1888 / 57 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Roggemmcbl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg brutto inkl. Sat fest. Gekündigt Sack. Kündigungs- preis M Per diesen Monat 16,35 bez., per März-April #, per April-Mai 16,55—16,50 bez. per Mai-Juni #, per Juni-Juli 16,85 bis 16,80 bez. i _—

Kartoffelmebl pr. 190 Lo brutto incl Sa. Ter- mine behauptet. Gekündigt Sack. Kündigungés-

Loco 18,70—19,30 4 n. Qual., ver diefen VYeona“ 18,70 16, ver März-April 18,70 4, per April-Mai 18,80 4, per Mai- Juni —, per August- Scptember E

Trockene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inki. Sa. Termine bebauptet. Gekündigt Sack. Kündigungspr. Æ Loco 18,00—18,90 A n. Qual, per diefen Monat 18,60 {(, per März-April 18,60 A, per April-Mat 18,79, per Mati-Juni #, per August- Scvtember H i

Rübêl per 100 kg mit Faß. Termine —, Geründigt Ctr. Kündigungs8preis # Loco mit Fak —. Loco obne Faß —, per diefen Monat —, März-Rpril —, per April-Mai 44,3—44,4 bez, ver Mai-Iuni 44,6 4, ver Juni-Juli 44,8 4, per Juli-August —, ver Septbr.-Oktbr. 45 bez.

Petreleumin. (Raffinirtes Standard white) per 199 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Gekündigt kg. Kündigungspreis 5 Loco #, per diefen Monat —.

Spiritus per 100 1 à 100 9% = 10000 1°/9 na Tralles loco mit (versteuerter), Termine Anfangs matt, {ließen fest und höher. GVekündigt 1. Kündigungspreis #, per diesen Monat —, per März-April 96,6—26,4—96,8 bez., per April- Mai 97,4—97,2—97,7 bez., per Juni-Juli —.

Spiritus per 100 1 100% = 10 0900 ®%% fteuerter) loco ohne Faß 96,4—96,8 bez. j

Spiritus mit 50 46 Verbrauchsabgabe obne Faß loco 47,6 bez., per April-Mai 49,1—48,9—49,3 bez., per Mai-Iuni 49,8—49,6—50 bez.,, per Juni-Iuli 50,6—90,4—50,7 bez, per Juli-August 51,3— 91,2— 51,5 bez, per Aug.-Sept. 52—951,8—52,2 bez.

Spiritus mit 70 #4 Verbrau{b8abgabe ohne Faß loco 29,6—29,5—29,6 bez. per ÄApril-Mai 30,7— 30,6—30,9 bez, per Mai-Juni 31,3—31,2—31,4 bez, per Juni-Juli 31,9—31,8—32,2 bez., per Suli-August 32,6—329—33 vez, per August» September 33,4—33,3—33,6 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—22,00, Nr.0 22—20,00. Feine Marken über Notiz bezabit. L

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 16,50—15,50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 17,75—16,50 bez., Nr.0 1,75 höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. Sack.

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je nach Qualität 3,90—4,00 Æ# pro Shock. Ausfortirte, kleine Waare je nah Qualität von 2,80—2,99 # per Schock. Kalkeier je nach Qualität per Schock. Still.

Verlin, 29, Februar. Marktpreise fa Ermitte- lungen des Köntalichen Polizei-Präfidiums.

Höôcbite |Miedrigite

Preise.

Per 100 kg für: “A STMA S

Velen que Se. 74016 | 90 Wetzen mUlel Se , . ,| 16 70116 | 20 Weizen geringe Sorte .. (16 |— 15 |%0 Nogat qule Sote. O [40 Roggen mittel Sotle (L D 1095 Roggen geringe Sorte. . . 10 | 80 1109 | 50 Gerste gule Se __. 41716015 | 70 Gerste mittel Sorte . 014 6286 Gerlle anae Se .. [S0 A qule Se... . (12 180112 20 afer mittel Sorte . 11 | 30 Hafer geringe Sorte 10 | 40 Richtstrob / 325 e 60 Erbfen, gelbe zum Kochen . Speisebohnen, weiße . Linsen . Kartoffeln Rindfleisch

von der Keule 1 kg .

Bauchfleisch 1 kg Schweinefleisch 1 kg. Kalbfleisch 1 kg . Hammelfleisch 1 kg . U I S Eier 60 Stück. Karpfen 1 kg . Aale a e echte Barsche Súsleie | Bleie S | Krebse 60 SUE. 1 |

Stettin, 29, Februar. (W. T. B.) Getreide- martt. Weizen matt, loco 157—163, pr. April- Mai 164,00, pr. Juni-Juli 168,50. Roggen matt, loco 100—112, pr. April-Mai 114,00, pr. Juni-Jul: 118,50. Pommerscher Hafer loco 102 bis 108, Rüböl geschästslos, pr. Februar 44,50, pr. April-Mai 44,50. Spiritus niedriger, loco obne Gaß verst. 96,00, do. mit 50 4 Konsumít. 47,00, do. mit 70 Konsumfteuer 29,10, pr. April-Mai 98,00, Petroleum loco verzollt 12,85.

Posen, 29. Februar. (W. T. B.) Spiritus Toco ohne Faß (50er) 15,90, do. do. (70er) 28,10, do. do, mit BVerbrauhsabgabe von 70 4 und darüber 28,10, pr. Februar —,—. Fester.

Breslau, 1. März. (W. T. B) Getreide- martt Spiritus per 100 1. 100% exfl. 50 BerbrauHsabgaben pr. März 45,70, pr. April-Mai 47,50, too. pr. Mai-Juni 48,00, do. 70 4 pr. Marz 27,70, pr. April-Mai —,—, do. pr. Mai- Jui —,—, Weizen Roggen pr. März 102,90, de. pr. April-Mai 110,09, do. pr. Mai- Juni 113,599. Rüböl loco pr. März 46,50, pr. ‘Uvril-Mai 45,50, do. pr. Mai-Juni —,—. Zink:

umsaßlos, Köln, 29. Februar, (W. T. B.) Getreide- Weiten fremder loco 18,75, biefiger loco

Prets,

af

(ver-

O O O

[04 vol a A | l s L O=

Al [S2]

E Lo ck O

Co

80 | 80 80 40

|

70

O A D D DO S A j pi i 4

marêtt. 17,090, pr. Viêrz 17,45, pr. Mai 17,75, pr. Juli 18,00. Roggen, fremder loco 14,25, biefiger loco i399, pr. März 12,45, pr. Mai 12,65, pr. Iuli 2,50. Hafer hiesiger loco 13,50. Rübcl pr. 50 kg 010 Bos pr. Mai 23,90, pr. Oktober pr. 109 kg 47,90, 7

Bretizen, 29. Februar. (W. T. B) Petro- leum (Sélußberiht). Fest. Standard white loco 7,30 bez,

Damburg, 29. Februar. (W.T. B.) Getreide- markt. Weizen loco rubig, holstein. loco 162 —170, Roggen loco rubig, medckdlenburgischér loco neuer 120--126, russischer loco rubig, 90—96. Hafer rubig. Gerfte ruhig. Rüböl fest, loco 47. Spiritus matt, pr. Februar - März 194 Br., vr. März-April 19} Br., pr. April-Veai 19è Br, pr. Mai-Juni 20 Br. Kaffee ruhig. Petroleum feft, Standard white loco 7,35 Br., 7,30 Gd., pr. Nugust-Dezember 7,30 Br. :

Hamburg, 29. Februar. (W. T. B.) Kaffee (Nachmittags8beriht) zood average Santos pr. Vêärz 55, do. vr. Mai da, pr. Septbr. 534i, pr. Dezember 5922. Fest. i -

ZudwLdermarkt. {Nacmittagsbericht). Rüben- Robzucker 1. Produkt, Basis 88 °/o Rendement, frei an Bord Hamburg pr. März 14,45, pr. April 14,55, pr. November 12,65, pr. Dezbr. 12,65. Matt.

Hamburg, i. März. (W. T. B.) Kafree (Vormittagzsvericht) good average Santos pr. Mai 04, pr. September 53, pr. Dezember 521. Rubig.

Zucckermarkt. (Vormittagsbericht.) Rüben- Robzucer I. Produkt, Basis 88 °%/o Nendement, frei an Bord Hamburg pr. Juli 14,70, pr. Aug. 14.75, pr. Novemb. 12,65, pr. Dezember 12,60. MRukig.

Wien, 29. Februar. (W. L. B.) Getreid e- markt. Weizen pr. Frühjahr 7,388 Gd.,, 7,43 Br, pr. Mati-eZunt 7,48 Gd, (93 D, Pr.

erbst (7 Gd, (82 V "Roggen PE. 6 5,99 Gd., 6,04 Br., pr. Mati-Juni 6,07 Vd., 6,12 Br. Mais pr. Mat-Juni 6,07 Gd. 6,62 Br, pr. Juni-ZJuli 6,42 Sd., 6,47 Br.

West, 29. Februar. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco befestigt, pr. Frübjabr 7,04 Gd., 7,06 Br., pr. Herbst 7,94 Gd., 7,95 Br. Hafer pr. Frübiahr 5,85 Gd., 5,97 Br. Ptais pr. (at-Juni 6,07 Sd., 6,09 Br. E

Loudou, 29. Februar. (W. T. B.) 96% Java- zuéer 15} rubig, Rüben-Rohzucker 14¿à148 ruhig. ün der Küste angeboten 1 Weizenladung. Chilt- kupfer 79, i: ;

Londou, 29, Februar, (W. T. B.) Getreive- marfi (Schlußbericht), Fremde Zusubren sei leztem Montag: Weizen 40260, Gerjre 2990, Hafer 21 160 Ort. S

Weizen ruhig, englischer rother Weizen fest, Mehl und feiner Hafer stetig, übrige Artikel träge.

Liverpool, 29, Feoraac. (W. T. B.) Bau sm wolle. (Schlußberi@t.) Umjay 14 0&0 B,, davon für Spetulation und Export 2300 B. Sirietig. Pernam fair o}. Middl. amerikanische Lieferung: Februar 9s Käuferpreis, März-April 95 do., Äpril- Mai 017/32 do, Mati-Junt 5%16 do., Juni-Juli 519/22 do., Juli- {[uguit Verkäuferpreis, August- Sepiember ss do., September òè d. do. j

Glasgotu, 29. Februar. (W. T. B.) Noh- eisen. (Schluß) Miced numbers warrants 39 10.

Leith, 29. Februar. (W. T. B.) Getreide- martt. Tendenz sehr träge, wenig Geschäft.

Waris, 29. Februar. (W. L. B.) NRobzudcker 88° behauptet, loco 37,70à38. Weißer Zucker weicgend, Jir: d per 1IU0 Kg pr. Gebeuar 40/00, Per. März 40,60, pr. März-Juni 41,00, pr. Mai- August 41,50.

Paris, 29, Februar. (W. T. B.) mars1. Weizen ruhig, pr. Februar L März 23,90, pr. Marz-Juni 24,00, pr. Mai- August 24,259. Mehl 12 Marques ruhig, pr, Februar 52,75, pr. März 52,90, pr. März-Juni 92,40, pr. Viai-Uugust 52,60, Rüböl träge, pr. Februar 50,00, pr. März 49,00, pr. Maärz-Juni 49,19, pr. Mat-August 90,75. Spiritus weichend, pr. Februar 45,50, pr. März 46,00, pr. Müärz-üpril 46,00, pr. Mat-Auguft 46,50.

Havre, 1. ärz. (W. T. B.) (Telegramm von Peimann, Ziegler u. Comp.) Kaffee Good average Santos pr. März 67,590, pr. Juni 67,50, pr. August 65,00, pr. Dezember 63,90. Behauptet.

Amsterdam, 29. Februar. (W. L. V) Ge- treidemartt. Weizen aur Termine ge|\chäftslos. Roggen loco fester, auf Termine unverändert, pr. Marz 102à103, pr. Mai 100à101, pr. Oktober 103à 104. Raps pr. Frühjahr 260 Fl. Rübô1 loco 264, pr. Herbst 24. Guter ordin. Java-Kaffee 36.

Amfterdaux, 29, Februar. (2. L. B.) Banca» zinn 103.

Unutwerpen, 29. Februar. (W. T. B) Petro- leummarkli:. (Schlußbericht.) MRaffimrtes, Lvve eil, 100 L207 Ves Und Wer, Po Marz L104 L pr. April-Juni 17+ Br, pr. September-Dezemver 1s Br. Ruhig.

New-York, 29, Februar. (W. T. B.) Waaren- bericht. Vaumwolle in New-York 19+, do. in New-Orleans 97. Raff. Petroleum 70/9 Abel Test in New-York 73 Gd., do. in Philadelphia Gd. Rohes Petroleum in New-York O. bz C, do. Pipe line Certificates D, 934 C. fest. BVlebi 3 D. 15 C. Rother Winterweizen loco 904 C,, Pt Sebriar nominell i Mai D. 893 G,, pr. Mai. D. 91¿ C, Mais (New) 994. Zuder (fair refining Muscovados) 4F. Kaffee (Fair Rio) nom. do. Nr. 7 low orDINarb Dre. Diats L. Do. do. r Liu 10,42. Schmalz (Wilcox) 7,80, do. Faicbanks 7,9u, do, Rohe und Brothers 7,80. Speck —. Kupfer pr. März 16,00, Getreidefracht §.

Getreide» 24,00, pr.

Verlin. Central-Viarkthalle, 1. März. (Bericht des städtishen WVerkaufsvermittlers I, Sandmann auf Grund amtlicher Notirungen.) Wild, Rebhböde 80—90—105 4, männlich Damwild 40— 79 4, Notbwwild männlih 35—45—d5ò 4, Schwarz- wild 40—75 A, Rennthier 55—6§5.S pr. Pfd.,Kaninhen 60—70 S pr. Stck. Fasanenhähne 2,75—4 M, Schnee- hühner 0,90—1,10 M, Birkhähne 1,50—2,00 pr. St. Wildauftion täglich um 10 Uhr Bormittags und 6 Uhr Nachmittags. Kleish: Mindflei1c 27—40—653, RKalbfleisch 30—40—55, Hammel 39—40—48, Shrweinefleisch 36—43 pr. Ptd. Schinken ger. tn. Knochen 66—85 S, Speck ger. 50— 60 pr. Pfd. Geflügel lebend: Gänse Ia —,— #, junge 7—9 é, Enten 1,20—1,50—2,50 4, junge Hühner 1—1,20 4, alte Hühner 1,20—1,70 M, Tauben 35—50, junge do. 50—65 & pr. St , Puten 4— 6 M, Geflügel, fett, geshlatet : fette Gänje 60—65— 70 A pr.Pfd., fette Enten 65—80 4 pr. Pfd,, fette Puten 65—T75 A pr. Pfd., Tauben 38—55 S, Hühner 1,90— 1,20—1,70 pr. St. Obft und Gemüse: ‘Weiß- fleischige Speisekartoffeln 4—d5 #4, Zwiebeln 15— 20 pr. 100 Eg. Blumenkohl 20—25 Æ per 100 Kopf. Apfelsinen Jaffa 8—10 Æ, Messina 8—18 4, Valencia 420er 14—24 Æ Citronen 7,00— 116 pr. Kiste. Feldfrüchte in Wagen- ladungen: Kartoffeln, weißfleischige Speise-

fartoffeln 40—50 Æ, Zwiebeln 150—200 per 1009 kg. Hafer 105—139, Erbsen 110—200, Gerste 103—189 46 Richtstroh 30 M pr. 1000 kg.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[59153] Svangsversicigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 46 Nr. 2741 auf den Namen des Kaufmanns Alexander Konsfi bier eingetragene, in der Neuen Königstraße Nr. 23 bier- selbst belegene Grundstück am 3. Mai 1888, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden.

Das Grundstück ist mit 19 330 „6. Nußung8werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei Meue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel D., part., Zimmer 42, eingesehen werden. E

Alle Realbercchtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Gintragung des Versteigerungs8- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige

orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden De A, oder Kosten, spätestens im Versteigerung83- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berücfsichtigten An- sprüche im Range zurüctreten. / -

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Súluß de3 VersteigerungStermins die Einstellung des Verfahrens berbcizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. !

Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- {lags wird am 3. Mai 1888S, Mittags 12 Uhr, an obenbezeicneter Gerichtsstelle, Saal 40, verkündet werden. :

Berlin, den 21, Februar 1885. /

Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 53.

5,9160]

i Jah beute crlafsenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel befannt gemachtem Proclam finden zur Zwang®versteigerung des zum Nawlasse des Arbeitsmanns Ludwig Schröder ge- hörigen Wohnhauses Nr. 83 zu Marlow, linfe Seite mit balber Pauéflur, Hofplaz und Stallung mit Zubehör Termine : i :

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Mitt- woch, deu 16. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, :

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 13. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr,

in Marlow ftatt. S / Auslage der Verkaufsbedingungen vom 18, April 1888 an auf der Gerihts\chreiberei. Sülze i. M., den 28. Februar 1888, Großherzoglihes Amtsgericht.

[59159] : ,

Der im Zroangs8versteigerungsverfahren über das Erbpachtgehört Wüsthof zu Dammerstorf auf Mitt- woch, den 7. März d. JIs., Vormittags 11 Uhr, in Marlow angeseßte UÜeberbot8termin wird antragsmäßig aufgehoben und allen Inhalts auf Mittwoch, den 4. April 1888, Vormit- tags 11 Uhr, verlegt :

Sülze, am 28. Februar 1888,

Großherzogliches Amtsgericht. [59166] Ladung. l

Das auf den Namen der Hedwig Splittgerber in Tempelburg lautende Sparkassenbu@ Nr. 6066 der Sparkasse des Neustettiner Kreises über 1431 4 598 S ist verloren gegangen.

Nuf Antrag der verwittweten Tumacher Moedck, geborenen Splittgerber, zu Tempelburg. werden der Inhaber des Sparkassenbuchs, sowie Alle, welche daran Rechte geltend zu machen haben, aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebotstermine

den 18. Scptember 1888, Vu. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 5) anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, Oa ns die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Neustettin, den 21. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht.

[59154] Aufgebot.

Dorothee, geb. Sonnenberg, des Jürgen Hampe Wrwve., in Oelper, Kreis Braunschweig, vertreten durh Rechtsanwalt Hartung in Braunschweig, hat das Aur- gebot beantragt zur Kraftloserklärung der Obligation Nr. 707 der Hamburgischen 4°%/g Staats-Anleibe von 1875, groß A 303,—.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Freitag, den 9. November 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotétermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Hamburg, den 27. Februar 1838.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung III, Zur Beglaubigung: Brügmann, Gerichtsschreiber, in Vertretung des Gerihts-Sekretärs.

[99162] Aufgebot.

Der Kaufmann Heymann Pulverma@wer in Kurnik hat da3 Aufgebot des auf den Namen des Kauf- manns Moses Buch in Kurnik am 12. Januar 1868 von demn Wirth Bartholomacus Kulawiak in Zimino ausgestellten, am 7. Februar 1868 fällig gewesenen eigenen Wechsels über 200 Tblr. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. September 1888, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine seine R:te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widriger.falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Schroda, den 25. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[59158] Vekanutmachung.

Ernst Heinze aus Kaßhütte, desten Aufenthaltsort unbekannt, wird aufgefordert, in Person oder dur Bevollmätßtigten längstens bis

zum 11. Juui d. J. / beim unterzeihneten Gerichte zur Abgabe einer Gr- klärung in einer Erbschaftssahe ¡u erscheinen, widrigenfalls ihm ein Abwesenheitsvormund bestellt werden wird.

Oberweifßbach, den 24. Februar 1888.

Fürstlibes Amtsgericht. ißmann.

[59176] Jm Namen des Königs! Verkündet am 14. Februar 1888. Siegfried, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Schneiders Johann Hermann Veddern aus Adorf erkennt das Königlice Amts-

geridt zu Neuenhaus durch den Amtsrichter Ludewig

e, 2e. für Recht:

Die nabstehenden auf dem Kolonat Nr. 16 zu Adorf lastenden, in den hiesigen alten Hypotheken- büchern eingetragenen, in dem Aufgebot vom 11. Ok- tober 1887 näber bezeihneten Generalbypotheken :

1) 300 FL[. ¡u Gunsten des Amtmanrs Wedekind zu Neuenhaus, eingetragen am 7. August 1838,

2) 111 Fl. 10 Stbr. zu Gunsten des Israel Alexander in Meppen, eingetragen am 2. Januar 1846,

3) 130 Fl. zu Gunsten des Kolons Keen in Adorf, eingetragen am 22. Oktober 1850,

4) 100 Fl. zu Gunften G. S. v. d. Linde în Veldhaufen, eingetragen am 11. Februar 1851,

9) 200 Fl. zu Gunsten des H. Koel in Alte- Piccardie, eingetragen am 5. Oktober 1852, : :

6) 150 Fl. zu Gunsten J, S. ran der Linde in Veldhausen, eingetragen am 29. Februar 1856,

7) 1000 Fl. zu Gunsten Berend Hindrik Kamp- bues in Dünenborg, Amts Meppen, eingetragen am 9, Dezember 1857, :

werden, insoweit dieselben auf dem Kolonat Nr. 16 zu Adorf lasten, für erloschen erklärt und in den Hyvothekenbüchern gelöscht werden. :

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

A,

Ludewig.

[59178] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Colons Heinrich Adolf Koll- Hörster Nr. 162 Brockhagen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Halle i. W. am 29. Februar 1888,

da der Antragsteller die Tilgung der im Grund- buch von Brokhagen II1. 67 in Abtheilung TII. sub Nr. 2 für Job. Friedr. Kollbörster eingetragenen Post über 100 Thlr. Brautschaß, welche für die Kreditoren Colon Gerling und Adjunkt Baumann zu Brockhagen, Colon Berens8mann_ zu Marienfelde et cons. und für die Sportelfaîse des Gerichts f mit Arrest belegt sind, glaubhaft gemacht bat, ür Recht: E e

Alie Gläubiger, welHe stch mit ihren Arfprüchen und Rechten auf die vorgedachte Post niht gemeldet haben, werden mit denseiben ausge\chlofen.

[59167 j Oeffentliche Zustellung. : Die unverehelihte Anna Robkobl und deren am 90. Iuli 1886 aeborenes unehbelihes Kind, Anna Bertha Selma Rohkohl, leßteres vertreten dur seinen Vormund, den Kataster-Behülfen Friedrich Hohmann in Quedlinburg, wieder vertreten d»rch den Rechtéanwalt Cugen Cohn bierselbst, klagen gegen den Gelbgießergeselen Gustav Schroeder, zuleßt zu Berlin, Grünerweg Nr. 61, jet in un- bekannter Abwesenheit, wegen Ansprüche aus der Sc{bwängerung, mit dem Antrage: 1) den Beklagten für den natürlihen Vater des von der Mitklägerin Anna Roßkohl am 20. Juli 1886 außerebelich geborenen Kindes Anna Bertha Selma Robkohl und als folhen für \Guldig zu erachten, an die Kläger 20 M Rest auf die Tauf-, Entbindungs- und Sechs - wochenkfosten der Mitklägerin, sowie als Alimente für das genannte Kind ron dessen Geburt ab bis zum zurückgelegten 14. Lebens- jahre desselben jährli 144 4 in viertel- jährlichen Raten, die rückständigen nah Abzug darauf gezahlter 20 4. sofort und die laufenden Raten vierteljäbrlich im Voraus zu zahlen und die Prozeßkosten zu tragen, 2) das Urtbeil für vorläufig volistreckbar zu er- flären na Maßgabe des §. 648 C.-P.-O., und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht I. Berlin, Abtbeilung 43, Jüdenstraße 59 IIT. Tr, Zimmer 98, zu dem auf deu 8. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 11. Februar 1888, (L. S) Neuendorff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 43,

[59155] Oeffeutliche Zustellung. 2 : Mit Beschluß des K. Amtsgerihts Waldfishbah

4 vom 24. Februar 1888 wurde Zwecks Vertheilung

des aus den mit Protokoll des K. Notärs Lin in Waldfishtach vom 25. Januar 1888 gegen die Kinder und Erben der in geen verlebten Cbe- und Tagnersleute Adam Kiefer und Elisabethe Zimmer- mann zwangsweise versteigerten Immobilien erzielten Erlôfes das Vertheilungs8verfabren eingeleitet und Vertheilungstermin auf Montag, den 23. April 1888, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amt2gerihts Waldfishbah anberaumt.

Zu diesem Vertheilungstermine wird der abwesende Adam Kiefer, Schuhmacher von Herschberg, zuleßt in Met wohnhaft, im Wege öffentlicher Zustellung bei Meidung des Auvs[{lusses mit seinen Einwen- dungen gegen den aufgeiteüten oder im Termine be- richligten Vertheilungëplan und die darin aufgenom- menen Forderungen hiermit vorgeladen.

Waldfischbach, den 28. Februar 1888,

Kgl. Amtsgerichtsscreiberei. Leinenweber, Kgl. Sekretär.

zu ernennen.

“in Straßburg zum Kais

Professor Dr. L.

“F arbeiter “worden.

-Anzeiger

*

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 4 50 Ss Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; | Expedition

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 s, j

il

N DI

r Staats-Anzeiger.

—————————— —M

Insertionspreis für deu Raum einer Druckzeile 30 Inserate nimmt an: die Königliche Expedition |

des Deutschen Reichs-Anzeigers : und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers ' Verlin §W., Wilhelmftraße Nr. 32.

Berlin, Freitag, den 2. März, Abends.

San Remo, 2. März, 11 Uhr 45 Minuten Vormittags.

Na

prinzen besser und die Stimmung get hat in den leßten Tagen zugenommen, wie bisher.

Madenzie. Schrader. Krause. Hovell. Bramann.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: *

2 dem katholischen Pfarrer und Lokal-Schulinspektor Ruiter

| zu Lengerich im Kreije Lingen den Rothen Adler-Orden dritter T Klasse mit der Schleife; den Landgerichts-Räthen a. D. Fal ken- # berg zu Essen und Quehl zu Danzig, dem Direktor der i Marburg und“. ordentlihen Professor an med. Cramer, dem emeritirten zu Hannover- und dein Rentmeister,

echnungs-Rath Wendtlandt zu Köslin, den Rothen Adler- Orden vierter: Klasse; sowie dem Marine-Ober:Maschinisten | Briefträger Hobro zu Stade und dem Schuldiener Fun cké bei dem zu Königsberg N.-M. das Allgemeine Ehrenzeichen

Jrrenheilanstalt zu der Universität daselbst, Dr. astor Dr. theol. Münkfkel

a. D. Lieber zu Gaarden ‘im Kreise Kiel, dem

Gymnasium zu verleihen.

i einer guten Nacht is au heute das Befinden Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hogeit des Kron-

en. Der Appetit usten und Auswurf

#

Deutsches*Reic.

den bisherigen - Königlich “preußischen Re Pieper aus Nordhausen Obe nungs:Rat trägenden Rath bei dem Rechnungshofé

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

den Regierungs-Rath und ständigen Hülfsarbeiter Hamm erlihen Ministerial-Nath im Ministe-

rium für Elsaß-Lothringen, und den Landgerichts-Rath Leoni zum Kaiserlichen Regie- rungs-Rath in der Verwaltung von Elsaß-Lothringen zu er-

nennen.

Se. Majestät der Kaiser haben dem ordentlichen } Pre Brentano zu Straßburg i. E. die Ent- + lassung aus dem ihm übertragenen Amt als Professor in der * rechts- und staatswissenschastlihen Fakultät der Kaiser- # Wilhelms-Univerfität Straßburg zum 1. April d. F. zu er- * theilen geruht.

B e

M Der Regierungs-Rath Leoni ist zum ständigen Hülfs- im Ministerium für Elsaß - Lothringen ernannt

# E

VBVektanntmachung,

“betreffend das Verzeihniß der Unternehmer un-

fallversiherungspflichtiger land- und forstwirth- schaftliher Betriebe im Großherzogthum Sachsen-Weimar-Eisenach. :

Vom 1, März 1888,

rthschaftlihen Unfall- 1886 E Sie alant : j Se für ihren Bezirk binnen einer vom Reichs-Versicherungsamt zu bestimmenden Frist ein Verzeichniß sämmtlicher Unternehmer der unter 8. 1 des be- zeihneten Reichsgeseßes fallenden Betriebe aufzustellen und DUrch Vermittelung der unteren i oe dem Vor- stand der Für die genannten Betriebe gebildeten erufsgenos}sen- haft zu übérsenden. __ Diese Frist wird hiermit für den Bereich der Weimari- hen landwirthschaftlichen Berufsgenossenschaft auf die G is zum 1. April 1888 einschließli festgeseßt. h O

: Hinsichtlih der bei Aufstellung der Verzeichnisse zu eahtenden Gesichtspunkte und. des hierbei zu benugzenden jormulars wird auf die Seitens der Landesregierung ergehen- en Anordnungen verwiesen.

Das Reichs-Versicherungsamt. Bödiker.

In Flensburg wird am 9. d. M. mit einer Steue r- annsprüfung begonnen werden.

_„{ lichén Regierung in L R 4 T i E e B E Ene Se. Majestät det Kaiser haben Allergnädigst: geruht: --

ierungs - Rath Und vor=- des Deutschen Reichs

Königreih Preußen. Se. Majestät'der K tp H gllergnädigst geruht :

den Landgerichts-Präsident, L le in Oppeln zum E mee bei ‘dem_ Öbe Landesgericht in Naum: urg a. S, T M ¿den bisherigén Bauinsuttór Bat zer in Schleswig zum Reffierun s- und Baurath, Uta r

- den bisherigen Bibliothekar ckd& Paulinishen Bibliothek

zu Münster, Dr. Rudol A inz, zum Bibliothekar der Königlichen und Unipersität liothek zu Königsberg zu er- nennen; : f

den Ersten Staatsanivalt Groshuff zu Altona in gleiher Amtseigenshaft an das Landgericht T zu Berlin zu de n S walt bei dem La

em Srjten Staatsanwalt- bei dem Landgericht in Breslau, von Rosenberg, den Charakter als Geheimer Justiz-Rath, dem Gerichtsshreiber ‘und Kassen-Controleur Fleis her in Köslin, und Sh

dem Eisenbahn-Sekretär Kaulbach in Bromberg aus Anlaß der Vollendung seines fünfzigsten Dienstjahres den Charakter als eg Bay, sowie

dem Gerichtsschreiber, Sekretär Rietsch in Spandau den Charakter als. Kanzlei-Rath zu verleihen.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten

- Der Regierungs- Und Baurath Balzer is der Köni g- Oppeln überwiesen worden.

+

E e F ‘i « : “4 Justiz-Ministerium. “Dérx [lt Hoffmar,g in Tangermünde ist zum Notar für den BMgirk des- Obooe/Enacógerichts zu Naum-

burg a. S., mit Aiweisuz1g seinee*&Æohnfittes in Tkngermünde, ernannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Universitäts - Kurator, Geheime Regierungs - Rath Dr. Meier zu Marburg, is in gleicher Eigenschaft nah Göttingen verseßt worden.

Der ordentlihe Professor a. D., Geheime Bergrath Dr. Gerhard vom Rath in Bonn, ist mit Allerhöchster - Ermächtigung Sr. Majestät des Königs zum ordentlichen Honorar-Professor in der philosophischen Fakultät der dortigen Universität ernannt worden.

Der bisherige Kustos an der Universitäts - Bibliothek zu Bonn, Dr. Carl Gerhard, is zum Bibliothekar der Paulinischen Bibliothek zu Münster ernannt worden.

Der bisher am Schullehrer-Seminar in Usingen kom- missarish beschäftigt gewesene Lehrer Dr. Heilmann ist am Schullehrer-Seminar zu Pr. Eylau als Erster Lehrer an- gestellt worden,

v4 L B EEr d 439 Vaós. Ta 63 K L

{Königliche Bibliothek.CJEF

E Jn der nächsten Woche vom 5. bis einshl. 10. März findet nah §. 48 der Benußungs-Ordnung für die Königliche Bibliothek die allgemeine Zurücklieferung aller aus derselben entliehenen Bücher ftatt. Diejenigen, welhe Bücher der Königlichen Bibliothek in Händen haben, werden hierdurch aufgefordert, sie während dieser Zeit in den Stunden zwischen 9 und 3 Uhr gegen die darüber ausgestellten Empfangscheine zurüdlzuliefern. Die Zurücknahme der Bücher erfolgt nach alphabetischer Ordnung der Namen der Entleiher :

von A—H am Montag und Dienstag,

von J—R am Mittwoch und Donnerstag,

von S—Z am Freitag und Sonnabend. Berlin, den 1. März 1888. Die Generalverwaltung der Königlichen

Bibliothek.

Die Nummer 4 der Gesez-Sammlung, welche ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter Nr. 9257 den Staatsvertrag zwishen Preußen und Sachsen-Meiningen wegen Anlage einer Eee von Immesl- born nah Liebenstein durch die Werra-Eisen ahngesellshaft. Vom 28. November 1887. Berlin, den 2. März 1888.

Königliches Gesez-Sammlungs-Amt,

Didden.

von heute

Nichtamlliches. Deutsches Reich.

_Preuszen. Berlin, 2. März. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen gestern Nachmittag den aus Karlsruhe zurückgekehrten persönlichen Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Wilhelm, Major Freiherrn von Bißing, und nahmen den Vortrag des eihsfanzlers Fürsten von Bismarck entgegen.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin war gestern in der Kaiserin-Augusta-Stiftung in Charlottenburg

anwesend.

Beide Kaiserlihen Majestäten ließen Allerhöchstsih heute, wie alljährlih, diejenigen Mitgliæeder des Berliner S vorstellen, welche sich im vergangenen Jahre

ei Ausübung des Dienstes besonders ausgezeichnet resp. Ver- leßungen erlitten haben, und beschenkten dieselben aus dieser Veranlassung.

Se. Königliche A er! der Prinz Wilhelm hat gestern Nacht 11/, Uhr Karlsruhe verlassen und ist nah San Remo mweitergereist. Höchstderselbe traf gestern Abend 111/, Uhr in Genua ein, verblieb während der Naht in Seinem Salonwagen und seßte heute früh 81/; Uhr die Reise nach San Remo fort, wo der Prinz heute Vormittag ange- kommen ist. Se. Königliche Hoheit der Prinz Heinrih war Seinem Prinzlichen Bruder entgegengereist.

_— Jn der am 1. d. M. unter dem Vorsitz des Staats- Ministers, Staatssekretärs des Junern, von Boetticher, ab- gehaltenen Plenarsißung ertheilte der Bundesrath dem vom Reichstage angenommenen Geseßentwurf wegen Verlänge- rung der Gültigkeitsdauer des Geseßes gegen die gemein- gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie und den mit den Freistaaten Guatemala, Honduras und Ecuador abgeschlossenen andels: und Freundschaftsverträgen die Zustimmuag. Die vôm Reichstage übersandten Petitionen wegen Regelung der Rechtsverhältnisse der Fabrikwerkmeister und “betreffênd*die" Herbeiführung gesezliher Mittel zur Bekämpfung der Trunkjuht, wegen Erweiterung der Grundsäße für die Fixation der Brausteuer, sowie wegen Rüerstat- tung von auf Kokosgarn gezahltem Zoll und Auf- hebung der Zollkontrole für die Kokosteppichfabriken, die Vor- lage, betreffend die Aufnahme der Anstalten zum Trocknen und Einsalzen frischer Thierhäute, sowie der Verbleiungs-, Berzinnungs- 2c. Ansta:ten in das Verzeichniß der ge- nehmigungspflihtigen Anlagen, endlih der Entwurf von Vorschriften über die Einrichtung und den Betrieb der Anlagen zur Anfertigung von Cigarren wurden den zuständigen Ausschüssen zur Vorberathung überwiesen. Der vom Reichstage angenommene Geseßentwurf über die Zurückbeförderung der Hinterbliebenen im Auslande angestellter Neihsbeamten und Personen des Soldatenstandes wird zur Allerhöchsten Vollziehung vorgelegt werden.

Vor dem Schluß der Sißzung wurde noch über mehrere Ausfüh-ungsbestimmungen zu dem Branntweinsteuergesez Be- {luß gefaßt. :

Die Schlußberichte über die gestrigen Sizungen des Reichstages und des Hauses der Abgeordneten befinden sich in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (51.) Sizung des Reichstages,

welcher der Staatssekretär des Reichs-Justizamts Dr. von Schelling und Kommissarien beiwohnten, steht als erster Gegen- stand auf der Tagesordnung Fortsezung der zweiten Be- rathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die unter Ausschluß der Deffentlichkeit stattfindenden Gerichtsverhandlungen auf Grund des Berichts der IX. Kommission Berichterstatter Abg. Dr. von Cuny.

Die Diskussion wird zunächst über Art. I S. 175 eröffnet. Abg. Rintelen empfiehlt die Ablehnung des §&. 175, eventuell die Annahme des Antrags Munckel, der den Haupt- zwet, die Staatssicherheit nah außen zu shüßen, ebensogut wie die Vorlage erreiche, die politishen Prozesse im All- gemeinen aber unberührt lasse.

__ Abg. Günther (Naumburg) spriht sich für die Kom- missionsanträge und gegen den Vorschlag des Abg. Munckel aus. Bei SYluß des Blattes nimmt der Geheimer Legations- Rath Kayser das Wort. g

Dem Reichstage is der im Haag am 16. November 1887 abgeschlossene internationale Vertrag zur Unter- drückung des Branntweinhandels unter den Nord seefishern auf hoher See zugegangen. 3 &Scki

* A a T4 E ia 5 TE PITEZE S E Jn der heutigen (30.) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welher der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, Dr. von Goßler, und mehrere Kommissarien beiwohnen, steht auf der Tages-

ordnung die Fortseßung der zweiten Na, des

Entwurfs des Staatshaushalts-Etats für 1 8/89. Die Berathung des Etats des Ministeriums der