1931 / 78 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[891].

Deutsche Schiffsbelcihungs-Bank Aktien-Gesellschaft, Hamburg. Einladung zur 13. ordentlichen Ge-

neralversammlung der Aktionäre am Montag, dem 27. April 1931, vor- mittags 1114 Uhr, im Sißungssaale der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesell- haft, Hamburg, Neß Nr. 9. Tagesorduunug :

L. Geschäftsberiht des Vorstands sowie Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung per 31. De- zember 1930 und Vorschlag zur Gewinnverteilung.

. Bericht des Aufsichtsrats über die

Ersie Anzeigenbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 78 vom 2. April 1931. S, 4,

[954]. Groß Strehlißer Bauk Atktiengesellfchaf}t.

Die Aktionäre unjerer Gesellschaft

werden hiermit zu der am 29. April" 1931, nachm. 5 Uhr, in Groß Strehliß

im Vereinszimmer „Kaiserhof“ stattfin- denden Generalversammlung ein- geladen.

Tagesorvnung :

1, Vorlegung der Bilanz, der Gewwinn- und Verlustrechnung und des Ge- schäftsberihts für das Geschäfts- jahr 1930.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie über die Gewinnverteilung.

[881]. Zwickauer Abfuhr-Gesellshaft. Wir laden zur 38. ordentlichen Ge- neralversammlung Mittwoch, den 6, Mai 1931, 16 Uhr, in der Herberge zur Heimat in Zwickau ein. Beginn der Anmeldung 1514 Uhr, Schluß derselben 16 Uhr. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind berechtigt: . a) diejenigen Vorzugsaktionäre, die im Aktienbuch verzeichnet sind, sowie b) diejenigen Jnhaber anderer Aktien, dié die Mäntel ihrer Aktien oder die darüber ausgestellten Hinterlegungs- scheine einer bekannten deutschen Bank oder der Kämmereikasse der

| [1288]

HSannover-Vraunschweigische Strom- versorgungs-Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre der Hannover-Braun-

shweigishen Strombversorgungs-Aktien- gesellshaft in Hannover laden wir zur ordeatlicheza Generalversammlung auf Dienstag, den 28. April 1931, mittags 1 Uhr, in die Geschäftsräume der Preußischen Elektrizitäts-Aktien- gesellschaft zu Berlin W 10, Matthäi- firhstr. 31 a, hiermit ein. Tagesordnung: :

1. Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und dev Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäfts- jahr 1930.

[932].

Einladung zur VII, ordentlichen Generalversammlung am Samstag, den 25. April 1931, um 14,30 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft zu Furtwangen.

Tagesordvuung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts des Vorstands und des Aufsichtsrats, der Vilanz nebst Gewinn- und Verlust- rehrung für das Geschäftsjahr1929/30 und Beschlußfassung darüber.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Aufsichtsratwahl.

. Beschlußfassung über die Verwendung des Reservefonds und über die Zu-

r. 78.

| Zweite Anzeigenbeilage 1 Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 2. April

ppm

gmg e

7. Aktien- gesellschaften.

eim Judustriegebäude Aktien- 9 gesellschaft, Verlin.

[893].

Einladung zu der am Moutag, den 20. April 1931, um 11! Uhr vorm. im Sißungssaal der Handels- und Gewerbebank Heilbronn A.-G,, hier, stattfindenden ordentlihen Haupt-

| versammlung der Aktionäre.

Tagesordnung : 1. Rechnungsvorlage für 31. Dezember

[882]. Tonwerte Kaudern Afkt.-Ges. Wir laden gemäß § 13 unseres Statuts

unsere Aftionäre zur 42, ordentlichen

SENEVKLVETINANIINGK auf Douners-

3. April 1931, nachch-

räumen des Notariats in Kandern ein. Tagesordnung :

tag, deu mittags 214 Uhr, in den Geschäfts-

[889]. Schneider & Hanau Aktiengesellshaft, Frankfurt a. M.

Wir laden hiermit zur XXXIL or- dentlicheu Generalversammlung der Aktionäre auf Mittwoth, deu 29. April 1931, vormittags 1014 Uhr, im Gebäude der Deutschen Effecten- und Wechsel-Bank, Frankfurt a, M., Kaiser- straße 30, ein.

D

[573]. Vereinsbank u. Spargesellshaft für Stadt- und Landgemeinden

Aktiengesellsháft in Heidelberg, Vilanz per 31. Dezember 1930.

RM |J 31 906/96

161 381/36

Bank- u, Postscheckguthaben

fsammenlegung des Grundkapitals im Verhältnis von 2:1.

. Sinngemäße Aenderungen der Satzungen §8 4, 5, 9 Abs. 2, 16 Abs. 2 und 3.

Aktionäre, welhe an der Generalver-

1095 309141

5 032 418) [L 280 381|— 1135 760/37 85 000|—

Prüfung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung sowie des Vor- schlags zur Gewinnverteilung.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung des Abschlusses und die Ent- lastung des Vorstands und des Auf-

2. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und über die Ge- winnverteilung. :

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichisrats.

4. Wahl des Aufsichtsrats.

1930 und Genehmigung derselben. L 2, Beschluß über die Verwendung des Reingewinns, Erteilung der Entlastung für den Vor-| 2, stand und Aufsichtsrat, 3,

Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung für 1930,

Beschlußfassung über das Ergebnis. Entlastung des Vorstands und des

Tagesorduung :

1, Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- schäftsjahr 1929/30 sowie Geschäfts- bericht des Vorstands und Prüfungs-

Debitoren Hypotheken u. Darlehen E ae 4 Eigene Wertpapiere Grundstüde

3. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4. Aufsichtsratswahlen. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind nach § 17 des Gesellschafts-

Stadt Zwickau bei dem proto- kollierenden Beamten oder Notar auf die Dauer der Versammlung hinterlegen.

Tagesordnung :

gilanz per 31. Dezember 1930.

RM 286 450 3, 6 510

E E E e T A

Aktiva. þrif bichr. 2% v. 325500,—

7 x Mas 5 dimm o

sichtsrats.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche sich an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien spätestens am 24. April 1931 während der üblichen Geschäfts- stunden bei der

Gesellschaft oder der

Commerz- und Privat-Bank Aktien-

gesellshaft, Hamburg,

Vereinsbankt in Hamburg, Hamburg,

M. M. Warburg & Co., Hamburg,

Commerz- und Privat-Bank Aktien

gesellschaft, Berlin,

Oldenburgische Landesbank, Oldenburg,

Bankhaus J. H. Stein, Köln a. Rh.,

J. Dreyfus & Co., Frankfurt a. M.,

Commerz- und Privat-Bank Aktien-

gesellschaft, Magdeburg, oder bei einem Notar zu hinterlegen und bis zum Schluß der Generalversammlung daselbst zu belassen.

Die Hinterlegung is auch dann ord- nungs8mäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zu- stimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einer anderen Bankfirma bis zur Be- endigung der Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Von der Gesellschaft oder den sonst vor-

vertrags nur die Aktionäre berechtigt, die bis zum dritten Werktag, aben 6 Uhr, vor der anberaumten General- versammlung entweder ihre Aktien bei der Kasse der Gesellschaft hinterlegt haben oder deren geschehene Niederlegung bei einem deutschen Notar oder bei der Hansabank Oberschlesien A.-G., Beuthen, O. S., und deren Zweigstellen nachweisen. Groß Strehlit, den 31. März 1931, Der Vorstand. Rygula. Stobrawe.

[955]. Aktienziegelei Bayreuth. Einladung. :

Hierdurch beehren wir uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, deu 23. April 1931, nachmittags 3 Uhr, im Geschäfts- immer der Afktienziegelei stattfindenden {infunddreißigsten ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein- zula.en. Tagesordnung :

1, Vorlage der Bilanz für den 31. De- zember 1930 nebst Gewinn- und Verlustrechnung für 1930 sowie Be- richterstattung der Gesellschaft8organe und Entlastung derselben.

2. Genehmigung der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustrechnung.

a) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung für das Jahr 1930, b) Beschlußfassung über deren Genehmigung, c) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. 2. Genehmigung der Uebertragung von Aktien an andere Besißer.

3, Wahlen zum Aufsichtsrat.

Gedrudckte Geschäftsberichte liegen vom 27. April 1931 ab in unserér Geschäftsstelle zur Empfangnahme bereit.

Zwickau, den 1. April 1931,

Der Aufsichtsrat. Oswald Kirmjse, Vorsißender.

[952].

Lederfabrikvorm.H.Deninger&Co.,

Aktiengesellschaft, Lorsbach i. Ts. Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hierdurch zu der am 25. April 1931, vormitiags 11 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Deutschen Bank und Dis- conto-Gesellshaft in Frankfurt a. M., Roßmarkt 18, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung ein. Tagesorduung :

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung und zur Ausübung des Stimmrechts in derselben ist nur der- jenige Aktionär berechtigt, welcher Fiaens am 24. April 1931 seine Ak- ien oder seine Stimmkarte bei der Reichsbank oder einen Hinterlegungs- schein bei der Preußishen Staatsbank (Seehandlung), Berlin,. bei der Gefell- haft oder seine Aktien bei einem deut- lden Notar niedergelegt hat.

_ Hannover, den 2 April 1931. Der Vorftanv.- Frank. Urba ch.

[529]. 17, Befanntmachung. Hannoversche Papierfabriken Alfeld-GronauvormalsGebr.Woge in Alfeld (Leitie). Kapitalzusammenlegung.

Jn der ordentlichen Generalversjamm- lung unserer Gesellschast vom 22. De- zember 1930 is} u. a. beschlossen worden, nom. RM 1000,— Stammaktien einzu- ziehen und das alsdann aus nom. Reichs- mark 4 999 000,— Stammaktien und nom, RM 5000,— Vorzugsaktien bestehende Aktienkapital herabzuseßen, und zwardurchch

sammlung teilnehmen wollen, müssen bis zum 22. April 1931 ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse oder bei der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft bzw. deren Filialen hinterlegen.

Furtwangen, den 31. März 1931. S. Siedle & Söhne, Telefou- und Telegrafenwerke, Aktiengesellsch aft. Der VorstanD.

[913]. Stickereiwerke Plauen Aktiengesellschaft, Plauen /V. Vilanz für 31. Dezember 1930.

Aktiva. RM Grd» «209 300 000 Gebäude. . . 340 000,—

Abschreibung 10 000,— 330 000 Maschinen « 301 000,— Bugang « .___1409— 301 149,— Abschreibung 41 149,— } Heizungs-, Licht- u. Kraftanlage und Motore 8 000,— Abschreibung 2 000,— Kraftwagen 4 725,—

H

M30) 000,— . | wertungsausgleichskto. ¡ungsfonto für Hypo-

bau i bshr. 2% v. 391 192,27 .

hnhäuser bschr. 2% v.

E

7.824, 26 400,

600,—

jekenbeschaffungsfosten

37 300,—

(bshr. 10% v, 53 500,—

Passiva. jenfapital erve vothef inderwwerbsteuer

5 350,— nf und Kasse « -

tellung: Umsaßsteuer.

In «4

279 940

356 238

4. Ausfsichtsrat3wahl. Heilbroun, den 31. März 1931, Gebrüder Rauch A,-G.,

| 25 800|— | 82 953/96

31 950 67 437

844 319

844 319/84 jewinn- und Verlustrechnung.

300 000/- 27 086/25 | 500 000|— | 6 534|— 207!70 10 491/89

AufwanD.

RM

Jnventar

Der Vorstand.

[554]. Vermögensaufstellung am 31, Dezember 1930.

Kasse, Postscheck, Guthaben | NM bei anderen Banken . | 1 006 712

Wertpapiere:

a) festverzinsliche mit amt- lichem Berliner Börsen- Es A

b) sonstige Wertpapiere

Hypothekenforderungen

Beteiligungen

1 578 149/— 640 91806 5 286 550/98

4.6 B 1

D: S M... I

13 506 318/02 22 018 650/10

250 000|— 100 000|— 300 000/—

57/60

Debitoren

. . s E .

Allienkapital e S-A Geseßliche Rücklage « « « Außerordentliche Rücklage Nichterhobene Dividende . Einlagen in provisionsfreier Rechnung Gewinn .

21 149 521/30 219 071/20

. . . . e . .

Aufsichtsrats.

zahl festgestellt. 11 des Statuts.) Kandern, den 30. März 1931, Der Aufsichtsrat.

[586]. s Deutsche Südseephosphat A.-G,, Bremen.

Vilanz per 31. Dezember 1930.

4, Wahl zum Aufsichtsrat und Ausschuß. Die Berechtigung zur Teilnahme wird vom Vorstand vor der Eröffnung der Versammlung geprüft und die Stimmen-

Vermögén. RM

Bankguthaben und Debi- toren i

nom. RM 492 500,— eig.” Alle A O oa

Kassenbestand . 471

Beteiligungskonto E 2

Büroeinrichtung * D

1 Verlust 1 989 827

2 452 058:

* * . *

Verbindlichkeiten. Aktienkapital; Stammaktien 2 250 000,—

H 412 930/81

49 250|—

bericht des Aufsichtsrats. 2. Beschlußfassung über das ergebnis, 3. Entlastung für Vorstand und Auf- 4

Bilanz-

sichtsrat.

. Ausfsichtsratsivahl.

Die Aktionäre, welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktienmäntel mindestens 3 Tage vor dem Tage der ‘Generalversammlung (leßter Hinterlegungstag: 25. April 1931) bei der Gesellschaftskasse oder der Dout- schen Effecten- und Wechsel-Bank oder Herrn J. - Ph. Keßler in Frankfurt a. M. oder bei Herren Marx & Goldschmidt in Mannheim oder bei einem deutschen Notar zu hinterlegen. Die Hinterlegung gilt auch dann als ordnungsgemäß erfolgt, wenn die Aftien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle bei anderen Bank- firmen bis zur Beendigung der General- versammlung in Sperrdepot gehalten werden.

Frankfurt a. M., den 30. März 1931. Schneider & Hanau Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Willy Schreiber. E J

A

7 822 158/21 Passiva, | Aktienkapital . . 200 000|— Reservefonds . „. « 100 000|— Sonderrüdckllage . « « « 280 000|— Beamtenunterstüßungsfds. 25 000|— Spareinlagen 6716 698/51 a P 409 371/62 Reingewinn 91 088/08

| 7822 158/21 Gewinn- und Verlustrechnuug 1930, Soll.

Unkosten und Steuern Reingewinn

Einrichtung

RM [H 121 188139 91 088/08

212 276/47

Haben. Vortrag von 1929 » Ertragskontenübershuß

9 868/20 202 408/27 212 276/47 Heidelberg, den 30. März 1931.

Der Vorstand.

[560].

G [22018 650/10 Gewinn- yud Verlustrechnung

[550]. Kühlhaus Zentrum A.-G,, __ Hamburg.

3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 4. Neuwahl des Aufsichtsrats.

14 934 5 35( 79 39

chr. a. Gebäude . . chr. a, Tilgungskonto oe 4

1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- schäftsjahr 1930 nebst Geschäfts-

Zusammenlegung der Aktien im Ver- hältnis von 10:6, Nachdem die obigen Beschlüsse in das

Vorzugs-

Abschreibung 1 225,— aktien . 5 000,—

stehend bezeichneten Hinterlegungsstellen Mobilien 1,— f

werden den auf Grund obiger Vorschriften

Halleshe Maschinenfabrik

15 |

2 255 000

zur Teilnahme an der Generalversamm- lung Berechtigten Eintrittskarten ausge- händigt.

Hamburg, den 31. März 1931, Deutsche Schiffsbeleihungs-Vank

Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, werden gebeten, ihre Aktien bis spätestens 20. April 1931 bei der Städt. Sparkasse

bericht des Vorstands und Prüfungs- bericht des Aufsichtsrats.

Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und Gewinn- und

Handelsregister eingetragen worden find und die Einziehung von nom. RM 1000,— Stammatktien erfolgt ist, fordern wir die Jnhaber unserer Stamm- und Vorzugs-

Zugang -. - 567,— 568,—

Abschreibung © Utenlilien —, . +4

1 I

inderwerbsteuer sabsteuér 5 s » vinn

93€ |— | 207/70

10 491/39 111 313

am 31. Dezember 1930.

RM [5 281 093/10

97 629/98 219 071/20

Geschäftsunkosten « » « C as

. e d 6 . .

197 058 s 2 452 058 Gewinn- und Verlustrechnung.

Kontokorrentkreditoren - - |

Bilauz am 31. Dezember 1930.

Aktiva. RM

Fabrikgrundstückx und Ge-

und Eisengießerei, Halle. Abschluß am 31. Dezember 1930,

RM [H 735 000|—

Vermögen.

2. B bäudefkto., 1 180 000,—

Zugang 1 204,50 T 181 204,50

Abschreibung 11 204,50 Wohnhäuserkonto . . .

Maschinenkonto 28 000,— | Zugang « « 4918,88 j 32 918,88 |

Abschreibung 10 918,88 | 22000—

Grundstücke Gebäude Cs Maschinen, Werkzeuge und Werkstatteinrichtungen 335 695| Kontoreinrichtungen « « « l’- Modelle « « - Wai es ev a0 6 ] Bestände an Materialien, fertigen und in Arbeit befindl, Gegenständen . Kasse Wertpapiere E S Wechsel: p-i o o Außenstände einschl. Bank- guthaben

Bayreuth oder einem Notar zu hinterlegen und dagegen die Stimmkarten in Empfang zu nehmen. Bayreuth, den 31. März 1931, Der Aufsichtsrat. Christian Martin, Vorsißender.

222 542 344 438 325 421 2 672 1172 40 502

Verlustrechnung für das Geschäfts- jahr 1930.

. Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat sür das Geschäftsjahr 1930.

. Anzeige gemäß § 240 H.-G.-B.

s Bescchlußfassung über Herabseßung des Grundkapitals der Gesellschaft zwecks Beseitigung der Unterbilanz und Vornahme von Abschreibungen im Verhältnis von 5:1, also von RM 320 000,— auf RM 64 000,—, in der Weise, daß im Umtausch gegen je 5 Aktien über RM 100,— oder gegen je 25 Aktien über RM 20,— eine Aktie über RM 100,— und gegen je 5 Aktien über RM 20,— eine Aktie über RM 20,— gewährt wird unter gleichzeitiger Ermächtigung der Ge- sellschaft, die Aktien, welche troß er- folgter Aufforderung niht zum Um- tausch bei ihr eingereicht werden, für kraftlos zu erklären.

Ermächtigung von Vorstand und Aufsichtsrat, die weiteren Einzel- heiten der Herabseßung des Grund- kapitals festzuseßen und die zur Durch- führung der Herabseßung erforder- lihen Maßnahmen zu treffen.

Wiedererhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft von RM 64 000,— um RM256000,— auf RM 320000,—

i e e Dele e + e Bankguthaben . ostscheckguthabe Ed ev 6 Wee + +5

aktien auf, ihre Stücke nebst Erneuerungs-

und Gewinnanteilscheinen für das Ge-

schäftsjahr 1930 bzw. Nr. 1ff vis zum

16. Juni 1931 einschließlich

bei der Commerz- unD Privat-

Bank Attiengesellschaft in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt Me Göitingen, Hannover oder

bei der Hollandsche Credietbank

Aktiengesellschaft, Düsseldorf, während der üblichen Geschäftsstunden arithmetisch geordnet einzureichen. For- mulare hierfür sind bei den genannten Stellen erhältlich.

Die Durchführung der Zusammen- legung geschieht in der Weise, daß die ein- reichenden Aktionäre auf einen Nenn- betrag von nom. RM 100,— Aktien einen| Bruttogewinn 1930 Nennbetrag von nom. RM 60,— mit dem 138 857,07 ften u. Beteiligungen 365 982 Vermerk: „Gültig geblieben gemäß Be-| Abschreibungen ‘rute s 691 477 [luß der Ls E 1930... 54941,— se s 30 076 ung vom 22. Dezember 1930“ zurück-| Rei raa itoren 3.561 335 erhalten bzw, bei einem Vielfachen von M 9 870 871 RM 100,— gegebenenfalls neugedrudckte Vortrag aus m m Aktienurkunden über RM 100,—, 200,— i oder 1000,— ausgehändigt bekommen.

Die Umtauschstellen sind nach Möglich- keit bereit, den An- und Verkauf von Spißenbeträgen zu vermitteln.

Verlust. RM. |5 Saldo + » a. 459 265/58 Handlungsunkosten einschl.

Sl. 4-0 69 Kursdifferenzen « « « s « Abschreibungen « s «- «- «

Aktien-Gesellschaft.

Der Vorstand. 338 724!—

597 794/28 59T 794/28

597 794/28

Die turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden Herren Hugo Sommer und Gustav Schneider wurden wiedergewählt. Vorsißender des Aufsichtsrats is Herr Hugo Sommer, Stadtverordneter, Berlin.

Berlin-ZehlenDorf, 30. März 1931,

Deutsche Wirtshaftsbank A.-G, Der Vorstand. Kothe, - Wiebusch.

R I 0 5 R E L P E E S R A, Vürgerliches Brauhaus Breslau Aktiengesellschaft zu Breslau.

[598]. Recchnungsabvschluß am 31. Dezember 1930.

RM 621 011 482 311 230 387

28 359

34 158

1 396 228

22 022

32 970 902 754

Ertrag, | tsertrag « - « |_111 31: 24 Gewinn an: Zinsen + # % 04

111 31€

|

1 170 000/— 100 000/—

79 440/28 2 T4897 1778 344/80

2 319 799/63

[894]. Gemeins{chafts8gruppe Deutscher Hypothetenbanken.,

Frankjurter Hypothekenbank.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Donners- tag, den 23. April 1931, vormit- tags 11 Uhr, im Bankgebäude Frank- furi a. Main, Mainzer LanDdstr. 10, stattfindenden 69. ordentlihen Gene- ralversammlung eingeladen mit fol- gender Tagesordnung :

l, Geschäftsbericht, Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung für das Jahr 1930.

2, Verwendung des Ueberschusses.

3, Entlastung des Vorstands und des| 9 Aufsichtsrats.

4, Wahlen zum Aufsichtsrat.

5, Saßungsänderungen: 3

a) Zusaß zu Art. 2 als Absayß 6: „Die Einziehung der Vorzugsaktien | 4 mittels Ankaufs aus Bilanzgewinn is zulässig.“

b) Art. 12 wird wie solgt abgeän- dert: „Der Aufsichtsrat bezieht neben dem Ersaß seiner Auslagen als Ver-

0 G -P 0.0 ’0. 0 Q 3 |

F : . . . * . 1

B i

Brauerei C. W. Naumann Aktiengesellschaft.

ilanz vom 30, September 1930.

i Atktiva. RM nuereigrundstücke . « 450 000 uereigebäude . „.« 880 000 schinen und Mobiliar 1 153 200 äße 85 000 park 135 800 ser 2 167 000 derlaget &# « 351 000

[975]. Dehringen Bergbau Aktiengesellschaft, Berlin, Die Aktionäre unjerer Gesellschaft laden wir hiermit zur ordentlichen Ge- neralversammlung sür das Geschäfts- jahr 1930 auf Freitag, den 24, April 1931, vorm. 1114 Uhr, in das Ver- waltungsgebäude der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellschaft auf Aftien, Berlin W 8, Behrenstr. 68/70, ein. Tagesordnung : 1. Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats über das Geschäftsjahr 1930, . Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1930. . Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung. . Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 5. Wahl zum Aufsichtsrat. Um in der Generalversammlung zu stimmen oder Anträge zu stellen, müssen

Pasfiva. Aktienkapital : Stammaktien 1 537i

Geivinn, Reservefonds « „se » Zinsen und sonstige Ein-

Gd « v e ces S a A H

380 626/85 5249/60 2 756/10 127 050/70

2255

104 472/28 1/989 827/35

| 2 319 799|63 Der Aussichtsrat seht sih jeßt wie folgt

zusammen: Rêèchtsanwalt Dr. Ahlers,

Bremen, Direktor W, Kluck, Bremen,

Direktor Dr. R. Ehmig, Bremen,

R C e A F E O B

[546].

Neue winn“ und Ver(ustfox Kiel.

JFnneneinrichtungskto. 1,— Zugang ‘„-. « 4810,21 —TT Abschreibung . 4 810,21 I Betriebsgerätekonto . « « Mobilienkonto G Kraftwagenkonto 1,— Zugang « . . 7 000,— J T Abschreibung « 3 001,— Eisschränkekonto . « « « |

: 000,— . .‘ . . . . s . . Vorzugs-

altien Rücklage . Leide. » «-« Unerhobene Dividende Gewinn:

1 600 000/- 130 0600 18 687 961

25 000,—

1048 997/47 2974 102/72

E # P S E

(0 V

| Verpflichtungen.

| Gt. s os | Ordentliche Rücklage

4 000 | Rückständ. Gewinnanteile :

I) aus 1925 «70/00

“T3906 004|—| aus 1926 . . .117,—

| aus 17 « e e SLS0

aus 1928 , » , 48,60

429 797/71 aus 1929 „. . «. 478,80 einshl.

Debitoren « + 59 784/60 | Verpflichtungen B oa ea os 5775/10] Anzahlungen « « « « - Bürgschaftskonto 60 000,— | |Gewinn- und Verlustrech-

2 200 000|— 224 47378

Vermögenswerte. Grundstücke und Gebäude Maschinen und Geräte Einrichtung®gegenstände Fuhrwerk Kraftfahrzeuge- . «- « «- «

Anlage

Gewinn- und Verlustkonto 930.

RM

Daa E M N

Bankkonten. 418 923,98 Kassakonto . « 10 872,73 Effektenkonto . 1,—

per 31. Dezember

An Debét. Allgemeine Unkosten, Ab- gaben, Versicherungs- prämien und Brücken- UNTELGILUIN A « « 112 7748:

83 916,07

Passiva. ienkapital: Piammalktién. . « s .s dorzugsaftien Lit. A. ,

U Be e

802/80

2 685,80 86 601 H

1 836 250

Geiviun- und Verlustkonto für 31. Dezember 1930.

2 250 000 120 000|— 30 000|—

2 400 000|—

Kasse e s 453 362/88 Wertpapiere «

Bankguthaben nung:

Vortrag aus j

gütung für seine Tätigkeit 10 vom Hundert des nah Vornahme sämt- licher Abschreibungen und Rücklagen einschließlich der Vorträge auf neue Rechnung und nach Abzug einer ersten Dividende von 4 vom Hundert ver- bleibenden Reingewinns. Sonderah- gaben, die auf den Gewinnanteil des Aufsichtsrats erhoben werden, trägt die Gesellschaft.“

c) Art. 22 wird durch folgende Bestimmung erseßt: „Aus dem bilanz- mäßigen Reingewinn ist der Reserve- fonds so lange geseßlich zu dotieren, als er 20 vom Hundert des Grund- fapitals nicht überschreitet. Alsdann ist nah Berücksichtigung der Bestim- mungen des Art. 2 über die Gewinn- berechtigung der Vorzugsaktien den Aktionären eine erste Dividende bis zu 4 vom Hundert des eingezahlten Grundkapitals auszuzahlen. Ueber die Verwendung des restlichen Rein- gewinns beschließt die Generalver- sammlung nach freiem Ermessen, un- beschadet der bestehenden Tantieme- ansprüche.“

Gesonderte Abstimmung der Stamm- und der Vorzugsaktionäre.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung und zur Ausübung des Stimm- rechts in derselben ist berechtigt, wer die von ihm zu vertretenden Aktien spätestens am dritten Tage vor der Versammlung bei der Gesellschast anmeldet und gleichzeitig für die Zeit bis nach abgehaltener Ver- fammlung entweder bei der Gesellschaft oder bei einer von derselben genehmigten anderen Stelle oder bei einem Notar hinterlegt und die Hinterlegung durch Vor- lage des Hinterlegungsscheins nachweist. Bevollmächtigte haben binnen gleicher Frist schristlihe Vollmacht einzureichen.

Frankfurt a. M., den 30. März 1931, Der Aufsichtsrat. Der Vorstand.

die Aktionäre gemäß § 16 der Saßungen spätestens am 290, April 1931 bis zum Ende der Schalterkassenstunden ihre Aktien oder die über diese lautenden Hinter- legungsscheine der Reichsbank oder einer Esffektengirobank bei einer der nach- stehend bezeichneten Stellen hinterlegen und bis zur Beendigung der General- versammlung dort belassen:

Fun Berlin:

Darmstädter und Nationalbank, K. a. A.,

Berliner Handels-Gesellschaft,

Bankhaus S. Bleichröder,

Deutsche Bank und Disconto-Gesell- schaft,

Deutsche Jndustr;e A.-G., Berlin W 9, Potsdamer Str. 127/128,

„Kraft“ Gesellschast für Bergbau- und Hütteninteressen, G. m. b. H., Berlin W 9, Potsdamer Str. 127/128,

Fn Breslau: Darmstädter und Nationalbank, K. a. A., Bankhaus E. Heimann, Schlesisher Bankverein, Filiale der

Deutschen Bank und Disconto-Gesell-

schaft.

Ju Barmen: Darmstädter und Nationalbank, K. a. A., E Bankverein Hinsberg, Fischer

c Co.

Die Hinterlegung is auch dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einer anderen Bankfirma bis zur Beendigung der Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Sofern an Stelle der Aktien Depot- scheine der Reichsbank oder andere Hinter- legungsscheine hinterlegt werden, müssen diese den Vermerk tragen, daß die Aktien bis nach der Generalversammlung bei den in Betracht kommenden Stellen deponiert

bleiben. Berlin, am 1. April 1931. Dehringen Bergbau Aktiengesellshaft. Der Vorstand, Dr. Jacob,

nominal durch Ausgabe von 2560 neuen Fnhaberaktien zu je RM 100,— mit Dividendenberechtigung für das Geschäftsjahr 1931 unter Ausschluß des geseßlihen Bezugsrechts der Aktionäre. Festseßung der Einzel- heiten für die Begebung der jungen Aktien (Ausgabekurs usw.)

. Ermächtigung des Aufsichtsrats und Vorstands, nach durchgeführter Kapitalherabsezung und Kapital- erhöhung die Bestimmungen der §8 5, 58a und 19 der Saßung dahin abzu- ändern, daß in ihnen die künftige Höhe und Einteilung des Grund- kapitals der Gesellschaft zum Aus- druck gebracht werden.

. Abänderung des § 19, betr. Hinter- legung von Aktien zwecks Teilnahme an Generalversammlungen.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rehtigt, welche spätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaft in Lorsbach i. Taunus oder bei der Deutschen Bank und Dis- conto-Gefsellschaft Filiale Frankfurt (Main) oder bei dem Barmer Bank-Verein Hins- berg, Fischer & Comp., K. a. A., Frankfurt, während der üblichen Geschäftsstunden ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine einer Effektengiro- bank eingereiht haben.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind auch diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am dritten Werktag vor der Generalversammlung ihre Aktien bei einem deutschen Notar hinterlegt und die Bescheinigung des Notars über die erfolgte Hinterlegung spätestens an dem auf den Ablauf der

Hinterlegungsfrist folgenden Werktag bei

der Gesellschaft eingereicht haben. Lorsbah i. T., den 31. März 1931, Der Vorstand. Martin Straßburger.

__Der Umtausch ist provisionsfrei für die- jenigen Aktien, die an den Schaltern der obigen Stellen eingereiht werden. Jn allen anderen Fällen wird die übliche Provision berechnet werden.

Die Aushändigung der mit dem Auf- druck versehenen Aktienurkunden bzw. der Neudrucke erfolgt nach deren Fertig- stellung gegen Rückgabe der über die alten eingereichten Aktien erteilten Empfangs- bescheinigungen bei den Stellen, die die Bescheinigungen, die nicht übertragbar sind, ausgestellt haben.

Die Umtauschstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbescheinigung zu prüfen.

Diejenigen Aktien unjerer Gesellschaft, die nicht spätestens bis 16, Juni 1931 zum Umtausch eingereiht worden sind, werden nah Maßgabe der geseßlichen Be- stimmungen für- fraftlos- erklärt. Das gleihe gilt von eingereichten Aftien, welche die zur Zusammenlegung in neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreichen und uns nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden. Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien ausgegebenen Aktien werden für Rechnung der Be- teiligten verkauft; der Erlös wird nah Abzug der Kosten zur Verfügung der Be- teiligten gehalten.

Wir sind des ferneren bereit, die über RM 20,— lautenden zusammengelegten mit dem Stempelaufdöruck „Gültig ge- blieben gemäß Beschluß der ordentlichen Generalversammlung vom 22. Dezember 1930“ versehenen Aktienurkunden, soweit sie einen Nominakbetrag von RM 100,— bzw. ein Vielfaches hiervon erreichen, in neugedruckte Stüde über RM 100,— um-

zutauschen oder zum jeweiligen Börsen-

furs aufzunehmen.

Alfeld (Leine), den 2. April 1931, Hannoversche Papierfabriken Alfeld-GronauvormalsGebr. Woge.

Soll. RM Handlungsunkosten 95 729 E a n s os Pa S 99 692 Abichreibulgen « «4+ 54 941 Reingewinn . 83916,07 Vortrag aus 1929 2 685,80 86 601

336 965

Haven. Vorlrág - . «i C6 Betriebsergebnis „'« Zinsen L

2 685 320 767/68 13 511/66

336 965/14

Plauen i. V., den 6. Februar 1931. Stickereiwertke Plauen Aktiengesellshaft. Müller. Enders.

Die von der Generalversammlung auf 5% festgeseßte Dividende für 1930 ist sofort zahlbar bei:

der Plauener Bank Aktiengesellschaft, Plauen i. V.,

dem Bankhause von Goldschmidt-Roth- \hild & Co., Berlin W 8,

dem Bankhause Salomon & Oppen- heim, Berlin W 8.

Nach der heute erfolgten Aufsichtsrats- wahl besteht der Aufsichtsrat aus folgenden von der Generalversammlung gewählten Herren:

Fabrikdirektor Louis Köhler, Plauen,

Vorsißender,

Oberstleutnant a. D. Adolf von Zeschau, Neu Cladow/Havel, stellvertr. Vor- sißender,

Bankier Carl Wallach, Berlin,

et wg Paul Sauvage, Berlin-Zehlen-

orf,

Bankdirektor Franz Meyer, Plauen,

Kommerzienrat Herm. Waldenfels, Plauen.

Plauen i. V., den 31. März 1931,

Sticktereiwerke Plauen Afticngesellshaft.

eblicher Reservefonds .

potheken: rauerei . user und tieder- den 4 U e

et «i

E ditoren:

aren und Steuern

ATT 277,29

arlehen u, parein- gen bergangs- oen 4 tioneu didenden. . .

1 349 595,98

1 342 381,81

.… . 2 265 698,06 82 383,45

e

240 000|—

2 691 977

326 018 500 000 696 245

2 825 358

29 697 1.152 160 421

9 870 871

Bewinn- und Verlustrechnung am 30, September 1930.

_ Goll. prifation8unkosten dlungsunkosten

chreibungen . . « ngewinn

Haben.

trag aus 1928/29 .

Oäftserträgnis .

ehnung.

tipzig, den 28. März 1931, rauerei C. W. Naumann __ Aktiengesellschaft. [Naumann. Dr.CarlW.Naumann. Dr. v. der Osten.

2 569 096 1 614 500

RM [5

4 183 596 280 023/68 160 421

14

4 624 041/38

4 610 397/07

13 644/31

4 624 041/38

die am 28, März 1931 stattgefundene eralversammlung genehmigte nde Bilanz mit Gewinn- und Ver-

vor-

2 195 047 250 000 132 399 129 884 369 799

5 431 107

Schuldner . , Hypotheken Vorratsaktien Beteiligungen Brauereibetrieb3be

S ck S chck # @ S S 00 9.0 o d S M

De

tände .

Verbindliéthkeiten. Stammaktien . BOLZUGSallien „o » Geseßliche Rücklage « « L Dividende (nicht abgehoben) Kündenguthäben » « « « S C Wohlfahrtsfonds Oie «moe 09 Biersteuer (noch nicht fällig Geo. « « »

1 760 000 6 000

88 600

4 151

6 038

2 944 007/49 17 000|— 49 096/95 125 239/29 114 682/30 316 292/52

5 431 10775

Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1930.

Soll, RM [H Abschreibungen . 155 007/73 Sei aw 206 149/08 Grundstückmehrausgabe

Hubenstr, 46—48 . , Agio i co

2 963/66 1 039/07 316 292/52

681 452/06

Haben. Vortrag aus 1929 Brauereibetriebskonto,

Rohgewinn Zinsenkonto

10 469/61 628 329/11 42 653/34 681 452/06 Gustav Riedel ist durch Tod, Alois

Wolf turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat

ausgeschieden. Franz Stanik, Ernst Pfört- nerund Arthur Nedde, sämtlich in Breslau, sind neu in den Aufsichtsrat eingetreten,

Breslau, den 30. März 1931, Der Vorstand.

M. Hilscher. H. Wolf.

Steuern und soziale Ab- 72 240

Ce Ee Abschreibungen ._. + « « 136 830 56 704

Ueberschuß per 1930 , 378 550

Per Kredit. Vortrag von 1929 „., Betriebs8übershuß per 1930 Zinsen

64 964: 309 166 4419 378 550

Vilanz per 31. Dezember 1930.

. a o . s. «. .

An Aktiva, RM SMIISTOAIO e «4 « «L IOL 180 D HIO de 55 200 Grundstückskonto . . « « 25 008 Jnventar- und Reserveteile 3730 Kontoreinrichtung . . « « 2 280 Bergungsutensilien . . 375 Wartehallen und Schalter 400 Kohlen- u. Materialbestände 3 327 Kassa und Bankguthaben 127 625 Weil Lo 6 346 Hypothekenkonto 17 247 Diverse Schuldner 75 246

0 ‘20e

1 502 966

Per Passiva. tao e ov Gesetßliche Rücklagekonto . Versicherungsrücklagekonto Dividendenkonto (nicht ab- |

gehobene Dividende) . Diverse Gläubiger ú Gewinn- und Verlustkonto : |

Vortrag auf 1931 56 704/97

1 200 000)

Kiel, den 31. Dezember 1930.

Der Vorstand. Aug. Seibel. Die Uebereinstimmung des vorstehenden Abschlusses mit den Büchern der Gefsell- schast bescheinigen Die Revisoren :

F. Leopold, ‘Fr. Weißhun.

120 000|— 100 000/—

470/80 25 790/25

1 502 966/02

1791 361/41

Passiva. | Aktienkapitalkonto . « s 1 300 000|— RETEEVELONIO » e «9 130 000/— Hypothekenkonto . « » 149 000|— E e ch4 48 700/47 Mieten, im voraus berechn. 1 825|— Bürgschaftskonto 60 000,— | Reingewinn

O S E DA Gewinnvortrag aus 1929 . .

j | 161 835/94

1791 361/41

Gewinu- und Verlustkonto am 31. Dezember 1930.

Soll.

Betriebsunkosten : Gehälter, Löhne, Unkosten, Steuern, Betriebs3materialien, Re- paraturen usw. .

Abschreibungen : Fabrikgrundstück und Ge- bäudekonto . . . Maschinenkonto . . . Jnneneinrichtungskonto Kraftwagenkonto . «-

Reingewinn I e Gewinnvortrag aus 1929 . .

47 953,—

113 882,94 | 161 835 94

685 370/21 Haben. | Gewinnvortrag aus 1929 . 47 eat: Dp

Einnahmen aus Mieten, Eisfabrikfation usw. ,

47.953,

637 417/21 685 370/21 Die Herren Ernst Solmiß, Direktor D. Claußen und Direktor P. Strumberg sind. wieder und Herr Johann Ahrens neu in den Aufsichtsrat gewählt worden. Die Dividende isst von der General- versammlung auf 10% festgeseßt worden. Kühlhaus Zentrunt A.-G.

Der Vorstand. Heyroth.

O «s - 2849,90 Reingeivinn « 87 613,48 95 463 28

2974 102/72

Gewinn- und Verluftrechnung am 31. Dezember 1930.

Soll. RM

Allgem. Geschäftsunkosten 671 391 Abschreibungen:

E ed e

Maschinen, Werkzeuge u.

Werkstatteinrihtungen

M e as

Reingewinn

6 913

37 299 10 625 95 463

821 692

Haben. Vortrag aus 1929 6 Betriebslübershuß . « «. -

821 692

Die Dividende für 1930 is durch Béê- {luß der Generalversammlung vom 30. März 1931 auf 4 vH festgeseßt und sofort zahlbar mit: RM 20,— für Ges winnanteilschein Nr. 6 der 500-./-Aktie,; RM 4,— für Gewinnanteilschein Nr. 6 der 100-./-Aktie

in Halle : bei der Kasse der Gejellschaft,

beim Halleshen Bankverein von Kulisch, Kaempf & Co., bei der Dresdner Bank, Filiale Halle,

in Verlin : bei der Dresdner Bank,

in Leipzig: bei der Dresdner Bank,

Dex Aufsichtsrat besteht aus folgenden Herren: Geh. Justizrat Dr. F. Keil, Halle, Vorsißender; Bankdirektor A. Goethert, Halle, 1. stellvertr. Vorsißender; Bank- direktor Dr. W. Kleemann, Berlin, 2. stellvertr. Vorsißender; Fabrikdirektor Dr. B. Seeliger, Stuttgart; Fabrik- direktor E. Rümmler, Gutschdorf; Bank=- herr Adolph Lewin, Berlin.

Vom Betriebsrat: Lohnbuchhalter F. Knote, Halle; Schlosser O. Mittag, Halle,