1931 / 73 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 73 vom 27. März 1931. S. 4. Gr j e VBeiís…sa age vi A - - o wendet sich insbesondere dagegen, daß ein Polizeivorgesebter seinen } das nicht geschehen sei, daran treffe die Hauptshuld die Sozial- | spruchberetigtie, die nicht mehr zu ermitteln sind, lehnt die „Fus / Deutschen NeichSanzeiger und PBreußischen Staatsanzeiger

Leuten vor Beginn der Aktion eingeshärst habe: „Den Prinzen demokraten. Auch Herr Letterhaus vom Zentrum hätte g lische A j ab. Das O von der Sanitätslöhnuy

Res : Va atis R: bor uf g e COvrhonilihez hineins 11 ier so überheblih z ie L polfpartei wolle im Soweit es sich hier um Ansprüche noch nicht befriedigten

lassen sie niht aus; der muß auch was Ordentliches hinein- Grund, hier so überheblih zu tun. Vie LandV IWORE UT vert es N c um J riedigten e : : os aewischt bekommen!“ (Hört, hört! rechts. Zurufe und Ge Parlament arbeiten nah alter guter preußischer Tradition. Der | maligen Sanitätspersonals handelt, steht England auf dem v p? P. » Berlin, Freitag, den Sée März

Brief Pes. 1,4566 1,460 s 4188 4/196

ay. anad. irk. § —- en 2070 2,074

lächter links.) Die ; ; ; iff G ; öri i Sanití : gehen. Bedauerlih seien die Angriffe des Abgeordneten von Heeresangehörigen nicht als Sanitätspersonal anerkannt werdey M J T S a R A M ) : E hai J c L F Hrn i - 8 of p 2 E E - 2 E L 1 ne, k l Dr l | Falles Elbing sei nit erfolgt. Der Redner führte weitere Bei- habe die Landwirtschaft nur geschädigt (Abg. Dr. Kaufhold | gebührnisse niht zuftanden Es besteht daher au kein Ansprus (Fortjeßung aus dem Hauptblatt.) vielfachen Versprechen auf Preissenkungen verwirklihe. Die ride innere Verwaltung (heravégegeben im Preußischen “a : Se ; 5 L s s ieaë p ; hei G aht ; f E ai emacht e Le Hi Konsumentens ächten. | halt: § izeiverwaltvung. RdErl. 23. 3. 31, Vonläufig befinde. Der Freiheitswille der Nation sei aber erwacht. Man | Krast nach links wenden. Die Zerklüftung in den Rechts- | dur deutsche Kriegsgefangene geleisteten Arbeiten gibt das int * in dem heutigen Umfange aufreht zu erhalten, fei es not- gemaht, | | ven tonsumentenshuy däh Polizeive g , ge liche Produktiousentfaltung der Land- ie Zugrundelegung des Jndex von 133 aus, da die Berehnungen Preuß. Schußtpyol. Zu beziehen durch alle Poitanitalt Car helfe alles nihts! Das Volk sei aufgestanden, der Sturm werde : i L i E N i L s iti - . : 1 [ n Dawes-P ven! Dab ar nicht im | Mitteilung über den Fnhalt der Verhandlungen mit den s x as der vorliegenden Form wertvoll sei, davon ab- ü : au» +4 L L EEEE y den Dawes-Plan gestimmt haben d M zt lung Inh ) A t den ch, Wies, das 1 e I s | haltenen Kautelen als ungemein wirfsam erwiesen hätten. So sei | Ausgabe B (einseitig bedruckt). Mitte.) r „4 E J f: E N gs p L D A. A s sei 2 d 5chwanke rei von Parteîi- rage dem Reichstag zugehen ließ, Rehnung getragen zu A - (Soz) führte aus, daß Hauptaufgabe der Wirtschafts- 4 : er E. E c volkes sei konsequent und ohne Schwanken, | frag )stag zugch ß, Rechnung getragen zu haben. Wende r (Z03-) {h , daß Pn ga! die Bezugnahme auf die Brotpreise der fünf größten Städte fallen werde, daß die in Stuttgart wegen Vergehen gegen § 218 St -G.-B. Ul N ° M g j; y ! S a] g h De E (3 L pre, DaY Me ttgart wegen Vergehen gegen F A Biester (D.-Hann. P.) îm Ausschuß, seine Partei werde alles | Berichterstatter Abg. Roßmann (Soz.) zu beschließen, deri cha: unter Vermeidung jegliher Teuerung. «Fhre Partei mit allen ihr zu Gebote stehenden Mitteln vorzubeugen Mit VEE en J : B RLEN í î / ehend Mitte zubeugen. Mi daß dieser Antrag sofort zur Beratung gestellt würde. Die Forde- O E ct G E T L B “Ho Nogai en mi “ti f dio Surdauf ny Pre [ntrag sofort zur Beratung ge|ke x h geordnete Biester nur für die Deutsh-Hannoveraner, nicht für | baß 1. aus den Beträgen, die die französishe Regierung d; ablehnen, daß sich die Ermächtigung auch auf die Jndustrie- wird. (Lebhafte Vrotestkundgebungen bei den Kommunisten.) S J : I ult e wett f i S j S Es L Ausführ 2 Miniftorsa mi L i G i s Hi Nu83 una. vi (Lebhafte otesttundgebungen be 1 | Abg. Bartel d - Hannover (Staatsp.) gibt dem Vorredner Beträge über 10 Reichsmark handelt, die Gebührnisse zur 4M für ihre Fraktion nicht annehmbar; sie müsse viel- lusführungen des Ministers mit der Aenderung angenommen, Telegraphische Auszahlung i; e Hort ait eka ) i j : “A G g j ; E 2 MTtoRTi n j ( : Q r C REE M of den vom Statistishen Reichsamt ermittelte ittleren Brotpreis gramms veröffentlicht werden. gehen der Deutschnationalen mit den Nationalsozialisten. Wer | Auflage, daß die Gelder auss\hließlich ehemaligen Krieg M: werde. Auch müsse, nahdem der Genfer Kleine die ch rmittelten mittleren Brotpreis Geld 1 T L e e0 “S i l ) s Ee E Antr Z 9 : ç »r-Norli : «My adt als Tanada T i die Forderungen der zu Reparationsleijtungen in Frankrei u 4 Meyetx gu Belm (D, Bp.) stimmte dem Gejeß zu vor- [ntrag des Abgeordneten MeyerBerlin, in der Art vorgesehen, Canada Í an die Umschuldungsaktion und die Ost- Rechenschaftslegung als dur die Ergen des Regierung: Men würde. Abg. Herbert-Franken (Bayer. Bp.) daf 1 ägypt. Pfd. | 20,89 20,93 12 1 1 1

9 s ps S . . Á s 7 e N e # Stan » Vorgänge seien au fals dargestellt worden. Bauer sei gewohnt, in harter Tagesarbeit der Not zu Leibe zu | punkt, daß diese in englisher Gefangenschast gewesenen deute Man wolle eben keine Klarheit, sondern freue sih über das, was s i, s y E ai ied Las L A C G ar A Dol Good Rohr (D. § ie î ; Ausz im Reid Î en, wei n aleicen Personen im englishen Heere Sani L. . f: Z / L i gechehen sei! (Sehr richtig! rechts.) Auch eine Klarstellung des Rohr (D. Nat.) gegen die Landvolkpartei. Der Auszug im Reih | könnten, weil den gleihen Pe so engli|hen Peere Sanitäts gung nur dauyn zustimmen könne, wenn die Regierung ihre Nx. 13 des Ministerial-Blatts für die Preus- F ph , g g ipie 2 j : jorlei : acmessec -de D. Nat.]: Machen Sie doch keine Wibe!) Man solle den Gegner | auf Grund internationalen Rehts. Für eine Wiederauf E E L : L l 7 Wee nung spiele an, um zu zeigen, daß mit zweierlei Maß gemessen werde. [D. Nat.]: 2 i a A: Nt s ïs : rh ähi R s NMatteniti ; Crausbay G C Le L e RT ls Alav landwirtshaftlihen Parteien hätten no keinen Vorschla Ministerium des Innern) vom 26, März 1931 hat folgenden In Er {loß mit den Worten, daß das System sich im Todeskampf | bekämpfen, ihm niht ausweihen. Wir sollten unsere gesamte | entshädigung für die nah dem Waffenstillstand im Kriegsgehie | wirtschaft im Rahmen der gesamten Volkswirtschaft über- h À) lag d 3 t folgenden In : ) 4 s 14 . : das inte ck 2 „Ls M s Wer S ; » 0K Q g c; a J t y . Neichéwasser!Gutzes dur fónue wohl mit dem Gummiknüppel draufloss{hlagen; den Geist | parteien E E nationalen S nux gee pen E wp keine Ee, eAE E von Versuchen des “dia, daß der amperbe Umstellungsmaßnahmen die Vor- ce E Dr. Schlittenbauer (Bayer. Vp.) sprach sih gegen lnordnung, betr. die Uebernabme d. Yeichéwafser!{utes dud 5 j *te en links i ntr - | Anariffe des Abgeordneten von Rohr (D. Nat.) gegen den eutshen Regierung, diesem Anspruch Geltung zu verschaff * uaecu für eine gedei “A L L ( 1 j i Den Du 1 fönne man nicht töten. (Lachen links und beim Benèrinm.) Es Angrisse des Ag 2 (at.} Ge De / gerung, T M l Tung [afer Mzießungen J Le 4 J Ó [a verschieden seien. Abg. Dr. De k ir.) nte. da Heymanns Verla Berl W 8. Mauerstr. 44 Dee Minister Schi n nur zu bedauern. Herr Schiele solle für | mußte daher leider ergebnislos bleiben. Der Forderung m¿Wtihaft [chal1e. Seme Partei mache ihre Zustimmung zu dem | 5; seien. Abg. Dr. Dessauer (Zentc.) meinte, day 4 Peymanne! Derag, Em e E Me E alles nicis! pur e G M S Minister Schiele seien nur zu bedau r Sch | l ß he g F ng n haft hal] De P )re Zus g d sih alle bisherigen Ermächtigungsgejeße troy der darin ent- 1,80 NM für Ausgabe A (zweiseitig bedruckt) und 2,4 losbrehen! (Lebhaftev Beifall bei den - Deutshnationalen. | F 4 Y e y Y : A. E n E 1m S D D E i Av Voté Rai s à nfe i Zur dée 3arbame ewesen, sondern hätte aus dem Krankenhaus tele- | maligen Feindbundstaaten glaubt die Regierung durch ihre Dez ! wieweit die von vershiedenen Parteien eingebrachten E Í s ä ten. oni Beifall und Gegenkundgebungen links und in der Parlament gew e e j 4 t Vere p Z y s )re Dent, Magia, L s DOREA j s j is dus A R E E TET i s As 9 graphiert: Dawes-Plan ist abzulehnen! Der Weg des Land- | schrift, die sie unter dem 4. 6s. 1929 über die Kriegsge fangen e ¿anträge Berücksihtigung finden. Abg. Toni am E mge 0 aen cy g Gry a M ce et Lee e Sa i y ( UENeCNs an S1PraMet gei en, [ DDLrOotPLrelSTLL M Der ( Cr Abg. Dr. Ausländer (Komm.) beantragt hierauf, daß k L 1 s ch E h E i y g i: E A es E ; E E -aoismus aae x Liebe zum deutshen Aer, zum | Auf Grund dieser Sa jlage beantragte der Vorsibende des 42 Miitf die Miedereingliederung der Erwerbslosen in den Pro- n O A h Ps i: über Reih und württembergishe Regierung dahin eingewirkt egoismus, getragen von der Liebe z y e w S s 5 Aus litif die —— rut zu lassen und der Reichsregierung die Ermächtigun rteilen i i i: : i e zalterland! Darlegun 3 Abgeordneten usses Abg. M u m m (Christl. soz.) im Einvernehmen mi ! ¿prozcß fei. Das müsse geschehen durch Ankurbelung der | & E Reichsregierung die Srmachligung zu ertertelt, i de, to Bangeyen gogen. s Lu S 4 deutshen Valterland! Zu den Darlegungen des Abg {uss g (Christl. soz.) hmen mit dey rozeß 1 s müsse gesheh Ÿ g der | ausgehend von dem jeßigen Brotpreis jeder weiteren Verteuerung Handel und Gewerbe, in Haft genommenen Frauen aus der Haft entlassen wurden, un ; us E x L L S E S S zu : E A Le [t ge en F ( as 1 tun, um Preußen zu unterminieren, sei zu sagen, daß der Ab- | Reichsregierung gegenüber Dev Erwartung Ausdruck zu aeben Menne gie Notwendigkeiten FUr die Landwirtschaft an, muse allen Stimmen bei Stimmenthaltung der Kommunisten wurde Berlin, den 97. März 1931 e e n. - _— s j c 0 Tg D ait. brs J L « . Y ofortige Beratunç( citer Widerspruch erhoben C L J L | F i E 4 : y it L E : j eet: 1 die Br lau! Doi E E L es A ung auf sofortige Beratung schetitert, da Widerspruch erhob die Deutsche Fraktion gesprochen habe. i deutshen Regierung zur Verfügung gestellt hat, soweit es sh 1Muttion erstrede. Das Geseß in seiner jeßigen Form die Brotpreisklausel des gemeinsamen Antrags entsprechend dea “N - 144 . f ov c ; iTtoyv » O r , A4 c . 2 e G T . F di Rei SYenter Di t uf 4 t P: 4h Y E L M E Minister ves ZUNern | 9 echt, daß das Verhalten der Rechtsparteien dem nationalen Ge- zahlung kommen; 2. die Beträge, soweit weniger als 10 Reigs, verlangen, daß angesihts der drohenden Brotpreis- E e lin etr, Tebobucica des Di T Le Fer” M E Severi Zeine Rede : 8 Steno- | 22° ge h - s ROE O S Dee WMecla f r i iftur E 8 taa O e Moeieh E s gun titte ¿x Er ( rotpreises über 7 Severing. Seine Rede wird nah Eingang des Steno- | danken abträglih sei. Das gelte besonders von dem Zusammen- mark zur Auszahlung kommen würden, einer Stiftung mit ,Werung ein allgemeiner Shuß der Verbrauherkreïse ein- A preijes 27. März E n e i G i 2uuitäßon find: §. die order | B rit Cat ; Cx Aa vil Maia c: TAGTauho dex leßten 6 Monate vor JFnukrafttreten des Geseßes vorzubeugen“ Abg. Letterhaus (Zentr.) wendet sih in längeren Aus- | heute zum Volksbegehren aufrufe, erweise der deutschen Wirt- SNISIEET AUR ommer, pn Iren. nug S LE oe n gescheitert Jet, E Sie rung ENNeT BEREREEN Ferner wurde die Eins@b@tung des Reichsrats gor eth mann Buenos-Aires üihrungen gegen den gestrigen Geschäftsordnungsantrag der schaft, insbesondere der deutschen e einen tür die ex Eingabe gegenuber England, Dd1€ 75 g der Sanitäte, Mndelsbeziehungen mit anderen Staaten gewährleistet bleiben. ( , a Deutschnationalen, der etne Redezeitverlängerung deshalb ver- dienst. Der Redner erinnert an die Leistungen Preußens für die y 4 | s J P O dak die Reicbsregier ; t Sri fri íFitanbul Ae e S L h Ee - : Ld E a : S Ur n G » 1 Forderun S MTZy L s zol Enr 2 G 1 daß die Reichsregierung allein die Ermäthtigun ur auto- | Manbul, « - langte, weil die Deutschnationalen von ihm, dem Redner, „über- | Landwirtschaft. Der Redner erinnert weiter an die Subventionen Belgien zurückgehaltenen Gefangenen und die Forderung d ih der Klärung im einzelnen, welhe Form das Gese _an- | nomen E Van Zöllen dur anna ehält E Ti... Lo d r b x s too Nora F A f c ai vertreters erledigt zu erklären. Diese Entsd eb, da es cine unbedingte Not- z diese Verordnungen auf Verlaugen des Reichsrats aus- Kairo « Ledi( ' g zu o

allen“ worden seien. Es sei ihm ferner vorgeworfen worden, | für die Landwirtschaft, E E e. R : l Y LE) (egung wurde t: immte cbenfálls für das Ges ‘be r; Da CGininruht a En ch London nommen. Sie wird auh die Bestätigung des Reichstagsplenm:Wdigteit sei, um die Landwirtshaft noh einigermaßen vor dem eben sind. Das ‘Einspruchsrecht des Reichstags gegen s Vorwürfe weist der Redner mit Schärfe zurück und geht im ein- | Unrichtig sei die Meinung, man wolle die Landjägerei benach- finden. Als Stiftungen, die zur DELIRG N E Restbeträge hiammenbruch zu retten. Vorausseßung sei, daß es nicht dur elnen noch einmal auf seine Ausführungen am Vortage ein. | teiligen. Gerade die Regierungsparteien seien es gewesen, die im Betracht kommen, sind die Hindenburgspende oder das Elsa-V erungsanträge abgeshwäht werde. Er wies auf die ver- An Hand von Wahlaufrufen und deutshnationalen Blätter- Hauptausshuß den Antrag stellten, wonach die Landjägerei unter ström-Hilfswerk in Aut genommen. IE „Friegögefa Lage uamentlih der kleiuen Landwirte hin, die heute fast stimmen und Zeitungsartikeln sucht er die Vorwürfe der Deutsh- | keinen Umständen orgutiliigse gestellt werden sollte als andere angelegenheiten sollen damit ihre abschließende Erledigu jr in der Lage seien, die Bestellung ihrer Felder zu sinan- nationalen zu entfkrästen. Jn cinem älteren Aufruf der Deutsch- | Zweige der Polizei. Der Redner wendet sih dann gegen eine funden haben. pen, Er betonte noch, daß die Landwirtschaft keineswegs die spann sih über den Artikel I1, der die Maßnahmen der Reichs- Athen . .…. . „1100 Dram. iationalen Volkspartei heiße es u. a.: „Die gegebene Verfassung | Häufung der Untersuchungsausschüsse, die von der Rechten jeßt Der Kriegsbeschädigtenausschuß des Reichstags befaßte sit Licht habe, si auf Kosten anderer Bevölkerungsgruppen zu be- | pegierung in Verbindung mit dem JFndex für Ernährung von 133 | Brüssel u. Ant- : in Deutschland is nunmehr die parlamentarische Regierungs- lediglih beantragt würden, um threm politischen Agitations- qu 20 del M S e Bon ‘dor Reichsregièwitia beanttadl jheru. Abg. Graf von Westar p (Kons. Volksp.) hatte bringt. Der Artikel Ill de Lt gegen 8 Sücaniauen us werpen « «| 100 Belga 58.325 form, vom Vertrauen der Mehrheit seiner Bürger getragen“. PEdRTIINE. VER Ren Nährstof|f zu ¡daten (Le as i Ergänzung der Anstellungsgrundsäße und geit Ber stän Danr, S es Secirauher ina zu Hes folgender Fassung angenommen: „Die Reichsregierung joll mit Bucarest . « « « | 100 Lei 2,493 Jn den Reden der Abgeordneten Steuer und Borck (D. Nat.) | der Staatspartet). Wenn man sehe, wieviel sih Ee E migte diese einstimmig. Sie stellt nunmehr auch die Forstverw: Ms pen S lichkeit ve Simart wörden I, ‘Dat puc rie ip dem ihr zur Versügung stehenden Mitteln bemüht sein, das Miß- | Budapest , » «| 100 Pengö 73,04 fei das Gegenteil dieser Auffasung zum Ausdruck gekommen. | Unruhen gefallen lassen müßten, }o mise man a ennen, daß | tungen unter die Anstellungsgrundsäße, die bisher aus ti tach Brett Ven Me N s er f verhältnis zwishen dem Fndex der landwirtschaftlichen Erzeug- Danzig . . « « «| 100 Gulden f 81,48 Merkwurdig IEl -LB, daß die Deutschnationalen jo schwere Vor- die Polizeibeamten eine bewunderungswürdige Ruhe zeigten. waren Aba. R oßm ann (Soz.) brate eine Entschließung 1 auch aus die andere Oele hin und warnte dringend davor, nisse und den übrigen Fndizes U beseitigen Steigt die vom Helfingfors . «1 100 finnl. M 10,546 wvürfe, wie „wahrheitswidrige Entstellungen“ erhöben, aber nit BERE A man der VOei Den AUELTWATMNEN Qu sagen O die Reichsregierung zu ersuchen, dem Reichstag alsbald eine Geseh derart abzulndern, S alda ani a ad O e Statistischen Reichsamt ermittelte Reichsindexziffer für Er- | Italien . « « «100 Lire 21,96 22,00 einmal den Versuch machten, die einzelnen von ihm zitierten nicht eine ]0 ungerechte Kritik Uben; wie das geschehen t Bei | neute Ergänzung der Anstellungsgrundsäße vorzulegen, in du ndwirtschast Eine en Mert U: l E, f Rabik lic nährung über 133 und bleibt fie drei Monate auf diesem Stand, Sugoslawien. | 100 Dinar 7,365 7,379 Stellen zu widerlegen. Als dev Redner hierauf von der atultur- den Vorgängen in Königsberg könne es nicht so friedlich zU- | bestimmt wird, daß an Stelle jeder fünften Stelle, wie da ndwirt[{a}t, deren E Ds er a low ania T Jo Hát die Reichsregierung unverzüglich durh geeignete Maß- | Kaunas, Kowno | 100 Litas 41,82 41,90 O Arbeit Hugenbergs N ne bei den T eutsh- DRIEAE E ER A La O A ans E O der Fall ist, künftig jede dritte Stelle einem \{chwerkriegsbeids Pag gera Me i O ns Attice Le De nahmen einshließlich der Herabseßung von Zollsäßen auf die Kopenhagen . | 100 Kr. 112,13 112,35 Ses M erre eid ie des E E "2s ete entrissen Sorben Weni ein Prinz da hineingeraten sei digten Beamtenscheininhaber überlassen werden soll. Da aus d \ o antgogengesetten Intereffen Rechnung trage Das Geseß Pn Ige anns is C, R Ae In Ie: EN Fuer E E ß Pfarrers der fich pocMhege inem are E Ta ris jo sei es niht Schuld der Polizei sondern seine eigene. Wenn Mitte des Ausschusses erklärt wurde, daß man keine Gelegenhi nE aber feine Fassung erlangen dur die jedes Vertrauen zu 7 Sut Me s vage: 8 E L PNEEREY QUETE O 29 En DIporiy - « =] L) SEcios ERAE - ALEO Sugenbergerese und gegen anstößige Szenen in fa-Filmen | man sehe, wie heute Angehörige des ehemaligen Königshauses habe, innerhalb der Fraktion über die wichtige Frage zu sprein M: Wirksamkeit und Dux Eiéung gemoumen werke. Aus- | aaatigung iu FUTEL ET. gonnen, Ie Fs le Boll» | DMo « © « «7200 Tr. LINIS I wendet. (Zuruf des R A: aae [D Nat}: Ein | den Bolschewisten der Rechten zuströmten und dafür sorgten, daß wurde beschlossen, die Frage der Unterbringung schwerkriz6 id ging Graf von Westarp auf die reparationspolitische shräntt. Va Ten Absti e Jevge B NIEETKAT Dr R f aris « « « » «j 100 Frs, r CL/ES yevausgeworfener Parteisekretär ist der richtige Mroriaiénet 1 De S der Linken der Weg On werde, fónne man E e Tages oronnns dee Wbsten ‘Sthuna bite des Gesehes cin. Das Scheitern des Zollfriedens zeige, daß Seifueiec VLFD: (D. Landvolk) pet Erflatue eich D her Nevtiavik aa 1E E Dor Nhbaonrdnoto (Gioselor [D N L ia L p Ea \ p : Tie et "p f ht “f atte t L D E Z SUYCD T N 7 h À 2 j N ¿ Auslan Ï illt p Tchlgni o Vorx Sf r Bie S ad H L j D 1! ? D C ¿ c E E 1 E xrflärt unter Zitierung von Pressestimmen daß der konservative | Deutschland zu untergraben. Wenn der Minister es ablehne, mit Aus]uß noch kurz vor der Vertagung des Reichstages erledi Roh aus Anleihen bezahlen fönne sei es notwendig, jede un- u Geier unter Sen V É Cie L ß Gie Einzel Ira E 100 mri 80 65: S0 1E Gedanke verdorben sei, da Politik und GeiGaft miteinander ver- ( Vertretern des retsgerichteten Polizeibeamtenverbandes, die ihn | befand sich auch die, Petition des Deutschen Offizierbundes, in ige Einfuhr von Waren, die es 'selbst herstellen fönne, zu Ci von der Reichsre( min agen ab ¿ti G Maent d E e gr 4 mes 2036 °2042 quickt worden seien. Wie widersprucsvoll die deutshnationale selbst in shärfster Form angrifsen, zu verhandeln, könne man gefordert wurde, die Kürzung der Zuschüsse an kriegsbe| (seln. Die Einschaltung des Reichsrats würde das ganze Ge- | geführt werden Die Person des ‘Ministers Schi iet “nine Son e E 20. S0 Agitation sei, zeige der Umstand, daß während die Deutsh- | dafür restlos Verständnis haben. Die Beamtenverbände erwiesen chemalige Berufsoffiziere des Beurlaubtenstandes jowie dnRR erilos machen, da bei - Preiszusammenbrüchen s{hnell und | Sicherheit dafür, daß das Geseh aut in Ge eei tete Fol ie 1 Srofbcta val a eas d a nationalen den ‘HYoung-Plan aufs äußerste bekämpften in n, sich einen schlechten Sant wenn sie glaubten, in der Form Hinterbliebene, die von dev Reichsregierung im Zujammenhz E entschlossen unter Vermeidung jeder: Verzögerung gehandelt | Durchführum fomme "Ge enüber dem E See Ler: de Be O 9 10 11227 112,49 Miri ais a M Ra oa îte 1 | nationalistisher Agitation ihre Wünsche durhseven zu können. mit den Abbaumaßnahmen in Höhe von 10 % verfügt worden l A ed gig E E E e La A : g m Sn e DaE Me LE Gothenburg. | 100 Kr. 27 TIE, Bericht eines dem Hugenberg-Konzern nahestehenden Unter- | 2 F, her Agita Ie Yjes Ou | wieder rückgängig zu machen. Der Ausschuß beschloß auf W den müsse. Das Gese würde für ihn jedes Fnteresse ver ratungen heute morgen zugrunde gelegen habe, zeigten die | Talinn (Neval, nehmens auf die Vorteile der Annahme des Young-Plans hin- Es sei dankbar anzuerkennen, daß die großen Organisationen der chlag des Berichterstatters Abg Roßma unn (Soz.) die Petit e wenn es durch Abänderungsanträge ausgehöhlt werde. | jeßigen Beschlüsse wesentliche Aenderungen. Ex habe jelbst einem Gstland). »« «| 100 estn. Kr. | 111,64 111,86 111,65. 111,87 L Abe Se A D. Y D Doe Rui Lena a A T El politik, baden " Reichsregierung zur Erwägung zu überweisen, ob nicht in Mit war die allgemeine Aussprahe geschlossen. Jn der am me der Abänderungsvorschläge seine Zustimmung gegeben, trob- | Wien, « « „1 100 Schilling | 98,92 99,04 98,939 99,099 Abg. § : e i ch (D. Vp.): Die Oppositionsstell : Z1ger 4 en gro D S l , ave » i D A : , L N ahmitiag fortgeseßt: l 3 Aus ses L 5 Í : fi u iht ha! ‘eim D : / serer aviat it ml Ln desbaló e E E das der deutschen Sache feinen Dienst erwiesen (Sehr wahr! bei der Fällen, in denen infolge der Kürzung eine besonders [wi ita E Benatung Zes, Batules glas S Das e Ner dr: ogt «u aue gs Dal E ar egn n, Volksbegehren ain Marti au Beseiti Mas * | Staatspartei). Der Redner weist noch die Angriffe des Abg. wirtschaftliche Lage für die Witwen entstanden ist, aus Unter Fen vermi ' 3 e i werfte Bedenken Hab di erli M S L é Volksbegehren, um diese Regierung zu beseitigen. Was danach l E s k „0A. d i: : ; En Ms E E ten vermittelnden Antrag zur HZollvorlage vor, wonach dîe chwerfte uken Habe. Dur diesen Art. II1 verliere das Ge 9 L ; E P T wird, ist eine Zukunftsfrage. Wie haben sich denn die Sozial- Prelle (Hann.) gegen den Abg. Falk (Staatsp.) zurück. Er sei stüßungsmitteln geholfen werden kann. Die, Beschlüsse wu N ihsregierung verpflichtet sein soll, einex Erhöhung des Brot- | die Bedeutung, die es haben müßte, um der Landwirtschaft Ae Mr En S S demokraten vor den Reichswahlen und nach ihnen verhalten? der Ansicht, daß auch die Hannoverschen Freunde an der Nieder- | noh in dev Plenarsizung des Reichstags bestätigt. ises über den durschnittlichen Brotpreis dex 5 größten | zu helfen. Daher ‘halte er es für seine ‘Pflicht, E De É S ER Ri (Sehr richtig! rechts.) Die überhebliche Art Leinerts lehnen, wir Ens der Barrieren in M eagiebe gige A A U Jm Handelspolitischen Ausshuß des Reichstages wut uishen Städte in den lehten 6 Monaten vorzubeugen. Ferner abstimmung gegen das ee zu stimmen. Abg, Graf | 27, März ab. Sie steht ihm am wenigsten zu. Wenn der Abg. Leinert | &= jaffung eines dezentralisierten Einheitsstaates. Die Beschlüsse | jn der am 24, d. M. abgehaltenen Siyung ein Geseßentiv (l die Reichsregierung nur ermächtigt sein, landwirtschaftlihe | von Westarp (Kons. Volksp.) erklärte ebenfalls unter Bezug- Geld Brief

20,365 20,405

: 4,1915 4,1995

Milreis 0,319 0,321 toldpefo 2967 2973

er habe falsch und sinnverfälshend Stellen aus der Partei- hilfe. Es gehöre eine ungeheure Portion von Undankbarkeit dazu, veshichte und aus den Reden Hugenbergs wiedergegeben. Diese | wenn man erkläre, es sei nichts sür die Landwirtschaft geschehen. die Aenderung von Handelsverträgen blieb unverändert in New York

der Form des gemeinsamen Antrags bestehen. Gegen die Nio de Janeir Stimmen der Kommunisten wurde der Artikel T ange- Uruguay . nommen, wonach die Ermächtigung bezüglih der Einfuhr=- Amsterdam- : heine um ein Jahr verlängert wird. Eine längere Debatte ent- Rotterdam .| 100 Gulden

0

han

T me

a

im Untersuhungsausshuß von „Versorgungsstellung“ gesprochen des Direktoriums der welfischen Partei zeigten, daß die Behaup- | geraten, durch den die Reichsregierung bis zum 31. März 18 ble selbständig zu verändern, niht aber Jndustriezölle. . Dabei | nahme auf diese Begründung, dem Gesey seine Zustimmung nicht Sovereigns | Notiz 9040 20,48

|

habe, so scheine er seine Affäre in Hannover vergessen zu haben. | tung des Abg. Prelle unrichtig sei, daß die Deutsch-Hannove- Er me Gta ei aue l out Nea eLu N il sie die bestehenden handelspolitischen Beziehungen sorgfältig geben zu können. Abg. Dr, Drees (Zentr.) erklärte dem- a mi E ä g Das angegriffene Flugblatt habe erx nicht verfaßt und veranlaßt, raner in der Nachkriegszeit ihre monarcistishen Bestrebungen Zöllen ie in L or 1A ufigen Anwen du L von zweiMenen. Von dieser Ermächtigung soll die Regierung nux mit gegenüber, daß auch er gegen Artikel IIl Bedenken habe, daß e 1 S e E 4,18 4,20

aber es jei begreiflih, daß die Ergebnisse des Untersuchungs nicht fortgeseßt hätten. Wenn jeßt der Welfe Hagemann Landes- seitigen Wirtschaftsabkommen erteilt werden joll timmung des Reichsrats Gebrauch machen dürfen. Dem aber das Geseh cine so wirksame Handhabe biete, troß des Zu- Amerikanische: 4176 4,196

ck [4 n

Cg 2A Do A

09 —JI Go

O00 03 —I 09

|

p jt b pi ft j Uo 4

S 2

O D ps C C ) O S I

C O 2

-

aus\chusses, die joviel Aufsehen erregten, auh in Flugblättern aus- hauptmann von Hannover werden solle, so dürfe man wohl an- | _* Reichsernährungsminister Schiele führte zur Begründui ihstag sind Aenderungen von Haudelsverträgen vorzulegen sammenbruchs der Preise für Veredelungsprodukte auf dem Welt- genüßt würden. Die Verhandlungen im Untersuhungsausschuß nehmen, daß Herr Hagemann nicht so töricht sein werde, das zu |} qus ‘nok E A nok u ein Verlangen E R R ist der ‘Reichsrat nicht maxkt ein weiteres Herabsinkew der Preije in Deutschland zu ver- 1 T über das Statistische Landesamt seien von den Sozialdemokraten E was “d S U em Auss{uß gesagt habe, | wendig machten, der Reichsregierung die Ermächtigung zu gebt weihaltet. Die ganze Zollermächtigung soll bis zum 31. März hindern, daß er unmögli eine gleiche Konsequenz ziehen könne, e tine 11 Pap.-Pef s jo verschleppt worden, daß selbst die Regierungsparteien su dar: | Li oran A Predi E Abende Sina bei plövlihen Preis shwankungen die Zollsäße für einzelne Vun M gelten. Dur Zollherabsegungen oder andere Maßnahmen | (gndern dem Gesey insgesamt seine Zustimmung erteile. Jw der | Hrasiliani\he . | 1 Milreis f Hs über beschwert hätten, Wenn der Abg. VLeinert behaupte, es 1! S eaibe Te 8 “aide e aae Di E 28 E ftätig B sofort in Abweichung von den geltenden Vorschriften den drinzr- pl die Reichsregierung dafür sorgen, daß der Ernährungsindex Zesamtabstimmung wurde dex Geseßemtwurf in der neuen | Fanadisdhe. - - nad. 4162 4,182 bei der Üntersjuhung nichts herausgekommen, so mag er das aus volitis& | Mértor E t ¡aff O Bei Da L eren den wirtshaftlichen Bedürfnissen entsprechend zu gestalten. Vin t länger als 3 Monate über 133 bleibt. Die ganze Holl- | Form mit den in den Nahmittaasverhandlungen beshlofssenen | Fnalishe: große 2033 20,41 seinen Lebenserfahrungen so auffassen. (Heiterkeit, Zurufe des | terung Vi oli Hannover zu schaffen. Bei der weiteren | quch auf gewerblihem Gebiet ein unmittelbarer Anlaß zu soli Fuädtigung wird nur auf die jeßige Reichsregierung Brüning Aenderungen mit 12 gegen 8 Stimmen angenommen, bei | 72 \1.darunter | 1 20317 20397 Abg. Leinert.) ZFnnenminister Severing habe erfreulicherwet|e Sieg, P „Poligeiangelegenheiten wee sich der Redner | Maßnahmen im AÄAugenblick niht gegeben sei, so sei damit jl ihränkt. Die Sipung des Haudelspolitischen Ausschusses wurde einex Stimmenthaltung. Auf eine 2. Beratung im Ausschuß | Ljrtisce [1 türk Pfd Ee Beamten die Aussagegenehmigung erteilt. Wenn Minister R Ne Er E graf C in s rechnen, daß für gewisse landwirtschaftliche Produkte namenili 0 mals unterbrochen, damit die Fraktionen wegen dieses Antrages wurde verzichtet. Belgische. ..…. 100 Belga 5808 5832 Waentig dem Präsidenten des Amtes zugemutet habe, mit vollem C E N d endet L R dagegen, daß alte der Veredelungswirtschaft alsbald von dieser Ermächtigung &Meinander Fühlung nehmen konnten. Reichsernährungsminister Der Rechtsausschuß des Reichstags befaßte sich am 26, d. M. Bulgarische 100 Leva Gehalt ihn vor der Zeit zu pensionieren (hört! hört! rets), | jägerbeamte von jungen aus der Shupo Ubernommenen | brauch zu machen sein werde. Die deutsche Landwirtschaft si i Müile wohnte den interfraktionellen Besprechungen bei. | mit einer Petition des Schußverbandes aufwertungsberehtigter | Dänis 100 Kr 111,83 112,27 so müsse sih die Sozialdemokratie mal fragen, was sie früher Offizieren schikaniert würden mit Übungen, die sie sih längst an | großem Umfange entsprechend der Propaganda der Reih ha Graf von Westa rx p (Kons. Volksp.) äußerte shwerste Be- | P iefgläubi Obligationäre i lin, der die Herab- Unie » « R, , ‘5 L dl bätte. Die {ozialdemokratis A Ba Ee Hs den Schubsohlen abgelaufen hätten (Sehr wahr! bei der Staats- g sange sprechend der Propaganda d! 0) d. Graf vo n West a x p (Kons. Volksp.) äußerte shwerste Pfandbriefgläubiger und Obligationäre in Berlin, der die Dera Danziger « « 100 Gulden 81,26 81,58 dazu gesagt atte. L€ Jozta demokratishen und demokratischen | artei ) L Sai ld fr ) “E “ofältige Auswahl | Ung ¿u Umstellungsmaßnahmen geschritten, in diesem Fahre [ilen gegen den Antrag. Die Bestimmung über den Brotpreis | seßung des Verwaltungskoftenbeitrags der Hypothekenbanken, der | Estnitche 100 eftu. Kr “i = Personalchefs haben ausgesagt, daß die Behauptungen in dem partei und den Sozialdemokraten) Eine sorgfältige Auswahl | ¿[lein 5000 ha niht mehr mit Roggen, sondern vornehnilià "F! biel zu Q Die Eins des Reichsrats bei d “art 77 Tf ‘ordnung 3 Aufwertungs- | Funtshe. Ae Brief des Ministers Grzesins den Abg. L entr der Offiziere müsse dafür sorgen, daß nit nationalsozialistische ; ; E A 3 "A viel zu mechanish. Die Einschaltung des Reichsrats bei den dur Art. 77 der Durhführungsverordnung zum Aufwertung Finnisce. « « «| 100 finnl. #& | 10,47 10,51 10,51 Brief des Ministers Grzesinsli an den, A099. Heß (Hentv.) von } Somente eindri A a A A : TTtoRT 04 e | Weizen bestellt worden. Mit den Zollmaßnahmen woll: "nahmen der Reichsregierung fei eine un lücklihe Lösung, da | gesest auf 8 % der Teilungsmasse festgeseßt war, wünschte, Der | Franzöfif Ea ; 199 16 482 ine { : Rer ( n Landes Elemente eindringen. Hervorzuheben sei s{ließlich das Gutacht ; : A Ras L Tate db g g g A, geseßt auf 8 % gsmasse festgescß / 19 Franzöfische 100 Fres. 16,40 , 16,422 16,482 einer rEGtSgeriYeten Personalpolitik im Statistischen Landes- bes Staatäret ers Ans ü zuy Dienst flichtwidri it fei T en } Reichsregierung der Landwirtschaft für die Uebergangszeit Unt! ise Maßnahmen Kampfmaßnahmen seien, die überraschend | Rehtsausschuß seßte für diese Frage einen Unterausshuß ein, der Holländis&e 100 Gulden | 167,71 : 167,71 168,39 amt falsch sind. (Hört, hört! rechts.) Die Vorbemerkungen über | L nie sich in revolutionären Parteien oder für revolut venn | ftügung gewähren. Der Minister wies noch auf die Reparatié Wönnen müssen, um Spekulation und Vorversorgung auszu- | während der Vertagung des Reichêtags zusammentreten wird, um | Staliemsce: gr. | 100 Lire 22,06 2: 22,06 22,14 die Reformbedürftigkeit des Statistishen Landesams im Etat sind Beamte sich in revolutionaren Parteien oder für revolutionäre | verpflihtung hin, die uns nötige, die Einfuhr zu drosseln und ließen, Der Ÿ : O at ; L S 12 *TLAE A R Een Trt tes n Ztatten1|Me: gr. W 5 99 5 unzutreffend. Die Streich Bibliothekarenstell 5 | Anschauungen aktiv betätigen pa 9 A De t ; â „und E Mlicjen, Der Ausgleich der Jndices sei an und für sich zu be- | in Verbindung mit dem Reichsjustizministerium dieje Frage | 100 Lire u. dar. 100 Lire 22,11 l U S Ce Tg: S ieR rers E N E : S Weitecbérätitina vid dil alérbidden S Ie n l Ma M. eger ide Cn fen A then, aber eine Festlegung auf einen Jndex von 133 sei psyho- | zu prüfen. Fugoilawische « | 100 Dinar 7,33 T2 TAS U Ms Ae Ter e : E : f s Entwurf vor, die für den 31. März 1931 befristete ErmäG ih verfehlt und stehe im Widerspruch zu dem eigentlichen i; zu R ; Lettländishe ck- fratische Abg. Lüders hat im Hinblick auf die Folgen eine solche Ein Antrag Logemann (D. Nat.), sofort debattelos der Reichsregierung zur freien Zollgestaltung bei Getreide um 0 et dos Gos 68 c he [lt eripr S d Eind B G die Der Reichstagsausfhuß für Osifragen hat zur 3. Lesung Lettländishe « « | 100 Latis E 705 41,865 Sparsamkeit „vershwenderisch“ genannt. Die Einstellung von 9 g f L 8 ck Hi ç Phi Gese übt ejeßes. an sollte vermeiden den Elndrull zu Cr des Judustriebaukgesebes nochmals 2 Abänderungs- Ltauische . « «1 100 Litas 41,709 D Rechenmashinen stammt ganz und gar nicht erst von der Zeit | den vom Hauptausschuß zur Annahme empfohlenen deutsch- Voltobae ungen Vot 15 April 1980 dee Reit sregierung n als ob das Geseb ausgehöhlt werden würde. Man soll ridlge Eingeben! “Danach sollen bei der Zusammenseßung des torwegishe . «| 100 Kr. 111,83 11 111,83 112,27 (E 1 2 nz : % ck : : 2 i S f i 2 t S E L ; A L i - G N S \ s - e "T rof . S illi 3 torenstellen zu, weil seit Ernennung des Regierungsdirektors Regierung ersucht, s die Grenzmark Posen-Westpreußen und | [ih “der Einfuhrsheine um ein Fahr verlängert werd. Wbteordneten Grafen Westarp L - Weise Rechnung ge- nicht durch die wirtshaftspolitishen Organisationen gewählt, Sh. u. dar. 100Schilling j 99, (2 Cassau erst die Unruhe ins Amt gekommen ist. Cassau selbst | etwaige andere Notstandsgebiete alsbald Frühjahrsbestellungs- | Abg. Pu (Komm.) meinte, daß Minister Schiele mit [einen werden l Qu ch ir vorbei n Zustimmun 73 Roids- sondern von der Regierung ernannt werden. Ein weiterer Antrag e: d] hat in einem Disziplinarverfahren erklärt, den Beamten zte } Trevtte zur Bx gung fe tellen, scheitert am Widerspru der | Landwirtschaftspolitik an der Wirklichkeit vorbeigehe. Der N Md notwendig sei, sondern, daß Vier bas Mel erhaïte, vie | Binisst bie Versügang Kier Aas Bermvgen der Industriebank im | eue 500 Lei | 100 Lei O 5 - B tistisch aa van daß er, oen, eIner politischen Fur Kommunisten, die zu diesem Gegenstand das Wort zu nehmen | drescher, der in Amerika weithin verwendet werde, verbillige h lassene Verordnung wieder aufzuheben. Abg. He p p (D. Land- | Falle ihrer Auflöjung. ae 500 Lei | 100 Lei les Lis ite n E ARO jen Uns E N s Cassau wünschen. Produktion ungemein, Die Preisrückgänge für [andwirt N sah in der Einschaltung des Reichsrats eine wesentliche Der Siedlungsausshuß des Reich3tags beschloß in seiner | S{wedische . . | 100 Kr 112.00 c 11203 112,47 Ut utt n ien dieje 2 E S P Gegen 1424 Uhr vertagt sich das Haus auf Dienstag, den av padoins rit e E E 28 j nänkung, Die Landwirtschaft ane niht die Absicht, ihrer- | am 26. abgehaltenen iung E de N aaa E, Schweizer : gr. | 100 Sees. 80.48 8047 80,79 Fi S ei TELA U ois L E inte A pri . U L é s t z R eine V Br î izufü / r i Si ünf er Landwtrcha]t ent- 30,5: 30,85 Son die E eti Ds ex f g a S E e N F Ar enans 2 j Faun des Haus- | wirtschaft noh niht exfannt, habe __ Deshalb sei n Reihe C R irie my N E eien Vie Preise D i e ey B es I Ems 8- E, Es eiten e 45 24 S per Opposition 62 Au Vila Sache ‘inangenehme Dinge sagen ‘jo E ei E R E L E R N Wede ge E Wel Be rtimpfer „viedrig, daß noch nicht einmal die Produktionskosten gedeckt rat8 der neuen Siedlungsbank durch Vertreter der landwirt» Tschecho - slow. | : : sieht man, erklärt der Redner, wie berechtigt die Einseßung des ähuliyen „Mitteln gegen die Entwiälung Der e en diese den, Das Preisniveau für landwirtschaftliche Produkte stehe | shaftlihen Organisationen einshließlih der Landarbeiterverbände. 5000 u.1000K. | 100 Kr. 12,385 12,445 Untersuchungsaus\chusses gewejen ist. (Beif. rets.) : Reichsernährungeminister Schiele wandte ih U cor dem Druck anormaler Verhältnisse. Den großen Massen | Ferner wurde bes{lofsen, eine Siedlungsreise des Ausschusses | 500 Kr. u. dar. | 100 Kr. 1240 12,46 9 38

das hungsaus| IRNIES gewesen i E eif. rets.) S Auffassung und wies auf die E E flima ¡n! ble die Kauffkraft I Zin die Arbeitslosigkeit nrückgehe, würden Erde tni Anfang Fuli in die Neustedlungen nah Mecklen- arie” 1506 Pengs E TTN D

Abg. Keller (D. Frakt.) erklärt, auch seine politischen Parl tari Nachri Verbältnisie in Deutschland und in Uebersee hin, die. h normal E gen A e “7 a Ca ternéhmen ungarisdhe « « g j , Freunde verlangten, daß die Polizei absolut zuverlässig und arlamentarishe Nachrichten, auêgedehntere ‘Verwendung von Mähdreschern nicht ermöóglider Fa L S eo Ui E die am Warn T cel burg und Umgebung zu unternehmen. i Es shlagkräftig sei. Das gelte aber niht in dem Sinne, wie es | Der Krie sbeschädigten-Ausschuß des Retjoiags beschäftigte | Abg. Hepp (D. Landvolk) erklärte, die Landwirtschal! 5 neuen a Bedi trissen der Landwirtschaft wirkli Der Volkzwirtschaftlihe Ausschuß des Reichstags stimmte hier von einigen Rednern der Regierungsparteien vorgetragen sih am 25. d. M. mit einer Eingabe der Verbände der chemaligen | fenne an, daß ihr mit Zöllen allein nicht zu helfen sei. d deWthnung getr 0g ee d pa M müsse auch die Lage der einex Verordnung der Reichsregierung zu, durch die die Au S. Z worden sei. Diese meinten _nämlih, man müsse durch die | Kriegsgefangenen. Diese Eingabe bezog sich auf die Guthaben | lange auch nicht, daß der gesamten Nation einseitig gzugunse diMerbraucher ine A ov e E. Ei ti L Barienetimnt dev mahlungsquote für Roggenmehl von 60 auf 70 % Nat dem Jahresbericht der Afktien-Gesellschaft Polizei seine Macht fühlen lassen. Das führe dann dazu, daß | aus französisher Gefangenschaft, die Guthaben aus englischer | Landwirtschaft übermäßige Lasten auferlegt werden. “n dWensmittel nt E E: Eine vot Lohnforderung der heraufgeseßt wird. Die Verordnung | ll exst 3 Wochen nach ihrer | für Glaßindustrie vorm. Friedr. Siemens für 1930 die Polizei nervös werde und über das Ziel hinausschießze. Die Kriegsgefangenschaft, auf rüdständige Sanitätslöhnung, auf Ge- Selbsthilfe aber überhaupt in Gang zu bringen und 1 * tbeitershaft range D, G rere Wh il lies Wdélt- Verkündung in Kraft treten. brate das Beri@htsjahr eine erheblihe Verminderung des Verbrauhs Folge N e Ee us Zune U Cn e WEREUng ‘einer S R, und die Verhand- ije i aa Wirts A Art anang - Pun Age Greia[panme Der Vildungsausfchuß des Reichstags stimmte am 26. März in dem Hauptartikel : Flaichen; inébetondere wurde die ionît in den 5 ‘V0 N L C 2 2 Q 2 ij Y H A 4 r N L e a Dad ú . h 2 E B E E 1s D E E ungen mit den ehemaligen Feindstaaten. Was die Guthaben dien Produktion und Kleinhandel sei noh so groß, daß unter | einer A usführungsverordnung zum Gesey über Frühfahrs- und Sommermonaten eintretende faitonmäßige Belebung

wieder die Ueberzeugung erhalten, daß die Polizei niemals und | aus französischer Gefangenschaft anbelangt, so ist (Fortsehung in der Ersten Beilage.) r Nom 1 ( J : . » 7 a; i dieses Geschäfts zu einem großen Teil verhindert. Die Absayz-

in feiner Weise über ihre Befugnisse hinausgeht. Die Polizei | dem Nachrichtenbüro des Vereins deutscher HeitungSez eger 37 E he noerringerung die Preise gehalten werden nen aft | Es handelt fi lediglich ausländi Oie helb der aus: | schwierigfeiten hatten zur Folge, daß die Werke nit ausreichend be

müsse fest gefügt und aufgebaut sein auf Befehlsgewalt und | folge Anfang des Jahres 1928 auf Grund eines mit Frankreich —_— Wt: es cegci A N ReSieE ben ‘Reichsregierung eine (indien Filmkontingente zugunsten des Tonfilms und zu- \chäftigt waren und nur mit stark eingeschräntter Produktion gearbeitet Voll T 1 / 1 L : Q E

Disziplin. Der Abgeordnete Marckwald (Soz.) habe unberechtigte | geschlossenen Vertrages ein Betrag von rund 800 000 RM -an ; y 3 e L & im Auéland befindlichen Fabriken bat g Î f g naht geben, die weit über das hinausgehe, was jemals | ungunsten des stummen Films. sich vie Ut der Marbtverhättnisse in verschiedener Weise bemerkbar

Vorwürfe erhoben. Die Abänderung der Uniform verbiete si Deutschland überwiesen worden. Da die zur Auszahlung kommen- iner Regier. Gou T07 ch die dexr » schon aus finanziellen Gründen. Es wäre auch nicht zweckmäßig, | den Beträge zum erheblichen Teil bis auf Pfennige herabgehen, Regierung an Vollmachten gegeben worden fei, dur die De _— Der Reichstagsaus{hunß für Wohnungsweseu erörterte am | gemacht. Auch sie waren zum größten Teile nicht in der Lage, tre

den offenen Kragen einzuführen. Wenn auch manche Unter- f war ursprünglich geplant, die Auszahlungen überhaupt zu unter- Verantwortlih für Schriftleitung und Verlag: ly De aft unter Schuß der Verbraucher Juyerres eee ers 96. d. M. seinen Geschäftsplan. Der Aus|{huß beabsichtigt, eine | Produktionêmittel genügend auëzunützen. Die Gesellschaft beteiligte funftsräume zu wünschen übrig ließen, so feten doch Neubauten | lassen: und das Kapital zur Grundlage einer Stiftung für Kriegs- Direktor Mengering in Berlin. Mao don Fehr (D. Bauernp.) wandte sih gegen den neuen ? * | einwöchige Besichtigungsreise nah einer Reihe von Orten, wie | sh an der „Vitrometan“ Glashüttenwerke A.-G. in Media! zur Beit undurchführbar. Die Forderungen der Landjägerei ver- | gefangene zu machen. Von diesem Plan ist man jedoch teilweise Deuckt d éz Druteréei d Verla g-AktiengesellhWh I ene Vershlehterung des ganzen Ermäthtigungsge]eßes Hamburg, Dessau “Leipzig, Chemniy und einem ländlichen Bezirk | (Rumänien) dur Erwerbung eines Postens 2 ktien. Die in der dienten besondere Beachtung. Erstes Ge'eß für die Polizei müsse | wieder abgegangen. Die Regierung will die Beträge in E Pren aa ; ruh lmt E i f as ie Landwirtschaft befinde sich in einer solchen Notlage, des Sächstschen Erzgebivges zu unternehmen. Die Besichtigungs- außerordentlihen Generalversammlung am 5. Mai 1930 beschlossene die Aufrechterhaltung der Ordnung und Sicherheit sein. Vor | Höhe von 10 RM und darüber zur Auszahlung bringen, erlin, Wilhelmstraße 82. jy zioeve Bevölkerungskreise nicht mehr die Ordnung hielten, eibe Jail am 15. Juni ihren Anfang nehmen. f Fusion mit der Stralauer Glathütte Actiengesellibatt, Berlin-Stralau, allem müsse der Grundsay der Sparsamkeit beachtet werden. | den verbleibenden Rest aber einer Stiftung zuführen. Sechs Beil o), er Landivirte halten. —- Abg, Dr. Hilserotng ¿i A i ist inzwischen durchgeführt. Die Dividende beträgt '8 vH.

Man hätte allerdings schon eher beginnen sollen. Den Gemein- | Die Guthaben aus englischer Kriegs efan- echs Beilagen A : erklärte, daß seine Fraktion einer solchen Ermächti- B 3 E den hätten hon früher Zügel angelegt werden müssen. Daß 1 genschaft sind sämtlih ausgezahlt. Auszahlungen für An- | (einschließl. Börsenbeilage und zivei Zentralhandelsregisterb& i °