1931 / 59 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dritte Zeutralhaudelsrxegifierbeilage zum Neichs- uud Staatsauzeiger Nr. 58 vom 10, März 1931. S. 2.

f # f S f î wuude heute, nachmittags 5 Uhr, das] Ergebnis der weiteren Ermittlungen Simon, - Wuppertal-Barmen, He>ing- Breslau, Schioßjtnaße «3, ist nah Be- fahreus infolge Wegfalls der Zah, 4 E ÆŒ Beers zux Abwendung des sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht haufer Straße 56, Garnhandlung und pletgn des augenommenarr Vergleichs } unfähigkeit des Schuldners abg Konkurses- eröffnet. Vertrauensperfon | der Beteïligten niedergelegt. Nähfadenfabritf, wird - heute, am dur Beschluß von: heute anfgehoben | worden. i GA ist Bücherrevisor Wilhelm Schuet>, |, Amtsgericht Tubingen. 6. Mäxz 1931, 11 Uhr 20 Minuten, das | worden. (41. V. N. 93/30.) Amtsgericht Leipzig, Abt. Il 4; Mannheim, U. 7. 18. Vergkeihstermian þ lis 107206] Vergleichsverfahre: zux Abwendung des Breslau, dew 6: Märg 1931. den 4. Marz 1931. ist am Dienstag, 9. April T9, na<m. Uraek. [107206] | Konfnrses eroffnet. Der Rechtksauwakt | Amtsgericht. ziem j

D ,

Sic Uin. vor bém Amivzeritht, } Lever Ves Vermögen des Philipp | Krüsemann in Wuppertal-Barmeu, 7% Fe 0 TTÆE. Sto>, Zimmer Nr. 357. Mö, Schreiners in Dettingen, wuvde Unterdörnex Straße, wird zur Ver=- Vrequeon, ie Z [107222] Vas am 9. Februar 1931 exo Das Vergleichsverfahren zur Abwen- Vergleichsverfahren. zwe>s Abwe

O L

d digt C hI

Manußeim, den 6. März 1931. heute, nahmittags 44 Uhr, das geriht- |trauensperson ernannt. Termin zur Badisches Amtsgericht. B.-G. 10. liche Vergleichsverfahren zur Abwen- f erhandlung über den Vergleichsvor-

U Eb dung des Koukurses eröffnet und Be- | {lag wird auf Samstag, den 28 März [ des Tapezierets Karl Friy Pövsh ïiñ | Handelsfrau Lina verw. Oerte] Recklinghausen. [107199] zirksnotax Zeller n Baug zur Ser ias 12 gten dem unteraobiiiotos Dresden-Dobrig, Pixnaer Landstraße 12, Peyold in Leipzig, Liebigstr. 3, 0 F d Zum Zwee> der Abwendung des Kon- E E beste “L E Et Gericht, Sedaunstraße, Zimmer 15, an- Wohnung: - Friedrich-Engels-Straße 5,| inhaberin einer Konfervengroßhany kurses über das Vermögen der Firma handlung Uber den S Me Oa beraumt. Der Antrag auf Eröffnung| ist zuglei mit der Bestätiguug des im | unter der handelsgerihtli< nid Gebr. Straßmann, alleiniger Jnhaber eni SUET, dne ST Br Anuts. des Vergleihsverfahrens mit Anlagen Vergleichstermin vom 4. Marz 1981 | getragenen Firma „Max Oexie( Josef Straßmann in Re>linghaufsen, ist nachmittags 24 Uhr, in das Amts-| gd das Ergebnis der weiteren Ermitt-| angenommenen Vergleichs dur<h Be- De ipdiß, Zentralmarfkthalle, Stand S 419, i r

dung des Konkurses nber das Vermögen | des Konkurses über das Vermöge;

Ha

heute um 12 Uhr das gerichtliche Ver- grricpibgebäube (Sw E inge Eu en B auf der Geschäftsstelle des pk vom 4. März 1931 aufgehoben E it E erE der Bestätigung des leihsverfahren eröffnet, Vertrauens- e E rofsnung*° | hiesigen Amtsgerichts, Zimmer 45, zur en. ergleïi<hstermin vont 4. Manz j Feli ax Rechtsanwalt Roelmanu | Lag, mit seinen Anlagen ist auf der Einsicht der De niedergelegt. Amtsgericht Dresden, Abt. I], angenommenen Vergleichs dura in Tatteln. Vergleichstermin is am E c Ee De; B Amtsgericht Wuppertal-Barmen. den 5. März - 1931. {luß von gleichen Tage aufgeh m A -

en Mr: t rbr ÓE worden. Erscheint an jedem Wochentag abends. ed E Anzeigenpreis für den Raum einer fünfge!paltenen Petitzeile 1,10 A4,

30; Mäxz 1931, 11 Uhr, îm hiefigen Urach, den 5. März 1931 L E Cte R l nes es / G E L : Amtsgericht, Zimmer Nr. 44. Der An- “W Amtsgericht Urah “l Fisenach. i [107223] Amtsgericht. Leipzig, Abt. T 4/ Bezugspreis vierteljährlih 9 ÆÆ. Alle Postanstalten nehmen R ¿ einer dreigespaltenen Einheitszeile 1,85 F. Anzeigen nimmt an die trag auf Eröffuung des Vergleichsver- N y Annaberg, Erzgeb. [10721] Das ‘gerichtliche Vergleichsverfahren den 6. März 1931. Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle 2 ers Geschäftsstelle Berlin S8W. 45, Wilbelmstraße 32. Alle Dru>aufträge fahrens -nebst seinen Anlagen ist auf | Wismar. [t07206] Das: Vergleichsverfahren zur Abwen-| zur Abwendung des Korfurses über das mt Se 8W 48, Wilhelmstraße 32. : ind auf einseitig beschriebenem Papier völlig dru>reif einzuienden, der Geschäftsstelle des Amtsgerichts, | Ueber das Vermögen der Banunter- | dung des Konkurses ber das Dung ermögen des Kaufmanns Richard | Mannheim. 107 Einzelne Nummern kosten 30 4, einzelne Beilagen kosten 10 En. L E insbesondere ist darin au anzugeben, wel<e Worte etwa durh Sperr - Zimmer Nr. 57, zur Einsicht der Ve- | nehmerwitwe Elisabeth Seehase geb. | des Mehlgroßhändlers Frtedrich ¿L f Lehmann, Jnhabers eines Weiß-, Woll-| Das Vergleichsverfahren über Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages j B B Ed dru> (einmal unterstrichen) oder durh Fettdru> (zweimal unter- teiligten niedergelegt. F fl in Wismar, Lütbfche Str: 114, wird-| helm Wagaer im Buchholz; i. Sa., uns Kurzwarengeshäfts in Eisenach, } Vermögen der Firmæ Hirsch & } ein\<ließklih des Portos abgegeben. 2 209 S C e strichen) hervorgehoben werden follen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage Relinghausen, den 5. März 1934. heute, am 6. März 1981, 1 Uhr na- | Karlsbader Straße 60, Alleininh: der wivd nach-- Bestätigung des angenom- hun, Möbel- und Tapeziergej Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573. n S vor dem Einrü>ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. | mittags, das Vergleichsverfahren zuv Bee an nichteingetr. Fa. W. f menen Vergleichs aufgehoben. Fh, Tapeziermeifter Sigmund ÿ C, A

S znicdiilaiii e Abwendung des Konkurses eröffnet, riedrih Wagner, daselbft, S zuglei< Eisenach, dem 4. Marz a in Mannheim, P. 6. 20, wurde na

[107200] na<dem die Schuldnerin fol<hes zu- mit der Bestätigune des inr Vergleichs- Thirr. Amtsgericht. stätigung des Vergleichs aufgrh 59.

R B

cic d R k e A Laie ddt } 4 Bt S AMEA p Ca E h

KRegernsbur

Poftscheckkonto: Berlin 41821.

E un

« Reichsbankgirokonto. Berlin, Mitiwoch, den 11. März, abends. __

1 Ueber Zas Secmögen des Schreiner- ? lässtgerweise beantragt hat. Als Vex- termin vom. 4, Mä@voz 193% angenom- Mannherut, dem . 5. März 1931, l

meisters Johaun Moosreiner in Maria- | tranensperson wird der Rechtsanwalt | menen Vergleichs dur< Beschluß vom | Feœrth, Wald. [107224] { Amtsgericht. B.-G. 4. ort, H. Nr. 1, wird am 7. März 1931, | Dr. Simonis in Wismar bestellt. Termin | gleichen Tage aufgehoben. worden. Bekauntmachungz. | vorm, 11 Uhr 39 Min. das Vergleichs- | zur Verhandlung über den Vergleihs--| Annaberg, den 5. März; 1954. | Das Vergleichsverfahren. zur. Abweu- ; Mannmhkeim. 2 [107 verfahren zur Abwendung des Kon- vors<lag wird auf - Freitag, Has Amtsgericht. dung des Konkuxses über. das Ver- Das. Vergleichsversahreu über D Z : Are 2 acbriihten. S des: Milleiane Slenliiit füurses eröffnet, da ‘er amtsbefannt | 16. April 1931, vorur: 11 Uhr, —- mögen des Werkstätteuinhabers L ns | Bermögem der Fa. Süddeutsche Kg Juha pas R and V ¿Pie sa E e a E S Se Pren Soldaten An i lereje militärische Ausbildung zu geben. zahlungsunfähig geworden ist. 2. Ter-f vor dem hiesigen Amtsgericht, Zimmer Bad Kkreuznazeh.. [107212] f Fischer in Furth i.- W, iff nach. Bestäti- Pneu G. m. b. Y-, Maunheiuxr, U. Deutsches Reich. Fm Haushaltsauss{<uß des Reichstags begann die. Be- Sprechen die Tausende von Tanks, von Flugzeugen, von Ge- min zur Verhandlung über den Ver- | Nr. 6, bestimmt. Gemäß $8. 50 ff. der Beschluß. gung des Vergleichs vom, 27. Februar wurde infolge der Bestätigung desi “r bas Ende der berufsüblichen Arbeitslosigkeit im ratung des Reichswehretats. Reichswehrminister schüßen, die Zehntausende von Maschinengewehren, von Ab- gleichsvorschlag wird bestimmt auf Don- | Vergleihsordnung wird an die Schuld- Das Verglèichsverfahren über das 1934 mit Bejchluß des Æ richts þ gleihs ausgehoben. pan, über 30/31 nde der berufsüblichen Ardens!ong De. Eren begrnEEs (O Etat aa S 16S vem rüstung? Außbrdem besit Frankreich ed Massen A nerstag, den 2. April 1931, vorm. 9 Uhx, | nerin ein allgemeines Veräußerungs- | Vermögen des Karl. Hünes Bad Kreu- | Furth i. Wald vom 5. März 1981 aus- | Februar 1931, - Amutsdeg nter LI0V/0 k e Bericht des Nahrichtenbüros des Vereins deutscher Heltungsvel- } 5 pi E E E Me Läbe Œ 4 E S vor Des Amtsgericht Stadtamhof, Zim- | vevbot erlassen, Der Antrag p E L nach, wie Pag nah Bestäri- |Fehobon wovden. :— K -Reg, Ì 180. f B.-G. 5. ntmachung über den Londoner Goldpreîs. leger aus: Erwarten Sie nicht, daß ih diem! grundsählihe Erx- Material alier et E iitellon, 4nd M un M S mex Nr, 7. Dex Antx e Gtr : s „aleidé N i : i j L s j A ; ber die Stellung, den Zwe> und die Führun 1 auN en PRGETIE Ten M Me, mer Ar. 7. Der Antzag anf Erofssnuns | nung Hs Berne ur or Geschüste- | vorden. Die Vergütung der Ver a E E E ira Preußen. Hürungen abgebe Wer die Sieg, D M ‘getan, daß h mig | Lpofinen (anne V iatossigiere trop, der Verminderung der Anlageit' und das Ergebnis der Ermitt- stelle zur Einsicht der Beteiligten nieder- trauensperson is auf 2WE RM | Gelsenkirehen-Buer. [107225] è Barus A eb aide @ nungen und sonstige Personalveränderungen. nur auf meine Reden der früheren Jahre zu berufen brauche. Anzahl der Friedensdivision E gegen die Vorkriegszeit auf das lamgon Vas. aus der Geschäftsstelle fas n ili U 6. Mürz 1931 festgefegt. ta Bekanut k ellatiger Ful Philipp 2 : J. bte atte O Men daß mi aue Angrisje von A ial gestiegen ist. Ferner haben sich die Ausgaben der Amts S zux Ei j 9 Sgeridi X 7, 6. Mär 31. / á 1y: 198 r : c or J L : L _ Ql R ( : - F E O. A E D een r; Q ae s Ee Einsich g igmar, 6.. Mörz 193 ad Meg. De id O 1931, e Sens i Es An } Juwelier in Mannheim, 0. 4. 15, 1 i iebe : AO oute L mer dg r iraaitip Ce iowehr aus cat Franzojen für militävische „Zwede seit dem Kriege unaufhörli Regeusburg-Stadtamhof, ‘7. 3: 198. | Mappaerar ene enzen. [107207] E u. Maxcavenfabrik) ‘Hubert Heldermaun n E pes Bere leichs A um Haaresbreite zu ändern. Denn ih bin der festen Ueberzeu- aurdg ting tv o 18,9 Milbarden Jean D E Ee Ueber dag Siemens ne offene! ree Vergleichsverfahren A ge m Be E Hager se 27,| den 5 E O De Aimtied Amtliches. ister as e c mate Gt: übérpart Sun te ugs rben führen den Beweis, daß Frankreih no< nicht damit begonnen hat, Is E tee ee gens EL enen s "gren -TaYr _das f i nah Bestätigung des a enen E E L U leisten, daß die We rmacht überparteili<h und dem pol hen bzurüst d ! id vielmehr dur< seine neue Heeresorgani- Rheinberg, Rheiut. [107201] Handelsgesellschaft Dahlen & n iw | Vermögen des a Heinri erglet<s fue g Beschluß vom heutigen B-G, 13 igen ia Deutsches Rei ch. Streit entzogen bleibt. Die Wehrmacht dient dem Staat, nicht sation das. vit: u i îte Kriegsinstrument der Welt Vergteichsverfahren. Wuppertal - Barmen, Heinghauser Heese in Be>kunr i. W., Hammerstraße, | Tage aufgehobeu. worden. Miekhelstadt. 107 den Parteien. Daran halte i< unverbrüchlih fest. Ebenso ist es | geschaffen hat. Noch auf eine Behauptung muß ih eingehen, die Uevet ‘das Vermögen des Kaufmauns Ae Forigniadealass 5 ahns- | ist nah Beätignmg Bek angenommenen | Gelsenkir<hen-Buer, den 4. März 1931. | Beschtm| in dem Vergleichsver| Erla : für mich eine E Pflicht, dafür zu sorgen, daß die | während der französischen Kammerverhandlungen gefallen ist. Der Friy Fri>e tu Lintsort, Mörserstraße, | dorf ?- Erzgebirge, Strumpffabrik, sowie | Vergleichs dur< Beschluß des unter-| Das Amtsgericht. 7 V. N. 12—30. | über das Vermögen des 5M: das Ende der beru fsüblichen Arbeits- Wehrmacht das erhält, was sie für die Erfüllung ihrer Hauptauf- | Berichterstatter hat die deutschen Landstreitkräfte auf 100 000 Mann Inhabers des Geschäfts und der Firma D S haftende, Gesellschafter: zeichneten Gerichts vom heutigen Tags | Kumpf, als alleiniger Inhaber losigkeitimWi nter 1930/31. gabe, den Landesshuß, braucht. Der vorliegende Etat ist unter Walter Schulze in Lintfort, ist am n pri ant N D Iupper- ange oben. f Falle, Saale. [107226] | Firma Adam Kumpf, Erbach: 1. g f 31 dem Gesichtspunkt ausgestellt, daß bei voller uen der C BG Een: Alis Teils E brikant Karl e Pacpmectasian. TIO A E nerai R e R Ee E D naue M Gon V Mats Notlage unseres Volkes und bei strengster Sparsamkeit diese ‘Fuchs in Rheinberg wird | Ne ssohnstr. i h - : ermögen. der offenen Handelsgesell-| bruar 1931 angenommene Le: Pf Grund des $ 107 a Abs. 2 des Gesebe Rechtsauwaält Fuchs in Rheinberg wixd: | Nen, Mendelssohnstr. 21, wird heute, f R IEELES t 3 Stei pee: ; 2 H R uf Gru ; t : p zur Vettéteuerbpeurson. E prr anr 6. März 1931, 11 Uhx 45 Minuten, Berlin. [107214] schaft Un Ia ex net E S E gli J ittlung und Arbeitslosenversicherung in Be p a nig” si (daé ertilsamc fahrer Jur Moe | g ee es Bebra ustav | Sit un Meh ne o Per | 4 Verfahren aufgehoben ves Verwal Termin zux, Prüfung der Forderungen | p, ftsanwalt Za! ; i Emiscb, b l8aeri<tlid | Lalle a S,, ist bei Vestätignng des Ver-| Michelstadt, den 3 März 1931 g des Berwatlun und zum Abschluß ines Vergleichs am | 5 ehtsanwalt Zahn in Wuppertal- | Emisch, Inhabers der handelsgerihtli | eis a gehoben. E Hessisches Amtsgericht. ittllung und Arx E E ® a Vertrau Deren ‘euren e Tei Der Tischlere! Rersartile ex a, D cln : Halle S S, den 4, März 1931. Hessisches ? rtSgerict. t ; französischen Kammer zu der Abrüstungssrage in einer Weise | fähigt. Jhre Organisation ast dur die Interalliierte Kontroll- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8. An- SLaublina. Wn E Termin zur E Sali E e ie nur 6: Mita Das Amtsgericht. Abt. 7 Neuburg, D [10 ir die Berufe und Gewerbe, in denen eine regelmäßig | Stellung genommen die nicht unwidersprohen bleiben darf. Er kommission unter dem Gesichtspunkt der Sicherstellung ihres C. bun Mee cin E t Verhandlung über den Vergleichsvor- | N. 58, Kastanienallee 75, ist am 6. März Pim A E Nenbdarg, Sonna. V Alrhettslosigkei t Rae Ano G la su is t e L A ; i E ut bre J S gen bis zum i; > » L : fanut tehrende Arbettslosigkeit nach der Anordnung des Ver- | hat erklärt, es m t anerkennen „zu können, deß auf dem Ab len C fte t t worden. Weder hierauf no< auf idre / h schlag wird auf Samstag, den 28. März | 1931 na< Bestätigung des Vergleichs g. Eer de : für C o: : c , » ; s Es Î } zivilen Charakters festge]eßt G IEN P (8! - ngsrats der Reichsanstalt sür E und | rüstungsgebiet alle Völker einen nspru< auf Behandlung auf | Ausbildung hat das ? eihswehrministerium den gering|ten Ein=

Reichsheer, 150 000 Mann Schuyßpolizei und 30 000 Mann be- Waes Mee Ie S Murg mus n S : . RE E ärfste zurü>gewiesen werden. Abgesehen davon, day dle. ahle s übex Arbeits- e S iraendinet erfüllt werden, und ih bin nicht fals sind wir Cla nicht 150 000 Mann Schußpolizei, sondern er Fassung vom in der Lage, hierin irgendwelche Konzessionen zu machen. Auf | nur 105 000, und davon wieder sind nur 32 000 Mann kaserniert, cis f c ; 62 ird An- Einzelheiten werde ih na<h den Reden der Sprecher der Par- | und ebewsowenig haben wix 30000 Mann bewassnete Zoll» : tober 1929 (Reich8geseßbl. I S. 1 ) wird nah An- | teien eingehen. Zunächst aber mu ih Angriffe zurü>weisen, die | beamte —, ist es unsinnig, die deutschen Polizisten und Zollbeamten s déx REGLantal für Arbeits- | aus dem Auslande gegen uns gerichtet worden sind. zu den Landstreitkräften zu re<hnen. Weder im Frieden noh im eitslosenversichherung folgendes be- Der französishe Kriegsminister ungbseage hat vor der | Kriege sind sie zum militärischen Dienst bestimmt, no< dazu be-

928. März 1931, Der Vergleichsvorschlag | 19: 1 b : : Eattingen, Bulr. [107227] } Das Vergleichsverfahren zur ichétsstalle des Amtsge E E neten Gect, Sevansiraßs, Zimmer 19, f Geschäftsstelle des Amtsgerichts E Befanutmachung. wendung des Konkurses über vas {élosenversiherung vom 18. Dezember 1928 in der assun P Fuße hätten, Herr Maginot glaubt, wenn man in der | fluß. Im Interesse der Wahrhaftigkeit wäre es dringend zu schäftsstelle Des Amtsgerichts Zur Ein- anberaunit. ‘Der Antraç ruf Eröff- Berlin-Mitte Abt 153 Das Vergleichsverfahren xUL Abweu- | mögen des Frauz Hierl, Handel t 18, November 1929 im ganzen Reichsgebiet als beru Süblic Welt die internationale Gere tigkeit zur Herrschaft gelan en la sen wünschen, daß diese egenstandslosen Behauptungen, die hon 0 "N Hfmtsgericht Rheinl nung des Vergleichsverfahrens it An- i E vg as mean ius e r E mischtwaren in Renuertshofer, ehen ist, wird E Ende dos an i E ti 18 G ero olen ig lie gereht und (eine ürgf alt jeßt in der ranzösishen Kampper R Sieg getnmen SPULSYS LICAE ter, lagen und das Evgebnis der weiteren | Berlin-C wick. 1072151} des Kaufuranns U ius Sombrowsky | wegen Bestätigung des im Texmin inter 1930/31 auf den Ablauf des 25. Xarz 1R estgejeßt. ür die anderen Nationen, wenn die enigen Länder, die die An- | haben, endgültig aus dem Bereich ernster Ver andlung ausscheiden. Staffelztein. Beschluß. [107202] Ermittlungen sind auf der Geschäfts-| Frau Eli Wolfenstein, erte in Hattingen ist, na<dem in dem Ver- | 2. März 1934 zustande gekom Berlin, den 9. März 1931. greifer gewesen, seien, strengeren Beschränkungen der E Abg. Stü > len (Soz.) führte als Berichterstatter aus: Die Auf den unterm. 21. Zebruug {931 f stelle des hiesigen Amtsgerichts, Zimmer Oberschöneweide: Das Ver leihs- gleihstermin vom 27. Februax 1931 dex Vergleichs aufgehoben worden (} Dor Reichsarbeitsminister unterworfen würden, als diejenigen Nationen, die feine Angriffe | Reichswehr hat in diejen Tagen auf ein zehnjähriges Bestehen stellten Antrag wird heute, den 6 Mr, (Ne. 45, zur Einsicht der Beteiligten | verfahren 5 V. X. 54/30 f nach | von dem Shuldner gemachte Vergleihs- | S. 2 Vgl.-O.). Das über den Shu E : a8 begangen hätten. Demgegenüber habe i folgendes zu erklären: | zurü>bliden können. Die Kundgebung des Ministers det de 1981, vormittags neun Uhx, zux Abweu- niedergelegt. Bestätigung des: Vergleichs äaufgehoben. voxshlag vom 22. Vezembex 1930 ange- | verhängte allgeuretne Vexäußerl Dr. Stegerwald. nsere Stellungnahme zu der sogenannten Triegsshuldfrage ist | Gelegenheit war durchaus würdig und ernst genug. Von allen dung dos Konturïes übor ü a8 Drrmilcon Amtsgeri<ht Wuppertal-Barmen. Cöpeni>, den 27. Februar 1931. Beschlag und po: erge A verbot is aufgehoben. ($&- 69 Il Pee e E Herr M v er Well Margetett Seiten muß anerkannt En daß dis Mee diejen zehn Se ia ¿e As A A Beile tai ; z k vom 7. Februar 1931 estätigt | 58 II L-O); ovden. or LuUrzem Ja ev Derr HNetiSau enminii er hierzu m Jahren eine ganz gewa tige organija orij je Lei ung vo bracht des Gee E E Seefeld Wapnertal-Barmew. [101200 Das Amtsgericht. Abt. 5. ist, aufgehoben worden. Raaburg e Donau, 6. März l Boebanunt mag Ung Hees ps en b Ide Ung abgegeben, hat. Leicht wax diese Aasgase A Die ante ole die in gerichtliches Vergleichsverfahren er- ergleihöverfahren. ' 107216 Hattingen, den 27. Februar 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichti den Londoner Goldpreis emäß 8$ 2 der Ver- ie ih nicht zu wiederholen brauhe. Vie ersaillex These von der | die Reichswehr dem deutschen Volke auferlegt, ist s<hwer, sie ist i ein gerichtliches Vergleichsverfahren er- ; M gleihovi ' / Berlin-Tempelhsf. [107216] t, den 27. Feb | sg ua i y g ? i brau ller These v “Rei ? schen legt, is s9wer, fie if im öffnet. Als Drutnnanmoionino wind E S E des Richard | Das Vergleihsverfahren über das] Das Amtsgericht. S E Ung aur Durchführung des Geseyßes über wert- e aiens Can U I Le haben bed pru wesentlichen dam T E win en Berufsheer Haben : Bücherrevisor Hans Brumbach in Lich- L ), E a aaa A der Firma | Vermögen der Firma Friß Caspary | xe assel. ; [107228] Dae Vergleichsverfahren über beständige Hypotheken vom 29. Juni 1923 cines. wahrhaft U T6 . fevt N ) Z en Gesamt Ns Millionen auf G E ter Ag. diejen tenfels bestellt. Zu Mitgliedern des S elvertrieb, Richard Bauth, | A. G:, Berlin-Marienfelde, ist na< Be- V ichève | Rirmg g j M (RGBl. 1 S. 482) ; chaft unparteiish zu}ammenge egten intlernationa en | mark entsauen r “Ahítri i wenn n die Be- Gläubigerausshusses werden bestellt: Wuppertal-Barmen, Heubru< Nr. 21, | stätigung des angenommenen Vergleichs ergleichöverfahren. Bermögen des Kaufmanus : ; y Gremiums, dessen Zusammentritt die deutsche Regierung von fönnte man nur dann “Abstriche vornehmen, wenn man 5 L S. A m anl E L E f wird heute, am 6. März 1931, 1 Uhr | am 28. Februar 1931 aufgehoben Das Vexrgleichsverfahren über das | Grodszinsky in Rautenberg (Mer sDer Londoner Goldpreis beträgt eher géfordert hat, nicht zu fürchten! Die Feststellung der Wahr- | soldungsordnung ändern wollte. Bekam der QGM! Zun NEN !, L D Ble bam Kaul Das | 1" Wiintine" bos Verdi hberfapren aden, (V N M n, | Ras) Buecnasass 19, folge W | naem de m dem Vergl ba-UY fir ci Gramm Feingat demna ae h 114 4, | Hel wirb Wmshé den Benirägen, die auf der Bhaptns von | Besefgungbgebuhten 2 Mall pto 08, 2 d darein Haas, leßtere betde i Eisfel Ter t Ba L D C cs C i Tr)es ro Ne : Die d el äfts\te des Amtsgerichts T7 P S Y ' 9 Y ( 1 ü in ramm eingo S ; ; eut nd Y ; S ; Stübe Wi : | g8g 2 ‘pro / g. n Dienst nto lhete be d Eise, Teumin | La," fait: Be gf Pomp A dea 2 Mee eon | Bauch Har Beiglah rom 1 en wu Heiden i Beri edit I enl d dg O E Berta demie | Laie vrberUnserosiere ub Siabbeseie tetomE, vorschlag wird auf Dienstag, den Mer S cen Neuer Weg 27, s jet, Amtsgeriht Abt 2 7 eth tirt ist esGeas Ln - ng im Reichsanzeiger in Berlin erscheint, bis einschließli des e eiae Es eh me dig: rit g a Versailler Berlrag damit Nthre 1980 M bex C d ta E etiva 90 - Mark: 34. März 193x, vormittags Termin gun Secsenlilines ibr dew Bes EN Bis rfah E 4 ' Ragnit o T Mrs 1931 L 8 cines I P OEE: MIAE icin e izt Rüstun gs be En Ie gr E ean Ta P ebn jest bezieht exr in der Eingangsstufe 2400 Mark, wozu no< ein 8/4 Uhr, im Sihungssaale bestimmt elende! L é g di rgseihSversahren. T I [107229] E 5 Maa ueae geht. : E : t g- D d 400 bis 960 Mark kommt Die Anzahl Fen E l | glei<svorshlag wird auf Samstag, den Bas E s R asSCel. E HAIE Amtsgericht. ; L lichen sollte. Deutschland hat diese Vorbedingung erfüllt. Wir | : ohnungsgeld von 300 und ) bis Car nmt. Vie Anza R Vf 1927 S: 199 L März, I a g, Das Vergleichsverfahren über das Bergleichsverfahren. A Berlin, den 11. März 1931. : Mauer ara: : d g “Wir | o ter hoher Bezüge ist nicht Ma o, Die gesetlih Ztafseitein, den 0 März 1991. | untorzendueren “Gericht, Zevanstrahe, | fal" Florian in Nofittnih, Mittel: | Vermbgen des Gostwirts Jod das | Strau l Reichsbank-Direktorium. sind abgerüstet în einem Mah, das im der GesMhts eina gn, | fiiliegenden Gehalte: belaufen f quf rund 1-6 Bee Pie nter: AmtsgertL. Zimmer 15, anberaumt. Der Antr | P M0 D E 18, MUlet- f Vermögen des Watwir /0Yan 5 t : E P See s bier t natürlich ein Abstrih ni möglich. Für ‘Unter- le erfal auf Eröffnung des Vevgleiciäverfahrens straße 14, ist infolge Bestätigung des | August Schröder im Rengershauj|en: 1 Das Unitaccikt Sxaniitids hai Dreyse. Fuchs. id verd Sihe Bo s ae it a E ehende Ta vorzeitig ausgeschiedener Soldaten werden 1,23 Millionen "Frier, Vergseichêverfahren. [107203] | mit L : 8 Ergebni Vergleichs am 2. März 1931 aufgehoben | infolge Bestätigung des Vergleichs auf- ge Z rehtli<h verbindlihe Verpflichtung, handelt, haben maßgebende | e amark benötigt. Zu den Ausgaben für die Reichswehr ge- ; [107203] | mit Anlagen und das Ergebnis dér f 9 gung 8 * | Beschluß vom 6. März 1931 das Staatsmänner der anderen Seite wiederholt bestätigt. Wir haben Reichsmark benötigt. Zu den U n Haushalt für L ( worden. leihsverfahren zur Abwendung das Recht, zu verlangen, daß die Ungleichheit dec Rüstung die | hóren auch die Versorgungsgebührnisse, die im Hana E ia ' 1 , tov ; . 6 e. î g E i S sorgung und Ruhegehälter mit rund (9 (1 ionen ihsn

Ueber das Vermögen des Kaufmanns f wetteven Ermittlun î ehoben R L D e P P E S : tngen: sind auf der Ge- Verbre ia “S g n. L : Hermann Funken, Alleininhabers der | shäftsstelle des hiesigen Amtsgerichts, Amtsgeriht Beuthen, O. S. Kassel, den 5. März 1931. | Koukurses über das Vermögen Preufßeu. dur<h Deutshlands Vorausleistung auf diesem Gebiete entstanden ausgewiesen sind. Davon entfallen allein auf Pensionen 91 Mil-

Firma Hermann Funken, Lederwaren- | Zimmer 45; zur Einsicht der Beteilig L j | Amtsgericht. Abt, 7, | Kau i : U E d ; : Ó a nto Galanteriewaren in. Trier, Fleisch- S ai : insicht der Beteiligten | Bocholt. / d [107218] S uf Ins Otto Danlesceta nisterium Ur Landwirtsch aft Domänen ist, E ven Vertrage mge dur iten entsprechende lionen Mark. Dieses Anschwellen der Pensionslast ssttimmi bedenk» e s gelegt. Das Vergleihsverfahrew über da#& Í traubing, Allein ber der F ' Nahleistung der anderen Mächte aus eglihen wird. Wir haben ; / / au : Z traße 69, ist am 5. März 191, 12 Uhr, Amtsgeriht Wuppertal-Bar | 5 i 5 Iéiet, Vergleichsverfahreu. [107230] néesrei d t g : : ; lih; man sollte die Offiziere erst pensionieren, wenn sie tienst : Í l: ee Amtsgericht Wuppertal-Darmen. Vermögen des Kaufmanns Albert f" FZasg Vergleich8verfahrew zue Abwen- | „Otto Dankesreiter, achsaufber® und Forsten. das Recht auf denselben Grad von ene he den die anderen unfähig sind. Die ausgeschiedenen Reichswe rangehörigen be- Straubing“, als dur< Zwangs Zur Ausschreibung der Oberförsterstelle Kir chen (Reg. Staaten für sic< in Auspru< nehmen. Wir erheben unsere For- | fommen die ersten drei Jahre nah ihrem Ausscheiden no< Ueber-

as Vergleichsverfahren zur Abwen- i vert f

dung des Konkurses eröffnet w k f > pt - Bongert zu Bocholt is nach Bestäti- ü rmögen | , ;

g l ffnet worden. | Wuppertal-Barmen. [107209] | gung des im Termin vom 24. Februar dung des Konkurses über das Be beendet aufgehoben. Koblenz) wird ergänzend bemerkt, daß die Angaben im derung auf allgemeine Abrüstung, “wie au< der Perr Außen- gan sgebührni ie welchs im ganzen 2 Millionen Mark aus machen. Da heute nicht mehr damit gere{net werden fann, daß

Der Treuhänder Fuftus. Lehr in Trier Vergleichsverfahren : des Kaufmanns Julius Schmidt n- L ct Lt r L Aa L i Saarst S if Vi a ; N R PIDOL QUgenoutmenen Vergleichs auf- L es x Geschäftsstelle des Amtsger!%stlichen ® h : ; minister in seiner Rede betont hat, im Interesse des Friedens und Same 5, f p Setne | eit Me L Wte L mier | "Bé ur 4 mag 10 | SIT V E MULS N wze: | BRE Men Wrebdudh von Miller nit iehe guiefen, Kirchen | pes Wicdertstaus don Goa, de dan n s seze: | Be mráge Menn B e Nah ‘un m) del Mg den Vergleichsvor]<lag ist auf Freitag, | tal - Barmen, He>inghauser Straße 97 E Di “Bel a En L folge Bestätigung des heute angenom- f Das Vergleichsverfahren zut 7780 ha Hauberge aehö iht mehr zur Oberförsterei Heit, Deutschland ist bereit und ist stets bereit gewesen, an jeder | Fahre einen festen Beruf finden, muß man mit der Möglichkeit den 10. April 1931, 10% Uhr, | Band-, Lißen- und Spizenfabrik, f wie ie Geschäftsstelle des menen Bernlvich® anfgehoben. 25 | wendung des Konk ie über das T is Me Ae A ; L ; l | Art von Abrüstung positiv mitzuarbeiten, die auf der Grundlage | re<nen, daß Anforderungen auf Erhöhung dieser Summen ge- vor dem Amtsgericht in Siór Dietrih- deren pers. haftend Gos (lia Fh W Preuß. Amtsgerichts. È VN 27/30 / g E ie ‘Schmi! i ein angefau}tes Dienstgehöft mit Zentralheizung vor- | der Gleichberehtigung vorgenommer wird. . Herr Maginot hat | stellt werden. Die Unterbringung von aus eshiedenen Reichs- aon gig nie A fe api omi À F O M E Mang oe! A “K n iel den 7. März 1931 L B Meta S E Stelle hat einen Hausgarten, sonst kein Wirt- an davauf gen da C bie L L setner Siviionen wehrangehörigen in der Verwaltung als Versorgung8a n Der Antrag auf Eröffuung: des Ver- |tal-Barmen, Rathenaustr 66, 2. Fa- E leidsverfah S ada Das Amtsgericht. Abt. 25a it na< Bestätigung des Verglei | : e<nung getragen 09€. e die. Yahl jeiner L010 muß eingeshränkt werden, da den anderen Tetten er Bevölke- î e vera: t: ; ; "e Q a N Le * Das Sverfahren— über das Os E L » gung ergleids gegenüber dem Stand von 1913 herabgeseßt und häbe heute | y Ats 1 die Verwal j möali< gemacht fahrens nebst seinen Anlagen ist auf der | brikant Karl Linne, Wuppertal-Var- Wcunai A c EDe e d iei ct | 5. März d. J. aufgehoben, Sy, i Sr “heute | xung das Eintreten in die Verwaltung niht unmo0gt< Fett Sochaftestelle zux Einsi ; G 5 V ögen: der inland-Dru>erei & 5 G 2 L \ i weniger Mannschaften bei der Fahne als damals. Statt der drel- Dis Wohältor der 90 Millionen Es Einsicht der. Beteilig- | men, Menbelusinße. Wp „heute, | Verlag, GmbH., in Bonn, Gangolf- Fe Seim egleichönecfahe M gs | baus Amtsgericht. ; jährigen habè A E Tage Dionstgeit eingeführt. Wir können Pee O RCUE tee de eme det persontllèn Ausgaben Amtsgericht Abt. Ja. Trier aleihsverfa v mUL ani p straße: 9—11, wird infolge Bestätigung f x-rmöger des Manrer aat Zimmer- Le [108 diese Organisationsänderungen des teanzösishen Heeres nicht als | 505 Millionen Mark beträgt. Die Arbeiter sollte man das ganze gericht, L. 3 A, ZTICL. Konkurses evóffnet. Der RechtSant T des Vergleichs R | Pater E L T1 S ir Kösfi Velbert, Rheinl. Nichtamtliches Abrüstung - anerkennen. Es haúdelt si<h vielmehr um eine wohl- | Fahr über beschäftigen und nicht die Arbeit auf einige Monate Tiïbin E E [t07204] Sou in Jatwerteb-Varmen an m - Bonn, dem 3. März 1931. greres E rep A T E Das Ey ber L erwogene Aen G, die, dew Kriegserfahrungen und der usammenziehen. Fm ganzen gesehen zeigt der Etat bei den fort» ergleichsverfahren Markt 28 wird ; V t Ao Amtsgericht. Abt. 8, : E B ß t E reptow f ¿ Vergle fahren ‘ain raviden Entwi>lung dex Kriegstechnik Rechnung tragend, die eden Ausgaben einen Minderbedarf von 19,4 Millionen Ueber das Vermögear des Friedrich | ernannt Sewniie EA Verhandlung über j E E "des: Ve is B u E V2 Veripgns dex” Sema as afhet Preußischer Staatsrat. Sla kraft der französischen Armee nicht vermindert, . sondern | Reichsmark, wovon aber 9,6 Millionen auf die Kürzung der Ge- Klett Glasers in Dußlingen,, und über } den Vergleichsvorichlaa wird auf 2 S ires. «S qs [107220] f i Doe s Vrtgerzs vem 2 Fe- Inhaber ns Linduer N Na Sißung vom 10. März 1931 beträhtlich cet hat. Der Wert eines Heeres richtet l niht | hälter entfallen. Die anderen 10 Millionen entfallen auf den Zus=- den Nachlaß des am 28. November 1930 | tag, den W. März 1931, 11 Ube. - | Das Vergleichsverfahren über den} L tsgeri aufgehoben. dur<h Beschluß vom 3. L rit ; z ‘ut titds nah der Länge der Dienstzeit, sondern nach der Intensität der | {uß zur Verpflegung und auf die Kosten der Bekleidung. Weiter in Dußlingen verstorbenen Fohanneë dem UntecgriSitats Gericht Sedan Mare arr weg ars amg ns E E A: L Er hen der Bergieith bebas d. Nahrichtenbüros d. Vereins deutscher Zeitungsverleger.) Ausbildung, nah der Stärke der ausgebildeten Reserven, na der | i eine Preissenkung- für Waffen und Gerät miteinkalkuliert. Klett, gewe}, Glasers in Dußlingen, ift | straße, Zimmer I Diénatae - Mes Kum ara E Fuhenen L Letuutia [107232] E, id 1981 Der Staatsrat begann heute einen auf drei Tage bereh- | Zahl und der Güte des Materials. Alles dies besitzt die sran- Diesem Minderbedarf steht ein Mehrbedarf von 4,2 Millionen am 6. März 1931, nahmittags 524 Ühr, | Antrag auf Eröffnung des Veragleihs- | Schweidni e Siuañe 1 Le U s Das am 26. Januar 1931 eröffnete ' “m id t. fi Sißungsabschnitt. Ex nahm die Berichte der Preußi- zesi he Armee îm vollkommensten Maße. 1912 war sie bei gegenüber für teils zwangsläufige Ausgaben, teils höhere Futter- das V ergleichöver jahren Ta S T | ralsuens uri Vulogun uud das: Sogodnis |Y “ans her M dir L. tor aua Me Brrlektpvresalcen Me tsgerich n Staatsbank und der Preußischen Zentralgenossenschafts- gweijähviger De S n, R: 6 Verte ten "Bes nos preise und höhere Preise E Ae An e, ung des Konkurses eröffnet worden. | der weiteren Ermittlungen sind auf der | d: Beschl des Konkurses über das Vermögen des | W B [10e für das Jahr 1930 ; d stimmt u e- | ein Fahrgang ei der Fahne, und dennoch beträgt die Gejamt- | jparung beträgt also rund 6 Millionen Mark. Ler ReichsiweYr» Bezirksnotar Burk in Dußlingen ist zur | Geschäftsstelle des hiesigen Amtsgerichts E e Taae aas l A Arang g «Bc mei gg mig wma eschluß. [eid dere A hr zur Kenntnis und stimmte » stärke des Heeres fast ebensoviel! Fast die Hälste des Heeres, | minister will dazu no< 4,5 Millionen cinsparen, doch steht no< Vertrauensperson er . Termi immer 45 intid eris, F(4L V. N. 83/0) Kanfmanns Conrad Richter in Letpzig, Jn dem gerichtlihen Verg 24 ‘e Aussprache der Vorlage zu, die die Ausgleichsbeträge ; 520. | dient über die geseblihe Dienstzeit | ni P Hen soll, Bei den einmaligen Ausgaben gemeins<aftlichen Verhanbhung über eedansainge pi Gs den E 2 Mrtlisin,, ew L Mies M. SeGrehtnlee Eonstr d Es een über 5 Le rmögen y Ls Aufgabe und den Verlust ‘von landesherrlichen- oder M iiesect “in hochqualifiziertes- audbildu êpersonal. D T E L und Gert "is Minderbedarf von 18 Milliouen den Vergleichsvörschlag is auf Diens- Amtsgericht Wuppertal-Barmen. Amtsgericht. der HandelZgeciehtfi aps WRLET L eve r in Warburg, N uar herrlichen Rechten den reichsgeseßlichen Bestimmungen | Ein neuer Beamtenkörper hat den Soldaten die Mobilmachungs- festzustellen. Für das Veterinärwesen werden 100 000, für das tag, den 31. März 1931, vormittags «E Sia te tet Breslau. S [107221] Sas Fewabnie era Mbtere im Q a e Vergleich vom 5) i 7 recend aufwertet, vorarbeiten, die Verwaltung des Kriegsmaterials, den Kanz ei- | Kraftfahrwesen 400 000 Mark mehr angefordert. «Jst es Os 18 Uhr, vor den Amtsgericht in Tü- | Wuppertal-Barmen. [107210] | Das - Vergleichsverfahren über das | Leipzig "C. 1, Roscherstraße 13, is in- beiti Mittwoch, dem 11. d. M,, sollen weitere kleine | dienst abgenommen. 30 000 Zivilangestellte befreien die Soldaten daß vom Mehl Eg ten dem Deulig-Kraflwerk [2 Ge- g M anzig Nr. 20, anberaumt. | Vergleichêverfahren. Vermögen des Kaufmanns Felix Neu- | folge Nüknahme dur< Beschluß vom ärz 1931. jenstände erledigt werden. vom Arbeitsdienst. Die Jugend wird in einem - früher un- UQERE R zur Verfügung gestellt ae ? aas E L nes Ee Antvag auf Eröffnung des Ver- | Ueber da& Vermögen des Otto | gebauer in Breslau, als Fnhaber der | 27, Februar 1934 eingestellt und gleih- D An libarpiin bekannten Maße auf den Militärdienst vorbereitet. Daher ist janitbild ist folgendes: fortdauernde usgaben 469, fahrens nebst seinen Anlagen und das i Simon, Fnhabers der Firma Otto [Firma S. Bandmann Nachf. ins zeitig die Eröffnung des Konkursver-