der Versteigerungsvermerk ist am 27. Februar 1931 in das Grund- buch eingetragen. Als Eigentümer wär damals der Landwirt Arthur Stabe zu Beenz eingetragen.

Lychen, den 4. März 1931.

Das Amtsgericht.

_3. Aufgebote.

F106556] Aufgebot.

Der Inyalidenrentner Hermann Lohr Hir\chbergt. N'igb., Shmiedeberger Sr. | a veitreten durch die Nech!sanwälte Justizrat Dr. Ablaß, Dr. Noth und Mertin in Hn'"chbberg i Rig., hat das Aufgebot der d1ei Uft'en Nr. 983, 1048 und 1049 der Afktiengesellshatt Bote aus dem NRiesen- gébirge“ zu Hirschberg i. NRigb., lautend au! je 100 Taler, abgestempelt auf je 60 NM. beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird au!gefordert, )pätestens in dém au?! den 14. Oktober 1931, vor- mittags 10 Uhr, vor dem ünteëzeichnetén Gericht, Zimmer 75 anberaumten Auk- gebotatermin leine Nechte anzumelden und

die Urkunden vo1zulegen, widrigentalls die Krafitvecrtidiung ver ütfunten crrolgen

wird. Hirschberg i. Nígb., den 23. Februar 1931 Amt tgericht.

[106587 } Aufgebot.

Die nachbezeichneten Ukkunden, deren Verlust glaubhaft gemacht ist, werden zum Zwedcke der Kraftloserklärung aufgeboten und zwar aut Antrag, vämlich: 1. XVa E 314/30 der 49% Goldbrie! der Bayer. Landeékulturren!ens{uld Buch- flabe Nr. 5449 zu 100 GM aut den Inbaber lautend, auf Antrag des Jufstiz- jefretàärs Ludwig Beck in Frankenthal (Pralz); 2. XIV E 22/31, der von der Firma I. F. Senfer & Sohn am 30. 4 1930 zu Babenbausen avntgestellte, am 30 Juli 1930 an eigene Order bei der Prälzinhen Hypothekenbank Filiale Mün- ten zahlbaren, von Josef Ziegler „zum Pollin“ in Dorfen akzevtierle Wecb)el Über 957790 NM auf Antiag der Fa. F. J. Senter & Sobn in Babenhau')en (Schw.); 3. XIV E 25/31, der 7 2% Gold- ptandbrief derx Bayer. Hyp.- u. Wechsel- bant Neiße 4 Buchstabe P Nr. 17375 zu 500 GM, anf den ZJnhaber lautend auf Antrag des Veisicherunatin'pektors a. D. ranz Löffler in Franfturt a M., Wald- schinidstr. 49, Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgekordert, |pätestens in dem au! Donnerstag, den 17. September 1931, vormittagss 9 Uhr, im Zimmer 742/1V des Justizgebäudes an der Prinz-Ludwig-Straße 9, anberaumten Aufgebotetermin ihre Nechte bei dem unteitertigten Gencht anzumelden unde die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Krattloserfläruna erfolgen wird,

München, den 9». März 1931.

(Geschäftsstelle tür Autgebote des Amtèegerichts Müncben.

[106590] Aufgebot.

_Der Neubauer Franz Stühlmeyer in Gesmold hat das Aufgebot des Sparbuchs Nr. 7642 der Sparkasse der S:adt Melle, lautend über 3095,97 Papiermark, beantragt. Der Fnhaber des Buches wird aufgefordert, späte- stens in dem auf den S, September 1931, vormittags8 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buches erfolgen wird.

Amtsgeriht Melle, 25. Februar 1931.

[106588]

Die

Nufgebot. Amplo-Bank A. ì. W.,“ vertreten dur anwälte Dr. Reisenkötter Steinhaus in Münster i. W.

G., die

Münster Rethts- und Dr. hat das

des angeblich verloren-

am 2. Dezember 1930 alligen Wechsels, Begoganer: R. Münch- meyer, Rastede i. „_ Aussteller: A, Brôötje, Rastede i. O., Girant: Ostenfelder Brennerei G, m. b. H. in Ostenfelde b. Oelde i. W., beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 2, Oktober 1931, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Zimmer Nr. 25, anberaumten AutgehazRerunn seine Rechte angzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Oldenburg i. O., 26. Februar 1931, Amtsgericht.

Aufgebot pen de es

[106589] : E Die Firma Automobilwerke H. Büssing, Aktiengesellshaft in Braunschweig Heinrih-Büssing-Straße 40, hat das Aufgebot des angeblich verloren ge gangenen Blankoakzeptes über 56000 RM, ausgestellt: Braunschweig, ‘den 21. Fe- bruar 1931, an eigene Order, fällig am 31. Mai 1931, Bezogener: Firma Wiegels & Riegel in Stettin, Kant- straße 3, zahlbar bei der Pommerschen Bank für Landwirtschaft u. Gewerbe A.-G., Stettin, und akzeptiert von der Firma Wiegels & Riegel, Wohnungs- kunst in. Stettin, ohne Aussteller —, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgesordert, spätestens in dem auf den 29. September 1931, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Zimmer 22, anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte angumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung dex Urkunde erfolgen wird. Amtsgericht Stettin.

[106591]

Das Aufgebot des im Erbbaugrund- buch von Stolp Band X1 Blatt 687 in Abteilung 111 unter Nr. 1 einge- tragenen Hypothekenbriefs über 2000 Reichsmark ist beantragt worden. Der Jnhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 15, Juni 1931, 12 Uhr, vor dem untergeihnetew Gericht, Zimmex. 46, anberaumten Aufgebotstermin seine Nèchto angunrolden und die Urkunde vorzulegen, . widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Stolp i. Pomm., 2, Februar 1931.

Das Amtsgericht.

[106592] Aufgebot.

Der Maurerx Franz Theilackex “in Zeutern hat beantragt, die verschollene, am 12, Funi 1874 in Zeutern geborene Emma Theilacker, zuleßt wohnhaft in Zeutern, für tot zu erklären. Die Ge- nannte wird auge ars sich spä- testens in dem auf Donnerstag, den 10. Dezember 1931, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, 11. Stock, Zimmer Nr. 9, anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen geben können, werden aufgefordert, dies spä- testens im Aufgebotsterntiin dem Ge- rit anzuzeigen.

Bruchsal, den 18. Februax 1931.

Amtsgericht. I.

[106593] Aufgebot.

Das Fräulein Aenne Hilbing in Münster i. W., Schillerstraße Nr. 51, vertreten durch die Rechtsanwälte Küster und Dr. Spielmanns in Münster i, W., hat beantragt, den verschollenen Kaufmann Bernhard Fohann Hilbing, geb. am 18. Mai 1882, zuleßt im JFn- lande wohnhaft in Münster i; Wit tot ju erklären. Der bezeichnete Ver- s{ollene wird aufgefordert, sih spä- testens in dem auf den 24. September 1931, 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Le Mr. L: Zimmer 34 e, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfálls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft Über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Münster i. W., 28. Februar 1931.

Das Amtsgericht.

[106594] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt - Dr. Platte zu Dortmund hat als Nachlaßverwalter des am 7. Séptember 1930 1n Dortmund verstorbenen Architekten Ludwig Feld- mann das Ausgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Radi ° gläubigern beantragt. Die Nawlaß- aläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Architekten Ludwig Feldmann vate tens indem auf den 28. April 1931, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim-

mer 121, anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden, Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundlihe Be- at agi find in Urschrift oder in Ab- chrift beizufügen. Die Nachlaßgläu- biger, welhe sich niht melden, können, unbeschadet des Rechts vor den Ver- bindlihkeiten aus flihtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berück- sichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung . verlangen, als sich nach Besriedigung der nit ausge- | lossenen Gläubiger noch ein Ueber- ergibt. Die Gläubiger aus Pflicht- teilsrechten, Vermächtnissen und Auf- lagen sowie die Gläubiger, denen deï Erbe Er haftet, werden dur das Aufgebot nicht betroffen. Dortmund, den 17. Februar 1931. Das Amtsgericht.

[106595] Aufgebot. 5

Friedrich Dieb, Direktor in Stutt- gart, Friedrichstraße 60, hat als Be- vollmächtigter der vier Erben des am 15, Dezember . 1930 in Köngen ver- oren Jultus Wilhelm Flaig, ledig, 3 Fahre alten Kaufmanns in Köngen das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger wer- den daher au netorders ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß des ver- storbenen Fulius Wilhelm Flaig, ledig, Kaufmanns in Köngen, spätestens in dem auf Montag, den 27. April 1931, vormittag# 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind. in Ur- fhrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsrehten, Vermächtnissen und Auf- lagen berückfihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als sich nach Befriedigung der nicht - ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der “Teilung des Nachlasses nur für den seinem ;Erbteil entsprehenden Teil dex -Verbindlichkeît. Für die Gläubiger aus Pilichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, dercn die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Rechts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil derx Verbindlichkeit haftet.

Eßlingen, den 24. Februar 1931.

Württ. Amtsgericht;

[106596] Aufgebot.

Die Eheleute Karl Drescher in Kirn (Rheinland), vertreten durch Rechts- anwalt Wilczek in Krefeld, haben als Erben des am 17, Mai 1926 in Lüttich verstorbenen FJngenieurs Peter Georg N Nottmann das Aufgebots8- verfahren zum Zweck der Ausschließung von Nalhlaßgläubigern beantragt. Die

Nachlaßgläubiger werden daher aufge- | füx

fordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen {Fngenieurs Peter Georg Bernhard Rottmann spätestens in dem auf Donner®8tag, den 21. Mai 1931, vormittags 9 Uhr, vorx dem -unterzeihneten Ge- riht, 2. Stock, Zimmer 263, anbe- raumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu -nts- Ren: urkundlihe Beweisstücke sind: it chrift oder in Abschrift beizufügett, Die Nachlaßgläubiger, welche sih nichk melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht# teilsrehten, Vermächtnissen und Auf# lagen berüdcksihtigt zu werden, von de Erben nur insoweit Befriedigung Vvêx- langen, als sich nach Befriedigung der nit ausgeshlossenen Gläubiger noh ein Uebershuß ergibt. Auch haftet nen er Erbe nach der Teilung des Nachlasses nux für den Cn Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- rehten, Vermächtnissen und Auflagen ee für die Glaubiger, denèn die Srben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nux derx Rechts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Mannheim, den 3. März. 1931, Amtsgeriht. B.-G. 9.

[106954] Aufgebot.

Auf En: des Nachlaßverwalters Rechtsanwalt Richard Schmitt in Mün- hen, Sophienstr. 5 b, werden alle die- r en, welhe Ansprüche gegen den : abial des am 1, November 1929 hiex

F

e

verstorbenen Kaufmanns Paulus Pfafferott erheben, aufgefordert, ihre Ansprüche unter Beî ügung der Belege ätestens im Aufgebotstermin am ienstag, den 28, April 1931, vorm. 10 Uhr, Amtsgerihtsgebäude Mariahilfplay Nr. 17a, immer 197/131, anzumelden, Nachlaßgläubiger, die sich bis dahin nicht melden, können, unbeshadet des Rechts auf Be- rüdsihtigung vor etwaigen Pflichtteils- forderungen, Vermächtnissen und Auf- lagen, von dem Erben nux noh insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Besriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger ein Ueberschuß ergibt. Auch áftet s nah Teilung des Nach- ns je er Erbe nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver- bindlichkeit. München, den 27. Februar 1931. Amktsgeriht München. Geschäftsstelle des Nachlaßgerichts.

[106597]

Durch Auss{lußurteil des Anhaltischen Amtsgerichts vom 11. Februar 1931 ist der Hypothekenbrief über die im Grund- buch von Frose Band XX Blatt 19[20 in Abteilung 1IT für den Amitsrat August Ferdinand Behm in Feym ein- etragene Hypothek von 15 Mark für kraftlos erklärt.

Vallenfstedt, den 11. Februar 1931.

Anhaltishes Amtsgericht. [106598

Durch Ausshlußurteil vom 24, Fe- ‘bruar 1931 wird der Hypothekenbrief vom 24. Juli 1924 über die im Grund- buch von Dortmund Bd. 147 Bl. 2287 in Abteilung IITl unter Nr. 13 für die Allgemeine Ortskrankenkasse Dortmund u Dortmund eingetragene Darlehns- bypothek von 3584 dreitausendfünf- hundertvierundahtzig Gramm {Fein- gold für kraftlos erklärt. Dem an- meldenden Julius Rehermann bleiben die Rechte vorbehalten.

Amtsgeriht Dortmund.

[106599] Durch Urteil des Amtsgerichts in Plensbuxg vom 18. Februar 1931 sind jolgende Ixkünden: 1. der Hypotheken- rief über die im Grundbuch von Taxrp ‘Band 1 Blatt 10 in Abteilung Il untex Nr. 1 eingetragene Hypothek von 900 Mark, 2. das im Fahre 1895 von der Steinberger Sparkasse m. b. H. în Bredegatt bei Steinbergkirhe auf den Namen „Margarethe Henningsen in Steinberg“ ausgestellte S Nr. 1858, 3, das Sparkassenbuch Nr. 2524 der - Spar- und Leihkasse der Stadt Flensburg in Flensburg, 4. das Spar- kassenbuch Nr. 13140 der Spar- und Leihkasse der Stadt Flensburg in Flensburg, 5. der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Jürgensgaard Band 8 Blatt 221 für die Spar- und Leihkasse der Stadt Flensburg einge- tragene Hypothek von 23400 Mark, 6. das Sparkassenbuch Nr. 1299 der MIEEPAEREs Kreissparkasse in Flens- burg, 7. der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von - Kiel Band 34 Blatt 1677 in Abteilung TII untex Nr. 5 M die Ehefray Albertine Abelgtkä targarethe- Peterser; vorm. Ralfs, geb. am Hagen, in Mel eingetragene Hypos- thek von 2000 ‘Mark, 8. das Did ae r. 56672 derx Spar- und Lèi- kasje Städt Flesburg in Flensbürg raftlos erklärt. fie

Das Amtsgericht Fleusburg.

[106600]

Der für die Erben des am 10, JFa- nuar 1906 in Radebeul gestorbenen Amtsvorstehers a. D. Eduard Hermann Richard Schönfelder, daselbst, erteilte Erbshein des Amtsgerichts Dresden vom 10. November 1909 wird für kraftlos exklärt.

Amtsgeriht Köhschenbroda, 28. 2. 31.

4. Vefsentliche ustellungen. ]

[106601 Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Jn der Streitsahe Huber, Rosa, Kunstshreinersehefrau in Augsburg, Klägerin, vertreten von Rechtsanwalt Bey in Augsburg, gegen Huber, Anton Franz, Kunstshreiner, früher in Augs- auto, nun unbekannten Aufenthalts, Bek agten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur münd- lihen. Verhandlung vor das Land- gericht Augsburg auf Freitag, 8. Mai 1931, vormittags8 9 Uhr, Situngs- sädl Nr. 55, 1. Stock, mit der Auf- forderung, einen beim Prozeßgericht zugelassenen Rehtsauwalt zu bestellen,

M X

%

Unterhalts

Sie wird beantragen: I. die Ey Streitsteile wird aus Verschukdey Beklagten geschieden, Il. der Ves hat die Streitskosten zu tragen. Augsburg, den 4. März 1931, Der Urkundsbeamte dex Geschäftsstelle des Landgeri

[106605] Oeffentliche Zustellung, Die Händlerfrau Henriette Pes Lükehr in Pr. Holland, Prozeß mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Fg in Braunsberg, klagt gegen den Sj bauer Leopold Pet, früher in Holland, wegen böstwilligen Verlasy mit dem Antvag auf Ehescheidung Alleinvershulden des Beklagten, Klägerin ladet den Beklagten zur ni lihen Verhandlung des Rechts vor die 2.- Zivilkammer des ? agerihis in Braunsberg, Ostpr, Freitag, den 8. Mai 1931, 941 mit der Auffovderung, sih dur e bei diesem Gericht zugelassenen Rit anwalt als Prozeßbevollmächtigten treten zu lassen. L Braunsberg, den 2. März 191 Die Geschäftsstelle des Landgeri [106607] Oeffentliche Zuftellung, Die Bauarbeitersehefrau Plantikow geb. Mekus in Dort Westerbleichstraße 53, Prozeßb E: der Rechtsanwalt Y| in Freiberg (Sa.), klagt gegen | Ehemann, den Bauarbeiter Fi Friedrih Wilhelm Plantikow, f in St, Michaelis, jeßt unbekan Aufenthalts, auf Grund des § l mit dem - Antrag auf Scheidung Ehe. Die Klägerin .ladet den Bekla zur mündlihew Verhandlung Rechtsstreits vor die dritte Zivilkam des Landgerichts zu den 25. April 1931, vormit 9 ' Uhr, mit der Aufforderung, durch einen bei diesem Gericht j lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbe mächtigten vertreten zu lassen. : Freiberg, den 2. Märg 1931. Der. Urkundsbeamte der Geschäfts bei dem Landgericht Freiberg,

[106610] Oeffentliche Zustellung, Luise. Rieble, geb. Schaich, in {t tal, ladet den zuleßt in Leonbetg wi haften Taglöhner Karl Rieble wel Fhesheidung- zux mündlichen Ver lung vor die Zivilkammer 4 des L gerihts zu Stuttgart äuf 1931, vormittaas 9 Uhr. Stuttgart, 4. März 1931. Geschäftsstelle des Landgerichts [106613] Oeffentliche Zuftellung, Das minderjährige Kind Hd Böttcher in Protsh (Gut), Kreis Y lau, Prozeßbevollmächtiater: U amt des Landkreises Breslau, l gegen den Arbeiter Ernst Gab früher in Bishwiy a. Berge, s Breslau, jeßt unbekannten Aufenti wegen Unterhalts. Zur weiteren ml lichen Verhandlung. des Rechtsstit wird der Beklagte vor das Amts in Breslau, Schweidntyer L grben 4, Zimmer 166, auf den 9. 1831, vormittags 9 Uhr, aelad ‘Breslau, den 5. März 1931. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgeri

[106616] Oeffentliche Zuftellung. Das unehelihe Kind Karl L Schwarz, geboren am 2. August ! bertreten durch das Jugendam! Reppen, klagt gegen den Arbeiter L ‘Daniel, früher in Spudlow, mit dem Antrage HBahlung von vierteljährlich 75 9 Unterhalt ab 2. August 1928 bi Vollendung des 16. Lebensjahres. ; mündlihen Verhandlung des streits wird dèr Beklagte vor das Ar gericht in Drossen auf den 02, V 1931, vormittags 9 Uhr, geladt Drossen, den 2. März 1931. Das Amtsgericht.

[106618] Oeffentliche Zustelluns. Die minderjährige Margarete charzowski in Buditsh, Kreis Tre vertreten durch das Jugendamk Landkreises Trebnib, Schl, Ph bevollmächtigter: Rechtsanwalt Eckctersdorff in Canth, klagt gehe Melker Josef Rutkowsky, {r s Landau bei Canth, Shl., jebt ; kannten Aufenthalts, wegen UnteV mit dém Antrage auf fostenpf Verurteilung zur Zahlung einer M haltsrente von monatlih 25 NS 31 März 1930. Der Beklagte wik das Amtsgericht in Canth, 1M Nr. 2, auf den am 15. April vorm. 9 Uhr, stattfindenden R h, den 26. Febr iodt anth, den 26. Februar 1994 Der Urkundsbeamte der Geschäft

des Amtsgerichts.

2 1U/ ck

\,

reiberg (Sa.) M

Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 57 vom 9, März 1931.

S. 3.

06619)

effentliche Zustellung und Ladung.

Gärtner, dem

im, H

rdinand ‘eit,

arftbr

ehelein, Jägerstr.

ra, aniak,

Let, zuley

i Kir nhekan

haft un h erfennen:

x Bek

ne Fickel geb. Gärtner am 2. Dezember auf

1 irhhe! udwig rurte!

irt bis

dhres

ner für je 3

pn Ge 1ndert

die agen,

selih zulässig,

fedbar ermit ng a 931,

Ludwig, geb. 2. 12. 1921 Engenburgerhof bei Kirch- vertr. durch den Vormund Gärtner, Schweizer in dieser vertr. durh Ludwig Berwaltungssekretär in Würz- 12 a, flagt gegen Sce- Johann, led. voli. Pferde- t auf dem Engenburgerhof cheim wohnhaft gewejen, nun nten Aufen1halts, wegen Vater- d Unterhalts, mit dem Antra 1. es wird festgestellt, da Vater des von der Karo-

el.

lagte

dem Engendurgerpa, bei m geborenen unehelichen Kindes Gärtner ist, I1. Beklagter wird st: 1, dem Kinde von der Ge- zur Vollendung des 16. Leben®- Ünterhalt durch Entrichtung Monate vora1szuzahlen- ldrente von vierteljährlih ein- fünf Reichsmark zu gewähren, Kosten des Rechtsstreits zu das Urteil wird, soweit für vorläufig voll- erklärt. Der Beklagte wird zur mündlichen Streitverhand- uf Dienêtaq, den 5, Mai vorm. 9 Uhr, vor das Amts-

ITI.

eriht Würgburg, Sißzungssaal Nr. 72/1,

laden. willig

Die öffentlihe Zustellung ist t.

Würzburg, den 4. März 1931. Der Urkundsbeamte der Geschäfts- stelle des Amtsgerihts Würzburg.

06611

Der

] Oeffentliche Zustellung. Schneidermeister Rudolf Halb-

eich in Berlin, Kurstraße 14, klagt egen den Emanuel Jutrzenka, früher 1 Berlin, Klosterstraße Nx. 46, wegen

KM Warenforderung, mit dem An- ag auf kostenpflichtige und vorläufig

ollstreckbare

agten

d B

Verurteilung des e zur Zahlung von 30 RM nebst insen scit dem 15. Dezember

998. Zur mündlichen Verhandlung des tehtsstreits wird der Beklagte vor das mtsgeriht Berlin-Mitte in Berlin,

eue Friedrichstraße 12—16, T.

Sto-

erk, Zimmer 253/5, auf den 20. April

931, Berl

vormittags 10 Uhr, geladen. in, den 4. März 1931,

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Berlin-Mitte. Abteilung 51.

106612] Oeffentliche Zustellung.

eih in

Schneidermeister Rudolf Halb- Berlin, Kurstr. 14, klagt gegen

den Máx Jutrzenka, früher in Berlin,

losterstr. 46

wegen 473 RM Waren-

orderung, mit dem Antrag auf kosten- "flihtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zaäh- ing von 473 RM nebst. 9 % Zinsen it dem 156; Dezember 1928. Zur münd-

ichen

Verhandlung des Rechtsstreits

vird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 12—15, . Stockwerk, Zimmer 253/5, auf den 0, April 1931, vormittags 10 Uhr,

eladen Verl

Die (

106602]

in, den 4, März 1931.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

Abteilung 51,

Oeffentliche Zustellung.

Die Germania Lebens-Versiherungs-

ftien-( reten ireltor

Rehtsanwalt

Hesellshaft

zu Stettin, ver- durch den Vorstand General- Klein, Prozeßbevollmächtigter: Thierkopf in Berlin,

üßow-Ufer 10, klagt gegen oe Frau

Bewend

el Horowitz, früher in Berlin,

undesratsufer 2, wegen 26 748 GM, tit dem Antrag, die Beklagte kosten-

jilihtig

jerin 26 748 GM zu zahlen

zu verurteilen: 1. an die Klä- 2. das Ur-

eil evtl. gegen Sicherheitsleistung für

horläufi

g vollstreckbax zu erklären, Die

(lägerin ladet die Beklagte zur münd- ihen Verhandlung des Rechtsstreits jor die 31, Zivilkammer des Land-

derihts

Prunerstraße, I.

T in Berlin, Gerichtsgebäude, Stockwerk, Zimmer

ir, 11/13, auf den 9. Mai 1931, 0 Uhr, mit der Aufforderung, sich

durch e assenen

inen bei diesem Gericht zuge- Rechtsanwalt als Prozeß-

devollmächtigten vertreten zu lassen. Verlin, den 5. März 1951.

Die Ge

106608]

shäftsstelle des Landgerichts T,

Oeffentliche Zustellung.

„Die Firma W. Franz & Co., Berlin : 8, Charlottenstr, 65—65 a, Prozeß-

vevollmächtigter:

Rechtsanwalt Dr

vewenthal, Bexlin, Budapester Str. 17, lagt aegen den Kaufmann bzw. Gast-

\rt W

ilhelm Knoll, früher in Berlin-

Vilmersdorf, Günßzelstraße 45, wegen orderung aus« Bürgschaft, mit dem

ntrag:

1. den Beklagten kostenpflichtig

l verurteilen, an die Klögerin 3570,13 eibêmark nebst 7 % Zinsen seit Klage- ustellung zu zahlen, 2. da Urteil evtl. jenen Sicherheitsleistung für vorläufig

dollstreckb

adet d

ar zu erklären. Die Klägerin en Beklagten zur mündlichen

erhandlung des Rechtsstreits vor die

). Kan h andaer

tmer für

Î Handels\sahen des 1cht8 TII

in Berlin auf den

9, April 1931, 10 Uhr, Saal 104,

it dexr Aufforderung, e diesem Gericht zuge

nvalt

Q durch einen assenen Rechts- als Vrozeßbevollmächtiaten ver-

[teten zu laïsen. 3a 0. 983. 31.

ie Ge

/ Berlin-Charlotterburg, 4-9 LO0KL

shäftsstelle des Landgerichts TIT.

[10060 1] Oeffentliche Zustellung.

VLELT

Lppek

Straßenbahnarbeiter Gottfried in Bochum, Hofsteder Straße 36,

| Pro ßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Müller in Bochum, klagt gegen den Arbeiter Max Huwald, jeyt unbe- kannten Aufemthalts, früher in Bochum, Hoffteder Straße 36, wegen rüdck- ständigen Kost- und Logisgeldes aus der Zeit vom Dezember 1925 bis De- zember 1926 in Höhe von 480 RM und einer Forderuna für Kleidungsstücke in Höhe von 82 RM, mit dem Antrag auf kostenpflihtiae Verurteilung des Be- flagten zur Zahlung von 562 RM nebst 7% Yinsen seit dem 1. TFanuar 1929, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Landgerih:!s in Bochum, Zimmer Nr. 39, auf den 22, Mai 1931, vor- mittags 9 Uhr, mit der ‘Aufforde- rung, sih dur einen bei diesèm B zugelassenen Rehtsamwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Bochum, den 5. März 1931. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[106615] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma B. Lasch, Bettfedecnfabrik, in Breslau, Kupsershmiedestr. 16, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Littmann und Löwe in Breslau, klagt gegen den Alfred Schmidt, früher in Magdeburg, Parobste, 29, jevt unbe- kannten Ie, auf Grund der Lieferung von Bettfedern mit dem An- trage auf Verurteilung zur Zahlung von 541,25 RM nebst ‘9 %# Zinsen seit dem 10, Februar 1929. Zur münd- lihen Verhandlung des- Rechtsstreits wird der Beklagte vor däs Amtsgericht in Breslau uf den 8. Mai 1931, vormittags 9 Uhr, Zimmer 144, ge- laden.

Breslau, den 24. Februar 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [106614] Oeffentliche Zustellung.

Die Wanderlehrerin Fda Neuke in Liegniy, Sofienstraße 36, klagt gegen den Polizeioberwachtmeister J. - Grün- chloß, früher in Breslau, . Messer- gasse 2 jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte aus einem ‘ihm von der Klägerin im Monat Juli 1929 ge- gebenen fälligen baren Darlehn 460 Reichsmark verschulde, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Klägerin 460 RM nebst 2 vH Zinsen über Reichsbankdiskont seit dem 1. Juli 1929 ab zu zahlen. ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Breslau auf den 11, Mai 1931, vor- mittags 9 Uhr, geladen. . (77 C 1479/30.)

Breslau, den 6. März 1931.

____ {Untexrschrift), Fustiginspektox, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle.

[109606] Oeffentliche Zustellung. _Die Frau Gertrud Schütt geb. Pohl in Dresden-Striesen, Dobriber Str. 56, Prozeßbevollmächtigter: Recht8antwvalt Dr. Harnapp in Dresden, Grunaer Straße 4 1, klagt gegen den Garten- inspektor Josef Schütt, früher in Dresden, Dobrißex Str. 56, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte am 31. Ja- nuar 1981, nachdem er ihre Wohnung gewaltsam erbrochen, die ihr gehörigen Sachen weggenommen habe, mit dem Antrag auf Herausgabe von 1 Büfett, 1 Kredeng, 1 Ausziehtisch, 4 Stühle, 1 Klavier, 1 Standuhx, 1 Teppich, 1 Läufer, 1 Garderobe, 1 Rauchtisch, 1 Standlampe, 1 Chaiselongue u. Dee, 1 Klubsofa, diverse Bilder, 1 Korbstuhl mit Kissen, 5 Sofakissen, 1 Bettgestell mit Federbett, 1 Bettstelle mit Mairaye, 1 Washtish mit Schüssel, 1 Nacht- schränkhen, 1 weißer Stuhl, 3 wert- volle Zimmerlampen, 2 Tischdecken, 2 Fenster Gardinen, sämtlihe Bett- wäshe, 1 Klavierlampe, s{chmußige Küchen-, Tisch- ‘und Bettwäsche, 4 Tisch- decken, Servietten, Wishtüher usw., 1 weißes Strickostüm, 1 Plätte, Kupser- geschirr, sämtlihe Porzellan- und Glas- sachen, Kristallshalen, Bestecke, 1 Photo- apparat und De 1 Koffer, 2 Nachthemden, Taschentücher, Bett- shuhe und Wolle, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urteil für vorlättfig volkstreck- bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 16. Zivil- kammer des Landgeriht8 zu Dresden auf den 24. April 1931, vorm. 9 Uhr, mit dex Aufförderung, fi durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwölt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Dresden, den 4. März 1931. Der Urkundsbeamte der* Geschäfts{telle bei dem Landgkricht.

[106617] Oeffentliche Zustellung. Firma Hans Bühler & Co G. m. b, H. in Eßlingen, Proz.-Bev.: Rechts- anwälte Kloß u, Dr. Weinbrenner, Eß- lingen, klagt gegen den früheren Jn- haber eines Rolladengeshästs Anton Hardt, unbekannten Aufenthalts, früher in Essen-Borbeck, Altendorfer Straße 498, wohnhaft, aus Warenliefe- rung vom Fahr 1929, mit dem Antrage, den SLLaes kostenpflihtig und vor- läufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Klägerin 3883 RM 82 Pf. nebst 2 % Zinsen übex dem“ Reichsbankdiskont ieraus seit dem 18. 12. 1929: zu ‘zahlen. ux mündlihen Verhandlung des

Rechtsstreits wird der Beklagte auf den 21. April 1931, vormittags 8:4 Uhr, Zimmer 5, 1, vor das Amts- geriht Eßlingen geladen, Eßlingen, den 4. März 1931. Urk.-Beamter der Gesch.-Stelle d. Amtsgerichts.

[105119] _JIn Sachen der Frau Paula Leibiger in Fürth 1, B., Friedrichstraße 20, Klö- gerin, Prozeßbevollmä tigter: Rechts anwalt Dr. Holl 1 in Köln, gegen den Spemibet Otto Leibiger în Köln- Klettenberg, Oelbergstraße 31, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, er- schienen bei Aufruf: 1. für die Klägerin und Rechtsanwalt Holl 1 Ger.-Ass. Dr. Sorbeck, 2. für den Beklagten niemand. Festgestellt: Die Ladungsfrist wax nicht gewahrt. B, u. v.: 1. Die Sache wird vertagt auf den 27. April 1931, vorm. 10 Uhr, 2. das Protokoll soll dem Be- klagten öffentlich zugestellt werden. Amtsgeriht Köln, 23. Februar 1931. Dr. Murhard. Ahlmann.

[105120

Jn Sachen der minderjährigen Kin- der Harold, Alfred und Mary Lou Leibiger, vertreten durch ihren Pfleger, den Fabrikanten Daniel Bauer in Fürth, Friedrichstraße 20, Kläger, ver- treten durch R.-A. Dr. Holl I, Köln, egen den Chemiker Otto -Leibiger, [rüher in Köln-Klettenberg, Oelberg- traße 31 bei Familie Schott, jeßt un- bekannten Aufenhaltsortes, Beklagten, ershienen bei Aufruf: 1, für die Kläger und Rechtsanwalt Holl 1 Gerits- assessox Dr. Sorbeck, 2. für den Be- flagten niemand. Festgestellt: Die Ladungsfrist wax niht gewahrt. Be- {lossen und verkündet: 1. die Sache wird von Amts wegen vertagt auf den 27, April 1981, 10 Uhr, 2. das Proto- koll soll dem Beklagten öffentlih zu- gestellt werden.

Amtsgericht Köln, 23. Februar 1931,

Gr. MuLhard. Ahlmänn,

[106608] : Der Haus- und Grundbesiper-Verein zu Se P L EIEE, jur. Person, Leipzig N. 22, Hallische Straße 756, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Dr. Richter, Dr. Weigel und Donner in Leipzig C. 1, klagt gegen den Kellner Oito Vergmann, srüher in Bitterfeld, Schreberstraße 5, jeßt in Kanada, da- selbst unbekannten Aufenthalts, unter Der Sap eung, daß der Beklagte vom Kläger am 1. April 1929 ein Darlehn von 2000 GM geliehen erhalten habe, mit der Verpflihtung zux Rückzahlung am 31, März 1931 und Verzinsung bis dahin zu 12 vom Hundert, mit dem An- trag, den Beklagten zur Zahlung von 2000 -“GM am 31. Mäxz 1931 nebst 12 vom Hundert Zinsen jährli seit dem 1. Oktober 19390 zu verurteilen, ihm die Kosten des Rechts streits aufzuerlegen und das Urteil Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Dex Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5, Zivilkammer des Landgerichts zu Leipzig auf den. 2. Mai 193k, vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen und etwaige gegen die Behauptung des Klägers vorzubringende Einwendungen und Beweismittel unverzüglih durch den zu bestellenden Anwalt in einem Schriftsay dem Kläger und dem Gericht mitzuteilen. Leipzig, den 6. Märs 1931, Dex Urkundsbeamte der Ge- häftsstelle bei dem Landgericht.

[106609] E

Ladung. Friedrih Feierabend, Auto- vermietung, Stuttgart, klagt gegen Erih Christian, Bankbeamter aus Horb, wegen Miete auf Begahlung von 3134,72 RM - nebsi 7% Prozeßginsen und auf Feststellung, daß_ Beklagter dem Kläger den weiteren Schaden zu ersehen hat. Verhandlungstermin: 2, Mai 1931, vorm. 9 Uhr, vor Landgericht Stuttgart 11, Zivilkammer.

eventuell gegen

5. Verlust- und Fundsachen.

[106621]

Victoria zu Berlin Allgemeine Verficherungs-Actien-Gejellschaft. Aufgebot. Versicherungs)chein Nr. 1073212 auf das Leben des Herrn Adolf Levin in Breslau ist abhanden gekommen. Wenn nit binnen zwei Monaten Eintpruch, wird Schein für fra!tlos ertlärt und ein neuer ausge}e1tigt.

Berlin, den 5. März 1931. Dr. Ute ch, Generaldirektor.

[104413]

Der Versicherunaëschein A 864 050 über 500,— Dollar Ve1isficherunge}umme, au} das Leben des Lhramtepraktifanten Herrn Dr. Anton Haas in Stauken lautend, ist ab- handen getommen. Wer Ansprüche aus dieier Versicherung zu haben glaubt, möge sie innérthalb 2 Monate von heute ab zur Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend maden. :

Magdeburg, den 20. Februar 1931,

Maadéburger Lebens-Versicherungs-Gesell schaft.

[106956] Bekanntmachung.

Gestohlen wurden: (Ln 7% Gold- pfaodbruief Buchitabe P Serie §5 Nr. 22690 ¡u GOM 500 und ein 7 9% Goldptand brief Buchstabe R Serie 6 Nr. 23507 zu GM 100 mit Zméscheinen vom 1. 4 1931 bzw. 1. 10. 1931 u. ff. der Bayer. Hypotbefen- und Wechselbank.

Polizeidirettion München,

[106955]

Gesftohlen wurden: Pfund 100 23% Englisde Contols Zeitifikfat Nr. B 81628, de dato 2. September 1913, Polizeidirettion München.

[106620]

Jduna - Germania Lebens- Versicherungs-Aktien gesellschaft. Kraftloserilärung einer Police. Dem Rechnungetührer Herrn Arthur Landgrebe, Celle, Fuhrberzer Str. 16, is der von uns ausgestellte Versicherunas- !chein Nr. 824944 über M 3350 (drei- taujendtdreibundertundfün'zig Reichsmark) abhanden gekommen. Der Inhabér der U1funde wird hierdurch aufgetordert, sich binnen zwei Monaten von heute an bei uns zu melden, da anderentalls die Urfunde tür fraîtlos erflärt und veu ausgefertigt wird.

Berlin, den d. März 1931.

Der Vorstand.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der UAktiengesell- chaften, Kommanditgesellschaften uf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellshasten m. b. H, und Genofsenschasten werden in dert für diese Gesellschaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- liht; Auslosungen des Reichs und der Länder im redaktionellen Teile.

_Landschaftlicher Kreditverband für die Provinz Schleswig-Holstein, Die Einlö1ung der am 1. Upril 1931 fälligen Zinéscheine von unteren 82/9 Golde ptandbriefen (Auégabe 1930) eutolgt mit einer Neihèmark tür je eine Golèmarf, Die Zinescheine sind ein1ösbar: 1. in Kiel bei der Kasse des Verbandes, 2. in Berlin bei der Darmtitädter und Nationalbank, ; 3. in Berlin bei der Deutschen Bank und Dieconto-Gesell!chait 4, in Altona beri der Westholsfieinischen Bank. Kiel, den 5. März 1931. [106622] Die Direktion.

Bu alle Stüde

Buchst. alle Stücke, welche die Endziffer 9

Bu

alle Stüde, welche die Endziffer 7

[106623]. 1. Auslosung der Ablösungsanleihe der Stadt Leipzig. | Die Auslosung der Ablösungsanleihe der Stadt Leipzig ist für das Tilg:1ngs- jahr 1926 am 6. März 1931 vorgenommen worden.

Es wurden gezogen von den Auslosungsscheinen: chsstt. A zum Nennbetrag von RM 500,— von Nr. 9 bis mit Nr. 1569 welche die Endziffer 9 tragen. B zum Nennbetrag von RM 200,— von Nr. 8029 bis mit Nr. 9649

tragen.

Buchst. C zum Nennbetrag von RM 100,— von Nr. 14301 bis mit Nr. 165414 alle Stüdcke, welche die Endziffer 1 tragen. chst. D zum Nennbetrag von RM 50,— von Nr. alle Stüdcke, welche die Endziffer 0 tragen. QAMN. E zum Nennbetrag von RM 25,— von Nr. alle Stüdcke, welche die Endziffer 4 tragen. Buchst. F zum Nennbetrag von RM 12,50 von Nr.

241390 bis mit Nr. 27770 27804 bis mit Nr. 32334

41407 bis mit Nr. 44167 tragen.

Die gezogenen Auslosungsscheine werden ab 15. April 1931 eingelöst. Die Einlösungsbeträge für die gezogenen Auslosungsscheine find Folgende: Auslosungsrehte im Nennwert-.-von

RM 500,

RM 12,50

RM

25

RM RM 200,—| 100,—

RM 602

Zehnfacher Rüctzahlungswert zuzügl. 5% Zinsen für den Rück- zahlungswert auf die Zeit vom 1, Januar 1926 bis 15. April 1931

5000,

1322,91

2000,—| 1000,—| 500,—| 250,— 125,—

529,16| 264,58] 132,30} 66,15] 33,08

Einlösungsbetrag zahlbar ab 15. April 1931

verschreibungen auf.

eingelöst:

B. Breslauer,

Dresdner Bank in Leipzig, Hammer & Schmidt, Krech jr., K. a. A.,

George Meyer,

H. E. Plaut,

in Dresden: Gebr. Arnhold, Bondi & Maron;

J. Dreyfus & Co.,

Ernst Wertheimber & Co.; in Breslau: E. Heimann;

bei den dort bestehenden Niederlassungen Den 6, März 1931.

7. Aktien- gesellschaften.

[106856] Ó Maschinenfabrik Esterer Aktien: gesellschaft, Ln, Bayern). An Stelle des ags iedenen Herrn Bankdirektor Hans Rummel ist Herr Kommerzienrat Dr. Raimund Hergt in München neu in den Aufsihtsrat un- serer Gesellshaft gewählt worden. Altötting, den 5. Februar 1981. Der Vorstand. M. Estere x.

[107025] ; E

Die Herren Aktionäre der Atien- Zudckerfabrik Uelzen werden hiermit zu einex am Mittwoch, dem 25. März 1931, nachmittags 2 Uhr, im Gast- hause „Stadt Hamburg“ zu Uelzen stattfindenden außerordentlich." Ge- neralversammlung ergebenst eîn®e- ladet.

E

Tage®Lorduung: Bekanntgabe dex durch Vorstand und Aufsihtsrat festgeseßten Kon- tingentierung. Aktienübextragungen. Aktien-Zuckerfabrik Uelzen.

9

bis

Gehrdts. Körtte. Schorling. Schuls4 Hagelberg.

6322,91 Die Einlösung erfolgt gegen Rückgabe der gezogenen Auskosungsscheine und Uebergabe einer. oder mehrerer Schuldverschreibungen der Ablösungsanleihe der Stadt Leipzig im. gleichen Nennwert der gezogenen Auslosungsscheine. Mit Ablauf des 15. April 1931 hört die Verzinsung der gezogenen Schuld-

2529,16} 1264,58] 632,30Ï 316,15] 158,08

Die Auskosungslisten werden in der Stadthauptkasse Leipzig und in sämtlichen Einlösungsstellen zux Einsichtnahme ausgelegt.

Dio ausgelosten Stüde werven boi bor Ctavihauptfasse Leipzig, Neues Rathaus, Zimmer Nr. 154, oder bei einer der nachstehend aufgeführten Banken

in Leipzig: Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt, Vayer & Heinze, Abteilung Leipzig,

Commerz- und Privat-Bank A.-G., Filiale Leipzig, Darmstädter und Nationalbank K. a. A., Filiale Leipzig, Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Filiale Leipzig,

Sächsishe Bank zu Dresden, Filiale Leipzig, Sächsi]he Staatsbank Leipzig, Stadt- und Girobank Leipzig;

in Berlin: Berliner Handels-Gesellschaft, Reichs-Kredit-Gesellschaft A.-G.; in Frankfurt a. Main: Deutsche Effecten- und Wechselbank,

in Magdeburg: Zuckschwerdt & Beuchel; j ferner in Dresden, Chemniß, Berlin, Frankfurt a. M., Breslau und Magdeburg

dieser Firmen.

Der Rat der Stadt Leipzig. E Ee Ee E G I S N E E

[106654]) E Tagesordnung der 9. ord. General- versammlung am 2. Mai 1931 auf dem Bad. Notariat 11 in Heidelberg, Rohr- bachex Str. 17, vormittags 114 Uhr:

1, Vorlage der Bilanz, Gewinn- und Verlustkonto 19380 und Verwaltungs- berihte. Beschlußfassung über 1 und Verwendung des Reingewinns. 3. Ent- lastung von Aufsichtsrat und Vorstand. 4. Verschiedenes. E i

Aktienanmeldung spätestens bis 30. April 1981 béi der Darmstädter und Nationalbank, Offenburg, oder bei uns.

Wolfach, den 5. März 1931. Möbel-Werke Aktiengesellschaft Wolfach.

Hund. Rohm.

[106848] A, Aktiengesellschaft für Wirtschaft und Verwaltung, Frankfurt, M. Die Jnhaber unserer Anteilscheine

werden Yiermit aufgefordert, dieselben

zum Umtausch in Aktien bis zum

31. März 1931 bei unserer Kasse ein-

zureichen. Auf 4 Anteilsheine zu

RM 5,— nom. entfällt 1 Aktie zu

RM 2W,— nom. Auf die Bestimmun-

gen der Goldbilanzverordnung jowie

auf § 219 und § 290 B. G.-B, wird

Bezug genommen.

L eni furt, M., den 4. März 1981. Der Vorstand.