1931 / 67 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

London, 19. März. (W. T. B

Silber auf Lieferung 135/s.

Wertpapiere.

z. (W. T. B.) Bank 151,00, Detterr. Cred.-An11. 27,40, Ascbaftenburger Buntyapv!er 91,00, Cement YLotbringen —,—, Dts<. Gold u. Silber 130,00, Franff. Vas. Pot. 14,10, Hilpert Armaturen —,—, Ph.

Frankfurt à. M., 19. März.

mann —,—, Wayß u. Freytag —,—-

Hamburg, 19. März. Kurie der mit „T“ Commerz- u. Privatbank T 112,50,

69,75, Holstenbrauerei 128,00, 3250. Freiverkehr: S Wien, 19. März. (W. T. B.)

;) Sülber (S{hluß) 13%,

(W. T. zeichneten Werte e Lf Nereinsbank T 101,00, Lübe>- Büchen 48,50, Hamburg-Amerika Paketf. T 68,00, Hamburg-Süd- amerifa 1 128,00, Nordd. Llovd T 71,00, er É ni 54,95, Alsen Zement 127,00, Anglo-Guano 54,50, Dynamit Noel I Neu Guinea 200 B., Otavi Minen loman Salpeter 68,00.

Neichs- und Staat8anz "iger Nr. 67 vom 20. März 1931. S. 2,

Frankft. Hvp.-

Oolz-

B) (S@lußkurse.) [Die

Ï rTmannotierungen. : find Te ] rente 0,81.

Harbura-Wiener Gummi

(In Scillingen.) Vökker-

bahn 5,9%, 4 2% V Türkenuole —,—, 2 46,60, Ungar. Kreditbank —,—

A-G.

A-G. 3,40, Sbeidemandel 59,00, Levkam Iotefsthal —,—,

Mairente —,—, Februarrente 0,834, Silberrente —,— Kronen-

bund8anleibe 107,00, 4% Galiz. Ludwigsbabn 4/60, 4 9, Rudolfé- —, orarlberger Bahn —,—, 3 %% Staatsbahn 109,50, Wiener Bankverein 16,35, Oesterr. Kreditanitalt , Staatsbahnaftien 26,76, Dynamit Boveri 147,00, Siemens - Séhu>ert 176,00, - Brüxer Koblen —,—, Alpine Montan 19,30, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) 190,50, Krupp ; Himamurany $1,00,

SFodawerke 306,50, Stevrer Papierf. Aprikrente

A. E. G. Anion 20,00, Brown

Prager Eisen —,—,

Amsterdam, 19. März. (W. T. B.) Amsierdams<he Bank 177,00, Rotterdam1{he Vank 108,00, Deutsche Vieibébank, neue Aftien —,—, Amer. Bemberg ertif. A 8,00, Amer. Bemberg Certif. B 8,00, Amer. Bemberg Gert. v. Pref. —,—, Amerikan. (Slanzstoff Vorzugs —,—, Amerifan. Glanzstof common —,—, Nintershall —,—, Norddeutshe Wollkämmerei 63,00, Montecatint

Öffentlicher Anzeiger-

anleibe 102,00, 7 2/6

Steyr.

F

152’

Dents&e Bank Aft. - Zert. —,—

anleibe-Zert. —,—, Arbed 108,50, 7 9% Rbein:Elto A ner g Mitteld. Stahlwerke Obl. 84.75, 7 9% Siemens. Hater 2A 7 9/6 Nerein. Stablwerke 85,75, Rbein.-Weftf. El, 79, Denvtïche Rentenbank (3. v. O, 911;

1952 82,00, 6 9% Gelsenfirhen Goldnt. Neicbsanleibe 1965 (Young) 77/16, 7 9/4 Blei Zink) 75,75, 7 9/4 Obligationen des Deutschen & verbandes (1947) —,—, Depots>beine der Soc1et nent (Sip) 439,00, Allg. Niederl. Ind. Electr. G

70; iz ? @ D. Deutiche iner

Stadt Dresden —,—

, r

F Dk, R leftr, Anl.

a, ® 9% Pren 1944 94 59 Lenk, 94,50, 54 o N

Berabau (S barfassen, uy! e Intern. de

el. (Aniem, -

enr eEEs

Berichte von auswärtigen Warenmärt î

Bradford, 19. März. N zeigen die Notierungen erneut aufwärtésteigende Tendenz d die Kammzügmacher nur zögernd den höheren Forderungen

(W. T. B.) Am V

1. Untersuchungs- und Straffachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3, Aufgebote,

4, Oeffentliche Zustellungen,

5, Verlust- und Fundsaen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

7. Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgesellshatten auf Aktien, 9, Deutsche E

10. Gesellschaften m. 11. Genossenichaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

13. Bankausweise 14. Verschiedéne

Bekanntmachungen.

2. Zwangs- versteigerungen.

[109184] Zwangsversteigerung.

Am 13. Mai 1931, 934 Uhr, jollen an der Gerichtsstelle M.4Sladbah, Hohenzollernstraße 157, Zimmer 77, die im Grundbu< von M.-Gladba<h Band 145 Blatt 6597 (eingetragene Eigen- tümer am 23. Februar 1931, dem Tage der Eintragung des Zwangsvexsteige- rungsvermerts: Eheleute Peter Josef Kuhlen junior, Faßhändlex, und Maria geb. Verheul in M.-Gladbach, je zu 214), eingetragene Grundstücke Flur M Nr. 3963/175, bebauter Hofraum mit Hausgarten, Waldnieler Straße 69, aroß 4,40 a, mit 1030 Æ Nubungswert, Gebäudesteuerrolle Nr. 6771, Grund- steuermutterrolle Nr. 9107, Flur M Nr. 396/175, Aer, daselbst, groß 4,60 a, mit 0,36 Tlr. Reinertrag, Flux M Nr. 4211/174, A>er, dajelbst, groß 462 a, mit 036 Tlr. Reinertrag, zwangsversteigert werden.

Gladbach-Nheydt, Amtsgeriht M.-Gladbach.

3. Aufgebote.

[110278] Die Firma Philipp Merkel, Möbel- fabriken in Dalsheim, hat das Aufgebot

Nufgebot.

des angeblih verlorengegangenen, am 31. August 1929 fällig gewesenen, über 25 RM lautenden Wechsels, der in Köln am 9. November 1928 zahlbar an Order eigene ausgestellt und von gezeichnet: unleserlih, auf den Facob Nothhelfer in Bottenbroih gezogen und von diesem angenommen worden ist, und der am 2. September 1929 im Auftrag der Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesellshaft auf Aktien in Berlin dur< gezeihnet: unleserli< Postagent dem Jacob Nothhelfer zur Zahlung vor- gelegt und mangels Zahlung von diesem protestiert worden is, beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 10. Oktober 1931, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erflarung erfolgen wird. Kerpen, den 13. März 1931. Amtsgericht.

[110279]

Die Ostpreußische Landgesellshaft m. b. H. in Königsberg, Pr., Theaterstraße Nr. 4, hat zur Anlegung eines Grund- bu<hblatts das Aufgebot der in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Stobingen, Kreis Wehlau (Ge- markung Ripkeim), eingetragenen fol-

enden Parzellen: Artikel 41, Karten-

latt 1 Nr. 21, 207/23, 42, 45, 208/50, 209/50, 210/50, & (Ader, Wiese, Hof- raum, Hausgarten) von insgesamt 1,76,74 ha Größe beantragt. Es werden daher alle Perjonen, welhe das Eigen- tum an dem aufgebotenen Grundstü in Anspru<h nehmen, aufgefordert, spä- testens in dem auf den 28. Mai 1931, 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richt, Zimmer Nr. 31, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzu- melden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Amtsgeriht Wehlau, 14. März 1931.

[110281] _ Aufgebot. i Der Kupfershmied Kohaut in Ffm.- Schwanheîm, als Pfleger des Fakob Heinrich ant, vertreten dur Re<hts- anwalt Bö>ter in Ffm.-Höchst, hat be- antragt, den vershollenen Jakob Hein- ri< Kohaut, geboren am 30. Dezember 188 in S<hwanheim a. M., zuleßt wohnhaft in Shwänheim a. M., für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 29, September 1931,

9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Zimmer 17, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, \pä- testens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Ffm.-Döchst, den 14. März 1931. Amtsgericht. Abt. 8.

[110280] Beschluß.

In der Aufgebotssache, betr. Todes- erklärung des Maschinenwärters Franz Niedballa aus Hindenburg, O. S., wird der auf den 14. August 1931 vox dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 13, an- beraumte Termin auf den 16. Oktober 1931, vormittags 11 Uhr, verlegt. 2. F. 19/30.

Amtsgeriht Hindeuburg, O. S.,

den 13. Mäxz 1931.

[110282] Aufgebot.

Der Musiker- August Fo> in Karls- ruhe hat beantragt, den verschollenen Kaufmann Otto Paul Friy Fock, ge- boren am 30. Oftober 1895 in Shhwerin, zuleßt wohnhaft in Teutschneureut, für tot zu erklären. Der Genannte wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Freitag, den 4. Dezember 1931, vormittags 10 Uhr, vor dem unter- eichneten Geriht, 11, Sto>, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgobotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, die Aus- kunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen geben können, werden auf- gefordert, dies spätestens im Au gebotstermin dem Gericht anzugeigen. Karlsruhe, den 5. März 1931. Ba- dishes Amtsgericht B. II. Dr. Her tH.

[110283] Aufgebot.

_ Dex tath. Jugendfürsorgeverein der Diözese Regensburg €. V., v.-d.-Tann- Straße 7/0, vertr. dur{ Frl. Margarete Gärtner, Fugendfürsorgerin in RegenS- burg, dieje vertreten durch R.-A. Graf Spreti in Regensburg, als Abwesen- heitspfleger hat beantragt, die ver- s<hollene Magdalena “Crum, geb. 11. Fan. 1873 in Regenburg, Haus- meistersehefrau in New York, Tochter der Sabine Freundorfer, leßtere eheliche Tochter des Werftwächters Johann Freundorfer in Regensburg und dessen Ebefrau Elisabeth, geb. Haas, mit dem leßten inländishen Wohnsiy in Regens- burg, nun unbekanuten Aufenthalts, für tot zu erklären. Die Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Montag, 12. Oktober 1931, vorm. 11 Uhr, vor dem Amtsgericht Regensburg, Justizgebäude, Zimmer Nr. 67/1, anberaumten Anfgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeser- färung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- shollenen zu geben vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens 1m Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu mathen. Amtsgericht Regensburg.

[1109284] Aufgebot.

_ Die Witwe Marie Grelle géb. Witten- berg in Steinhorst hat als Erbin des am 13. Februar 1931 in Steinhorst ver- storbenen Kaufmanns Wilhelm Grelle aus Steinhorst das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Ausschließung von Nablaßgläubigern beantragt. Die Na<- laßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Wilhelm Grelle aus Steinhorst svätestens in dem auf den 12. Juni 1931, 10 Uhr, vor dem untexzeichneten Gerti<ht anbe- raumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu ent- halten; urkundli<he Beweisstücke find in Uxs<rift oder in Abschrift beizufügen. Die Nathlaßglänbiger, welthe si< ni@<ht melden, können, unbes<hadet des Rechts, vor deu Verbindlichkeiten aus Pflicht- teil8re<ten, Vermächtnissen und Auf-

-

lagen berü>sithtigt zu werden, von dem

Erben nur mes Befriedigung ver- langen, als si< na< Befriedigung der ni<ht ausgeschlossenen Gläubiger noth ein yeberidu ergibt. Die Gläubiger ans Pflichtteilsrehten, Vermäthtnisjen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeshränkt haftet, werden dur<h das Aufgebot nitht be- troffen. i Amtsgericht JsenHhagen-Hankens- büttel, 17. März 1931.

[110285]

Der von der Firma Bürsten- und Eee E Ferdinand E Fn- aber Hermann Schmidt, Gelsenkirchen, Bo<humer Str. 19, angenommene, am 20. Februax 1928 in Bochum zahlbare We@hsel über 167,92 RM wird für kraftlos erklärt.

Bochum, den 16. März 1931.

Das Amtsgericht,

[110286]

Dur * Auss{lußurteil des Amts- gerichts Schivelbein vom 11. November 1930 ift der am 13. Funi 1930 gegebene, am 13. September 1930 fällig gewesene, von dem Kaufmann Salomon in Schivel- bein angenommene Wechsel über 1500 L ünfzehnhundert RM für kraftlos erflart.

Schivelbein, den 11. Novbr. 1930.

Das AmtsSgeritht,

[110287

Dur<h Auss{hlußurteil des Amts- gerichts Berlin-Wedding vom 11. März 1931 sind die nacfolgend bezeichneten Hypotheken- bzw. Grundshuldbriefe des Amtsgerihts Berlin - Wedding bzw. Pfandschéine für kraftlos exklärt worden: 1. über dîe im Grundbu<h von Berlin (Wedding) Band 107 Blatt 2481 tin Al M Nr. L D 6 fue ot Lehrer Wilhelm Jänkel und dessen Kin- der Hibdegard und xFoahim in unge- teilter Erbengemeinschaft eingetragenen Hypotheken von 9000 #, aufgewertet auf 2244,44 GM, und 11 000 #, aufge- wertet auf 274320 GM, 2. über die im Grundbu von Berlin (Wedding) Bd. 83 Blatt 2022 in Abt. IIT Nr. 16 für diz Witwe Marie Normann geb. Bier €in- getragene Darlehnshypothek von 35 000

ark, aufgewertet auf 592,2) GM, 3. über die im Grundbu<h von Berlin- Hermsdorf Band 33 Blatt 985 in Abt. IIT Nx. 2 für die Elli Schmidt, jeßt verehelihte Gottschalk in Berlin- Stegliß, Ee 11 b, einge- tragenen Teilhypotheken von 7000 M und 3000 Æ, 4. über die im Grundbz von Berlin va) Band 12 Blatt 3035 in Abt. Ill Nr. 6 für die Compania Comercial y Bancaria S. A. eingetragene Grundsculd von 40 000 RM, 5, über die im Grundbuch von Berlin-Reini>endorf B. 8 Blatt 255 in Abt. 1I1I1 Nr. 12 für Frau Fanny Gothe geb. Toelle eingetragene Dar- lehnshypothek von 11 000 Me, aufgewer- tet auf 2750 GM, 6. über die im Grundbuch von Bexrlin-Tegel Band 2 Blatt 57 in Abt. ITT Nr. 6 für die offene Handelsgesellshaft Fröhlih & COCE in Berlin eingetragene Teilhypothc von 20 000 M, 7. über die im Grund- bu< von Berlin-Hermsdorf Band 71 Blatt 2216 in Abt. I1I Nr. 1 für den Schlosser Richard Erstling eingetragene Grunds<huld von 1000 RM, 8, Pfand- scheine Nr. 13596, 13597 und 13 598 des Pfandleihers Alfred E er in Berlin N 65, Schulstx. 401, 9, Pfand- hein Nr. 70575 des Pfandleihers Pfots< in Berlin, Dulimangsie, Ede Badstraße, 10. Pfandscheiu Nx. 71284 des Pfandleihexrs Siegfried Goldstein in Berlin, Badstr. 46.

Berlin N 20, deu .13. März 1931. Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abt. 27,

4, Vefsentliche Zustellungen.

[110288] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Fohanne Buß, geb. Mansholt, in Beningafehn, Gemeinde

Hesel, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Knodt in Aurich, klagt gegen ihren Ehemann, den Matrosen Hinrich Arends Buß, zur it unbekannten Aufenthalts, auf hescheidung aus £8 1567 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß $ 1574 Abs. 1 B. G-B. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlithen L eta des Rechts\treits vor die 1, Zivilkammer des Landgerichts in Aurih auf den 23. April 1931, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, S dur> einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmäthtigten ver- treten zu lassen. Aurich, den 26. Februar 1931.

Der Urkundsbeamte des Landgerithts.

[110289] Oeffentliche Klagezustellung.

Müller, Frieda, Meggerschefrau in Walldorf a. d. Werra, klagt dur< Rechts- anwalt Dr. Forkel in Coburg gegen ihren Ehemann, Meßger Walter Mül- ler, zulegt in Neustadt bei Coburg, jeßi unbekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung und beantragt: 1. die Ehe der Stveitsteile wird geschieden, 2. der Ver- flagte trägt die Schuld an der Schei- dung, 3. er hat die Kosten des Rechts- streits zu tragen. Sie ladet den Be- klagten zur mündlichen - Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sibung des Einzelrihters der HZivil- kammer des Landgerihts Coburg ‘vom Montag, den 11. Mai 1931, vor- mittags 9 Uhr, auf Zimmer Nr. 14 des Landgerichtsgebändes und fordert ihn zux Anwaltsbestellung auf.

Coburg, den 14, März 1931,

Die Geschäftsstelle des Landgerichts Coburg. [110292] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Viktoria Wehowski eb, Ossadnik in Hindenburg, Ottilien- ftra é - 26, Prozeßbevollmächtigter:

e<tsauwalt Heide in Gleiwig, (agt gegen den Arbeiter Ernst Wehowski aus Hindenburg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf fheceidung aus $ 1567? B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß 8 1574 Aks\. 1B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die TII, Zivilkammer des Landgerichts in Gleiwiß auf den 7. Mai 1931, vormittags8 914 Uhr, mit der Aufforderung, \si<h dur<h einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsan- walt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Gleiwitz, den 12. „März 1931.

Der Uxkundsbeamte

der Geschäftsstelle des Landgerichts. [110295] Oeffentliche Zustellung.

Frau Bertha Keßler, geb. Mueller, in Herringen, Hafenstr. 2c, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Forche in Juster- burg, lagt gegen den Melker Arthur Keßler, zuleßt in Stallupönen, auf Ehe- scheidung. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- gr vor die II. Zivilkammer des zandgerichts in Fujsterburg auf den L ai 1931, 9% Uhr vorm., und fordert ihn auf, einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Insterburg, den 17. März 1931.

Geschäftsstelle des Landgerichts.

[110296] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ehefrau Johanna Catharine Koßmann geb. Glameyer in Osterbruch, Kreis Hadeln, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt W. Müller in Stade, klagt

egen den Kaufmann Georg Koßmaun, [rüber in Cadenberge, jeßt unbekanuten ufenthalts, auf Ehe <heidung aus

erklärung des Beklagten gemäß $ 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Stade auf den 15, Mai 1931, 10/4 Uhr, mit der

Aufforderung, sich dux einen bei diesem Get S Nurn R e tgantvalt als

S8 1667, 1568 B. G.-B. und Schuldig- f

Prozeßbevollmächtigten lassen. tade, den 14 März 198! Die Geschäftsstelle des Lander [110297] Oeffentliche Zustell Der Re tSanivait Dr Teil Weimar als Vertreter des Erih Spangenberg in Jena, E Straße 28, erhebt Kat eine Fran, Margarete Spante b. Thron, B: unbekannten f halis, wegen Ehescheidung, mit dex trage, die Ehe der Parteien zu i und die Verklagte für den alen À digen Teil zu erklären, und ld Verklagte zur mündlichen Verh des Rechtsstreits vor die Zivilkar des Thüringishen Landgeri Weimar zu dem auf Donnerêty, 4. Juni 1931, vormittagê ÿ anberaumten Verhandlungsterth der Aufforderung, si<h dur äm Be eriht zugelassenen V walt als Prozeßbevollmäthtitit treten zu lassen. Weimar, den 17, März 18 Der Urkundsbeamte der Gestü des Thüringischen Laudgaik [110290] Oeffentliche Zustellunt Der PougetoterwaHtuen Fu Alder in Berlin-Pankotw, Mili Weg 1411, Prozeßbevollmitis Rechtsanwalt Dr. Gokdner in M klagt gegen den Kaufmann Engelmann, früher in D Sthäferstraße 7, jeßt unbekanttil enthalts, auf Grund abgetreten unter der hauptung, daß d Beklagten am 7. Februar 1878 led, Domogalla gewährte, mit M verzinsende Darlehn von 550

veriret

J Kündigung nî@{ht gezahlt wordenf

dem Antrag, den Beklagten M pflihtig zu verurteilen, ‘des 550 RM samt 10 % Zinsen fl nuar 1927 zu bezahlen und dil soweit erforderli gen Si leistung, für vorläufig vollftrefil exflären. Der Kläger ladet d klagten zur mündlichen Ves des Rechtsstreits vor die 2. Zil des Landgerichts gu Dresden 13. Mai 1931, voruittags mit der Mussorvecnag, j duc bei diesem Gericht zugelassenen N anwalt als Prozeßbevollmähti treten zu Tafsen. 2 Dresven, den 14. März 18. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle bei dem 20M

[110291] Oeffentliche Zustellutl, Die Firma N. V. Reedere!-L handel voorheen A. van der in Scheveningen, Prozeßbevoll ter: Rehtsanwalt Dr. Hegener ns burg, klagt gegen die Firua A, d ston, Inhaber Kaufmann A. A früher in Duisburg, Merkatot| eyt unbekanuten Aufenthalts, Z Forderung für auf vorherige u pre änslid ames ane it reisen fkäufli eliefert f ia enan Antrag fg ihtige Zahlung von 624,19, Guben L 1055,83 Reichémat 9 % Zinsen seit dem 1. N _ Die Klägerin ladet die B mündlichen Verhandlung d. treits vor Ba d E fe achen des r wi den 6. Mai 1931, vorm. 1 Saal 178, mit der Aufforde, dur< einen bei diesem Ger! lassenen Rechtsanwalt als Prof mächtigten vertreten zu lassen- Böggerin, gi als Urkundsbeamter der Oels des Landgerithts-

[110293] Oeffentliche Zustelluns Die Kongzertdirektion Böhme, Pan enr, Alter “ite treten duv a Magnus, v. Sauer, Kanisd gegen den Sänger Ja> n Cre erlin, Budapester Str. 1 'its jezt unbekannten Aufentha?,

oh. Wall 4)

„a mit dem Antrage, den Be- order verurteilen, der Klägerin lagten m nebst 2% Zinsen über dem 8,1 N Reichsbankdiskont seit dem oes ber 1930 zu zahlen und die M es Rechtsstreits zu tragen. Roten ‘det den Beklagten zur mUnd- | handlung des ‘Rechtsstreits ien andgeridt in Hamburg, Zivil- Jor Pr XITI (Ziviljustizgebaude, S10V2-

Mager! L J

o 7 4. L

une quf den 19. Mai 1931,

2 Uhr, mit der Aufforderung, einen

E m edachten Gericht zugelassenen

i i ¿zu bestellen. S

P eei n 16. März 1931. mburg, den 1 S 3 E

Ho Geichaftéstelle des Landgerichts.

&

n Ÿ

Oeffentliche Zustellung. Stierlen-Werte A. G,., 1den), vertreten dur< die ¿lte Dres. Bruno Meyer, Noß, G. Messtorf in Hamburg, “en Alfred Knabe, z. Z. unbe- Aufenthalts, auf Einwilligung \usfehrung Hintérlegter 1741,60

narf an die Klägerin und ladet Reflagten zur mündlichen Verhand- 0 des Rechtsftreits vor das Land- Hamburg, Zivilkammer VII »;piljustizgebäude, Sievekingplaß), auf 1s. Mai 1931, vormittags d: Uhr, mit der Aufforderung, si urh einen bei diejem Geritht zuge- fenen Rechtéanwalt als Prozeßbevoll- cchtigten vertreten zu lassen. Hamburg, den 17. Mai 1931.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

1102088] Oeffentliche Zustellung. Der- Kaufmann Reinhold Wille, Ber- in-Tegel, Hauptstr. 27, klagt gegen: die tlter Rudowskyschen Eheleute, rüher in Berlin, Chausseestr. 40, mit em Antrage, die Beklagten als Gejamt- huldner fostenpflihtig und vorläufig ollstre>bar zu verurteilen, an Kläger 6.80 RM nebst 6 % Zinsen seit 1. Mai 938 zu zahlen, den Ehemann weiter zu erurteilen, die Zwangsvollstre>ung in 0s eingebrachte Gut jeiner Ehefrau zu ulden. Zur mündlichen dex haublumg es Rechtsstreits werden die Beklagten or das Amtsgericht in Berlin-Mitte, ibt. 177, Berlin C 2, Neue Friedrich- raße 15, T1. Sto> Zimmer 174/176, auf en 4. Mai 1931, 9!4 Uhr, geladen, Verlin, den 6. März 1931, Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. ‘Abt. 177.

10294

Sym Firma

n»; (7 l

bert in

5, Verlus- und Fundsachen.

10685) Abhanden gekommen : Deutsche An- iheablösungs\huld Buhft. C Nr. 1753751 50 MM, Buchst. D Nr. 2263290 zu 0 NM, Buchst. E Nr. 1051901/3 zu ? 200 RM: Ans1ofungsrethte Gruppe 20 r. 49251 zu 50 M, Gruppe 31 ir. 40450 zu 100 RM, Gruppe 9 ir. 43301/3 zu je 200 RM. Berlin, den 19. 3. 1931. (Wp. 26/31.) er Polizeipräsident. Abt. IV.E.-D. J. 4.

110312] Aufgebot. Lübe> : Schweriner Lebens- versicherungs - Attieu - Gesellschaft in Liquidation.

Kraftloserklärung ciner Police. Der von der trüberen Deutschen Lebens- eiiderunaë-Getellichaft in Lübe späteren übed Schweriner Lebenéversicherungs- itien -Ge1ellshatt, auf ‘das Leben des egt verstorbenen Fabrikanten Paul

apsen in Berlin unterm 8. Oktober Wi ausgefertigte Papiermaxrkversiherungs- hein Nr. 143 447 i} verlorengegangen. alls binnen zwei Monaten fein Ein-

pru bei uns erfolgt, wind der Ver-

berungs!hein für frattlos erflärt.

Lübeck, den 19. März 1931. Die Liquidatoren.

110310) Karl8ruher

Lebensversicherungsbank A. G.

_… Kraftloserklärung.

Be von uns ausgestellten, nahstehend verzeihneten Papiere sind nah uns er- atteter Anzeige in Verlust geraten: Persiherungss{hein Nr, 637598 des

errn Karl Kellermann, Steuersekretär

in Landshut, Aufwertungsnahtrag vom D Oftober 1928 zur Lebensversicherung n: =Z6 605 des Herrn August Elz, andwirt, st, Z, in Boxrnum, nun in

my, Erneuerungsschein Nr. 218 220 vom 20, Juni 1924 des Herrn Walde- einacher, s. Z. Gewerbelehrer in ZOwebingen, nun Studienrat in Mann- eum, 6 fort ge N Nx.

wertungsnahtrag vom

nar R

G jowie Au , November 1929 des Herrn Älbert a8, Bijouteriefabrikant in

heim

rankenberg

V

ein 9

Nr 518036 des Herrn W

r, \. Z. Poligeileutnant in Frei- in Aufwertungs8nahtrag vom : Teptember 1929 zur Leben8versithe- errn Gottlieb

nUN izei mir E Polizeioberleutnant Tung Nr. 204355 des nte, Gutsbes i V, de 1M fter in forde

Vor+ V R 2 o c

le b

ohengör8dorf

binnen zwei Monaten

4 Tr l c Dr uliegen, 4 T Y cd

e, den 17, März 1931

P Li

Pforz- , Erneuerungss{hein ‘Nr. 619 363 s Herrn Richard Sn Fabritant ne Nachtrag dazu

i N. Dezember io Bersiherunge illy

dieser Papiere werden aufge- l ihre | 2. pen un bei uns anzumelden und die Pa- | Grund der am 10. Dezember des vorher- |

widrigenfalls diese

RNeich8- und Staatsanzeiger Nr. 67 vom 20, März 193k. S. 3.

[110311] Victoria zu Berlin Allgemeine Verficherungs. Actien-Gejellschaft. - Aufgebot. Versicherungé}{eme Nr. 472179 und 493 208 auf das Leben des Herrn Marx Nußbaum in Hannover sind abhanden aefommen. Wenn nitht binnen 2 Monaten Ein)pruh, werden Stheine für frastlos erflärt und neue autgefertigt. Berlin, den 13. März 193L Dr. Ut e <, Generaldirektor.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Aktiengesell- féhasfteu, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deuts<hen Kolouial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. tud Genoffenschaften werden in den für diese Gesellschasién beftimnrten Unterabteilungen 7—L11 veröffent- licht; Auslosungen des Reiths und ver Ländex im redaktionellen Teile.

[110684] Bekanntmathung.

Die am 1. April 1931 fälligen Zins-

scheine. der i

5% Schaßanweisung von 1928, der

8% Schaßzanweitung-.von 1929, und der

8%/0 Schatzanweisung von 1930

der Stadt Berlin werden zu dem auf den

Ziné1cheinen stehenden Neihsmarkbetrag

eingelöst.

Berlin, den 19. März 1931. Magistrat.

[1106831 E Die Einlösung ‘der zum 1. 4, 1931 fällig werdenden Zinéscheine der #wwertbe- fiändigen G6°/igen Anleihe der Stadt Frankfurt a. M. vom Jahre 1926 über se<s Misllionen Mark Got» erfolgt zum Umrethnungskurs von 1 RM tür 1 GM. : Frankfurt a. M., den 17. März 1931. Nechneiamt Finanzverwaltung.

[110313] Bekanntmachung über die Ausgabe 5 %iger ‘Gotdpfaændbriefe der Landschaft der Provinz Sachsen (Liquidationspfandbriefe). 1, Dex Preußische Minister sür Han- del und Gewerbe hat mittels Erlasses vom 6. Mäxz 1931 folgendes angeordnet: Auf Grund des $- 40 des Börsen- geseßes [Reichs - Geseß - Blatt 1908 S 215) ordne ih an, daß es vor der Einführung der mit 5% verzius8sithen Gold- pfandbrirfe der Landschaft der Provinz Sahsen (Liquivations- pfandbriefe) Nr. 14049—29 972 zu je 100 GM im ‘Gesamtbetrage von 1592400 GM an den Börsen in Berlin und Magde- burg ‘dexr Einreichung eines Prospektes nicht bedarf. Diese Anordnung tritt außer Kraft, wenn innerhalb dreier Monate nach ihrer Bekanntgabe an die Antragstellerin die Einführung an den geuanuten Börsen uicht er- folgt ift. | Berlin, den 6. März 1931, Der Minister für Handel und Gewerbe. Fm Austrage: Dr. Neufeld. 9 Die auf Grund dieser Anordnung zugelassenen Liquidationspfandbriefe werden den Jnhabern mit 5 vH verzinst und in Stücken zu 100 GM = 35/842 g Feingold Nr. 14-049—29 972— 1 592 400 Goldmark ausgegeben. : E 3. Diese auszugebenden Pfandbriefe sind mit Halbjahresginsscheinen, fällig am 1. Juli und 2. Fanuar j. Js., aus- gestattet. Die Vorlegungsfrist für die Zinsscheine ($ 801 B.G--B.) beträgt ein Jahr. Der Zinsfay der Liqui- dationspfaridbriefe erhöht si< vom 1, Januar 1982 ab gemäß $ 1 Abs. 1 des Gesebes über die Fälligkeit und Ber- zinsung der Aufwertungshypotheken vom 18. Zuli 1930 (R.-G.Bl. 1 S. 300) auf den Hundertsaß, der für die Liquidations- fandbriefe der Preußischen E emnäthst festgeseßt wird. Nach J Abs. 4 des genannten Geseyes kann der erhöhte Zinssay ab 1. Fanuar 1938 ge- ändert werden, a e 4. Dex Goldwert der aufgekündigten Stücke und Zinsscheine wird „na dem amtlich festgestellten Preise für Fell gold berehnet und in deutsher Reichs- währung bezahlt. Als amtlih fest- gestellter Preis für Feingold gilt dex von der durch die Reithsregierung hier- f bestimmten Stelle im Deutschen eih8anzeiger und Preußischen Staats- angeigex amtlih bekanntgegebene Lon- doner Goldpreis, und zwar ist maß- gebend für die am 2. Januar fälligen Zahlungen der für den 10. “Dezember des vorhergehenden Jahres und bei den am 1. Juli fälligen Zählungen derx füx den 10. Jum des laufenden Jahres be- tanntgegebene Preis. Bei Au fündigun- gen zum S{hlusse eines Kalendermonats ilt der festgeseyte Preis für den zehnten Tag des Fälligkeitsmonats. Die Um- re<hnung in iee I T A ar ittelkurs dex © Je my Stexling (Aus- zwar füx die am Zahlungen aus

. | Börse für das Pfund zahlung London), und Januar fälligen

_

die am 1, Juli Grund der am

fälligen Zahlungen auf Grund der am zehnten Tage des Fälligkeitsmonats be- wirkten amtlichen Notierungen. Werden für die vorstehend genannten Tage Lon- doner Goldpreise niht bekanntgemacht oder amtlihe Notierungen für englis{he Pfunde niht bewirkt, so gelten die vor diesen Tagen zuleßt vorhergegangenen Preîse oder Notierungen. bei der Umrethnung für das Kilogramm Feingold ein Preis von nicht mehr als 2820 Reichsmark und niht weniger als 2760 Reichsmark exgibt, so ist für jede zu zahlende Goldmark eine Reihsmark zu entrichten. Der ermittelte Goldwert wird im Deutshen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger vor den fe- weiligen Fälligkeitsterminen dur< dié Generallands{haftsdirektion bekannt- gemacht. 5, Die Liquidationspfandbriefe sind nah Maßgabe der Neuen Sabungen der Landschaft der Provinz Sachsen und na< Maßgabe des Neithsgesetzes vom 21. Dezember 1927 (N.- G.WIl. 1 Seite 292) dux@h landschaft- lithe, mit 52% jähelih verzinslihe und einer regélmäßigen Tilgung unter- liegende Aufwertungshypotheken (Gold- marfkhypotheken gemäß S 1 des Gesezes über werkbéftändige Hypotheken vom 23. Juni 1928 R.-G.Bl. I S. 407 und $ 2 der Verordnung zur Durch- führung dieses Geseßes vom 29. Juni 1923 R G. Ml. 1 S. 482 —) von mintidestens gleihem Nennwert und min- destens gleichem Zinsertrage gede>t. Die De>ungshypotheken find in ein De>ungs- register eingetragen. ie Liquidationspfandbriefe sind seitens dexr Jnhaber ‘unkündbar; sie werden na<h Maßgabe der für die Auf- wertungshypotheken aufkommenden Til- gung nebst dem durch die fortshreitende Tilgung aufkommenden Mehrbetrag der Fahresleistung zum ‘Nennbetrag ein- gelöst. Die zur Einlösung kommenden Ja #1 ... . Ÿ . Stücke werden jährlih mindestens ein-

lösung im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsangeiger und in einer Sofern si<h|® i Tageszeitung vefannigemaht. Der Til-

außerordentliche Tilgungszahlen werden ] [11 zur Einlösung verwendet, Einlösungs- | termine sind der | Spätestens einen Monat vorher werden die zur Aufkündigung ausgelosten Num- j

D

Januar und 1. Juli, f

mern sowie Ort und Zeit ihrer Ein- |

Berliner und einer Magdeburgischen gungsjav ist zur Zeit auf 4 % jährlih jesigesezt; er fann gemäß der Preußi- hen Verordnung vom 10. Dezember 1925 (Px. Ges.-S. 169) erhöht werden. 6. Die Ligquidationspfandvriefe, denen die zugehörigen, no< niht fälligen Zins- und Erneuerungssheine beizu- fügen sind, fönnen zur Rü>zahlung der in dex De>ungsmajje befindlihen Auf- wertungshypothefen und Darlehnsforde- rungen verwandt werden. Dabei werden fie mit ïhrem Nennbetrag auf den Auf- wertungsbetrag angerehnet.

7, Die Einlösung der gekündigten Pfandbriefe sowie der fälligen Zins- heine erfolgt kostenfrei bei der Land- haft der Provinz Sachsen zu Halle a, S., bei der Landschaftilihen Bank der Provinz Sachsen zu Halle a. S. und

99

Dresduer Hof-Aktiengefellschaft.

Hierdur< laden wir unjere Aftionäre zur ordentlichen Generatversamm- lung am Dienstag, den 14. April 1934, mittags 12 Uhr, in den Räumen unjerer Gesellschaft, Leipzia, Georgiring 8, Part., zur Beratung und Beschlußfassung über folgende TagesS- ordnnug in:

1. Beschlußfassung über Abänderung der Umstellungsbeshlüsse vom 24, 11. 1924, vorm 26. 5. 1926 und vom 3. 1929 dahingehend, daß die Aufwertungss{hulden mit d tatsächlih gezahlten Beträgen e gestellt werden und der itü>sweri berichtigt wird. i Bilanzen vom 31. 12. 1924 bis mit 31. 12, 1929 ändern fih ent- sprehend. Hierzu Vorlegung des Prüfungsberi<hts des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2. Endgültige Genehmigung der fprechend Punkt 1 der Tagesord- nung abgeänderten Bilanz nebst der Gewinn- und Verluftrehnung für das Geschäftsjahr 1929.

2

enTs

des

thren Niederlassungen in Magdeburg und Nordhausen, Halle, Halle a. S,, und bei der Deut- [hen Bank und Disconto-Gejsellshaft in Berlin. Bei diesen Stellen können auch kostenfrei neue Zinsscheinbogen erhoben und sämtliche sonstigen, die Pfandbriefe betreffenden, von der Landschaft be- i<losjenen Maßnahmen vorgenommen werden.

8. Alle vie Pfandbriefe betreffeu- den Bekanntmachungen erfolgen im Deutschen Reihs- und Preußischen Staatsanzeiger, in mindestens einer Berlinex Börsengeitung und einer Magdeburger Tageszeitung.

Halle a. S., den 17. Mäxz 1931.

Generallandschaftsdirektion

mal dur< Auslosung bestimmt. Auch 110682}

die Genehmigung zur Aufnahme einer

trage von 50 Millionen

Berlin, den 14. März 1931. Dentfcher Sparkaffen- und ‘Giroverband.

7. Altien- gesellschaften.

[1105832]

Norddeutscher Lloyd, Bremen. Betrifft: Kraftlos erklärte Aktien. Die auf die gemäß unserer im Deut- schen Reichs- und, Preußischen Staats- anzetger ‘vom 13. März 1931 veröffent- lihten Bekanntmachung für kraftlos er- flärten Aktien entfallenden neuen Aktien unserer Gesellschaft sind nah Maßgabe des Geseyes verkaufr worden. Der Er- lós, der si< na<h Abzug der entstan- denen Unkosten für jede. kraftlos er- flärte Stammaktie zu nom. Reichs- mark 40,— einshließli< der Dividende von 8 % für das, Geschäftsjahr 1929 und abzüglt< 10% Kapitalertragjteuer von dem Dividendenbetrag auf ‘Reichs- mark 31,92 beläuft, steht dem Be- rehtigten gegen Einlieferung der fraft- losen Stü@&e nebst Dividendenscheinen für 1929 Ff. ‘und Erneuerungsschein bei dem Vankhause S. Bleichröder, Berlin, zur Verfügung.

Bremen, den 20, März 1931.

Norvdeutfcher Lloyd. Stimmäing. Glässe l.

110408 : S reahuas Aktiengesellschaft, Berlin. L, Sierdur< laden wir unjere Aktionare T zu, Berlin S, Oranienstr. 140/42, belegene Geschäftslokal der Gesellschaft auf Sounabend, den 18. April 1931, 11 Uhr, zur ordentlichen Generalversammlung ein mit fol- gender Tagesordnung: A 1, Vorlegung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustre<hnung sowte des Berichts des. Vorstands und des Aufsichtsrats für das abgelaufene Be ieh. L ; i . Beschlußfassung . über die Bilanz und die Gewinn- und Verlust- re<hnung für das abgelaufene Ge- spatteicar. O i . Beschlußfassung über die Ent- lastung ‘des Vorstands und des Aufsichtsrats. . Wahlen zum Aufsichtsrat. . Beschlußfassung über Statuten- änderungen. Í Beschluß}af| ung über Neuzusammen- ehung des Vorstands. erschiedenes, ; Die nah $ 2% des Statuts erforder- lihe Hinterlegung dex Aktien, welche ur Teilnahme an der Generalversamm- arf berechtigt, kann bei der Gesell- schaftskasse, einex D-Bank oder einem Notar erfolgen. s Berlin, den 9. März 1981. Els8nerhaus Aktiengesellschaft, Der Vorstand.

ehenden Jahres, für fälligen Zahlungen auf S

0. Juni des laufertden Jahres und für

Dex Vorstand,

die zum Schlusse eines Kalendermonats

Erich Els ne. Wilhelm Els nex.

der Provinz Sachsen.

7 9/4 Deutsche Kommunalgoldshazaaweisungen per 1. 4. 1935. Dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband is unter dem 10. März d. I. in Form von Deut\hen Kommunalgokd- shatzanweisungen auf den Inhaber im Inlande aufzulegenden Anleihe bis zum Be- NRNM 1 Reichsmark = 1/5799 kg Der Erlss der Anleihe ist zur Gewährung von Kommunaldarleben zu verwenden. | Die Schaßanweifungen werden in halbjährlichen Raten am 1. April und 1, Ofktóber jedes Jabres mit 7% p. a. bis zum Fälligkeitstage verzinst und am 1. April 1935 zum Nennwert zurü>gezahlt.

Dentséhe Girozentrale

Deutsche Kommunalbank —.

[110534] Ostpreußif<he _ Kleinbahnen-Aktiengesellschaft.

unserer Stammaktien Lit, A sind gende Nummern gezogen worden: 261 263 274 336 379 384 426 434

3 500 540 553 585 593 624 629 654 678 699, t

Einlösung dex ausgelosten Aktien mit Gewinnanteilscheinen 8/10 erfolgt

258

474

Provinz Ostpreußen zu Königsberg, Pr Königsberg, Pr., 13. März 1931

bei der Deutschen j Bank und Disconto-Gesellschaft Filiale j

Feingold erteilt worden. ;

Bei der heute erfolgten Buen [ole

636

ab 1. Juli 1934 durch die Landesbank der

Ostpreußiféhe Kleinbahnen-Akt.-Ges.

3. Vorlegung Geschäftsberihts mit Bilanz, Gewinn- und Verlust- re<hnung für das Geschäftsjahuv 1939 und den Bemerkungen des Aufsichtsrats hierzu.

. Beschlußfassung über die Genehmis- gung der Jahresbilanz und über die Gewinnverwendung für 1930.

| 5. Beschlußfassung über die Entlastung

| des Vorstands und des Anfsihts=-

f rats.

j Aktionüre, wel<he an dexr General-

| versammlung teilnehmen wolken, müssen

ihre Aktien spätestens am dritten Werk= tag vor der Generalversammkung, demn

Tag der Generalversammlung mitht mit-

gerehnet, in den üblichen. Geshäfts8-

stunden bei der Sächsishen Staatsbank in Leipzig, Schillerstraße 6, hinterlegen.

Statt der Aktien können au< von .der

Reichsbank oder einem deuts{<en Notar

ausgestelle Depotscheine hinterlegt

werden.

Leipzig, den 16. März 1931. Dresdvuer Hof-Aktiengefellfschaft. Der Auffichtsrat.

Dr. Alfred Richter, Vorsißenderz

Der Vorstaud,

Sthieblih, Oberst: a. D.

[110535]. Duisburger | Bankverein Akftiengeseltls<haft, Duisburg, Am Bucheunvaum 4. Bilanz per 31. Dezember 1930.

i Aktiva. RM |Z | Kassen u. fremde Geldsorten} 195 901/31 Guthaben bei Noten- und Abrechnungsbanken . . Kundenwechsel und Sche>s Nostroguthaben bei Banken und Bankfirmen . . . Reports und Lombards gegen börsengängigeWert- | papiere 3 720— ¡Eigene börsengängige Wert- papiere Debitoren Rechnung * | Bankgebäude * j Mobilien Außerdem Bürgschaftsdebi toren RM 228 561,90

| 124 915 37 1 135 560 68

172 903/14

58 04079 in laufender 3 477 81498

237 000

Ls

[140477] E J. Mehlich Aktieugesellschaft. Die Aktionäre unjerer

werden zu der am Mittwoch,

den Räumen dex Darmstädter 1 Nationalbank Kom. Ges. a. Aktien Berlin W 8, Behrenstr. 68/9, indenden ammlung hierdur< eingeladen, Tagesordnung :

1. Vorlegung des |

dex Bilanz nebst Gewinn- und

rats hietzut.

ung dieser Vorlagen. B

rats,

. Vorlegung® des ‘Geschäftsberichts

1930 jowie Beritht des Aufsichts rats hierzu. i i . Beschlußfaffung über die Genehmi gung dieser Vorlagen.

des Vorstands und des Aufsichts rats. . Mitteilung

des Aktrenkapitals). 8, Baier zum Aufsichtsrat. Zur ammlun x spätestens drei Tage vor der Ver bis 5 Uhr nachmittags sein Aktien

bei dexr Gesellschaftskasse Berlin Tempelhof, Ringe rae 40,

bei einem ide otar, :

bei der Darmstädter und National bank Kom, Ges. a. A., Berlin,

sammlung

Dresden hinterlegt hat. : i Die Hinterlegung, welche niht bei de Gesellschaft geschieht, ist dur<h eine Be scheinigung der Hinterlegungsstelle nah zuweisen. ? Berlin, den 17, März 1931.

Gesellschaft Dem 8, April 1931, nahm. 4 Uhr, in

und ftatt- ordentlicheu Genueralver-

Geschäftsberichts, er- lustre<hnung für das Geschäftsjahr 1929 sowie Beritht des Aufsichts- . Beschlußfassung über ‘die Genehmi- . Beschlußfafsung über die Entlaftung des Vorstands und des Auffichts-

der Bilanz’ nebft Gewinn- und Ver- sustre<hnung für ‘das - Geschäftsjahr \{lußfassung über die Entlastung

des Vorstands gemäß 8 240 H.-G.-B. (Verlust der Hälfte

ilnahme an der Generalver- ist jeder Aktionär berechtigt,

bei dex Dresdner Bank in Bexlin und

Der Vorstand. Wilhelm Pierburg.

j 5 405 85727 Passiva. Afttienkapital . . . « » « Reserven . « « 225000,— Zugang - « 25 000,— , | Kreditoren: a) Guthaben von Banken und Barikfirmen 374 388,21

1 000 000|— j

250 000

b) sonstige Kreditoren 3 671 508,49

(hiervon: 1, innerhalb 7 Tagen fällig 1994381,86 2, darüber hinaus bis zu 3 Mon. fällig 1530264,24 3. na< mehr als 3 Mo- naten fällig 521250,60) Noch nicht erhobene Divi- dende Gewinn- und Verklustrech- N '] nung 109755 73 Außerdem Bürgschastsver- | pflichtungen 228 561,90 |

4 045 896

5 405 85727

-| Gewinn- und Verlustrehnung-

- | Handlungsunkosien - «- - 146 174/43 Steuern u. soziale Lasten 83 7ö0'77 Reingewinn « «

109 75573 339 680 93

Haben. Vortrag aus 1929 Zinsen und Provisionen 31294615 - \ Effekten, Devisen, Sorten 19 843/21 5 339 680/93

- Jn der Generalverjammlung vom 17. März 1931 wurde die sofort zahlbare Dividende auf 10% festgeseßt. Das - | turnusgemäß ausscheidende Aussichtsrats- mitglied Herr Rechtsanwalt und Notar Dr. Michels, Duisburg, wurde wieder- gewählt. An Stelle des verstorbenen Herrn Bankier Max Nachmaun wurde x | der Kaufmann Josef Nachmann, Duis- - | burg, in den Aufsichtsrat gewählt.

-| Duisburg, den 18. März 1931. Duisburger Bankverein

Aktieugesellschaft.

Kaufmann. Rodewyb

6891/57