1931 / 92 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

*%

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 92 vom 21, Avril 1931. S,

[6282] Aufgebot. Z i Der Stellenbesiver Ernst Opip tn Börnchen, als Pfleger, hat beantragt, den verschollenen fruheren Kneht Wil helm Gebhardt, zuleßt wohnhaft in Preilsdorf, Kreis Striegau, sur tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 4. November 1931, 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er folgen wird. An alle, welche Ausfunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Au] forderung, spätestens im Aufgebots termin dem Gericht Anzeige zu machen. Bolkenhain, den 16. April 1931. Das Amtsgericht.

6283] Aufgebot.

Die Ehefrau des Stukkateurs Eduard Böckling, Anna geb. Schneider, in Diez hat beantragt, den verschollenen Hil}s- arbeiter Balthasar Heinrih Fachinger, zuleßt wohnhaft in Altendiez, fUr tot u erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem uf den 11. November 1931, vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Ausgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermogen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Diez, den 15. April 1931.

Amtsgericht.

[6284] Aufgebot,

Die Maurerfrau Emma Tempel geb Meyer in Gr. Reußen hat beantragt, die verschollenen Kinder des verstor- venen Schuhmachers August Meier (Meyer) a) Caroline Wilhelmine Meier, h) Carl August Meier, beide zuleßt in Gr, Reußen wohnhaft, für tot zu er- fläaren. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 12, November 1931 um 10 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 1, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An ille, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgeriht Mohrungen, Ostpr.,

den 9. März 1931.

[6285] Aufgebot.

Die Emma Fliegel, geborene Schmid, in Züttlingen, vertreten durch Notar a, D, Geyer in Heilbronn, hat bean- iragi ihren verschollenen Ehemann Robert Heinrih Fliegel, geboren am 5. November 1875, Postassistent, zuleßt wohnhaft in Neuenstadt a. K., O.-O. Neckarsulm, für tot zu erklären. Der bezeicnete Verschollene wird aufgefor- dert, sich spätestens in dem auf Mitt- woch, den 9, Dezember 1931, vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Württ. Amtsgeriht Neckarsulm.

(6286] Beschluß.

Das Anmttsgeriht Traunstein erläßt folgendes Aufgebot. Der Bauer Mar- tin Lex in Springelbach hat am 2. April 1931 als Pfleger des abwesenden Gast-

erklärt.” 1

stellung hierdurh bef

»Y De v)

0 des Amtsgerichts, Abteilung

[6289]

1931 ist der bei der stelle Königsberg, Pr. uber 2500 RM, fallig am 1930, ausgestellt am 3. Mai der Ostpreußishen An- und genossenschaft e. G. m. b berg, Pr., Strüvy in Wofkellen bezogen, giriert von: L. De und Verkaufsgenossen]chast b. O. :

Mast e.

vorden.

den (15. April 1931.

H.

Zum Zwecke der öffentlichen | led.,

anntgemacht. Hamburg, den 18. April 1931.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

für {rel

williae Gerichtsbarkeit.

9 )

Verkauss-

Königs- auf Rittergutsbesißer Post Topprienen, der Ostpr. An-

e

Königsberg, Pr., 2. der V! Feuerungsmaterial - EinkausSgeno]jen- G. m. b. H. zu Königsberg, 3. dem Ostelbishen Braunkohlensyndikat

Durch Ausschlußurteil vom 15. April Reichsbankhaupt- zahlbare Wechsel August 1930 von

Ludolf

4

G. m. Ostpr.

1928 G. m. b. H. für kraftlos erklärt

Amtsgeriht Königsberg, Pr.,

Co. in Hamburg am

zahlbare Wechsel über 1855

F, 629, 30.

,T0

Der von der Firma Hayn, Roman & 27. Juni 1927 ausgestellte, von 7}. L. Rex, Kommandît- gesellshaft in Berlin, Lehrter Str. 14/15, akzeptierte, 3 Monate nah Ausstellun

RY

ist für fraftlos erkärt worden. 216.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 216.

[6288]

Düsseldorf ausgestellte

war, für kraftlos erklärt. Köln, den 14. April 1931. Amtsgericht.

Durch Ausschlußurteil von heute ist der von der Firma Troschiß & Sohn in Wechsel 215 RM, der am 1, Juni 1930 fällig und von Walter Everhan angenommen

über

[6291] Durch gerichts Leipzig vom 7.

Ausschlußurteil des

von Oskar Starke in Leip gestellte, von Fosef Kuch in Naundörfhen 20,

25. Mai

zig girierte, am

den 16. April 1931.

Amts&s-

4g

L

atzeptierte, P. Most und Leopold Apfel in Leipzig girierte, ‘am 15. Juli 1930 Wechsel über 100 RM und 2. 1930 von Alfred Gerson in Leipzig ausgestellte, von Paul Warlich in Taucha b. Leipzig, Großdorfer Str. 25, afzeptierte, von Leopold Apfel in Leip- i 31. August 1930 fällige und bei der Commerz- und Privat-Bank A.-G. in Leipzig C 1, Tröndlinring 2, zahlbare Wechsel über 200 RM. Amtsgericht, Aufgebotsabt.,

d

( i April 1931 sind folgende Wechsel für kraftlos er- klärt worden: 1. der am 14. April 1930

aus- ipzig, von

fällige er am

[6297] Von dem

Beschluf. unterzeichneten

Johann Rohloff sind: 1. Auguste Rohloff geb.

geb. Roh lieb Ro

innen, den 9. April Preuß. Amtsgericht.

wirtssohnes G Mayer in Chiemin9g den Antrag gestellt: den am 30. Januar 1887 in Chieming geborenen Gastwirt8- sohn ¡3osef Mayer, zuleßt Matrose bei der Handelsmarine, seit Begin#k” des ahres 1910 verschollen, für tot zu er- tlären. osef Mayer wird aufgefordert, 1c spätestens in dem auf Freitag, den 6. November 1931, nahm. 4 Uhr, vor dem Amtsgericht Traunstein, Zim- mer Nr. 26, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls di Todeserklärung erfolgen wird. Ferne ergeht die Aufforderung an alle, welch Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, spä- testens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Traunftein, den 11. April 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

(6290) Oeffentliche Zustellung.

_ Durch Beschluß des Amtsgerichts in Hamburg, Abteilung für freiwillige Gerichtsbarkeit, vom 14. April 1931 1 die offentliche Bekanntmachung folgen- der Erklärung bewilligt: „Kraftloserklä- rung einer Vollmaht. Am 10, August 1928. hat die Firma Garrels & Börner sowie Dr. Otto Willi Adolf Garrels l, dem Kaufmann Theodor Wilhelm Friß Schwary, Hermannstr. 42 und 2, dem Kaufmann Hans Henry Schlüter, Krochmannstr. 7, und zwar jedem allein, ¡u Protokoll des Notars Dr. Wihmann Vollmacht zur Vertretung in allen An- gelegenheiten erteilt, welche die Grund- stückde Grundbuch von Rellingen Band 9 Blatt 200, Band 14 Blatt 416 und 426, Band 20 Blatt 592 und 598, Band 11 Blatt 261 und Band 10 Blatt 243 be- treffen. Die vorstehende Vollmacht

(6296]

für kraftlos erklärt. Wesel, den 9. April 1981.

Nachlaß-

1

gericht ist am 10. Funi 1921 folgender gemeinschaftliher Erbschein erteilt wor- den: Alleinige geseßliche Erben des am 11, Mai 1919 zu Gumbinnen, seinem lezten Wohnsiß verstorbenen Rentners seine Witwe, Huhn, zu 1%, 2, seine Geshwister: a) Friedrih Roh- loff in Kulligkehmen, b) Maria Müller

ff in Maygunischken, c) G des Rechtsstreits vor den Einzelrichter f in Gr. Gaud ten, | der 8. ZBivilkammer des Hessishen Land-

31,

Den Erben derx am 16. Dezember 1926 d Gartrop verstorbenen Witwe Privat- [örster Wilhelm Stra, Elise geb. Sax, [f ist unter dem 24. Juli 1926 vor dem unterzeichneten Nachlaßgeriht ein Erb- schein erteilt worden, worin bescheinigt ist, daß Luise Krebber zur Testaments- vollstreckerin ernannt worden ist. Dieser Erbschein ist unrihtig und wird daher

Verkäuferin, leßter ermittelter Wohnsiß in München, vermißt jet August 1918 auf Antrag ihrer Schwester Sibylla Koppl, Schneiderswitwe in Nördlingen C34, wobei als Todestag der 31. Dez. 198, nachts 24 Uhr, gilt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts München.

6295

Dre Aus\chlußurteil vom 16. April 1931 ist der am 24. November 1853 in Ratibor geborene Leo Viktor Schoen für tot erflärt worden. Als Todeszett isstt das Ende des 31. Dezember 1884

festgestellt. i Amtsgeriht Ratibor, 16. April 1931. [6292]

Durch Auss{chlußurteil vom 31. 1. 1931 ist der am 6. 5. 1866 geb. Fohann David Stadelmann (zuleßt in Münster a. N.) für tot erklärt worden. Fest- gestellter Todestag 1. Fanuar 1929. Württ. Amtsgericht Stuttgart Il.

[6293]

Durch Ausschlußurteil vom 10. April 1931 ist der am 2. 10. 1848 geborene und zuleßt in Winnenden wohnhafte, ledige Gärtner Christian Doh, seit 1922 ver- shollen, für tot erklärt. Festgestellter Zeitpunkt des Todes: 1, Fanuar 1928.

Amtsgericht Waiblingen.

ch SUSERR T S R I E B E E

4. Veffentliche Zustellungen.

[6298] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schlossers Otto Paul, Antonia geb. Reinders, in Wil- helmshaven, Nordseestraße 15, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Heinrich Maaß in Aurich, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Otto Paul, früher in Wilhelmshaven, Nordsee- straße 15, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Ehescheidung aus § 1570 B.G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß § 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor den Einzelrichterx der I. Zivil- kammer des Landgerichts in Auri auf den 2. Juni 1931, vorniittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, \ich durch einen bei diesem Gericht zu- e Rechtsanwalt als Prozeß- »ovollmächtigten vertreten zu lassen.

Aurich, den 10, März 1931.

Dex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[6302] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl Martin Roth zu Klein- Steinheim a. M., Eleonorenstr. 14, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Aicheler in Offenbach a. M., klagt gegen seine Ehefrau Eva Roth geb. Klein zu Frank- furt a. M., Heiligkreuzgasse Nr. 18, bei Schilling, zur ei unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, mit dem An- tvag, die Ehe der Streitteile zu scheiden, die Beklagte für den alleinshuldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Er ladet die Beklagte zux mündlihen Verhandlung

d) hloff in Sodinehlen, he) - nas zu Darmstadt Herrn Land- dal nnhuber geb. Rohloff Fn - | gerihtsrat Dr. Callmann auf Diens- wet Wreis Fnsterburg, k) ch | tag, den 9. Juni 1931, vormittags Rohloff f Gertschen zu je /12 d -|9 Uhr, mit der Aufforderung, [ih lassesÀ Dieser Erbshein ist Fsrichsig diesem Gerigt ZuU-

u einen bei

jenen Rechtsanwalt als Prozeß- mächtigten vertreten zu lassen. Darmstadt, den 18. April 1931. Geschäftsstelle Hess. Landgerichts,

j Zivilkammer III.

6300] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Richard Klapheck, Adele eborene es Bre im Rheinbrohl, Hauptstraße 56, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Levy in Cleve, klagt gegen ihren Ehemann, den Fngenieur Richard Klapheck, früher in Rheinhausen, Friedrich-Alfred-Straße 182 auf Grund des § 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet

Das Amtsgericht. den Beklagten zur mündlichen Verhand- T t a des Rechtsstreits vor die 2, Zivil-

Das Amtsgericht

Auss\chlußurteil erlassen: werden - erklärt: 1.

geo. Gro, ver): tshehisher

Staatsangehörige

seiner Ehefrau, Therese

24 Uhr, gilt.

chefrau, zuleßt wohnhaft in

ihres Bruders, Leonhard Bauer in

taa déx 31

Dr, O. W. A. Garrels atl Ralobssehuldius

Gut, L.

/ 44) hai vok leh

haben die Firma Barrels f Börner, ugd

dw Ralchzzchuldbnebkaalz/3

München, lung 2, hat am 28. März 1931 folgendes

Abtei-

Für tot

r,

i

XV a E 147/29, Prantl, Georg, geb. 30. April 1872 zu Vejprnice, Bez. Hptmsch. Pilsen, Sohn von Fosef und Fohanna Prantl, lebt. Schneidergehilfe,

leßter

ermittelter Wohnsiy in München, wver- mißt seit 4, Oktober 1918, auf Antrag 1 Prantl in München, Maistr. 27/l1, Rgb., wobei als Todestag der 31, Dez, 1928, nachts 2. XV a E 8/30, Brauns8- berger, Eleonore, geb. 21. Oftober 1866 zu Walchstadt, Tochter von Graß, Maria, verwitw. Lindenmair, verh. it ae

inchen,

vermißt seit 10. Fuli 1919, auf Antrag des Stellwerkmeisters 1 München, Sedl- mayerstraße 36/11, lks. wobei als Todes- ( Dezember 1929, 24 Uhr, gilt. 83, XV a E7/29, Sey- mann, Gertrud, geb. 23, Februar 1878 u Bonn, Tochter von David und FJo-

nachts

anna Heymann, leßt. geb, Heumann,

i k80b8 p:

-

M

kammer des Landgerichts in Cleve, Zimmer 13, auf den 29, Mai 1931, vormittags 94 Uhr, mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diesem 'Bericht zugelassenen Rechtsanwalt als eno lmächtigten vertreten zu assen,

[6301] Oeffentliche Zustellung. Der Bigarrenhersteller Heinrich Laub T. in König î. O. vertreten durch Rechts- anwalt Otto Wolf in Michelstadt, klagt gegen seine Ehefrau Babette Laub geb. Schimpf, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus § 1567? B. G.-B. und Schuldigerklärung der Beklagten nah § 1574 Abs. 1 B, G.-B., und ladet die Beklagte zur mürkdlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die IV. Zivil- kammer des yeissen Landgerichts zu Darmstadt auf den 24. Juni 1931, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih durch einen bei diesem Ge- riht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

armstadt, den 14. April 1931.

Geschäfts\tell des Hess. Lende tis. TV. Z.-K.

fu

| den Beklagten zur

S. 4.

[6304] Oeffentliche Zuftellung. Î Fn Sachen der Frau Jda Fen|chte

eb. Wünsche in Görliß, Rosensir. 4 Ill,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanivalt Niviche in Niesky, O. L., gegen 1Yyren Ebemann, Arbeiter Kurt Jenuschke,

früher in Seifersdorf, O. L., jeßt unbe- fannten Aufenthalts, ladet die Klägerin Fortseßung - der mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Zivilkammer des Landgerichts in Görliß auf den 1. Juli 1931, 10 Uhr. (3 R. 65/30.)

Görliß, den 17. April 1931.

Die Geschäftsstelle 3 des Landgerichts.

[6306] Oeffentliche Zustellung.

Hauck, Eugen, Schriftseßer, în Schwarzenbach a. S. klagt gegen seine Frau Berta geb. Sema, zur Zeit unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die am 23. April 1923 vor dem Standes- beamten in Zweibrücken geshlossene Ehe aus Verschulden der Frau zu scheiden und diese zu den Prozeßkosten zu ver- urteilen. Termin zur Verhandlung steht vor der Zivilkammer des Land- gerihts Hof, Sibungssaal, auf Don- nerêtag, den 18. Juni 1931, vorm. 9 Uhr, an. Hierzu wird Berta Hauk geb. Sema mit der Aufforderung g2e- laden, zu ihrer Vertretung einen der beim Landgeriht Hof zugelassenen Rechtsanwälte zu bestellen.

Hof, den 18. April 1931. Geschäftsstelle des Landgerichts Hof. [6307] Oeffentliche Zustellung.

Fn der Ehescheidungssache Oelschlägeli, Johann, Fnstrumentenschleifer, in Lei- miß-Jägersruh gegen dessen Ehefvau Soaine Oelschlägel steht nunmehr Termin zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung nach vorausgegangener Beweisaufnahme auf Donnerstag, den 11, Juni 1931, vorm. 9 Uhr, vor der Zivilkammer des Landgerichts Hof, Sitzungssaal, an. Zu diesem Termin wird Johanna Oelschlägel geladen mit der Aufforderung, zu ihrer Vertretung einen der beim Landgericht Hof zuge- lassenen Rechtsanwälte zu bestellen.

Hof, den 18. April 1931. Geschäftsstelle des Landgerichts Hof.

[6308] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Frau Käte Schmidt geb. Armbruster zu Kochendorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Rohde in Karlsruhe, klagt gegen ihren Ehemann, den Obsthändler Josef Schmidt, früher zu Sinzheim bei Bühl, jeßt unbekannt wo, auf Grund L 1568 B. G.-B., mit dem Antrag auf Scheidung dex am 23. November 1929 in Sinzheim geschlossenen Ehe aus Ver- \{ulden und auf Kosten des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die III, Zivillammer des Landgerihts zu Karlsruhe, Hans- Thoma-Straße 7, 11. Stock, Saal V, auf Donnerstag, den 25. Juni 1931, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächhtigten ver- treten und durch thn etwaige Einwen- dungen und Beweismittel rechtzeitig dem Gericht und dem Gegner zugehen zu lassen.

Karlsruhe, den 16. April 1931. Bad. Landgericht, Zivilkammer 3, Geschaftsstelle.

[6309] Oeffentliche Zustellung.

1. Die Arbeiterfrau Luise Mursa geb. Raenk aus Berlin 0 27, Krautstr. 51, Prozasbevollmächligter: Rechtsanivalt Dr. Zimmermann in- Lyck, klagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter Fohann Mursa aus Lisken, Kreis Fohannis- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe aus & 1568 B. G.-B. 2, Die Arbeiterfrau Martha Lasarz geb. Kowallik aus Plü- \chow in Mecklenburg-Schhwerin, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalb Dr. Tschakert in Lyck, klagt gegen e Ehemann, Arbeiter Johann Lasarz aus Sgonn, Kreis Sensburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mib dem An- trag auf Herstellung der ehelihen Ge- meinschaft. Die Klägerinnen laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkam- mer des Landgerichts Lyck auf Freitag, den 12. Juni 1931, vorm. 94 Uhr, Zimmer 204, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Lvyd, den 17. April 1931...

Geschäftsstelle, 2, des Landgerichts.

[6310] : Die Heinrich Merling Ehefrau Maria Helene geb. Engelhardt in Frankfurt a. M., Maulbeerstr. 3, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schröder in Mannheim, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Ofenseyer Hetnrih Merling, wes in Mannheim, jeht unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §§ 1568, 1567 B. G.-B, mit dem Antrag auf Scheidung der am 19, Fanuar 1929 {n Mannheim zwischen den Parteien &: \hlossenen Ehe aus Verschulden des Be- klagten unter Kostenfolge. Die Klägerin ladet den Beklagten gur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts zu Mannheim auf Mittwoch, den 17. Juni 1931, vormittags 9% Uhr,

2/8 [0 Ä

mit der Aufforderung, einen bei dem

f

E

gedahten Gericht zugelasseney zu bestellen. tete Mannheim, den 16. April 19 Der Urkundsbeamte der Go: des Landgerichts. “ld I

[6311] Oeffentliche Zustelluu Frau Martha Rönicke geb qn Pößneck, vertreten durch den pi anwalt Dr. Dittmar, daselbst gegen ihren Mann, den Eleftron, Walter Rönicke, zuleßt in Könie 4 unbekannten Aufenthalts, auf Er; dung, mit dem Antrag, die Ehe 0 Parteien zu scheiden und den Many

Ant

Uldf nt ith

alleinshuldig zu erklären. Sie |[ den Verklagten zur mündlichen ¿f

Vfl

handlung des Rehts\treits wo, ;

2. Zivilkammer des Landgerichts Rudolstadt auf Donnerstag „*® 25. Juni 1931, vormittags ÿ w mit der Aufforderung, einen bei 5; h, Gericht zugelassenen Anwalt zu besi, Rudolstadt, den 17. April 19: Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerihi

[6312] Oeffentliche Zustellung Die Franzisfa Meyer geb. Voge: Trier, Prozeßbevollmächtigter: Rg anwalt F.-R. Dr. Hey in Trier thy gegen ihren Ehemann, August Meyer Kaufmann, früher in Trier, jeßt zj! bekannten Aufenthaltsort, mit dey f, trag auf Aufhebung der eheliten 6, meinschaft. Die Klägerin ladet dey H, flagten zur mündlichen * Verhand des Rechtsstreits vor die 3, Zivil, mer des Landgerichts in Trie uf den 19, Juni 1931, 9 Uhr vit, mit dex Aufforderung, sih durh im bei diesem Gevicht zugelassenen R anwalt als Prozeßbevollmächtigter y treten zu lassen. i Geschäftsstelle der 3. Zivilkammz;

des Landgerichts Trier.

[6314] Oeffentliche Zustellung.

Moriß Kilian, {Fnvalide in Pim sens, Kläger, durh Rechtsanwalt ner allda vertreten, hat gegen seine( frau Hermine Kilian geb. hy trüher in Pirmasens, jeßt unbekannt Aufenthalts, Klage zum Landr Zweibrücken erhoben mit dem Ant die Ehe der Parteien für nichtig zu klären, hilfsweise die Ehe der Partin aus Vershulden der Beklagten y heiden. Kläger lädt die Beklagte u mündlichen Verhandlung des Rd streits in die vor der 1. Zivilkannt des Landgerihts FZweibrucken su findende Sißung vom Freitag, d 26. Juni 1931, vormittags 9 lh, mit der Aufforderuna, einen bei y nanntem Gericht zugelassenen Reth anwalt zu ihrem Vertreter zu bestell Die öffentliche Zustellung der Klage i bewilligt.

Zweibrüctfen, den 17. April

Geschäftsstelle des Landgericht

#6316] Oeffentliche Zustellung. Die geschiedene Ehefrau des Meh Ernst Wendt zu Dortmund, HoheStr.! vertreten duxch Rechtsanwalt Lohmau in Brilon, klagt gegen ihren Ehemann den Metzger Ernst Wendt, unbekanitl dvd (ov ts, auf Unterhaltszahlui Die Klägerin beantragt: 1. Der d klagte wird verurteilt, der Klägerin til im voraus fällige Unterhaltsrente W monatlich 100 RM seit Klagezustelu zu A, 9. der Klägerin aue noch den vier Jahre n Unterhalt

I [teller 1 1

die leßten vier Jahre mit 4800 N zahlen und die Kosten des Rechtést! zu tragen, 3. das Urteil ist vorl vollstreckbar. Die Klägerin ladet Beklagten zur Güteverhandlung vor d Amtsgeriht Brilon auf den 5. dw 1931, 9 Uhr, Zimmer 3. Brilon, 13. April 1931. i Geschäftsstelle des Amtsgerihl Einhoff.

[6319] Oeffentliche Zuftellung.

Die am 8. Oktober 1929 ge Renate Ursula Wichmann zu A vertreten - durch - das Jugendam! Altona a./E., klagt gegen den Chan}

Wilhelm Älgermissen, unbefan!! Aufenthalts, früher in anu, Nikolaistr, 6 unter der Behaupiß

daß dieser als ihr ante Le zux Gewährung einer Unter alte verpflichtet sei, mit dem Antvage: L zustellen, daß der Beklagte der 1, ehelihe Vater der Klägerin isl, 8 Beklagten zu verurteilen, der As zu Handen des Vormunds, von A der Geburt, d. i. vom 8. 10. L bis zur Vollendung des 16. Leben jährlich 482 RM Unterhalt} vierteljährlih im vovaus zu zahle zwar die rückständigen Beträge die künftig fällig werdenden p Vierteljahrsersten jedes Jahres, ui Beklagten die Kosten aufzuerl i J das Urteil ist vorläufig vollstre l erklären. Zur mündlichen Verha" des Rechtsstreits wird der Bekla das Amtsgericht in Hannover, 8,30 weg 1, Zimmer 307, auf den A 1931, vormittag8 9 Uhr, en Haunover, den 11. April 19 ‘u Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

5 : d Verantwortlich {ür ScyriftleituN s Verlag: DirektorMen ering ai Druck der Preußischen Dru B erlit und Verlags-AktiengeselliG f ilhelmstraße 82.

Sieben Beilagen (einshließlich Börsenbeila :(aget)

e drei Zentralhandelsregis!

1

r. 92.

E

| 4, Veffentliche Zustellungen.

219] Oeffentliche Zustellung. : [6319 ne Mühlhosf- geb. Löwe in gemscheid klagt gegen - den zuleßt in

S aginaen wohnhasten Schmied Arthur Mühlhoff_ auf

Ehescheidung aus ¿5 1567, 1568 B. G.-B. Sie ladet naten zur mündlichen #

bS ) D 2

fc Verhand- 1x die II. Zivilkammer des Land- {s Ulm auf 26. Mai 1931,

gericht | GUEE

® mittags 24 Uhr.

"ulm, den 18. April 1931. | Goihästsstelle des Landgerichts,

E 171 Oeffentliche Zustellung.

P ck hurr, Hans Eugen, unehelich, von

neseßlih vertreten dur den

mund des Jugendamts Göp-

flagt gegen Zauner, Eugen,

nteur, zuleßt wohnhaft in

heim, zur Zeit unbekannten

wegen Vaterschaft und

e und beantragt: I. Der Be-

ilagte ist schuldig, an -Kläger vom

q Oftober 1930 bis zu dessen vollen-

deten 16. Lebensjahre eine monatliche

Unterhaltsrente von. 30 RM zu be-

Fa)hlen, IT. der Beklagte hat die Kosten

des Rechtsstreits zu tragen, IIL. das

Urteil ist vorläufig vollstreckbar. ‘Der

Keklagte wird hiermit zur mündlichen

Krhandlung des Rechtsstreits auf Don-

nerôtag, den 28. Mai 1931, vorm,

9 Uhr, vox das Amtsgericht Donau- E wörth, Sizungssaal Nr. 1, geladen.

Donauwörth, den 16. April 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Donauwörth.

[6303] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige uneheliche Kind Liesa Himmler 1n Osterode a. Harz, ver- treten durch den Amtsvormund des Sugendamts in Osterode a. Harz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Goethe in Bega, klagt gegen den Zimmermann Georg Fliegner, früher în Machenau, Kreis Sagan, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß er als Er-

Waeuger des Kindes Liesa Himmler in

Mnspruch genommen werde, mit dem Antrag auf Verurteilung des Be- rufungsbeflagten zur Zahlung einer Unterhaltsrente von monatlich 25 RM von dexr Geburt des Kindes an, d. 1. vom 31. Januar 1930 bis zur Voll-

Fendung des 16. Lebensjahres, und zwar dex rüdstndigen Beträge sofort, der Fkünftig fälligen am 1. Die Berufungsklägerin ladet den Be- rufungsbeklagten zur mündlichen Ver-

jeden Monats.

handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Glogau auf den 5. Juni 1931, vor- mittags 9 Uhr, mit dex Aufforderung, sh durh einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Glogau, den 14. April 1931.

Geschäfts|stelle

Abt. 3 des Landgerichts Glogau.

[6318] Oeffentliche Zustellung.

Der mdf. unehel, Walter Neumann, Etumberg, Kr. Glogau, vertr. d. d.

A Kreis]gd.Amt Glogau, klagt gegen den

Arbeiter Anton Antkowiak, früher Nilbau, jeßt unbek. Aufth., unter der Behauptung, daß Bekl. der led. Anna [Neumann Jeßt verehel. Müller i. d. Zeit v. 17. 10. 1926 bis 15. 2, 1927 bei- gewohnt habe, mit dem Antrag, d. Bekl. gem. § 708 ®* Z.-P.-D, vorl. vollstreckbar lostenpfl. zu verurteilen, d, Kläger v. 15. 8. 1927 bis 15, 8, 1943 mtl. im vor- aus 29 RM zu Ten. Zur: mündl. Verhandlung des Rechtsstreits wird der etlagte vor das Amtsgeriht Glogau gui F 6, 1931, vorm. 9 Uhr, ge- ven,

Glogau, 16. April 1931.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[6822] Oeffentliche Zustellung. t, Nie minderjährigen Kinder Hanne- ore, Ruth und Käthe Posorski in Sten- al, vertreten durch das * Jugendamt, ejes vertreten durch den beauftragten ¿iévormund Wilhelm Schumacher 1n de ndal, Hallstraße 36 - klagen gegen ên Kaufmann Erich Posorski, zuleßt ¡nhaft in Magdeburg, Katharinen- g 1/2, jeßt unbekannten Aufent- age: wegen Unterhalts, mit dem An- di Qi den Beklagten zu verurteilen, i *indern vom Tage der Klagezu- (drid eine im vovaus zu entrichtende derge von je 105 RM einhun- El Reichsmark vierteljährlich deg hlen; 2, dem Beklagten die Koften reie Mtsstreits aufzuerlegen; 3. das etlären vorläufig vollstreckbar zu ; een, Zur mündlichen Verhandlung bet ‘gtsstreits wird der Beklagte vor Altitege ericht in Magdeburg, Abt. Vie: os Halberstädter Straße 131, Zim- mitta ), auf den 2, Juni 1931, vor- pie 10% Uhr, geladen. Akten- Ma, ( C. 383/31. agdeburg, den 16, April 1931.

Ne Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[6323] Oef

“a „ckeffentliche Zustellung. Lars Rusch, Maria, unehelich, von venerling, geseßlih vertreten durh

i Srste Anzeigenbeilage um Deutschen RNeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

vereins Regensburg als

mund, dieser vertreten durch Rechts anwalt 'Braf Spreti in Regensburg, flag gegen Wild, Xaver, zuleßt in

München, nun unbekannten Aufents- | halts, und beantragt, den Beklagten zu | verurteilen: Beklagter hat ab 1, März 1931 eine vierteljährlich vorauszahlbare | monatliche Unterhaltsrente von 30 RM zu bezahlen. Der Beklagte Xaver Wild wird hiermit zur muündlihen Vets- | handlung des Rechtsstreits auf Sams- |

tag, 6. Juni 1931, vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht Munchen, ceustizgebäude an der

Luitpoldstraße, Zimmer Nr. 453/I1, ge laden. 2. Die Martha Mach in Mün chen, Pettenkoferstr. 22, vertreten dur Rechtsanwalt M. Amann in München, Goethestr. 24/1, klagt gegen: 1. Feter, | Erich, Apotheker, 2. Steiner, Olga, | Privatiere, beide früher in. München, Arcisstraße 42/IV, jeßt unbekannten | Aufenthalts, unter der Behauptung, | daß mit Kaufvertrag vom 1. März | 1930 unter Eigentumsvorbehalt ge- | lieferte Gegenstände der Klägerin ge- | hören, und beantragt, die Beklagten zu | verurteilen: Die Beklagten sind samt- | verbindlih s{chuldig, einzuwilligen, daß folgende, von der Gerichtsvollzieheret Munchen unter V, R. Nr. IT 34686/806/30 | gepsändete Gegenstände, nämlih: ein Elfenbeinshlafzimmer, bestehend aus 1 Kleiderschrank, 2 Bettstellen,.2 Nacht- kfästhen, 1 Manikürenschrank, 1 Frisier- toilette und 1 Gangtoilette, durch die 'Berichtsvollzieherei München an die Klägerin Herausgegeben werden. Die Beklagten Erich Feser und Olga Steiner werden hiermit zur mündlichen E des Rechtsstreits auf Dienstag, den 2, Juni 1931, vor- mittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht München, Justizpalast, Zimmer 52/0, geladen. 3. Der Bankdixektor Franz Gerber in München, Hubertusstr. 13, klagt gegen den Major a. D, Walter Reit, früher in Walchstadb a. Wörth- see, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Rückzahlung eines Darlehens- vestes, und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 300 RM nebst 7 % Binsen L Klagezustellung zu verurteilen. Der eklagte Walter Reit wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits auf Samstag, den 13. Juni

R 2 E j ú L i;

den Vorstand des kath. Jugendfürsorge- | lich haftenden Gesellshafter Regierungs-

Vereinsvor- | baumeister «M. | TrUher in

| Aufenthalts 3.—7. geaen die Komman-

I A 2, Se Gean 01€ AOmman-

| lichen

Berlin, Dienstag, den 21. April

Heinrich Schoener, Altona, jeßt unbekannten

ditisten der Be gu 1, unter der Behauptung, Klägerin sei Jndossantin und ¡rFnhaberin cines ehsels über 1510,90 RM, ausgestellt am 15. Sevtem ber 1930, fällig am 15 Klägerin habe als Ausstel flagte als f Der Wechsel sei mangels Zahlung am

It FEott2tn vrototet ot “t I Falligkeitstage protestiert, mit dem An

unter der A. E. WVassermann Dieses Fin JImperial-Film G. m. b. H. früher D l Friedrih-Ebert-Straße 24, einen trag geschlossen, durch den das konsortium die Erwerbskosten N

durch die

S) . Reale

Führung des Bankhauses in Berlin steht. anzkonsortium hat mit der in Berlin, Heiligegeiststreße 5/6, „iebt

Ber- Finanz- - S J für einen Witthaker Produk- Limited in London unter der Paul Cgzinner und mit der

Hauptdarstellerin Pola Negri herzu- a

Charles

iT10ns

stellenden Film vorgeschossen hat und

irage,. die Beklagten als Gesamtschuldner | dafür vertragsmäßig näher bestimmte

vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, | 1510,90 RM nebst 2% Zinsen über den jeweiligen Reichsbankdiskont seit dem 15, Dezember 1930 und 16,50. RM Wechselspesen zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagien zu 2 zur münd- Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des

| Landgerichts in Altona auf den 11. Juli

19341, vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rehts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Altona (Elbe), den 14. April 1931,

| Die Geschäftsstelle 10 des Landgerichts.

[5847] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Aktienge]ellshaft Fohannes Feserih, Zweigniederlassung in Ham- burg, Progeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr, Walter Schliffke in Altona, Allee 102, klagt gegen: 1. die Firma Seidler & Spielberg, Kommandit- gesellschaft in Altona, Friedensallee 128, vertreten durch den Liquidator, Bücher- revisor Friedrih C. F. Busch in Ham- burg, Grindelallee 25, 2,- deren persön- lih haftenden Gesellschafter Regierungs- baumeister a. D, Heinrich Schoener,

früher in Altona, jeßt unbekannten Aufonthalts, 3.—7. gegen die Kom-

manditisten der Beklagten zu 1, unter der Behauptung, daß ihr die Beklagten für käuflich gelieferte Waren laut Rechnung und an Bankspesen auf ein Akzept 694,66 RM schulden, mit dem Antrag, die Beklagten als Gesamt- schuldner kostenpflichtig zu verurteilen, 694,66 RM nebst 1 2% Zinsen über den jeweiligen Reichsbankdiskont seit dem 1. November 1930 zu gahlen, und das Urteil, gegebenenfalls gegen Sicher-

1931, vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgeriht München, Justizpalast, Zimmer Nur. 10/0, geladen. 4, Der amerik. Dentist Friß Neckel in München, Brienner Str. 24a, vertreten “dur Justizrat Dr. Landecker iw München, Marximiliansplab 12b/0, flagt gegen Eduard Ritten, Musiker, früher in München, jeyt unbekannten Ausfent- halts, wegen zahnärztliher Behandlung, und beantragt, den Beklagten zur Zah- lung von 561 RM nebst 2% Zinsen über den jeweiligen Reichsbankdiskont seit 8. März 1930 zu verurteilen und das Urteil eventuell gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte Eduard Ritten wird hiermit zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits auf Donners8- tag, den 2. Juli 1931, vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht München, Justizpalast, Zimmer Nr. 12/0, geladen. München, den 16. April 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts München, Streitgericht.

[6324] Oeffentliche Zuftellung.

heitsseistung, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zu 2 zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssahen des Land- gerichts in Altona auf den 11. Juli 1931, vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Altona, den 14. April 1931,

Geschäftsstelle, 10, des Landgerichts. [5859] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Kaß in Bebra, H. N., Nürnberger Straße, vertreten durch Dipl.-Kaufmann K. Ahlswede, Bebra, klagt gegen den Tierarzt Dr. Artur Ochlsen, jeßt unbekannten Aufent- halts, früher in Berlin, e oold straße 1, auf Grund einer Restkaufgeld- forderung mit dem Antrage auf kosten- pflichtige, vorläufig vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 500 RM nebst 9% Zinjen seit

Die minderjährige Minna Martha Ranft in Laubusch, Teichstr. Nr. 1,-ge- seßlich vertreten durch den von dem Kreisjugendamt Hoyerswerda mit der Ausübung der vormundschaftlihen An- gelegenheiten betrauten Kreiswohl- fahrtsobersekretär Leshe in Hoyers- werda, klagt gegen den Melker Arno | Boden, zuletzt wohnhaft gewesen in | Liebstadt, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Gêéwährung von Unterhalt, mit dem Antvage: 1. der Klägerin zu Händen des Kreisjugend- amts Hoyerswerda von ihrer Geburt, d. i. vom 8, Januar 1930 ab, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eîne vierteljährige Unterhaltsrente von 75 RM, und gax die rückständigen Beträge sofort, die künftig fälligen am S jeden Vierteljahres zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 2, das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Pirna, Amtsgerichts- straße 41, Zivilabteilung Zimmer G auf den 18, Juni 1931, vormittags 9 Uhr. s

Pirna, den 15. April 1931.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle bei dem Amtsgericht,

[5846] Oeffentliche Das o

Die Firma Aktiengesellschaft ohannes Jeserih, Zweigniederlassung in Háms- burg, Prozeßbevollmä tigter: Rechts- anwalt Dr. Walter Schliffke in Altona, Allee 102, klagt gegen: 1. die Firma Seidler & Spielberg, Kommandit- gesellschaft in Altona, Friedensalleè 128, vertreten dur den Liquidator, Bücher- revisor Friedrih C. F. Busch in Ham-

burg, Grindelallee 25, 2. deren persön- i

dem 1. Januar 1929. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin- Mitte in Berlin, Neue Friedrih- straße 12/15, auf den 29, Mai 1931, 9 Uhr, 11. Stock, Zimmer 162/64, ge- laden. (75. C. 608,- 3L.) Berlin, den 10. April 19381. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[5860] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Kurt Petersen in Berlin N. 4, Novalisstr. 16 IV, klagt egen den Rechtsbeistand Emil Woluy, früher in GOCSRE, Kuhbrücckenweg, andhaus, wegen Herausgabe und Zahlung mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig - und vorläufig vollstreckbax zu verurteilen, die dem Kläger gehörige 4 sizige braune Opel- Limousine herauszugeben und 200 RM u zahlen. Zux mündlihen Verhand- ¿M des Rechtsstreits mird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Berlin- Mitte, Abt. 230, Stockwerk IT1, Zim- mer 190, auf den 30. Mai 1931, 11- Uhr, geladen. 230 C. 466, 31, Berlin, den 10, April 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[5848] Oeffentliche Zustellung.

Der Bankier i Z. Levy in Berlin NW 6, Luisenstraße 19, Kläger, Prozeßbevcllmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Richard Wrzeszinski in Berlin W 8, Charlottenstraße 55, klagt gegen den Jnhaber eines Bankkommissions- geschäfts Karl Vercowißz, rüher in Berlin NW 7, Friedrih-Ebert-Straße 24, jeßt ‘unbekannten Aufenthalts, unter

N

I walt C b. H. erhalten foll

Beträge von der Fmperial-Film G. m.

Der Beklagte sei zu

( Mit Schreiben vom 1 9 hat Beklagter von dieser seiner Beteiligung in Höhe von 25 % £ 4250 dem Kläger eine Unter- beteiligung von einem Viertel glei

wert von insgesamt 20 407,50 RM ist zahlt worden. Der Beklagte hat selbst [SIONTTIME Bürgschaft übernommen. Auf Grund der Unterbeteiligung hat der Beklagte an den Kläger lediglich 4102950 RM zurückgezahlt, so daß Kläger zuzüglich Zinsen noch in Höhe von 17 022,28 RM an der Beteiligung des Beklagten unterbeteiligt ist. Kläger hat von dem Beklagten die vor- erwähnten 17 022,28 RKM zu fordern und verlangt von ihm unter Vorbehalt der Restforderung einen Teilbetrag von 1200 RM mit dem Antrage: 1. den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 1200 RM nebst 2% Zinsen über dem jeweiligen Reichsbankdiskont seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen,

streits einschließlich Arrestverfahrens in den Akten 76. 6G.

Mitte aufzuerlegen. weit erforderlih, gegen Sicherheits- erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Kammer für Handelssachen des Landgerichts I in Berlin, Gerichtsgebäude, straße, IT. Stockwerk, Zimmer 211 bis 213, auf den 4. Juli 1931, 10 Uhr, mit der Aufforderung, A durch einen

bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen und durch diesen etwaige

weismittel Kläger und dem Gericht mitzutei Berlin, den 13. April 1931, Die Geschäftsstelle des Landgerichts I, Berlin. (85. 0. 176. 31.)

en,

[6299] Oeffentliche Zustellung.

Brünn, Krapfengasse 19, Prozeßbevoll» mächtigte: Rechtsanwälte "Bronemann, Dr, Klee, Dr. Simon in Berlin W 50, Tauenzienstraße 13, klagt gegen den

Oskar Massarik, früher in Berlin, Fnsel Lindwerder a. Havel, Kaffee-

restaurant, wegen 900/1000 RM, Akten- zeichen: 18. 0, 4255/31. Der Kläger adet dew Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 18, Zivilkammer des Landgerichts III1 in Berlin in Berlin-Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 18. Juni 1931, vormittag8 10 Uhr, Saal 112, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anivalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen und etwaige Ein- wendungen und Beweismittel in einem Schriftsaß dem Gericht und dem Kläger mitzuteilen.

Berlin-Charlottenburg, 10. 4. 1931. Die Geschäftsstelle des Landgerichts TII.

[5850] Oeffentliche Zustellung.

Dex Kaufmann Franz Cgzavnotwski, Hannover, Oelbenstraße 5, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Grimm Oranienburg, Berliner Straße 56, klagt gegen den Kaufmann Max Schned, rUher in Birkenwerder b, Berlin, Fontaneweg, wegen

dem Antrag, den Beklagten zu ver-

buch von Wensickendorf Band 20 Blatt Nr. 612 in Abteilung IITl unter Nr. 4 eingetragenen Hypothek im Werte von 216 (zweihundertundfünfzehn) Gramm Feingold zu bewilbigen und den über diese Post gebildeten Hypothekenbrief vom 29. 4. 1924 herauszugeben, ihm auch die Kosten des Rechts\treits auf- zuerlegen und das Urteil evtl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 29, Zivilkammer des Landgerichts III inm Berlin - Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, auf den 30. Mai 1931, 10 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Berlin-Charlottenburg, 14. 4, 1931,

Die Geschäftsstelle

der Behauptung, der Beklagte ist an einem Finanzkonsortium beteiligt, das

des Landgerichts Ill Berlin,

£ 1062,10 eingeräumt. Der Gegen- |

von dem Kläger an den Beklagten ge-

2. dem Beklagten die Kosten des Rechts- | derjenigen des |

439/458 31 des Amtsgerichts Berlin- | 3, Das Urteil, so- |

leistung, für vorläufig vollstreckbar zu |

Gruner- |

gegen die Behauptungen des Klägers RM 1477,86 nebst 2 % vorzubringende Einwendungen und Be- | Reihsbankdiskont seit dem 1, November in einem Sriftlay dem 1929 §i verurteilen, Die Klägerin ladet

Der Advokat Dr. Arthur Feldmann fn |

Löschung und|__ B iz A Herausgabe cines Hypothekenbriefs, mit | [6821] Oeffentliche Zustellung.

_1931

[6315] Oeffentliche Zustellung. i Der Fahrradhändler Theodor Stiller in Berlin-Schöneberg, Grunewaldstraße Nr. 81, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- beistand Franz Fischer, Charlottenburg, Sophie - Charlotte -Straße Nr. 23 À

v. I, flagt gegen den Reisender Richard Hille, früher in Berlin W, Gleditshstraße 10, zuleßt in Berlin- Neukölln, Goethestraße 18, mit dem Ans trag auf Zahlung von Garagenmiete

, Entgelt für Autoreparaturen und Mate, rialien sowie Auskunftsgebühren und Porti mit zusammen 486,22 RM nebst 2 vH Zinsen über den jeweilige s

bankdiskont seit dem 18. Dez

Zur nündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Berlin-S J Grunewaldstraße 66/67, Zimmer

den 20, Juni 1931, 9 Uhr Æ-.

Verlin-Schöneberg, 15. À Geschäftsstelle des Amtsgerichts

[5861] Oeffentliche Zustellung.

_

Der Hauseigentümer Hermann Steu=- del in Breslau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Fareßki in Breslau, klagt egen die Frau Brunhilde Strauch, früher in Breslau, LTaus- entienstraße 9, unter der Behauptung, daß die Beklagte mehrere Monate mit der Miete rückständig sei mit dem An=- trage auf Aufhebung des Mietsverhält=- nisses, Räumung und Zahlung von 559,32 RM nebst Zinsen. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Breslau, Zimmer Nr. 167, auf den 9. Juni 1931, vormittags 9:4 Uhr, | geladen.

Breslau, den 13. April 1931. | Urkundsbeamter der Geschäftsstelle j des Amtsgerichts,

[6305] Oeffentliche Zustellung.

Die Elsa Lühmann, Hamburg, Over- | beckstraße 3 III, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Wessig und Mueller, Hamburg, Spitalerx Str. 1611, klagt gegen den Hans Heinrih Friedrich Wilhelm Hartmaun, zuleßt wohnhaft Hannover, Ferdinand-Wallbrecht-Str. Nr, 20, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung aus Untermiete und Pensionsgewährung, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig und vor- läufig vollstreck®bar zur Zahlung von Zinsen über

| den eklagten zur mündlichen Ler- | handlung des Rechtsstreits vor das | Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 5 (Ziviljustizgebäude, Sievekingplabß) auf den 17. Juni 1931, 9:4 Uhr, mit der Aufforderung, sich durxh einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts=- anivalt als Prozeßbevollmächtigten ver= treten zu lassen. Hamburg, den 18, April 1931.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[6320] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Bruno Matthes & Co. in | Hamburg 6, Schanzenstraße 75/77, klagt gegen den Vertreter Alexander Herrz= mann, früher in Kiel, Langer Segen 33, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie einen Hoch- frequenzapparat unter Eigentumsvor- behalt dem Beklagten - als derzeitigen Verireter geliefert habe und ihr hieran heut noch ein Eigentumsrecht gustehe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstrekbare Verurtets lung des Beklagten, seine Zustimmung zur Herausgabe des im Besive dec Handels- und Gewerbebank e. G, m. b. H. Kiel, Fleethörn 30, befindliden Hochfrequenz-Appavrates Helio-Lux L. 20 zu geben. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgerihts in Kiel auf dew 5. Juni 1931, vormittags 10 Uhr, geladen.

Kiel, den 14. April 1931.

der Urkfundsbamte L dex Geschäftsstelle 19 des Amtsgerichts.

Der Lagerist Herman Kühsel, Franks

F P +9015 5 i Hy v) urteilen, die Löshung der im Grund- furt a. M, Rrgera E 5, im Armens

ret, Prozeßbevollmächtigter: Recht ss anwalt Karl Seyb, Köln, klagt gegen die Eheleute Adolf Rose und Helene, früher in Köln, Kämmergasse 5, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forde=- rung, mit dem Antrag: 1. die Bes klagten als Gesamtshuldner kostenfällig und vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, an den Kläger 55,70 RM nebst 7% Zinsen seit Klageerhebung zw zahlen; 2. den beklagten Ehemann ins-

bejondere zur Duldung der ZwangS- vollstveckung in das eingebvahte Gut seiner Ehefrau zu verurteilen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts5- S werden die Beklagten vor das matsgericht in Köln, ReichenSperger- plaß Nr. 1, auf den 15. Jumi 1931, 9 Uhr, Zimmer 167, geladen.

Köln, den 16. April 1931. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle,

Abteilung 62.

a: