1888 / 74 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Former Carl Hermann Robert Zimmerling aus Karpfreis, Kreis Sprottau, u. Gen. unter dem 15. November 1880 erlassene Steckbrief MReihs-Anz. Nr. 273 1. Beilage 1. S. ift bezügli des 2c. Zimmerling erledigt.

Glogaxr, den 9. März 1888.

Der Königliche Erfte Staatzanwalt.

[61925]

[61902] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. Bekanntmachuug.

Dur Beschluß der Strafkammer des K. Land- erichts Rottweil vom 5. März 1888 ift das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der nach- stehend bezeihneten, der Verleßung der Wehrpflicht angeschuldigten Militärvflihticen auf Grund des S. 140 des St. G. B. und der §8. 326 und 480 der St. P. O. mit Beschlag belegt worden.

Verfügungen, welche von den Angeschuldigten über thr mit Bes(lag beleates Vermögen nah dieser Veröffentlihung vorgenommen werden, sind der Staatékafe gegenüber nitig.

1) Ambros Vertsche, Schuhmacher von Gunnin- gen, O.-V. Tuttlingen, geb. den 30. Aprii 1866, zu- leßt wohnhaft in Gunningen,

2) Iaïtob Bertsche, S%uhmater von Gunningen O.-A. Tuttlingen, geb. den 15. November 1867, zu- leßt wohnhaft in Gunningen,

3) Iobannes Virk, Dienitknecht von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 24. Iuni 1865, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

4) Pius Vorho, Kellner von Aicbalten, O.-A. Oberndorf, geb. den 17. Juli 1865, zuleßt wohnhaft in Aichhalden, :

5) Cbristian Vofsert, Zimmermann von Hausen o. V., O-A. Tuttlingen, geb. den 19. Juni 1867, zulegt wohnhaft in Hausen o. V,, S

6) Sebastian Flaig, Schuhmacher von Gunnin- gen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 19. Jan. 1866, zu- leßt wohnhaft in Gunningen, i

7) Johann Günther, Mechaniker von Sthram- berg, O.-A. Oberndorf, geb. dea 16. Dezbr. 1865, zuletzt wohnhaft in Schramberg, E

8) Wilhelm Hagen, Schubmacer von Seitingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 1. Jan. 1866, zuleßt wobnbaft in Seitingen, /

9) Gustav Hepfer, S{wuhmacher von Neuhausen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 3. März 1867, zuleßt wohnhaft in Neuhausen, :

10) August Emil Hoch, Mechaniker von Eßlingen, geb. den 21. August 1865, zuleßt wohnhaft in Ebingen, O.-A. Balingen,

11) Christian Frion, Schubmawer von Thal- heim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 4. Febr. 1866, zuleßt wobnbaft in Thalheim, -

12) Jakob Kohler, Mundharfenmacher von Thal- beim, O.-A. Tuttlingen, geb, den 1. Okt. 1866, zu- leßt wobnhaft in Thalheim, E

3) Johannes Kratt, Mundharfenmather von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 15. Novbr. 1865, zulcßt wohnhaft in Trossingen,

14) Christian Kremm, Sch{uhmacer “von Thal- heim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 3. Jan. 1866, zu- legt wohnhaft in Thalbeim,

15) Johannes Kreutter, Dienstknecht von Thal- heim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 30. Mai 1866, zuleßt wohnhaft in Thalheim, :

16) Gregor Leibinger, Taglöbner von Mühl- beim a. D.,, O.-A. Tuttlingen, geb. den 14, März 1867, zuleßt wohnhaft in Mühlheim a. D.,

17) Iohann Baptist Mattes, Hufshmied von Renquisbausen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 3. Juli 1866, zuleßt wohrbhaft in Renquis8hausfen,

18) Christian Meßner von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 21. Juni 1866, zuleßt wohn- haft in Tuttlingen, . .

19) Jakob Mezger von Oestmettingen, O.-A. Balingen, geb. den 14. Dezbr. 1865, zuleßt wohnhaft in Oestmettingen, :

20) Gustav Müller von Freiburg i. Br., geb. den 3. Aug. 1865, zuleßt wohnhaft in Sulz a. N.,,

21) Johann Martin Müller, Vürstenmacher von S{wenningen, O.-A. Rottweil, geb. den 26, Aug. 1865, zuleßt wohnhaft in S{bwenningen,

22) Martin Münch, Metger von Thbuningen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 11. Febr. 1866, zuletzt wobnhaft in Thuningen, :

23) Christian Neipp, Mundbarfenmacher von Trossingen, O-A. Tuttlingen, geb. den 25. Jan. 1866, zuletzt wobnbaft in Trossingen, :

24) Andrcas Rath, Mundharfenmater von Trof- singen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 16. Dejbr. 1866, zuleßt wohnhaft in Trossingen, :

25) Christian Ries, Schreiner von Neuhausen, O.-A. Tuttlingen, geb, den 6, Juli 1867, zuleßt wohnhaft in Neuhausen,

26) Wilhelm Schaz, MessersGmied von Neu- hausen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 17. Juli 1866, zuleßt wohnhaft in Neubaufen, -

27) Gustav Heinrih Schmid, Messershmied von Wurmlingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 2, Aug. 1866, zuleßt wohnhaft in Wurmlingen,

28) Iohann Baptist Speck, Schuhmacher von Wurmlingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 23, Septbr. 1866, zuleßt wobnbaft in Wurmlingen,

29) Sobann Michael Vosseler, S{mied von Thuningen, OD.-A. Tuttlingen, geb. den 30. Aug. 1866, zulcßt wohnhaft in Thuningen,

30) Alfred Wax, Eisengießer von Nendingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 10, Okt. 1866, zuletzt wohnhaft in Nendingen,

31) Gallus Zeller, Weker von Kolbingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 3, Mai 1867, zuleßt wohnhaft in Kolbingen.

Den 12, März 1888.

Erster Staatsanwalt: Friker.

[62035] Beschluß.

In Untersuchungssachen wider den Kaufmann Popke Folkers aus Groß-Ostiem, wegen Verbrechens gegen § 159 St. G. B., wird das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des abwesenden Ange- Sr B Sali mit Beschlag belegt. (§8. 332

Oldenburg, 1888, März 11, Strafkammer 111. des Großherzoglichen Landgerichts. (gez.) Niemoeller. Roggemann. Dunkhase. (L. 8.) Beglaubigt: W. Kühle, Gerichtsschreiber.

2) Zwaugsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[62132] Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Ab- druck in den „Medlenburgiscchen Anzeigen* bckannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des dem Müller Fr. Rieckboff in Schwerin gebörigen Windmübhlengrundstücks Nr. 1384. în der Ab- tbeilung II. des biefigen Stadtbinnenfeldes mit Zu- bebôör Termine 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regu- lirung der Verkaufs-Bedingungen am Mitt- woch, den 16. Mai 1888, Mittags 12 Uhr, 2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 6. Juni 1888, Mitiags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 7 (S(offengerichtsfaal) des biesigen Amtégerichtsgebäudes ftatt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 2. Mai 1888 an auf der Gerichtsfchreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Rechtsanwalt Bernhard Voß bieselbst, welcher Kaufliebhabern nach vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stücks mit Zubehör gestatten wird. Schwerin, den 12. März 1888, i: Großberzogli6 Mecklenburg-SHwerinsch{es An1tsgericht. Zur Beglaubigung : Der Geriwts\creiber

(L. S.) F. Meyer, A.-G.-Sekr.

[61935] In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des Erlöses der am 28. Dezember 1£87 auf Ansteben der Direktion der Zölle und indirekten Steuern von Elsaß-Lothringen zu Straßburg als Gläubigerin, gegen den Franz Anton Creußmeyer aus Dettweiler, nun ohne bekannten Wohnort abwesend, als Schuldner, durch Notar North zu Dettweiler vor- genommenen Zwangêversteigerung mehrerer Grund- stüe in den Gemeinden Lupstein und Dettweiler ist der Thcilungsplan auf der Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts dahier ofen gelegt und Termin zur Erklärung über denselben auf Freitag, den 11. Mai 135883, Vormittags 9 Uhr, im Geschäftélofale des Amtêgerichts hierselbst be- stimmt. Zuglei wird der benannte Schuldner aufgefordert, von dem Theilung2plan Einsicht zu nehmen, demnächst in dem Termine be- hufs Erklärung über den Theilungéplan zu er- seinen und spätestens in diesem Termine bei Ver- meidung des Auëfch{lusses etwaige Widersprüche gegen den Plan zu erheben. Zabern, den 19. März 1388,

Flid, Hülfégerihtsschcreiber. [61939] Aufgebot. Das Sparkassenbuch des Credit-Kassen-Vereins zu Forst i. L Eingetragene Genossenshaft Nummer und Folio 5475 über §4 4 62 A, aus- gefertigt für Zda Sulz zu Forst, ist angebli ver- loren gegangen und foll auf den Antrag der unver- ehelihten Ida Schulz zu Forst zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Sparkassenbuhs aufgefordert, spätestens im Aufs gebotstermine den 23. Oftober 1888, Vormit- tags 10 Uhr, bei dem unterzcihneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Forst, den 11, Februar 1888,

Königliches Amtsgericht.

[62131] Nachdem die Wittwe Klempners Friedrich Heringlake Nr. 67 hierselbst glaubhaft gematt bat, daß die über ein von ihcem verstorbenen Ebemanne bei biesiger Spar- und Leibkasse belegtes Kapital von 210 Æ am 29. Mai 1874 aus8gestellte Obligation Nr. 2048 abhanden gekommen is, und die Ein- leitung des Aufgebotsverfabrens zum Zwette der Mortifizirung dieser Schuldurkunde keantragt ift, wird der unbekannte Inbaber der Obligation auf- gefordert, fsolde im Termine Donuerstag, den 24. Mai 1888, Morgens 10 Uhr, hier vor- zulegen und seine Rechte daran klar zu stellen, widrigenfalls die Obligation der biesigen Spar- und Leibkasse gegenüber für ungültig und urkundlos er- flärt werden foll, während die Rette dritter In- haber gegen einander unverändert bleiben. Blomberg, den 7. Vcärz 1888, Fürstliches Amteëgericht. I. Ernft.

[62135] Aufgebot.

Der vreußishe Justiz- Fiskus, vertreten dur den Herrn Ober-Staatsanwalt zu Naumburg a. S, hat das Aufgebot der von dem früheren Gerichtsvollzieher Sgwurig zu Gerbstedt bei der Königlichen Justiz- Haupt-Kasse zu Naumburg a. S. in drei 4 °/igen konfolidirten preußtishen Staat8anleibescheinen Litt. F. Nr. 12126, 12127 und 12128 über je 200 Æ be- stellten Dienstkaution von sechshundert 600 Mark teantragt. Alle unbekannten Gläubiger des früberen Gerihtêvollziehers Schurig, welche An- sprüche an die bestellte Kaution zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüce und Rechte \pä- testens in dem auf

den 16. Mai 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden, widrigenfalls dieselben ihres Anspcuch{s an die Kaution verlustig erklärt und mit demselben an Schurig verwiesen werden.

Gerbstedt, den 13. März 1888,

Königliches Amtsgeri®t.

[61958] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe Franziska Madeyski, geborenen Kopczyk in Paulédorf, Oberschlesien, ver- treten durch den Rechtsanwalt Meller, Zabrze, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Leben8versicherungs-Gesellschaft zu Lübeck am 1, No- vember 1876 auf das Leben ihres verstorbenen Ebe- mannes, des Gasthausbesißers und Kaufmanns Adolf Madeyski zu Paulésdorf, ausgestellte Polize Nr. 70491 über 3000 , auf Inhaber lautend, hierdurch auf- gefordert :

seine Rechte an der genannten Urkunde spätestens

Es wird daber der Inhaber des obengedathten |

Dicustag, den 20. Noveutber 1888, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgericht geltend zu machen, auch die Urkunde vorzulegen, unter dem Rechtëénachtheil, daß dieselbe für fraftlos erflärt werden wird. Lübeck, den 7. März 1888. Das Amtsgeri{t. Abth, Il. _chAl@Geufelt Dr i Veröffentliht: Fick, Gerichts\{hreiber.

[50831] Der Bahnwärter a. D. Christoph Neddermeyer zu Broitzem hat das Aufgebot der Pfandbriefe der Braunschweig-Hannovershen Hypotkekenbank, Serie 12, Litt. D, Nr. 13102 und 13163 je über 200 , beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf deu 16. Dezember 1892, Morgeas 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer 27, an- geseßten Termine ihre Recbte an folche anzumelden und die Pfandbriefe vorzulegen, widrigenfalls diese Urkunden für fraftlos erflärt werden sollen. Vraunschwecig, den 5. Januar 1888.

Herzoglicbes Amtsgericht.

L. Nabert.

[50854]

Das

Y 5G

8s Kgl. Amtsgeri@t München I Abtheilung A. für Civilsachen, hat amn 10. Januar 1888 folgendes Aufgebot er- lassen: Es ift zu Verlust gegangen die Lebensversiherungs- volice der bayr. Hvvotheken- und Wecbselbank hier vom 29, Dezember 1885 A. IV. Nr. 2809 unterzeichnet von dem Direktor Sendtner und dem Prokuristen Krüll, lautend auf 2000 #, worin die bayr. Hvpotbeken- und Wechselbank bier den Oekonomen und Shubmachermeister Jakob Leibl in Theresien- zee bei Burglengenfeld, geboren den 25. Dezem- ber 1838, gegen eine jährlihe, am 29. Dezember zu entrihtende Prämie von 124 A 26 S für die Summe von 2000 versitert, zahlbar, wenn der Versicherte den 29. Dezember 1903 erlebt oder nah dessen Tode, falls dieser früber erfolgen sollte. Auf Antrag des Oekonomen und Schuhmager- meisters Jakob Leibl, vertreten durch den Kal. Advo- katen Gaßner in Amberg vom 15,/16. Dezember vor. Is. roird der Inhaber dieser Lebensversiherungs- police aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine Montag, den 24. September 1888, Vormittags 9 Uhr, im diesgeriGtliden Bureau 18/1, (Augustinersto®) seine Rechte bei dem unterfertigten Gerichte anzu- melden und die LebenSversiherungspolice vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Müuchen, den 14. Januar 18838, Der geschäftsleitende Kgl. Gerihts\{(reiber : (L. S) Hagenauer.

[50628] Bekauntmachung. Im Hypotbekenbuch für Heinri@skirhen Bd. I. S. 185 find auf dem Anwesen des Johann Werner, Hs.-Nr. 1 dortselbst, für die vormals Baron von BVernbard'sde Renteiverwaltung Tiefenbah œ Doi è E E L 6 ar E Ke Bierschuldferderung, unterm 22. Sanuar 1852 und 31. März 1856 eine getragen. Da die Nachforshungen nah dem rechtmäßigen Inhaber dieser Hvpothekforderungen fruchtlos - ge- blieben und vom Tage der leßten auf diese Forde- rungen sch beziebenden Handlung an gerechnet 30 Jahre verstrichen sind, so werden auf Antrag des Iohann Werner, Gastwirths in Heinricskircen, alle Diejenigen, welche auf obige Forderungen ein Recht zu haben glauben, gemäß §8. 82 d. Hyp.- Ges. u. bezw. Art. 123 Z. 3 d. Ausf.-Ges. z. R.- C.-Pr.-O, aufgefordert, solche spätestens bis zu dem auf Samstag, 27. Oktober lfd. Js., Vorm. 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei unterfertigtem Gerichte schriftlich oder mündlich anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypcethekenbue geles{cht werden. Am 10. Januar 1858, K. Amtsgericht Oberviechtach. (L. 8.)

gez. Schmid, K. Amtsrichter.

Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei dcs K.AmtsgerihiéObervichtach. (T8) Trammer, K. Sekretär.

[50249] Aufgebot.

Auf das sub No. assec. 35 in Wendessen belegene Anbauerwesen ift aus der gerihtlihen Schuld- und Pfandverschreibung vom 15. April 1852 für die Ebe- frau des Tuchsabrikanten Heinrih Minte, Dorothee Wilhelmine Louise, geborene Stneider, zu Wolfen- büttel ein Darlehn von 60 Thlr. im Grundbuche von Wendessen eingetragen.

Auf den Antrag des Eigenthümers des verpfändeten Grundfiüdks, S@&lacbters Heinrih Bätge zu Wen- dessen, welcher die Tilgung des fraglichen Kapitals als vor dem 1. Oktober 1878 geschehen, glaubhaft gemaŸt hat, werden die unbekannten Inbaber der bezeihneten Schuldurkunde und Alle, welche auf die Hypotkbek Anspruch machen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Juli d. J., Morgens 10 Uhr, vor biesigem Herzoglihen Amtsgerichte angeseßten Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wegen die Hypotbekurkunde dem Eigenthümer gegenüber für kraftlos erflärt, die Hypvotbek aber gelö]c)t werden wird.

Wolfenbüttel, den 9. Januar 1888.

Herzoglibes Amtsgericht. Behrens, [61932] Aufgebot.

Die Hypothekenurkunde über 500 Thaler rück- ständiges Kaufgeld, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 1. Juli 1865 auf Grund der Verfügung vom 3. Juli 1865 am 4. Juli 1865 für den Kreis- Chirurgus Wilhelm Liegniß und dessen Ehefrau Cmma, geborene Jordan, zu Dôölit, in Abthei- lung IIL. unter Nr. 3 des dem Fleischermeister Friedri Voigt zu N gebörigen Grundstüds Pyriy Band V. Fol. 150 Nr. 331, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 3. Juli 1865 und der Aus- fertigung des Vertrages vom 1. Juli 1865, ift durch

ufall verloren gegangen und soll auf Antrag des

Ceffion und weiteren Erbgang übergegangen if, nach- dem der Grundstückëeigenthümer das Nowbestehen der Forderung anerkannt hat, zwecks Neuktildung des Dokuments amortisirt werden. 5 Es wird deshalb dzr Inhaber der Hvpotbeken- urkunde aufgefordert, \ätestens im Aufgebotstermine am 19. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, bei dem unter;eihneten Geribte (Zimmer 1) feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, WEITSENTERE die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Pyritz, den 19. Februar 1888.

Könialihes Amtsgericht.

Aufgebot. Auf Antrag des Oekoncmen August Melzer in Grüningen soll das folgende, in der Feldflur Otten- bausen belegene Grundstück: Plan Nr. 107 in den Herbstwiesen 64 a 70 qm Atcker und 90 gm Chaussee, Kartenblatt 5, Parzelle 181/28, 190/40 L Zwecks Anlegung eines neuen Grundbu{blatts auf- geboten werden. Es werden daber alle Diejenigen, welche an dem vorbezeichneten Grundstücke Eigenthumsre{bte oder dingliche BereYtigungen zu haben vermeinen, hier- durH aufgefordert, diese ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf Sonnabend, den 26. Mai 1888, Vormittags 9: Uhr,

vor unterzeißnetem Gerichte anstehenden Aufgebot3- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten und Ansprühen werden ausges{&lofsen werden. Weißensee, den 2, März 1888.

Königlihes Amtsgeri{t. I. Abtheilung.

[61938]

[61940] Aufgebot. Der Dreiviertelhüfner Christian Bruske zu Grabkow, vertreten dur den Rett8anwalt Dr. Teusher zu Sommerfeld, bat das Aufaebot der im Grundbue von Sommerfeld Band V1. Nr. 55 verzeibneten, zu Sommerfeld in den Bus{bwiesen belegenen Wiese von 43 ar 909 qm, als deren Eigen- thümer der Dreiviertelßüfner Christoph Domke ¿u Grabkow eingetragen stebt, zum Zwecke der Besitz- titelberihtigung für fi beantragt, Alle unbekannten Eigenthuméprätendenten werden aufgefordert, späte- stens in dem auf den 9. Mai 1888, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine ibre Rehte und Ansprübe auf das Grundstück anzumelden, widrigenfalls sie mit den- selben au8ges{lofsen werden. Sommerfeld, den 10. März 1888.

Das Königliche Amtsgericht.

[61934] 5 Aufgebot. Das Grundstück Niederräder Gemarkung G-w. 5 Nr. 29, bält 2 a 41,75 qm an der Bach, worunter 11,77 qm Waffer, angebli 500 Æ wertb, steht im Ab- und ZusthreibebuG der Gemeinde Niederrad auf den Namen des „Sch{öfen Müller zu Frank- furt a. M.* eingetragen, is dem Letleren jedoch weder in dem amtsgeriGtliben Transskrivtionsbuche der genannten Gemeinde zuges{rieben, noch von dem- selben nab den geribtli®e: Hyvotbekenbüchern ver- pfändet. Dagegen ist durch die stattgebabten Zeugen- Vernebmungen in Verbindung mit einer Veschei- nigung des Niederräder FeldgeriGts glaubhaft dar- gethan, daß si besagtes Grundstü& bereits seit sehr langer Zeit, mindestens jedoch seit länger als zebn Jahren im ungestörten Besite von Christian Wifsen- bad, bierna6 Carl Wifsenbab, sodann Friedri Heinri Wissenbah Ik. zu Niederrad befunden hat bezw. befindet, - Auf den Artrag des Friedri Heinriß Wisen- bac II. zu Niederrad werden hiermit zum Zwecke der Eiaenthumsfestftellung des Eingangs erwähnten Grundstücs, Alle, welche irgend welche Ansvrücbe an dasselbe zu erheben baben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf Donnerftag, den 5. Juli 1888, Vormittags 11 Uhr, vor Königl. Amts- gericht, Abth. V, zu Frunkfurt a. M., Paulsplatz 5, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine geltend zu maden, als sonst das Eigenthum des gedahten Grundstücks dem Friedri Heinri Wifsen- bach II. zu Niederrad zugesproGen werden foll. Frankfurt a. M., den 10. März 1888. Königlihes Amt3geribt. F,

[61937] Aufgebot.

Der Oekonom Andreas Dauderstedt zu Göhren- dorf, vertreten dur den Justizrath Schmußz in Querfurt, bat das Aufgebot zum Zwecke der Todes- erklärung feines Sohnes, des Oekonomieverwalters Friedrich Albert Dauderstedt aus Göbrendorf, welcher sih bis zum Oktober 1877 in Presta bei Magde- burg aufgebalten hat und seitdem verschollen ift, be- antragt.

Der Verschollene, sowie die von ihm etwa zurüdgelassenen unbekannten Erben und Erbnebmer werden deshalb bierdurch aufgefordert, si spätestens in dem Aufgebotstermine am Dienstag, den 15. Jauuar 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzei@neten Gerichte \Griftlich oder pver- fôönlid zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt werden wird.

Querfurt, den 12. März 1888,

Königliches Amtsgericht, Abth. Il. Krüger. [61933] Aufgebot.

Der Otto Friedri® Wilbelm Scultz, ein Sohn des zu Stettin verstorbenen Polizei-Kommissarius Sulz, Los ¿zu Stettin am 24. Dezember 1855, welcher bis zum Jahre 1873 in der Züllhower Rettungs - Anstalt wohnte, in demselben Jahre Stettin verließ, um in See zu geben, seitdem aber verschollen ist, wird aufgefordert, si vor oder \pä- testens in dem auf den 25. Februar 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 48, anberaumten Termine s\{riftlich oder persönlich zu melden, widrigenfalls der Otto Friedrih Wilbelm Schuly für todt erklärt und sein Rachlaß ci and legitimirenden Erben ausgeantwortet werden wird.

Stettin, den 3. März 1888, ]

Königliches Amtsgericht. TTT. Abtbeilung.

[62044] Anfgebot. Auf zulässig befundenen Antrag wird der am 21. Januar 1815 zu Steinhude geborene Stats

mtmanns Andreas Carl Ferdinand Liegniy zu

in dem auf

Hagelbcrg bei Belzig, auf den die Forderung mittelst

Heinrih Anton Knölke von Nr. 71 daselbst, welcher

im Iabre 1835 nach den NordamerikanisGen Frei- ] a d 1842 ver- sollen ift, aufgefordert, si svätestens in dem auf

staaten auêgewandert und seit dem Jahre

Sounaberd, den 4. Mai 1889,

97 Uhr Vormittags,

vor dem unterz:cicheten Amtêgeri(te

Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls derselb

für todt erfiärt und sein G

bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen wer den foll.

Alle Personen,

Mittheilung ersucht, etwaige Erb- und Nacbfolge Berecktigte für den Fall der demnächstigen Tod:s

erklärung aber aufgefordert, Aufgebotstermine ihre

mögens des Verschollenen genommen werden wird. Stadthagen, 6. März: 1888. Sürstlihes Amtszericht. Il, öder.

162037] Oeffffentlihe Aufforderuna. Auf Antrag des Peter Klöckner von bier als vollmäthtigter des G. Otto Nus

Namens seiner minderjäbrigen Pauline Schmidt, wird Sebastian Theodor Rus

geb. am 25. Dezember 1830, welcher seit Juli 1869 nit von fi hat «ören laffen, mit Bezug auf die Fürstlich Nassauische Berordnung vom 21, Mai 1781 innerhalb drei Monaten und [a4 .

rreitag, den 21. September d. Is., Morgens 10 Uhr, be- stimmten Aufgebotstermin seine Ansprüde und Rette Vermögen so

biermit aufgefordert,

spätestens in dem biermit auf

in dem dabier kuratorisd verwalteten gewiß geltend zu maten, als schlußurtteil crlafsen und weiteren dem Abwesenden zum betreffenden Antbeile den Antragstellern vorerst nußnießlich gegen Kaution, ' von 15 Jahren werden sollen. St. Goarshausen, den 13, März 1888, Königliches Amtsgericht. I.

sonst auf Antrag Aus- zum freien Eigenthum überlassen

[61931] Oeffentliche Vekanntmachung. Der Rentier Daniel Kübnel und dessen Ebefrau Anna Marie Louise, geb. Zeinert, baben in ihrem am 6. März 1888 eröffneten Testamente vom 18. August 1831 ihre Kinder: 1) die verebelihte Conditor Louise Meirxner, 2) die verebeliGte Buchhalter Marianne Wil- helmine Cuno, 3) die verehelihte Gastwirth Marie Bernau, 4) die veretelihte Registrator Meirner, 5) den Mechanikus Kühnel zu Erben eingesetzt. Dies wird biermit öffentli bekannt gemaht. Verlin, den 6. März 1888, Königliches Amtsgericht [, Abtbeilung 61.

[61949] BVekauntmachung. Dur Urtbeil des unter:eihneten Amtsgeri&ts vom 9. März 1888 ist die Hypotbekenurkunde über die im Grundbuche von Grünkagen Nr. 96 Abthei- lung T. Nr. 3 auf den Namen des Friedri Wil- belm Fuß zu Mahrau einges&riebene Theilpost von 924 M 42 »\ zum Zwede der Löschung dieser Post

für kraftlos erklärt. Pr. Holiand, den 9, März 1888. Königliches Amtsgericht.

Henriette Sopkie Garoline

Sarl Wilbelm Leopold

[62038] Durch das am 9, März 1888 verkündete Aus\&[uß- urtbeil des unterzeihneten Geridts sind die fol- Le ba etenneTauden über: ) die 1m Grundbuche von Nieder-Lübbi{ Band I. Nr. 15 in der 111. Abtheilung : s a. unter Nr. 3 für den Altsiger Friedri Köppen und Zessen Ehefrau, Hanne, geb. Füllner, zu Nieder-Lübbichow eingetragenen 200 Thlr. Leih- geding8geld, : . unter Nr. 4 für Nieder - Lübbihow Elternerbe, . unter Nr. 6 für den Ladewig zu Lunow O G 2) die im Grundbuve von Alt-Lieteaöri Band I. Nr. 4 in der 111. Abtbeilung i E für Wilbelm Hermann Rer zu Alt-Lietzegöricke cin- getragenen 983 Tklr, 20 Sgr. 8 „4 Vatererbe für kraftlos erklärt worden. / Zehden, den 12. März 1888. Königliches Amtsgericht.

den Wilhelm Köppen zu eingetragenen 200 Tblr.

Bauerhofsbesißter Martin eingetragenen 400 Töélr.

[62039] Jm Namen des Königs! . Auf den Antrag des Kaufmanns Moriy Zander in Konig erkennt das Köéniglicve Amtsgericht zu Konitz dur den Amtsrichter Braun für Net :

Die Hypotbekenurkunde über noch 46 Thaler Dar- [lebn, eingetragen aus der S&uldurkunde vom . Zuli 1823 am d, Juli 1823 für das Hospital in Abtheilung ITT. Nr. 2e des dem Kaufmann Moritz Zander gebörigen Grundftücks Koniß Blatt 36, ge» bildet aus der Stuldversbreibung vom 5. Juli 1823 und dem Hypothekenschein vom d. Februar 1823, wird für fkraftlo3 erklärt.

Die Kosten trägt der Antragsteller.

Verkündet : Konitz, den 24. Februar 1888,

Koch, Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{62045] Im Namen des Königs!

Verkündet am 2. März 1888. Wawrowski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Besißers August Barz zu Gr. Lutau erkemit das Königliche Amtsgeriht zu Fempetdurg durch den Gerihtsafsessor Riensberg

eht:

1) Das Hypothekendokument über die auf de Grundstücke Gr. Lutau Blatt 14 des Grundbuss n Abtheilung 11. unter Nr. 11 für die David und Louise, geb. Hinze, Bartz’shen Eheleute eingetragenen 1500 6 Restkaufgeld wird für kraftlos crklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller auferlegt.

anberaumten

Vermögen seinen nächbsten

l n, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, werden um teren

ipätestens im obigen Ie re Ansprüche anzumelden unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Ver-

auf sie keine Rücksi@t

Beo [m e 5. Dit von bier und des Heinri Theodor Smidt von Frankfurt a. M. Kinder Meta und

das Vermögen und alle anerfallenden Erbsch{aften | bestebend aus der Urkunde

dann aber nah Ablauf

[62041] Vekanntmachun . Durh Ausschlußurtheil vom die Hypothekenurkunde über 14/5 Pf. mütterlicer Wietrek, eingetragen BI. 26 Abth. IIT. Nr. e [in das Grundbu von

E I. der Zimmerm i E tas i | Z an Hermann Syalthof in 51 Tbaler 10 Sgr. Erbgelder der Catbarina im Grundbu von Talten ui B E R 4 H von Talten Bl. th. IIT. | II. die Kosten des Me 5 für fraftlos erklärt. Gerh. Ritter jr. in Leaden aufzuerlegen - ikolaiken, den 8. März 1888. Von Rechts Wegen.

Ly

Königlices Amtzgeri@t. ——— E 61963] Oeffentli

vin a [ 19 L iche Zustellung.

f j Start Hypotbekenurkunte Friedri Lei E Ce E e

- 1) über die im Grundbu(e von Danzig- Altstadt Siralfund, vertccket L N,

Burastrafe Nr. 39, Abtheilung TII. Nr. 19 für die

separirte Frau Caroline Krause, geb. Stiller, ein- 1200 A, welde

getragene Post von 400 Tblr. = für die Viktualienbändler Ioh.

am 10. Mai 1867 Gbriftian und Anna Louise, geb. Armgardt Lemke'shen Gheleute umges&rieben ist, bestehend aus dem notariellen Kaufvertrage vom 6. Januar 1866 den Hvpotbekenbucbéauëzügen vom 14. April 1866 und 10. Mai 1867, jowie den Eintragungêver- merken, is „_ 2) über die im Grundbube von Danzig-Ret- liadt, Burgstraße, Blatt 10 Abtheilung ITI. Nr 17 fUr die verebelihte Malermeister Albertine Labudda geb. Victor, eingetragene Post von 350 Tblr. nebst , | 3 Tblr. 23 Sgr. Koîten, bestehend aus der Erkennt- ntbauêfertiqung vom 7. Januar 1868, dem Atteste der RNettékraît vom 6. Februar 1868, dem Wesel vom 7, Oktober 12867 urd dem Hvpotbekenbutbs- auSzuge vcm 19. Februar 1868 nebft Eintragungs- vermerk, : 2

3) über die im GrundbuHe von Blatt 46 Abtbeilung 111. Nr. 4 ursprünglih 6000 Thaler ketragende, nad Löschung von 2099 Tblr in Höbe von noch 4000 Thlr. für den BêFermeister Carl Friedri Gottlieb Tbiel subingrossirte Poft, teh 8 vom 7. Arril 1815 nebs notarieller Verhandlung ven demselten Tage, der Vollmaÿt vom 6. Januar 1813, dem Rekognitions- schein vom 8. Sevtember 1815, den Urkunden vom 22. íAuni 1820, 13. Februar 1822, 7. Oktober 1821 dem Rekognitionss{ein vom 19, Avril 1822 dem Hypotbekenbuhzaus:uge vom 13. November 1855 der notariellen Verbandlung vom 8. Februar 1855 und dem Hvpotbekenbucsauëjuge vom 13. November 1855, sowie versbiedenen Eintragung8vermerken, 4) über die im Grundbu®Se von Neufabrwafer Nr. 33 6. Abtheilung 11. Nr. 3 für den Scifs- baumeisier Klawitter eingetragene Post von 200 Thaler, bestebend aus der notariellen Verbandlung vom 15, Februar 1847 und dem Rekognitions\hein vom 17. Dezember 1847 nebft Eirtragungsvermerk find dur® Urtbeil des unterzeichneten Geri§ts vom heutigen Tage für kraftlos erklärt. Dauzig, den 29. Februar 1888.

Königliches Amtégericht, Y.

Band

ur immer auszuschließen,

wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, di den Beklagten in ladet den Beklagten Rechtéstreits vor die zweite Civilkammer des Herzog lichen Tandgeri@ts zu Braunshw-ig auf d 24. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr, mit Aufforderung, einen bei dem gedachten Geridte ¡ug l 7 5 s by C CTLTIMIe ¿uge aftenen Anwalt zu bestelen.

„Bum Zweke der dieter Auszug der Klage bekannt gemat Braunschweig, den 9. Marz 1888,

H. Nübland

Z A ¿ S Ss N S , GeriGtsfchreiber des Perzoglichen Landgerichts. [61962]

Ce E, M Sachen de

Oeffentliche Zusteliung. Näherin, Ehefrau

Gai a T Vanzîig Langgasse 1 Müuer I. in Flenéburg, Tiscblergesellen Peter Knudsen;

leistung des der Klägerin dur rechtsfräaftiges der IIl. Civilfammer des Königlichen

jowie

¡ur weiteren mündlic&en Antrag

der Klägerin Termin auf

ITI. Civilkfammer des

burg anberaumt.

Ver Beklagte wird u diesem Termine

Aufforderung geladen, cinen bei dem bezeihneten

Gerite zugela}senen Anæalt zu bestellen.

L Zum Zwee der öffentlichen Zustellung toird

Tadung bekannt gemacht.

Flensburg, den 12. März Köbnke,

GericßtésGreiber des Königlichen Landgerichts.

[61964] ___ Oeffentliche Zuftellung. Die Ghefrau von Wilhelm Friedrich Julius Marr Elisabeth, geb. Eick, zu Sürth, vertreten dur K Rechtsanwalt Resch, klagt gegen ibren Ebemann Metalldreber, früher zu Sürth wobnbaft, jetzt obne bekannten Aufenthaltéort, wegen Ebcfhcidunz mit dem Antrage auf Treunung der Eke, und ladet ten Beklagten zur mündlicen Verbandlung des Ne6ts- streits vor die III Civilfammer des F Landgerichts ¿u Köln auf deu 26. Vormittags 11 Uhr, mit derx Aufforderung einen bei dem gedachten Gerichte zugelafenen Ane walt zu bestellen. E Zum Zwecke der öfentli§ben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

RUstorff, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgeridts,

[61961] Oeffentliche Zustellung. 1) Marie Kristink, geb. Pospisil, in Meiken,

2) Anna Bertha Mökhler, geb. Swerz, in Striesen, 3) Emilie Bertha Bachmann, geb. Planit, in | Dreéden,

S Ernestine Marie Gerédorf, geb. resden,

: Wegen. 9) der Lackirer Karl Gustav Heinri Tesche in Stettin, den 1. März 18838. K

otta, Königliches Amtsgeri{t. I. Abtheilung. 0) Pauline Wilhelmine Albert, 0e

Königlichen Landgerichts Flenë-

mit der

888

[61429] Im Namen des Köuigs!

Verkündet am 1. März 1888,

Peters, Gerichtsschreiber.

Auf den “Antrag des Handelêmanns Weichmann ¡u Scbwerin erkenut das Königliche Amtsgericht zu Stettin, durch den Gerihtsafsessor Bröber für Ret: S Die von der Direktion der „Germanta“ Lebentê- vernicerungs-Akticn-Gefellshaft zu Stettin autge- itellten Prämien-Rückgewdhrscheine: H a_ zu Police Nr, 196 884 vom 4. Mai 1869 bis November 1875 inkl, zusammen 27 Stüdck, lautend r

e

Mai 1888,

4. Nov über je 24 Sgr. 9 Pf. auf den Namen der Frau Wie&mann, E

b. zu Police Nr. 196 894 vom 4. Mai 1869 bis 4. November 1875 inkl. und vom 4. Februar 1880 zusammen 28 Stü, [autend über je 25 Sgr. 6 Pf. auf den Namen des Herrn Wiemann, E _ werden für kraftlos erflärt. Die Kosten werden dem Antragsteller auferlegt. Von Rechts

Löbtau,

(62040) __ Vekauntmachung.

Dur Ausfs&lußurtbeil vom beutigen Tage sind der Pfarrer Gottfried Zollondz aus Löten URd dessen Recbtsnachfolger mit ihren Ansprücen auf die in den Grundbüchern von Talten Bl, 69 und Bl. 1 Abth. III. Nr. 5 bezw. Nr. 1 eingetragene Post von 8 Tklrn. 24 Sgr. Erbtheilsforderung aus dem Erbrejeß vom 17. Dezember 1797 gusge- \élofen. E

Nikolaikeu, den 8. März 1888,

Königliches Amtsgericht.

Dresden, D Bertha Emilie Mitschewéky Deuben, ._ 9) Agnes Auguste Mariba S6twarz, in Dreéden,

Hh ( “e.

chmidt,

Dreéden, 11) Ernestine Pauline Büttner, geb. Winkler, in arbach,

12) der MasEinenbauer Friedri An

tn Kotta,

13) Alwine Emilie Meta Tillinann

in Kummernick,

, 14) Hedwig Emilie Auguste Handric, ce

in Vresden,

[62049] __ BVekauntmachung. R Dur Aué\@lußurtheil vom beutigen Tage ist die Ovpotbekenzweigurkunde über 200 4 QDarlebns- Se E D roffirten Gläubigerin Fräulein fäbre “nna Fala aus Königsberg i. Pr., eingetragen auf 16) ie Henri E S: . . t QVonriet Thi ors y runa oe Tildurtnnde vom 26, September 1872 Pins Rahe Henriette Teriiann, i Abi, . Vir. 15 des Grundbu&s «von 17 f ie Lt nant 5G Fh R s S 7) August e Lübb eb So 0 S erklärt worden. Ortezis io ai ikolaiken, den 8. März; 1888. | S z 18) Klara Emma Sthlegel, geb. mit 8 tur Re&tsanwalt Dr.

Königli®tes Amtsgericht. beim,

Sg reten zu 1 bis

Súlegel IT. in Dresden, zu 9 bis mit 12 dure die Rechtéanwälte Justiz-Rath Hänel und H. Müller in Dresden, zu 13 dur Retsanwalt Müller von Berneck in Dresden, zu 14 dur Rethtsantoalt, Justiz-Rath Krippendorff in Dresden, zu 15 dur) Rechtsanwalt Reinhard in Meißen, zu 16 dur§ Rechtsanwalt Sceuffler in Pirna, zu 17 durch Recbtéanwalt Kevßeliz in Großenbain und zu 18 nes o Ä Meyer in Dresden,

agen gegen ihre Ghegatten, deren jetziger Aufent-

halt unbefant i L zu 1, den Handarbeiter Franz Hermann Kristink,

. Grahl,

Otto, in Wald-

[66x

_ Durch unser heute verkündetcs Aus\{luß- Urtbeil sind auf Antrag des Ackerwirth3 Franz Vogedes i der Cbriitian Vogedes von hier und dessen sämmt- liche Re@tênacfolger mit ihren Arsprüchen auf die für den Cbristian Vogedes auf dem Grundverrnögen des Antragstellers Band I. Blatt 590 des Grund- bu@s von Büren aus der Schichtungs-Urkunde der Wittwe Johann Dirk Vogedes vom 12. September 1816 zufolge Verfügung vom 12. November 1823 eingetragenen Abdikatsforderung von 8 Thlr. 7 Sgr. 24 Pf. ausgesch{lofsen.

Vüren, den 8. März 1888,

L: bei n Sp Legden und seine unbekannten Rechtsnachfc!ger mit ibren Ansprücben auf die im Grundbuhe von Almfick

VIII. Blatt 51 Abtb. 111. unter Nr. 16 ein- getragene Post von 300 Tblr. Darlehn nebft Zinsen

Verfabrens dem Aterêmarn

Carl ¿H 13, i i) Frester, - geb. Schuly, zu Stralsund, vertreten durch den SFustiz urs Haeusler, klagt gegen ihren genannten Ebemann, zuleßt in Schöningen, Jeßt unbekannten Aufenthalts,

Ebe der Parteien dem Bande na zu trennen und die Kosten zu verurtbeilen, und zur mündlichen Verbandlung des

den

So DET

öffentliGen Zustellung wird

_Sachen_ j n, Che Hansine Matbilde Knudfen, geb. Petersen, in Aléleben n. d. M8 Klägerin, vertreten dur den Rehtéanwalt Dr. Paul gegen ihren Ebemann, den unbekannten Aufent- am 7 - 4 P M e J

halts, Beklagten, wegen Cbescheidung, ist zur Ab- Urtbeil Mann Hs de ] Landgerichts Slenéburg vom 20. Dezember 1887 auferlegten Eides

Verhandlung auf U d | Dienftag, deu 5. Juni 15888, Vormittags 10 Uhr, var der |

vertreten durch |

e 2 A - Koniglichen |!

HesFke, in |

10) Auguste Ernestine Gnaugck, geb. Rostig, in |

R N ì | Theil zu erklâren, und ladet den Beklxz

15) Sophie Klara Born, geb. Mün, ia Nieder- |

zu 8, den Mastinenshlosser Eduard Ferdinand Nitshewsky, zuleßt in Uebigau bci Dreéden wobnbaft, zu 9, den Regenfchirmbändler Marx Guüav Swar: zuleßt in Dresden wohnbaft, : e , ¿u 10) den Arbeiter Moriß Ernst Gnauck in Kotta wobnbaft, : zu 11, den Schneider Friedri ¡uleßt in Dresden wohnhaft, ¿u 12, Marie Therese Schmidt, zuleßt in Kotta wohnhaft, 2B den früheren Mühlenbesitzer Iobann Karl Joseph Tillmann, zuleßt in Dreéden wohnhaft - zu 14, den Kaufmann Karl Julius Handri& zuleßt in Dresden wohnhaft, F z E ._¿u 1%, den Gärtner Moriz Heinri Born, :uleat e in Niederfähre—Vorbrücke wohnhaft, s ¿u 16, den Steinbrec; ric) mann, zuleßt in Neustrupven w zu 17, den Dretélermeister - | August Lüb zu 18, den Musikus und Restaur ri Oskar Stlegel, zuletzt in Dreéde - und ¡war die unter 1 bis mi 14 und 16 bis mit 18 E Verlassung mit dem Antrage auf E unter 15 genannte Tillmann wegen E! dem Antrage auf Ehescheidung, und 15 ausgefubrten Söwarz und Born Verlassung mit dem Üntrage Verstellung des eheli&en Lebens, und élagten zur mündlizeu Verktandlung (treits er die IL. Civiifammer des Königlichen Landgeribts zu Dreéden au? den 30. Mgi 185 Vormittags 9 Uhr, mit der A E S einen bei dem gedackten Geri{te zugelacnen ürmait ¡u ibrer Vertretung zu bestellen E „Bum Zwede der die D

zuleßt August Vüttner,

geb. Hofmann,

M ck 1AM ck

E ofentlicen S S197 Tao Par iétt I 7 “uszug der Klagen bekannt gi reSden, den 9. Giahas Geridtä&Erei TRS Bd erichté|ckreiber des Kéniglichen

Cz Ir

+Y 7 S ¿GGD0O,

muth mil iTt

I RONZS : E 16205 ¿ntliche Zuftellung. j Steintruckters Armin Sag; _zu Hildesheim, ve t Weinhagen zu Hildesbei

n deren Ebemann, den Steindrucker

_

getrennt erklärt

«d 4 A y ¡dlichen

- 11°

n MnÞs

s,

s Koniglichen Lar

. Mai 18S

. M T a Bua É s di i b MAULLLCA

ten Gerite zugelafse 2 medckto r A ai + a! Dwede der ôffentliben Zuiteliu ; u8zuga der Rg 5 bef 2 57 e, l ULzUg Ler Klage detannt gemacht. _ Sildesheim, den 9. März 1883. Der SerthtssAroih 8 GAntalt ° its Ver Gerichtsschreiber des Königlien Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. e veredelihte Arbeiter Graeber, Auguste, geb. ¡u Neuwedell, vertreten durch den Nets» t Kaufmann zu Arnêwalde, klagt gegen den iter Rudolf Graeber, ibren Ebemann, früber »Teuwedell, jeßt unbekannten Aufentbalts wezen Uger Verlassung auf Ebescheidung mit dem das unter den Parteien bestehende Ban He zu Trennen und den Beklaaten für den a!lein igen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten mündliden Verbandlung des Rebtsfireits vor _érste Civilkammer des Königlichen Landgeri&ts Landsberg a. W. auf den 80. Juni {1=#58, ormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, bei dem gedaŸten GeriSte zugelassenen An- walt zu bestellen, Zum Zwecke de | dieter Auszug der K!

__| Landsberg a. W.

Ÿ a f

() Auguste Luise Selma Schöne, geb. Ziegler, in

geb, Kempe, in |

Pop + A y - ] ck 3 | Recótéanwalt Dr. Schmits z | 1dren genannten Gbemann, 11A 7 4 R 5 4 nungsbütte zu Oberhausen, halt . Bi

anten Aufent- Antrage, das _der Ebe zu ein \œuldigen gten zur münd» lichen Verbandlung des Re&tsstreits vor die 11. Civil- fammer des Königlichen Landgeridts ¿zu Duisburg auf den 27. Juui 1888, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. 2 Ic der ôffentliven Zustellung wird dieser Klage bekannt gemat.

Duisburg, 13. März 1888.

¿rennen und den Beklagten für den

_…_ Lechner, Rehnungs-Rath, Geri®téscreiber des Königlichen Landacri&:5. [62055] _ Oeffeutliche Zuftellung. :

Vie geschiedene Chbefrau Iofef Winter, Marie, geborene Zohe, zu Finkenkübel bei Alberdorf, Re- gierungêébezirf Breélau, vertreten durch ten Recbts- anwalt Bendir zu Werden, klagt gegen ibren ftüberen Gbemann Josef Winter, früber zu Heidbausen bet Werden, jegt unbekannten Aufenthaltsorts, auf fort- laufende Unterstüßung mit dem Antrage, den Be- tlagten fkestenfalig zu verurtbeilen, ibr rom 11. August 1886 ab bis zu ibrem Lebensende jährlich 240 M an Unterstüßung in vierteljährlichen, vränus- merando zu zablenden Raten zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erélàren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nectsftreits vor die IV. Civilfammer des König«- lien Landgerits zu Effsen a. d. Ruhr auf

zuleßt in Meißen wobnbaft, Möbler,

Königliches Amtsgericht. zu 2, den Handarbeiter Friedrich Julius VagHmann,

O Fe bei Dresden aufbältli, zu 3, den E Franz Wi Im Namen des Königs! zuleßt in Drelben aufbeliiia M Verkündet am 29. Februar 1888, zu 4, den Sänger Ferdinand Richard Gersdorf Schade, Gerichtsschreiber. zuleßt in Dresden wobnbaft, i In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grund- ¿u 5, Marie Auguste Tesc{e, geb. buche von Almsiek Band VNIII. Blatt 51 Abth. U. | in Dreéden wobnbaft, i unter Nr. 16 eingetragenen Forderung von 300 Tblr. zu 6, den vorm. Darlehn nebst Zinsen, bat das Königliche Amts: | Maximilian Konstantin geriwt Vreden dur den Amtsrihter Palesfe auf aufbältlich, Grund der Akten und des Terminsprotokolis vom | zu 7, den Kech Marx

[62048]

Säurig, zuleßt

Brauereipachter Erdmann Albert, zuleßt in Kotta

Emil S{öne, zuleßt in

den 5. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr,

: _ Situngszimmer Nr. 52, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaSten Ges richte zugela’senen Anwalt zu bestellen. y

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer Auz2zug der Klage bekannt gemacht. i

A Schulte, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri{ts.

(01%) Oeffentliche Zustellung.

Mübhlbauer, Christine, ledige großjährige Dienst»

29. Februar 1888 für Recht erkannt, daß: Dresden wobnbaft,

magd von Lobberg, zur Zeit auf der Post in Lam,