1931 / 68 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Heutiger

Voriger | Heutiger | Voriger | Heutiger | Voriger

|90b B

Heutiger | Voriger |

C. A. Vogel Draht- 8 100b G Münchener Lokalb

0 3% B Neptun Dampfschi

138 G Niederbarn. Eijb. X 121,25 G Niederlaus. Eisb. A 143b Norddeutsch. Lloyd

Lfibeder Comm.-Bk.| u. Kabelwerke. Luxemb. Intern. i.Fr.|

{ Vogt 1. Wolf } i y burg. Bk. i. L.} 10 | Vogtländ. Maschinf] T S y Dep.- u.Wechselb.} 11 j Borz.-Akt] | Hyp.-u.Wechjelb.| 10 l da. Spitzen —B8 | Meckl.-Strel.Hyp.-Bk.} 10 148,5 6 Nordh.-Werniger. . | do. Tüllfabril 43b o0.D. | Meininger Hyp.-Bk..| 10 160,756 G Pennsylvania | Voigt u. Haeffner... —,— B | Mitteld. Bodenkredbt.| 12 6 1 St.=50 DolUay, Volkst. Aelt. Porzf. 17,25 G Niederlausizer Bank .| 9 25 G PrignizerEb. Pr.A] 7 ga Norddeutsche Grund-| Rint.-Stadth, L. A

116'5b creditbank | 10 159,75 G do. Lit. B 112,56 RNostocker Straßenb. Schles.Dampf.Co. A7

Nyeu.Brauntk.u.Brij Steatit-MagnesiaXi11 1.1 896 G

do. Chamotte-WA" Steiner u. Sohn, | |

do. Elektrizität „F Paradiesbetten A 0 1.1 ¡28 G

do. do. Vorz.=2 Steinfurt Waggon! 7 14 | —,-

do Iw.u 9 11,7 | Steingutfbr. Colditi 1 146,758 eb. - Stettin A 5 ,1 456

Erste Zentralhandelsregisterbeilage

m Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger zugleich ZentralhandelSsregister für das Deutsche Reich

| do.

148,5 G 161 eb G

(68.25d 6

159,75b G 112,5b 11556 [115,56

pes jed ps pet prt pt pee pt surt prt dus bes Des pet ut Pet Pet

do. Spieg 18fb. do. Stahlwerte .A do. Textilfabriken j do. A.-V. f. Zucers.110 } Nh.-West. E j do we

do. do. Genuß

RM per Stü do. Elektr. Werke.112 [1 do. Oderwerke..} 0 do. Papier u. Pappej 0 do. Portl.- Cement; 6

6,25 G 99b G

45b 48,75B

i j @%

Vorwohler Portl. C./14 |

Dldenbg. Landesbank} 9 do. Spar- u. Leihbank| 9

do. do. Sprengstoff *4 84 +0, 8F Bon] do.do. Stahl u. Walz David Richter. .}1 A. Riebeck 93 72 -+1,2 7 J. D. Niedel E. de Haën .….. Gbr. Ritter, Wäsche

Roekstroh-Werke.. .} (

Roddergrube, Brk. j Ph. Nosentha! Porz. Rosizer Zuckerraff. Roït., Mahn u. Ohl. th-Büchner... .f beroidwerte L

N ;

Stickereiw. Plauen}

H. Stodiek u. Co. N ¿u.Co., Kamg.

S erger Binth. Gebr. | Stralsund.Spielk.,j. Ver. Altenburg. U. Strals. Spielk.-F. Südd. Immobilien Süddeutfche Zucker] SvenstaTändsticks Bj

RMf.2St.z.100K.XF}°

Cour. Taf u. Cie. Tafelglasfbr. Fürth Tempelhofer Feld. Terr.-A.-G. Botan Gart.Zehldf.-W.XF

-

R. Stock u. Co....} 7 R

5

Stollwerck A} 9 Sturm Akt.-Gef. „.f 0

(Schwed. Zündh.)i.j5

bt pt Pet et prt pet pur jtd red derd pet

sus us des

650b G

E } 4b 42,25b 56:b

22 Bus Pans Pas Tues Tus Jet Lis A 1d Pes

171b 16,75 G B

1236

272 G

2a F Fs

Wagner u. Co. Mf. Wanderer-Werke.. Warstein. u. Hrzgl.

S&chl.-Holst. Eisen;

ß u. Freytag...

g. Wegelin gelin u. Hübner Wenderoth pharm. Wersch.-Weißenf. B Westd. Handelsges. Westeregeln Alkali, Westf.Draht Hamm do. -UNeL . «s «s Wicking Portl.-C.A Wickrath Leder „…. Wicküler KüpperBr. H. u. F. Wihard.. WilkeDampfk.uGas Wilmersd. Nheing. H. Wißner Metall, Wittener Gußstahl

erw. Gelsent. .} 9

dba

104b G 120,5b 400

446 B

115 75ebB oie 148b

70 G 33,5 G 43b 8

0,5@ 1,5eb G 25 6

Desterreih.C red.Anst.| 3,40

NM p. Stk. X Peter3bg. Disc.-Bk. X do. Internat, .… X

Plauener Bank Preuß. Bodencrd.-Bk. do. Pfandbrief-Bk., d. Preuß.Centr.Bodkrd. u. Pfandbrief - Bank, i.Dtsch.Centr.Bodk.F

Reichsbank

do. abg. u. neue Rheinische Hyp.-Bank Nhein.-Westf. Bodcbk. RigaCommerz. S. 1-4

Noftockter Bank Du Bk, f. ausw. H..

Sächsische Bank do. Bodencreditanst. F Schles, Boden-Credit. Schleswig-Holst. Bk... Sibirishe Handelsbk. 1 Stck. = 250 Rbl.

S Z

10 10

12 12

10 11

8

11 12 10 12

ta n idi ——

eb B 138,5b

166,5b 258,75 B 163,5b 132b G 140%b —,—9 1106 —,—9 1396 144,75b 139b 1076

Stett. Dampfer Co Stettiner Straßb. X do. Vorz.-Aklt.] Strausberg. Herzf. Südd. Eisenbahn... Ver.Eisb.-Btr.Vz. A7 West - Sizilianische 1 St. = 500 Lire Zschipk-Finsterw. .

_—

„Albingia“ Verf. do. do.

do.

NOOMMBOOO%EGA

s A

l

îus Fes fes Îue Frs ers Det Îus Le Drt Îet @

[F | 9

pt pt fti pt prt ser Pert prrtd prt prt dent [4

E - o. 7

ps pet M e

4. Verficheruugen.,

MM p.

Geschäft3jahr: 1.

Albingia: 1, Oktober

Aatheu u. Münchener Feuer. ..|395h

Aachener Nückversicherung. .…./140b 6

Lit. A h v M G |

Allianz u. Stuttg. Ver. Vers. ./203b do. Lebensv.-Bk.|/189 G

Stück. x g HaNUaTr, ledod

l'« 68.

Grsheint an jedem Wochentag abends. VBezugs- preis vierteljährlich 4,50 ÆK. Alle Posianstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 15 #/. Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages eins{hließlih des Portos abgegeben.

Berlin, Sonnabend, den 21. März

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 ÆK. Anzeigen nimmt die Geschäftsstelle an. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

É a at Are E nt erar

1931

JFuhaltsüberficht,

andeléregister, Süterrehtsregister, Vereinsregister, Genossenschaftsregister, Musterregister, Urheberretseintragsrolle, Konkurse und Vergleichssachen, Verschiedenes.

90 5A 9 g jf 0 ÞO ps

Südd. Bodencreditbk. 144b B Ungar. Allg. Creditb.. RMp.St.zu 50Pengö|5,5P —,-_—- Vereinsbk. Hamburg. | 10 101b

Westdtsch. Bodenkred.} 10 146 G Wiener Bankverein X| 1

RMp.St.zu 20Schill.] Sch. —_—

3. Verkehr.

Aachener Kleinb. X 1.1 [74b G Akt.G. f. Verkehrsw.]| 1.1 /59,75b Alg. Lokalbahn U. Kraftwerke 127Tb Amtsterd.-Rotterd X in Gld. holl. W. Baltimore and Ohio Barm.-Elberf.Strb.. Bochum-Gelsenk.St Brdb. Städteb. L. A 5,25b G „5eb G do. Lit. B| M —,—° Braunschw. Ldeis. . Braunschw. Straßb. Bresl. elektr. Strb. i. L., RM p. Stü Canada Abl. - Sh. o. Div.-Bez.-Sh. 1 St.= 100 Doll. 5 § Czakath.-Agram Pr.-A.i.GoldGld. Dt, Eisenbahn-Btr. DeutscheReichsbahn 74 gar.V.-A.S.4u.. 5 (InhZertif) L.A-D +7 3%ÿ Abschl,-Div. Eutin-Lübeck Lit. A Gr.Kasseler Strb. X do. Vorz.-Akt. Halberst. - Blankbg. Lit, A—C u. E Halle-Hettstedt.. Hambg.-Am. Paket (Hambg.-Am. L.) Da Ee Hoch- bahn Lit A...X Hambg,-Süda. D.X Hannov. Uebexldw.| U. Straßenbahnen|: „Hansa“DampfshX Hildesh.-Peine L.A Königsbg.-C ranz X Kopenh. Dpf. L, C X Krefelder Straßenb. Lausizer Eisenb. Liegniy - Rawitsch orz. Lit, A do. do. St. A. Lit.B Lübeck-Büchen .….. Lurxbg. Pr. - Heinr. 1 St. = 500 Fr. Magdeburger Strb. Marienb.-Beendf. . Medcklb, Fried. -W. Pr.-Aft. do. St.-A. Lit A

10

Q

do. Rud.-Johsthah10 do. Südwesten i. L.joD

=

p pt pet pt jet fet pet fend fe ret fernt Prm ert EI pri rect!

Affsecuranz-UnionB(v.eingez)X| —,— do. do. (504 Einz.)) —,— Berl.Hagel-Assee. (66% 2 Einz.)/76eb 6 do. do, Lit. B (25% Einz.)296b 6 Berlinische Feuer (voll)... 141,56 do. do. (25%YEinz.)476 Colonia, Feuer-u. Unf.-V. Köln} 100M-Stüde N/91,5 6 Dresdner Allgem. Transport! f (50 Einz.)) —,— do. do. (25 Einz.) —— Frankfurter Allg. Vers. L. A i. L. Frankona Rück+ u, Mitverficher.| Lit. C u. D111 6 Gladbacher Feuer-Versicher. X| —.-— Hermes Kreditversicher. (voll)86 G do. (25Ÿÿ Einz.)/21,5 6 Kölnische Hagel-Versicherung X —,— do. Rückversicherung 4026

B, Wittkop Tiefbau Wrede Mälzerei .… E.Wunderlicchu.Co.

Sachsenr do, Vorz. 10 ! Ei Teutonia Misburgs12 €Eächi.Gußst.Döhlent 0 |[ 0 [1.7 [ —- —_ 6 Thale Eisenhütte. .| 0 Thü 21 6 Carl Thiel u. Söhne| 0 Friedr. Thomée .….| 4 Thörl's Ver. ODelf.j 6 Thüring. Bleiweiß 0 Thür. Elekt. u. Gas} 9 Thür Gasgesels{chX}10 Tielsh u. Co 0 Leonhard Tie 110 | Trachenb.Zuctersied| 0 Tranmsradio |8| E e 5+ ad 13 Tritonwerte -Bam-| berger Leroi ..A11 Triumph-Werke ..|15 v. Tuchersche Brau.]10 | Tuchfabrik Aachen. 12 | Tülfabrik Flöha ..| 6 | Türk, Tab.-Regie .|

þd sud drs pes Fred fred Fed fend Fred derd prd Ferd ded dret dres frd jus dd jens sre fert fend Ern pa 0 s 2 2 0 fs b pet det pet pu A t DO e A Pt A O s A

Entscheidungen des ReichsSfinanzhofs.

20, Zur Auslegung des § 12 Abs. 1 Sat 3 des Ein-

s

Zeiß Jkon HZeiher Maschinenb.|[10 Belftoff-Verein X10 Zellstof-Waldhof .|12 do. Vorz.-A. Lit. Bj 6 Zuderf. Kl.Wanzlb.} 6 do. Rastenburg] 4

2, Banken.

KZinstermin der Bankaktien ist der 1. Januar. (Ausnahme: Bank für Brau-Industrie 1. April, Bank Elektr, Werte 1. Juli.)

Allgemeine Deutsche p

z s ; s egeben wäre, für diesen der volle Bestandsvergleich (Sab 1 - usteuergeseßes. Der Beschwerdeführer ist Eee. angt werden, was son praftisch meist anein Rati bee Vorbehörden haben sein gewerbliches Einkommen in Ab- } Anfangsbestände dem Pflichtigen nicht möglih sein würde. Und hung von der aus seinen Ent entnommenen Zu- [lte dann dieser Steuerpflicdtige von nun an etwa gezwungen enstellung seiner Einnahmen und Ausgaben nah Richt- in, nah der Regel des Saves 1 zu verfahren? Der Pflichtige geshäßt. Das Finanzamt war insbesondere der Ansicht, agegen, der umgekehrt einen Warenunterbestand hätte, brauchte Beschwerdeführer müsse einen E: Vermögensver- De Eo nicht zu tragen, er dürfte aber auch überhaupt nicht » über die Gegenstände des Anlage- und Betriebskapitals ein- f den Minderbestand zu seinen Gunsten geltend machen. Es erscheint N lih Forderungen und Schulden zu Anfang und Ende des deshalb eine über den Wortlaut hinausgehende Auslegung unter

s gge 74 g 1s, gebot 4026 erabschnitts machen; .dem genügten die Aufzeichnungen nicht. | Betonung des dem Gesetzgeber vorshwebenden Gedankens mög- Leipziger Feuer-Versich. Ser. 111996 [208 Finanzgeriht erachtete zwar einen Vermögensvergleih im } lihster Vereinfachung, zuglei aber au unter Zulassung gewisser do. do. Ser. 2426 426 lick auf § 12 Abs. 1 Sah 3 des Einkommensteuergeseßes nicht ormen des Uebergangs zur Regel des Sabes 1 angebracht (vgl. E il Jo. „Ger. MIDO E N erforderlich, hielt aber die Aufzeichnungen über Einnahmen s nôheren Becker,, Bem. 4—8 zu § 12 des Ein- L. Saguvens, (10A Rd) —— [2 Ausgaben deshalb niht für vollständig, weil die im Steuer- | kommensteuergeseyes; Vangeroiw, Deutsches Steuerblatt 1930 C e - E Gui —— itt fällig gewordenen Forderungen und Schulden nit fest- Sp. : 441}, 613, 610). Der Senat hält ins- do. Leben3-Vers.Ges, ..| ——8 158d ien seien; sie seien nach § 11 des Einkommensteuergeseßes besondere die schon oben erwähnte Vorausseßung“ b da. Tltverta en L E Einnahmen und Ausgaben zuzurechnen. Die noträgliGen e. den Niederschlag eines allgemeinen Gedankens, Mannheimer Versicher.-Ges. X26 Bi hben des Beschwerdeführers über die fälligen Forderungen und Fugen, daß wirtshaftlih ins Gewicht fallende Shwankungen „National“ Allg. V.A.G. Stettin'5906 15906 2 n nde des Steuerabschnitts seien unklar. des Betriebsvermögens, die ausnahmsweise in einem Steuer- alb sei freie Schäßung geboten. Das vom Pslichtigen er- uETan auftreten, durch Zu- oder Abshläge (Korrektiv-

te Einkommen (2448,52 genaue Einzelaufstellung osten) im Rahmen des weiter anwendbar blei-

Nordstern u. Vaterl. Alg. Vers. | 118866 9542 RM, d. i. 10 vH des Um ages von 25 425 RM, mit enden Sabßes 3 auszugleichen sind. Es kommen hierfür a entwidckelten in den Bestandsvergleih, der hier weg-

äußerung von Anlagegegenständen grundsäblih Ausgaben und Einnahmen gleihwie die laufenden zu berüdsictigen. Daß fi

damit der Zeitpunkt, in welhem ein geschäftliher Vorgang i

steuerlih auswirkt, gegenüber den allgemeinen Grundsäyen der S8 12, 13 des Einkommensteuergeseßes verschieben kann, is eine notwendige Folge; sie kann aber im Hinblick auf den Zweck mög- lihster Einfachheit in Kauf genommen werden. Auch ist ja im Einzelfall zu prüfen, ob etwa das Gesamtergebnis durch Ein- fügung eines Korrektivpostens mit Rücksicht auf Ausmaß oder Unüblichkeit jenes Vorgangs abzuändern ist. Auch bei Veräuße- Age ganzen Betriebs kann nihts anderes gelten. Sind z, B. die Aufwendungen für sämtliche Anlagegegenstände in den Vor- jahren als Ausgaben berücksichtigt, so ist der ganze dafür erzielte Erlós Gewinn. 4. Aus diesen Gedankengängen heraus ist nun nicht nur die Anwendbarkeit des § 12 Abf. 1 Saß 3 auf den vor- liegenden Fall unbedenklich zu bejahen. Es ergibt sih aus ihnen auhch die Stellungnahme zu dem von der Vorbehörde besonders behandelten Punkt, S der Frage, ob die (fälligen) Forde- rungen und Schulden den Einnahmen und Ausgaben zuzurechnen sind, und zwar in grundsäßlih verneinendem Sinne. Ein Steuer- pflihtiger, der unter Say 3 fällt, braucht Forderungen und Schulden nit festzuhalten. Sie gehören nach den vom Senat

a

F Im n bo Fn Fe na a i Pa Pa Ps Fa

__ —_

N Uz6

SA S Pn

Credit-Anstalt ..….} s Azow-Don-Comm. X Badische Bank 2 N Banca Gen. Romana —_— Bank Elektr. Werte

(fr. Berl. Elektr.-W.) 108b G

A oes Lit, B —,— do. do. Vz.-A. kd, 104 |64 G Bank für Brau-Jud, X 120,25b G Bank von Danzig... —— Bankv. f. Schl.-Holst. 111 G Barmer Bank-Verein 103,5b Varziner Papierf..| s do. Creditbank 53 G Veithwerke | .10 B U Bayer, Hyp.u.Wech[[b. 128b G do. Vereinsbank. 140,25 G N —,— B 132,5b /206,5b G

p n fn 1 ps pre be ps bs fa fes Prt Prt Prt 3 Îa

10 |——6 |——d o

Gebr. Unger fl „Union“ Bauges...| 0 Union, F. hem. Pr.|

Union Werkz. Diehl| 8

den zu Beginn und

J

—,

—,—_ | D

(f, 100 46) N188 G do. Leben3verj.-Bank „…,.|61 G 616 Sächsische Versicher. (50 Einz.) | «ae Beschwerdeführer im Berufungsverfahren sich offenbar allen- neben den Waren und Vorräten (Mehr- oder Minderbestände) vor rundsäbßen in einverstanden erklärte) sei s im Hinblick auf den Umfang | allem die Anlagegegenstände in Betracht, u. U. auch Arbeits- n soll. Die Bestimmung des § 11 Abs. 1, 4 des Einkommen- eschäfts (5 Gehilfen und 5 Lehrlinge) und auf die p u erfolge und andere Vorgänge. Die Korrektivposten bedürfen in | steuergeseyes tritt demgegenüber ges Die praktische Ueber-

Ver. Bauyn. Papierf Berg.-Märk. Ind.

do, Berl. Mörtelw.|

do, Böhlerstahlwke. Berliner Handelsges. RM per Stlick| do. Hypoth.-Bank

do. Chem. Charlb. do. Kassen-Verein i.Pfeilring-W.AG Brschw.-Hann. Hypbk. do. Dtsch, Nickelw. Commerz-u.Priv.-Bk, , Flanschenfabr. Danziger H ypotheken-

, Glanzst. Fabrik bank i. Danz. Guld, X

, Gothania Wke. Danziger Privatbank

. Gumb. Masch... in Danziger Gulden

. Harz. Portl.-C. Darmtst, u. Nat.-Bank , Jute-Sp. L. B. Dessauer Landesbank

. LausißerGlas. Deutsch-Asiatische Bk,

, Märk. Tuchf... in Shanghai-Tael8

. MetallHallerX De E doMosaik u.Wandp. Deutsche Bank und do. Pinselfabriken Disconto-Gesellsch. do.Portl-Z.Schim. Deutsche Effecten- U. Wechselbank ....XN

Silesia, Frauend. do. Schmirg. u, M. Deutsche Golddiskont- do. Schuhfabriken bank Gruppe B... Berneis-Wessel8X] Deutsche Hypothekenb. do, Smyrna-Tepp. do. Ueberseeishe BIX do. Stahlwerke Dresdner Bank do.St.Zyp.u.Wi}.F'| Getreide-Kreditbank do. Thür. Met. . X Hallescher Bankverein Hamburger Ls

4 fs Co

1.8 (62,5 G 14 127B

9 |1642b

1)

do. do. (25 YEinz.) 643b Familie (7 Köpfe) zu gering. Sodann habe auch ein SaH- u egel der Auflösung in den an Jahren. Uebersteigt | legung, daß auch bei der Umsaßsteuer nur die F st einnahmen ‘10/1345 G a 2 j

Schles. Feuer-Vers. (200 46-St.)2356 [2866 do do. (25% Einz)626 [26 Thuringia Erfurt A. [745b 1866 Trandatlandishe Gilterveri T ran8atlandische Gütervers...| —,— -= L k s : - R ala 0 L a S i et Unton, Hagel-Versich, Weitar| —— [t indiger den Gewinn weit höher, auf 6000—6200 RM, ge- z. B. der Warenbestand am Ende eines Steuerabschnitts das | aufzuzeichnen sind, läßt die Stellungnahme auch zweckmäßig er- t; freilih sei niht erkennbar, auf Grund welcher Unterlagen üblihe Maß um rund 4000 RM, so wird etwa ein dement- | scheinen. Der Reichsminister der Finanzen, der wegen dieser eberlegungen diese Schäßung erfolgt sei, es könne ihr daher entsprechender Husdlag zum Einnahmeübershuß zu machen sein. | Frage dem Verfahren beigetreten ist, vertritt übrigens den gleichen unbedingt gefo! t werden. Das Gericht hat \{ließlich in | Senkt sich der arenbestand in den nächsten beiden Jahren aber | Standpunkt. Der Senat vermag freilich niht den Grundsaß als hnung an die Rihtsäße des Landesfinanzamts 15 vH der auf gleihmäßig wieder zum normalen Bestande, so wäre in jedem | alleinigen ausnahmslos bindenden Rechtssaß anzusehen. Es würde RM geschäßten Einnahmen (wobei 5000 RM für noch nicht dieser Jahre ein Abjhlag von 2000 RM von den Einnahmen zu | das {hon dem vorhin entwidckelten Gedanken der allgemetinen hnahmte fällige Forderungen aen sind) = 4500 RM als machen. Es wäre ferner, f B. in Fällen wie dem vorliegenden,

I A

72

Kolonialwerte,

* Noch nit umzek

Strumpfw.} 0

i)

Deutsch-Dstafrika Gef.| 6 Kamerun Eb. Ant, LB| 9 é Neu Guinea Comp..|10/10 Ostafr, Eisb.G.-Ant. X} 0 Otavi Minen u. Eb. | 7+}

1St.=1£,RMp.S Schantung Handel8-

: A.-G, ase naar. 0

+ 16,66 ÿ

elle-Eysler ..i10

en-Sol. Guß A} 0 Siegersdorf Werkeji 0 Si 13 Glasind.[10 Siemens u HalskeF 14 Sinner A.-G „Somag“ Sächs. Df.

u. Wandpl. - W.11 Sonderm.u.StierA} 0 R n D J Spinn. Renn. u. Co. Sprengst. Carbon X

® 5,95) Stader Lederfabri Stadtberger Hütte. Staßf. Chem. Fabr.} C do. Genußsch.j 0

rektivposten einzushalten. Dieser Gedanke führt den Senai viel- A dazu, einem Steuerpflichtigen es in der Regel zu gestatten, auh seine laufenden Forderungen und Schulden auszuiveisen. Man kann annehmen, daß solche zusäßlihen Ausweisungen nur dann gemacht zu werden pflegen, wenn es für den Betrieb zweck= mäßig erscheint. Es würde in der Regel also unbillig sein, wenn die Ce örde ohne besondere Gründe verlangen wollte, daß der Steuerpflichtige solche von ihm gewünschte und belegte sozu- sagen ständige Korrektivposten aus seinen Aufszeihnungen beseitige. Dem Steuerpflichtigen wird regelmäßig auch freie Hand gelassen werden können, ob er die Nahweise auf alle laufenden Forde- rungen und Schulden erstrecken will ohne Rülsicht auf die Fällig- feit (§8 11 Abs. 1), dex ja zudem nah der Rechtsprehung des Senats im Gegensay zur bürgerlich-rechtlihen Fälligkeit nur eine untergeordnete Bedeutung als eine Unterart des „Zufließens“ zukommt vgl, insbesondere Entsch. des RFHofs Bd. 24 S. 272 oder ob er nur die fälligen oder einen bestimmten Teil derselben berücksihtigen will. So wird z, B. nichts dagegen einzuwenden sein, wenn Rechtsanwälte und Aerzte die liquidierten Beträge als vereinnahmt behandeln, im übrigen aber die „ZFst“-versteuerung durchführen. Auf diese vielfah geübte Praxis weist auch die Begründung zum Gesehentwurf S. 44 (zu § 11 Abs. 2 des Ein- kommensteuergesezes) hin mit dem Ziel, jie dur die Bestimmung des § 11 Abs. 2 rehtlih zu sanktionieren. r fs Zweckmäßigkeits- gedanken darf die Auslegung zu § 12 nicht unbeachtet lassen. Auch der Reichsminister der Finangen scheint troy seiner Ansicht, daß in den Fällen des § 12 Abs. 1 Sah 3 eine Gegenüber- stellung nur der Fsteinnahmen und Fstausgaben vorzu- nehmen sein wird, Ausnahmen der legterwähnten Art billigen zu wollen, wie sein schließlicher Hinweis auf § 11 Abs. 2 und die Gesegentwurfsbegründung ergibt. Zuzu- lassen wird eine derartige Versteuerung von Solleinnahmen und -ausgaben im Rahmen des Satzes 3 aber nur sein, wenn der Steuerpflihtige regelmäßig so verfährt, d, s er darf nicht willkürlich von Sweuerabschnitt zu Steuerabschnitt sein Verhalten wechseln. Es sind das die gleihen Ueberlegungen, die den Senat bei der Entscheidung der Frage geleitet haben, în welchen Grenzen einem Pflichtigen die ahl zwischen § 12 und § 183 zusteht (vgl. Entsh. des RFHofs VI A 1229/29 vom 11. De- zember 1929, Steuer und tai 1930 Nr. 348). Gleiche Er- wägungen müssen übrigens au elten für das dem Steuer- pflichtigen zustehende Wahlrecht Athen der Regel des Saßyes 1 und dem Saße 3. Ein Hin- und Hershwanken zwischen der Regel 12 Say 1) und Say 3 je nah dem günstiger erschei- nenden Ergebnis der einen oder anderen Art in den einzelnen Steuerabschnitten wird nicht zu dulden sein. Wer einmal den vollen g “e mog pm gewählt hat, wird nur aus bejouderen Gründen später noch zu Saß 3 übergehen können. Dagegen wird ein ernsthaft und für die Dauer gewollter Uebergang von Say 3 um Bestandsvergleich niht zu beanstanden sein. Bei einem fatthaften Uebergang von Sab 3 jr Regel des Sayes 1 oder

w umgekehrt) werden dabei

DES ge, S E En, F eins Jahresénbe bereits Möglichkeit widersprechen, bei entsprechender Sachlage einen Kor- mmen geshäßt. Jn der Rechts i e EGIE 5 l an einem a E M

gelhäs i M Sve jGiverde Wendet G: Her ausnahmsweise umfangreiche halbfertige Arbeiten geleistet hätte, die niht bezahlt waren, unter noh später zu erörternden Um- pipnes zu erwägen, ob wegen der in den geleisteten Arbeiteñ teckeuden werteschaffenden ufwendungen den Einnahmen dieses Jahres ein Korrektivposten zuzushlagen wäre, der bei der späteren Bezahlung der Arbeiten wieder ‘auszugleichen fen ivürde. Aehn- lih ist bei den Anlagewerten zu verfahren. Der Klein- hafter der sich eine neue Ladeneinrihtung oder einen Ge- chäftskraftwagen zulegt, braucht deshalb Tik zur Regel des Satzes 1 überzugehen, Es genügt, wenn die Neuanschaffung, sofern sie überhaupt ein wesentlihes Ausmaß trägt, als Korrek- Jahren dem Einkommen ugel lagen und in den nächsten

_— -- omp OoOOoOOoOooOMPOoL

brs 1 p pt jet t +1 jet t ed jk jt Fa Ps La s fes Fs Fs Fes Frs fs js Ls A

verdeführer gegen die Zulässigkeit der Schäßung und begehrt, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben (2448,52 RM) teuerfestseßzung raeas zu legen. Die Rechtsbeschwerde ist ndet. 1, Die Vorbehörden haben in erster Linie die Aus- ungen des Beschwerdeführers als inhaltlih nicht den geseß- Vorshristén genügend, also unvollständig, bezeichnet. fann nicht beigetreten werden. 1. Es handelt sih hierbei die Frage der Auslêgung des § 12 Abs. 1 des Ein- ensteuergeseßes. Diese Bestimmung sicht als Regel vor, daß ir die Einkommensarten 1—3 (aus Land- und Forstivirt- , Gewerbebetrieb, selbständiger Berufstätigkeit, vgl. § 6 1 Nr. 1— des Einkommensteuergeseßes) maßgebende T O T binn“ (5 7 Abs. 2 Nr. 1) im Gegensaß zu den anderen Ein- A Geis lautiger Voriger ensarten 4—8 (vgl. § 6 Abs. 1 Nr. 4—8) niht nur einen —— i j 97à95àä9b 100,5 à 100 à 100 G leich der Einnahmen und Ausgaben . während des Steuer- 256,25 à 294,25 à 257 @ I oa E BA E nitts, sondern auch einen Vergleih der Betriebsvermögens- co , S 86 ÀÈ 86/25 à 86D 86 25 à 85,25b Nein e Reichdti, E (ir dae umfaßt. Nach 45 L A echtsprechung des Reichsfinanzhofs ist dabei für die Aus- Chem.von Heyd 52,25 à 82 à 52,25 G 52/5b G à 51 B à 294 à 293 à 2936 g des § 12 dex aus § 13 des, S ren Gia lets ab- ÿ .-Atl. gr. | 96 à 96A —à 96,5 à 96B 117,25 à 115,75 G hs e E s : «5 FTE s Deutsche Kabelwk, | 52,5 à 51,5 à 526 54,25 à 53,5 31 6 à 314B à 29,5b ende kaufmännish-steuerrechtlihe Gewinnbegriff weithin E b Sens 133,25 a 129,5 a 130 à 127,5 tliher Kernpunkt (vgl. dazu Becker, Anm. 12 und 17 zu § 7, Dentine Ton - u, : 70% a 70,5 à 68,25 à 685B emerkung 3 ff. zu §8 12, 13 des Einkommensteuergese zes) teinzeugwerke | 83b 86,5 à 84b 98,25 à 98,75 à 94,75b L E dn p fp L R Deutscher Eisenh. | 43 à 42,25b 43/5 à 41b 70/75 à 69,5B rungen und Schulden gehören grundsäßlih ohne Rüdsicht Eisenb -Verkehr., | à 160,5 6 à 161b 164,25 à 161,5eb G 127,75 à 125,5 à 125,56 hre Fälligkeit in den Vermögensbestandsvergleih (vgl. z. B Fahlberg Listu Co 36,75 à 36G à 36h 37 à 35256 12325 I S E 1422541021 Meidungen VI A 547/26 vom 16. Februar 1927 Entsch. „Listu. SeQ A STISà 5786 T 3 1 NFHofs. Bd. 20 S. 244; VI A 491/26 vom 17. März 16 eihssteuerblatt S. 146 Steuer und Wirtschaft 1927 145; ferner Becker, Bem. 14 zu § 12 EinkStG.). Die Ein-

5 ——

62 do. do. 1899 abo. “1 3 Hackethal Draht. 120,5 a 120 à 120,5 à 119,25 G 122,25 à 120 à 120,25 6

E E 1REDILASGTRENN T H ammersen | —,— A 92.75b B à 87,5 G

4 Har 124,75à 8

4 ° en und Ausgaben beschränken sich mithin auf tatsächliche und Ausgänge. Dex wesentlichste materielle Unterschied

x E 89,75 à 89b E do. 1904 abg, | —à 8,4 à 8,8h à 8,7b b.Gum. Phön. T didck 84,5 à 82 G à 83 a 82,25b ¡A hen Z 12 und § 13 besteht somit in der Ausschaltung des

82'à 81 à 81% V0 Oesterr. S HirschKupfer u. M. [123,25 ò 123,25 G 1123,58 £53 Oesterr. Staatsschaÿ 14 L obenloße Werte 51 à —B —,—_ 68 125,75 d 123,5 A 124250 12208 128 à 128,75 à 124 à 124,5 ù 1238 Gebr. Junghans . | —,— 35,56 _ 47( à 46,25b 480b G à 47,25 à 48,25b Bee Körting. „„ | 35 s Ms 37b8B à 36,58 e Angen Lz E meyer u, C0. a V 66 70, " a a M, y Laurahlitie Zan Ma 70,25 à 69 6 à 70 G 71,25 à 69,5 à 6968 u E oicE o L e (vgl. Ss 2), was besonders eopoldgrube.... | à 35, 5 90, 92 à 99,7 and- und Forstwirtschaft Bedeutung hat. Nun bestimmt S Q „2 c ° Maschfa r. Buckau 5d ra 103,5 à 1056 105 à 102,5 cat 3 des § 12 Abs. 1, daß es unter bestimmten Voraus- —à 56 à 54B A es 17S À n gjulässig ist, E Les Uebershuß der Einnahmen 60, à 60 à à s 2e Ausgaben zugrunde zu legen. Es muß sich um Steuer- Ee QLd Ls R e handeln, bei denen: a) nah der Art des Betriebs das 76,5 à 74,5 à 758 75G 78 à 74 à 74G erufstätigkeit dienende Vermögen am Schlusse der ein- en Steuerabshnitte wesentlihen Schwankungen

24,75b 50,75b

,

I O0 acoonrmooo

G2 n”

do, Trik.Vollmoell. do, Ultramarinfab. Hanuov.Bodenkrd.Bk. Veritas Gummiw... f B Leipziger Hypothekbk. Victoria-Werke „. i do. Immobilien

3D 0

40,75b 6

Ö

Jahren auf G wird. Diese Auflösung ähnelt also dem in § 16 Abs. 2 des Einkommensteuergeseßes zum Ausdruck gelangten Ge- danken der Verteilung einer Aufwendung auf die Jahre der Nuzung. Sie kann dem auch s{hließlich gleichen, braucht es abex niht. Ebenso kann sie die Form eines Teil- L ROMETDLA 9s annehmen. Der rechiliche Unterschied besteht darin, daß der volle LestadMer eis und die Abnuzungsabsebungen nah § 16 eine bindende Rechts- regel 1st, während der Korrektivposten nur eine aus- nahmsweise und nach Gruud, Form, Höhe und Dauer nah billigem (pflihtgemäßem) Ermessen (8 6 der Reih8abgabenordnun g) anzuwendende, dem Eimzelfall angupassende Hilfsmaßinahme bildet, die nux dann erfolgen joll, wenn ohne sie einer der Betei- ligten (Steuerpflichtiger, Fiskus) steuerlih erheblich beein- trähtigt werden würde. Auch wird eine möglichst baldige Auf- lôsung des Korrektivpostens anzustreben sein (vgl. die Beispiele im Deutschen Steuerblatt 1930 Sp. 613—b615). 3. Fn der Regel wenn also kein Korrektivposten angebracht erscheint wirken sich alle Einnahmen und Ausgaben steuerlich voll in dem Steuer- abschnitt aus, in dem sie zu oder abfließen. (Ein be sonderes Wirtschaftsjahr nah § 10 Abs. 1b des Einkommensteuergeseßes fommt für Fälle des § 12 Abs. 1 Saß 3 als Steuerabschniti nicht in Frage.) Es kommt nicht darauf an, ob nah den, sonst Secris enden Grundsäßen über Aktivierung und Passivierung oder Verteilung auf die Nußungsdauer ein Gegenposten im Ver- mögensbestand aufzustellen wäre oder eine Ausgabe nur zu einem Bruchteil anerkaunt werden dürfte. Die beachtlichen Einnahmen und Ausgaben entgegen den obigen Ausführungen etwa nur auf regelmäßige laufende Ein- und Ausgänge zu beshränkten, - hieße, die unter Sab 3 fallenden Steuerpflichtigen wirtschaftlih erheblih \{lechter als die sonstigen Gewerbetreibenden usw. stellen. Es fommen nämli fast immer, auch im Rahmen dex kleineren und einfach gelagerten Betriebe, an die Saß 3 denkt, Neuanschaffungen von Anlagegegenständen vox. Die Unkosten hierfür müßten dann einfa gestriheu werden, wie das praktish auch wohl seitens der Finanzämter des öfteren geschieht. Die Steuerpflichtigen 118 jolchen Fällen etwa darauf zu verweisen, daß sie bei einer etwaigen Peräu erung der Gegenstände oder des ganzen Betriebs oder bei Aufgabe des Betriebs die ursprünglichen rte anseyen dürften und sih E eeg Der Ea e ¿ne 2 leßteren beiden Fälle vgl. Es MURTOU R FNELSIE * ] säve zu gelten haben, wie f

mößigt, würde kein hinreichender Ausgleih sein und auch steuer- üge 3 9 , i Abi. 24

; y Z gang von der Fst- zur Sollbesteuerung in S 46 Abs. 2—

redi mit dem Hauptgrundsape, daß Werbungskosten abzugs- | ter Umsaystener-Dur Hfüyrungsd csteamungen vorsieht: Es zeigt ie

Bergmann Elektr. Berl. Maschinenb. Buderus Eisenwk. Charlottenb.Waff. Compan. Hispano

Amer. de Electric Contin, Gummi. Daimler-Benz. Dt. Cont. G. Dess. Deutsche Erdöl Dtsch. Linol.Werke Dynamit A. Nobel Elektrizit. - Liefer. Elektr. Licht u. Kr. I. G. Farbenind, Feldmühle Papter Felt.uGuilleaume Gelsenk. Bergwerk Gef. f.ektr.Untern.

Ludw.Loeweu.C. Th. Goldschmidt. Hamburger Elektr HarpenerBergbau Hoesch Eis.u.Stahl PhilippHolzmann Hotelbetriebs-=Ges Ilse, Bergbau Kaliwerke Aschersl Rud. Karstadt Klöcfner-Werke „. Köln-Neueff.Bgw. Mannesm.- Röhr. MansfelderBergb Maschinb. Untern. Metallgesellschaft Miag, Mühlenbau Mitteld.Stahlwke. „Montecatini“ Nordd. Wollkämum Nordsee, Deutsche

ect!

isenbb.

Basalt . à 25,75b Jul. Berger Tiefb. Berl.-Karlsr. Ind. Brown Boveri uC Byk -Guldenwerke

Chem.von Heyden

Fortlaufende Notierungen. Heutiger

56,6 à 55,4b

6Gàs6B à6à6B

à 116à 115,5 à 115,5 G

30,5 à 31 à 30 G Àà 30,25b

131 à 131,25 a 129 à 130,5b

69,5 à 68,25 à 69,25G [934 à 93%b 944 u924à93u92 G u93a92% G93 à. à 69,75 à 69,5 à 69,75 G 125 à 1246.

121,25 a120 à121,25à120à121à121 G 142,25 à 1404 à 141,5 à 141b

Voriger 56,7 à 56,3 G 6,25 à 6b

Deutsche Anl. Auslof.-Sh. einschl. 1/5 Ablösungs, Deutfche Anl-Ablösungssch. ohne Auslosungsschein

54 Bosnische Eisenb. 14., | —,— _—_—_— 5 do. Invest, 14

_—— _—— --—— , ,

% Mexikan. Anleihe 1899 | —,—

mit neuen Bogen r Caisse-Commune 4%% Vest. amort. Eb.-Aul, 4 3 Oesterr. Goldrente mit neuen Bogen der Caisse- Commune 4% Oesterr. Kronen-Rente 4% do. fkonv. Jan./Juli 4% do. konv, Mai/Nov, 41,5 do, Silber-Rente 41/; ÿ do. Papier-Rente 5 Ÿ Rumän. vereinh.Rte. 03 Y do. do. 1913 h do. do. , Türk, Admtn.-Anl[, 1903 do. Bagdad Ser. 1 4h do. o, Ser. 2 4% do, unifiz, Anl. 1903-06 4% do. Anleihe 1905 4 5 do. do. 1908 4% do. Zoll-ODbligationen Türkische 400 Fr.-Lose .…, 4% Ung. Staatsrente 1913 mit neuen Bogen der Caisse-Commune «5 Ung. Staatsrente 191 mit neuen Bogen der Caisse-Commune 4h Ung. Goldr. m. neu. Bog. der Caisse-Commune 4h Ung. Staatsrente 1910 mit neuen Bogen der Caiffe-Commune 4% Ungar. Kronenrente... 4X Lissabon Stadtsch. 1, T1 4% Mexikan. Bewäss 4% L do. do. k Anatolische Etsenb S. 11.2 | 15,48 a 15,2b 15,2b 8 4 Macedontsche Gold. | 6,6 à 6,55b 6,8 à 6,4 B 565 Tehuantepec Nat.….. | —— aal ae j abg. | —,— ba: “ved

39h

2,35 G 246

à 1,36 à 13à 1,35b G 1,3 à 1,25 G à 1,256 2,45b

1,256

9,8b

16b

8,1 G à 8,05b 3,3b

4,46

a 4,4b 7,85 à 7,8 G 4,4b

—à 4

1,46 ä 1%8

1,3à 1,35B à 1,36 1,3à1,35B à 1,36 2,45b

1,35 à 1,36

93b G

16,1 à 16,2b 8,15 à 8,1 G à 84G

Motorenfbr. Deuß | —,— à 1454 1438 147,75 à 142,5 à 143,5b

Desterr.Siemens8» / Schuckertwerke, | à 103h Nhein.- Westfäl. Sprengstoff «.« Sachsenwerk..... | —-— Garatii 2c. 94 à 92h Schles.Bgb. u.Zink | —,— Hugo Schneider . E Stolberger Zinkh. 43 à 42,25 à 43 à 42h 43,25 à 47b 44 à 43b

olf . | —à 1096 à 109,5b 183 à 182,5 à 182,5 G 186,25 à 184b à 102 à 101h 88b 6 à 888 à 37,5 à 37 à 37,5b 38 a 37 G l ch1: ip 2 O Mo E unterliegen pflegt und b) am Shlusse des Steuer- 58 à 55,75b 65,5 à 64,5B Pr its Waren über das üblihe Maß hinaus nicht vor- fia E sind. Jn diesen Fällen soll also der Vermögensvergleih 64 à 62,5 à 62,75 à 62b E. Daraus folgt, daß im gleihen Ausmaß auch die Fernisie, dia an die Vollständigkeit einer Buchsührung zu Nd T5 200 Ei sind, sich vermindecn. Es bedarf nur der Aufzeihnung Dberi[Kotswke.- innahmen und Ausgabeu und es kann weder das Fehlen i.Koksw.uChem.F 79,25 à T6 p Pnventur noch das einer buchlihen Bete der Ver- Prenstein u Fopp 56,25 à 53h ' gegenstände einen formellen Mangel bilden. 2. Es u. Hüttenbetrieb | 58,75 à 574ù 53,5 à 57%à 57,75b | 60,5 à 57b iri Le zunächst, ob die vereinfahende Vorschrift auf Polyphonwerke .… | 169eb B à166,5à168à165,75à166,75 à 171,75 à 166 à 167 à 166ù ! vorliegenden Fall anwendbar ist. Der Senat bejaht Rhein. Braunk.uB | 183,25 à 183,56182ù182 6 [166,75 G 106 d 1UASA 189,754 init dêm Finanzgeriht. Die Grenzen der Anwendbarkeit des Rhein. Elefiri. | n 10,40 78,75 à TTITA79,I0D 121 à 1200 ega 19,5000 os, 1 Say 3 können freilih im Einzelfalle recht zweifelhaft L E Zweifel beziehen sih weniger auf die oben mit a be-

Rhein.Stahlwerke 82,25 à 80 G Di Rhein -Westf, Elek 132 à 132,25B à 130b 133,5 à 131,56 à 1328 13156 hete V l S N E orauésezung, die niht den einzelnen Steuerabschuitt, etriebs im Auge hat und allge-

M aan N 5258 52,756 ru d ger8werke ù 54 i P MIACLOR I à 222d «ln dên Dauerzust 225,5 à 223,5 6 à 224,5 à 223 à 224 a 223,5ù b zustand des 5,5 à 223,5 Q à 224,5 à 223 à 224 à 6 à 221/%% Ie Virtschaftserfahrungen zum Maßstab uimmt. Unter sie bedenkenlos den größten Teil der Kleingewerbe-

à 141 C Salzdetfurth Kali —‘à 2284 0 223 6 Berl. Hand. - Ges. | 132 à 131 à 131,5b 132,75 à 130b Schles. Elektriz, u. 1221 G à 223% G ¡222,5 à 221 Gas Lit. 129,25 à 126,75 à 127,5 G 130L à 126,58 126,58 man n und der freien Berufe bringen können, was auch die Gesevgebers war, vgl. die Begründung zum Geseb-

Comm.-u.Priv.-B | 113 à 112,5 à 1125b 113,75 à 112,5b 8 Schles. Portl-Zem | 92a 926 93,5 à 93,5 6 t des 45. (Nihtbuhführende Landwirte kommen dagegen

4455 44,56 62/5 à 60,5 à 62,75b

146 à 146 G 39 à 396

77,25 à 75,5 à 76,75 G 55 B

à 60,5 à 58,75b 47b

42,5 à 42 à 42B à 44 à 43h à 43 à 42,75 B

Thörl's Ver. ODelf. C.J.Vogel,Dr. u. Wicking Portland HeUstof-Verein,. Schantg. Hand AG

Auf Zeit gehandelte Wertpapiere per Ultimo März.

Prämien-Erklärung, Festseyung der Liq.-Kurse u. legte Notiz p. Ultimo März: 27,3, Einreichung des Effektensaldos8; 28, 3. HZahltag: 31. 3. Allg. Dt. Cred.-A. | 96,5 à 96,25 à 96,25 G 96,5 à 96,5 G Bank f.Brauindust | 120,25 à 121,25 6 121 à 120b G à 120,25 G BarmerBank-Ver. | 105 a 1056 103,5 à 102,5b G à 102,5 G Bay. Hyp. u.Wechs. | 128 à 128 G 128,5 à 128,5b do. Vereinsbank | 141 à 1416 141 à 141 G

von der Jst- zur Sollbesteuerung (bzw we ( zur Vermeidung doppelter Berücksihtigung oder völliger Nicht- berücksihtigung von Einnahmen und L usgaben ähnlihe Grund- ie z. B, das Umsaßsteuerreht bei

à 19,758

à 16,96 G 1,3 à 1,25b 17% à 17%b

à 8,5b

17b 1,358 à 1,3h 183,4 à 18,25b

8,5 a 8,5B ind, nit zu vereinbaren sein. Ds FeRe eer X ax, sih hierbei, daß auch' außerhalb des § 13 des Einkommensteuer-

ähi : ¡ie Ei j u „pen _ANI o : L EErE y die Einnahmen Und Bearifsgbestimmung, des s S T E 5 ge!eßes e die einzelnen Steuerabschnitte nicht die für die Einkommensarten 4—8 gilt, auch für die älle | völlig selbständig und starr in sich abgeschlossen sind, daß es des Sabes 3 zu gelten hätte. Dann würden nämlih Anschaffung | vielmehr gerade bei der Frage, ob etwas vereinnahmt oder ver- h Betbuhedung der Aulagewetie Hhnlid eva dor eino 11s | faeren Gecuctabuinen antomuen fans (val, mud Buer

.- 5 h Tr Y : TUYer a . , 6 A beim Einkommen aus Vermietung oder erpachtung früheren b Wirtschaft 1926 Sp. 1059 f und Bem. 10 zee § 11

Darmst.u.Nat.-Bk. | 143 à 142,5 a 143,25h 144,5 à 142b G S . 163 6188 Deutsche Bank u. i Schubert u.Salzer | 167 à 1648 à 166 G 168,5 à 165,75 à 166,58 109,75 à 108,5b G Schuert u. Co., | 130 à 130,25 à 128 à 129 à 125,5òà | 134 à 128,5 à 128,56 purf 1127b urf S, Xn ihrer Anführung in der EutwutsMWegeludung für Saß 3

Dis3conto - Ges. 109,75 à 109b Schulth. -Pazenh. 168,75 à 165,25 à 165,5ù 1639 | m î : . 7 c [ua Big niht in Frage. Für sie gilt die rechtliche Sonder-

Dresdner Bank ., A.-G.f.Verkehr8w. 63b G à 60,5 à 60,75b a2) 127,5 à 125,5 à 126 G Siemens u. Halske 178,75 à 175A Sa 175561720) Stöhr uC.,Kammg R 48 5 46 des Einkommensteuergesebes: Durchschuitts- Ngedenenfalls mit Hu und Abshlägen. Ferner kommen

Allg.Lotalb.u.Krft

Di. Reich8b.Vz.S.4

u.5(Inh.Z.dR.B,) 926b G à 92% à 91,75 à 91Là 91,75b 87 à 86b

F mer.Palk. 70,5 à 68 à 63,25b SvenskaTändsticks

Hamb.-Südam.D. Thile.Gas Leipzig Hy Sau gute wegen ihrer Verpflichtung zur Handelsbuhführung Leonhard Tieß à 118 2.115,5b gor, nicht in Betracht; auf sie ist stets § 13 des Einkommen- Ver. Stahlwerke; 7 iße es anzuwenden.) Jm übrigen aber würde die wort-

j 4 baren endung des Saßes. 3 in zahlreihen Fällen zu un-

Voraueroilligteiten führen. So müßte insbesondere, wenn

fte: seßung b (Vorhandensein eines das übliche Maß at

1

109 à 1083 à 108,75 G

109 à 108,5 à 108,75b

60,75 à 59,5 à 61,25 à 59,5 61,25b 127,25 à 127 à 127 G

y —_,—

165 à 164 à 165 à 162,5 à 164à163,5b 175,75 a 175,5 à 175,75 à 174à175,25

: 174à 1750 1756 à 88 à 85,25b

274,25 à 273,75 G

w 27 111% à 108 G à 108,25 G

| à 27,5b

Bant Elettr. Werte | 108 à 105,5 B à 105%b

Oesterreichische Credit-A.. | —,—

Reichsbank —,—- |

do. abg. u. neue... | 165,25 à163 à164 à162,75 a)

Wiener Bankverein... ... | —,— [1646| —,—

Baltimore and Ohio —— | aus

Canada - Pacific Abl.-Sch,

o. Div.-Bezugsschein .… | 225 à 2256

à 80 à 808

i î werbebetriebs

L 8AM 1 A nit mehr im, Bauen aibry des Einkommensteuergesebes). 5. Wendet man die eben ent- wickelten Gedanken auf den vorliegenden Fall an, so ergibt sich, daß der L Aen A seinen Bie ents

‘iebs i dann aber auch die praktische Folge, daß dann | kundgegeben hat, dem Hauptgrund}aß gemaß nur Fsteinnahmen O S 30 n DA, leemenlienerde eyes s: die Fôlle des Satzes 3 | und Vstausgaben zu versteuern. Er hat sogar besonders darauf uicht anwendbar wäre, Dies wäre wiederum mit den Grund- Larbrectioee daß das e M von Forderungen wegen säen der Gere tigkeit und Glei mäßigkeit der Besteuerung uicht albfertiger Arbeiten mit Rücksicht auf die Umsabsteuer BVer- vereinbar. Es sind deshalb fowoh bei Anschaffnng wie bei Vèr- | wirrung in den Steuererklärungen hervorzurufen geeignet sei.

91,75 à 92b

693 à 68,25 à 69h

271 à 71G

à 125,5 à 125 G

à 96,5 à 97,5 G

71% à 6932 71b [78,5B à 79,75b

79 à 78,5 à 79 a 77,5 à 79Kù 78 a

106,5 à 105 a 105,75 à 104,5 à 105.25 104,75 à 105 G

eahtlihe Vorgänge sein und uur der Verzehr der Anlagegegen-

125,5 à 122,5b inte wäre nah § 16 des Einkommenjteuergeseßes als Ausgabe

99 à 97h zuzurechnen. Dem widerspricht einmal das Wesen des Gewerbe-

72,75 à 70 à 70,5b

TT,S5 A 75,5b G a 15,75 à 74%b

109 à 109,25 à 105,5 à 106 à 1043 à [105 à 104(b

162,75 à 160K G à 161 à _, - {1606 à 160,5 G 117,5à 115,5à 116 G

125,25 à 125,5 G 55 a 54 à 55B à 54à54,5à54,5 G 0.D. 149 à 147 a 147 G 97 à. 95,25 à 98b

32% à 33 d 32,75 à 32Y à 325b

Alg.KuntstzijdeUn. Allg. Elektr.- Ges.

Bayer. Motoren F. P. Bemberg ««

à 22,75

Accumulatoren-Fabrik 82à81B

Aschaffenb. ZeUst. u. Papier

Norddeuts{ch. Lloyd L ellstof -Waldhof 98,5 à 96,5b 73,5 à 72,75b Btavi Min. u. Esb. 334 à 32,5 à 32,75 B

: 74 à 72,758 84 à 83,25 à 86 à 84 à 87 à 86Yb

84,5 à 83,5 à 84 à 82b

Hansa, Dampfsch. WesteregeknAlkali a t49 à 145 à 1456 tigen? 5 é denden Warenbestandes) in einem Steuerabschnitt ui