1888 / 63 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gegenstände.

Zollsätze für französische

Provenienzen. Lire.

Zollsäge für deutsche

Provenienzen. Lire.

Einheit.

Gegenstände.

, BZollsäßze für französische

Provenienzen. Lire.

Zollsä, vas Provenit d

Lire,

Einheit.

Kategorie XIV. n, Mehl, Erzeugnisse,

R

lie

die nicht

a. aus Korn oder Weizen c. Gries E Stärke: a E b. feine oder in Schathteln .

a. in Csfig, Salzwasser und Oel . Kategorie XV.

Fische: j b. getro>nete oder geräucerte . c. in Salzlake

Thunfisches, in Büchsen

e. ftonfervirt in Büchsen Sat Leim:

a. Tis{lerleim

b. Fishleim Federn :

a. Shmu>federn, rohe ..

b, / bearbeitete

11) Sardinen, getro>nete, gesalzene und gepreßte

Spanien).

Thiere, thieris<he Erzeugnisse und A l nicht in anderen Kategorien begriffen sin d.

Teigwaaren und vegeta- in Kategorien begriffen sind.

Früchte (Obst), Gemüse und Gartengewähse : i

bfälle, die f

d. marinirte oder in Oel eingemahte, ein ließli ‘des

anderen

10 12

25 29 10 20 15

8 4 30 15

6 | 3 950 | 39

511) 611

10

| | | |

frei, bis 1, Mai 1888 (Vertrag mit

Elfenbein, Perlmutter und Schildpatt : b, bearbeitet . E Horn, Knochen und andere verwandte Stoffe:

b. bearbeitet. N Kategorie XVI. Verschiedene Gegenstände. Mercerie (Kurzwaaren):

a. gemeine

b. feine

Sâher: a. ordinäre Ee Musikinstrumente: b. Pianos:

F 2) Flügel. Hüte: i c. garnirte Damenhüte jeder Qualität . Künstli<e Blumen N

337 338

Anmerkung. Der italienische S

S

(3) Glaskurzwaaren (do.).

1) tafelförmige und aufre{<t\tehende .

1008 150

80

300

160

601 100 120 ki) 200

100 200

150 300

200 600

Stück 150 j 300

Hundert 1000 | kg 30 |

90 180

900 15

ist abgedru>t im „Deutschen Handels-Archiv“ 1s

Der Handelsvertrag zwis<hen Oesterreih und Italien ebendaselbst 1888. I. S. 80. Der Handelsvertrag zwischen Italien und Spanien ebendaselbst 1885. I. S. 24.

13) Perlmutterknöpfe (Vertrag mit Oesterreih-Ungarn). Hauptbestandtheil aus Leder aller Art besteht (do.).

14) Feine Kurzwaaren, deren

. Steckbriefe und UntersuWungs-Sachen.

2, Zwangs8vollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

9, 6. 7.

Kommandit-Gesell haften auf Aktien u. Aktien-Gesellsg Berufs-Genofsenshasften.

Wochen-Auêweisc der deutschen Zettelbanken.

83, Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Stectbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[60335] Steckbriefs-Erneuerung.

Der unter dem 11. August 1887 in Nr. 192 sub 24976 des „Reichs-Anzeigers“ pro 1887 hinter den Handlungsreisenden Paul Neumann aus Breslau, zuleßt in Hamburg aufhältlih gewesen, erlaffene Steckbrief wird hierdur< erneuert. E, 254/85,

Waldenburg i. Schl., den 1. März 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. [60334] :

Der Wehrmann Heinri< Christian Friedrich August Menge aus Bühle, Wehrmann der Land- wehr, dessen Aufenthaltsort unbekannt ift, i laut Urtheils des Königlihen Schöffengerichts hierselbft, vom 9. Februar 1888 zu einer Geldstrafe von 50 M und in die Kosten ad 52 4 verurtheilt.

Antrag: Einziehung der Strafe und Kosten und Benachrichtigung zu Akte E. 59/57.

Northeim, den 29, Februar 1888,

Königliches Amtsgericht. III. Schoenemann.

[60336]

Folgende Personen :

1) Der Kaufmann Johann Friedri< Albert Vühring, unbekannten Aufenthalts, geboren am 17. Dezember 1859 zu Stralsund, woselbst sein leßter Wohnsiß war, evangeli,

2) der Seefahrer Albert Carl Martin Born, unbekannten Aufenthalts, geboren am 9. April 1862 U, leßter Wohnsiß Stralsund, evan- gelis<,

3) der Seefahrer Johann Berthold Otto Wilhelm Hagenow, unbekarnten Aufenthalts, geboren am 2. Januar 1862 zu Stralsund, letzter Wohnsiß Stralsund, evangelis<h,

4) der Zimmermann Ludwig Ferdinand August Jhienfeld, unbekannten Aufentbalts, geboren am 11. Februar 1862 zu Stralsund, leßter Wohnsitz Stralsund, evangelis<,

9) der Seefahrer Carl Wilhelm Meukow, un- bekannten Aufenthalts, geboren am 29. Iuli 1862 zu Stralsund, lezter Wohnsiß Stralsund, evan- gelisch,

6) der Friseur Hermann Franz Friedrich Obit zu Wera in Schweden, geboren am 23. Mai 1862 zu Stralsund, evangelisch,

7) der Seefahrer August Wilhelm Carl Rettig, unbekannten Aufenthalts, geboren am 26, Januar 1862 zu Stecalsund, leßter Wohnsiy Stralsund, evangelis<, ;

8) der Seefahrer Gustav Ludwig Johann Schwerin, unbekaunten Aufenthalts, geboren am 22. November 1862 zu Stralsund, leßter Wohnsitz Stralsund, evangeli,

9) der Seefahrer Friedrich Wilhelm Carl Schnell, unbekannten Aufenthalts, geboren am 13. Januar 1862 zu Stralsund, leßter Wohnsiß Stralsund, evangelis<, :

10) der Seefahrer Friedri<h Wilhelm Albert Franz Schultz, unbekannten Aufenthalts, geboren am 4. August 1862 zu Stralsund, letzter Wohnsitz Stralsund, evangelif<,

11) der Seefahrer Albert Max Wilhelm Haase, unbekannten Aufenthalts, geboren am 29, August 1862 zu Stralsund, leßter Wohnsiß Wolgast, evangelis<.

12) Karl Ludwig Robert Backhus, geboren am 14. August 1862 zu Born a. D, Kreis Franzburg, und zuleßt daselbst wohnhaft,

13) August Wilhelm Martin Behrens oder Vehruns, geboren am 21, Dezember 1862 zu Barth und zuleßt daselbst wohnhaft,

14) Friedrih August Albert Beich, geboren am 3, Oftober 1862 zu Ahrenshoop, Kreis Franzburg, und zulegt daselbst wohnhaft,

15) Johann Wibelm August Burmaun, geboren am 11. März 1862 zu Hermannshagen Haide, Kreis Franzburg, und eh daselbst wohnhaft,

16) Johann Karl Ehrenfried Burmeister, ge- boren am 10. März 1864 zu Michaelsdorf, Kreis Franzburg, und zuleßt in Neuendorf Haide, Kreis

Franzburg, wohnhaft,

17) Johann Christian Theodor Burmeister, ge- boren am 2. Mai 1864 zu Behrenwalde und zuleßt daselbst wohnhaft, -

18) Hermann Karl Ludwig Dehmlow, geboren am 1. Juli 1864 zu Richtenberg und zuletzt daselbst wohnhaft, i

19) Louis Wilhelm Christoph Daujus, geboren am 12. Mai 1862 zu Wie> a. D. und zuleßt da- selbst wohnhaft,

20) Franz Hermann Ludwig Drews, geboren am 6. Juni 1862 zu Richtenberg und zuleßt daselbst wohnhaft,

21) Iohann Carl Friedrih Düwier, geboren am 7. September 1862 zu Devin und zuleßt daselbst wohnhaft,

22) Cbristian Heinri< Julius Eggert, geboren am 22. September 1862 zu Semlow und zulegt da- selbst wohnhaft,

23) Ludwig Ehlert, geboren am 17. Oktober 1862 zu Prerow und zuleßt daselbs wohnhaft,

24) Christoph Heinri<h Martin Furth, geboren am 298. April 1862 zu Zingst und zuleßt daselbst wohnhaft,

29) Karl Friedri<h Martin Johaun Hartmann, geboren am 13. Dezember 1862 zu Wiepkenhagen und zuleßt daselbst wohnhaft,

26) Iohann Karl Friedrih Hinze, gebcren am 3, Februar 1862 zu Rubi und zuletzt zu Bresewitz wohnhaft,

27) Iohann Friedri< Helmuth Holst, genannt Flügel, geboren am 5. Mai 1864 zu Semlow und zulept daselbst wohnhaft,

28) Karl Moriß Wilhelm Hübbe, 2. November 1864 daselbst wohnhaft,

29) August Friedri Wilhelm Hupenbe>er, ge- boren am 11. August 1864 zu Alt-Lendershagen und zuleßt daselbst wohnhaft,

30) Johann Joachim Friedri Jhrke, geboren am 28. Dezember 1862 zu Günz und zuleßt daselbst wohnhaft,

91) Iohann Joachim Friedri<h Martin Jörs, geboren am 27. April 1864 zu Wiepkenhagen, zuletzt daselbst wohnhaft,

32) p. a.

33) Gustav Albert Kräft, geboren am 8. August 1860 zu Prerow und zuleßt da wohnhaft,

34) Johann Friedri<h Kraeft, geboren am 14. August 1862 zu Prerow und zuletzt daselbst wohnhaft,

39) Gustav Christian Ludwig Laß, ceboren am 9. Juni 1862 zu Bodstedt und zulett daselbst wohnhaft,

36) Ernst Friedri<h Heinri<h Rudolf Lootz, ge- boren am 23. Januar 1864 zu Neumühl und zuleßt daselbst wohnhaft,

37) Wilhelm Johann Christian Loßimaun, ge- boren am 6. September 1864 zu Steinfeld und zuleßt zu Leplow wohnhaft,

38) Heinrih Iohann Friedri< Michaelseu, ge- boren am 128, September 1864 zu Bartelshagen- Dorf und zuleßt daselbst wohnhaft,

39) Friedri<h Christian Martin Müller, ge- boren am 4, April 1864 zu Tempel und zuletzt daselbst wohnhaft, i

40) Heinrih Carl August Niemann (Hegert), geboren am 27. August 1862 zu Damgarten und zuleßt zu Stralsund wohnhaft,

41) Carl Christian Theodor Ortmann, geboren am 19, Juni 1864 zu Velgast-Hof und zuletzt zu Kummerow wohnhaft,

42) Moriß Carl Christian Ostwald geboren am 28. April 1862 zu Richtenberg und zuleßt daselbst wohnbaft, /

43) Hermann Wilhelm Ernst Max Paetow, geboren am 25. Mai 1864 zu Behrenshagen und zuleßt daselbst wohnhaft,

44) Iohann Georg August Prasft, geboren am 13. Oktober 1862 zu Zingst und zuleßt daselbst wohnhaft,

45) Robert Heinri<h Albert Range, geboren am 2. April 1862 zu Zingft und zuleßt daselbst wohnhaft,

46) p. a.

47) Carl Friedri<h Christian Muer, geboren am 30. November 1864 zu Hohendorf und zuleßt zu Stralsund wohnhaft, :

48) Iohann Carl Wilhelm Schmidt, geboren

ül ‘eboren am zu Ober-Müßkow und zuletzt

F

am 2. September 1862 zu Hermannshagen, Hof, und zuleßt daselbst wohnhaft,

49) Carl Christian Ludwig Schütt, geboren am 4, April 1864 zu Bartelshagen, Dorf, und zuleßt daselbst wohnhaft, *

90) Carl Johann Heinri Schult, geboren am 2. September 1862 zu Born und zuletzt daselbst wohnhaft,

951) Carl Theodor Christian Sellin, geboren am 16. Januar 1864 zu Groß-Kedingshagen und zuletzt zu Saatel wohnhaft,

52) Christian Friedrih Spattholz, geboren am 15. September 1864 zu Fuhlendorf und zuletzt da- selbst wohnhaft, ;

53) Franz Albert Christoph Steinert (Stein- orth), geboren am 23, Januar 1862 zu Wie a. D. und zuleßt daselbst wohnhaft,

54) Friedri Wilhelm Iohann Stolsdorf, ge- boren am 18. März 1862 zu Steinhayen, Dorf, und zuletzt daselbst wohnhaft,

95) Carl Johann Friedrih Wilhelm Surbier, geboren am 13, Februar 1864 zu Pantliy und zu- leßt daselbst wohnhaft,

96) Elias Carl Martin Völer, geboren am 21. Mai 1863 zu Barth und zuleßt daselbst wohnhaft,

57) Johann Carl Heinri< Völ>er, geboren am 13. März 1862 zu Lobnit und“ zuleßt daselbst wohnhaft.

98) Johann Joachim Friedrih Waterstraat, ge- boren am 8. August 1862 zu Wolfshagen und zuleßt daselbst wohnhaft,

99) Wilhelm Johann Friedrih Wendt, geboren am 7. Oftober 1862 zu Franzburg und zuleßt daselbst wohnhaft, .

60) Albert Gustav Theodor Wenzel, genannt Albre<t, geboren am 1. März 1862 zu Franzburg und zuletzt daselbst wohnhaft,

find dur< Urtheil der Strafkammer beim König- lihen Amtsgeriht zu Stralsund vom 4. Oktober 1886 wegen Verleßung der Wehrpflicht zu einer Geldstrafe von je einhundert se<szig Mark, im Un- vermögensfalle zu je einem Monat Gefängniß-und zu den Kosten des Verfahrens re<tskräftig verurtheilt.

Behufs Strafvollstrekung wird um Mittheilung des Aufenthaltëortes der Vorgenannten ersucht.

Greifswald, den 19. Januar 1888.

Der Erste Staatsanwalt.

E E I E 2 R E E E E I C C U E A T E I

2) Zwangsvollstrectungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl,

[60340]

In Zwangsvollstre>ungssahen des zu Berg- neustadt wohnenden und daselbst unter der Firma ricdrich Bo>kemühl handelnden Kaufmanns Wil- helm Bockemübhl handelnden Kaufmanns Wilhelm Bockemühl, Gläubigers, gegen die Erben und Nechts- nachfolger der zu Reininghaufen verlebten Wittwe des A>erers Heinrih Stahl, Wilhelmine, geborene Hardt, ohne Geschäft, als:

1) Heinri<h Stahl, Maurer zu Reininghausen,

2) Wilhelmine Stahl, Fabrikarbeiterin zu Beke,

3) Wilhelm Stahl, Maurer zu Reininghausen,

4) Carl Stahl, Maurer, früher E

thal, gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und

Aufenthaltsort,

5) Maria Stahl, Dienstmagd bei Kall zu Rem- \cheid und 6) Carl Schmidt, Fabrikarbeiter zu Reining-

haufen, in seiner Eigenschaft als Vormund

des Minderjährigen Gustav Stahl, Schuldner, sollen am Mittwoch, den 16. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale des König- lihen Amtsgerichts zu Gummersbach die dur< Ver- fügung vom 30. Juli 1887 in gerihtlihen Beschlag genommenen, den Schuldnern zugehörige und in dem Subkhastationépatente vom 11. Januar 1888 näher bezeihneten Immobilien im Wege der Zwangsver- steigerung zu den von dem Gläubiger gemachten Erstgeboten öffentli< zum Verkauf ausgeseßt und demnächst den Meist- und Letztbietenden zuge|<lagen werden. Die Anheftung gedru>ter Eremplare des Patents ist laut Akt des Gerichtsvollziehers Müller zu Gummersbach vom 21, Februar 1888 an den im 8. 14 der Subhastationsordnung vom 1. August 1822 vorgeschriebenen Orten erfolgt.

Der vollftändige Auszug aus der Steuerrch sowie die Kaufbedingungen liegen auf der Gerit schreiberei hiesigen Königlichen Amtsgerichts zu Je» manns Einsicht ofen.

Die geseßliche vorgeschriebene Bekanntmachunz y

Patents ist angeordnet und die öffentliche Zustell::|

desfelben an den Mitschuldner Carl Stahl bewil; worden. j Gummersbach, den 22, Februar 1888. (L. S.) Dreßler, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerithti,

[59945] : 5 In Saten, betreffend die Zwangsversteigerung d zur Konkursmasse des Ziegeleibesißers H. Bolly

zu Kriviß gehörigen Grundstücke steht zur Abn

der Nechnung des Konkursverwalters, zur Erklär über den Theilungsplan und zur Vornahme Vertheilung Termin auf Sounabend, den 31. März d. J., Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzei<hneten Ämtsgeriht an, zu welt: die Betheiligten hierdur< mit dem Bemerken gelt werden, daß der Theilungsplan auf der Geritt schreiberei niedergelegt ist. Krivitz, den 2. März 1888. Großherzogliches Amtsgericht. gez. Susemihl. Zur Beglaubigung: Otto Bar, A.-G.-Actuar.

[54704] Bekanntmachung. Nachstehend verzeicnete städtishen Sparkasse zu Hirschberg:

a, Nr. 34420 über 310,92 A, ausgefertigt i} Marie Rosine Friebe zu Lomniß Antragstell::|f

Frau Friebe,

b. Nr. 33939 über 311,18 M, ausgefertigt f: - Frau Ernestine Weirich in Hartau Antragstell:: ,

Frau Weirich,

c. Nr. 9185 über 214,87 #4, ausgefertigt if Beate Feige zu Tiefhartmannsdorf Antragîtel: :

Schuhmacher Wittig dort,

und das Sparkassenbu<h der Kreissparkasse ¡[f

Hirs<berg Nr. 4809 über 585,30 4, ausgefert

für Pauline Schmidt aus Boberröhrsdorf F

tragsteller Inwohner Gottfried Schmidt dort,

sind angeblich verloren gegangen und fo!len den Antrag der Eigenthümer beziehungsweise dat Rechtsnachfolger und Vertreter amortisirt werden.

Es werden daher die Inhaber der Bücher a gefordert, spätestens im Aufgebotstermine da 10. August 1888, 10 Uhr, bei dem unterzi? neten Gerichte (Priesterstraße Nr. 1, Zimmer 2

ihre Rechte anzumelden und die Blicher vorzule}

E die Kraftloserklärung derselben erfolt wird. Hirschberg, den 28. Januar 1888. Königliches Amtsgericht.

(6034) Aufgebot. :

Der Königliche Oberst a. D,, Rittergutsbesit: Gustav von Langenn auf Kittliß bei Lübbenau, General- und Spezialbevollmächtigter der verw weten Frau Amalie Emmy Gräfin zu Solr: Sonnenwalde, geb. Gräfin S{hwerin-Wolfshagt zu Winnenthal, vertreten dur< den IJIustiz-Rt Teichert hier, Charlottenstraße 13, hat das Aufge des Depot-Scheins der Kur- und Neumärkischen Ritt? schaftlichen Darlehns-Kasse zu Berlin vom 5, Art 1882 Nr. 489 Y über derselben von der Frau Emr! Gräfin zu Solms - Sonnenwalde, geb. Gréf! Schwerin, Hochgeboren Sonnenwalde, zur Verfü des oben genannten Oberst von Langenn zur i bewahrung übergebene 47 200 4 Landschaftliche 4" Central-Pfandbriefe mit Coupons Nr. 17—20 1! Talons beantragt. Der Inhaber der Urkunde wi! aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. September 1888, Vormittags 11} Uh vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedri® straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, # beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelt und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kru loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Verlin, den 28, Februar 1888,

Das Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 4°.

Sparkassenbücher t: j

60344] : Aufgebot.

l Der Justiz-Rath Haa> zu Reichenbah i. S@l., als Pfleger des Nachlasses und der unbekannten Erben des am 2. Dezember 1886 zu Misbach ver- storbenen Grafen Hans von Sandreczky-Sandraschüy aus Langenbielau, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen Depositalsheins des Comtoirs der Königlihen Hauptbank zur Aufbewahrung ver- s<loflener Depositen zu Berlin Nr. 33396 vom 4, November 1887 über eine mit Schloß und fünf Siegeln sowie folgender Aufschrift: „Gräfin Wwe Pü>ler, geb. Gräfin Sandreczky“ versehene Kiste beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 2, Novem- ber 1888, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedri{hstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Auf- ebotstermine seine Re<hte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 25. Februar 1888. Das Königliche Amtsgeriht T. Abtheilung 49.

[54720] Auf ebot.

In den Hypothekenbühern der Bauerschaft Wöbbel, sowie des Ritterguts Wöbbel, befinden sich noh folgende Ingrofsate, bei welchen -die gegen- wärtigen Inhaber niht mit Sicherheit zu ermitteln sind, bezw. bezüglich deren die Schuldner behaupten, daß die betreffende Schuld erloschen sei, ohne daß lô\<ungéfähige Quittung oder die Originalobligation beschafft werden kann:

: I. in der Bauerschaft Wöbbel:

1) auf dem Broder'’shen Kolonate Nr. 64 ein Darlehn zu 300 A für . den Kaufmann Anton Schrader in Steinheim, laut Obligation vom 30, Januar 1877, auf dem Kolonate Bruns Nr. 56 ein Darlehn zu 60 Thlr. für Untervoigt Meinberg in Wöbbel, als Kurator des na< Amerika ausgewanderten Wilhelm Henkord von Nr. 6 zu Wellentrup, laut Obligation vom 20. Juli 1873;

II. auf dem Rittergute Wöbbel :

a, ein zwishen dem von Donop'shen Kurator, Rath Sterzenba<h und Oberstallmeister von Méngersen zu Rehder getroffener Vergleich, ingroîsirt am 10. Mai 1811,

. die Lebnsansprücbe der Familie von Donop, jedo) unbeschadet der ingrossirten Gläubiger und mit deren Vorbehalt, ingrossirt am 10. Juni 1814, eine Forderung von 7500 #4 für die Firma Hastedt, Wessel und König in Hannover, laut Obligation vom 29. Oktober 1877.

In Gemäßheit des $. 17 des Einführungs-Gesetzes zum Eigenthums-Veränderungsgeseze nebst Grund- bu<ordnung vom 27. Juli 1882 werden alle Die- jenigen, welche glauben, Rechte aus den Ingrossaten Ta zu Éönnen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf Freitag, den 17. August 1888, Morgens 9 Uhr, auf dem Gerichtszimmer Nr. 6 hies. anberaumten Termine unter Vorlegung der Urkunden anzumelden, widrigenfalls die Leßteren für kraftlos erklärt und die Ingrossate gelöscht werden sollen. :

Blomberg, den 24. Januar 1888,

Fürstliches Amtsgericht. II. C, Melm.

[60351] Aufgebot.

Der A>erbürger Ernst Schütte von hier hat be- züglih des von seinem verstorbenen Bruder, dem A>erbürger Ludwig Schütte hier nachgelassenen Aerstücks im Mühlenfelde, Sommerfeld 16. Wanne Nr. 48 das Aufgebotsverfahren beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welhe ein näheres oder glei<h nahes Erbre<t an dem génannten Aterstücke zu haben glauben, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 26. April 1888, Morgeus 10 Uhr, vor unter- zeihnetem Gerichte anberaumten Termin anzumelden, unter dem Rechtsnachtheile, daß der Antragsteller als der wahre Erbe angenommen werden, und daß der nah dem Aus\{<luse si< Meldende und Legiti- mirende alle bis dahin über den Nachlaß getroffenen Verfügungen anzuerkennen s{huldig sein foll,

Holzminden, den 3. März 1888.

Herzogliches Amtsgericht. Damköhler.

[60372]

Der Rechtsanwalt Georg Bru> hier, als Nath- laßpfleger, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des hier, Königin Augusta- straße 29 wohnhaft gewesenen, am 15. Januar 1888 verstorbenen Hoteliers Aimar Kayser beantragt. Eämnnmtlihe Nachlaßgläubiger und Vermächtnifß-

chmer des Verstorbenen werden demnach aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 12. Mai 1888, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B, parterre, Saal 32, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen den Benefizialerben nur now insoweit geltend machen können, als der Nachlaß,

mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers

aufgekommenen Nutzungen dur Befriedigung der angemeldeten Gläubiger ni<t ers<öpffft wird. Das Maclaßverzeihniß kann in der Gerichtsschreiberei der Abtheilung 72 von 11 bis 1 Uhr Nachmittags lagesehen werden.

Verlin, den 23. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 48.

60347] i:

Der Rechtsanwalt Hering zu Berlin, als Nachlaß- ifleger, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Bermächtnißnehwmer des zu Berlin, Langestraße 88/89, vohnhaft gewesenen, am 10. Oktober 1886 ver- torbenen Postshaffners Carl Gottlieb Wilhelm Knopf beantragt. E

Sämmtliche Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- ehmer des Verstorbenen werden demnach aufgefor- dert, spätestens in dem auf

den 12. Mai 1888, Mittags 12 Uhr,

Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Slügel B, parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebots- ermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls fie leselben gegen die Benefizialerben nur no<h in so peit E machen können, als der Nachlaß, mit us[{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufge- ommenen Nußungen, dur< 14G ea der ange- eldeten Gläubiger niht ershöpft wird. Das Nah- aBverzeihniß kann in der Gerichtsschreiberei, Zim-

mer 118/119, von 11 bis 1 Uhr NaMmittags, eingesehen werden. Verlin, den 21. Februar 1888. Königliches Amtsgeriht I. Abtheilung 48.

[60462]

In der Aufgebots\ahe der Natlaßgläubiger der Eheleute Wilhelm Daniel Häbel von Neunkirchen, Kreis Siegen, ist am 22 Februar 1888 Urtheil erlassen worden, das Verfahren daher beendet.

Siegen, den 24. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht.

[60370] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 18. Februar 1888 if die Urkunde über die auf dem Grundstü> Nr. 218 Neuzauche Abthei- [lung III. Nr. 1 für die Anna Elisabeth Schwadtke und den Johann Gottfried Schwadtke eingetragenen, später auf das Grundstü> Neuzauche Nr. 65 Abthei- lung IIT. Nr. 2 übertragenen je 45 Thlr. 15 Sagr., zusammen also 91 Thlr., bestehend aus der Ausfer-

‘tigung des Erbrezesses vom 8./10. Juni 1853 und

dem Hypothekenschein vom 1. Juli 1853, für er- loshen erflärt worden. Lübben, den 29. Februar 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[60358] Im Namen des Königs! Auf Antrag: 1) des Sekretärs Stratmann, Wittwe Peiß zu Anröthte, 2) des Franz Pardun, der Anna Pardun, des Vormundes Frit Kopp zu Rüthen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rüthen dur< den Amtsrichter S<hwarze für Reht: Die nachstehend bezeihnete Urkunde: des Hypothekendokuments über die im Grund- buche von Hemmern Band 1 Blatt 41 Abthei- lung III. unter Nr. 21 eingetragene Darlehns8- forderung ad 380 Thaler nebst 59% Zinsen für die Sparkasse zu Lippstadt aus der Obligation vom 21, Mai 1863 wird für kraftlos erklärt; ferner die Lösung der na<stehenden Post: die Zahlung der im Grundbuhße von Rüthen Band 2 Blatt 32 Abtheilung IIT. unter Nr. 3 eingetragene Restpost von 66 Thlr. 22 Sgr. 10 Pf. aus der Obligation vom 27. November 1779 sür die Erben des Prokurators Johann Foerstige zu Nüthen, erfolgt im Grundbuche. Den Koften des Verfahrens werden den Antrag- stellern na< Werthverbältniß auferlegt. Rüthen, den 2, März 1888. Königliches Amtsgericht.

Vertreter der

[60368] Bekanntmachung.

Das auf den Namen der Emilie Co<oy zu Neu- Ruppin ausgefertigte QuittungsbuG Nr. 19271 der hiesigen Kreis-Sparkasse Ruppin'schen Kreises über 149,30 M ist, behufs Ausfertigung eines neuen für die Verliererin, Emilie Cochoy, dur< Aus\{luß- urtheil vom 2, März 1888 für kraftlos erklärt worden, was gemäß $. 348 Abs. 2 der deutschen Civil- prozeßordnung hierdur< bekannt gemaht wird.

Neu-Ruppin, den 2. März 1888.

Königliches Amtsgericht. [60363] Bekauntmachuug.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts I., Abtheilung 49, zu Berlin vom 24, Fe- bruar 1888 ift die Prioritätsobligation der Berlin- Hamburger Eisenbahngesellshaft III. Emission Serie II1. Nr. 13814 über 600 M für fraftlos erklärt.

Berlin, den 29, Februar 1888.

Thomas, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 49,

[60357] Bekanntmachun;

Das für das Dienstmädchen Minna Dahle aus- gestellte Sparkassenbuh Nr. 258 507 der städtischen Sparkasse zu Berlin über ein Guthaben von 121 A 40 S ift dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts T. hierselbst von! Heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 28, Februar 1888.

Trzebiatowski, Gericßts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 48.

[60356 | Bekanntmachung,

Die Kommanditantheile Ne. 14 768, 21 361 und 21 814 der Diskonto-Gesellschaft in Berlin, Handels- gesellshaft für Bankgeschäfte, über je zweihundert Thaler und die 3 dazu gehörigen Talons vom 31, März 1876 sind dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts L. hierselbst vom heutigen Tage für kraftlos erflärt.

Berlin, den 28. Februar 1888.

Trzebiatows8ki, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 48.

[60365] Bekanntmachuug.

Das auf den Namen von Albert Ko>ert-Zossen ausgestellte Sparkassenbu< Nr. 12223 der Sparkasse des Kreises Teltow über ein Guthaben von 72 81 S ijt dur< Urtheil des Königlichen Amts- gerichts I. hierselbst vom heutigen Tage für kraftlos erfärt. i

Berlia, den 28. Februar 1888.

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeriht T. Abtheilung 48.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 25. Februar 1888. Rougemont, als Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag der Spar- und Leihkasse in Steinhorst erkennt das Königliche Amtsgericht zu A dur<h den Amtsgerichtsrath Axt für Recht :

Die Obligation vom 10. Juli 1862, Cessions- und Agnitionsakte vom 10. Januar 1572, die Obligation vom 3. JIuni 1871 und Cessionsafte vom 10. Januar 1872, die Obligation vom 10. Mai 1866 und Cessionsakfte vom 10. Januar 1872, aus welhen im Grundbuhe von S<hmahhthagen Band I. Artikel 1 Abtheilung 111. Nr. 1, 2 und 3 für die Spar- und Leibkasse in Steinhorst resp. 4800, 3600 und 3600 M eingetragen stehen, werden für kraftlos erklärt. Von Re<hts Wegen. (gez.) Art.

[60354]

[60366]

Auf den Antrag des Bankiers Herm. Reichenbach zu Darmstadt, des Bürstenfabrikant Nicol. Hammel zu Offenbach a. M., des Bankiers J. A. Heilbronner zu Stuttgart Und des Kaufmanns John Friedburg zu Hamburg sind dur Urtheil vom 25. d. Mts. die Antheilscheine der Herzoglih Braunschweigischen

râmien-Anleibe vom 1. März 1869 Serie 2006

r, 41, Serie 2025 Nr. 24, Serie 8570 Nr. 22 und Serie 8849 Nr. 46 für kraftlos erklärt.

Braunschweig, den 27. Februar 1888.

Herzogliches Amtsgericht. IX. Rabert.

Im Namen des Königs! Verkündet am 1. März 1888. : Peters, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag:

1) der Dienstmagd Agnes Shmölz in Augsburg,

2) der verehelihten Stationstaglöhner Balbina

Spiegele, geb. Shmölz, zu Illertissen, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Stettin dur den Gerichtsassessor Bröcher für Recht:

Die von der Direktion der „Germania“, Lebens- versiherungs-Aktien-Gesell schaft zu Stettin unter dem 25. Juli 1865 für den Wechselwärter Konrad Vogel zu Immenstadt ausgestellte Lebensversihe- rungs-Police Nr. 119363 über Gulden drei Hundert Südd. Währ., zahlbar na< dem Tode des Konrad Vogel an dessen beide außerehelihe Kinder Agnes und Balbina S{mölz in Biessenhofen wird für fraftlos erflärt.

Die Kosten werden den Antragstellern auferlegt.

B Rechts Wegen.

Stettin, den 1, März 1888.

Königliches Amtsgericht. III. Abtheilung.

[60364] Bekanntmachung.

Der von Wilh. Michaelis zu Chemnitz auf Moritz Philippsberg zu Berlin (Alexanderstraße 61) ge- zogene, am 5, Juni 1887 an die Ordre des Aus- stellers zahlbare, mit Acceptvermerk des Bezpgenen, Giros des Autstellers, der Firma Thomas & Sohn und der Firma Robert Fran>e Nachf. für Frege & Co. und dur<hstrihenen Quittungsvermerk von Frege & Co. versehere Prima - Wechsel über 271 M, d. d. Berlin, den 8. Februar 1887, ift dur< Urtheil des Königl. Amtsgerichts I. hier vom heuti- gen Tage für kraftlos erflärt.

Verlin, den 28. Februar 1888,

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 48.

[60361]

In der Aufgebotssahe Koh F. 8 de 1887 hat das Königliche Amtsgeriht zu Salzkotten am 28, Februar 1888 für Recht erkannt :

1) der Erbin des Simon Spiegelberg, der Wittwe S. Spiegelberg zu Köln, werden ihre Rechte auf die Spezialmasse adl 143 M( 67 4, angelegt bei der Zwangsversteigerung der dem Hermann Christoph Ko, früher zu Scharmede, jeßt zu Broich, gehörig gewesenen, im Grundbu< von Thüle Band 4 Blatt 9 eingetragenen Grundstü>le Flur 4 Nr. 309/208 und Flur 10 Nr. 68/6 für die auf diesen Grundstü>en Abth. TII1. Nr. 30 für Simon Spiegelberg zu Salzkotten eingetragene Waarenschuld von 39 Thlrn. 6 Sgr. nebst 59% Zinsen und Kosten ex obligatione vom 21, Dezember 1859 vorbehalten,

2) dem RNechtsnacßfolger des Samuel Meierhoff, dem Julius Meierh-” zu Duisburg, werden seine Rechte auf die Sr asse ad 70 M 75 S, an- gelegt bei der Zwangsversteigerung der ad 1 ge- nannten Grundstücke für die auf diesen Grundstü>en in Band 4 Blatt 9 des Grundbu<hs von Thüie Abth. TIT. Nr. 29 für Samuel Meierhoff zu Salz- kotten eingetragene Darlehnsforderung von 110 Thlr. 15 Sgr. nebst Zinsen und Kosten vorbehalten,

3) die unbekannten Betheiligten an den Spezial- massen zu 1 und 2 werden mit ihren Rechten aus- ges<lofsen, i: l :

4) die Kosten des Aufgebotêëverfahrens sind aus der Spezialmasse vorweg zu entnehmen,

[60375] Oeffentliche Zustellung. :

Die Ehefrau Thau, Caroline, geb, Rix, in Gaarden, vertreten dur) den Justiz-Rath Meier in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Werftarbeiter Wilhelm Thau, zuletzt in Gaarden wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung, mit dem An- trage, die zrwishen Parteien bestehende Che dem Bande nah zu trennen, und den Beklagten für den huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re(ts- streits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 16. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 5. März 1888,

Hintze, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[60377] Oeffentliche Zustellung. _ :

Die verehelihte Schlossergesell, Frau Friederike Wienholdt, geborene Jeschke, zu Danzig, vertreten dur den Rechtsanwalt Keruth in Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den S<thlofsergesellen Otto Wienholdt, unbekannten Aufenthalts, wegen Che- trennung, mit dem Antrage, das Band der zwischen den Parteien bestehenden Che zu trennen, den Be- klagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären und demselben die Kosten des Rectsftreits zur Last zu legen, und ladet dex Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 6. Juli 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung , cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dauzig, den 29. Februar 1888.

Kretschmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts [60374] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Kauffmann & Cie. zu Gießen, ver- treten dur< Wilhelm Schellenberg zu Braunfels, klagt gegen den Spengler Wilhelm Anthoni, früher zu Braunfels, jeßt unbekannt wo abwesend, aus Lieferung von Waaren, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtheilen, an Klägerin 148 M 49

[60355]

nebst sc<8 Prozent Zinsen seit dem 8. Januar 1888 zu zahlen, fowie darin einzuwilligen, daß die von der Klägerin behufs Erwirkung des Arrestbefehls gegen den Beklagten vom 29, Dezember 1887 (6. 26/87) hinterlegten 155 # an die Klägerin zurü>bezahlt werden und das Urtheil für vorläufig vollstre>var zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Braunfels auf den 26. April 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bartsg), Alliar, als Gerihts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts. [60461] Oeffentliche Zustellung. Der Privatmann Herz Levi in Winde>en, Kläger, klagt in zwei getrennten Klagshriften gegen den Ackermann Philipp Demuth, Philipp's Sohn, von Roßdorf, angebli<h zu Nordamerika, ohne nähere Adresse, wohnhaft, 1) auf Zahlung von 238 Æ 45 4 nebst 59% versprochenen Zinsen vom 15. Juni 1884 Os 2) auf Zahlung von 180 M nebst 59/9 ver- [prohenen Zinsen vom 15. Juni 18834 C Ses mit den Anträgen auf kostenfällige Verurtheilungen zur Zahlung von: 1) 238 M 45 # nebst 5% versprochenen Zinsen seit 15, Juni 1884, 2) 180 nebst 59/6 versprochenen Zinsen seit 15. Juni 1884, und vorläufige Vollstre>barkeitserklärungen der zu ergehenden Urtheile, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung der Rechtsstreite vor das Königliche Amtsgericht zu Windecken auf den 2. Mai 1888, Vormittags 8 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diesex Auszug der Klagen bekannt gemacht, Mengdehl, Gericts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[60460] Oeffentliche Zuftellung.

Die Sparkasse Groß-Gerau, vertreten dur< ihren Rechner Fuchs, klagt gegen den Johannes Krumme> des Dritten von Astheim, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Kaufschilling und Zinsen, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 99 M Zinsen aus 22009 \ Kapital vom 11. No- vember 1886 bis dahin 1887 zu 45%, 62 46 3, und 4, Ziel Kaufschilling, Zinsen aus 93 A vom 11 No- vember 1886/87, 10 A 2. Ziel Kaufschilling, Zinsen aus 40 M vom 11. November 1886/87, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zi Groß-Gerau avf Donnerstag, den 26. April 18388, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Moslter, Hülfs-Gerichtsshreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. [60384] Oeffentliche Zustellung.

Bei der Civilkammer des Kgl. Landgerichts Landau i, Pfalz flagt Philipp Wagner, Privatmann in Seitzenhahn, Amt Wehen, in Nassau wohnhaft, Kläger dur<h den Kgl. Advokat und Rechtsanwalt I. Keller in Landau wohnhaft, als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten, gegen Philipp Heinrich Karl Wagner, Kaufmann in Landau wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Be- flagten, wegen Forderung mit dem Sclußantrage :

Es gefalle dem Kgl. Landgerichte, den Beklagten kfostenfällig zu verurtheilen, an Kläger für baares Darlehen uad zur Entlastung desselben bezablter Schulden den Betrag von 2550 A4. nebst Zinsen zu 59/0 von 1450 M vom 1. Oftober 1887 und aus 1400 Æ vom &. Januar 1885 zun bezahlen.

Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits in die hierzu bestimmte öffentlihe Sißung genannter Eivilkammer vom 2. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sitznngs- saale Nr. T unter gleizeitiger Aufforderung, einen an dem Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Anwalt aufzustellen. Es wird dem Beklagten zu- glei eröffnet, daß die Einlassungsfrist auf 14 Tage festgeseßt worden ist.

Zum Vollzuge des die öffentliße Zustellung bewilligenden Beschlusses des Kal. Landgerichts Landau, Civilkammer, vom 2, März 1888 wurde dieser Klageauszug hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Landau i. Pf., 5. März 1388.

Tie Kgl. Landgerichts\<reibercei. Schaub, Kgl. Obersekretär.

{60376] Oeffentliche Zustellung. :

Die Handlung JIoelsohn & Joseph zu Berlin, Kommandantenstr. 63, vertreten dur< die Rechts- anwälte Dr. Sello und Dr. Silberstein zu Berlin, klagt gegen die Frau Baronin von Belleville, geb. Pfoerdtner, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, für am 8, Oktober 1857 bei der Klägerin gekaufte Kleidungsstücde auf Zahlung von 310 M, mit dem Antcage, die Beklagte zu verurtheilen, an die Klägerin 310 nebst 5 “/9 Zinsen seit dem Tage der Klagebehändigung zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, das Urtheil gegen Sicher- heiteleistung au für vorläufig vollstre>bar zu er- klären und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 28, Mai 1888, Vormittags 11: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 28. Februar 1838.

Werner, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer II.

[60382] Bekanntmachung.

Die Anna Gudula Oeffling, Ehefrau des Handels- manns Johann Martin Schmit zu Niederehe, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. jur. Goertz, flagt gegen den genannten Johann Martin S<mit-Oeffling, Handelsmann zu Niederehe, wegen Gütertrennung,

mit dem Antrage:

„Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst, die Parteien in Gütern getrennt er- klären, dieselben zur Auseinandersegung vor den Königlichen Notar Esser zu Hillesheim ver-

an und dem Beklagten die Kosten zur Last egen.“